Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

Hogwarts oder die Basis der Harry Potter-Fans

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Dann will ich meien Fragen auch selber mal beantworten:

      Ich war auch ein klein wenig überrascht als bekannt wurde, dass es ein neues Buch geben wird. Was ich jetzt davon halten soll, dass es ein abgedrucktes Theaterstück ist, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Einerseits finde ich abgedruckte Theaterstücke nicht unbedingt gut, aber es gibt auch ganz nette Gegenbeispiele: So war zum Beispiel Schillers "Don Carlos" in der Oberstufe das einzige Buch, welches wir lesen mussten, was noch ganz gut lesbar war (das kann aber auch am Auor liegen, da ich finde, das Schiller ziemlich gut geschrieben hat). Aber das driftet zu sehr ins Off-Topic ab :sorry:

      Wenn ich das Buch lesen sollte, dann nur auf Deutsch. Ich hoffe also, dass es auch auf unserer Sprache erscheint und denke, dass es das auch wird. Wahrscheinlich wird es darauf hinauslaufen, dass ich abwarten und mir bei einem bekannten großen Internet-Versandhaus zuerst ein paar Kundenrezensionen lesen werde. Dann werde ich auch entscheiden, ob ich es lese oder nicht.

      @Jun: Ich würde auch viel lieber etwas zu den Gründern von Hogwarts bzw. über das Hogwarts der Gründerzeit lesen als eine solche Geschichte, wie es das Theaterstück sein wird :(
      Wer immer lacht, dem glaubt man nicht, dass er auch weinen kann
      Und wenn ihm auch das Herz zerbricht, man sieht es ihm nicht an
      Und von mir erwartet ihr nur Spaß und schönen Schein
      Es ist nicht leicht, ein Clown zu sein
    • So, ich stelle jetzt auch mal ne allgemeine Frage, die ich mich schon des öfteren gefragt habe:

      Ihr kennt doch alle die unverzeilichen Flüche. (Imperio; Cruciatus; Avada Kedabra) Die Frage bezieht sich vorallem auf die letzten beiden, aber eher auf den letzten.

      Er ist unabwehrbar, nur wenn man ausweicht hat man eine Chance nicht zu sterben.
      Deswegen finde ich, dass dieser Zauber viel zu stark ist, weil dann in den meisten Kämpfen es ja nicht mehr darauf ankommt, ob der Zauberer gut oder schlecht ist, sondern nur, ob er schneller ist, was ich relativ doof finde, um ehrlich zu sein. So kann ein 11 jähriger Erstklässler einen Meister besiegen, was eigentlich nicht so toll ist, meiner Meinung nach.

      Seht ihr das auch so, also findet ihr auch, dass dieser Zauberspruch viel zu gefährlich ist, oder findet ihr es gut so?
    • Jaru wrote:

      So, ich stelle jetzt auch mal ne allgemeine Frage, die ich mich schon des öfteren gefragt habe:

      Ihr kennt doch alle die unverzeilichen Flüche. (Imperio; Cruciatus; Avada Kedabra) Die Frage bezieht sich vorallem auf die letzten beiden, aber eher auf den letzten.

      Er ist unabwehrbar, nur wenn man ausweicht hat man eine Chance nicht zu sterben.
      Deswegen finde ich, dass dieser Zauber viel zu stark ist, weil dann in den meisten Kämpfen es ja nicht mehr darauf ankommt, ob der Zauberer gut oder schlecht ist, sondern nur, ob er schneller ist, was ich relativ doof finde, um ehrlich zu sein. So kann ein 11 jähriger Erstklässler einen Meister besiegen, was eigentlich nicht so toll ist, meiner Meinung nach.

      Seht ihr das auch so, also findet ihr auch, dass dieser Zauberspruch viel zu gefährlich ist, oder findet ihr es gut so?
      Du siehst das viel zu einfach. In den Büchern wird öfter erwähnt, dass der Zauber nur funktioniert, wenn man es wirklich und vom Herzen will! Ein einfaches Aussprechen dieser Worte reicht nicht, um einen Menschen zu töten. Ein 11-jähriger Junge bspw. würde mit dem Fluch nichts anfangen können.

