Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

Panische Reis(e)galerie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hey ihr beiden, vielen Dank für eure Kommentare! :D

      @Dargos Die Formen in der Mauer sind Guck- und Steinwurflöcher. Zwar kein Pech, aber durchaus auch zur Verteidigung gedacht.

      Das Sauberhalten der Straßen ist tief im Japanischen Bewusstsein verankert. Es sind wirklich Unterschiede wie Tag und Nacht. Es gibt zwar auch einige rücksichtslos verschmutzte Stellen, zum Beispiel oft auch Strände, aber Straßen gehören auch in Bahnhofsnähe eher nicht dazu.

      Mit den Lichtern geht es mir genauso. In Südjapan habe ich einfach am Hafen gesessen und der Fähre zugesehen, die völlig beleuchtet war. Wenig Wand, viel sichtbarer Hohlraum ... ein einziges Spektakel!

      Die Dächer halten Regen ab. Wenn es regnet, könnten die zahlreichen Besucher sich nicht unterstellen, du rechnest ja damit, dass die den ganzen Tag da bleiben. Fast jede Haupteinkaufsstraße einer größeren japanischen Straße ist überdacht. Keine Ahnung, wieso das hier nicht so ist.

      Endlich wieder Mobbing von Dargy-Schätzchen! 8D


      Als nächstes möchte ich mich Beppu widmen. Zwar 80 Rohbilder, aber relativ wenige Motive, sodass ich hier hoffentlich gut aussortieren kann aufgrund doppelten oder manchmal fünffachen Bildern. Und nach so viel "America" mal wieder etwas mehr Japan, wenn auch eher landschaftlich als kulturell oder historisch. Ein Wellness-Tag eben. @Majikku



      Beppu [30]


      Spoiler anzeigen



      Misato: Na, habt ihr eure Mishaaa- ... Misato wieder vermisst? :D Gut, denn heute trefft ihr Boneclinks! Heeeeeeey what's up guys, Boneclinks here! Servus und herzlich Willkommen zu fresh, freeesh, freeeeesh Mett! Ist doch ein schicker Übergang von den Universal Studios nach Kyushu. Usa, eine 55.000-EW-Stadt in Nordost-Kyushu, genau genommen auf Route 114 von Hoenn, die einen Tempel zu bieten hat. Aber das Tempelgirl ist eher meine Cousine, deswegen bin ich von Kitakyushu einfach nach Beppu für einen Wellnesstag weitergefahren!
      Min: Wieso trägst du eine Polizei-Uniform? .3.
      Misato: Weil ich bald eine Officer Mishy sein werde, okay? ò.ó


      Misato: Voilà! Beppu, 120.000 Einwohner zwischen Kitakyushu und Oita gelegen, Stadt der heißen Quellen. Es gibt kaum einen Ort mit mehr betretbaren und unzugänglichen heißen Quellen. Mitten in der Stadt findet ihr sogar Handthermalquellen, aus denen etwa 40 Grad heißes Wasser sprudelt, direkt vor dem Bahnhof!


      Misato: A propos direkt vor dem Bahnhof - dort findet ihr auch die Statue von Kumahachi Aburaya (1863-1935) - "The Shiny Uncle who loved children". Vielleicht nicht der beste Titel in heutigen Krisenzeiten, aber gut. Das "shiny" rührt eher von seiner Glatze her. Vong Glatze her, verschtehscht du? ... Er hat den professionellen Tourismus in Beppu begründet und die ersten Bustouren mit weiblicher Belegschaft organisiert. Bis heute noch wird Wort für Wort fest einstudiert und in der selben Tonlage vorgetragen, wie in einer feierlichen Zeremonie.


      Misato: Bahnhof Beppu. Von 1911.


      Misato: Eeeeeeeeeeeeep! °0° Beppyon! Kawaiiiiiiiiiiiiii~ >o< Wieso hat Europa keine Stadtmaskottchen?


      Misato: Beppu Tower. 100 Meter hoch, 1957 erbaut. Wird von einer großen Bierfirma gesponsert. ... Scheiße, ich bin ja erst 18 - ich darf erst in zwei Jahren Bier trinken! o///o"


      Misato: An diesem Strand war ungelogen niemand. Nur Müll. Gibt schlimmere Strände, aber jaaaa ... wenn da Ende August bei fast 35°C keiner ist, hat das wohl so seine Bedeutung.


      Misato: .3. ... Was guckt ihr mich so an. Ein Leuchtturm, das erkennt ihr doch selbst! ò.o


      Misato: Hinten seht ihr die Berge, die vielen japanischen Städten als Hintergrundkulisse dienen. Diese hier scheinen aber immer vernebelt zu sein - es sind Vulkane! Beppu kommt zwar geografisch nicht exakt mit Bad Lavastadt hin, aber die Idee ist absolut identisch. Ihr werdet noch sehen!


      Misato: Beppu ist neben Kagoshima-Shibushi und Oita einer von drei großen Fährhafen Kyushus. Hier legt die Akatsukimaru ab, die Beppu mit Yawatahama (Shikoku) verbindet. Nach Osaka kann man aber auch schippern, um Sazzy zu treffen.


      Misato: Könnt ihr sie sehen? Die Camaub, wie sie auf diesen vulkanischen Wiesen grasen? Die Spoink, die umherspringen, um dem Kochtopf zu entgehen? Das sind die vulkanischen Berge von Beppu, ein bisschen wie dr Steilpass.


      Misato: UND DAS IST L.A., BITCHES! 8D Okay, immer noch Beppu, aber Kyushu hat palmenmäßig so viel zu bieten! Nicht wie dieses arschkalte Hokkaido! Buuuuh!






      Misato: Reist zurück nach Bad Lavastadt. Ihr erinnert euch sicher an das Pokémon-Center mit Anschluss zur heißen Quelle und diesen Leuten, die sich in die Erde eingebuddelt haben. Genau da gehen wir jetzt hin! :D


      Misato: Bezahlt etwa 8 Euro und ihr betretet den kleinen, aber feinen Innenraum. Umziehen, Den gestellten Yukata überziehen und Sachen im Locker verschließen ... und dann kanns schon losgehen!


      Misato: Es heißt Beppu Beach Sand Bath. In Ibusuki bei Kagoshima gibt es auch eins, aber ich glaube, so häufig sind die nicht. Ich wüsste nicht, dass es außerhalb von Kyushu welche gäbe, andererseits gibt es dort auch weniger Vulkane und weniger heißen Sand ... Kansai ist zum Beispiel völlig vulkanfrei.
      Fei: Fei kann das lesen! °3°
      Misato: Ja, auch Chinesisch und Koreanisch für die beiden größten Touristengruppen. Aber geht nicht Mittwochs hin, da ist zu.


      Misato: Und das wahre Sandbad sieht dann aus wie im Spiel. Positioniert euch bequem im Sand, lasst den hügelförmig über euch drüberschaufeln und plätten und entspannt 10 Minuten. Der dunkle Sand ist mit Mineralien aus vulkanischem Gestein angereichert, wie in den heißen Quellen, nur zehnmal effektiver, sagt man. Man könnte sich theoretisch mit Mühe bewegen und auch selbst befreien, aber sonst wirkt es wie eine sehr, sehr dichte Decke, die euch eingeschlossen hält. Nicht so fest wie vielleicht Kristall oder Eis, aber ziemlich fest. °3° Bis auf den Kopf natürlich. Liegt ihr an der Sonnenseite, bekommt ihr sogar einen Schirm gegen Sonnenbrand aufgestellt. Man schwitzt zwar, aber bei weitem nicht so, wie man es annehmen würde mit heißem Sand und 32°C Außentemperatur! =w=


      Misato: Und ihr werdet mit diesem feinen Ausblick belohnt ... wenn ihr eure Augen denn offen halten wollt. =w=


      Misato: Das ist der Unibahnhof in Beppus Norden, näher am Sandbad als der echte Hauptbahnhof~ Sieht sehr europäisch aus ... und sieht im Gegensatz zu fast allen anderen japanischen Bahnhöfen nach irgendetwas aus. ._."


      Misato: Liebt ihr auch Beppu?


      Misato: Am Hauptbahnhof kann man mit einem Roboter spielen. Der reagiert auf Sprache und kann verschieden mit euch interagieren, aber "könnte" wäre wohl eher angebrachter. Eigentlich steht immer das ein oder andere Kind davor, sodass man erst warten müsste - und die meisten finden eben an Bahnhöfen nicht die Zeit dazu. Der heißt übrigens "Pepper-kun". Pepper ... Beppu ... versteht ihr? ... Hahaha? ._."
      Min: Laaawl~ xD Übrigens ist der genau wie Yomi eine japanisch-französische Co-Produktion, mehr dazu findet ihr auf Wikipedia: de.wikipedia.org/wiki/Pepper_(Roboter) . Er ist ein Service-Roboter, der offenbar Emotionen simulieren kann! Krasser Shit ...


      Misato: Unser letzter Stop ist die Bluthölle von Beppu! 78°C heißes Wasser gemischt mit rötlichem Vulkanlehm erzeugt eine von sieben Todesfallen, für die die Stadt ebenfalls berüchtigt sind. Das meinte ich mit "unzugänglich", andere der Quellen sind dunkel oder blau, dafür sogar 96°C heiß. Man bräuchte wirklich einen Tag, um alle sieben mit der Bustour zu sehen, aber jede Einzelne verlangt 3,50 € Eintritt, im Sparpreis seid ihr mit 16-17 Euro für das Gesamtpaket dabei - aber das Sandbad war mir einfach wichtiger! =w=


      Misato: Erfrischende Wasserfälle gibt es an der "Chi-no-ike no Jigoku" (Blutteich-Hölle) aber auch! òwó yaYA!


