Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

Reise in der Tohjo-Region

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Reise in der Tohjo-Region

      Hallo ihr begeisterten Leser! :tomate:
      Seit über vier Monaten bin ich schon auf Filb.de angemeldet, und jetzt wird es Zeit für meine Fanfiction. Es geht um einen Jungen, der 10 Jahre vor der 1. Generation - also quasi 0. Gen :rolleyes: - seine Reise in der damaligen Tohjo-Region macht. Allerdings war es vor zehn Jahren natürlich nicht alles so, wie wir es kennen: die Technik war noch nicht so fortgeschritten, manche Pokemon fehlen (jedenfalls am Anfang :hehe:), und es gibt andere Charaktere. Und das alles betagelesen von Zebra, vielen Dank! :bg:
      Ich hoffe, euch kann die Story begeistern. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen! :]

      Kapitel 1:Schwere Entscheidungen

      Unsere Geschichte beginnt auf einem Hügel. Ihr dürftet den Hügel kennen, doch damals, vor zehn Jahren, war es einfach nur eine Anhöhe irgendwo zwischen Kanto und Johto. Ebenfalls zu der Zeit war es bitterkalt und Schnee wehte von dem monotonen, dunkelgrauen Himmel hinunter, nein, gegen den Berg. Sturm zog auf, langsam, aber sicher.
      Wer würde an einem solch kalten und einsamen Ort verweilen? Zufälligerweise stapften gerade zwei vermummte Gestalten aus verschiedenen Richtung den Berg hoch. Als sie oben ankamen, sahen sie sich und gingen aufeinander zu. Sie hatten einander erwartet.
      Einer von beiden trug eine blaue Jacke, welche an einer Stelle unter dem rechten Arm ausgebeult war. Der Mann war hoch gewachsen und hatte flammend rotes Haar. Außerdem schien er ziemlich unruhig zu sein, denn er blickte immer nervös hin und her. Der andere, welcher etwa gleich groß, aber breiter war, war wesentlich entspannter. Er hatte graues Haar und ein wettergegerbtes Gesicht. Anders als der Rothaarige schien er nicht zu frieren wie ein normaler Mensch.
      ,,Wie-wieso ha-ha-hast du-de-du-denn so einen ka-ka-kalten Ort dafür ausge-gesucht, Freeze?", bibberte der Erste.
      ,,Reiß dich zusammen, Saim!", fauchte Freeze.
      Saim schüttelte sich, rümpfte die Nase und nahm eine würdevollere Haltung ein. Ausgerechnet dann musste er niesen - und zwar direkt auf Freeze. Doch der Rotz erfror in der eisigen Luft und die Kügelchen, die Freeze trafen, prallten an seinem schwarzen Anorak ab. Dieser starrte sein Gegenüber finster an.
      ,,Bring... bringen wir's hinter uns", sagte Saim schlicht.
      ,,Also, Simon, du weißt, dass Pyro bei den Versuchen, die alleinige Herrschaft über Tohjo zu erlangen, nicht lockerlässt. Er ist nun zwar Arenaleiter geworden, aber er ist ehrgeizig, von sich selbst überzeugt und dazu noch äußerst stark. Sieh dir an, was es mit meinem Rizeros gemacht hat."
      Er holte einen halb grüne, halb weiße Kapsel heraus, welche von vielen wirren Kabeln eingewickelt war. Vorne hatte sie einen rechteckigen Knopf. Die Kapsel weckte in Saim die Riechkolben und er roch den vertrauten Geruch von Aprikoko. Freeze betätigte den Knopf, der Pokeball öffnete sich und rotes Licht entsprang dem Ball. Es dauerte ziemlich lange, bis sich das Licht zu einem fast zwei Meter großen, grauen Monster formte. Es lag auf dem Boden, offenbar hatte es einen harten Kampf verloren, was man an seinen vielen Wunden und Brandspuren auf seiner Steinplatte und seiner unruhigen Atmung erkennen konnte. Sogar das Horn auf seiner Stirn sah übel aus.
      ,,Es hat sich mit dem Falschen angelegt", meinte der Rotschopf schulterzuckend.
      ,,Und das, obwohl Rizeros stark gegen Feuer ist", murmelte der Grauhaarige. Er drückte erneut auf den Knopf auf dem Ball, der sich öffnete. Das Bohrer-Pokemon wurde wieder in rotes Licht verwandelt und zurück in den Ball geschickt.
      Plötzlich fragte Saim aufgeregt: ,,Warum hast du es nicht geheilt, ehe du hier hochgekraxelt bist?"
      ,,Ich war schon spät dran."
      ,,Das Wohlergehen deines Pokemon ist wichtiger!", widersprach Saim empört.
      ,,Jetzt sag nicht, du bist auch einer von diesen Eich-Freaks", stöhnte der Rizeros-Trainer, ,,dieser Professor will sich doch nur wichtig fühlen. Er wird Bookster niemals ersetzen können. Ihm haben wir vieles zu verdanken: den elektrischen Pokeball, mit denen man ganze drei Pokemon mitnehmen kann und den Pokedex mit seinen stolzen 80 Pokemon. Überleg doch mal, vorher kannten wir nur vierzig! So viel hat er bereits schon vor zwanzig Jahren erfunden und dann natürlich noch einiges mehr." Zum ersten Mal war Freeze nicht so steif und seine Augen leuchteten.
      Bedrückt sah Saim ihn an: ,,Ich weiß, dass dein Mentor Bookster dir ziemlich nahestand..."
      ,,Er war wie der Vater, den ich nie hatte", sprach Freeze voller Bewunderung.
      ,,...aber alles aufzu-zuzählen, würde den Rahmen sprengen, von daher würde ich vorschlagen, dass wir uns wieder dem zuwenden, we-weshalb wir diesen verdammten Hügel bestiegen sind." Inzwischen bibberte er nicht mehr.
      ,,Du hast Recht", sagte Freeze, wieder geschäftlich.
      Nachdem er sich räusperte, sagte er: ,,Pyro ist entflammt von seinem Machthunger und er weiß, dass der Schlüssel zu seinem Erfolg in Ebenholz City liegt."
      Saim zitterte wieder.
      ,,Deine Heimat, Saim. Die Heimat deiner Frau und deiner beiden Kinder. Es wäre unklug, ihn dort zu lassen. Gib ihn mir", drängte Freeze. ,,Bevor... sie -" Er schauderte.
      ,,Pyro würde es nicht wagen, sie aufzuwecken!", rief Saim entsetzt. ,,Sie würde alles Leben in Tohjo zerstören und niemand könnte sie aufhalten!"
      ,,Er würde es sehr wohl wagen, sie zu erwecken, das weißt du so gut wie ich", erwiderte Freeze ruhig. ,,Gib mir den Zahn, Saim."
      Höchst widerwillig öffnete Saim seinen blauen Anorak und zog bibbernd aus einer Innentasche eine blaue Schatulle mit roter Verzierung, die wirkte, als ob sie sich um die Schatulle schlängelte wie züngelnde Flammen, hervor. Er öffnete sie.
      ,,Der Drachenzahn von Ebenholz", wisperte er ehrfürchtig.
      Plötzlich konnte er für den Bruchteil einer Sekunde etwas in Freezes Augen sehen, was er nicht kannte. War es Triumph?
      Da war es wieder weg. Freeze hielt die Hände ausgestreckt. ,,Du kannst mir vertrauen."
      ,,Ich weiß", seufzte Saim und gab ihm den Zahn. ,,Es ist nur so schwer, sich von ihm zu trennen. Schon seit Tausenden von Jahren ist er in unserem Familienbesitz."
      ,,Ich werde gut darauf aufpassen", versprach Freeze pflichtbewusst. ,,Er wird gut aufbewahrt sein in der Marmoria-Arena -"
      ,,MARMORIA?!", brüllte Saim plötzlich. ,,BIST DU HIRNAMPUTIERT ODER WAS!? DA IST DAS DING JA BEI PYRO DIREKT UM DIE ECKE!!! WAG ES JA NICHT, DIESEN ZAHN NACH MARMORIA ZU BRINGEN ODER ICH STECH DICH AB!!!!!"
      ,,HALT EIN!", donnerte Freeze.
      Plötzlich krachte es. Der Berg grummelte, wackelte, und Schnee rollte runter. Saim und Freeze waren nun puckspikachustill.
      ,,Zinnobria ist gar nicht so nah an Marmoria. Und selbst dazwischen liegen Vertania und der Mondberg. Den muss er erstmal durchqueren.", beschwichtigte Freeze den Aufgebrachten, welcher entgegnete: ,,Das ist doch kein Problem für ihn!"
      ,,Und selbst wenn er dort ankommt", sagte Freeze, ,,würden wir ihm doch nicht kampflos den Zahn überlassen. Abgesehen davon, dass du, ich und Flint die Einzigen sind, die von der Lage des Zahns wissen."
      ,,Nun gut." Saim war überzeugt.
      Der Schnee wehte stärker.
      ,,Ich bin dafür", sagte Freeze laut, ,,dass wir jetzt langsam mal nach Hause gehen, bevor wir noch von dem Schneesturm erwischt werden!" So verließen sie den Treffpunkt und stiegen den Hügel wieder runter.

      Wenige Stunden später schlief ein zehnjähriger Junge namens Jake in seinem Bett in seinem Haus in Vertania. Das heißt, noch -
      RIIIIIIIINNG!!!! Sein Pokewecker klingelte.
      ,,Wie - wo - was - wo - Pokemon!", murmelte Jake schlaftrunken. Das heißt, nun war er nicht schlaftrunken, sondern hellwach, denn der Gedanke an Pokemon hat ihn daran erinnert, dass er heute zehn Jahre alt war und er sich endlich sein erstes Pokemon aussuchen durfte. Somit konnte er im Herbst auch endlich die Trainerschule besuchen.
      Während er sich anzog, fragte er sich, welches der drei Professor Eich ihm wohl geben würde. Professor Samuel Eich war ein Mann mittleren Alters, aber ohne ein einziges graues Haar, und der bekannteste Pokemon-Professor in der Tohjo-Region. Seit Jake zurückdenken konnte, lebte Eich hier, um seinen Studien nachzugehen.
      Nun war Jake endlich angezogen und raste donnerblitzschnell aus dem Zimmer - mitten in Professor Eich persönlich. Sie beiden fielen rückwärts die Treppe runter, natürlich nicht ohne zu fluchen, und knallten unten gegen den Boden, direkt vor den Füßen von Jakes Mutter.
      ,,Aauuu", stöhnten sie und rappelten sich auf. Jake war schneller.
      ,,Was macht ihr denn da?", rief die Mutter und klopfte Jake den Staub aus dem grünen Sweatshirt und der blauen Hose. An Eich gewandt fragte sie: ,,Meine liebe Güte, haben sie sich verletzt?" Und nicht etwa ,,Wie sind sie in mein Haus gekommen?", denn Professor Eich war dafür bekannt sich in anderen Häusern selbst einzuladen. Außerdem war er ein guter Freund der Familie.
      ,,Es geht schon", antwortete der Professor heiter.
      ,,Möchten Sie einen Tee?", bot sie ihm an.
      ,,Danke, aber nein danke ", lehnte Eich freundlich ab. ,,Ich bin hier, um dem Jungen sein erstes Pokemon zu überreichen. Aber das sollte nicht im Flur geschehen. Könnten wir bitte im Wohnzimmer Platz nehmen?"

      Nochmals vielen Dank an meinen Betaleser Tech-Nick Zebra :biggrin:
      Nächstes Mal gehts weiter!

      The post was edited 3 times, last by Turtacos ().

    • Wo wir doch mal bei Schleichwerbung sind, macht ja sonst eh wieder keiner:

      Hier gibt es noch eine Geschichte, bei der es nichts nachzuholen gibt und also quasi sofort gelesen und kommentiert werden kann. Jede neue Geschichte hat die gleiche Chance verdient, nicht eine fünf und die andere nur eins! Ich werde nicht akzeptieren, dass diese Geschichte ignoriert bleibt.

      Wehe es ist wieder so ein blöder zehnjähriger Junge, der das dicke Relaxo mit dem Pokeball nicht trifft ... denn der ist sowas von nicht bereit für eine Reise allein! >:

      Ihr dürftet den Hügel kennen, doch damals, vor zehn Jahren, war es einfach nur eine Anhöhe irgendwo zwischen Kanto und Johto. Ebenfalls zu der Zeit war es bitterkalt und Schnee wehte von dem monotonen, dunkelgrauen Himmel hinunter, nein, gegen den Berg. Sturm zog auf, langsam, aber sicher.

      In der Nähe des schönen Silberbergs? Was gibt es da wohl für einen Hügel? Der Silberberg basiert übrigens auf dem Mt. Fuji, sag mir bitte nicht, dass der Hügel zu einem Berg wird, das ist von der Natur her so nicht möglich! :@

      Der Mann war hoch gewachsen und hatte flammend rotes Haar. Außerdem schien er ziemlich unruhig zu sein, denn er blickte immer nervös hin und her
      .
      Oha, ist es Flordelis? oO

      Oh, offenbar nicht. xD

      Dieser starrte sein Gegenüber finster an.

      Oh ja, für diesen Moment würde ich Leute abgrundtief hassen! -.-

      Ich merk schon, ich kommentiere ziemlich gewohnt, was also für eine solide Rechtschreibung, Grammatik und Stilistik spricht. Du bringst Beschreibungen gut ein, sowohl von Charakteren als auch der Natur. Ich kann nicht klagen!

      ,,Also, Simon, du weißt, dass Pyro bei den Versuchen, die alleinige Herrschaft über Tohjo zu erlangen, nicht lockerlässt.

      DER Pyro? Oh, tatsächlich. Der Verrückte war doch im Manga bei Team Rocket ...

      Die Kapsel weckte in Saim die Riechkolben und er roch den vertrauten Geruch von Aprikoko.

      Hahaha was zur Hölle, darauf käme ich gar nicht, super gut formuliert. xD

      ,,Jetzt sag nicht, du bist auch einer von diesen Eich-Freaks", stöhnte der Rizeros-Trainer, ,,dieser Professor will sich doch nur wichtig fühlen. Er wird Bookster niemals ersetzen können.

      Wuuuuunderbar! Oha Eichs Vorgänger! ;( Dafür hat Eich ein Überwachungssystem für Radfahrer und Anger erfunden, ist doch auch was!

      Überleg doch mal, vorher kannten wir nur vierzig! So viel hat er bereits schon vor zwanzig Jahren erfunden und dann natürlich noch einiges mehr."

      Ich hoffe, du beziehst dich beim "Erfinden" auf die Bälle und den Dex, weil wenn der Pokemon ERfindet ... dann gibts Haue. :nb:

      ,,Er war wie der Vater, den ich nie hatte", sprach Freeze voller Bewunderung.

      Aaaaaw wie rührend.

      ,,Der Drachenzahn von Ebenholz", wisperte er ehrfürchtig.
      Plötzlich konnte er für den Bruchteil einer Sekunde etwas in Freezes Augen sehen, was er nicht kannte. War es Triumph?

