Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

Dinge, die euch nerven

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • New

      Das haben wir wohl alle gemeinsam: Menschen aus unserer Ethnie, für die wir uns schämen. Puh, zB. diese SJWs auf der Uni, die hinter jeder unabsichtlichen Belanglosigkeit einen großen Skandal wittern. Oder unhöfliche Punks, die einen Streit anfangen, nur weil kurz mit dem Fahrrad geklingelt wird, damit sie den Weg freimachen. Unangenehme Menschen gibt es in jeder Kultur. Aber passend zur Diskussion von gestern muss ich sagen, dass wir gegen solche autochthonen Leute wenig machen können. Sie sind nun mal hier und haben Geburtsrecht. Das heißt aber nicht, dass das Zuwanderern automatisch die Erlaubnis gibt, sich genauso zu benehmen. Nur weil wir schon problematische Einwohner haben, brauchen wir nicht noch mehr davon. Deswegen finde ich Abschiebungen auch in Ordnung. Wenn man wo Gast ist und profitiert, sollte man nur die beste Seite zeigen.
    • New

      Ich sage ja auch nicht, dass es gut ist was manch wenige tun. Ich sehe nur nicht ein, warum diese Menschen keinen fairen Prozess kriegen.

      @gohan92: Klingt nach einem außergewöhnlichem Fall. Habe von sowas noch nie gehört. Aber was macht "Wirtschaftsflüchtlinge" weniger schutzbedürftig? Ob du nun verhungerst oder abgeknallt wirst ist doch egal am Ende. Wir könnten natürlich auch alle Straftäter in Kriegsgebiete schicken. Wäre fairer als mit zweierlei Maß zu messen. Gleiches Recht für alle.

      Ich finde es aber interessant wie ihr aus "Die Polizei tut was sie will und hat rechte Strukturen" eine Flüchtlingsdebatte macht. Wieso konzentriert man sich immer auf diesen einen Teil der Bevölkerung? Menschen die hier leben waren 2017 rund 2,57% Tatverdächtig.Von den anerkannten Flüchtlingen hingegen 1,9%.

      Alle reden über den kleinen Scheiß. Wenn ein Deutscher eine Straftat begeht ist das selten eine Meldung in der Zeitung wert, aber sobald die Person migrationshintergrund besitzt ist es riesengroß in den Medien und eine Person mit eventuellen sozialen oder psychischen Problemen wird auf "Flüchtling" oder "Ausländer" reduziert. Wenn ein Deutsche aber Menschen mit migrationshintergrund angreift ist er kein rechter sondern ein "verwirrter Deutscher". Oder anstatt über die großen Verbrechen die jedem von uns schaden wie Steuerhinterziehung, illegale Lobbyarbeit, ausbeuterische Strukturen zu reden. Was lässt euch immer nur dieses eine Thema hervorheben obwohl es gesamtgesellschaftlich so klein ist?
      Avatar: ©draconira | Signatur: ©Vaylinor

      The post was edited 1 time, last by Rylux ().

    • New

      7om wrote:

      Mich nervt es, wenn ich mein WG-Zimmer zur Vermietung online stelle, klar und deutlich in Deutsch und Englisch schreibe, dass ich Studenten als Nachmieter suche
      Blöde Frage, aber warum suchst du den Nachmieter?


      Veniko wrote:

      Wäre wohl ein guter Grund, nach Deutschland zu ziehen ;)
      Sprach derjenige der nicht mal aus seiner Heimatstadt raus will. :P
      Ich bin immer noch der Meinung Gähner sollte bei Flegmon einen Regentanz Effekt haben
    • New

      @jungbluth
      Ist ein Gemeinschaftsmietvertrag. Da können die Vermieter für den Auszug eines einzelnes Mieters solche Forderungen stellen.


      @Rylux
      Schon lustig, ich nehme das eher umgekehrt war. Hat eine Person Migrationshintergrund, wird das meist gar nicht mehr erwähnt. Deswegen kann man inzwischen fast unmöglich zu erfahren, ob ein In- oder Ausländer die Straftat begang.
      Kommt halt darauf an, welche Zeitung man liest.

