Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

Touch of Clues [Collab-Fanfiktion mit San]

    • renee schrieb:

      Was zum...?! Ihr kennt euch?“, brachte Matt verunsichert hervor.


      Kurai: Nein, sie tun nur so.


      renee schrieb:


      Ich habe nur seine Frage beantwortet. Bist du wirklich immer noch böse?“


      Kurai: Nein, er tut nur so.


      renee schrieb:


      Ihr?“ Chris zuckte zusammen. „IHR?“ Ihr feiges Packt habt mich hintergangen! Wir hatten einen Deal!“


      Oh, jetzt wirds interessant o.o Erzähl weiter...


      renee schrieb:

      Aber ich konnte doch auch nicht die Sicherheit der ganzen Stadt… nein… ganz Einalls opfern....


      Klingt sehr nach einem, nein, hättest du nicht tun sollen oo'


      renee schrieb:

      Ihr kleiner freund ist ja richtig vernünftig.“


      Kurai: Das ist mir ja was ganz neues.


      renee schrieb:

      Wenn mir hier nicht auf der Stelle einer verrät, was hier läuft, dann ...!“


      Das kommt mir jetzt wieder ganz unklug vor... qq


      renee schrieb:


      Halt die Klappe!“, unterbrach Chris ihn raunend [...]


      Irgendwie hab ich das Gefühl, dass der Kerl nicht auf dich hören wird qq


      renee schrieb:

      Du kannst dich nicht einmal richtig bewegen, geschweige denn einen vernünftigen Satz hervorbringen.


      Naja, er kann immer noch sagen das du das Maul halten solslt oo'


      renee schrieb:

      Halt dein gottverdammtes Maul!“


      Ja... sag ich doch... oo'


      renee schrieb:


      Das hat auch schon mal besser geklappt“, drang es nahezu enttäuscht von dem Anführer, ehe er den Detektiv von sich weg stieß.


      Verdammt, Chris tut mir gerade echt leid. Das muss richtig hart für ihn sein, das alles


      renee schrieb:


      Hey, wie war das mit unüberlegten Aktionen?!“, fuhr der Trainer Chris an und blickte daraufhin wütend zu dem Gegner des Detektivs.


      Da hat er aber wieder verdammt recht... das was Chris da macht ist zwar nachvollziehbar, aber echt nicht klug :/


      renee schrieb:

      Ich spring dem Mistkerl noch an die Gurgel!


      Hast du bereits versucht und war nicht unbedingt von Erfolg gekrönt :/


      renee schrieb:


      Bleibt hier!“ Ein Husten unterbrach ihn.


      Etwas zu spät, mein guter D:


      renee schrieb:


      Emolga blickte seinen Trainer wehmütig an und legte seine Pfötchen fast tröstend an seinen Arm. „Molga…“


      Also... mich würde das durchaus trösten qq
      Kurai: ... mich auch :c


      renee schrieb:


      Verdammt, worauf warten sie denn?! Hinterher!“


      Kurai: Es gibt so Momente, da muss man einfach sagen 'Es ist vorbei.'
      Jap. Und das hier ist definitiv einer davon.


      renee schrieb:

      Sie können doch nicht einfach gehen...!“, rief Matt ihm hinterher.


      Doch. Doch, kann er.


      renee schrieb:

      H-hey, bleiben sie stehen!“


      Kurai: ... das klappt immer noch nicht, Matt. Man bleibt nicht stehen wenn man nicht will, nur weil man es gesagt bekommt!

      "Obscuritemon!"
      Banner by Shu <3

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Isanya ()

    • Kzk

      Willkommen zurück! Was ist los mit euch, nur zwei Leser? ò.ó Das ist nicht euer ernst!
      Chris: Ts. Sei froh, dass ihr überhaupt welche habt.
      Renée: He, das war nicht nett, Chris >.o
      Salia: *blinzelt* ... Das fängt ja gut an^^"
      San: Tja, Salia, so ist er halt ^^''
      Chris: Was ist? machen wir dann mal?
      San: Na klar! Hier bitte!
      Chris: ... Warum ich? *schnaub*
      San: ... Weil du ausnahmsweise Vorbildfunktion spielst und Salia vormachst, wie das geht. *Zettel in die Hand drück*

      Chris: Hs. Als ob das so schwer wäre.
      Wuhu ich kann Kälte auch nicht ausstehen! :D
      ... Okay. Gut zu wissen oder so. *linst zu San* .. beeindruckender Kommentar. *zupft die nächste Karte*
      Wenn es Google nicht gäbe wärst du wohl aufgeschmissen Bea..°_°
      ... Mh. Selbe Frage zurück... ô.ô ... Salia? Dein Zug. *brumm*
      Salia: Meiner? *blinzelt* ... Ja, schon. Eine Suchmaschine ist natürlich Grundvoraussetzung für ordentliche Recherche. Außer man würde wirklich auf Bücher zurückgreifen. In dem Fall hier wäre das aber wohl nicht so praktisch^^''
      Renée: Die Bibliothek wird auch wohl kaum ein Buch namens 'Geheimverstecke von Team Plasma' führen. Owo
      Chris: ... ich meinte Rose, was sie ohne Google machen würde, aber danke für die Antwort. Ich wiederhole: dein Zug.
      San: Renee.... das wäre irgendwie falsch, wenn das funktionieren würde xD
      Renée: *nickt* Viel zu einfach. xD

      Salia: *nimmt ein Kärtchen* *liest vor*

      4378..Hmm o: *denk...weiterdenk* Ok ich hab keine Ahnung! D:
      Ehrlich gesagt, ich auch nicht.
      Chris: ... *macht sich ne Zigarette an*
      San: Chriiiiis? >.o
      Chris:; hm?
      San: Tu nicht so anteilnahmlos, was ist das für ne Zahl?
      Chris: ... ist mir entfallen. *trocken*
      Renée: >.o Wers glaubt. Naja, aber wir wollen ja auch keine Spoiler, nicht wahr San? :3
      San: Richtig xD
      Chris: Wie lange brauchen sie denn, bis sie's rausfinden? *murr*
      San: ... auch für dich gibt's keine Spoiler x: Zumal das... nein. Ich sag nichts >_> Weitermachen. *Zettel reich*

      Chris: *schnauft*
      Ein schönes Kapitel..Kein Blut..keine Brutalität..aber ich glaube das sehen wir alles bald wieder..uuund Psychospielchen! D:
      ... Bei dem A*schl*ch kannste davon ausgehen. *knurr*
      Renée: Wo er Recht hat, hat er Recht. :/
      Salia: *nickt* :c
      San: ja :/ ... Das wars von Rose, danke für deinen Kommentar! =D Kurze Anmerkung zu deinem Kombi-Wunsch: Erstens sollten wir alle wissen, dass das die letzte Kzk werden würde, wenn wir Chris und Manyu auf einmal drinnen haben ... 'D Zweitens versuchen wir die KzK so zu gestalten, dass Renée und ich jeweils einen Charakter schreiben. Und die meisten Charaktere sind einem von uns beiden zugeschrieben. So habe ich alle parts, die Chris, Manyu, Bea - so weit die momentanen Charaktere - beinhalten...
      Renée: ... und meine sind die von Matt, Salia und Achromas. :3
      San: Beschwerden zwecks Out-of-Charakter-Verhalten bitte an die entsprechende Zuständigkeit 'D So. Dann machen wir mal weiter mit Feather! JUTEN TACH!

      Renée: Hey Lou! 8) Du wirst es schon ahnen, ich hole mir jetzt noch gewisse weitere Verstärkung dazu owo
      Matt: So wies sich gehört. Hi!
      Salia: Matt, du hier? o.o
      Matt: Klar. *grinst* Schließlich hat Kurai mitkommentiert, hehe.
      Chris: mh. Schon gesehen *murr*
      San: Chris ganz begeistert ... 'D
      Matt: Och, der ist doch nie begeistert, ist nichts neues. Owo
      San: Stimmt.
      Chris: *verdreht leicht die Augen* Dann mach mal, Matt.

      Matt:
      Kurai: ...aber... reicht es nicht das Pokémon zu attackieren...?
      Naja, die Attacke geht ja automatisch auf beide, wenn der Kerl gerade auf seinem Fasasnob sitzt.
      Chris: Außerdem ist es bei den Typen nich' Schade. *schnauf* Kurai, du solltest "das kleine Ding" nicht unterschätzen.
      San: Aber es ist so süß <3 ... :3 *Chris die nächste Karte rein*

      Chris:
      Papa Chris ist stolz, so stolz c:
      ... was.
      Matt: How about no? owo''
      Renée: ...Ich glaub, ihr solltet das nicht allzu wörtlich nehmen xDD
      Salia: Glaub ich auch o.o''
      San: Ich auch. xD Salia, willst du? 'D

      Salia: Klar. *liest vor*
      Jaaaa, also... ein Donnerschock war also nicht brutal...? Das will ich aber mal anzweifeln D;
      *hebt eine Braue* ... Was ging da überhaupt bei euch beiden ab? o.O
      Matt: *zuckt mit den Schultern* Team Plasma halt.
      Renée: Du sagst das, als sei das die Antwort auf alles o.O
      Matt: Ist es ja auch. xD
      Chris: Ein Donnerschock ist in erster Linie ein eher schwacher elektrischer Schlag, der die Nerven für einen Moment lahmlegt und kein Angriff, der den Abwärtsflug um ein vielfaches beschleunigt... *linst zu Matt und zieht an seiner Zigarette* ... Dass das angenehm is, sag ich ja nich, aber weniger brutal als deine Aktion.
      Matt: Meine Güte, der Kerl hat sich ja nichts gebrochen oder so. Außerdem hat der Donnerschock nicht ausgereicht >.o
      Chris: Du hattest dich da nicht einzumischen. *knurr*
      Matt: ... Das ist Ansichtssache. x:
      Chris: ist es nicht. *knurr*
      San: o-okay, nich aufregen. *Matt n Zettel zuschieb* °_°'' Weitermachen.

      Matt: *nickt*
      Kurai: Endlich mal jemand, der die Zigaretten anspricht! Hat lange genug gedauert. Tse.
      Und wieso Gandalf... er hat keinen langen Bart, keine weißen Haare... ist kein Magier, meines Wissens nach zumindest...
      Doch, irgendwie schon. Er kann schlechte Laune herbeizaubern. *lacht*
      Salia: ...Matt, der war echt schlecht. o.o
      Renée: Aber sowas von. xDD
      Chris: Der war so lustig, dass das Lachen in Schallgeschwindigkeit kam und ging. *trocken*
      San: ... eh.. xDD
      Matt: Genau das meine ich owo''
      Renée: Ist ja irgendwie auch ne Kunst an sich o.o

      Chris:
      Kurai: *verwirrt*
      *verwirrt* ... häh. Suddenly Plasma? Hielten die Autoren das vorher für unwichtig? QAQ
      .... ich fand meinen Kommentar passend. *shrug*
      San: uh... das sollte son Überraschungsmoment sein :'D ... ist doch gelungen?
      Renée: Anscheinend schon. ^^'' Alles Absicht! Salia, mach mal weiter ^^''

      Salia: owo'' Kay.
      Ehm... doch. Ich denke schon. Ein flugunfähiger Vogel ist in dem Moment wohl so gut wie ein ohnmächtiger Vogel, können beide nicht mit den Flügeln schlagen und beide können ihren Flug unmöglich abbremsen. XD
      Matt: Ha! Sehen Sie Chris, macht keinen Unterschied!
      Chris: *öffnet den mund* ... *schnauft und schüttelt den kopf* kinder... *murmelmurrknurrfluchfauchtknirsch*
      San: *linst Chris an* Wow... oo'
      Matt: Er übertrifft sich gerade selbst O_O''

      Chris: *zupf ne Karte*
      Kurai: Warte... was?
      Was was? Oh.... ja...
      Kurai: Vorher hieß es zwei Mülltonnen standen, beziehungsweise lagen, neben ihm... hinter ihm war die Wand... wo landet dann da gerade die Unterstützung? D: Auf Mülltonnen und Dächern? Oder klatschen die auf den Boden? Ich bin verwirrt...
      Wurde jemals gesagt, dass das in ner Sackgasse spielt? Eine Gasse, meinetwegen, aber die Mülltonnen könnten auch unter umständen seitlich an der Wandstehen und dazwischen der Rüpel. *schnaub*
      San: Chriiis, lass deinen Frust nicht an unseren Lesern aus D= .... aber ja, im Grunde, wie Chris sagt. Der Rüpel landete zwischen zwei Mülltonnen in einer Gasse an der Wand, die Gasse ging aber links und rechts der Mülltonnen weiter. An einer Seite landete Chris und an der anderen Gassenseite Team-Plasma. =O Hatte nicht daran gedacht, dass man das als Sackgasse interpretieren könnte >->''
      Renée: Naja, bei Gasse denke ich häufig selber an Sackgasse, das passiert owo
      San: Ich jetzt nicht so D= Eine Gasse ist ein schmaler Weg zwischen zwei Gebäuden ._.''
      Renée: Ist von Person zu Person wohl unterschiedlich^^''
      San: ò.ó

      Google Suche 'Gasse Definition' schrieb:

      Gạs·se
      Substantiv [die]
      1. kleine, enge Straße (zwischen zwei Häuserreihen).
      "Wir schlenderten durch die engen Gassen der Altstadt."

      Chris: jetzt bist zu kleinkariert. *trocken*
      San: D=
      Renée: Haken wir das Thema mal ab^^'' Matt, mach mal weiter.

      Matt:
      Kurai: Das ist mir ja was ganz neues.
      *blinzelt* Was soll das denn bitte schon wieder heißen?! >.o
      Chris: Denk mal drüber nach.
      Matt: Sie unterschätzen mich >.o
      Chris: Jaja.
      San: eh.. 'D Salia?

      Salia: Weitermachen? *runzelt die Stirn* Gern.
      Das kommt mir jetzt wieder ganz unklug vor... qq
      Ist es auch o.ô Matt ernsthaft, was geht in deinem Hirn vor?
      Matt: ... Ihr verbündet euch doch gegen mich :c
      Chris: Oder wir haben einfach recht. *trocken*
      San: ... 'D hier, mach weiter.

      Chris: hmpf.
      Oh, jetzt wirds interessant o.o Erzähl weiter...
      ... nein.
      San: kommt noch, Feather 'D ... Also: lies weiter. ò.ó
      Renée: Genau owo Auch wenns natürlich echt viel ist.. :/
      San: ach was O: das sieht nur so aus. Aber es wird auch nicht weniger, wenn man nicht weitermacht o-o''
      Chris: Klingt sinnvoller als es ist.
      San: Hu?
      Matt: ... Er verwirrt mich. o_o
      Renée: *nickt* ^^''
      San: N-nicht nur euch o_o Matt.. flüster* mach schnell weiter bevor er noch durchdreht.

      Matt: °_° Okay.
      Verdammt, Chris tut mir gerade echt leid. Das muss richtig hart für ihn sein, das alles
      Okay, das ist jetzt nicht gerade stimmungsfördernd... x:
      Chris: .... hs.
      San: Nein, das nicht, aber gut, dass Feather da einer Meinung mit uns ist .__.
      Chris: ... *raucht*
      Renée: Ja... :/ Weitermachen..? °_° Salia?

      Salia:
      Kurai: Es gibt so Momente, da muss man einfach sagen 'Es ist vorbei.'
      Jap. Und das hier ist definitiv einer davon.
      Sowas macht Matt halt nicht o.o'' Aber ich muss euch zustimmen, definitiv.
      Matt: Pfft. Wir hätten die doch locker noch einholen können.
      Chris: und dann? *schnaub*
      Matt: Kämpfen? °_°
      Chris: hs. idiot.
      Matt: Ernsthaft, wir hätten das bestimmt geschafft, soo viele waren das nun auch wieder nicht >.o
      Salia: *hebt beschwichtigend die Hände* Nicht streiten, Leute^^''
      Chris: klar, sicher. ohne zweifel. *schnauft*
      San: Salia hat recht.... ^^'' Renée, haben wir noch was?

      Renée: Ich würde sagen, wir beenden an diesem Punkt. Schließlich wollen wir auch langsam mal zum Kapitel kommen! 8D
      San: echt so. O.O Wisst ihr, dass wir jetzt eine Woche für dieses KzK gebraucht haben? XD
      Renée: Pssst San, das muss doch keiner wissen xDDD
      San: Warum nicht? :''D Das erklärt ja auch warum wir so ewig für die Kapitel brauchen - wir müssen uns absprechen... und Zeit haben... gleichzeitig! XD
      Renée: Ja okay. ''D Aber bevor wir hier noch abschweifen; viel Spaß beim Lesen des neuen Kapitels! 8)
      San: Yes! Ciao!


      Jetzt Geht es weiter mit Chris und Salia. Für alle, die es vergessen haben:

      Clue19 schrieb:


      Chris stieß ein leises Geräusch aus, das seinen Ärger ausdrückte und starrte mit einem dazu passenden verbissenen Blick auf den Boden.
      „Nimm dich bloß in Acht“, knurrte er dann hervor. „Die beiden – Er und G-Cis – sind ein gefährliches Gespann. Beide skrupellos und beide größenwahnsinnig.“
      Die beiden nahmen erst viel zu spät die Schritte wahr, die sich in einem zügigen Tempo der Tür näherten und davor verstummten.
      Chris bemerkte noch, wie sich Salias Augen schlagartig weiteten und sie ein geschocktes „Scheiße“ flüsterte, als sich die Tür öffnete und den Blick auf die eintretende Person freigab...



      Clue 21

      Hintergrundmusik für den Anfang...

      [ame]https://www.youtube.com/watch?v=Fl0c9wApUeg[/ame]