      Was will man denn damit schon erwecken? In der Gegend leben doch keine legendären Drachen! ò.ó

      ,,BIST DU HIRNAMPUTIERT ODER WAS!? DA IST DAS DING JA BEI PYRO DIREKT UM DIE ECKE!!! WAG ES JA NICHT, DIESEN ZAHN NACH MARMORIA ZU BRINGEN ODER ICH STECH DICH AB!!!!!"

      :tlmao: Wie schön!

      puckspikachustill.

      Ok :tlol:
      Aber ich benutze ja auch manchmal solche Pokemonausdrücke, das gibt dem das gewisse Etwas xD

      Und selbst dazwischen liegen Vertania und der Mondberg. Den muss er erstmal durchqueren.", beschwichtigte Freeze den Aufgebrachten,

      Da haben wir wohl in Erdkunde geschlafen, denn der Mondberg ist weit östlich von Marmoria!

      welcher entgegnete: ,,Das ist doch kein Problem für ihn!"

      Richtig, der öffentliche Nahverkehr kann nicht überall so scheiße sein wie in der Eifel!


      ein zehnjähriger Junge

      Nein.
      NEIN.
      NEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEIN! Wieso ist es IMMER ein zehnjähriger Junge und wie verantowrtungslos SIND die Eltern bitte immer in solchen Geschichten, und ja, es ist mir schnurzpiepsegal ob Japan eine niedrige Kriminalitätsrate hat, aber schau dir mal die Pokemon an, die töten den mit einem Schlag! Aber wenn es dann heißt: "du darfst nicht ohne Pokemon los", dann sind alle in Furcht vor einem kleinen Vogel und einer kleinen Maus, das kann doch nicht wahr sein! x.x

      Somit konnte er im Herbst auch endlich die Trainerschule besuchen.

      :tlmao: :tlol: :tlmao: Als ob.

      Und nicht etwa ,,Wie sind sie in mein Haus gekommen?", denn Professor Eich war dafür bekannt sich in anderen Häusern selbst einzuladen.

      Das ... macht in der Pokemonwelt doch eh jeder :tlmao:

      Hach ja der Zehnjährige wieder als Protagonist ... bei solchen Geschichten, damit sie gut werden und Spaß machen, musst du ihr schnell eine eigene Note verpassen, weil sie sonst zu Standard oder zu abgekupfert wirkt. Ansonsten habe ich nichts zu beanstanden. xD

      Team Scowzy - Shitposting is my kink
    • Ah, da hast du dich auch mal eine Geschichte versucht. :uhh:

      Schon mal vorne weg, ich fand die Geschichte sehr gut, vor allem dieses ganze Setting. Kanto und Johto vor 10 Jahren. Als die Leute nur 80 Pokemon kannten. :bew1:

      ,,Wie-wieso ha-ha-hast du-de-du-denn so einen ka-ka-kalten Ort dafür ausge-gesucht, Freeze?", bibberte der Erste.

      Saim schüttelte sich, rümpfte die Nase und nahm eine würdevollere Haltung ein.
      Ich finde den Namen so klasse. xD
      Hast du den zufällig von der Beere? Ich muss zumindest immer an die denken^^

      Er holte einen halb grüne, halb weiße Kapsel heraus, welche von vielen wirren Kabeln eingewickelt war.
      Ah, wie damals die Pokebälle aussahen. Alles etwas klobiger und auch langsamer. Ein schönes Detail. <3
      Und das, obwohl Rizeros stark gegen Feuer ist", murmelte der Grauhaarige.
      Oh man, das arme Rizeros. Das der Pyro so ein übler und starker Kerl ist, hätte ich nicht vermutet. Mal sehen, was für eine finstere Vergangenheit der hatte. :eek:
      ,Jetzt sag nicht, du bist auch einer von diesen Eich-Freaks", stöhnte der Rizeros-Trainer, ,,dieser Professor will sich doch nur wichtig fühlen. Er wird Bookster niemals ersetzen können. Ihm haben wir vieles zu verdanken: den elektrischen Pokeball, mit denen man ganze drei Pokemon mitnehmen kann und den Pokedex mit seinen stolzen 80 Pokemon. Überleg doch mal, vorher kannten wir nur vierzig! So viel hat er bereits schon vor zwanzig Jahren erfunden und dann natürlich noch einiges mehr.
      Das ist mein absolutes Lieblingszitat. <3
      Einfach wie viel du dir hier ausgedacht hast und recht plausibel klingt das meiste auch. Und dann auch noch das Aufgreifen von Eichs Philosophie. Das ist so gut geworden. :bg:
      ,,Zinnobria ist gar nicht so nah an Marmoria. Und selbst dazwischen liegen Vertania und der Mondberg. Den muss er erstmal durchqueren.", beschwichtigte Freeze den Aufgebrachten, welcher entgegnete: ,,Das ist doch kein Problem für ihn!"
      ,,Und selbst wenn er dort ankommt", sagte Freeze, ,,würden wir ihm doch nicht kampflos den Zahn überlassen. Abgesehen davon, dass du, ich und Flint die Einzigen sind, die von der Lage des Zahns wissen."
      Flint, Rokos Papa. :w:
      Also ich bin echt mal gespannt, was die alle mit einem Drachenzahn wollen. Ich dachte, der verstärkt nur Drachenattacken und fertig xD
      denn Professor Eich war dafür bekannt sich in anderen Häusern selbst einzuladen. Außerdem war er ein guter Freund der Familie.
      Und Leute anzuschreien, wenn sie im Haus Fahrradfahren. :tlmao:

      Also mir hat es gut gefallen und ich freue mich schon zu sehen, wie du eine etwas modernere Pokemonwelt schilderst. :xlol:
    • Uff! Neue GEschichte!
      Schnell kommentieren bevor ich auch hier nicht mehr hinterherkomme! XD

      Schön, deine Geschichte hier zu sehen :D

      Plot:
      Auf jedenfall eine interessante Ansicht. Noch nicht so weit entwickelt, Trainer freuen sich, dass sie ganze drei Pokémon mitnehmen können, ja das hat auf jedenfall schon was ;)

      Dass Pyro die Herrschaft über die Tohjo-Region übernehmen will (was ist die Tohjo_Region eigentlich? Johto- und Kanton zusammengefasst? Oder der Landstrich zwischen den beiden Regionen? Tohjo-Fälle und so? >.o) .. ist ein interessanter Ansatz, auch wenn ich noch gespannt auf seine ideale sind. Woher das kommt. Klar im Manga bei Team Rocket und so, aber trotzdem ja eher Forscher als Drahtzieher... >.o'' hmm..!

      Auch stellt sich die Frage, der die beiden (+ Flint) sind, die sich hier eindrucksvoll unterhalten haben und den Leser gekonnt ins Nichts stützen xD Es geht um einen Gegenstand, den Pyro haben will und der ist in der Marmoria-Arena.. okay, soweit so gut. Und Saim (Simon?) Kommt aus Ebenholz. Auch gut :'D

      Das einzige, was ich echt nicht verstanden habe ist: Mondberg liegt zwischen Vertania und Zinnoberinsel (Zinnobria nanntest du es ... oder ist damit Azuria gemeint? Die Höhle bei Azuria? Verwirrend >o<')

      Dann ein Umschwenk auf unseren Zehnjährigen scheinbaren Protagonisten. Ich habe erstmal einen Schock bekommen, da ich dachte, dass er jetzt auch alleine in die große Welt aufbrechen wird - aber dann die Entlassung mit der Trainerschule. Es ist zumindest scheinbar nicht geplant, dass er sofort mit künftigen Zehn Jahren aufbricht, sondern jetzt erstmal die Art Ausbildung als Trainer genießt. Finde ich gut. Zumindest die Planung, ich ahne ja irgendwie das daraus nichts wird >:

      Bin ja mal gespannt, wie es weiter geht!


      Formal:
      Hab ich nichts einzuwenden, die Absätze sind klar, das Auge wird nicht überfordert. Passt 8)


      Stil:
      Stil ist solide, aber etwas verwirrend, da ich nicht zuordnen konnte, welche Haarfarbe zu wem gehört. Es ist super, dass du die Personen über Aussehen und Charaktereigenschaften beschreibt statt immer ihren Namen oder ein Pronomen zu nehmen, allerdings hätte da ein wenig Klarheit nicht geschadet. Z.b. wenn man erst schreibt

      "blah", sagte Anna.
      "Bühl", erwiderte ihr rothaariges Gegenüber.

      So ist die Eigenschaft ganz klar zugeordnet und in Zukunft kann man dann nur "der Rothaarige" schreiben. Oder man nimmt eine andere Eigenschaft, die schon zugeordnet wurde oder einen beruf, der schon bekannt ist.
      "Der blauhaarige Arenaleiter" oder sowas, wenn man darauf verzichten will die Person klassisch beim Auftreten zu beschreiben. Dem Leser kleine Hits geben ist gut, allerdings müssen sie eindeutig zuzuordnen sein :3


      Weiterhin ... wörtliche Rede. Du bemüht dich um viel Abwechslung, das ist ziemlich gut und auch schon gut gelungen. Allerdings gibt es noch viele recht monotone Passagen mit
      ...", sagte er
      ...", antwortete der andere
      ...", sagte ...

      Also wo Wörtliche reden mit diesen klassischen Einschüben ausklingen oder unterbrochen werden. Hier kann man auch mehr mit Mimik und Gestik arbeiten, was du auch schon gut machst! Gerade, wenn man das "sagte" vermeiden will.

      Ich mach mal frech ein Beispiel xD
      ,,Pyro würde es nicht wagen, sie aufzuwecken!", rief Saim entsetzt. ,,Sie würde alles Leben in Tohjo zerstören und niemand könnte sie aufhalten!"
      ,,Er würde es sehr wohl wagen, sie zu erwecken, das weißt du so gut wie ich", erwiderte Freeze ruhig. ,,Gib mir den Zahn, Saim."
      Höchst widerwillig öffnete Saim seinen blauen Anorak und zog bibbernd aus einer Innentasche eine blaue Schatulle mit roter Verzierung, die wirkte, als ob sie sich um die Schatulle schlängelte wie züngelnde Flammen, hervor. Er öffnete sie.
      ,,Der Drachenzahn von Ebenholz", wisperte er ehrfürchtig.
      Plötzlich konnte er für den Bruchteil einer Sekunde etwas in Freezes Augen sehen, was er nicht kannte. War es Triumph?
      Da war es wieder weg. Freeze hielt die Hände ausgestreckt. ,,Du kannst mir vertrauen."
      ,,Ich weiß", seufzte Saim und gab ihm den Zahn. ,,Es ist nur so schwer, sich von ihm zu trennen. Schon seit Tausenden von Jahren ist er in unserem Familienbesitz."
      ,,Ich werde gut darauf aufpassen", versprach Freeze pflichtbewusst. ,,Er wird gut aufbewahrt sein in der Marmoria-Arena -"
      ,,MARMORIA?!", brüllte Saim plötzlich. ,,BIST DU HIRNAMPUTIERT ODER WAS!? DA IST DAS DING JA BEI PYRO DIREKT UM DIE ECKE!!! WAG ES JA NICHT, DIESEN ZAHN NACH MARMORIA ZU BRINGEN ODER ICH STECH DICH AB!!!!!"
      ,,HALT EIN!", donnerte Freeze.


      ,,Pyro würde es nicht wagen, sie aufzuwecken!" Saim war völlig entsetzt und starrte sein Gegenüber mit dem entsprechenden, wütend funkelnden Augen an. ,,Sie würde alles Leben in Tohjo zerstören und niemand könnte sie aufhalten!"
      Skeptischen Blickes wartete Freeze die kleine Tirade ab und sprach dann selbst, mit ruhigem, aber sicherem Ton: ,,Er würde es sehr wohl wagen, sie zu erwecken, das weißt du so gut wie ich. Gib mir den Zahn, Saim."
      Höchst widerwillig öffnete Saim seinen blauen Anorak und zog bibbernd aus einer Innentasche eine blaue Schatulle mit roter Verzierung, die wirkte, als ob sie sich um die Schatulle schlängelte wie züngelnde Flammen, hervor. Er öffnete sie.
      ,,Der Drachenzahn von Ebenholz", wisperte er ehrfürchtig.
      Plötzlich konnte er für den Bruchteil einer Sekunde etwas in Freezes Augen sehen, was er nicht kannte. War es Triumph?
      Da war es wieder weg. Freeze hielt die Hände ausgestreckt. ,,Du kannst mir vertrauen."
      ,,Ich weiß", seufzte Saim und gab ihm den Zahn. ,,Es ist nur so schwer, sich von ihm zu trennen. Schon seit Tausenden von Jahren ist er in unserem Familienbesitz."
      ,,Ich werde gut darauf aufpassen." Es war ein ernstgemeintes, pflichtbewusstes Versprechen, das Freeze seinem Freund/Kumpel/Kollegen/Wassinddiejetzteigentlichgenau?XD gab. ,,Er wird gut aufbewahrt sein in der Marmoria-Arena -"
      Bis auf eine ernste Miene gab es kein Anzeichen auf das plötzliche Donnerwetter, das Saims Kehler lauthals verließ und Sprechenden hart und brüllend unterbrach: ,,MARMORIA?! BIST DU HIRNAMPUTIERT ODER WAS!? DA IST DAS DING JA BEI PYRO DIREKT UM DIE ECKE!!! WAG ES JA NICHT, DIESEN ZAHN NACH MARMORIA ZU BRINGEN ODER ICH STECH DICH AB!!!!!"
      ,,HALT EIN!" Das ließ sich Freese gewiss nicht bieten. Und das machte seine Stimme mehr als deutlich.


      Ist natürlich kein Quantum Optimum, es soll nur als Anregung dienen, ich kenne deine Charaktere ja auch gar nicht gut genug, um Mimik und Gestik zuverlässig zu bestimmen ;)
      Du wechselt schon gut ab, nur an manchen Stellen gerät man schnell in das monotone Raster, gerade weil davor mehr Abwechslung war. Und wenn dann wieder 3 oder 5 Passagen mit ..., sagte und ..., antwortete ect. Kommen fällt das wieder eher auf. Klar isses nicht leicht, fast immer was zu finden, was das übersetzt und gleichzeitig nicht nervig zu lesen ist. Alles Übungssache, aber du bist auf dem genau richtigen Weg.

      So... hoffe, das war dir nicht zu viel XD
      Puh bin glaub ich durch xD

      Also dann.. Ciao! :D

      Fangeschichten #f-sandan# Lesecke #f-sandan# RedaktionSchreibworkshop #f-icognito-!# Lesezirkel
      Zzt krank und nicht verfügbar - Hand OP am 4.3.2019
    • Da ist ja was zusammengekommen! Dann werde ich auch mal kommentieren...
      Und zwar heute, am ersten November.

      Meowstic

      Wow, schnell kommentiert. Das nächste Mal aber bitte nicht so viel, weil ich die Antwort dank eines Systemabsturzes noch mal schreiben musste >:O Schön dass du so viel geschrieben hast! :bg: Wirklich jetzt.

