Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

Panische Reis(e)galerie

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Und jetzt noch etwas für die Nicht-Fußballinteressierten:


      Kobe I (Oliviana City) [22]


      Display Spoiler

      Eiko Saionji (auf Vor- und Nachnamen für Hitze- und Kälteoutfit klicken): Heya, Reisender! Mein Name ist Eiko. Ich bin die erste Unlicht-Arenaleiterin überhaupt und deswegen bin ich als glühende Spielhallenzockerin wie geschaffen dafür, euch eine leuchtende Stadt mit pulsierendem Nachtleben zu zeigen! Zumal ich in Hiroshima und Kobe auch Verwandtschaft habe. Aber heute werde ich euch erstmal tagsüber etwas zeigen, Nachtbilder kommen später, versprochen.
      Min: Nacktbilder? Cool! 8D
      Eiko: Von mir nicht ... <_< Aber es wird sogar tatsächlich ein Nacktbild kommen (#09). Also steigt auf mein Motorrad und begleitet mich durch eine sehr ... amerikanische Stadt!


      #01 Kobe-Blumenuhr

      Eiko: Erst einmal grundsätzlich: Kobe ist mit 1,54 Mio. Einwohnern die sechstgrößte Stadt Japans und hat 85.000 Einwohner mehr als München. Die Schriftzeichen heißen wörtlich "Tür Gottes" (神戸), was es a) sehr einfach zu schreiben und b) sehr cool macht. Und Coolness ist für die Jugend heute alles. Mit weniger als 10 Euro kann man vom Knotenbahnhof Kobe-Sannomiya aus sowohl Himeji, Osaka, Kyoto als auch Nara erreichen. Das ist schon ziemlich krass, zumal man mit der Seto-Inlandsee das Meer und dem Rokko-san ein Gebirge südlich und nördlich zur Erholung hat.
      Das Schild neben der Blumenuhr besagt: "Eine von allen Leuten erschaffene Blumenuhr. Nicht betreten. Bewahrt sie und lasst sie dadurch schön bleiben."


      #02 in America

      Eiko: Kobe fällt als Innenstadt durch zwei Dinge besonders auf. Sehr viele besonders hohe Gebäude im amerikanischen Stil und Grünanlagen bzw. Parks ohne Ende. Egal ob Bäume, Hecken oder Blumenfelder, Kobe ist eine unglaublich grüne Stadt und im Gegensatz zu vielen anderen Betonmetropolen nicht langweilig anzuschauen.


      #03 Marina

      Eiko: Die Statue dieser Marina, einer Personifizierung des Meeres, wurde 1976 errichtet und stürzte am 17. Januar 1995 beim großen Erdbeben von Kobe um, sodass die Uhr beschädigt wurde. Als Erinnerung daran hat man die Statue zwar wieder gepflegt und aufgestellt, die Uhr jedoch nie repariert. Mehr als 4.500 Tote, fast 15.000 weitere Verletzte und massive Zerstörungen waren die Folgen.




      #05 Mozart

      Eiko: Normalerweise gibt es in den japanischen Städten viel weniger Büsten oder Statuen als in Europa. Aber Kobe als Hafen wurde vom Shogunat 1867 geöffnet und für den Handel mit Amerikanern, Franzosen, Engländern, Holländern und Russen freigegeben. Kaum eine Stadt kann dadurch auf eine intensivere internationale Geschichte zurückblicken, die in der Stadt bis heute lebendig gesblieben ist.


      #06 Park und Skyline

      Eiko: Man müsste Leute raten lassen. Kanada? USA? Japan? Wie viele wohl richtig liegen würden? ^^


      #07 Wenceslau

      Eiko: Und wenn es in Japan Statuen gibt, dann meist von Japanern. Hier ist aber nun neben Mozart auch ein Portugiese vertreten. Wenceslau José de Moraes (1854-1928), ein Autor über Japanisches, lebte zwischen 1898 und 1913 in Kobe und ging später auf die Insel Shikoku.


      #08 New York

      Eiko: New York, anyone? o.o Amerikanische Backsteingebäude sind übrigens auch nicht komplett selten hier.


      #09 Japan pls

      Eiko: Wer dachte, ich würde euch veräppeln und wirklich Bilder aus Amerika zeigen ... DAS ist der ultimative Beweis, dass wir uns doch in Japan befinden. WTF. xD


      #10 Kobe Port Tower

      Eiko: Der Kobe Port Tower ist das Wahrzeichen von Kobe. 108 Meter hoch trohnt der Leuchtturm am Meriken Pier über Land und Meer, seit 1963 erleuchtet er die Bucht. Da Kobe die Basis für Oliviana City aus Pokemon Gold ist, ist dieser Leuchtturm wahrscheinlich der Ursprung für den in den Spielen. Ob da auch ein verschnupftes Ampharos oben drin sitzt? Lasst euch davon im Nachtteil überraschen, wenn wir gemeinsam den nachts erleuchteten Turm hinaufsteigen! Ein anderes Original von Kobe ist Maskottchen Kobear, ein kleiner, schwarzer Bär, dessen Informationen ich euch hier verlinke.


      #11 Rodney

      Eiko: Und hier ist auch schon das Schiff, das die Hafenöffnung erzwungen hatte - vor 149 Jahren! Das 1833 erbaute und 12,4 Meter lange Schiff war das Flagschiff einer 11er-Division unter dem Kommand der Royal Navy. Dieses Modell ist jedoch nachgebaut für das Maritime Museum (ein Schiffs-, Schiffffahrt- und Hafenmuseum auch mit Titanicmodellen) nahe dem Leuchturm, das zusammen mit einem Kawasaki-Motorrad-Museum begehbar ist, für etwa 5 Euro, 9 Euro für ein Komboticket mit dem Leuchtturm. Leider ist das das einzige Exponat des Museums, das man fotografieren darf.


      #12 Oriental Hotel

      Eiko: Dieses schiffsähnliche Hotel steht direkt am Pier. Wisst ihr, wieso es auf Route 40 nördlich von Oliviana/Kobe eigentlich Tauros und Miltank gibt? Diese basieren auf den Wagyu, den Koberindern, von denen das extrem teure und schmackhafte Kobe-Beef kommt. Es ist sogar marmoriert, vielleicht hat ja jemand schon davon gelernt! Ostjapan ist Schweinefleischland, Westjapan Rindfleischland und Südjapan Hühnchenfleischland, zumindest, was den Konsum angeht.








      #16 Hafen

      Eiko: Kobe ist der größte Hafen Japans, ne? Von über einer Million japanischer Emigraten vor allem nach Brasilien, Peru oder in die USA kommen ganz großzügig gerundet etwa die Hälfte über den Hafen Kobe in die Neue Welt. Und mit dem Güterverkehr ist das ähnlich. Kobe hat etwa ein Dutzend Partnerhäfen wie Amsterdam, Barcelona, Shanghai, Marseille, Daegu, Incheon, Rotterdam, Riga oder Seattle.