      Und er ist unabwehrbar? Harry konnte den grünen Strahl doch schon oft mit seinem billigen Stuporzauber zurückhalten xD Und hier ist das nicht mal auf seine Auserwählten-Skillz zurückzuführen :D


      [IMG:http://img.xrmb2.net/images/924531.png]

      Avatar von ShadowArcanine
      Signatur von Freigeist
    • Jun wrote:

      Jaru wrote:

      So, ich stelle jetzt auch mal ne allgemeine Frage, die ich mich schon des öfteren gefragt habe:

      Ihr kennt doch alle die unverzeilichen Flüche. (Imperio; Cruciatus; Avada Kedabra) Die Frage bezieht sich vorallem auf die letzten beiden, aber eher auf den letzten.

      Er ist unabwehrbar, nur wenn man ausweicht hat man eine Chance nicht zu sterben.
      Deswegen finde ich, dass dieser Zauber viel zu stark ist, weil dann in den meisten Kämpfen es ja nicht mehr darauf ankommt, ob der Zauberer gut oder schlecht ist, sondern nur, ob er schneller ist, was ich relativ doof finde, um ehrlich zu sein. So kann ein 11 jähriger Erstklässler einen Meister besiegen, was eigentlich nicht so toll ist, meiner Meinung nach.

      Seht ihr das auch so, also findet ihr auch, dass dieser Zauberspruch viel zu gefährlich ist, oder findet ihr es gut so?
      Du siehst das viel zu einfach. In den Büchern wird öfter erwähnt, dass der Zauber nur funktioniert, wenn man es wirklich und vom Herzen will! Ein einfaches Aussprechen dieser Worte reicht nicht, um einen Menschen zu töten. Ein 11-jähriger Junge bspw. würde mit dem Fluch nichts anfangen können.

      Und er ist unabwehrbar? Harry konnte den grünen Strahl doch schon oft mit seinem billigen Stuporzauber zurückhalten xD Und hier ist das nicht mal auf seine Auserwählten-Skillz zurückzuführen :D
      Ja, aber dann wird der Angriff zurückgeworfen. Und das macht alles noch schlimmer, das mit dem wollen. Somit können die bösen ja viel mehr damit anfangen.
    • Der Angriff wird dann zurückgeworfen? Ich kann mich echt nicht mehr daran erinnern... Verpuffen sie dann nicht einfach, die beiden Strahlen? :tlol: Ich hab wohl nicht so eine gute Erinnerung an diese Stellen in den Filmen, und in den Büchern ist davon nichts geschrieben worden. Aber beim Wollen ist das ja auch ein Grund, warum die Flüche unverzeihlich sind, denn wenn man wirklich will, dass ein Mensch so leider oder stirbt, dann kommt man halt nach Askaban. Oder hab ich dich nicht genau verstanden?

      Egal, da es mein 1.600. Beitrag ist (und noch dazu am 26.02.16 :stolz: ), möchte ich mal alle Synchros von Coldmirror posten. Echt lustige Parodien, hört aber leider nach Plastikpokal 6 auf. Wenn ihr die Videos in einer noch besseren Qualität findet, bitte posten!








      Außerdem noch die drei Hörbücher, die sich besonders gut zum Einschlafen eignen:

    • Wie @Jun schon sagte, kommt es bei den unverzeihlichen Flüchen insbesondere auf das Wollen an.

      Der falsche Professor Moody meinte ja in seiner ersten Unterrichtsstunde, dass die Schüler den Fluch auf ihn anwenden könnten und er sich noch nicht einmal mehr eine blutige Nase holen würde. Dazu kommt, dass vermutlich mehr Magie hinter dem Fluch steckt, als sie ein 11-jähriger schon einsetzen kann.

      Was das Zurückwerfen angeht, erinnere ich mich an 4 Ereignisse:

      1. Band 4 - "Priori Incantatem" -> Weil sowohl Harrys, als auch Voldemorts Zauberstab eine Schwanzfeder von Fawkes als Kern hatten, also "Brüder" waren, funktionierte der eine gegen den anderen nicht richtig. So kam es zu der Verbindung der zwei verbrüderten Zauberstäbe und zum Fluchumkehreffekt. Mit dem Zauberspruch, den Harry benutzte ("Expelliarmus") hatte dieses Abwehren nichts zu tun.
      2. Band 7 - Auf der Flucht vor den Todessern nach dem Auszug aus dem Ligusterweg -> Harry war selber einer von Voldemorts Horkruxen (wenn auch ein unbeabsichtigter), war es nicht Harry selbst, der den Fluch Voldemorts abwehrte, sondern der Teil von Voldemorts Seele in Harry. Und weil die beiden so miteinander verbunden waren, schlug der Mordversuch erneut fehl.
      3. Band 7 - Im Verbotenen Wald -> Voldemort wendete den Fluch mit dem Elderstab gegen Harry an. Da der Elderstab zu diesem Zeitpunkt aber eigentlich Harry gehörte, tötete der Fluch nicht Harry, sondern nur Voldemorts Seelenstück in Harry. Ich tippe mal ganz stark darauf, dass Harry gestorben wäre, hätte der Elderstab zu diesem Zeitpunkt wirklich Voldemort gehört.
      4. Band 7 - In der Großen Halle -> WIe schon bei 3. erwähnt, gehörte der Elderstab eigentlich Harry, was Voldemort aber nicht wusste. Als dann die beiden Flüche (Harry benutzte wieder einmal sein Markenzeichen "Expelliarmus") aufeinander trafen, erkannte der Elderstab, dass er seinem wahren Meister gegenüberstand und wandte sich (bildlich gesprochen) gegen Voldemort. Dadurch prallte der Fluch zurück und oldemort wurde von seinem eigenen Avada Kedavra getötet.
      Wer immer lacht, dem glaubt man nicht, dass er auch weinen kann
      Und wenn ihm auch das Herz zerbricht, man sieht es ihm nicht an
      Und von mir erwartet ihr nur Spaß und schönen Schein
      Es ist nicht leicht, ein Clown zu sein
    • MasterGarados wrote:

      1. Band 7 - In der Großen Halle -> WIe schon bei 3. erwähnt, gehörte der Elderstab eigentlich Harry, was Voldemort aber nicht wusste. Als dann die beiden Flüche (Harry benutzte wieder einmal sein Markenzeichen "Expelliarmus") aufeinander trafen, erkannte der Elderstab, dass er seinem wahren Meister gegenüberstand und wandte sich (bildlich gesprochen) gegen Voldemort. Dadurch prallte der Fluch zurück und oldemort wurde von seinem eigenen Avada Kedavra getötet.

      Das denke ich nicht. Harry hatte zu dem Zeitpunkt zwei Seelen im Körper quasi, eine Mini-Voldemort-Seele und die Original-Harry-Seele. Als der Todesfluch auf Harry gejagt wurde, musste logischerweise EINES der Seelen sterben. Dumbledore sagte dann im Fake-Kings-Cross irgendwas mit dass Harry sich aussuchen darf ob er zurück will oder nicht, sozusagen "Du kannst dir aussuchen ob du stirbst oder dieses Ding unter der Bank"... Naja, das hab ich mir grade spontan zusammengereimt, ich wollte eigentlich auf was anderes hinaus xD Aber das passt sehr gut finde ich :D

      Was ich ja nicht verstehe ist, wieso Harry in den KRASSESTEN EPIC Battlez immer den Zauber Expelliarmus einsetzt. EINEN ENTWAFFNUNGSZAUBER. Während Voldemort immer den TODESFLUCH auf ihn jagt xD Was erhofft er sich dabei? :tlol: Was hat er vor, wenn sein Zauberstab weg ist?! "Yeah du hast keinen Zauberstab mehr, jetzt bist du für immer ungefährlich wuhu"?! An Molly hat man doch gesehen, dass man jmd auch ohne Avada Kedavra töten kann und man kann andere Zauberer generell auch stark verletzen, wieso also son billig Zauber? Das hab ich damals nie gecheckt und check ich heute auch nicht :x


      [IMG:http://img.xrmb2.net/images/924531.png]

      Avatar von ShadowArcanine
      Signatur von Freigeist
    • Turtacos wrote:

      Der Angriff wird dann zurückgeworfen? Ich kann mich echt nicht mehr daran erinnern... Verpuffen sie dann nicht einfach, die beiden Strahlen? :tlol: Ich hab wohl nicht so eine gute Erinnerung an diese Stellen in den Filmen, und in den Büchern ist davon nichts geschrieben worden. Aber beim Wollen ist das ja auch ein Grund, warum die Flüche unverzeihlich sind, denn wenn man wirklich will, dass ein Mensch so leider oder stirbt, dann kommt man halt nach Askaban. Oder hab ich dich nicht genau verstanden?

      Egal, da es mein 1.600. Beitrag ist (und noch dazu am 26.02.16 :stolz: ), möchte ich mal alle Synchros von Coldmirror posten. Echt lustige Parodien, hört aber leider nach Plastikpokal 6 auf. Wenn ihr die Videos in einer noch besseren Qualität findet, bitte posten!








