Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

Fee-Typ bestätigt! Wie gefällt er euch?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ich mag eigentlich den Typen, aber es ist für mich nicht der Oberknaller :shifty:
      Aber wie bereits schon vorher gesagt, hoffentlich kommen knuddelige Pokis.
      Und noch etwas:
      Ich weiß nicht was alle gegen Feelinara haben, ich mag es:bg2:.

      The post was edited 1 time, last by Univers: allee geschrieben statt alle ().

    • Grundsätzlich gefällt mir der Typ sehr. Nur die Bezeichnung finde ich schlecht gewählt. Mit Fee ist man sehr eingeschränkt. Und es werden wie ich befürchte eher ein Typ für Mädchen. Die Bezeichnung Licht hätte ich für besser gehalten.
      Bis jetzt sind aber schon gute Pokemon dieses Types wie Xerneas und Flalebe erschienen.


      Der Typ hat aber Potential. Ich denke so ein Teufel-Pokemon mit Typ Unlicht/Fee, ein weißer Drache mit den Typen Drache/fee, ein kleiner Roter Knirps mit den Typen Feuer/Fee, Engel Pokemon mit den Typ Fee/Flug,
    • So langsam hoffe ich, dass der Feen-Typ so cool, stark und listig wird wie das Feenvolk in Paticia Briggs Büchern amazon.de/Patricia-Briggs/e/B001H6OILS/ref=ntt_athr_dp_pel_1

      Die Feen dort sehen teilweise richtig niedlich, majestätisch und wunderschön aus, aber auch gruselig und ekelhaft. Außerdem ist es sehr hinterlistig. Ein Geschnenk vom Feenvolk hat immer eine gute, aber auch eine böse Seite. Z. B. haben Sie einen Mann einen Wanderstab geschenkt mit dem er immer nach Hause findet. Problem: er kann sich nicht weiter als 10km von zuHause entfernen, geht er aber 10,1 km weg, teleportiert er sich sofort wieder nach Hause.

      Es gibt riesiege Gremlins, Meermänner, weiße Hirsche mit schwarzen Blut, in Seetang gehüllte Kelpis uvm.

      Falls die Feen aus Pokemon auch nur annähernd so genial wären wie die von Miss Briggs wird der Typ hammer. Aber die bisherigen Veröffentlichungen deuten leider auf einen Kleinemädchentyp hin. Ich hoffe das bessert sich noch.
    • Dargos wrote:

      Falls die Feen aus Pokemon auch nur annähernd so genial wären wie die von Miss Briggs wird der Typ hammer. Aber die bisherigen Veröffentlichungen deuten leider auf einen Kleinemädchentyp hin. Ich hoffe das bessert sich noch.


      Bisher sind es ja auch nur Grundstufen... Und die sind oft niedlich, bei vielen Typen. Wartet doch erstmal auf die Entwicklungen. Dann kann man sich nochmal darüber streiten, wenn sie immernoch nicht passen.
    • Ich kann noch nichts großes zu dem Typen sagen, da man noch nicht mal weiß, was er für Schwächen und Stärken haben wird.
      Dass er sehr effektiv gegen Drache ist, finde ich aber gut, da die in den letzten Generationen schon ziemlich Overpowered waren.
      Aber ob die Feen in dieser Generation das Zeug dazu haben, Drachen weniger nutzbar zu machen? Ich denke mal nicht.

      Bin aber gespannt, zu was sich die bisher bekannten Feen Pokémon entwickeln und welche neuen Feen eingeführt werden.
      Bisher bin ich noch nicht sehr überzeugt von ihnen, da mich die Designs der Pokémon nicht ansprechen.
      Ich mag nur Flauschling und Xerneas, ersteres hätte sogar Potenzial für einem Platz im Team.

      Dass ältere Pokémon diesen Typen erhalten werden, wird X & Y strategisch wohl noch interessanter machen.
      Guardevoir muss sich nicht mehr nur mit dem mittelmäßigen Typen Psycho herumschlagen und Azumarill könnte ein gefährlicher Drachenkiller werden. (...naja, hat ja schon Zugriff auf Eishieb xD)
      Eine potenzielle Drachenresistenz wäre für alle Pokémon ein Segen, die den Typen erhalten werden.

