Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

Teardrops - Das Vermächtnis der Blütenwiese

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Teardrops - Das Vermächtnis der Blütenwiese

      Teardrops

      Das Vermächtnis der Blütenwiese



      AKT I: ANKUNFT


      Die Rekrutierung hat begonnen.
      Viele Pokémon machten sich auf den Weg, um die Residenzschaft der Blütenwiese genießen zu können. Doch den meisten war klar: Gleich können sie wieder heimkehren, weil sie höchstwahrscheinlich nicht genommen werden.
      Alle stehen sie vor dem Tor, verzweifelt versuchen einige Pokémon, das Tor aufzubrechen. Dahinter sah man ein Paradies aus bunten Blüten und riesigen Bäumen.
      Man spekulierte, dass es nur 14 Pokémon gestattet war, jetzt aufgenommen zu werden, doch Hunderte, wenn nicht Tausende sammelten sich vor den Toren der Blütenwiese. Dass Avi und Cabi diese Pokémon-Massen jedes Mal wieder wegschicken mussten, tat ihnen im Herzen weh, doch ihnen blieb nichts anderes übrig. Nun standen sie da, geplagt, deprimiert, geschwächt. Avi begann zu sprechen...

      #i-celebi# Avi:

      Ich bat um Ruhe, während ich über den tausenden von Pokémon schwebte. Alle blickten sie mich voller Hoffnung, wenn nicht eher voller Verzweiflung an. Da es nicht das erste Mal war, dass ich solche Massen wegschicken musste und sie sich in Geduld müssen,
      "Liebe hier heute anwesenden Pokémon,
      Cabi und ich bedanken uns sehr für euren Mut, für euer Engagement, für euren Einsatz. Doch so viele können wir leider nicht aufnehmen, und das ist euch bewusst.
      Wir haben uns nun zwölf unter euch ausgesucht, die den Eindruck machen, dass sie etwas verändern wollen. Wir haben sie ausgewählt, weil wir wissen, dass sie es schaffen können, sie den Ehrgeiz haben oder andere triftige Gründe haben, um auch sich selbst zu helfen.
      Die folgenden 14 Pokémon werden versuchen, alles für euch zu tun, um uns alle zu befreien! Empfangt sie mit einem großen Jubel!


      Die goldenen Tore, verziert mit zwei riesigen, weißen Blüten am oberen Teil, öffneten sich mit einem großen Poltern. Zahlreiche Pokémon versuchten, dieses zu durchqueren, aber sie prallten an etwas Unsichtbarem ab. Eine Schutzschicht hielt sie davon ab, einzutreten. Nun begann, Cabi die "glücklichen" Namen vorzutragen.

      #i-shaymin-2# Cabi:

      Ich breitete die Flügel aus und schwebte zu Avi. Ich holte tief Luft und fing an zu sprechen:
      "Zuallererst darf #i-panpyro# Holy, das Panpyro, eintreten. Sein Ehrgeiz und sein Kampfgeist ist riesig. Wir sind uns sicher, dass er einen wichtigen Teil dazu beitragen kann, den Frieden in Koyinji wiederherzustellen."
      Etwas gleichgültig blickte er mich an und ich überreichte ihm ein Elixier, dass ihm sowohl ermöglichte, durch das Tor zu gehen, als auch ein wichtiger Gegenstand später sein wird.
      "Als nächstes darf #i-feelinara# Sera, das Feelinara, eintreten. Ihr Wunsch nach Frieden ist so groß, dass wir es für richtig hielten, dich hier aufzunehmen. Du erhältst ein Halsband, welches dir ermöglicht, durch das Tor zu gehen und dir später vielleicht noch sehr nützlich sein wird! Deine und Holys Schlafunterkunft liegt am Tulpenteich im Westen der Wiese."
      Ich überreichte ihr freudig ihr Halsband und schickte sie ebenfalls rein.
      "Dann darf ebenfalls #i-traunfugil# Marén, das Traunfugil, die Wiese betreten. Das kleine Geist-Pokémon würde das Leben anderer über ihres stellen, was sehr bemerkenswert ist. Du erhältst eine kleine, pechschwarze Kugel. Sie ermöglicht dir einzutreten und wird dir später auch nützlich sein." Ich überreichte dem Traunfugil die Kugel und erschauderte etwas, da ich eine kleine Angst gegenüber Geistern hegte. Doch das sollte Marén nicht davon abhalten, einzutreten.
      "Ebenso darf #i-ampharos# Alpha, das Ampharos, eintreten. Seine Ausstrahlung ist einfach überwältigend und wird der Gruppe sicherlich weiterhelfen. Du erhältst einen Magneten von uns, der dir sicher noch nützlich sein wird. Er erlaubt dir, nun einzutreten. Du beziehst die Schlafkammer im Osten, im Birkenwald, zusammen mit Marén.
      "Jetzt darf ich #i-taubsi# ???, das Taubsi, zu mir bitten. Du verdienst ebenso eine Chance, denn kleine Pokémon können meist mehr zeigen, als man denkt. Dir gebe ich einen leuchtenden Stein mit, welcher dir erlaubt, einzutreten. Er wird dir sicherlich nützlich sein!" Es schaute mich noch etwas verdröselt an, aber schien verstanden zu haben, worum es geht. Nun gut, weiter gehts, dachte ich mir.
      "Als nächstes möchte ich #i-qurtel# Harjo, das Qurtel, bitten, nun das Tor zu passieren. Dein Alter tut in der Gruppe nichts zur Sache, denn deine Weisheit wird sicher etwas Wichtiges beitragen. Da bin ich fest entschlossen. Ich möchte dir ein Buch über alte Legenden und Geschichten mitgeben, welches dir sicherlich auf deinem Weg weiterhelfen wird. Bewahre es gut! Es ist wohl der wertvollste Schatz, den ich heute vergebe!" Mit diesen Worten verabschiedete ich mich von meinem geliebten Buch, dass mich Jahrzehnte lang begleitet hatte. Möge es ihm hoffentlich weiterhelfen. Er stand lange in unserer Schuld, das sollte das Mindeste sein. "Ich bitte dich, mit dem Taubsi die Residenz am Blütenmeer (riesige Fläche an Blumen, die sich aufgrund der Menge häufen und ein "Meer" sein können) im Norden einzunehmen.
      Nun bitte ich #i-dressella# Nela, das Dressella, einzutreten. Deine Nähe zur Botanik kann sicherlich auch helfen, die Blütenwiese weiter zu erhalten. Desweiteren sind wir zuversichtlich, dass du der Gruppe auf Reisen eine ungemeine Hilfe sein wirst. Zum Einlass geben wir dir eine Rose mit, die du dir gut aufbewahren solltest!
      Nun möchte ich #i-rasaff# Kyinn, das Rasaff, hineinbitten! Als Kämpfertyp und aggressives Wesen erhoffen wir uns von dir, dass du die Gruppe antreiben kannst, wenn sie mal am Boden ist." Ich gab dem Rasaff einen Metronom mit, welches ihm den Einlass gewährte. Was dieser Metronom allerdings bewirken konnte, wussten selbst Avi und ich nicht. Das wird es selber herausfinden müssen! "Dein Schlafort wird zusammen mit Nela direkt hier am Tor liegen. Deswegen heißt diese Residenz auch "Torwächter". Euch beiden wird daher auch zusätzlich aufgetragen, ein wenig auf das Tor zu achten, da es mit der Zeit leider immer mehr unglückliche Zwischenfälle geben kann. Darüber kläre ich euch aber später noch auf.
      Als nächstes möchte ich #i-lapras# Aleyna, das Lapras, bitten, einzutreten! Du beehrst uns schon länger und wir sind zuversichtlich, dass du der Gruppe eine große Hilfe sein kannst! Deswegen erlauben wir dir nun zu bleiben. Wir geben dir einen goldenen Kompass mit, der dich auf deinem Pfad leiten soll. Bewahre ihn gut!" Lächelnd beschrieb ich Aleyna den Flussweg über den südöstlichen Kanal, der in die Blütenwiese, genauer gesagt in den Seerosenteich.
      "Aleyna folgen darf #s-uhafnir# Stroke, das UhaFnir. Du möchtest etwas wiedergutmachen, und das rechnen wir dir hoch an. Wir geben dir nun die Möglichkeit dazu, dies zu tun. Enttäusche uns nicht!
      Du erhältst ein Juwel, welches dir ermöglicht, ein Wunsch wahr werden zu lassen. Überlege dir also gut, wofür du ihn verwendest! Du darfst dich mit Aleyna nun auf den Weg zum Seerosenteich über den Kanalweg machen".
      "Die letzten beiden Pokémon, die ich nun hineinbitte, sind #s-zoroark# Curtis und #i-siberio# Sialuk. Du, Curtis, hast deine Fehler eingesehen und ich glaube dir, dass du es besser kannst. Daher brauchst du dich auch nicht zu verstecken. Wir geben dir die Chance, das muss Vertrauen genug sein. Dir geben wir eine Tarnkappe mit, die es dir erlaubt, für eine kurze Zeit komplett unsichtbar zu werden. Was der Haken daran ist, musst du aber selbst herausfinden. Dir, Sialuk, geben wir ein Kissen mit, damit du mal ein Nickerchen machen kannst. Doch was das Besondere an diesem Kissen ist, das musst auch du selbst herausfinden. Ihr beide nächtigt bei der Residenz am Narzissenbeet.
      Aber halt, da war ja noch #i-magnayen# Nicki, das Magnayen! Es ist wunderbar, dass auch du dein Leben aufs Spiel setzt für Andere, das ist genau die Einstellung, die wir suchen. Wir bitten dich, diese Regenbogenfeder gut aufzubewahren, sie wird dir sicherlich noch nützlich sein! Du kommst zur Residenz der Torwächter dazu, wir denken, du hast ein gutes Auge dafür!
      Na gut, einen haben wir noch: #s-psiaugon# Shadow, das Psiaugon, kann mit seinem Wissen glänzen! Da du auch einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn hast, kann es für dich nur einen Ort geben: Die Blütenwiese! Als besonderes Item habe ich für dich hier ein Muschelhorn für dich. Bewahre es gut! Du wirst bei den Torwächtern unterkommen, da ist genug Platz. Wir brauchen viele Leute, die das Tor bewachen. Bewahrt es gut!"

