Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

Star Wars Fanclub

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Star Wars Fanclub

      Liebe User, viele kennen bestimmt die Filme der Star Wars Reihe, beziehungsweise vermutlich sogar fast alle, die hier draufklicken.




      Willkommen im offiziellen Star Wars-Fanclub auf Filb.de


      Wie sich der ein oder andere vielleicht schon denken konnte geht es in diesem Thread um die sehr erfolgreiche Filme-Reihe Star Wars.

      Doch zuallererst: Was ist Star Wars?

      Star Wars ist in die Episoden I, II, III, IV, V, VI, VII gegliedert, wobei die Episoden IV, V, VI vor den ersten drei Filmen gedreht wurden. Sie wurden allerdings "nach hinten verschoben", da die neuen Filme, die sogenannten "Prequels" vor der "Originalen Triologie" spielt. Als erstes wurde also "Krieg der Sterne" 1977 (Episode IV) gedreht, danach folgte "Das Imperium schlägt zurück" 1980 (Episode V) und "Die Rückkehr der Jedi-Ritter" folgte dann 1983 und schließt somit die alten Filme ab. Sie handeln hauptsächlich von Luke Skywalkers Kampf gemeinsam mit Prinzessin Leia, Han Solo, Chewbaca und zahlreichen anderen Rebellen gegen Darth Vader und das Imperium, während "Die dunkle Bedrohung" 1999 (Epsiode I), "Angriff der Clonkrieger" 2002 (Episode II) und "Die Rache der Sith" (2005) hauptsächlich um Lukes Vater Anakin drehen, in denen gezeigt wird, wie er vom Sklavenjungen zum Sith Lord wird. Als letztes erschien 2015 "Das Erwachen der Macht", welcher jahrzehnte nach dem Tod des Imperators und Darth Vader spielt. Es gibt noch zahlreiche weitere Filme, Serien, Spiele und Bücher zu Star Wars.

      Als nächstes die Regeln des Fanclubs:

      - Jeder hat eine eigene Meinung zu einem Thema, die er auch haben darf und haben soll. Ihr dürft gerne diskutieren, warum ihr einer Meinung seid, beziehungsweise einer Meinung nicht seid. Genauso sollt ihr auch auf andere eingehen und euren "Senf" zu ihren Post geben, aber ihr solltet niemanden eure Meinung aufzwingen.
      - Keine Beleidigungen, sollte klar sein.
      - Bitte haltet euch an das Thema und postet nichts, was überhaupt nichts mit Star Wars zu tun hat.

      Mitglieder:
      Wenn ihr mitmachen wollt müsst ihr einfach untenstehende Angaben in der Tabelle ausfüllen. Mitglied kann jeder sein. (mehrere Antworten möglich)

      Filb-NameLieblingsfilmBester CharakterBester Antagonistschlechtester Filmschlechtester
      Charakter
      Lieblingsspiel (falls vorhanden)Seite der MachtDabei seit:
      JaruEpisode IAnakin SkywalkerImperatorEpisode VNute GunrayStar Wars: The Force UnleashedDie Helle27.12.2016
      ElecEpisode III, V, VIIChewie, Obi-Wan, Qui-Gon Jinn, R2D2, Finn, Rey & BB-8Vader, Maul & Count Dookunicht vorhandenBoba Fett, die Seperatisten, General Hux & Darth SidiousSWTOR & die LegoDie Dunkle28.12.2016
      DonKarmaEpisode IIIMace WinduDarth TyrannusII und VKylo RenStar Wars Battlefront 2Die Dunkle05.01.2017
      ItsCubeXEpisode V & VIHan SoloDarth VaderIIAnakin Skywalker aus Episode II und IIIStar Wars: The Force UnleashedDie Dunkle06.01.2017
      7omEpisode VILuke SkywalkerDarth VaderIMace Windu-Die Helle06.01.2017
      LargoEpisode VHan SoloGroßmuff TarkinVIIReyRouge Squadron 3Neutral13.01.2017
      GravityEpisode IIIDarth VaderDarth Vader IINute Gunray & Jar Jar BinksLego Star Wars: Die komplette SagaDie Dunkle10.07.2017
      EichenherzRogue OneC3PO & R2D2-IVJabba the Hut- Die Helle10.07.2017
      ArrowOriginal TriologieObi Wan & Qui Gon JinnDarth VaderVIIKylo Ren- Die Helle 15.09.2017



      Startthemen:
      Ihr könnt natürlich hier ganz normal über das Thema reden. Alternativ könnt ihr aber auch wie in jedem anderen Fan-Club folgende Fragen beantworten:

      - Welcher ist euer Lieblingsfilm und wieso?
      - Möchtet ihr euch den neuen Star Wars Film "Rogue One" ansehen oder habt ihr das sogar bereits getan?
      - Welchen Charakter mögt ihr sehr gerne beziehungsweise welchen mögt ihr überhaupt nicht?
      - Epsiode VII, besser als seine Vorgänger?
      Ihr habt Interesse an Star Wars? Seht doch mal hier vorbei

      Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von Sheev ()

    • Meine Lieblingsfilme sind Episode III, V & VII. Den schlechtesten Film zu bestimmen, finde ich für mich persönlich etwas schwierig, da ich alle Filme mag und keiner wirklich schlecht ist (abgesehen von dem ganzen Animationsbullsh't). Zu meinen Lieblingscharakteren gehören die Sith-Lords Vader, Maul & Count Dooku, Chewie, Obi-Wan, Qui-Gon Jinn, R2D2, Finn, Rey & BB-8. Charaktere, die ich nicht mag, sind Boba Fett, die Seperatisten-Franzosen, General Lackaffe Hux & Darth Sidious. Meine Lieblingsspiele sind Star Wars - The Old Republic (SWTOR) & die Lego-Spiele.