      Wo wir doch mal bei Schleichwerbung sind, macht ja sonst eh wieder keiner:

      Hier gibt es noch eine Geschichte, bei der es nichts nachzuholen gibt und also quasi sofort gelesen und kommentiert werden kann. Jede neue Geschichte hat die gleiche Chance verdient, nicht eine fünf und die andere nur eins! Ich werde nicht akzeptieren, dass diese Geschichte ignoriert bleibt.

      Irgendwann, wenn ich mehr Zeit habe, werde ich alles schon noch kommentieren. :ja:

      Wehe es ist wieder so ein blöder zehnjähriger Junge, der das dicke Relaxo mit dem Pokeball nicht trifft ... denn der ist sowas von nicht bereit für eine Reise allein! >:

      Keine Sorge, der Junge kann sowas schon und noch viel mehr :hehe:

      In der Nähe des schönen Silberbergs? Was gibt es da wohl für einen Hügel? Der Silberberg basiert übrigens auf dem Mt. Fuji, sag mir bitte nicht, dass der Hügel zu einem Berg wird, das ist von der Natur her so nicht möglich!

      Warte, ist es jetzt ein Berg oder einHügel? Ich glaube, ich habe die ganze Zeit Hügel geschrieben.

      Ich merk schon, ich kommentiere ziemlich gewohnt, was also für eine solide Rechtschreibung, Grammatik und Stilistik spricht. Du bringst Beschreibungen gut ein, sowohl von Charakteren als auch der Natur. Ich kann nicht klagen!

      Danke, ich versuche mich immer zu verbessern! :freu:

      DER Pyro? Oh, tatsächlich. Der Verrückte war doch im Manga bei Team Rocket ...

      Ich merk mal wieder, das ich dringend den Manga lesen muss. :sorry:

      Wuuuuunderbar! Oha Eichs Vorgänger! ;( Dafür hat Eich ein Überwachungssystem für Radfahrer und Anger erfunden, ist doch auch was!

      Jep, das sollte noch kommen. :fies:
      Du kennst das doch, wenn einer beliebter und verehrter Mensch stirbt, kann sein Nachfolger ihn für viele Menschen nicht ersetzen. RIP. Iwata :sorry:

      Ich hoffe, du beziehst dich beim "Erfinden" auf die Bälle und den Dex, weil wenn der Pokemon ERfindet ... dann gibts Haue.

      Keine Sorge, Bookster machte sowas nicht. Wobei man sich schon fragt, wie ein Voltobal entstehen konnte...

      Was will man denn damit schon erwecken? In der Gegend leben doch keine legendären Drachen! ò.ó

      Wer weiß, wer weiß... :hehe:

      Wie schön!

      Lieblich. :>

      Aber ich benutze ja auch manchmal solche Pokemonausdrücke, das gibt dem das gewisse Etwas xD

      Ich werde das auch noch hin und wieder machen, einfach zum Schmunzeln mittendurch. :>

      Da haben wir wohl in Erdkunde geschlafen, denn der Mondberg ist weit östlich von Marmoria!

      Scheiße, ja :doh: Ich meinte natürlich den Vertania-Wald.

      Richtig, der öffentliche Nahverkehr kann nicht überall so scheiße sein wie in der Eifel!

      Und außerdem kann er mit seinen Feuer-Pokemon im Vertania-Wald eh alles wegbrennen. :grrr:

      Zitat:
      ein zehnjähriger Junge
      Nein.
      NEIN.
      NEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEIN! Wieso ist es IMMER ein zehnjähriger Junge und wie verantowrtungslos SIND die Eltern bitte immer in solchen Geschichten, und ja, es ist mir schnurzpiepsegal ob Japan eine niedrige Kriminalitätsrate hat, aber schau dir mal die Pokemon an, die töten den mit einem Schlag! Aber wenn es dann heißt: "du darfst nicht ohne Pokemon los", dann sind alle in Furcht vor einem kleinen Vogel und einer kleinen Maus, das kann doch nicht wahr sein! x.x

      Geile Reaktion :tlmao:
      :eek4: Lenny, bist dus?

      Als ob.

      Dann geht er eben nicht zur Schule wie ein normaler Zehnjähriger :achja:

      Das ... macht in der Pokemonwelt doch eh jeder

      Wahrscheinlich hat Professor Eich das eingeführt. :hihi:

      Hach ja der Zehnjährige wieder als Protagonist ... bei solchen Geschichten, damit sie gut werden und Spaß machen, musst du ihr schnell eine eigene Note verpassen, weil sie sonst zu Standard oder zu abgekupfert wirkt. Ansonsten habe ich nichts zu beanstanden. xD

      Deshalb mache ich mir echt Sorgen, dass meine Geschichte schlecht wird und niemandem es gefällt... aber der Junge wird nicht immer zehn bleiben. :hehe:

      Dargos

      Ah, da hast du dich auch mal eine Geschichte versucht.

      Hatte ich schon ewig vor.

      Schon mal vorne weg, ich fand die Geschichte sehr gut, vor allem dieses ganze Setting. Kanto und Johto vor 10 Jahren. Als die Leute nur 80 Pokemon kannten.

      Ich hoffe, ich werde das Setting so gut wie möglich zum Ausdruck bringen können :!:

      Der Freezer also x3

      Jep, nur nicht ganz so... alienmäßig. :tlol:

      Ich finde den Namen so klasse. xD
      Hast du den zufällig von der Beere? Ich muss zumindest immer an die denken^^

      Ich wollte ihn zuerst Simon nennen, habe das aber dann doch geändert. An die Beere habe ich aber tatsächlich zuerst gar nicht gedacht. :sd:

      Ah, wie damals die Pokebälle aussahen. Alles etwas klobiger und auch langsamer. Ein schönes Detail. <3

      Die 80er Jahre der Pokemon-Welt! Wenn die erste Generation die 90er sind.

      Oh man, das arme Rizeros. Das der Pyro so ein übler und starker Kerl ist, hätte ich nicht vermutet. Mal sehen, was für eine finstere Vergangenheit der hatte.

      Jaja, die Arenaleiter haben nicht alle eine weiße Weste. :wehe2:

      Das ist mein absolutes Lieblingszitat. <3
      Einfach wie viel du dir hier ausgedacht hast und recht plausibel klingt das meiste auch. Und dann auch noch das Aufgreifen von Eichs Philosophie. Das ist so gut geworden.

      Danke :bg: Ich geb mir immer möglichst viel Mühe, dass es alles mit dem heutigen Kanto zusammenpasst.

      Also ich bin echt mal gespannt, was die alle mit einem Drachenzahn wollen. Ich dachte, der verstärkt nur Drachenattacken und fertig xD

      Nein, der macht noch viel mehr. :elol: Nun bin ich gespannt, was...

      Und Leute anzuschreien, wenn sie im Haus Fahrradfahren.

      Vielleicht werde ich auch was darüber schreiben, wie es dazu gekommen ist. :hehe:

      Also mir hat es gut gefallen und ich freue mich schon zu sehen, wie du eine etwas modernere Pokemonwelt schilderst.

      Danke... das wirst du hoffentlich bald sehen :]

      San

      Uff! Neue GEschichte!
      Schnell kommentieren bevor ich auch hier nicht mehr hinterherkomme! XD

      Schön, deine Geschichte hier zu sehen :D

      Sei froh, überhaupt irgendeine FF kommentieren zu können. :(

      Auf jedenfall eine interessante Ansicht. Noch nicht so weit entwickelt, Trainer freuen sich, dass sie ganze drei Pokémon mitnehmen können, ja das hat auf jedenfall schon was

      Ich habe das getan, weil es sonst ein banale Fanfiction wäre, hoffentlich wird sie das nicht trotzdem...

      Dass Pyro die Herrschaft über die Tohjo-Region übernehmen will (was ist die Tohjo_Region eigentlich? Johto- und Kanton zusammengefasst? Oder der Landstrich zwischen den beiden Regionen? Tohjo-Fälle und so? >.o) .. ist ein interessanter Ansatz, auch wenn ich noch gespannt auf seine ideale sind. Woher das kommt. Klar im Manga bei Team Rocket und so, aber trotzdem ja eher Forscher als Drahtzieher... >.o'' hmm..!

      Vielleicht hätte ich das dazuschreiben sollen, aber damals waren Kanto und Johto noch eine Region, nämlich die Tohjo-Region.
      Dem Pyro seine Beweggründe werden irgendwann bekannt. :hi:

      Auch stellt sich die Frage, der die beiden (+ Flint) sind, die sich hier eindrucksvoll unterhalten haben und den Leser gekonnt ins Nichts stützen xD Es geht um einen Gegenstand, den Pyro haben will und der ist in der Marmoria-Arena.. okay, soweit so gut. Und Saim (Simon?) Kommt aus Ebenholz. Auch gut :'D

      Diese eindrucksvolle Unterhaltung sollte den Leser zum Weiterlesen bewegen. Ich hätte sie auch irgendwann später hinpacken können, aber dann hätte meine Geschichte mit "Es war Morgen und der zehnjährige Junge wachte auf. Er war sehr aufgeregt, denn heute sollte er sein erstes Pokemon bekommen" begonnen, und das haben wir schon oft gehabt.
      Tatsächlich sollte Saim zuerst Simon heißen, gut dass ich das geändert habe. :sd:

      Das einzige, was ich echt nicht verstanden habe ist: Mondberg liegt zwischen Vertania und Zinnoberinsel (Zinnobria nanntest du es ... oder ist damit Azuria gemeint? Die Höhle bei Azuria? Verwirrend >o<')

      Damit war auch der Mondberg gemeint, ich war einfach dumm. :doh: Zwischen Vertania und Marmoria liegt der Vertania Wald, den meinte ich.

      Dann ein Umschwenk auf unseren Zehnjährigen scheinbaren Protagonisten. Ich habe erstmal einen Schock bekommen, da ich dachte, dass er jetzt auch alleine in die große Welt aufbrechen wird - aber dann die Entlassung mit der Trainerschule. Es ist zumindest scheinbar nicht geplant, dass er sofort mit künftigen Zehn Jahren aufbricht, sondern jetzt erstmal die Art Ausbildung als Trainer genießt. Finde ich gut. Zumindest die Planung, ich ahne ja irgendwie das daraus nichts wird >:

      Jaja, die Trainerreise wird nicht den typischen Beginn haben, wie wir ihn alle gut kennen. :hate:

      Hab ich nichts einzuwenden, die Absätze sind klar, das Auge wird nicht überfordert. Passt 8)

      Danke, wird beibehalten!

      Stil ist solide, aber etwas verwirrend, da ich nicht zuordnen konnte, welche Haarfarbe zu wem gehört. Es ist super, dass du die Personen über Aussehen und Charaktereigenschaften beschreibt statt immer ihren Namen oder ein Pronomen zu nehmen, allerdings hätte da ein wenig Klarheit nicht geschadet. Z.b. wenn man erst schreibt

      "blah", sagte Anna.
      "Bühl", erwiderte ihr rothaariges Gegenüber.

      So ist die Eigenschaft ganz klar zugeordnet und in Zukunft kann man dann nur "der Rothaarige" schreiben. Oder man nimmt eine andere Eigenschaft, die schon zugeordnet wurde oder einen beruf, der schon bekannt ist.
      "Der blauhaarige Arenaleiter" oder sowas, wenn man darauf verzichten will die Person klassisch beim Auftreten zu beschreiben. Dem Leser kleine Hits geben ist gut, allerdings müssen sie eindeutig zuzuordnen sein :3

      Ja, in den Büchern, die ich gelesen habe, war mir nicht immer alles klar, dass sollte ich mal als Antrieb nehmen. Jedenfalls versuche ich das nächstes Mal die Eigenschaften besser zuzuordnen.

      Weiterhin ... wörtliche Rede. Du bemüht dich um viel Abwechslung, das ist ziemlich gut und auch schon gut gelungen. Allerdings gibt es noch viele recht monotone Passagen mit
      ...", sagte er
      ...", antwortete der andere
      ...", sagte ...

      Also wo Wörtliche reden mit diesen klassischen Einschüben ausklingen oder unterbrochen werden. Hier kann man auch mehr mit Mimik und Gestik arbeiten, was du auch schon gut machst! Gerade, wenn man das "sagte" vermeiden will.
      Ist natürlich kein Quantum Optimum, es soll nur als Anregung dienen, ich kenne deine Charaktere ja auch gar nicht gut genug, um Mimik und Gestik zuverlässig zu bestimmen
      Du wechselt schon gut ab, nur an manchen Stellen gerät man schnell in das monotone Raster, gerade weil davor mehr Abwechslung war. Und wenn dann wieder 3 oder 5 Passagen mit ..., sagte und ..., antwortete ect. Kommen fällt das wieder eher auf. Klar isses nicht leicht, fast immer was zu finden, was das übersetzt und gleichzeitig nicht nervig zu lesen ist. Alles Übungssache, aber du bist auf dem genau richtigen Weg.

      Ahh, das habe ich mir schon gedacht, mir fällt bei manchen Stellen einfach nicht viel Besseres ein als "sagte". Ich werde nächstes Mal nicht so monotone Worte schreiben. Und dieser Text war auch super, ob ich mal so gut werde? :tlol: An manchen Stellen hätte ich das aber wahrscheinlich wegen Stilgründen nicht so geschrieben. Jedenfalls werde ich an meinen Texten arbeiten!

      So... hoffe, das war dir nicht zu viel XD
      Puh bin glaub ich durch xD

      Also dann.. Ciao! :D

      Nein nein, schreib was du nicht lassen kannst. Je mehr, desto besser! :] Ciao.

      Vierter November. :shy:
      Das zweite Kapitel lässt wahrscheinlich etwas auf sich warten, aber... es wird auf jeden Fall kommen! :ja:
    • Hola, ich bin auch mal da! ~

      So, dann wagt sich also noch einmal mehr jemand an den FF-Bereich. Schön! Mal sehen, was du so zu bieten hast. ;) Aber Meow hat es ja mehr als nur angedeutet, dass eine Aktivität in dem Bereich auch mit sich zieht, dass man aus Höflichkeit auch andere Geschichten kommentiert. Aber das wirst du ja schon gemerkt haben!

      Also befinden wir uns auf dem Silberberg. Ein schöner Berg! Aber halt, es ist ja nur ein Hügel. Aber wieso heißt er dann Silberberg? *:O Na ja, das ist nicht so schlimm. Merkwürdig ist es eher, weil die "Anhöhe irgendwo zwischen Kanto und Johto" als Berg bezeichnet wird. Warum ist es denn dann ein Hügel? Du verstehst, was ich meine.
      Die Namen finde ich übrigens lustig. Freeze und so. Kälte. Schnee. Ein Wortspiel! Und mit Pyro gab es ja noch eins. Aber wieso ist er auf einmal böse? Pyro hat auf mich immer so einen ... "netten" Eindruck gemacht. Egal, wird werden es eh erfahren! :)

      Und witzig ist es auch, dass das erste Kapitel aus zwei Prologen in einem Kapitel besteht. Der erste ist lang und eher klassischer Natur, da wir mit Personen in Kontakt kommen, die entweder vollkommen unbekannt bleiben oder erst im Laufe der Geschichte beleuchtet werden (siehe Meowstics Mischblut). Ich bin an der Stelle gespannt, ob das auch so der Fall sein wird, aber wir werden wahrscheinlich bald erfahren! :)

      Bis dann! :wink:


      Hoc est enim corpus meum. Hermione saltica, regina festorum, saltatrix summa, mimema inclyta, malefica fabulosa, arbitratrix Vesperae Omnis Sanctae.