      Misato: Aber auch Freunde tropischer Gewächse kommen hier ganz auf ihre Kosten. Japanische Kiefern, Ahorn, Palmen, Dracena, Yucca, Bambus, Farne, BANANEN! Ja, Wildbananen sind in Kyushu ganz normal, nur die Früchte sind kleiner - wie die Nanabbeeren eben.






      Misato: Wolltet ihr schon immer mal einen verdorrten japanischen Kleingarten sehen? Bitte sehr. ^w^ 35°C, Ende August. Logisch, oder?


      Misato: So südlich Kyushu auch gelegen ist - die Vegetation ist trotzdem ganz anders als in Südeuropa.


      Misato: Und das Essen auch ... dünne Schweinerippchenscheiben auf Reis. ^w^ In Korea auch als ...
      Min: GALBI BEKANNT! Das ist mein Part, Misa-Misa!
      Misato: Nur weil du das letzte Wort haben musst! Denn das waren 30 Eindrücke aus Beppu! Wir sehen uns dann in Kagoshima wieder, dem letzten großen Block aus der Kyushu-Sammlung! :3
      [IMG:https://vignette.wikia.nocookie.net/gravityfalls/images/6/6a/S2e5_Paul_Robertson_Giffany_standing.gif/revision/latest?cb=20141010215747]
      I AM YOUR NYUU WAIFU - CARRY MY BOOKS ò_ó
      Avatar von Valentinstagsaktion, zeigt Chloe und Bongo II, merci~ <3

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Miao ()

    • Die Liste lichtet sich langsam:
      Tokyo
      Kagoshima
      Kamakura II


      Sakurajima (Pyroberg) [20]

      Misato: Heeeeey, what's up guys ... umm okay, das war jetzt nicht die japanischste Ansprache, sodass sich der ein oder andere Verfechter der ohnehin nicht mehr reinen japanischen Sprache jetzt sicher gruselt, aaaaber gruseln ist ein gutes Stichwort! Denn heute dürft ihr mich zum altehrwürdigen Pyroberg begleiten! Im Norden gibt es zwar tatsächlich einen kleinen Friedhof, aber wir werden heute nur den Westen rund um den Fährhafen erkunden~ Buu! Buhuuu! Buhuhuhu;w;! Vamosu!




      Der Pyroberg


      Misato: Die Fähre zwischen Kagoshima und dem städtischen Wahrzeichen und aktiven Vulkan Sakurajima in der Satsuma-Bucht legt tagsüber alle 15 Minuten an beiden Anlegestellen ab. Sie ist 24 Stunden aktiv, fährt also sogar nachts jede Stunde einmal rüber. Die Überfahrt selbst dauert genau 15 Minuten und kostet knapp 1,50 €, was wirklich nicht teuer für eine Strecke dieser Dauer ist.


      Misato: Für die jenigen, die sie als Autofähre nutzen möchten, gelten wiederum andere Regeln, aber es ist möglich, im Untergeschoss sein Auto zu parken. Im Gegensatz zu vielen anderen Fähren kann man von außen fast das Gesamte des Schiffs erkennen, was insbesondere nachts ein mehr als faszinierender Anblick ist. Einfach bei 25 Grad nachts auf einer Holzbank am Pier inmitten neugieriger Miezekätzchen Füße und Seele baumeln lassen, während die Fähre im Hafen einläuft. Ein Traum~ ^w^


      Misato: Während des Sonnenuntergangs bleibt die Silhouette des Vulkans sehr verwaschen. Nur den stetigen Rauch erkennt man. Die "Kirschblüteninsel" entstand durch einen Vulkanausbruch um etwa 11.000 v. Chr. und bietet dementsprechend auch heiße Quellen uns Onsen, gerade auf der westlichen Seite, so zum Beispiel ein brandheißes Fußbad! Es kam immer wieder zu heftigen Eruptionen, die letzte Großeruption, an ein Beben gekoppelt, fand 1914 statt und verband die Vulkaninsel mit der östlichen Landzunge Südkyushus Richtung Kanoya. Also eigentlich hätte man den Pyroberg von Seegrasulb aus ohne Surfer erreichen müssen.








      Misato: Der Rauch unter der Glühbirne ist besonders grau und dicht. Der vordere Krater ist bereits erloschen, jegliche Aktivität kommt von dem hinteren. Wusstet ihr übrigens, das auf dem guten Vulkanboden die weltgrößten Rettiche, die Daikon, gedeihen? Das hebt die Rettichfrage in eine ganz andere Dimension ...


      Misato: Auf dem Pyroberg gibt es immer wieder Wiesen, in denen Pokémon wie Shuppet, Wingull, Vulpix oder Meditie leben. Auf dem Weg zum Tsukuyomi-Schrein (Mondgott-Schrein) kam ich an solchen kleinen Feldern vorbei, aber nicht mal die Vulpix haben sich in der sengenden Hitze herausgetraut. So sieht es dort jedenfalls aus.


      Misato: Und hier ist angesprochener Tsukuyomi-Schrein, der dem Mondgott und Bruder der Sonnengöttin Amaterasu gewidmet ist. Das Gelände ist auch nachts frei zugänglich, aber wahrscheinlich bricht man sich dann auf den dunklen Routen eher die Haxen, als dass man dort etwas Spannendes sieht. Die höchste Aussichtsplattform des Pyrobergs kann man aber eigentlich nur per Auto oder Bustour (15 Euro) erreichen - es sei denn, man möchte 18 km bergauf laufen.


      Misato: Ein bisschen Baumhausen spürt man auch hier. In Kagoshima liegt überall Vulkanasche am Wegrand und das ist hier natürlich kein bisschen anders. Aaaaber zu Satsumas Hauptstadt kommen wir wann anders noch. :D


      Misato: Ein Schiff verlässt die Vulkaninsel wieder in Richtung Großstadt ... Meer, Gebirge und eine japanische Kiefer. Ein kurzer Moment der Stille in einer hektischen Welt.


      Misato: Der Tsukuyomi-Schrein ist ein Subtropenschrein mit einem Hauch von Ryukyu. Rot und Palmen~ In Wahrheit war allerdings Ryukyu Satsumas Vasall zwischen 1609 und 1879.


      Misato: Nahaufnahme des Gipfels ... oben kahl, unten bewaldet, wie der Pyroberg eben.
      Satsuki: Cousinchen, das haben alle Berge so an sich. Dx
      Misato: q_x A-ha?


      Misato: Die raue Inselküste aus schwarzem Vulkangestein ist sehr schwer zu begehen. Das Stehlen von Tieren an diesem Naturschutzgebiet steht unter hoher Strafe, dieser nach kleinen Fischen, Krusten-, und Weichtieren suchende Reiher würde aber sowieso vorher wegfliegen. Man muss allerdings höllisch aufpassen, dass man nicht umknickt, denn das Gestein ist glitschig und scharfkantig, verlangt euch einiges an Balance ab, wenn ihr dort tauchen wollt (was wiederum legal ist). Solltet ihr stürzen, greift nicht in den "Bernstein", denn das sind leider nur Glasscherben.


      Misato: Wunderschöne Küsten- und Wildniswanderwege gibt es auf dem Sakurajima haufenweise, auch ein Infocenter, das immer wieder mal Filme abspielt und ansonsten ein kleines Vulkanmuseum für Team Magma bietet.






      Misato: Nur die schwarze, rohe Felsküste, das Meer Hoenns und ein schneeweißes Schiff unter einem wolkenlosen Himml ...


      Misato: Bevor es in Japan Japaner gab, gab es nur Götter. Etwas später gab es dann auch Land und Meer ... geschaffen von Izanagi und Izanami, den Urgöttern, die im Chaos rührten und aus kristallisierenden Salzen Inseln formten. Ein ursprünglicheres Japan gibt es nicht als das, das nur aus Felsen und Meer besteht.
      Izanami/Rin: *einsam auf einem der Felsen sitz und sich eine Zigarette ansteck* ... Auch nach 3000 Jahren sehen die Meeresrouten Hoenns immer noch genauso aus, wie ich sie als junge Göttin kannte. Nur zugemüllter. Menschen ... *schnaub*


      Misato: Hat schon ein bisschen was von Griechenland, oder? Der Olymp Japans ist zwar der Fuji, doch das Griechenland Japans ist definitiv Kyushu. Nur "Girosu" kennen hier vielleicht nur die wenigsten. Das wars schon wieder von unserem kleinen Vulkantrip, wir sehen uns dann zum Finale in Kagoshima City wieder, bye~ ^_^
      [IMG:https://vignette.wikia.nocookie.net/gravityfalls/images/6/6a/S2e5_Paul_Robertson_Giffany_standing.gif/revision/latest?cb=20141010215747]
      I AM YOUR NYUU WAIFU - CARRY MY BOOKS ò_ó
      Avatar von Valentinstagsaktion, zeigt Chloe und Bongo II, merci~ <3
    • Uuuuuh, Beppu. °3° Bappiges Beppu. Hoenn! Yay? :D Kyushu ist jedenfalls cool. 8)

      @Usa: Usa? USA? THE US OF MOTHERFRIGGIN A! Da kann man die Leute aber ganz schön mit veräppeln. :P (Ne, im Ernst, ich dachte am Anfang, das Schild weist wirklich auf iwas mit den USA hin xD) #bRAIn

      @PleaseEnjoyDippingYourHand: Beppu? Wohl eher Dippu! :D Aber es erwärmt schon mein Herz, dass das Schild darum BITTET, sich wohlzufühlen. Das ist echt süß. Damn you, Jabban. ;_;

      Tammy: *arbeitet energisch an ihrem Englisch* ò.o Puriizu enjoi dippingu yuru hando! ^~^
      Hotoke: ö.ö"
      Tammy: Verdammtes Englisch. -.- Zumindest kann ich mich daran trösten, dass Mandarin eines Tages die Lingua franca der Welt sein wird.