      Die graugrünen Augen starrten auf die Tür und Salias Körper zuckte sichtlich zusammen. Sie war ertappt worden, was ihrer ohnehin brenzligen Situation vermutlich einen weiteren Schubser in eine ganz falsche Richtung verpassen würde. Die Person, die eintrat, blieb rasch stehen. Aufrecht, den Türknauf noch in der Hand, und mit minimal schief gelegtem Kopf. Manyu sah kühl zwischen Salia und Chris und her. Einmal. Zweimal. Dann zog ein seichtes, aber bedrohliches Lächeln über seine Mundwinkel.
      Scheiße. Während Chris dieses Wort im Kopf hängen blieb biss er die Zähne zusammen, das war nicht gut. Definitiv nicht. Er konnte sich gut vorstellen, dass der Mann, der ohne Zucken, ohne Skrupel, Verbrechen beging, es nicht lustig fand, wenn seine Gefangene herumstreunerte. Kurz schielte er zu Salia hinüber und bemerkte, wie diese ihren ohnehin eingeschüchterten Blick gen Boden senkte. Ihr Blick verweilte dort, betrachtete lieber den kalten Stahlboden als den eingetretenen Vorstand. Auch wenn Salia es gewollt hätte, wagte sie es in diesem Augenblick schlichtweg nicht, ihren Blick zu heben.
      „Ihr zwei habt euch ja schon gefunden… na sowas.“ Während der erste Teil von Manyus ‚Begrüßung‘ beinahe freundlich, ein wenig amüsiert, klang, wandte sich die Stimmlage im Nachsatz zu einer kalten, bedrohlichen. Seine dunkelblauen Augen linsten zur Klimaanlage, die leise rumorte. „Ich hatte mich schon gewundert, wie er das Ding anbekommen hat… Salia?“ Ruckartig zuckten seine Pupillen zu dem Mädchen und seine Stimme wurde von einem Schlag auf den anderen hart. „Du hast dafür sicherlich eine Erklärung, auf die ich sehr gespannt bin.“
      Zögernd sah Salia wieder auf, auch wenn sich in ihr alles dagegen sträubte. Was sie im Moment dringend brauchte, war eine gute Ausrede. Doch in diesem Moment rasten ihre Gedanken dermaßen durcheinander, dass sich einfach keine finden ließ. Schon gar nicht auf die Schnelle. Trotzdem setzte sie zu einem Versuch an, mehr zittrig als überzeugend: „E-es ist ganz anders a-als es aussieht... i-ich-“ Das Mädchen brach mitten im Satz ab. Als ihr klar wurde, dass sie ihre Chance damit nun vollends vertan hatte, zuckte sie abermals zusammen.
      „Du… Was?“, betonte er das letzte Wort besonders kalt und hart.
      Armes Mädchen… Chris betrachtete das stammelnde Mädchen aus den Augenwinkeln heraus und schnaufte leise. „Lass sie ihn Ruhe“, murrte er dann hart mit üblicher grummeliger Stimme. „Is ja nich so als hätte sie mich befreit. Essen is‘ keine Straftat.“
      Urplötzlich schwang die Stimme des Team Plasma Vorstands in ein beunruhigendes, kaltes Amüsement um. „Sie wissen doch, worum es mir geht, Christopher.“
      Ein merkwürdiges Lächeln und kleine, zufriedene Augen begleiteten diesen Satz.
      Oh ja. Demonstrierung deiner Macht, feiges *********. Unentwegt grimmig und ohne nähere Regung war Christophers Mimik während diese Antwort seinen Kopf durchzog.
      Erneut zeigte sich Manyu einen Augenblick geduldig, bot Chris eine Chance, sich zu äußern doch sprach dann in seiner nahezu bedrohlichen Ruhe weiter, als die gewünschte Regung ausblieb: „Aber schön zu wissen, dass Ihnen mehr als Ihre berufliche Leidenschaft an einem Mädchen liegt, das sie nicht kennen.“ Er zog einen Mundwinkel leicht an während seine eisigen Augen einen zufriedenen Schimmer erhielten. „Gilt also nicht nur für die, die Ihnen Nahe stehen.“
      Der braune Schopf legte sich mit leichter Neigung des Gesichtes etwas schief während diese ruhigen Pupillen innerhalb der tiefblauen Iris genau und genüsslich musterten, wie Chris‘ Unterlippe sich langsam zwischen die Zahnreihen rollte, der schmerzende Körper seicht zu zittern begann vor Anspannung und die graugrünen Augen sich mit den Augenbrauen weiter zusammenschoben. Der Detektiv kochte innerlich vor Wut. Wie weit konnte das wohl noch gereizt werden?
      Von Salia hörte man kein Wort. Sie hatte ihren Blick gen Boden gerichtet, wirkte beinahe abwartend und ließ die Situation so einfach über sich ergehen. Nur aus dem Augenwinkel beobachtete Manyu ihre Reaktionen oder auch Nicht-Reaktionen, und konzentrierte sich weiter auf sein persönliches Objekt des Interesses.
      „Was gucken sie mich denn so grimmig an?“, formulierte er wohl wissend diese rhetorische Frage und lächelte vergnügt. „Ist doch alles Schnee vo-“
      „HALT DIE FRESSE!“
      Urplötzlich brach das Blaffen aus der Kehle des Detektivs hervor. „Ich kann dein verschissenes Gerede nicht mehr hören!“
      Der Energieschub, den Chris erhielt, verleitete ihn dazu, sich mit seinen Knien abzustoßen, doch wie es die Physik wollte kam er nicht weit. Als er längs vor Manyu auf dem Boden lag und grimmig zu ihm heraufknurrte erwiderte dieser die Aktion lediglich mit einem äußerst kühlen Blick, der verstanden hatte, dass diese Aktion einen verzweifelten Versuch, ihn anzugreifen galt.
      Salia, die das Geschehen weiterhin nur stumm verfolgte, sah Chris auf seine Reaktion hin etwas erschrocken an. Sie war weiterhin verschüchtert, fragte sich gleichermaßen aber auch, was zwischen den beiden Männern passiert sein muss, um solch eine heftige Reaktion hervorzurufen. Das Ganze wirkte auf Salia sehr persönlich behaftet, was sie kurz stutzen ließ. Doch erübrigte ihre aktuelle Lage keinen großartigen Freiraum für abschweifende Gedanken, weshalb sie ihr Augenmerk wieder darauf richtete, sich möglichst unauffällig zu verhalten und die Konsequenzen des Vorfalls so gering zu halten, wie es nur ging. Sie blieb von dem Schwarzhaarigen allerdings gänzlich unbemerkt. Er nahm Salias Reaktionen in seiner Wut auf den Mörder seiner Tochter nicht wahr, sondern starrte ihn an und schnaufte schwer.

      Die kurze Aktion hatte ihren Soll nicht erfüllt und war dennoch eine Anstrengung für Chris‘ stark angeschlagenen Körper. Kühlen Blickes mit höhnischem Funkeln darin beobachtete Manyu die Aktion, ließ sein Opfer noch einen Moment weiterschnaufen und widmete sich dann dem Sandwich.
      „Erst einmal sollten sie die Nacht verbringen… und sich erholen.“ Amüsiert lächelte er auf den Detektiven hinab und schob mit seinem Fuß den Teller näher an Chris heran. „Wenn sie es schaffen, es zu essen, lass ich es Ihnen hier. Zu freundlich, nicht wahr?“
      „Und wie“, blaffte Chris knurrend zurück. „Ich freu mich nen Keks.“ Sein grimmiger Blick ruhte noch immer auf diesem verhassten Kerl, der sein Amüsement noch immer deutlich zeigte.
      „Dann wünsche ich Ihnen eine Gute Nacht.“ Er klang freundlich, ganz so als wäre er für Gastfreundschaft und ein hübsches Gästezimmer gelobt worden. „Salia? Wir gehen. Und keine Angst … ihr werdet euch morgen früh wieder sehen.“
      Dieser Satz ließ die Siebzehnjährige aufhorchen. Weiterhin direkten Blickkontakt vermeidend nickte sie unschlüssig, während sie sich inständig fragte, was Manyu vorhatte. Seine Reaktion auf ihren eigenwilligen Besuch hatte sie überrascht. Sie war unerwartet gelassen. Salia fragte sich, inwiefern dies mit seiner Andeutung zusammenhing. Doch beschlich sie bereits der Gedanke, dass sie es wahrscheinlich am liebsten gar nicht erst erfahren würde. Während von Chris nur ein abschätziger Laut zwischen seinen zusammengebissenen Zähnen hervorkam wandte sich Manyu zu dem Mädchen und wies sie an, voran zu gehen. Ein kurzes Zögern ihrerseits, in dem Salia noch einmal zu Chris sah. Dann leistete sie der Anweisung des Vorstands Folge.

      Als Chris seinen Blick von seinem Feind abwandte und zu Salia schwenkte, verlor er ein wenig an Verbissenheit. Halte durch, Salia …. Er beobachtete, wir die beiden den Raum verließen, Manyu die Tür ins Schloss fallen ließ und hörte das Klimpern eines Schlüsselbundes. Das Klicken des Verschlusses. Nun war er endgültig eingesperrt. Schnaufend legte Chris seinen Kopf auf dem kalten Boden ab und versuchte irgendwie eine halbwegs bequeme Position zu erlangen. Seine Beine und Arme schmerzten, brannten. Und das sah man ihm an.



      Erfolglos. Die Nacht war weit fortgeschritten als Bea sich streckte, gähnte und unter einem unangenehmen Laut erst ihre Schulter knackend kreisen ließ.
      „Das dauert ewig…“ Sie seufzte lau.
      Zu ihrem Schrecken waren vor allem Berichte älterer Fälle stellenweise nicht als Textdokument vorhanden, was es unmöglich macht, darin mit der Suchfunktion zu arbeiten. Während die meisten Dokumente schnell und recht einfach zu durchsuchen waren, waren diese wenigen umso aufwendiger und anstrengender. Gerade, als sie ihre kleine blaue Strähne hinter das Ohr strich und die aktuelle Datei – sie war beim Buchstaben U angelangt – durchschoss sie ein Gedankenblitz. Entsprechend erstarrte sie einen Moment wie vom Blitz getroffen während ihre Augen wiederholend die Buchstaben lasen, die einen Namen ergaben. Ein Name, der in schon so vielen Dokumenten aufgetaucht war und erst jetzt den Groschen bei ihr fallen ließ.
      „Moah“, schnaufte sie verärgert über sich selbst und patschte ihre Hand auf die Stirnfläche. „Natürlich.“
      „Was ist denn, Bea?“, sah Matt verwundert von seinem eigenen Laptop zu der Informantin auf. Auch er hatte bis dahin konzentriert Dokument für Dokument durchsucht, doch war ebenfalls nicht fündig geworden.

      Wortlos, beinahe konzentriert auf das, was ihr eingefallen war, schob Bea ihren Laptop beiseite und bückte sich zu einer der Laptoptaschen, aus der sie einen Schnellhefter hervorzog.
      „Als Chris noch bei der Polizei gearbeitet hat haben er und sein Kollege ihre Unterlagen durchnummeriert, dabei Ortschaften, Personen, Art des Falls jeweils einzeln“, erklärte sie während sie die säuberlich in Klarsichtfolien verstauten Blätter durchsuchte. Es waren Personenbögen, die wichtigsten Informationen zu sämtlichen Personen, mit denen Chris offiziell zu tun hatte und hat.
      „Womöglich meint Chris so eine Zahl.“
      Matt sah ihr dabei interessiert über die Schulter und hielt ebenfalls Ausschau nach besagter Zahlenkombination. Währenddessen stimmte er Bea mit einem simplen „Klingt durchaus logisch“ zu.
      Die Antwort brachte sie zum Grinsen, doch das ebbte ab als sie beim Blättern langsamer wurde und schließlich bei einem Kontaktblatt stehen blieb. „Das… wird Chris weniger gefallen…“
      „... Was denn?“ Der Junge runzelte auf diese schwammige Aussage hin die Stirn.

      Das Papier zeigte einen jungen Mann Ende zwanzig, mit klaren Gesichtszügen, ernstem, aber freundlichen Blick aus blauen Augen und einem sanften, einladenden Lächeln auf den Lippen. Sein Kinn war dünn, seine Gesichtsform mehr lang als rund und ließ auf einen schlanken, sportlichen Körperbau schließen. Dank säuberlicher Rasur ließ sich kaum vermuten, wo Barthaare wuchsen und auch die kurzen dunkelblonden Haare, die unter der Polizeikappe hervorstachen, muteten eine gepflegte Frisur mit rechtsliegendem Scheitel an.
      „Wir müssen seinen alten Kollegen kontaktieren … und hoffen, dass er uns hilft. Schließlich habe ich keinen Zugriff auf die Polizeiakten…“ Die Frau seufzte lau. Ach, Chris, ist die Lage so verzwickt, dass du Hilfe vom ihm willst?
      „Seinen alten Kollegen?“, hinterfragte Matt verwundert. „Na das kann ja was werden...“
      Der Junge dachte an das, was Bea ihm über den Polizisten erzählt hatte und ließ eine Braue ein Stück weiter nach oben wandern.
      Darauf lächelte Bea nur lau und griff nach dem Telefon.
      „Pierre ist an und für sich sehr in Ordnung. Er ist eben der Polizei und seinem Beruf treu. Aber er mochte Chris immer. Die beiden haben sehr viele Jahre zusammen gearbeitet.“ Sie wählte die Nummer. „Ich hab nur keine Ahnung, ob er noch in Septerna wohnt. Um die Zeit wird er nicht mehr im Präsidium sein…“ Während sie lauschte zwinkerte sie Matt zu: „Wünsch mir Glück.“
      Dieser grinste daraufhin gelassen. „Ich drück dir die Daumen“, antwortete er und vollführte die dementsprechende Geste.
      Die Dunkelblonde lauschte der Stille und schloss schließlich resignierend die Augen. Legte auf. „Die Nummer ist nicht mehr vergeben.“
      Seufzend nahm sie einen Stift und strich die ehemalige Nummer vom Papier.
      „Jetzt hab ich nur noch die Nummer vom Haus seines Onkels in Twindrake. Dort waren sie öfters. Naja. Mit dem Kerl will ich lieber nicht reden.“ Kurz kratzte sie sich an der Schläfe und pustete Luft zwischen ihren Lippen hindurch. „Naja, einen Versuch ist … nein, muss es wert sein.“
      Bea blätterte die Seite in dem Ordner um und tippte die neue Nummer ein.
      „Neuer Versuch“, murmelte sie und nickte als das Tuten erklang und schaltete den Lautsprecher ein.

      „Pierre Larrien?“, meldete sich nach einigen Malen eine männliche Stimme, nicht sehr rau, aber mit einer gewissen Strenge versehen. Keine unhöflich oder beängstigende, aber doch respektvoll. Im ersten Moment hatte sie ein gewisse Ähnlichkeit mit der des von Chris verhassten Team Plasma-Anführers, doch es fehlte die Selbstgefälligkeit und Arroganz darin.
      „Pierre!“ Erleichtertes Durchatmen seitens Bea ertönte. „Ich bins, Bea. Tut mir leid, wenn ich so spät noch anrufe.“
      Ein Blick auf die Uhr. Kurz vor Mitternacht.
      „Na, Huch. Dein Anruf überrascht mich. Keine Sorge, ich war noch wach. Wie lange ist es her? Sechs Jahre?“ Seine Stimme war durchaus erfreut, wenn auch verblüfft.
      „Sieben“, antwortete Bea trocken, kam dann jedoch zum Thema. „Kannst du reden?“
      „Einen Moment … Jetzt ja. Wie geht’s? Was gibt es?“
      „Chris braucht Hilfe.“
      Der ernste Tonfall Beas ließ das andere Ende der Leitung einige Augenblicke schweigen.
      „Was ist passiert?“
      „Ich kann dir nichts genaues sagen“, entgegnete Bea mit Seitenblick auf Matt, worauf ein laues „Dann kann ich dir nicht versprechen, dass ich dir helfen kann.“ aus dem Hörer Drang.
      „Ich brauche Zugang zu deinen und Chris‘ Daten.“ Auf ihr eigenes Seufzen folgte eines seitens Pierre: „… Du weißt, dass das nicht geht. Ich kann dir nicht helfen, wenn du nicht mit mir redest, Bea.“
      „Ich kann das am Telefon nicht bereden. Kannst du nach Marea kommen? Ich kann hier nicht Weg.“
      „Glaubst du, ich kann hier so einfach Weg?“
      Der nicht gerade zufriedenstellende Verlauf des Gespräches veranlasste Matt dazu, nicht länger den stillen Zuhörer spielen zu wollen.
      „Was spricht dagegen?“, meldete er sich also skeptisch und etwas harsch zu Worte.
      „Ich er- …“ Pierre stockte in seiner angefangen, leicht erbosten Stimme. „Wer ist das…. Bea?“
      Von ihr kam jedoch keine Antwort, sondern nur ein amüsiertes Glucksen. Diese übernahm nämlich der Junge neben ihr.
      „... Nur Matt!“, kicherte er, angesteckt von Beas offensichtlicher Belustigung.
      „Sehr erfreut, Matt“, kam es höflich, wenn auch verdutzt, von der anderen Seite, ehe Pierre flüsternd nachsetzte: „Und was macht er bei dir?“
      „Flüstern bringt nichts. Er hört dich trotzdem.“ Mit breitem Grinsen hielt Bea den Daumen in Matts Richtung hoch und bemühte sich nicht im Geringsten, ihr Amüsement in der Stimme zu unterdrücken.
      „Erzählen wir Ihnen, wenn Sie herkommen“, übernahm Matt prompt die Antwort. Wäre sein Gesprächspartner persönlich anwesend gewesen, so hätte er das schiefe Grinsen sehen können, dass sich dabei auf die Lippen des Jungens stahl.

      Auf das folgende Lachen der jungen Dame sah der Polizist dann doch ein, dass er ohne große Diskussion nicht aus dieser Sache herauskam: „Ich merks schon. Ihr arbeitet gegen mich. Ich sehe, was ich machen kann und versuche morgen möglichst früh zu kommen.“
      „Besser morgen Früh als gar nicht“, lächelte Bea fahl und bat in Gedanken darum, dass Chris durchhielt, dass ihm nichts geschah. „Besten Dank, Pierre! Einzelheiten gebe ich dir morgen. Nur so viel, damit du schon mal etwas nachdenken kannst: Chris wurde gekidnapt, er hat uns aber eine Nachricht zukommen lassen. Vier drei sieben acht. Sagen dir diese Zahlen irgendwas?“
      Langsam wiederholte Pierre die Zahlen, dachte einen Moment lang nach, schüttelte dann jedoch den Kopf. „Tut mir Leid, so spontan nicht. Ich denke darüber nach und beeile mich. Bis morgen früh.“
      Damit endete das Gespräch. Sie verabschiedeten sich, Bea legte auf und ließ erschöpft ihre Stirn auf ihren Arm sinken. Nach einem Moment hob sie ihren Kopf an und lächelte Matt ein aufrechtes „Danke dir, Matt“ entgegen.



      FanGeschichten - Lesecke - Redaktion
      Mosaik - Hanyesha - BGS - Pichu Story - Super Potion - Schublade
      Schreibworkshop II
      San.Art.Now | GFX | Spriting Runes
      Nicki | Renee | Miao | Cube | Kampfhamster | Wemo | Jaderrene | Stolli | Rai | Zuko | Rheinfeuer


      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Isanya ()

    • ... Bei dem A*schl*ch kannste davon ausgehen. *knurr*
      Renée: Wo er Recht hat, hat er Recht. :/
      Salia: *nickt* :c
      San: ja :/ ... Das wars von Rose, danke für deinen Kommentar! =D Kurze Anmerkung zu deinem Kombi-Wunsch: Erstens sollten wir alle wissen, dass das die letzte Kzk werden würde, wenn wir Chris und Manyu auf einmal drinnen haben ... 'D Zweitens versuchen wir die KzK so zu gestalten, dass Renée und ich jeweils einen Charakter schreiben. Und die meisten Charaktere sind einem von uns beiden zugeschrieben. So habe ich alle parts, die Chris, Manyu, Bea - so weit die momentanen Charaktere - beinhalten...
      Renée: ... und meine sind die von Matt, Salia und Achromas. :3
      San: Beschwerden zwecks Out-of-Charakter-Verhalten bitte an die entsprechende Zuständigkeit 'D

      Ihr könnt sie ja beide in Ketten legen und Scheuklappen aufsetzen! :D


      Zum Kapitel:

      Yay! Endlich die Chris-Manyu-Salia-Szene *freu* \0/

      #i-uhafnir#Crash: Darf ich Manyu mittels Draco Meteor in den Himmel pusten und dabei zusehen wie er mit dem Meteor in ganz viele kleine Meteore zerschießt und die Fiffyen seine Reste vom Boden kratzen müssen? :3


      Arme Salia :c An ihrer Stelle wäre ich jetzt echt ungerne :c Nuu Manyu tu Salia nicht weh! ò.o q.q ò.o

      #i-uhafnir#Crash: Ich wär gar nicht in der Situation! Die Zellen sind aus Stahl, was ich ganz einfach wegbrennen kann! *stößt stolz ne kleine Flamme aus dem Maul*


      4378 ist also eine Aktennummer O: Nur für was..xD Vielleicht den jetztigen Fall? Oder der bei dem Chris' Tochter umkam? :c

      #i-uhafnir#Crash: Ich glaub da müssen wir abwarten!


      Also ein schönes Kapitel! :3
      Fehler hab ich jetzt keine gesehen o:

      *in die Wahlbox nen Zettel steck* Chris und Salia bitte!



      LG Kuchan & Crash :D
    • Na, dann wollen wir mal :sonne:
      Zunächst einmal: Das letzte Kapitel hab ich gelesen, aber völlig vergessen, zu kommentieren :sorry: Dafür kommentiere ich dann jetzt das aktuelle Kapitel :bg:

      *Stimme aus dem Hintergrund*: "Verzeihung, ich stand im Stau. Bin ich zu spät?"
      Nein, du kommst gerade rechtzeitig, ich wollte soeben anfangen.
      *Stimme*: "Puh, Glück gehabt. Hallo erstmal. Mein Name ist Hans Motz und ich vertrete heute Michael van Moor, der leider verhindert ist.


      Dann zog ein seichtes, aber bedrohliches Lächeln über seine Mundwinkel.

      Hans: "Das könnte brenzlig werden."
      Allerdings, Hans. :mwah2:
      Hans: "Hmmm, was der wohl mit den beiden vorhat."
      Ich vermute mal, nix Gutes...


      „Ihr zwei habt euch ja schon gefunden… na sowas.“

      Das klingt ja fast schon so, als wenn ManniManyu gewollt hätte, dass die beiden sich finden :guck:
      Hans: "Wenn die Betonung auf dem Nachsatz nicht so kalt wäre."


      „E-es ist ganz anders a-als es aussieht... i-ich-“

      Hans: *Äfft Sailas Stimme nach*: "Es ist nicht das, wonach es aussieht." *Spricht wieder mit normaler Stimme*: Das ist wohl die dümmste Standardausrede, die es gibt. Dann doch lieber Klappe halten." :motz:
      Ich sehe schon, Hans: Du machst deinem Nachnamen wieder alle Ehre xD
      Hans: "Ist doch wahr. Genau dasselbe, wenn wer beim Fremdgehen in flagranti erwischt wird. 'Es ist nicht das, wonach es aussieht'. *Schüttelt genervt den Kopf.

