Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

Hummer essen?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Shorino wrote:

      Hummer zu essen geht natürlich gar nicht, genau wie der Verzehr jeglicher anderer Lebewesen. Befürworter von Fleischgenuss bewegen sich selbstverständlich argumentativ gesehen auf recht dünnem Eis. Wer nicht darauf verzichten kann, was ich auch dachte, bevor ich Vegetarier wurde, der möge lieber weiterspeisen, bevor er noch aus Angst um seine Bürgerrechte FDP wählt.
      Ob der Mensch an der Spitze der Nahrungskette steht, ob er mit bloßen Zähnen eine Kuh erlegen kann oder ob Fleischverzehr hilfreich in der Evolution war, ist unerheblich und natürlich eine Ausflucht vor der eigenen Moral. Die Frage des Fleischkonsums können wir nicht an Definitionen vom menschlichen Instinkt abgeben. Wir müssen sie an den heutigen Gegebenheiten und gemessen an unserer Moral beantworten. Hummer werden, glaub ich, bei lebendigem Leib gekocht, oder? Hab mir das hier alles nicht durchgelesen. Das ist äußerst grausam. Bei anderen Tierarten ist die Grausamkeit aber keine geringere, siehe besonders Masthuhn- und -Schweinbetriebe. Bei Kühen und Schweinen kommen die Umweltschäden für Grundwasser, Atmosphäre, Regenwald hinzu. Dazu die Essen-Nutzen-Rechnung. Pflanzliche Nahrungsmittel könnten effizienter verwertet werden, als wenn man sie an Tiere verfüttert, die schlussendlich eine geringere Menge an Nahrung geben. In Zeiten, in denen beinahe eine Milliarde Menschen an Hunger leidet, ist das vielleicht die interessanteste Frage.
      Wer sich vegetarisch ernährt und Mangelerscheinungen bekommt, ist extrem dumm. Ich ernähre mich total schlecht und fettig und gleichzeitig vegetarisch und habe keine gesundheitlichen Probleme durch Essen. Fleisch hat übrigens nur deshalb diese gern zitierten Eiweiße, weil die Nahrung der Tiere Eiweiß enthält, so z.B. Soja.
      Guten Appetit und frohes Neues!


      Da bringt es einer auf den Punkt (selber Pescetarier sei). :bew1:
      Und ich habe absolut nichts an Shorinos Ausführungen auszusetzen. :sonne:
      Ich liebe dich, HERR, meine Stärke!
      Der HERR ist mein Fels und meine Burg und mein Retter, mein Gott,
      mein Hort, bei dem ich mich berge, mein Schild und das Horn meines Heils, meine Festung.
      Psalm 18,2–3


      Avatar by fabulous ItsQbiKS
    • Wie das hier wieder abschweift. Hab mal Hummer probiert, schmeckt mir nicht. Krabbenchips übrigens auch nicht, gabs bei Hetschge letztens im Restaurant.

      Shorino wrote:

      Pflanzliche Nahrungsmittel könnten effizienter verwertet werden, als wenn man sie an Tiere verfüttert, die schlussendlich eine geringere Menge an Nahrung geben.


      Das stimmt so aber nicht.
      Du führst bereits durch kleine Mengen Fleisch eine hohe Menge an Vitaminen und Mineralstoffen zu. Es ist sehr viel aufwändiger das mit rein pflanzlichen Mitteln zu decken. Darüber hinaus bietet dir Fleisch ein vollständiges Aminosäureprofil. Es gibt dazu eigentlich keine Alternative, die dir so viele essentielle Aminosäuren auf einmal bietet. Das ist effizienter

      Außerdem wären wir hier schon vegan. Tierische Eiweiße sind auch Eier, Milch und so weiter. Wenn du damit "arbeitest" deckst du den Bedarf natürlich auch ohne Fleisch. Nur mit pflanzlichen Eiweißen wird das aber schon schwieriger, obwohl die wohl um einiges gesünder sind, weil sie halt deutlich weniger Purine und Cholesterin enthalten


      Man muss hier einfach mal differenzieren. Fleisch aus intensiver Industriehaltung ist scheiße und nicht gut. Medikamente, schlechte Ernährung, nicht artgerechte Haltung und so weiter sind natürlich Dinge, die man kritisieren muss. So ein Fleisch sollte man eigentlich nicht essen.

