Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

Euer Dialekt

    • Sonstiges

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Also ich als schweizer rede Hauptsächlich SChweizerdeutsch, auch Mundart genannt ^^ auch wir haben verschiedene dialkete (fast jeder Kanton sein eigener) und ich habe merkmale von Baslerdeutsch, Solothurner, Bündner, Zürcher, und Bernerdeutsch bei mir. im Kanton Wallis spreche ich teilweise auch Walliserdeutsch was aber davon abhängt ob wir ne lustige disskussion oder todernst sprechen ^^

      in der schule hatte ich immer eine akzentfreie Hochdeutsche aussprache worauf ich sehr stolz war. Jedoch als ich letztes jahr zum ersten mal länger als 2h im Grossen Kanton war (4tage motorradtreffen) wars unvermeidlich dass ich übelsten Schweizerakzent bekam mit Cccchh und Kh und viel zu langem rrrrr etc. war echt schlimm sogar für mich zum zuhören. Allerdings gibts a uch hochdeutsche dialekte die ich kaum verstanden habe ^^ bzw mit denen ich überhaupt kein problem hatte. Die deutsche sprache ist schon seltsam ^^
    • An sich verwende ich keinen Dialekt - regionale Begriffe, klar, aber das war's auch schon. Ansonsten Hochdeutsch mit sehr viel Umgangssprache. Unbewusst schleicht sich dann doch mal das bayrische "r" ein, an dem manche Leute direkt erkennen, wo ich ursprünglich herkomme. :D ("Bayern oder Österreich?" hör ich manchmal, haha.)

      Geboren wurde ich in Niederbayern, von daher verstehe ich den Dialekt und könnte ihn theoretisch auch sprechen, er gefällt mir persönlich aber einfach nicht. Als ich dann nach Franken gekommen bin, hat sich das ohnehin erledigt (ein bisschen gefränggelt wird bei mir eigentlich nur zum Spaß :P) und jetzt in Baden-Württemberg ist die Sprache, die ich tagtäglich höre, auch nicht wirklich anders. Die jungen Leute in meiner Gegend sprechen alle sehr neutral. Wenn dann mal meine Vermieterin oder die Eltern von jemandem mit mir sprechen, höre ich den regionalen Einfluss schon sehr stark, ist aber immer noch gut verständlich. Zu Tode ge-schwäbisch-t hat mich bisher wirklich nur eine Person, da musste ich echt raten und hoffen, dass ich auch wirklich auf ihre Fragen geantwortet habe. :P
      #i-mimigma#Twitterせっかく化けていたのに#i-irrbis#
    • Deutsch ist doch aber nur die dritthäufigste Sprache in Europa, davor kommt noch Französisch und natürlich Englisch.

      Genug der Klugscheißerei, ich bin in Sachsen geboren, hab ein paar Jahre in Brandenburg gelebt und wohn jetzt wieder in Chemnitz. Sprich bei mir hat sich ne Mischung aus sächsich und hochdeutsch etabliert weshalb die meisten Sachsen denken ich komme von auswärts und alle Nichtsachsen sofort wissen woher ich komme. Dürfte daran liegen das ich mit dem was in Dresden gesprochen wird nix am Hut habe (bin mal mit ner Lehrerin aus Dresden deswegen ordentlich aneinander geraten) und das tolle Erzgebirgisch grade so lesen kann aber definitv nicht spreche (meine Mutter kann sogar die Lieder aus dem Erzgebirge perfekt vorsingen, ich bin dann meistens der Übersetzer ^^). Eigentlich lass ich alles was ich sage nur etwas weicher klingen (kennt man ja von den Sachsen t wird zu d, p zu b usw.).
      "Wann denkt Ihr stirbt ein Mensch?
      Wenn er von einer Pistolenkugel im Herz getroffen wird? Nein.
      Wenn er an einer unheilbaren Krankheit leidet? Nein.
      Wenn er eine Suppe aus giftigen Pilzen gegessen hat? Nein!!
      Man stirbt, wenn man vergessen wird."

      – Doc Bader
    • Totodile wrote:

      Deutsch ist doch aber nur die dritthäufigste Sprache in Europa, davor kommt noch Französisch und natürlich Englisch.
      Du hat es ja selbst erwähnt – Europa. Wenn wir von der ganzen Welt sprechen würden, wäre Russisch auch noch vor Deutsch. Aber in Europa schon am meisten gesprochen, doch. ^^


      Hoc est enim corpus meum. Hermione saltica, regina festorum, saltatrix summa, mimema inclyta, malefica fabulosa, arbitratrix Vesperae Omnis Sanctae.
    • Ich hab jetzt einfach aus Jux und Dollerei das Quiz, welches @Miao auf Seite 2 verlinkt hat, nochmal gemacht. Die Antworten sind natürlich noch die gleichen wie damals, an meiner Sprache hat sich ja nichts geändert...

