Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

Allgemeiner Diskussions-Thread zu Ultrasonne und Ultramond

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 1. Sind es denn immer die gleichen, die den ersten Stein werfen? Hatte von denen, die mit dem Thema wieder angefangen hatte noch nichts in der Richtung mitbekommen (ich glaube wenn dann eher neutrale Bewertungen, aber korrigiert mich gerne, falls ich falsch liege), aber haben nun eben ihre Probleme damit nochmal selbst erläutert, auch wenns schon andere gemacht haben.
      2. Das Problem mit dem Warten auf eine Spezialedition ist die 6. Gen. Damals wollte ich X/Y (+ einen 3DS) nicht holen, da ich mit einer Z-Edition rechnete. Dazu kam es aber nicht und stattdessen "nur" ("nur" weil ich immer noch ne funktionstüchtige Smaragd Edi. habe) OR/AS raus. Hätte ich gewusst, dass zu S/M eine Spezialedi rauskommt hätte ich ja gewartet und hätte mich jetzt auch tierisch darauf freuen können, aber das war damals noch nicht absehbar.
    • Der "Untergang des Franchises" ist nicht diese plötzliche Geldgier, sondern die Tatsache, dass sich GF (zumindest in meinen Augen) so gut wie gar nicht weiterentwickelt hat. Klar, es gibt mittlerweile ne ansehnliche Grafik, irgendwie ziehen sie sich immer noch neue Designs für Pokémon aus dem Hut, und man kann Mega-Entwicklungen und Z-Attacken auch durchaus als Fortschritt verbuchen, wenn man denn so möchte.
      Was Mega-Entwicklungen und Z-Attacken angeht, hat man damit wohl zwei Hauptaspekte getroffen: Mehr Vielfalt im CP-Bereich und etwas mehr Abwechslung im casual play. Aber wenn man mal ehrlich zu sich selber is, wie oft benutzt man bitte Mega-Entwicklungen oder Z-Attacken, was die Story angeht? Teilweise sind die Gegner so schwach, dass die unnötig lange Animation (und dieser grauenhafte Z-Tanz) den Kampf nur hinauszögern würde als dass die Attacke wirklich hilft. Ähnliches lässt sich auch über die Mega-Entwicklungen sagen. Man benutzt sie anfangs ein paar Mal, vielleicht öfter bei seinem Lieblingspokémon, und das war es dann auch schon, was casual play anbelangt. In den competitive Bereich möchte ich auch gar nicht zu tief einsteigen, weil das eine Sache für sich is, die wirklich nix mit der Story oder dem eigentlichen Gameplay von Pokémon zu tun hat.
      Vergleicht man das nun mal zum Kampfsystem-Update in Gen 3, fühlen sich beide Features geradezu lächerlich an, als hätte man sie nur eingeführt, damit es halt irgendetwas Neues gibt, auf dem man (gameplaymäßig) die Story aufbauen kann. Selbes gilt für die Einführung des Feen-Typen im Vergleich zu der Einführung von Stahl und Unlicht.
      Natürlich kann man jetzt sagen, besser irgendwelche Veränderungen als gar keine bzw. damals ging so etwas noch leichter und warum sollte man erneut irgendetwas so fundamental ändern, wenn alles gut läuft? Und da stimme ich auch durchaus zu, man sollte es nicht erneut alles über den Haufen werfen und mehr Unsinn anrichten als dass es helfen würde, aber das bedeutet zwangsläufig, dass Pokémon entweder gar keinen Fortschritt mehr erfährt oder eben solche "komischen" Features wie Mega-Entwicklungen oder Z-Attacken, die sich für mich einfach ganz und gar nicht wie Pokémon anfühlen.

      Und genau das ist mein Problem mit USUM oder mit Pokémon allgemein. Es geht mir nicht darum, dass sie jetzt erneut etwas machen, das sie schon Generationen lang gemacht haben, sondern dass sich dieses System so wahnsinning minimal ändert, und nur weil es mir damals gefallen oder gepasst hat, muss es nicht heißen, dass das jetzt immer noch so ist. Ich möchte mir kein Spiel kaufen, nur um danach eine Spezialversion desselben Spieles vorgelegt zu bekommen, und ich kenne auch keine andere Spielereihe, die das so macht (abgesehen von Remasters, aber die sind auch nur purer cashgrab). Ich möchte kein Spiel spielen, das sich mir erst auf eine unfertige Art und Weise präsentiert, nur damit die Entwickler danach noch eins, zwei Jahre Zeit haben, um Features dazuzupacken oder auszureifen.
      Wie schon genannt wurde, gibt es heutzutage genügend andere AAA-Reihen, deren Spiele bis zu 60, 70€ kosten, wofür man das Geld viel lieber hernimmt als für ein Spiel, das man so ähnlich sowieso schon mal gespielt hat. Der Großteil der Leute hier war damals wahrscheinlich zwischen 10 und 15 Jahren alt, als solche Spezialeditionen wie Smaragd und Platin rausgekommen sind, und wer kümmert sich da schon großartig darum, wie "neu" ein Spiel ist, wenn man es eh "umsonst" zu Weihnachten bekommt? Man mochte damals Rubin und Saphir, auf dem Cover vom Smaragd ist dieses coole Pokémon das in RuSa voll selten war, also will man das Spiel auch haben. Mittlerweile kauft man sich seine Spiele selber und da überlegt man es sich dreimal, ob man wirklich nochmal dieses "Risiko" eingeht, ein Spiel zu kaufen, von dem man die Hälfte eh schon kennt und die andere Hälfte anders sein könnte.