      Hans: "Dieser Manyu ist aber auch ein arrgoanter, selbstgefälliger Widerling!" :motz:
      Wie recht du damit hast, Hans. Der ist ja noch schlimmer, als der Falke und die Eule aus deinem Fall mit dem Einkaufszentrum in Dukatia.
      Hans: "Das waren ja auch Amateure. Manyu hier scheint mir ein echter Profi zu sein." *legt nachdenklich die rechte Hand ans Kinn*


      „HALT DIE FRESSE!“

      Hans: "Oha, da hat aber einer Wut. Was da wohl vorgefallen ist." :guck:
      Lies den Rest der Geschichte Hans, da wird das angedeutet.
      Hans: "Muss ich noch machen. Aber zuerst machen wir hier weiter."

      Hans: "War ja klar, dass der Angriffsversuch nix bringt, so geschwächt, wie der Detektiv ist."
      Handschellen-Willi häte Manyu schon längst geschnappt, wie? :tlmao:
      Hans: "Ja, wahrscheinlich." *lacht*


      in seiner Wut auf den Mörder seiner Tochter nicht wahr, sondern starrte ihn an und schnaufte schwer.

      Hans: "Ach du Sch... Jetzt verstehe ich auch, warum Christopher so eine Wut auf Manyu hat."
      Ist schon krass, was Manyu da gemacht hat. :xheul:
      Hans: "Da sagst du was." *Blickt traurig zu Boden*

      Hans: "Hmmm, Manyu hat bestimmt nichts Gutes mit Christopher vor. Und was wird er wohl mit Saila anstellen? Das arme Mädchen."
      Naja, ich denke, dass Chrs schlimmer dran ist als Saila :run2:
      Hans: "Da hast du wohl Recht."


      „Das dauert ewig…“

      Hans *lacht*: "Genau deswegen bin ich Chef geworden. So hab ich meine Mitarbeiter für die lästige Aktenarbeit."
      Hans, du sollst nicht immer so gehässig sein :tlol:
      Hans: "Nee, ich weiß ja, wie sch**** so eine Aktenarbeit sein kann. Das ist manchmal echt eine Arbeit für jemanden, der Vater und Mutter erschlagen hat." *seufzt*


      „Moah“, schnaufte sie verärgert über sich selbst und patschte ihre Hand auf die Stirnfläche. „Natürlich.“

      Hans: "Da hat wohl wer einen Geistesblitz bekommen."
      Manchmal dauert es unendlich lange, bis man auf die einfachsten Ideen kommt. :mwah3:


      „Als Chris noch bei der Polizei gearbeitet hat

      Hans: "Was, der Typ war mal einer von uns?"
      Hab ich dir doch erzählt, Hans. Hast du mir wieder nicht zugehört? :fp:
      Hans: "Muss mir wohl entgangen sein."


      haben er und sein Kollege ihre Unterlagen durchnummeriert, dabei Ortschaften, Personen, Art des Falls jeweils einzeln“

      Hans: "Eine wahrhaft gute Taktik. Die hätte von mir stammen können."
      Gibs zu, Hans: Du bis von selbst doch nie auf die Idee gekommen, deine Akten anders zu strukturieren.
      Hans: "Du hast mich durchschaut."


      „Wir müssen seinen alten Kollegen kontaktieren … und hoffen, dass er uns hilft. Schließlich habe ich keinen Zugriff auf die Polizeiakten…“ Die Frau seufzte lau. Ach, Chris, ist die Lage so verzwickt, dass du Hilfe vom ihm willst?

      Hans: "Das ist ja auch richtig so, dass nicht jeder Hinz und Kunz Zugriff auf unsere Akten bekommt. Das wäre ja noch schöner." :motz:
      Es hat sich ja auch keiner darüber beschwert, Hans. Reg dich ab :lol:
      Hans: "Oh, sorry. Da war ich wohl etwas zu vorschnell." *blickt entschuldigend in die Runde* "Aber der Gute Christopher scheint ja eine ziemliche Abneigung gegen die Polizei zu haben."
      Hätte er mal besser mit Micha, Willi und dir zusammengearbeitet, dann wäre er jetzt besser auf eure Institution zu sprechen :tlmao:

      „Die Nummer ist nicht mehr vergeben.“

      Hans: "Wäre ja auch zu schön gewesen."
      Andererseits wäre es ja auch langweilig, wenn direkt alles auf Anhieb funktioniert. :ups:


      Mit dem Kerl will ich lieber nicht reden.

      Hans: "Scheint ja nicht gerade der freundlichste Zeitgenosse zu sein."
      Hans, willst du mit jemandem Außenstehenden über einen hochbrisanten Fall reden?
      Hans: "Nein, natürlich nicht."
      Also :oldno:


      „Pierre Larrien?“

      Hans: "Glück gehabt. Geht ja direkt der richtige ans Telefon."
      Da stimme ich meinem Vorredner vorbehaltlos zu :cool:

      Hans: "So, da scheint ja jetzt endlich Bewegung in die Sache zu kommen."
      So ist es. Ich hoffe, dass die drei erfolgreich sein werden :sonne:
      Hans: "Das hoffe ich auch. Auf jeden Fall war das ein schön geschriebenes Kapitel. Hat mir gefallen."
      Dass es schön geschrieben ist, bin ich von den beiden Autoren nicht anders gewohnt. Aber wie Hans schon sagte: Ein tolles Kapitel und ich bin gespannt, wie es weitergeht :sonne:

      Hans: "Bis zum nächsten Mal. Vielleicht ist Micha dann auch dabei."
      Tschau Hans, bis dann.


      Userbar made by Freigeist
    • Bitte mach dir keine Hoffnungen, dass ich das jemals komplett in nächster Zukunft lesen kann.

      Ich habe momentan aber auch mal Lust, mit meinen Charakteren zu kommentieren. ^^ Und bei Bestie fehlen mir momentan die Ideen, vielleicht wirds heute spät Abends ja besser. Ich habe ein ganzes Schwadron von Charas aus allen Storys mitgebracht! ò.ó


      seinen braunen Hut

      Min: Er ist wieder da! Ich mag Geschichten mit Onkel Adolf. ^^

      „So ein Scheiß…“, grummelte er in seinen Mantelkragen und verstaute seine Hand mitsamt Zettel in seiner Tasche, um sie anschließend mit einem Feuerzeug bewaffnet wieder heraus zu holen.

      Min: Ach, und ICH fluche zu viel?! Ach lec- ... äh ... ._."

      Das einzige, das einen Hinweis hätte geben können, war ein Blutfleck, der nur noch angedeutet zu sehen war, nur ganz schwach. Diese idiotischen Polizisten hatten ihn sogar übersehen.

      Yomi: Mon Dieu, ihr in eurer Zeit könnt doch einfach einen DNS-Test beantragen! x)

      Und wer hatte etwas davon, ein Mädchen verschwinden zu lassen?

      Min: Wenn das eine Nervensäge war, so ziemlich alle. -_-
      Tokunara: Egal, was es war, auf jeden Fall alle.

      Min: Bastarde ... uh ... Fluch-Counter: 3. >:

      „Guten Abend. Mein Name ist Christopher Fortner“,

      Fei: Oh mein Gott, es ist Christopher Robin! :w: Fei such jetzt Winnie Pooh! ò.ó
      Min: Fei ist übrigens 18, nur merkt man das vielleicht nicht ...
      Fei: Wie meint Miyu das? :c
      Min: Nerv net ...

      Sie hatte mittellange, hellbraune Haare, die leicht gewellt waren und neugierige, fröhliche, blaue Augen, welche von einer eher unaufälligen Brille mit einem dünnen Halbrahmen umgeben waren, und umarmte ein ebenso fröhlich wie sie wirkendes Lin-Fu.

      Min: Der letzte Satz passt wohl am ehesten zu Fei. -____-
      Fei: Lin-Fu ist so süß! x3 :w:

      Breitbeinig, mit einer Hand in der Manteltasche, mit der anderen Hand das Foto hochhaltend, überblickte er den bunt zusammengemischten Haufen.

      Noch nicht tote Mayu: Er erinnert mich an Tornupto ... der Maulheld unter den Pokemon, steht da rum wie so ein Chuck Norris ... Feuer-Pokemon sind doch die Schlimmsten ... :/

      „Ich kenn sie zwar vom sehen-hören, aber ich hab sie seit ein paar Wochen nicht gesehen.“

      Min: Michse glauben, Jar-Jar Binks sitzen in der Bar! :tlol:

      Schließlich prüfte er noch einmal die Uhrzeit und griff dann zur Speisekarte.

      Kagayaku: Na endlich, und ich dachte, es dreht sich nur um "Arbeit". ^^ Es gibt doch nichts über Essen. :3 Sofern es gut schmeckt ... >:
      Sheila: Ooooh, Kagy-Schätzchen, geben wir uns mit deftiger Hausmannskost nicht zufrieden?
      Kagayaku: Du meinst Bauernkram ...
      Sheila: Wenn ich dich mal zitieren dürfte: "Wieso finden mich Männer eigentlich arrogant?"
      Kagayaku: Das ist eine berechtigte Frage.
      Sheila: Ergänze sie um "Wieso finden mich Frauen eigentlich arrogant?" ...

      Umso erfreuter reagierte er, als endlich das Pokémoncenter in Sicht kam. Das allbekannte Schild, das sich über der verglasten Flügeltür befand, strahlte ihm vertraut entgegen.

      Besenval: Oh, magnifique, ein VERTRAUTES Krankenhaus, das positive Erinnerungen weckt. Sind wir etwa masochistisch veranlagt?!

      Er schien schon etwas älter zu sein, wahrscheinlich so Ende dreißig, und er trug einen Cowboy-ähnlichen Hut auf seinem Kopf.

      Fei: Das ist Woody!
      Min: Nein, Fei, das ist dieser Christopher ...
      Fei: Oder es ist John Wayne. :<
      Min: Ach geh doch weg!

      Ok ich geh weg, bye :hüpf:

      Creepy Compiègne
    • Und nun geht es weiter mit Clue 22 - ein neuer Charakter.. quasi ein Kollege von Manyu, der sich über Manyus Interesse an den Gefangenen wundert.... Und ein Manyu, der zu seiner Strafe für Chris und Salis ausholt. Viel Spaß! - Nicht vergessen: Wen wollt ihr im nächsten Kzk sehen? ;)

      Kommentar zu den Kommentaren!

      So, es ist wieder soweit. Willkommen zurück und vielen Dank für die Kommentare!
      Matt: Schon wieder KzK? Ernsthaft, ihr solltet uns dafür langsam mal bezahlen, so oft wie wir das machen >.o
      San: Wird mal nich übermütig, Matt. Du solltest dich geehrt fühlen, heir sein zu dürfen.
      Chris: Naja. *trocken*
      San: Dich hat keiner gefragt, aber schön, dass du auch da bist! 'D
      Chris: Hmpf. Zeit ist Geld.
      San: also... Anfangen?
      Chris: na los. *murr*
      Renée: Matt?
      Matt: Hm, okay. *nimmt sich den ersten zettel* Von Rose!
      Renée: Vielen lieben Dank an dieser Stelle! :3
      Matt:
      Arme Salia :c An ihrer Stelle wäre ich jetzt echt ungerne :c Nuu Manyu tu Salia nicht weh! ò.o q.q ò.o
      O.Ó! Wenn er das macht, ich schwör, ich trete ihm sowas von in seinen arroganten Arsch! >.o
      Chris: ich hätte ihn am liebsten verprügelt *knurr*
      San: Glaub ich gern °_°
      Renée: Die Frage ist: Wer hätte das schon nicht gerne? °_°
      San: E-- ... eh.... jemand, der im heutigen Kapitel Auftritt? und G-Cis! Und Hao xD
      Renée: Ja okay. Das ist dann wohl so der eine Prozent der Menschheit, der mir da nicht zustimmen würde ''D
      San: So in etwa xD Weiter, Chris!
      Chris:
      4378 ist also eine Aktennummer O: Nur für was..xD Vielleicht den jetztigen Fall? Oder der bei dem Chris' Tochter umkam? :c
      .. hmpf... gute Frage, was? *schmunzelt etwas.. fies*
      San: ... o.o Chris, ernsthaft?
      Renée: Will er überhaupt, dass da jemand dahinterkommt, was das heißt? xD
      Matt: Hat irgendwie den Anschein oô Ernsthaft, hätten Sie nicht irgendwas einfacheres übermitteln können?
      Chris: war das erste, das mir in der schnell eingefallen ist. Ich sag nur so viel: Es ist ein .. recht genaues Indiz dafür, wo ich gefangen gehalten werde.
      Matt: Logisch oo Hatte jetzt auch nicht gedacht, dass Sie uns zu ihrem Lieblingstabakladen führen.
      Renée: Wartet ab^^'' Weiter.
      Matt: So. Jetzt der Kommentar von MasterGarados!
      Renée: Dankeschön für den Kommentar!
      Matt:
      Hans: "Das könnte brenzlig werden."
      Allerdings, Hans.
      Hans: "Hmmm, was der wohl mit den beiden vorhat."
      Ich vermute mal, nix Gutes...
      Chris, Bea und ich sollten uns beeilen, ne? °_°''
      Chris: besser wärs >_>
      San: Ach Chris, kennst du Hans Motz eigentlich?
      Chris: Hans Motz? ne. nie gehört.
      San: und Michael van moor? o.O
      Chris: *kratzt isch am kopf* den namen hab ich irgendwann schonmalgehört. Ja... er isn recht bekannter Kriminologe. Er wurde aber erst nach meiner Zeit Johto bekannt.
      San: ... oh O: .... interessant! weiter!
      Chris: ô.ô ... jaja, schon gut. *murr*
      Hans: "Dieser Manyu ist aber auch ein arrgoanter, selbstgefälliger Widerling!"
      Wie recht du damit hast, Hans. Der ist ja noch schlimmer, als der Falke und die Eule aus deinem Fall mit dem Einkaufszentrum in Dukatia.
      Hans: "Das waren ja auch Amateure. Manyu hier scheint mir ein echter Profi zu sein." *legt nachdenklich die rechte Hand ans Kinn*
      ... Stimme in allen punkten zu.
      Matt: Weiß zwar nicht, wer Falke und Eule sind, aber dito. owo
      Renée: Läuft 8D Machst du weiter?
      Matt: Klar.
      Hans: "War ja klar, dass der Angriffsversuch nix bringt, so geschwächt, wie der Detektiv ist."
      Handschellen-Willi häte Manyu schon längst geschnappt, wie?
      Hans: "Ja, wahrscheinlich." *lacht*
      Wer isn das? Können wir uns den ausleihen? xD
      Chris: Handschellen-Wi- .... Was o.O
      San: .. Wasn Name :'D
      Chris: ich glaub nich, dass irgendwer den Kerl leicht schnappen kann. *murr*
      San: Das is wohl wahr.
      Chris: Handschellen-Willi.. *schüttelt nur den Kopf* gibt's doch nich. ich mach mal weiter.
      Hans: "Oh, sorry. Da war ich wohl etwas zu vorschnell." *blickt entschuldigend in die Runde* "Aber der Gute Christopher scheint ja eine ziemliche Abneigung gegen die Polizei zu haben."
      Hätte er mal besser mit Micha, Willi und dir zusammengearbeitet, dann wäre er jetzt besser auf eure Institution zu sprechen
      Wäre ich, ja? ... Hm. Vielleicht. *shrug* ist trotzdem ein korrupter haufen. -__-
      Renée: So... pessimistisch... D:
      Matt: Lieber weitermachen °.°
      Hans: "Scheint ja nicht gerade der freundlichste Zeitgenosse zu sein."
      Hans, willst du mit jemandem Außenstehenden über einen hochbrisanten Fall reden?
      Hans: "Nein, natürlich nicht."
      Logisch, das würde ich auch nicht machen. Kenne den Kerl jetzt nicht, aber das liegt wohl auf der Hand.
      Chris: hf. einer der unsympathischsten Personen, die ich kenne. Arrogant und schleimig.
      San: okay, aber das is Manyu auch.
      Chris: Manyu istn Arroganter Arsch, aber nicht son Wichtigtuer wie der Kerl.
      San: und... was steckt da noch dahinter?
      Chris: ..... reichts zu sagen, dass Pierres Onkel Chef der Polizeistation war, in der wir angestellt waren? Als das mit Mariah war? -___-
      San: .. uh....
      Matt: Uh.... in der Tat nicht so nett... x:
      Renée: Kein Wunder, dass Bea den dann auch nicht mag. ._.
      Chris: hmpf.. *rumpft ne karte* oh. neuer Name. Meow...stic wersn das.
      San: MAU! <3 ... Aww :D Danke, dass du angefangen hast zu lesen. Ehre und Freude genug, dass du angefangen hast und .. du nimmst auch gleich deine Charaktere mit! ='D
      Chris: .... ô.ô ... soll ich dann mal vorlesen?
      San: öh.. bitte! XD
      Chris: *verdreht genervt die augen und schüttelt den kopf*
      seinen braunen Hut
      Min: Er ist wieder da! Ich mag Geschichten mit Onkel Adolf. ^^
      ... Was.
      San: ... eh.... jaaa.. .Fast, Min, FAST xD
      Renée: Haha, der hätte uns ja gerade noch gefehlt... xD
      Matt: O,O
      Min: Ach, und ICH fluche zu viel?! Ach lec- ... äh ... ._."
      Ist schon okay, lass es raus. Machen hier doch eh alle. owo''
      Renée: Soll das ne Aufforderung sein? xD
      Chris: *verdreht generv tdie augen*
      San: ich sehe deine Gedanken! ô.< "Maul halten."
      Chris: ....... sei leise.
      San: :'D *drückt Chris n Zettel in die Hand*
      Chris:
      Yomi: Mon Dieu, ihr in eurer Zeit könnt doch einfach einen DNS-Test beantragen! x)
      Joa. Ich persönlich denke nur leider, dass er von Salia stammt, nicht vom Täter. Er hat die restlichen Spuren zu sauber verwischt, wenn er sich nicht absolut sicher wäre, dass der schwache Blutfleck nicht von ihm ist, hätte er ihn weggeschrubbt. Denke ich zumindest.
      San: o: das .. könnte sein...
      Renée: Naja, wäre jedenfalls schlauer, das zu tun. o:
      Matt: He, das ist doch logisch, sonst würde es einem das ganze doch viel zu einfach machen! >.o
      Renée: ... genau xD
      Chris: *eyerole* mach weiter, Matt. *stec kt sich ne zigarette an*
      Matt:
      Noch nicht tote Mayu: Er erinnert mich an Tornupto ... der Maulheld unter den Pokemon, steht da rum wie so ein Chuck Norris ... Feuer-Pokemon sind doch die Schlimmsten ... :/
      Also ich finde Feuer-Pokémon toll! D: Arkani zum Beispiel!
      San: Arkani <3 Camaub <3
      Groudo- wait D=
      Chris: ... Tornupto. Maulheld. ich. sicher. *brummt und zieht genervt an der zigarette*
      San: xD Super Vergleich, aber Chris ist mehr son... son... uhm... Siberio >_> oder ..... was anderes.. kaltes >:
      Renée: Das passt eigentlich erstaunlich gut O.O
      Matt: Son richtiger Brummbär halt 8D
      San: ein kalter Brummbär :'D
      Chris: .... *schnauft durch und nimmt unbegeistert die vorletzte karte*
      Besenval: Oh, magnifique, ein VERTRAUTES Krankenhaus, das positive Erinnerungen weckt. Sind wir etwa masochistisch veranlagt?!
      ... in der Regel ist ein pokemoncenter eine gute herberge, in der man gut versorgt wird... ô.o
      San: .. Besenval is eh ein Miesepeter, der an allem nur rummeckern kann :'D aber in dem Fall muss ich sagen, dass "vertraues schild" nicht heißen MUSS; dass man es mit positiven Erinnerungen abdeckt, sondern nur, dass der Anblick einem vertraut ist, heißt, dass man den Anblick schlichtweg gut genug kennt :'D Auch wenn Es bei dem Pokemon-Center wohl durchaus positiv behaftet is xP
      : Exakt! Hab nichts hinzuzufügen 8)
      Renée: Dann lies die hier vor 8) *ihm die letzte Karte in die Hand drückt*
      Matt:
      Fei: Das ist Woody!
      Min: Nein, Fei, das ist dieser Christopher ...
      Fei: Oder es ist John Wayne. :<
      Renée: Oder Indiana Jones! 8)
      Matt: O,O *weiterliest*
      Min: Ach geh doch weg!
      Renée: Sry, musste sein c: Aber beenden können wir tatsächlich! xD
      Chris: Geh doch weg ist ein passendes SChlusswort. *murrt und schnippt die Zigarette weg*
      San: NA da.... sind wir uns einig! XD Und Nochmal Danke!