      Rogue One hab ich noch nicht gesehen, werde das aber bald im Kino nachholen. Im Gegensatz zur Premiere von Episode VII bin ich hier allerdings nicht sooo sehr gehyped.

      Episode VII würde ich nicht zwingend besser als die Prequels und die Originale Trilogie bezeichnen (auch wenn sie, wie oben erwähnt, zu meinen Lieblingsteilen gehört), da der Handlungsstrang sehr stark dem von Episode IV gleicht (wenn nicht ihm sogar bis auf die Charaktere & Schauplätze fast 1:1 entspricht) und es den Film etwas vorhersehbar gemacht hat. Zu Loben sind bei "Das Erwachen der Macht" die Effekte und Szenenbilder. Sie machen den Film viel realistischer und sind in High Definition ein Augenschmaus. Die neuen Charaktere Finn, Rey, BB-8 & Poe Dameron sind großartig geschrieben und ergänzen perferkt das Star Wars-Universum. Der humoristische Anteil ist etwas stärker als in den Vorgängern und lockert die Stimmung an gewissen Stellen auf. Am besten ist meiner Meinung nach folgende Szene auf der Starkillerbasis: Chewie:"Raaawr!" Han:"Ernsthaft? Dir ist kalt?".


      Für die Tabelle würde ich übrigens die Angabe, welche Seite der Macht (also helle oder dunkle Seite) man bevorzugt, vorschlagen. In meinem Fall präferiere ich die dunkle Seite.
    • Jaru schrieb:

      - Welcher ist euer Lieblingsfilm und wieso?
      - Möchtet ihr euch den neuen Star Wars Film "Rogue One" ansehen oder habt ihr das sogar bereits getan?
      - Welchen Charakter mögt ihr sehr gerne beziehungsweise welchen mögt ihr überhaupt nicht?
      - Epsiode VII, besser als seine Vorgänger?
      Mein Lieblingsfilm ist Episode I. Gefolgt von III, VII, IV, VI, II, V.

      Grund:

      - Bei Episode I mag ich besonders den jungen Skywalker. Finde er hat trotz seines jungen Alters gut gespielt. ich weiß dieser Film wird unglaublich oft kritisiert, vor allem wegen der wenigen Emotionen und das die Charaktere "keinen Charakter" haben. Finde ich jetzt nicht, JarJar ist immer viel zu gut gelaunt, Amidala teils etwas pesimistisch aber sehr zielorientiert, Gunray sehr feige, misstrauisch aber gar nicht mal so böse, Obi Wan ist in diesem Teil irgendwie so abneigend gegen Anakin, selbst zu dem Zeitpunkt wo er ihn noch gar nicht gekannt hat und und und. Mir hat da die Story gut gefallen, da es komplett anders ist. In den alten Filmen haben die Guten immer die Bösen angegriffen, hier ist es andersrum. Die Blockade und die ganzen zu nichts führenden Verhandlungen finde ich auch gut, vorallem da man letzteres auch in unserer heutigen Republik vorfindet. Was mich am meisten gestört hat ist das der Hauptgegner, Darth Maul fast (hat er überhaupt ein Wort gesagt?) gar nicht gesprochen hat.

      - Episode II ist mein ungeliebtester Film in den Prequels. Ich finde ihn zwar nicht schlecht, doch er ist deutlich schlechter als die anderen Filme. Während Star Wars I und III viel Story hat, dreht es sich in Episode II nur um die Clonkrieger, die zwar sehr wichtig sind, da sie in allen Star Wars Filmen und dem ganzen Franchies vorkommen, der danach stattfindet, jedoch wäre ein wenig mehr Inhalt schön. Beispielsweise hätte man den Jedi Orden und die Republik schon ein bisschen wackeln lassen können, da sie da ja noch als sehr mächtig und stabil dargestellt wird, wenn man von der Bedrohung durch die Handelsförderation absieht. Außerdem hätte man Grievous fast schon einbauen müssen, aber dazu in Episode III mehr. Zwar ist es schön, dass auch mal das reale Leben der Charaktere vorkommt und auch Dinge wie Liebe, Hass und Streit, aber es ist fast schon das Hauptthema. Es sind auch sehr viele Dinge unlogisch in diesem Film, aber wie gesagt, ich finde ihn nicht schlecht, ich finde ihn einfach nur nicht so toll wie die anderen.

      - Episode III ist mein zweit Lieblingsfilm. In ihm sind spannende Kämpfe, viel Aktion und viele Dramen vereint. Ich war als ich ihn das erste mal gesehen habe 12 und ich hätte niemals erwartet, dass Palpatine der Sith ist. Der Untergang der Republik ist auch gut, auch wenn es etwas unlogisch ist, dass der Senat Palpatine als geouteter Diktator noch unterstützt, aber naja. Alles in allem hat mir alles sehr gut gefallen. Ich sagte vorhin, dass Grievous in Episode II eingebaut werden sollte. Das liegt daran, dass man in Episode III das Gefühl hat, dass er von Anfang an nur zum Sterben bestimmt war. Finde aber seinen Kampfstil interessant, da er der einzige in den Filmen ist, der mit mehreren Lichtschwertern kämpft. Allgemein ist er so wie er ist ziemlich unnötig, Sidious wäre auch ohne Grievous aufgeflogen. Man hätte ihn also einfach weglassen können, der einzige Unterschied wäre gewesen, dass der Film kürzer gewesen wäre.