      #17 Estacion de Kobe

      Eiko: Achtung, Verwechslungsgefahr. ._." Könnte man für einen der schönsten Bahnhöfe Japans halten, ist aber nur ein Kathedralen-Imitat. Wieso Imitat? Das ist nicht für Christen, sondern für ganz normale Japaner, die lediglich in einer "Kirche" heiraten wollen. So etwas ist in Japan überall zu finden. Was? Ob Motohiro und ich darin in sowas heiraten werden? Keine Ahnung, äääh ... Themenwechsel, ok? ò.ó


      #18 Abenddämmerung

      Eiko: Die erste Stufe der Erleuchtung. Angestrahlt werden. Ob man die Essenz der buddhistischen Weisheiten erkennt, wenn man angelächelt wird, weiß ich nicht. Das müsst ihr Satsuki fragen. Wie die fortgeschrittenen Stufen aussehen, erfahrt ihr erst das nächste Mal, ahahaha! 8D


      #19 Weihnachten

      Eiko: In der Regel stehen die Weihnachtsbäume in Japan früher da als in Europa. Merkwürdig. Ich weiß. o_o Aber schön! :3


      #20 Very American Christmas City Kobe

      Eiko: Vielleicht leuchtet das bei meinem nächsten Besuch ja auch? Wer weiß. Nach dem Krieg wurde das schwerst niedergebrannte und zerbombte Kobe aber wieder ziemlich great again gemacht.


      #21 Golden Dusk

      Eiko: Der Pier ist voller Angler ... aber es gibt manchmal auch Maler. Diese Maler malen genau diese Kulisse. Warum? Schaut es euch einfach nur mal ein paar Sekunden an und genießt ... das war's nämlich von mir für heute ... bis demnächst! ;P




      Team Scowzy - Shitposting is my kink

    • Alola, nee, Aloha, nee, auch nicht...
      Ache ja, es ist ja Karneval: Alaaf :sonne:

      Nach längerer Zeit schneie ich auch mal wieder hier rein und suche mir aus den zahlreiche nBildern mal wieder ein paar Werke aus, zu denen ich was zu sagen hab :)

      Heiliger Baumstamm: Ja nee, is klar :tlmao: "Verehren" die Japaner eigentlich alles oder ist aus diesem Baumstamm einmal ein Trombork entstanden? :O Ich kann mir das schwer vorstelle, einen Baumstamm für heilig zu erklären :ups:

      Bambuswald: Wärst du jetzt in China, könntest du das Pandagro aus dem Experiment treffen :( Es würde sich jedenfalls sicher wohlfühlen


      Luft-Kyoto: Typisch Großstadt würde ich mal sagen. Sieht auf jeden Fall so versmogt aus wie die europäischen Großstädte :( Und grau in grau :( Eine schöne Aussicht, aber so von oben betrachtet leider nicht so eine schöne Stadt :(


      Kyoto bei Nacht: Na das sieht doch schon viel besser aus :mond: So eine beleuchtete Großstadt sieht von oben betrachtet immer recht beeindruckend aus mit ihren ganzen Lichtern. Und erst die Farben des Himmels hinter dem Berg :cool:


      Grab I-IV: Interessant, sich einen Grabstein aufstellen zu lassen, wenn man noch lebt... Das ist in etwa so makaber, wie Probeliegen in einem Sarg :ups: Auf Ideen kommen die Leute...


      Ah, nach dem ganzen religiösen Block kommt endlich ein paar Tierchen, ich hab schon drauf gewartet. Tierchen gehen immer :cool:


      Der Grüne Python kann sich wunderbar im Baum verstecken ohne aufzufallen. Nur im Winter nicht, wenn die Laubbäume keine Blätter mehr haben :lol:


      Regenbrachvogel: 4,50 € Eintritt im Zoo? :O Genial :cool: Davon kann man hier leider nur träumen :(


      Kranich: Hehe, toller Schnappschuss :tlmao: Getreu dem Motto: "Was guckst du?"


      Indischer Python: Oha, der kann sich ja noch besser im Baum vrstecken als der grüne Python :O Die armen Fressfeinde :run2:


      Boa constrictor: Es war nicht zufällig Harry Potter anwesend, der seinen Cousin in das Gehege gespert und die Boa freigelassen hat? :lol:


      L'Oreal-Kranich: Alter, was ein genialer Vogel :tlmao: Die Frisur ist einfach der Hammer. Jetzt weiß ich auch, wer bzw. was den Dartspieler Peter Wright zu seiner Frisur inspiriert hat:


      Chinesischer Wolf: Na der hat es sich aber in der Sonne gemütlich gemacht :zz:

      Jaguar: Schade, dass sich das Licht im Glas spiegelt :( Ein sehr schönes Tier :cool:


      When the Eagle cries: Adler sind für mich immer wieder die beeindruckendsten Vögel :cool:


      Faule Sphinx: Wenn die Löwin aufsteht, hat sie bestimmt ne Nackenverspannung, so verdreht, wie die da liegt :O *Schickt einen löwischen Physiotherapeuten vorbei*


      Banzai: Schade, kein Ed :( Dabei ist Ed doch noch der beste bei den Hyänen :lol:


      Rosa Flamingo: Bei diesem Bild muss ich immer an den Kölner Zoo denken mit seiner großen FLamingopopulation in einem Gehege (ich war schon lange nicht mehr dort, fällt mir grad ein :O) Das war eine Lautstärke da manchmal, schlimmer als auf dem Affenfelsen :lol:

      Kamel: Ist das nicht eher ein Trampeltier? :flüster: Ein Dromedar hat doch nur einen Bernhard Hoecker Höcker :ups: Falls das schion wer gesagt hat, ich hab nicht nachgelesen, bevor ich hier geschrieben hab ;) Ich mag Kamele, die wirken so gechillt, vor allem Camerupt :cool:


      Asriel: Diese Ohren :O


      Häschen: Awwwww :w: *Hatschiiiii* Sorry, Kaninchenhaarallergie :(


      Skippy: Yaay, ein Kängu :cool:


      Asgore: Und nach seinem Ableben stellt das Tierchen seinen Bart für Albus Dumbledore zur Verfügung :lol:


      Vari: Ah, ein Quartermak :D Und das vor Release von SuMo :O Varis gehören zu meinen Lieblingsaffen vo mAussehen her :sonne:


      Schimpansengehege: Das Gehege sieht doch mal geräumig aus :O Zumindest geräumiger ald die, die ich hier in der Umgebung so zu sehen bekommen habe :ka:


      Dschungelpfad: Nett angelegt, tolle Idee :cool:


      Aviary: Alter Schwede :O Das ist doch mal ein Gehege :O


      Koala: Schade, dass der sich so versteckt hatte :( Zum Fotoverbot: Die verstecken da drin bestimt den fertigen Flughafen BER xD


      Klippschliefer: Jetzt sind wir endgültig bei Ice Age 4 angekommen xD Fehlen eigentlich nur noch Diego, Manni, Sid und der Blaufußtölpel von Cäpten Utan xD


      Kobe-Blumenuhr: Nice, gefällt mir :cool:


      Herbstlaub: Das wäre doch was für den Fotowettbewerb gewesen :O


      Weihnachten: O Tannenbaum, O Tannenbaum, wie grün sind deine Blätter... Nett xD


      Oh, das wars schon wieder :( Bis zum nächsten Mal :sonne:
      Wer immer lacht, dem glaubt man nicht, dass er auch weinen kann
      Und wenn ihm auch das Herz zerbricht, man sieht es ihm nicht an
      Und von mir erwartet ihr nur Spaß und schönen Schein
      Es ist nicht leicht, ein Clown zu sein
    • Alola, jetzt ist das Spiel ja da! :D

      Danke für dein Kommi zu den vielen verschiedenen Sachen. ^^

      Dem Shinto zufolge kann tatsächlich in wirklich allem ein Gott drin stecken, ungelogen! xD Das gilt auch für Steine und Baumstämme, in der ganzen Natur!