      Ich hoffe aber sehr, dass nicht jede Fee so langweilig wie Flabébé enden wird. :/
      Der Typ hätte auf jeden Fall das Potenzial für Pokémon, die auf Fabelwesen wie Minotauros, Greife oder Pegasus basieren.
      Kenne mich aber in dem Gebiet nicht sonderlich aus, werde also nicht mehr darauf eingehen. ^^

      Ich freue mich aber schon irgendwie darauf, den neuen Typ auszuprobieren.
      btw, wenn die Pii-Entwicklungreihe nicht den Typ erhält, schicke ich einen Beschwerdebrief an Gamefreak. ; )
    • ich finds super. vorher waren die meisten süßen standard pokemon immer nur vom typ normal, jetzt haben sie endlich einen eigenen typ, der auch etwas stärker ist.

      ich finde aber nicht das jetzt alle fabel-wesen usw vom typ fee sein müssen, ne fee ist immer noch ne fee und nur weil etwas mystisch/märchenhaft ist, muss es nicht diesen typ haben. gibt ja jetzt auch schon genug fabelwesen die andere typen haben und wo diese typen auch passen. warum sollte ein horrormäßiges wasserfabelwesen jetzt den typen fee bekommen?
    • GaGa wrote:


      ich finde aber nicht das jetzt alle fabel-wesen usw vom typ fee sein müssen, ne fee ist immer noch ne fee und nur weil etwas mystisch/märchenhaft ist, muss es nicht diesen typ haben. gibt ja jetzt auch schon genug fabelwesen die andere typen haben und wo diese typen auch passen. warum sollte ein horrormäßiges wasserfabelwesen jetzt den typen fee bekommen?


      Ich finde schon dass es so sein sollte. Ich meine, warum ist eine Libelle ein Drache oder ein Roboter/Golem ein Geist. Typ Fee heißt nicht, dass es auch eine Fee sein muss, und genug Feen sind horrormäßig, zumindest wenn man die Hintergründe anschaut oder findest du eine Todesfee/Banshee auch süß und niedlich? Ein Wasserfabelwesen a la Nixe, Sirene und Meerjungfrau ist nicht dieses süße singende Ding das Disney einem verkauft. Nein, das sind brutale Viecher, die Menschen ins Meer ziehen um sie zu ertränken und zu töten. Die Geschichte der kleinen Meerjungfrau ist auch nicht so knuffig im Original, dort bringt sie nämlich ihren Schatz und sich selbst mit einem Messer um. Und wenn ich schon bei Märchen bin: Märchen wurden erst im Laufe der Zeit immer kindertauglicher. Am Anfang waren diese brutal und nicht kindergerecht.
    • GaGa wrote:

      ich finds super. vorher waren die meisten süßen standard pokemon immer nur vom typ normal, jetzt haben sie endlich einen eigenen typ, der auch etwas stärker ist.

      ich finde aber nicht das jetzt alle fabel-wesen usw vom typ fee sein müssen, ne fee ist immer noch ne fee und nur weil etwas mystisch/märchenhaft ist, muss es nicht diesen typ haben. gibt ja jetzt auch schon genug fabelwesen die andere typen haben und wo diese typen auch passen. warum sollte ein horrormäßiges wasserfabelwesen jetzt den typen fee bekommen?


      Weil ich Feen in Pokemon mit Naturgeistern/Guten geistern gleichsetze. Das was auf Englisch "spirit" wäre. Gardevoir zum Beispiel ist ja auch keine Feeige Fee, sondern basiert auf einem Schutzgeist.

      Aber alles Mytsische wäre wirklich übertrieben. Ein Minotaurus passt aus meiner Sicht absolut garnicht zu dem Typen.
    • @Thure
      das siehst vlt du oder einige andere user so, dass feen mit naturgeistern gleichgesetzt werden. aber inwiefern ist flauschling (zuckerwattepokemon!!!) ein naturgeist ?
      ich zum bsp sehe eine fee, wie sie in the legend of zelda dargestell werden (vor allem ocarina of time).
      andrerseits sehe ich den typen fee als ein überbegriff für mystische wesen, wie zb einen minotauren/zentauren, nymphen, etc.
      solchen pokis würde ich dann auf jeden fall einen zweittypen geben. Minotaurus (fee/stein), nymphen (fee/wasser, fee/unlicht), ...

      naja
      letztenendes entscheidet game freak, wie sie die feenpokis aussehen lasssen, und wie sie feen interpretieren
    • Nymphen sind für mich Naturgeister ^^

      Aber Minotauren passen so garnicht... Denn eigentlich gibt es nur den einen. Und der ist der Sohn einer Menschenfrau und eines Stieres...

