Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

Warum ist Typ X gegen Typ Y effektiv?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Warum ist Typ X gegen Typ Y effektiv?

      Hey liebe filb-User^^

      Mal ein etwas anderes Thema, dass es so glaub ich in diesem Forum auch noch nicht gab.
      Jeder richtige Pokémon-Fan kennt mehr oder weniger die Typentabelle auswendig und ist sich über die Wechselwirkungen der jeweiligen Typen im Klaren. Doch selten stellt man sich auch die Frage: Wieso ist gerade dieser Typ gegen diesen Typ effektiv?
      Reine Willkür? Schon möglich, denn nicht immer lässt sich ein direkter Zusammenhang (Wasser schlägt Feuer bspw.) erkennen.
      Dieser Thread behandelt also jede Wechselwirkung, die es in den Pokémon-Spielen gibt und ich versuche zu jedem Punkt eine Erklärung oder eine Theorie zu finden. Natürlich seid ihr auch ganz wichtig: Kennt ihr bestimmte Infos, die mal von GF in Interviews verkündet wurden? Seht ihr den Hintergrund von Wechselwirkung X anders? Soll also eine Art "Sammelthread" werden :D
      Los geht's!

      Kleine Legende:
      Typ A > Typ B = Typ A ist sehr effektiv gegen Typ B
      Typ A X Typ B = Typ A ist immun gegen Typ B