      Clue 22


      Mit gewohnter Kühle und ansehnlicher Eleganz durchquerte Manyu den halbdunklen Gang. Er hatte Salia von ihrem eigenwilligen Ausflug direkt auf ihr Zimmer gebracht. Grob, mit eisigen Augen. Morgen würde er den Beiden ihre Strafe überbringen. Terminlich passte es gut und der Gedanke daran gefiel ihm. Ein kaltes Lächeln schlich über seine Lippen und hob sein Kinn ein wenig an. Kurz vor seiner Zimmertür in dem kleinen Nebenquartier blieb er stehen. Seine Hand wanderte bereits auf die Türklinge als er seinen Kopf ein paar Grad drehte und über seine Schulter linste.
      „Warum folgst du mir, Emmett?“ Es war kein besonders harter Klang seiner Stimme. Kühl und bestimmend, dominant, doch das leichte Lächeln gab seinem Ton nicht den Anklang als sei er böse darüber, dass ihm jemand gefolgt war. Beinahe, als hätte er bereits darauf gewartet.
      Hinter ihm stand im Halbdunkeln ein Mann, nicht besonders groß und somit ein gutes Stück kleiner als der Vorstand. Seine ungewöhnlich gefärbten, dunkelblauen Haare waren nicht zerzaust, bahnten sich ihren Weg vom Ansatz zur Haarspitze aber eher willkürlich und machten daher einen recht wilden Eindruck. Seine hellbraunen Augen wurden von tiefen, schwarzen Augenringen umrandet. Man sah sofort, dass der Mann namens Emmett Satchmore wohl nicht sehr viel schlief. Trotzdem sah er erstaunlich jung aus, als sei er gerade erst volljährig geworden.
      Emmetts Überraschung darüber, dass Manyu ihn entdeckt hatte hielt sich in Grenzen. Oder eher gesagt, sie war schlichtweg nicht vorhanden. Er hatte bereits damit gerechnet, es war gewissermaßen in seiner eigenen Intention gewesen. Locker trat er an seinen Vorgesetzten heran, sodass er ihm direkt gegenüber stand.
      „Entschuldigen Sie meine Neugier, Sir, aber wenn sich nachts hier etwas ereignet, bin ich wohl der erste, der das spitzkriegt“, erklärte er sich respektvoll, aber gleichermaßen selbstbewusst, ohne jede Spur von Zurückhaltung. „Darf ich fragen, wer dieser Mann war? Sie schienen ihn persönlich zu kennen.“
      Auffällig war seine monotone Stimmlage, die im völligen Gegensatz zu der neugierigen Frage stand. Ein leichtes Schmunzeln zierte Manyus Gesicht, ehe er den jungen Mann hineinbat und die Tür öffnete. Dieser nickte daraufhin schlicht und trat in den noch unbeleuchteten Raum ein. Er vergrub seine Hände lässig in den Hosentaschen, während er zu seinem Vorgesetzten sah, der nach ihm durch die Türe trat. Ein gewohnter Griff schaltete das Deckenlicht ein und gab freie Sicht auf den kleinen Raum. Ein kleiner, neutraler Büroraum mit einem Tisch, auf dem ein Laptop platziert war, auf der rechten Seite davon befanden sich ein paar Regale an der Wand mit drei schmalen Ordnern und Schreibutensilien. Links eine einfache Holztür am Ende des Zimmers, davor eine kleine Theke mit einem Wasserkocher und einer Mini-Bar.
      „Setz dich“, wies der Vorstand seinen Untergebenen auf die Stühle vor dem Schreibtisch und trat an die kleine Holztheke heran, öffnete eine Schublade daran und holte eine Packung Schwarztee heraus. „Tee?“
      Emmett rückte sich derweil bereits einen der Stühle zurecht und ließ sich recht schlaff darauf nieder. Nicht nur seine Augenringe ließen ihn müde wirken, es war auch die Art, wie er sich bewegte. Ganz im Gegensatz dazu standen seine Augen selbst, die sich wach und aufmerksam umblickten. Auf Manyus Frage hin antwortete der Blauhaarige mit einem knappen „Gerne“.

      Ruhig und ohne Anzeichen von besonderer Eile nahm Manyu den Wasserkocher, füllte ihn im Nebenzimmer mit Wasser auf und stellte ihn zurück an die Stelle, um das Gerät einzuschalten, welches sogleich leise zu Surren begann. „In der Tat kenne ich diesen Mann persönlich. Sag nicht, du hast noch nichts von Christopher Fortner gehört.“ Er lächelte über seine Schulter. „Er
      ist wohl am Ehesten noch die Person, die ich als eine Art Rivalen betiteln würde.“
      Emmett sah zu Manyu herüber.
      „Und aus welchem Grund halten Sie ihn hier gefangen?“, hinterfragte er mit einer leichten Skepsis im Unterton.
      „Er mag mein persönliches Interesse sein, aber in dem Fall ist er hier, weil er eine wichtige Information hat. Er kennt mit großer Wahrscheinlichkeit den Aufenthaltsort von Matt Morgan. Wie du weißt, besitzt er etwas. Ihm ist es mit ebenso großer Wahrscheinlichkeit nicht bewusst, welchen Wert der Chryso hat. Ich frage mich, woher er ihn wohl hat. Das interessiert unsere Besucher sicherlich auch. Es war ein glücklicher Zufall, dass Salia ihn kennt … und das ist ihre momentane Lebenserhaltung.“
      „Und ich hatte mich bislang ehrlich gesagt gewundert, dass Sie sie am Leben gelassen haben. Gut, das erklärt das Ganze jedenfalls. In welcher Beziehung steht sie zu dem Jungen?“
      „Sie scheinen sich sehr gut zu kennen. Sie hat allerdings tatsächlich keine Ahnung, wo sich Matt im Moment befindet. Da brächte Folter auch nichts.“ Er lächelte kühl bei dem Gedanken an mögliche Foltermethoden, während er das heiße Wasser beobachtete, wie es sorgsam in die Tassen gegossen wurde und die dunklen Teebeutel langsam tränkte. „… Nun wird es allerdings interessant. Sie raufte sich unerlaubter Weise mit Christopher zusammen … sie hofft wohl, mit ihm gerettet zu werden, dabei muss ich ihn noch zum Reden bringen.“
      Ein amüsiertes, seichtes Lächeln zierte Manyus sonst ausdrucksloses Gesicht als er sich umdrehte und die beiden Tassen zum Tisch brachte, an den er sich schließlich auch setzte. Dem Blauhaarigen gegenüber.
      Dieser stützte sich nachdenklich mit den Ellenbogen auf den Tisch und verschränkte seine Finger ineinander, um sich mit dem Kinn auf dem Handrücken abzustützen. Eingehend betrachtete er seinen Gesprächspartner und setzte zu einer Erwiderung an: „Wie gedenken Sie das zu tun? Dieser Mann sah nicht gerade aus, als würde er schnell klein bei geben.“ Emmett hielt einen Moment inne. „...Obwohl, gerade deshalb werden Sie ihn ja wohl auch als Rivalen ansehen... Sie respektieren ja bei weitem nicht jeden.“

      Während Manyu sich entspannt zurück lehnte verschränkte er locker die Arme. „Eine Herausforderung versüßt das Ganze. Du weißt, ich mag Herausforderungen … aber was Christopher angeht wird es mehr ein Vergnügen denn eine Herausforderung. Er ist leicht erpressbar mit dem, was er … liebt. Und wir haben das Einzige, was er noch hat.“ Das süffisante Lächeln wurde zu einem vergnügten Schmunzeln als der Dunkelhaarige sich zum Tisch lehnte und den Laptop aufklappte. Er holte ihn aus dem Ruhemodus, gab mit einer Passworteingabe den Dektop frei und schob das Gerät zu seinem Gast. „Wenn du nichts über Christopher Fortner weißt und dir langweilig ist, recherchier es. Ich verspreche, du brauchst nicht lange.“
      Der Blauhaarige beäugte den Laptop kurz unschlüssig, sah dann wieder zu seinem Gesprächspartner. „Nicht lange? Ist er denn auf irgendeine Weise besonders bekannt?“, hob er eine Braue argwöhnisch an. „Da müsste mir aber was entgangen sein, ernsthaft.“
      Das Schmunzeln blieb beständig auf Manyus Gesicht.
      „Du wirst sehen“, gab er zur Antwort und dachte daran, dass das Geschehen vor Emmetts Zeit bei Team Plasma war.

      Emmett wurde bereits nach kurzer Recherche fündig. „Ehemaliger Polizist und jetzt Privatdetektiv“, fasste er seine bisherigen Suchergebnisse zusammen und klickte sich eine Seite weiter. In einem recht alten Zeitungsartikel wurde er abermals fündig. „Eigenmächtiges Handeln gegen Team Plasma, steht hier. Hat ihn seine Dienstmarke gekostet. Und...“ Er besah sich dem Artikel näher. „Eine tote Tochter.“
      „Die Polizei ist gut darin, Dinge zu vertuschen, die sie … verbockt haben“, bemerkte sein Vorgesetzter amüsiert und entnahm den Teebeutel aus seiner Tasse, während er lächelte. „Und Christopher wurde ein Opfer davon. Und meines. Die tote Tochter geht auf mein Konto. Mariah.“
      Seine Tonlage ließ keine Zweifel zu. Keine Reue, keinen Schmerz. Emmett schien diese Aussage ebenso wenig zu kümmern.
      „Dann ist es tatsächlich kein Wunder, dass er Sie nicht ausstehen kann.“ Es war kein Vorwurf, lediglich eine neutrale Feststellung.
      Ein Mundwinkel zuckte. „Nein, ist es nicht. Er ist seit dem hinter mir und Team Plasma her... und es bereitet mir ein großes Vergnügen, ihn auf diesem Pfad des Versagens unsichtbar zu begleiten. So intelligent und so ehrgeizig ... aber gefangen in seinen Emotionen.“ Als würde er seine Worte noch im Nachgang genießen, nahm er einen langsamen, genügsamen Schluck Tee. „Das ist der Schlüssel zu seiner Psyche. Wir haben seine Pokémon und wie du weißt wird morgen die erste Testphase durchgeführt...“
      Das bisher vergnügte Lächeln wandelte sich zu einem hämischen, leicht unheimlichen.
      „Also wollen Sie seine Pokémon dafür hernehmen? Und ihm folglich diese Tests auch zeigen?“, trank der Blauhaarige nun ebenfalls einen Schluck des mittlerweile genügend abgekühlten Heißgetränks.

      „Ihm und Salia als Strafe für ihren deplazierten Eigenwillen“, schmunzelte Manyu und auch er legte seine Lippen an den Tassenrand an.
      Emmett setzte seine Teetasse wieder auf der hölzernen Tischplatte ab. „Also erhoffen Sie sich, zwei Fliegen mit einer Klatsche zu schlagen. Doch es handelt sich ja nicht um Salias Pokémon.“
      „Nein, das nicht. Aber sie ist sicherlich nicht stabil genug, um sich diesen Testlauf ohne Gefühlsregung anzusehen. Sie wird darunter leiden, auch wenn es nicht ihre eigenen Partner sind.“ Er genoss es, die einfach gestrickte Psyche mühelos zu durchschauen, entspannend. Es war im normalen Verständnis der Menschlichkeit keine Abnormalität, dass das Leid unbeteiligter Fremder auf Mitleid stößt und er wusste sich das zu Nutze machen.
      „Verstehe.“

      Sein Vorgesetzter lehnte sich zufrieden lächelnd zurück und trank langsam. „… Und ich möchte wissen … mit wem arbeitet Christopher zusammen. Irgendwo hat einen Maulwurf…“
      „Denken Sie etwa, einen in unseren Reihen?“, kam ein überraschter Einwurf des Blauhaarigen.
      „Nein. Dafür ist er zu gut.“ Diese Tatsache schien ihn zu freuen. „Hätte er einen Maulwurf bei uns, hätte er uns schon lange irgendwo auf dem eiskalten Fuß erwischt. Ich denke eher im zivilen Bereich. Personen, die ein völlig normales Leben haben und einen Beruf abseits jeglicher Detektiv- oder Polizeiarbeiten und im Geheimen dort ihre Spezialität haben. Nur wer...“
      „Ohne den geringsten Anhaltspunkt wird das nichts. Oder haben Sie den etwa?“, fragte Emmett und nahm einen Schluck des Tees. „Sie könnten ihn ja fragen, aber das wäre wohl auch nichts anderes als Zeitverschwendung.“ Er lehnte sich locker auf seinem Stuhl zurück.
      Ein Nicken und ein Schluck. „Ja, das ist wahr. Da könnte ich auch ein Neugeborenes nach der Wurzel aus Einhundertvierundvierzig fragen. Leider habe ich tatsächlich keine Anhaltspunkte. Aber das macht ihn noch viel interessanter.“
      Emmett hielt einen Moment nachdenklich inne, ehe er erwiderte: „Dann muss aber auch der mögliche Maulwurf durchaus fähig sein. Oder Sie sind dem Ganzen noch nicht weit genug nachgegangen. Die letzte Möglichkeit, nämlich, dass es gar keinen solchen Maulwurf gibt, sollte aber auch nicht außer Betracht gezogen werden.“
      „Was ich mit Sicherheit weiß, ist, dass es auf jedenfall jemanden gibt, der seine Telefonweiterleitung blockiert hat. Damit meine ich das Signal. Man kann es nicht nachverfolgen. Ich denke, er hat mindestens jemanden, der über technisches Know-How verfügt, denn darin ist er kein Spezialist ... und ich gehe davon aus, dass dieser jemand nicht nur sein Telefon und seine Mails schützt. Er braucht als Privatdetektiv jemanden, der unabhängig von Behörden technische Nachforschungen anstellt. Und das heimlich und geschickt.“
      Er klang, als mache er sich tatsächlich ernstliche Gedanken darum.
      „Vielleicht lässt sich diese Person durch seine Gefangennahme hervorlocken“, mutmaßte Emmett. „Es wird doch wohl jemand nach ihm suchen, nehme ich an.“
      „Ganz genau, mein lieber Emmett“, gab er amüsiert lächelnd zurück, wobei sein Gesicht beinahe weich aussah, was bedingt des Gesprächs eher ironisch wirkte. „Das ist möglich.“
      „Hm...“ Der Blauhaarige verschränkte die Hände am Hinterkopf und streckte sich. “Vielleicht haben Sie ja Glück.“
      Das nächste Anlegen der Lippen leerte die sterilweiße Tasse. Das selbstgefällige Lächeln auf den Lippen des Vorstandes änderte sich nicht. „Wer weiß. Morgen früh finden seine Folter und Salias Strafe statt.“ Den letzten Satz sprach er mehr Informativ aus, als würde er das Ergebnis eines Meetings knapp zusammenfassen. Er betrachtete, wie auch Emmett seine Tasse leerte und stand auf, um mit einer Geste anzudeuten, das geleerte Geschirr zu nehmen. „Darf ich?“
      „Natürlich.“



      Grob hielt der Team Plasma-Vorstand Salia am Arm als er sie am nächsten Morgen unsanft geweckt hatte und mit eisigem Blick Richtung Chris zerrte. Obwohl sie ohne weiteres mitgekommen wäre, allein, um Chris nicht in Gefahr zu bringen.
      „Guten Morgen, Christopher“, grüßte er freundlich lächelnd, jedoch mit kaltem Ausdruck in seinen Augen. „Ich denke, ich weiß jetzt, was ich mit Ihnen anstelle.“ Ein kurzer Seitenblick folgte in Richtung Salia, die unsicher die Konstellation betrachtete, ehe er sie ansprach: „Und du kommst ebenfalls mit. Das hast du dir selbst zuzuschreiben.“
      Ihr Blick zuckte zu dem Vorstand, ein unheilvolles Gefühl überkam das Mädchen. „W...was haben Sie vor?“
      „Das werdet ihr schon sehen …“ Er linste zu dem Teller, der Dank der Sandwichreste wie ein halbes Schlachtfeld aussah. Christopher hatte es tatsächlich geschafft, das Sandwich zu essen, das Trauerspiel hätte er zu gerne gesehen. Schmunzelnd sah er jenen an und lobte ihn in übertriebener Freundlichkeit: „Sie haben es ja doch fast geschafft, es zu essen.“
      „Kh.“ Der Detektiv schnaubte angewidert, ging jedoch nicht auf die verhöhnenden Worte ein als er mit knurrender Stimme antwortete. „Lass Salia aus dem Spiel, du kranker Idiot.“
      „Sie haben Sandwichsoße an der Backe.“
      Chris starrte seinen Peiniger angepisst an.

      „Na los.“ Er klang wie bei einem Aufbruch, als wollte er nach langer Rast die Wanderung wieder aufnehmen und die Gruppe mobilisieren. „Wir haben nicht ewig Zeit. Salia hilf unserem wilden Tier auf.“
      Sie warf dem Vorstand für einen Moment einen finsteren Blick zu, ehe sie sich mit einem wesentlich sanfteren Gesichtsausdruck Chris zuwandte und ihm vorsichtig aufhalf. Schwerfällig und mit zusammengekniffenen Augen rappelte sich dieser hoch. Der Detektiv zischte schmerzerfüllt, als ein Bein der Last nicht ganz standhalten wollte und er einknickte.
      Einerseits besorgt, andererseits auf eine bestimmte Weise hilfesuchend sah sie ihn an. Der kleine Fleck auf seiner Wange fiel ihr dabei abermals auf und sie wischte ihn mit einer raschen Bewegung weg, was Chris eher unangenehm zu sein schien.
      „Ausgezeichnet.“ Manyus ging auf die Tür zu und hielt sie Ihnen in aller Höflichkeit auf. „Bitte. Und ich denke, ich brauche nicht zu erwähnen, dass ihr …“ Er sah sie an, während Salia, Chris vorsichtig stützend, zögernd und unsicher hindurch in den Gang hinaus trat. „Und ich denke, ich brauche nicht zu erwähnen, dass ihr … lieber keine dummen Gedanken oder Aktionen ausführen solltet.“ Ein selbstgefälliges Grinsen huschte ihm über das Gesicht.
      Von Salia kam daraufhin lediglich ein knappes Nicken. Sie dachte an das Taschenmesser, das sie bisher unbemerkt bei sich hatte tragen können. Auch jetzt hatte sie es dabei, versteckt in der Innentasche ihrer Jacke. Jedoch wusste sie genau, dass ein unüberlegter Gebrauch der Schneide sie nicht weiterbringen, sondern ihr eher zum Verhängnis werden würde. Es war unklar, ob sich überhaupt eine Situation bieten würde, in der es ihr nützen könnte. Salia wandte ihren Blick still ab.
      Der Vorstand schritt erhobenen Hauptes hinter den beiden her und lotste sie durch die Gänge, betrachtete, wie Chris vor ihm dezent humpelte, wie er zu Salia linste und dann seinen Kopf leicht drehte, um zu seinem Widersacher zu blicken.
      „Warum Salia?“, knurrte er hervor. „Sie ist ein Kind.“
      „Sie ist fast erwachsen.“
      „Trotzdem.“
      „Das ändert nichts an ihren Fähigkeiten.“
      Als er Manyus selbstsicheres Lächeln sah, wandte er seinen Kopf ab und schnaubte verächtlich. Der elegante Vorstand der Verbrecherorganisation führte sie durch die Gänge, lies sie abbiegen und wies sie eine Treppe hoch. Kurz blieb der Detektiv stehen, betrachtete skeptisch-genervt die Treppe während Salia eher besorgt von den Stufen zu Chris sah.

