Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

Star Wars: Prequel, Sequel oder Original

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Star Wars: Prequel, Sequel oder Original

      Original, Prequels oder Sequels 7

      The result is only visible to the participants.

      Huhu, habe in der Suchfunktion gesucht und keinen ähnlichen Thread gefunden.

      (Originalen Staffeln: Episode 4;5;6)
      (Prequel: Episode 1;2;3)

      Ich finde die Prequels alle drei um Weiten besser. Nicht nur von der Grafik her, sondern auch von den Charakteren. Auch ist die Haupthandlung besser. Auch finde ich an den drei neueren Episoden besser, das man dort sieht, wie sich die Charaktere entwickeln, während Episode 4,5,6 in nur sehr kurzen Zeiträumen spielen.

      Und ihr?

      Hintergrundinformationen

      Einspielergebnisse in Millionen

      Star Wars Episode I - Die dunkle Bedrohung
      Erschienen: 1999
      Kinowochen: 37
      Einnahmen: 1027

      Star Wars Episode II - Angriff der Klonkrieger
      Erschienen: 2002
      Kinowochen: 25
      Einnahmen: 648

      Star Wars Episode III - Die Rache der Sith
      Erschienen: 2005
      Kinowochen: 22
      Einnahmen: 849

      Star Wars Episode IV - Eine neue Hoffnung
      Erschienen: 1977
      Kinowochen: 44
      Einnahmen: 787

      Star Wars Episode V - Das Imperium schlägt zurück
      Erschienen: 1980
      Kinowochen: 46
      Einnahmen: 534

      Star Wars Episode VI - Die Rückkehr der Jedi-Riter
      Erschienen: 1983
      Kinowochen: 42
      Einnahmen: 573

      Star Wars Episode VII - Das Erwachen der Macht
      Erschienen: 2015
      Kinowochen: -
      Einnahmen: 2058

      Star Wars Episode VIII - Die letzten Jedi
      Erschienen: 2017
      Kinowochen: nicht erschienen
      Einnahmen: nicht erschienen
      (Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Star_Wars )

      The post was edited 7 times, last by YnevaWoIf ().

    • Ich find die Klonkriege viel cooler als den Bürgerkrieg. Alleine schon, weil sich die Sturmtruppen immer so mordsdämlich anstellen. o.O Ernsthaft, die Sturmtruppen sind eine einzige wandelnde Lachnummer. Bei den Droiden ist es lustig, wenn die sich doof verhalten, weil sie ulkig aussehen und es eben Maschinen sind.
      Aber wenn die Sturmtruppen eine Stadt durchsuchen sollen und das dann so aussieht, dass sie an eine Tür klopfen und weitergehen, weil abgeschlossen ist ... dann ist das einfach nur peinlich.
      "Three nations fallen in 6 days of war
      Traitorous neighbors
      Received as deserved
      Under the sun in the dust of the war
      One nation standing stronger than before"
      Sabaton - Counterstrike


    • Die Prequels sind so unglaublich schlecht und langweilig, ich kann kaum glauben, dass es Leute gibt, die die Prequels ernsthaft besser finden :O.O: Da gehe ich immer von falscher Nostalgie oder Hipsters aus, ka

      Episode I: Der Film ist der schlechteste der gesamten Star Wars Reihe. Das Podrennen ist ganz cool und der Kampf gegen Darth Maul ist auch super. Aber ansonsten? Obi Wan und Qui Gon gehen einfach auf dem Planeten herum um.. irgendwelche politischen Scheiß zu erledigen? War das nicht so? Naja, jedenfalls war der Film totlangweilig und der ist definitiv nicht, was ich von Star Wars erwarte.

      Episode II: Auch der Film ist ziemlich schlecht und obendrein noch peinlich. Das CGI sieht auch aus als wäre es von einem PS2 Spiel. Besser als Episode 1, aber immer noch nicht gut. Würden die ersten zwei Episoden nicht Star Wars heißen, dann würde heute niemand über diese Filme reden!!

      Episode III: Der beste Film der Prequels. Das CGI sieht besser aus, die Kämpfe sind spannend und Anakins Werdegang zu Darth Vader ist auch ziemlich cool.