      WechselwirkungErklärung/Theorie
      > Normales Feuer löscht man mit Wasser, das liegt auf der Hand.
      > Wasser ist gegen Boden effektiv, weil Erdrutsche und Erosionen u.a dadurch entstehen, weil der Boden dem
      Wasser nachgibt.
      > Ähnlicher Hintergrund, Gestein gibt dem Wasser teils nach. Das darf man sich nicht so vorstellen, dass Wasser irgendwie stärker ist als große Felsen, aber Wasser kann die Struktur und Form eines Steins stark verändern.
      > Man denke nur an Lotusblätter, die Wasser gänzlich abperlen können. Oder generell können Pflanzen Wasser gut absorbieren.
      > Ähnliche Geschichte: Pflanzen ziehen ihre Nährstoffe aus dem Boden und wachsen auch einfach hindurch.
      > Die Wurzeln einer Pflanze sind stark genug um Gestein zu spalten. Ein Grund warum Unkraut/Moos oft von Pflastersteinen entfernt werden muss.
      > Die meisten Pflanzen können nicht bei extremen Temperaturen überleben. Außerdem werden Pflanzen, Pilze, Tiere (auch Käfer) etc. zu Asche, wenn man sie verbrennt.
      > Eis ist gefrorenes Wasser. Dieser Friervorgang kann durch Hitze rückgängig gemacht werden: Feuer lässt Eis wieder schmelzen.
      > siehe >
      > Ein Schmied arbeitet mit großer Hitze um Stahl zu verformen. Denn Stahl schmilzt bei hohen Temperaturen.
      > Nicht destilliertes Wasser, also bspw. Meerwasser ist ein guter Stromleiter. Nicht ohne Grund sollte man den Föhn nicht in der Badewanne benutzen.
      > Einer der wenigen Gefahren für Vögel im Himmel sind Gewitter. Blitze holen sie ganz schnell vom Himmel.
      > Die meisten Pflanzen können nicht bei Extremtemperaturen überleben. Daher ist der Typ Pflanze anfällig für Feuer und Eis.
      > Bei niedrigen Temperaturen kann auf dem Boden nichts gedeihen. Bei einer schlechten Vegetation können weder Tiere noch pflanzen an diesem Ort überleben wodurch der Boden nutzlos wird. Kälte/Eis kann also Böden zerstören und ist daher überlegen.
      > Vögel fliegen im Winter meist in den Süden. Warum? Weil sie es nicht zu kalt mögen, Eisige Kälte ist wahrscheinlich nicht so gut, wenn man fliegen will.
      > Eine interessante Theorie beruft sich darauf, dass Drachen Kaltblüter sein müssten. Schließlich wären Drachen in der gleichen Familie wie Echsen und anderen Reptilien. Kaltblüter können die Wärme im Körper nicht selbst regulieren, würden also bei kalten Temperaturen schnell zugrunde gehen.
      Dagegen spricht aber, dass ja auch nicht gegen effektiv ist, obwohl Drachen nach dieser Theorie auch nicht bei extrem heißen Temperaturen überleben könnten.
      > Kampf-Pokémon sind im Grunde einfach besondere Normal-Pokémon, die ein hartes Kampftraining hinter sich haben. Ein ausgebildeter Boxer/Karate-Meister würde doch auch jeden Normalo auf der Straße fertig machen.
      > Kampfkünstler sind besonders dafür bekannt, eigentlich solide Dinge durchtrennen oder zerstören zu können. Man denke nur an den Bruchtest in vielen Kampfsportarten, wo Holz durchtreten wird. So wird es sich auch beim Eis verhalten.
      > Siehe > , manchmal werden nicht nur Holzplatten durchgetreten, sondern ganze Ziegelsteine. In Pokémon kann man ja auch mit der -Attacke Zertrümmerer demonstriert, wo Felsen zerschlagen werden.
      > Laut GameFreak sind Kampf und Unlicht Gegenstücke. Während Kampf für das Gute steht, ist Unlicht eher das Böse – schelmisch, diebisch und trickreich. Und das Gute siegt ja bekanntlich immer.
      Auch stellt der Kampf-Typ den ehrlichen Kämpfer da, während der Unlicht-Typ eher den schelmischen Schummler zeigt. Mit dieser Wechselwirkung will man vielleicht sagen: "Ehrlichkeit währt am längsten!"
      > Ein Erklärungsversuch wäre, dass man den Menschen der Maschine vorziehen sollte. Immer. Roboter sollen niemals Menschen ersetzen können, so könnte der Gedanke dahinter gewesen sein.
      Etwas logischer ist folgender Gedanke:
      Rohe Gewalt kann Stahl verformen und verbeulen. Mit einem verbogenen Schwert kann man nicht mehr sonderlich gut kämpfen und eine Rüstung kann so stark eingebeult werden, dass der Träger darin z.B. keine Luft mehr bekommen kann.
      > [?] Möglicherweise weil Pflanzen eingehen/absterben, wenn sie mit Toxinen in Berührung kommen.
      > [?] Vielleicht gibt es japanische Märchen, in denen gute Feen vergiftet werden?
      > Es gibt drei gängige Arten kleinere Brände zu löschen:
      Mit Wasser, Ersticken oder Sand drüber schütten. Feuer kann sich nicht gut ausbreiten, wenn nicht brennbarer Boden/Sand darüber liegt.
      X Sand/Erde ist kein elektrischer Leiter.
      > Wenn Erde keine Schäden durch elektrischen Strom nimmt, muss es ja Elektrizität bezwingen können. Wenn man etwas gegenüber keine Schwäche hat, ist man automatisch der Stärkere.
      > [?] Eventuell weil Erde Toxine einfach absorbiert?
      > Eine Erklärung wäre, dass Felsen ebenfalls durch Erdbeben zerstört werden. Gestein gibt also dem Boden nach.
      > Ein Erklärungsversuch wäre: Stahl/Eisen wird aus Erzen und Mineralien aus dem Boden gewonnen. Daher ist Stahl dem Boden untergeordnet, da er aus ihm besteht. Stahl kann nicht ohne Boden weiterexistieren bzw. wenn es keinen Boden mehr gibt, gibt es auch keinen neuen Stahl. So etwas wie: Rohe Natur schlägt Maschine.
      > Viele Vögel ernähren sich von Pflanzen/Beeren, siehe Attacke "Pflücker"
      > Fliegende Wesen sind immer im Vorteil gegenüber Wesen, die nur am Boden kämpfen können.
      > Siehe > , natürliche Fressfeinde von Insekten sind Vögel.
      X Logisch – was in der Luft ist, kann nicht durch Erdbeben o.ä getroffen werden.
      > Gifte greifen für gewöhnlich erst das Neurologische und die Nerven an. Psycho-Pokémon könnten mental so weit sein, dass sie das Gift in ihrem Körper davon abhalten, in die Blutbahn/in den Organismus einzudringen.
      > Bekannte Redewendung: "Brains over Brawn" oder auch bei uns gilt meist, Köpfchen vor Muskelkraft.