      Den Kölner Zoo würde ich aber auch sehr gerne mal sehen. :(

      Ja, du hast recht, es ist ein Trampeltier. ^^ Mein Fehler.

      Die schönsten Herbstfotos sind natürlich noch nicht da, die werde ich für den Wettbewerb auswählen. :)

      Team Scowzy - Shitposting is my kink
    • Nur etwas Kleines für heute.


      Universal Studios Japan Osaka [9]


      Hier kommt der Text vorher, weil auf den Bildern offensichtlich ist, was ihr dort seht.
      Die Universal Studios Japan und der kostenlose, vorgelagerte Universal Citywalk sind zwei sehr frequentiert besuchte Bereiche im Westen Osakas. Für weniger als zwei Euro kann man aber von jedem beliebigen Punkt der Osaka Loop Line zwischen Mitte, Westen, Süden und Osten dorthin gelangen. Es ist definitiv einer, wenn nicht DER most americansten Orte Japans. Und mittlerweile mit über 13,5 Mio. Besuchern pro Jahr der Park mit den viertmeisten Besuchern weltweit. Die Öffnungszeiten mit Kernöffnungszeiten von 9 bis 19/20 Uhr variieren täglich, die Eintrittspreise sind okay. Etwa 70 Euro kostet der Spaß, aber viel weniger wegen der Attraktionen selbst als viel mehr wegen dem Ambiente lohnt es sich - denn für die durchaus gut gemachten Attraktionen wartet man zwischen 10 und 150 Minuten, um dann keine 10 Minuten Spaß zu haben. Aber das ist ja immer so.

      Es gibt mit Hollywood, San Francisco und New York (wo es am Ende eine große Weihnachtsleucht- und Tanzshow mit einem der lampenreichsten und größten Weihnachtsbäume der Welt gab) drei verschiedene authentische Stadtviertel, mit allen eigenheiten der lokalen US-Kultur, zudem einen Hogwarts-Sektor mit einer Nachbildung des Schlosses selbst und den Einkaufsstraßen sowie eine Kinderwelt mit der Sesamstraße und Hello Kitty. Außerdem gibt es noch Jurassic Park und einen Wasserbereich mit Jaws (Bootsfahrt mit falschem Hai) und einer spektakulären Wassershow (30 Minuten) mit brennender Wasseroberfläche. Die spritzsicheren Sitzplätze waren übrigens nicht spritzsicher, lülülü.
      Insgesamt gibt es zwei große Achterbahnen, eine Jurassic-Park-Wasserrutsche, 3D-Tricksimulatoren in Hogwarts und für Spiderman und jede Menge amerikanisches Essen plus verschiedene Arten von Churritos. Teures Essen. 8 Euro für eine Putenkeule war da sicher nicht das Wildeste ... das waren eher die 9 Euro für zwei Hühnerflügelchen, weil man die als "Pterodactylus-Flügel" mit hipper Papphalterung verkauft hat. Ernsthaft? Ja! In Hogwarts konnte man sich natürlich auch mit Harry Potter-Merch eindecken, wie beispielsweise Zauberstäbe für 20 Euro, die NICHT FUNKTIONIEREN! Und man bekommt nicht mal Geld zurück! Wofür kauft man denn sonst Zauberstäbe, wenn die keine Magie kontrollieren? >:

      Wieso nur neun Bilder? Kamera vergessen. Deswegen nur drei Bilder vom Park durch meine Begleitung, die danach habe ich selbst geschossen, als ich gestern in die Passagen zurückgekehrt bin. Auf drei Stockwerken neben der eindrucksvollen Hauptstraße selbst gibt es amerikanische Kleidung (GAP usw.), Merchandise, Figuren und Produkte von amerikanischen Franchises (Peanuts, Star Wars, My Little Pony, Donald Duck usw.), japanische, italienische und natürlich vor allem amerikanische Küche in unzähligen Varianten sowie ein paar Drogeriemärkte, dazu noch einen kleinen Elektromarkt. Popcorn in 32 Sorten (Popcorn Papa), Shrimps (Bubba Gump), Hard Rock Café, St Marc Café (Croissants usw.), Starbucks, Mc Donalds, Wolfgang Puck Restaurant und sogar mit Eggs 'n' Things eine hawaiianische Kette mit Palmen, Surfbrettern und überall Aloha/Alola gibt es! Dort wird Professor Kukui zum Premium- ... Verzehrer! =)
      Das probiere ich vielleicht beim nächsten Mal wirklich mal aus, denn das gibt es nochmal in Osaka und auch einmal in Kobe oder Kyoto, aber gestern fiel meine Wahl erstmal auf den Mc Donalds. Das Big Mac-Menü mit einer Portion Pommes Frites und einem Getränk war mit 6 Euro hingegen wirklich nicht teuer. Gerade in Japan, gerade als amerikanisches Essen.
      Und wo war der Haken?
      Der "Big Mac" hat den Namen "Big" nicht verdient gehabt. Das war vielleicht ein Chibi-g Mac, mehr nicht. Irgendwo zwischen Big Mac und Cheeseburger von der Größe her. Aber gelohnt hat es sich trotzdem. :) Mitten in Japan in allen Himmelsrichtungen wie in den USA ... oder Hogwarts. >: Das gibt es nur dort, gerade an Weihnachten ist die Americanness mit all den Weihnachtsliedern und Dekorationen überragend!


      Team Scowzy - Shitposting is my kink
    • Bist du jetzt eigentlich dauerhaft nach Japan gezogen, oder machst du da wirklich 3 Monate Urlaub? ^^ Bin im März auch in Kansai, allerdings nur 14 Tage.