      „Was soll das?“, presste dieser die Frage knirschend hervor nachdem er ahige Stufen der Treppe schwerfällig hinauf gehumpelt war. Er war erschöpft, das machte sein Schnaufen deutlich. Und er hatte Schmerzen, was sein Zischen bestätigte.
      „Das werden Sie schon sehen, genießen Sie das … Spektakel einfach.“
      Erneut wies er an die Treppe, deutete Chris so, sich in Bewegung zu setzen. Dabei zierte ein amüsiertes Lächeln sein Gesicht, welches von Salia mit ratlosem Blick zur Kenntnis gesetzt wurde. Manyus Aussage beunruhigte sie.
      „Christopher …“, als er den Namen aussprach klang Manyu wie ein Elternteil, das den Namen seines Kindes betont mahnend wiederholte, weil es zum wiederholten Male eine Anweisung nicht befolgt hatte, „wir haben nicht den ganzen Tag Zeit.“
      Ein genervter, gepisster, Blick linste durch die schwarzen, zerstrubbelten Haare über die Schulter des angesprochenen, der missmutig schnaubte, jedoch nichts dazu sagte und sich schließlich humpelnd den Stufen widmete.
      Salia bemühte sich derweil, ihn von der Seite abzustützen, wobei sie nicht vermeiden konnte, dass sich ihr Blick etwas verfinstert.
      „Lass nur…“
      Das Mädchen rollte leise seufzend mit den Augen und machte keine Anstalten, mit dem Stützen aufzuhören. „Sie sind echt stur“, raunte sie ihm leise zu.
      Chris' Reaktion bestand lediglich aus einem genervten Ausatmen.
      Geduldig beobachtete Manyu die Prozedur und konnte nicht verhindern – wollte es auch nicht – dass er es genoss, mit anzusehen, wie Chris sich die Treppen hinauf schleppte. Beinahe geneigt, Salia zu befehlen, ihn nicht zu stützen. Doch das Abwiegen zwischen der verbleibenden Zeit und seiner Lust, die Quälerei des Detektivs in aller Ausführlichkeit anzusehen entschied zu seinem Bedauern für die knapper werdende Zeit. Ließe er Chris allein hinaufhumpeln würde die Prozedur noch länger dauern. Oben angekommen eröffnet sich ein weiter Raum, über dem sich die drei nun befanden. Ein etwa acht Meter in den Raum ragender Gang umfließt diesen halb, etwa Fünf Meter über dem Boden des tieferen Geschosses. Weiß und steril wirkt der Raum, metallene Doppeltüren geben Ein- und Ausgang ein, doch der – von Manyu und seinen Gefangene aus gesehen – hintere Teil des Raums war mit einer dicken, äußerst stabilen Glaswand vom größeren Rest abgetrennt. Auch hinter der Glaswand eine Stahltür. Rechts fehlten noch etwa fünf Meter bis zur Ecke, um die der Gang der zweiten Raum-Etage weitergeführt wurde. Geradewegs bis zum Ende, an der Glaswand vorbei direkt auf eine weitere Stahltür zu, hinter deren kleine Glasscheibe ein Treppenhaus angedeutet war. Einige Stufen waren auch rechts der kleinen Gruppe zu sehen, in etwa fünfzehn Metern Entfernung. Sie führten hinab, in den großen Teil der Halle.

      Schwer atmend brauchte Chris eine Weile bis er realisierte, dass die Reise wohl vorerst zu Ende war und er sich bei Salia abstützte. Rasch löste er seinen Kopf von ihrer Schulter und taumelte einen wackeren Schritt voran, die Stirn runzelnd. Der Balkonartige Gang, auf dem er sich befand trennte sich von der Freiheit der Halle durch ein Gitter in Rautenform, das bis zur Decke hinaufgezogen wurde und dort fest verankert war. Kein einfaches Drahtgitter, ein festes, stabile aus Eisen. Kalt und unbarmherzig, wie dieser ganze verdammte Ort. Nach unten konnte er von seiner Position aus noch nicht sehen. Nur die Wand am anderen Ende und die Glaswand, die fast bis zur insgesamt acht Meter hohen Decke verlief. Einen Schritt weiter und er konnte die Tür am anderen Ende sehen.
      Salia sah sich unsicher in dem spärlich ausgestatteten Raum um. Nachdenklich biss sie sich auf die Unterlippe. „Was ist das hier...?“
      „Eure Tribüne“, antwortete der Vorstand mit nahezu sanfter, schmachtender Stimme und schob ein Schmunzeln über sein Gesicht. „Eine Sicht aus erster Reihe.“
      Beinahe als sei er stolz über ein paar besonders tolle Logen-Plätze eines ausverkauften, edlen Theaterstücks, was Chris nur ein gemurrtes „Ohne Fesseln würd‘ ich auch die zweite Reihe nehmen“ hervorbrachte.
      „Sie Witzbold“, war der Konter, süffisant und amüsiert.
      „Alsobichwitzemache…“
      Salia sah herüber zu dem Gitter, hinter dem sich der weitere Raum noch abgedunkelt vor Blicken schützte. Sie runzelte die Stirn, überlegte um einen Sinn des Ganzen, der sich ihr aber schlichtweg noch nicht offenbaren wollte.
      „Voran.“ Manyus Stimmlage wechselte wie so oft zu einer harten, kalten als er zu Chris und Salia aufschloss, das Mädchen mit einem vielsagenden Blick traf und den Detektiv grob an der Schulter voran schubste. „Ans Gitter.“
      Chris kniff durch den abrupten Stoß seine Zähne und Augen zusammen, humpelte voran und dachte nur fluchend daran, was er tun könnte.

      nächstes Kapitel: Clue 23-1

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Isanya ()

    • Egal wie Hit du bist, Adolf ist Hitler! :was:

      Ok ich schreibe mal was sinnvolles


      #02

      Während der Junge sich abtrocknete, studierte der Detektiv weiterhin die Speisekarte, bis eine weitere Joy – wenn man genauer Hinsah, bemerkte man, dass sie einen winzigen Leberfleck rechts unterhalb ihres rechten Auges hatte – ihn ansprach und höflich fragte, ob sie ihm etwas bringen könne.

      Adrian Monk: Genauer hinsehen? Ist das denn nicht schon auffällig genug? o.O

      „Einen Kaffe, bitte. Schwarz“, gab er knapp Antwort und legte das feste Faltblatt auf den Tisch zurück.

      Min: Ich frage mich, ob es in Einall afroamerikanische Schwester Joys gibt und was die dazu sagen würden. o.o"
      Satsuki: Für das stellen dummer Fragen ist eigentlich ein Mann namens Stefan Raab zuständig, Unnie ... ^^"

      "Hey Alter",

      :tlmao:
      (Oh Gott, es ist einer der New Kids! Öööööööööy!)

      „Erstens“, hob er schließlich seine raue Stimme. „Wenn du jemanden, wie du unschwer vernehmbar bemerkt hast, Älteren ansprichst, ist das auch in einer höflicheren Weise machbar.“

      Min: Also mich stellt die japanische Höflichkeitssprache immer wieder vor schier unüberwindbare Herausforderungen. :ups:
      Satsuki: Spielt das nicht in Amerika?
      Min: Pfffffff Amis und höflich :tlmao:

      „Matt.“
      „Kurzform von Matthias..?“
      „Nein.“
      „Matthew?“
      „Einfach nur Matt!“

      Fei: Es ist sein Nachname, du Dummi! ò.ó Schach Matt!

      Der Junge wirkte leicht gereizt von dem Unwissen des Erwachsenen, der tief durchatmete.

      Min: Die junge Frau (Min;v;) wirkte leicht gereizt von dem Uniwissen der Teenagerin, die mal besser ihre Klappe hält! ò.ó Übrigens kann Matt doch für alles Mögliche stehen, woher soll der Chris das wissen? Den Namen "Takashi" kann man mit über fünf verschiedenen Schriftzeichen schreiben! DAS sind Probleme, ALTER! Ha!

      „Hat sie sich zu diesem oder einem davorigen Zeitpunkt… merkwürdig verhalten?“

      Satsuki: ich bete, dass mir niemand die Frage zu Min stellen wird. Was soll ich da antworten? 24/7? oO
      Min: Sazzy, ich hasse dich.

      'Meine Haare sehen schrecklich aus!' hier und ein wenig 'Und du bist dir sicher, dass ich nicht zu dick bin?' da. Aber ich glaube, so etwas ist keine Seltenheit..."

      Besenval: Oh ja, als ich mit meinen Geschwistern noch in den Armen der Adligen war, gab es da so Eine, die diese Sätze alle 10 Minuten herausrutschen ließ. Furchtbar, que terrible!


      [/I]Von Ondula nach Abidaya, dann nach Vapydro und wieder zurück wäre zeitlich passender...

      (Das weiß ich nicht, hab keinen richtigen Geo-Plan von Einall xD)

      „.. Ne, nicht wirklich", erwiderte dieser ebenfalls grinsend.
      Darüber musste der Detektiv kurz schmunzeln.

      Sheila: Er kann sich freuen, das hätte ich ja nicht gedacht! :D Ich dachte immer, es wäre ein Setsuna-7-Tage-Regenwetter-Bis-Ich-Die-Weltherrschaft-Habe-Kerl! :'D
      Kagayaku: Wie redest du über meine Schwester? ò.ó

      an seinem Kaffe

      (Saffe der Affe)

      „Ich hätte gern eine Kontaktmöglichkeit zu dir, falls ich weitere Fragen habe.“

      Min: Krasse Anmache ... :hi:

      Was für ein Kindskopf. Chris seufzte schwer. Naja er ist ja auch noch ein Kind.

      (Wie alt ist er denn?)

      Verdammt, und was jetzt? Warum konnte der Alte mich nicht einfach mitgehen lassen?!

      Kagayaku: Weil du offenbar nervig und anstrengend bist! :achja: Genau wie Sheila!
      Sheila: Wer ist von uns beiden bitte die Anstrengende? :nb:
      Kagayaku: Du?

      Irgendwo Richtung Meer watschelten ein paar Mebrana umher

      Yomi: Oh ja, Salzwasser ist für Amphibien natürlich das Paradies auf Erden, wer trocknet nicht gerne im Wasser von innen aus? ^^
      Sheila: Das sind ja unlogische Dinge! *:O

      Er nahm den letzten Zug seines Lungenbrötchens

      (Lungenbrötchen? Hast du das erfunden? xD)

      „Was machst du denn hier?“

      Min: "Alter", "Was machst du denn hier?", ein echtes New Kids-Kapitel. Endlich gibt es Leute, die noch irrer als ich sind, hihihihi! :hihi:

      Wieso folgt der ihm? :was: Will er ihm helfen, Salia zu finden?

      Creepy Compiègne
    • Seid froh, dass ich für Yamihonou #43 noch Ideen sammeln muss. ò.ó

      Ihr seid doch alle verlorene Lämmlein;v; #i-voltilamm#


      „Emolga, hol ihn runter auf den Boden!“

      Sheila: Das ist ja in der Luft üüüüberhaupt nicht gefährlich ò.ó *legt die Blitzaohren wütend hinten an* :@ Was denkt der sich dabei? ... Oh, er greift damit den Bösen an. Na dann. ^^
      Kagayaku: Böse Protagonisten, die vor keiner moralischen Verwerfung zurückschrecken, wie Dark Allan, sind mir die liebsten. ^_~
      Sheila: Nenn mir eine Todsünde, die DU noch nicht begangen hast!
      Kagayaku: Puh ... wie wärs denn mit ... äääh ... es lag mir auf der Zunge! ò.ó Außerdem bekomme ich gutes Karma!
      Sheila: Wieso DU? Du benimmst dich so oft wie eine böse Ziege!
      Kagayaku: Ach findest du?


      einen recht kräftigen Donnerschock

      Yomi: :fp: Das ist ein Widerspruch in sich. :(

      Aero-Ass!“,

      Min: Ich hoffe, er hat noch einen "Ass" im Ärmel, das freut jeden Ami! :)

      „Kommen Sie schon... Gandalf, geben Sie es zu, immerhin haben wir den Kerl jetzt... und Alter, was zünden Sie sich immer 'ne Kippe an? Bekommt Ihnen bestimmt nicht sonderlich gut…“, murrte Matt dem Älteren unhöflich entgegen.

      Marc #i-chevrumm#: Na immerhin weiß der Junge etwas von Gesundheit!
      Kagayaku: Gandalf-Style :tlmao:

      „Ich brauche dir sicher nicht zu sagen, dass das nicht mein Name ist. Wie oft und wie viel ich rauche, geht dich nichts an, Kleiner.“

      Fei: Oh, Gandalf benutzt Ironie! :w: Aber Papa sagt, dass Rauchen Männersache ist. :0
      Min: Seit wann hast du denn von irgendetwas Ahnung? Aber ja, nur 7 % der Südjapanerinnen rauchen. Im Norden sind es allerdings 21 %, die Männer liegen zwischen 20 und 40 %.

      „Fragte der in Team Plasma Uniform.“

      Min: Ooooooooh, ein Ganzkörperkondom!

      Und höflich ist es, jemanden mit nem Aero-Ass abstürzen zu lassen?“

      Tokunara: Wieso tötet er ihn nicht einfach mit Luftschnitt?
      Ran #i-vulnona#: Ach Tokunara, er möchte erst noch mit ihm spielen ... und ihn befragen ... das plumpe Töten kann doch keinem Dämon Spaß bereiten, wenn er nicht auch etwas geboten bekommt.

      „Ach ja, und es ist höflicher, ihn mit ihrem Elektrohörnchen zu toasten, oder wie?“,

      Tokunara: Wieso regen die sich alle auf? Das ist doch Larifari zu lebendig aufschlitzen und verbrennen.
      Inari #i-vulnona#: War ja klar, dass die Dämonin keine Hemmschwelle kennt ...

      Einen Moment lang musterte Chris sein eher schächtiges Gegenüber,

      Min: Ich glaube, der Mann ist ein ...
      ... SCHÄCHLING ... :cool: *Horatio-Brille*

      „Nicht. Professionell“, murrte der Privatermittler darauf

      Misato: Der hat wohl noch nie was von Good Cop und Bad Cop gehört, und sowas nennt sich Amerikaner? Pah! ò.ó

      „Ich wusste schon, warum ich keinen Dreikäsehoch mitnehmen wollte.“

      Satsuki: Der arme junge Kerl. :( Wie alt ist er eigentlich? 18? Naja, theoretisch könnte er auch 24 sein, denn die gute Min benimmt sich ja auch oft genug unreif. (: *rückt ihre Brille gerade*
      Min: :@ Ich weiß gar nicht, wie ich in dich verknallt sein konnte! >:
      Satsuki: Du bist bi, der Grund ist ganz einfach, Unnie. ^^
      Min: Shut the f*** up, Captain Obvious! >.<

      Einen Zug nehmend zupfte er an seinem Hut

      Fei: Einen TGV? :o
      Min: W-w-was? :tlol:

      „Hätte ich, wenn du keine Kamikaze-Attacke gestartet hättest.“

      Min: Ach ja, und die Japaner hätten ohne den Kamikazesturm auch den Krieg gewonnen, ja nee is klar, du hast halt verkackt, Oppa!
      Yoshi: Hey, er ist 13 Jahre jünger als dein Vater! xD
      Min: Naja theoretisch könnte er Oppa sein in dem Alter. :smirk:
      Yoshi: Und wann wird deiner Opa?
      Min: °_° Äh ... *blasshu*

      „Oho, da wird aber einer böse. Sind Sie der böse Bulle?“

      Min: Aha, sogar der Verbrecher kennt das Prinzip!

      „Gemeinsam ist man stark.“

      Min: Halts Maul mit diesem Kack-"man", niemand mag den. <.<" Der ist der größte Arschkriecher der Gesellschaft.

      Logisch, der geborene Einzelgänger. Deutlicher könnte das ja nur noch sein, wenn jetzt mitten aus dem Nichts ein leuchtender Pfeil mit der Aufschrift 'Ich hasse Menschen' oder so ähnlich, erscheinen würde...,

      Satsuki: Min & Chris confirmed :hi:
      Min: Wattt ... °.°
      Yoshi: Hey, sie hat schon recht, die größte Misanthopin Japans und der fluchende Muffelbulle aus den USA! Das passt! :D
      Min: .... ächz. :nb:

      Welch krasser Dude uns nun erwartet?

      Creepy Compiègne
    • *Stoff für den KzK liefer*


      Ahja netter neuer Char :3 Der erste Eindruck ist ganz okay :D
      #i-uhafnir#Crash: Gibs zu du liebst ihn genauso sehr wie die anderen..
      Gar nicht! Außerdem liebe ich nicht alle Chars in der FG!
      #i-uhafnir#Crash: Nenn mir...einen...
      Uhm...G-Cis! ich mochte ihn noch nie!


      Hey Crash...sollen wir für Chris' Aufenthalt in dem HQ ne Art Rollstuhl schenken? Aus Metall? Wenn er böse ist kann Manyu ihn ja schocken!
      #i-uhafnir#Crash: Auf wessen Seite bist du eigentlich?! *schnaub*
      Ähhh..auf Sans! Hi San! *wink und Kekse schenk*


      *liest sich den Start der Folterszene durch* Wieso muss ich nur daran denken?:

      #i-uhafnir#Crash: Weil du bescheuert bist...?
      Klappe! D:


      Hui-Hui ich bin schon aufs nächste Kapitel gespannt~
      #i-uhafnir#Crash: *kratzt Namen in ne Steintafel und legt sie zur Wahlbox* Manyu und G-Cis *zu Rose schiel*
      >.o ..In Ordnung..Saahaaan? Renee? Wie wärs wenn die Leser im Kommi etwa 1-2 Fragen an die Chars ausm KzK hinterlassen und die Chars die beantworten müssen? :D
      #i-uhafnir#Crash: Okay..Welche Farbe hat deine Unterhose Manyu?
      O.O Crash! Wir gehen! <.< *mitzieh*



      LG #i-lin-fu#
    • Hohoho, die Weihnachtsmin;v; fliegt nachts über Whoville ... und Osaka. Und vielleicht auch Grevenbroich. Und schert sich einen Dreck um Kapitel #4, weil es ja zusammengefasst wurde. :tlmao:

      Also hier #5-1 (Wieso das eigentlich, das ist doch voll dämlich)
      #Objektivste Kritik die es GIBST, Sand, weiblicher Sohn von Edwin Odesserion!


      Emolga, die sich an Chris‘ Wange schmiegte und anschließend wehmütig zu Matt hinter sich blickte, wirkte recht ratlos,

      Min: Emolga der russische Yoghurt;v;

      Scheiße. Verdammt, Chris! Du verdammter Idiot! Wie konntest du dich nur von ihm so aus der Ruhe bringen lassen?! Scheiße. Und diesen Jungen hast du auch nur noch tiefer in die Gefahr reingezogen.

      Min: Dein Name ist Christ, du bist ein Trottel mit ner roten Nase, jeder hasst dich und du rettest das Weihnachtsfest. :>

      "Verdammt, warten sie! Ich meine, sie können jetzt doch nicht einfach abhauen!

      Setsuna: Ja, das schreien die Guten ständig! Und dann müssen die auch noch immer so ekelhaft unrespektlos bleiben! :@ Wie ich das hasse!

      Eigentlich sollte er nicht noch tiefer in die Sache reingezogen werden, aber er hat sich mit seinem klugen Spruch Team Plasma mindestens halb zum Feind gemacht.

      Min: Wusstest du, dass die Nazis schwarze Listen führen, von Leuten, die an Gegendemonstrationen gegen Nazis teilnehmen. Dann kann ich mir das für eine Verbrecherbande schon gut vorstellen. Logische Dinge in Pokemon! :w:
      Kagayaku: Sei da mal nicht so optimistisch ... -.-"
      Min: Sagt die Sphinx, die mit 45 kg+ fliegen kann. ;)

      Matthrew bei mir zu haben, ist für ihn vielleicht sogar sicherer... verdammt, das ist aber auch genau so gefährlich.

      Fei: Er wirft mit Matten? *:O Klingt spaßig, yaaay! :w: ^_^

      „Eeeemolga?“

      [ame='https://www.youtube.com/watch?v=2vK_98zILDo']https://www.youtube.com/watch?v=2vK_98zILDo[/ame]

      „DAS wirst du nicht tun!“ Ungewohnt energisch drehte sich Chris zu dem vorlauten Trainer, starrte ihn ernst und durchdringend an

      Kagayaku: Das diskutieren die schon seit der ersten Folge aus, genau wie Ash seit damals der Allerbeste sein wollte. ._." Ich hoffe nicht, dass das das Hauptthema ist. xD

      „Molga!“, gab auch Chris Pokemon seinen Kommentar dazu ab,

      Besenval: Das hieß so viel wie "Trottel". Woher ich das weiß? Ich bin ein Pokemon!
      Mayu: Menschen sind einfach solche Dorks ...
      Izanami: Und DU, Mayu, bist Doktor Doppelmoral!

      Und ich weiß das diese Knalltüten von Team Plasma nicht gerade Leute sind, mit denen man gerne rumhängen würde...

      Setsuna: Ich hingegen bin ein echter Blickfang. ^_^ Jeder würde mir in die Augen sehen und alles vereinfachen. :3
      Sheila: Sie ist eine Sphinx, sie kann ihre Augen verfärben und Leute dadurch versteinern ... v.v"

      „Kindischer Dickkopf“,

      Min: DICKkopf :tlmao: Äh ... oh ... sorry.

      „Sehr freundlich“, bemerkte Matt trocken auf die Aussage des Detektivs.

      Fei: Aber er heißt doch Mattenwarf *:O
      Min: Das ist ein Spitzname, so wie du Fei-Fei heißt und dich jeder Fei nennt.
      Fei: Mich nennt aber nich jeder Fei. :c
      Min: Richtig, ich nenne dich Matschbirne! :@
      Fei: Seit wann das denn? o.o" Fei gefällt das nicht!

      „Darf ich dir auch was anbieten? Cola? Fanta? Wasser Sprite? Einen Saft?“
      „Ich zahl nicht für ihn“,

      Min: Ich nehme einen Schwanzschwanz. ^_^

      Doch da der unsensible Teenager Chris' Verhalten nicht wirklich deuten konnte, interpretierte er auch die Hand, mit der der Ältere sich an sein Hemd griff, falsch.