      Wenn es alles Mythologische Wäre, dann müsste Leufeo, wenn er zum Mantikor werden sollte, auch Fee sein. Oder Ho-Oh, weil es ein Phönix ist. Oder duzende andere Wesen, die alle aus der Mythologie kommen.
    • Dann sag mir bitte auf was Marill basiert.
      Die früheren Pokemon die auf mythologische Wesen basieren kann man lassen und auch Leufeo, aber mit der Argumentation zu kommen: Fee = alles Naturgeisterhaftes + NUR Feen. ist meines Erachtens Schwachsinn. Dann müssten wir die Drachen, Feen, Geister und Käfer nur noch auf diese Typen basieren lassen aber das macht GF nun mal nicht. Fee ist nun mal der neue Typ den man auch mit Magie gleichsetzen könnte, aber Fee passt einfach besser als Magie oder Licht da wir abgesehen von den Element-Typen nun mal auch die eben aufgelisteten Wesen-Typen haben.
    • zuling wrote:

      Ich finde schon dass es so sein sollte. Ich meine, warum ist eine Libelle ein Drache oder ein Roboter/Golem ein Geist. Typ Fee heißt nicht, dass es auch eine Fee sein muss, und genug Feen sind horrormäßig, zumindest wenn man die Hintergründe anschaut oder findest du eine Todesfee/Banshee auch süß und niedlich? Ein Wasserfabelwesen a la Nixe, Sirene und Meerjungfrau ist nicht dieses süße singende Ding das Disney einem verkauft. Nein, das sind brutale Viecher, die Menschen ins Meer ziehen um sie zu ertränken und zu töten. Die Geschichte der kleinen Meerjungfrau ist auch nicht so knuffig im Original, dort bringt sie nämlich ihren Schatz und sich selbst mit einem Messer um. Und wenn ich schon bei Märchen bin: Märchen wurden erst im Laufe der Zeit immer kindertauglicher. Am Anfang waren diese brutal und nicht kindergerecht.


      du wirfst da ziemlich viel in einen topf. eine nixe ist was anderes als eine meerjungfrau und eine sirene hat mit denen gar nichts zu tun, da es ein luftwesen ist.

      zum original der kleinen meerjungfrau: die kleine meerjungfrau hat die aufgabe ihren geliebten mit nem messer abzustechen und mit seinem blut ihre füße zu benetzen um wieder eine meerjungfrau zu werden, ihre schwestern haben dafür ihre haare der meerhexe verkauft um dieses messer zu bekommen. als sie dann aber in der kabine ihres geliebten steht kann sie es nicht tun, da sie ihn wirklich liebt und wird zu gicht.

      und ja, die original grimm märchen sind etwas brutaler als die kommerziell ausgerichteten disney filme.

      ne todesfee ist auch keine banshee, zumal da auch eher der typ unlicht/geist passend wäre. und eben das ist es, was mich stören würde. es gibt viel passendere typen für solche gestalten, warum sollte man denen den typ fee aufdrängen? und ein minotaurus als fee? die haben mal gar nichts mit einer fee zu tun.

      warum golgantes nicht boden/geist sein sollte und libelldra ein unpassender drache ist versteh ich auch nicht so recht...
      und wieso sollte man den typ fee mit "magie" oder mythos allgemein gleichsetzen? das hätte man ja dann auch vorher schon mit psycho machen können.

      The post was edited 2 times, last by GaGa ().

    • GaGa wrote:

      du wirfst da ziemlich viel in einen topf. eine nixe ist was anderes als eine meerjungfrau und eine sirene hat mit denen gar nichts zu tun, da es ein luftwesen ist.

      zu den dreien: Sirene: Mischwesen aus Vogel- und Menschenleibern später Fisch- und Menschenleibern, die mit ihren betörenden Gesang vorüberfahrende Schifffahrer anlocken und töten.
      Nixe: germanische Wassergeister
      Meerjungfrau: Fischweib, meist handelt es sich um ein seelenloses oder verdammtes Wesen.
      Und ich werfe da nicht viel in einen Topf, die Geschichte der Meerjungfrauen kommt aus diesen zwei Volksglauben zusammen, klar sind Sirenen Vogelwesen, aber sie sitzen am Wasser und töten Seefahrer - was sie auch in der Ilas versuchten - anders als andere Vogelwesen wie die Harpyien. Außerdem hat sich deren Form im Laufe der Zeit und durch das Mittelalter von Vogel zu Fisch verändert, ergo Fischweib was eine Meerjungfrau ist. Die deutsche Meerjungfrau Loreley kann als deutsche Fluß-Sirene gedeutet werden laut dem Lexikon, daher ist bei dem Begriff Meerjungfrau ein fließender Begriff zu verstehen. Eine Meerjungfrau kann aber auch als Zeichen der Liebe verstanden werden. Also steht diese als Zeichen zwischen dem Guten (Liebe) und dem Bösen (Tod). Eine Nixe ist auch ein solch ein Zwischenzeichen wobei man beim lateinischen Begriff schon eine klare Tendenz zur Gefahr feststellt. So bedeutet Nixe auf althochdeutsch "Wassergeist" im lateinisch aber "töten". Zwar wurde die Nixe zuerst als junge Frau im Wasser dargestellt, hat aber wie die Sirenen im Laufe der Zeit ihren Unterleib für den einer Fluke verloren.
      Werfe ich also alles in einen Topf oder war es begründet, dass ich alle drei Wesen als eins beschrieben hab? Ich habe in meinem vorherigen Beitrag nicht geschrieben, dass alle drei ein und das selbe Wesen sind. Ich schrieb: "Ein Wasserfabelwesen a la Nixe, Sirene und Meerjungfrau" also habe ich nur Fabelwesen aufgezeigt die mit dem Wasser in Verbindung stehen, aber durch meinen kleinen Vergleich kann man ja erkennen, dass - zumindest die Meerjungfrau - von der Nixe/Sirene abstammt und diese die selbe Form nach einer bestimmten Zeit annahmen.