      Universal Studios sieht nett aus aber 70€... Da doch lieber Europapark. ;)

      Kobe sieht für eine japanische Stadt schon etwas langweilig aus, ich mag eigentlich das architektonische Chaos der meisten japanischen Städte. Aber es wurde ja auch durch ein Erdbeben fast komplett zerstört. Kyoto und Nara sind da eher nach meinem Geschmack. :)
    • @F3LIX

      Danke, dass du vorbeigeschaut hast! (: Ich lebe bis Ende September in Japan, werde zwischen drin
      um März herum 3 Wochen zurückkommen, um dann zur Kirschblüte (20. März) wieder dort zu sein und das 2. Semester zu beginnen. (:

      Kobe sieht echt mehr amerikanisch aus. xD Ich liebe ja die alten Machiya-Häuser in Kyoto oder Nara ,,,

      Team Scowzy - Shitposting is my kink
    • Solgaleo, Lunaala und Osaka Citywalk II [11]


      Bild 1 und 2 sind im Pokémon-Center entstanden, logisch. Das PC Osaka ist etwa dreimal größer als das in Kyoto und bietet entsprechend mehr Auswahl. Rund um die Uhr wird Musik aus den neuen Spielen abgespielt! Ein Hawaiianisches Pikachu ist die neueste Innovation, doch die kam erst vor wenigen Tagen an.
      Bild 3 ist noch einmal der schicke Weihnachtsbaum im Park selbst.
      4 und 5 sind der Westernshop mit zahlreichen authentischen Ausstellungsstücken wie Satteln, Cowboyhüten oder echtem Indianerkopfschmuck. Die Ledergürtel und Gürtelschnallen waren natürlich sündhaft teuer, der Rekord liegt bei 3.500 Euro. Auch das typisch amerikanische Merchandise wie Spielfiguren und Deko war nicht ganz so billig, wie generell in diesem Gebiet. Aber Ansehen lohnt sich allemal!
      Bild 6-10 sollte sich niemand im Pokémon-Sonne/Mond-Fieber entgehen lassen! Mit einem großen Aloha/Alola begrüßt die 1974 in Hawai'i gegründete Restaurantkette Eggs 'n Things, spezialisiert auf Eierfrühstück wie Rührei, Crêpes, Pfannkuchen und Omeletts, seine Gäste, die sich wie in einer Familie (Ohana!) fühlen und ein Stück Happiness (Hau'oli) verspüren sollen. Für etwa 12 Euro bekommt man beispielsweise ein Omelett mit einer Käsesorte (Cheddar, Mozarella und noch etwas Anderes), einer Beilage (Toast, Reis oder Kartoffeln) und Kalua Pork, das in einer besonderen Art Ofen butterzart gebacken wird. Das etwas seltsame Aussehen im Bild liegt am Käse. Auch die Deko ist sehr gelungen, alles sehr hell mit vielen hawaiianischen Elementen. Da fühlt man sich wie Professor Kukui, gerade dann, wenn man der Bedienung sagt, dass das Essen und die Atmosphäre egg-cellent war! :cool: Zwischen Tokyo und Fukuoka gibt es 17 Filialen in Japan.
      Und zum Abschluss (#11/12) war Hoola-Hoop-Tänzerin und -Jongleurin Performer Kana zu Gast, etwa gegen 19:30 an mehreren Tagen. Stellt euch sie vor wie die Artistinnen aus Pokemon Colosseum und XD. ^^ Ihre Seite findet ihr hier.


      Team Scowzy - Shitposting is my kink
    • Nur ein paar Randombilder:



      Ein Sonnenuntergang nahe eines Nebengebäudes des Kofuki-ji in Nara.



      Das links sind Sakura-Mochi, eine Art Reiskuchen mit Kirschgeschmack und Kirschblättern oben drauf. Rechts ist eine Art Weihnachtspudding.


      Und jetzt ein weiteres kulinarisches Highlight - Kukui kocht:

      Die Mount Lanakila-Platte.
      Jeder 6. Hawaiianer hat japanische Wurzel, vier von Zehn sogar generell asiatische. So ist es kein Wunder, dass der Inselstaat Hawai'i und der Inselstaat Japan auch generell viele Überschneidungen in der Küche haben.
      So wurde im 19. Jahrhundert beispielsweise Reis eingeführt, der so populär wurde, dass er gar nicht mehr wegzudenken wäre aus dem Leben der Hawaiianer. Obst, Fisch und Seetang waren schon immer große Nummern, wie man sich leicht vorstellen kann.

      Bei der Mount Lanakila-Platte symbolisiert der Reisberg in der Mitte die selbst im Sommer schneebedeckte Kuppe des Mount Lanakila (bzw. Mauna Kea). Die Erhebung muss als höchster Punkt erkenntlich sein. Der Schnittlauch auf der Landmasse symbolisiert Wiesen, Gras, Weiden usw. Die Früchte bilden die Grenze. Hier sind es zwei Sorten Honigmelonen und Ananas, die einerseits für die Südfrüchte selbst stehen, als auch die Strände Hawai'is/Alolas. Das Meer befindet sich im äußersten Ring: auf fünf verschiedenen Sorten Seetang (einer ist spaghettiförmig, der zweite ist dicker Kombu, der dritte ist grün und gefiedert, der vierte erinnert an weiße Korallen und der fünfte ist rot) befinden sich Filetstücke von Katsuo (es sind sogar noch vier Stücke übrig geblieben, die nicht auf die Platte gepasst haben), einem thunfischähnlichen Fisch (Bonito) mit sehr dunkelrotem Fleisch.

      Kostenpunkt:
      Schnittlauch: 45 Cent
      Reis: 57 Cent
      Obstmix: 1,36 €
      Seetangmix: 1,58 €
      Fisch: 2,41 €
      -> mit Mehrwertsteuer unter 7 Euro (japanische Preise: bis auf das Obst natürlich entsprechend günstig)





      Hier ist die Erhebung klar und deutlich zu sehen.

      Team Scowzy - Shitposting is my kink
    • Wieder etwas aus dem kulinarischen Kuriositätenkabinett: Flavia kocht - Schlotberg-Platte (scharf!)




      Schlotberg/Dunkles Vulkangestein: Berg aus Reis und Krater in der Mitte, mit schwarzem Sesam bestreut.
      Magma: Kimchisaft (in Chilisoße eingelegter koreanischer Kohl)
      Wald/Gebüsch: Kombu-Seetang (alternativ geht auch Feldsalat oder ähnlich Dunkelgrünes)
      Routen (links 115, rechts 112): weißer Pfeffer
      Wüste: heller Sesam
      Meteorfälle: Castella oder irgendetwas anderes, das helles Gestein repräsentiert
      Wiese: (Bad Lavastadt): Grüner-Tee-Pulver
      Ketchupfleck: Dach des Pokémon-Centers

      Natürlich ist mir klar, dass man für die Routen schon mehr Pfeffer braucht, als man sonst nehmen würde, aber es ist ja ein Feuer-themed Gericht, da ist das ja wenigstens legitim.

      Team Scowzy - Shitposting is my kink
    • F*CK YEAH MURICA: Küche für Kapitalistische Kalorienkost


      F*CK YEAH, MURICA, Punks! Land of the Free!

      Hier ist meine Murican Food-Speisekarte, damit ihr euch wie im Land der unbregrenzten Möglichkeiten fühlt wie in einem alten Neon-Diner mit eingeschalteter Jukebox.
      Links oben: Hotdogs mit Wiener, Ketchup und Senf
      Links unten: Mac n' Cheese mit den statt Ellbows seltener genutzten italienischen Maccaroni, Käse und Pfeffer
      Rechts oben: Blueberry und Maple Syrup Pancakes
      Rechts unten: Bacon&Eggs (Rührei und Crispy Bacon, mit Pfeffer)



      Team Scowzy - Shitposting is my kink

      The post was edited 1 time, last by Kitsuran ().