      Fei: Zeichensprache ist ja noch schwerer als Chinesisch ... :o
      Min: Deine Mutter ist schwerer als Chinesisch!
      Fei: o.o" ... ò.ó ... MIIIIIIIIIIIYUUUUUUUUU! Das war jetzt nicht lustig!
      Min: xD Echt nicht?
      Fei: *kung-fut Min in den Bauch* Ò.Ó Meine Mama ist eine sehr liebe Frau! Und dünn ist die sogar auch!
      Min: :xheul: Auaaaaaaa ...

      Seufzend fasste er unter sein Oberteil und zog an einer silbernen Kette einen Anhänger hervor.

      Min: "Seufzend fasste Min unter Satsukis Oberteil ..." x3
      Satsuki: "Seufzend ertrank Min in einem Fluss, als zehn Tohaido kamen. An Weihnachten. Weihnachtsgeschichte Ende." -.-"

      ein Mädchen, im Alter von etwa sieben oder acht Jahren abgebildet. Sie lachte herzhaft und umarmte ein ebenso glücklich wirkendes Emolga. Ihre Haare waren schwarz und recht glatt,

      Touka: Ich vor zehn Jahren? D:
      Min: Gibt nur Millionen von Chinesinnen, die so aussehen könnten, aber ja, zu 100 % du.
      Touka: :nb: :ups:

      doch das Kind strahlte eine Lebensfreude und ein sonniges Gemüt aus, das ihn purstem Kontrast zu Chris stand.

      Touka: Das wärst dann wohl DU, Min. :hi:
      Min: Stell dir einen meiner Finger vor, der in der Mitte der Hand liegt. Links oder rechts ist egal ...

      Ein kurzes, verbittertes Lachen drang von Chris. „Es war meine Familie.“

      MR MONK;v;



      #5-2

      ― Beiträge automatisch zusammengefügt ―

      „Bis Team Plasma meine Tochter entführte.“

      Min: Sie steckt jetzt im Institut!;v; Oh je, too much Fallout 4.

      Wie spannend das gerade ist;v;

      Dass Team Plasma am Tod meiner Tochter Schuld war, konnte ich nicht nachweisen. Für die Öffentlichkeit war es ein dummer Unfall...“

      Raazu: Entführungen haben unbeteiligte, dumme Unfälle ja so an sich. Mr Monk hätte das gelöst! :@ Auch wenn er Trudys Fall lange nicht gelöst hat. >.<

      Ernsthaft?“ Matt sah den Detektiv finster an. „Sie denken ich bin darüber glücklich? Über das, was sie mir gerade erzählt haben?"

      Tokunara: *Schulterzuck* Ich habe schon schlimmere Geschichten gehört. Die letzte Schlacht der Elfen zum Beispiel ...

      Sein erschrockener Aufschrei wurde von der männlichen Hand erstickt, die sich auf seinen Mund presste.

      Min: Wie er eiskalt erkennt, wie die Hand männlich ist ... Parfüm? Hulk-Größe? Oder pure MÄNNliche Ausstrahlung! ò.ó Eine Heimwerker-Hand. ;( Von Tim Taylor!

      Unsanft wurde der junge Trainer gegen eine Hauswand gedrückt, ehe er überhaupt feststellen konnte, was ihm geschah.

      Min: Rawr! ò.ó
      Satsuki: Nicht DAS Gegen-die-Wand-Drücken ... :ups:
      Min: Weißt du doch nicht?
      Satsuki: Das ist ein U18-Limit-Forum ...
      Min: Oh ... keine 50 Shades of Min :ka:
      Satsuki: Neeeeeeein, gewiss nicht ...

      Seinen Gegenüber, einen vermummten, mittelgroßen Mann,

      Fei: Echnatoll O.O

      OK Als hätten wir ja nicht erst von Entführungen getroffen! So, jetzt sind aber die anderen Kinder noch dran! ;(

      Creepy Compiègne
    • Ein riesiges, riesiges Lob an euch beide! Es ist lange her, dass mich eine Geschichte so gefesselt hat wie eure. Und will das hier anscheinend Standard ist, habe ich Alexander eingeladen.

      Alexander: Ich verstehe, warum Mama dieses Buch gemocht hat, aber ich höre jetzt auf. Ich muss auch irgendwann schlafen und ich wollte doch eigentlich heute noch Lena schreiben. Aber das ist viel zu fesselnd. Nun gut, dann schreibe ich eben einen Brief an die Autoren und wünsche mir den Kapitän. Und wenn wir gerade schon beim Auspacken verstaubter Charaktere sind, den Wirt aus der einen Bar da (aus Clue 5 oder so) , vermisse ich auch.

      Und Chris hatte es wohl ziemlich schnell. Wenn er mit 28 schon eine Tochter hat, die mit Schneebällen einigermaßen gut zielen kann, hat er anscheinend beim Heiraten nicht viel Zeit verschwendet. Ist mir nur mal so aufgefallen.

      Das war es jetzt von mir, ich will morgen nicht vor Müdigkeit in das Jubelstädter Meer kippen, wenn ein Karpador doch mal Kraft aufbringt. Und Dammdrücken merkt, wenn ich zu müde bin.

      Achja, was ich noch anmerken wollte: Die wenigen Rechtschreibfehler stören nicht, über die meisten kann man drüberlesen. Ich würde euch jedoch bitten, den Unterschied zwischen Sie und sie einzuhalten, weil das bei mir oft den Lesefluss stört.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Heiteira ()

    • vorheriges Kapitel: Clue 22 [Collab-Fanfiktion mit San]

      San: Hallo im neuen Jahr, das auch schon wieder einen Monat alt ist. Das neue Kapitel gammelt seit November fast fertig rum und diesmal bin ich schuld. NaNoWrimo, Weihnachten, Familie, Urlaub, in dem ich Unterwegs war-
      Chris: interessiert keinen.
      San: Eh. Du bist heute gar nicht dabei. Nicht in Meowstics Kzk und nicht im anderen.
      Chris: sehr gut.
      San: apropos. Mau! Du kriegst einen ganz eigenen Sepcial-Kzk-Spoiler nur für dich! :)
      Ich bin mit deiner Geschichte fast fertig mit kommentieren Dx Hab nur wenig Zeit, wenn du dich fragst, wir saßen zwei Monate an dem Kzk Dx.

      San: Also Renee, willst du den Meowstic-Spoiler starten? Von ihm haben wir drei Kommentare bekommen! D=

      Renée: Selbstverständlich!
      KzK- Moewstic-Special!


      Renée: Zuerst einmal sei gesagt: Vielen lieben Dank fürs Kommmentieren, wir haben uns sehr darüber gefreut :D
      San: Jah! Auch wenn du es in Form von Gegenkommentaren aufgrund mangelnder Zeit nicht direkt sehen kannst... Wir hoffen natürlich, dass du die Geschichte liest und kommentiert, weil sie dir gefällt! :D Wir haben heute als Kzk Gäste für dich Harris, den Barkeeper und Matt :'D
      Harris: Oh, Guten Abend :)
      Reneé: Matt: He, Harris! ...Oha, heute mal nicht Chris?
      Renée: Ne.
      Matt: Hi. *grinst* *guckt in die Runde* Der letzte KzK ist aber echt schon lange her, Leute >.o
      Renée: ...^^"
      San: Stimmt wohl. Harris, du weißt bescheid.
      Harris: *lächelt und putzt seine lesebrille* ich bin immer im bilde.
      San: ... :'D gut, dann Matt mach den Anfang während Harris noch seine Brille putzt xD
      Matt:
      Adrian Monk: Genauer hinsehen? Ist das denn nicht schon auffällig genug? o.O
      *blinzelt* Never!
      Renée: Never say never, sagt dir das was?
      Matt: ... Hast du gerade nen Songtitel vom Bieber zitiert? O.o
      Renée: .... nein? D:
      San: Der Spruch is älter als Bieber xD
      Harris: *schmunzelt* Chris sieht immer genau hin.
      San: und mit jemandem wie Monk muss man nicht über Details reden xD vor ihm ist sowieso keins sicher :'D Harris, hier!
      Harris: *setzt die brille auf und nimmt den Zettel* dann mal sehen...

      Min: Also mich stellt die japanische Höflichkeitssprache immer wieder vor schier unüberwindbare Herausforderungen.

      Satsuki: Spielt das nicht in Amerika?

      Min: Pfffffff Amis und höflich
      Das sieht ihm ähnlich, jaja... aber was ist Amerika?
      San: Meow, im Gegensatz zu deinen Geschichten ist bei uns Einall einfach Einall und nicht gleichzusetzen mit Amerika, auch wenn sich die Macher bei Einall an Amerika orientiert haben. Es ist kein Spiegelbild Einalls und Stratos ist nicht Manhatten, sondern einfach Stratos :)
      Harris: Hm... Außerdem muss man sagen, dass ein gewisses Maß an Höflichkeit nicht verkehrt ist... *ruhig, freundlich*
      Matt: Kommt drauf an owo Situationsbedingt vielleicht.
      Renée: Naja, aber immerhin siezt du ja.
      Matt: Genau. Reicht doch!
      Harris: *lächelt nur vor sich hin*
      San: Dann sei doch so höflich und mach das nächste Kärtchen, Matt xD
      Matt: Für dich natürlich. *grinst und liest*
      Sheila: Er kann sich freuen, das hätte ich ja nicht gedacht! :D Ich dachte immer, es wäre ein Setsuna-7-Tage-Regenwetter-Bis-Ich-Die-Weltherrschaft-Habe-Kerl! :'D

      Kagayaku: Wie redest du über meine Schwester? ò.ó
      Jap, er kann wohl durchaus, nur kommt das echt selten vor. owo
      Harris: *lächelt flau* Ja, das ist wohl war, aber er hat seine Gründe, nich?
      San: jaaa... und zu denen kommt der gute Maustic noch! D:
      Harris: *nimmt ein Kärtchen*
      Wie alt ist er denn?)
      Matt, das ging an dich, denke ich. *lächelt*
      Matt: 15. *blinzelt* Was, ernsthaft, habt ihr das nirgendwo erwähnt? O.o
      Renée: Naja, was soll ich sagen... die Kapitel sind halt schon etwas älter...^^"
      San: es wurde irgendwo gesagt, dass er ein Teenager ist, aber ich glaube, das genaue Alter gabs bei Matt nicht. Dx Jedenfalls ist er mit 15 noch ein Kind für Chris. Harris, willst du noch eins machen?
      Harris: hm..
      Yomi: Oh ja, Salzwasser ist für Amphibien natürlich das Paradies auf Erden, wer trocknet nicht gerne im Wasser von innen aus? ^^

      Sheila: Das sind ja unlogische Dinge!
      Hm... Mebrana halten sich natürlich nicht im Meer auf, aber es gibt in und um Stratos herum ja nicht nur Meer.
      San: Denke ich mir zumindest. Es gibt in Einall wie man im Anime ja auch sehen kann, mehr Orte als die, die auf der Karte im Spiel zu sehen sind. Nur weil sie am Hafen rumlaufen heißt das nicht, dass sie vorhaben darin zu wohnen. o.O
      Reneé: Renée: Genau :3 Weiter?
      Matt: *nickt und nimmt ne Karte*
      Wieso folgt der ihm? Will er ihm helfen, Salia zu finden?
      Ne, ich bin nur son Stalker! *sarkastisch* Och, come on, natürlich wegen Salia!
      Renée: Matt, sei höflich! D:
      San: Jaja, die Jugend von heute xD
      Harris: dem kann ich mich nur anschließen... *lacht etwas auf* mal sehen...
      Yomi: Das ist ein Widerspruch in sich.
      Hm... naja nicht zwingend. Der Donnerschock eines gut trainierten Pokémon kann für einen Donnerschock kräftig sein.
      San: *nick nick* Hier ist nicht bloßes, stupides Spiele-Werte-ablesen! Hier werden Erfahrung der Pokémon miteingerechnet.
      Harris: Und Chris hatte sicher nicht die Absicht, ihn zu töten, hm?
      San: nnnope. Für den angedachten Zweck war der Donnerschock schon richtig so überlegt. *nick nick*
      Matt: Pfft. Ganz gereicht hat es aber trotzdem nicht, schließlich musste ich den Kerl ja noch von Himmel holen xD
      San: Das hätte Chris auch hinbekommen! XD
      Harris: Ja, Matt... der Gedanke war gut, es hat ja auch alles geklappt. Etwas Glück gehört immer dazu *zwinkert ihm zu*
      San: Höre nur ich Chris, der vor sich hin grummelt? XD
      Renée: Ne, ich glaub ich hör ihn auch XDD
      Reneé: Uhm warte xD
      Matt: *macht mal weiter*
      Misato: Der hat wohl noch nie was von Good Cop und Bad Cop gehört, und sowas nennt sich Amerikaner? Pah! ò.ó
      Ja genau, das war voll meine Absicht! *lacht*
      Renée: War es nicht XDDD
      Matt: Hallo, ich bin doch mal übelst der Bad Cop! Wenn nicht ich, wer dann? *grinst schelmisch*
      Renée: *prust* xDD
      Harris: *schmunzelt*
      San: okay, iich glaube Chris verreckt gerade an nem Hustenanfall, weil er sich beim Rauchen verschluckt hat, weil du das gesagt hast xD
      Renée: Kann ich mir nur zu gut vorstellen xD
      Matt: *muss lachen* Stimmt doch!
      Harris: und Chris ist dann der good cop? *lächelt*
      San: nimm den Zettel Harris xD
      Harris:
      Satsuki: Min & Chris confirmed
      Min: Wattt ... °.°
      Yoshi: Hey, sie hat schon recht, die größte Misanthopin Japans und der fluchende Muffelbulle aus den USA! Das passt! :D
      Min: .... ächz.
      haha... ja, da hat sich dann vielleicht ein Dream-Team getroffen.
      San: Aber hallo! xDD Mau, die beiden müssen wir mal zusammen setzen xD
      Matt: Mal ganz im Ernst, in so ner Situation kümmerts mich doch auch nen Dreck was für eine Hand da ist, ich mein... da denk ich doch nicht drüber nach D:
      Renée: Aber es war sicherlich trotzdem eine total männliche Hand!
      Matt: owo''
      San: wrar. männlich :p Apropos männlich. Meowstic, sei stark, dein kzk ist beendet. Wir würden uns freuen, wenn du ToC weiterliest, aber nur, wenn dir die Geschichte auf gefällt und die sie lesen WILLST :)

      So, natürlich kommen wir jetzt auch noch zu den anderen beiden Kommentaren! Vielen Dank an Rose und Heiteira an dieser Stelle, wir haben uns sehr über eure Kommentare gefreut. (: Also, kommen wir nun auch zu eurem KzK.
      Kommentar zu den Kommentaren
      Renée: Hallo und herzlich willkommen, ihr beiden!
      Matt: Ach, hi! Man, Harris und ich haben bei euch beiden echt viel zu tun.
      Renée: Tja, blöd gelaufen :3
      Harris: Ist eine nette Abwechslung ... :)
      San: wenigstens einer weiß das hier zu schätzen! Dann darfst du auch anfangen!
      Harris: haha... gerne...
      Ahja netter neuer Char :3 Der erste Eindruck ist ganz okay :D
      Hmm...
      San: Emmett, du hast nen Fan, sollten wir ihm schreiben.
      Harris: Der Eindruck des neuen Charakters ist eher schwierig... *zuckt langsam mit den Schultern* Aber so wie 'Navayo' mit ihm umgeht, scheint er Team Plasma gut nützlich zu sein... Faszinierend, was so junge Leute wohl zu Team Plasma trägt... *ruhig*
      San: *beißt sich auf die Lippe* fuunichspoilernbloßnichspoilern....
      Renée: owo Irgendwann einmal, San, eines Tages... x3
      Matt: *guckt nur irritiert* Kenn ich den Kerl..? o,o
      Renée: Nope :D Einmal weitermachen bitte.
      Matt: Na klar.
      Hey Crash...sollen wir für Chris' Aufenthalt in dem HQ ne Art Rollstuhl schenken? Aus Metall? Wenn er böse ist kann Manyu ihn ja schocken!
      Crash: Auf wessen Seite bist du eigentlich?! *schnaub*
      Dieser Crash dachte wohl genau das, was ich auch dachte. Verbrüder dich nicht mit dem Feind! D: Bloß nicht! Ganz und garnicht!
      Faust* oLo nischschpoilernnischschpoilern...
      Harris: nein... das wäre wirklich ungeschickt, ich glaube, damit machst du dir mehr Feinde, die du nicht haben willst als Freunde, die du willst... *lächelt wissend, aber sanft*
      San: Daaas würde ich auch mal sagen! *reicht n Kärtchen weiter* das letzte Kärtchen von Rose! Danke nochmal.
      Harris: *schiebt seine brille zurecht*
      Crash: *kratzt Namen in ne Steintafel und legt sie zur Wahlbox* Manyu und G-Cis *zu Rose schiel*
      >.o ..In Ordnung..Saahaaan? Renee? Wie wärs wenn die Leser im Kommi etwa 1-2 Fragen an die Chars ausm KzK hinterlassen und die Chars die beantworten müssen? :D
      Crash: Okay..Welche Farbe hat deine Unterhose Manyu?
      O.O Crash! Wir gehen! <.< *mitzieh*
      *lacht auf* das wäre eine nette Idee.
      San: Also erstmal von vorne: Manyu und G-Cis wurde von der späteren Harris-Idee schlichtweg übertrumpft xD Aber die Kombi schließen wir nicht aus!
      Renée: Aber die Idee mit den Fragen an die Charas ist echt toll! 8) Solange das halt keine Spoiler-bezogenen Fragen sind :3
      San: Sehe ich auch so! Ihr könnt also gerne den Charakteren Fragen stellen und wenn sie in einem Kzk mal dran sind, stellen wir die Fragen oder es gibt am kzk-Ende ne kleine Fragerunde, je nachdem wie viel es wird und wen es betrifft, was meinst du Renée? 8)
      Renée: Abhängig von der Anzahl der Fragen würd ich das auch so machen :3
      San: ja klar, aber ich erwarte da jetzt mal keine Berge :'D Die Frage zu Manyu... sollen wir die mal beantworten so als Vorgeschmack? XD
      Renée: Why not? =D Wer wollte das nicht schon immer mal wissen? :3
      San: okay, Manyu! Welche Farbe hat deine Unterwäsche!
      Manyu: .... o.ô ... *lächelt* wer will das wissen?
      San: antworte doch bitte einfach D:
      Manyu: Das kann sie gerne herausfinden. *schmunzel*
      San: Navayo! >:
      Manyu: *lächelt*
      Renée: Wenn ich raten müsste, würde ich auf schwarz, weiß oder olivgrün tippen! owo Komm schon!
      Manyu: gar nicht schlecht.nah dran ^^
      San: Soll ich in Sims nachgucken? o-o Ich verpass dir da eine Herzchenunterhose zum schlafen...!
      Manyu: was für eine Drohung, wirklich, da kriegt man wirklich Angst. *ruhig, aber sarkastisch* schwarz, grau, olivgrün und navyblau *lächel*
      Renée: Gut zu wissen 8D
      San: ach...? XD
      Renée: Als Funfact, natürlich! XDD
      San: :'D Absolut! Soo Rose, dann sagen wir danke an dich und ziehen Heitaras Kommentar hinzu. Erstmal: WOW! Danke, dass du die Geschichte durchgelesen hast und uns dann erstmal ein Lob ranklatscht, vielen Dank!