      Ich schaute mich um. Die 14 Pokémon waren nun dabei, gerade einzutreten. Auf ihnen liegt nun die Last eines Landes, dachte ich mir. Sie haben extra Schlafresidenzen, damit sie gut ausgeruht sind, bevor sie ihre Reise antreten. Denn diese wird wahrlich nicht einfach. "Wir treffen uns alle übermorgen am Blütenbrunnen mitten auf der Wiese! Lebt euch gut ein, denn euch bleibt nicht viel Zeit, euch hier umzusehen."


      Nun war es für Avi und Cabi an der Zeit, alle anderen wegzuschicken, so leid es ihnen tut. Ab nun beginnt die Reise zwölf mutiger Individuen, die es mit Ivorios aufnehmen wollen. Sie schreiben die Geschichte von dem Vermächtnis der Blütenwiese...

      ______________

      So, nun starten wir!
      Danke für 14 Teilnehmer! San und Hao werden später dazustoßen, die "Partner" bitte ich da um Verständnis. :)
      Noch ein paar Informationen:
      • Die Wiese ist ziemlich groß, wenn ihr also andere Orte wie den Blütenbrunnen besucht, berechnet da etwas Zeit ein!
      • Eure erhaltenen Gegenstände werden im späteren Verlauf des RPG's nützlich ein. Was sie bewirken, werdet ihr dann merken!
      • Wie eure Schlaforte und die Umgebung rundherum aussehen, das liegt ganz bei euch! Ihr bestimmt also, wie die Blütenwiese aussieht. :)


      Den Anmeldethread mit Vorgeschichte und Regeln findet ihr hier.


      Die Teilnehmer



      So, nun geht es los!
      Folgendes Setting: Ihr seid gerade durch das Tor gegangen und wollt euch nun zu euren Schlafresidenzen begeben, um nach einem harten Tag euch auszuruhen. Dabei könnt ihr die Umgebung erkunden, euch einrichten und vielleicht schon erste Kontakte knüpfen! Über feste Wege verfügt die Blütenwiese nicht, daher geht man ständig durch Blumenfelder oder zumindest über Gras.

      Nun wünsche ich uns einen schönen Start und ganz viel Spaß!

      Euer Holy :)
      Wisst ihr, ich habe keine Ahnung, was hier stehen soll, deswegen: Kartoffel.

      The post was edited 5 times, last by Holy ().