      Hier übrigens ein Bericht über die Tatverdächtigen Österreichs (2018):
      bundeskriminalamt.at/news.aspx?id=53457A393463735342686B3D

      Hier eine Statistik zu den rechten Straftaten aus demselben Jahr:
      de.statista.com/statistik/date…sterreich-nach-bereichen/
    • New

      Schon mal darüber nachgedacht dass die Herkunft eines Menschen bei einer Straftat keine Rolle spielen sollte? Journalisten überlegen mittlerweile gründlich ob sie die Herkunft eines Täters mitteilen, weil es eigentlich eine für die Bevölkerung irrelevante Information ist und eventuell Hass gegen bestimmte Menschengruppen hervorbringen kann. Klar, dass da vor allem die meistgerügte Zeitung BILD sich wenig dran hält und ähnliche Rechts-konservative Blätter. Und eben jene treten solche Theme immer sehr breit.
      Avatar: ©draconira | Signatur: ©Vaylinor
    • New

      @Rylux

      Jeder soll auch seinen fairen Prozess bekommen. Doch sollten auch darauf harte Strafen für Leute, die meinen jmd Krankenhausreif zu schlagen, einen zu vergewaltigen, einen zu ermorden usw., folgen.
      Dazu gehört nun mal die Abschiebung von Leuten, die hier eigentlich ihre Zuflucht gesucht haben. Das Recht hier zu leben haben sie nun mal verwirkt...

      Zumal mir auch dieses Helfersyndrom langsam heraushängt. Wir können nun mal nicht alle aufnehmen, nur weil es denen schlecht geht. Krieg verstehe ich ja noch, aber wegen der Wirtschaft? Es tut mir auch für die Leute leid, die in Ländern geboren werden, in denen die Wirtschaft nicht gut ist. Jedoch können wir nicht alle helfen.

      Ich frage mich auch sehr oft, ob andere Länder das Gleiche für uns machen würden? Schließlich sind wir ja alles böse Menschen, was uns ja noch Jahrzehnte vorgehalten wird.

      The post was edited 1 time, last by Beerus94 ().

    • New

      jungbluth wrote:

      Blöde Frage, aber warum suchst du den Nachmieter?

      Ist leider oft so. Wenn man seinen Mietvertrag, warum auch immer, nicht auf normale Weise kündigen kann, indem eine Frist eingehalten wird, usw, muss man als Mieter sich um den Nachmieter kümmern, damit das Geld weiterfließt. Es sei denn, man würde eine fristlose Kündigung provozieren, aber will man das denn überhaupt?
    • New

      Rylux wrote:



      @gohan92: Klingt nach einem außergewöhnlichem Fall. Habe von sowas noch nie gehört. Aber was macht "Wirtschaftsflüchtlinge" weniger schutzbedürftig? Ob du nun verhungerst oder abgeknallt wirst ist doch egal am Ende. Wir könnten natürlich auch alle Straftäter in Kriegsgebiete schicken. Wäre fairer als mit zweierlei Maß zu messen. Gleiches Recht für alle.

      Es gibt leider solche Fälle. Mein Dad arbeitet täglich mit Bulgaren, füllt deren Anträge für das Jobcenter aus etc. und sowohl die in Deutschland als auch in deren Heimat scheint es gut zu gehen, so wie die es jedes mal sagen. Man kommt in Gespräche rein und bekommt so einiges mit. Auch wenn ich sehe, was sie zum Dank meinem Dad alles so schenken... natürlich gibt es aber nicht nur Bulgaren. Ich kann halt nur von dem berichten, was ich mitbekomme. Einige aber schaffen es wirklich etwas mehr daraus zu machen und arbeiten hier und dort, ob Minijob oder als Leiharbeiter. Das ist aber in der Tat nur die mir bekannte Minderheit. Wer sich hier eingelebt hat, zumindest versucht aus der Chance was zu machen... der soll auch das gleiche Recht bekommen, whynot? Aber wer vor hat, ohnehin nur paar Jährchen zu bleiben, dem alles scheiß egal ist und "auf dem Staat sein Nacken" lebt um im Ausland Luxus betreiben zu können, der soll bitte gleich weg bleiben.
      Aber ich denke, Kriminelle abzuschieben wäre fast schon ne Belohnung für sie. Nen Flug zurück zur Heimat ohne was zu bezahlen, an nem Ort wo du alles kennst. Hinter Gittern an nem fremden Land wo du die Sprache nicht einmal kennst, ist sogar ne passendere Strafe, wobei Bett, Dusche, Bewegung, paar Minuten Freizeit..... Es lässt sich streiten, beides hat seine Vor und Nachteile. :D
      Vor paar Jahren wurde ne bulgarische Frau vin ihrem Mann blau und grün geschlagen, das Kind durfte alles mit ansehen. Sie bekam Hilfe, Notunterkunft etc was aber mit dem Kerl wurde weiß ich nicht mehr. Es gab die Möglichkeit ihn abschieben zu wollen. Dem Typen ging es jedenfalls sowohl in der Heimat als auch hier finanziell relativ gut. Ich habe mir für die Frau gewünscht, dass der Typ per Post abgeschickt wird, denn es ist leider so, dass nur wenige Opfer es schaffen, emotional nicht mehr vom Täter abhängig zu werden. Sie würde weiterhin nur Gewalt erfahren, das Kind würde nichts anderes im Elternhaushalt lernen. Aber solche Fälle spiegeln sich nicht nur bei den Ausländern ab. Auch diejenigen die hier geboren wurden, 100% Deutsch sind, werden Opfer durch Gewalt und machen Jahre lang keinen Ton. Gleiches Recht für alle, okay, aber in solchen Extremfällen mit der Bedingung, dass die Strafen für alle härter ausfallen. Die Opfer sind nämlich leidtragende für mehrere Jahre, sogar bis ans Lebensende. Aber ich vergaß, dass das Deutsche Strafenkatalog alles andere als okay ist und ohnehin fragwürdig bestraft wird. Beispiele kennen wir wohl alle.