    • Dante2009 wrote:

      Die Sakura-Mochi sehen aber echt lecker aus. Ich müsste auch mal wieder in Japan Urlaub machen. Ist auch schon wieder drei Jahre her.

      Ich hab nur eine Frage, hast du mal Youkan (羊羹) gegessen?
      Nein, habe ich bisher noch nicht. Nach was schmecken die denn ungefähr? :O


      Strand von Koshien Bay/Nishinomiya [10]

      Wird hier nicht gepostet, denn Bildmaterial samt Erklärungen zu Nishinomiya und den Hanshin Tigers befinden sich genau hier, im Ozean-Fanclub. Wenn im März die neue Baseballsaison losgeht, werde ich mir sicher ein Spiel von der zweitbeliebtesten und zweitunerfolgreichsten Mannschaft Japans gönnen, kostet mit Fahrt etwa 40 Euro. Die Saison läuft zwischen März und September, Play-offs im Oktober, aber für die hatten die sich letztes Jahr nicht qualifizieren können.


      Neujahr in Japan [8]

      Auch hier eine kleinere Galerie mit dem Text zu Beginn. Der große Tempel Todai-ji (obere Bilder) in Nara erlaubt zwischen 0 und 8 Uhr des neuen Jahres den kostenlosen Eintritt in die große Buddhahalle. Mehr Details dazu im entsprechenden Post. Feuerwerke gibt es traditionell nicht zum Jahreswechsel, nur in Metropolen wie Tokyo. Dafür aber so ein mitternächtlicher Tempelbesuch mit Freunden oder Familie. Dort kann man für eine kleine Spende Dufthölzchen (kourou) für die verstorbenen Ahnen anzünden (3. Bild) oder ein Jahressiegel (goshuin, Scharlachsiegel aus Shogunära) in sein Jahreswechselbuch für einen Obulus von 300 Yen (2,50 €) drucken lassen. Das sind nicht wenige, die das machen. Statt des Feuerwerks ertönt der große buddhistische Gong 108-mal, für die 108 Sünden, von denen der Mensch sich befreien soll. Auf dieser Seite erfährt man etwas über den Türschmuck Shimekazari, ein St… Plastik-Kaki oben drauf. Die Kränze hängen teilweise immer noch. Außerdem spielen die Leute oft Karuta (von portugiesisch Karuta), wo etwas vorgelesen wird und die dazu passende Karte in einem Haufen vor dem Gegenspieler gefunden werden muss.
      Am Tag des neues Jahres hat es sich dann erstmal ausgetempelt. Das traditionelle Neujahrsessen (o-sechi) erinnert stark an europäisches Silvesteressen, ist megateuer und befindet sich in einer lackierten Box mit fünf Ebenen, Süßes, Herzhaftes, Fisch usw .... nur die fünfte, unterste Ebene ist leer und steht für die Wünsche, die man hat. Außerdem ist das hatsumoude sehr beliebt, der Schreinbesuch zum Beten für Glück, Gesundheit und Frieden - das ist Shinto und hat mit Buddha hier gar nichts mehr zu tun (untere Bilder). Neben Spendenboxen und Gebetsszenarien (zweimal Klatschen und verbeugen, damit die Götter einen hören) wurden die Schreine selbst auch schön dekoriert, da wurden nämlich Zucker, Gemüse, Tofu, eine Suppe, Kagamimochi, Pilze, Farn (Ewigkeit) und Kakis den Göttern dargeboten.


      Team Scowzy - Shitposting is my kink
    • Vor meinem heutigen Ausflusziel noch ein Nachtrag zu Neujahr. Auch ich habe das Kagamimochi auf den Buddhaaltar positioniert, sodass Buddha es sehen kann, der Hirsch aber auch!




      Asuka-Ruinen (=Alph-Ruinen) [20]



      Display Spoiler

      #01 Kitora Kofun

      Touka: Seid gegrüßt. Mein Name ist Touka und ich bin eine angehende Geisha aus Kyoto. Meine Leidenschaften liegen also vor allem im Bereich des traditionellen Japans. :3 Nicht so wie ... Min. >.<
      Min: Halt's Maul und fang an, wofür bezahle ich dich denn, du Super-Fremdenführerin? <_<"
      *Min sitzt in einem großen, schwarzen Ledersessel und streichelt Toukas Snobilikat*

      Touka: Verzeihung ... nun ... beginnen wir mit dem Kitora Kofun. Das ist eine alte Grabkammer, die etwa um das Jahr 700 herum erbaut sein muss. In dem Gebiet um Asuka, dem ersten dauerhaft besiedelten Ort Japans, gibt es viele solcher Grabhügel und Grabkammern. Es gibt eine winzige Grabkammer, nicht mal 1,30 m hoch, auf einer Fläche von 2,5 m². Winzig. Und wäre das nicht genug, wurde sie im Mittelalter auch noch ausgeraubt! Trotzdem wurden viele kostbare Schätze darin gefunden, wie metallene Schwertzierrate, Bernsteinketten, Fragmente eines Holzsargs und Knochenstücke. 1983 wurde die Kammer mithilfe einer Kamera untersucht, sodass man Tiergemälde und Sternenkreisabbildungen im chinesischen Stil sah, aber dazu später mehr. In den Spielen Pokémon Gold und Silber bricht der Boden unter einem in den Alph-Ruinen ein, bevor man in der unteren Ebene mit den Icognito landet. 2003 fand man heraus, dass die Mauern und Strukturen dieser Grabhügel tatsächlich unglaublich fragil und einsturzgefährdet sind, sodass sie restauriert wurden. Die Grabbeigaben sind in einem kostenlosen Museum ausgestellt - viele waren es ja nicht, daher kann man da auch nichts verlangen.


      #02 Takamatsuzuka Kofun

      Touka: Die bekannteste Kammer ist die des Takamatsuzuka Kofun. Seine Fläche ist minimal größer, aber die Decke liegt dafür in gerade mal 1,13 Meter Höhe. Auch diese Ruine entstand um 700 herum und weist verschiedene Gemälde im chinesischen Stil auf, zum Beispiel die schwarze Drachenschildkröte (Genbu)/Nord, den blauen Drachen (Seiryuu)/Ost, den weißen Tiger (Byakko)/West und den roten Phönix (Suzaku)/Süd, die jede der vier Himmelsrichtungen schützen. Daneben gibt es jeweils zwei Gruppen von Männern und Frauen aus der alten Asuka-Kultur, doch Kleidung und Ornamente ähneln ganz stark denen der Chinesen und noch mehr der Koreaner zu dieser Zeit. Auch hier bedienten sich im Mittelalter Grabräuber, die die Südwand mit dem Phönix komplett zerstörten. Es gibt hier das Kammerwandmuseum, das mit etwa 1,10 € für Studenten seiner Leistung gerecht wird (2,30 € für berufstätige Erwachsene). Wer aber wie bei den Icognito auf Schriftzeichen wartet, der wird enttäuscht.