      Episode IV: Ein zeitloser Klassiker. Ein toller Abenteuerfilm im Weltraum. Darth Vader ist auch ein ziemlich cooler Antagonist in diesem Film. Er ist nicht das höchste Tier im Imperium, aber trotzdem hat jeder Respekt vor ihm. Auch ist es total cool, dass Vader in diesem Film selbst so ein Raumschiff steuert um die Rebellen aufzuhalten. Das zeigt dass Vader nicht nur einer der selten Laserschwertkämpfer ist, sonder dass er auch ein guter Pilot ist. Also genauso wie Luke. Großartiges Foreshadowing.

      Episode V: Der beste Star Wars Film und vielleicht einer der besten Filme überhaupt. Es gibt wieder jede Menge Darth Vader Action und eine Szene von diesem Film kennt wohl jeder. So gut ist dieser Film.

      Episode VI: Ganz ordentlicher Abschluss. Es gibt wieder coole Settings (der Wald) und besonders das Ende finde ich herzergreifend. Sooo schön, dass Vader eins mit der Macht wird und zum Schluss noch einmal mit Ben und Yoda auftaucht :xheul:


      Die Original Trilogie ist einfach so abenteuerreich und vor allem cool. George Lucas hat es einfach nicht drauf. Alleine die Spezial Editionen der Original Trilogie beweisen schon, dass ihm ein Sprichwort nicht geläufig ist: -weniger ist mehr-. Mit den Prequels wollte Lucas das ganze Universum wohl irgendwie komplexer machen und hat deswegen solche Kanzler Treffen eingebaut. Aber die Fans der alten Teile wollen Action und Abenteuer sehen! Und da die alten Teile zuerst da waren, haben sie Star Wars so geprägt, wie es sein soll. Die Prequels haben etwas anderes probiert und das hat nicht geklappt. Und wie gesagt: Selbst wenn die Prequels nicht Star Wars heißen würden, wären sie trotzdem keine guten Filme. Kein Prequel Teil hat eine besonders beeindruckende Szene, wie zB. Lukes Kampf gegen Darth Vader oder halt das Ende von Teil 6. Die einzige Prequel Szene an die sich jeder erinnert ist wohl Darth Vaders NOOOOOOOOOOO, aber über die Szene macht sich eher jeder lustig.
    • Ich find alle Filme geil, hab keine Preferenzen zwischen Prequel und Original. Finde Epsiode III und vor allem IV am besten^^
      Aber mit der Meinung steht man leider alleine da, man könnte das vergleichen wie mit den Genwunnern in Pokémon, nur dass es bei Star Wars 4, 5 und 6 sind die gefeiert werden und 1, 2 und 3 die gehatet werden und bei Pokémon ist es genau anders herum :D
    • Wundert mich immer wieder dass es Leute gibt die tatsächlich die Prequels vorziehen. 0.o

      Die Prequels waren meiner Meinung nach nur (inzwischen stark veraltete) Effekthascherei. Dazu kommen schwache Dialoge, eine einfach recht uninteressante Story mit zu starkem Fokus auf Politik, und den schrecklichsten Charakter den es je in einem Kinofilm gab: Jar Jar Binks. Wie 7om schon sagte, wären die Filme inzwischen wohl längst vergessen, wenn sie nicht den Starwars-Namen hätten. Hätte ich die Filme zu ihrer Zeit gesehen, hätten mich die Effekte vielleicht beeindruckt aber heutzutage ist die CG einfach so weit vorangeschritten, dass es einfach nichts mehr besonderes ist. Was man aber sagen muss: Das eigentliche visuelle Design (also der Schiffe, Kostüme etc) war ziemlich gut.

      Die alten Filme waren dagegen Meilensteine in der Filmgeschichte. Vergleichbare Science-Fiction Filme die auch noch so gut aussahen gab es vorher einfach nicht. Klar, die Filme hatten Schwächen und die Story war ziemlich vorhersehbar, aber die Filme sind auch heute noch unterhaltsam und inspirieren weiterhin eine riesige Fanbase.
      In meinen Top 10 Scifi Filmen würde aber auch keiner der alten Teile landen. :ka:

      Ich bin jedenfalls froh, das Star Wars nicht mehr in den Händen von George Lucas ist. Mal sehen wie die Disney-Filme werden.
    • Da ich im Urlaub wieder trilogiert habe (in der richtigen Reihenfolge:IV,V,VI,I,II,III),
      ist mir jetzt erst wieder klar geworden wie schlecht die Prequels sind...
      Jar Jar Binks is einfach unglaublich nervig(früher fand ich den witzig:fp:) und die "lustigen" Kommentare der Droiden... sry bei C3PO ist das lustig, aber Kampfdroiden sagen nicht "Hoppla" oder "Oho". :oldno:

      Episode III finde ich noch am besten von den Prequels, auch wenn die Kampfdroiden am Anfang lustig sein sollen und anscheinend ein Sarkasmus-Modul bekommen haben und der Bösewicht ein Roboter mit Asthma ist:fp:

      Zu den Effekten kann ich nur sagen, dass IV,V und VI am Besten aussehen, da weniger mit diesem CGI-Mist gemacht wurde (Die Originale, nicht die Specials #HanShotFirst)
      Das ist allerdings bei fast allen neuen Filmen noch schlimmer. Ich habe noch nie so etwas schlimmes wie bei Hobbit 2 gesehen :kotz:, was auch daran liegen könnte, dass ich Hobbit 3 nicht gesehen habe...
    • Mir gefallen die Prequels besser, da es auch mehr das allgemeine Leben auf den verschiedenen Planten abdeckt, besser grafisch umgesetzt ist (musste ja, nach 20 Jahren) und trotzdem spannende Kämpfe mit genialen Effekten bietet. Wenn ich sagen müsste, wer mir in den ersten Teilen fehlt, sind es Han, Leia, Luke, Chewbacca (kam auch mal kurz vor Order 66 vor, oder?), Vader (den es ja trotzdem "gibt") und die Ewoks, Umgekehrt vermisse ich aber sicher 10, 15 Charaktere in den neuen Teilen. Mir gefällt es natürlich auch, dass Yoda in den ersten Teilen mehr Screentime bekommt, mit seiner genialen Sprache ... und Christopher Lee als Count Dooku, das ist einfach unverzichtbar!

      Team Scowzy - Shitposting is my kink
    • Meowstic wrote:

      Mir gefallen die Prequels besser, da es auch mehr das allgemeine Leben auf den verschiedenen Planten abdeckt, besser grafisch umgesetzt ist (musste ja, nach 20 Jahren) und trotzdem spannende Kämpfe mit genialen Effekten bietet. Wenn ich sagen müsste, wer mir in den ersten Teilen fehlt, sind es Han, Leia, Luke, Chewbacca (kam auch mal kurz vor Order 66 vor, oder?), Vader (den es ja trotzdem "gibt") und die Ewoks, Umgekehrt vermisse ich aber sicher 10, 15 Charaktere in den neuen Teilen. Mir gefällt es natürlich auch, dass Yoda in den ersten Teilen mehr Screentime bekommt, mit seiner genialen Sprache ... und Christopher Lee als Count Dooku, das ist einfach unverzichtbar!


      this! Ich finde auch die anderen hätte man noch reinnehmen können wie z.B Darth Maul in Clone Wars.

      Und ich glaube, dass die beiden Triologien so verschiedene Fangruppen haben, weil die Prequels humorvoller und die Originalen eher ernst sind. (Eigene Meinung!). Das sieht man an Charakteren; den Ausgangssituationen und und und.)

      Und einen Jar-Jar Binks finde ich jetzt auch nicht schlimm
      Finde ich auch nicht. Und das meine ich auch mit Humorvollere Charaktere!

      The post was edited 1 time, last by YnevaWoIf ().

    • Grah, das ist eine schwierige Frage. Mmm...

      Ich habe alle Filme gesehen und die Episoden 4 bis 6 besitze ich sogar noch auf VHS, falls das wer noch kennt :tlmao:
      Allerdings bin ich mir jetzt gerade nicht so sicher, welche ich mehr mag. Den ersten Teil fand ich nur absolut langweilig, bis auf den alten Jedi und Darth Maul oder wie der heißt. Ansonsten erinnere ich mich kaum an etwas an den Filmen. Irgendwie fand ich den Endkampf zwischen Anakin und Obi Wan auch nicht so besonders. Den beiden fehlte einfach diese epische Rivalität wie zwischen Luke und Darth Vader. Und vor allem war Obi Wan in meinen Augen nie so talentiert und stark im Kampf wie Anakin.