      @Kumahachi Aburaya: Es wird in genau derselben Art vorgetragen wie damals? o.o Oh Gott, man muss Japaner für ihr Engagement schon bewundern. :')

      @Bahnhof Beppu: Yay! ^~^ Sieht schon sehr viel einladender als graue Straßen und Hochhäuser aus. Da sieht man mal, was ein paar Bäume und hübsche Straßenleuchten bewirken können!

      @Stadtmaskottchen: Das ist eine verdammt gute Frage. ;w; Aber apropos Frage! Ich frage mich selbst, ob es manchen Japanern nicht unheimlich auf den Sack geht, dass überall so kawaii..ige Maskottchen für alles sind. xD

      @Beppu Tower: Und offenbar hat jede etwas größere japanische Stadt auch Fernsehtürme. :'D Und auch noch von einer Bierfirma gesponsert? Sapporo much?

      @Strand: Seine Bedeutung, dass es bessere Strände gibt? ;w; Schade, dabei sieht er auf dem Foto eigentlich nicht so schlimm aus. Aber das Wasser ...? öwö

      @Akatsukimaru: Dämmerungs-Maru, lol. Sieht in dem glitzernden Wasser ziemlich bezaubernd aus und so schön rund ... Modern! 8)

      @LA: Uuuuh, Palmen. °3° Wird Beppu dann zu BP? Klingt so schon fast wie Beppu.~

      Hotoke: *sich umschau* Hmmmm... *gähn* >0< ... owo Nyiii..~ *sich unter eine Palme setzt und ein Nickerchen halt* uou
      Tammy: *hinter die Palme schleich und Hotoke grimmig muster* òuó" Sollte ich ...?


      @Pokémon-Center und heiße Quellen: Du brauchst keine heißen Quellen erwähnen, du hattest mich schon bei den japanischen Kiefer. q__q

      @Beppu Beach Sand Bath: Das Sandbad ... ES IST REAL! QwQ

      Tammy: *Augenroll* -.-" .. *das Schild muster* 66% gleiche Schriftzeichen! Da hätte ich damals gar kein Japanisch lernen müssen... ôwô

      @Ausblick: Rawr, ist das hübsch. >w> Ein bisschen Vulkan, ein bisschen Grün. :D

      @I<3Beppu: lel, drei Nonos in Beppu ;w; Der Stoff für Legenden!

      @Bluthölle von Beppu:
      Tammy: Jaa, das wäre wirklich etwas für die Hölle ... 8) (Sogar mit Kiefern, iiieks! >w<)
      __________

      @Glühbirnen: Auf den ersten, flüchtigen Blick dachte ich wirklich, das wäre die Seilbahn zum Schlotberg. Tjaa... Hoenn ist schon so lange her, dass ich den mit dem Pyroberg verwechsle. ;w;

      @Wiesen: Awww, das sieht aus wie ein tropischer Dschungel. >_> Aber sehr distinktiv! Nicht irgendein Dschungel. Wenn ich nicht wüsste, dass das Kyushu wäre, hätte ich trotzdem auf Pazifik getippt.

      @Tsukuyomi-Schrein: Das macht den Pyroberg doch gleich viel interessanter! °0° Und dann auch noch ein so großer Kami wie Tsukuyomi! Der Tsuku-Yomi. °3° Diese Kombination aus blitzeblankem Schrein und Tropisch-Japan-Natur ist echt cool. Schade, dass nur Johto die ganzen Schreine abbekommen hat. ;w;

      @Küstenwanderwege: °O° Da ist es schon wieder! Dieses Palmengewächs am Boden! Es ist wunderbar! >__>

      @rin am Vulkanstrand:
      Nono: Arme Rin.. ;w;
      Tammy: *sich neben Nono setzt* Tja, so werden wir bald auch enden, wie? Einsam und verlassen?
      Nono: Und verbittert.
      Tammy: Immerhin haben wir schon gut was an Jahrhunderten geschafft und sind noch nicht verbittert! ^~^
      Nono: Auf den ersten Blick vielleicht nicht.

      @Griechenland: Schade nur, dass die wenigsten den Olymp kennen. xDD Da ist dem Max Mustermann ein Montblanc schon eher ein Begriff!

      Soooo, das war es erstmal mal wieder mit wunderbaren Japan-Bildern. Ein sehr sehenswerter Ort. ;w; Nyoooom! >w<




      stars in our eyes
      'cause we're having a good time
    • @Rai

      Tammy kann gottverdammt nochmal gut English, Junge! qwq

      Ja, die Bustour wird genau im gleichen Singsang vorgetragen wie vor fast 100 Jahren! Anstrengend!


      Kamakura II - Elfen Lied [35]


      Google Karte für Elfen Lied


      Yomi (rechts): Willkommen zurück aus der Winter-, Universitäts- und Motivationspause! Hyaaaa! Heute sogar mit Double Trouble für den zweiten Teil von Kamakura!
      Touka (links): Genau! Was gibt es besseres als zwei Diclonii, die euch durch die magischen Gassen führen, die einst Nyuu durchschritten hatte?
      Yomi: Na zwei Diclonii, die euch zudem den Strand von Ika Musume zeigen! Um fair zu sein, ist es der gleiche Strand wie der, an dem Bando in Elfen Lied herumlungert.


      Spoiler anzeigen


      Touka: Auch Strände brauchen Schreine und sie bekommen sie!


      Yomi: Das ist Yuigahama 2017, 14 Jahre nach Elfenlied. Dunkler Sand, hohe Wellen für Surfer und aller möglicher Mist wird dort angeschwemmt. Viele Muscheln und Schnecken, noch viel mehr Kelp und Algen und natürlich auch Treibhplz und sonstiger Müll. Es hat sich wirklich nichts geändert und das ist genau der Grund, wieso Bando den Strand sauber hält. Aus Angst, Lucy könne mit ihren Vektoren den angespülten Müll werfen und als Waffe verwenden ... wenn sie schon mit einem Kugelschreiber töten kann ...


      Touka: Warum Japaner ihr deutsches Restaurant ganz authentisch mit dem typisch deutschen Namen Sea Castle versehen? Na um ganz authentisch deutsch zu sein!
      Yomi: Übrigens ist Erdinger ausgestellt. Ob wir drin essen waren? Welche Französin geht in Japan in ein deutsches Restaurant?! o_o"






      Touka: Eine Strandmeisterin auf ihrem Klappstuhl. Vermutlich musste sie sich nie mit Querulanten wie Bando oder Plagegeistern wie Ika Musume auseinander setzen.
      Yomi: Dann kam Tokunara und alles änderte sich. ö_ö
      Touka: Hey, da war ich lieb! ;w;


      Yomi: California Bars gibt es auch. ^w^
      Min: 8) Yay!


      Touka: Und das da könnte Charlie Sheen gehören. Oder Carlos Estevez, wie er ursprünglich heißt.


      Yomi: Yuigahama Station ist Station 13 der Enoshima Line, der Terminus ist Kamakura. Diesen Ort gab es in Ika Musume zu sehen, tatsächlich.
      [IMG:https://resources.matcha-jp.com/archive_files/jp/2014/05/%E7%94%B1%E6%AF%94%E3%83%B6%E6%B5%9C%E9%A7%85.png]


      Touka: Wer in Richtung Enoshima möchte, kann auch an Station 11 Gokurakuji aussteigen. Hier gibt es eigentlich nicht so viel zu sehen, bis eben Elfen Lied die Runde machte~


      Yomi: Stellt euch vor, ihr wärt eine Figur aus Elfen Lied und steigt abends gegen Halb 7 aus - genau das ist es. Diesen Anblick haben Nyuu, Kouta, Nana, Yuka, Mayu und Co. schon so oft gesehen ...


      Touka: Auch dieser Tunnel wurde im Anime gerne gezeigt.


      Yomi: Genauso diese Treppen, sowohl von unten ...


      Touka: Als auch von oben - doch man sieht das Meer nicht.


      [IMG:https://cdn.odigo.net/475b0d876b39c66e9cce83b5ead8d227.jpg?imageView2/2/w/800/interlace/1%7Cimageslim]
      Yomi: Hier ist ein buddhistischer Friedhof - aber ha, nicht irgendeiner, sondern der, an dem Lucy und Nana gegeneinander gekämpft haben. Arme Cinnamon Roll Nana verlor ihre Gliedmaßen. Sie ist noch unschuldiger und süßer als ich es je sein könnte! qwq
      Touka: Naja, du bist 18 und sie noch nicht. :o Daran liegt es.
      Yomi: Yomyü darf in Frankreich Alkohol trinken. .3. Aber in Japan nicht! Erst mit 20!
      Touka: *erinnert sich an eine betrunkene Min* Das ist schon gut so. ö_ö




      Touka: Hier waren Scharfschützen versteckt, um Lucy zu erwischen. Also hinter diesen Fahnen rechts. Ohne Po-Ente. #i-porenta#






      Yomi: Widmen wir uns noch mal dem Bahnhof, einem der schönsten und idyllischsten Motive des Animes. Diese Liebe fürs Detail, sogar der Hydrant ... es gibt auch eine Telefonzelle, die hier aber mittlerweile auf die andere Straßenseite platziert wurde, falls die Kenner unter euch sich wundern.


      Touka: Dieser wundervolle Bahnhof in seiner ganzen nächtlichen Pracht.
      [IMG:https://mateiotedio.files.wordpress.com/2013/01/16-sc3b3-que-c3a9-um-gokurakuji-station-is-where-many-of-the-elfen-lied-locations-can-be-reached-on-foot.jpg?w=600&h=215]


      Yomi: Gegen 19 Uhr arbeiten dort keine Angestellten mehr. Es ist eben wirklich ein kleiner Bahnhof ...