      Ein kluger Denker ist meist im Vorteil gegenüber einem breitschultrigen Muskelprotz.
      > Siehe > , Käfer/Insekten ernähren sich ebenfalls oft von Pflanzen.
      > Hier kommt eine sehr interessante Theorie: Die Pokémon-Typen die sich am ehesten auf den Menschen übertragen lassen, sind ganz klar der - und der -Typ. Geht man davon aus, dass der -Typ den intelligenten Menschen repräsentieren soll, kommt folgender Gedanke auf:
      Die größten und bekanntesten Ängste der Menschen sind Insekten (), die Dunkelheit () und der Tod/das Übernatürliche ().
      Eine kleine weitere Theorie ist, dass Insekten teilweise sehr nervig sein können und die Konzentration mindern. Ich finde aber die erste Theorie plausibler.
      > Zwei Ansätze: Entweder man geht bei der Ängste-Theorie so weit, dass man sagt "Der Unlicht-Typ repräsentiert listige und böse Menschen." Dann könnte man wieder sagen, dass Insekten auch hier eine Furcht ist. Meiner Meinung nach etwas sehr weit hergeholt, logischer ist folgende Theorie:
      Den meisten Insekten macht die Dunkelheit wenig aus, da sie sowieso schlecht sehen können. Daher kommen Käfer gut mit der Dunkelheit klar, was sie auch irgendwie in die Überlegenheitsposition bringt.
      > siehe > , nicht nur Sand, sondern auch Steine kann man nutzen um ein kleineres Feuer einzudämmen.
      > Wenn zwei Festkörper aufeinander treffen gibt es nur eine Möglichkeit: Das schwächere Material gibt nach. Und Gestein ist von der Beschaffenheit solider und stärker als Eis, das verhältnismäßig wenig Krafteinwirkung braucht um auseinanderzubrechen.
      > Ähnlich wie Blitze holen auch Steine Vögel vom Himmel, in Pokémon wird das sehr gut von der Attacke Steinhagel.
      > Möglicherweise ähnlich wie bei > ? Steine zermatschen/zerquetschen Insekten.
      > Hier kommt man nochmal zurück auf die Ängste-Theorie: Des Menschen größten und bekanntesten Ängste sind Insekten, die Dunkelheit und der Tod. Da der Typ unmittelbar was mit dem Tod zu tun hat, ist Geist effektiv gegen Psycho.
      > Geister sind übernatürliche, durchsichtige/unsichtbare
      und paranormale Wesen und werden oftmals als viel mächtiger als die Lebenden dargestellt. So hat der Typ Geist auch keine Schwäche außer sich selbst. Denn nur ein Geist kann mit einem anderen Geist auf einer Wellenlänge kommunizieren, kämpfen und ihn trotz seiner Unsichtbarkeit besiegen. Die Idee, dass etwas so mächtig ist, dass es nur durch sich selbst besiegt werden kann, ist so alt wie die Menschheit.
      X Siehe > , Geister leben nicht in der gleichen Art von Welt wie die lebenden, normalen Menschen. Geister können keinen direkten Schaden durch Menschen nehmen, das hat man schon in vielen FIlmen gesehen.
      X Siehe X , auch umgekehrt können normale Menschen bei vielen Geisterdarstellungen nicht direkt von Geistern angegriffen werden. Es sind einfach zwei andere Dimensionen, die nie direkt in Kontakt treten können.
      > Ähnlicher Gedankengang wie bei > . Drachen sind übernatürliche Fabelwesen, die oftmals als extrem stark, ja fast unbesiegbar dargestellt werden. Das einzige was einen Drachen besiegen könnte, wäre ein anderer, stärkerer Drache.
      > Und noch einmal die Ängste-Theorie: Neben Insekten und dem Tod ist auch die Dunkelheit eine der bekanntesten Ängste der Menschen.
      X [?] Erschließt sich mir nicht, wieso Unlicht immun gegen Psycho sein sollte und Käfer/Geist als Teil der Ängste-Theorie nicht. Hier dürfte ein einfacher pragmatischer Grund Ursache sein: Der Psycho-Typ war in der ersten Generation zu stark, sodass ein Typ her musste, der immun gegen den Psycho-Typ ist.
      Nachtrag: Eine Möglichkeit wäre, dass man das ganze auf psychische Krankheiten oder generell die Psyche überträgt. Verbringt ein Mensch viel Zeit in der Dunkelheit, macht das der Psyche viel zu schaffen und man kann nichts dagegen machen. Biochemisch erklärt geht bei fehlendem Sonnenlicht der Serotoninspiegel (Glückshormone) in den Keller, was einen "krank" macht.
      > Eine Theorie wäre, dass sich Geister nach vielen Erzählungen nur nachts (zur Geisterstunde) zeigen und auch nur nachts möglicherweise angreifbar sind. Da ist es nur logisch, dass dann der Unlicht-Typ, der die Nacht/Dunkelheit mit einschließt, effektiv gegenüber dem Geist-Typ ist. Denn nur ein Wesen der Dunkelheit kann (abgesehen von einem anderen Geist) einen Geist angreifen.
      > Siehe > , wenn zwei Festkörper kollidieren gibt das schwächere Material nach, in diesem Fall das unstabilere Eis.
      > Siehe > wenn zwei Festkörper kollidieren gibt das schwächere Material nach, in diesem Fall das unstabilere Gestein. Wirft man einen Stein gegen eine Stahlplatte wird ersteres auseinanderbrechen.
      > Eine Theorie wäre, dass in vielen Volkserzählungen kaltes Eisen eine Schwäche von Feen ist.
      "Cold iron is historically believed to repel, contain, or harm ghosts, fairies, witches, and/or other malevolent supernatural creatures."
      Dagegen spricht, dass Stahl ja auch nicht gegen Unlicht, Geist oder Psycho effektiv ist.
      X Logischerweise können nur organische Wesen vergiftet werden. Maschinen nehmen von normalem Gift keinen Schaden.
      > Siehe > , Magie besiegt reine Muskelkraft oder auch Frieden siegt über Gewalt.
      > Siehe >
      Während Fee für Licht und das Gute steht, repräsentiert Unlicht die Dunkelheit und das Böse. Wo Licht ist, gibt es auch einen Schatten. Aber wo Licht ist, kann sich keine Dunkelheit ausbreiten. Das Gute siegt immer.
      > Hinter dieser Wechselwirkung steckt nicht nur der pragmatische Grund, die Drachen abzuschwächen. Es gibt auch eine logische Erklärung dafür: In Fairytales, also in Märchen, siegt auch immer das Gute (siehe > ). Feen besiegen meist die Drachen oder geben dem Helden wenigstens Kraft den Drachen zu erlegen.
      X [?]




