Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

Das Atelier im Dämmerlicht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Magius schrieb:

      Tut mir, leid, hab dass aus versehen Geschickt, verklagt mich nicht. :heul:
      Aber eigentlich wollte ich Silvarro nur Fragen, ob er auch Percy Jackson gelesen hat...
      Selbstverständlich. Allerdings habe ich mich natürlich auch mit den klassischen Geschichten befasst ;)
      Daher find ich Percy Jackson ( und die nachfolgenden 2 Reihen genial!) weil man einfach parallelen sieht.
      Also denk jetzt bitte nicht, ich würde Halbwissen aus den Romanen ziehen...
    • Magius schrieb:

      Tut mir leid wenn folgendes sehr dämlich und ignorant klingt, aber ich habe leider keine Ahnung was eine PN ist (bitte nicht hauen). Hilfe diesbezüglich wäre sehr nett.
      PN = Private Nachricht bzw. heißt es hier im Forum mittlerweile Koversation

      Private Unterhaltungen in öffentlichen Threads sind nicht gerne gesehen. Zum einen drückt ihr damit (eventuelle) andere Threads herunter, die auch gerne Kommentare hätten, zum anderen sollte diese Galerie hier Skallhatis Werke im Fokus haben und keine privaten Unterhaltungen.
      Du kannst über das Profil eines Benutzers z. B. eine Konversation mit diesem starten (Klick auf die Sprechblase rechts bei den Symbolen).

      @Daki


      "But my services don't extend to socializing in the pub. We can't all be delightful social butterflies."
    • Ach, das macht doch nichts. Die Unterhaltung wurde von den Teilnehmern ja bereits ins Private verlegt. Ausserdem hatte das Thema ja noch entfernt mit meinen Werken zu tun.
      Momentan habe ich eh nichts zum Vorstellen. Ich stecke gerade mitten im Set-Up für meine neue Kollektion. Der mühsamste Teile ist geschafft, also werden bald neue Werke folgen. (Tatsächliche Fakemons werden jedoch noch eine Weile auf sich warten lassen)
    • Eine Einführung



      Oh, Hallo! Willkommen in der Geminea Region! Dieses Land wird von Wesen bewohnt, die man Spiryths nennt! Man sagt, sie seien Verkörperungen der Naturgewalten und verfügen über mysteriöse Kräfte. Wir Menschen leben Seite an Seite mit den Spiryths. Ihr Ursprung ist nur eines der vielen Mysterien, die sie umgeben. Wir verehren sie als Verbündete, Freunde und sogar Gottheiten. Wir leben zusammen, wir helfen einander und wir stärken unsere Bande in gelegendlichen Kräftemessen.


      Wir verbünden uns mit Spiryths, indem wir eine geheimnisvolle Substanz namens Geistererz verwenden. Man sagt, dass das Geistererz eine kristallisierte Form der Wertschätzung und Dankbarkeit ist.
      Wir erhalten Gesitererz, indem wir zu Naturaltare beten und ihnen Opfer darbringen.
      Mit dem Geistererz sind wir in der Lage, mit Spiryths ein Bündnis zu schliessen und immer nah zu unseren Verbündeten zu sein. Wenn ein gegensetiges Verhältnis des Vertrauens und des Respekts zwischen einem Menschen und einem Spiryth herrscht, wird dem Spiryth ein Stück Geistererz als Zeichen des Bündnisses angeboten. Wenn es dieses akzeptiert, überträgt es seine Kräfte auf das Erz, was ihm erlaubt, es zu bewohnen und vom Besitzer des Erzes herbeigerufen zu werden.

      unbehandeltes, rohes GeistererzGeistererz in verschiedenen Schmuck eingearbeitet
      (unten links: bewohntes Geistererz)



      Ach, übrigens.
      Wusstest du dass-
      ...
      Oh? Es scheint, ich werde woanders gebraucht. Ich fürchte, ich muss gehen.

      Bis bald!

      _______________________________________________________________________________________________________________________________________


      Ich habe bechlossen für das neue Projekt mal etwas zu wagen. Spiryths sind meine eigene Interpretation von Pokémon. Das gibt mir nicht nur mehr Freiheiten beim Entwerfen, sondern bringt auch etwas frischen Wind. Auch wenn alles etwas anders heisst, sind es grundsätzlich immer noch fanmade Pokémon, nur unter einem neuen Namen. Also ändert sich bis auf die Präsentation nicht wirklich viel.....
    • Spiryth-Grundlagen

      Spiryth-Ränge

      Spiryths werden nach ihrer Stärke in verschiedene Ränge eingeteilt. Dies, um unfaire Kämpfe zu vermeiden.