      Touka: Hauptsache, ein süßes Dicloniüschen verdurstet nicht, yay! o/


      Yomi: Da steht: "Die Bühne ist Kamakura. Ein mit der Kraft der Stimme vollbrachtes kleines Wunder." Es geht um "deine Stimme". Hmm, vielleicht sollte ich mir den Film mal ansehen, immerhin ist er ja schon draußen jetzt!


      Touka: Das ist Enoshima! Südwestlich von Kamakura entlang der Sagami-Bucht Richtung Fujisawa gibt es diese hübsche Halbinsel, die nur durch eine kleine Sandbrücke mit Asphaltüberbau mit dem Festland verbunden ist. Fancy Drachenlaternen gestalten diesen Übergang etwas aufregender~


      Yomi: Enoshima ist voller Schreine ...


      Touka: Und Drachen. Wassertiere im japanischen Volksglauben, aber kein Wunder, denn auch die japanische Shintobuddhistische Göttin Benzaiten/Benten, die in beiden Lores auftaucht, gilt als Gottheit des Meeres neben ihren anderen Ressorts.


      Yomi: Ein bisschen chinesisch inspirierte Octagonalarchitektur gibt es auch zu bestaunen ...


      Touka: Und natürlich Benten selbst, die ebenfalls im Elfen Lied Animé gut sichtbar ist, allerdings in einem bläulichen Ton durch die nächtliche Färbung.




      Yomi: Das Finale von Elfen Lied ...
      Touka: Sowie das von Yami no Honou, meiner Geschichte, als auch das von Miiiiiiin, findet im Samuel Cocking Garden statt. Benannt nach einem britischen Händler (1845-1914), der in der Kanto-Region lange aktiv war, von 1869 bis zu seinem Tod in Yokohama 1914.
      Yomi: Die Enoshima Sea Candle ist Prunkstück dieses Ortes, aber nur mit bezahltem Eintritt zu erreichen. Letzter Einlass ist leider um 19:30, was für meinen Geschmack etwas früh war. Beziehungsweise war ich zu spät. qwq
      Touka: Wie ihr seht, geht dort auf dieser Vortex-Party voll der Rave ab ... oder wie auch immer ungeishahaft man das formulieren kann. ;w; Und wir waren nicht eingeladen!


      Yomi: Aber sonst hätten wir auch nie diese wundervolle Miezekatze getroffen! Hnnnng! x3 Eine dreifarbige Glückskatze!


      Touka: Und eine, die viel Wert auf ihr Äußeres legt! ^w^ Eine echte kleine Kitty-Geisha im dreifarbigen Fellkimono!


      [IMG:https://im.ziffdavisinternational.com/ign_es/screenshot/default/elfen-lied-ok_85fb.jpg]
      Yomi: °0° Seht ihr das? Links der leuchtende Streifen ist der Fußgängerüberweg mit den Drachenlaternen! Diese ... Detaaaaails! q///q


      Touka: Wer allerdings glaubt, dass die ganze Dicloniusgeschichte und das bei Tokiotern wirklich beliebte Nahausflugsziel Kamakura-Enoshima die Züge verstopft ... naja, in den Kernferientagen vielleicht mal. Ansonsten ... uuuuummm ... aber ja, ich hoffe, ihr habt einen guten Einblick in die Elfen Lied-Seite von Kamakura gewinnen können! Eine Stadt, die auch von Animes und Mangas aufgegriffen und rezepiert wurde, dieses Glück hat nicht jeder Ort. Oder habt ihr schon mal einen Anime gesehen, der in Dortmund spielt?
      Yomi: Vielleicht gab es das und keiner wollte es sehen. ö_ö Aber egal, das wars hier von uns, mich seht ihr dann nochmal bei einigen Tokyo-Attraktionen, mata neeee! x3

      [IMG:https://vignette.wikia.nocookie.net/gravityfalls/images/6/6a/S2e5_Paul_Robertson_Giffany_standing.gif/revision/latest?cb=20141010215747]
      I AM YOUR NYUU WAIFU - CARRY MY BOOKS ò_ó
      Avatar von Valentinstagsaktion, zeigt Chloe und Bongo II, merci~ <3
    • Diclonii-Action in Kamakura! KEINE PANIK AUF DER TITANIC!! :run2:

      @Schrein am Strand: Ein Schrein am Strand? Ein Schrein am Strand, der von einer Hülle aus Kiefern ummantelt wird? Byuutifuru. ;w; So ein hölzerner oder etwas traditionellerer Zaun wäre da natürlich noch cooler gewesen.

      @Yuigahama: Willkommen an der japanischen Nordsee! Oder die japanische Ostsee? Na ja, jedenfalls sieht es da eiskalt und sehr windig aus. xD Aber diese Muscheln sind wirklich gigantisch, das habe ich noch nie zuvor gesehen! o_O

      @Sea Castle: Wtf <________> :tlmao: Okay, das ist echt seltsam. Was für eine Kombination ist das bitte? Warum in Kamakura? xDD

      @Strandmeisterin: Verdammt, wie kalt war es an dem Tag?! Mutige Japaner stürzen sich in die eiskalten Wellen! >__>"

      @Tunnel: welp Wenn da ein Kind aus dem Fenster fällt, ist es Zugfutter qwq

      @Treppen: Roar! Ich mag es, dass die Mauern nicht einfach vertikale Betonklötze sind, sondern sich wie echte Mauern in das Stadtbild mit der Natur enfügen. =w=

      @Bahnhof in nächtlicher Pracht: Ich mag es, wie alles so natürlich wirkt. Nicht alles ist schnurgerade und super sauber ... Hat eine sehr heimelige Atmosphäre! x3

      @Drache: Benten lel Kein Wunder also, dass Garados ein Wasser- und kein Drachenpokémon ist! ò__Ó Trotzdem wünsche ich mir, dass irgendwann noch mal so ein richtiger chinesischer Drache mit Armen und Beinen und Hörner wie bei der Statue kommt. ;w; Hakuuuuuu

      @Benten: Woah, ist das ein Schwert? o_o Und was ist diese Kugel? Was hat all das zu bedeuten? D:

      @Katze: Der typische Blick einer Katze, wenn man ihr dabei zuschaut, wenn sie sich an ihren Weichteilen leckt. xDDD EVILLLLLL ò__Ó

      ROAR, das war mal ein charmantes Städtchen. Oder Stadt. Wer weiß, wie groß Kamakura ist. <_> Aber ja, bis zum krassen Kontrast Tokyo! o/




      stars in our eyes
      'cause we're having a good time
    • Noch zwei größere Ladungen, die ich wahrscheinlich mehrmals splitten muss, fehlen, Tokyo und Kagoshima, vielleicht sogar noch ein bisschen mehr Kyoto, aber ohne große Zusammenhänge. Während des Semester kam halt ... gar nix. Da habe ich das Wochenende für andere Dinge gebraucht, zunehmend auch leider für Hausaufgaben und Referate. Aber das noch rein gehört, soll auch dieses Jahr noch reinkommen.

      Danke soweit für eure Rückmeldungen! :)

      @Killuu Anderes Gemüse ist noch teurer, von Obst ganz zu schweigen und ein bisschen gesund wollte ich mich schon ernähren, deswegen. :D Ich kann ja nicht nur von Schnittlauch und Bananen leben.

      @Rai
      Tatsächlich war es Anfang September und unglaublich schwül. Etwas schlimmeres als die 30°C in Kamakura am Fuchsschrein habe ich selten erlebt, hier ist es schon Präabend, das war dann normal sommerlich angenehm. War eben nur ziemlich bewölkt, aber das dämmt in Japan nicht besonders viel Hitze.

      Wieso das deutsche Restaurant in Kamakura steht? Keine Ahnung, historischer Ruf und hübshe Lage, lockt viele Touristen. Ansonsten haben die keine deutsche Verbindung, aber eine Partnerschaft mit Nice.

      Das ist tatsächlich ein Schwert in Bentens Hand. ;w; Und die Kugel? Keine Ahnung, beschwört bestimmt Kyogre! Aber die haben ja auch alle irgendwo Wächter- und Beschützerfunktionen, da macht sich ein Schwert immer gut.
      [IMG:https://vignette.wikia.nocookie.net/gravityfalls/images/6/6a/S2e5_Paul_Robertson_Giffany_standing.gif/revision/latest?cb=20141010215747]
      I AM YOUR NYUU WAIFU - CARRY MY BOOKS ò_ó
      Avatar von Valentinstagsaktion, zeigt Chloe und Bongo II, merci~ <3
    • Kagoshima I [30]



      Misato aka Misa-Misa aka Missy aka Mishato trägt ein Cheeroutfit für ihr Lieblingsbaseballteam, die Fukuoka Softbank Hawks und die einzigen Profis auf der Südinsel Kyushu

      Misato: Hey, Punks! Endlich Zeit, euch meine Geburtstadt vorzustellen! Kagoshima, Stern des Südens, Hauptstadt des alten Satsuma-Fürstentums! Die zweitgrößte Stadt der Südinsel Kyushu ist Heimat für 600.000 Menschen! Aber ich möchte gar nicht weiter um den heißen Brei herumreden, iku zoooo! Ich hoffe, ich kann es auf zwei Teile à etwa 30 Fotos herunterkürzen, hnnnnng!


      30 Bilder

      1-10


      Misato: Ein Foto, das mir meine Cousine Satsuki zugeschickt hat, denn es zeigt einen Teil des Flughafens Osaka-Kansai (KIX) in der Abenddämmerung~


      Misato: Und dann landet man hier - direkt am Ausgang neben dem Busterminal wird man von einem hübschen Fußbad empfangen, in das man zwischen 10 und 19:30 Uhr seine Füße eintauchen kann! Dort gibt es auch Handtücher als Souvenir zum mitnehmen, ob man die 200 Yen (1,50 €) reinwirft oder nicht, überwacht niemand - in Japan vertraut man da dem Anstand.