      zum original der kleinen meerjungfrau: die kleine meerjungfrau hat die aufgabe ihren geliebten mit nem messer abzustechen und mit seinem blut ihre füße zu benetzen um wieder eine meerjungfrau zu werden, ihre schwestern haben dafür ihre haare der meerhexe verkauft um dieses messer zu bekommen. als sie dann aber in der kabine ihres geliebten steht kann sie es nicht tun, da sie ihn wirklich liebt und wird zu gicht.

      Du beziehst dich hier vermutlich auf das Märchen von Hans Christian Andersen von 1837. Ich allerdings meine selbst den Ursprung dieser Verfassung: Die Geschichte von Undine. Dies ist die erste mittelalterliche Sage über eine Meerjungfrau deren Geschichte sich ungefähr so verhält wie die, die du kurz erklärt hast. Undine war zwar ein Sammelbegriff für Mjf - allerdings gab es auch eine Nixe/Mjf mit diesem Namen. Diese tötete untreue Gatten. In einer anderen Geschichte töten ihre Schwestern den Mann den sie liebt und sie möchte Selbstmord begehen was aber nicht geschieht da sie durch den Mord und ihre Schwestern ihre Erinnerung an ihn verliert und keinen Grund mehr hat.


      und ja, die original grimm märchen sind etwas brutaler als die kommerziell ausgerichteten disney filme.

      ne todesfee ist auch keine banshee, zumal da auch eher der typ unlicht/geist passend wäre. und eben das ist es, was mich stören würde. es gibt viel passendere typen für solche gestalten, warum sollte man denen den typ fee aufdrängen? und ein minotaurus als fee? die haben mal gar nichts mit einer fee zu tun.

      Eine Banshee ist eine Todesfee - zumindest nach der etymologischen Sicht aus. So bedeutet Banshee auf irisch-gälisch bean sí was zwar "Frau aus den Hügeln" heißt, aber die Bedeutung "Frau aus dem Feenreich, Geisterfrau" hat. Gut jetzt kannst du wieder kontern: "Geisterfrau! Also passt Unlicht/Geist!" Aber ich würde dann doch lieber so etwas wie Fee/Geist oder Fee/Unlicht sehen. Zum Minotaurus: Einige wollen nicht nur süße, kleine, Knuddelfeen haben und allein schon Xerneas hat es bewiesen, dass im Feentyp etwas mehr Potenzial steckt. Ich meine, wo siehst du bitte in Xerneas oder Marill/Pummeluff den Feen Aspekt? Feen sind eigtl. vom Ursprung und vom Aussehen her, rein westliche Wesen mit dem Aussehen junger Frauen und Männer. Es gibt gute und böse Feen die die selben Kräfte haben. Allerdings wurden den bösen Feen meist - nicht immer - größere Kräfte zugeordnet. Aber zurück zu Xerneas und dem Minotaurus. Der Hirsch basiert vermutlich auf den Glauben von Artemis/Phoebe/Diana. Und daher auch mein Schluss, dass der Minotaur evtl. den Feen-Typ bekommt. Der Minotaur ist ein Mischwesen aus Mensch und Stier, bzw. das Kind dieser Beiden, was durch Poseidons Wut entstand. Was würde besser passen? Kampf? Kampf/Gestein? Für mich persönlich würde für dieses Wesen als Kampf/Fee passen, mit Kampf als ersten Typ, da Fee dann nur einen Vorteil bringt und den mythologischen BG darstellt und Kampf als Ersttyp das Aussehen bringt.


      warum golgantes nicht boden/geist sein sollte und libelldra ein unpassender drache ist versteh ich auch nicht so recht...
      und wieso sollte man den typ fee mit "magie" oder mythos allgemein gleichsetzen? das hätte man ja dann auch vorher schon mit psycho machen können.