      Ich kann dabei natürlich nur für mich sprechen, aber obwohl ich beim Announcement von USUM etwas gehyped war, habe ich mir ziemlich schnell Gedanken über diese "Spezialedition"-Philosophie gemacht, und inwiefern GF tatsächlich einfach immer und immer und immer wieder dasselbe Spiel verkauft, halt nur ein wenig anders. Kaufe ich mir jedes neue Call of Duty? Nein. Kaufe ich mir jedes neue Fifa? Nein. Also warum jedes neue Pokémon kaufen?
    • @Donut
      Wie gesagt, ich kann hier jeden verstehen, der sich nicht erneut wieder eine Edition kaufen möchte, weil man bereits bei den normalen Editionen nicht wirklich angesprochen wurde, aber ich empfinde manche Punkte von Dir als schwer vergleichbar.

      Donut schrieb:

      Vergleicht man das nun mal zum Kampfsystem-Update in Gen 3, fühlen sich beide Features geradezu lächerlich an, als hätte man sie nur eingeführt, damit es halt irgendetwas Neues gibt, auf dem man (gameplaymäßig) die Story aufbauen kann. Selbes gilt für die Einführung des Feen-Typen im Vergleich zu der Einführung von Stahl und Unlicht.
      Natürlich kann man jetzt sagen, besser irgendwelche Veränderungen als gar keine bzw. damals ging so etwas noch leichter und warum sollte man erneut irgendetwas so fundamental ändern, wenn alles gut läuft? Und da stimme ich auch durchaus zu, man sollte es nicht erneut alles über den Haufen werfen und mehr Unsinn anrichten als dass es helfen würde, aber das bedeutet zwangsläufig, dass Pokémon entweder gar keinen Fortschritt mehr erfährt oder eben solche "komischen" Features wie Mega-Entwicklungen oder Z-Attacken, die sich für mich einfach ganz und gar nicht wie Pokémon anfühlen.
      Nehmen wir mal die Mega-Entwicklung als Beispiel, welche in Gen6 das Thema aller Spiele war und nun in Gen7 ein alter Hut ist, weshalb man sich jetzt auf die Z-Attacken konzentriert. Damals war das eine extrem große Neuerung, die X/Y bot, weil man vorher nur zwei Entwicklungsstufen kannte und einfach diverse Legis an der Obergrenze der Statuswerte kratzten, sodass man hier noch Mal eine Umverteilung der Werte, eine neue Fähigkeit oder aber sogar neue Typen ermöglichte. Ebenso hat der Typ Fee manche Verbesserungen mit sich gebracht, die vorher einfach im System sehr einseitig waren. So gibt es einfach in jeder Generation Anpassungen, welche das Spiel selbst erweitern. Im CP hat das so vieles verändert und, Pokémon lebt wohl seit Jahren deutlich stärker davon, sonst würden sie nicht jährlich Turniere veranstalten, auch wenn das nicht mit der Story zusammen hängt, darf das nicht einfach so vernachlässigt werden.

      Der Sprung auf Gen3 wirkte durch die ganzen, neuen Fähigkeiten schon sehr groß, aber Du pickst Dir einzelne Punkte raus und sagst dann, dass das nicht genug Änderung für Dich war. Du vergisst neben den Mega-Entwicklungen und dem neuen Fee-Typ auch noch die komplett neue Graphik, 3D-Kämpfe, freie Beweglichkeit ohne ein Bewegungskreuz, PokéMonAmi und so vieles mehr. Das ist gar nicht so wenig, wie Du es darstellst.

      Den Punkt, dass manche User bei manchen Pokémon oder Features nicht das Gefühl haben, sie würden gut zu Pokémon passen, wird immer wieder angesprochen, aber das lässt sich hier eher schwer diskutieren, sondern ist eher etwas, was man so akzeptieren kann, oder eben nicht. Das sind dann aber auch Dinge, die stark mit der Nostalgie zusammen hängen, denn wenn ich mir jetzt G/S als VC-Titel noch mal ansehe, habe ich teils eine ganz andere Sicht auf die Technik, das Spiel selbst, die Features und vieles mehr.

      Donut schrieb:

      Und genau das ist mein Problem mit USUM oder mit Pokémon allgemein. Es geht mir nicht darum, dass sie jetzt erneut etwas machen, das sie schon Generationen lang gemacht haben, sondern dass sich dieses System so wahnsinning minimal ändert, und nur weil es mir damals gefallen oder gepasst hat, muss es nicht heißen, dass das jetzt immer noch so ist.
      Ich weiß nicht, was ich groß darauf antworten soll, denn SuMo waren die Spiele, welche die Generation 6 angeführt haben, sodass hier eigentlich die größten Neuerungen zu finden sind. Sondereditionen bauen eigentlich nur auf diesem System auf, übernehmen Einiges und fügen Manches hinzu. All zu große Sprünge habe ich mir deshalb davon auch nicht erwartet.

      Ja, ich würde mich auch nicht jährlich ein neues Fifa oder CoD kaufen, aber da tickt einfach jeder anders. Manche sind froh darüber, dass auch kleinste Neuerungen in solchen Spielen eingebaut wurden und wollen diese testen, manche eben nicht. :ka: Ich nehme Dir das auch nicht übel, dass Du das nicht möchtest, ist Deine Sache.
    • @Donut Interessante Aussage, denn es gibt viele Leute, die das genaue Gegenteil sagen. Nämlich, dass Pokémon sich in Gen 6 und Gen 7 zu sehr entwickelt hat. Wenn man die Änderungen von Gen 3 zu Gen 4 oder auch Gen 4 zu Gen 5 oder auch Gen 2 als verbessertes Gen 1 nimmt, dann wirken Mega-Entwicklung, UBs, Z-Attacken, Trials, Champ-Herausforderungen, Feen-Typ und Regionalformen fast schon wie ein Reboot der Serie.