      Misato: Kagoshima-Chûô (ehemals Kagoshima-West) ist der Hauptbahnhof, der seit 2004 südlicher Terminus der Shinkansenlinien ist. Eröffnet wurde er 1913. Das Riesenrad ist natürlich auch ein jüngeres Phänomen, 1959 sah der so aus:
      [IMG:https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/e1/Nishi-Kagoshima_Station_1959.jpg/1024px-Nishi-Kagoshima_Station_1959.jpg]


      Misato: Dieser Getränkeautomat zeigt Kagoshimas größten Helden - Takamori Saigô (1828-1877), der letzte bewaffnete Samurai Japans. Unter Satsuma-Fürst Nariakira Shimazu (1809-1858) ausgebildet, unterstützte er wie ganz Satsuma die kaiserlichen Truppen während der Meiji-Restauration 1868 und prägte die neue Regierung entscheidend mit, doch er war gegen die Öffnung zum Westen, im Gegensatz zur Shogunatsregierung. Als er sich 1873 für eine Annexion Koreas aussprach, entzweite er sich mit dem Politiker Toshimichi Okubo (1830-1878), der dieses Vorhaben wie die Mehrheit ablehnte, zuvor aber ein treuer Gefährte Saigôs war. Als 1876 das Tragen eines Schwerts als wichtigstes vieler beschnittenen Samurairechte verboten wurde und die Klasse vor dem Aus stand, wehrte er sich in der Satsuma-Rebellion von 1877. Er kämpfte gegen die Regierung von Kaiser Meiji, doch mehreren Schlachten im südlichen Teil Kyushus (Kumamoto, Nobeoka, Hitoyoshi), trieben ihn zurück in das alte Satsuma, bis er verwundet wurde. Auf einem Bergkamm über seiner Heimatstadt Kagoshima verstarb er in seinem Versteck.


      Misato: Bereits in der Vormoderne war Satsuma, couragiert durch z.B Nariakira, die Speerspitze der Forschung, insbesondere bei der Astronomie. In den 1850ern installierte dieser in einer Steinlaterne zum Beispiel die erste Gaslaterne Japans, bevor die Ginzastraße in Tokyo 1869 oder das erste Gebäude in Osaka 1872 auf diese Art erleuchtet wurden!


      Misato: Kagomma, wie es unter den Einheimischen heißt, ist Heimatstadt einer der 18 Straßenbahnsysteme in Japan. Zum Vergleich: nur die neun größten Städte des Landes besitzen eine U-Bahn, außerhalb von Honshu eben nur Sapporo und Fukuoka auf Hokkaido und Kyushu im Norden und Süden. Die Tram existiert bereits seit 1912!


      Misato: Tenmonkan im Herzen der Stadt heißt so viel wie "Astronomiegebäude" - dieses selbst besteht nicht mehr, aber hier wurde aktiv geforscht und beobachtet. Heute gedenkt die überdachte Hauptshoppingstraße mit einem kleinen Sternenhimmel dieser Institution.


      Misato: Der "Eis-"Eisbär sieht ziemlich echt aus, aber er wirkte sehr klein.


      Misato: An den großen Kreuzungen gibt es Steinlaternen!


      Misato: Der Dolphin Port markiert den westlichen Teil des Hafen- und Strandbereichs und bietet eine zweistöckige Freiluft-Shoppingmeile, die zwischen 9 und 21 Uhr geöffnet hat. Sie ist ziemlich hübsch gestaltet und bietet neben Springbrunnen und einem tollen Ausblick in Richtung Sakurajima (den kennt ihr!!!) wieder mal ein vulkanisches Fußbad.


      11-20


      Misato: Kagoshima ist nicht nur stolz auf seine allgegenwärtig mit Infotafeln und Statuen ausgestellte Geschichte, sondern auch auf seine historischen Figuren. Diese fünf Protagonisten mal knapp zusammengefasst sind (v.l.n.r.): der Samurai Kiyokado (Tatewaki) Komatsu (1835-1870), Saigô (auch liebevoll Segodon genannt), Nariakira Shimazu, ummmm irgendeine Prinzessin ._." ... und Toshimichi Okubo mit dem markanten Bart.


      Misato: Der McDonald's hat rund um die Uhr geöffnet! In den kleineren Großstädten Japans ist das aber eher selten der Fall. Hier gibt es köstliche McFlurries, HNNNNNNNNGH! x3
      Mayu: *ihre Trainerin abschleck und abraspel*
      Misato: Jaaaa ich wäre auch ein tolles Schokoeis, hihi~ ;D °_°


      Misato: Zur Sakurajimafähre wurde bereits alles gesagt.Alle Viertel Stunde Abfahrt, nachts stündlich, durchgängige Autofähre. Ein Traum ... *_*




      Misato: Sonnenaufgang mit Blick auf den Vulkan! Naja, man erkennt noch nicht so viel, aber der Qualm ist deutlich sichtbar!




      Misato: Wie es sich für den Süden gehört, ist insbesondere der strandnahe Teil Kagoshimas voller Palmengewächse verschiedenster Formen.


      Misato: Graue Asche an den Bürgersteigen und auf den Wiesen ist Alltag. Sie stammt vom Vulkan und wird über das Meer geweht, manchmal regnet es sogar Asche - krass, oder?


      Misato: Nicht Hawaii, aber Kagoshima + Hawaii = ... Kawaii?! ò_ó


      Misato: Es ist mal wieder überall das gleiche - die schönsten Gebäude einer Stadt gehören Adel bzw. Verwaltung, oder in diesem Fall dem Finanzwesen: eine Bank.


      21-30


      Misato: Ein bisschen Stadtpanorama am frühen Morgen! Ihr seht, da ist nichts los, obwohl es genug Verkehr tagsüber gibt - im Vordergrund auch die S-Bahn-Linie.


      Misato: In dieser hübschen Allee befindet sich der Park, wo die erste Gaslaterne Japans erleuchtet wurde, versehen mit einer Andachtstafel.


      Misato: Der Shiroyama (Weißberg) ist ein Naturziel für Wander- und Sportfreunde. Am Gipfel angekommen, wird man mit einem tollen Ausblick über die Stadt belohnt und man kann das Geheimversteck von Saigô besichtigen. Aber ich warne euch, denn es ist steil und anstrengend - wie können die Rentner und Jogger da oben auch noch Gymnastik machen?! Jedenfalls gibt es zum Glück auch Getränkeautomaten und Toiletten. Aber für so einen Sonnenaufgang braucht man Glück.


      Misato: Viel tropisches Gebüsch.Schilder warnen auch vor Giftschlangen ...


      Misato: Historische Denkmäler neben natürlichen Denkmälern. Nichts seltenes in Japan. Was in Kagoshima aufgrund der von hier ausgehenden Meiji-Revolution selten ist, sind religiöse Stätten, buddhistische Tempel noch mehr vernichtet als Shintoschreine. Sie sind ... naja selten und auch nicht Hauptgrund, wieso es einen nach Kagoshima verschlägt, außer er denkt "die Jabbaner sind alle gleich und wie im Animu".


      Misato: In Japan gibt es auch Bananen, die viel kleiner sind als ihre tropischen Verwandten. Die Japanische Faserbanane (bashô) wurde von Seefahrern aus China nach Japan gebracht und ist als einzige ihrer Art winterfest. Sie gedeiht auch im warmgemäßigten Europa und trägt sogar Früchte!


      Misato: Ein Samuraifriedhof zum Andenken an die Gefallenen der Satsumarebellion 1877. Die Zielscheibe, heute Stadtwappen, diente dem Shimazu-Clan als Siegel.


      Misato: Kagoshima hatte nie eine Burg, da sich die Herren von Satsuma bewusst gegen einen Prachtbau entschieden haben. Es heißt, dass die "Größe Satsumas durch seine Menschen und Taten repräsentiert wird, statt durch prunkvolle Gebäude". 1868 wurde dieses Tsurumaru-jo im Zuge der Modernisierung abgerissen, während einige verbliebene Gebäude der zivilen Nutzung als Geschichtsmuseum oder Stadtbibliothek vorbehalten sind. Aber der Burggraben existiert immer noch, voller Lotuspflanzen und ...
      [IMG:http://www.meijishowa.com/images/4578.jpg]


      Misato: ... gieriger, hungriger Karpador-Mäuler!


      Misato: Für einen kleinen Spaziergang sind die Überreste der alten Residenz also immer noch einladend genug, auch wenn sich große Stücke des Innenbereichs momentan in Renovierung befinden und somit der Öffentlichkeit nicht zugänglich sind.


      [IMG:https://vignette.wikia.nocookie.net/gravityfalls/images/6/6a/S2e5_Paul_Robertson_Giffany_standing.gif/revision/latest?cb=20141010215747]
      I AM YOUR NYUU WAIFU - CARRY MY BOOKS ò_ó
      Avatar von Valentinstagsaktion, zeigt Chloe und Bongo II, merci~ <3
    • Kagoshima II [18]

      Misato: Naaaa? Bereit für eine zweite Runde Südfeeling? Dann seid ihr bei Misa-Misa genau richtig! 8) Zeit, euch noch ein paar andere Seiten der Stadt zu präsentieren!

      1-10


      Misato: Als ich reingekrabbelt bin, waren die Hobbits nicht zuhause. Enttäuschend! ò_ó


      Misato: Naja, ein Blick über Paris oder Marseille ist was Anderes. Aber wir sind in neuaufgebauten Japan, da kann man sich über diese Aussicht nicht beschweren, Besseres findet man wenig.