      Deus
      Der höchste Rang, den ein Spiryth haben kann. Spiryths diesen Ranges besitzen legendäre Kräfte, die alles übertreffen.
      Wegen ihrer Macht, die Welt zu formen, werden sie von den Menschen als Gottheiten verehrt.

      Sanctus
      Genau wie Deus-Spiryths gelten Spiryths des Ranges Sanctus als heilig und werden angebetet.
      Sie sind jedoch nicht ganz so mächtig und sind den Deus-Spiryths häufig direkt untergeben.

      Heros
      Spiryths, die die göttlichen Ränge in ihrer Stärke konkurrieren.
      Sie sind stark und intelligent und sind deshalb heissbegehrte Gefährten.

      Socius
      Diese Spiryths gelten als den Menschen ebenbürdig. Sie leben oft mit Menschen zusammen und sind ein geschätzter Teil der Gesellschaft.
      Sie können jedoch eine ernsthafte Gefahr darstellen, wenn sie verärgert werden.

      Bestia
      Der niedrigste Rang. Spiryths diesen Ranges sind oft nicht voll entwickelt und nicht sehr stark. Wegen ihres einfachen Wesens werden se oft als Haustiere betrachtet, jedoch sind sie intelligenter und haben ein höheres Bewusstsein als herkömmliche Tiere.

      Anmerkung:
      Die Namen der Ränge sind lateinischen Wörtern entlehnt:

      Deus = Gott

      Santus = heilig

      Heros = Held

      Socius = Gefährte

      Bestia = Bestie oder wildes Tier



      Spiryth-Klassen




      Spiryths werden in eine oder zwei von fünf Klassen eingeteilt, um ihre bevorzugte Kampfart festzustellen. Je nach Region variieren die Namen der Klassen, die Charakteristiken sind aber überall gleich.

      Gladiator
      Gladiatoren zeichnen sich durch grosse Kraft ordentliche Geschwindigkeit aus. Sie bevorzugen einen aggressiven Kampfstil, um so viel Schaden wie möglich anzurichten, bevor sie sich wegen ihrer mangelhaften Verteidigung zurückziehen müssen

      Centurio
      Diese Klasse hat eine hohe Verteidigung und ist wie dafür gemacht, viele Schläge wegzustecken. Sie bewegen sich langsam und bedächtig auf dem Kampffeld. Magische Angriffe können ihre Deckung jedoch umgehen.

      Orpheus
      Orpheuse sind das magische Gegenstück des Gladiators. Sie besitzen enorme Zauberkräfte und machen von vielseitigen elementaren Angriffen Gebrauch.

      Pontifex
      Pontifexe spezialisieren sich auf die Abwehr magischer Attacken. Sie nehmen meist eine Unterstützerrolle ein und haben Zugriff auf vielseitige Heil- und Unterstützungstechniken.

      Charioteur
      Das grösste Talent der Charioteure ist ihre grosse Geschwindigkeit. Sie weisen auf dem Kampffeld grosse Mobilität auf und können Angriffe flink ausweichen. Ihre übrigen Talente sind weniger stark ausgebildet wie zum Beispiel die der Gladiatoren oder Centurios, dafür aber ausbalancierter, wodurch sie sich vielseitig einsetzen lassen.


      Anmerkung:
      Die Namen der Klassen sind an Charaktere angelehnt, die im Antiken Griechenland oder dem Römischen Reich erschienen sind.
      -Gladiatoren waren im antiken Rom Berufskämpfer, die in öffentlichen Schaustellungen gegeneinander kämpften.

      - Ein Centurio ist ein Heerführer der Römischen Legion

      - Orpheus ist der Name eines legendären Sänger und Dichters in der griechischen Mythologie, dessen Gesang alles und jeden bezaubern konnte

      - Pontifex ist die Bezeichnung für einen sakralen Beamten im Römischen Reich, dessen Funktion mit der eines Priesters vergleichbar ist.

      - Charioteur ist von dem englischen Wort "charioteer" abgeleitet, was Streitwagenfahrer bedeutet.