      Trotzdem frage ich mich, wie das Programm die Orte auswählt, denn das Ergebnis ist ganz anders als seinerzeit. Damals war wenigstens noch Bergisch Gladbach auf Platz 2, was meinem tatsächlichen Wohnort ja noch ziemlich nahe kommt, aber was da heute rauskam...

      1. Heinsberg :fp:
      2. Moers :fp: :fp:
      3. Viersen :fp: :fp: :fp:
      4. Düren :fp:
      5. Eupen (Belgien) :fp: :fp:

      Im Ernst, das kommt bei weitem nicht hin. Zufällig kenne ich jemanden aus HS, WES (genau genommen Moers) und AC (ist ja fast bei Düren). Und die Personen sprechen einen ganz anderen Dialekt als ich. Gut, das Ööcher Platt ist dem Land-Kölschen nicht ganz soooo fern, insofern könnte man DN noch gerade eben so gelten lassen..

      Ävver eijentlich stemmp dat hingen un vürre nit.
      Wer immer lacht, dem glaubt man nicht, dass er auch weinen kann
      Und wenn ihm auch das Herz zerbricht, man sieht es ihm nicht an
      Und von mir erwartet ihr nur Spaß und schönen Schein
      Es ist nicht leicht, ein Clown zu sein
    • Ich spreche so ziemlich Hochdeutsch, mit ein paar Abrutschern in die mütterliche bzw. omaliche Sprache (ja, das sind zwei verschiedene, wenn auch recht nah verwandt ^^). Ich sage zum Beispiel "ölf" statt elf (sofern ich die Zahl meine... meine ich was mit spitzen Ohren sage ich Elf), Schlippe anstatt Gasse und spreche das "Sie" (als höfliche Anrede, nicht als Bezeichnung einer weiblichen Person oder einer Personengruppe) gerne mal als "Se" aus. Letzteres aber nur, wenn das Gegenüber auch schon nicht hochdeutsch spricht. xD"

      Ich kann aber auch im Dialekt sprechen. Wie der sich anhört weiß ich aber nicht, weil es sich für mich weiter nach hochdeutsch anhört und ich das bewusst nicht ansteuern kann. Mein Freund hat damit mal experimentiert, als ich mit meiner Mutter gesprochen habe. Immer wenn ich mit meiner Familie spreche, tue ich das halt im tiefsten Dialekt.
      Ich also mit meiner Mama gesprochen, mein Freund lenkt meine Aufmerksamkeit auf sich und ich switche übergangslos ins Hochdeutschte. Drehe mich wieder zu meiner Mutter -> Dialekt. Ich selbst bekomme das aber nicht mit (meine Mutter auch nicht, aber das wurde nun von mehreren Leuten unabhängig voneinander so bestätigt). Es geht sogar so weit, dass meine Mutter im Westen nur schwer verstanden wird, obwohl es sich für mich nach eins a Hochdeutsch anhört. :ka:

      Darunter fällt auch das "Se" gegenüber Leuten mit Dialekt. Ich mag diese Aussprache des "Sie"s nicht (weswegen es mir auch auffällt, wenn ich es sage) aber es ist ein Automatismus, den ich nur schwer unter Kontrolle bekomme und wenn ich nicht bewusst sprechen kann (weil in Eile oder Stress), dann rutscht es eben durch.

      EDIT

      Das Quiz auch mal gemacht:

      1. Torgau
      2. Soltau
      3. Nienburg (Weser)
      4. Neubrandenburg
      5. Gotha
      Torgau ist noch am nächsten aber immer noch gut 200km vom tatsächlichen Standpunkt entfernt und mitten im "grünen" Bereich, also da, wo man mich gar nicht hin schieben würde. :ka:

      The post was edited 1 time, last by YnevaWolf ().