      Wie gesagt: Diskutiert mit, helft mit die Tabelle zu vervollständigen und Unklarheiten aus dem Weg zu räumen!
      Mir ist klar, dass auch nicht für jede Wechselwirkung ein logischer Grund vorhanden ist und manche einfach nur da sind um Typ X abzuschwächen und Typ Y zu stärken. Dennoch merkt man, dass doch bei vielen Beziehungen auch ein Hintergedanke steckt und es keine reine Willkür der Entwickler ist!


      ~Flastanarbo

      The post was edited 8 times, last by Flastanarbo ().

    • zu pflanze > gestein:
      Die wurzeln einer pflanze sind stark genug um gestein zu spalten. Ein grund mehr warum Unkraut von Pflastersteinen entfernt werden muss.

      Zu eis > boden:
      Bei niedrigen Temperaturen kann auf dem boden nichts gedeihen. Bei einer schlechten vegetation können weder tiere noch pflanzen an diesem ort überleben wodurch der boden nutzlos wird.

      Zu kampf > gestein:
      So wie bei holzbrettern und eisklotzen werden auch oft ziegelsteine zum zerschmettern benutzt. Erinnert euch an die vm zertrümmerer oder die eine Disziplin im pokeathlon wo man ziegel bricht.

      Zu kampf > unlicht:
      Da wollt ich nur ergänzen dass der kampf-typ den ehrlichen kämpfer repräsentiert während der unlicht-typ eben einen schelmischen schummler. So wie bei gut gegen böse gewinnt auch immer der ehrliche spieler.

      zu kampf > stahl:
      Dein gedanke gefällt mir :D aber auch hier hätte ich einfach dieselbe begründung wie bei den ziegelsteinen genommen. Wenn ein kämpfer gegen eine stahlwand boxt zerbeult die Wand.

      Zu gift > pflanze:
      Naja pflanzen sterben ab wenn sie mit toxischen elementen in Berührung kommen. Aber ein anderer gedanke wäre dass bei obst-/gemüseplantagen oft gift über die felder gestreut wird um Ungeziefer fern zu halten. Dabei beeinflusst das Gift die pflanzen ja auch irgendwie.. also von gesund würde ich da nicht sprechen

      Zu gift > fee:
      Nicht nur japanische märchen.. vergessen wir mal nicht den vergifteten apfel aus Schneewittchen :)

      Und zu eis > drache:
      Ich glaub da gab es mal einen Statement von GF vonwegen drachen sind sooo mächtig dass nur drachen gegen sie ankommen können (drache>drache). Neben dies stellen drachen ja reptilien dar welche kaltblüter sind. Bei Kälte sterben sie quasi
    • So...die Tabelle ist fertig, war echt viel Arbeit!
      Helft mit, die Tabelle zu vervollständigen, zu verbessern etc.

