Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

Pokémon Gemma (Staffel 3)

    • Anmeldung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pokémon Gemma (Staffel 3)


      ~ nach einer Idee von @Vanyar ~



      Herzlich Willkommen bei der dritten (und hoffentlich finalen ^^) Neuauflage von 'Pokémon Gemma' ;)
      Nach der Abstimmung, die ja auf sehr viel Anklang gestoßen ist, haben wir nun beschlossen, einen Cut zu machen und das Ganze neu zu ordnen - aber keine Sorge, wenn ihr wollt, könnt ihr euren bisherigen Fortschritt natürlich behalten. Das Einzge, was ihr aktuell tun müsst, um weiterhin mitspielen zu können, ist, euren Steckbrief hier zu posten (die derzeitige Deadline ist der 25.06.17) - Änderungen bzw. der vollständige Austausch eines bestehenden Charakters sind erlaubt, wir möchten euch allerdings bitten, diese unter dem Steckbrief-Abschnitt 'Anmerkungen & Wünsche' noch einmal extra festzuhalten. Das gilt selbstverständlich auch für evtl. Gruppenwünsche. Wenn wir alle benötigten Information schließlich gesammelt haben, setzen wir uns dann intern noch einmal zusammen und ordnen die einzelnen Fragmente so an, dass wir alle wieder problemlos (und vor allem zufrieden) drauf losschreiben können ;)

      Neueinsteiger sind natürlich jederzeit gerne gesehen! Für weitere Informationen zu dem RPG siehe den Abschnitt 'Wissenswertes'.

      @Boo92, @Ciyta, @Eddie, @Majikku, @Obscurite, @Phoenix1, @ProtosHikanios, @Rai, @Sanchez619, @Shirogarasu, @Stolli-Ross, @Tonja, @Wasserwisser, @YunTakeo, @Zazou


      Anmeldung

      Steckbrief
      Name: (Ob voller Name, Rufname, Spitzname oder gar nur ein Pseudonym bleibt euch überlassen)
      Alter: (Ein wirklich realistisches Alter beginnt wohl frühestens ab 15/16, aber natürlich könnt ihr auch das für euch entscheiden. Das absolute Minimum liegt trotzdem bei 12.)

      Klasse: (Trainer, Koordinator, Coach [für PokéAthlon], Ranger und was euch sonst so einfällt)
      Heimat: (Ihr könnt einen außerregionalen Charakter erstellen. Aber wenn euch nichts dazu einfällt, könnt ihr als Heimatort auch eine unserer Städte angeben. Dann müsst ihr aber gewisse Regeln mit dem Starter-Pokémon beachten.)

      Starter: (Wenn ihr aus Gemma stammt, müsst ihr euch für einen Starter entscheiden, dessen Typ dem der Stadt entspricht. Als Gemma-Starter gilt jedes Pokémon der ersten Entwicklungsstufe, welches sich noch zweimal entwickeln kann. Stammt ihr aus einer anderen Region, so muss sich der Starter nicht zweimal entwickeln können, jedoch muss es noch immer die Basisform sein)
      Anfangs-Team: (Das Anfangs-Team besteht aus drei Pokémon eures späteres Teams, von denen zwei bereits einmal entwickelt sein dürfen - sinnvoll wäre es natürlich, wenn euer Starter eines der einmal entwickelten Pokémon ist.)
      Späteres Team: (Einmalige und besonders seltene Pokémon bedürfen einer Ausnahmeregelung, die meisten legendären Pokémon wie z.B. diverse Cover-Legis sind grundsätzlich tabu. Achtet bitte zudem ein bisschen darauf, dass dasselbe Pokémon nicht zu oft auftritt. Bei fünf Spielern brauchen wir wirklich nicht fünfmal Lucario. Natürlich kann sich das Team während der Geschichte noch verändern. Ranger können/sollten immer nur ein oder max. zwei Partnerpokémon bei sich haben.)

      Aussehen: (Wie sieht euer Charakter aus?)
      Besitztümer: (Welche besonderen Gegenstände trägt euer Charakter bei sich?)

      (Vor-)Geschichte: (Erzählt etwas aus dem Leben eures Charakters, damit die Mitspieler besser auf ihn reagieren können) [Freiwillig!]

      Anmerkungen & Wünsche: (vorgenommene Charakteranpassungen, Gruppenwünsche, behaltener Grad des Charakter-Fortschritts usw.)

      *Datenkarten, Wettbewerbskarten usw. sind in jedem Pokémon-Center erhältich.



      Wissenswertes

      Von Zeit zu Zeit wird die Geschichte erweitert, um eine gute Übersicht über bisher Geschehenes zu bieten.

      Dieses RPG spielt in einer neuen Region: Der Gemma-Region, eine der zahlreichen Regionen in der Pokémon-Welt. Tatsächlich ist sie nur eine größere Insel im Meer, die durch eine besondere Windlage eine hochgradige Diversität an Vegetationen und Pokémon bietet. Beherrscht wird die Inselregion durch den immensen Touristenfluss, da Gemma mehr Attraktionen bietet als jede andere Region. Hauptsponsor der meisten Attraktionen ist die Amethyst-Gesellschaft, welche zeitgleich wichtiges und kostengünstiges Inventar für alle Pokémon-Freunde erforscht, entwickelt und verkauft. Gleichzeitig kümmert sich die Amethyst-Gesellschaft um die stetig wachsende Infrastruktur der Gemma-Region, welche stellenweise noch stark zu wünschen lässt.

      Doch der Friede wird getrübt, denn seit kurzer Zeit macht eine neue Organisation von sich Rede, welche sich als Team Granat bezeichnet. Angriffe auf Mensch und Pokémon ebenso wie Anschläge auf ganze Gebäude und Konstruktionen für das moderne Leben sind ihre Handschrift. Die Sicherheitskräfte der Amethyst-Gesellschaft sind vorzugsweise auf der Jagd nach den Granat-Handlangern und deren Vorstände.
      Die Medien versuchen, diese Angriffe möglichst gut zu verheimlichen, doch hin und wieder dringen eben doch Nachrichten an die Öffentlichkeit. Was genau es mit dieser Organisation auf sich hat, werdet ihr jedoch erst im Laufe der Geschichte herausfinden, daher kommt an dieser Stelle zunächst keine weitere Information.

      Für die jungen Trainer der Gemma-Region und auch für die Trainer von außerhalb der Region bietet sich aber auch ein gänzlich anderer Aspekt. Immerhin bietet die Gemma-Region mehr als jede andere Region ein Pokémon-Wettkampf-System, welches seine Krönung in dem jährlich stattfindenden „Festival der Edelsteine“ findet. Dieses Festival umfasst die spannenden Wettkämpfe der PokéAthleten, die bezaubernden Vorstellungen der Pokémon-Koordinatoren und natürlich die nervenaufreibenden Kämpfe um den Titel „Champion der Gemma-Pokémon-Liga.“

      Die Region samt Karte



      In den Städten, in denen es eine Arena gibt, sind folgende Informationen zu finden: Name des Leiters, benutzter Typ, der Ort des Kampfes und gegebenenfalls Besonderheiten.


      Korunio City

      Hauptattraktion: Festival der Edelsteine und Einkaufszentrum
      Leitsatz: Teamarbeit siegt!

      Korunio City ist die größte Stadt der Region und zugleich die Hauptstadt, in der jährlich das „Festival der Edelsteine“ stattfindet. Auch wenn das Festival gerade nicht stattfindet, kann man trotzdem die Schauplätze ansehen – ob nun das große Stadion für die Pokémon-Kämpfe, das danebenliegende Stadion für den PokéAthlon oder die Bühne, auf welcher der Wettbewerb stattfindet, die sich auf der anderen Seite des Kampf-Stadions befindet.
      Als würde dies nicht schon genügen, so lockt die Stadt auch noch mit dem großen Korunio-Einkaufszentrum, in dem es nicht nur Massen an Items zu kaufen gibt, sondern auch eine Spielwelt für Mensch und Pokémon zu finden ist. Des Weiteren finden in der Hauptstadt mehrmals im Jahr Jahrmärkte statt, die zu Ehren bestimmter Ereignisse gehalten werden, wie etwa Neujahr. Die wohl größte Attraktion bei solchen Jahrmärkten sind die Auftritte der verschiedenen Tanzgruppen, die mit ihren Choreographien stets die Menschen zu begeistern wissen.


      Prehnito City

      Arena: Maria; Normal; Turnhalle des Pokémon-Kindergarten
      Bühne: „Für Jung und Alt!“
      Hauptattraktion: Entspannungs- und Wellnesskurse für Mensch und Pokémon
      Starter: Pii; Fluffeluff; Porygon; Togepi; Woineira; Bummelz; Flurmel; Yorkleff
      Leitsatz: Neben all dem Trubel ist es immer wichtig, auch mal die Ruhe zu finden.

      Prehnito City ist trotz des einfachen Aufbaus ein gutes Reiseziel, vor allem für Reisende, deren Pokémon etwas Ruhe gebrauchen könnten. Ob im Pokémon-Kindergarten, der sowohl von Babys, als auch von ausgewachsenen Pokémon besucht werden kann, oder in der Trainingshalle; es gibt viele Möglichkeiten, seinen Pokémon Beschäftigung zu geben.
      Die Trainingshalle ist zugleich die Pokémonarena, welche genau in der Mitte der Stadt steht und in der auch die kleinen Babys ihre „Turnübungen“ abhalten, sodass die dort trainierenden Pokémon stets bei den Kämpfen zugucken können. Natürlich steht die Arena auch schaulustigen Zuschauern offen, die sich auf die Tribünen setzen können. Wenn sein sein muss, stellt sich Maria mehrmals am Tag den mutigen Herausforderern, die zumeist einige Tage an diesem Ort verbringen möchten.


      Karneol City

      Arena: Erisa; Feuer; innerer Vulkan; ein Kampf pro Tag
      Hauptattraktion: tägliche Überfahrt zum Karneol-Vulkan und der dortige Arena-Kampf
      Starter: Glumanda; Magby; Feurigel; Flemmli; Panflam; Floink
      Leitsatz: Ihr glaubt, der Rauch verwirrt eure Sinne? Wagt doch mal einen genaueren Blick!

      Karneol City ist eine der drei Hafenstädte der Region und ein beliebter Ferienstandort, wenn man auch seine Ruhe neben den aufregenden Partyabenden im benachbarten Pyrius City sucht, welches man rasch per Taxi erreichen kann.
      Ein beeindruckendes Bild bietet ebenfalls der aktive Vulkan Karneol außerhalb der Bucht im Lichte der untergehenden Sonne. Dieser Vulkan speit in regelmäßigen Abständen dicke Aschewolken aus, welche durch die westlichen Luftströme über das Meer in Richtung Helio geweht werden.
      Die Pokémon-Arenakämpfe von Karneol City sind die Hauptattraktion der attraktiven Stadt. Einmal am Tag legt eine Fähre in Richtung des Vulkanes ab, wo sich die Feuer-Arena befindet. An Bord sind stets die Arenaleiterin Erisa, der Herausforderer (ein Kampf pro Tag) und Zuschauer, die gegen ein kleines Entgelt aus einer gesicherten Kuppel heraus dem Kampf im Vulkaninneren beiwohnen dürfen. Diese Arena wurde vom Pokémon-Liga-Ausschuss finanziert. (Begleiter des Herausforderers bekommen einen Rabatt)
      Die Amethyst-Gesellschaft betreibt eine Außenstelle in Karneol und ist Hauptverantwortlicher für den Bau des Unterwassertunnels nach Helio City.


      Lazuli City

      Arena: Lawrence; Wasser; größtes Becken des Wasserparks; vorherige Klärung, ob Elektro genutzt wird
      Bühne: „Freude“
      Trainingshalle: Schwimmdisziplinen
      Hauptattraktion: Der regionale Lazuli-Wasserpark
      Starter: Schiggy; Quapsel; Karnimani; Seeper; Hydropi; Plinfa; Ottaro; Schallquap; Azurill
      Leitsatz: Das einzige Wasser in Gemma, welches jeden Bewohner und Touristen irgendwann einmal anlockt!

      Lazuli City steht trotz seiner Lage im Binnenland unter dem Zeichen des Wassers. In der ganzen Region verwendete Wasser werden in Lazuli City aufgefangen und wieder aufbereitet. Die dadurch erreichte Qualität genügt den Ansprüchen des beliebtesten Wasserparks in Gemma.
      Täglich strömen tausende Menschen in den Aqua Park Lazuli City allein für den Wasserspaß der zahlreichen Attraktionen. Allerdings ist der Parkleiter, leitender Bademeister und Pokéathlon-Coach Lawrence auch zeitgleich Wasser-Arenaleiter. Diese Attraktion, Arena-Kämpfe im größten Becken des Parks beizuwohnen, reizt viele Zuschauer, im selben Becken zu sitzen (zuvor muss die Frage nach der Nutzung von Elektroattacken geklärt werden).


      Helio City

      Arena: Zack; Pflanze; Krone des Sechs-Kräfte-Baumes
      Hauptattraktion: Der Sechs-Kräfte-Baum und Karneol-Asche-Regen
      Starter: Endivie; Myrapla; Geckarbor; Samurzel; Chelast; Serpifeu; Bisasam; Knofensa; Hoppspross; Loturzel; Knospi; Strawickl
      Leitsatz: Die Mächte der Natur zeigen ihr Wirken, egal was der Mensch tut.