      Außerdem noch die drei Hörbücher, die sich besonders gut zum Einschlafen eignen:


      Harry Potter und die Zitronenbonbons hab ich schon zig mal geguckt. Sogar vor den richtigen Filmen :!:
      Ich hab von den "Hörbüchern" eigentlich außer dem letzten alle schon mehrmals gesehen.

      Die sind echt gut :bg:

      MasterGarados wrote:

      Wie @Jun schon sagte, kommt es bei den unverzeihlichen Flüchen insbesondere auf das Wollen an.

      Der falsche Professor Moody meinte ja in seiner ersten Unterrichtsstunde, dass die Schüler den Fluch auf ihn anwenden könnten und er sich noch nicht einmal mehr eine blutige Nase holen würde. Dazu kommt, dass vermutlich mehr Magie hinter dem Fluch steckt, als sie ein 11-jähriger schon einsetzen kann.
      Naja, der 11 jährige Harry war schon stark genug, einen Verteidigunslehrer der dunklen Künste mit purem Anfassen zu killen.

      Der 12 Jährige Harry war schon stark genug eine Schlange aufzuspiesen

      Der 13 Jährige Harry war schon stark genug, um Snape ohnmächtig zu zaubern und eine Armee dieser komischen Demetoren zu töten.

      Also ich glaube, die nötige "Stärke" haben sie schon nach kurzer Zeit.
    • Jaru wrote:


      MasterGarados wrote:

      Wie @Jun schon sagte, kommt es bei den unverzeihlichen Flüchen insbesondere auf das Wollen an.

      Der falsche Professor Moody meinte ja in seiner ersten Unterrichtsstunde, dass die Schüler den Fluch auf ihn anwenden könnten und er sich noch nicht einmal mehr eine blutige Nase holen würde. Dazu kommt, dass vermutlich mehr Magie hinter dem Fluch steckt, als sie ein 11-jähriger schon einsetzen kann.
      Naja, der 11 jährige Harry war schon stark genug, einen Verteidigunslehrer der dunklen Künste mit purem Anfassen zu killen.
      Der 12 Jährige Harry war schon stark genug eine Schlange aufzuspiesen

      Der 13 Jährige Harry war schon stark genug, um Snape ohnmächtig zu zaubern und eine Armee dieser komischen Demetoren zu töten.

      Also ich glaube, die nötige "Stärke" haben sie schon nach kurzer Zeit.
      Uuuuuuuuuuh da wär ich vorsichtig :lol:
      Der 11-jährige konnte Quirrel mit bloßem Anfassen nur killen, weil der Schutz, den Harry durch seine digge Ma bekam, als sie sich geopfert hat, da noch gewirkt hat. Er war nicht stark oder sonst was, es war einfach ein Schutzzauber. Sonst könnte man ja auch sagen, Harry war als Baby schon stark genug Voldemort zu killen, aber nein hier war genau das derselbe Grund ;)

      Der 12-jährige Harry, okay. Das hatte aber an sich nix mit seinen Magie-Skillz zu tun sondern mit seinen körperlichen Skillz. Und Fawkes, der sprechende Hut und das Schwert waren ja auch entscheidend für diesen Sieg.

      Ohnmächtig nur, weil er ihn gegen nen Schrank gezaubert hat, der zufällig auf ihn eingekracht ist xD Und ja sowas kann man mit 13 denk ich schon :ka: und für die Dementoren hat er ja monatelang specialunterricht von Lupin bekommen :D


      Also passt das leider nicht ganz so gut, das hat schon alles seine Gründe gehabt ;) Ein 08/15 Hogwartsschüler hätte diese Skillzz nicht und darum gehts ja grade eher. Oder hat Ron mal eines dieser Sachen geschafft? :x

      Und zu den Coldmirror-Sachen. Ja ich stehe auch mega drauf *-* hab mir die Hörspiele mit 15 angehört und finde sie heute mit 20 immernoch geil xD Sowas muss man mal drauf haben :D


      [IMG:http://img.xrmb2.net/images/924531.png]

      Avatar von ShadowArcanine
      Signatur von Freigeist
    • Jun wrote:

      Jaru wrote:

      MasterGarados wrote:

      Wie @Jun schon sagte, kommt es bei den unverzeihlichen Flüchen insbesondere auf das Wollen an.