      Wenn ich irgendwann noch Zeit habe, setze ich mich an die Frage "Wieso ist Typ X nicht effektiv gegen Typ Y?", was dann aber auch in diesen Thread kommt^^

      @manectric
      Hab deinen Kommentar leider erst nach dem Ende meiner Bearbeitung gelesen, das mit Eis > Drache hab ich daher schon vorher ergänzt. Deine anderen Gedankengänge find ich aber auch gut, vor allem das mit dem ehrlichen Kämpfer/schelmischen Schummler klingt sehr logisch! :D

      The post was edited 2 times, last by Flastanarbo ().

    • Eis > Boden
      Das mit dem Gedeihen betrifft imo eher die Pflanzen... Im Winter befindet sich oft noch Wasser in der Erde, wenn das Wasser gefriert, dehnt es sich aus und kann die Erde auf sprengen.

      Wasser > Gestein
      "Steter Tropfen höhlt den Stein." wäre hier noch ein passender Spruch.

      Bei Stahl gefällt mir ehrlich gesagt die durchgehende Beziehung zu Maschinen nicht. Es gab Stahl schon vor Maschinen und nicht jedes Stahl-Pokémon repräsentiert eine Maschine.^^' Daher:
      Kampf > Stahl
      Rohe Gewalt kann Stahl verformen und verbeulen. Mit einem verbogenen Schwert kann man nicht mehr sonderlich gut kämpfen und eine Rüstung kann so stark eingebeult werden, dass der Träger darin z.B. keine Luft mehr bekommen kann.

      Da waren noch ein paar andere Dinge, aber die fallen mir gerade nicht mehr ein. Trotzdem tolle Tabelle und schönes Thema.^^

      EDIT:
      Dass Feuer nicht sehr effektiv auf Drachen ist könnte auch daran liegen, dass Feuer Wärme abgibt und Reptilien durch Wärme aktiver/beweglicher werden.
      ~ Bis zum Release von Schwert/Schild inaktiv ~
      "There's a light inside your soul, That's still shining in the cold"
    • Jass wrote:

      Viele Gifte greifen zuerst Neurologisches an und die Nerven und lähmen den Feinde.
      Daher schadet Gift dem Hirn am stärkesten (Hirn = Psycho).
      Aber dann müsste doch Gift effektiv gegen Psycho sein? Es ist aber gerade umgekehrt, Psycho ist effektiv gegen Gift..
    • Jass wrote:

      Viele Gifte greifen zuerst Neurologisches an und die Nerven und lähmen den Feinde.
      Daher schadet Gift dem Hirn am stärkesten (Hirn = Psycho).
      Die Erklärung würde ich vielleicht aufgreifen und es einfach so formulieren, dass Psycho-Pokémon durch ihre psychischen Fähigkeiten theoretisch in der Lage sind Gifte in ihrem Körper aufzuhalten und daran zu hindern in der Blutbahn etc. weiter vorzudringen.
    • Hundemonfan wrote:

      Jass wrote:

      Viele Gifte greifen zuerst Neurologisches an und die Nerven und lähmen den Feinde.
      Daher schadet Gift dem Hirn am stärkesten (Hirn = Psycho).
      Die Erklärung würde ich vielleicht aufgreifen und es einfach so formulieren, dass Psycho-Pokémon durch ihre psychischen Fähigkeiten theoretisch in der Lage sind Gifte in ihrem Körper aufzuhalten und daran zu hindern in der Blutbahn etc. weiter vorzudringen.
      So könnte man es auch umdrehen, werd das mal eintragen, klingt nämlich relativ logisch^^
    • Es ist ja auch zb so, dass wenn man sich eine Krankheit einbildet, man sich auch wirklich schlecht fühlt. Selbiges gilt auch für umgekehrt. Also wenn man sich einredet nicht an einer (schwachen) Krankheit zu leiden so vergeht diese Krankheit. Jetzt nicht bei krebs oder so aber halt bei Kopfschmerzen o.ä.

      Wenn man nun den gift-typen mit Krankheit assoziiert und den psycho-typen als eine art Vorstellungskraft, so macht es auch mehr sinn dass die vorstellungskraft den giften überlegen ist.
    • So, mal mein Senf:

      Psycho > Kampf oder Gift: Die Art der Attacken in Pokémon legen schon dar, dass Psycho hier die Bewegung von Materie durch den Geist, normalerweise ohne Kontakt darstellt, daher ist jemand, der die anderen ohne Berührung bekämpft natürlich weit genug weg, um nicht von Kämpfern geschlagen oder von Gift getroffen zu werden.
      Beim Gift könnte man jetzt noch das auch gerne in Anime-Serien verwendete Schema verwenden, dass vergiftete Kämpfer gerne mal nur durch schiere Willenskraft (das wäre der Psyche-Teil) weitermachen, als wäre das Gift unwirksam.
      Edit: Ach, das hat Jass schon gesagt.