      The post was edited 1 time, last by Rai ().

    • So kommentier ich auch deine Geschichte noch, wenn ich schon aus meiner Inaktivitätsphase zurückgekehrt bin!

      Ebenfalls zu der Zeit war es bitterkalt und Schnee wehte von dem monotonen, dunkelgrauen Himmel hinunter, nein, gegen den Berg. Sturm zog auf, langsam, aber sicher.


      Auf dem Gipfel liegt sogar im Sommer (im Spiel ist es das ganze Jahr Sommer xD)
      Schnee

      ,,Wie-wieso ha-ha-hast du-de-du-denn so einen ka-ka-kalten Ort dafür ausge-gesucht, Freeze?", bibberte der Erste.


      Kalte Orte müssen doch toll sein für Personen mit dem Namen Freeze!

      ,,Und das, obwohl Rizeros stark gegen Feuer ist", murmelte der Grauhaarige. Er drückte erneut auf den Knopf auf dem Ball, der sich öffnete. Das Bohrer-Pokemon wurde wieder in rotes Licht verwandelt und zurück in den Ball geschickt.


      Tja, Pyro ist schon eine große Persönlichkeit. Aber scheinbar bei dir böse.

      ,,Pyro würde es nicht wagen, sie aufzuwecken!", rief Saim entsetzt. ,,Sie würde alles Leben in Tohjo zerstören und niemand könnte sie aufhalten!"
      Jup, eindeutig böse!

      murmelte Jake schlaftrunken
      Ich glaube ich habe diesen Namen schon mal in einem Pkmn Spiel gehört :o



      Sie beiden fielen rückwärts die Treppe runter, natürlich nicht ohne zu fluchen, und knallten unten gegen den Boden, direkt vor den Füßen von Jakes Mutter.
      Kein guter Beginn was?

      denn Professor Eich war dafür bekannt sich in anderen Häusern selbst einzuladen.
      :tlmao:

      ,,Danke, aber nein danke ", lehnte Eich freundlich ab. ,,Ich bin hier, um dem Jungen sein erstes Pokemon zu überreichen. Aber das sollte nicht im Flur geschehen. Könnten wir bitte im Wohnzimmer Platz nehmen?"


      Und so beginnen Karrieren.




      Du hast einen sehr guten Schreibstil und es ist auch eine Gute Idee, mal Pokémon in der Vergangenheit zu sehen, beziehungsweise zu lesen.
      Bis her also relativ gut, weiter so :bew1:
    • Dann will ich auch mal auf diese beiden Kommentare eingehen. :]

      Raikachu

      So, dann wagt sich also noch einmal mehr jemand an den FF-Bereich. Schön! Mal sehen, was du so zu bieten hast.

      Jo, da kann ja nichts schiefgehen. :ja:

      Aber Meow hat es ja mehr als nur angedeutet, dass eine Aktivität in dem Bereich auch mit sich zieht, dass man aus Höflichkeit auch andere Geschichten kommentiert. Aber das wirst du ja schon gemerkt haben!

      Ich habe inzwischen ein paar FFs kommentiert, und deine Piratenstory ist auch bald dran. ;) Muss nur noch ein paar Kapitel lesen.

      Also befinden wir uns auf dem Silberberg. Ein schöner Berg! Aber halt, es ist ja nur ein Hügel. Aber wieso heißt er dann Silberberg? Na ja, das ist nicht so schlimm. Merkwürdig ist es eher, weil die "Anhöhe irgendwo zwischen Kanto und Johto" als Berg bezeichnet wird. Warum ist es denn dann ein Hügel? Du verstehst, was ich meine.

      Ich glaube, ich weiß selbst nicht einmal genau, was das ist, aber es ist vermutlich ein Berg.

      Die Namen finde ich übrigens lustig. Freeze und so. Kälte. Schnee. Ein Wortspiel! Und mit Pyro gab es ja noch eins.

      Das sagt auch ein bisschen über den Charakter von Freeze aus. :hehe:

      Aber wieso ist er auf einmal böse? Pyro hat auf mich immer so einen ... "netten" Eindruck gemacht. Egal, wird werden es eh erfahren!

      Jo, das werden wir wohl. :]

      Und witzig ist es auch, dass das erste Kapitel aus zwei Prologen in einem Kapitel besteht. Der erste ist lang und eher klassischer Natur, da wir mit Personen in Kontakt kommen, die entweder vollkommen unbekannt bleiben oder erst im Laufe der Geschichte beleuchtet werden (siehe Meowstics Mischblut). Ich bin an der Stelle gespannt, ob das auch so der Fall sein wird, aber wir werden wahrscheinlich bald erfahren!

      Noch eine Fanfiction, die ich nachholen muss. :sd:
      Ich wollte ins erste Kapitel zuerst diese Szene bringen, gleichzeitig aber auch ein wenig ins Leben des Protagonisten schnuppern lassen. Ich hoffe mal, dass ich den zweiten Teil nicht zu kurz gelassen habe, aber wenn ich die Starterwahl noch mit reingepackt hätte, hätte der Kapitelname auch mehr Sinn gemacht. :doh2:

      Jaru

      So kommentier ich auch deine Geschichte noch, wenn ich schon aus meiner Inaktivitätsphase zurückgekehrt bin!

      Was, du hattest... okay schieß los ^^

      Auf dem Gipfel liegt sogar im Sommer (im Spiel ist es das ganze Jahr Sommer xD)
      Schnee

      Und wieder Stoff für Lennys unlogische Dinge. :oldno:

      Kalte Orte müssen doch toll sein für Personen mit dem Namen Freeze!

      Vielleicht hat er sich den Ort ja genau deswegen ausgesucht. :elol:

      Tja, Pyro ist schon eine große Persönlichkeit. Aber scheinbar bei dir böse.

      Vor zehn Jahren war halt vieles etwas anders. :elol:

      Jup, eindeutig böse!

      BÖÖÖÖSE

      Ich glaube ich habe diesen Namen schon mal in einem Pkmn Spiel gehört :o

      Was wo? Oh verdammt...

      Kein guter Beginn was?

      Solche Beginne schreien doch nach einem Abenteuer! :freu: glaub ich.

      Und so beginnen Karrieren.

      In denen man kleinen Kindern das Geld abzockt?

      Du hast einen sehr guten Schreibstil und es ist auch eine Gute Idee, mal Pokémon in der Vergangenheit zu sehen, beziehungsweise zu lesen. Bis her also relativ gut, weiter so

      Danke, ich versuche natürlich mich stetig zu verbessern. Mal sehen, was ich aus der Idee so mache. :]


      Nun ist mein Kapitel ja schon 30 Tage her, also werdet ihr bis zum nächsten wohl nicht mehr sooo lange warten müssen... hoffentlich. :]

      700. Beitrag! :tomate:
    • Eww, absolut mein Humor :ws:
      Also, mir gefiel es sehr, dein erstes Kapitel zu lesen :tlol: Der Anfang bereits nahm mich sehr mit und machte mich traurig - schließlich ist es momentan wirklich so kalt :xheul: Die beiden vermummten Charaktere werden das wohl am besten nachvollziehen können. Insgesamt ging dort deine Beschreibung ziemlich ins Detail, sodass mir selbst Gänsehaut kam. Also gar nicht mal so übel!
      Ebenfalls halte ich die Form des Humors für sehr gelungen. Ich konnte mir bildlich sehr gut vorstellen, wie diese gefrohrenen „Rotze-Perlen“ an Freeze abgeprallt sind. Auf der einen Seite ist das zwar extrem eklig, auf der anderen Seite aber mega amüsant :tlol: In Bezug darauf finde ich auch insgesamt sehr schön, dass der Stil eher grob wirkt und nicht so eine Kinderkarten-Geschichte mit Kindergarten-Sprache ist. Soll heißen: Dass der eine den anderen mit dem Abstechen droht und dass fluchend die Treppe heruntergefallen wird, gibt der Geschichte einen rauen Beigeschmack, der mir sehr gefällt. Es wirkt nicht alles so weich, wie sonst alles bei Pokémon :ups:
      Zudem finde ich die Idee selbst auch für ausgesprochen gelungen, einfach mal ein paar Jahre zurückzugehen, eine neue Region zu wählen (die aber alle Buchstaben von Johto enthält!) und einfach mal von 80 Pokémon und 3 mitnehmbaren Pokébällen zu sprechen. Da wird in mir ein Gefühl der Nostalgie erweckt und man kann sich eine neue Dimension der Anfänge vorstellen. Sehr schön!

      Einen und einen halben Kritikpunkt habe ich:
      Ab und zu konnte ich beim ersten Block nicht mehr folgen, wer jetzt was sagt. Vielleicht liegt das einfach daran, dass ich schon etwas müde bin xD Insgesamt aber hättest du ruhig das Bibbern lassen können - nicht zu stark, aber zumindest vorhanden, um ein bisschen besser unterscheiden zu können.
      Und der halbe Kritikpunkt bezieht sich auf die Anführungszeichen: Ich mag die „korrekten“ mehr. Mit Alt + 0132 machst du „ und mit Alt + 0147 machst du “. Mit der Zeit kriegst du das schnell und aus dem Gefühl hin, die Zahlen einzutippen :lol: Hat bei mir auch etwas gedauert, aber siehe da!

      Ich hoffe, dein zweites Kapitel lässt nicht so lange mehr auf sich warten, arkadaşım!
    • Fast ein Monat später folgt dann auch mal meine Antwort auf deinen Kommentar, Cosi. :sd:
      Find ich schön, dass dir mein Humor gefällt. Endlich geht auch jemand mal auf den Eis-Popel ein D:
      Ich versuche auch, alles nicht Friede-Freude-Eierkuchen zu machen, obwohl mein folgendes Kapitel sich sehr danach anhört.
      Ich muss dich aber enttäuschen, denn die Tohjo-Regio ist einfach Kanto und Johto als eine Region. Den Namen habe ich von dem Ort, der in HGSS zwischen den beide Regionen liegt.
      Das mit den Anführungszeichen iegt daran, dass ich fast immer am Tablet sitze (jetzt gerade nicht) und da geht das halt nicht. Ich werde ich aber bemühen, bei den Kapiteln am Computer zu sitzen.
      Yakşamlar :]

      ― Beiträge automatisch zusammengefügt ―

      So, und fast zwei Monate später folgt dann auch endlich mein zweites Kapitel. Viel Spaß beim Lesen :]