      Rylux wrote:


      Alle reden über den kleinen Scheiß. Wenn ein Deutscher eine Straftat begeht ist das selten eine Meldung in der Zeitung wert, aber sobald die Person migrationshintergrund besitzt ist es riesengroß in den Medien und eine Person mit eventuellen sozialen oder psychischen Problemen wird auf "Flüchtling" oder "Ausländer" reduziert. Wenn ein Deutsche aber Menschen mit migrationshintergrund angreift ist er kein rechter sondern ein "verwirrter Deutscher". Oder anstatt über die großen Verbrechen die jedem von uns schaden wie Steuerhinterziehung, illegale Lobbyarbeit, ausbeuterische Strukturen zu reden. Was lässt euch immer nur dieses eine Thema hervorheben obwohl es gesamtgesellschaftlich so klein ist?
      Wie grade gesagt, ob deutsche Täter/Opfer oder welche mit migrationshintergrund. Das Gleichgewicht zwischen dem, was den Opfern angetan wird mit dem, was die Täter bekommen, steht in keinerlei relation zueinander. Aber in dem Punkt stimme ich dir vollkommen zu. Das kann man schön mit der Außenpolitik vergleichen. Alle reden über Erdogan. Keiner aber was in Korea und China passiert. Frauen werden laut nem Bericht wieder zwangskastriert. Teilweise kein Internet usw. aber nö, lass mal auf Erdogan losgehen. Und nein, ich verteidige ihn auf keinen Fall, ich habe eher eine neutrale Sichtweise. Aus dem einfachen Grund, dass ich mit der Türkei - bis auf die Sprache - rein gar nichts zu tun habe. Nur man sollte auch über anderes Zeugs reden können. Bekommt der eine zu viel Aufmerksamkeit, so wird der andere halt neidisch, shit happens :D
      Und daruüber könnte ich mich aus auskotzen. Meistens kommt das ja von einer gesonderten Partei "Er war nur verwirrt". Nein, dude, er war und ist nicht verwirrt. Das ist nur das Ergebnis einer versagten Politik und falschen Erziehung und tausend anderen Gründen, die zum Hass führten.
      Steuerhinterziehung sollte meines Erachtens nicht härter bestraft werden, als wenn Leben aufs Spiel gesetzt werden. Das eine ist nämlich Geld, etwas was kommt und geht. Aber Lebenszeit hat man nur einmal. Es ist so verdammt kostbar. Niemand kann einem die Zeit zurück geben, die vergeht.
      Ideal wäre es, wenn jeder aufhören könnte, scheiße zu bauen, es keine Kriege gäbe, jeder mit jedem auskommt und das ohne Streitereien. Keine Diskussion über Abschiebung, wenn man auf der Straße nicht blöd angeguckt wird, weil man schwarze Haare hat und deswegen einen Bogen von 2 Meter macht.

      Es gibt so vieles was man schreiben könnte. Jede Begründung von beiden Seiten hört sich plausibel an. Ja, man sollte Abschieben weil brutale Kriminelle. Nein, nicht abschieben weil gleiches Recht für alle. Am Ende werden diejenigen ohne Grund abgeschoben, die sich hier eingelebt haben, die Sprache besser beherrschen als so manch anderer, nen Job bekommen haben aber irgendein Zäh krumm ist, weswegen der abgeschoben wird.
      Einer der besten Freunde meines jüngeren Bruder kommt von nem Kriegsgebiert - durfte mit ansehen, wie sein Onkel abgeschossen wurde - und ist eiskalt der Meinung, wer sich nicht benehmen kann, soll abgeschoben werden. Vielleicht sagt er das einfach so, vielleicht weil er sich für einige seiner Leute schämt, oder vielleicht denkt er, dass nicht genug Platz wäre und er selbst irgendwann zurück muss. Einfach nur ne offene Frage von einem Betroffenen, der grad seine mittlere Reife macht und irgendwann Polizist werden möchte.
      Folgt SaishiSenpai auf Twitch wenn ihr auf neue und alte Spiele wie Gothic steht!