      Der gewaltige Baum von Helio City ist aus fast allen Ortschaften Gemmas zu sehen. Tatsächlich besteht der größte Baum im allgemein bewaldeten Helio aus sechs unterschiedlichen Bäumen, die miteinander in Symbiose gewachsen sind und nur so diese Größe erreichen konnten. Somit ist der Helio-Baum einerseits Anlaufziel vieler angehender Pokémon-Meister, da die sechs Bäume, welche im Team zu etwas Besonderem wurden, als Abbild des wahren Pokémon-Kampfgeistes angesehen wird.
      Andererseits werden zahlreiche Trainer durch die Pflanzen-Arena in den Wipfeln des Helio-Baumes angezogen, wo allerdings während des Ascheregens keine Kämpfe stattfinden können.
      Die verantwortliche Aschewolke zieht vom Karneol-Vulkan nach Helio und düngt die Böden, weshalb es in diesem Landstrich beinahe keinen Ort gibt, der nicht durch die lebendige Vegetation gezeichnet ist.


      Pyrius City

      Arena: Nathan; Elektro; Tanzfläche auf dem Kraftwerk
      Bühne: „Licht!“
      Hauptattraktion: Partymeile mit Strand für den Tag und Disco für die Nacht
      Starter: Pichu; Elekid; Voltilamm; Sheinux; Zapplardin; Magnetilo
      Leitsatz: Party!!!

      Gemma bietet viele Attraktionen. Außerregionale Touristen jedoch, die auf wilde Partys und Strandurlaub aus sind, werden von Pyrius wie von einem gewaltigen Elektro-Magneten angezogen. Tagsüber werden Restaurants und Einkaufszentren von den Urlaubern eingerannt und nachts findet man auch in Pyrius‘ Discotheken und Strandbars keine Ruhe.
      Zeitgleich findet man in der Partystadt auch das größte Kraftwerk der Region, welches den Strom für alle Städte produziert (abgesehen von der Hauptstatt Korunio City wird der meiste Strom jedoch hier verbraucht). Dort findet sich die Elektro-Arena unter der Leitung von Nathan, welcher sich nicht nur Pokémon-Trainern im Kampfe stellt, sondern auch bereit ist, Liebhabern fragwürdiger Wortspiele einen Wettkampf zu liefern. (Anmerkung der Redaktion: Nathan selbst bestand darauf, diese Info mit in den Reiseführer zu schreiben)


      Apophyllia City

      Arena: Barba und Miki; Eis; Zugefrorener See; Doppelpokémon-Kampf
      Bühne: „Familienleben“
      Trainingshalle: Winterspiel-Disziplinen
      Hauptattraktion: Wintersportgelände
      Starter: Gelatini; Quiekel; Seemops
      Leitsatz: Gemeinschaft wärmt jedes Herz und jede Seele.

      Vergleichsweise spät in der Geschichte Gemmas erschlossene Schnee- und Eisflächen hinter den Windgebirgen wurden zu einem Standort gewandelt, welcher heute Hauptanlaufpunkt für alle Wintersportler ist.
      Neben den menschlichen Sportlern kommen auch die Poké-Athleten auf ihre Kosten, da in Apophyllia City die Winterspiele des Pokéathlon abgehalten werden. Zeitgleich findet man hier auch die größte Trainingsstätte für diese Disziplinen.
      Auf dem großen zugefrorenen See hinter der Eishalle, wo der zuständige Pokémon-Coach Narna ihre Lehrstunden gibt, finden die offiziellen Pokémon-Arena-Kämpfe gegen ihren Mann Barba und ihre Tochter Miki statt.
      Einzigartig in Gemma finden in der hiesigen Arena Doppelpokémon-Kämpfe statt. Entweder tritt ein einzelner Herausforderer gegen Vater und Tochter an, oder zwei Herausforderer schließen sich zusammen. Das bleibt ihnen frei überlassen.
      Neben den klaren Vorteilen für Pokémon-Trainer bietet Apophyllia City zusätzlich eine wunderbare Urlaubsumgebung mit Blockhütten in eisigen Höhen zu Tiefstpreisen.


      Mookaio City

      Arena: Sensei; Kampf; Dojo des Meisters/Zentraler Kampfplatz; Einzelrunden
      Trainingshalle: Ringkampf-Disziplinen
      Hauptattraktionen: Diverse Kampfschulen
      Starter: Machollo; Praktibalk
      Leitsatz: Das Alte und das Neue treffen hier zusammen!

      Mookaio City ist sicherlich kein Anlaufort für Touristen, aber jeder Budoka, welcher die Gemma-Region bereist, wird um nichts in der Welt diesen Ort verpassen wollen. Zahlreiche Trainingsstudios und Dojos säumen die Straßen und sowohl Mensch als auch Pokémon trainiert hier moderne Kampfsportarten ebenso wie traditionelle Kampfkünste.
      Der Pokémon-Coach Ebisu lädt großzügig alle Interessenten zu seinen Trainingsstunden ein. Jeder darf zusehen und auch mitmachen, sofern er Respekt für die zeremoniellen Trainingsweisen zeigt.
      Nur wenige Straßen weiter (eine gewaltige Treppe hinauf) findet sich die Kampf-Arena, wo zu jeder Zeit eine Herausforderung angenommen wird und die begehrten Liga-Orden mit fulminanten Kampftechniken verteidigt werden. Der Arenaleiter, der schlichtweg von jedem in der Stadt Sensei genannt wird, kann den Kampf allerdings auch auf den zentralen Kampfplatz verlagern, wenn er dies wünscht.


      Thuliar City

      Arena: Rhoderick; Gift; Villengarten (sumpfig!)
      Bühne: „Tragödie“
      Hauptattraktion: brillante Küche; bislang unbegründete, sumpfige Flora
      Starter: Nidoran(m); Nidoran(w)
      Leitsatz: Vergesst alle Sinne bis auf einen einzigen und lasst euch verzaubern!

      Experten streiten sich darum, woher die giftigen Sumpfgase in Thuliar kommen, weshalb es in diesen Moorrefugien mehrere Forschungseinrichtungen gibt, einige davon auch von der AmethystGesellschaft finanziert. Die Routen sind frei begehbar, man sollte sich aber im Klaren darüber sein, dass zu viel eingeatmete Gase zu Schwindelanfällen und sogar zur Ohnmacht führen können.
      Als quasi natürliches Milieu prädestiniert, tummeln sich zahlreiche Gift-Pokémon in dieser einzigartigen Flora herum und auch vereinzelte Siedlungen wurden in den Thuliar-Sümpfen errichtet.
      Die größte davon ist Thuliar City, welche Pokémon-Trainern einen spannenden Arena-Kampf in der Gift-Arena gegen den Leiter Rhoderick verspricht. Gerüchten zufolge hat er schon einige Orden einfach an hübsche Damen verschenkt, aber der Liga-Ausschuss sah noch keine Notwendigkeit, dies zu überprüfen.
      Erstaunlicherweise ist Thuliar zusätzlich für seine exklusiven und delikate Küche bekannt, weshalb jeder Gourmet wenigstens einen gewagten Abstecher in diese Sumpflandschaft wagen sollte.


      Jaspio City

      Arena: Oscar; Boden; Brachliegender Acker; vorherige Hilfe bei Feldarbeit gern gesehen
      Hauptattraktion: - (neuer Trend zum Aggro-Tourismus)
      Starter: Ganovil
      Leitsatz: Erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Aber beides zur gleichen Zeit geht auch!

      Es gibt kaum einen ruhigeren Ort in Gemma, als Jaspio City. Touristen verirren sich selten in die Stadt und große Attraktionen wie beispielsweise in Helio, Lazuli oder Karneol hat Jaspio einfach nicht zu bieten.
      Aber natürlich gibt es immer Ausnahmen der Regeln. So gibt es einige, wenige Gaststätten, welche meist an einige der zahlreichen Höfe angrenzen. Vieh- und Ackerwirtschaft ist charakterisierend für Jaspio und eigentlich genießen die Einwohner ihre Ruhe. Ein neuer Tourismus-Trend gleitet zwar zum sogenannten Aggro-Tourismus, was so viel bedeutet wie, freiwillige Hilfe bei der Arbeit am Hof und dafür eine billige Unterkunft für die Nacht.
      Trotzdem gibt es eine wandernde Arena jeweils auf brachliegenden Äckern, wo der Boden-Arenaleiter Oscar in seiner Freizeit seine Herausforderer empfängt, sehr gerne nachdem diese ihm bei der Ackerarbeit geholfen haben.


      Larima City

      Arena: Ariel; Flug; zentraler Plateaufels mitten im Windzentrum
      Bühne: „Spiel mit dem Wind“
      Hauptattraktion: Fliegende Stadt; Klimabestimmende Windkanäle im Gebirge
      Starter: Taubsi; Staralili; Dusselgurr
      Leitsatz: Das Moderne baut auf der Natur! Zeigt Respekt!

      Larima City ist selbst zweifelsohne eine der größten Attraktionen der Gemma-Region. Nordöstliche Windströme vom Meer führen durch die eng liegenden Gebirgsschluchten. Durch ein spiralförmiges Zentrum sorgen die Aufwinde dafür, dass durch die drei trichterförmigen Ausgänge aus dem Gebirge die Luftströme das Klima in der gesamten Region bestimmen.
      Im Zentrum liegend, durch 72 dicke Stahlseile in den Klippenwänden gesichert und durch leichte Holzbauweise charakterisiert, wurde Larima City als „schwebende Stadt“ auf dem aufsteigenden Luftstrom errichtet und wird bis heute von ihm getragen.
      Auch wenn Larima City dadurch eine unzeitgemäße Infrastruktur in Kauf nehmen muss, ist der Tourismus hier beinahe so stark ausgeprägt wie in der Küstenregion.
      Leicht außerhalb der Stadt, auf scharfen und hohen Felsen, wo die Nordwinde am stärksten sind, findet sich die Flug-Arena, welche den starken Winden wegen, aber nur wenige Zuschauer vor Ort hat. Interessierte können die Kämpfe zwischen Ariel und den Herausforderern im Pokémon-Center via Videoübertragung mitverfolgen.


      Rhodochro City

      Arena: Prof. Malva; Psycho; Sportplatz/Sporthalle der Rhodochro Universität; Termin nach Absprache
      Bühne: „Zeige Alternativen!“
      Hauptattraktion: Rhodochro Universität
      Starter: Abra; Trasla; Mollimorba; Monozyto
      Leitsatz: Alles geht und nichts muss... bis auf die Seminararbeiten!

      Gemmas Universitätsstadt ist ein ruhiger Ort. Jedenfalls während der Vorlesungszeiten. Außerhalb der stressigen Zeiten tummeln sich zahlreiche verschiedene Studenten der Rhodochro City University in der gesamten Stadt und gehen den unterschiedlichsten Freizeitaktivitäten nach. Dadurch ist Rhodochro City eine der wenigen Städte Gemmas, die nicht von Tourismus, sondern von ihren Studenten lebt.
      Unter Freizeitaktivitäten fallen auf dem Unigelände beispielsweise auch heiße Pokémon-Kämpfe. Die unterschiedlichen Studentenverbindungen ringen darum, das Recht des Arenaleiters zu erhalten (Dieses Verfahren wurde von dem Pokémon-Liga-Ausschuss nicht als rechtsgültig anerkannt). Seit sie jedoch im Amt ist, hält die Dekanin Professor Malva dieses Recht, was sie Jahr um Jahr wieder erfolgreich verteidigt. Da ihr Wochenplan allerdings sehr voll ist, müssen sich Herausforderer zuvor schriftlich bei ihr anmelden. Selbstverständlich ist jeder Trainer und Nicht-Trainer dazu eingeladen eine ihrer Vorlesungen zu Pokémon-Theorien zu besuchen.


      Prasea City

      Arena: Tierra; Käfer; Häuserplateau unterhalb der Zentralen Wabe
      Hauptattraktion: Wadribie-Kollektiv
      Starter: Raupy; Waumpel; Hornliu; Toxiped
      Leitsatz: Organisation und Gesellschaft ist kein Monopol der Menschen.

      Irgendwo in den Helio-Wäldern beginnt der Landstrich Prasea. Genaugenommen handelt es sich dabei nur um einen kleinen Teil Wald, in welchem Menschen und Käfer-Pokémon in Einklang leben. Nur geringe Touristenmassen finden hier Zutritt, um das Mensch-Pokémon-Gleichgewicht nicht zu stören. Aber selbst wenn man längere Zeit auf den Einlass in die Stadt Praseas warten muss, lohnt sich der Anblick auf jeden Fall: Mehr als zweihundert Wadibrie-Schwärme bilden innerhalb der Stadt ein gewaltiges Kollektiv, welches einem einzigen Honweisel untersteht. Dabei bedroht das Kollektiv aber keine anderen Pokémon-Arten der Stadt.
      Die Käfer-Arena findet sich unterhalb des Hauptkomplexes des Wadribie-Kollektivs und sorgt für einen phänomenalen Hintergrund für die hitzigen Arenakämpfe.