      Kapitel 2: Brand in der Wohnung


      Nachdem sich Jake, seine Mutter und Professor Eich sich im Wohnzimmer an den großen Tisch gesetzt hatten, kam auch Jakes Vater hinzu, ein hoch gewachsener Mann mit struppigen schwarzen Haaren. „Tut mir leid für die Verspätung“, entschuldigte er sich und setzte sich neben seine Frau. Diese beiden sahen erwartungsvoll und hocherfreut zu Eich, der zu sprechen begann: „So, nun können wir mit dem Wesentlichen beginnen.“
      Er räusperte sich und wandte sich mit ernster Stimme dem Jungen zu: „Jake, ich möchte, dass du weißt, dass das ein sehr großer Augenblick in deinem Leben ist. Es ist nicht einfach so, als ob der nette Nachbar mal eben vorbeikommt und Welpen verschenkt, mit denen du kuscheln kannst. Du wählst nämlich deinen Partner, dein allererstes Pokemon, und baust die engste Bindung auf, die ein Trainer je zu einem Pokemon haben kann. Deshalb besuchst du auch die Trainerschule, denn du sagtest mir, du möchtest der Stärkste sein und Abenteuer mit Pokemon erleben.“
      Jake war sich nicht mehr so sicher, das wirklich zu wollen, denn allmählich wurde er nervös und er fühlte sich, als ob ein schwerer Sack an sein Herz gebunden werden wurde. Konnte er wirklich mit so einer Last umgehen? Er war doch noch zehn! Wie konnte er da schon der stärkste Pokemon-Trainer werden? Wahrscheinlich hatte der Professor zu viel in sein kindisches Gewäsch hineininterpretiert.
      Als ob Eich seine Gedanken lesen könnte, beruhigte er ihn, nun ein wenig freundlicher: „Ich weiß, Jake, das hört sich alles noch ziemlich anstrengend an, doch du musst deine Sache nicht perfekt machen, schon gar nicht direkt am Anfang. Deshalb gehst du ja noch in die Schule, da fangen alle Trainer von vorne an. Ich weiß aber, dass es dein Traum ist, und deine Eltern wissen es auch.“
      „Ja, Jake“, versicherte ihn der Vater: „das musst du wissen. Wir haben auch so angefangen, und standen da, wo du jetzt stehst, mit den gleichen Gefühlen und Gedanken. Und sieh uns jetzt an.“
      „Hast du nicht letztens gegen diesen kleinen Bengel mit dem Goldini verloren?“, fragte seine Frau stirnrunzelnd.
      Sie lachten.
      „Und vor allem, Jake“, betonte Eich glucksend: „würden wir dich nie mit zehn Jahren auf so eine Reise durch das Land schicken!“
      Sie lachten noch mehr bei diesem absurden Gedanken.
      Jake fühlte sich entspannter und blickte erwartungsvoll zum Professor, der nun verkündete: „Und nun die Starterwahl. Schon seit Bookster es eingeführt hat, wählen die meisten Trainer in dieser Region einen dieser drei Starter, die du gleich zu Gesicht bekommen wirst. Bedenke aber, dass die Wahl sehr wohl überlegt sein muss und natürlich nicht mehr rückgängig gemacht werden kann. Sieh dir jetzt die folgenden Pokemon an und entscheide, welches von ihnen du als Partner haben willst.“
      Er holte aus seiner riesigen Laborkitteltasche einen kleinen silber-weißen Koffer hervor und ließ ihn aufschnappen. Daraus wehte ein Duft, den Jake zwar nicht kannte, aber sehr mochte. In dem Koffer konnte man drei grün-weiße Bälle sehen, die in der Mitte einen viereckigen Knopf hatten, natürlich gepolstert, versteht sich. „Pokebälle!“, dachte Jake bei sich. Er war wieder sehr, sehr aufgeregt und gespannt auf die Pokemon. Würde er wirklich gleich vor seinen Augen Pokemon sehen und sogar anfassen können?
      Eich nahm den ersten Pokeball und drückte auf den Knopf darauf, woraufhin sich der Ball öffnete und rotes Licht ausstrahlte. Jake mit seinem offenen Mund dachte an Laserstrahlen und er blickte noch erstaunter, als er sah, wie sich der Laser verformte. Nach einer Weile hatte es sich in eine grüne Kreatur verwandelt. Es war eine Art Kröte mit einer Zwiebel auf dem Rücken, seine spitzen Ohren wackelten und es blickte mit seinen roten Augen streng zu Jake.
      „Bisasam, ein Pflanzen-Pokemon“, erklärte Eich.
      Das Bisasam machte herausfordernd: „Bisa!“ Jake schreckte zurück. Noch nie hatte er ein Pokemon von so nah gesehen und es faszinierte ihn.
      Da ergriff Eich auch schon den nächsten Ball und betätigte den Knopf, worauf erneut rotes Licht befreit wurde, welches sich aber diesmal nicht in ein grünes, sondern in ein feuerrotes Pokemon verwandelte. Es war ein größerer Salamander, der im Gegensatz zum Bisasam auf zwei Beinen stand und ein wenig fröhlicher und tollpatschiger wirkte.
      „Glumanda, ein Feuer-Pokemon“, so Eich.
      Feuer war ein gutes Stichwort, denn an Glumandas Schwanzspitze fackelte tatsächlich eine kleine Flamme. Damit wedelte es hin und her, ganz zum Unbehagen des daneben stehenden Bisasam, das aus seiner Zwiebel plötzlich grüne Seile ausgefahren hatte, offenbar zur Verteidigung. Damit wackelte es vor Glumanda, um es wieder zu beruhigen, doch es lief etwas schief: Die Ranke geriet an die Flamme und fing an zu brennen. Bisasam geriet daraufhin in Panik und rannte auf dem Tisch hin und her, auf welchem übrigens, nebenbei bemerkt, viele Zeitungen lagen und Feuer fingen. So brach ein größeres Feuer aus, welches Glumanda mit glücklicher Miene anstarrte und selbst Feuer aus seinem Maul spuckte.
      Im Wohnzimmer brach nun eine Katastrophe aus. Jake und seine Eltern schrien auf und rannten zur Tür. Eich holte die Pokemon in die Bälle zurück, indem er diese wieder betätigte, damit sie die Pokemon in rotes Licht verwandelten und aufsaugten. Dabei bewahrte er vollkommen Ruhe, auch während er aus dem dritten Pokeball das letzte Pokemon ließ, und dieses sah erneut ganz anders aus als seine Vorgänger.
      Es war eine Art Schildkröte auf zwei Beinen und es war nicht grün, auch nicht rot, sondern hellblau. Sein Glatzkopf schimmerte und seine Augen waren groß, klar und blau. Auf seinem Panzerbauch und -Rücken waren Muster zu erkennen, die dem eines Basketballes ähnlich sahen, und daraus lugte noch ein Schweif wie ein Tennisschläger hervor.
      „Los, Schiggy! Aquaknarre!“, rief der Professor, und offenbar tat Schiggy, wie ihm befohlen wurde, jedenfalls spuckte es eine Ladung Wasser auf das Feuer, aus welchem danach tiefschwarzer Rauch aufstieg. Kurze Zeit später war das Feuer auch schon gelöscht und auch die Atemwege waren wieder frei.
      „Der Tisch ist nun zwar ziemlich im Eimer, aber zum Glück lag da nichts wichtiges drauf“, meinte Jakes Vater. Die Mutter reagierte menschlicher: „Das Schiggy hat uns gerettet. Es ist ein Held!“
      „Boah, Schiggy“, staunte Jake und das kleine Wasser-Pokemon reckte ihm stolz die Brust entgegen.
      „Na, da hast du dich aber sehr beliebt gemacht bei der Familie", meinte Eich zu Schiggy heiter. Und an Jake gewandt fragte er: „Hast du dich entschieden?“
      Das Schildkröten-Pokemon sah den Jungen mit großen, bittenden Augen an und dieser konnte nicht anders: „Ja, habe ich. Ich nehme Schiggy.“
      Und so sprang die Minikröte freudig in Jakes Arme und umarmte es. „Schiggy!“, machte es glücklich und Jake lachte. Und jeder, der daneben gestanden hätte und sich eine Träne verkneifen konnte, musste schon kaltherzig sein.
      Während Jakes Vater das Fenster öffnete, und sein Tauboss mit seinen großen Flügeln den Rauch raus wehte, stand Eich auf, faltete seine Hände und sprach abschließend: „So, ich denke, meine Arbeit hier ist getan. Jake, ich gebe dir die restlichen Sachen heute Abend. Und nun mache ich mich auf den Weg. Ich empfehle mich.“
      Er ging ein paar Schritte zur Tür, blieb jedoch stehen und bemerkte: „Seltsam, hier riecht es immer noch angebrannt. Und diesmal scheint der Geruch aus der Küche zu kommen.“
      Plötzlich sprang Jakes Mutter auf und rief: „Oh nein! Ich habe ja Jakes Geburtstagskuchen im Ofen vergessen!“
      Und so musste das Schiggy an diesem Tag zwei Feuer löschen.

      Im Rückblick musste Jake gestehen, dass das die beste Geburtstagsfeier war, die er jemals hatte. Er bekam natürlich nicht nur einen Kuchen, sondern auch Besuch von Verwandten und Nachbarschaft, wie zum Beispiel Oma, Onkel, Tante, Cousins, natürlich war auch Jakes kleiner achtjähriger Bruder Louis dabei, der während des Besuchs vom Professor zur italienischen Familie von nebenan geschickt wurde, aber sich nun schnell mit Schiggy anfreundete. Natürlich war auch diese Familie dabei, sowie Flint und der kleine Rocko Viktoria, welcher in Louis' Alter war, und die Familie der wilden Melanie, die mit ihrem Evoli immer auf die Bäume kletterte und Früchte runterwarf, obwohl sie schon zwölf war. Ihre Großmutter Agathe schimpfte dann immer mit ihr. Übrigens war sie mit Eich nicht besonders gut befreundet, zwischen den beiden herrschte immer eine gewissen Rivalität, aber Jake wusste nicht, warum. Leider kam auch die Familie von Jessie, diese war immer zickig und rechthaberisch und schrieb den Kindern dort immer vor, wie sie zu Spielen hatten, weil sie die älteste war. Trotzdem schafften sie es irgendwie, Spaß zu haben, Kuchen und Kaffee zu essen und verschiedene Gemeinschaftsspiele zu spielen. Jakes Geschenke waren sehr spannend: Er bekam unter anderem von seinen Eltern ein Trainerhandbuch, in dem viele wichtige Tipps standen, die Anfängern zu einem guten Trainer machen konnten; von Professor Eich drei Pokebälle und den berühmten Tohjo-Pokedex mit allen 80 Pokemon; von Jessie wie jedes Jahr die abgelegte Haut ihres Rettan (er benutzte sie immer zur Politur) und von Flint und Rocko einen Rucksack in Form eines Schiggypanzers (Jake fragte sich, wie sie gewusst hatten, dass er Schiggy wählen würde). Der Höhepunkt kam aber erst am Abend: Sie durften sie bei einem 1-vs.-1-Kampf zwischen Jakes Vater und Flint zusehen. Natürlich konnte das große, mächtige und altbekannte Bisaflor aus Jakes Familie gegen das Rihorn von Flint bestehen, aber es war trotzdem der beste Kampf, den Jake bis dahin je erleben durfte.
      Doch auch die schönste Feier nimmt irgendwann sein Ende, und so verabschiedeten sie sich alle am späten Abend, nahmen die kleinen, eingeschlafenen Kinder auf die Schulter und gingen nach Hause, um zu schlafen. Jake und Schiggy lagen aber noch lange wach und dachten über ihre Zukunft nach.
      „Weißt du was, Schiggy?“, gähnte der junge Trainer zu seinem Partner-Pokemon, „du und ich, wir beide werden einmal zusammen der ganzen Welt zeigen, was für ein gutes Team wir sind!“
      „Schiggy Schiggy!“, war die zustimmende Antwort.
      Und schon waren die beiden eingeschlafen.

      Vielen Dank an Zebra für's Betalesen. :]
      Nächstes Mal geht's weiter!

      The post was edited 2 times, last by Turtacos ().

    • Oh je, 10-jähriger-Junge-Action oO

      Nachdem sich Jake, seine Mutter und Professor Eich sich im Wohnzimmer an den großen Tisch gesetzt hatten, kam auch Jakes Vater

      Ein Vater ... in Pokemon? DUN DUN DUUUN!

      Es ist nicht einfach so, als ob der nette Nachbar mal eben vorbeikommt und Welpen verschenkt, mit denen du kuscheln kannst.

      All seine Welpen, die er in seiner 40-jährigen Laufbahn trainiert hatte: 3 Pokemon. :lol: Vll gibts ja alternative Wahlen. ^^

      Deshalb besuchst du auch die Trainerschule, denn du sagtest mir, du möchtest der Stärkste sein und Abenteuer mit Pokemon erleben.“

      Logische Dinge in Pokemon wtf
      Aber ja, wieso gibt es eig eine Trainerschule, wenn die Ashs und Rots da eh nie hinmüssen? Ist das nur für die 6-9-Jährigen? o.O

      Jake war sich nicht mehr so sicher, das wirklich zu wollen, denn allmählich wurde er nervös und er fühlte sich, als ob ein schwerer Sack an sein Herz gebunden werden wurde. Konnte er wirklich mit so einer Last umgehen? Er war doch noch zehn!

      Ja genau :tlmao: Gedankenwelt und Unlogische Dinge in Pokemon, sehr gute Stelle! :D

      Wie konnte er da schon der stärkste Pokemon-Trainer werden? Wahrscheinlich hatte der Professor zu viel in sein kindisches Gewäsch hineininterpretiert.

      Richtig, so mag ich das! :P

      Als ob Eich seine Gedanken lesen könnte,

      Mr. NSA :cool: Und wie der das kann!

      „Und vor allem, Jake“, betonte Eich glucksend: „würden wir dich nie mit zehn Jahren auf so eine Reise durch das Land schicken!“

      Oooooooh, Mr. NSA verwandelt sich in Doktor Doppelmoral - hey gib zu, du wusstest, dass ich dieses Zitat bringen würde! :D

      Er holte aus seiner riesigen Laborkitteltasche einen kleinen silber-weißen Koffer hervor und ließ ihn aufschnappen. Daraus wehte ein Duft, den Jake zwar nicht kannte, aber sehr mochte. In dem Koffer konnte man drei grün-weiße Bälle sehen, die in der Mitte einen viereckigen Knopf hatten, natürlich gepolstert, versteht sich.

      Krass, wie detailliert du da beschreibst, ohne dich in diesen zu verlieren. ^^

      Es war eine Art Schildkröte auf zwei Beinen und es war nicht grün, auch nicht rot, sondern hellblau.

      Wie ich einfach an dir schon weiß, wen Jake wählt. :D
      Meine Touka in Yamihonou durfte zwischen Picochilla, Zigzachs und Haspiror wählen.

      „Boah, Schiggy“, staunte Jake und das kleine Wasser-Pokemon reckte ihm stolz die Brust entgegen.

      Eine wasserspuckende Schildkröte, wer findet das nicht cool? :D

      Natürlich war auch diese Familie dabei, sowie Flint und der kleine Rocko Viktoria, welcher in Louis' Alter war, und die Familie der wilden Melanie, die mit ihrem Evoli immer auf die Bäume kletterte und Früchte runterwarf, obwohl sie schon zwölf war. Ihre Großmutter Agathe schimpfte dann immer mit ihr.

      DIE Agathe? *:O

      Übrigens war sie mit Eich nicht besonders gut befreundet, zwischen den beiden herrschte immer eine gewissen Rivalität, aber Jake wusste nicht, warum.

      Aaaah, ja! :D

      Leider kam auch die Familie von Jessie, diese war immer zickig und rechthaberisch und schrieb den Kindern dort immer vor, wie sie zu Spielen hatten, weil sie die älteste war.

      ;( Die arme Jessie! Sie ist doch nur ein bisschen eitel und dominant!

      einen Rucksack in Form eines Schiggypanzers

      Wie cool ist das denn? :D

      (Jake fragte sich, wie sie gewusst hatten, dass er Schiggy wählen würde).

      Wie uncool ist das denn? :@ Lass die Klammern weg, Alter! Erster Makel! :fp:

      Da bin ich mal gespannt, wenn die sich ins wilde Gras trauen, mit gefährlichen Vögeln und Mäusen^!^^

      Team Scowzy - Shitposting is my kink
    • Oha, krass. 8 Tage ist das Kapitel jetzt schon da, nur hat bisher niemand außer Meow geantwortet. Traurig! Ob das Absicht ist? Na ja. Bis zum nächsten Kapitel haben sie alle ja noch Zeit, wenn sie diese Geschichte hier zu Ende lesen wollen. :ka:

      Nachdem sich Jake, seine Mutter und Professor Eich sich im Wohnzimmer an den großen Tisch gesetzt hatten, kam auch Jakes Vater hinzu, ein hoch gewachsener Mann mit struppigen schwarzen Haaren.

      Krasse Einleitung! *:O Ob das wohl Ash in 20 Jahren ist?

      „So, nun können wir mit dem Wesentlichen beginnen.“

      Professor Eich: Sh*t just got real. :gr:

      Definition
      An expression that explains how a joking or friendly conversation suddenly took a turn for the worse and is escalating towards a hostel situation and/or a physical scuffle.

      [IMG:http://www.quickmeme.com/img/89/8900ceb54e207946d26a7af9c5576421d8a17e4c7cc13ee1e96e46da7591b669.jpg]

      Er räusperte sich und wandte sich mit ernster Stimme dem Jungen zu [...]

      Oh ja, ich habe recht behalten ... Ein Räuspern ist ... das Todeszeichen! Das Ende der Welt! Armageddon! Das Jüngste Gericht! Ragnarök! :run2:

      Jake, ich möchte, dass du weißt, dass das ein sehr großer Augenblick in deinem Leben ist.

      Prof. Eich: Öhm ja, weil ich dich jetzt ... knechten werde, wie die neun Ringe. :was:

      Es ist nicht einfach so, als ob der nette Nachbar mal eben vorbeikommt und Welpen verschenkt, mit denen du kuscheln kannst.

      Schön wäre es, Mr. Eich, schön wäre es. :ups:

      Es ist nicht einfach so, als ob der nette Nachbar mal eben vorbeikommt und Welpen verschenkt, mit denen du kuscheln kannst.

      Hm. Ne. Neeeee. Neheheeeeeee. :wehe: So geht das nicht. Die Regeln wurden gebrochen! Ein Protagonist geht nicht einfach so in die Pokémon-Schule, er kann ja schon alles vorher und sogar Pokémon auf Level 100 kontrollieren, hell yeah! o/

      Konnte er wirklich mit so einer Last umgehen? Er war doch noch zehn!

      Genau. Vielleicht sollte er noch sechs bis acht Jahre lang die Schule besuchen, die auch wirklich etwas bringt, bevor er sich in ein Leben der Obdachlosigkeit stürzt.

      Wie konnte er da schon der stärkste Pokemon-Trainer werden? Wahrscheinlich hatte der Professor zu viel in sein kindisches Gewäsch hineininterpretiert.

      Plot twist: Der Professor IST ein Kind.