    • 1. Husum
      2. Rotenburg (Wuemme)
      3. Nienburg (Weser)
      4. Wildeshausen
      5. Heide

      Offensichtlich ist der Test recht nah dran. Schleswig-Holstein ist schon arg gut getroffen. Ich spreche, laut einiger süddeutscher Kommilitonen, ziemlich breit und baue oft genug norddeutsche Begriffe und Sprüche in meine Sätze ein. Ansonsten spreche ich schon Hochdeutsch.
      Ich würde sehr gern Plattdeutsch sprechen können, aber leider hab ich mich als Kind nicht dafür begeistern können. Meine Großeltern konnten es noch fließend sprechen und meine Mutter immerhin noch verstehen. Wäre eigentlich ein Anreiz, es einmal vernünftig zu lernen. Wäre traurig, wenn unsere "Zweitsprache" aussterben würde.
    • Haha ich hab jetzt auch mal dieses Quiz gemacht und bei mir ist das "Ergebnis" völlig daneben :lol:
      1. Nienburg (Weser)
      2. Aurich
      3. Husum
      4. Uelzen
      5. Helmstedt
      alles Städte aus dem Nordwesten meine Familie kommt aber eher aus dem Nord Osten oder Bayern und ich wohne in BaWü xD

      Hab aber auch die Einfärbungen gesehen und festgestellt das es mit den Einfärbungen halbwegs passt.
    • Nach 20 Monaten wirds Zeit, den Test für mich zu wiederholen. Vielleicht zeigts ja jetzt Japan an.

      Super, gleich FÜNF Gebiete die aneinandergrenzen.

      Siebengebirge (NRW), Mittelrhein, Rheinhessen, Pfalz und Trierer Umland

      GG, die Himmelsrichtung/Bundesland stimmt ja zumindest

      Team Scowzy - Shitposting is my kink

      The post was edited 1 time, last by Kitsuran ().

    • Habe auch mal den Test gemacht:
      1. Husum
      2. Nienburg (Weser)
      3. Salzgitter
      4. Wunstorf
      5. Verden
      Die 3 kommt echt gut hin, das ist gleich um die Ecke bei mir.
      Würde aber sagen, ich spreche einen Mix aus Hochdeutsch und Ruhrpottdeutsch. Das Ruhrpott kommt von meiner Mutter und ich benutze viele Wörter die es im Hochdeutsch nicht gibt, mir selber fällt es aber überhaupt nicht auf, weil es für mich vollkommen normal ist.



      ~Aktuelle Folge~
      Sonne/Mond143
      Sonne/Mond Anime
    • Sooooo, es gibt noch mehr zu erzählen! Jeder kennt es: Das "Aus" beim Fangenspielen!



      Erklärender Text
      Für den „Ort beim Fangenspiel (Greifen, Haschen, Nachlaufen, Fangkus etc.) der Kinder, an dem man ‚sicher‘ ist“, wird fast im gesamten Sprachgebiet Ausgesagt. Es gibt allerdings einige ausgeprägte regionale Sonderformen verschiedenen Ursprungs. Der Ausdruck Frei, der in verschiedenen Regionen verstreut erscheint, sowie das nur im Rheinland übliche Freio deuten wie Ausoder auch Insel auf den besonders geschützten Raum. (Freio ist übrigens auch der Titel eines Lieds der kölschen Band BAP, siehe bap.de/start/musik/songtexte/titel/freio!) Für diesen geschützten Raum werden oft auch Bezeichnungen verwendet, die auf eine Behältermetapher zurückgehen, wie etwa das Haus, das aus den östlichen Bundesländern Deutschlands, Rheinland-Pfalz, dem Saarland sowie aus einzelnen Orten in den übrigen Sprachgebieten gemeldet wurde, das in einigen Orten des Taunus gebräuchliche Hol(a) (wohl ‘Höhle‘) oder die Bezeichnungen Bütt, Butte, Botte, Bodde, Bot (zu mlat. butina ‘Bottich’, Pfeifer), die vor allem in Württemberg vorkommen, und schließlich auch der niederrheinische Pott(‘Topf’), der auf ein vorkeltisches Wort zurückgeführt wird (Pfeifer). Man kann sich das so vorstellen, dass das Kind in einem virtuellen Behälter steht, wo es sicher ist und nicht mehr ,abgeklatscht‘ werden darf. Andere Wörter sind wohl lautmalerisch nach dem Geräusch beim Abklatschen gebildet, wie etwa das in Sachsen und im Süden Brandenburgs (besonders Niederlausitz) verwendete Zick(DWB) oder die in Schleswig-Holstein und Teilen Niedersachsen üblichen Klippund Klippo (NdsWb); vielleicht kann man zu den lautmalerischen Ausdrücken auch das am Niederrhein und im nördlichen Münsterland zu hörende Wuppzählen. Mit dem (ost-)österreichischen Leo hat es schließlich eine besondere Bewandtnis. Im „Wörterbuch der Wiener Mundart“ (WbWienerMa) (2. Aufl. 2002) wird Leo als Kurzform von Leopold (Lepoid) erklärt: „Freiraum beim Fangenspiel, Asylplatz; dǫs is Lepóid hier ist geschützter Freiraum [...] Etym.: wohl zum Vorn. Leopold hinsichtl. des Asylrechtes Herzog Leopolds des Glorreichen (um 1180/82–1230)“. Darüber hinaus gibt es noch eine Vielzahl von anderen Bezeichnungen, die wegen sehr kleinräumiger Verbreitung oder seltener Meldung nicht in der Karte dargestellt werden konnten, so etwa Gotto(Augsburger Gegend), Bahme/Bane (Oberpfalz), Ruhme (Baden), Inne(Osnabrück, Bad Bentheim), Deier/Dreier (Ruhrgebiet, Münsterland), Lu(Bremen, Oldenburg), Mi (Hamburg) / (Bremen), Otte (Bielefeld), Pulle(Braunschweiger Raum), Agull (Eupen) u. a.