      Antimor City

      Arena: Kirigan; Gestein; Wo der Leiter sich gerade aufhält (viel Glück beim Suchen!)
      Trainingshalle: Leichtathletik-Disziplin
      Hauptattraktion: Äußerst viele Wanderpfade und Kletterwände mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden
      Starter: Kiesling; Kleinstein; Rihorn; Larvitar;
      Leitsatz: Wandern und Klettern hält fit und gesund!

      Anlaufpunkt für alle Sportkletterer, Hobby- und Extremwanderer aus aller Welt ist diese Stadt als Ausgangsort für schier endlos viele Wanderrouten durch die heimischen Gebirge. Einige Wanderpfade sind kurz und leicht zu durchlaufen, aber es gibt wirklich harte Pfade, welche für Wanderanfänger ungeeignet sind. Für die schwierigeren Routen sollte man sich stets einen Führer engagieren.
      Auf einigen Routen leben auch aggressive, wilde Pokémon, weswegen man in jedem Fall ein ausgeruhtes und wanderfestes Pokémon-Team mit sich führen sollte.
      Kirigan, der Arena-Leiter der hiesigen Gesteins-Arena, ist selbst ein begeisterter Wanderer. Oftmals ist er nicht in seiner Arena anzutreffen, führt aber die zu gewinnenden Orden stets mit sich, so dass man ihn auch unterwegs zu einem Kampf herausfordern kann.


      Charoi City

      Arena: Amy; Geist; Heldenschlachtfeld
      Bühne: „Respekt“
      Hauptattraktion: Heldenschlachtfeld; Gespenster
      Starter: Zwirrlicht; Nebulak; Lichtel
      Leitsatz: An diesem Ort holt der Tod das Leben sehr schnell ein.

      Charoi liegt abseits der sonstigen Gebiete im Gebirgszug des östlichsten Windzugs. Es leben nur eine Hand voll Leute in dieser kleinen Stadt, welche an dem zerklüfften Felsen errichtet wurde. Nichtsdestotrotz kommen immer mal wieder Touristen in die Stadt, um den größten Friedhof Gemmas zu sehen. Neben den üblichen Gerüchten, dass es in der Stadt spuken soll, lockt auch das mysteriöse Kampffeld, auf welchem zahlreiche kämpfende Menschen und Pokémon ihr Leben verloren haben sollen, als die Götter eingriffen und ihrem Zorn freien Lauf ließen.
      Auf jeden Fall werden auch Pokémon-Trainer von der Geist-Pokémon-Arena angelockt, welche von der bezaubernden, selbsternannten Hexe Amy geleitet wird, die in Einklang mit den spukenden Gespenstern stehen soll. Laut eigener Aussage... Äußerst mysteriös...


      Chrysioko City

      Arena: Xandria; Drache; Mitten in der Stadt (eher ein Dorf)
      Hauptattraktion: -
      Starter: Dratini; Kindwurm; Milza; Kaumalat; Kapuno
      Leitsatz: Traditionen sind hier wichtig. Sie stehen über dem Alten und dem Modernen und befinden sich stets im Wandel.

      Chrysioko ist nur schwer über einen der zahlreichen Wanderpfade in Antimor zu erreichen. Gerüchten zufolge gibt es noch mehr Pfade, die aber gefährlicher und auch weniger begehbarer sind als die offizielle Route.
      In Chrysioko City gibt es auch nichts, was Touristen anziehen würde. Trainer allerdings finden in Chrysiokos Umgebung seltene Drachen-Pokémon und auch die Drachen-Pokémon-Arena und ihre Leiterin Xandria laden zu spektakulären Kämpfen ein. Man erkennt sie zunächst nicht sofort, doch wenn sie zum Kampfe antritt trägt sie das traditionelle Drachenkrieger-Rüstzeug von Chrysioko. Ist in jedem Fall auch einen Blick wert.
      Außerhalb der Stadt, am Strand, fahren einmal wöchentlich Fähren hinüber zu einer kleinen Insel, welche aber weder Touristen noch Trainer interessieren dürfte. Dort befinden sich nur einige kleine Dörfer und Freilandrefugien für wilde Pokémon. Allerdings legt dort auch die Fähre kurzzeitig an, die Gemma von Pyrius City einmal umrundet.


      Dolomitus City

      Arena: Izmael; Stahl; in der Schmiede; nur während der Arbeitspausen
      Hauptattraktionen: Gemma-Souvenir-Produktion
      Starter: Klikk; Stollunior; Tanhel;
      Leitsatz: Ein ganzer Kontinent baut auf diese Stadt! Wem sonst könnte man diese Aufgabe übertragen?

      Dolomitus ist nur für die Touristen interessant, die sich für Stahlwerke und Bergbau interessieren. Gemmas größte Erzvorkommen liegen innerhalb der hiesigen Gebirgsabschnitte und noch heute ist keine Erschöpfung der Quellen absehbar. Vereinzelte Stände versuchen Touristen mit Stahl- und Edelsteinkunstwerken zu locken, aber die selben Souvenirs kann man überall in ganz Gemma kaufen.
      Arena-Kämpfe finden hier in der Stahlfabrik statt. Bei der erstickenden Atmosphäre von kochendem Metall bittet der Arenaleiter Izmael zum Kampf mit seinen Stahl-Pokémon. Diese Kämpfe finden immer zwischen den Schichtwechseln statt, damit die Arbeiter auch hin und wieder Unterhaltung bekommen.


      Obsidia City

      Arena: Theodor; Unlicht; Sportplatz des Seniorenheims neben den Schachbrettern
      Bühne: „Abend“
      Hauptattraktionen: -
      Starter: -
      Leitsatz: Lärm ist nur mittwochs zwischen 14 und 15 Uhr erlaubt!

      Obsidia City ist ein kleiner Kurort der niemals unabsichtlich besucht wird, da er ausschließlich über Querrouten erreicht werden kann. An diesem ruhigen Ort leben vorwiegend Menschen und Pokémon, die ihren Lebensabend hier verbringen und entspannen.
      Touristenattraktionen gibt es hier keine (bis auf die allwöchentlichen Mega-Bingo-Runden), aber erstaunlicherweise besitzt Obsidia City eine Arena, die weiterhin in Betrieb ist. Auf dem Sportplatz des Seniorenheims, neben den einbetonierten Schachbrettern, nimmt der alte Theodor jede Herausforderung an, sollte ein junge Hüpfer es wagen, einen seiner Unlicht-Orden an sich nehmen zu wollen.
      Obsidia führt als einziger Landstrich in Gemma kein Start-Hilfe-Programm für angehende Trainer, weshalb in diesem Abschnitt kein Trainer seine ersten Pokémon erhält.

      Charaktere (NPCs)

      Hier könnt ihr euch einen ersten Überblick über wichtige Personen machen. Dies umfasst zunächst nur Arenaleiter und die zumindest jeweils einen Vorstand der beiden Gruppierungen. Allerdings wissen eure Charaktere natürlich kaum etwas über diese, es soll euch als Spieler aber als erste Informationsquelle dienen ^^
      Während der Geschichte werdet ihr auch noch auf andere Vorstände der Gruppierungen treffen und auch andere Charaktere wird es noch geben.

      Arenaleiter
      In der Gemma-Region gibt es siebzehn Arenaleiter, jeder auf einen Typen spezialisiert.
      Doch glaubt nicht, dass ihr mit simplen Elementvorteilen alleine siegen könnt. Erisa, die Leiterin der Feuer-Arena, weiß natürlich, wie man mit Feuer-Pokémon gegen Wasser-Pokémon zu kämpfen hat. Immerhin tut sie das regelmäßig.
      Außerdem gilt es stets unter besonderen Bedingungen zu kämpfen. Beispielsweise ist es ziemlich schwierig für ein Pflanzen-Pokémon in einem Wasserbecken zu kämpfen, auch wenn nicht befestige Platten vorhanden sind, richtig?

      Ihr braucht acht Orden, um euch für die Liga zu qualifizieren. Dazu dürft ihr jeden Arenaleiter herausfordern. Denn sie sind von der Liga-Vereinigung zu Leitern ernannt worden und allesamt gleichwertige Trainer.
      Allerdings kämpfen sie auf vier Niveaustufen:
      -Trainer, die keinen oder bloß einen Orden besitzen, kämpfen um einen Bronzeorden (beispielsweise ein Gestein-Bronze-Orden).
      -Trainer, die zwei oder drei Orden besitzen, kämpfen nun um einen Silberorden (beispielsweise ein Gestein-Silber-Orden).
      -Trainer, die vier oder fünf Orden besitzen, kämpfen nun um einen Goldorden (beispielsweise ein Gestein-Gold-Orden).
      -Trainer, die sechs oder sieben Orden besitzen, kämpfen nun um einen Platinorden (beispielsweise ein Gesteins-Platin-Orden).
      - Der Herausforderer entscheidet, wie viele Pokémon am Kampf teilnehmen, bestimmt jedoch nicht die Art des Kampfes (ob Einzel- oder Doppelkampf)
      -Im Einzelkampf sind das minimal eines und maximal drei.
      -Im Doppelkampf sind das minimal zwei und maximal vier.
      -Im Dreierkampf (welcher offiziell keine Anwendung findet) sind es drei.
      - Der Herausforderer darf während des laufenden Kampfes jederzeit sein Pokémon tauschen. Der Arenaleiter darf dies nicht.
      -Um sich erfolgreich für die Liga zu qualifizieren, muss der Trainer von acht unterschiedlichen Arenaleitern Orden erhalten haben.

      Als kleine Nebeninfo: Für die Koordinatoren gilt das selbe, bloß dass sie fünf Schleifen erringen müssen, um sich für die Show beim Edelstein-Festival qualifizieren zu können.

      Amy (8)

      Arenaleiterin von Charoi City und somit Mitglied des Pkmn-Liga-Kommitee
      - Selbsternannte Hexe
      - Glaubt fest daran, mit ihrem Besen fliegen zu können
      - Liebt Kekse über alles
      - Steht angeblich mit Geistern in Verbindung
      - Jüngstes Mitglied der Gemma-Liga

      Ariel (15)

      Arenaleiter/in von Larima City und somit Mitglied des Pkmn-Liga-Kommitee
      - Verbringt die meiste Zeit in den Luftkanälen und reitet auf seinen/ihren Flug-Pokémon
      - Prüft gewissenhaft regelmäßig alle Sicherheitsseile von Larima City
      - Es ist nicht bekannt, ob es sich um einen Arenaleiter oder eine -leiterin handelt

      Barbar (38) und Miki (11)

      Arenaleiter von Apophyllia City und somit Mitglieder des Pkmn-Liga-Kommitee
      - Vater und Tochter
      - Die einzige Arena, die ausschließlich Doppelkämpfe austrägt
      - Ehemann und Tochter der berühmten Eiskunstkoryphäe Narnar
      - Haben ein gemeinsames Spleen für Bär-Pokémon
      - Miki möchte in den nächsten Jahren die Arena alleine leiten
      - Barbar möchte seine Tochter dabei unterstützen

      Erisa (19)

      Arenaleiterin von Karneol City und somit Mitglied des Pkmn-Liga-Komitee
      - Obwohl sie eine Feuer-Arenaleiterin ist, surft sie gern
      - Hat eine Verbrennung am rechten Arm
      - Sie hat die Arena von ihrem Vater übernommen, nachdem dieser sich eines Tages allein zum Vulkan aufmachte und nicht mehr zurückkehrte
      - Sie ist sehr ungeduldig, was man daran merkt, dass sie den Herausforderer stets anmeckert, sollte dieser zu spät zur Fähre kommen und somit den Kampf verzögern

      Izmael (36)

      Arenaleiter von Dolomitus City und somit Mitglied des Pkmn-Liga-Komitee
      - Trotz seiner Position als Arenaleiter, hilft er ab und zu in der Schmiede
      - Pflegt zusammen mit seiner Frau daheim einen wunderbaren Garten
      - In dem Garten türmen sich Erze aus aller Welt

      Kirigan (21)

      Arenaleiter von Antimor City und somit Mitglied des Pkmn-Liga-Komitee
      - Verbringt die meiste Zeit des Tages im Gebirge um Antimor City herum
      - Hält seit seiner Amtseinnahme den Preis für die unordenlichste Arena
      - Wirkt oftmals äußerst verwirrt, wenn man sich mit ihm über komplizierte Themen unterhält

      Lawrence (24)

      Arenaleiter von Lazuli City und somit Mitglied des Pkmn-Liga-Komitee
      - Macht nicht immer den Eindruck, als würde er seinen Job ernst nehmen
      - Hat Gerüchten zufolge jeden Abend ein Date im WasserPark-Kaffee, wird dabei aber nie gesehen
      - Angeblich verwandelt er sich bei Neumond in einen Meerjungmann und verbringt die ganze Nacht bei seinen Pokémon im Wasser
      - Guter Kumpel von Nathan

      Malva, Prof.(65)
      </p><p>Arenaleiterin von Rhodochro City und somit Mitglied des Pkmn-Liga-Komitee</p><p>- Trotz ihrer Amtshaltung als Arenaleiter hält sie neun verschiedene Vorlesungen die Woche</p><p>- Man munkelt, sie erhält von Sensei jeden Sonntag eine Privatstunde in Tai Chi und Yoga.</p><p><br></p><p>Maria (26)</p><p>
      Arenaleiterin von Prehnito City und somit Mitglied des Pkmn-Liga-Komitee
      - Ist eine wegleitende Persönlichkeit in Sachen Kindertherapie mit Pokémon
      - Verbrachte drei Jahre in einem Reservoire für Kangama und lebte unter ihnen
      - Nach dieser Zeit eröffnete sie die Pokémon-Pflegestätte in Gemma