      Was ich vor allem an den alten Filme so schätze, sind nicht unbedingt die Filme selbst, sondern die ganzen Parodien davon. Family Guy fand ich so genial. xD
      Dann sind sie auch noch so unglaublich oft Gesprächsthema in so vielen anderen Sendungen.
      Außerdem erinnere ich mich an so viele Sachen aus den alten Filmen und aus den neuen an kaum etwas. Ich weiß nicht genau, was es ist, aber die alten Star Wars Filme haben so etwas zeitloses an sich und bieten immer so guten Stoff für Parodien, Vergleiche und weiß der Geier was noch, wohingegegen die neueren Teile fast untergegangen sind. Ohne die Unsterblichkeit der alten Filme, wären die neuen wohl auch versunken, weshalb ich die alten gewählt habe.
    • Taisuke wrote:

      Keinen der Filme gesehen und habe es auch nicht vor. :ka:


      Geht mir genauso. Star Wars ist definitiv nicht das von mir favorisierte Genre
      Wer immer lacht, dem glaubt man nicht, dass er auch weinen kann
      Und wenn ihm auch das Herz zerbricht, man sieht es ihm nicht an
      Und von mir erwartet ihr nur Spaß und schönen Schein
      Es ist nicht leicht, ein Clown zu sein
    • Da ich schon seitdem ich klein bin ein großer Star Wars Fan bin, gefallen mir beide Trilogien. Ich kann auch den ganzen Hate gegenüber den Prequels nicht verstehen. Gut, mit dem CGI wurde etwas übertrieben, aber von der Story her finde ich Episode I-III sogar etwas besser als die Originalteile, hands down! Einziger Kritikpunkt an den Prequels, der mir spontan einfällt, ist die Besetzung von Anakin Skywalker: Hayden Christensen. Ich weiß nicht wieso, aber irgendwie kann ich mich mit ihm nicht anfreunden.

      Meine Lieblingsteile aus der Saga sind Episode III, V und der neue 7. Teil.
    • Ich für meinen Teil finde die Prequels deutlich besser als die alte Triologie. Das könnte eventuell daran liegen, dass ich nicht mit den alten aufgewachsen bin, sondern mit den neuen. Wie @Meowstic bereits treffend erwähnt hatte, sehen diese Filme einfach besser aus. Inbesondere bei den Lichtschwert-Kämpfen haben sie vieles besser gemacht, als in den alten Episoden.

      Mal im Ernst: Ein Krieg zwischen Klonkriegern und Droiden ist viel spannender und interessanter, als ein paar Rebellen, die gegen ein Imperium ankämpfen. Ich habe nichts gegen Han Solo, Leia oder den Calrissian, allesamt tolle Charaktere, aber für meinen Geschmack eine dennoch zu kleine Bande. Was ich an Star Wars ganz besonders interessant finde, ist der Kampf zwischen Droiden und organischen Lebewesen. Während Klone ganz menschlich agieren (zum Beispiel in Situationen, in denen sie Verluste erleiden), obwohl ihnen spezielle Eigenschaften genommen wurden, töten Droiden willenlos und zwar alles, was ihnen in die Quere kommt. Dieser Aspekt wurde vor allem in Star Wars: The Clone Wars gut dargestellt. Wer die Serie kennt, weiß hoffentlich, was ich damit meine.

      Mein Lieblingsfilm aus der gesamten Saga ist Episode III: Die Rache der Sith. Die Beziehung zwischen Anakin und Padmé, die erst in diesem Film ihr ungewolltes Ende findet, die zahlreichen Lichtschwert-Kämpfe, die Enthüllung des wahren Sith-Lords und die zahlreichen Verluste durch das Protokoll 66 machen den Film meiner Meinung nach zu einer der besten überhaupt.
    • Oha, aus der Versenkung geholt. Dann muss ich mal meine ppppöse Kritik abgeben:

      Die Prequels sind nicht gut. Also, ganz ehrlich, ich will niemandem meine Meinung aufzwingen und habe nichts gegen die anderer, aber was gesagt werden muss, muss gesagt werden. Folgende Punkte werden sich auf die Prequels beziehen:

      1. Dialoge: HEILIGE MUTTER! Cheesy af. Die Dialoge wirken einfach nur, als hätte man einen Praktikanten an das Drehbuch gesetzt. Wobei, halt! Ein Praktikant, der sich einigermaßen mit Dramaturgie etc. auskennt, hätte wahrscheinlich etwas Besseres hervorbringen können. Ich sage nicht, dass alle Dialoge schwach und ausdruckslos wirken, nein, ich sage, dass es einfach nur zu viele unverzeihbare Szenen gibt, wie dieser Klassiker:


      2. Schauspiel: Mit Liam Neeson, Ewan McGregor, Natalie Portman, Christopher Lee und Samuel L. Jackson hätten wir theoretisch eine Sammlung von hervorragenden Schauspieler, die allesamt bewiesen haben, dass sie mehr als nur einen Typ von Rolle spielen können. Doch in Star Wars passen sie nicht. Ich weiß ja nicht, was George Lucas am Set für Anweisungen gegeben hat, aber das Schauspiel wirkt wie Captain America auf Eis. Also nicht wie so ein Schlittschuhlauf-Theater, sondern im dem Sinne, dass nur wenig Emotionen herübergebracht werden. Klar, jetzt kann man mir gerne vorwerfen, dass eine weinende Natalie Portman doch recht viele Emotionen zeigt, aber darum geht es nicht. Ich möchte, dass der DIALOG mit Emotionen und gutem Schauspiel gefüllt ist. Da ich nun selbst mehrere Jahre Teil einer Schauspiel-Gruppe bin, darf ich behaupten, dass ich Schauspiel und solchen Dingen ein kleines bisschen Ahnung habe und man denkt teilweise wirklich, dass Lucas gerufen hat: "Verdammt, ihr sollt mit weniger Ausdruck spielen!". Ich verzeihe also, dass Hayden Christensen seine Rolle zu einer Heulsuse gemacht hat, denn so gibt es wenigstens die vermisste Emotion.

      3. CGI: Ja, diesem hier habe einen absichtlichen Punkt gegeben. Es war wirklich ein großer Fehler, übermäßig viel CGI in Filme einzufügen, die gedreht wurden, als Computeranimation populär wurde. Das bezieht sich zwar eher auf Episode I und II, aber macht die Effekte trotzdem nicht gut. Die Prequels bestehen zu 80% aus einem CGI-Spektakel. Schaut genau hin. Beinahe alle (!) Sets bestehen aus einem mit Computereffekten hinzugefügten Hintergrund. Selbst halbwegs realistische Naturlandschaften (Naboo), die sehr aus der echten Natur hätten gefiltert werden können, bestehen aus CGI. Das ist traurig. Ich kritisiere Filme wie "Das Dschungelbuch" für 2016, weil sie komplett computergeneriert sind. Aber da verstehe ich es noch. Das ist Absicht. Das gehört zum Effekt. Was aber nicht Absicht ist, ist die Tatsache, dass man Star Wars zu einem Spektakel aus, ja, da gebe ich dir vollkommen recht, F3LIX, CGI mit PS2-Grafik gemacht hat. Eine absolute Schande. Ich bin umso fröhlicher, dass J. J. Abrams die Arbeit mit dem Computer auf ein vernünftiges Maß heruntergeschraubt hat.

      Übrigens entschuldige ich mich, wenn ich jetzt Fans der Prequels zutiefst beleidigt haben sollte. Ich wollte einfach nur meinen Senf zu diesem Thema abgeben, damit man vielleicht einigermaßen "den Hate" versteht. Ich werde Prequels und Original-Trilogie deshalb nicht vergleichen, weil ich kein Fan von Star Wars bin und der Post auf das Gleiche hinauslaufen würde.
      Und tschüss. :D


      Hoc est enim corpus meum. Hermione saltica, regina festorum, saltatrix summa, mimema inclyta, malefica fabulosa, arbitratrix Vesperae Omnis Sanctae.
    • Ich bin kein Riesen-Fan, finde aber, dass beide Triologien was haben. Die erste Triologie ist einfach ein Klassiker und dramaturgisch teilweise wirklich besser umgesetzt, die Prequels schwächeln da teilweise wirklich ein wenig, haben aber eine tolle Story und einen meiner Meinung nach ernsteren Hintergrund, außerdem gibt es nicht so einen absoluten Heldencharakter wie Luke im Zentrum, sondern man hat mit Anakin einen oftmals verwirrten, schwankenden Jugendlichen, der sich noch dazu verbotenerweise verliebt hat. Und Padmé fand ich auch rein vom Charakter her die stärkere Figur muss ich ehrlich zugeben, denn Leia, Han und Luke waren alle drei so klischeehaft...
    • Raikachu wrote:

      Oha, aus der Versenkung geholt. Dann muss ich mal meine ppppöse Kritik abgeben:

      Die Prequels sind nicht gut. Also, ganz ehrlich, ich will niemandem meine Meinung aufzwingen und habe nichts gegen die anderer, aber was gesagt werden muss, muss gesagt werden. Folgende Punkte werden sich auf die Prequels beziehen:

      1. Dialoge: HEILIGE MUTTER! Cheesy af. Die Dialoge wirken einfach nur, als hätte man einen Praktikanten an das Drehbuch gesetzt. Wobei, halt! Ein Praktikant, der sich einigermaßen mit Dramaturgie etc. auskennt, hätte wahrscheinlich etwas Besseres hervorbringen können. Ich sage nicht, dass alle Dialoge schwach und ausdruckslos wirken, nein, ich sage, dass es einfach nur zu viele unverzeihbare Szenen gibt, wie dieser Klassiker:


      2. Schauspiel: Mit Liam Neeson, Ewan McGregor, Natalie Portman, Christopher Lee und Samuel L. Jackson hätten wir theoretisch eine Sammlung von hervorragenden Schauspieler, die allesamt bewiesen haben, dass sie mehr als nur einen Typ von Rolle spielen können. Doch in Star Wars passen sie nicht. Ich weiß ja nicht, was George Lucas am Set für Anweisungen gegeben hat, aber das Schauspiel wirkt wie Captain America auf Eis. Also nicht wie so ein Schlittschuhlauf-Theater, sondern im dem Sinne, dass nur wenig Emotionen herübergebracht werden. Klar, jetzt kann man mir gerne vorwerfen, dass eine weinende Natalie Portman doch recht viele Emotionen zeigt, aber darum geht es nicht. Ich möchte, dass der DIALOG mit Emotionen und gutem Schauspiel gefüllt ist. Da ich nun selbst mehrere Jahre Teil einer Schauspiel-Gruppe bin, darf ich behaupten, dass ich Schauspiel und solchen Dingen ein kleines bisschen Ahnung habe und man denkt teilweise wirklich, dass Lucas gerufen hat: "Verdammt, ihr sollt mit weniger Ausdruck spielen!". Ich verzeihe also, dass Hayden Christensen seine Rolle zu einer Heulsuse gemacht hat, denn so gibt es wenigstens die vermisste Emotion.

      3. CGI: Ja, diesem hier habe einen absichtlichen Punkt gegeben. Es war wirklich ein großer Fehler, übermäßig viel CGI in Filme einzufügen, die gedreht wurden, als Computeranimation populär wurde. Das bezieht sich zwar eher auf Episode I und II, aber macht die Effekte trotzdem nicht gut. Die Prequels bestehen zu 80% aus einem CGI-Spektakel. Schaut genau hin. Beinahe alle (!) Sets bestehen aus einem mit Computereffekten hinzugefügten Hintergrund. Selbst halbwegs realistische Naturlandschaften (Naboo), die sehr aus der echten Natur hätten gefiltert werden können, bestehen aus CGI. Das ist traurig. Ich kritisiere Filme wie "Das Dschungelbuch" für 2016, weil sie komplett computergeneriert sind. Aber da verstehe ich es noch. Das ist Absicht. Das gehört zum Effekt. Was aber nicht Absicht ist, ist die Tatsache, dass man Star Wars zu einem Spektakel aus, ja, da gebe ich dir vollkommen recht, F3LIX, CGI mit PS2-Grafik gemacht hat. Eine absolute Schande. Ich bin umso fröhlicher, dass J. J. Abrams die Arbeit mit dem Computer auf ein vernünftiges Maß heruntergeschraubt hat.

      Übrigens entschuldige ich mich, wenn ich jetzt Fans der Prequels zutiefst beleidigt haben sollte. Ich wollte einfach nur meinen Senf zu diesem Thema abgeben, damit man vielleicht einigermaßen "den Hate" versteht. Ich werde Prequels und Original-Trilogie deshalb nicht vergleichen, weil ich kein Fan von Star Wars bin und der Post auf das Gleiche hinauslaufen würde.
      Und tschüss. :D
      1. Dialoge: Also zum Beispieldialog muss ich sagen, dass er mir eigentlich ziemlich gut gefällt.
      Man muss sich eben verdeutlichen, wer Anakin ist, wie er erzogen wurde. Er wuchs als Sklave auf, und wurde irgendwann von komischen Jedimeistern mitgenommen, die ihn seit frühester Kindheit zu einer emotionslosen Kampfmaschine erziehen wollen. Woher soll er wissen, wie er sich ausdrücken soll, wie er Padme erklären kann, was er fühlt? Er weiß nichts über Liebe, er weiß nicht, wie er über Gefühle reden soll, weil ihm nie jemand etwas darüber beigebracht hat. Weil er keinen Vater hat, weil er seine Mutter im Alter von 8 Jahren (oder so, keine Ahnung) verlassen musste. Weil er seitdem von Emo-Soldaten erzogen wurde.
      Es wäre im höchsten Maße unrealistisch, wenn er auf einmal wie ein Dichterfürst seine Liebe zu Padme beschwören würde. Das wäre lächerlich.
      Auch Padme ist nicht gerade der Master-of-Love. Sie ist die jüngste Königin, die ihr Heimatplanet jemals hatte, und holy moly, als Politiker kommt das Privatleben schon mal ganz schön kurz. Hatte sie davor überhaupt schon mal eine Beziehung? Ich würde mal auf nein tippen.
      Und bei Anakin ist das nein sogar garantiert. Deshalb reden sie über Sand, darum ist es ein leicht peinliches Gespräch, darum sprechen die beiden nicht wie Romeo und Julia, sondern wie die zwei orientierungslosen Teenager, die sie eben sind. Naja, Anakin jedenfalls.