      Aaaaber Fleisch aus extensiver Haltung ist eben auch verdammt teuer und wenn ich als hart arbeitender Familienvater für meine Familie sorgen muss, spielt das schlechte Gewissen sicher nur eine untergeordnete Rolle und ich greife zum billigen Industrieprodukt. So ist das nun mal. Fleisch schmeckt einfach den meisten Menschen ziemlich gut und wenn ich meinen Kindern diesen Genuss bewusst entziehe (denn das teure Fleisch kann ich mir nicht leisten), obwohl ich weiß, dass sie es gerne essen würden, stimmt irgendwas nicht mit mir. Das ist meine Meinung und ich denke so handeln viele, viele Menschen auch. Man sollte nicht alle über einen Kamm scheren, die so etwas kaufen

      Wenn man sich das leisten kann, sollte man aber schon darauf zurückgreifen, denn es schmeckt auch einfach besser und ich glaub das machen auch einige. Bio-Eier gibt's z.B. bei uns auch immer! Und wir sind alles andere als reich xD
    • dipset125 wrote:

      Wie das hier wieder abschweift. Hab mal Hummer probiert, schmeckt mir nicht. Krabbenchips übrigens auch nicht, gabs bei Hetschge letztens im Restaurant.

      Krabbenchips schmecken echt assi. xD

      Das stimmt so aber nicht.
      Du führst bereits durch kleine Mengen Fleisch eine hohe Menge an Vitaminen und Mineralstoffen zu. Es ist sehr viel aufwändiger das mit rein pflanzlichen Mitteln zu decken. Darüber hinaus bietet dir Fleisch ein vollständiges Aminosäureprofil. Es gibt dazu eigentlich keine Alternative, die dir so viele essentielle Aminosäuren auf einmal bietet. Das ist effizienter

      Außerdem wären wir hier schon vegan. Tierische Eiweiße sind auch Eier, Milch und so weiter. Wenn du damit "arbeitest" deckst du den Bedarf natürlich auch ohne Fleisch. Nur mit pflanzlichen Eiweißen wird das aber schon schwieriger, obwohl die wohl um einiges gesünder sind, weil sie halt deutlich weniger Purine und Cholesterin enthalten
      Ja, natürlich schließe ich tierische Erzeugnisse nicht kategorisch aus (wobei sich natürlich immer die Frage stellt, inwiefern die vegetarisch sind).
      Was ich allerdings meinte, ist die Verfütterung von exorbitanten Mengen an Getreide und Wasser für im Ergebnis weniger Nahrung. Aber sonst hast du natürlich Recht.

      Man muss hier einfach mal differenzieren. Fleisch aus intensiver Industriehaltung ist scheiße und nicht gut. Medikamente, schlechte Ernährung, nicht artgerechte Haltung und so weiter sind natürlich Dinge, die man kritisieren muss. So ein Fleisch sollte man eigentlich nicht essen.
      Dennoch tut das de facto so gut wie jeder, der in Deutschland Fleisch konsumiert (ich weiß, du hast nicht das Gegenteil behauptet xD), denn der größte Anteil in der Fleischproduktion stammt aus diesen Herstellungsmethoden. Artgerechtigkeit seh ich auch etwas kritisch, da es keiner Art gerecht wird sie umzubringen. Sei es ökologisch, halal, koscher oder industriell.
      Aaaaber Fleisch aus extensiver Haltung ist eben auch verdammt teuer und wenn ich als hart arbeitender Familienvater für meine Familie sorgen muss, spielt das schlechte Gewissen sicher nur eine untergeordnete Rolle und ich greife zum billigen Industrieprodukt. So ist das nun mal. Fleisch schmeckt einfach den meisten Menschen ziemlich gut und wenn ich meinen Kindern diesen Genuss bewusst entziehe (denn das teure Fleisch kann ich mir nicht leisten), obwohl ich weiß, dass sie es gerne essen würden, stimmt irgendwas nicht mit mir. Das ist meine Meinung und ich denke so handeln viele, viele Menschen auch. Man sollte nicht alle über einen Kamm scheren, die so etwas kaufen
      Man kann aber anmerken, dass der Fleischkonsum in Deutschland ein gewaltiger ist und in Deutschland haben sehr viele Menschen Geld für allen möglichen Schrott. Ich verstehe nicht, warum man dann bei seinem Essen immer darauf achtet, dass es unfassbar günstig ist. Mit Preis und Geschmack zu argumentieren, wird dem Thema nicht ganz gerecht. Wobei ich die ökonomischen Gesichtspunkte noch nachvollziehen kann. Ich möchte aber noch anmerken, dass Fleisch auch ungeheuer subventioniert wird in Deutschland. Jedoch zeigt eine kurze Beschäftigung mit dem Thema auch, dass es nicht unbedingt teuer sein muss sich etwas bewusster zu ernähren. Würde meinen Kindern Haifischfilet oder Gänsestopfleber schmecken, würde ich es ihnen trotzdem nicht geben, selbst als Fleischkonsument.
      Wenn man sich das leisten kann, sollte man aber schon darauf zurückgreifen, denn es schmeckt auch einfach besser und ich glaub das machen auch einige. Bio-Eier gibt's z.B. bei uns auch immer! Und wir sind alles andere als reich xD

