Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

Rauchen...

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ich finde ja, diese Raucherbereiche sind Quatsch. Ist ja nicht so, als würde der Zigarettenrauch an den gelben Linien stoppen. :O
      Es sollte einfach komplett verboten werden, an öffentlichen Orten zu rauchen, schließlich schadet Passivrauchen der Gesundheit aller Menschen in der Umgebung eines Rauchers. Und man darf auf öffentlichen Plätzen ja auch nicht mit AKs rumballern, aus genau dem Grund. :O
      "Three nations fallen in 6 days of war
      Traitorous neighbors
      Received as deserved
      Under the sun in the dust of the war
      One nation standing stronger than before"
      Sabaton - Counterstrike


    • Ich finde, das Rauchen in abgegrenzten Zonen ist auch auf öffentlichen Plätzen vollkommen okay. Dass sich Leute nicht daran halten, passiert natürlich. Dann sollte man diese eben darauf hinweisen. Oft werden ja auch Durchsagen am Bahnhof gemacht, wenn jemand vom Personal das mitbekommt.
      Ein vollkommenes Verbot in der Öffentlichkeit halte ich für absoluten Schwachsinn und der Vergleich mit der AK ist schon ein bisschen lächerlich.
    • Und warum wäre ein Verbot des Rauchens in der Öffentlichkeit absoluter Schwachsinn? Mir fehlt da ein bisschen das Argument.
      Mit beidem gefährdet man wissentlich die Gesundheit der Menschen in seiner Umgebung. Warum ist der Vergleich lächerlich? Vergleiche sind immer ein bisschen extrem, wenn du das meinst, aber Vergleiche dienen dazu, Sachverhalte zu verdeutlichen, weshalb sie so ziemlich immer extrem sind. Anders ergeben sie keinen Sinn.
      "Three nations fallen in 6 days of war
      Traitorous neighbors
      Received as deserved
      Under the sun in the dust of the war
      One nation standing stronger than before"
      Sabaton - Counterstrike


    • Weil man damit die Freiheit der Raucher einschränkt. In geschlossenen öffentlichen Räumen ist so ein Verbot vollkommen legitim, kann glaub ich jeder nachvollziehen. Beispielsweise an Bahnhöfen gibt es dann ja extra die Raucherzonen, damit sich die Nichtraucher nicht von den Rauchern gestört fühlen. Es steht jedem Menschen absolut frei, ob er rauchen will oder nicht, solange er andere nicht damit belästigt. Wenn sich ein Raucher mal nicht in den Raucherzonen aufhält ist das natürlich falsch, das kann man ihm dann aber ja sagen.
      Allerdings finde ich nicht, dass man es gleich mit einem Verbot regeln muss, wenn manche Leute unhöflich sind und die Nichtraucher belästigen. Es gibt auch Leute, die andere Menschen mit Bierflaschen bewerfen. Sollte man deshalb den Konsum von Alkohol in der Öffentlichkeit verbieten?

      Außerdem kann man gar nicht so viel an Bahnhöfen neben Rauchern stehen, dass es für einen selber schädlich wird.


      Und den Vergleich mit der AK finde ich deshalb extrem, weil jemand, der mit einer AK um sich schießt, ja wohl die Absicht haben muss, andere zu töten. Während Raucher ja nicht rauchen, um anderen zu schaden. Etwas Übertreibung ist in Vergleichen zwar okay, aber sie sollten nicht absurd werden.
    • Sneek wrote:

      Ich finde ja, diese Raucherbereiche sind Quatsch. Ist ja nicht so, als würde der Zigarettenrauch an den gelben Linien stoppen. :O
      Es sollte einfach komplett verboten werden, an öffentlichen Orten zu rauchen, schließlich schadet Passivrauchen der Gesundheit aller Menschen in der Umgebung eines Rauchers. Und man darf auf öffentlichen Plätzen ja auch nicht mit AKs rumballern, aus genau dem Grund. :O


      Natürlich stoppt der Qualm nicht an der gelben Linie, aber ich als Nichtraucher weiß dann, dass ich in der Nähe dieses Bereiches mit einer Rauchbelästigung rechnen muss. Ich will ja auch niemanden einschränken, sich selbst zu schaden!

