Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

Dinge, die euch nerven

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Genauso lächerlich wie Comic- oder Videospielverfilmungen.
      Wenn mir ein blauer, sprechender Igel vor der Nase rumrennen würde, würde ich nicht hysterisch schreien "AAAHHH, ein blauer, sprechender Igel-Alien!!!", sondern würde mich fragen "Ey alter, was macht Sonic hier. Ich meine, wie können sie eine Filmerde als unsere Erde verkaufen und so tun, als hätte auf der ganzen Welt noch nie jemand ein Sonic-Spiel angerührt? Wenn die in ihrem Hinterweltlerdörfchen noch nie von Sonic the Hedgehog gehört haben, okay, ist halt ein verschlafenes Nest, das vielleicht noch nicht mal von der Mondland Wind bekam, aber spätestens in San Francisco hätte es einige Fanboys und -girls geben müssen, die Sonics Namen schreien und Autogramme haben wollen. Wenn es denn mal wirklich realistisch wäre.

      Wenn man dabei ist: Mich nervt, dass Videospielen in Film und Fernsehen ständig falsch dargestellt wird.
      Es werden immer viel zu viele Tasten aufm Mal gedrückt und viel zu hektisch. Ja, es gibt hektische Spiele, aber selbst die hektischsten unter ihnen werden nie SO hektisch gespielt. Und dann (so in einer What's up, Dad? Folge) seit wann bewegt man den rechten Stick so wild hin und her? Man nutzt ihn um die Kamera auszurichten oder zum Zielen und das macht man bestimmt nicht mit wildem hin und her gefuchtel.
      Man könnte fast meinen, er steuert die Figur mit dem Stick und ist nur noch voller Hektik am hin und her springen, weil der nächste Treffer der letzte sein könnte....

      The post was edited 1 time, last by Veniko ().

    • Veniko wrote:

      Ja, diese Verkaufsstrategien kenne ich ja alle, aber dass das Umräumen ebenfalls diesem Zweck dient, war mir halt neu.
      Darum geht es ja im heutigen Marketing, dem pontentielle Kunde soll gar nicht alles bewusst sein. Darum haben z.B. diese ganzen Billgmodeanbieter das klassische Marketing größtenteils aufgegeben und sich der Neuroökomomie zugewand. Denn da musst dich aktiv Thema befassen ums zu entdecken.

      Calor wrote:

      Wie soll ich denn die Königsberger Klopse finden, wenn de jetzt einen komplett andersfarbigen Hintergrund haben
      Teilweise auch Marketing. Aber dafür gibts das gute alte Preisschild.
      Ich bin immer noch der Meinung Gähner sollte bei Flegmon einen Regentanz Effekt haben
    • Bedingt, dafür ist der Bereich - vor allem aushalb des Marketings - zu groß. Aber auf unser Thema bezogen würde ich sagen: Neuroökonomie ist ein interdisziplinäres Forumgsgebiet aus Hirnforschung und Wirtschaft welches Statt bewussten Überzeugungen eher auf Unterbewuste Entscheidungen und Teilweise sogar "Urinstinkte" setzt. (mir fhelt dazu jetzt ein besseres Wort)
      Also sprich, Dinge die man selbst wenn von ihnen Kenntniss hat sehr schwer zu kontrollieren sind.

      Im Allgemeineren ist Neuroökonomie die Erforschung von Entscheidungsverhalten im ökonomischen Kontext.

      Das ganze ist zwar jetzt stark vereinfacht aber ich habe keine Lust hier ne Wall of Text zu schreiben.

      EDIT; für weitere Informationen verweise ich auf meine Signatur :lol:
      Ich bin immer noch der Meinung Gähner sollte bei Flegmon einen Regentanz Effekt haben

      The post was edited 1 time, last by jungbluth ().

    • jungbluth wrote:

      Calor wrote:

      Wie soll ich denn die Königsberger Klopse finden, wenn de jetzt einen komplett andersfarbigen Hintergrund haben
      Teilweise auch Marketing. Aber dafür gibts das gute alte Preisschild.
      Jo, ein ganzes ca. 1-2x2-3 cm großes Schild am Rand des Werbetischs, das hilft total. Aber egal, die gibt es ja eh nur alle paar Monate und ich habe jetzt meinen Vorrat.

      @Veniko: de.wikipedia.org/wiki/Neuro%C3%B6konomie

      The post was edited 1 time, last by Calor ().