      Und ehrlich gesagt mochte ich bis auf die Z-Attacken alle diese Features und haben dem Spiel noch weitere Abwechslung und Tiefgang gegeben.
      Was Unlicht und Stahl "besser" als Fee gemacht haben, ist mir übrigens auch schleierhaft. Die Einführung dieser beiden Typen war miserabel in allen Bereichen. Stahl gilt heute als "most unbalanced" Typ im gesamten Spiel. Hat man ein Stahl-Pokémon im Team, so ist ein Run in den allermeisten Fällen mega einfach, da man praktisch immer ein Stahl-Pokémon in den Kampf hereinschicken kann. Unlicht- und Stahl-Pokémon waren in G/S praktisch unauffindbar und daher null präsent im Spiel und man hat die respektiven Trainer völlig bedeutungslos und lieblos ins Spiel eingebaut. Nicht einmal Vortrainer hatte Jasmin und von ihrem enttäuschenden Team will ich gar nicht erst reden.

      Das generelle Problem an neuen Features ist, dass man nicht mehr weiß, was man Neues ins Spiel implementieren soll. Man kann nicht immer nur die alten Kamellen ausgraben und den Spieler mit bereits bekannten Features versorgen.
      Ich wüsste ehrlich gesagt nicht, was man in Pokémon in Gen 8 an neuen, frischen Features hinzufügen könnte, damit sich die Serie "weiterentwickelt". Daher bin ich immer wieder auf's Neue überrascht, wie Gamefreak seit über 20 Jahren immer noch Ideen für das Spiel und versucht, die Gens unterschiedlich wie möglich zu machen.
      Wenn du mir natürlich verraten kannst, wie Gamefreak Pokémon weiterentwickeln kann ohne zum generic-RPG zu werden UND ohne dass Pokémon sich zu verändert, dass Nostalgiker ihr Pokémon nicht mehr wiedererkennen, dann wären wir dir sehr verbunden.
    • Ich wollte das CP nicht aus dem Grund ignorieren, dass ich es für "unwichtig" oder derartiges halte, sondern weil ich persönlich nicht in der Szene drinstecke und, so wie es mir vorkommt, viele andere auch nicht. Den Profi-Bereich des CPs schließe ich dabei sowieso komplett aus, weil der bei einer Beurteilung eines Spieles in meinen Augen keine Wichtigkeit spielen sollte - Ein normaler casual Pokémon-Spieler hat absolut nix mit der Profi-CP-Liga zu tun.
      Was den Feen-Typ angeht, fand ich ihn mehr oder weniger unnötig, hauptsächlich weil er für mich mehr Schaden angerichtet hat als dass er half. Ich kann mir nicht mal ansatzweise merken, welche alten Pokémon jetzt plötzlich eine Fee sind und welche nicht (wie zum Beispiel Celebi, das auf einer FEE basiert.) Pokémon baut mit jeder Generation auf einer Gesamtmenge von Pokémon auf, und der Regionaldex leiht sich nahezu beliebig und willkürlich irgendwelche Pokémon davon, weswegen eine Änderung in einer neuen Generation zwangsläufig auch eine Änderung für alte, gewohnte Pokémon mit sich bringt.
      Snubbull war für vier Generationen lang ein Normal-Pokémon, jetzt ist es plötzlich von einem ganz anderen Typen, und man fand dafür nicht mal ansatzweise eine logische Erklärung. "Ein neuer Typ wurde entdeckt, und plötzlich sind Kampf-Attacken gegen Snubbull nicht mehr sehr effektiv, sondern nur noch halb so stark!" Natürlich hatte man ähnliche Probleme damals mit der Einführung von Stahl und Unlicht, und wahrscheinlich auch, als Wesen eingeführt wurden in Gen 3, aber da war wenigstens der Effekt nicht annähernd so groß wie nach mehr als 700 Pokémon. Die einzigen Pokémon, die damals geändert wurden, waren Magnetilo und Magneton, die einzige Attacke war Biss (meines Wissens nach), in Gen 3 haben Pokémon Fähigkeiten bekommen, so wie schwebende Pokémon plötzlich nicht mehr von Boden-Attacken angegriffen werden konnten. Warum hab ich daran nix auszusetzen? Weil die Änderung damals logisch waren und Sinn ergaben.
      Smogon schwebt, warum kann ich es also mit Boden-Attacken treffen? Die Einführung der Fähigkeit "Schwebe" hat das Spiel doch nur intuitiver gemacht, indem man das Spiel authentischer macht. Magnetilo hat eine Stahlhaut, also macht ein zusätzlicher Stahl-Typ doch auch nur Sinn. Ich weiß, dass nicht alle schwebenden Pokémon tatsächlich boden-immun sind, jedoch waren bei den Pokémon eben andere Fähigkeiten sinnvoller, dennoch wirkten die Veränderungen damals intuitiv und haben das Spiel tiefgründiger gemacht.
      Mir kann niemand erzählen, jemand hätte sich Snubbull oder Marill angesehen und sich gedacht "Hey, die sehen aus wie Feen, lass Feen-Typ machen." Der Feen-Typ wurde eingeführt, um Drachen zu countern, und danach wurde er an beliebige alte Pokémon rangeklebt, damit er nicht Gen6+ exklusiv bleibt, ganz so, als würde man sagen wollen "In Gen 2 hat es auch niemanden gestört, also machen wir es jetzt einfach wieder so wie vor zehn Jahren."
      Hätte man Drachen nicht so stark gemacht und ab Gen 5 sogar angefangen, ihn "normalen" Pokémon wie Shardrago und Tandrak zu geben im Vergleich zu nur pseudo-legendären Pokémon vorher (und Seedraking), hätte es gar keine Notwendigkeit für einen solchen Typ gegeben. Der Drachen-Typ wird anfangs als extrem rar und mystisch beschrieben, nicht mal eine anständige Drachen-Attacke in Gen 1 weil Dragoran schon alleine mit seinen stats prahlen konnte, und dann wird er so häufig und stark gemacht, dass man nach 15 Jahren Pokémon plötzlich nicht mehr weiß, was man dagegen anrichten soll. Pokémon war zu fortgeschritten, um so etwas einzuführen, selbiges gilt für Mega-Entwicklungen. Entweder macht man ne anständige Änderung, so wie ein Typ der logisch Sinn ergibt oder ein neues System mit tragbaren Items, Wesen und Fähigkeiten, oder man lässt es einfach bleiben. Selbstverständlich ist das nur eine subjektive Einschätzung, aber genau das hat mich in den letzten Jahren von Pokémon weggetrieben. Nachdem jetzt in SM sogar Arenen gestrichen wurden, ist für mich das core gameplay in den Hintergrund gerutscht, und im Vordergrund stehen solche unnötigen Neuerungen wie "Streichel dein Pokémon" und eine zweiminütige Animation von meinem Charakter, wie er komisch und cringy tanzt, nur damit meine Attacke 50% mehr Schaden anrichtet, wobei die normale Attacke auch schon ein Overkill gewesen wäre.