      [ame]https://www.youtube.com/watch?v=pl_vom0T2tI[/ame]

      Das ist für dich, Bumelzzzz. <3

      Ich weiß, Jake, das hört sich alles noch ziemlich anstrengend an, doch du musst deine Sache nicht perfekt machen, schon gar nicht direkt am Anfang.

      Und das Geld? Woher kommt das Geld? DAS GELD!! Jelde! Der Lebensunterhalt!! Dafuq, man kann sich nicht einfach so ins Blaue aufmachen, ohne für menschenwürdige Umstände zum Leben gesorgt zu haben! :@

      „Hast du nicht letztens gegen diesen kleinen Bengel mit dem Goldini verloren?“, fragte seine Frau stirnrunzelnd.

      Na ja, mit Kapador Level 5 ... Viel Spaß, Jakes Vater! :D

      „Und vor allem, Jake“, betonte Eich glucksend: „würden wir dich nie mit zehn Jahren auf so eine Reise durch das Land schicken!“
      Sie lachten noch mehr bei diesem absurden Gedanken.

      [IMG:http://i0.kym-cdn.com/photos/images/newsfeed/000/549/306/165.gif]

      Nein, einfach nein ... Wie lange soll der denn diese Schule besuchen? Bis er mündig ist? Bis zu seinem 18. Lebensjahr? Na supi. Was zum Teufel soll man 8 Jahre lang über Pokémon lernen?! :tlol::v:

      „Pokebälle!“, dachte Jake bei sich.

      In ... Grün! JA! :bg:

      [ame]https://www.youtube.com/watch?v=uSE84doKccs[/ame]

      Es war eine Art Kröte mit einer Zwiebel auf dem Rücken, seine spitzen Ohren wackelten und es blickte mit seinen roten Augen streng zu Jake.

      Kröte? Mit Zähnen? Mit Reißzähnen? Jake, y u do dis? .___.)

      Das Bisasam machte herausfordernd: „Bisa!“ Jake schreckte zurück.

      Bisasam ist wirklich sehr erschreckend. Ich habe manchmal sogar Albträume, das gebe ich zu ... :( Aber gut, Jakilein ist ja 10, ich fühle mit ihm.

      Die Ranke geriet an die Flamme und fing an zu brennen. Bisasam geriet daraufhin in Panik und rannte auf dem Tisch hin und her, auf welchem übrigens, nebenbei bemerkt, viele Zeitungen lagen und Feuer fingen.

      Wait what? Was zum ... :tlmao: Ist das deren Ernst?! Was sind das für unfähige Pokémon?! xDDDD

      So brach ein größeres Feuer aus, welches Glumanda mit glücklicher Miene anstarrte und selbst Feuer aus seinem Maul spuckte.

      Und das ist, warum man nicht mit Pokémon spielt. Mir Feuerzeugen übrigens auch nicht. :fp:

      Im Wohnzimmer brach nun eine Katastrophe aus. Jake und seine Eltern schrien auf und rannten zur Tür.[/I]

      Was? Waaaas? Auch der Vater? Was für eine Memme, haben die keinen Feuerlöscher?! o_____o

      Sein Glatzkopf schimmerte und seine Augen waren groß, klar und blau.

      Ein halber One-Punch Man!! *:O

      Auf seinem Panzerbauch und -Rücken waren Muster zu erkennen, die dem eines Basketballes ähnlich sahen, und daraus lugte noch ein Schweif wie ein Tennisschläger hervor.

      Das ist wahrlich die bizarreste Beschreibung, die ich jemals in irgendeiner Art und Weise gelesen habe ... Chapeau!

      „So, ich denke, meine Arbeit hier ist getan. Jake, ich gebe dir die restlichen Sachen heute Abend. Und nun mache ich mich auf den Weg. Ich empfehle mich.“

      Professor Eich, der beste Professor aller Zeiten. Wir lieben ihn doch alle. :ws:

      Und so musste das Schiggy an diesem Tag zwei Feuer löschen.

      Armes Shiggy, dank dem unfähigen Vater und den anderen zwei unfähigen Menschen in diesem Haushalt, muss es alles alleine machen. ;(

      Im Rückblick musste Jake gestehen, dass das die beste Geburtstagsfeier war, die er jemals hatte.

      Oh yeah, mein Haus ist abgebrannt, aber ich feier trotzdem hart! HELL YEAH! :haare:

      Er bekam natürlich nicht nur einen Kuchen, sondern auch Besuch von Verwandten und Nachbarschaft, wie zum Beispiel Oma, Onkel, Tante, Cousins, natürlich war auch Jakes kleiner achtjähriger Bruder Louis dabei, [...]

      Louis, hon hon hon ... :shihi: Bestimmt heißt er Bourbon mit Nachnamen.

      Natürlich war auch diese Familie dabei, sowie Flint und der kleine Rocko Viktoria, welcher in Louis' Alter war, und die Familie der wilden Melanie, die mit ihrem Evoli immer auf die Bäume kletterte und Früchte runterwarf, obwohl sie schon zwölf war.

      Der kleine Rocko Victoria? Sehr schöner Name, so lobe ich mir das. :bew1:

      Eingeschlafen, einfach so. Na, das war ja ein sehr chaotisches Kapitelchen, mit exakt 1.599 Wörtern. Komm schon! :( Noch ein Wort mehr und die Zahl wäre perfekt gewesen. Na ja, egal. Wir sehen uns beim nächsten Mal! :sonne:


      Hoc est enim corpus meum. Hermione saltica, regina festorum, saltatrix summa, mimema inclyta, malefica fabulosa, arbitratrix Vesperae Omnis Sanctae.

      The post was edited 1 time, last by Rai ().

    • Yay :]

      Meowstic

      Meowstic wrote:

      Oh je, 10-jähriger-Junge-Action oO

      Volle Deckung! :run2:


      Meowstic wrote:

      Ein Vater ... in Pokemon? DUN DUN DUUUN!

      So geht das

      Meowstic wrote:

      All seine Welpen, die er in seiner 40-jährigen Laufbahn trainiert hatte: 3 Pokemon. :lol: Vll gibts ja alternative Wahlen. ^^
      Naja, dadurch dass er Tausende von Startern hat... So erklär ich mir das. o.O


      Meowstic wrote:

      Logische Dinge in Pokemon wtf
      Aber ja, wieso gibt es eig eine Trainerschule, wenn die Ashs und Rots da eh nie hinmüssen? Ist das nur für die 6-9-Jährigen? o.O
      Ja und die Blaus und Grüns und Golds und Silbers und wie sie nicht alle heißen :run2:

      Meowstic wrote:

      Oooooooh, Mr. NSA verwandelt sich in Doktor Doppelmoral - hey gib zu, du wusstest, dass ich dieses Zitat bringen würde! :D
      Ich hab's so geahnt :tlol:

      Meowstic wrote:

      Krass, wie detailliert du da beschreibst, ohne dich in diesen zu verlieren. ^^
      Yeah danke :cool:


      Meowstic wrote:

      Wie ich einfach an dir schon weiß, wen Jake wählt. :D
      Meine Touka in Yamihonou durfte zwischen Picochilla, Zigzachs und Haspiror wählen.
      Alles Pokemon, die ich nicht mag, außer Haspiror. Ich hoffe, sie hat Haspiror genommen, sonst lese ich die Story nicht :mad: Scherz :tlol:


      Meowstic wrote:

      Eine wasserspuckende Schildkröte, wer findet das nicht cool? :D
      Feuerspuckende Adler vielleicht.


      Meowstic wrote:

      DIE Agathe? *:O
      Genau. :hi:


      Meowstic wrote:

      Aaaah, ja! :D
      Ganz genau. :hi:


      Meowstic wrote:

      ;( Die arme Jessie! Sie ist doch nur ein bisschen eitel und dominant!
      Naja, so war sie halt als Kind und ist es immer noch.


      Meowstic wrote:

      Wie cool ist das denn? :D
      Wow! Kanonen! Schildkröte! COOL!


      Meowstic wrote:

      Wie uncool ist das denn? :@ Lass die Klammern weg, Alter! Erster Makel! :fp:
      Was, warum? Klammern gehören zur allgemeinen Sprachweise dazu wie andere Satzzeichen. Ich kenne keine Geschichte ohne Klammern. Ich liebe Klammern! Aber okay, dann halt nicht o.O

      Meowstic wrote:

      Da bin ich mal gespannt, wenn die sich ins wilde Gras trauen, mit gefährlichen Vögeln und Mäusen^!^^
      Ich hoffe mal nicht, dass die ihre Augen rauskratzen und ihre Gedärme rausholen und was noch alles ;D

      Raikachu

      Raikachu wrote:

      Oha, krass. 8 Tage ist das Kapitel jetzt schon da, nur hat bisher niemand außer Meow geantwortet. Traurig! Ob das Absicht ist? Na ja. Bis zum nächsten Kapitel haben sie alle ja noch Zeit, wenn sie diese Geschichte hier zu Ende lesen wollen. :ka:
      Ach, das macht mir schon nichts aus, keine Sorge :ja: (:xheul:)


      Raikachu wrote:

      Krasse Einleitung! *:O Ob das wohl Ash in 20 Jahren ist?
      Das würde wegen der Zeit keinen Sinn machen, aber die Ähnlichkeit lässt sich nicht bestreiten o.O

      Raikachu wrote:

      Professor Eich: Sh*t just got real. :gr:

      Definition
      An expression that explains how a joking or friendly conversation suddenly took a turn for the worse and is escalating towards a hostel situation and/or a physical scuffle.

      [IMG:http://www.quickmeme.com/img/89/8900ceb54e207946d26a7af9c5576421d8a17e4c7cc13ee1e96e46da7591b669.jpg]
      Zu viel... Englisch x.x
      Scheeerz, ich versteh natürlich alles. :noldja:

      Raikachu wrote:

      Oh ja, ich habe recht behalten ... Ein Räuspern ist ... das Todeszeichen! Das Ende der Welt! Armageddon! Das Jüngste Gericht! Ragnarök! :run2:
      Verteidigt das Pokemon-Center! :run2:


      Raikachu wrote:

      Prof. Eich: Öhm ja, weil ich dich jetzt ... knechten werde, wie die neun Ringe. :was:
      Ein Ring sie zu knechten, sie alle zu finden... :madlol:


      Raikachu wrote:

      Schön wäre es, Mr. Eich, schön wäre es. :ups:
      Aber die Welpen von denen haben Läuse und Tollwut :(


      Raikachu wrote:

      Hm. Ne. Neeeee. Neheheeeeeee. :wehe: So geht das nicht. Die Regeln wurden gebrochen! Ein Protagonist geht nicht einfach so in die Pokémon-Schule, er kann ja schon alles vorher und sogar Pokémon auf Level 100 kontrollieren, hell yeah! o/
      Oh doch, er muss die Schulbank drücken! :blah:


      Raikachu wrote:

      Genau. Vielleicht sollte er noch sechs bis acht Jahre lang die Schule besuchen, die auch wirklich etwas bringt, bevor er sich in ein Leben der Obdachlosigkeit stürzt.
      Hä, aber du meintest doch, 8 Jahre sind zu viel? o________O


      Raikachu wrote:

      Plot twist: Der Professor IST ein Kind.

      youtube.com/watch?v=pl_vom0T2tI

      Das ist für dich, Bumelzzzz. <3
      Hat es auch verdient. :noldcool:


      Raikachu wrote:

      Und das Geld? Woher kommt das Geld? DAS GELD!! Jelde! Der Lebensunterhalt!! Dafuq, man kann sich nicht einfach so ins Blaue aufmachen, ohne für menschenwürdige Umstände zum Leben gesorgt zu haben! :@
      Waah raste doch nicht aus, das lässt sich klären! :run2:


      Raikachu wrote:

      Na ja, mit Kapador Level 5 ... Viel Spaß, Jakes Vater! :D
      Ich wollte ja zuerst Karpador nehmen, aber dann dachte ich mir, ist viel zu billig, immer mit Karpador zu kommen. Und jetzt kommst du damit! :heul:

      Raikachu wrote:

      [IMG:http://i0.kym-cdn.com/photos/images/newsfeed/000/549/306/165.gif]

      Nein, einfach nein ... Wie lange soll der denn diese Schule besuchen? Bis er mündig ist? Bis zu seinem 18. Lebensjahr? Na supi. Was zum Teufel soll man 8 Jahre lang über Pokémon lernen?! :tlol::v:
      Du denkst zu schnell. Niemand sagt, dass er mit 18 aufhört und losziehen soll. :hi:


      Raikachu wrote:

      Was das YouTube Video damit zu tun hat, weiß ich auch nicht... Ähh, egal! :bg:


      Raikachu wrote:

      Kröte? Mit Zähnen? Mit Reißzähnen? Jake, y u do dis? .___.)
      Was sollen diese weißen Teile in seinem Mund denn sonst sein?!


      Raikachu wrote:

      Bisasam ist wirklich sehr erschreckend. Ich habe manchmal sogar Albträume, das gebe ich zu ... :( Aber gut, Jakilein ist ja 10, ich fühle mit ihm.
      Zieh das doch ins Lächerliche :blah:


      Raikachu wrote:

      Wait what? Was zum ... :tlmao: Ist das deren Ernst?! Was sind das für unfähige Pokémon?! xDDDD
      Alle unfähig. :gr: Wahrscheinlich habe ich die so dargestellt, damit Schiggy noch heldenhafter dasteht xD


      Raikachu wrote:

      Und das ist, warum man nicht mit Pokémon spielt. Mir Feuerzeugen übrigens auch nicht. :fp:
      Aus! :wehe:


      Raikachu wrote:

      Was? Waaaas? Auch der Vater? Was für eine Memme, haben die keinen Feuerlöscher?! o_____o
      Hey, rede nicht so schlecht über den ziemlich an Ash erinnernden Vater! :wehe2: :tlol:


      Raikachu wrote:

      Ein halber One-Punch Man!! *:O
      Wenn ich das geguckt hätte, würde ich jetzt voll den coolen Spruch darüber ablassen, aber ich hab's nicht geguckt. :sorry:


      Raikachu wrote:

      Das ist wahrlich die bizarreste Beschreibung, die ich jemals in irgendeiner Art und Weise gelesen habe ... Chapeau!
      Sie passt aber :gogi:


      Raikachu wrote:

      Professor Eich, der beste Professor aller Zeiten. Wir lieben ihn doch alle. :ws:
      HALLO DOKTOR NICK


      Raikachu wrote:

      Armes Shiggy, dank dem unfähigen Vater und den anderen zwei unfähigen Menschen in diesem Haushalt, muss es alles alleine machen. ;(
      Ich sag doch, alle unfähig :mad:


      Raikachu wrote:

      Oh yeah, mein Haus ist abgebrannt, aber ich feier trotzdem hart! HELL YEAH! :haare:
      Hä der feiert doch, weil das Haus fast abgebrannt ist, der Krasse :aevil:


      Raikachu wrote:

      Louis, hon hon hon ... :shihi: Bestimmt heißt er Bourbon mit Nachnamen.
      Er basiert aber auf meinen kleinen Bruder :@


      Raikachu wrote:

      Der kleine Rocko Victoria? Sehr schöner Name, so lobe ich mir das. :bew1:
      Tja, der Anime hat ihm da einen schönen Namen gegeben.