      Chris: schleim nicht rum. *murr*
      San: DU bist gar nicht dabei diesmal, husch! Harris, fang an, nachdem du es Heitara zu verdanken hast, dass du heute da bist. Er bzw. Alexander hat dich vorgeschlagen! Den Kapitän haben wir uns mal vorgemerkt, er kann aber gerne wieder vorgeschlagen werden.
      Harris: ha... ich verstehe *ruhig und lieb* dann muss ich mich bedanken bei dir, Junge. *lächelt und zieht n Kärtchen*
      Und Chris hatte es wohl ziemlich schnell. Wenn er mit 28 schon eine Tochter hat, die mit Schneebällen einigermaßen gut zielen kann, hat er anscheinend beim Heiraten nicht viel Zeit verschwendet. Ist mir nur mal aufgefallen.
      hoho... ja, man könnte sagen, ich war dabei, als er und Karen sich kennen gelernt haben.
      San: ach, wirklich? O:
      Harris: jaja, in Abidaya war das in der Bar.
      San: du hast da schon immer gearbeitet?
      Harris: *lächelt nur scheu, aber wissend* Chris war Dreiundzwanzig als er und Karen Mariah bekommen haben und zwei Jahre darauf haben sie geheiratet.
      Matt: Oha, dann waren die da ja echt noch ziemlich jung.
      Renée: Jap O:
      Matt: *zieht ein weiteres Kärtchen*
      Das war es jetzt von mir, ich will morgen nicht vor Müdigkeit in das Jubelstädter Meer kippen, wenn ein Karpador doch mal Kraft aufbringt.
      Das wäre schlecht D: Obwohl ich mir ziemlich sicher bin, dass Karpador da nicht so die Gefahr ist, es sei denn, es entwickelt sich zu Garados O_O Verdammt große, gruselige Viecher...
      Renée: Du findest die gruselig?
      Matt: Naja, ich meine, stell dir mal vor, so eine riesige Seeschlange zieht dich ins Meer... ist sicher nicht so geil. o_o
      San: ergh, ohne scheiß, ich hab Angst vor so ner Vorstellung Q_Q
      Harris: Von etwas in die Tiefe gezogen zu werden?
      San: *nick* D=
      Harris: *lächelt geheimnisvoll* Na, dann wollen wir nicht hoffen, dass das passiert und Alexander wünsche ich eine gute Nacht ...
      San: ja! Und nicht vergessen, uns zu sagen, wen ihr euch im KzK wünscht! Viel Spaß beim nächsten Kapitel

      Puh. So, neues Forum, alles neu, tut uns leid, dass es unsere hübsche Tabelle mit den Kapiteln zerjuckt hat, das wird noch etwas dauern, bis die Codes soweit wieder gehen, aber das wird schon.

      Jetzt wünsch wir euch viel Spaß beim nächsten Kapitel und damit … stellen wir euch einen neuen Charakter vor und wir sehen mal, was Manyu für seine Gefangenen ausgeheckt hat – es ist nichts Gutes!


      Clue 23-1

      Ein blaues Paar müder, aber nachdenklicher Augen betrachtete den kleinen Gegenstand in der Hand des jungen Trainers. Er drehte einen Schlüsselanhänger zwischen seinen Fingern, geformt wie ein länglicher Kristall, doch das Innere war gefüllt mit einer Flüssigkeit, die das einfallende Licht der Deckenlampe auf faszinierende Art brach, jede Bewegung des Anhängers gab eine neue Farbe preis, so schien es. Der Junge hatte sich auf Beas Sofa im Wohnzimmer niedergelassen, abwartend und nach außen hin ruhig - insgeheim aber ungeduldig. Er konnte gerade nichts Anderes tun als zu warten, was ihn missmutig stimmte. Chris' Kollegin hatte ihn liebevoll, aber trotzdem viel zu früh für den Geschmack des Jugendlichen geweckt und Frühstück hergerichtet. Das lag jetzt eine halbe Stunde zurück und Matt war verdammt, zu warten. Um ein wenig einen klaren Kopf zu bekommen ließ er sich von dem Anblick des Anhängers nahezu hypnotisieren und drehte seinen kristallartigen Talisman in seiner Hand, beobachtete die Flüssigkeit darin und bemerkte, dass er ihn einige Tage nicht in der Hand gehabt hatte. Es war zu viel los gewesen, er hatte teilnahmslos an einer Gürtelschlaufe seiner Jeans gehangen, meist verdeckt von seiner schwarzen, sportlichen Jacke. Er hatte ihn grundsätzlich immer dabei, da er ihn als Glücksbringer betrachtete. Matt war zwar keine besonders abergläubische Person, doch andererseits war er der Meinung, eine Portion Extraglück könne ja nie schaden. Und bei seinen bisherigen Arenakämpfen hatte er gut abgeschnitten, also warum auch dem ganzen keinen Glauben schenken?
      Er ließ den Talisman an der Schlaufe, die an der oberen Kante befestigt war, beiläufig etwas pendeln. Matt machte sich Gedanken um Chris, wie es ihm wohl erging und ob er und Bea ihn rechtzeitig finden würden. Seine Gedanken kreisten sich ebenfalls um Salia. Waren sie und Chris wirklich am gleichen Ort? Würden sie sich wiedersehen? Wenn ja, wie ging es ihr wohl?

      Er fuhr sich mit einem leichten Seufzer durchs Haar, während er sich inständig zuredete, dass Chris' Kollege ihnen sicherlich weiterhelfen könne. Und er glaubte fest daran, sollte das der Fall sein, würden sie die Situation in den Griff bekommen.
      Nur entfernt hörte er, wie sich Bea mit dem Computer beschäftigte. Das Tickern der Tasten, das Klicken der Maus. Pause. Und wieder Geräusche. Doch das bekam er nur am Rande mit. Sie hatte gesagt, sie müsse sich noch über etwas anders hermachen. Im Moment konnten sie ohnehin nichts weiter tun. Matt blickte auf, als das Klingeln der Tür ihn aus den Gedanken riss.
      „Oh, das muss Pierre sein“, kommentierte Bea am anderen Ende des Raumes. Als er fragte, wer der beiden zur Tür gehen sollte, hatte er sich bereits schon vom Sofa erhoben und streckte sich.

      Die Dunkelblonde strich sich die blaue Strähne vom Gesicht und grinste. „Geh nur.“
      Genau das tat der Fünfzehnjährige und öffnete die hölzerne Tür, nachdem er die Strecke vom Wohnzimmer durch den kurzen Flur hinter sich gebracht hatte. Er sah sich einem großgewachsenen, schlanken Mann gegenüber, der ihn ein paar Zentimeter mehr als Chris überragte. Unter einem stilvollen Zylinder sah man die Ansätze kurzer, blonder Haare oberhalb des langen, aber durchaus freundlichen Gesichts. Stechend blaue Augen traten aus kleinen Augen, die recht schmal waren und einen stetigen Ausdruck von Aufmerksamkeit und Strenge mit einem Hauch fürsorglicher Wärme teilten. Er wirkte wirklich wie ein Polizist inklusive Schultergurt, um seine Waffe an der Hüfte zu halten, nur seine typische Uniform fehlte. Aufrecht und selbstbewusst stand er da, mit einem leichten Lächeln, das seine Strenge nicht brach, aber auch nicht unfreundlich wirkte. Über seinem Arm hing sein Jackett.
      „Hi“, begrüßte Matt sein Gegenüber und lehnte sich seitlich gegen den Türrahmen. „Ich nehme an, Sie sind Pierre?“
      Es war nicht gerade die respektvollste Pose, die man einnehmen konnte, doch sie blieb unkommentiert. Stattdessen wahrte der Mann seine Höflichkeit, tippte mit einer Hand an den Schild seines Zylinders und nickte.
      „Guten Morgen. Ja, in der Tat.“ Sein ernstens, schmales und penibel rasiertes Gesicht lächelte den jungen freundlich an und er reichte ihm die Hand. „Mein Name ist Pierre Larrien. Und du musst Matt sein?“
      Der junge Trainer erwiderte den Handschlag und bejahte, ehe er zur Seite trat, um die Tür frei zu machen. „Kommen Sie doch erst mal rein.“ Er schritt bereits ein kleines Stück in dem Flur voran, in dem ihm Bea entgegenkam.
      Pierre bedankte sich, trat seine Schuhe ab und betrat elegant und selbstbewusst die Wohnung und wurde sogleich freundlich von Bea begrüßt.
      „Hallo, Pierre.“
      Er sah sie einen Moment lang wehmütig an. „Hallo Bea. Gut siehst du aus.“
      Ihr blick war neutral, nicht verlegen, ein wenig geschmeichelt. „Du auch … alter Schleimer.“
      Der Polizist lächelte fahl und sah sich um, während er seine Jacke, die sicher nicht billig gewesen war, auszog und das darunterliegende faltenfreie beige Hemd entblößte. Er ließ seinen Blick langsam, aber wachsam gleiten. Bea dagegen zog eine Braue skeptisch nach oben und verschränkte die Arme. Sie lehnte sich sacht in Matts Richtung und flüsterte ihm ein „Das ist echt ein Tick von so Ermittlern und so ... gucken sich alles genau an …“ zu.
      „Tut mir leid!“, wandte sich Pierre sofort entschuldigend um und hatte mittlerweile seine Jacke sorgsam über seinen Arm gelegt. „Du hast gesagt, Chris steckt in Schwierigkeiten.“ Er zog die Stirn ein wenig kraus. „Weiß er denn, dass ich…?“
      „Nein.“ Eine schnelle, trockene Antwort von Bea. „Er würde mich umbringen, wenn er das wüsste.“
      Betretenes Schweigen folgte.
      „… Das wundert dich…?“, setzte die IT-Spezialistin nach.
      „Naja…“
      „Was heißt hier ‚naja‘?! Hast du mittlerweile denn ein Kind?“
      Bea war durchaus erbost, doch bei der zweiten Frage konnte sie sich ein kleines, kurzes Mundwinkelzucken nicht verkneifen. Pierre sah es und beantwortete es mit einem schwachen Lächeln.
      „Nein … immer noch kinderlos.“
      „Also...!“, klag Bea, als wusste sie die Antwort bereits.
      „Naja, kommen wir zum Punkt“, meldete sich Matt zu Worte, er hatte die Unterhaltung bisher stumm verfolgt. Er verschränkte die Arme und sah Bea und Pierre mit einer ungewohnten Ernsthaftigkeit an. „Wie schon gesagt steckt Chris ziemlich in Schwierigkeiten. Ich habe eine Nummer zugeschickt bekommen, bei der wir glauben, dass sie von Chris sein könnte. Aber wir konnten bisher noch nicht rausfinden, was die bedeuten soll. Dafür brauchen wir Sie.“ Matt atmete nachdenklich aus, ehe er fortfuhr. „Sagen wir es mal so, es könnte sein, dass es die Nummerierung einer Akte ist... oder etwas Ähnlichem.“
      Die Frau war durchaus erstaunt, dass Matt mit einem Mal so ernst war und grinste dann zustimmend. „Ja, das ist so in etwa die Lage.“

      Pierre nickte nachdenklich und ließ sich die Worte noch ein wenig durch den Kopf gehen. Dabei fuhr er sich mit Daumen und Zeigefinger über das makellose Kinn bis zur kleinen Kinngrube und gab mit einem „Verstehe“ kund, dass er alle Informationen verarbeitet hatte. Bea ihrerseits lotste den alten Bekannten und den jungen Trainer zum Sofa und deutete ihnen, Platz zu nehmen, was sogleich geschah.
      „Chris wurde von den Eltern eines Mädchens, Salia, darauf angesetzt eben jene zu finden. Sie ist seit vor-vorgestern Abend verschwunden. Matt hier ist ein guter Freund von Salia und wurde mitreingezogen, Team Plasma ist in die Sache verwickelt …“ Sie sah kurz zu Pierre, der sich nun mit Daumen und Zeigefinger die Augen rieb, und anschließend den Nasenrücken damit entlangfuhr, „… und hat jetzt nicht nur das Mädchen, sondern auch Chris. Vorhin haben wir eine Nachricht von Salia bekommen …“
      Damit blickte sie zu Matt, während Pierre nickte und mit einem seichtem „Wir haben den Fall auch vorliegen, ja“ deutlich machte, dass er den Namen Salia Okone kannte.
      Dieser nickte, zog sich seinen Rucksack heran und kramte aus diesem seinen Viso-Caster hervor, mit dem er die Nachricht öffnete. Er betrachtete das Textfenster für einen Moment. Es waren immer noch die gleichen vier, rätselhaften Zahlen. Kurz fragte Matt sich, was er denn erwartet hatte, als er Pierre das Gerät entgegenhielt und ihm so einen Blick auf den Display gestattete.
      Stirnrunzelnd betrachtete Pierre die Nachricht. „Vier Drei Sieben Acht… …“
      „Fällt dir dazu was ein?“, hakte Bea hoffnungsvoll nach, doch Pierre ließ sich nur seufzend in den Sessel zurück sacken, auf dem er Platz genommen hatte, faltete die Hände nachdenklich vor seinem Gesicht und schloss die Augen, während er leise, die Zahl wiederholend, vor sich her murmelte.
      „Irgendeine Akte, ein Ort … w-womöglich eine Person oder ein Fall oder … pff …“ Bea gingen die Ideen aus und sie warf die Hände zweifelnd über ihren Kopf. „ … keine Ahnung, ein Zeitartikel? Ihr habt doch alles geordnet?“
      Pierre wirkte als könnte oder müsste er sich tatsächlich an etwas erinnern, doch statt einer vernünftigen Antwort erneut nur die Zahlen. „4 ... 3... 7.... 8....“
      Schließlich schüttelte er den Kopf. „Tut mir leid, da kann ich dir so spontan nicht ... weiterhelfen ....“
      Und doch klang er, als wäre da irgendetwas, das er wissen musste. Ob das nur an der Erwartung lag, die Bea ihm entgegenbrachte? Er fuhr sich nachdenklich über den den glatten Unterkiefer und betrachtete abwechselnd Bea und Matt mit klaren, blauen Augen.
      „Seid ihr sicher, dass Chris euch über das Mädchen die Kombination geschickt hat?“
      Nun konnte Bea nur den Kopf schütteln. „Sicher sind wir nicht … aber das würde Sinn machen. Matt kann die Zahl mit Nichts in Verbindung bringen …“
      Der Braunhaarige nickte bestätigend. „Wenn Salia von sich aus die Kombination geschickt hätte, müsste sie sich sicher sein, dass ich sie kenne. Aber da das eben nicht der Fall ist...“ Er seufzte und fuhr sich durch die Haare.
      „Dann hat sich Chris also was Hübsches für dich ausgedacht, Bea …“ Recht feminin schlug Pierre das rechte Bein über das linke und tippte sich nachdenklich an die Stirn während er erneut „4 3 7 8“ murmelte. „Was willst du uns damit sagen … Gib mir bitte ein Blatt und einen Stift …“

      Währenddessen sah Matt den Polizisten mit einer Mischung aus Verwunderung und Neugierde an und fragte sich, was er wohl vorhatte. Als er Sicht auf das Papier bekam, das ihm und Bea nun über den Tisch zugeschoben wurde, sah er, was Pierre darauf gekritzelt hatte: Ein Nummernblock. Der eines alten Handys. Die Zahlen und dazu passend: Die Buchstaben.

      1 | 2 ABC | 3 DEF
      4 GHI | 5 JKL | 6 MNO
      7 PQRS | 8 TUV | 9 XYZ

      Als beide hinsahen nahm er den blauen Stift und kreiste die kunstvoll geschrieben Ziffern 4, 3, 7 und 8 mitsamt den ihnen zugeordneten Buchstaben ein. Schließlich begann er sichtbar darüber nachzudenken, ob es möglicherweise dort eine Lösung des Rätsels gab.

      Matt besah sich ebenfalls den Zettel und grübelte, ob sich ein sinnvolles Wort daraus erschließen lassen könnte. Er grummelte leise, als ihm auch nach einer Weile nichts Derartiges einfiel und lehnte sich in die weichen Sofakissen zurück. Pierre starrte noch immer angestrengt auf das Blatt und Bea kratzte sich zweifelnd am Ohr, auch sie fand keinen Zusammenhang.



      Noch war der Raum absolut leer. Bis auf sein schweres Atmen hörte Chris nichts außer gelegentliches Kruscheln unter ihnen, jedoch nur dumpf und leise. Er sah angespannt in den Raum hinab als könnte er allein durch seinen konzentrierten Blick etwas ausrichten.
      „Genießt … die Show“, kommentierte Manyu nach einer Weile nahezu sanft und lächelnd die Stille, was Chris scharf zu ihm blicken ließ.
      „Was soll das? Was für eine Arschaktion wird das?“
      Er klang nicht minder rau und knurrig wie man es von ihm gewohnt war.
      „Genießen Sie einfach die Aussicht in der ersten Reihe, Christopher.“
      „Wär ich die Fesseln los würd ich mich auch mit der zweiten Reihe zufrieden geben“, knirschte er leise zurück.
      „Christopher, sie Witzbold. Genießen Sie es.“
      Als wäre diese gesamte Situation nicht schon schlimm genug sprach Manyu wie die Freundlichkeit in Person, als täte er seinen beiden Gefangen tatsächlich einen Gefallen.
      Das half jedoch keinem der beiden auch nur einen Deut weiter. Salia blieb es nur, fragenden Blickes in den Raum unter ihnen zu blicken. Völlig ahnungslos, was die Absichten des Vorstandes waren. Warum hatte er sie hier hergebracht?
      Chris entging diese Mimik nicht als er kurz zu ihr schielte, bemüht, seinen größten Widersacher, dem er hier gefesselt, angeschlagen und verhältnismäßig bis vollkommen hilflos ausgeliefert war, zu ignorieren. Ihrem Gesichtsausdruck zu Folge weiß sie auch nicht, was das soll … Also half ihm das gar nichts weiter und er sah wieder hinab.
      Währenddessen sah Salia etwas unruhig zu Manyu, ihr war mehr als nur unwohl bei der Tatsache, dass sie ahnungslos war.
      „Nur Geduld“, erklang erneut dessen frohmütige Stimme. „Gleich geht es los.“
      WAS geht los…? Die Miene des Schwarzhaarigen verfinsterte sich weiter und auch Salia wurde nicht besser zu Mute, während sie das Gefühl beschlich, dass sie gar nicht erst erfahren wollte, was sich wohl gleich ereignen würde.
      Ihr Gefühl täuschte sie nicht.

      Schließlich öffnete sich eine Tür auf der linken Seite des Raumes. Die beiden Türflügel flogen auf und einige Männer kamen in weißen Kitteln herein.
      „Oh, es geht los“, lächelte Manyu, besah kurz seine beiden Gefangenen, deren Missmut ihn zutiefst zufrieden stimmte, und verschränkte die Arme. „Unter uns befindet sich der Steuerraum … nur zur Information.“
      Diese Information machte es nicht besser. Noch immer starrten Chris und Salia konzentriert auf den Raum und versuchten zu erraten, was passieren sollte. Gedanklich waren sich beide einig, dass sich das nicht gut anhörte. Der Detektiv versuchte, irgendetwas an den Fesseln zu bewegen, doch die Schnüre bewegten sich kein Stück und schienen sich noch tiefer in die Furchen zu schlagen, die sie ohnehin bereits an seinen Handgelenken bewirkt hatten. Als die nächsten Personen eintraten, unterband er dieses Vorhaben schlagartig.
      Geschockt starrte er auf den grauen Käfig, deren linke Wand ein doppeltes Gitter zu haben schien. Zwei Rüpel in schwarzen Uniformen, die seit der ‚angeblichen Zerschlagung‘ Team Plasmas vor knapp einem Jahr noch nicht sonderlich oft gesichtet wurden, schoben den Käfig auf einem beräderten Gestell weit in den Raum hinein. Der Insasse des Gitters war etwa einen Meter groß, hatte kurzes, aber flauschiges, orange-rotes Fell und einen buschigen, hellen Flaum an Kopf, Hals und Brust, an den Fußgelenken und einen ebenso buschigen Schweif.
      Es war Chris‘ Flamara.

      Manyu linste kurz warnend zu Salia und trat dann den letzten Schritt an den Trainer des armen Pokémon, das sich mit großen, dunklen Augen völlig unsicher umsah.
      „Erkennen Sie ihn?“, fragte er ihn beinahe flüsternd, was Chris zusammenzucken ließ.
      „Nein …“ Nur ein entsetztes Hauchen, das ihm jegliche Partikel verbliebener Farbe aus dem Gesicht zu reißen schien. „Lasst… ihn Ruhe, ihr kranken Wi…!“
      Noch ehe er die Beleidigung zu Ende sprechen konnte, spürte er Manyus Hand, die sich sorgsam an seine Lippen presste. „Schh…“, kam es bedrohlich leise von dem Team Plasma Vorstand. „Gucken … und schweigen …“
      Nach dem ersten Schock rupfte Chris seinen Kopf zurück und wand sich so aus dem Griff. Das führte ihn wieder schmerzvoll ins Gedächtnis, dass die Verbrennungen an Armen und Beinen nicht verblasst waren und sein Knie nicht wieder heile war. Qualvoll blickte er hinab, zu seinem Partner, der noch immer nicht wusste, wie ihm geschah. Und er ahnte, dass Team Plasma nichts Gutes mit dem Pokémon vorhatte.
      Bitte nicht…
      Die Tür hinter der Glaswand öffnet sich und G-Cis, gekleidet in seinen langen, dunklen Mantel, der langgezogene, ebenso dunkle Augen als Zierde trug, und gestützt auf den Silbernen Stab mit dem Team Plasma-Wappen in der Rundung unterhalb des Knaufs, betrat den Raum. Chris‘ Augen zuckten in einer Mischung aus Erstaunen und Entsetzen und auch Salia war nicht minder erstarrt. In ihrem Gesicht konnte Manyu Angst lesen.