      Das fürchterliche Wort Unlicht ist ja im Original eigentlich mehr mit Dunkelheit im Sinne von Okkultem dargelegt, daher ist Unlicht > Geist im Prinzip genauso, wie ein Dämon stärker ist als ein einfacher Geist. Alternativ ist jemand, der Dunkelheit anwenden würde der Beschwörer und damit Herrscher über einen Geist oder Dämon.

      Dass Käfer teilweise auch gerne in der Dunkelheit leben, ist ja bekannt, da fliehen die Krabbler ja gerne hin, wenn man das Licht anmacht (sofern man das Pech hat, mit denen zusammenzuleben).

      Gift > Pflanze (da stehen ja noch ?): Ein Wort: Herbizid. Ist auch ein Gift, eben genau gegen Pflanzen, meist gegen die, die wir als unnütz empfinden.

      Gift > Fee liegt wieder eher im Original verborgen, Fee wäre da eher "Naturgeist/-wesen" (Yosei) und die sind als Verkörperung der Natur meist recht empfindlich gegen Verschmutzung, damit Vergiftung, ihres Lebensraums. (ein weiter hergezogenes Beispiel wäre der "Faulgott" aus Chihiros Rise, der nach Reinigung wieder ein "Flussgott" ist)
      Stahl > Fee Für ein Beispiel von Metall, dass ein solches Wesen vergiftet, schaut euch den Eber aus Prinzessin Mononoke an, der stirbt viel weniger, als dass er langsam durch die Qualen in den Wahnsinn getrieben wird.

      Fee > Drache geht ebenfalls in die Richtung, dass eben nur eine Naturgewalt gegen einen Drachen bestehen kann (je nach Folklore zählt der Drache selbst auch zu den Naturgewalten, starke Naturwesen reichen aber auch). Ist halt ein Problem, dass wir hier bei "Fee" mehr an Pixies wie Tinkerbell u.ä. denken.
    • Geiler und interessanter Thread :bew1:
      ich hätte als kleinen Verbesserungsvorschlag einzuwerfen, dass man die Typen je nach dem wer der angreifer ist, aufschreiben sollte.

      Bspw.: Fee > Drache und dann Drache X Fee (Oben steht ja Fee > Drache und dann Fee X Drache)
      Sprich, das zweite dann in die Drachenrubrik packen :ka:
      Weiterhin find ich das bei den Erklärungen mit "siehe X > Y" immer ein bisschen schwierig, da die Liste so lang ist und man dann erstmal suchen muss. Keine Ahnung wie die anderen das sehen, aber das wären so zwei Verbesserungsvorschläge. Achja und wieso gibts kein "nicht effektiv gegen..."? Ich hab mir hier übrigens nicht alles durchgelesen also sorry wenn das irgendwo erklärt wird! :D

      Dass Feuer gegen Drache nicht effektiv ist, könnte darauf zurückzuführen sein, dass Drachen selbst Feuer spucken können und sie mit diesem Element quasi vertraut sind. Ansonsten würden sie sich ja andauernd selbst verbrennen, wenn sie mal jmd "anspucken" xD


      Pflanze > Wasser - hier würde sogar die Erklärung reichen, dass die meisten Pflanzen von Wasser profitieren xD Immerhin gießt man Pflanzen mit Wasser :D

      Elektro > Wasser - nach der Erklärung die oben steht, müsste Wasser dann auch sehr effektiv gegen Elektro sein, was nicht der Fall ist. Mir fällt zwar auch nichts besseres ein, aber es besteht Diskussionsbedarf :D

      Gift > Fee - Der Typ Fee steht für mich eher weniger für das Gute, sondern eher das Märchenhafte. Gift bringt in Märchen den bösen Plottwist und steht hier als Symbol für Anarchie (siehe Schneewittchen)

      Psycho > Gift - du schreibst, dass sie evtl. mental so stark sein können, dass sie Gift davon abhalten können in die Blutbahn zu dringen. Das finde ich etwas zu "einfach" und vor allem unlogisch. Egal wie stark man psychisch ist, körperliche Vorgänge passieren nunmal, damit hat die Psyche nicht viel zu tun. Vor allem irgendwo im Körper ist das Gift ja trotzdem, sie kotzen das ja nicht einfach aus xD UUUUND das widerspricht auch der "intelligente Menschen"-Theorie :lol: Wenn man das hierauf bezieht kann man sich ja weit aus dem Fenster lehnen und sagen, der intelligente Mensch war dazu in der Lage ein Gegengift zu erfinden :lol: So blöd ist das nicht mal :D Naja, hier ist auch noch viel Diskussionsbbedarf :D