      Also, stimmt natürlich. Sich komplett pflanzlich zu ernähren wird schwierig (ist aber möglich!). Allerdings bestreiten inzwischen nicht einmal mehr die Vereinten Nationen, dass es für den Planeten und die Ernährungssituation vorteilhaft wäre, würden sich deutlich mehr Menschen vegetarisch ernähren. Gerade Deutschland mit seinem großen Fleischonsum könnte sich das zu Herzen nehmen.

      The post was edited 3 times, last by Shorino ().

    • Und jetzt gibt's halt wieder die andere Seite der Medaille, denn durch Weidehaltung auf unfruchtbaren Böden haben wir wieder einen normalen Stoffkreislauf, der das Land heilt und wieder fruchtbar für Getreideanbau macht. Kann man eben (mal wieder) so oder so sehen

      Mit Deutschland stimm ich dir zu, hab ich aber auch mit anders gesagt, wie du schon erkannt hast. Ich hab da eher auf etwas ärmere Länder geschaut. Hab dafür aber keine Quelle, das war nur ein Erklärungsansatz.

      Das mit der Gänseleber find ich aber etwas polemisch. Nur weil ich meinen Kindern den -in meinen Augen- ganz normalen Wunsch nach Fleisch erfüllen wurde, bin ich ja kein reicher Snob, der ihnen alles kauft, was sie wollen

      The post was edited 1 time, last by dipset125 ().

    • dipset125 wrote:

      Das mit der Gänseleber find ich aber etwas polemisch. Nur weil ich meinen Kindern den -in meinen Augen- ganz normalen Wunsch nach Fleisch erfüllen wurde, bin ich ja kein reicher Snob, der ihnen alles kauft, was sie wollen


      Es sind auch eher Beispiele für eine besonders grausame "Herstellung". Auf das ökonomische Argument wollte Shorino dabei nicht hinaus. Eltern sollten einfach besser wissen, was für ihre Kinder gut ist, als die Kinder selbst.
      Konsumierte man Fleisch allerdings nur aus Liebe zu seinen Kindern, gäbe es diese Diskussion wohl nicht. :hexe:
    • Nyarth wrote:

      Es sind auch eher Beispiele für eine besonders grausame "Herstellung". Auf das ökonomische Argument wollte Shorino dabei nicht hinaus. Eltern sollten einfach besser wissen, was für ihre Kinder gut ist, als die Kinder selbst.
      Konsumierte man Fleisch allerdings nur aus Liebe zu seinen Kindern, gäbe es diese Diskussion wohl nicht.


      Das bezweifel ich jetzt einfach mal, denn dann wäre sein Argument hinter den ganzen ökonomischen Ausführungen ziemlich seltsam platziert."" :D

      Und das aus deinem letzten Satz hat hier niemand behauptet xD Mach doch nicht so ein Fass auf hier. Es geht eigentlich um Hummer

      Edit: @unten: Dann pack es das nächste Mal auch in deinen Tierquäler-Abschnitt und nicht in den, wo du über Subventionen und billigeres christliches Fleisch schreibst, Satan. Wie soll man denn da durchblicken? Du hast bestimmt nie 2 Zusatzpunkte für Struktur in Klausuren bekommen

      Pioniersedit, von den Toten auferstanden: Das hab ich gesehen, Quartos! Lösch auch das mit meina Mudda ehy.

      Pioniersedit, die zweite: Du bist ganz schön schnell! Aber gute Arbeit :noldcool:

      The post was edited 11 times, last by dipset125 ().

    • dipset125 wrote:

      Das bezweifel ich jetzt einfach mal, denn dann wäre sein Argument hinter den ganzen ökonomischen Ausführungen ziemlich seltsam platziert."" :D

      Und das aus deinem letzten Satz hat hier niemand behauptet xD Mach doch nicht so ein Fass auf hier. Es geht eigentlich um Hummer

      Hier geht's schon lange nicht mehr um Hummer, dip!!
      Wobei Nyarth schon recht hatte. xD

      The post was edited 5 times, last by Quartos ().

    • Quartos wrote:

      Leute, entweder ihr bleibt sachlich, oder ich erledige das für euch.