      - Episode IV ist zwar auch ein schöner Film, aber er wirkt nach den so Charaktergefüllten ersten drei so leer irgendwie. Während II nur auf die Clone fixiert ist, ist er nur auf den Todesstern fixiert. Und ich finde es auch immer wieder witzig, dass es Leute gibt, die Sagen die Prequels seien schlecht wegen Logiklücken, während dieser Film mehr unlogische Stellen hat wie Pokémon. (@'Undyne') Das Imperium ist so gewaltig, es besteht auf Tausenden Planeten, die vermutlich von Milliardenden Menschen bevölkert werden. (Selbst ein kleiner Planet wie die Erde hat mehrere, was haben dann zu 100% bebaute Planeten wie Coruscant? Eigentlich müsste dann ein Staat, der so viele Menschen und andere Wesen überwachen will also eine Armee haben, die diese große Anzahl an Wesen bewachen kann. Die müsste dann eigentlich auch schon fast in die Milliarden gehen. Und die größte und mächtigste und wichtigste Raumbasis dieses Imperium müsste dann doch von Millionen von Kriegern bewacht werden. Immerhin hat das Ding die Größe von einem Mond. Aber nein, eine Gruppe von vier Leuten und zwei Droiden schafft es durch das gesamte Ding zu latschen, ohne bemerkt zu werden und zu ihrem Raumschiff zurückzulatschen, wo wir schon beim nächsten Logikfehler sind. Vader weiß, dass sein größter Feind Kenobi auf dieser Raumstation ist. Dieser kann es mit mehreren Klonkriegern aufnehmen und lässt die einzige Möglichkeit dieses Feindes zu entkommen von fünf oder sechs Mann bewachen. Ich meine, really? Wo wir gerade beim Todesstern sind: Vader lässt den Planeten Alderan sprengen, dass einzige, was Leia wirklich wichtig ist. Sein einziges Druckmittel gegen sie. Dann fliehen die Rebellen, Vader tötet Kenobi und das Imperium lässt die Rebellen entkommen. Soweit so gut. Der Todesstern greift die Rebellenhochburg an. Soweit so schlecht. Doch die Rebellen lassen die Station nicht mal evakuieren. Ich meine, die Station ist verloren, es ist unmöglich, sie auf kurz oder lang gegen das Imperium zu verteidigen. Das ist jetzt auch nicht so logisch. Doch die Rebellen greifen den Todesstern mit 30-40 Fliegern an. Eigentlich müsste man denken, dass das total verrückt ist, da ein Todesstern doch unter Garantie schrecklich viele Lasertürme hat. Und Tie Fighter. Aber nein, die fliegen auf das Ding zu, das Imperium schickt nicht mal für die Abwehr dafür ein paar Kreuzer, damit der Todesstern ungestört durch die Gegend schweben kann, sie starten auch nicht bereits im Vorraus ihre Tie-Fighter, nein, sie denken scheinbar, die Rebellen sterben alle widerstandslos. Die Rebellen greifen an, oh Wunder. Was macht das Imperium? Anstatt wie es sich für einen Todesstern gehört ein paar Tausend Tie-Fighter zur Abwehr loszuschicken, sind sie sehr sparsam und schicken vielleicht 50 Stück los. Man muss ja sparen, kurz vor der vielleicht letzten Schlacht um einen sterbenden Gegner.

      Und auch die Lastertürme, die wie man ihn zahlreichen Weltraumschlachten sieht Kilometer weit schießen können geben es gefühlt nach kurzer Zeit auf und sind dann fast schon irrelevant. Ihr könnt mir doch wirklich nicht erzählen, dass man nur alle 50 Kilometer nen Laserturm aufgestellt hat. Dann fliegen die Rebellen in den Graben (Für was braucht ein Todesstern einen Graben) und treffen rein zufällig das winzige Loch. Toll. Und anstatt den Rebellen Stützpunkt danach mit der gewaltigen Imperialen Flotte anzugreifen lassen sie die in Ruhe und die Rebellen selbst machen auch noch Party anstatt schleunigst das weite zu suchen. Fertig, das tat gut.

      Episode V ist nicht nur wie Episode II die mittlere, sondern auch wie Episode II gefühlt nur ein Platzhalter zwischen IV und VI. Während allerdings Episode II wenigstens noch wirklich die Story vorrantreibt (die wichtigen Clonkrieger kommen), bringt Episode V gefühlt kein bisschen die Story weiter. Das wichtigste war denke ich tatsächlich, dass die Rebellen von Hooth verjagt wurden. Luke findet Yoda, trainiert da ewig rum... Und macht gefühlt keine Fortschritte. Die Prüfung in der Höhle war eh etwas bizzar, denn wer würde sein Schwert nicht zücken, wenn Vader vor einem steht? Er hatte auch kaum Übung und stellt sich Vader, der Jahre lang trainiert hatte und es noch kurz davor mit einem Ratsmitglied aufnehmen können. Und der muss sich tatsächlich anstrengen, obwohl Luke kaum Erfahrung hat und macht auch so manche Anfängerfehler. Mir hätte es besser gefallen, wenn Vader total überlegen wäre und Luke es mit viel Glück geschafft hätte zu entkommen. Auch finde ich es interessant, dass Vader Luke nicht einfach mit der Macht "überredet" hat.