    • jungbluth wrote:

      Bedingt, dafür ist der Bereich - vor allem aushalb des Marketings - zu groß. Aber auf unser Thema bezogen würde ich sagen: Neuroökonomie ist ein interdisziplinäres Forumgsgebiet aus Hirnforschung und Wirtschaft welches Statt bewussten Überzeugungen eher auf Unterbewuste Entscheidungen und Teilweise sogar "Urinstinkte" setzt. (mir fhelt dazu jetzt ein besseres Wort)
      Also sprich, Dinge die man selbst wenn von ihnen Kenntniss hat sehr schwer zu kontrollieren sind.

      Im Allgemeineren ist Neuroökonomie die Erforschung von Entscheidungsverhalten im ökonomischen Kontext.

      Das ganze ist zwar jetzt stark vereinfacht aber ich habe keine Lust hier ne Wall of Text zu schreiben.

      EDIT; für weitere Informationen verweise ich auf meine Signatur :lol:
      Dann sollte man solche Begriffe lieber nicht verwenden, die Beschreibung per Google zu suchen bringt nämlich nicht viel wenn man mit dem Thema keine Berührungspunkte hat.

      Mir ist der Begriff noch nie untergekommen aber für mich klingts z.B. nach der Ausnutzung des Rechtsdralls von Kunden (oder besser gesagt der Erforschung warum wir das tun). Baut man einen Markt dementsprechend auf kann man die Kundschaft an der gesamten Auslage vorbei führen ohne dass sie sich wirklich daran stören. Baut man es dagegen genau dem entgegengesetzt auf, werden siche viele nicht wohl fühlen und den Markt allgemein als schlechter empfinden (hab hier nen Markt der genau diesen Fehler gemacht hat und später komplett umgeräumt wurde). Auch im Regal wird angeblich häufiger nach rechts gegriffen, kann ich schlecht beurteilen da die Ordnung dort sich eh schon nach dem Kundenlauf richtet.

      Eine weitere Nutzung wäre der Backshop in vielen Läden, jeder kauft lieber Backwaren wenn es nach frischen Brötchen und Kuchen riecht. Angeblich (hab es bisher in keinem Markt erlebt) sollen einige Geschäfte diesen Geruch sogar künstlich versrpühen um Kaufimpulse auszulösen.

      Bei Klamotten bin ich allerdings raus, da für Männer meistens eh nicht viel vorhanden ist muss ich eh alles durchsuchen und schauen was überhaupt passt. Viel Auswahl hab ich da nicht mehr um noch groß auf unbewusste Tricks reinfallen zu können (Hosen sind da der Horror, meistens passen mir 2-3 Stück und die sehen dann auch alle gleich aus). Wobei ich spontan sagen würde dass Kunden eher zu teuren Klamotten greifen wenn direkt daneben ein Spiegel steht damit sie schauen können wie es aussieht bevor der Preis jede Überlegung im Keim erstickt. Und was offen an der Wand hängt zieht Kunden eher an als so ein klobiger Rundständer bei dem man nur nen schmalen Streifen von den Klamotten sieht. Die meisten dürften da zuschlagen weil sie was haben das ihnen gefällt ohne lange suchen zu müssen.
      "Wann denkt Ihr stirbt ein Mensch?
      Wenn er von einer Pistolenkugel im Herz getroffen wird? Nein.
      Wenn er an einer unheilbaren Krankheit leidet? Nein.
      Wenn er eine Suppe aus giftigen Pilzen gegessen hat? Nein!!
      Man stirbt, wenn man vergessen wird."

      ~ Doc Bader
    • Wären zwei Beispiele, das ganze kann man aber deutlich weiter treiben. Ja, der Wohlfühlfaktor spielt eine Große Rolle aber tatsächlich Glücksgefühle zu haben (selbst wenn nur unterbewusst) also Endorphinausschüttung ist noch wichtiger, weil Endorphine beeinträchtigen das rationale Denken,was somit zu noch mehr Impulskäufen führt als ohnehin schon. Und wenn der Preis dann auch noch billig ist umso besser (was auch wiederum Endorphine ausschüttet). Denn wenn man zwar für einzelne Dinge weniger bezahlt aber dafür mehr kauft machen die Hersteller trotzdem kein Verlust.
      Ich bin immer noch der Meinung Gähner sollte bei Flegmon einen Regentanz Effekt haben
    • Totodile wrote:

      Mir ist der Begriff noch nie untergekommen aber für mich klingts z.B. nach der Ausnutzung des Rechtsdralls von Kunden (oder besser gesagt der Erforschung warum wir das tun). Baut man einen Markt dementsprechend auf kann man die Kundschaft an der gesamten Auslage vorbei führen ohne dass sie sich wirklich daran stören. Baut man es dagegen genau dem entgegengesetzt auf, werden siche viele nicht wohl fühlen und den Markt allgemein als schlechter empfinden
      Witzigerweise haben wir hier einige Aldis und Lidls, die aber genau das tun und mit links gerichtet aufgebaut sind. Sprich der Eingang befindet links und man bewegt sich quasi im Uhrzeigersinn statt entgegen durch den Laden. Aber scheinbar gleicht sich das gewissermaßen wohl wieder aus, denn die begehrteren Sachen wie Süßigkeiten befinden sich meistens im rechten Regal.
    • Veniko wrote:

      Genauso lächerlich wie Comic- oder Videospielverfilmungen.
      Wenn mir ein blauer, sprechender Igel vor der Nase rumrennen würde, würde ich nicht hysterisch schreien "AAAHHH, ein blauer, sprechender Igel-Alien!!!", sondern würde mich fragen "Ey alter, was macht Sonic hier. Ich meine, wie können sie eine Filmerde als unsere Erde verkaufen und so tun, als hätte auf der ganzen Welt noch nie jemand ein Sonic-Spiel angerührt? Wenn die in ihrem Hinterweltlerdörfchen noch nie von Sonic the Hedgehog gehört haben, okay, ist halt ein verschlafenes Nest, das vielleicht noch nicht mal von der Mondland Wind bekam, aber spätestens in San Francisco hätte es einige Fanboys und -girls geben müssen, die Sonics Namen schreien und Autogramme haben wollen. Wenn es denn mal wirklich realistisch wäre.
      Die Handlung des Sonic-Films ist aber basierend auf der Annahme, dass Sonic echt wäre. Und nicht darauf, dass ein Videospielcharakter direkt aus dem Spiel in unsere Welt transportiert wird. Logischerweise kann es in dieser Welt dann auch die Videospielreihe nicht geben. :$
      Nebenbei bemerkt ist der Film storytechnisch auch ein Prequel zu allen Sonic-Spielen, in dem noch niemand Sonic kannte und selbst Dr. Robotnik das erste Mal auf ihn stößt.

    • Veniko wrote:

      Totodile wrote:

      Mir ist der Begriff noch nie untergekommen aber für mich klingts z.B. nach der Ausnutzung des Rechtsdralls von Kunden (oder besser gesagt der Erforschung warum wir das tun). Baut man einen Markt dementsprechend auf kann man die Kundschaft an der gesamten Auslage vorbei führen ohne dass sie sich wirklich daran stören. Baut man es dagegen genau dem entgegengesetzt auf, werden siche viele nicht wohl fühlen und den Markt allgemein als schlechter empfinden
      Witzigerweise haben wir hier einige Aldis und Lidls, die aber genau das tun und mit links gerichtet aufgebaut sind. Sprich der Eingang befindet links und man bewegt sich quasi im Uhrzeigersinn statt entgegen durch den Laden. Aber scheinbar gleicht sich das gewissermaßen wohl wieder aus, denn die begehrteren Sachen wie Süßigkeiten befinden sich meistens im rechten Regal.
      Da hast du auch schon den Unterschied gefunden, es geht weniger um die Laufrichtung an sich, als vielmehr darum die Leute innerhalb des Gangs, rechts lang zu führen (die meisten drehen sich immer dorthin und blenden alles auf der linken Seite aus). Ist etwas blöd zu beschreiben, der erwähnt Markt hier fängt aber zum Beispiel mit dem Kundenlauf rechts an. Sprich man bewegt sich gegen den Uhrzeigersinn durch die Gänge, der Fehler war aber dass die Gemüseabteilung und die daran anschließenden Süßwaren, links lagen. Rechts gab es zwar auch Waren, aber in recht großer Entfernung und das war eher so Convenience-Zeug, Dressing und bisl abgepacktes Brot. Und so zog sich das durch den ganzen Markt, rechts eher Langsamdreher und speziellere Produktreihen (fremdländische Zutaten und Gerichte, Gewürze) und links bzw. immer links vom Kunden, Kaffee, Konserven, Backzutaten, Körperpflegeprodukte, Getränke. Fand die Kundschaft richtig nervig, die konnten zwar nicht sagen was es war, aber die haben sich nicht wohl gefühlt. Mittlerweile wurde umgeräumt, der Lauf durch den Markt aufgebrochen und ein wenig umstrukturiert, seitdem läufts recht gut.