      #04 Schlangenwarnschild

      Touka: Südlich von Viola City und östlich von den Alph-Ruinen kann man in der silbernen Edition Rettan fangen, und das nicht ohne Grund. Die Mamushi ist nämlich wahrscheinlich Grundlage für Rettan. Diese giftige Grubenotter zählt zu den giftigsten Schlangen Japans und ist zugleich die Häufigste. Hier gibt es Obstbäume, wo vor Bienen und Schlangen gewarnt wird.


      #05 Obst im Haus

      Touka: Wer Hunger hat, kann sich ja Obst mitnehmen. ^_^ Wenn welches da ist - denn während es heute Orangen gab, waren keine Erdbeeren oder Kakifrüchte angeboten. 90 Cent für drei Orangen, für Kakis oder 1,80 € für Erdbeeren sind gerade für japanische Verhältnisse galaktisch günstige Preise, und vor allem, direkt von den Landwirten selbst! Man ... sollte das Geld nur schon in die Box werfen. Es wird nicht kontrolliert, aber ...


      #06 Mommu-Mausoleum

      Touka: Hier liegt das Mausoleum von Kaiser Mommu, nur wenige Meter von den Obstständen und den alten Grabhügeln weg. Mommu (683-707), der 42. Tenno, starb jung. Wo sein wirkliches Grab liegt, weiß man nicht, aber das Kaiserliche Hofamt gibt diesen Schrein als Mausoleum aus.


      #07


      #08 Grabkammer



      Touka: Hier seht ihr die Grabkammer des Takamatsuzuka Kofun. Vorne befindet sich die Schlangenschildkräte Genbu (Nordrichtung), aber es ist natürlich alles nicht mehr optimal erhalten.


      #09

      Touka: Die bunten Gestalten an den Außenseiten der Seitenwände sind die Menschengruppen. In der Mitte der linken Wand ist der weiße Tiger Byakko aufgemalt, aber sehr schlecht zu erkennen. Ihm gegenüber liegt der Drache Seiryuu. An der Decke sollen sich Sternbilder befinden, aber das ist längst verblasst ...
      (Es ist eigentlich verboten, hier Fotos zu machen, aber im Januar gegen 16 Uhr befindet sich sowas von gar keiner mehr an diesem Ort, theoretisch könnte man sogar über den Ausgang kostenlos reingehen! Man dürfte sich halt nicht erwischen lassen, so wie ich mit den Fotos. Das sind eben die Ninjaskills des Kakashi H. Take)


      #10 Brücke

      Touka: An der Brücke zum Asuka-Bahnhof (ca. 5 Euro nach Nara, Osaka, ca. 7 Euro nach Kyoto) seht ihr nochmal die Tiere auf den Wänden in schönerer Form. Bis auf den Tiger ...


      #11


      #12


      #13 Mozu

      Touka: Und das? Das ist ein Braunwürger, bei uns "Mozu" genannt. Dieses 30 cm große und über 50 Gramm schwere Vögelchen sieht fast original aus wie ein Taubsi, ist vom Wesen her eindeutig ein Habitak. Dieser große Neuntöter attackiert seine Beute aggressiv und spießt sie an Dornen auf, um sie zu lagern. Grausam. ;-;
      Min: Ich finde den badass. :cool:
      Touka: *seufz* Das jedenfalls ... das war meine kleine Führung durch die "Alph-Ruinen". :3 *sich verbeug*


      Und nun gibt es noch ein paar Eindrücke zum ländlichen Japan um Asuka herum, ohne Kommentar, einfach nur Landschaften:

      #14


      #15


      #16


      #17


      #18


      #19


      #20


      Team Scowzy - Shitposting is my kink
    • Flavia kocht II - Camaub-Pfanne:


      Flavia bereitet für euch mal wieder etwas aus dem kulinarischen Horizont Hoenns zu: Kosten maximal 7 Euro pro Person, ersetzt aber Frühstück und Mittagessen in einem (Tomaten in Europa wahrscheinlich günstiger zu bekommen).
      Zutaten: 3 Wurzelheimer Eier (Flemmli), eine Packung Schnittlauch aus Wiesenflur (Myrapla), eine Hand voll Blütenburger Shrimps (Krebscorps), 60 Gramm Schlotberg-Bacon (Spoink), 5 Tomaten, Pfeffer, Salz von der Küste von Graphitport. Das Beste aus der Region zusammengeführt über den heißen Öfen Lavastadts und berühmt geworden in Malvenfrohs Gourmetmeile. Alle Farben repräsentieren Teile von Camaubs Körper beziehungsweise Flammen, während die siedende Hitze des Gerichts die Bevölkerung von Hoenn ebenfalls an das Kamel-Pokémon erinnert.
      (Wenn das verührte Ei in der Pfanne langsam unten fest wird, etwa ein Viertel des Schnittlauchs bereits einstreuen, den Rest des Gemischs etwas später in zwei Schritten.)

      Team Scowzy - Shitposting is my kink

      The post was edited 2 times, last by Kitsuran ().

    • Allein der Titel deiner Galerie hat mich magisch angezogen. :sabber:

      Ich finde deine Fotos wirklich schön und es weckt nach jedem Bild bei mir das Verlangen, wieder nach Japan zu gehen!
      An einigen Orten war ich selbst ja noch nicht und daher sind für mich einige Bilder auch ganz neu. Die Kultur (und das Essen) in Japan hat etwas Besonderes an sich und daher ist sie so interessant. Der einzige Mangelpunkt ist das Englisch der Japaner an Schildern xD

      Ich hoffe du hast viel Spaß und freue mich auf weitere Bilder! :w:

      Eis-Impoleon
    • Ich finde es cool, dass du deinen Japan-Aufenthalt mit uns teilst.

      Die Bilder (allein schon die Bilder aus Kyoto :freu: ) verstärken bei mir den Wunsch, selber nach Japan zu fliegen (wenn doch nur meine Finanzen mitspielen würden).

      Ich hoffe, dass du noch viel Spaß haben wirst und ein erfolgreiches Studium. ^^

      Stolli
      3DS Name: Alex
      FC: 1392-7573-6019

      ~ Profilbild ausn Blade Runner wiki ~
    • Stolli-Ross wrote:

      Ich finde es cool, dass du deinen Japan-Aufenthalt mit uns teilst.

      Die Bilder (allein schon die Bilder aus Kyoto :freu: ) verstärken bei mir den Wunsch, selber nach Japan zu fliegen (wenn doch nur meine Finanzen mitspielen würden).

      Ich hoffe, dass du noch viel Spaß haben wirst und ein erfolgreiches Studium. ^^

      Stolli
      Vielen Dank für deinen Kommentar, ich weiß das sehr zu schätzen! :D

      Fushimi Inari allein ist ja längst nicht Kyoto. Ich habe jede Menge "richtige" Kyoto-Bilder von der Stadtmitte, vom Bahnhof, vom Kyoto Tower, vom Yasaka Schrein, von Gion, vom Kiyomizudera. Aber. Es ist halt Kyoto. Unmengen an Zeug, zu dem ich mich bis jetzt noch nicht aufraffen konnte, aber ich werde nicht drum herum kommen, irgendwann. ^^ Hoffentlich schaffst du es auch irgendwann nach Japan! :D



      Heute aber zwei neue Updates. Schließlich habe ich euch vor ein paar Monaten angekündigt/versprochen, dass ihr den Leuchtturm von Kobe auch noch in der Nacht seht - und ich habe mein Wort gehalten! Dazu aber später mehr.