      Nathan (17)

      Arenaleiter von Pyrius City und somit Mitglied des Pkmn-Liga-Komitee
      - Geht viel und gerne feiern
      - Tagsüber trainiert er oft mit jungen Trainern am Strand
      - Hat Spaß an Wortspielen, guten wie schlechten
      - Guter Kumpel von Lawrence

      Oscar (19)

      Arenaleiter von Jaspio City und somit Mitglied des Pkmn-Liga-Komitee
      - Seine Pokémon helfen ihm bei der steten Feldarbeit
      - Er stottert, wenn er vor zu vielen Leuten etwas Offizielles sagen soll
      - Er ist der mittlere von sieben Brüdern

      Rhoderick (22)

      Arenaleiter von Thuliar City und somit Mitglied des Pkmn-Liga-Komitee
      - Ein wahrer Gourmet
      - Ist bekannterweise ein Raucher
      - Wenn sein Vater (früherer Arenaleiter) erscheint, lässt er jedoch jedes Anzeichen des Tauchens sofort verschwinden
      - Schauspieler im Schauspielhaus von Thuliar City

      Sensei (63)

      Arenaleiter von Mookaio City und somit Mitglied des Pkmn-Liga-Komitee
      - Noch nie hat ihn jemand trainieren sehen, entweder kämpft er oder er trainiert für sich alleine
      - Alle Menschen nennen ihn bloß ehrfürchtig Sensei, so dass sein echter Name unerwähnt bleibt
      - Angeblich lässt er sich jeden Sonntag von Professor Malva Unterricht in Typenlehre von Pokémon geben

      Theodor (78)

      Arenaleiter von Obsidia City und somit Mitglied des Pkmn-Liga-Komitee
      - Pensionierter Polizist (angeblich nach einer Verletzung)
      - Erfolgreichster Schachspieler in Obsidia City
      - Angeblich Mitglied einer geheimen Organisation
      - Bekommt alle zwei Wochen Besuch von seinen Enkelkindern

      Tierra (34)

      Arenaleiterin von Prasea City und somit Mitglied des Pkmn-Liga-Komitee
      - Wirkt oft abwesend
      - Versteht angeblich die Sprache von Käfer-Pokémon
      - In ihrem Haus herrscht die Farbe gelb vor

      Xandria (24)

      Arenaleiterin von Chrysioko City und somit Mitglied des Pkmn-Liga-Komitee
      - Befindet sich im Zwist zwischen Moderne und Tradition
      - Trägt bei Herausforderungen stets die traditionelle Rüstung der Drachenkrieger aus Gemma
      - Überfliegt mehrmals im Monat die Gemma-Region, angeblich um in der Großstadt zu feiern

      Zack (30)

      Arenaleiter von Helio City und somit Mitglied des Pkmn-Liga-Komitee
      - Trägt in seiner Freizeit gerne Anzüge, weshalb er oft nicht erkannt wird
      - Hatte eine vielversprechende Karriere als Anwalt gestartet
      - Hat einen persönlichen Groll gegen die Amethyts-Gesellschaft


      Die Teams

      Auch in unserer Region gibt es Menschen, die Übles im Sinn haben. Und zwar gibt es bei uns das Übel gleich im Doppelpack! Selbstredend steht es euren Charakteren frei, sich den jeweiligen Teams anzuschließen, wenn ihr es denn möchtet.

      Team Achat, auch als Achat Industries bekannt, hat in mehreren Städten einen offiziellen Sitz. Offiziell ist es ebenso wie die Amethyst-Gesellschaft Sponsor vieler Attraktionen der Regionen und Hersteller kostengünstiger Medizin und sonstiges Inventar für Pokémon. Hinter der ehrbaren öffentlichen Fassade verbirgt sich jedoch eine ausgewaschene Verbrecherorganisation:
      Unter dem Vorwand, Gesundheitsforschung für Pokémon zu betreiben und neues Land zu erschließen, werden teilweise grausame Experimente durchgeführt, um die Leistungen und den Gehorsam von Pokémon zu maximieren. Dieses Geheimnis und die genauen Pläne kennen natürlich nur die Vorstände des Teams und der Boss selbst.

      Team Granat hat keine öffentliche Präsenz und doch weiß man, dass es sie gibt.
      Sie haben sich dem Kampf gegen die Herrschaft des Menschen über das Pokémon verschrieben und gehen gezielt gegen das andere regionale Verbrecherteam vor. Dabei bedienen sie sich nicht minder illegaler Taktiken wie ihre erklärten Erzfeinde und gefährden dabei Mensch und Pokémon.

      Achat-Vorstand
      Name: S
      Alter: Schätzungsweise zwischen 18 und 30
      Klasse: Achat-Trainer
      Heimat: Unbekannt
      Team: Unbekannt

      Aussehen: Ein maskierter Trainer von kämpferischer Statur. Er trägt das Achat-Weiß als Kleidung und auf seinem Überwurf das Achat-Zeichen. Sein Gesicht ist unter der weißen Kapuze nicht zu erkennen, zumeist trägt er jedoch einen weißen Motorradhelm, durch den man sein Gesicht allerdings auch nicht erkennen kann. Innerhalb der Hauptquartiere wird er auch oft mit einem Kopftuch und einer Sonnenbrille gesehen.
      Besitztümer: Seine Spezialausrüstung, abgestimmt auf den jeweiligen Auftrittt der Gesellschaft.
      Geschichte: Viel ist über S nicht bekannt. Er gehört zum Vorstandvon Achat Indusries, ist dort jedoch bloß ein unsichtbares Mitglied. Selbst die meisten Achat-Mitglieder wissen nicht um seine Existenz.
      Allerdings steht er, wie jeder Vorstand, in enger Zusammenarbeit mit dem Boss und weiß um die meisten Vorgänge in den Forschungsbereichen.
      S ist eine Spezialeinheit, welche zumeist alleine arbeitet und auch jene Aufgaben übernimmt, die anderen Vorstandsmitgliedern "zu dreckig" ist. Man weiß, dass er dem Boss absolut loyal gegenüber ist und von diesem sowohl als Agent, als Kämpfer und auch als Pokémon-Trainer zutiefst respektiert wird.
      Dieser Respekt geht soweit, dass S sogar ein Prototyp einer Forschungsrichtung anvertraut wurde, um sie bei Gelegenheit im Feld zu testen.

      Granat-Vorstand
      Name: Megan
      Alter: 27
      Klasse: Trainer
      Heimat: Unbekannt
      Team: Kabutops, Galoppa, Folipurba, die anderen sind unbekannt

      Aussehen: Megan ist sehr drahtig gebaut, wirkt durch ihr Auftreten jedoch sehr bedrohlich. Sie hat langes braunes Haar und grüne Augen.
      Sie trägt oft ein schwarzes, bauchfreies Top und darüber eine graue, ärmellose Weste. Neben ihrer blauen Hose trägt sie braune Schuhe.
      Besitztümer: Nichts
      Geschichte: Über ihre Geschichte ist nicht viel bekannt, da nie etwas über sie an die Öffentlichkeit gelangt. Sie ist Mitglied des Granat-Vorstandes und war schon mehrfach an Anschlägen beteiligt. Wenn etwas über Team Granat in den Medien war, war stets von ihr die Sprache, denn alle anderen Mitglieder halten sich im Hintergrund.
      Der Boss der Organisation scheint großes Vertrauen in sie zu setzen und sie weiß über viele Geheimnisse Bescheid. Manche munkeln, dass sie sogar selbst der Boss wäre, doch konnte das bisher nicht bewiesen werden.



      Teilnehmerliste

      SpielernameCharakterKlasseTeamGruppe
      @Tonja////
      @Zazou////
      @Arrow////


      Falls es noch Fragen gibt, könnt ihr uns (Tonja, Zazou & Arrow) diese natürlich jederzeit gerne stellen :)

      lg,
      eure Spielleitung #i-evoli# #i-puppance# #i-mega-absol#
    • Name: Luna

      Alter: 19

      Klasse: Ranger

      Heimat: Chrysioko City

      Partnerpokemon: Dratini



      Besitztümer: Trägt unter dem Schal einen Anhänger, den sie von ihrer Mutter bekam; ein paar Beeren; Zelt; Schlafsack; Rucksack

      Charakter: Luna ist eine selbstbewusste, junge Frau aus Chrysioko City. Sie ist zwar eher von stiller Natur, aber wenn ihr etwas nicht passt, lässt sie es sich anmerken, gerne auch mal in Form von Sarkasmus. Wenn sie überhaupt mal etwas sagt, ist sie sehr darauf bedacht, ehrlich zu sein, was sie manchmal etwas kaltherzig erscheinen lassen kann.
      Sie macht sich nicht gerne von anderen abhängig und bevorzugt es, Entscheidungen für sich selbst treffen zu können. Aber in ihrer, sehr traditionellen, Erziehung hat sie auch gelernt, dass man sich in Gruppen auch mal unterordnen muss, was ihr trotzdem hin und wieder mal schwer fällt.
      Freunde hat sie durch ihre Art keine, sie verbringt sehr viel Zeit mit ihrem Dratini, welches ihr von klein auf nicht mehr von der Seite weicht.
      Durch diese Bindung zu ihrem Pokemon und die sehr traditionelle Erziehung hält Luna nicht viel von Kämpfen, Wettbewerben oder Ähnlichem, was wohl auch der Grund ist, dass sie sich nie einen FangCom, geschweige denn Pokebälle zugelegt hat.

      Geschichte: Luna wuchs in Chrysioko City auf, als einzige Tochter ihrer zwei Eltern. Für ihre Eltern war sie etwas ganz Besonderes und sie brachten sie schon früh in Kontakt mit den hiesigen Drachenpokemon. Sie waren überrascht, wie gut sich ihre Tochter mit jenen verstand, umso mehr, als sich ein Dratini in ihre Nähe begab und, ganz entgegen der sonstigen Erwartungen an Drachenpokemon, sich sehr schnell sehr gut mit ihr zu verstehen schien und ihr nicht mehr von der Seite wich. Das war auch der Zeitpunkt, an dem ihre Eltern begannen, Luna von einem Trainer aus Einall, N, zu erzählen. Sie erzählten ihr, wie auch er mit Pokemon zusammen aufwuchs, wie er mit Pokemon umging und sie als Freunde ansah, welche er nicht zum Kämpfen benutzen wollte. Sie erfuhr auch, wie dieser von G-Cis benutzt wurde, aber letztendlich interessierte sie nur sein Umgang mit Pokemon. In N hatte sie ein Vorbild gefunden, war sie doch auch kein Freund von Kämpfen, Wettbewerben oder dem ganzen anderen Kram. Sie wollte mit ihrem Dratini vielmehr die Gemma-Region erkunden, die Welt sehen. Zu ihrem 19. Geburtstag war es dann soweit: Ihre Eltern schenkten ihr ein Ticket für die Fähre, welche Gemma umrundete. Mit dieser würde sie in eine andere Stadt fahren und von dort aus ihre Reise beginnen.

      Anregungen/Wünsche: Charakter unverändert, ich hätte nichts dagegen, Gruppe und Fortschritt ebenfalls beizubehalten
      Userbar made by @Freigeist

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ProtosHikanios ()

    • Name: Fenja (Fen)

      Alter: 17

      Klasse: Trainer, vllt entdeckt sie später noch ihre Liebe für iwelche Wettbewerbe ^^

      Heimat: Hoenn

      Starter: Kapuno #i-kapuno#

      Anfangs-Team: Kapuno #i-kapuno# , Dartignis #i-dartignis# , Fukano #i-fukano#

      Späteres Team: Trikephalo (Chase) #i-trikephalo# , Fiaro (Comet) #i-fiaro# , Arkani (Ace) #i-arkani# , Felilou (Muffin/Cleo) #i-felilou# , Voltula #i-voltula# , shiny Wummer (Spike) #s-wummer#

      Aussehen: mittellange (hell)schwarze Haare. Dünn und sportlich, mittelgroß. Trägt anfangs noch eine etwas eigene Team Magma Kleidung, später ein graues Top, grün-graue Shorts, graue Kniestrümpfe, oben leicht zerrissen und einen beigen Umhang.



      Besitztümer: Poké-Multi-Navi; Beleber; Tränke; Pokébälle; Skizzenblock mit Bleistift, Radiergummi, etc.; Schlafsack; schwarz-graue Umhängetasche

      Geschichte: Fenja ist in der Hoenn Region aufgewachsen. Ihre Eltern sind Marc, der Anführer von Team Magma und Jördis, ein Vorstand von dem selbigen. Die beiden sind Großteiles darauf bedacht aus Fenja eine gute Kämpferin und Anführerin zu machen und obwohl die beiden keine besonders liebevollen Eltern sind, sind sie Fenja sehr wichtig. Schon ihr gesamtes Leben lang versucht sie den Anforderungen ihrer Eltern zu entsprechen, doch diese sehen sie immer noch als unerfahrenes Kind. Als dann Informationen über einen mysteriösen Stein, der sich irgendwo auf der kleinen Inselregion Gemma befinden soll und möglicherweise in der Lage wäre Groudon wieder auferstehen zu lassen, bekannt werden, fleht Fenja ihre Eltern an ihr die Suche danach zu überlassen. Und wirklich, ihre Eltern übertragen ihr mit der Aufgabe den Stein zu finden ihre erste große Mission und sie wird ihnen beweisen, dass sie würdig ist die nächste Anführerin Team Magmas zu sein. So macht sich Fenja mit ihrem kleinen Team aus Kapuno, Dartignis und Fukano auf den Weg nach Gemma.