      Trainerschule|Arikel & Guides|RMT-Bereich

      Du hast Fragen? Frag die KZV!
      Gib jetzt dein Feedback!
    • New

      Man mag es kaum glauben, aber ich hatte heute schon wieder Probleme mit meinen Albtraum-Vermietern.
      Dieses Mal sind sie nicht unangekündigt gekommen, sondern haben mir 5 Minuten vorher geschrieben, dass sie mit einem Handwerker vorbeischauen.
      Schnell den Klogang beendet und mich darauf vorbereitet, möglichst deeskalierend mit den Vermietern zu reden. Hat anfangs gut geklappt. Habe ihnen von mir aus geholfen, ein Regal zu stemmen, damit sie einen Teppich darunter legen können.
      So, danach noch einmal freundlich darauf angesprochen, wie es denn nun mit meinem Auszug ist und wir uns mit dem Preis in der Mitte treffen könnten. Währenddessen noch einmal die massive Schimmelbildung im Bad angesprochen, die es schon vor meinem Einzug gab. Wieder wurde mal mir die Schuld gegeben, dass ich nicht anständig lüfte, obwohl ich immer alles Mögliche dafür tue. Danach haben sie sich noch über angeblich schmutzige Fliesen am Boden beschwert. Meinte darauf, dass die Fliese einfach schon so schraff ist und das kein Schmutz ist.

      Und nur dieser eine Satz hat das normale Gespräch völlig zum Eskalieren gebracht. Die Vermieterin wurde laut, hat einen meiner Schwämme genommen und wild am Boden herumgerieben. Allerdings auf einer anderen Fliese, auf der sich tatsächlich ein wenig (!) Schmutz befand. Wollte trotzdem noch deeskalieren und meinte, dass ich mich vertan habe und die Fliese tatsächlich schmutzig ist. Aber die beiden wurden immer lauter.

      War mir genug und ich bat die beiden höflich, freundlich die Wohnung zu verlassen. Der Vermieter meinte darauf hin, dass er der Wohnungseigentümer ist und das nicht machen muss. Erklärte ihn darauf seine Rechte und bat ihn noch weitere Male, die Wohnung zu verlassen, aber Fehlanzeige - er möchte auf den Handwerker warten und ich habe ihn ja bereits in die Wohnung gelassen.
      Die Vermieter wurden immer lauter und fanden neue Gründe, sich zu beschweren. Meine Freundin soll angeblich gratis in der Wohnung leben, was absoluter Schwachsinn ist. Wie undankbar ich doch sei. Erklärte zum zigten Mal, dass meine Freundin nur oft auf Besuch ist und manchmal in meinem Zimmer übernachtet, was überhaupt kein Problem ist.
      Danach wurde es immer absurder. Man kann es sich nicht ausdenken. Die Vermieterin beschwerte sich darüber, dass ich mein Zimmerfenster weit geöffnet habe. Das nahm sie auch als Vorwand, mein Zimmer zu betreten. Zu ihrer Enttäuschung fand sie allerdings nicht meine Freundin vor (die war schlau und versteckte sich hinter dem Schrank, weil sie keine Lust hatte, miteinbezogen zu werden). "Ja, wieso ist das offen?", brüllte sie und deutete auf mein Fenster.
      Aber wird noch besser. Sie meinte, sie wolle sich ihren Schrank anschauen und betrat sofort das Zimmer. Freundin entdeckt -> die wohnt hier. Wtf. Danach zuckten sie ihre Handys und fotografierten mein Zimmer. Das war mir genug und ich riss zumindest der Vermieterin ihr Handy aus der Hand und löschte die Fotos. Ich meine was soll das? Meine Freundin hat sich so gefühlt, als ob sie ein Objekt wäre.