      Du solltest etwas zum Thema beitragen, ansonsten werde ich dich in Zukunft wegen Spam melden :shifty:

      PS: Dusk hätte bestimmt länger gebraucht als du. Level up! :D Und hi Dusk ;D Kopf hoch, Cosi hätte es nie gesehen

      The post was edited 5 times, last by dipset125 ().

    • Also eigentlich wurde hier schon alles zu dem Thema gesagt. Dennoch möchte ich Folgendes dazu sagen:

      Das mit dem Hummer ist grausam, allerdings muss ich hier einigen Leuten zustimmen, die sagen, dass es anderen Tieren auch nicht besser geht. Die Haltungsbedingungen gerade bei Hühnern und Schweinen sind größtenteils einfach nur schrecklich.

      Ich selber esse genau aus diesem Grund kein Fleisch mehr, um diese Behandlung der Tiere nicht zu unterstützten. Ich verteufel das Fleisch essen nicht. Ob es natürlich ist oder nicht, darüber lässt sich streiten. Allerdings gibt es Tiere aus meiner Sicht nicht, damit wir sie töten und essen können und es wurde von der Natur sicherlich nicht vorgesehen, dass wir massenhaft Tiere züchten und sie in enge Käfige und Hallen sperren, damit jeder Mensch jeden Tag (zumindestens hier) so viel Fleisch essen kann wie er möchte. Menschen sind vorwiegend Pflanzenfresser und auch früher haben die Menschen nur selten tierische Produkte gegessen.

      Es ist unrealistisch, dass alle i.wann Vegetarier werden. Es ist schon ein großer Schritt, wenn die Menschen weniger Fleisch essen würden und wenn, auch bereit wären, etwas mehr dafür zu zahlen. Für die Menschen früher war Fleisch etwas besonderes.. sie haben es wertgeschätzt. Dies ist meiner Meinung nach total verloren gegangen.
    • Sneek wrote:


      Was soll der Unsinn mit den Steinzeitmenschen? Wir leben in einer Gesellschaft, in der man isst, was man will, nicht, was man muss. Also ist es allein eine Sache der Moral, ob man Fleisch ist, und nicht die einer Notwendigkeit (abgesehen vom Fisch).


      Ganz einfach, ohne tierische Eiweiße würde das Gehirn, wie wir es kennen nicht da sein.
      Das, für die Evolution vom Affen zum modernen Menschen, nötige Eiweiß kam nunmal von tierischen Produkten.

      Außerdem, das Folgende ist nur ne grobe Schätzung, müssen Vegetarier und fast noch mehr Veganer Zusatzprodukte nehmen, um keine Mangelerscheinungen zu bekommen.

      O.K. dieser Beitrag kommt jetzt aggro rüber, aber ich mag es nicht, wenn Vegetarier die Fleischesser als Tiermörder hinstellen.
      (Ich les viele Beiträge von Veggies, und die bezichtigen Fleischkonsum als Todsünde.)


      Mich würde mal interessieren, wenn eine Gruppe Vegetarier auf einer Insel strandet.
      Es gibt weder Pilze oder Obst.
      Die einzigen Pflanzen, die dort wachsen, können nur die dortigen Tiere essen.

      Jetzt erzählt mir nicht, ihr würdet jetzt lieber verhungern...
    • ShinyXerneas wrote:

      Ganz einfach, ohne tierische Eiweiße würde das Gehirn, wie wir es kennen nicht da sein.
      Das, für die Evolution vom Affen zum modernen Menschen, nötige Eiweiß kam nunmal von tierischen Produkten.

      Außerdem, das Folgende ist nur ne grobe Schätzung, müssen Vegetarier und fast noch mehr Veganer Zusatzprodukte nehmen, um keine Mangelerscheinungen zu bekommen.

      O.K. dieser Beitrag kommt jetzt aggro rüber, aber ich mag es nicht, wenn Vegetarier die Fleischesser als Tiermörder hinstellen.
      (Ich les viele Beiträge von Veggies, und die bezichtigen Fleischkonsum als Todsünde.)


      Mich würde mal interessieren, wenn eine Gruppe Vegetarier auf einer Insel strandet.
      Es gibt weder Pilze oder Obst.
      Die einzigen Pflanzen, die dort wachsen, können nur die dortigen Tiere essen.

      Jetzt erzählt mir nicht, ihr würdet jetzt lieber verhungern...

      So gesehen sind Fleischesser auch Tiermörder, denn wegen ihnen sterben die Tiere. Und nein, Vegetarier sind keine Menschen, die lieber sterben würden, als Fleisch zu essen.
    • ShinyXerneas wrote:

      Ganz einfach, ohne tierische Eiweiße würde das Gehirn, wie wir es kennen nicht da sein.
      Das, für die Evolution vom Affen zum modernen Menschen, nötige Eiweiß kam nunmal von tierischen Produkten.