      Zu Golgantes: Hier hätte, wenn ich es wie beim Banshee so anschauen würde wie du, Boden/Stahl als Roboter besser passen, allerdings ists ein Golem und dieser ist eigtl. NUR Lehm der durch Magie zum Leben erweckt wurde. Hier spielt also kein Geist mit. Also kann man laut deiner Aussage sagen: Hier hätte man Psycho machen können. Hat man aber nicht und nun zu Vibrava und Libelldra. Gut bei Libelldra sag ich nichts, hier hat man sich an Alice im Wunderland (das zweite Buch "Through the looking glass") orientiert. In einer Szene - relativ am Anfang - fliegen verschiedene Insekten mit der Endung "-fly" auf Alice zu. Da hätten wir eine Schaukelpferdfliege (Horsefly) aber auch - und hier kommen wir zu Libelldra - eine Drachenfliege (Dragonfly) was aber eigtl. eine Libelle wäre. Man hat also beide Sachen in ein Pokemon gesteckt. Allerdings ist Vibrava noch eine Ameisenjungfer und keine Libelle, daher passt der Drachen-Typ nicht. Kommen wir von diesem "Pseudo"-Drachen zum Möchte-Gern-Drache: Glurak. Glurak ist ein Drache, spuckt Feuer usw. Allerdings ist er nur Feuer/Flug. Dies beweist, dass GF nicht auf das Aussehen schaut wenn sie Typen vergeben sondern auf andere Aspekte.

      Zu meinem Fee = Magie = Mystisch Argument: Eben dadurch nennen sie es Fee und nicht Magie oder Licht da mit diesen beiden Begriffen etwas anderes assoziiert wird. Magie setzt du mit Psycho gleich, was ich z.B. nicht gemacht hätte da Psycho für mich mehr den geistlichen Aspekt hervor hebt, also unsere Gedankenkraft usw.. Licht ist für mich schon durch mehrere Typen vertreten, unter anderem durch Feuer und Elektro. Allerdings würden Licht-Befürworter dies widersprechen indem sie sagen dass Boden = Gestein und Wasser = Eis ist. Jeder kann die Typen so interpretieren wie er möchte, für mich ist Fee der Märchen/Magie-Typ, da ich mir einfacher mehr erhoffe als kleine Knuddelfeen, vorallem durch Xerneas.



      Meine Meinung in Orange im Zitat
    • zuling wrote:

      Meine Meinung in Orange im Zitat


      naja, etwas hinderlich dass du deine antworten in meine quote mit reinschreibst, jetzt kann ich es nicht normal zitieren.

      zuling wrote:

      Du beziehst dich hier vermutlich auf das Märchen von Hans Christian Andersen von 1837. Ich allerdings meine selbst den Ursprung dieser Verfassung: Die Geschichte von Undine. Dies ist die erste mittelalterliche Sage über eine Meerjungfrau deren Geschichte sich ungefähr so verhält wie die, die du kurz erklärt hast. Undine war zwar ein Sammelbegriff für Mjf - allerdings gab es auch eine Nixe/Mjf mit diesem Namen. Diese tötete untreue Gatten. In einer anderen Geschichte töten ihre Schwestern den Mann den sie liebt und sie möchte Selbstmord begehen was aber nicht geschieht da sie durch den Mord und ihre Schwestern ihre Erinnerung an ihn verliert und keinen Grund mehr hat.


      und du beziehst dich aufs stück von jean giraudoux, oder wie? zumal undine keine meerjungfrau, nixe oder sirene ist, sondern eine nymphe, also wieder was anderes. natürlich wird in der neuzeit alles durcheinander gemischt, aber die ursprünge sind trotzdem unterschiedlich.

      zuling wrote:

      zu den dreien: Sirene: Mischwesen aus Vogel- und Menschenleibern später Fisch- und Menschenleibern, die mit ihren betörenden Gesang vorüberfahrende Schifffahrer anlocken und töten.
      Nixe: germanische Wassergeister
      Meerjungfrau: Fischweib, meist handelt es sich um ein seelenloses oder verdammtes Wesen.
      Und ich werfe da nicht viel in einen Topf, die Geschichte der Meerjungfrauen kommt aus diesen zwei Volksglauben zusammen, klar sind Sirenen Vogelwesen, aber sie sitzen am Wasser und töten Seefahrer - was sie auch in der Ilas versuchten - anders als andere Vogelwesen wie die Harpyien. Außerdem hat sich deren Form im Laufe der Zeit und durch das Mittelalter von Vogel zu Fisch verändert, ergo Fischweib was eine Meerjungfrau ist. Die deutsche Meerjungfrau Loreley kann als deutsche Fluß-Sirene gedeutet werden laut dem Lexikon, daher ist bei dem Begriff Meerjungfrau ein fließender Begriff zu verstehen. Eine Meerjungfrau kann aber auch als Zeichen der Liebe verstanden werden. Also steht diese als Zeichen zwischen dem Guten (Liebe) und dem Bösen (Tod). Eine Nixe ist auch ein solch ein Zwischenzeichen wobei man beim lateinischen Begriff schon eine klare Tendenz zur Gefahr feststellt. So bedeutet Nixe auf althochdeutsch "Wassergeist" im lateinisch aber "töten". Zwar wurde die Nixe zuerst als junge Frau im Wasser dargestellt, hat aber wie die Sirenen im Laufe der Zeit ihren Unterleib für den einer Fluke verloren.
      Werfe ich also alles in einen Topf oder war es begründet, dass ich alle drei Wesen als eins beschrieben hab? Ich habe in meinem vorherigen Beitrag nicht geschrieben, dass alle drei ein und das selbe Wesen sind. Ich schrieb: "Ein Wasserfabelwesen a la Nixe, Sirene und Meerjungfrau" also habe ich nur Fabelwesen aufgezeigt die mit dem Wasser in Verbindung stehen, aber durch meinen kleinen Vergleich kann man ja erkennen, dass - zumindest die Meerjungfrau - von der Nixe/Sirene abstammt und diese die selbe Form nach einer bestimmten Zeit annahmen.


