Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

[Creativa] Rollenspiel Wettbewerb - Make A Wish!

  • Rollenspiel
  • Tsubasa

    Tsubasa beobachtete wieder einmal das Geschehen. Die Elektromaus versuchte in die Bibliothek rein zu gehen. Das Grypheldis dachte vermutlich nach wie sie rein gehen könnten.
    Das Sichlor schaute auf das Gebäude und sah ein offenes Fenster.
    "Leute, wir alle können nicht rein, Grund ist wohl selbstverständlich. Aber einer könnte es schaffen. Sieht ihr ganz Links das offene Fenster? Einer von uns könnte dort rein klettern. Ich mit meiner Größe jedoch könnte leicht gesehen werden. Jemand kleines sollte sich da rein wagen. Freiwillige vor." schlug Tsubasa vor.
  • Vultura

    Oben auf dem Dach angekommen musste ich erstmal tief Luft holen.
    "Ganz ruhig, ganz ruhig." murmelte ich keuchend und erstickt wie ein Omen, bevor ich Harianes Stimme warnahm:

    "Was ist denn los?"
    "N-nichts.", log ich, wie ich es in solchen Situationen immer tat. Situationen in denen ich Dinge mal wieder völlig falsch aufgenommen hatte und meine
    Fantasien mal wieder die schrecklichsten Folgen und Hintergedanken vor meine Augen pinselten. Nach ein paar kräftigen Atemzügen und unterdrückten Schluchzern drehte ich mich zu dem Kleinvogel, der mich fragend, oder vielleicht auch neugierig ansah.
    "Du willst wissen, was gestern passiert ist, nicht war?", murmelte ich, verständlich, da die Anderen noch nicht eingeweoht wurden.
    "...Es war so: Thuntrus und Norma sind allein durch die Straßen gelaufen, nachdem ich ihnen einen sicheren Weg beschrieben hatte. Ich selbst flog über der Stadt, um sie im Auge zubehalten, sollte was schief gehen.", ich machte kurz Pause um nochmal Luft zuholen und versuchte, beim Weitermachen ruhig zuklingen:
    "Der Weg wurde von zwei Menschen versperrt, die Thuntrus mit viel Krawall, ich meine sogar mit einer Attacke, ablenkte, damit Norma weiterkam. Ich verstand den Sinn dahinter nicht ganz, Norma wäre so oder so kaum aufgefallen und wenn Thuntrus ruhig geblieben wäre, wäre alles gut gewesen, aber...", erneut musste ich Pause machen.
    "Er hat jedenfalls die Auferksamkeit der Menschen auf sich gezogen, was dazu geführt hat, dass sie ihn durchs halbe Dorf gejagt haben. Ich bin im Sturzflug runter und hab ihn in den Himmel gehoben, damit er nicht noch das ganze Dorf aufweckt. Danach sind sie zu Professor Fichtes labor, Norma war sicher dort angekommen, und haben sich reingeschlichen. Weiter kann ich dir nichts sagen, da ich nicht mit drinnen war.", endete ich die Erzählung und vergrub den Kopf wieder in den warmen Daunen.
    "Es ist nur...ich weiß, ihr wollt alle wieder Menschen werden, aber...", ich musste schwer schlucken, um weiter reden zukönnen.
    "...wie gut kannten wir uns denn als Menschen? Garnicht. Und jetzt, als Pokémon? Doch um einiges besser, nicht? Ich habe dir ja gestern gesagt, dass ich glaube, dass die Verwandlung etwas Gutes ist. Wir kamen uns doch näher, mehr oder minder, wenn auch gezwungener Maßen. Ich...hab die meisten von euch lieb gewonnen...ja ich bin naiv, ich weiß. Es ist nur...von jemandem so angekeift zu werden wie gerade...es mag lächerlich klingen, aber sowas verletzt mich leider sehr...Du sagtest, dir wurde in der Vergangenheit übel mitgespielt. So ähnlich geht es mir. Ich klammer mich einfach an jeden, den ich finden kann, der mir nett erscheint und wenn mich jemand nicht leiden kann, kann ich das verdammt nochmal nicht akzeptieren.", wütend über mich selbst hatte ich die letzten Worte wohl mehr geschrien als gemurmelt.
    "Und dann von jemandem, den ich gestern gerettet hatte, so angegangen zuwerden...Ich weiß ncihtmal ob ich wütend auf ihn oder mich sein soll!", Bei den letzten Worten hatte ich den schnabel soweit aufgerissen, dass plötzlich eine seltsam lilane Substanz aus meinem Rachen auf das Dach schoss und in dessen Gestein nun langsam aber sicher und mit zischender Geräuschkulisse ein Loch hineinbrannte.
    "...verdammt.", murmelte ich.