      Weitere Bilder sind (ja, immer noch :tlmao: ) in Arbeit ^^

      zu Wünschen, ich würde gerne wieder mit Tonja und Yun in eine Gruppe (Wenn es geht würde ich eigentlich ganz gerne recht schnell auf Arrows Charackter (sofern du wieder dabei bist? Bin momentan etwas verwirrt, sry) stoßen... Sofern das für alle in Ordnung wäre)

      edit: ich habe ihr alter verändert, mir ist mal aufgefallen das es unlogisch ist mit 15 schon ohne Eltern in ein fremdes Land zu gehen und da eine ganze Weile alleine klar zu kommen

      Flauschige Grüße Ciyta

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ciyta ()

    • Name: Zoe
      Alter: 16

      Klasse: Ass-Trainerin
      Heimat: Chrysioko City

      Starter: Kindwurm #i-kindwurm#
      Anfangs-Team: Kindwurm #i-kindwurm# , Nidorina #i-nidorina# , Sniebel #i-sniebel#
      Späteres Team: Brutalanda #i-brutalanda# , Nidoqueen #i-nidoqueen# , Snibunna #i-snibunna# , Seedraking #i-seedraking# , Guadevoir #i-guardevoir# , Folipurba #i-folipurba#

      Aussehen: Zoe hat braune, lange Haare, in welcher sich zwei blaue Strähnen befinden. Sie hat blaue Augen, ihr rechtes Auge ist dabei meist von ihren Haaren verdeckt. Die Trainerin hat ein blaues T-Shirt mit schwarzen Enden an. Ihr Bauch ist frei. Zoe's beiger Gürtel hat guten Kontrast zu ihrer schwarzen Jeans und ihren blau-schwarzen Schuhen.

      Quelle

      Besitztümer: Pokédex, Pokébälle, Rucksack, Proviant, Karte, Geld, Handy

      Geschichte: Zoe's Vater hatte schon immer eine besondere Verbindung zu ihr. Schon früh weihte er sie in die Geheimnisse der Pokémon ein, wobei er sich auf Drachenpokemon fokussierte, da die Familie in Chrysioko City wohnt. Zu ihrem 10. Geburtstag schenkte Zoe's Vater ihr ein Kindwurm mit welchem sie sich so gut anfreunden, dass es immer bei ihr blieb.
      Nun ist sie 16 und beginnt mit ihren drei Pokémon die Reise quer durch Gemma, um eine der besten Trainerinnen zu werden, die die Gemma je gesehen hatte.

      Anmerkungen & Wünsche: Würde gerne einer Gruppe angehören :sd:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Eichenherz ()

    • NYEH HEH HEH, Eure Charaktere werden später noch viel Spaß haben, ahuhuhuhu~! [Beitrag 4646]
      Name: Lara Fleming
      Alter: 23 Jahre
      Klasse: Trainer/The Heroine that never gives up
      Heimat: Orre; Orcus, später Portaportus
      Starter: Knacklion [Rufus] #i-knacklion#
      Anfangs-Team: Vibrava [Rufus] #i-vibrava# ♂; Knogga [Sans] #i-knogga# ♂; Sniebel [Ayumi] #i-sniebel# ♀;
      Späteres Team: Libelldra [Rufus] #i-libelldra# ♂; Knogga [Sans] #i-knogga# ♂; Sniebel [Ayumi] #i-sniebel# ♀; Klikdiklak [Mettaton] #i-klikdiklak# X; Psiaugon [Manon] #i-psiaugon-2# ♀; Aerodactyl [Sordes] #i-aerodactyl# #i-mega-aerodactyl#
      Aussehen (links): Lara ist eine meistens lächelnde bis breit grinsende junge Frau, die immer gerne zu Scherzen aufgelegt ist. Ihre schokoladenbraune Haare sind etwas länger als schulterlang, die Augen rotbraun und voller Neugier glitzernd. In der Regel trägt sie eine braune Lederjacke mit Kunstpelz, passend dazu eine Art Fliegerbrille auf dem Kopf. Am Unterleib trägt sie häufig einen braunen Faltenminirock und eine kniehohe, schwarze Radlerhose, wird im Verlauf der Story aber auch immer wieder andere Outfits tragen. Größe: 1,63 Meter.






      Besitztümer: Pokédex, Pokébälle, P*DA (Orre), Handy, Karte, Notizbuch + Kugelschreiber, Schlafsack, Kochutensilien für Jederort und Jederzeit [unter anderem Töpfe, Messer, Löffel, Gabeln, etc], Spritzbeutel für Macarons, Plunder für seltsame Einfälle und Geräte/Fallen/Rätsel
      Geschichte: Lara verbrachte ihre Kindheit in ihrem Geburtsort Orcus (Orre), bevor der Ort evakuiert wurde. Ein Leck giftiger Chemikalien verhinderte das Leben in der unterirdischen Minenstadt, doch im Gegensatz zu der in die Oberstadt Pyritus ausweichende Bevölkerung wich ihre Familie in die Hafenstadt Portaportus aus. Der Vater, Chef des Untergrundradios, lehrte seinen beiden Töchtern Undyne und Lara das Kämpfen, doch zumindest Lara hatte oft den Eindruck, dass sie dem Talent ihrer großen Schwester etwas nachstand. Vielleicht lag das einfach daran, dass ihr in der Wildnis der Wüstenregion Orre selbstgefangenes Pokémon Rufus - ein ... Knacklion, das selbst unter den Knacklions eher als Tunichtgut zu klassifizieren war - gegen Undynes Wasser-Pokémon naturgemäß den Kürzeren zog.
      Als Undyne der Polizei und der Vater der Marine beitrat, brannte Lara darauf, ihrer Familie nachzueifern, nachdem damals ihre Mutter Opfer eines tötlichen Gefechts mit dem berüchtigten Team Crypto wurde. Die Erfolge eines jungen Mannes namens Wes gegen die Terror-Organisation bestärkten Lara in ihrem Schluss, sich nicht nur so badass wie möglich zu kleiden, sondern auch so badass wie möglich zu kämpfen. Ihre harte Arbeit förderte durch Rufus' Entwicklung in Vibrava und die Ergänzung ihres Teams um das lockere, aber sehr um seine sorglose Trainerin besorgte Tragosso Sans und das selbstbewusste Sniebel Ayumi, reiche Früchte zu Tage.
      Nachdem in Orre Ruhe eingekehrt war, hatte Wes Lara ihre Bewährungsproben vor der Nase weggeschnappt. Irgendwie musste sie doch zeigen, wozu ihr Team wirklich in der Lage war! Orre eignete sich mit einer einzigen Arena nicht wirklich dafür, da so nur noch Duellberg und Colosseum mit alteingesessenen Champions warteten, gegen die die aufgeweckte Frau trotz ihrer schelmischen und verrückten Einfälle nicht den Hauch einer Chance haben würde.
      So, wie Undyne Jahre lang trainierte, um einmal ihren Vater zu schlagen, so würde Lara nun in Gemma Erfahrungen sammeln, um später ein einziges Mal die große Schwester mitsamt alten Herrn zu bezwingen ... dass sie sich gegen ein hochgefährliches Verbrecherteam beweisen kann, spielt ihrem überdimensional ausgeprägten Selbstvertrauen in die Karten, doch die große Schwester würde die Angelegenheit lieber selbst in die Hand nehmen, was bei einem Team bestehend aus Kappalores, Aalabyss, Saganabyss, Seedraking, Aquana und Mega-Garados vielleicht auch ein kleines biiiiiiiiisschen nachvollziehbar ist - nur nicht für Lara.
      Charakter: Es ist nicht immer leicht, sich mit Lara in einem Raum zu befinden. Das kann mitunter schon mal anstrengend werden, vor allem dann, wenn jemand nicht gerne Erfahrungen mit sehr hyperaktiv, extrovertiert und teils nervtötend veranlagten Menschen hat. Für Lara ist es ausgeschlossen, dass sich jemand nicht sofort mit ihr anfreunden möchte und nimmt solche Kränkungen relativ empfindlich auf. Am liebsten würde sie mit jedem Besties werden! Sie liebt es, die Leute zu entertainen, indem sie sie mit Klopf-Klopf-Witzen, schlechten Wortspielen und ähnlichen Künsten zu beeindrucken versucht.
      Sie ist jedoch nicht nur für kurzfristige und oberflächliche Späße zu haben, sondern wünscht sich, inspiriert vom Rätselmeister Hoenns, Fallen und Rätsel für Freund und Feind auszudenken. Generell neigt sie zu sehr kuriosen Ideen, mit deren Umsetzung sie bisher bei nicht geraden vielen Anklang fand. Tief in ihrem Herzen wünscht sich Lara, mit vielen Leuten anzufreunden, doch sie hatte das Pech, trotz ihres sonnigen und offenen Gemüts auf überdurchschnittlich viel Ablehnung zu stoßen.
      Lara sieht sich als unbesiegbare Heldin, die auf ihrer Reise in Gemma endlich die Anerkennung als Kämpferin bekommen möchte, die ihr ihrer Meinung nach zusteht. Dies rührt aus ihrer immensen Bewunderung ihrer älteren Schwester Undyne, die bei der Polizei mit ähnlich unkonventionellen Weisen wie Lara arbeitet, her. Sie sucht offen die Konfrontation mit den dortigen Verbrecherteams, um endlich auch außerhalb ihrer Träume als Hoffnung zahlreicher Seelen in Erscheinung zu treten - wenn einem zehnjähriger Junge zuvor solche Wundertaten gelangen, wieso auch nicht ihr? Lara kann sehr ausdauernd und zielstrebig sein, selbst wenn es neutral betrachtet keinen Sinn zu geben scheint. Niemals könnte sie sich wieder im Spiegel betrachten, wenn sie einfach klein bei geben würde oder wenn Familie, Freunden und anderen Personen, die ihr am Herzen liegen, wegen ihrer Nachlässigkeit etwas zustoßen würde. In dieser Hinsicht besitzt sie ein ausgeprägtes Beschützersyndrom.
      Auch wenn sie gerne bei einer Polizei- oder Gardeeinheit arbeiten würde, ist sie der Arbeit an sich eher abgeneigt und gönnt sich lieber eine Runde Müßiggang oder ein schickes Festmahl. Lara ist eine echte Nachteule, die ohne eine gute Ladung Kaffee vor zehn Uhr nicht wirklich etwas auf die Reihe bekommen würde.
      Während ihrer Reise nach Kalos hatte sie die Kunst des Macaron-Backens kennen gelernt, für die sie sofort Feuer und Flamme war. Sie liebt es, andere mit ihren bunten Macaron-Kreationen zu beglücken, was diese zwar oft dankbar annahmen, aber sich um Lara als Person nicht scherten. Sie hat ein gutes Herz und redet kaum schlecht über andere, versucht sie doch, in jedem, selbst in den Bösewichten, die sie gerne jagen würde, etwas Gutes zu sehen. All das verhindert nicht, dass sie durchaus aufbrausend und energisch auf bestimmte Ereignisse reagieren kann, ob das allgemeinhin nachvollziehbar ist, oder nicht. Irgendwie müssen Leidenschaft und Energie per Ventil auch freigesetzt werden!
      Außerdem ist sie Fan des TSV Orcus 04. #i-mega-aerodactyl#

      Anmerkungen/Wünsche: Ich würde gerne meinen bisherigen Fortschritt und meine bisherige Gruppe behalten, wenn das möglich ist. Dann kann Boo seinen Arenakampf posten und ... dann mal woanders hin bitte. xD Nach Monaten.
      Buffalo Bell der Überbüffel - B - E - L - L - Buffalo - Bell!
      (Banner von der wundervollen San .3.)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zazou ()

    • Name: Kasai Taiyō
      Alter: 18 Jahre
      Klasse: Trainer/Koordinator
      Heimat: Gemma; Helio City
      Starter: Knospi [Lilia]
      Anfangs-Team: Roselia [Lilia]; Arbok [Connor]♂; Staralili [Ethan]
      Späteres Team: Roserade [Lilia]; Arbok [Connor]♂; Staraptor [Ethan]♂; Vulnona [Ian]♂; Snibunna [Shade]♂; Knakrack [Irelia][Mega]♀
      Aussehen: Kasai ist ein junger Trainer, der mit rotbraunen Haaren manchmal schon aus der Menge heraussticht. Dazu besitzt er hellblaue Augen und ein freundliches Lächeln. Seine Haare sind recht kurz und gehen ihm nur bis an den Nacken.
      Er trägt ein hellgraues, leicht grünliches Hemd und darüber eine schwarze Kapuzenjacke, meist offen. Sobald der ungewohnte Fall eintritt und ihm kalt ist, schließt er sie sofort und zieht die Kapuze auf, um die Kälte nicht an sich ran zu lassen. Dazu trägt er eine beigefarbene Hose und schwarze Schuhe. Um seinen rechten Arm ist eine graue Uhr gebunden, die ihm immer perfekt eingestellt die Zeit sagt. Am linken Arm besitzt sich ein Pokétch, ein Souvenir aus Sinnoh, mit ausgebauter Uhr,da er dieser Funktion nicht traute.