      Der falsche Professor Moody meinte ja in seiner ersten Unterrichtsstunde, dass die Schüler den Fluch auf ihn anwenden könnten und er sich noch nicht einmal mehr eine blutige Nase holen würde. Dazu kommt, dass vermutlich mehr Magie hinter dem Fluch steckt, als sie ein 11-jähriger schon einsetzen kann.
      Naja, der 11 jährige Harry war schon stark genug, einen Verteidigunslehrer der dunklen Künste mit purem Anfassen zu killen.Der 12 Jährige Harry war schon stark genug eine Schlange aufzuspiesen

      Der 13 Jährige Harry war schon stark genug, um Snape ohnmächtig zu zaubern und eine Armee dieser komischen Demetoren zu töten.

      Also ich glaube, die nötige "Stärke" haben sie schon nach kurzer Zeit.
      Uuuuuuuuuuh da wär ich vorsichtig :lol: Der 11-jährige konnte Quirrel mit bloßem Anfassen nur killen, weil der Schutz, den Harry durch seine digge Ma bekam, als sie sich geopfert hat, da noch gewirkt hat. Er war nicht stark oder sonst was, es war einfach ein Schutzzauber. Sonst könnte man ja auch sagen, Harry war als Baby schon stark genug Voldemort zu killen, aber nein hier war genau das derselbe Grund ;)

      Der 12-jährige Harry, okay. Das hatte aber an sich nix mit seinen Magie-Skillz zu tun sondern mit seinen körperlichen Skillz. Und Fawkes, der sprechende Hut und das Schwert waren ja auch entscheidend für diesen Sieg.

      Ohnmächtig nur, weil er ihn gegen nen Schrank gezaubert hat, der zufällig auf ihn eingekracht ist xD Und ja sowas kann man mit 13 denk ich schon :ka: und für die Dementoren hat er ja monatelang specialunterricht von Lupin bekommen :D
      Das Spezialtraining wurde aber nur mithilfe dieser Verwandlungsdinger gemacht. Außerdem war es immer nur ein Gegner.

      Und so kann man das auch weitermachen.

      Der 14 Jährige Harry hat nur die Spiele gewonnen, weil ihn der falsche Moody unterstützt hat.

      Der 15 Jährige Harry konnte Voldemorts angriff nur dank Dumbledore überleben.

      Der 16 Jährige Harry hat eh nichts sonderlich tolles gemacht, außer still dazusitzen. Den Horkrux hätte er ohne Dumbledore auch nicht zerstört

      Der 17 Jährige Harry hat Voldemort nur besiegt, weil der Zauberstab der Meinung war, das er Harry unterstützen soll.

      Du siehst, wenn man das so weiter macht, könnte man auch sagen, er hätte auch später nicht wegen seinem Können gewonnen, sondern dank glücklicher Zufälle.
    • Richtig, dagegen widerspreche ich nicht mal. Dass Harry am Ende gewonnen hat, hatte nicht unbedingt mit seinem eigenen Können zu tun, sondern damit, wie er unterstützt wurde. Dumbledore hat Harry wie eine Marionette benutzt, er hat sehr viel zu Harrys siegen beigetrage. Dumbledore brauchte Harry um Voldemort zu besiegen. Er wusste, dass Harry der Auserwählte ist und musste ihn nur geschickt "spielen".

      Also ja, Harrys Sieg war im Endeffekt FÜR IHN SELBST ein Zufall, allerdings nur weil Dumbledore seine Finger im Spiel hatte UND weil Voldemort aufgrund seiner Machtgier blind wurde und das Zauberstabsystem nicht so verstanden hat :D


      [IMG:http://img.xrmb2.net/images/924531.png]

      Avatar von ShadowArcanine
      Signatur von Freigeist
    • Jun wrote:

      Richtig, dagegen widerspreche ich nicht mal. Dass Harry am Ende gewonnen hat, hatte nicht unbedingt mit seinem eigenen Können zu tun, sondern damit, wie er unterstützt wurde. Dumbledore hat Harry wie eine Marionette benutzt, er hat sehr viel zu Harrys siegen beigetrage. Dumbledore brauchte Harry um Voldemort zu besiegen. Er wusste, dass Harry der Auserwählte ist und musste ihn nur geschickt "spielen".

      Also ja, Harrys Sieg war im Endeffekt FÜR IHN SELBST ein Zufall, allerdings nur weil Dumbledore seine Finger im Spiel hatte UND weil Voldemort aufgrund seiner Machtgier blind wurde und das Zauberstabsystem nicht so verstanden hat :D
      Eigentlich sollte es dann heißen Albus Dumbledore und der Stein der Weiße.