    ______________________________________
    Wenn ich sowas wieder machen will -> schlagt mich. Der Angriff war im übrigen Toxin, sollte sich jemand wundern.
  • Thuntrus:

    Angespannt lauschte Thuntrus Vulturas Worten. Angekeift? Hatte er sich wirklich so ausgedrückt? Er wollte niemals jemanden verletzen, er war einfach nur so genervt davon, dass er in diesem schäbigen Körper kein so einfaches Hindernis überwinden konnte, welches als Mensch nie auch nur ein Problem gewesen wäre. Aber vielleicht war es einfach seine Art, nicht mit anderen klar zu kommen. Immerhin mied er alles lebende und auch wenn er zugeben musste, dass er am Abend zuvor noch froh darüber war, Gesellschaft zu haben, dieser Gedanken war nun in dieser Situation wie vollkommen weggeweht. Thuntrus wollte nur noch eines: Wieder zu einem Menschen werden und alleine auf Reise zu gehen. Dann musste er sich nicht mehr mit solchen zwischenmenschlichen Problemen abgeben und hätte seine Ruhe vor Anderen, die ihre Vergangenheit nicht hinter sich lassen konnten. Ganz davon abgesehen, hatte er in der Nacht nicht dem Grypheldis Mühe machen wollen. Er wollte nur auf Nummer sicher gehen, dass Norma das Labor erreichte und sich nützlich machen. Immerhin steckte er im Körper einer schwachen Maus und konnte nichteinmal seine stärksten Attacken nutzen ohne gleich in Panik zu geraten.
    Das Pikachu lehnte sich nun, die Arme verschränkt, an das Holztor, versteckte sein Gesicht hinter seinem Schal und beschloss, zu warten. Vermutlich würde jemand anderes in die Bibliothek gehen. Dieser Gedanke passte dem Nager zwar nicht, aber er bezweifelte, dass Vultura ihm jetzt noch diesen Gefallen tun würde.


    (So, bis Mittwoch dann. *wink*)
  • Hariane


    Ich lauschte ihr still und versuchte aufzunehmen was sie mir eben gesagt hatte.
    Er hatte also ihrer Meinung nach völllig überreagiert, aber ich war mir nciht sicher.
    Denn scheibar hätten sie es sonst nicht zum Labor geschafft.
    Das wollte ich dem aufgebrachten Geier mitteilen, entschied mich aber meine Meinung für mich zu behalten. Ich wollte sie nicht noch saurer machen.
    Doch als sie von unserer vewandlung erzählte hirchte ich auf.
    "Eigentlich..mag ich mich so auch lieber...", sagte ich sehr leise, dann ich wollte es eigentlich nicht zugeben, da die meisten ja so erpicht darauf waren wieder normalzu werden.
    Aus irgenteinem Grund, was DAS hier normal und Vultura schien es wohl ähnlich zu sehen.
    Ich musste wohl kurz weggetreten sein als mich ein leises "Verdammt..." wieder aus meinen Gedanken riss.
    Etwas lielanes tropfte aus dem Schnabel meiner Gesprächspartnerin und ätze ein loch in die Decke des Hauses.