      Jetzt wurde ich auch laut und fing auch an zu schreien, sie sollen doch nun endlich die Wohnung verlassen. Taten sie noch immer nicht und der Handwerker rief an.
      Beschloss deswegen mich auch asozial zu verhalten und verbat dem Handwerker, die Wohnung zu betreten. Die beiden Vermieter sind aber wahrlich Meister der Manipulation und überredeten ihn, tatsächlich in die Wohnung zu kommen. Drohte dann aber, sofort die Polizei zu rufen, wenn er sie nicht sofort verließ - denn das ist eben tatsächlich Hausfriedensbruch. Er stellte ich aber auch quer und meinte, einen Auftrag zu haben und deswegen die Wohnung betreten zu dürfen. Okay, verständlich. Bat ihn deswegen, sich auszuweisen, weil ich möchte ja nicht riskieren, dass er etwas kaputt macht. Die Vermieter äußersten sich dann sogar rassistisch und meinten, dass er ein guter Handwerker und kein "dahergelaufener Neger" wäre. Ich verlangte noch weiter nach dem Ausweis und er meinte, er geht ihn ins Auto holen. Die Vermieter begleiteten ihn und erzählten ihm wohl, dass er einfach nachhausefahren soll. Vor dem Haus trafen sie noch zwei andere Eigentümer und erzählten, ich sei verrückt und würde mich weigern, den Handwerker ins Haus zu lassen.
      Danach haben wir uns noch mit klagen bedroht, der Vermieter beleidigte mich als "scheiß *Heimatstadt*er" und baute sich mehrmals vor mir auf. Wollte wohl, dass ich ihm eine scheuere, damit er was strafrechtlich Relevantes für sich hat. Hätte ich am liebsten wirklich getan. Der alte Mann ist übrigens drei Köpfe kleiner als ich.

      Ernsthaft, was für Arschlöcher. Ich möchte doch nur ausziehen. Und wenn ich ohnehin so ein schlimmer Finger bin, der ein paar Fliesen nicht sauber genug putzt, dann sollen sie mich einfach gehen lassen. Aber nein, das sind zwei gierige alte Säcke, die sich nicht zu schade sind, einen Studenten auszubeuten. Karma hat sie übrigens schon letzte Woche getroffen - da kam es wegen einem Umwetter anscheinend zu Wasserschäden an ihrem Haus. Geschieht denen sowas von recht. Habe mich unironisch gefreut, als sie mir das erzählt haben.
    • New

      7om wrote:

      Wieder wurde mal mir die Schuld gegeben, dass ich nicht anständig lüfte

      Ja, das ist die Lieblingsausrede der Vermieter, damit sie ja nicht für den Schaden aufkommen müssen. Hatten sowohl meine Mutter als auch meine Freundin schon erlebt. Echt schlimm wie geizig manche Vermieter sind. Als ob sie durch die Mieten all ihrer Mieter nicht genug Geld in die Kassen gespühlt bekämen, um sowas zu beheben.
      Unser Vermieter ist in der Hinsicht top, soweit ich das beurteilen kann. Er renoviert sogar jede Wohnung aus eigener Tasche, bevor sie weitervermietet wird. Eigentlich wollte er sogar unseren Dachboden zur Wohnung umbauen und an mich vermieten, aber a) hat der sich seit Monaten nicht blicken lassen und hat seine Pläne schon des öfteren verschoben (erst heißt es, im letzten August soll es losgehen, dann im November, der nächste Termin war für diesen Februar angesetzt und nichts passierte) und b) würde ich hier nicht mal mehr wohnen wollen. Andere Wohnung bringt mir gar nichts, solange ich noch im selben Haus wohne wie diese Psychopathen.

      (Zitat der ganze andere Rest)

      Ey, hättest du in der Situation nicht mit der Polizei drohen können? So ein Verhalten seitens der Vermieter geht ja mal gar nicht. Selbst wenn ihnen die Wohnung gehört, heißt das nicht, dass sie tun können, was sie wollen, wenn sie sie vermietet haben.
    • New

      Habe ich sogar gemacht. Mehrmals angedroht, die Polizei zu rufen. Aber da muss man eben aufpassen. Ich will nur aus der Wohnung raus und das möglichst billig. Zwei der Mieter sind aber ins Ausland abgehaut und zahlen seitdem nicht mehr ihre Miete. Die Vermieter drohen mir immer, diese fehlende Miete von mir einzuklagen, sollte es tatsächlich mal vor das Gericht gehen. Dieser Gemeinschaftsmietvertrag ist echt unglaublich.