      Bei uns am Bahnhof klebt schon echt an jedem Mülleimer, Pfosten, Automaten so'n Sticker mit Rauchen verboten, nur in den gekennzeichneten Bereichen und so rauchen...

      Auch möchte ich hier keinesfalls irgendwas gegen Raucher in der Öffentlichkeit lostreten. Ich war heute morgen einfach nur stinksauer, dass ich am fast leeren Bahnhof stand und genau neben mir zwei Raucher ihre stinkenden Zigaretten angemacht haben. Obwohl die Raucherzone einfach auch nur wenig belegt war :(

      Ansonsten dürfen die machen, was sie wollen. Solange ich nicht im Qualm stehe.
    • scowzer wrote:

      Dann bin ich für die Abschaffung von öffentlichen Brunnen, es können immerhin Leute darin ertrinken, wenn sie sich ganz dumm anstellen.

      Nur, dass ein Passivraucher halt nicht passiv raucht, weil er dumm ist. Sondern weil ein Raucher neben ihm raucht :ups:
      Ich liebe dich, HERR, meine Stärke!
      Der HERR ist mein Fels und meine Burg und mein Retter, mein Gott,
      mein Hort, bei dem ich mich berge, mein Schild und das Horn meines Heils, meine Festung.
      Psalm 18,2–3


      Avatar by fabulous ItsQbiKS
    • scowzer wrote:

      Dann bin ich für die Abschaffung von öffentlichen Brunnen, es können immerhin Leute darin ertrinken, wenn sie sich ganz dumm anstellen.
      Dann erklär mir mal, inwiefern sich ein Nichtraucher dumm anstellen muss, damit das Passivrauchen für ihn schädlich ist.

      Bzzzt wrote:

      Weil man damit die Freiheit der Raucher einschränkt. In geschlossenen öffentlichen Räumen ist so ein Verbot vollkommen legitim, kann glaub ich jeder nachvollziehen. Beispielsweise an Bahnhöfen gibt es dann ja extra die Raucherzonen, damit sich die Nichtraucher nicht von den Rauchern gestört fühlen. Es steht jedem Menschen absolut frei, ob er rauchen will oder nicht, solange er andere nicht damit belästigt. Wenn sich ein Raucher mal nicht in den Raucherzonen aufhält ist das natürlich falsch, das kann man ihm dann aber ja sagen.


      Aber es kann doch nicht Bestandteil der individuellen Freiheit sein, anderen Menschen wissentlich zu schaden. Und wie ich bereits sagte, macht der Zigarettenqualm ja nicht an den gelben Linien halt, sondern verteilt sich über den ganzen Bahnsteig. An Bahnsteigen ist auch gerne mal zugig, und da kriegt den Qualm auch in großer Entfernung noch zu riechen.

      Bzzzt wrote:

      Allerdings finde ich nicht, dass man es gleich mit einem Verbot regeln muss, wenn manche Leute unhöflich sind und die Nichtraucher belästigen. Es gibt auch Leute, die andere Menschen mit Bierflaschen bewerfen. Sollte man deshalb den Konsum von Alkohol in der Öffentlichkeit verbieten?

      Nein, aber das Bewerfen anderer Menschen mit Bierflaschen, oder nicht? xD

      Bzzzt wrote:

      Außerdem kann man gar nicht so viel an Bahnhöfen neben Rauchern stehen, dass es für einen selber schädlich wird.