    "Hoppla...", sagte ich leise zu ihr, "aber da hättenw ir schonmal n Eingang für mich." und schenckte ihr ein aufrichtiges lächeln

  • Norma
    Während der Bootsfahrt, lag ich eigentlich nur im Boot und genoss den Fahrtwind. Als wir dann ankamen, stiegen wir alle aus und befanden uns gleich schon in Eichenfluss. „Praktisch, dass wir nicht so viel laufen müssen, um ans Ziel zu gelangen.“, sagte ich mir und trottete den anderen hinterher. Vor der Bibliothek konnte man die Anspannung von allen erkennen, vor allem die von Thuntrus und Vultura. Ich wusste leider selber nicht was zwischen ihnen vorgefallen war, aber ich dachte mir, dass die beiden das lieber untereinander regeln sollten.
    Wieder wendete ich meinen Blick zur Bibliothek. Als Mensch war ich schon mal dort gewesen, um mir natürlich, wie alle anderen, Bücher auszuleihen. Als Leseratte sollte man schon mal in dieser Bibliothek gewesen sein. Ich selbst war nur selten drinnen, weil die Bibliothek bei mir in der Nähe für mich vollkommen ausreichte und diese mir schon fast wieder zu groß war. Natürlich: Je mehr Auswahl desto besser, aber bei so viel Auswahl konnte ich mich nie entscheiden…
    Gedankenversunkend hörte ich mit halbem Ohr der Diskussion zu, die sich einigen wollten, wie und wer hinein soll. Jedoch flogen auf einmal Vultura und die Taubsidame auf's Dach, wo ich sie von dort nicht mehr richtig sehen konnte.
    „Mh… ich denke, dass wir als Pokemon nicht unbedingt auffallen werden. Als ich mal früher dort war, habe ich auch viele Pokemon in der Bibliothek rumlaufen sehen. Die helfen dort sogar in der Bibliothek aus, um zum Beispiel die Bücher wieder in die Regale einzuräumen. Daher könnte sogar jeder von uns rein…“, sagte ich, meinen Blick zur Tür gewendet.
    Plötzlich ging die Tür auf und eine Person mit einem Groink lief heraus. Die Tür fiel wieder zu.
    Ich drehte meinen Kopf wieder zu den anderen: „Wenn wir rein wollen, müssen wir abwarten, bis jemand rein oder rausgeht und dann können wir hinein. Wer von euch würde überhaupt mitreinwollen?“
  • Vultura

    Nachdem ich mich wieder einigermaßen beruhigt hatte, starrte ich auf das winzige Loch in dem Bibliotheks Dach.