      Psycho X Unlicht - Psycho ist wirkungslos auf Unlicht. Hier könnte man sagen, dass das mit psychischen Krankheiten zu tun haben kann. Stellen wir uns mal vor, alles wäre immer und überall von Dunkelheit umgeben, das würde unsere Psyche in jedem Fall schaden (Der Serotoninspiegel bspw, der unter anderem für unser Glückempfinden verantwortlich ist, braucht Sonnenstrahlen und wäre dadurch ziemlich am Ar***). Unsere Psyche hat keine Chance gegen soviel Dunkelheit und negative Energie. Ich finde das ist eine ziemlich plausible Erklärung :ka:

      Unlicht > Geist - vor allem auch, weil die Dunkelheit das natürliche Territorium eines Unlichtpokemon ist und einem Geist demnach immer einen Schritt voraus ist

      Fee > Kampf - Wenn man wieder an die Fee = Märchenhaft sache zurückdenkt kann man sagen, dass Ritter usw. immer FÜR Prinzessinnen und Königinnen gekämpft haben und diesen untergeben sind, aber keine Ahnung :ka:

      Fee > Unlicht - ich würd hier nicht direkt sagen, dass Fee für Licht und das Gute steht sondern eher dass in MÄRCHEN das Böse immer verliert. Macht meiner Meinung nach so geschrieben mehr Sinn.

      Fee > Drache - ja hier sagst dus ja selbst freut mich :D Würde auch sagen, dass Drachen in Märchen eher böse personifiziert werden

      Also dass der Typ Fee allgemein für das Gute steht, halte ich für reine Spekulation, es geht hier eher um die Märchenwelt und Fabeln und mystische Wesen.


      [IMG:http://img.xrmb2.net/images/924531.png]

      Avatar von ShadowArcanine
      Signatur von Freigeist
    • Meine Kommentare sind mal in Gelb.

      Jun wrote:

      Geiler und interessanter Thread :bew1:
      ich hätte als kleinen Verbesserungsvorschlag einzuwerfen, dass man die Typen je nach dem wer der angreifer ist, aufschreiben sollte.



      Bspw.: Fee > Drache und dann Drache X Fee (Oben steht ja Fee > Drache und dann Fee X Drache)
      Sprich, das zweite dann in die Drachenrubrik packen :ka:
      Weiterhin find ich das bei den Erklärungen mit "siehe X > Y" immer ein bisschen schwierig, da die Liste so lang ist und man dann erstmal suchen muss. Keine Ahnung wie die anderen das sehen, aber das wären so zwei Verbesserungsvorschläge.


      Guter Einwand, ich hab das dann aber einfach so gehandhabt, dass jeder Typ eben seine Rubrik hat und dort aber nur der Angreifer/der Überlegene steht.

      X steht ja für "Immun gegen", also Fee X Drache ist "Fee immun gegen Drache". Es erschien für mich sinnvoller, weil Effektivitäten genauso wie Immunitäten Vorteile eines Typs sind :D
      Das mit dem Suchen, daran hab ich auch schon gedacht. Wenn ich dann noch die Ineffektivitäten mache (siehe nächster Absatz), dann kann ich das wie folgt handhaben:
      Ich erstelle für jeden Typen eine Kopfzeile, wo kein Icon ist, sondern der Typname. So kann man mit STRG+F ganz schnell einen Typen finden und hat dann alle Effektivitäten und Ineffektivitäten. Werd da auf jeden Fall noch etwas dran rumbasteln^^


      Achja und wieso gibts kein "nicht effektiv gegen..."? Ich hab mir hier übrigens nicht alles durchgelesen also sorry wenn das irgendwo erklärt wird! :D



      Kein Problem^^ Weiter oben hab ich das kurz erklärt: "Wenn ich irgendwann noch Zeit habe, setze ich mich an die Frage "Wieso ist Typ X nicht effektiv gegen Typ Y?", was dann aber auch in diesen Thread kommt^^"

      Wahrscheinlich setze ich mich noch dieses Wochenende daran, jedoch sind die Ineffektivitäten teils deutlich unlogischer und da bräuchte ich dann auch mehr Ratschläge/Hilfen :D


      Gift > Fee - Der Typ Fee steht für mich eher weniger für das Gute, sondern eher das Märchenhafte. Gift bringt in Märchen den bösen Plottwist und steht hier als Symbol für Anarchie (siehe Schneewittchen)


      Ist halt die Frage für was Fee eigentlich genau stehen soll. Weiß jemand die genaue japanische Bedeutung? Von den Pokémon aus zu urteilen sind das süße, eher weibliche, rosane/pinke, gutmütige Wesen. Fabelwesen/Märchen wäre denkbar, aber das trifft meiner Meinung nach nicht so auf die Fee-Pokémon zu.