      Raikachu wrote:

      Eingeschlafen, einfach so. Na, das war ja ein sehr chaotisches Kapitelchen, mit exakt 1.599 Wörtern. Komm schon! :( Noch ein Wort mehr und die Zahl wäre perfekt gewesen. Na ja, egal. Wir sehen uns beim nächsten Mal! :sonne:
      Ich hab jetzt irgendwo ein Wort hinzugefügt, also wenn du jetzt nich mal zählst, kommst du auf deine ersehnten 1.600. ;) Aber wahrscheinlich zählst du diesen langen Text nicht nochmal, was erwarte ich denn...

      Raikachu wrote:

      Raikachu wrote:


      Das nächste Kapitel kommt bestimmt schon bald. :ja2:
    • Hallo Turtacos,

      Kanto und Johto - das sind für mich Erinnerungen, die locker mal 10 Jahre zurückliegen.
      Das Aufkommen bekannter Namen hat etwas heimeliges,. Agathe als Familienmensch jedoch ist ein ungewohntes Bild, das erstmal nicht zu deinem Anfang passen will, der ja etwas von einem Thriller hat.
      Pyro in der Rolle des Größenwahnsinnigen... bis vor einer Woche hätte ich nicht einmal gewagt, anzunehmen, dass er in etwas Böses verstrickt sein könnte, die Spiele verwöhnen wirklich :D jetzt sind wir uns in unseren FFs aber wohl einig, dass er eigentlich ein schlimmer Finger ist. Wobei du ja noch etwas weiter gehst. Ich wäre sehr froh, wenn du in Zukunft Belege, also Bezüge zur ursprünglichen Pkmngeschichte, für diese Machenschaften herbeizaubern könntest. Vielleicht wird Mewtu ja wieder eine Rolle spielen, die perfekte Kämpferspezies, oder sowas.

      Dein Stil ist nicht außergewöhnlich, aber zufriedenstellend, Rechtschreibung, Satzlänge, Lesbarkeit et cetera sind über dem Durchschnitt dessen, was ich von Pkmn-FFs gewöhnt bin. Ich persönlich würde es aber sehr begrüßen, wenn du ein wenig mehr Zeit auf Beschreibungen verwenden würdest. Derzeit findet die Handlung hauptsächlich in Dialogen statt, ein Umstand, der sich während der Reise aber beinahe zwangsweise ändern muss.
      Ich warte ab, wieweit du von der Handlung der Spiele noch abweichst, insbesondere eine genauere zeitliche Eingrenzung würde mich sehr interessieren.

      Mit besten Grüßen
      ~~
      Du wolltest dich schon immer für meine Gemeinheiten revanchieren? Feel free to comment.

      The post was edited 1 time, last by Annatar ().

    • Konterkommentar an Annatar

      Vielen Dank, für das Kommentieren :]

      Agathe? Warte, ich weiß selber nicht mehr genau, warum ich der eine Enkelin gegeben habe. So lange her, seit ich das geschrieben habe... ein Monat :shy::v: Mal sehen, wie ich das wieder hinbiege o.O Denn mir kam Agathe immer ziemlich kalt vor.

      Pyros Machenschaften lasse ich schon noch durchblicken. Mal sehen, was ich mir da zusammenspinne :run2:

      Ich werde nun auch versuchen, demnächst mehr Beschreibungen zu liefern. Und schließlich nochmal vielen Dank für dein Feedback, denn das ist sehr produktiv x)

      Das nächste Kapitel ist übrigens schon fertig, aber da muss ich nich was machen :run2:
    • Kapitel 3: Schiggys Training

      Schön, dass dir das gefällt Isso :run2:

      Bevor ich schlafe, aber noch schnell das nächste Kapitel. Zebra hat dafür gesorgt, dass ihr kein 3000-Wörter-Kapitel bekommt, also habe ich das Kapitel aufgeteilt, und die erste Hälfte bekommt ihr jetzt zu lesen.

      Kapitel 3: Schiggys Training

      „Danke, dass Sie sich für den Tohjo-Pokédex entschieden haben. Der Pokédex, erfunden von Professor Cornelius Bookster, gilt als das unersetzbare Nachschlagewerk eines Pokemon-Trainers. Dieser Pokédex enthält die verschiedensten Daten zu allen 82 Pokemon der Tohjo-Region, die einzeln freigeschaltet werden, sobald Sie ihn auf das gewünschte Pokemon richten.“
      Das ertönte aus dem Pokédex, sobald Jake ihn am nächsten Morgen anschaltete. Der Dex war ein viereckiges, rotes Gerät, an dem oben ein Display und unten verschiedene Knöpfe waren. Jake blickte von dem Dex überglücklich auf sein neues Schiggy, welches neben seinem Bett auf einem Kissen schlief. Es war so wunderbar, dass Jake es am liebsten umarmt und sofort mit hinaus genommen hätte, aber er wollte es nicht aufwecken. So richtete er seinen Pokédex auf das Kleine und bekam diese Informationen ausgespuckt:
      „Schiggy, das Minikröten-Pokemon. Nachdem es schlüpft, bildet sich auf Schiggys Rücken ein aushärtender Panzer, in welchen es sich bei Gefahr zurückzieht. In dem Panzer sind Rillen, welche bewirken, dass Schiggy unter Wasser schneller schwimmt; sein stromlinienförmiger Körper ergänzt sich gut dazu. Außerdem attackiert Schiggy seine Feinde mit einem enormen Wasserstrahl.“
      Auf einmal öffnete das Schiggy ein Auge und blickte sich damit um. Als es seinen Trainer sah, setzte es sich auf, gähnte und streckte seine Glieder aus.
      „Ups, damit habe ich dich wohl aufgeweckt“, bemerkte Jake schuldbewusst. „Aber jetzt, wo wir wach sind, können wir ja mal rausgehen und du kannst mir deine Attacken zeigen! Deine Aquaknarre von gestern war schon toll, aber du kannst doch sicher noch mehr, oder?“
      Sein Pokemon nickte strahlend und sprang vom Kissen. „Schiggy!“, machte es motivierend. Jake öffnete leise die Tür, um nicht die anderen Familienmitglieder zu wecken, sodass sie ungestört blieben. Er blickte auf die große Uhr neben sich über dem Flur des ersten Stockes und sah, dass es acht Uhr war. Ob die anderen Faulpelze sich schon regen würden? Sie hatten lange gefeiert, aber Jake war heute trotzdem hellwach bei dem Gedanken, gleich Attacken von Schiggy zu sehen, und das umso mehr, nachdem er diese Freude gestern nicht genießen konnte.
      Er und Schiggy schlichen die Treppe runter und öffneten mit noch mehr Fingerspitzengefühl die Eingangstür. Sie knarrte wie Opas alte Knochen bei jedem seiner Schritte, und trotzdem kam niemand, also konnten sie heraus und in den Garten spazieren. Sie genossen die morgendliche Stille und die frische Brise, die um sie kräuselte und sie streichelte, als ob sie sie von jeglichem Staub befreien wollte. Die Sonne befand sich vor ihnen in der Ferne und war noch nicht vom Boden zum Horizont abgehoben, also war das Firmament noch teilweise orange und erinnerte mit den Wolkenschwaden an ein leckeres Stück Mandarinentorte, der sogenannte Mondberg im Nordwesten wirkte dagegen wie eine gewaltige hineinstechende Kuchengabel. Der Garten bestand aus einer grasbewachsenen Fläche, verziert mit ein paar Blumen, die die beiden anlachten, und weiter hinten befand sich ein Geräteschuppen. Jake räumte noch ein paar Geräte wie die Schubkarre und die Gießkanne zur Seite, um mehr Platz zu schaffen, und fragte dann Schiggy: „Also, welche Attacken außer Aquaknarre kannst du denn?“
      Schiggy blickte ihn verwundert an. Dann flog es plötzlich auf ihn zu und rammte ihn mit voller Wucht. „Aah, was machst du denn da?“, stöhnte Jake und sein Pokemon blickte traurig zu Boden. „Das war doch Tackle, oder?“, fragte der Trainer. „Ich stelle dir mal einen Boxsack hier hin, damit du an ihm deine Attacken testen kannst.“
      Er lief in den Geräteschuppen und kam mit einem dicken weißen Sack wieder, den er vor Schiggy stellte. Er bot Schiggy an: „Na los, tu dir keinen Zwang an. Hast du bei mir ja auch nicht...“ Er grinste schelmisch.
      So machte sich Schiggy bereit und rannte auf den Sack zu, um ihn mit einem gewaltigen Tackle umzuwerfen. „Schiggyyy!!!“
      „Der Hammer!“, staunte Jake und hob den Sack wieder aufrecht. „Und jetzt noch eine Attacke!“
      Schiggy drehte sich und wackelte mit dem Schweif, um damit dem Boxsack ein paar Schläge zu geben. Doch diesmal rührte sich der Sack nicht.
      „Also das war jetzt nicht so...“, setzte Jake an, aber als er dann sah, wie Schiggy den Boxsack wieder tackelte, fielen ihm fast die Augen aus. Denn diesmal fiel der schwere Sack nicht nur um, sondern wurde durch die Luft geschleudert und er überschlug sich mehrmals. Er flog zu Jakes großem Entsetzen in das Fenster zum Wohnzimmer, zerbrach die Scheibe in tausend Stücke und landete auf dem Frühstückstisch, an dem schon die Familie saß. Die drei fielen fast vom Stuhl, als der Sack Sand in ihre Augen streute, Teller und Gläser umwarf, Käse, Wurst und Brötchen zerquetschte und auf dem Schwänzchen von Mutters Mauzi landete, welches einen markerschütternden Schrei ausstieß: „MIIIAAAAUUUUUZZZ!!!“ Schließlich brachen noch zu allem Überfluss die Beine vom Tisch zusammen und die Tischplatte verabschiedete sich mit einem ohrenbetäubenden Knall vom Leben. Einige Sekunden lang kam aus den geschockten Familienmitgliedern kein Wort, doch dann brüllte der Vater: „JAAAAAAAAAAAAAAAKE!!!“
      Nachdem die Eltern ihm eine Standpauke entgegen schleuderten, was dem Jungen denn um Himmels willen dazu veranlasst hatte, das ganze Wohnzimmer zu demolieren, konnte Jake endlich erklären, wie das passieren konnte, und er sagte, er hätte nicht gedacht, dass der schwere Sack so weit fliegen würde. „Wisst ihr, beim ersten Tackle fiel er einfach nur um“, erzählte er aufgeregt, „aber dann hat Schiggy ihn mit dem Schweif geschlagen, was nicht so viel gebracht hat, und beim zweiten Tackle ist er ins Haus geflogen...“
      Sein Bruder schaute ihn hinter dem Vater erstaunt an, was Jake nicht gerade weiterhalf. Aber die Eltern waren nun etwas beruhigt und die Mutter erläuterte: „Weißt du, die zweite Attacke war Rutenschlag, was die Verteidigung des Gegners senkt und physische Attacken wie Tackle effektiver werden lässt.“ Sie sah ihn nun prüfend an. „Du wolltest also eigentlich nur die Stärken deines Schiggys erproben. Das ist wichtig, aber achte bitte darauf, dass dir sowas nicht noch einmal widerfährt!“
      „Aber wie soll ich denn die ganzen Attacken von Schiggy kennen?“, fragte Jake verwundert.
      „Durch deinen Pokédex“, antwortete sein Vater. „Wofür hast du ihn denn?“
      Der Sohn schaute beschämt zu Boden und gestand: „Hab ich vergessen.“
      Schiggy hatte die ganze Zeit verzweifelt geblickt, so als könnte es sich selbst nicht verzeihen, und jammerte: „Schiggy, Schiggy Schiggy!“ Es versuchte nun das verschmierte Mauzi mit Blubber zu reinigen, was dieses aber noch zorniger machte, sodass es wild um sich kratzte und erstmal wieder beruhigt werden musste. Für das Frühstück mussten sie fürs Erste in die Küche umziehen und dort essen. Danach erlaubten die Eltern ihrem Kind, nein, sie befahlen ihm, Schiggy weiter zu trainieren. „Denn damit solltest du so früh wie möglich anfangen. Aber pass diesmal auf!“, ermahnten sie ihn ausdrücklich.
      So gingen Jake und sein Schiggy wieder in den grünen Garten, um diesmal beim höheren Stand der Sonne zu trainieren. Diesmal zückte Jake seinen Dex und klickte auf das Schiggy-Symbol, um seine Attacken einzusehen, nämlich Tackle, Rutenschlag, Blubber und Aquaknarre. Er erfuhr, dass Tackle und Rutenschlag „Normal-Attacken“ waren und die eine physisch und die andere eine Status-Attacke war. Die anderen beiden Attacken waren vom Typ Wasser, wie Schiggy selbst, und beide speziell.
      Auf einmal erblickte er seinen Vater, der mit einer seltsam aussehenden Puppe bei ihm ankam. Sie sah aus wie ein froschähnlicher Teddybär mit Katzenohren und dem Grinsen eines Schelms. „Das ist eine Delegator-Puppe“, erklärte sein Vater und stellte sie vor Schiggy hin. „Die kannst du so oft treffen, wie du willst, aber zerstören kannst du sie nicht. Außerdem kann sie selbst auch nichts zerstören, also lass dein Schiggy drauf losgehen, wie du lustig bist! Also dann bis später.“
      Er ging wieder ins Haus, beobachtete mit seiner Frau den gemeinsamen Sohn weiter von drinnen, was dieser nicht wissen konnte.
      Und so verbrachten er und sein Pokemon die Zeit bis zum Nachmittag: Mit Tackle rammte Schiggy die Puppe weg, mit Rutenschlag senkte es lediglich ihre Verteidigung, mit Blubber griff es mit Blubberblasen an, die laut platzten, wenn sie die Delegator-Puppe trafen, und eventuell auch ihre Initiative senken konnte (auch wenn Jake nicht wusste, was das bedeuten sollte, aber so stand es im Dex) und mit Aquaknarre spuckte Schiggy eine Ladung Wasser auf die Puppe, dabei machte es: „Brbrbrrr!“ Währenddessen war Louis hinzugekommen und hatte mit staunender Miene zugeschaut, wie die Minikröte den Delegator angriff.
      Am Nachmittag kam ein ungebetener Gast herbei: Emmet, der Nachbarsjunge, den Jake schon kannte, seit sie Kleinkinder waren. Emmet war ein paar Wochen älter als er und hatte deshalb schon vor Wochen sein erstes Pokemon erhalten: Glumanda, das feurige Salamanderwesen, das sich an seine Schultern klammerte und Schiggy hochnäsig anblickte und „Glumanda!“ machte.
      Jake kramte sofort seinen Pokédex raus, um es zu scannen, und erhielt folgende Informationen: „Glumanda, das Echsen-Pokemon. Diese Pokemon sind verspielt, haben aber ein feuriges Wesen und kämpfen bis zuletzt. Die Flamme auf seiner Schwanzspitze zeigt Glumandas Zustand an; je heller sie leuchtet, desto gesünder ist es.“
      „Das war gestern ja eine nette Party“, begann Emmet zu sprechen, „aber natürlich nicht so gut wie meine damals. Aber du hast dein erstes Pokemon bekommen! Ich sehe, dass du es nur genommen hast, um mir und meinem Glumanda überlegen zu sein.“
      „Nein, ich habe mich für es entschieden, weil es viel besser ist als Glumanda“, erwiderte Jake.
      „Ja sicheeeeeer“, gluckste Emmet, „wahrscheinlich wolltest du sogar Glumanda nehmen, aber um nicht neidisch zu wirken und mir nachzumachen, hast du die Loser-Kröte genommen, gib's zu!“
      Schiggy sah man an, dass es wütend wurde, weil es errötete, die Fäuste zusammenballte und „Schiggyyy...“ knurrte. Auch Jake ging dieser Kerl langsam auf die Nerven. Eigentlich war er nett und ein guter Freund, aber manchmal hatte er wohl eine bittere Pille schlucken müssen und war ziemlich arrogant. „Du, Emmet“, ließ Jake lässig von sich, „ich glaube, du siehst mein Schiggy und bereust, dass du die Idiotenechse genommen hast.“
      Emmet lachte: „Ahahahaha... Glut.“ Plötzlich spie sein Glumanda viele kleine Flämmchen auf Jake und Schiggy. Der Neuling wusste zuerst nicht, was er zu tun hatte, da er mit dieser Situation komplett überfordert war. Eine leblose, unbewegliche Puppe konnte er angreifen, doch war er auch in der Lage, so eine plötzliche Attacke zu kontern?
      Ja, war er, denn im allerletzten Augenblick riss er sich zusammen und schrie: „Schiggy, Blubber!“ Die vielen Blubberbläschen flogen gegen die Flämmchen und löschten sie mit einem leisen Zischeln.
      Nun kam Jake in Fahrt und rief: „Und jetzt Aquaknarre!“ Schiggy spuckte einen heftigen Wasserstrahl auf Glumanda und dieses flog gegen Emmet, was bewirkte, dass beide umfielen und laut aufschrien. Das löste in ihm große Euphorie aus und er wurde motiviert, Emmet weiter zu bekämpfen. So sprach er genüsslich: „Also jetzt, wo wir schon mal angefangen haben, könnten wir doch mal einen kleinen Kampf austragen, findest du nicht?“
      Emmet schoss hoch und wirkte mit einem Mal nervös und verärgert zugleich. „Ach nein... weißt du... ich habe eigentlich noch eine Menge zu tun...“, antwortete er schwitzend. „Irgendwann mal vielleicht... aber erstmal, tschüss.“ Der junge Trainer wirbelte herum und schritt in Windeseile davon. „Feige Sau“, meinte Jake zu Schiggy prustend vor Lachen.
      Doch der Trainer sollte seinen Kampf bekommen. Denn er wurde nicht nur von seinen Eltern, sondern auch von der wilden Melanie beobachtet. Er, sein Bruder und Schiggy erschraken, als sie plötzlich zusammen mit ihrem Evoli runtersprang und schrie: „Du willst einen Kampf? Dann kämpf‘ gegen mich!“
      „Was?“, fragte Jake verwundert. „Also eigentlich...“
      „Ruckzuckhieb!“
      „Wie meinen...?“
      In diesem Augenblick geschah etwas sehr Seltsames mit Evoli: Das katzenähnliche Pokemon verschwand, tauchte aber gleich darauf direkt vor Schiggy wieder auf und schlug es mit der Pfote. Dieses musste geschockt einen harten Treffer kassieren und starrte seinen Angreifer wütend an, doch der hatte sich hingesetzt und leckte sich die Pfoten. Dabei blickte es so brav, dass man es niemals für irgendetwas beschuldigen könnte. „Evoliiiii!“
      „Na gut, dann kämpfen wir halt“, gab Jake nach und atmete tief durch. Und so begann sein erster richtiger Pokemon-Kampf. Ob er ihn gewinnen würde?