    "Hoppla...", hörte ich Hariane sagen.
    "aber da hättenw ir schonmal n Eingang für mich."
    Ich nickte wieder halbwegs lächelnd und murmelte dann, mehr zu mir als zu dem Taubsi:
    "Großartig, wenn wir wieder Menschen werden werde ich gleichmal wegen Sachbeschädigung zur Polizei zitiert!"
    Dann konnte ich hören, wie sich Norma vom Boden wieder meldete.
    "Also ist es normal, dass Pokémon hier arbeiten...? dann müssten wir...ihr euch nicht vor den Menschen verstecken....aber wenn die Pokémon sofort reingestürmt kommen sieht es komisch aus.", dachte ich laut und sah erneut auf das kleine Loch, bevor ich zu den anderen herunterflog. Letzteres ging mir seit Neustem immer leichter von der ... Hand. Vielleicht hatte ich mich ja dran gewöhnt?
    "Ich möchte diesmal lieber draußen bleiben.", sagte ich, als ich unten angekommen war.
    "Im Übrigen...ich glaube wir haben einen Eingang gefunden.", murmelte ich und wies mit dem Flügel auf das Dach.
  • Norma
    Ich hörte über mir kräftige Flügelschläge und blickte daher nach oben. Es war Vultura, die wieder vom Dach zurückkam. Ich hörte sie sagen, dass sie diesmal nicht hinein möchte. Den Grund wusste ich nicht, aber es war nun einmal Ihre Entscheidung und außerdem war sie schon gestern Abend eine große Hilfe. Als sie davon berichtete, dass oben auch ein Eingang wäre, überlegte ich: „In Ordnung, wieso machen wir es nicht so, dass die, die fliegen oder gut im Klettern sind, durch den oberen Eingang gehen und die anderen durch den Haupteingang? Dann fallen wir als Gruppe auch nicht so schnell auf.“ Ich blickte in die Runde. „Natürlich müssen nicht alle mit, aber je mehr wir sind, desto schneller werden wir Informationen sammeln können.“
  • Norma
    Als ich Tsubasas Zustimmung hörte, nickte ich ihm zu. „Wenn wir drinnen sind, sollte die, die durch Vordereingang kommen, das Erdgeschoss und den ersten Stock durchwühlen, während die, die vom Dach kommen, den dritten und den zweiten Stock. Wir werden uns dann bestimmt auf dem ersten oder zweiten Stock wiederfinden und dann unsere Funde zusammenlegen und Informationen austauschen.“ Ich blickte zur Tür, dann wieder zur kleinen Gruppe: „In Ordnung, dann lasst uns mal reingehen und nach Büchern schauen, die uns weiterhelfen wieder unsere ursprüngliche Form zu erhalten!“, sagte ich mit voller Entschlossenheit und ballte meine Hand zu einer Faust. Ich fühlte, wie meine Energie wieder zurück kam und blickte zur Eingangstür.
    Schon nach kurzer Zeit ging wieder die Tür auf, als eine junge Dame rauskam. Ich huschte durch die Tür und hoffte, dass die anderen auch kamen. Als ich drinnen war, war ich mal wieder von der Größe der Bibliothek fasziniert. Der Geruch von alten und neuen Büchern gelangte in meine Nase und ich atmete tief ein. Es war für die große Anzahl an Menschen und Pokemon doch relativ leise.
  • Tsubasa

    Tsubasa blickte auf das Keckleon welches als erster in die Bibliothek wagte. Tsubasa machte sich zwar Gedanken wie die anderen Pokemon in der Bibliothek darauf reagieren werden, schwieg jedoch und somit machte auch er sich auf den Weg.
    Auf einen der Bibliothek nahe liegenden Baum geklettert, sprang das Insekt mit voller Schwung ab und landete zunächst auf dem Dach. Er sah sofort das Loch. Blickte erst nach unten und schaute auf sie hinab. Er näherte sich dem Loch. Das Loch würde bald die Aufmerkamkeit der Menschen auf sich richten. Er sah von oben in die Bibliothek um sicher zu gehen das niemand dort ist und sprang hinein. Er musste sich wie ein normales Pokemon verhalten und sah sich erst einmal um. Die Bibliothek war groß und er staunte nicht schlecht als er die ganzen Bücher sah. Da er nur Scheren hatte, konnte er nicht mit Büchern umgehen und entschloss sich zunächst auf die anderen zu warten.
  • #i-geckarbor# Ritomo:
    Ein Eingang? Auf dem Dach? Na endlich kann ich mal klettern! Ich hab gelesen, dass ein Geckarbor das gut kann.
    Ohne weiter nachzudenken kletterte ich schon die Wand hinauf und war in Windeseile oben. War ein leichtes, keine Herausforderung.
    Ich hoffe, dass das Dach mich aushält. Wer weiß, vielleicht ist es schon rissig, oder so. Aber eigentlich konnte ich mir das nicht vorstellen.
  • Vultura

    Ich hörte den Vorschlägen der anderen zu und nickte schließlich.
    "Solange sie nicht erwischt werden." dachte ich und flog ebenfalls aufs Dach, um zusehen, wie es dort voranging. Tsubasa war bereits in dem Gebäude verschwunden, während das Geckabor noch auf dem Dach saß.
  • Creativa
    Make A Wish!