      Ich war danach sogar bei der Polizei. Aber die können da nichts machen. Ich hätte sie sofort rufen müssen, wenn ich mich wirklich bedroht gefühlt hätte und an dem Vertrag hätte das auch nichts geändert ...
    • New

      @7om das man möglichst günstig aus so ner Sache raus will kann ich voll verstehen, manchmal gehts auch einfach garnicht anders. Kann dir leider auch keinen Tipp geben was du da noch machen kannst weil das Recht bei euch anders ist. Ich für meinen Teil würde mir aber ernsthaft überlegen ob ich nicht einfach eiskalt ausziehe, sprich Zimmer leer machen, alles fotografieren um den Zustand festzuhalten und die Mietzahlung einstellen. Das wird eklig, vermutlich wirds Geld kosten aber ich selbst hasse sowas so sehr dass ich daran kaputt gehen würde (und ich hätte die Bullen gerufen, gleich mit der Ansage das ich mich bedroht fühle, wären die dann immernoch frech geworden hätte ich dem Vermieter auch eine gelangt, wäre dann Notwehr). Solcher mneschlicher Abschaum regt mich schon wieder so sehr auf, mich betriffts nichtmal aber ich zitter trotzdem, sollen die halt die WG auflösen, wenn die soviele Möglichkeiten im Vertrag haben müssen die das Ding eben auflösen (zwei Leute sind ja eh nicht da, du willst raus, der Rest zieht dann eben den kürzeren oder zahlt alles, dir wollen sie doch auch einfach so ans Geld) und neue Leute suchen. Es ist nicht dein verdammtes Problem wenn die es nicht gebacken bekommen sich passende Mieter zu suchen.
      "Wann denkt Ihr stirbt ein Mensch?
      Wenn er von einer Pistolenkugel im Herz getroffen wird? Nein.
      Wenn er an einer unheilbaren Krankheit leidet? Nein.
      Wenn er eine Suppe aus giftigen Pilzen gegessen hat? Nein!!
      Man stirbt, wenn man vergessen wird."

      – Doc Bader
    • New

      Dass die einfach so in dein Zimmer stürmte ist schon totaler Quatsch und wieso solltest du dein Fenster nicht offen haben dürfen? Man kann doch mal lüften.
      Und einfach so den Schrank öffnen? Wtf stimmt nicht mit der. Allein, dass die laut wurden ist schon Hausfriendensbruch, denn höhere Lautstärke bricht den Hausfrieden, vor allem wenn der Ton nicht passt. Schade, dass deine Freundin während sie im Schrank war, nicht die Polizei gerufen hat. Das wäre lustig geworden.
      Ich würde ja gern sagen, lass die nicht einfach so davon kommen... aber ich denke mal, du wirst froh sein, deine Ruhe zu haben.
      Ich muss sagen, dass meine Tante nen halbes Jahr nachdem sie ausgezogen ist, noch Ärger mit dem alten Vermieter hatte. Handle auf jeden Fall ein Vertrag aus, dass ab dem Tag des Auszugs keinerlei Forderungen beidseits gefordert werden dürfen. Sonst kommen die nach nem halben Jahr später an und wollen noch, dass du irgendwelche Rechnungen zahlst, mit denen du nichts zu tun haben kannst.
      Folgt SaishiSenpai auf Twitch wenn ihr auf neue und alte Spiele wie Gothic steht!

      Trainerschule|Arikel & Guides|RMT-Bereich

      Du hast Fragen? Frag die KZV!
      Gib jetzt dein Feedback!
    • New

      @7om
      Ganz schön heftig das mit deinen Vermietern. Ich würde es so machen wie Todile, einfach ausziehen und die Vermieter anklagen. Alleine schon das sie dich angegriffen und das Hausrecht verletzt haben sollte eigentlich Grund genug sein? Das kann einfach nicht sein das Vermieter sich so aufführen können, ohne das sie Konsequenzen zu fürchten haben. Man brauch mich da nicht falsch verstehen, ich kann schon verstehen das Vermieter sich darüber ärgern wie manche Mieter sich auffähren (Lärm, Messie), aber das rechtfertigt nicht sich so zu benehmen. Ich wünsche dir viel Glück bei der Wohnungssuche.

      @Veniko
      Ich habe jetzt nicht alles gelesen. Aber ich finde einbisschen heulst du auch herum. Ich kann die Wut auf deine Familie ja verstehen, aber irgendwie werde ich das Gefühl nicht los das du selber nicht ganz so unschuldig bist. Warum hast du auf den Namen deines Brudes eine Simkarte obwohl du die Rechnung selber zahlst um das mal als Beispiel herzunehemen.