    • Geminea ist eine Region in der mysteriösen Welt der Spiryths. Ein Land, das mit einer blühenden und reichhaltigen Natur gesegnet ist. Schon seit Urzeiten verehten die Menschen in Geminea die Spiryths und lebten ein frommes Leben. Obwohl der Osten und der Westen ihren eigenen Glauben hatten und andere Gottheiten anbeteten, lebten sie in Harmonie und Frieden.
      Doch mit der Zeit wurden die beiden Völker stolz und hochmütig. Geblendet von ihrem eigenen Glauben, waren bald Beide der Überzeugung, den einzig wahren Glauben zu leben und ein Krieg brach aus. Die Spiryths waren enttäuscht und angewidert von diesem barbarischen Verhalten. Der Krieg hielt an und mit der Zeit verschwanden die Spiryths aus Geminea. Mit ihnen schwand auch die vom Krieg geplagte Natur und bald brachen Tod und Hungernot auf beiden Seiten aus. Die Menschen mussten feststellen, dass der eigentliche Grund für ihren Konflikt ihnen den Rücken zugekehrt hatte. Sie erkannten den Fehler in ihren Handeln und der Krieg endete schliesslich ohne Sieger. Als Frieden eingekehrt war, kehrten auch die Spiryths zurück und die Natur kehrte zu ihrer früheren Pracht zurück.
      Obwohl fortan Frieden herrschte, hatte der Krieg Geminea für immer gespalten. Zwei Reiche entstanden: Anamor im Westen und Edalla im Osten. Zwar herrscht Frieden zwischen den Reichen und es hat keine weiteren Konflikte gegeben, doch haben die beiden noch immer ein distanziertes Verhältnis. Einmal jährlich findet jedoch ein gedenktag statt, der die gemeinsame Vergangenheit der Reiche ehrt.
    • Flora




      NameCubeary
      ElementFlora
      RangBestia
      KlasseChariotus
      BeschreibungDieses Spiryth liebt Früchte un hat deswegen stets klebrige Pfoten. Seine empfindlichen Ohren werden von einer beerenähnlichen Pflanzenhülle geschützt, die auch als Energielager dient.
      GeisterangriffBeerenbombe
      Details: Fernangriff, Magieschaden, Element: Flora
      Der Anwender erzeugt eine grosse Beere und wirft sie auf den Gegner. Auf dem Kampffeld entstehen Pfützen klebrigen Saftes, die verlangsamen, wenn man in sie tritt.
      GeistertalentTaumelsaft
      Attacken des Elements Venenum erhalten eine 30%ige Chance auf Taumel als Sekundäreffekt. Haben die Attacken bereits einen Sekundäreffekt, wird dieser überschrieben, solange die Fähigkeit aktiv ist.



      UrsprungCubeary basiert auf ein Bärenjunges mit Trauben als Ohren. Sein Name setzt sich aus cub (engl. "Junges"), bear und berry zusammen.



      Ignis




      NameTurturelia
      ElementIgnis
      RangBestia
      KlasseOrpheus
      BeschreibungTurturelia wird von starken Gefühlen der Liebe und Zuneigung angezogen. Es versammelt sich oft in kleineren Gruppen an Hochzeiten, wo es um as Brautpaar herumflattert.
      GeisterangriffFederrakete
      Details: Fernangriff, Magieschaden, Element: Ignis
      Der Anwender entzündet explosive Stoffe in seinen Federn und feuert sie wie Raketen ab. Die Geschosse haben eine gerade Flugbahn und verursachen bei Kontakt kleine Explosionen.
      GeistertalentBrennende Leidenschaft
      Macht immun gegen mentale Statusprobleme wie Anziehung, Konfusion und Berserk.



      UrsprungTurturelia basiert auf eine Turteltaube. Sein Name wurde vom wissenschaftlichen Name der Turteltaube, Streptopelia turtur, [i]abgeleitet.
      [/i]




      Aqua




      NameSquamagi
      ElementAqua
      RangBestia
      KlassePontifex
      BeschreibungEin sehr sanftmütiges Spiryth. Es ist konstant damit beschäftigt, die grosse, glänzende Schuppe am Ende seines Schwanzes zu pflegen. Es kann kleinere Wunden heilen, indem es seine Schuppe auf die Wunde legt. Dies funktioniert nur, wenn die Schuppe sauber ist.
      GeisterangriffWeihwasser
      Details: Fernangriff, Magieschaden, Element: Aqua
      Tränkt den Gegner in geweihten Wasser. Der Angriff verursacht Schaden und entfernt Stärkungen und Schwächungen.
      GeistertalentGegengift
      Heilt Gift beim Anwender und Verbündeten.