      Episode VI, der beste Film der Originalen. Er kommt schon sehr Nahe an III ran, hat jedoch fast die gleichen Logiklücken wie IV. Vorallem hat das Imperium null dazu gelernt. Lässt die Basis die den Todesstern unbesiegbar macht von 10 Mann bewachen plus zirka 20 zusätzlichen, anstatt ein paar tausend hinzuschicken. Und das die mächtigen Klone so gegen die Wookies verlieren ist auch eher merkwürdig! Auch das Luke es schafft Vader den Arm abzuschlagen ist nicht sonderlich logisch. Und das Luke sich lieber selbst töten lässt als zumindest den Imperator und Vader zu töten. Habe von @7om gehört, dass er das getan hat um nicht zur dunklen Seite zu verfallen. Aber wer ist gefährlicher? Ein Mann, der kaum Training hat und von dem nicht wirklich die Gefahr besteht das er böse wird, denn der einzige Grund, der ihn sauer war, war das er seine Schwester beschützen wollte, da wäre es ja nicht logisch, die dann töten zu wollen. Natürlich kann man jetzt argumentieren "Bei Anakin ist das doch auch passiert" aber ich denke Anakin war in einem psychisch deutlich schlechteren Zustand als Luke, der ja im Gegensatz zu Anakin (seine Frau mit der dunklen Seite retten) gar keinen Grund hatte böse zu werden.

      Episode VII finde ich einfach toll. Die Charaktere haben super gespielt, es ist alles logisch, (außer die Stärke der Armeen aber das gebe ich so langsam auf) es hat neben den Prequels die beste Story und Rey und der Ex-Soldat der im Gegensatz zu Luke sogar Kampferfahrung, ja sogar mit einem Schwert hat sind trotzdem nicht zu OP. Der einzige Film, an dem ich nichts auszusetzen habe.

      Alles in allem gefallen mir aber alle Star Wars Filme. Sie bieten alle Aktion, aber auch Dinge wie Freundschaft, Liebe, Hass, Verrat usw und sind meiner Ansicht nach alle gut.
      Ihr habt Interesse an Star Wars? Seht doch mal hier vorbei

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Sheev ()

    • Hast du Episode V überhaupt gesehen? Was du da behauptest, ist ja ungeheuerlich. ZB. war Vader Luke haushoch überlegen. Schon am Anfang des Kampfes hätte er Luke problemlos töten können. Zudem hat Vader nicht einmal ernst gekämpft, was man locker sehen konnte. Ich meine er hat nicht einmal beide Arme benutzt, um sein Schwert zu führen :!:
      Und übrigens, das wichtige ist die Reise, nicht das Ziel. Teil 5 mag zwar wenig Story haben, aber die Momente die es hat, sind die besten. Und solche Momente sind viel wichtiger als die Geschichte unnötig schnell voranzubringen.
    • Dann geb ich als früherer Hardcore Fan doch auch mal meinen Senf dazu. ^^
      Filb- Username: DonKarma

      Lieblingsfilm: Episode III

      Bester Charakter:
      Mace Windu, der Typ war einfach nur awesome, mochte ihn wegen seinem Vapaad- Kampfstil am Liebsten, da ich auch mal Kendo und HEMA gemacht hab und einen ähnlich schnellen und aggressiven Stil habe.
      Sonst Han Solo ich mochte seinen lässigen Schalk und seinen, trotz dem coolen Getue weichen Kern. Definitiv der menschlichste Charakter in der Franchise.

      Bester Antagonist:
      Eigentlich Darth Maul aus ähnlichen Gründen wie bei Mace, der war noch ein echter Sith nicht so ein weichgespülter Waschlappen wie Anakin oder vor allem Kylo Ren. Bester Antagonist ist für mich aber noch knapp vor Maul Count Dooku bzw. Darth Tyranus da er der intelligenteste Sith-Lord und ein manipulativer sowie politischer Mastermind war und ich seinen eleganten, unantastbar scheinenden Kampfstil auch sehr bewundert habe. Kein Fan der Machtblitze tho...

      Schlechtester Film: Episode II und V
      Kamen mir etwas vor wie die Fillerfolgen von Naruto. Langweilig ,uninspiriert und ein grottenschlechtes Skript sowie das wohl schlechteste Schauspiel in der Filmgeschichte vom jungen Anakin in Ep. II.