      Wenn du eine Wohung haben willst dann muss man Kompromisse eingehen können. Da eh alleine Wohnen willst verstehe ich nicht warum deine Wohnung unbeding groß sein muss. Ich selber habe auch nur ein 11 Quadraht Meter Zimmer und meine ganzen Konsolen und weiterer Krimskrams haben alle Platz bei mir. Ich wohne noch bei meinen Eltern aber sämtliche Sachen die mir gehören wie wichtige Dokumente, Figuren, Plüschis, Konsolen, Games, DVD/Bluerays, Klamotten/Schuhe/Bettwäsche haben alles bei mir untergebracht. Man muss nur kreativ sein.

      Ich würde dir raten eine Liste zu machen was deine Wohnung alles haben muss und dann überlegst du welche Punkte am wichtigsten sind.

      Das du wieder bei der Werkstatt arbeiten finde ich gut. Ich kann zwar verstehen das es einem vielleicht peinlich ist, aber man hat dann zumindest einen geregelten Tagesablauf. Das ist sehr wichtig. Falls es mit dem Außerarbeitsplatz nicht klappen sollte, kannst du immer noch Fragen ob du innerhalb der Werkstatt noch geistig anspruchvolle Arbeit haben, wie in der Buchhaltung oder Pforte.

      @Ausländersache
      Ich glaube man sollte einen eigenen Thread aufmachen dafür.

      Ich persöhnlich kann beide Seiten verstehen. Rassismus ist scheiße, aber Leute die in ein fremdes Land kommen sollte sich schon an die Regeln und Gesetze halten.

      Ich findes das große Problem ist einfach das man bei der Flüchtlingswelle denkt die Leute hätten Narrenfreit und dürfen sich alles erlauben, was aber nicht stimmt. Persöhnlich währe ich bei schlimmen Straftaten wie Mord, Vergewaltung etc. auch dafür das Ausländer nach absitzen ihrer Haftstrafen wieder in ihre Heimatländer abgeschoben werden sollen. Auf der einen Seite währe ich schon mal froh wenn Richter mal strengere Strafen aussprchen würden. Die Gesetze in Deutschland sind schon da und die könne ganz schön hart sein. Man muss sie nur durchsetzen.

      Ich denke das große Problem mit der Ausländerfeindlichkeit/Rassismus ist das viele noch in der Vergangenheit leben und denken das jeder eine andere ethnischen rasse angehört erst vor kurzem eingewandert ist. Das es vielleicht sein kann das die Person schon hier geboren ist und sogar die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt interesiert da wohl kaum einem, weil seien wir mal ehrlich, man nehme jetzt einen Mann her der einen Afrikanischen Vater hat und eine Deutsche Mutter hat und dieser Jungemann wird in Deutschland geboren und hat durch seine Mutter eine die deutsche Staatsangehörigkeit. Die Gesetzlichen Regeln sind soweit klar, aber zu 90 Prozent wird er von den Leuten immer noch als nicht richtig deutsch angesehen, selbst wenn sie wissen das er eine deutsche Mutter hat. Man würde ihm das immer spüren lassen. Bei Fremden ist es noch verständlich, aber bei Leuten die ihn kennen ist dies in meinen Augen respektlos.

      Ich finde man sollte gerade in der heutigen Zeit daran arbeiten das man dieses "Ach der ist Asiate ist bestimmt aus China, ach der Weiße ist bestimmt Europäer, ach der schwarze ist bestimmt amerikaner oder afrikaner etc. Die ganze Menscheit reist durch die Welt und es kommt dann häufiger vor das es zu Mischehen kommt und die Kinder dementsprechend speziell wenn ein Elternteil Asiate und der andere Schwarz ist vor das die Kinder dann nicht zu 100 Prozent in einer bestehen ethnischen rasse passen.

      Wie gesagt ich finde es generell lächerlich wie man sich im Jahre 2020 darauf versteifen kann. Durch das Internet kann man praktisch Kontakte auf der ganzen Welt knöpfen und entweder mit diesen Zocken, Pokemon tauschen, Videotelefonie, importieren etc. Ich finde es immer wieder amüsant wie überrascht meinen Kollegen sind wenn sie sehen das ich mir ein paar Dingen wie Games, Süßigkeiten importiere

      brixboy wrote:

      Sieht man nicht 1a wie genau dieses Thema & diese Probleme seit Jahren unser Land immer weiter spaltet? Und schau dir die USA, wo mal wieder der Tod eines Schwarzen dazu instrumentalisiert wird die eigenen Ideologien zu pushen und genau das Gegenteil bewirkt was wünschenswert ist.
      Also ich möchte aufgar keinen Fall die Pländerungen und Straftaten kleinreden, aber das Problem war schon immer das man in den USA als Mann mit dunkler Hautfarbe teilweise sehr stark von der Polizei diskrimminiert wurde. Man könnte jetzt das Henne-Ei Prinzip hernehmen, aber das bringt nichts.