      Spoiler anzeigen

      |

      Sommer/Standard | Winter



      Besitztümer:
      Pokédex, Wettbewerbskarte, Pokébälle, Pokétch, Handy, Karte, Notizbuch + Kugelschreiber, Schlafsack, Kochutensilien für Jederort und Jederzeit [unter anderem Töpfe, Messer, Löffel, Gabeln, etc]
      Geschichte: Kasai stammte aus dem hübschen, bewäldetem Städtchen Helio Citys und war von seither von den aufstrebenden Pokémon Meistern geprägt. Während er als Einzelkind aufwuchs und Kochen lernend am Fenster des kleinen Häuschens der Familie stammt, beobachtete er immer wieder neue Leute, die vor den sechs Bäumen Helio Citys standen. Manche beteten, andere hofften, wieder andere standen einfach nur davor und sahen sie an, wie das letzte Hindernis in ihrem Leben. Hin und wieder übernachteten Gäste bei ihnen und Kasai überredete fast alle dazu, ihm ihre Geschichten zu erzählen. Mit 13 Jahren war er dann überzeugt davon, im Trainerleben seine Bestimmung zu sehen, doch seine Eltern, die an ihrem Schützling hingen, hinderten ihn daran. Ein Kompromiss wurde darin gefunden, ihn erst mit 18 ziehen zu lassen. Damit einverstanden lebte er in den restlichen Jahren unter ihrem Schutz, lernte weiter Kochen und Haushalt, bekam aber schon mit 16 sein erstes Pokémon von einem vorbei ziehendem Trainer geschenkt. Ein Knospi, das er mit Liebe aufzog und mit dessen Entwicklung er die letzten Funken Misstrauen im Herzen seiner Eltern löschte. Zu dem Roselia, das er Lilia genannt hatte, gesellte sich dann noch ein verletztes Rettan, das seine Eltern ihm als letzten Test übergeben hatten, sowie ein Staralili, das wie ein Zeichen zu seinem 18. Geburtstag wortwörtlich ins Haus geflattert kam.


      Charakter: Kasai ist ein immer höflicher Trainer, der sein Team mit Zielstrebigkeit und klarem Kopf führt. Streitigkeiten lässt er an einer harten Schale abblocken, Konzentration ist sein oberstes Gebot. Er hat keinerlei Sinn für Humor, entschärft nicht eine Situation mit einem gut gemeinten Witz und lacht auch nie bei Anderen. Seine Augen sind immer starr auf sein Ziel gerichtet und er legt einen großen Wert darauf, bestimmte Zeiten und Verabredungen auch pünktlich einzuhalten. Wer mit ihm reist kann sich immer darauf freuen, um Punkt 8 Uhr morgens ein ordentliches Frühstück und abends um 8 wieder ein hübsches Abendessen zu bekommen... esseidenn er vergisst sich ausreichend einzudecken, dann kann es sein, dass er stattdessen um 6 Uhr die Gruppe verlässt, um nach einem anderen Ort zum Essen zu suchen und seine Truppe dann genau dorthin zu führen. Seine Freizeit verbringt er damit, Bilder von Pokémon zu kritzeln, Kampfstrategien zu planen, oder einfach nur zu entspannen.

      "Obscuritemon!"
      Banner by Shu <3
    • Name: Valerio, "Volt"
      Alter: 21

      Klasse: Trainer
      Heimat: Alola

      Starter: #i-marshadow# Marshadow (Yasaki)
      Anfangs-Team: #i-marshadow# Yasaki
      Späteres Team: #i-marshadow# Yasaki, ???, ???, ???, ???, ???

      Aussehen:
      Als ältester Spross der Æther-Familie besitzt auch Valerio strahlend grüne Augen, blonde (eher kürzere) Haare und eine grundsätzlich hellere Haut. Er ist etwa 1,77m groß, schlank und durchtrainiert.
      - In Rückblenden: Weißer Anzug mit ebenso weißen Laborkittel und Æther-Symbol, filigran-moderne schwarze Forschungs-Brille mit optischem Display.
      - In Gemma: Dunkelbraun gefärbte Haare und leicht gebräunte Haut. Meist trägt er eine Jeans mit T-Shirt und passender Jacke. Zwei Ohrpiercings am rechten Ohr, mehrere Armbänder am rechten Handgelenk, ein dunkelblauer Pokétch (Sinnoh confirmed :^) ) am linken Handgelenk und eine silberne Halskette mit einem kunstvollen Anhänger, in dem ein Blaugemmen-Splitter eingearbeitet wurde.

      Besitztümer: Rucksack, Pokétch, Handy, diverse Survival-Gegenstände mitsamt Reise-Kochaustattung, Medizinset, ein Dreierset Ultrabälle, S.E.'s Buch und ein Blaugemmensplitter.

      (Vor-)Geschichte: Früher selbst ein formidabler Trainer, befindet sich Valerio heute nur noch in Begleitung von Marshadow (wie es dazu kam, wird im Laufe des RPGs noch erklärt werden). Seine alten Weggefährten kehrten damals mit dem Ende ihrer gemeinsamen Reise in ihre Heimat zurück - die zugehörigen Pokébälle verwahrt Valerio aber noch, um die Pokémon vor dem ungewollten Zugriff anderer Trainer zu schützen.
      Nach dem Ende seiner Trainerkarriere trat er in das Familienunternehmen ein und arbeitete sich schon bald auf die Vorstandsebene hoch. Er genoss ein hohes Ansehen und eine ebenso große Beliebtheit bei seinen Mitarbeitern, bis zu dem Tag, an dem er plötzlich spurlos verschwand, nachdem er hinter die wahren Absichten der Präsidentin gekommen war.
      Die Ursache seines Verschwindens verblieb in der Öffentlichkeit bis dato ungeklärt, es ist nur bekannt, dass er nach seiner Rückkehr lange mit seinem gesundheitlichen Zustand zu kämpfen hatte. Ob es dabei Zusammenhänge gibt, obliegt jedoch der reinen Spekulation.
      Nach der erfolgreichen Bekämpfung der parasitären UB Anego übernahm er schließlich vorübergehendend den Leitungsposten seiner Mutter, bis zu dem Tag, an dem sein lange als verschollen erklärter Vater zurückkehrte.
      Kurz darauf machte er sich mit seinem neuen Partner Marshadow auf den Weg nach Gemma, um dort einerseits Nachforschungen bezüglich einer alten Legende anzustellen und andererseits, um abermals um einen Champ-Titel anzutreten.
      Einer seiner jüngsten Erfolge ist die Entdeckung der Schutzwirkung von Lichtkristallen und Gemmensplittern vor der sogenannten 'Ultra-Prägung'. Die weitere Forschung dazu erfolgte mit einem namhaften Top-Ranger aus der Hoenn-Region.

      Anmerkungen & Wünsche: Charakterwechsel, da es leider keinen wirklichen Sinn macht, Kai dauerhaft ohne Archeo weiterzuspielen.

      Was die Gruppen betrifft: Valerio steht somit im Grunde derzeit alleine da und kann flexibel eingesetzt werden - aber ich weiß auch noch nicht, wie die Pläne von @Eddie aussehen ;)
      Ein baldiges Aufeinandertreffen sollte auf jeden Fall kein Problem mehr darstellen, da dieser Char keinen fest vorgegebenen Auftrag hat und sich somit viel freier bewegen kann, @Ciyta :>
    • Name: Hikari Watanabe
      Alter: 19 / 1,65m / 55kg
      Klasse: Koordinator/Trainer, Studentin
      Heimat: Rhodochro City / Geburtsort: Herzhofen


      Starter: Trasla
      Anfangs-Team: Kirlia, Picochilla, Evoli
      Späteres Team: #i-mega-guardevoir# M-Guardevoir, #i-chillabell# Chillabell, #i-ramoth# Ramoth, #i-durengard# Durengard, #i-glaziola# Glaziola, #i-pandagro# Pandagro


      1. Sommer
      2. Reise-Standard
      3. Winter


      Besitztümer: Tourenrucksack, Wanderausrüstung, Poke-Com, Viso-Caster,
      Wettbewerbskarte, Pokebälle, jeweils 2 Sets an Kleidung für verschiedene
      Gebiete, Laptop, Block und Stifte, Kamera

      Charakter:
      Wer meint, dass blonde Mädchen dumm sind, dar hat noch nicht Hikari getroffen. Die kühle und distanzierte Herzhofenerin ist eine der begabtesten Studenten von Rhodochro City. Dies liegt neben ihrer Hochbegabung auch an ihrem exzellenten photographischen Gedächtnis, mit dem sie Wissen aufsaugt wie ein Schwamm. Als prototypischer Student besitzt sie ein unglaubliches Maß an Neugier und hat keine Angst davor, unangenehme Fragen zu stellen. Allerdings hat sie auch einen schlechten Ruf, zum Teil sehr taktlos zu sein und Dinge zu sagen, bevor sie über sie nachdenkt.
      Ein großes Manko vo Hikari ist aber, dass sie oftmals arrogant gegenüber "weniger intelligenten" Personen ist. Daher hat sie wenige Freunde und auch unter den Professoren finden sich viele, die ihr nicht wohlgesonnen gegenüberstehen.
      Weiterhin problematisch sind ihre starken Emotionsschwankungen. Sie treten recht unregelmäßig auf und können in jede Richtung gehen. Je nachdem kann sie nicht nur patzig, sondern auch bosartig, desinteressiert, arrogant etc. werden, wenn sie nicht in Stimmung ist. Es scheint ein Muster zu geben, allerdings schwankt dieses oft sehr stark.
      Zudem neigt sie dazu, sehr schnell Geld auszugeben.
      Im Umgang mit Pokemon ist sie meist sehr freundlich, aber es gibt eine gute Anzahl von Pokemon, welche sie nicht ausstehen kann.
      Backstory:
      „Intelligenz liegt in dieser Familie“, meinte Professor Eibe einst über die Watanabes. Hikaris Vater Subaki war nämlich der beste Schüler des Professors und ihre Mutter Yumi war eine erfolgreiche Anwältin, spezialisiert in Fälle gegen organisiertes Verbrechen. Aufgrund der Berufe ihrer Eltern nahm Subaki eine mütterliche Rolle für Subaki an; dagegen war Yumi immer der väterliche Elternteil. Dank Subakis Arbeit am Platz der Treue hatte Hikari schon früh Erlebnisse mit wilden Pokemon. Aufgrund dessen, dass Hikari die Schule mit zwei übersprungenen Klassen und Bestnote 1,0 schaffte, hatte sie mehr Freunde unter den Pokemon als mit ihren Mitschülern. Einzig und allein Finn Crews, ihr Klassenkamerad aus der Oberstufe, konnte sie gut leiden. Gegen Ende der Schulzeit waren die beide sogar für eine kurze Weile zusammen. Da allerdings die Zwei ganz andere Pläne für die Zukunft hatten, trennten sie sich im guten Sinne. Sie stehen immer noch regelmäßig in Kontakt. Aufgrund der Exzellenz ihrer schulischen Leistungen wurde sie mit einem allumfassenden Stipendium an die Rhodochro City University aufgenommen. Dort studierte sie Informatik und Biochemie im Doppelstudium und schloss erst vor kurzen ihren Bachelorstudiengang mit Bestnote ab. Da allerdings der Masterstudiengang, den sie absolvieren möchte, für mindestens zwei Jahr nicht verfügbar sein wird, wurde ihr von ihren Professoren und ihren Mitstudenten empfohlen, ihr Studium fürs erste zu unterbrechen und eine Reise durch die Gemma-Region empfohlen. Bei der Entscheidung, ob sie Trainer oder Koordinatorin werden möchte, wollte sie eigentlich Koordinatorin nehmen. Der Grund: Sie verabscheut Gewalt. Da sie allerdings nicht weiß, für was sie mehr Talent hat, entschied sie sich dazu, sowohl an Arena-Kämpfen als auch an Wettbewerben teilzunehmen und dann schließlich am Festival der Edelsteine entweder als Trainerin oder Koordinatorin teilzunehmen…

      Veränderungen:
      • Anstelle von verplant und menschenscheu nun starke Stimmungsschwankungen und verschwenderisch.
      • Folipurba und Swaroness ersetzt durch Ramoth und Glaziola
      Anmerkungen & Wünsche: Ich möchte gerne bei einer sehr aktiven Gruppe spielen, vielleicht mit etwas erfahrereren RPGlern. Ich brauche einfach Leute, die mich motivieren, mehr zu schreiben und mir vielleicht auch Feedback geben können.

      "The show's over!"

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Sanchez619 ()

    • Name: Colin Crown
      Alter: 20
      Klasse: Barkeeper/Trainer
      Heimat: Kanto – Vertania City

      Starter: Mauzi (Kaz)

      Anfangs-Team: (Kaz) – (Nero) – (Victoria)

      Späteres Team: -
      Namen der Pokemon und ggf Infos

      Kaz: Eine Mauzi-Dame, die eigentlich das Pokemon von Calvin und Colin war, jedoch war sie meistens mit COlin unterwegs. Sie ist verspielt und verschmust, kann aber ihre Krallen ausfahren, wenn es sein muss.