      Schlechtester Charakter:
      Kylo Ren. Mochte das Design am Anfang,war aber schon nach der ersten Szene enttäuscht, dass der so klein ist und so bucklig und ohne Selbstvertrauen rumläuft und einfach sonst fast alles von Vader kopiert wurde. Laserschwertform ist höchst unpraktisch und die Tatsache dass der Kyberkristal nicht geschliffen wurde macht es fast gefährlicher für ihn als für seinen Gegner. Ausserdem ist er ein weinerlicher, unentschlossener Abklatsch von Vader und killt seinen eigenen Vater um einem deformierten Etwas Eindruck zu machen. Seine Wutanfälle machen ihn für mich als praktizierenden Kampfsportler zum schwächsten Vertreter der dunklen Seite und absolut nicht ernst zu nehmen, da jeder Kampfsportler weiss, dass man eigentlich schon verloren hat wenn man sich so eine Blösse gibt. Schauspieler passt ebenfalls überhaupt nicht, es hätte meiner Meinung nach einige bessere Kandidaten gegeben, wie: Kit Harington (Jon Schnee, GoT) oder Taylor Kitsch (Friday Night Lights).

      Lieblingsspiel:
      MIT ABSTAND Star Wars Battlefront 2, für mich immer noch einer der besten Shooter überhaupt. Wunderschöne Gestaltung und Grafik ( zu der Zeit) und eine bis heute fast unerreichte spielerische Vielfalt.

      Seite der Macht:
      Ganz klar die Dunkle, da eigentlich alle noch so erhabenen Jedi von denen es so viele gab vor 2(!) Anhängern der dunklen Seite zitterten und sie oft als viel mächtiger dargestellt wird. Ausserdem haben die ja bekanntlich Kekse :lol:
    • Vielen Dank @DonKarma du bist drin :D


      7om schrieb:

      Hast du Episode V überhaupt gesehen? Was du da behauptest, ist ja ungeheuerlich. ZB. war Vader Luke haushoch überlegen. Schon am Anfang des Kampfes hätte er Luke problemlos töten können. Zudem hat Vader nicht einmal ernst gekämpft, was man locker sehen konnte. Ich meine er hat nicht einmal beide Arme benutzt, um sein Schwert zu führen
      Und übrigens, das wichtige ist die Reise, nicht das Ziel. Teil 5 mag zwar wenig Story haben, aber die Momente die es hat, sind die besten. Und solche Momente sind viel wichtiger als die Geschichte unnötig schnell voranzubringen.
      Habe ich.



      Allerdings hat er an dieser Stelle einen ziemlich schlechten Kampf abgegeben, findest du nicht? Ich denke nämlich nicht, dass das Absicht war. Luke wirkte während diesem Teil des Gefechts klar überlegen, da er es schafft Vader nicht nur abzuwehren sondern auch noch wegzuschubsen und ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass das Absicht war, welchen Vorteil hat er dadurch in einen Graben zu fallen.



      Und auch hier vermisse ich die Geschicktheit eines Meisters. Immerhin hat Luke es geschafft Vader zu verletzten und Vader hat ganz schön oft danebengeschlagen. Hätte Luke nämlich nur ein bisschen fester zugehauen hätte der Schlag Vader nicht nur gestreift sondern im auch wie in Episode VI den Arm abgeschlagen und dann hätte Vader ein kleines Problem gehabt, denkst du nicht? Dann wäre nämlich sein Schwert in den Graben gefallen und er wäre ziemlich wehrlos gewesen. Sowas wäre Yoda, Kenobi, Window und co. garantiert nicht passiert.

      Am Ende lässt er Luke, den er unter allen Umständen behalten will einfach mal in einen Abgrund fallen, bei dem Sturz wäre er ohne seine Freunde garantiert gestorben. Trotzdem hat er es nicht geschafft ihn einfach festzuhalten.

      Außerdem hatte Yoda Luke nicht weiter ausgebildet und in VI hatte Luke auch gegen Vader gewonnen. Zwar ist derweilen etwas Zeit vergangen, aber ich glaube nicht, dass einen der Kampf gegen Kopfgeldjäger so mächtig macht, um gegen einen Sith zu gewinnen.
      Ihr habt Interesse an Star Wars? Seht doch mal hier vorbei

    • Wenn man nur halb ernst kämpft, kann es halt passieren, dass man sich verletzt. Ist halt nicht so wie in einem Anime, wo die übertrieben starken bösen sich keine Mühe geben und sich trotzdem nicht verletzen. Am Ende, als Vader den Kampf halbwegs ernst genommen hat, hat er Luke auch mühelos den Arm abgeschlagen. Also das ist schon ziemlich gut gemacht. V ist definitiv der beste Film der Reihe, auch wenn ich persönlich VI lieber mag.
      Und wie hätte er Luke festhalten sollen? Mit der Macht? Ich glaube nicht das das geht, wenn jemand mit der Geschwindigkeit nach unten fällt.
    • Zudem Zeitpunkt hat er schon ernst gekämpft. Sieh mal wie er davor zugeschlagen hat. Der war schon wieder in seinem Hate Mode und nicht mehr so ruhig und gelassen wie davor.

      Ja mit der Macht, Yoda hat ja auch die Steine die auf ihn gefallen sind festgehalten und die waren bestimmt schneller und Luke ist ja deutlich länger gefallen wie die Steine.
      Ihr habt Interesse an Star Wars? Seht doch mal hier vorbei

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sheev ()

    • Aber die Prequels sind doch Kacke und ergeben keinen Sinn. Die solltest du echt nicht als Argument nehmen. Zudem sind in den Prequels eh alle Charaktere übernatürlich OP. Kann man doch schon an den lächerlichen Laserschwertkämpfen sehen, in denen die Charaktere irgendwie herumhüpfen. In der Original Trilogie konnten sie das noch nicht.
      Da hat man noch Wert auf gute Charaktere gelegt, mit denen man sich auch identifizieren kann. Und nicht auf übertriebene Action Szenen für laserschwertfixierte Leute.
    • Ich werfe jetzt mal meinen Hut in den Ring und verweise auf Rouge One.
      Wer den Film gesehen hat, besonders das Stück am Ende, weiß wovon ich rede.
      Da sieht man was Darth Vader kann, wenn er denn möchte. Arme Rebellen.