      Pokémon ist für mich kein Pokémon mehr. Die Serie wurde einst so stark aufgebaut und insbesondere in Gen 3 mit einem richtig heftigen Update versehen, und was kam danach? Die Serie ist eingeschlafen, man hat einfach die vorherige Generation genommen, hat ein paar Dinge rangeklatscht als wär es nasser Ton, und hat es als "neues Spiel" verkauft. Und man sieht ja, dass es weiterhin grandios bei den Leuten ankommt, sonst würden sie es jetzt ja nicht schon vier Generationen in Folge so machen. Der Großteil meiner Freunde hat nach Gen 3 aufgehört, Pokémon zu spielen, aus eben diesem Grund - zu wenig Neuerungen. Trials werde ich mein Leben lang nicht als Neuerung ansehen, weil sie nix hinzugefügt haben, sondern einen elementaren Grundstein in Form von Arenen verdrängt haben.
      Hab ich also Ideen, für irgendwelche bahnbrechenden Neuerungen für Pokémon? Ich bin kein ausgebildeter Spieleentwickler; ich hab zwar ne Menge Fantasie und Kreativität, aber die würde ich dann doch gerne für etwas benutzen, das sich nicht mittlerweile in ein sinkendes Schiff verwandelt hat. Meine Lösung? Ich werde mich von Pokémon distanzieren. Wenn die Reihe freiwillig nicht einsieht, dass man aufhören sollte, wenn es am Schönsten is, ganz so wie Professor Layton vor einigen Jahren ein grandioses Vorbild abgegeben hat (und ich bin mir sicher, jeder kennt irgendeine Spiele- oder Buch- oder Filmreihe, von der man gerne noch ein weiteres Spiel spielen oder Buch lesen oder einen weiteren Film ansehen würde, aber die Reihe wurde nun mal beendet bevor sie bergab gehen konnte), dann bleibt mir eben nix anderes übrig, als einer Spielereihe, die mir zwar als Kind und Teenager wahnsinnig viel Spaß gemacht hat, den Rücken zu kehren, weil sie mir einfach nix Spannendes mehr bieten kann.

      Zu dem Thema würde ich auch gern noch Spin-Offs wie Ranger und Colosseum und Snap erwähnen, die allesamt zum Erfolg und zum Spielspaß von Pokémon beigetragen haben. Was wird uns heutzutage präsentiert? Zum zehnten Mal dieselbe PMD-Story, f2p-Games und Apps in Form von "Karpador Jump". Man muss wirklich kein Genie sein um zu erkennen, dass ein großes Stück der Liebe und Anstrengung fehlen, die man dieser Spielereihe damals entgegengebracht hat.
    • Donut schrieb:

      Hätte man Drachen nicht so stark gemacht und ab Gen 5 sogar angefangen, ihn "normalen" Pokémon wie Shardrago und Tandrak zu geben im Vergleich zu nur pseudo-legendären Pokémon vorher (und Seedraking),
      Und was ist mit Altaria und Libelldra? Sind das keine "normalen" Pokémon?^^

      Donut schrieb:

      Was wird uns heutzutage präsentiert? Zum zehnten Mal dieselbe PMD-Story, f2p-Games und Apps in Form von "Karpador Jump". Man muss wirklich kein Genie sein um zu erkennen, dass ein großes Stück der Liebe und Anstrengung fehlen, die man dieser Spielereihe damals entgegengebracht hat.
      Wenn du dir die Zahl der Spin-Offs in den älteren Gens anschaust, wirst du sehen, dass es damals auch sehr viele Cringe-Spin-Offs gab, die einfach nur unter dem Namen "Pokémon" profitiert haben und praktisch keinen Inhalt hatten. Sei es Puzzle-Games, Pinball oder auch Pokémon Channel. Alles Spin-Offs, die mit dem "eigentlichen Pokémon" nichts mehr zu tun haben.
      Da ist das aktuelle Pokémon Tekken für Wii U und Switch schon sehr viel näher am Pokémon, das wir kennen.
      Womit ich dir aber recht geben muss: Auch ich vermisse RPGs wie Collosseum und XD, zumal sie einen eigenen Stil haben, der sich vor allem an Ältere gerichtet hat, insbesondere Collosseum war das erwachsenste Pokémon, das ich je gespielt habe. So ein Game, in dem nicht alles Friede-Freude-Eierkuchen ist, würde ich mal wieder kriegen...