      Katzencafé Nyantsume Osaka [20]


      Vorab, das ist ein Katzencafé und da ist klar, was ihr dort gleich zu sehen bekommt. Die Bilder sind demnach bis auf Ausnahmen, wo ich mich an den Namen oder die Rasse erinnere, unbeschriftet. Es kostet pro Stunden 1000 Yen (etwa 8,50 €), darin ist aber auch ein (winziges) Getränk und ein paar Bröckchen Trockenfutter zum verfüttern erhalten. Die Katzen waren nicht wirklich scheu, aber im Großen und Ganzen desinteressiert, wundert mich aber im Nachhinein nicht, wenn die fast jeden Tag zwischen 10 und 18 oder 19 Uhr mit immer wieder neuen Besuchern konfrontiert werden. Manchmal kommen die zu einem, aber in der Regel muss man liegende Katzen von selbst streicheln, entweder bleiben die oder gehen weg. Wenn die gar keine Lust haben, können die aber auch auf die Holzplanken ausweichen, es sind etwa 20 Stück mit allen Farben und Rassen.

      Myau! x3 @Raikachu
      Ist das eigentlich Zufall, dass man, wenn man "Myau" etwas umstellt, #i-flamara# "Mayu" herausbekommt? o_O

      Display Spoiler
      #01

      Vorne ein echtes Psiäuchen x3 ... Karthäuserkatze (Chartreux), Name unbekannt, stand nicht auf dem Zettel, scheint also relativ neu zu sein. Das Miezchen hinten auf dem Sofa hieß Non-chan. NONO;v;!


      #02


      #03


      #04

      Chartreux.


      #05

      Dieser Feuerherz ist ein Maine Coon. :3


      #06


      #07


      #08

      ELAAAAAAAAAAAAAINE! x3 OMG es ist f*cking Elaine. x3 Bengalkatze.




      #10

      Das ist Kuma-chan. Der hat auch noch einen Bruder (der vorne bei #06 und #07, der beige), beide sind Scottish Folds mit den Geknickten Öhrchen. Der lag aber die ganze Zeit nur in der Ecke, war wohl müde.


      #11


      #12


      #13

      Das ist Zell, die einzige Katze mit Altersangabe (8). Ein ganz Lieber, aber ich habe ihn Jens genannt. Ich finde, dass er einfach wie ein Jens aussieht. Liegt vielleicht auch daran, dass ich früher einen Jens mit ganz blassem Gesicht kannte, der dann den gleichen Braunton wie dieser Kater als Haarfarbe hatte. :'D


      #14


      #15


      #16


      #17


      #18


      #19

      Das Katzencafé liegt an der östlichen Seite von Dotonbori, einer belebten Einkaufsstraße in Osaka. Übrigens kann es sein, dass man vorher einige Minuten warten muss, weil zu viele Leute bereits drin sind. 12, oder 15, so viele können glaube ich gleichzeitig rein.


      #20



      Team Scowzy - Shitposting is my kink
    • Eis-Impoleon wrote:

      Allein der Titel deiner Galerie hat mich magisch angezogen. :sabber:

      Ich finde deine Fotos wirklich schön und es weckt nach jedem Bild bei mir das Verlangen, wieder nach Japan zu gehen!
      An einigen Orten war ich selbst ja noch nicht und daher sind für mich einige Bilder auch ganz neu. Die Kultur (und das Essen) in Japan hat etwas Besonderes an sich und daher ist sie so interessant. Der einzige Mangelpunkt ist das Englisch der Japaner an Schildern xD

      Ich hoffe du hast viel Spaß und freue mich auf weitere Bilder! :w:

      Eis-Impoleon
      Ja lol direkt mal verkackt, zu contrakommentieren! Dann wird dir eben der 2. Post für heute gewidmet!

      Wir haben uns ja auf deinem Profil kurz über deine Japanerlebnisse unterhalten, aber trotzdem. Ich muss zugeben, dass ich recht gut zurecht komme mit dem Englisch soweit, da bin ich bislang eher selten auf Probleme gestoßen, denn die vielen Japanexklusiven Schilder sind eher Zusatzinfos anstatt wirklich wichtig. In Museen ist es schon recht ärgerlich, aber was will man machen. Ein paar Dinge kann ich zum Glück auch auf Japanisch herausfinden, wie den Tagesablauf eines Koalabären (Tennoji Zoo)! Danke! ^^



      Kobe II [24]


      Für Teil I einfach hochscrollen (#21) oder einfach hier draufklicken, um euch nochmal Eiko anzuschauen. .3.
      Gibt auch einen kleinen Stargast. Aus Gründen, die ihr ziemlich bald erfahren werdet


      Display Spoiler

      #23 Sannomiya-Schrein

      Eiko: Heya, willkommen zurück in Kobe! Es ist etwas später geworden heute, aber das ist doch gar nicht so schlecht. So sehen wir den Turm nämlich im Dunkeln, aber erstmal mehr zu dem Ort, an dem ihr angekommen seid. Das Bahnhofsviertel Sannomiya ist neben Motomachi eines der Herzstücke von Kobe. Benannt wurde es nach dem Sannomiya-Schrein, der selbst wiederum eigentlich "Drei-Schrein heißt. Oder Schrein von @San !


      #24 Nankin-machi

      Fei (Outfit I): NI HAAAAO! °_° ES IST FEI TIME! ヾ(。・ω・)シ
      Eiko: Hallo Fei. ^^"
      Fei (Outfit II): Fei heute zeigen Nanking Town vom Kobe! °_° Yaaaay! >///< Also erstmal, Nanking Town ist englisch und heißt Nankin-machi, und das ist japanisch und heißt Nanking Town.
      Eiko: Es ist ein Chinatown-Distrikt, der auf dem südchinesischen Nanking basiert. ._."
      Fei: FEI ... hat gesagt! >:
      Eiko: Das, was ihr hier seht, ist das Osttor. Überall rote Lampions und ... chinesische Colaautomaten!
      Fei: Mit Pandas und Drachen, kawaii! x3333


      #25 Punda

      Fei: Panda-chaaaan! x3 Zuckerschock! x.x orz
      Eiko: Was sagt ein japanischer Panda in einer Bäckerei? ...
      Fei: ò.o Myau?
      Eiko: WIESO MYAU? :fp: ... Nein. "Pan da" (jp.: Es ist Brot)
      Fei: Kukuku~ :3




      #27 Pavillon

      Eiko: Das ist der zentrale Platz, an dem es viele Sitzgelegenheiten, Tiersteinstatuen und Geschäfte gibt, und natürlich Hunderte Garküchen. Wer keinen Hunger hat, sollte in der Mitte laufen und nur aus den Augenwinkeln gucken, denn die sprechen einen ohne Scheu an und wollen einen von ihrem Essen überzeugen. Es gibt viele Sachen, wie Entenfleisch, Reis, Nudeln, Shrimpsklöße (schmeckt nach Krabbenchips), Sesamklöße usw., mit einem großen Angebot, aber jeder hat eigentlich das Gleiche.
      Fei: Fei hat Hunger. ;v; Eiko muss Fei Essen kaufen. q_q
      Eiko: Du kriegst doch Taschengeld ... <_<