      UrsprungSquamagi basiert auf eine Schlange. Sein Name stammt vom lateinischen Wort für Schuppe: "squama".

    • By the way... Legt überhaupt jemand Wert darauf, dass der Startpost mit neuen Bildern aktualisiert wird? Oder springt ihr sowieso gleich zum neusten Beitrag? Ansonsten wird der Startpost einfach zur Vorstellung meiner Galerie benutzt. 4
      1.  
        Ich springe direkt zum neusten Beitrag statt im Startpost nachzusehen (Startpost für andere Dinge nutzen) (3) 75%
      2.  
        Ich checke regelmässig den Startpost, um zu sehen, ob es Updates gibt. (Startpost weiterhin mit neuen Werken updaten) (0) 0%
      3.  
        Mir egal. Mach was du willst. (1) 25%
      Flora





      NameVinibeara
      ElementFlora/Venenum
      RangBestia
      KlasseChariotus
      BeschreibungVinibeara wir des Öfteren dabei beobachtet, wie es Trauben von Weinbergen stibitzt. Es hat ein breites Wissen über Weinanbau und ist deshalb ein gerngesehener Berater für Winzer
      GeisterangriffBeerenbombe
      Details: Fernangriff, Magieschaden, Element: Flora
      Der Anwender erzeugt eine grosse Beere und wirft sie auf den Gegner. Auf dem Kampffeld entstehen Pfützen klebrigen Saftes, die verlangsamen, wenn man in sie tritt.
      GeistertalentTaumelsaft
      Attacken des Elements Venenum erhalten eine 30%ige Chance auf Taumel als Sekundäreffekt. Haben die Attacken bereits einen Sekundäreffekt, wird dieser überschrieben, solange die Fähigkeit aktiv ist.




      UrsprungVinibeara basiert auf einen Teddy mit Trauben als Ohren. Sein Name ist vom wissenschaftl. Name der Weinrebe (Vitis Vinifera) abgeleitet.



      Ignis





      NameCupidove
      ElementIgnis/Sapienta
      RangBestia
      KlasseOrpheus
      BeschreibungCupidoves Flammen erzeugen ein Gas, das die Sinne benebelt. Dies macht es für Cupidove einfacher, den Geist seiner Gegner zu manipulieren und ihnen die Kampfeslust zu rauben.
      GeisterangriffFederrakete
      Details: Fernangriff, Magieschaden, Element: Ignis
      Der Anwender entzündet explosive Stoffe in seinen Federn und feuert sie wie Raketen ab. Die Geschosse haben eine gerade Flugbahn und verursachen bei Kontakt kleine Explosionen.
      GeistertalentBrennende Leidenschaft
      Macht immun gegen mentale Statusprobleme wie Anziehung, Konfusion und Berserk.




      UrsprungTurturelia basiert auf eine Turteltaube. Sein Name ist ein Portmanteau aus 'dove' und 'cupid'.



      Aqua





      NameSerpharma
      ElementAqua/Nympha
      RangBestia
      KlassePontifex
      BeschreibungSerpharma kann die Schuppe auf seiner Schwanzspitze abnehmen und auf eine Rute, die meistens aus Koralle oder Treibholz gemacht ist, stecken und damit Heilzauber ausführen. Verliert es die Schuppe, kann es nicht mehr heilen bis sie nachgewachsen ist
      GeisterangriffWeihwasser
      Details: Fernangriff, Magieschaden, Element: Aqua
      Tränkt den Gegner in geweihten Wasser. Der Angriff verursacht Schaden und entfernt Stärkungen und Schwächungen.
      GeistertalentGegengift
      Heilt Gift beim Anwender und Verbündeten.




      UrsprungSerpharma basiert auf eine Schlange. Sein Name setzt sich aus 'serpent' und 'pharmacy' zusammen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Skallhati ()

    Impressum · Datenschutz

    © 1999–2018 Filb.de

    Pokémon © 2018 Pokémon. © 1995–2018 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.