      In Episode V will er Luke ja eigentlich auf seine Seite ziehen, nicht ernsthaft verletzen oder umbringen. Wenn er das gewollt hätte, wäre Luke tot. Davon bin ich überzeugt.

      Yodas Fähigkeiten mit der Macht waren auch deutlich trainierter als die von Anakin. Der war an seinem Maximum in Episode 3 auf einer Stufe mit Obi-Wan. Yoda hat da ein ganz anderes Level.
      Mir egal wie viel Midiclowasauchimmer Anakin haben soll. Yoda > Anakin > zerstückelter Vader im Anzug. So sehe ich das mal.

      Zudem muss dazu gesagt werden, dass der Anzug Darth Vader ziemlich einschränkt. Der ist so grottenschwer und starr gebaut, dass er seine vollen Kräfte nicht einsetzen kann. Deswegen auch seine oft kurzen oder ungeschmeidigen Schläge. Da wird mir 7om sicher zustimmen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ItsCubeX ()

    • ItsCubeX schrieb:

      Ich werfe jetzt mal meinen Hut in den Ring und verweise auf Rouge One.
      Wer den Film gesehen hat, besonders das Stück am Ende, weiß wovon ich rede.
      Da sieht man was Darth Vader kann, wenn er denn möchte. Arme Rebellen.
      Ich muss gestehen, ich habe den Film nicht gesehen, ich kann dazu also nichts sagen. :o


      ItsCubeX schrieb:

      In Episode V will er Luke ja eigentlich auf seine Seite ziehen, nicht ernsthaft verletzen oder umbringen. Wenn er das gewollt hätte, wäre Luke tot. Davon bin ich überzeugt.
      Naja, er hat ihm die Hand abgeschlagen, dass ist schon ernsthaft verletzt. Und ich habe doch gesagt, dass er sich wirklich anstrengen musste, was er am Ende wie 7om auch gesagt hat auch getan hat und nicht den Kampf mit absoluter Leichtigkeit gewonnen hat. Weil er ist kein Anime Charakter, dass stimmt, aber selbst wenn man den Gegner nicht töten will kann man zumindest so kämpfen, dass man nicht getroffen beziehungsweise runtergestoßen wird. Ich meine Luke ist ein totaler Anfänger und Vader ist jetzt über vierzig und war schon mit knapp über 20 Ratsmitglied.



      ItsCubeX schrieb:

      Zudem muss dazu gesagt werden, dass der Anzug Darth Vader ziemlich einschränkt. Der ist so grottenschwer und starr gebaut, dass er seine vollen Kräfte nicht einsetzen kann. Deswegen auch seine oft kurzen oder ungeschmeidigen Schläge. Da wird mir 7om sicher zustimmen
      Natürlich. Trotzdem hatte er noch sehr viel mehr drauf als in diesem Film gezeigt und das meine ich ja. Ich meine, ohne den Anzug wäre Vader im Verlauf deutlich stärker gewesen und zu "OP".

      Und ja 7om hatte Recht, Vader hat nicht versucht Luke zu töten, dass ist mir durchaus klar. Aber er hätte wenigstens so kämpfen können, dass er nicht verletzt wird. Und kurz vor der Verletzung am Arm hat er ordentlich zugehauen, richtig aggressiv, da hat er sogar noch härter gekämpft wie gegen Obi Wan, da war er nämlich deutlich gelassener. Immerhin hat der Kampf gegen Obi Wan pi mal Daumen so lange gedauert wie gegen Luke und Obi Wan hat es nicht geschafft ihn zu verletzten. Ja Kenobi hat Vader gewinnen lassen aber erst ganz am Ende, damit die Rebellen fliehen und nicht auf ihn warten.
      Ihr habt Interesse an Star Wars? Seht doch mal hier vorbei

    • Kurze Intervention.

      Jaru schrieb:

      ItsCubeX schrieb:

      In Episode V will er Luke ja eigentlich auf seine Seite ziehen, nicht ernsthaft verletzen oder umbringen. Wenn er das gewollt hätte, wäre Luke tot. Davon bin ich überzeugt.
      Naja, er hat ihm die Hand abgeschlagen, dass ist schon ernsthaft verletzt.
      In einer Welt, in der man 0815 ganz easy eine vollkommen funktionierende Prothese für quasi jedes Körperteil herstellen kann, muss ich die Aussage an dieser Stelle wohl etwas relativieren. ;D

      Ich glaube, das Problem an dieser Diskussion hier ist einfach, dass hier niemand die vierte Wand durchbricht. Wie wäre es denn damit, dass die Dudes, die den Kampf choreographiert haben, diesen einfach ein bisschen abwechslungsreicher gestalten wollten? Vielleicht hatten sie gar nicht geplant, Darth Vader als übermächtig darzustellen? Es muss ja nicht an universumsinternen Gründen liegen, dass Luke nicht komplett rasiert wird. Ein bisschen Dramaturgie muss sein.~




      stars in our eyes
      'cause we're having a good time
    • Stell dir mal vor, irgendein Amateur Leichtgewicht würde mit Mike Tyson kämpfen. Tyson würde seinen Gegner wahrscheinlich auch nicht ernst nehmen und nur so angreifen, dass sein Gegner ausweichen kann. Tut Tyson das allerdings zu lange, kann es schon passieren, dass sein Gegner mit Strategie oder Glück mal einen Treffer landet. Das kann passieren.