      Albus Dumbledore und ... XD

      Aber wegen dem mit Voldemort: Er wusste ja nicht, dass Malfoy Dumbledore entwaffnet hat, bevor Snape ihn getötet hat.

      Er war ja nicht dabei. Vielleicht hat Snape es ihm ja absichtlich verschwiegen, damit Voldemort
      1. nicht Draco tötet
      2. nie den Elderstab besitzt und Harry ihn so töten kann.
    • Jun wrote:

      Ja das ist sowieso voll bescheuert, dass Voldemort die Leute tötet, bei denen er denkt sie sind die Besitzer. Entwaffnen reicht doch vollkommen :tlol:

      Stimmt, Severus könnte noch leben. x.x

      Vielleicht hat er da aber etwas nicht ganz richtig mitbekommen und dachte man müsste es so machen.

      Außerdem könnte es sein, dass er das macht, damit er sich besser vorkommt.

      Und es ist doch etwas komisch, wenn er Snape zwingt, sich hinzustellen und zu warten, das Voldemort ihm den Stab entreist. Das wäre doch schon etwas seltsam oder?
    • Jaru wrote:

      Jun wrote:

      Ja das ist sowieso voll bescheuert, dass Voldemort die Leute tötet, bei denen er denkt sie sind die Besitzer. Entwaffnen reicht doch vollkommen :tlol:
      Stimmt, Severus könnte noch leben. x.x

      Vielleicht hat er da aber etwas nicht ganz richtig mitbekommen und dachte man müsste es so machen.

      Außerdem könnte es sein, dass er das macht, damit er sich besser vorkommt.

      Und es ist doch etwas komisch, wenn er Snape zwingt, sich hinzustellen und zu warten, das Voldemort ihm den Stab entreist. Das wäre doch schon etwas seltsam oder?
      Ja ist halt Voldemort, er fühlt für niemanden was. Aber aus "logischen Gründen" wäre es doch besser Snape zu behalten, da er in seinen Augen immer ein treuer Diener war :ka:

      Naja, er müsste da statt "Nagini! TÖTEN!" einfach Expelliarmus sagen xD So seltsam wär das nicht :D


      [IMG:http://img.xrmb2.net/images/924531.png]

      Avatar von ShadowArcanine
      Signatur von Freigeist
    • Jun wrote:

      Jaru wrote:

      Jun wrote:

      Ja das ist sowieso voll bescheuert, dass Voldemort die Leute tötet, bei denen er denkt sie sind die Besitzer. Entwaffnen reicht doch vollkommen :tlol:
      Stimmt, Severus könnte noch leben. x.x
      Vielleicht hat er da aber etwas nicht ganz richtig mitbekommen und dachte man müsste es so machen.

      Außerdem könnte es sein, dass er das macht, damit er sich besser vorkommt.

      Und es ist doch etwas komisch, wenn er Snape zwingt, sich hinzustellen und zu warten, das Voldemort ihm den Stab entreist. Das wäre doch schon etwas seltsam oder?
      Ja ist halt Voldemort, er fühlt für niemanden was. Aber aus "logischen Gründen" wäre es doch besser Snape zu behalten, da er in seinen Augen immer ein treuer Diener war :ka:
      Naja, er müsste da statt "Nagini! TÖTEN!" einfach Expelliarmus sagen xD So seltsam wär das nicht :D
      Naja, wie oft lassen die Bösewichte ihre Untergebenen in solchen Fällen am Leben, wenn sie es könnten? Äußerst selten. Außerdem hat Voldemort einfach mal nen Todesser gekillt, weil er schlecht gelaunt war, von dem her.
    • Wie sich alles wirklich zugetragen hat...

      VOLDEMORT (gesprochen von Coldmirror): ... und deshalb muss ich dich entwaffnen!
      SNAPE (gesprochen von Coldmirror; stöhnt): Also gut, wenn es sein muss. Los, machen sie schon!
      VOLDEMORT: Nein nein, es muss schon etwas cooler aussehen. Und vor allem musst du wirken wie ein Schwächling und ich muss in ein gutes Licht getaucht werden!
      SNAPE: Erwarten Sie etwa von mir, dass ich Ihnen Pfötchen gebe und winsele wie ein Hund?
      VOLDEMORT: Nein nein... Oder doch! Doch, genau das machen wir! Gut, dass ich darauf gekommen bin! Hehehe... Worauf wartest du noch, Severus?!
      SNAPE: Früher hat man als Todesser seine Würde noch behalten... (setzt sich hin und wimmert) Oh bitte, bitte, tu mir nichts!!
      VOLDEMORT: Na warte, du kleines Grufti-Baby, jetzt hat deine letzte Stunde geschlagen! Avada Kedavra!
      SNAPE: Wow, ich wusste nicht, dass Voldemort so gut schauspiel - (Ein grüner Lichtblitz trifft ihn und er fällt tot um.)
      VOLDEMORT: Oh... ähm... Moment mal... Ups. Hehe! Äh.