      Misato: Miezekätzchen, hihi~ :3 Mega-Mayu!


      Misato: Dieser stylische Moustacheträger ist Okubo, zudem ich bereits genug Worte verloren habe, seht in Teil I nach.
      Satsuki: Da hast du auch irgendwie eloquenter gesprochen, mein liebstes Cousinchen. u_u"
      Misato: Nya, hab die wichtigen Erklärungen doch hinter mir! .3.


      Misato: K-kawaii! o///o"


      Misato: Da ist der mit dem Jesus und so.
      Satsuki: o.o" Auch wenn ioch Buddhistin bin, finde ich das sehr ungenügend erklärt.
      Misato: *seufz* Das ist Francisco Xavier (1506-1552), der in Kagoshima 1549 als erster Missionar japanischen Boden betrat und die kastilische Lehre verbreite.
      Satsuki: Dios mio, katholisch! ò.ó
      Misato: HÄ, war der Papst nicht in Almeria?
      Satsuki: A-avignon, Occitanie. u_u"
      Misato: Jedenfalls wurde dem 1551 eine Kaiseraudienz verweigert, in China wurde er ein Jahr später gar nicht erst reingelassen. Doch er sollte weitere Christen beflügeln, Bibeln zu verteilen: LIES! 1639 wurde das Christentum dann unter Todesstrafe verboten, ups.


      Misato: Das ist das Torii zum Terukuni-Schrein, der der Meiji Restauration nicht zum Opfer fiel.


      Misato: Surprise, er wurde auch erst 1882 erbaut.


      Misato: Das Shimazuzeichen lebt bis in die Gegenwart rein, ist leicht nachzumalen und zu identifizieren, eigentlich ein klasse Symbol.


      Misato: Zu Nariakira Shimazu habe ich bereits auch alles gesagt, aber das hier möchte ich euch trotzdem nicht vorenthalten.


      11-18


      Misato: Natürlich kann es auch nicht genug Saigôs geben.


      Misato: Der Kotsuki-Fluss beherbergte früher viele Nachbarschaften, dessen Häuser natürlich nicht mehr erhalten sind. Saigô, Okubo und andere Größen der Stadt wuchsen dort auf. Heute hat man eine Art kleinen Park daraus gestaltet, an dem Samuraihäuser ausgestellt werden. Ganz in der Nähe befindet sich auch ...


      Misato: ... das kleine, aber feine Museum der Meiji-Restauration, das auf zwei Stockwerken nicht nur Ausstellungen, sondern mehrmals am Tag auch Filmvorstellungen (30 Minuten) bietet und diese über Durchsagen ankündigt. Eine davon wird mit einer Art Animatronics durchgeführt, die die Protagonisten der Meiji-Restauration von Seiten des Fürstentums Satsuma repräsentieren, bis zum Verwürfnis zwischen Saigô und Okubo und dem Ende des letzten Samurai. Hier seht ihr typisches Essen aus Satsuma in der Edo-Zeit. Gemüse, Fisch und irgendwelche Produkte aus Süßkartoffeln und anderen kohlenhydrathaltigen Sachen.


      Misato: Authentisch und ansehnlich, doch leider sind locker 80% der Infotafeln rein auf Japanisch, was es für Touristen etwas schwer machen würde - immerhin die Filme haben englische Untertitel, zumindest akkustisch, gibt aber nur zwei solcher Kopfhörer ... wer zuerst mahlt ...


      Misato: Es gibt Saigô und Okubo auch hier - man kann sich nebendran stellen und ein Selfie mit ihnen schießen ... naja, zumindest wenn sie nicht den Arbeitspulli anhaben. Als ich das Museum besucht habe, war Okubo zwar angekündigt, aber nirgends zu finden.


      Misato: Eigentlich 31 Meter lang, ist die 1853 erbaute Shôheimaru eine Reaktion des Tokugawa-Shogunats auf die Ankunft der schwarzen Schiffe von Matthew Perry und seinen Amerikanern.Trainingsschiff für Militärübungen zu Beginn, später ein Siedlerschiff für die Kolonisation Hokkaidos 1870. Es kam dann aber zu einem Sturm, der er Shôheimaru ein jähes Ende im hohen Norden bereitete.


      Misato: Wie hat eigentlich eine japanische Prinzessin um diese Zeit im Fürstentum Satsuma an ihrem Hof gelebt? Etwa so: Prinzessin Misato zu Miyazaki~ ;D
      7 Uhr aufstehen
      8 Uhr Frühstück
      10 Uhr den Herrscher grüßen
      12 Uhr Mittagsschlaf
      14 Uhr Freizeit
      17 Uhr Abendessen
      20 Uhr Vorbereitung zum Schlaf
      21 Uhr Schlaf
      Naja. Vielleicht etwas schlaflastig und langweilig. Aber keine Schule, yaaaaaaaaaay! °3°


      Misato: Und mit diesem Kanonenbild verabschiede ich euch nicht nur aus dem Museum, sondern auch von Kagoshima, ja aus dem ganzen Süden. Das waren die letzten Bilder von Kyushu, schön, dass ihr die ganze Zeit bei mir geblieben seid! Dx Bis dann, dann sehen wir uns vielleicht ja mal vor Ort, mata neeeee~ ;3
      [IMG:https://vignette.wikia.nocookie.net/gravityfalls/images/6/6a/S2e5_Paul_Robertson_Giffany_standing.gif/revision/latest?cb=20141010215747]
      I AM YOUR NYUU WAIFU - CARRY MY BOOKS ò_ó
      Avatar von Valentinstagsaktion, zeigt Chloe und Bongo II, merci~ <3
    • Japaniizu! Mehr! Mehr Japaniizu! Suuuuuuugoi!! °w° *Weeb-Mode OFF*

      @Fußbad: Das ist auch so ne typisch japanische Sache, oder? :D Zumindest habe ich Fußbäder schon öfter an solchen Empfangsorten gesehen.

      @Getränkeautomat: lel Die Annexion Koreas war während der Meiji-Restauration noch verpönt? owo Ok, das hätte ich nicht erwartet. Aber keine Ahnung, in was für einem Verhältnis Japan und Korea zu diesem Zeitpunkt standen. Fanden die, dass Japan noch nicht bereit war, den Imperialisten zu spielen? :^)

      @Tenmonkan: Rayquaza ist auch ein Tenmon. .3. Ten. Mon. Du verstehst. ._."

      @Steinlaterne: Oh wow, mitten am nächtlichen Verkehr einfach so ne digge fedde massive definitiv nicht platzsparende Steinlaterne. xDD Das sieht in dem Bild einfach so herrlich random aus. :'D

      @Historische Figuren: Maaaann, ich will als Tourist überall so coole Begleiter haben, die auf bekannten Persönlichkeiten der jeweiligen Stadt bestehen. ;A; Das hätte so viel Stil, wenn überall in der Stadt die Figuren mit einem Infotext zu ihrem Standort aufgestellt wären und man so praktisch eine Führung durch die Stadt bekommt, wenn man den Figuren folgt. Aber nebenbei, die unbekannte Prinzessin ist Nono pur. .3.

      @Vulkan bei Sonnenaufgang: Woah, das hat auf jeden Fall ein bisschen was von Griechenland. xD Kein Wunder, dass sich Calypso dort so schnell eingelebt hat! Aber durch die langen Palmen sieht es auch ein bisschen wie LA aus. Kagoshima, das griechische Los Angeles. 8/10 would visit one day qwq

      @Kagoshima-Hawaii: Nyoooooa, ich liebe es so sehr, wenn Sand in Gras übergeht oder andersherum. Das ist einfach so toll, ich weiß nicht mal, warum. qwq xD

      @Stadtpanorama: Oh wow. Trotz hässlicher Zweckbauten muss ich sagen, dass die Kagoshima wirklich hübsch aussieht. Besonders in dem seichten Morgenlicht. Exotischen Bäumen und Gras sei dank, nyom. .3. Erinnert mich ein bisschen an ein asiatisches Wiesbaden, nur mit hässlichen Hochhäusern halt. ;w;

      @Allee: Roooooar, die ist ja mal mega hübsch, diese Allee. qwq Und mit dem leichten Sonnenaufgang am Himmel wirkt das Bild richtig sommerlich, da kommt echtes Urlaubsfeeling auf. xD 10/10

      @Tropisches Gebüsch: Oh ja, da hätte ich allerdings auch Angst, was alles aus den Büschen herauskriechen könnte. xD Aber der Punkt für Ursprünglichkeit geht definitiv an diesen Pfad. .3.

      @Denkmal: Wie? was? <__> Dachten die, sie müssen auch die armen buddhistischen Tempel kaputtmachen, um die Gesellschaft zu reformieren? D-das ist Nonsens!

      @Samuraifriedhof: Ich kille den Typen, der da irgendwelche hässlichen Platten hingelegt hat. Es muss ja nicht mal Rasen sein, aber wenigstens ein bisschen natürlicher Boden, keine komische Steinplatten. qwq Aber mal was anderes: Wer hat eigentlich dieses hervorragende Mon gewählt? xD Zielscheibe, klingt gut im Krieg. Und wenn ich mich recht erinnere, wurden die auch am Kragen getragen, da hatten potenzielle Meuchelmörder ja praktisch freie Hand, wenn sie gut zielen konnten. ;w;"

      @Karpador-Mäuler: Ich niemals erwartet, dass zu sagen, aber ... OMG, sind diese Fischis knuffig! QwQ

      @Baumhöhle: Der japanische Bayou!! Urwald! Sugoi! Wer weiß, wer sich dort einst mal vor ungewünschtem Besuch versteckt hat. °3°

      @Ausblick über Kagoshima: Ich finds echt hübsch. .3. Klar, die Häuser kann man schlecht niederstampfen und einfach so mit was Hübscherem ersetzen, aber die Einwohner der Stadt haben das Problem echt gut gelöst. Ganz viel Grün! :w:

      @Mega-Mayu: wtf QwQ Einfach mal so ein prächtiger Löwe, das kam plötzlich. :'D Hat der irgendeine Geschichte oder ist er einfach nur ÖPISCHÄ Deko?