      also ich gehe von den originalen aus, klar wurde in der heutigen zeit viel verfälscht und dazugedichtet, aber ne richtige sirene ist eben kein fisch, das kam erst in der neuzeit. im mittelalter wurden ihnen zwar schon fischleiber angehängt, aber sie hatten immer noch flügel. auf die anderen wesen geh ich jetzt nicht weiter ein, weil ich da auch wieder tausend seiten schreiben könnte.

      und viele weibliche fabelwesen töten gerne männer, das ist nicht unbedingt ne signifikante gemeinsamkeit.

      zuling wrote:

      Eine Banshee ist eine Todesfee - zumindest nach der etymologischen Sicht aus. So bedeutet Banshee auf irisch-gälisch bean sí was zwar "Frau aus den Hügeln" heißt, aber die Bedeutung "Frau aus dem Feenreich, Geisterfrau" hat. Gut jetzt kannst du wieder kontern: "Geisterfrau! Also passt Unlicht/Geist!" Aber ich würde dann doch lieber so etwas wie Fee/Geist oder Fee/Unlicht sehen. Zum Minotaurus: Einige wollen nicht nur süße, kleine, Knuddelfeen haben und allein schon Xerneas hat es bewiesen, dass im Feentyp etwas mehr Potenzial steckt. Ich meine, wo siehst du bitte in Xerneas oder Marill/Pummeluff den Feen Aspekt? Feen sind eigtl. vom Ursprung und vom Aussehen her, rein westliche Wesen mit dem Aussehen junger Frauen und Männer. Es gibt gute und böse Feen die die selben Kräfte haben. Allerdings wurden den bösen Feen meist - nicht immer - größere Kräfte zugeordnet. Aber zurück zu Xerneas und dem Minotaurus. Der Hirsch basiert vermutlich auf den Glauben von Artemis/Phoebe/Diana. Und daher auch mein Schluss, dass der Minotaur evtl. den Feen-Typ bekommt. Der Minotaur ist ein Mischwesen aus Mensch und Stier, bzw. das Kind dieser Beiden, was durch Poseidons Wut entstand. Was würde besser passen? Kampf? Kampf/Gestein? Für mich persönlich würde für dieses Wesen als Kampf/Fee passen, mit Kampf als ersten Typ, da Fee dann nur einen Vorteil bringt und den mythologischen BG darstellt und Kampf als Ersttyp das Aussehen bringt.


      xerneas basiert wahrscheinlich auf nem waldgott, so wie der von prinzessin mononoke. gibt auch viele andere märchen/sagen wo feenkönige die gestalt von hirschen annehmen, aber die sind meist auch recht horrormäßig. trotzdem passt da der feentyp wie die faust aufs auge. nen minotaur hat aber überhaupt nichts feenmäßiges. er ist das kind von nem stier und einer frau, welches menschenfrisst. zumal wir ja schon tauros haben und das ist vom typ normal. tauros könnte sich von mir aus in einen minotaur entwickeln, da würde dann wirklich typ kampf oder boden passen, da das sternzeichen stier ein bodenzeichen ist.

      und zu kleinen süßen pokemon wie marill und pummeluff passt der feentyp doch extrem gut. marill ist ein wasserwesen, also sowas wie eine wasserfee und pummeluff ist eben eine normale fee. zumal du ja auch nixen/sirenen/meerjungfrauen aufgrund ihrer gesangeskünste als etwas gleiches erachtest kannst du pummeluff ja auch gleich dazu nehmen, pummeluff könnte sich auch auf nen felsen stellen und die seefahrer bewustlos singen ;)

      piepi ist ja sozusagen die urfee in pokemon, daher ist es recht offensichtlich, dass alle ähnlichen pokemon auch feen sind.