      Ähnlich ist es auch bei Vader und Luke. Ich kann den Kampf zwar nicht auswendig, aber es ist doch etwa so:
      Vader nimmt Luke am Anfang überhaupt nicht ernst und kämpft nur mit einer Hand. Das tut er so lange, bis Luke ihn ein bisschen in Bedrängnis bringt. Danach kämpft Vader mit beiden Armen, wirft Sachen auf Luke usw.
      Das hat nichts mit ernst kämpfen zu tun, er macht die Sache für Luke ein bisschen schwieriger. Er spielt quasi mit ihm, weil er sein Sohn ist.
      Das ganze steigert er im Laufe des Kampfes noch, indem er härter zuschlägt. Aber immer so, sodass Luke alles abwehren kann. Erst als Luke ihn verletzt, nimmt er den Kampf ernst und führt gefährliche Hiebe aus, um den Kampf zu beenden. Wobei, ernst nehmen ist vielleicht ein bisschen übertrieben, weil wahrscheinlich will er den Kampf nur beenden. Wenn Vader wollte, hätte er das auch schon am Anfang des Kampfes tun können.

      Und Rogue One würde ich jetzt nicht als Beispiel nehmen. Der Film ist meines Wissens nach viel actionlastiger und deswegen könnte es sein, dass Vader stärker dargestellt wird als es sein sollte. Habe den Film allerdings nicht gesehen und kann nichts dazu sagen.

      Ein gutes Beispiel hat allerdings der letzte Kampf von Luke und Vader. Nämlich den Moment, in dem Luke ihm den Arm anschlägt. Das nenne ich ernst kämpfen. Fast so kräftig könnte sicher auch Vader zuschlagen und Luke hätte kaum eine Möglichkeit sich zu wehren.

      Und ja, es könnte durchaus sein, dass die Rüstung ihn einschränkt. Wobei ich da eher an eine Einschränkung der Beine und Geschwindigkeit denke. Kräftig zuschlagen sollte Vader trotzdem können.
    • 7om schrieb:

      Und Rogue One würde ich jetzt nicht als Beispiel nehmen. Der Film ist meines Wissens nach viel actionlastiger und deswegen könnte es sein, dass Vader stärker dargestellt wird als es sein sollte. Habe den Film allerdings nicht gesehen und kann nichts dazu sagen.
      Ein gutes Beispiel hat allerdings der letzte Kampf von Luke und Vader. Nämlich den Moment, in dem Luke ihm den Arm anschlägt. Das nenne ich ernst kämpfen. Fast so kräftig könnte sicher auch Vader zuschlagen und Luke hätte kaum eine Möglichkeit sich zu wehren.

      Und ja, es könnte durchaus sein, dass die Rüstung ihn einschränkt. Wobei ich da eher an eine Einschränkung der Beine und Geschwindigkeit denke. Kräftig zuschlagen sollte Vader trotzdem können.
      Hm. Ich würde sagen die Stelle ist ein gutes Beispiel. Es zeigt deutlich wie Vader sich üblicherweise bewegt und kämpft. Er ist einfach sehr starr und bewegt sich wenig von der Stelle oder weicht mit hektischen Bewegungen aus, wie es andere Charaktere eben tun. Er läuft stur geradeaus und bahnt sich den Weg per Macht und Lichtschwert. Wie in Episode 4 beispielsweise, wenn er das Rebellenschiff einnimmt oder in fast allen Kampfszenen mit Luke. Rouge One darf man sich durchaus geben. Actionlastig ist es. Aber im Stil und Charme der alten Trilogie. Finde ich jedenfalls.

      Dass der Anzug einschränkend ist, entnahm ich vor allem dem Darth Vader Buch (welches man sich durchaus mal geben kann). Offiziell ist es ja jetzt leider non-canon.
      Laut Faktenbuch wiegt sie ~120kg und ist aus Durastahl. Man kan sich also vorstellen, wie toll man sich in einem solchen schweren Metallklotz bewegen kann.