      Donut schrieb:

      Meine Lösung? Ich werde mich von Pokémon distanzieren. Wenn die Reihe freiwillig nicht einsieht, dass man aufhören sollte, wenn es am Schönsten is, ganz so wie Professor Layton vor einigen Jahren ein grandioses Vorbild abgegeben hat
      ...und deshalb wäre das Einstampfen des Franchises auch keine gute Idee. Pokémon ist DIE RPG-Serie von Nintendo. Nur weil du den Draht zu Pokémon verlierst, wird Gamefreak bestimmt nicht die Entwicklung neuer Spiele abbrechen. Pokémon ist der Bestseller auf dem Handheld schlechthin gewesen und wenn die Serie wirklich am Ende wäre, würden doch nicht so viele Leute die Games kaufen. Pokémon einzustampfen wäre genauso als würde EA Fifa einstampfen. Gamefreak könnte dann gleich Insolvenz anmelden. Ein so großer Erfolg wie Pokémon kriegen die nie wieder hin und solange sich die Spiele so großartig verkaufen, werden sie auch Pokémon weiter entwickeln.

      Darüber hinaus is Professor Layton in mehrerer Hinsicht ein sehr schlechtes Beispiel, das du da gewählt hast. Zum einen wird die Serie durch "Lady Layton" auf dem Smartphone im Augenblick ausgeschlachtet und kommt in Sachen Tiefgang und Story nicht ansatzweise in ihren Vater heran. Zum anderen verteidigst du hier gerade Level-5, ein Unternehmen, das mit Yo-Kai Watch die Serie härter ausschlachtet als Pokémon. Der neueste Ableger "Geistige Geister" (kein Scherz, das Spiel heißt wirklich so) ist fast identisch mit den beiden Vorgänger-Editionen, nur mit paar Sidequests mehr. Dadurch, dass Yo-Kai Watch fast immer das gleiche Stadt/Dorf-Setting hat, tritt diese Serie noch mehr auf die Stelle als Pokémon es tut.


      Donut schrieb:

      Die Serie wurde einst so stark aufgebaut und insbesondere in Gen 3 mit einem richtig heftigen Update versehen, und was kam danach?
      Gen 3 hat sich wirklich sehr stark von Gen 1 und Gen 2 abgehoben aber was ist mit Gen 2? Dieses Spiel ist die reinste Gen-1-Schmarotzer-Generation. Professor Eich in der Instruktion, fast nur Kanto-Pokémon überall, nur die Hälfte aller Johto-Arenaleiter benutzen überhaupt Johto-Pokémon, Team Rocket weiterhin als böses Team, die Hälfte des Spiels ist praktisch Kanto, Kanto-"Siegesstraße", etc. Johto hat zwar zwei neue Typen eingebaut, die allerdings auch nur eingebaut wurden, weil Psycho in Gen 1 broken war. Einen anderen Grund gab es nicht. Ansonsten hat Gen 2 sich mehr als Gen 1 geklammert als jede anderen Generation danach. Erst mit Gen 3, die dafür aber auf anderen Weise enttäuscht hat, konnte man sich von der "ach so tollen" ersten Generation lossagen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gaudium ()

    • Seid ihr eigentlich froh darüber, dass USUM so gar nicht mit amiibos kompatibel ist? Ich meine, ich hätte nichts dagegen, vermisse es bei Pokémon aber auch nicht.
      Es gibt ja bereits amiibos von Pikachu, Glurak, Pummeluff, Quajutsu und Mewtu, aber welche Features könnten sie in den Games denn eigentlich haben?

      Es wäre ja ziemlich dreist, wenn es in zukünftigen Editionen dann legendäre Pokémon gibt, die man nur über die entsprechenden amiibos freischalten kann.
      Zum Beispiel: Gamefreak entschließt sich Kanto-Remakes auf der Switch rauszubringen, aber die Azuriahöhle kann man nur mit dem Mewtu-amiibo betreten!

      Das wäre so gesehen ähnlich wie mit den Seriencodes, nur dass man sich die amiibos ja kaufen muss und die Seriencodes umsonst sind.
      Zudem würde sich das wahrscheinlich negativ auf die Verfügbarkeit gewisser Pokémon-amiibos auswirken und das macht die Spieler sauer.

      Ich persönlich finde es besser, dass USUM und andere Pokémon-Editionen nicht mit amiibos kompatibel sind!
      Obwohl es mich ja wundert, dass Gamefreak nie selbst über diese Idee nachgedacht hat, oder fällt denen nichts ein?
    • BlueSumpex schrieb:

      Seid ihr eigentlich froh darüber, dass USUM so gar nicht mit amiibos kompatibel ist? Ich meine, ich hätte nichts dagegen, vermisse es bei Pokémon aber auch nicht.
      Es gibt ja bereits amiibos von Pikachu, Glurak, Pummeluff, Quajutsu und Mewtu, aber welche Features könnten sie in den Games denn eigentlich haben?

      Es wäre ja ziemlich dreist, wenn es in zukünftigen Editionen dann legendäre Pokémon gibt, die man nur über die entsprechenden amiibos freischalten kann.
      Zum Beispiel: Gamefreak entschließt sich Kanto-Remakes auf der Switch rauszubringen, aber die Azuriahöhle kann man nur mit dem Mewtu-amiibo betreten!