      2. Schauspiel: Ganz ehrlich, da muss man einfach mal Luke mit Anakin vergleichen. Wer sagt, dass Anakin von einem schlechten Schauspieler gespielt wurde, der muss den Luke-Schauspieler hassen. Ich kann diese "Ich bin dein Vater"-Szene einfach nicht ernst nehmen, weil Luke aussieht wie ein trauriges Karnickel, nicht wie ein geschockter, entsetzter junger Mann, der einfach nicht glauben will, was er gerade hört.

      3. CGI: Und heute besteht jeder Film aus genauso viel CGI-Spektakel. Der Punkt ist nur der, dass man gutes CGI nicht bemerkt. Also wenn, dann kann man sich vielleicht darüber echauffieren, dass das CGI in den Prequels nicht gut ist. Aber den Fakt, dass welches vorhanden ist, sollte man nicht bemängeln.


      Außerdem kann man genauso eine Mängelliste zu der alten Trilogie führen.
      1. Besonders dieser Todesstern ist einfach eine unlogische Sache. Es führt ein Lüftungsschacht direkt zum Reaktorkern, durch den bequem ein Torpedo fliegen kann? Hallo? Wer hat denn da bitte nicht aufgepasst? Und ich frage mich, warum die X-Wings erst durch diesen tödlichen Schacht auf der Oberfläche des Todessterns fliegen. Es wäre doch viel schlauer, erst viel später nah an den Todesstern ranzufliegen, und sich so den Weg durch den Schacht zu sparen.
      Nun gut, der Todesstern wird gesprengt. Also baut das Imperium einen zweiten. Aber anstatt die offensichtliche Sicherheitslücke zu beheben, bauen sie das Ding gleich so, dass ein komplettes Raumschiff bis zum Reaktorkern durchfliegen kann. Das ist einfach nur blöde.

      2. Oder ganz zu Beginn von Episode IV, als die beiden Droiden das Schiff von Leia mit einer Rettungskapsel verlassen. Die Imperialen schießen sich die Kapsel nicht ab, weil es ja "bestimmt eine Fehlzündung ist" (ganz bestimmt), und außerdem kein lebendes Wesen an Bord ist. Hat das Imperium noch wie etwas von Droiden gehört, oder was? Und muss das Imperium so dringend Energie sparen, dass es die paar Laserschüsse nicht übrig hat? Und nachher schicken sie doch einen ganzen Suchtrupp hinterher. Unlogisch hoch zehn.

      3. Dann kommt da noch eine Sache hinzu, die mich bei der alten Trilogie unfassbar nervt: Diese dämlichen Sturmtruppen. Ohne Witz, die Sturmtruppen sind doch die größten Witzfiguren des Universums. Stoßen sich die Köpfe, purzeln wie wild übereinander, werden von kleinen Teddybären gnadenlos niedergemetzelt, und kriegen generell nicht einmal irgendetwas gebacken.
      Toll auch die Szene, wo die Sturmtruppen eine Stadt durchsuchen sollen. Ein Sturmtruppler klopft gegen eine Tür, sagt "gesichert", und die Sturmtruppen gehen weiter. Zwei Sekunden später öffnet sich die Tür, und die Helden stehen dahinter. Sehr fähig, diese tollen Sturmtruppen. Da kann ich ja die Droiden ernster nehmen, die sind wenigstens nicht unfreiwillig komisch, sondern mit Absicht.

      4. Uuuund natürlich reichen ca. 2 Tage Jedi-Training bei Yoda, um Darth Vader zu besiegen, der zehn Jahre oder so den ganzen Kram gelernt hat. Das ist so unlogisch.