      Im Buch werden gut die technischen Mängel beschrieben, die der hastig durchgeführten OP geschuldet sind.
      Generell schafft es das Buch enorm gut die Probleme einzufangen, mit denen sich der verbrannte und zerstückelte Vader kurz nach seiner Umwandlung rumschlagen muss.
      Die Stiefel sind extrem schwer und klotzig, sodass er nicht darin rennen kann, da sie sich an den Fußgelenken nicht beugen lassen und ihn an den Boden fesseln. Der Kopf lässt sich dank dem Helm nur schwer und nicht weit drehen. Deshalb muss er zum Umschauen den Oberkörper mitdrehen und kann sich schnell bewegenden Gegnern nur mühsam folgen. Die Polster die an den Armen und im Brustbereich sind, schützen zwar sein verbranntes Fleisch und die Mechanik seines Arms, schränken aber seine Bewegungen so ein, dass er nur wenig Bewegungsfreiheit mit seinen Armen hat. Lichtschwertbewegungen müssen also hauptsächlich mit den Handgelenken ausgeführt werden oder aber er holt weit aus und schwingt in ausladenden Bewegungen in Horizontalen und Vertikalen. Viel Raffinesse und Bewegungen eng am Körper sind aber nahezu unmöglich. Dumm nur dass das bisher Anakins Stil war. Die schwere Schulterplatte, die den Kopf in Position hält, verhindert außerdem, dass er seine Arme über den Brustbereich heben kann. Zudem muss er immer darauf achten sein Kontrollpanel auf der Brust zu schützen, da sonst seine lebenserhaltenden Systeme beschädigt werden könnten. Er sieht nur durch zwei ovale Öffnungen im Helm, und hört die Umwelt verzerrt durch Lautsprecher, da der dicke Helm alle Geräusche stark abdämpft. Von Ernährung und Toilette fange ich jetzt mal nicht an xD

      Jetzt kämpf mal in so einer Rüstung. Viel Glück. Und diese ganzen Sachen spiegeln sich imho sehr schön in den Filmen wieder. Vaders eher grober Kampfstil, seine steifen Bewegungen und die Tatsache, dass er "leicht" vom wendigen und schnellen Luke überwältigt werden kann und umfällt wie ein Stein. Lol.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ItsCubeX ()

    • Und nun zu den Leitfragen:

      - Welcher ist euer Lieblingsfilm und wieso?

      Schwierig. Ich würde sagen Episode V und VI.
      Das Imperium Schlägt Zurück, hat mmn. einfach alles was Star Wars gut macht. Angenehm wenig Lovestory, gute Kämpfe und Schlachten, Yoda, Vader-Action, coole Sprüche.
      Und Rückkehr der Jedi-Ritter macht eben auch einfach alles richtig. Er hatte Ewoks! Und meine absolute Liebilngsszene: Der verletzte Vader wirft den Imperator in den Reaktorschacht.

      - Möchtet ihr euch den neuen Star Wars Film "Rogue One" ansehen oder habt ihr das sogar bereits getan?

      Gesehen und für gut befunden! Ich möchte jetzt nichts spoilern.

      - Welchen Charakter mögt ihr sehr gerne beziehungsweise welchen mögt ihr überhaupt nicht?

      > Han Solo und Chewie beschte. Punkt.
      Ich mag Darth Vader wirklich sehr gerne. Badass Bösewicht und tragische Figur zugleich. Damit auch: Dunkle Seite der Macht.
      Ironischerweise ist Anakin in Episode 2 und 3 mein absoluter Hasscharakter. Für mich war seine Niederlage in Episode III immer sehr befriedigend und eine gute Sache :D

      - Epsiode VII, besser als seine Vorgänger?

      Besser nicht, nein. Sogar schlechter. Kylo "Edgelord" Ren, Space Nazis, ein einfallsloser Todesstern 2.0 und der Tod eines gewissen Charakters machen ihn für mich zu einem mittelmäßigen Star Wars Film. Enttäuschend. Mal gucken wie die kommenden Filme sich schlagen.
    • ItsCubeX schrieb:

      Und nun zu den Leitfragen:

      - Welcher ist euer Lieblingsfilm und wieso?

      Schwierig. Ich würde sagen Episode V und VI.
      Das Imperium Schlägt Zurück, hat mmn. einfach alles was Star Wars gut macht. Angenehm wenig Lovestory, gute Kämpfe und Schlachten, Yoda, Vader-Action, coole Sprüche.
      Und Rückkehr der Jedi-Ritter macht eben auch einfach alles richtig. Er hatte Ewoks! Und meine absolute Liebilngsszene: Der verletzte Vader wirft den Imperator in den Reaktorschacht.

      - Möchtet ihr euch den neuen Star Wars Film "Rogue One" ansehen oder habt ihr das sogar bereits getan?

      Gesehen und für gut befunden! Ich möchte jetzt nichts spoilern.

      - Welchen Charakter mögt ihr sehr gerne beziehungsweise welchen mögt ihr überhaupt nicht?

      > Han Solo und Chewie beschte. Punkt.
      Ich mag Darth Vader wirklich sehr gerne. Badass Bösewicht und tragische Figur zugleich. Damit auch: Dunkle Seite der Macht.
      Ironischerweise ist Anakin in Episode 2 und 3 mein absoluter Hasscharakter. Für mich war seine Niederlage in Episode III immer sehr befriedigend und eine gute Sache :D

      - Epsiode VII, besser als seine Vorgänger?

      Besser nicht, nein. Sogar schlechter. Kylo "Edgelord" Ren, Space Nazis, ein einfallsloser Todesstern 2.0 und der Tod eines gewissen Charakters machen ihn für mich zu einem mittelmäßigen Star Wars Film. Enttäuschend. Mal gucken wie die kommenden Filme sich schlagen.
      Vielen Dank :bg:

      Möchtest du auch in den Fanclub eintreten? Hab dich schon mal eingetragen, du müsstest aber noch die anderen Angaben sagen. :o
      Ihr habt Interesse an Star Wars? Seht doch mal hier vorbei

    Impressum

    © 1999–2017 Filb.de

    Pokémon © 2017 Pokémon. © 1995–2017 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.