      @Jesus: Ups. ;w; Tja, aber Hauptsache, zweihundert Jahre später machen sie dann buddhistische Tempel kaputt. not cUTE!!!

      @Torii: Als erstamal: SUUUUUUUUUUUUUGOI Diese Pflanze ist so wundervoll, ich kann es kaum beschreiben, und das Torii trotz seiner Sterilität vollkommen WUNDERBAR, wie es so majestätisch zwischen den Bäumen hervorragt. 10/10

      @Shimazu-Zeichen: Schlicht und einfach zu erkennen, ja ja. .3. Lenk aber leider nicht davon ab, dass die Säulen ein bisschen wie Plastik aussehen. Wie das?!

      @Samuraihaus: Wow, diese Häuser sind einfach perfekt für den Sommer geeignet. Stell dir vor, du wachst darin auf, machst die Tür auf und dann stehst du auf der Veranda und dir strahlt das gleißende Licht entgegen. °0° So muss ein Tag beginnen.

      @Shoheimaru: Thatch: Ja, ja, es ist sehr hübsch. .3. Auch wenn ich gestehen muss, dass es etwas sehr altmodisch für 1853 ausschaut, aber unter den Umständen Japans zu der Zeit ist das wieder verständlich.

      @Japanische Prinzessin: "Vorbereitung zum Schlaf"? xD Legen die sich da einfach ins Bett und brauchen eine Stunde zum Einschlafen oder kommt jemand, der eine Gutenachtgeschichte vorliest? Tammy: Tammy Wonderland. qwq

      Die letzten Bilder von Kyushu, nuuuuuuuuuu. qwq Aber ja, es war wirklich wundervoll, besonders die vielen Bilder mit dem wunderbar subtilen Sonnenaufgang. Vielen Dank für die tollen Bilder! x3




      stars in our eyes
      'cause we're having a good time
    • @Fußbad: Das ist auch so ne typisch japanische Sache, oder? :D Zumindest habe ich Fußbäder schon öfter an solchen Empfangsorten gesehen.
      Misato: Also woanders habe ich es noch nicht gesehen ... :'D


      @Getränkeautomat: lel Die Annexion Koreas war während der Meiji-Restauration noch verpönt? Fanden die, dass Japan noch nicht bereit war, den Imperialisten zu spielen? :^)
      Misato: Das war halt wie bei der frz. Revolution. Man wollte das neu errungene System nicht dadurch gefährden, andere wiederum dachten, dass es ihm besondere Festigkeit verleihen würde. .3.

      @Tenmonkan: Rayquaza ist auch ein Tenmon. .3. Ten. Mon. Du verstehst. ._."
      Fei: ._." Nein
      Min: Lol xD


      @Historische Figuren: Aber nebenbei, die unbekannte Prinzessin ist Nono pur. .3.
      Min: Ich will auch eine lebensgroße Nono unterwegs treffen, hnnnnngh! Dx

      @Samuraifriedhof: Wer hat eigentlich dieses hervorragende Mon gewählt?
      Misato: Der Shimazu-Clangründer schätze ich mal. .3.

      @Mega-Mayu: wtf QwQ Einfach mal so ein prächtiger Löwe, das kam plötzlich. :'D Hat der irgendeine Geschichte oder ist er einfach nur ÖPISCHÄ Deko?
      Misato: Hmmm das gehört zu einem Springbrunnen, der vom "Lions Club" gestiftet wurde. Die organisieren irgendetwas mit internationaler Kooperation und so, um sich den Problemen der Gegenwart zu widmen.

      @Japanische Prinzessin: "Vorbereitung zum Schlaf"? xD Legen die sich da einfach ins Bett und brauchen eine Stunde zum Einschlafen oder kommt jemand, der eine Gutenachtgeschichte vorliest? Tammy: Tammy Wonderland. qwq
      Misato: Vielleicht lesen die ja oder sowas, oder keine Ahnung, irgendwas werden die da schon noch gemacht haben. xD PS4 gezockt oder so.
      Satsuki: Genau das. Garantiert. o_o"




      Und somit hast du Beitrag 7200 ganz für dich alleine! :3 Danke fürs Kommentieren!

      Alle Anderen möchte ich auf die abgeschlossene Aktualisierung und Umordnung des Startposts hinweisen.
      Darüber hinaus gibt es doch noch ein paar Kyushu-Bilder, und zwar als Gastbeitrag im Ozean-Fanclub. Hier geht es um das Ozeanmuseum und seine Bewohner. Schaut rein!
      [IMG:https://vignette.wikia.nocookie.net/gravityfalls/images/6/6a/S2e5_Paul_Robertson_Giffany_standing.gif/revision/latest?cb=20141010215747]
      I AM YOUR NYUU WAIFU - CARRY MY BOOKS ò_ó
      Avatar von Valentinstagsaktion, zeigt Chloe und Bongo II, merci~ <3
    • Tokyo I [32]


      Das große Finale werden all meine Charaktere zusammen kommentieren, denn sind wir mal ehrlich, mit Tokyo haben die alle nicht so viel am Hut. Deswegen ein krönender Finaldurchgang, wo einfach die Person kommentiert, der am schnellsten ein dummer Spruch (oder eine wertvolle Information!) über die Lippen kommt.

      Min: Vorneweg. Solltet ihr die Chance erhalten, nach Japan zu fahren, bleibt ruhig zwei, drei Tage in Tokyo selbst, vielleicht ein paar Tage länger, wenn ihr Ziele in der Umgebung wie Fuji, Kamakura, Nikko oder Hakone anpeilt. Aber sonst? Tokyo ist groß und es gibt Einiges, aber es ist nicht JAPAN als GANZES. Das sage ich jetzt nicht nur als Osaka-Bitch oder weil mich Tokyo halt eben auch nur mäßig beeindruckt hat, sondern als Kennerin der gesamten Kultur. Verbringt auch ein paar Tage in Kansai, in Kyushu oder auch sonst wo, denn auch wenn Tokyo als eine Stadt zwischen Tradition und Moderne gilt, ist es immer noch 90% Moderne. Mindestens. Ihr verpasst sonst einiges. Oh und Nerds, Akihabara hat kein WLAN 8). Und keine Sitzplätze. Und die Shops schließen meistens um 20 Uhr. Es ist nicht das Paradies, das ihr euch vorstellt, aber dazu nachher mehr, lol.

      Min: Oh, die Karte zeigt nur die inneren der 23 Stadtteile Tokyos, nämlich die der Bezirke Zentrum und Altstadt. Den Rest bekommt ihr hier sowieso nicht zusehen. .3.


      1-10 Yokohama Skyline/Tokyo Dome


      Min: Yokohama ist eine 3,7 Mio. Menschen beherbergende Weltmetropole mit internationalem Flair etwa 30 km südwestlich von Tokyo. Und wenn du um 22 Uhr am Hauptbahnhof aussteigst, kannst du trotzdem nichts mehr machen - weder Hafenpark noch McDonalds. Alles zu. Peinlich, peinlich. Stattdessen hunderttausend Ampeln und in Beton eingezäunte Hauptstraßen. Su-goi. NOT! Man kann sich ... nur ... die Skyline ansehen. Yay.






      Misato: Woohoo! Wieder Baseball, und das übernehme ich, denn die Osaka Girls mögen naturgemäß den erfolgreichsten Verein Japans, die Yomiuri Giants aus Tokyo (22 Meisterschaften) nicht besonders. Schrägstrich Hass, also geballte Emotion, die Feindschaft zwischen den 1935 gegründeten Hanshin Tigers aus Osaka und "G" - ein Jahr älter. Die Kyojin wohnen im Tokyo Dome, der auch eine kleine Art Freizeitpark mit Achterbahn zu bieten hat. Es sieht ... anders aus. Das hier ist übrigens Giabby, der orangene Hase - das Maskottchen ziert einen Getränkeautomaten.


      Misato: Äh, also das ist "Killer Queen" aus Jojos Adventure, mehr weiß ich darüber leider nicht. x) Ist das sowas wie Mewtu? Am besten fragen wir hier unsere Auslandskorrespodentin @Kyure ! .3.


      Misato: Die Spieler haben ihre eigenen Bentomenus zusammengestellt, die von den Vereinsständen teuer verkauft werden. Die kosten dann schon mal doppelt so viel wie im Supermarkt, rechnet mit um die 10 Euro für die günstigsten, denn die haben die krassen Dudes ja zusammengestellt! Tatsächlich gilt die meiste Abneigung, die den Giants entgegen gebracht wird, in erster Linie dem Medienkonglomerrat Yomiuri und seiner Klüngellei mit wohlwollender Berichtserstattung, die damit verbundene Ernennung als DAS Sportteam Japans und den oft als spießbürgerlich und langweilig geltenden Fans, die sich auch mal mit feinem Anzug ins Stadion setzen. Also quasi DER Ausdruck japanisch-konservativen Mainstreams. Die Spieler werden normalerweise auch von den gegnerischen Fans für ihre Fähigkeiten oder ihren Charakter respektiert.
      Links: Giabbit, der Speziesname der Maskottchen (Ja, es gibt ein halbes Dutzend von denen)
      Links oben: Seiji Kobayashi (aus Sakai/Osaka)
      Rechts oben: Yoshiyuki Kamei (aus Yamatokoriyama/Nara)
      Rechts unten: Hayato Sakamoto (aus Itami/Hyogo)
      Mitte rechts unten: Shinnosuke Abe (aus Urayasu/Chiba)
      Min: Ganz schön viele aus Kansai. o_o" Ew. Wieso gehen die dahin?!
      Misato: Frag mal Manuel Neuer, was der in München sucht. .3.