      Der Kopf Team Plasmas wurde begleitet von zwei Männern. Rechts, ein Stück hinter ihm, lief ein sichtbar älterer Herr, dessen weißes Haar unter einem hohen, dunkellila Hut mit einem weißen X, größtenteils verborgen war. Nur die Strähnen, die seitlich sein Gesicht umrahmten lugten hervor. Das Gesicht war eingefallen und dünn und schien nicht zu dem Körper zu passen, der in eine so massive lila Kluft gekleidet war, dass es nicht möglich war, zu sagen, ob der Mann wirklich dick war oder einen hageren Körper unter der bedrohlichen Fülle verbarg. Erhobenen Hauptes schritt er entlang, seine hakige Nase leicht erhoben, sodass das Wappen auf dem schwarzen Mittelstreifen der Kluft hervorstach.
      Der zweite Begleiter war ein stattlicher Mann, auch nicht in seinen jüngsten Jahren, dessen schütteres Haar, ursprünglich braun, von grauen Strähnen durchzogen wurde. Seine tiefen, ernsten Augen beobachteten die Umgebung genau, während eine Hand lässig in der Tasche einer dunkelorangenen Anzughose vergraben war, zu der er ein passendes Jackett über einem weißen, schwach gestreiften Hemd und einer schwarzen Krawatte trug, war sein Gang selbstbewusst und stolz, ohne arrogant zu sein. Man merkte, dass dieser Mann Macht besaß und wusste, mir ihr umzugehen.Neben ihm tapste eine helles Katzenpokemon, das in Einall selten zu sehen war, den Kopf bedrohlich, lauernd, tief zwischen den Schultern haltend. Ihr Schweif schlug elegant und sanft nach links und rechts und berührte dabei bei jedem Schwenk sacht das Bein ihres Trainers.

      Während sie wortlos an die Glaswand herantraten, um das Geschehen aus nächster Nähe zu betrachten, klappte einer der Assistenten der Forschungsabteilung eine Stange an der Gitterseite aus und drückte dagegen. Prompt löste sich eine doppelte Gitterwand an der Seite des massiven Käfigs und begann, das Feuerpokémon an die andere Käfigseite zu drücken. Als dieses den Druck an der Seite bemerkte, fuhr es sofort die Krallen aus, sperrte sich krampfhaft gegen die Käfigwand und brüllte laut, rebellisch, auf, wobei ein Flammenstrahl aus seinem Mund zwischen den Gitterstäben vor ihm. Während der Rüpel vor dem Flamara sich im letzten Moment zurück stolperte und rücklings zu Boden ging, wodurch das Feuer lediglich seine Mütze leicht ansengte, presste sich der Forschungsassistent in weißem Kittel gegen den Stab. Chris konnte nur verzweifelt und geschockt zusehen, wie sein Partner zwischen den Gittern eingequetscht wurde. Seine Augen zitterten, sein Körper bebte.
      Bis es aus ihm herausbrach.
      „NEIN! LASST I…“, doch weiter als diese zwei Silben konnte er nicht brüllen.
      Erneut hatte sie Manyus warme Hand an seinen Mund gepresst, sie dicht unter die Nase, dass Chris augenblicklich Schwierigkeiten hatte, genug Luft einzuatmen.
      „Seien Sie leise.“ Eine beunruhige Facette war in diesen wenigen Worten aufgetaucht. Neben dem leisen, bedrohlichen und dominanten Ton, schlich ein merkwürdiger Unterton hinzu, einer, der wie eine schwache Erregung klang. Eine psychische Erregung.
      Er genoss die wachsende Verzweiflung, die steigende Angst, die Panik, die Chris ausstrahlte und die ihn von dem abtrennte, das er allen Vorspielte. Manyu genoss, die Fassade des Detektivs zu brechen, Stück für Stück, immer weiter. Ein freudiges Gefühl durchdrang ihn und führte ihn unweigerlich zu einem beinahe krankhaften Lächeln als Chris Augen sich panisch weiteten.

      Währenddessen schritt Achromas durch den sterilen Raum und trat an ein ebenso penibel sauberes und ordentliches Regal heran, wo diverse Spritzen, Skalpelle und andere beunruhigend wirkende Gegenstände aufbewahrt wurden. Der blonde Wissenschaftler mit seinem langen, makellos weißen Laborkittel fügte sich ideal in das Bild des Raumes ein, das sich einem bot. Doch anders als bei einem Arzt, mit dem man ähnliches assoziieren konnte, wirkte er auf keine Weise vertrauensvoll.
      Die bedrückende Stille wurde nur durch das Ächzen und Knurren Flamaras unterbrochen, als Achromas nach einer Spritze mit einer auffällig langen Kanüle griff, in die er eine durchsichtige Flüssigkeit aufzog und sich damit in den von oben sichtbaren Bereich begab. Direkt auf den Käfig zuschritt, in dem sich der Gefangene sich noch immer verzweifelt versuchte zu winden, doch durch die beiden Gitterwände, die ihn links und rechts quetschten, konnte er keinen Fuß bewegen und keine Luft holen für einen verzweifelten Flammenwurf.
      Weder Salia noch Chris hatten auch nur im Geringsten eine Ahnung, um was es sich bei der Spritze handelte. Doch eine ungute Vorahnung machte sich in beiden breit.
      Wesentlich weniger angespannt, aber trotzdem mit gewohnter Ernsthaftigkeit und Strenge richtete G-Cis den Blick auf seinen Untergebenen.
      „Verabreichen Sie ihm das Serum, Achromas.“ Seine raue Stimme war kräftig und dominant. Es war erstaunlich, was für eine Kraft der Mann höheren Alters trotz seiner leicht gebückten und auf seinem verzierten Stab gestützten Körperhaltung ausstrahlte. Seine überdurchschnittliche Körpergröße, sowie das lange, dunkle Gewand schienen diesen Eindruck noch zusätzlich zu verstärken.
      „Natürlich“, nickte Achromas knapp und gehorsam, als er die Anweisung befolgte und vorsichtig an den kleinen Käfig herantrat. Er zögerte nicht, als er Flamara die lange Kanüle in den Hinterlauf jagte, was jenem einen schmerzhaften Laut abverlangte. Er drückte den Schieber der Spritze nach unten, unbeeindruckt von dem winselnden und wehrlosen Pokémon, dass völlig verängstigt und überfordert mit dieser ganzen Situation wirkte.



      FanGeschichten - Lesecke - Redaktion
      Mosaik - Hanyesha - BGS - Pichu Story - Super Potion - Schublade
      Schreibworkshop II
      San.Art.Now | GFX | Spriting Runes
      Nicki | Renee | Miao | Cube | Kampfhamster | Wemo | Jaderrene | Stolli | Rai | Zuko | Rheinfeuer


      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Isanya ()

    • Ach du sch- *o* Das war fesselnd, beängstigend und total cool zu gleich...Hab mir als der Manyu/Chris/Salia Teil losging mein Plush Folipurba geschnappt und es geflauscht Q_Q
      #i-uhafnir# Crash: Haha...Angsthase..*lacht*
      DU hast dich auch versteckt als das mit Flamara losging! ò.o
      #i-uhafnir# Crash: Das wissen die beiden Autoren doch nicht...<.< Und jetzt klappe! *Flamme schenk*
      *knapp ausweich* Saaan Crash ist böse zu mir mach was :'c
      #i-uhafnir# Crash: Als ob San dir hilft...oder Renee...

      Schweifen wir mal nicht vom Thema ab....Warum sind die Chars bisher alle kinderlos? D: Chris hat keins mehr, Bea nicht, Matt ist zu jung, zwar durchaus fähig aber ich denke mal nicht...Manyu hat keins...Giovanni...ja gut er hat Silver aber ich glaub die haben sich nicht so lieb wie es sein sollte...o:
      #i-uhafnir# Crash: Ich hab Kinder! Und sie mögen mich! :3
      Du bist unwichtig und gar nicht in der FG vorhanden! Also Ruhe! *Poffle geb*
      #i-uhafnir# Crash: ...*futtert und gibt Ruhe*

      San schrieb:

      Der Kopf Team Plasmas wurde begleitet von zwei Männern. Rechts, ein Stück hinter ihm, lief ein sichtbar älterer Herr, dessen weißes Haar unter einem hohen, dunkellila Hut mit einem weißen X, größtenteils verborgen war. Nur die Strähnen, die seitlich sein Gesicht umrahmten lugten hervor. Das Gesicht war eingefallen und dünn und schien nicht zu dem Körper zu passen, der in eine so massive lila Kluft gekleidet war, dass es nicht möglich war, zu sagen, ob der Mann wirklich dick war oder einen hageren Körper unter der bedrohlichen Fülle verbarg. Erhobenen Hauptes schritt er entlang, seine hakige Nase leicht erhoben, sodass das Wappen auf dem schwarzen Mittelstreifen der Kluft hervorstach.
      Der zweite Begleiter war ein stattlicher Mann, auch nicht in seinen jüngsten Jahren, dessen schütteres Haar, ursprünglich braun, von grauen Strähnen durchzogen wurde. Seine tiefen, ernsten Augen beobachteten die Umgebung genau, während eine Hand lässig in der Tasche einer dunkelorangenen Anzughose vergraben war, zu der er ein passendes Jackett über einem weißen, schwach gestreiften Hemd und einer schwarzen Krawatte trug, war sein Gang selbstbewusst und stolz, ohne arrogant zu sein. Man merkte, dass dieser Mann Macht besaß und wusste, mir ihr umzugehen.Neben ihm tapste eine helles Katzenpokemon, das in Einall selten zu sehen war, den Kopf bedrohlich, lauernd, tief zwischen den Schultern haltend. Ihr Schweif schlug elegant und sanft nach links und rechts und berührte dabei bei jedem Schwenk sacht das Bein ihres Trainers.

      Also der erste ist klar Violaceus...einer der Sieben Weisen..D: Beim zweiten dacht ich erst an was komplett anderes...vllt noch einer der Weise bis dann die Katze kam....dachte erst das wäre ein #i-psiaugon-2# Psiaugon♀....elegant war es..aber bedrohlich nicht so wenn es die Augen im Inneren der Ohren verborgen hält...Also konnten es nur noch #i-enekoro# Enekoro oder #i-snobilikat# Snobilikat sein...und bei letzterem was alles klar °o°
      #i-uhafnir# Crash: Violaceus hat ja für gewöhnlich zwei #i-frigometri# Frigometri und ein #i-snibunna# Snibunna....alter was finden die Typen an #i-snibunna# Snibunna so toll? Das ist doch langweilig wenn das alle haben :c
      Snibunna ist cool *^* Außerdem kann es dich wohl mit einem Eishieb töten :'3


      Zum Schluss noch die Fragen an die Chars und die Wahl der nächsten Kandidaten fürs KzK O:
      Also:

      @Achromas: Hätten Sie Interesse daran mein Hausarzt zu werden, Sir? :3 Ich bin auch eine ganz brave Patientin °_°''
      @Manyu: Was halten Sie von Homosexuellen/Bisexuellen/Other? O:

      #i-uhafnir# Crash: Hör auf die Bösen zu siezen! Sie sind böse!
      Lass miiich ich mag die Chars alle :c (ok bis auf G-Cis...den mag ich nicht)

      Macht weiter so Mädels *^*



      LG #i-igamaro# Rose und #i-uhafnir# Crash :D
    • HEEEEEEEEY WHAT'S UP SAN! #i-fukano#

      In my ongoing effort to learn more about the backstory of Chris I have yet another short commentary for you! Let's do it!

      #06
      Matt ist selbst ein starker Trainer? Admurai und Arkani? Krass. Damit hast du mich wirklich überrascht, damit habe ich Null gerechnet!
      Und Bea hat irgendwie was von Sazzy (nur dass die Strähne bei ihr das Blonde ist), vielleicht noch einen Ticken fröhlicher! Sie scheint sehr lieb zu sein, kawaii. :3

      #08.2
      „Du kannst gern was Hilfreiches beitragen, Kleiner“, knirschte dieser unter einem Schnauben hervor. „Ansonsten lieber Maul halten.“ - Classic Rana;v; … In manchen Punkten ist Rana;v; einfach nur ein böser Chris … q_q

      Das sind eben die Sachen, die mir sofort aufgefallen ist. Hab #09 jetzt zuende gelesen und beginne, immer mehr Schlüsselbausteine zu begreifen. Lieblingszitate findest du im entsprechenden Thread. ^^

      Creepy Compiègne
    • #14
      Mir hat das sehr dynamische Gespräch gefallen, ich liebe sowas und stelle sowas auch gerne mit meinen eigenen Charakteren nach, wie du in den Contrakommis ja oft siehst. Das macht das ganze so viel lebendiger.
      Misato: Ich habe Chris sofort geduzt, weil ich krass bin. .3.
      Yuko: Weil diese Min einen schlechten Einfluss auf dich hat, mein Schatz. <_<

      #15
      Yaaaaay endlich bekommen wir die Wohnung zu Gesicht, in die Mayu und Misato eingeladen wurden!
      Misato: Tja, was hätte er gemacht, wenn ich ihn nach Marea begleiten müsste? ;D Außer dem Mantel, der Mütze und den Handschuhen, die mir viel zu groß wären, hätte er mir nichts geben können.
      Mayu: Naja, das reicht schon ... mehr oder weniger ... kurzer Rock hin oder her, so nen übergroßen Wollpulli hätte er sicher auch noch gehabt, nur ne zu große Jeans wäre nicht wirklich salonfähig geworden. ^^"
      Misato: Ne Mütze aber auch nicht ... o.x
      Mayu: Matt haucht Hände in Handschuhen an, um sie zu wärmen? GG, was bringt das denn? o.<
      Misato: Aber die Schneeballszene hat mich schon ziemlich mitgenommen, dabei bin ich doch tough ... aber das war ... herzallerliebst, dieser kleine Rückblick. ):
      Mayu: Ich fand es süß, wie er sich dazu durchgerungen hatte, Matt die Jacke überzustülpen und ihn zu umarmen. Ich bin mir sicher, dass er mit dir das Gleiche getan hätte. :3

      San schrieb:

      Genervt atmete Chris durch und versuchte sich auf die Wärme an seinen Füßen zu konzentrieren, die durch sein Flamara an diese geriet. „Erstens, unter der Schneemasse bricht der Tunnel zusammen, da der Schnee nicht so festgeklopft worden sein wird, um ihn für einen Tunnel zu missbrauchen; Zweitens ist Rabigator diese Temperatur nicht gewohnt, den kalten Schnee erst recht nicht. Wüstenpokemon einen Schneetunnel graben zu lassen grenzt an Wahnsinn; Drittens, wir sind hier mindestens vier Meter, wenn nicht sogar fünf, sechs oder sieben, unter der Erde. Je mehr Kraft gebraucht wird, desto mehr Sauerstoff wird benötigt und der wird hier schneller knapp als wir wollen. Haben schließlich schon dich, mich, Flamara und Arkani als atmende Wesen hier.“
      Das ist die allererste Stelle in der gesamten Geschichte, wo Flamara auftaucht. Der ist einfach so da. Das ist ungeheuer merkwürdig. Flopp. Vorher nie erwähnt, schon mitten im Geschehen. WAS?
      Ich glaube, das ist irgendwo untergegangen. ^^

      Creepy Compiègne
    • #16 Du kennst ja jetzt Yomi, dann kann sie auch ein paar Sachen sagen .3.

      Rin: Jaaaa was täte ich jetzt für eine Zigarette ... °_° guter Punkt.
      Yomi: Im Alsace wird innerhalb Frankreich fast am wenigsten geraucht. Es ist halt einfach schädlich. :o
      Rin: Ich sterb eh. Kenn das schon.
      Yomi: o_o Chris auch?

      "TEL"
      Yomi: Welches Pokémon sagt "TEL?"
      Fei: Telefonomon .3.
      Yomi: ô.o Das gibts nicht.
      Fei: Wer wusste denn schon früher, dass es Schlüssel und Kühlschränke zum Kuscheln gibt? xD
      Yomi: Ich tippe auf MamuTEL!

      („MOLGAA!!“, erfasste das Elektropokemon den Ernst der Lage mit seinem Ausruf, ehe die kampfbereiten Augen klein und zittrig wurden, ebenso wie der Rest des kleinen Körpers. Bibbernd hielt das Flughörnchen sich die Ärmchen und sah Chris wehleidig an. „Gaa…..“)
      Yomi: ;w; Nuuuuuuuuu ... qwq Meine Seele zerbricht! :(


      (Das kleine Elektropokemon auf Arkanis Kopf kapierte nun den selbstlosen Plan ihres Trainers, ihres Partners, ihres Freundes und sah ihn mit großen, erschrockenen Augen an, in denen sich verzweifelt Tränenflüssigkeit sammelte.)
      Yomi: Ne me rend pas triste ;w; mach mich nicht traurig! ò.ó Das ist so herzzerreißend geschrieben, dieses süße, arme Ding, nouhouuuu ... Q_Q

      Min: Yo nach der Feuersäule müsste es denen aber warm genug sein, oder? o3o

      Yomi: HITZEWELLE? ô.o Ihr macht euch sorgen ums Erfrieren, aber der kann HITZEWELLE? ò.x ... *triggered*
      Min: WOU SIND MEINE NUGGETS, F*TZE?
      Yomi: Bist du betrunken? o.o"
      Min: Nahahahain! xD Ich schaue gerade New Kids! :P Verrekte Mongol!

      („Danke dir, Emolga. Wenigstens ein Pokémon, das mich beachtet...“,)
      Mayu: :c Ich würde dich auch beachte. ^w^
      Ran: Mann schleim nicht so rum, sonst spiel ich mit dir mal Dark Room. Mayu Kasugano in den Dark Room! Mayu Kasugano in den Dark Room! Aber um Christian mache ich mir keine Sorgen, er ist ein torfer Kerl.
      Mayu: Das heißt "tough". ^^"
      Min: Er wird sich schon gegen Team Plasma durchsetzen. UND DANN, UND DANN SCHLÄGT ER IHNE DIE SEYNE AUS DE FRESSE, JUNGE! 8D


      #17

      Mayu: Erst kuschelt Flamara ganz lieb :3 ... und dann faucht er, kchhhhhh! òwó Haha, sorry, ich finde das eher süß als furchterregend ... weiß ja wie ich selbst mittlerweile wirke, Ran lacht sich nur tot ... ;w; Aber wer sammelt hier wen ein? Polizei? Feuerwehr? Ja wohl kaum! Die würde er doch nicht ungern sehen wollen ... Manyu? ò.o Hatte der was mit Team Plasma zu tun? ... Oh stimmt, hatte er. o.o Ups.

      Mayu: *faaaaauch* Ein Snibunna greift Flamara an! ò-ó
      Min: Ich wäre ja ein Sniebel. :3
      Satsuki: Ein Charakter wie Manyu würde dich aber seelisch kaputt machen, Minnie ... noch mehr. u.u"

      Mayu: Und Manyu streichelt das Flamara. Zu mir hat er sich immerhin auch exzellent verhalten. :o Etwas kühl und distanziert, aber freundlich.
      Yomi: Tierliebe ist kein Ausschlusskriterium für Soziopathen ... die Diclonii lieben auch Tiere, und Hitler war ein Hundenarr. .-.

      Ran: Buhuhu Arkani hat nicht auf mich gehört, aaaaaw! Auf dich würde ich auch nicht hören, geh wieder in dein Kolletsch Klassenarbeiten schreiben und Radoverschlag machen, ... Muschi!
      Min: Wieso, weil er noch nicht ganz erwachsen ist?
      Ran: Schon mal nen Erwachsenen gesehen, der sich von ner Rotznase rum delegieren lässt? Ich bin über 100-mal erwachsen.
      Mayu: Das ist ein guter Einwand ... ich höre nicht mal auf Misato, wenn ihre Idee bescheuert ist. òwo

      Rin: Ooooooooooooooooooooaaaaaaaaargh! *Eyeroll* Du völlig inkompetenter Hirnakrobat! "Warum untersuchen wir den Tatort eines Verbrechens?" Oder neo-modisch: "wArUm UnTeRsUcHeN wIr DeN tAtOrT eInEs VeRbReChEnS?" ... *stöhn* ... Weil man da die meisten Spuren findet, du Schwachkopf! *sich eine Zigarette anzünd*
      Min: He sollen wir Matt mit Rina;w; verkuppeln? xD


      (Das mit der Polizei hast du mir meine ich schon mal erzählt gehabt ... not sure tho òwo ... das wars aber erstmal wieder, actionreiche Kapitel ^^)

      Creepy Compiègne
    Impressum

    © 1999–2017 Filb.de

    Pokémon © 2017 Pokémon. © 1995–2017 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.