    • Das Magnayen trat durch das Tor. Es fühlte sich merkwürdig an durch das Schild zu gehen. Sie hatte sich die Regenbogenfeder in den Pelz geschoben.
      Es hatte keinen weiten Weg, als es die Residenz der Torwächter suchte, dort sah es auch ein Dressela und ein Rassaff. Freundlich, aber mit Abstand stellte Nicki sich vor.
      "Hallo, mein Name ist Nicki. Ich hoffe, dass wir uns auf die Dauer verstehen können... und uns einig werden...", dann setzte sie sich elegant vor die Residenz.
      Lass Dir von niemanden je einreden, dass Du was nicht kannst. Auch nicht von mir. Ok? Wenn Du einen Traum hast, musst du ihn beschützen. Wenn andere was nicht können, wollen sie dir immer einreden dass du es auch nicht kannst. Wenn Du was willst, dann mach es. Basta

    • ~Aleyna~

      Ruhig und bedächtig nahm ich das Geschenk in Form eines goldenen Kompass' an, welches mir um den Hals gehängt wurde, so wie die Wegbeschreibung über den Kanal, den ich nutzen durfte, um in den See zu gelangen, den man mir als Schlafplatz zur Verfügung gestellt hatte. Ich würde es teilen, doch das machte mir nichts aus. Vielleicht war er ja an der einen oder anderen Geschichte interessiert?
      Schweigend betrat ich also den Kanal und schwamm los, über mir das UhaFnir, dass Stroke genannt wurde. Ein leises 'hm' vernehmend hob ich kurz meinen Kopf und musterte es, ehe ich mich wieder aufs schwimmen konzentierte. Er sah ganz nett aus, gedankenverloren. Ich musste zugeben, ich empfand es als unhöflich zuzuhören, was andere Leute bekamen. So schnell kam bei manchen dann das Interesse an eben jenem Gegenstand auf, egal wieviel es für den wahren Besitzer auch bedeuten durfte. Und so ließ ich ihn in seinen Gedanken schwelgen und hing meinen eigenen nach, bis ich schließlich bei dem See ankam.
      Der Seerosenteich machte seinem Namen alle Ehre. Die hübschen Blumen schwammen überall herum, kleine Tierchen hüpften über den einzelnen Blättern hin und her und die Sonne spiegelte sich selbst im klaren Wasser. So harmonisch. Interessiert daran diese Harmonie nicht zu zerstören, schwamm ich vorsichtig an den Rand des Sees, wo ich über den Platz sah der sich vor mir ausbreitete.

      "Obscuritemon!"
      Banner by Shu <3
    • #i-panpyro# Holy:

      Hmpf, ich sollte also irgendwo in den Westen. Hauptsache ein Bett, langsam hatte ich die Schnauze voll vom Stehen.
      Während ich am Tor vorbeiging, fielen mir direkt ein paar Pokémon auf, mit denen ich wohl früher oder später etwas zu tun haben werde. Hm, ich könnte mich ja vorstellen, dann muss ich das später nicht tun.
      "Ey, Hündchen. Was macht ihr da? Ist das euer Haus oder so?", brüllte ich aus der Ferne und ging auf sie zu. Meine Wortwahl war natürlich wieder sehr geschickt gewählt... aber egal.
      Dabei fiel mir das Elixier runter, welches ich aber schnell wieder aufhob.
      Wisst ihr, ich habe keine Ahnung, was hier stehen soll, deswegen: Kartoffel.
    • "Ja, Affe. Das hier ist wohl unser Bereich." Sie fand die Bezeichnung Hündchen Niveaulos und wollte gleich ihren Rang sicherstellen und sprang ihm vor die Füße und bleckte die Zähne.
      "Und wo willst du hin...?" , knurrte sie leicht diabolisch.
      Lass Dir von niemanden je einreden, dass Du was nicht kannst. Auch nicht von mir. Ok? Wenn Du einen Traum hast, musst du ihn beschützen. Wenn andere was nicht können, wollen sie dir immer einreden dass du es auch nicht kannst. Wenn Du was willst, dann mach es. Basta
    • Mit ein wenig nervosität betrat ich die Blütenwiese. das muschelhorn hing ich mir erstmal um damit ich es Notfalls Griffbereit habe.
      Die Schönheit des Platzes überwältigte mich soviele verschieden Pokemon habe ich noch nie gesehen.als erstes sah ich mich in meine Quartier um wo ich ein Dressela, ein Rasaff und ein Magnayen sah. ich stellte mcih schüchtern vor und suchte einen platz ein weinig abseits. ich setzte mich hin und betrachtet mein Muschelhorn welsches ich am Eingang bekamm und dachte "Ja ich habe das richtige getan als ich hier her kam".