      5. Ach so, und die Rebellenbasis auf Hoth wird vom Imperium nicht nicht Bombern angegriffen, sondern lieber mit Bodentruppen. Kann mir jemand erklären, warum? Können die Tie-Bomber nicht durch die Schilde fliegen, als einzige Maschine im Star Wars Universum, oder warum?
      Aber es muss eben genug Zeit bleiben, damit der Stützpunkt noch evakuiert werden kann, alles klar ...

      6. "Ich bin dein Vater" - "Ich bin dann mal weg" - Warum setzt Vader nicht die Macht ein, um Lukes Fall zu stoppen? Immerhin erwürgt der Dude hobbymäßig Leute und ist ja generell nicht soooooo untalentiert, was die Macht angeht. Yoda hebt mal grad nen X-Wing aus einem Sumpf. Warum macht Vader nicht das Gleiche bei Luke?

      Und dann kommen noch so Sachen dazu, wie, dass die alte Trilogie einfach nur aufs Heftigste aus anderen Werken zusammengeklaut ist (Triumpf des Willens, ein Nazipropagandafilm, lässt freundlich grüßen), oder dass im Vorspann noch extra erwähnt werden muss, dass das Imperium ja super böse ist. Weil man ja sonst im Film gar nicht weiß, wer die Bösen sind? Blöd blöd blöd.



      Ui, jetzt habe ich mich in Rage geredet. Man möge mir vergeben.
      Ich bin ja nicht der Meinung, dass die alte Trilogie scheiße ist. Aber dieser Hate auf die Prequels saugt einfach heftig.
      "Three nations fallen in 6 days of war
      Traitorous neighbors
      Received as deserved
      Under the sun in the dust of the war
      One nation standing stronger than before"
      Sabaton - Counterstrike


    • Ich wollte eigentlich nur noch mal sagen, dass ich nicht verstehe, warum manche Leute sagen, @7om, ich meine dich, die Originale Triologie hätte so eine geile Story und die Prequels hätten kaum welche. Wenigstens ist was passiert. In Episode 4-6 läuft alles immer gleich ab. Zuerst greift das Imperium die Rebellen an, die Rebellen werden geschwächt, die Rebellen retten sich und kämpfen iwo und gewinnen am Ende trotz 1:100 (gefühlt) zahlenmäßiger Unterlegenheit. Auch fand ich, dass in Episode 1-3 die Kämpfe logischer waren, da in Episode 4-6 eigentlich jedes Kampfende kaum so möglich war.

      Ich meine, wie logisch ist es, dass ein Planetengroßer Kampfstern, der mehrere Hundert Kilometer groß ist, weniger T-Fighter hat, wie ein Sternenzerstörer, der vielleicht 1-1,5 km lang und 0,5 km breit ist hat. Das ist doch nicht logisch!

      Dann die Kämpfe in Episode 4-6 (Puh ich muss mich jetzt anstrengen. Episode 1-3 habe ich voll oft angeguckt (Diverse Parts locker 100x aber nur weil ich manchmal die Musik so geil finde. (Bsp: Der Kampf Dooko vs Kenobi und Skywalker und Maul vs Obi Wan und Qui Gon und so ziemlich alle kämpfe in Episode 3)), weil mir die Musik so gut gefallen hat, 4-6 habe ich aber nicht mal auf DVD)

      Besonders der Kampf in Episode VI, der zwischen Luke und Vader war, das müssen selbst die Original Fans sagen, absolut unnachvollziehbar. Wieso schafft es es ein 20 jähriger, der kaum trainiert hat und kaum Erfahrung hat einen über 40 Jährigen, der es im Zarten Alter von 22 bereits zu einem der mächtigsten Jedi geschafft hat.

      Und wieso versucht sich Darth Sidious nicht zu wehren als Vader ihn in den Gang wirft. Wieso kann Vader den überhaupt noch durch die Gegend tragen, nachdem Luke ihm eine Hand abgeschlagen hat.

      All das sind solche Logik Fehler, die in den Episoden 1-3 nicht vorkommen.

      Außerdem hatte Episode 1-3 definitiv die bessere Musik, die einzigen Musikstücke aus 4-6, die ich wirklich gut fand war der Sound im Thronraum und Darth Vaders Theme.

      The post was edited 1 time, last by YnevaWoIf ().

    Impressum · Datenschutz

    © 1999–2019 Filb.de

    Pokémon © 2019 Pokémon. © 1995–2019 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.