      zuling wrote:

      Zu Golgantes: Hier hätte, wenn ich es wie beim Banshee so anschauen würde wie du, Boden/Stahl als Roboter besser passen, allerdings ists ein Golem und dieser ist eigtl. NUR Lehm der durch Magie zum Leben erweckt wurde. Hier spielt also kein Geist mit. Also kann man laut deiner Aussage sagen: Hier hätte man Psycho machen können. Hat man aber nicht und nun zu Vibrava und Libelldra. Gut bei Libelldra sag ich nichts, hier hat man sich an Alice im Wunderland (das zweite Buch "Through the looking glass") orientiert. In einer Szene - relativ am Anfang - fliegen verschiedene Insekten mit der Endung "-fly" auf Alice zu. Da hätten wir eine Schaukelpferdfliege (Horsefly) aber auch - und hier kommen wir zu Libelldra - eine Drachenfliege (Dragonfly) was aber eigtl. eine Libelle wäre. Man hat also beide Sachen in ein Pokemon gesteckt. Allerdings ist Vibrava noch eine Ameisenjungfer und keine Libelle, daher passt der Drachen-Typ nicht. Kommen wir von diesem "Pseudo"-Drachen zum Möchte-Gern-Drache: Glurak. Glurak ist ein Drache, spuckt Feuer usw. Allerdings ist er nur Feuer/Flug. Dies beweist, dass GF nicht auf das Aussehen schaut wenn sie Typen vergeben sondern auf andere Aspekte.


      golgantes = golem aus der jüdischen mythologie = boden/geist passt perfekt.

      libelldra = libelle/dragonfly = drache passt perfekt.
      vibrava = ameisenjungfer welche aussieht wie eine libelle = drache passt auch.
      die vorenwickelungen können sowieso immer was ganz anderes sein, wie passen denn bitte remoraid und octillery zusammen?

      bei glurak haben sie einfach auf den starter aspekt geschaut, wäre etwas op gewesen wenn sie glurak feuer/drache gemacht hätten. zumal es in der ersten gen nur eine einzige drachen familie gab. klar gibt es auch viele pokemon zu denen auch andere typen passen könnten, aber feuer/flug ist jetzt auch nicht unbedingt drachen untypisch in dem sinne und symbolisiert den fliegenden feuerspucker ganz gut.

      zuling wrote:

      Zu meinem Fee = Magie = Mystisch Argument: Eben dadurch nennen sie es Fee und nicht Magie oder Licht da mit diesen beiden Begriffen etwas anderes assoziiert wird. Magie setzt du mit Psycho gleich, was ich z.B. nicht gemacht hätte da Psycho für mich mehr den geistlichen Aspekt hervor hebt, also unsere Gedankenkraft usw.. Licht ist für mich schon durch mehrere Typen vertreten, unter anderem durch Feuer und Elektro. Allerdings würden Licht-Befürworter dies widersprechen indem sie sagen dass Boden = Gestein und Wasser = Eis ist. Jeder kann die Typen so interpretieren wie er möchte, für mich ist Fee der Märchen/Magie-Typ, da ich mir einfacher mehr erhoffe als kleine Knuddelfeen, vorallem durch Xerneas.


      hä? man kann die typen nicht interpretieren wie man möchte, sie sind halt das, was sie sind. ich versteh nicht warum jetzt manche so ein problem mit den süßen pokemon haben, vorher waren sie typ normal und da hats auch niemanden gestört. aber jetzt wo sie nen neuen typ bekommen werden alle verrückt weil pokemon aufeinmal so "mädchenhaft" wird. diese apsekte hatte es vorher auch schon, also seid mal nicht so verklemmt.

      und es wird bestimmt noch ne menge coole und maskuline feen geben, wo sich dann alle spieler wieder in ihrer männlichkeit bestätigt fühlen. aber dann halt auch bitte richtige feen wie der waldgott und nicht sowas wie ein minotaurus.
    • Ich fände den Feentyp nach wie vor geeignet für sowas wie einen Minotaurus, bzw. BESONDERS für sowas wie einen Minotaurus. Ich hatte das hier schonmal wo geschrieben, dass Feen ja nicht nur diesen Knuddel-Wald-Zauber-Aspekt erfüllen, wie wir ja eben bei Xerneas sehen, sondern außerdem auch als Beschützer, Hüter, Wächter, gesehen werden, sowohl in der Mythologie als auch nun hier bei Pokemon, wie wir das formvollendet an Guardevoir aber auch an Marill sehen, das Menschen in Not aus dem Wasser rettet.
      Der Minotaurus als mythologischer Wächter des Labyrinths erscheint mir hier sehr passend. Man sollte doch bitte nicht nach dem Namen des Typs gehen - natürlich ist ein Minotaurus keine FEE mit Glitzer und Flügelchen und einem kleinen Zauberstab, wohl aber hat er einige Aspekte inne, die mit dem, was ich vom Feentyp erwarte, übereinstimmen.