      Das wäre so gesehen ähnlich wie mit den Seriencodes, nur dass man sich die amiibos ja kaufen muss und die Seriencodes umsonst sind.
      Zudem würde sich das wahrscheinlich negativ auf die Verfügbarkeit gewisser Pokémon-amiibos auswirken und das macht die Spieler sauer.

      Ich persönlich finde es besser, dass USUM und andere Pokémon-Editionen nicht mit amiibos kompatibel sind!
      Obwohl es mich ja wundert, dass Gamefreak nie selbst über diese Idee nachgedacht hat, oder fällt denen nichts ein?
      GameFreak hat darüber bestimmt schon nachgedacht, wie jede andere Core-Marke von Nintendo auch, doch bisher schien man es einfach nicht nutzen zu wollen.
      Wer weiß, ob das auf der Switch dann dazu kommen wird, aber evtl sind Amiibos und die Hauptreihe von Pokémon einfach nicht kompatibel.

      Die bisherigen Amiibos sind ja, bis auf die Dunkle-Mewtu-Karte auf Smash zurück zu führen und selbst Pokken nutzt es kaum.

      Ich gehe jede Wette ein, dass GameFreak nicht darüber nachdenkt, die Remakes zu beschneiden, um dort Amiibos einbauen zu können, so blöd sind die nicht. Es wäre eher umgekehrt sinnig, dass man über Amiibos Pokémon ins Spiel bringt, die bisher so nicht mehr erhältlich sind, wenn man sie in den Spielen nicht fangen kann.

      Außerdem bezweifel ich stark, dass wir auf der Switch ein Kanto-Remake bekommen, dafür spricht aktuell einfach nichts. Alola hatte so viele Anlehnungen als Homage an das Jubiläum, mehr nicht.
    • Ich hole das mal hier rüber, passt hier glaube ich besser.

      Donut schrieb:

      Dieses ganze Dimensionsreise-Thema ergibt doch vorne und hinten keinen Sinn, und genauso wie Zeitreise kann man damit machen, was man will.
      Was ergibt da an der Dimensionenreise an sich keinen Sinn? Ein Charakter aus einem Dimension, welches wir nie gesehen haben gelangt irgendwie (das wie fehlt zugegebenermaßen, da die Läöcher soweit ich mich erinnere keinen Sog haben) und landen in einer anderen Dimension. Die Reise dadurch hat aber Auswirkungen auf ihre Erinnerungen. Wer weiß wie gefährlich sie ohne eine Ultrabestie wie Solgaleo oder Lunala wirklich sind und ob es schon Tote während den Reisen gab.

      Es ist mMn glaubhaft, dass es soetwas geben kann. Wir sprechen hier immerhin über eine Welt, in der irgendwelche Tiere und Bestien zum Teil sehr große Kräfte haben. (Raum und Zeit nur mal so als Stichworte).

      Donut schrieb:

      Etwas anderes, das mich ein wenig an der ganzen Sache irritiert, ist Giovanni. Alola spielt ein paar Jahre nach Kanto, was Rot und Blau (und mehr oder weniger Kukui) beweisen, jedoch hat Giovanni Team Rocket in Gen 1 aufgelöst und selbst der Hilfeschrei der verbleibenden Rocket-Mitglieder in Gen 2 hat ihn kein bisschen dazu bewegt, Team Rocket wieder anführen zu wollen. Er schien in Gen 1 nicht unbedingt auf Rache aus zu sein, und in Gen 2 hat er anscheinend aus Reue hinter nem Wasserfall gelebt... Also dieses "Jetzt hab ich noch ein paar andere starke Typen, jetzt hab ich endlich ne Chance"-Thema würde ich ihm irgendwie nicht abkaufen, außer natürlich es ist bei ihm wie ich oben bereits vermutet hab: Dass es der Giovanni aus Gen 1 ist, bevor er in Vertania City Team Rocket offiziell auflöst. Es wär ja nicht die erste Reihe, die im Nachhinein neue Dinge in ne Prequel (oder Ähnliches) packt, und das dann irgendwie so hinbiegt, dass der chronologisch gesehen zweite Teil alle Neuerungen des chronologisch gesehen ersten Teils komplett ignoriert - so würde Giovanni sein Abenteuer in Alola komplett ignorieren, wenn er zurück nach Kanto kommt, ich meine, man hätte Giovanni damals in Gen 1 schließlich nicht sagen lassen können, dass er mal eben in Alola war und dort auf die Schnauze bekommen hat.
      Ich zitiere mal aus Giovannis Eintrag im pokewiki:

      pokewiki schrieb:

      4. Generation: HGSS
      Route 22
      <Name des Rivalen>: Die Stärksten! Du hast zu mir gesagt, wir wären die stärksten Menschen auf der ganzen Welt! Und jetzt lässt du alles fallen?!? Was soll denn jetzt aus uns werden?!?Giovanni: … … … Ohne meine Niederlage zu akzeptieren, kann ich nicht nach vorne blicken… Ich werde mich eine Weile in die Einsamkeit zurückziehen, um dann ein noch stärkeres Team zu gründen!<Name des Rivalen>: Wo ist denn jetzt bitte deine "Stärke"? Du hattest so viele Leute um dich versammelt, und trotzdem konnte uns ein einzelnes Kind im Alleingang besiegen!!!Giovanni: Durch die vereinten Kräfte von vielen entsteht eine neue, noch größere Macht. So funktioniert ein Team… Das ist die wahre Stärke eines Teams! Ich konnte das Potenzial meiner vielen Untergebenen nicht voll mobilisieren… Aber irgendwann kommt der Tag, an dem ich Team Rocket zum Comeback verhelfe!<Name des Rivalen>:Ich verstehe dich nicht! Ich verstehe kein Wort von dem, was du mir hier sagen willst, Paps!Giovanni: … … … Irgendwann wirst auch du das verstehen.Giovanni ab– Überhörter Dialog bei der Ankunft des Spielers durch das Zeitreise-Celebi

