Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

Spielewebsites zu Battle & Get! Pokémon Typing DS eröffnet

    • Spielewebsites zu Battle & Get! Pokémon Typing DS eröffnet

      Filb.de-News #1526 von nYoo (01.04.2011 10:11)

      Vermutlich etwas später als ursprünglich vorgesehen wurden heute auf der japanischen Pokémon-Website und auf der japanischen Nintendo-Website Seiten zu dem DS-Lernspiel Battle & Get! Pokémon Typing DS (バトル&ゲット! ポケモンタイピングDS) verfügbar. Das Spiel dient zum Lernen und Üben des Zehn-Finger-Schreibens und der Eingabe japanischer Schrift auf einer Tastatur und kommt am 21. April im Set mit einer kabellosen Bluetooth-Tastatur (inkl. zweier AA- bzw. Mignon-Alkaline-Batterien, genau so viele braucht die Tastatur auch zum Betrieb) und einem Ständer für den DS in den japanischen Handel. Neben Anleitungen liegt auch noch ein Poster mit einer Tabelle der japanischen Zeichen und den entsprechenden Umschriften im lateinischen Alphabet bei.

      Unter „Weiterlesen“ gibt es noch ein paar Informationen zum Spiel.




      Das Spiel hat Platz für vier Spielstände, sodass es ideal von mehreren Spielern in der Familie geteilt werden kann. Zu Beginn des Spiels wählt man zwischen einem weiblichen oder männlichen Protagonisten. Diesem steht das Mädchen Kii Aoba (青葉キイ) als Unterstützung mit Tipps zur Seite, welche Mitglied im „Typing Elite Club“ ist. Außerdem hat das Spiel mit dem Charakter Eiji Kiuchi (木内エイジ) soetwas wie einen Pokémon-Professor. Er ist der Auftraggeber des Spielziels, die über 400 enthaltenen Pokémon zu studieren, indem man sie durch Tippen ihres Namens einfängt.

      Im Spiel kommt zum Fangen ein besonderer Monster Ball (Pokéball) zum Einsatz, nämlich der Typing Ball. Beim Fang muss zunächst der Name richtig getippt werden, danach ruft der Protagonist den Namen aus und wirft dann den Ball. Während man praktisch immer die Namen von Pokémon eingeben muss, gilt es ab und zu auch die Namen von Gegenständen richtig zu Tippen: Auf einem Screenshot ist zu sehen, wie man かぎ (kagi, Japanisch für „Schlüssel“) eingeben muss, um durch eine Tür zu kommen. Gefangene Pokémon werden in das けんきゅうノート Kenkyū Note (zu Deutsch in etwa „Forschungs-Notizbuch“) eingetragen, welches dem Zukan/Pokédex ähnelt.

      Die verschiedenen Routen des Spiels, von denen es insgesamt über 60 gibt, sind auf einer Karte eingezeichnet, die die Form der Tastatur hat. Am Ende von Routen warten gelegentlich auf den Spieler (oft legendäre) Boss-Pokémon, welche sich offenbar mit Angriffen wehren. Die Angriffe müssen ebenfalls über das richtige Tippen abgewehrt werden.

      Das Spiel kennt außerdem, wie auf den obigen Screenshots zu sehen ist, drei Varianten bei der Umschrift der japanischen Zeichen im lateinischen Alphabet (ローマ字 Rōmaji).

    • Die Preisempfehlung ist 5800 Yen (49 Euro), aber man kriegts wohl in Japan günstiger. Bei Play-Asia kostet es auch etwa 49 Euro: [ame]http://www.play-asia.com/paOS-13-71-9g-49-en-70-46h5.html[/ame]
    • Sieht cool aus. Sollte es hier erscheinen, was ich irgendwie bezweifle, aber Wunder geschehen ja immer wieder, dann würde ich es mir wohl kaufen. Ich tippe zwar schon mit 10 Fingern, aber das Spielkonzept gefällt mir ziemlich gut. :)
    • Naja, eine nette Idee, um gerade jüngeren Spielern das 10-Finger-Schreiben näher zu bringen.
      Meiner Erfahrung nach helfen diese ganzen Programme dabei aber sowieso nicht sonderlich viel, bei mir hat's ein Kurs an der Volkshochschule gerichtet.
      Und wenn man's einmal kann macht Übung bekanntlich den Meister. :D
    • HEERO wrote:

      o.o Das leben geht weiter !
      Was haben Videospiele jetzt riesig mit der Situation in Japan zu tun ? -.-

      Da fragst du noch, die Japaner haben kaum noch Geld, Nahrungsmittelknappheit, Atomore verstrahlung in der Nähe vom Atomkraftwerk Fukushima Daiichi. Wie können die Japaner in der Situation noch an Videospiele denken
    • Dante2009 wrote:

      Da fragst du noch, die Japaner haben kaum noch Geld, Nahrungsmittelknappheit, Atomore verstrahlung in der Nähe vom Atomkraftwerk Fukushima Daiichi. Wie können die Japaner in der Situation noch an Videospiele denken


      1. Das trifft nur auf einen Teil der Bevölkerung zu.

      2. Kann man nicht wegen so einem Grund die Wirtschaft dauerhaft behindern, denn das wäre wirklich schädlich für Japan. Die sollen jetzt mal schauen, dass ihre Wirtschaft nicht zusammenbricht, dann sehen die Chancen schon wieder besser aus und ein Videospiel veröffentlichen gehört nun mal (unter VIELEM anderem) auch zur Wirtschaft.
    Impressum

    © 1999–2016 Filb.de

    Pokémon © 2016 Pokémon. © 1995–2016 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.