    Und somit endet der erste Creativa Wettbewerb.
    Leider wurde das Ende nicht erreicht, dennoch haben die Teilnehmer tolle Beiträge geschrieben und ich danke allen Teilnehmern für ihre Teilnahme.



    Im laufe der Woche werden rei und ich die Auswertung machen und die Gewinner bekannt geben. Nochmal vielen herzlichen Dank (:

    Edit: Leider kommt es bei der Auswertung um etwas Verzögerung. Ich bitte um Verzeiung!

    Liebe Grüße

    rei, Hikaru

    Post was edited 1 time, last by Hikaru ().

  • Tsubasa

    Lange genug gewartet, entschloss sich Tsubasa die Sache selber in die Hand zu nehmen. Wenn er die Bücher schon nicht anpacken könnte, könnte er wenigstens schon einmal nachsehen wo das Buch ungefähr liegen könnte.
    "Das Buch sollte im Bereich der Mythen liegen" dachte er und machte sich somit auf die Suche.
  • Ich machte es mir auf dem Dach gemütlich und hoffte innerlich, dass niemand nachfragte, wie das Loch in die Decke kam. Wo ich schonmal dabei war...wie kommt es, dass ich Gift spucken, viel interesannter, produzieren konnte? War das Magensäure? Und wieso blieb meine Speise und Atemröhre verschont?
    Ich grübelte eine Weile und kratze unruhig mit den Krallen auf dem Dach. Da ich mir weder in den Haaren herumspielen noch auf der Lippe herumbeißen konnte, musste eine andere Beschäftigung her. Und die war schnell gefunden.
  • Thuntrus:

    Was wohl dort oben vor sich ging? Immer mehr aus der Gruppe versammelten sich auf dem Dach. So schien es zumindest. Beleidigt verschränkte Thuntrus die Arme. Er war ein Pikachu! Er konnte nicht fliegen und auch wenn er auf Bäume klettern konnte, die Steinfasse der Bibliothek war für ihn ein unüberwindbares Hindernis.
    "Was macht ihr da oben?" rief er immerhin. Schließlich wollte er eigentlich in dieses Gebäude. Er wollte zu den Büchern und dem Duft von bedrucktem Papier, sowie zu der angenehmen Stille.
  • Mira
    Ich schaute zum strubbelhaarigen Pikachu, welches gerade den Pokémon der Gruppe, welche sich nun auf dem Dach befangen, etwas zurief. Bisher hatte es keine Antwort gegeben und ich wartete ebenso gespannt auf eine Reaktion der Anderen, doch wollte ich mir auch die Bücher anschauen. Ich war keineswegs jemand, der sich viel aus Büchern machte - wohl überhaupt nicht. Aber seit ich ein Pokémon war, hatte sich mein Blickwinkel vollständig verändert. Es war einfach nicht mehr so wie früher, als ich Pokémon hasste und nur meine Pflanzen liebte. Inzwischen war ich offener und ruhiger und versuchte, nicht zu stören. Ich lief die wenigen Schritte also zu Thuntrus und stellte mich neben ihn.
  • Hariane.

    Ich flatterte um das Loch herum und überlegte ob ich da nun reinsollte.
    "Hat da wer was gegen wenn ich da nun reinfliege...?", fragte ich Vultura.
    Weil an sich war das ja nichts anderes als einbruch.
  • Ich wurde aus meinen Gedanken gerissen. Verwundert sah ich zu dem kleinen Taubsi, welches unschlüssig über dem Loch flatterte.
    "Ich glaube nicht...rein von der Theorie her bist du ja ein Mensch. Und das ist eine öffentliche Bibliothek. Du benutzt nur...einen anderen Eingang", versuchte ich den Kleinvogel zu beruhigen und gleichzeitig den Ruf von Thuntrus zu ignorieren.
    "Teekränzchen mit ein paar Rabigator und Piondragi, und du?!", antwortete ich gedanklich.
Impressum

© 1999–2016 Filb.de

Pokémon © 2016 Pokémon. © 1995–2016 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.