      Trifft diese Karte auf euch zu? Bei mir tut sie es, soweit ich das erkenne. Frankfurt ist zwar nicht eingezeichnet, aber die Region (Taunus) passt fast genauso gut. Long story short: Bei uns hieß es beim Fangenspielen immer "Hola". Wie sieht's bei euch aus?


      Hoc est enim corpus meum. Hermione saltica, regina festorum, saltatrix summa, mimema inclyta, malefica fabulosa, arbitratrix Vesperae Omnis Sanctae.
    • DaVoir wrote:

      1. Salzgitter
      2. Helmstedt
      3. Nienburg (Weser)
      4. Flensburg
      5. Soltau


      Bisschen weit weg von Chișinău Lübeck, aber die Tendenz stimmt aber soweit
      Dieser zwei Jahre alte Post von mir ist mir eben wieder eingefallen, nachdem er heute nach zwei Jahren geliked wurde (why?). Aber das Testergebnis stimmt mit meinem neuen Wohnort jetzt viel mehr überein, wenn man Flensburg rausnimmt. Der Rest ist jedoch sehr nah dran.

      EDIT: @Rai, Lüge! Ich hab in Lübeck immer "Klipp", statt "Aus" gesagt. :(
      I have a lot of talents but none of them are really useful.

      I am really good in making fun of people dancing.
      I invented like ten emoticons.
      I can walk up and down an escalator in like two seconds.
      I can fit my body into small spaces.
      I can instantly tell whether someone is fat or pregnant, with 60 percent accuracy.
      I can sneak three dogs into a movie theatre.
      I can convince my grandmother that I'm not real.
      I can win a staring contest with a cat.
      I can make every security guard suspicious of me.
      I can convince my mom that I'm adopted.

      The post was edited 1 time, last by DaVoir ().

    • @Rai Passt nicht so ganz bei mir. Nach der Karte wird "Freio" nur südlich von Köln gesagt. Ich wohne aber nördlich von Köln, schon seit meiner Geburt, und wir haben in Kindergarten und Schule immer "Freio" gesagt statt "Aus" :ka:
      Wer immer lacht, dem glaubt man nicht, dass er auch weinen kann
      Und wenn ihm auch das Herz zerbricht, man sieht es ihm nicht an
      Und von mir erwartet ihr nur Spaß und schönen Schein
      Es ist nicht leicht, ein Clown zu sein
    • Danke an Rai für's liken ^^

      Dann muss ich natürlich auch gleich wieder meine 50 Cent beitragen.
      Wenn ich mich an meine Kindergarten und Grundschulzeit zurückerinnere, dann muss ich gerade ganz ehrlich sagen, straft mich lügen, wir hatten sowas gar nicht. Und wenn wir sowas hatten, dann haben wir das nicht oft beim Namen genannt. Was das in der Grundschulzeit aufgekommen ist und in den frühen Gymnasiumsjahren noch immer hin und wieder genutzt wurde, war diese typische "Time-Out"/"Pause" Geste (siehe "Timeout Geste" bei Google Bilder), wenn einer nicht mehr konnte oder wollte.
      Wir haben aber auch generell wenig normales Fangen gespielt in der Grundschule. Mehr Verstecken-Freischlag oder Linienfangen, bei dem man sich nur auf den Linien und Randsteinen in unserem Pausenhof bewegen durfte. Da gab es immer genug Möglichkeiten einfach mal so ein kleines Päuschen einzulegen, weil der Fänger meist eh nicht auf direktem Weg zu einem konnte.
      Im Gymnasium waren wir dann sowieso straight up Hardcore unterwegs, da gab's sowas langweiliges wie ein Aus gar nicht :t:
      Da musste man einfach schauen, wie man wegkommt. :run:
    Impressum · Datenschutz

    © 1999–2019 Filb.de

    Pokémon © 2019 Pokémon. © 1995–2019 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.