      Wikipedia wrote:

      Laut einer Studie der Stanford-Universität aus dem Jahr 2007 ist die Schadstoffbelastung auch unter freiem Himmel nicht zu vernachlässigen: In der Nähe eines Rauchers außerhalb geschlossener Räume sei die Belastung zwar nur kurz, aber kaum weniger intensiv als in geschlossenen Räumen.
      [...]
      Tabakrauch und Passivrauch (engl. secondhand tobacco smoke) wurden von der International Agency for Research on Cancer (IARC) der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als Karzinogen der Gruppe 1 eingestuft. Es handelt sich um Stoffe, die beim Menschen Krebs erzeugen können und bei denen davon auszugehen ist, dass sie einen nennenswerten Beitrag zum Krebsrisiko leisten. Weitere Beispiele für Stoffe, die im Menschen Krebs auslösen können, sind Asbest, Benzol, Benzpyren, 1,3-Butadien, Formaldehyd und Vinylchlorid.[5]
      Nach den Kriterien der deutschen Gefahrstoffverordnung erfolgt in der einschlägigen Technischen Regel für Gefahrstoffe 905 (TRGS 905)[6] eine Einstufung von Passivrauchen als entwicklungsschädigend nach Kategorie 1.[7]
      Neben den krebserregende Bestandteilen enthält Passivrauch auch noch akut toxische Substanzen wie Blausäure und Ammoniak, das Nervengift Nikotin, sowie das Atemgift Kohlenmonoxid.
      Besondere Bedeutung kommt dem aus den Reizpartikeln gebildeten, scharfen Feinstaub zu, der tief in die Lungen eindringt und dabei radioaktive Gase sowie Schwermetalle mittransportiert. Der Durchmesser der Partikel im Hauptstromrauch liegt etwa bei 0,4 µm, der Nebenstromrauch besteht aus feineren Partikeln von etwa 0,2 µm (Scherer und Adlkofer 1999). Die Partikel erreichen also nicht nur den Bronchialbaum, sondern auch die Lungenbläschen. Es kommt zu einer Entzündung des Lungenepithels.
      [...]
      Der Schadstoff Passivrauch reizt akut die Atemwege (Asthmaanfälle, Bronchitis, Entzündungen der tiefen Luftwege). Passivrauch kann schon bei kurzer Belastung zu Kurzatmigkeit bei körperlicher Belastung, erhöhter Infektanfälligkeit, Kopfschmerzen und Schwindel führen. Passivrauch kann beitragen zu Herzkrankheiten, Angina Pectoris, Herzinfarkt,[19] Schlaganfall, Lungenerkrankungen und chronischen Atemwegserkrankungen. Verschiedene Substanzen im Tabakrauch lassen das Blut zusammenklumpen und verstopfen die Herzkranzgefäße und Hirngefäße.
      Experimente mit Ratten wiesen die mutagene (genverändernde) Wirkung des Passivrauchens nach. Die Ratten wurden über einen Zeitraum von mehreren Tagen dem Nebenstromrauch (Rauchmaschine 2–4 Filterzigaretten) ausgesetzt. Es fanden sich in der Forschung keine Grenzwerte für krebserregende Substanzen in Tabakrauch, unterhalb derer keine Gesundheitsgefährdung zu erwarten sei. Deshalb bergen schon kleinste Belastungen das Risiko der Entstehung von Tumoren wie das Bronchialkarzinom.[18] In vielen epidemiologischen Studien wird ein erhöhtes relatives Lungenkrebsrisiko nach Passivrauchen zu Hause oder am Arbeitsplatz festgestellt. Von besonderer Bedeutung ist dabei, dass die relativen Risiken in den Gruppen mit höchster Exposition am größten sind und eine Expositions-Wirkungs-Beziehung besteht.
      Anders als bei vielen Giften, bei denen der Körper gewisse Höchstmengen schadlos neutralisieren kann, ist bei krebserregenden Stoffen kein Mechanismus bekannt, der das Gefährdungspotenzial unterhalb einer spezifischen Konzentration völlig ausschließen könnte. Siehe dazu Karzinogenese.
      Besonders gefährdet sind ungeborene Kinder, Säuglinge und Kleinkinder sowie gesundheitlich angeschlagene oder anfällige Menschen und chronisch Kranke (z. B. Asthmatiker).
      [...]
      Laut einer Studie der WHO aus dem Jahr 2010 sterben jährlich etwa 600.000 Menschen an den Folgen des Passivrauchens. Das entspricht rund jedem hundertsten Todesfall weltweit. Diese erste globale Studie zum Passivrauchen kam auch zu dem Ergebnis, dass durch das unbeabsichtigte Mitrauchen jährlich auch 165.000 Kinder sterben.[32] Mit den zahlreichen zusätzlichen durch das Passivrauchen verursachten Krankheiten koste dies die Weltwirtschaft hohe zweistellige Milliardenbeträge.[33][34]
      [...]
      Laut einer Studie des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) aus dem Jahr 2005 sind 35 Millionen Erwachsene am Arbeitsplatz (8,5 Millionen) oder in ihrer Freizeit den Schadstoffen von Tabakrauch ausgesetzt. Etwa 8 Millionen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren lebten in einem Haushalt mit mindestens einem Raucher. 170.000 Säuglinge würden bereits als Föten im Mutterleib mit Passivrauch kontaminiert.
      Als Folge würden jährlich etwa 3.300 Nichtraucher und ehemalige Raucher an den gesundheitlichen Folgen des passiven Rauchens versterben. Dies wären 0,3 % aller jährlichen Todesfälle in Deutschland und überträfe die Summe der Todesfälle durch Asbest und illegale Drogen. Von diesen etwa 3300 Todesfällen entfallen 2108 auf Menschen im Alter von über 75 Jahren.[36]