      Nero: Nero ist ein Kramurx, das eher zurückhaltend ist und gerne auf der Schulter von Colin ruht. Meistens war Nero ein Informationsbote für Calvin und lebte im Garten der verstorbenen Großeltern. Nach dem Tod von Colins Bruder, fängt er das Kramurx.

      Victoria: Ein Amfira, das einst seinem verstorbenen Bruder gehörte. Victoria war das einzige Pokemon von Calvin, das im Feuer nicht umgekommen ist. Der eigentliche Pokeball von ihr ist geschmolzen, weswegen Colin sie erneut fangen musste. Für Colin ist sie ein Rätsel, denn obwohl er ihr Trainer ist, hört er nur selten auf ihn.

      Rest folgt.




      Aussehen:


      Besitztümer: Einen Fedora, Zigaretten, Umhängetasche, Smartphone, Notizblock + Kugelschreiber, Kochutensilien, Schlafsack

      (Vor-)Geschichte: Colin führte seit seinem 18. Lebensjahr mit seinem älteren Bruder Calvin eine Bar in Vertania City. Viele verschiedene Personen von Weit und Fern kamen während ihrer Durchreise in die Bar „Zum trunkenen Tauros“, um eines der berühmten und gekühlten Tauros-Biere zu trinken. Oder um an Informationen zu gelangen. Er wusste, dass sein Bruder in verschiedenen dubiosen Geschäften mit verwickelt war, jedoch wurde er noch nicht in die Geheimnisse eingeweiht. Als er eines Tages eine Warenlieferung mit Kaz, einer Mauzi-Dame, aus Marmoria City abholte, stand er bei seiner Rückkehr vor einer lodernden Bar. Die gefräßigen Flammen hatten alles verschlungen. Seine Arbeitsstelle. Seine Wertsachen. Sein Zuhause. Seinen Bruder. Nur Victoria, ein Amfira, das Calvin gehörte, hatte den Brand aufgrund seines Feuertyps überlebt. Zu dem Zeitpunkt wusste er nicht, dass dieses Geschehnis kein Unfall, sondern ein Anschlag war. Das berichtete ihm jedenfalls eine junge Frau, einer Auftragsmörderin, die er auch bei der abgebrannten Bar fand. Er fand sie ohnmächtig zwischen Schutt und Asche und pflegte sie im verlassenen Haus seiner verstorbenen Großeltern gesund. Sie, Flamira, erzählte ihm daraufhin, dass hinter dem Anschlag vermutlich eine Organisation namens Team Granat steckte. Nach weiterer Recherche kamen die beiden zum Entschluss, nach Gemma zu reisen und sowohl den Bombenleger, als auch den Drahtzieher ausfindig zu machen.

      Anmerkungen & Wünsche: Mit @Flamira reisen. Ansonsten bin ich gegenüber anderen Reisenden offen :>

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von draconira ()

    • Name: Flamira

      Alter: 19 Jahre

      Klasse: Assasine/Trainerin

      Heimat: Teak City, eigentliche Heimat unbekann; da Assassinen Dorf sehr gut versteckt ist und keiner verrät wo es liegt.

      Starter/ Pokemonpartner: Evoli das sich später zu Nachtara entwickelt (Name Nachti) #f-evoli#

      Anfangsteam:
      Evoli/ Nachtara #f-evoli# #f-nachtara#
      Dragonir #f-dragonir# (Nira)
      Skorgro

      Späteres Team:
      Nachtara #f-nachtara#
      Dragonir #f-dragonir#
      Skorgro
      Gengar
      Gladiantri
      Scherox

      Aussehen: siehe bild,nur alles Weise ist Schwarz XD


      Besitztümer: vollständige assasinen Ausrüstung

      (Vor-) Geschichte:
      Flamira ist die jüngste Tochter des Assassin Night und die jüngere Schwester vom Assassin Riven.
      Ihre Mutter starb bei einem Auftrag. Seit dem ist ihr Vater sehr streng zu ihr. Sie quält sich durch das härteste Training zum Assassinen. Ihr Bruder unterstützt sie wo er nur kann, wenn er nicht gerade auf Mission ist, da er es Zuhause nicht sonderlich aufhält nimmt er jede noch so kleine Mission an.
      Das familiäreverhältnis ist kompliziert.
      Das Dorf sind freie Assasine die nicht zu Team Granat gehören.
      Flamira und Nachti (ein Nachtara) sind seit sie geboren wurden (am selben Tag) zusammen. Sie gehen durch dick und dünn und sind sehr eng mit einander verbunden. Meist Wissen sie was der andere denkt/ fühlt/ wünscht.
      Eines Tages erhält Flamira den Auftrag einen Bombenleger zu erledigen, der vermutlich zur Organisation Team Granat gehört. Als sie endlich, durch ihren Informanten Calvin, den dubiösen Informationshändler, seine Spur findet und ihn ausfindig machen kann, kommt sie zu spät. Er hat seine Bombe schon platziert um seine spuren zu verwischen, in der Bar "Zum trunkenen Tauros" des Informanten. Bei der Explosion der Bombe wird Flamira schwer verletzt und von Colin gerettet. Sie erzählt Colin alles was sie weiß über den Anschlag, als dieser sie Gesund pflegte.
      Seit dem reist Flamira als Schatten von Colin und versucht weiterhin den Bombenleger zu eliminieren.
      (Assasinen Kodex: Leben für Leben, weswegen sie Colin anfangs begleitet,da er sie rettete und sie ihm nun ein Leben schuldet. Später weil sie Freunde sind)

      Anmerkung; mit@draconira reisen, anderen reosegefärten offen gegenüber und freu mich riesig
      #s-nachtara#

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Flamira ()

    • Oh, ein Reboot! :o

      Name: Dāriyūsch; Dareios (Rufname)
      Alter: 19
      Klasse: Trainer
      Heimat: Oliviana City (Johto)
      Starter: Karnimani [Parvēz] ♂
      Anfangs-Team: Tyracroc [Parvēz] ♂, Elekid [Leyla] ♀, Yanma [Giv]
      Späteres Team: Impergator [Parvēz] ♂, Elektek [Leyla] ♀, Yanmega [Giv] ♂, Sarzenia ♀ [Sura], Camerupt [Eskandar] ♂, Irokex [Artin] ♂
      Aussehen: kurze, kastanienbraune Haare; blaue Augen; grauer Pullover (meist mit hochgekrämpelten Ärmeln); kurze, dunkle Hose; hellblaue Flipflops; seltsame Taucherbrille mit dickem, grünem Glas; sieht stets ein bisschen gelangweilt aus; wirkt sehr viel jünger als er wirklich ist



      Besitztümer: PokéCom; Pokébälle; großer Rucksack ➢ Schlafsack, zwei Trinkflaschen, Thermoskanne, Campingkocher, Tauchanzug
      Geschichte: Dāriyūsch, der Einfachheit halber einfach nur Dareios oder Darius genannt, stammt zur Hälfte aus einer Immigrantenfamilie und ist das erste Kind, das außerhalb der Heimat des Vaters geboren wurde. Seine Mutter stammt ursprünglich aus Hoenn und lernte in Oliviana City ihren zukünftigen Ehemann kennen. Da die Familie oft in Hoenn Urlaub machte, fühlte sich Dareios immer stark zu dieser Region hingezogen. Schließlich, nachdem auch seine Brüder und Schwestern ausgezogen waren, zog er nach einer abenteuerlichen Reise durch ganz Johto nach Hoenn, um dort mal in Seegrasulb City, mal in Moosbach City, Xeneroville oder Floßbrunn als Touristenführer zu arbeiten. Hier entdeckte er auch sein Faible für das Surfen und das Herumwerkeln an technischen Geräten. In dieser Zeit lernte Dareios außerdem jede Menge Menschen aus unterschiedlichsten Regionen kennen und bereiste diese schließlich auch – ganz im Namen seines Erkundungsdrangs. Schon bald erregte die Gemma-Region seine Aufmerksamkeit, zumal die vielen Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten gute Chancen auf einen spannenderen Job bieten.
      Dareios' Starter-Pokémon ist das Karnimani Parvēz, das er von seinem Vater zum 16. Geburtstag geschenkt bekommen hat. Auf der Reise durch die Heimatregion Johto entdeckte er ein Elekid-Ei und fing ein Yanma. Das frisch geschlüpfte Elekid ist Dareios' Liebling und wird von ihm um jeden Preis geschützt.
      Charakter: Dareios wird häufig eine gewisse Schizophrenie vorgeworfen: An sich ist er ein offener und recht rücksichtsloser Mensch, was die Privatsphäre eines Menschen angeht, kann sich aber auch ziemlich in seine Arbeit vertiefen, was eine absolute Isolation von dem Rest der Welt mit sich zieht. Ansonsten ist er ein bisschen übermütig, manchmal aufdringlich und überschätzt sich gerne selbst in Dingen, von denen er eigentlich keine Ahnung hat. Das macht in als Tüftler und Werkler umso besser. Weiterhin hat Dareios einen Hang zu Schmeicheleien und lahmen Anmachsprüchen, die eigentlich nicht einmal ernst gemeint sind, was unweigerlich mit seiner Existenz als Gelegenheitssurfer zusammenhängen muss. Ein starker Gerechtigkeitssinn tritt ebenfalls nicht unhäufig auf. Und, fast vergessen: Dareios steht verdammt auf das Tanzen und entdeckt seine Umgebung noch lieber als den Charakter seines Gegenübers.
      Anmerkungen & Wünsche: Würde Reisekameraden und den Fortschritt gerne behalten, danke.~ (:
      stars in our eyes 'cause we're having a good time
    • Name:Kimiko Takahashi
      Alter:22
      Klasse:Trainer
      Heimat:Baumhausen City, Hoenn
      Starter: [Mothra]
      Anfangsteam: [Mothra], [Hal], [Commudus],
      Späteres Team: [Mothra], bzw. [Hal],
      [Commudus], [Gojira],
      [Dracula], [Joe]


      Aussehen:
      Spoiler anzeigen

      Links ihr Standartoutfit und rechts ihr Winteroutfit


      Besitztümer: großer Rucksack, Handy, Tablet, kleine Kopfhörer, 10 Pokebälle, Pokedex, PokeNav, Kleidung zum wechseln, ein paar Notizbücher und Kugelschreiber, später Schlüsselstein mit Stollossnit


      Charakter: Kimiko ist eine hilfsbereite und ehrgeizige Trainerin, die sich in den Kopf gesetzt hat Champion zu werden. Sie ist eine Filmliebhaberin und neigt dazu, gelegentlich ein paar Filmzitate ins Gespräch mit einzubauen (zB sagt sie vor einem Kampf manchmal: "You shall not pass!").
      Außerdem ist sie sehr hilfsbereit, ein wenig naiv und liebt ihre Pokemon über alles.
      Wettbewerbe kann sie überhaupt nicht leiden, weil sie der Meinung ist, dass man Pokemon nicht in Kostümen einkleiden sollte. Sie spricht nicht gerne über sich selbst und verträgt weder Streitereien, noch Ungerechtigkeiten.
      Kimiko nimmt Niederlagen sehr persönlich, versucht aber, es sich nicht anmerken zu lassen. So geht sie aber auch mit negativen Gefühlen um. Zusätzlich ist sie noch ein wenig verstreut und macht sich zu allem, was wichtig sein könnte, Notizen.

      Anmerkung/Wunsch: "Fortschritt" und Reisegruppe bitte übernehmen ^^
      3DS Name: Alex
      FC: 1392-7573-6019
      aktuelle Spiele: Pokemon Mond und Blattgrün
      Ingamename: Alexa

      ~ Profilbild made by San ~

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stolli-Ross ()

    • Name: Linas 'Durin' Begiko
      Alter: 17
      Klasse: Coach / PokéAthlet / Wie man das sonst nennt
      Heimat: Dukatia City, Johto

      Starter: #i-zigzachs#
      Anfangs-Team: #i-zigzachs# [Daugin], #i-hoppspross# [Sklesti], #i-quapsel# [Taskym]
      Späteres Team: #i-geradaks# [Daugin], #i-papungha# [Sklesti], #i-quappo# [Taskym], + drei weitere, die sich noch ergeben :v:

      Aussehen: Linas‘ markantestes Merkmal sind wohl seine wuscheligen hellgrünen Haare mit der einzelnen hellbraunen Strähne, die ihm auch seinen Spitznamen in Anlehnung an die Durinbeere einbrachten. Neben dem dunkelroten Handtuch, das er immer locker um den Hals hängen hat und den farblich passenden Schweißbändern besteht sein Lieblingsoutfit aus einem dunkelblaues Unterhemd unter einer grünen, kurzärmligen Jacke, einer olivgraue, kurze Sporthose und lockeren Sportschuhen.
      Bei frischeren Temperaturen steigt Linas auf ein schwarz-gelbes T-Shirt und eine lockere Trainingshose um. Sollte die Temperatur wirklich einmal frostig werden, was er gar nicht ausstehen kann, greift Linas zu einer dicken, grauen Winterjacke und einem weißen Pulli und im äußersten Notfall sogar zu einer Strickmütze von seiner Mutter, auch wenn er Kopfbedeckungen nichts anfangen kann.