      Psycho > Gift - du schreibst, dass sie evtl. mental so stark sein können, dass sie Gift davon abhalten können in die Blutbahn zu dringen. Das finde ich etwas zu "einfach" und vor allem unlogisch. Egal wie stark man psychisch ist, körperliche Vorgänge passieren nunmal, damit hat die Psyche nicht viel zu tun. Vor allem irgendwo im Körper ist das Gift ja trotzdem, sie kotzen das ja nicht einfach aus xD UUUUND das widerspricht auch der "intelligente Menschen"-Theorie :lol: Wenn man das hierauf bezieht kann man sich ja weit aus dem Fenster lehnen und sagen, der intelligente Mensch war dazu in der Lage ein Gegengift zu erfinden :lol: So blöd ist das nicht mal :D Naja, hier ist auch noch viel Diskussionsbbedarf :D


      Deswegen hatte ich das auch erst ausgelassen :D Hab mir einige Gedanken dazu gemacht, auch das mit dem Gegengift. Weiter oben haben dann einige Vorschläge eingebracht, vor allem für das Psycho>Gift-Problem. Da kam halt der Vorschlag mit der Psyche, was soweit plausibel klingt, aber halt immernoch nicht ganz zufriedenstellend. Da ist wirklich noch Diskussionsbedarf^^


      Psycho X Unlicht - Psycho ist wirkungslos auf Unlicht. Hier könnte man sagen, dass das mit psychischen Krankheiten zu tun haben kann. Stellen wir uns mal vor, alles wäre immer und überall von Dunkelheit umgeben, das würde unsere Psyche in jedem Fall schaden (Der Serotoninspiegel bspw, der unter anderem für unser Glückempfinden verantwortlich ist, braucht Sonnenstrahlen und wäre dadurch ziemlich am Ar***). Unsere Psyche hat keine Chance gegen soviel Dunkelheit und negative Energie. Ich finde das ist eine ziemlich plausible Erklärung :ka:


      Sehr guter Gedanke :bew1: Werde ich bald eintragen.



      Abschließend: Ist halt das Problem bei Fee. Ich weiß nicht wirklich was das bedeuten soll im Original, da es immer verschiedene Meinungen/Übersetzungen gibt. Wär nett, wenn da jemand Klarheit schaffen könnte.





      Also dass der Typ Fee allgemein für das Gute steht, halte ich für reine Spekulation, es geht hier eher um die Märchenwelt und Fabeln und mystische Wesen.
    • Bei Elektro > Flug könnte man noch ergänzen, dass ein Blitz immer am höchsten Punkt einschlägt.

      Dass Feuer nicht gegen Drache effektiv ist, ist vielleicht weil Drachen selbst Feuer speien und daher macht es ihnen wenig aus.

      Gift > Pflanze ist ganz logisch: Wenn der Boden, das Wasser bzw. die Luft vergiftet ist, schadet das natürlich den Pflanzen.

      Gift > Fee auch logisch: Feen sind sehr stark mit der Natur verbunden, vergifte das Wasser und den Wald und die Feen werden sterben.

      Kampf > Unlicht: Hier könnte man noch das klassische Schattenboxen erwähnen.

      Warum Unlicht immun gegen Psycho ist? Möglicherweise, weil dir Psykräfte nichts gegen einen Schatten oder die Dunkelheit nützen.

      Warum Stahl nicht effektiv gegen Geist, Psycho und Unlicht ist? Ein nicht-magisches Schwert gleitet durch einen Geist einfach hindurch.
      Mit Psykräften kann man quasi verhindern, dass einen das Schwert überhaupt trifft. Und ein Schwert kann keinen Schatten zerschneiden.

      Warum jetzt Fee gegen Drache immun ist, ist mir selbst nicht ganz klar. Vielleicht weil sie sich mit ihrer Magie vor Drachen schützen können?
      Da sie mit Zauberei den Drachen überlegen sind, ist es nur logisch dass sie auch ganz immun sein könnten.
    Impressum · Datenschutz

    © 1999–2019 Filb.de

    Pokémon © 2019 Pokémon. © 1995–2019 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.