      Wer Wikipedia nicht vertraut, kann dann auch gerne einfach mal "Passivrauchen" bei Goolge eingeben, vielleicht noch mit dem Zusatz "IARC", und wird hundert Seiten finden, die genau das Gleiche sagen.
      Besonders wichtig ist hier, dass es keine Grenzwerte gibt, unterhalb derer das Einatmen von Tabakrauch (und Passivrauch) nicht gesundheitsgefährdend ist. Das unterscheidet (Passiv-) Rauchen zB. von Alkoholkonsum.
      Insofern finde ich es wirklich schlimm, dass du Passivrauchen hier bagatellisieren willst.

      Bzzzt wrote:


      Und den Vergleich mit der AK finde ich deshalb extrem, weil jemand, der mit einer AK um sich schießt, ja wohl die Absicht haben muss, andere zu töten. Während Raucher ja nicht rauchen, um anderen zu schaden. Etwas Übertreibung ist in Vergleichen zwar okay, aber sie sollten nicht absurd werden.
      Und wenn man nur mit der AK schießt, weil man sie so gerne knallen hört, sollte das erlaubt sein? :fies2:
      "Three nations fallen in 6 days of war
      Traitorous neighbors
      Received as deserved
      Under the sun in the dust of the war
      One nation standing stronger than before"
      Sabaton - Counterstrike


      The post was edited 1 time, last by Sneek ().

    • Lobenswert wie wenig' Leute hier rauchen :)
      Zigarette rauch ich gar nicht (mehr). Ich hab's mal n halbes Jahr gemacht aber merkte (verglichen mit manch' anderen) schnell selber wie schädlich das für mich ist.
      Ab und zu rauch' ich mal Shisha, was natürlich nicht grade gesünder ist (:shy:), aber n bissl Schwund is immer.:ups:
      Avatar: ©draconira | Signatur: ©Vaylinor
    • Im Grunde hab ich nichts gegen normale Raucher, aber diese Raucher, die nur rauchen, weil sie "cool" sein wollen würd ich am liebsten abschießen.
      Was soll daran cool sein, seine Gesundheit zu schädigen, mehr Geld für unnötigen Scheiß auszugeben, der die Gesundheit schädigt und davon auch noch schlechte Zähne zu kriegen? :hexe:
    • Nie geraucht und werd's wahrscheinlich auch nicht tun. xD Ja, ja, und ich halte auch nichts von diesem "die rauchen nur, weil sie "cool" sein wollen". :hmm2: Wer raucht, macht sich selbst kaputt, aber das ist jedem selbst überlassen. :sonne:


      Hoc est enim corpus meum. Hermione saltica, regina festorum, saltatrix summa, mimema inclyta, malefica fabulosa, arbitratrix Vesperae Omnis Sanctae.
    Impressum · Datenschutz

    © 1999–2020 Filb.de

    Pokémon © 2020 Pokémon. © 1995–2020 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.