      Fortsetzung folgt...
    • Oh nein ein 10-jähriger Junge was soll ich nur tun

      -> FLUCHT

      Flucht gescheitert!

      :grrr:


      Du wrote:

      und das umso mehr, nachdem er diese Freude gestern nicht genießen konnte.
      Man merkt richtig, wie begeistert du von diesem Pokemon bist und wie viel Freude es dir bereitet, das lebhaft zu bschreiben. Das kommt sehr gut rüber. :) Bei anderen Kreaturen hättest du es wohl schneller und kälter geschrieben. xD


      „Also, welche Attacken außer Aquaknarre kannst du denn?“

      Du wrote:

      Schiggy blickte ihn verwundert an. Dann flog es plötzlich auf ihn zu und rammte ihn mit voller Wucht. „Aah, was machst du denn da?“,

      Nur ein 10-jähriger Junge ist so blind, die Message von Captain Obvious nicht zu empfangen. Tackle zählt übrigens zu den wenigen Attacken, die auch Menschen nutzen können! Mit doppelt so viel Anlauf ist das dann so stark wie 10.000 Volt oder ein Flammenwurf ... oh, unlogische Dinge in Pokemon, die Blitz und Feuer so OP machen würden ...

      Sorry, hab dein Kapitel für einen Unlogische-Dinge-Post unterbrochen. xD



      Du wrote:

      Er flog zu Jakes großem Entsetzen in das Fenster zum Wohnzimmer, zerbrach die Scheibe in tausend Stücke und landete auf dem Frühstückstisch, an dem schon die Familie saß. Die drei fielen fast vom Stuhl, als der Sack Sand in ihre Augen streute, Teller und Gläser umwarf, Käse, Wurst und Brötchen zerquetschte und auf dem Schwänzchen von Mutters Mauzi landete, welches einen markerschütternden Schrei ausstieß: „MIIIAAAAUUUUUZZZ!!!“
      Das riecht ja nach ganz schön viel Kasalla in der Bude! Die Ärmsten! ; (


      Anton wrote:

      doch dann brüllte der Vater: „JAAAAAAAAAAAAAAAKE!!!“
      Min: Doch dann brüllte der Vater: "MIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIN!!!"
      Michel aus Löneberga: Doch dann brüllte Anton, Michels Vater: "MIIIIIIIIIIIIIICHEEEEEEEEEEL!!!"

      Du wrote:

      Aber die Eltern waren nun etwas beruhigt und die Mutter erläuterte: „Weißt du, die zweite Attacke war Rutenschlag, was die Verteidigung des Gegners senkt und physische Attacken wie Tackle effektiver werden lässt.“ Sie sah ihn nun prüfend an. „Du wolltest also eigentlich nur die Stärken deines Schiggys erproben. Das ist wichtig, aber achte bitte darauf, dass dir sowas nicht noch einmal widerfährt!“
      „Aber wie soll ich denn die ganzen Attacken von Schiggy kennen?“, fragte Jake verwundert.

      Interessantes Konzept, dass der Rutenschlag auch mit Dingen funktioniert. :O
      Aber wie er die GANZEN Attacken kennen soll? Ist er auch ein Pokemon und ist vom Zählen ab 5 aufwärts überfordert? xD Ich bin davon ausgegangen, dass die Jungtrainer das vorher recherchieren. ^^



      Baba wrote:

      Sie sah aus wie ein froschähnlicher Teddybär mit Katzenohren und dem Grinsen eines Schelms. „Das ist eine Delegator-Puppe“, erklärte sein Vater und stellte sie vor Schiggy hin. „Die kannst du so oft treffen, wie du willst, aber zerstören kannst du sie nicht. Außerdem kann sie selbst auch nichts zerstören, also lass dein Schiggy drauf losgehen, wie du lustig bist! Also dann bis später.“
      Das ist doch mal eine geile Idee! :D Ich mache dir bei der Beschreibung der Delegatorpuppe, die ich dadurch nicht erkannt habe, keinen Vorwurf. ^^ Niemand weiß so genau, was das ist. Ein Dino? Wäre aber auch ein spannendes Pokemon!


      Schiggy wrote:

      Schiggy sah man an, dass es wütend wurde, weil es errötete, die Fäuste zusammenballte und „Schiggyyy...“ knurrte.
      Vom Charakter her erinnert es mich an Ashs Sonnenbrillen Pikachu! :D Der war cool! ^^

      Gegen Schiggy bekommt das Glumanda dann doch Muffensausen, verständlich! xD Aber Evoli;v;-chan ist ja wohl megasüß! >_< Mal sehen, in welchem Kapitel wir weiter sind als Marmoria. Damit wärst du 90% der Trainerreisen hier schon mal voraus, ich drücke dir die Daumen!

      Team Scowzy - Shitposting is my kink
    • So, sorry für die Verspätung, hier bin ich. >.>

      Danke, dass Sie sich für den Tohjo-Pokédex entschieden haben.
      Danke, dass Sie sich für eine Reise mit der Deutschen Bahn entschieden haben, sie werden es nie wieder tun. Bestimmt verzögern sich die Einträge mit diesem Teil extrem! :(


      Dieser Pokédex enthält die verschiedensten Daten zu allen 82 Pokemon der Tohjo-Region
      82 neue Pokémon? o.o Na, hoffentlich nicht, das wird ein unheimlicher Schmerz für ausstehende Beschreibungen! Dx


      Das ertönte aus dem Pokédex, sobald Jake ihn am nächsten Morgen anschaltete.
      Bestimmt wollte er ihn am vorherigen Abend anmachen ... :ups:


      Jake öffnete leise die Tür, um nicht die anderen Familienmitglieder zu wecken, sodass sie ungestört blieben.
      Mitten am Tag? Was sind das für welche? xD Oma und Opa?
      Schon klar, dass es morgens ist, aber trotzdem :p


      Sie hatten lange gefeiert, aber Jake war heute trotzdem hellwach bei dem Gedanken, gleich Attacken von Schiggy zu sehen, und das umso mehr, nachdem er diese Freude gestern nicht genießen konnte.

      Ja, Party Hard ums abgefackelte Haus, wir verlegen die Walpurgisnacht mal schön nach vorne. :haare:

      Sie knarrte wie Opas alte Knochen bei jedem seiner Schritte [...]
      Ouh, Rentner Extreme Sports? :uhh:


      Er flog zu Jakes großem Entsetzen in das Fenster zum Wohnzimmer, zerbrach die Scheibe in tausend Stücke und landete auf dem Frühstückstisch, an dem schon die Familie saß.
      Haben die nicht eben noch geschlafen? q.q
      Na ja, nicht so schlimm. Diese Geschichte ist aber auch voller Zerstörung, tz tz tz! D:


      Schließlich brachen noch zu allem Überfluss die Beine vom Tisch zusammen und die Tischplatte verabschiedete sich mit einem ohrenbetäubenden Knall vom Leben.
      Und das nur wegen eines Boxsacks? Wow. Das nenne ich Unglück.


      „JAAAAAAAAAAAAAAAKE!!!“
      EMIIIIIIIIIIIIIIIIIL :mad:


      Nachdem die Eltern ihm eine Standpauke entgegen schleuderten, was dem Jungen denn um Himmels willen dazu veranlasst hatte, das ganze Wohnzimmer zu demolieren, konnte Jake endlich erklären, wie das passieren konnte, und er sagte, er hätte nicht gedacht, dass der schwere Sack so weit fliegen würde.
      Hm. Da ist er ja noch ziemlich ungeschoren davongekommen, der Glückliche. ^^ Anscheinend ist der Schaden ja wirklich heftig gewesen, ich glaube, da hätten die Eltern das Schiggy erst einmal konfisziert. xD


      Es versuchte nun das verschmierte Mauzi mit Blubber zu reinigen, was dieses aber noch zorniger machte, sodass es wild um sich kratzte und erstmal wieder beruhigt werden musste.
      Das arme Kätzchen! ;v; >.<
      Schiggy ist ein echter Tölpel. Was passiert denn nur, wenn das mal Turtok wird, dann wird eine Hydropumpe bestimmt zum Völkermord! D:


      „Denn damit solltest du so früh wie möglich anfangen. Aber pass diesmal auf!“, ermahnten sie ihn ausdrücklich.
      More like: "DIESES VIECH KOMMT INS TIERHEIM, WENN DU NICHT SOFORT EINEN ZWINGER HERSCHAFFST!" ò.ó


      Sie sah aus wie ein froschähnlicher Teddybär mit Katzenohren und dem Grinsen eines Schelms.
      Alle sind sie hier Schelme oder schelmisch. :<

      Schiggy sah man an, dass es wütend wurde, weil es errötete, die Fäuste zusammenballte und „Schiggyyy...“ knurrte.

      *fauch* ;v; Ich finde, dass der sehr viel coolere Starter geworden wäre, immer diese Mainstream-Menschen ... :blah2:

      Schiggy spuckte einen heftigen Wasserstrahl auf Glumanda und dieses flog gegen Emmet, was bewirkte, dass beide umfielen und laut aufschrien.

      Und tot. Flamme gelöscht, RIP Glumanda. Es war eine schöne Zeit mit dir! :(

      „Na gut, dann kämpfen wir halt“, gab Jake nach und atmete tief durch. Und so begann sein erster richtiger Pokemon-Kampf. Ob er ihn gewinnen würde?

      Fortsetzung folgt? Das klingt wie das Ende von ... allem. Ich tippe auf nein! Oder ja? Noin!

      Bis denne! :wink:


      Hoc est enim corpus meum. Hermione saltica, regina festorum, saltatrix summa, mimema inclyta, malefica fabulosa, arbitratrix Vesperae Omnis Sanctae.
    • Hallo Turtacos,

      in diesem dritten Kapitel bleibst du deinem Stil sehr treu, was sowohl positiv als auch negativ zu verstehen sein könnte ;) in der Hauptsache ist es so zu verstehen, dass deine FF hier ein wenig leichte Lektüre zwischen den wortgewandten Stilungetümen, verkürzten Sinnspielen und multikulti Monstern bietet. Ich denke aber, dass es dir dennoch nicht schaden würde, nur mal als Fingerübung und mehr zum eigenen Vergnügen als zur Erbauung des Leser ein wenig mit divesen Elementen zu experimentieren. "Schuster, bleib bei deinen Leisten" ist ein doch recht staubiges Sprichwort und heutzutage, grade in dieser Gesellschaft, darf man ruhig einmal nach mehr streben ;)
      Positiv ist aufgefallen, dass du dich der richtigen Mischung zwischen Gespräch und Handlung näherst. Ich beneide dich sehr um diesen Schritt. Dass hierbei temporäre Zusammenhänge ein wenig auf der Strecke bleiben, ist ein Anfängerfehler, den du sicher in Zukunft problemlos umgehen kannst.

      Mit besten Grüßen
      ~~
      Du wolltest dich schon immer für meine Gemeinheiten revanchieren? Feel free to comment.
    Impressum · Datenschutz

    © 1999–2019 Filb.de

    Pokémon © 2019 Pokémon. © 1995–2019 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.