      ― Beiträge automatisch zusammengefügt ―

      Als ich die Situation sah die sich abspielte zögerte ich kurz aber dann ging ich dazu und sagte: "Wir sollten nicht untereinander kämpfen dafür sind wir nicht hier. Wir sollten uns erstmal mit einander anfreunde."


      Vielen dank an Hao für das Banner und Danke an Frei für die
      Userbar
    • Holy:
      Direkt sprang das Magnayen auf mich zu und stellte klar, dass es ihr Revier ist.
      Damit hatte ich quasi schon gerechnet, aber ich tat etwas geschockt.
      "Ganz ruhig, ich möchte nicht gleich schon Streit anfangen. Wenn du mir deinen Namen verrätst, muss ich dich auch nicht Hündchen nennen, das war es sicher, was dich gestört hat, oder?, zwinkerte ich ihr zu und setzte mich vor sie hin.
      "Ich muss in den Westen, aber ich dachte, ich lerne gleich mal die anderen kennen."
      Bin das gerade wirklich ich? Normalerweise bin ich doch froh, alleine zu sein... anscheinend hab ich gerade eine gute Phase. Oder es liegt einfach an diesem Ort. Ich weiß es nicht.

      Als das Psiaugon dazukam, blickte ich es etwas irritiert an und sagte ich knapp: "Wir streiten gar nicht."
      Wisst ihr, ich habe keine Ahnung, was hier stehen soll, deswegen: Kartoffel.
    • "Nein... wir streiten nicht... Ich bin Nicki und du bist...?"
      Sie blickt herunter auf den kleinen Feueraffen und schaute dann neben sich zu dem Psiaugon.
      "Wir hatten nur eine kleine... Meinungsverschiedenheit. Man sollte mir lieber ein bisschen mehr Respekt entgegenbringen. Aber nun gut, ich vergesse das ganze einfach."

      Sie legte sich hin, so dass sie kleiner war als das Affenpokemon und schaut eihn von unten an. "Du bist noch jung oder?"
      Lass Dir von niemanden je einreden, dass Du was nicht kannst. Auch nicht von mir. Ok? Wenn Du einen Traum hast, musst du ihn beschützen. Wenn andere was nicht können, wollen sie dir immer einreden dass du es auch nicht kannst. Wenn Du was willst, dann mach es. Basta
    • Holy:

      "Tut mir leid, ich wollte nicht respektlos sein", meinte ich etwas kühl und wurde wieder etwas ruhiger.
      "Ziemlich, aber ich habe schon genug erlebt", während ich das sagte setzte ich mich etwas gemütlicher hin. "Ich bin auch eigentlich nicht von hier, aber irgendwie... will ich helfen".
      Ich kratzte mich am Kopf und schaute zum Psiaugon rüber: "Setz dich doch auch, ich bin Holy". Leider konnte ich mir kein wirkliches Lächeln aufs Gesicht zwängen, dennoch versuchte ich freundlich zu wirken.
      Wisst ihr, ich habe keine Ahnung, was hier stehen soll, deswegen: Kartoffel.
    • "Dann bist du bei uns genau richtig. Ich gehöre auch zu den Torwächtern.", sagte sie zu Shadow.
      Dann wndte sich sie dem Panpyro zu und setzte sich etwas gemütlicher hin. "Ich bin auch nicht von hier, aber wenn soetwas ist muss die ganze Welt zusammenhalten, ansonsten wird es nur ein böses Ende geben..." Sie erhob den Blick in die Luft...
      "Kann man hier irgendwo jagen? Ich hätte Hunde und hätte nichs gegen frische Hasprior oder Wiesenior einzuwänden..."
      Fragend legte sie den Kopf schief, was fast schon wieder ein wenig niedlich aussah.
      Lass Dir von niemanden je einreden, dass Du was nicht kannst. Auch nicht von mir. Ok? Wenn Du einen Traum hast, musst du ihn beschützen. Wenn andere was nicht können, wollen sie dir immer einreden dass du es auch nicht kannst. Wenn Du was willst, dann mach es. Basta
    • #i-panpyro# Holy:

      Ich musste nun doch lächeln, als das Psiaugon fragte, warum hier so ein Tumult sei.
      "Hier war nichts Besonderes, keine Angst. Das ist auch gar nicht der richtige Zeitpunkt, um zu streiten. Wie ich hörte, liegt eine große Gefahr vor uns, und das ist bei Weitem nicht zu unterschätzen, da spreche ich aus Erfahrung...", mahnte ich die Anderen. Etwas zu unterschätzen kann sehr gefährlich werden, lieber sollte man übervorsichtig sein.
      "Wenn ich nicht wüsste, dass ihr solch gute Absichten habt und wir alle quasi das gleiche Ziel verfolgen, würde ich mich auch nicht so locker zu euch setzen und eine Runde quatschen. Da bin ich sonst misstrauisch."
      Ich stand auf und setzte mich dann wieder hin, da mir die vorherige Position zu unangenehm war. Direkt vor Nicki sitzend sah ich sie für kurze Zeit still an, bevor ich ihre Frage beantwortete: "Ich glaub' nicht, da müssten wir mal einen der beiden.. ähm, Besitzer fragen, oder wie man sie hier nennt...". Etwas verlegen schaute ich zu Boden, weil mir einfach nicht einfallen wollte, wie die beiden hießen oder was sie überhaupt waren. Verdammt...
      Wisst ihr, ich habe keine Ahnung, was hier stehen soll, deswegen: Kartoffel.
    • Ich sah das magnayen etwas irritiert an und sagt schliess lich ." Ich weiss nicht ob es hier erlaaubt ist andere pokemon des Hungers wegen zu Jagen aber ich habe hier Ein paar Äpfel noch dabei die kann ich dir gerne geben." Ich öffnete meine kleine Tasche die ich dabei hatte und holt 4 Große Äpfel herraus und gab 2 Dem magnayen und einem dem Panpyro."Hier du kannst auch einen haben falls du Hunger haben solltest."


      Vielen dank an Hao für das Banner und Danke an Frei für die
      Userbar
    • "Na in der Not hat man keine Wahl" , sie zuckte mit den Schultern und verspeiste die beiden Äpfel.
      "Vielen lieben Dank" , sie knuffte das Psiaugon mit dem Kopf an, so dass es ein wenig zur Seite kippte.
      "Ich frage mich allerdings doch, was es mit der Feder auf sich hat." Sie schaute in ihr schwarzes Fell in dem die Feder nur so herausstach weil sie so bunt war.
      Lass Dir von niemanden je einreden, dass Du was nicht kannst. Auch nicht von mir. Ok? Wenn Du einen Traum hast, musst du ihn beschützen. Wenn andere was nicht können, wollen sie dir immer einreden dass du es auch nicht kannst. Wenn Du was willst, dann mach es. Basta
    • Holy:
      Als das Psiaugon mir einen Apfel zurollte, bedankte ich mich und nickte kurz mit dem Kopf. Ich biss einmal herzhaft rein und ließ ihn dann erstmal nebenbei stehen.
      "Hast du das als Geschenk bekommen?", fragte er Nicki und schaute zu Shadow rüber, der ein Horn bei sich trug: "Dieses Horn, woher hast du das?"
      Wisst ihr, ich habe keine Ahnung, was hier stehen soll, deswegen: Kartoffel.
    • Die Feder glänzte in der Sonne in allen möglichen Farben und hatte etwas magisches.
      "Ja, die habe ich bekommen... ich frage mich wozu sie gut ist."
      Sie steckte sie wieder in den Pelz und betrachtete das Muschelhorn.
      "Das ist also deins... und was hast du bekommen?"
      Sie stubste den kleinen Affen mit der Pfote an.
      Lass Dir von niemanden je einreden, dass Du was nicht kannst. Auch nicht von mir. Ok? Wenn Du einen Traum hast, musst du ihn beschützen. Wenn andere was nicht können, wollen sie dir immer einreden dass du es auch nicht kannst. Wenn Du was willst, dann mach es. Basta
    Impressum · Datenschutz

    © 1999–2021 Filb.de

    Pokémon © 2021 Pokémon. © 1995–2021 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.