      Tohjo-Fälle
      „… … … Ich weiß zwar nicht, was genau dich hierherführt, aber ein Kind wie du hat hier nichts verloren! […] Dieser Blick! Vor drei Jahren… Ist mir schon einmal ein Kind in die Quere gekommen, das mich mit… denselben Augen angesehen hat wie du… Ich bin auf dem Weg nach Dukatia City, um dem Ruf meiner Kameraden zu folgen. Willst du mir etwa dazwischenfunken? […] Meine alten Kameraden brauchen mich! Ich lasse es nicht noch einmal zu so einer großen Blamage wie vor drei Jahren kommen!Team Rocket wird wiederauferstehen und sich die Welt untertan machen!“
      – Vor dem Kampf
      „Was hat das zu bedeuten?!? Wie kann ein Kind, das grüner hinter den Ohren ist als ich, so stark sein?“
      – Zwischensequenz 1
      „Das ist unmöglich!“
      – Zwischensequenz 2
      „Wer oder was bist du?“
      – Kampfabspann (Sieg)
      „W-wie kann das sein?!? Sollen die letzten drei Jahre etwa umsonst gewesen sein? Schon wieder macht mir so ein Naseweis einen Strich durch die Rechnung! Team Rocket… mein großer Traum ist geplatzt. Es ist alles vorbei…“
      – Nach dem Kampf (Sieg)
      (okay, er gibt nach dem Kampf die Idee eines Team-Rocket Comebacks auf, aber das muss ja nicht in dieser Dimension/ der Dimension der Fall sein, aus der er kommt.)

      Donut schrieb:

      Wenn ich schon Anabel und ihre Amnesie erwähne (die hatte in SM doch Amnesie, oder?), vielleicht passiert dasselbe auch mit den Anführern. Durch ne Pforte aus der jeweiligen Generation, zeitlich gesehen, dort für Unruhe gesorgt und beim Teleport zurück vergessen sie alles wieder. Die Frage ist nur, wie man diese Amnesie bemerkbar macht, wenn der Spieler selber nur den Moment mitbekommt, in dem sie durch die Pforte gehen, oder aber es gibt nen Lichtblitz und nen "Wo sind wir"-Moment, und dann gehen sie zurück.
      (den Teil hätte ich wohl im anderen Thread bleiben lassen, aber was solls^^)
      Das wäre schon eine Möglichkeit, allerdings würde das nicht bei allen funktionieren. Da müsste man nämlich die rüberholen bevor sie ihren Plan verwirklichen oder in der kurzen Zeit zwischen Erfolg und Zerstörung (Aqua/Magma)
    • Also ich kann nicht mal ansatzweise behaupten, dass ich ein Fan dieser Thematik bin... Klar, sie funktioniert als oberflächliche Backstory in Spielen wie Smash oder riesigen Crossovers wie Disney Infinity oder Lego Dimension, aber eben weil es entweder nicht im Vordergrund steht, oder weil man es fast schon ein wenig auf Comedy machen will. In nem RPG hat das irgendwie nix verloren, dass man plötzlich die Möglichkeit hat, jede beliebige Form jedes beliebigen Charakters aus jeder beliebigen Zeit nach Alola holen zu können. Alleine schon diese Unterteilung in Gen 1-5 und die Megaentwicklungs-Dimension... Für mich waren die Generationen ab 2 immer vollkommen getrennt voneinander, und dieses "ja, es gibt andere Regionen, PokèPorter bla bla" immer nur eine kleine Anspielung daran, dass die jeweils neueste Generation die Existenz der anderen anerkennt und das war's dann auch. Die Existenz der Remakes hab ich bisher noch nie rechtfertigen wollen, für mich war das einfach nur dasselbe Spiel mit etwas anderer Story und den neuesten Features und Aspekten der aktuellsten Generation.
      Kingdom Hearts hat mit Kingdom Hearts 3D Zeitreisen eingeführt und das ist auch so eine Sache, mit der man etliche Vorkommnisse begründen kann, die andernfalls absolut keinen logischen Sinn ergeben würden, und es kommt mir fast schon wie ein Deus ex Machina vor, dass man jetzt so etwas einführt.

      Vielleicht wird es aber auch ganz lustig, sofern man nicht zu stark auf die Erklärung eingeht.
    • Ich würde behaupten, dass Dimensionssprünge für die Welt von Pokémon nicht nur logisch sind sondern fast sogar überfällig.
      Man muss ja erst mal überlegen wie Pokémon überhaupt in einen Pokéball kommen.
      Dafür müsste es zwei Ideen geben:
      1. Die Pokís werden gescannt, in ihre Informationen zerlegt und dann als Datensatz in einem Pokéball gespeichert um sie später zu materialisieren. Das wäre die Star Trek-"Beam me up, Scotty"-Methode :abduct: . Passt auch sehr gut dazu, dass man Pokémon auf dem Computer lagern kann und - Sprung in die Reale Welt - man sie per GTS tauschen kann. Ich tendiere zu dieser Idee.
      2. Wäre die Möglichkeit gegeben, dass die Pokémon in einen Pokéball gezogen werden, der eine Art Raumblase darstellt. Dadurch könnte man bis zu einem bestimmten grad jede Größe eines Pokémons einlagern. Es würde nur eine immense Menge an Energie erfordern um einen solchen aufgeblähten Raum stabil zu halten. Für tragbare Pokébälle ohne eingebauten Kernfusionsreaktor eher unpraktisch.
      Beide Theorien wären für ein Multiversum und Dimensionslöcher wie geschaffen.