      Das heißt ja nun nicht, dass jedes mythologische Wesen oder jeder "Wächter" einen Feentyp reingeklatscht bekommen soll, aber gerade beim Minotaurus fände ich es wesentlich passender als einen Bodentyp oder so, den sehe ich da gar nicht. Kampf steht außer Frage als Ersttyp, aber wenn man die...Essenz des Minotaurus einfangen will, ist der Feentyp am passendsten.

      Sowas wie Phönix (Ho-oh) hingegen ist aber doch mit Feuer-Flug bestens bedient, zumal der für mich persönlich nicht diesen Wächter-Beschützer-Charakter hat - also das als Argument gegen einen Feentyp für den Minotaurus anzubringen, ist irgendwie auch sinnlos.

      Ich will hier niemandem meine Meinung aufdrängen, aber ich finde es bezeichnend, dass Guardevoir und Marill den Feentyp bekommen haben, das ist nicht ohne Grund. Natürlich gibt es auch die süßen, kuscheligen Feen, das sehen wir mit Flauschling, Parfi und Pummeluff, und ebenso gibt es die Feen mit Naturbezug, wie Flabebe - das ist doch eine schöne vielseitige Sache, ich bin gespannt :)
    • Chrizzle wrote:


      Das heißt ja nun nicht, dass jedes mythologische Wesen oder jeder "Wächter" einen Feentyp reingeklatscht bekommen soll, aber gerade beim Minotaurus fände ich es wesentlich passender als einen Bodentyp oder so, den sehe ich da gar nicht. Kampf steht außer Frage als Ersttyp, aber wenn man die...Essenz des Minotaurus einfangen will, ist der Feentyp am passendsten.


      Hm, also wenn man das Wächter-Sein als Argument nimmt, gebe ich dir recht: Dann sollt es eine Fee sein - also nicht "eine", sondern den Typen eben. Wobei ich persönlich mich schwer damit tue, da einen zweiten Typen zu sehen, bzw. einen passenden. Kampf fände ich definitiv oke, aber von Boden wäre ich jetzt nicht so abgeneigt. Meiner Meinung nach sollte es aber definitiv einen zweiten Typen geben, nur Fee alleine wäre, auch wenn man das Bild des Wächters nur im Kopf hat, einfach too much. Da kann ich leider dieses typische Feen-Bild abstellen.

      Chrizzle wrote:


      Sowas wie Phönix (Ho-oh) hingegen ist aber doch mit Feuer-Flug bestens bedient, zumal der für mich persönlich nicht diesen Wächter-Beschützer-Charakter hat - also das als Argument gegen einen Feentyp für den Minotaurus anzubringen, ist irgendwie auch sinnlos.


      Hier habe ich irgendwie Harry Potter im Kopf, weshalb ich mir wiederum hier den Flug-Typen wegdenken und den Feen-Typen hindenken kann. Ich meine, dass es der 5. Film war, wo Albus Dumbledore von seinem Phönix gerettet wird, so mehr oder weniger. An sich tut er es ja, er hilft ihm bei seiner Flucht vor dem Minister und vor der Strafe, bzw. der möglichen Verhandlung, die sein Tun zur Folge gehabt hätten. Da sehe ich halt auch irgendwie den Typen, wieder wegen der "Schützer und Wächter"-Rolle.
    • Eigentlich ist der Minotaurus aber garkein Wächter des Labyrinthes... Das Labyrinth war sein Gefägnis, indem er gefangengehalten wurde. Ergo wäre auch der Wächter-Aspekt nicht vorhanden.

      Der Minotaurus ist einfach ein mythologisches Ungetüm. es gibt nur einen einzigen, der aus dem Geschlechtsverkehr von Pasiphaë mit dem kretischen Stier. Er wurde schließlich eingesperrt, weil das der Tochter Ariadne des Königs lieber war (obwohl der Stier mit der Frau des Königs geschlafen hatte und der Minotaurus der uneheliche Sohn seiner Frau war). Später mussten die Athener jährlich sieben Jungen und Jungfrauen an ihn opfern. Schließlich tötet Theseus ihn und Ariadne hilft ihm mit dem Ariadnefaden, damit der Held wieder aus dem Laby rinth rausfindet.

      Insgesamt finde ich in der Geschichte nichts, was wirklich auf den Aspekt Fee für den Minotaurus passen will.
    Impressum · Datenschutz

    © 1999–2020 Filb.de

    Pokémon © 2020 Pokémon. © 1995–2020 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.