      Wobei Aldi nen netten Vorteil hat (bin mir sicher das gilt auch immernoch) und jeden Markt gleich aufbaut. Nicht unbedingt vom Grundriss, das geht ja nicht immer, aber von der Sortierung her. Der Gedanke ist dass man in jedem Aldi alles an der selben Stelle findet, sprich es schließt an eine Abteilung immer die selbe, nächste Abteilung an. Machen viele Märkte automatisch weil einige Sortimente gut harmonieren, aber besonders Privatmärkte von Edeka und Rewe erfinden das Rad gerne mal neu.
      "Wann denkt Ihr stirbt ein Mensch?
      Wenn er von einer Pistolenkugel im Herz getroffen wird? Nein.
      Wenn er an einer unheilbaren Krankheit leidet? Nein.
      Wenn er eine Suppe aus giftigen Pilzen gegessen hat? Nein!!
      Man stirbt, wenn man vergessen wird."

      ~ Doc Bader
    • Die Strategie funktioniert bei mir sowieso nicht. Ich gehe den Gang zwar auf der rechten Seite runter, dann geh ich ihn aber auf der linken Seite, welche dann wieder rechts ist, wieder hoch :B

      Nope, da irrst du dich. Wir haben mitlerweile 3 verschiedene Aufbauten. Ich nenne sie mal "klassisch, entgegen dem Uhrzeigersinn", "klassisch, mit dem Uhrzeigersinn" und "neubau". Wenn ein Aldi neu gebaut wurde, wird er auch gleich modernisiert. Dabei sind die Gänge mit den "Grabbelständen" richtig großzügig vom Platz her, während die wichtigeren Gänge dicht an dicht stehen und dazu sind die Waren ohne jeden Sinn und Verstand eingeräumt. Also aus Kundensicht, die die Absicht hinter dem Chaos nicht verstehen. Dass da eine vorhanden ist, vermute ich jetzt einfach mal. Ich meine, ich kenne das noch, dass Getränke immer vorne an standen an der Außenwand, bei unserem muss man aber durch den ganzen Laden laufen, um zu den Getränken zu kommen, weil unser Aldi unbedingt ne Backwarenabteilung an der Stelle haben muss, inkl Zeitschriften, welche man in "normalen" Läden stets in Kassennähe findet. Dafür haben die an der Kasse ein Fach mit Hotwheels, die man sich nicht mal in Ruhe ansehen kann, weil die nächsten Kunden auch endlich mal auspacken wollen und der Kunde abkassieren will. (Ich hoffe, du kannst mir auch diese Logik erklären, denn das widerspricht eigentlich dem Konzept, dass der Kunde sich wohlfühlen soll.)

      Lidl hat nur bisher die Varianten mit und gegen dem Uhrzeigersinn und ansonsten alles gleich. Kennst du einen, kennst du alle, du läufst den Laden nur in die andere Richtung ab.
    • Veniko wrote:

      Ich hoffe, du kannst mir auch diese Logik erklären, denn das widerspricht eigentlich dem Konzept, dass der Kunde sich wohlfühlen soll.
      Da greift an anderes Konzept. Das die Hotweehls an der kasse stehen hat den selben Grund wie das es da Süßigkeiten gibt. Kinder! Da ist wiederum das Ruhe ankucken nicht gewollt, denn Kinder entscheiden hauptsächlich spontan und da sollen die Eltern ja keine Zeit haben zu reagieren. Ab ca 4 Jahren können Kinden zumindest die kurzfristigen Raktionen auf ihren Aktionen abschätzen und die meisten Kinder quängeln oder weinen dann bewusst wenn sie ihren Willen nicht kriegen.
      Das ist dem Marketing durchaus bewusst und werden dann quasi die Kinder gegen ihre Eltern ausgespielt.
      Ausserdem hast du dich an der Kasse bereits entschieden den Laden zu verlassen, da ist dann sinnvoller den Kunden zu noch einem Spontankauf zu verleiten. Denn wenn der Kunde gehen will kann die auch sein Wohlbefinden egal sein.
      Ich bin immer noch der Meinung Gähner sollte bei Flegmon einen Regentanz Effekt haben
    • Wieso ist es nur so schwer ein neues passendes Auto zu finden?
      Ich will ja gar nicht so viel und irgendwie ist genau dass das Problem. Die neuen Autos haben alle so viel Technik drin, auf die ich gut und gerne verzichten kann. Bin da doch etwas altmodisch.
      Finde aber auch sonst immer irgendwas, das mich stört und nicht gefällt.
      Ein muss ist auf jedenfall die Farbe Blau, alles andere geht nicht.
    • Veniko wrote:

      Totodile wrote:

      Mir ist der Begriff noch nie untergekommen aber für mich klingts z.B. nach der Ausnutzung des Rechtsdralls von Kunden (oder besser gesagt der Erforschung warum wir das tun). Baut man einen Markt dementsprechend auf kann man die Kundschaft an der gesamten Auslage vorbei führen ohne dass sie sich wirklich daran stören. Baut man es dagegen genau dem entgegengesetzt auf, werden siche viele nicht wohl fühlen und den Markt allgemein als schlechter empfinden
      Witzigerweise haben wir hier einige Aldis und Lidls, die aber genau das tun und mit links gerichtet aufgebaut sind. Sprich der Eingang befindet links und man bewegt sich quasi im Uhrzeigersinn statt entgegen durch den Laden. Aber scheinbar gleicht sich das gewissermaßen wohl wieder aus, denn die begehrteren Sachen wie Süßigkeiten befinden sich meistens im rechten Regal.
      Witzigerweise ist unser Edeka genau anders rum. Der Kram steht so ziemlich immer links. Mit dem Uhrzeigersin stimmts aber.
    • wo wir gerade beim Thema kaufen und verkaufen sind...
      mich nerven Scalper und Reseller....dumme Kiddies die einen Erwachsenen überfallen und mit reizgas besprühen um ihm seine Pokemon karten zu stehlen. Leute habt ihr nicht mehr alle Latten am Zaun???? :dumm: :dumm: :dumm: Seid ihr krank im Kopf?? weicht Corona eure Gehirnzellen auf????
      100 Happy Meals kaufen um die Karten teuer auf ebay zu verscherbeln..!!
      Cornflakes packungen aufreißen um die Karten rauszuholen.!! seid ihr eigentlich komplett am Arsch!!?? :grrr:
      Die Cornflakes kann man dann nicht mehr verkaufen! Lebensmittelverschwendung at its best!!!
      Ihr verblödeten dummen idioten!! Macht mich wütend!!! denn normale Sammler und FANS gucken in die Röhre und ihr hirnrissigen
      Hype gestörten kauft keine Karten weil ihr Pokemon liebt oder allgemein FANS seid. NUR zur bereicherung ihr geldgeiles Dreckspack von Influencern und streamern!!! Ihr ALLE die für das CHAOS verantwortlich seid. KOTZT mich AN. :grrr: :grrr: :grrr:


      sorry musste raus.
      Größtes Lucariofangirl auf der ganzen Welt.

      #i-lucario#




    • Aurafan wrote:

      dumme Kiddies die einen Erwachsenen überfallen und mit reizgas besprühen um ihm seine Pokemon karten zu stehlen
      Wow davon hab ich ja noch nie was gehört.



      Wobei ich nicht weiss was ich Schlimmer finde: Die kiddis die illegale Sachen machen in der Hoffnung schnell reich zu werden oder die Influencer die diesen Hype erst losgetreten haben sich die Karten aber (höhst warscheinlich) auf legalen Wege besorgt haben.


      Aurafan wrote:

      Die Cornflakes kann man dann nicht mehr verkaufen! Lebensmittelverschwendung at its best!!!
      Wobei mich tatsache das man die Conflakes nicht verkaufen mehr stört als die Lebensmittelverschwendung. Hab vor 3 Hühnersuppe gemacht mich aber mit der Menge total verschätzt was jetzt dazu führt das 2/3 wegkippe weils schlecht geworden ist.
      Ich bin immer noch der Meinung Gähner sollte bei Flegmon einen Regentanz Effekt haben

      The post was edited 1 time, last by jungbluth ().

    Impressum · Datenschutz

    © 1999–2021 Filb.de

    Pokémon © 2021 Pokémon. © 1995–2021 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.