      Außerdem, das Folgende ist nur ne grobe Schätzung, müssen Vegetarier und fast noch mehr Veganer Zusatzprodukte nehmen, um keine Mangelerscheinungen zu bekommen.

      O.K. dieser Beitrag kommt jetzt aggro rüber, aber ich mag es nicht, wenn Vegetarier die Fleischesser als Tiermörder hinstellen.
      (Ich les viele Beiträge von Veggies, und die bezichtigen Fleischkonsum als Todsünde.)


      Mich würde mal interessieren, wenn eine Gruppe Vegetarier auf einer Insel strandet.
      Es gibt weder Pilze oder Obst.
      Die einzigen Pflanzen, die dort wachsen, können nur die dortigen Tiere essen.

      Jetzt erzählt mir nicht, ihr würdet jetzt lieber verhungern...

      Also der Teil von Deutschland, in dem ich wohne, ist über und über von Pflanzen bewachsen. Kann aber sein, dass dein Standort einer kargen Insel gleicht. Kann ich jetzt auch sagen: wenn dein Flugzeug in den Anden abstürzt, wo es nicht mal Tiere gibt, und du als Einzige(r) überlebst, brauchst du mir nicht zu erzählen, dass du keine Menschen ist. Bleib doch bei den realistischen Gegebenheiten, die vorherrschen.
      Außerdem muss man als Vegetarier keine Nahrungsergänzungsmittel nehmen.
      Das menschliche Hirn wäre auch nicht da, wo es heute ist, hätte man keine Werkzeuge aus Steinen und Holz gebaut, was dich aber nicht dazu verpflichtet, täglich Werkzeuge aus Steinen und Holz zu bauen.
    • Dass man heutzutage als Vegetarier ohne Mangelernährungserscheinungen leben kann, liegt vor allem am Wissen über Ernährung und daran, dass wir dank Globalisierung immer von überall alle möglichen Nahrungsmittel kriegen können. Versuche dich mal ein Jahr lang gesund vegetarisch nur von heimischen Produkten aus der Region zu ernähren. Das ist echt schwer.
      Endlich zertifiziert, endlich M.Sc. in Biological Sciences!
    • TheWanse wrote:

      Dass man heutzutage als Vegetarier ohne Mangelernährungserscheinungen leben kann, liegt vor allem am Wissen über Ernährung und daran, dass wir dank Globalisierung immer von überall alle möglichen Nahrungsmittel kriegen können. Versuche dich mal ein Jahr lang gesund vegetarisch nur von heimischen Produkten aus der Region zu ernähren. Das ist echt schwer.

      Also, dank Treibhäusern etc. habe ich vorhin beim Aldi Tomaten aus der Region gekauft. Man bekommt eigentlich das ganze Jahr die wichtigsten Früchte und Gemüsesorten aus Deutschland bzw. Nachbarländern + Südtirol. Ich ernähre mich nicht allzu exotisch. Bzw. wüsste ich nicht, welches Essen aus dem fernen Ausland ich regelmäßig esse.
    • Shorino wrote:

      Also, dank Treibhäusern etc. habe ich vorhin beim Aldi Tomaten aus der Region gekauft. Man bekommt eigentlich das ganze Jahr die wichtigsten Früchte und Gemüsesorten aus Deutschland bzw. Nachbarländern + Südtirol. Ich ernähre mich nicht allzu exotisch. Bzw. wüsste ich nicht, welches Essen aus dem fernen Ausland ich regelmäßig esse.


      Kann ich nur bestätigen, ich brauche auch keine Nahrungsergänzungsmittel und esse fast nur Zeugs aus der Region, ist nebenbei auch noch umweltschonend.
      Ich liebe dich, HERR, meine Stärke!
      Der HERR ist mein Fels und meine Burg und mein Retter, mein Gott,
      mein Hort, bei dem ich mich berge, mein Schild und das Horn meines Heils, meine Festung.
      Psalm 18,2–3


      Avatar by fabulous ItsQbiKS
    • Naja, es scheint wohl vielen darum zu gehen, sich "natürlich" zu ernähren, bzw. natürlich zu leben. Nach der Logik könnte man dann aber auch auf Brillen, Schuhen, Verhütungsmitteln und allen anderen Kulturerrungenschaften verzichten.
      Natürlich ernährt sich mit Sicherheit keiner hier. Vor allem nicht mit dem Fleisch, das hier im Supermarkt liegt.
    Impressum · Datenschutz

    © 1999–2022 Filb.de

    Pokémon © 2022 Pokémon. © 1995–2022 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.