      Fakt ist einfach das durch den Rassismus in den USA und auch durch die miese Polizeiausbildung die Afroamerikaner einen Groll gegen die Polizei hegen. In sogut wie allen afroamerikanischen Familien gibt sobald die Kinder ein bestimmtes Alter erreicht haben den berühremten "The Talk". Bei dem Gespräch geht es größtenteils darum wie man sich bei Racial Profiling verhalten soll und wie man sich sonst benehmen soll. Ansich ist so ein Gespräch zwischen Eltern und Kindern nicht schlecht, aber das aus Angst vor Rassismus, ich weiß nicht.

      Das Hauptsächliche Problem in den USA ist das durch den gesetzlichen Rassimus, also im Bus hinten sitzen, nur bestimmte Wohungen, Sklavengesetze die Trennung vorangetrieben wurde. Gut ab 1968 wurden die Gesetze abgeschaft, aber diese Trennung aus den Köpfen der Leute rauszubekommen ist nicht so einfach. Es gibt einfach extrem viele Orte in den USA in denen nur Schwarze/Weiße leben und die Leute es auch nicht so wollen Menschen mit einer anderer ethnischen Herkuft dort hinziet. Ich habe selber schon geschichten gelesen das eine Weiße Mutter es in ihrer Nachbarschaft schwer hatte weil sie einen schwarzen Freund hatte und das Kind dementsprechend auch nicht weiß war. Die Nachbarn haben die Familie geschnitten. Lustigerweise als die Familie zu einem Ort hinzog die Überwiegend schwarze Bewohner hatte und dort wurde die Familie wiedergeschnitten weil der Ehemann es wagte eine weiße Frau mit ins Viertel zu bringen.

      Ich habe das selber in den USA in vielen Geschäften beobachtet. Wenn ein weißer Kunde in den Laden ging und irgendwie unsicher aussah dann kam wenn vorhanden ein weißer Mitarbeiter und versuchte zu helfen. Wenn ein schwarzer Kunde den gleichen laden betrat dann kam ein schwarzer Mitarbeiter hinzu. Ich habe das selber im Nintendo Store in NY beobachtet. Auch ist mir aufgefallen das Prozentual nicht so viele Mischbeziehungen gab. In London fiel es mir schon sehr auf das es einige gemischtee Paare.

      Beerus94 wrote:

      Den Leuten (meistens Arabs und co.) geht es hier einfach zu gut. Deswegen muss hier und Dtl. einfach für jeden härtere Strafen geben. Sind unter Kriminellen Flüchtlinge, wie in Rostock... dann gleich abschieben mitsamt der Familie, damit gleich daraus gelernt wird.
      Bei aller liebe, wenn du verlangst das Kriminelle abgeschoben werden kann ich das noch nachvollziehen, aber Sippenhaft. Sorry aber da muss man sich nicht wundern wenn als Faschist bzw. Nazi beleidigt wird.

      Falls du es vergessen hast hier in Deutschlan zählt die persönliche Vorwerfbarkeit. Nur der jenige der oder die jenigen die für die Straftat verantwortlich ist darf bestraft werden.
    • New

      Dante2009 wrote:




      Beerus94 wrote:

      Den Leuten (meistens Arabs und co.) geht es hier einfach zu gut. Deswegen muss hier und Dtl. einfach für jeden härtere Strafen geben. Sind unter Kriminellen Flüchtlinge, wie in Rostock... dann gleich abschieben mitsamt der Familie, damit gleich daraus gelernt wird.
      Bei aller liebe, wenn du verlangst das Kriminelle abgeschoben werden kann ich das noch nachvollziehen, aber Sippenhaft. Sorry aber da muss man sich nicht wundern wenn als Faschist bzw. Nazi beleidigt wird.
      Falls du es vergessen hast hier in Deutschland zählt die persönliche Vorwerfbarkeit. Nur der jenige der oder die jenigen die für die Straftat verantwortlich ist darf bestraft werden.
      Da stimme ich dir auch zu und tut mir auch leid, da habe ich mich etwas von der Wut leiten lassen. ^^‘
      Sollte einfach nur dem Kriminellen aufzeigen, was passiert, wenn er/sie so einen großen Mist baut.
      Familien können in den meisten Fällen ja auch nichts für das Verhalten des Angehörigens.

      Das Thema hat sich aber auch erledigt.
    Impressum · Datenschutz

    © 1999–2020 Filb.de

    Pokémon © 2020 Pokémon. © 1995–2020 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.