      Anmerkung: Snape stirbt zwar durch Nagini, aber egal...
    • Jaru wrote:

      Jun wrote:

      Ja das ist sowieso voll bescheuert, dass Voldemort die Leute tötet, bei denen er denkt sie sind die Besitzer. Entwaffnen reicht doch vollkommen :tlol:
      Stimmt, Severus könnte noch leben. x.x

      Vielleicht hat er da aber etwas nicht ganz richtig mitbekommen und dachte man müsste es so machen.

      Außerdem könnte es sein, dass er das macht, damit er sich besser vorkommt.

      Und es ist doch etwas komisch, wenn er Snape zwingt, sich hinzustellen und zu warten, das Voldemort ihm den Stab entreist. Das wäre doch schon etwas seltsam oder?
      Soweit ich das noch weiß hat Voldemort selbst gesagt das es nötig ist den Vorbesitzer zu töten, sprich er hat das Konzept nicht verstanden. Ausserdem interessiert sich Voldemort nicht für ein Leben (abgesehen von seinem eigenen), ja Snape war nützlich für ihn aber gleichzeitig hat er sich gegen jede Art von Abhängigkeit gestellt und sogar den Stein der Weisen nur als Notlösung betrachtet. Hinzu kommt das er zu diesem Zeitpunkt sicherlich auch Angst hatte da Harry und Co. einen Horkrux nach dem anderen zerstörten und damit seine Unsterblichkeit in Gefahr war, mit dem Mord an Snape ist er quasi auf Nummer sicher gegangen, schlauer wäre es gewesen Ollivander am Leben zu lassen und ihn deutlicher zu befragen aber da stand ihm vermutlich seine Arroganz im Weg weil er dacht mit dem erkunden der Unsterblichkeit hätte er den Kern der Magie bereits begriffen.
      "Wann denkt Ihr stirbt ein Mensch?
      Wenn er von einer Pistolenkugel im Herz getroffen wird? Nein.
      Wenn er an einer unheilbaren Krankheit leidet? Nein.
      Wenn er eine Suppe aus giftigen Pilzen gegessen hat? Nein!!
      Man stirbt, wenn man vergessen wird."

      – Doc Bader
    • Totodile wrote:

      Jaru wrote:

      Jun wrote:

      Ja das ist sowieso voll bescheuert, dass Voldemort die Leute tötet, bei denen er denkt sie sind die Besitzer. Entwaffnen reicht doch vollkommen :tlol:
      Stimmt, Severus könnte noch leben. x.x
      Vielleicht hat er da aber etwas nicht ganz richtig mitbekommen und dachte man müsste es so machen.

      Außerdem könnte es sein, dass er das macht, damit er sich besser vorkommt.

      Und es ist doch etwas komisch, wenn er Snape zwingt, sich hinzustellen und zu warten, das Voldemort ihm den Stab entreist. Das wäre doch schon etwas seltsam oder?
      Soweit ich das noch weiß hat Voldemort selbst gesagt das es nötig ist den Vorbesitzer zu töten, sprich er hat das Konzept nicht verstanden. Ausserdem interessiert sich Voldemort nicht für ein Leben (abgesehen von seinem eigenen), ja Snape war nützlich für ihn aber gleichzeitig hat er sich gegen jede Art von Abhängigkeit gestellt und sogar den Stein der Weisen nur als Notlösung betrachtet. Hinzu kommt das er zu diesem Zeitpunkt sicherlich auch Angst hatte da Harry und Co. einen Horkrux nach dem anderen zerstörten und damit seine Unsterblichkeit in Gefahr war, mit dem Mord an Snape ist er quasi auf Nummer sicher gegangen, schlauer wäre es gewesen Ollivander am Leben zu lassen und ihn deutlicher zu befragen aber da stand ihm vermutlich seine Arroganz im Weg weil er dacht mit dem erkunden der Unsterblichkeit hätte er den Kern der Magie bereits begriffen.
      Genau, das sagte ich ja bereits, es wäre untypisch von Voldemort, Snape am Leben zu lassen.