      Außerdem spielt jeder Spieler für sich selber die Geschichte der Pokémon-Welt durch, vollkommen unabhängig von anderen Spielern oder den TV-Serien. Alleine das, wäre schon ein Indiz für ein Multiversum. Und das Tauschen von Pokémon mit anderen Spielern wäre bereits ein Tauschen in andere Dimensionen.
      Immerhin sagt niemand in den Generationen, die nach der ersten kamen, dass sich Abermillionen Kinder um Giovanni gekümmert haben, sondern nur ein Junge. Also gibt es für jeden Spieler eine eigene Realität. Und somit Abermillionen alternative Realitäten + die dazu gehörigen Dimensionen.

      Ps.: Von Zeitsprüngen halte ich aber trotzdem nichts. ;) Das hätte zu viele Paradoxa und würde systematisch gegen die Energieerhaltung verstoßen. :O.O:
      #f-metagross#
      I'm walking down the street... :lol:
    • @BoneBear Guter Beitrag und stimme ich im Ergebnis zu. Auch schon die Fusion zwischen Bill und einem Pokémon in Kanto, sowie die darauffolgende Trennung ist so sehr Sci-Fi, dass das Reisen durch Dimensionen nichts mehr Besonderes sein sollte. Pokémon ist halt nicht "unsere" Welt, sondern eine eigene Welt, die technisch sehr viel fortgeschrittener ist als die unsere.
      Außerdem wurde doch bereits durch die Zerrwelt als Spiegel zur bekannten Pokémon-Welt die Viele-Welten-Theorie spätestens bestätigt. Frühestens wird man bereits durch die Unterschiede der einzelnen Editionen und der unterschiedlichen Antagonisten-Ziele auf die Idee kommen, dass jede Edition ihre eigene Welt bietet. Dagegen ist die Mega-Entwicklungsdimension und die Ultradimension nur die Spitze des Eisbergs.
    • Wtf, alles klar.

      Okay, der war super ^^ Allen Bösewichten nochmal in den Arsch treten!
      Alle Legis, auch super...

      Aber ganz im Ernst, ohne Spaß...
      Pokemon in Herrschergröße?! Wie geil ist das denn bitte!!!
      Kampfagentur? Auch episch...seltene Items? Klingt super...
      Und ihr habt Mewetwo da gesehen ne? Megaentwicklung?
      Ganz im Ernst...der Trailer, war richtig geil.
    • Interessant am Bild von dem Rainbow Rocket Quartier ist die Positionierung der "Bösewichte" aus Alola.

      Während Bromley und Pia tendenziell eher beim Protagonisten stehen, wurde Fabian zu den anderen Bösewichten aus vorherigen Regionen gepackt.
      Im Anime haben wir ja momentan auch die Tendenz, dass Samantha und Pia (letztere war eh nie eine wirkliche Antagonistin) einen freundlichen Eindruck machen.
      Team Skull kam dort als ernsthaftes Bösewicht-Team auch nicht wirklich Form. Bei Fabian ist dagegen weiterhin eher eine Antagonist-Rolle erkennbar.

      Meine Vermutung daher für US/UM:
      Samantha, Pia und (Bromley) nun auf der guten Seite
      Fabian bleibt der Bösewicht im Team Aether Foundation
    • Mekkoga schrieb:

      Interessant am Bild von dem Rainbow Rocket Quartier ist die Positionierung der "Bösewichte" aus Alola.

      Während Bromley und Pia tendenziell eher beim Protagonisten stehen, wurde Fabian zu den anderen Bösewichten aus vorherigen Regionen gepackt.
      Im Anime haben wir ja momentan auch die Tendenz, dass Samantha und Pia (letztere war eh nie eine wirkliche Antagonistin) einen freundlichen Eindruck machen.
      Team Skull kam dort als ernsthaftes Bösewicht-Team auch nicht wirklich Form. Bei Fabian ist dagegen weiterhin eher eine Antagonist-Rolle erkennbar.

      Meine Vermutung daher für US/UM:
      Samantha, Pia und (Bromley) nun auf der guten Seite
      Fabian bleibt der Bösewicht im Team Aether Foundation
      Sorry, aber welches Bild meinst du? Ich habe mir nochmal die Stelle mit dem RR Quartier angeschaut und da nichts mit irgendwelchen Positionen gesehen. Oder wird mir irgendwo mal wieder ein bild nicht angezeigt?

      Auch wenn es mir von dem Storyaspekt her immer noch nicht gefallen möchte finde ich die Aufmachung von Team rainbow Rocket nicht schlecht. Dieses Schloss hat was.
      Und die Traineragentur erinnert mich komplett an die Kampffabrik in Smaragd. Das war eine der Einrichtungen damals, die ich nicht so gerne gespielt habe, aber vielleicht wirds für mich ja doch interessant^^

      Bei den Herrscher Pokémongrößen schließe ich mich Silvarro an.
    • Silvarro schrieb:

      Was mich wundert...im Jap. Trailer, ist das Schloss auf der Festival-Plaza das gleiche wie von Rainbow-Rocket und man geht da mit Liliy rein..
      Könnte nur ein kleines Gimmick sein, da man mit höheren Stufen immer neue Schlösser freischaltet werden.
      Ich glaube nicht, dass der Festival Plaza in irgendeiner Form in die Story eingebaut wird.
    Impressum

    © 1999–2017 Filb.de

    Pokémon © 2017 Pokémon. © 1995–2017 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.