      #28 Oui Oui Croissants

      Eiko: Um Sannomiya und Motomachi herum gibt es extrem viele französische Restaurants und sogar eine Bäckerei namens DONQ. Und was soll ich sagen? Japanische Pseudo-Boulangerien schaffen es nicht, knuspriges Gebäck zu kreieren, aber die ... die ... o///o ... besser geht es nicht! Die Croissants waren übrigens aus Kakaoteig und mit Schokoladenstückchen gefüllt. Da es ein 13. Februar (-> morgen Valentinstag, relatively big deal in Japan) ist, kann ich nicht sagen, ob es permanent im Angebot ist, da da sehr viele Schokobrote und andere Sachen mit offensichtlicher Valentinstagempfehlung verkauft wurden. Für vier oder fünf kleine Croissants zwei Euro, das ist definitiv nicht zu viel verlangt gewesen.
      (Die können aber offenbar kein Französisch)




      #30 Im Leuchtturm (Blick gen Süden)


      Eiko: Über den Kobe Port Tower habe ich bereits letztes Mal schon ein paar Worte verloren. ^^ 1963 erbaut, 108 Meter hoch ... die höchste Aussichtsplattform befindet sich allerdings auf 90 Metern Höhe. Nachdem man 700 Yen (6 Euro) bezahlt hat, wird man mit dem Aufzug hochgefahren und kann sich auf insgesamt fünf Stockwerken umsehen, sodass es wirklich genug Platz gibt. In den schlecht oder gar nicht beheizten unteren Stockwerken ist zum Beispiel kaum einer, da hat man am Wochentag eine ganze Etage für sich, ohne Witz! Sitzbänke gibt es, kleine Automaten für Medaillen und Spielzeug, Fernrohre, überteuerte Souvenirshops, überteuerte Getränkeautomaten und ein Drehrestaurant im dritten Stock! Die Aussicht ist ... na ... seht selbst. Hier zum Beispiel seht ihr das Meriken Park Oriental Hotel.


      #31 Rokko (Blick gen Norden)

      Eiko: Hier seht ihr die Wolkenkratzer von Kobe ... und dahinter? Das ist das Rokko-Gebirge! Aber keine Angst, Krankenschwestern und Polizistinnen müssen sich nicht fürchten, von dem guten Rocko angeschmachtet zu werden. Stattdessen wird das klare Bergwasser für etwa 60 Cent (pro 2 Liter, ohne Pfand) im Supermarkt verkauft, toll, oder?


      #32 Okura

      Eiko: Über das Hotel Okura weiß ich nichts, aber hey, im Vordergrund ist das Maritime Museum übr Hafen und Schiffe erkennbar! Es gibt auch ein Turm-Museum-Comboticket, für 1000 Yen (8,50 €), aber montags hat es ohnehin geschlossen ... *schulterzuck* ist ja nicht so, dass ich das noch nicht kenne.


      #33 Blick gen Osten

      Eiko: Der Preis ist nicht so teuer, wenn man bedenkt, dass man hier gut und gerne eine bis anderthalb Stunden verbringen kann, ganz gechillt und ohne Stress~ =w=


      #34 Blick gen Südwesten

      Eiko: Vorne dieses Etablissement namens MOSAIC ist die Meile der Verführung. Da gehen wir auch noch hin, eins nach dem Anderen. An klaren Tagen kann man hinter den Wolkenkratzern sogar die Insel Awaji sehen, oder in der Pokémonsprache die Strudelinseln! Lugia hat mich leider nicht gegrüßt, vielleicht ja, weil ich Ho-Oh-Forscherin bin. ✧*。ヾ(。>﹏<。)ノ゙✧*。






      #37 Gang 4. Stockwerk

      Eiko: Automaten und Fernrohre, nichts allzu Überraschendes. Aber ihr seht, es ist überall genug Platz, sodass es wie im Leuchtturm in der Goldenen und Silbernen Edition durchaus realistisch ist, dass sich dort Leute hinstellen und einen Pokémon-Kampf austragen. Spoiler: das Ampharos war heute leider nicht da. :(


      #38 Gang 5. Stockwerk

      Eiko: Im Obergeschoss war alles für Valentinstag vorbereitet. Eine blinkende, menschengroße Herzform, in der man sich fotografieren lassen konnte, Herzchen zum Beschriften und Aufhängen an den Bäumen, den ihr im Foto sieht und ein Stockwerk tiefer Ewigkeitsschlösser. Ich habe das von Motohiro und mir leider nicht mehr wiedergefunden, wo ist das hin?? o_o" ... (❁°͈▵°͈)


      #39 Leucht-Turm

      Eiko: Habe ich euch zu viel versprochen? Ist es unangemessen, dass ich wie eine Mittelschülerin fangirle? :w: NEIN! Kein bisschen!


      #40 Hafen

      Eiko: Natürlich kein richtig krasser Güterhafen, aber eine Anlegestelle, insbesondere für Spaßboote, mit denen man für einen Zehner eine kleine Tour übers Meer unternehmen kann. Das ist also der Ort, an dem die Boote in Oliviana City in Richtung Hoenn oder Kanto ablegen ... schaut ihn euch an!






      #43 MOSAIC

      Eiko: Okay. Japanisches Seafood-Restaurant, Austern- und Shrimpsrestaurant mit Weinkarte, Starbucks und hawaiianisches Omelett- und Pfannkuchenrestaurant (Egg's n Things, kennen wir schon aus Osaka, nicht wahr?) ... wenn das kein kulinarischer Tease ist, dann weiß ich auch nicht mehr ... aber die Preise!




      #45 Motomachi-Passage

      Eiko: Okay, nicht die Passage direkt, aber die Lampen, die haben definitiv Stil. In Japan ist es relativ egal für Shopper, wenn es regnet. Es gibt nicht nur Malls, sondern die ganzen wichtigsten Fußgängerzonen und Einkaufspassagen der großen Städte sind überdacht!


      #46 Nocturnal Chinatown

      Eiko: Und das war es, lasst uns zum Abschluss noch einmal nach Chinatown gehen. 1868 begann mit der Öffnung des Hafens von Kobe für die Ausländer die Immigration von vielen Südchinesen, die diesen faszinierenden Ort gründeten, der heute Heim für etwa 10.000 Menschen ist. Die anderen Chinatowns in Japan befinden sich allerdings in Tokyo, Yokohama und Nagasaki, also weit weg, sodass es für die Chinesen der Großregion natürlich ein kulturelles Herzstück geworden ist. Auf jeden Fall einen kleinen Trip wert, das Ganze. Wir sehen uns! ^.~ ... Fei, verabschiede dich!
      Fei: Byebye! °_°


      Team Scowzy - Shitposting is my kink
    Impressum · Datenschutz

    © 1999–2019 Filb.de

    Pokémon © 2019 Pokémon. © 1995–2019 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.