      Außerdem war Voldemort schon dank den Horkruxen unsterblich.



      Im übrigen finde ich auch hier etwas unlogisch.

      Wieso hat Voldemort die Horkruxe so versteckt, dass man sie finden kann.

      Wieso hat er sie nicht in irgendeinem Wald in 3 Meter tiefe verbuddelt. Warum hat er sie nicht einfach in irgendeinen Tiefseegraben geworfen, wo der Horkrux dann in 11000 Metern tiefe rumhorkruxen kann.

      Das wäre doch schlauer gewesen ._.
    • Jaru wrote:

      Totodile wrote:

      Jaru wrote:

      Jun wrote:

      Ja das ist sowieso voll bescheuert, dass Voldemort die Leute tötet, bei denen er denkt sie sind die Besitzer. Entwaffnen reicht doch vollkommen :tlol:
      Stimmt, Severus könnte noch leben. x.xVielleicht hat er da aber etwas nicht ganz richtig mitbekommen und dachte man müsste es so machen.

      Außerdem könnte es sein, dass er das macht, damit er sich besser vorkommt.

      Und es ist doch etwas komisch, wenn er Snape zwingt, sich hinzustellen und zu warten, das Voldemort ihm den Stab entreist. Das wäre doch schon etwas seltsam oder?
      Soweit ich das noch weiß hat Voldemort selbst gesagt das es nötig ist den Vorbesitzer zu töten, sprich er hat das Konzept nicht verstanden. Ausserdem interessiert sich Voldemort nicht für ein Leben (abgesehen von seinem eigenen), ja Snape war nützlich für ihn aber gleichzeitig hat er sich gegen jede Art von Abhängigkeit gestellt und sogar den Stein der Weisen nur als Notlösung betrachtet. Hinzu kommt das er zu diesem Zeitpunkt sicherlich auch Angst hatte da Harry und Co. einen Horkrux nach dem anderen zerstörten und damit seine Unsterblichkeit in Gefahr war, mit dem Mord an Snape ist er quasi auf Nummer sicher gegangen, schlauer wäre es gewesen Ollivander am Leben zu lassen und ihn deutlicher zu befragen aber da stand ihm vermutlich seine Arroganz im Weg weil er dacht mit dem erkunden der Unsterblichkeit hätte er den Kern der Magie bereits begriffen.
      Genau, das sagte ich ja bereits, es wäre untypisch von Voldemort, Snape am Leben zu lassen.
      Außerdem war Voldemort schon dank den Horkruxen unsterblich.



      Im übrigen finde ich auch hier etwas unlogisch.

      Wieso hat Voldemort die Horkruxe so versteckt, dass man sie finden kann.

      Wieso hat er sie nicht in irgendeinem Wald in 3 Meter tiefe verbuddelt. Warum hat er sie nicht einfach in irgendeinen Tiefseegraben geworfen, wo der Horkrux dann in 11000 Metern tiefe rumhorkruxen kann.

      Das wäre doch schlauer gewesen ._.
      Das Thema macht echt Spaß ^^, Dumbledore hatte das erwähnt als er Harry über Horkruxe aufklärte. Voldemort hielt sich für den einzigen der die Magie soweit erkundet hatte (was paradox ist da er von den Horkruxen nur aus Büchern wusste), er dachte es sei unmöglich das jemand sein Geheimnis lüftet. Ausserdem waren das Teile seiner Seele, die versenkt man nicht mal eben im Marianengraben xD. Gleichzeitig wurde in der Höhle gesagt Voldemort würde keine Falle einbauen die einen sofort tötet damit er denjenigen noch befragen kann, dadurch hätte er nicht nur den Täter sondern auch alle Beteiligten aufspüren können. Im Prinzip sind alle "unlogischen" Entscheidungen Voldemorts, seiner grenzenlosen Arroganz zuzuschreiben.
      "Wann denkt Ihr stirbt ein Mensch?
      Wenn er von einer Pistolenkugel im Herz getroffen wird? Nein.
      Wenn er an einer unheilbaren Krankheit leidet? Nein.
      Wenn er eine Suppe aus giftigen Pilzen gegessen hat? Nein!!
      Man stirbt, wenn man vergessen wird."

      – Doc Bader
    Impressum · Datenschutz

    © 1999–2019 Filb.de

    Pokémon © 2019 Pokémon. © 1995–2019 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.