      Besitztümer: Datenkarte (Sobald er weiß, dass es so was gibt), Pokébälle, einen Turboball, PokéCom, Kompass, Taschenmesser, Handtuch, Großpackung Wutkekse, Kuhmuh-Milch, Wechselkleidung und das alles in einem Turnbeutel

      Geschichte:
      etwas zu viel Vorgeschichte

      Obwohl er in der größten Stadt Johtos aufgewachsen ist, war Linas schon immer eher ein Naturbursche gewesen, was sich schon früh in seinem Ausreißerverhalten widergespiegelt hat. Bereits mit sieben ist es ihm gelungen bei einem Schulausflug zur Pension auszubüchsen und selbstständig den Weg zum Steineichenwald-Schrein zu finden, wo er durch das Porenta des Köhlers derartig erschreckt wurde, dass er jahrelang riesige Angst vor Vögeln hatte und ihm Porenta bis heute suspekt sind.

      Linas sah dennoch in der Natur eine einzige riesige Trainingsmöglichkeit, sich immer und immer wieder selbst zu übertreffen und zu verbessern, sei es in Geschwindigkeit, Ausdauer oder sonst etwas. Allerdings waren seine Eltern nicht gerade begeistert davon, das sich ihr Sprössling selbstständig und ohne vorherige Absprache immer wieder aus der Stadt hinaus machte. Nach vielen gescheiterten Versuchen, den kleinen Jungen auf der Suche nach neuen Trainingsmethoden in der sicheren Umgebung zu behalten, entschlossen sie sich, ihm im Alter von elf Jahren sein erstes Pokémon zu organisieren, damit wenigstens die Bedrohung durch wilde Pokémon geringer wurde.

      Das Zigzachs namens Daugin, das seine Eltern durch Kontakte der erst kürzlich Arenaleiterin gewordenen Bianka, einer guten Freundin der Familie, aus Hoenn erhalten haben, passte in mehrerlei Hinsicht sehr gut zu Linas. Das zottelige Fell des Vierbeiners provozierte durchaus einige Vergleiche mit den wuscheligen Haaren seines Trainers. Doch auch über das optische hinaus fanden die beiden Gefallen aneinander. Nicht zuletzt wegen der neugierigen Ader des Vierbeiners, der ihn an Orte führte, die er, auf sich allein gestellt, niemals entdeckt hätte.

      Mit wachsendem Alter führten auch Linas' Streifzüge weiter und so kam es, dass er immer neue Trainingsmethoden entdeckte wie Orientierungslauf im Einheitstunnel oder Pokéballhochwurf über die Magnetbahnstrecke auf Route 32. Bei letzterem erwischte er versehentlich im Flug ein Hoppspross, worauf sich der Pokéball öffnete und einen erfolgreichen Fangversuch unternahm. Als ihm sein Missgeschick bewusst wurde, wollte er das arme Pokémon sofort wieder in die Freiheit entlassen, allerdings weigerte sich dieses beha(a/r)rlich den Jungen zu verlassen, indem es sich in seiner Frisur "einnistete" und so behielt Linas auch sein zweites Pokémon.

      Kurz nachdem sich ihm auch sein drittes Pokémon, ein zurückhaltendes, aber wie Linas schnell merkte, überaus loyales Quapsel, das ihn über längere Zeit fasziniert beim Stufenhochspringtraining auf Route 30 beobachtet hatte, angeschlossen hat, wurden die Pokéathlonhallen im Nationalpark eröffnet. Dem zu dieser Zeit 15jährigen kam das gerade Recht, da er sein Training trotz Tipps eines erfahrenen Kämpfers, denn er bei einem weiteren Streifzug getroffen hatte, nicht in Siege ummünzen konnte. Auf der Suche nach seiner Nische begann er nun ein Training, das seine Pokémon bestmöglich auf ein Tempo-Turnier vorbereiten würde.

      Knapp zwei Jahre und einige Anläufe beim Turnier später konnte Linas sein bestes Ergebnis, einen Zweiten Platz aus zwanzig Teilnehmern, darunter auch Teams aus voll entwickelten Initative-Bestien vorweisen. Linas' Stolz über die Leistungen seiner Mitstreiter wurde jedoch davon überschattet, dass der erste Platz ausgerechnet von Bianka errungen wurde, die kein Geheimnis daraus machte, dass ihre Pokémon wegen der zahlreichen wiederkehrenden Herausforderer, die sie oftmals auch ein zweites oder drittes Mal überrollte, nicht besonders viel Zeit zum Verbessern hatten.

      Als Linas ein Prospekt über die Trainingshallen der Gemma-Region in die Hände fiel, entschloss sich der Nachwuchs-PokéAthlet dazu, sich auf eine Reise dorthin zu begeben. Seine Eltern, die nach einem kurzen Gespräch wussten, dass sie ihm das Vorhaben nicht hätten ausreden können, unterstützten ihn bei der Vorbereitung so gut sie konnten und auch Bianka gab ihm einige Ratschläge und einen Turboball mit einem Grinsen und den Worten „Damit du nicht dein Ziel aus den Augen verlierst“ mit auf den Weg. Am nächsten Tag stand Linas an der Reling der M.S. Lake auf dem Weg Richtung Gemma, roch die salzige Seeluft und überlegte sich einen Trainingsparcours quer über das Schiffsdeck.

      Bonusinfos
      Linas und Kämpfe:
      - nimmt Kämpfe nicht ernst, versucht sich das aber nicht anmerken zu lassen
      - kümmert sich deshalb nicht besonders um das Kampfergebnis
      - versucht K.O.s seiner Pokémon so gut es geht zu vermeiden
      - gibt deshalb auch durchaus gewinnbare Kämpfe auf

      #i-zigzachs# Daugin:
      - neugierig und schnüffelt überall herum (außer bei Kämpfen)
      - großes Interesse an allem hundeartigen
      - sofort begeistert, wenn etwas so zottelig ist wie es selbst
      - nicht besonders gut darin, abweisendes Verhalten anderer richtig zu interpretieren
      - Lieblingsfutter: Wutkekse
      - unfreiwilliger Schmutzmagnet
      - wird deshalb oft ebenso unfreiwillig von seinem Trainer gewaschen

      #i-hoppspross# Sklesti:
      - lässt sich gern im Wind treiben
      - nistet sich öfters in den Haaren seines Trainers ein
      - liebt es, bei Sonnenschein umherzusausen
      - hat von nichts und niemandem einen negativen ersten Eindruck
      - generell sehr überschwänglich

      #i-quapsel# Taskym:
      - an Land immer ziemlich langsam
      - generell eher unscheinbar, dass es nicht oft wahrgenommen wird
      - sehr loyal, hört sofort auf seinen Trainer
      - lässt kein schlechtes Wort auf sich oder seinen Trainer kommen



      Änderungen: Minimale Änderungen an der Backstory (Motivation und Verhalten bleiben gleich), ein paar Bonusinfos ergänzt, Outfit geringfügig überarbeitet (weitere ergänzt), Levelup! (ein Jahr älter), Schriftfarbwechsel zu '#7BC767'

      Anmerkungen: Was hat "Team" bei der Teilnehmerliste auszusagen? Ansonsten habe ich keine besonderen Wünsche. Ob der Fortschritt oder unsere Gruppe generell (besonders Florian; Firefrog kommt ziemlich sicher nicht mehr wieder) so erhalten bleibt, würde ich Shiro und Sanchez entscheiden lassen. Für Linas ist sowieso noch nichts wirklich relevantes passeirt :ka:
    • Name: Mai
      Alter: 21
      Klasse: Pokémon-Beobachter (wie Tracey Sketchit )
      Heimat: Blütenburg City (Hoenn)
      Starter: Hydropi (♂)
      Anfangs-Team: Hydropi (♂), Wuffels (♂), Unbekanntes Ei (?)
      Späteres Team: Sumpex (♂), Wolwerock (♂ / Tagform), geschlüpftes Ei (?), Myrapla (♀), Glibunkel (♂), Banette (♂)

      Aussehen:


      Besitztümer: große Umhängetasche, Skizzenbuch, Stifte, Farben, Pinsel, Taucherbrille (für Unterwasser Beobachtungen), Fernglas, verschiedene Kleidung, Poké-Multi-Nav (von Birk), Campingausrüstung

      Geschichte: Mai war schon immer begeistert von Pokémon. Der Lebensraum, das Verhalten, die Entwicklung, die Eigenarten und die verschiedenen Charakterzüge aller Pokémon faszinieren sie immens. So fing sie eines Tages an ihre Beobachtungen niederzuschreiben und besondere Momente bildlich festzuhalten in dem sie diese skizzierte.Wohin sie auch ging, ihr Skizzenbuch war ihr stetiger Begleiter. Schon bald hatte sie Skizzen von jedem Pokémon, das den Blütenburgwald beheimatete, angefertigt.
      Durch ihre Forschungen und Zeichnungen war Mai bald in aller Munde, so kam es auch, dass Professor Birk, welcher den natürlichen Lebensraum der Pokémon erforscht,auf sie aufmerksam wurde. Er lud sie zu sich ein und schenkte ihr ihr erstes Pokémon, damit Mai nicht mehr nur ihre nahe Umgebung, sondern die ganze Region erforschen konnte.

      In der Zeit in Hoenn fertigte sie etliche Zeichnungen und Berichte an, welche stets zufrieden von Professor Birk begutachtet wurden. Einmal gelang es ihr sogar eine Skizze der legendären Pokémon Latias und Latios zu zeichnen. Dieses Bild schaffte es in die lokalen Medien und ganz Hoenn kannte von da an die junge Pokémon-Beobachterin.

      Bald schon reichte es der neugierigen Trainerin nicht mehr nur die einheimischen Pokémon zu studieren, sodass weitere Regionen folgten.
      Als sie schließlich die Kanto-Region durchstreifte und nach Alabastia kam, lernte sie den weltberühmten Professor Eich und einen weiteren begabten Zeichner namens Tracey Sketchit, der für den Professor forschte, kennen. Tracey war genau wie sie Pokémon-Beobachter. Kaum hatten sie sich ihre Zeichnungen und Beobachtungen gegenseitig vorgestellt, schlug Professor Eich eine gemeinsame Reise der beiden Zeichner durch Kanto vor. Tracey und Mai fertigten stapelweise Bilder an und entdeckten ihnen noch völlig unbekannte Pokémon.
      Doch auch die schönsten Reisen gehen vorüber und so trennten sich die beiden Freunde wieder, nach dem sie die Region durchstreift hatten. Tracey ging zurück zu Professor Eich, Mai beschloss daraufhin weiter zu reisen. Ausgerüstet mit einem neuen Skizzenblock, gespitzten Bleistiften und einem Farbkasten begab sie sich in eine ihr noch unbekannte Region: Gemma.

      Pokemon: Mai hatte sich auf den vielen Reisen weitere Pokémon fangen können, die ihr fortan halfen wilde Pokémon aufzuspüren und zu beobachten, welche sich aber auch durchaus mal in einem Pokémon Kampf durchsetzen konnten.
      • Hydropi: Hydropi war Mais Starterpokémon, das sie einst von Professor Birk geschenkt bekommen hatte. Seine Kopfflosse nutzt es als Radar um seine Umgebung zu scannen. Somit hilft es Mai versteckte Pokémon aufzuspüren.
      • Wuffels: Eines Tages durchstreifte Mai eine felsige Gegend in Alola. Die Sonne schien hell am Himmel und keine Wolke wagte es sich dazwischen zu drängen. Der Boden war mittlerweile staubtrocken und die Hitze war kaum auszuhalten. Doch Mai wollte unbedingt ein paar seltene Pokémon, die diese Umgebung beheimateten, beobachten. Weit und breit war keines zu sehen. Hydropi konnte sie bei diesem Wetter nicht rufen, dafür war es einfach viel zu heiß und trocken. Plötzlich wuselte ein kleines unbekanntes Wesen vor ihren Füßen herum, das scheinbar verstanden hatte was Mai suchte. Es schnupperte kurz herum, bellte Mai selbstsicher an und lief dann auch schon los. Schnurstracks führte es sie zu einem Nest anderer Pokémon. Mai konnte die wunderschöne Szene in vielen Skizzen einfangen. Da das neugierige kleine Pokémon, ein Wuffels war es, Gefallen daran hatte Dinge zu erschnuppern, schloss es sich Mai an. Wuffels befindet sich häufig außerhalb seines Pokéballs, da es sich auf fast jedem Gelände zurechtfindet und stets am Schnüffeln ist. Fängt es allerdings an zu regnen oder ist die Luftfeuchtigkeit zu hoch, verkriecht es sich gerne in seinem Pokéball.
      • Unbekanntes Ei: Als Mai und Tracey ihre gemeinsame Reise beendeten und Professor Eich ihre Ergebnisse präsentierten, schenkte der Professor beiden Trainern ein Ei. Er habe es vor Kurzem auf einer Dienstreise in einer fernen Region bekommen.


      Anmerkung: Ich bleibe bei meinem Chara :) Was die zukünftige Gruppe angeht: Ich bin offen für alles, falls also jemand eine Idee hat... :)
    Impressum

    © 1999–2017 Filb.de

    Pokémon © 2017 Pokémon. © 1995–2017 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.