      Min: Das lustige an japanischen Baseballfanshops ist, dass kleinere Ecken auch zum Verkauf von Gegnermerchandise dienen. Das ist hier genauso wie bei Hanshin oder Orix - unvorstellbar in einer europäischen Fußballboutique. Oder einer japanischen Fußballboutique, weiß gar nicht, ob Gamba auch Gegnerzeugs verkauft. Glaub schon, aber lege meine Hand dafür nichts ins Feuer! orz Dx Die silbernen Platten zeigen Legenden der Giants, wie eine Ruhmeshalle eben.


      Misato: Der Tokyo Dome eben im Stadtteil Bunkyo. Komplett überdacht, 46.000 Plätze, 1988 erstellt, mit Nachtbeleuchtung. Dort werden natürlich auch Konzerte und andere Veranstaltungen abgehalten.


      Fei: Grün, gelb, rot, schwarz! x3 So eine kunterbunte Brücke, yay! °3°
      Satsuki: o_o" Naja. Fotografierenswert ja, aber eher aus anderen Gründen. Da haben mal wieder die Tokioter Designgenies zugeschlagen.


      Touka: Die Tokioter U-Bahn-Station von Suidobashi liegt direkt am Tokyo Dome und ist nach einer Brücke am Kanal benannt - wortwörtlich eben "Kanalbrücke". Es liegt nur 5 Minuten von Akihabara weg. Von Kamakura/Yokohama führen Looplinien durch ganz Tokyo, die die wichtigsten Stellen wie Ginza, Shibuya, Shinjuku, Ueno oder Akihabara ansteuern.


      11-20 Akihabara/Ueno



      Min: Umm ja, das ist Akihabara. Man kann dort in einem Internetcafé relativ günstig für 15 Euro übernachten, außerdem gibt es drei McDonald's. Für Animefans ... es gibt auch maximal drei wirklich große Geschäfte für Anime, Manga, Cosplay und so, schließt aber leider alles um 8. Ansonsten ein paar Spiele- und Arcadehallen, aber der Großteil gehört wirklich Technikläden, für die die Verrückten Samstags morgend HUNDERTE Meter anstehen, weil offenbar das Neueste dort erscheint, was es so gibt. Dass das megateuer dann ist und dass so Shopping keinen Spaß macht, hat man denen nicht gesagt. Ich war auch verblüfft, dass es NUR Männer sind. Ich dachte ja, so 80% Männer, das ergibt Sinn. ABER. ALLE? Wow. Krass. Big Bang Theory Paradies. .3.
      Ansonsten, wie erwähnt, ist Tokyo viel zu groß für ein einheitliches Wifi. Okay, lasse ich gelten. Aber dass AUSGERECHNET AKIHABARA, das Technikparadies, zu diesen Steinzeitarealen gehört, ist mehr als lächerlich. Die Innenstadt in Nara hingegen hat sehr gutes und ohne Anmeldung unkompliziertes Wifi, in Osaka, Kyoto, Kobe, muss man sich per Mailadresse vorher anmelden. Außerdem darf man sich nirgends setzen. Es gibt nicht eine einzige Bank, nur eben ein paar viel besuchte gastronomische Institutionen, zum Beispiel einen ausgesprochen MEDIOKREN Nudelladen. Naja. Kommen ja genug Idioten vorbei, da kann man auch überdurchschnittlich teuer sein für ein bisschen Supermarktbilligfraß. Ihr werdet eben nur ein paar Stufen und Podeste in den Seitengassen finden, wo man rasten ka- ... KÖNNTE. Ist verboten, überall steht das dran. Ätzend. Seriously. Nix für Minnie. 8)


      Eiko: Für die Wissenschaftsfreunde gibt es in Ueno einen riesigen Park mit Zoo und Naturkundemuseum, ein Kunstmuseum auch direkt daneben. Alles Nationalmuseen, dementsprechend gigantisch. Für das Naturmuseum und seine fünf Etagen habe ich ungelogen auch fünf Stunden benötigt, meine Füße waren danach Brei. Auch Technik, Ingenieurskunst und Physik gibt es dort zur Genüge zu bewundern neben einheimischer Biologie, Geologie oder Menschheitsgeschichte mit japanischem Fokus.


      Eiko: Von Nessie ...


      Eiko: Bis hin zu lebensechten Nachbildungen von Menschen aus allen Perioden der japanischen Geschichte in authentischer Kleidung ...


      Eiko: ... und dem ausgestopften Hachiko (1923-1935), einem Akita Inu, der ein Jahrzehnt lang vor dem Bahnhof Shibuya auf sein Herrchen wartete - doch der Professor war leider verstorben! Dieser treue Hund rührt noch heute die Herzen der Menschen und seine Metallstatue ist mittlerweile ein beliebter Treffpunkt vor jenem Bahnhof.


      Eiko: Der Dinosaurierraum ist ebenfalls größer als sein Pendant in Osaka, das ihr ja auch schon bewundern durftet.




      Eiko: Ich kann mich an kein Tier erinnern, dass man hier NICHT zu sehen bekommt. Diese gigantische Größe und diese Mengen sind ... krass. o.o Überwältigend. Wer hier lernen will, lernt sich tot.


      Min: Der Tokyo Skytree am Ufer des Sumida-Flusses ist mit 634 Metern nicht nur der höchste Fernsehturm der Welt, sondern auch das zweihöchste Bauwerk hinter dem Dubaier Turm überhaupt.
      Fei: Liegt der Dubaier-Turm in Bayern? :O
      Min: JA! ò_ó In Unterhaching! Man fährt mit dem edlen Aufzug auf eines der Observationdecks, bezahlt dafür aber auch zwischen 15 und 25 Euro. Es ist wirklich nicht günstig, aber einmal im Leben lohnt sich das definitiv. So alt ist der auch noch gar nicht, denn er entstand 2012. Das war ein Jahr, bevor Pokemonx erschien, könnt ihr euch das vorstellen?!


      21-32 Tokyo Skytree


      Misato: Es gibt kleine Hochhäuser ... und große! Wie mickrig die kleinen sind. Fast schon Kyoto-Standard. Oder Europastandard. Andererseits ist das für traditionelle Stadtbilder wohl auch besser so. Aber RIP Edo.


      Misato: Rechts seht ihr das Dach von Tokyo Dome. An dem Tag fand nachmittags das Tokyo-Derby zwischen den Giants und den Yakult Swallows statt! Die Sieger haben zu der Zeit, etwa zwischen 5 und 6, sicher richtig krass abgemeddelt. .3.


      Satsuki: Hier seht ihr den Stadtteil Asakusa mit einem hübschen roten Tempelkomplex, den wir im zweiten Teil noch genauer unter die Lupe nehmen. So sieht dieses Umringtsein von Moderne für einen Tempel also von oben aus ... kowai yo ... ;///;


      Satsuki: Man siehts nicht nur im Vorder-, sondern auch im Hintergrund. Tokyo war immer eine Stadt des Wassers, wie Venezia oder New York. Paris hat nur die Seine, Tokyo hat aber den Sumida, den Kanda und noch viel mehr.


      Min: Die Abenddämmerung bricht ein und bringt den Feierabendverkehr während der Tokioter Rush Hour ins Rollen. Die Straßen sind aber weitaus ruhiger als in den USA oder Europa, da die U-Bahn noch sooo viel intensiver genutzt wird. Viele Pendler verbringen fast ihr halbes Leben dort - und manche beenden es sogar. Gerade im dichtbevölkerten Tokyo kommt es außergewöhnlich oft durch Zugbehinderungen und -ausfälle durch "Personenunfälle". Euphemistisch für Suizid im Eisenbahnerjargon. Das passiert in Osaka schon ungleich seltener, aber natürlich ist es landesweit verbreitet.


      Fei: Woaaaa so schnell wird es dunkel! Vielleicht liegen nur 10 Minuten zwischen den beiden Bildern, yay. ^-^
      Min: Im Sommer ist Dunkelheit um 19 Uhr alles andere als yay. -.-


      Misato: Ausblick gen Osten Richtung Chiba und Flughafen Narita, über den die meisten internationalen Gäste nach Japan kommen. Gaikokujin, aber piyura- ... pajuru- ...penzigyu- ... ööööhm ... SAZZY! o///o"
      Satsuki: Pejorativ? .-.
      Misato: Pujurativ! Heißt es Gaijin. Das hat oft eine negative Konnotation!
      Satsuki: Was ... pejorativ schon beinhaltet. o-o"
      Misato: -.- Oh Mann!


      Min: He, hat was von Los Angeles oder New York bei Nacht, oder? Richtig amerikanisch irgendwie, diese Skyline ... das fasziniert mich an diesem aalglatten Stromschwimmersumpf am meisten.


      Fei: Woohoo der Ketchup-Mayu-Eiffelturm! °3° Der wurde 1958 gebaut! Also ... da links, seht ihr? Die Spitze? Wenn man Sailor Moon geschaut hat, kennt man den! ò_ó
      Min: Oh ja, der Tokyo Tower. Kecchu Mayu ... haben den die Inkas erbaut? .3.
      Fei: =w= Mayu heißt es doch nur, wenn es die Mayus erbaut haben!
      Min: Die Mayus? o_o"
      Fei: Die, die meinten, die Welt ginge 2012 unter und so. .3.
      Min: FEEEEEEEEEEEEI! `q_q"


      Satsuki: Asakusa-Schrein bei Nacht im bunten Lichterwirrwarr. Die Pagode ist natürlich ist buddhistisch, aber da stehen ein buddhistisches und ein shintoistisches Heiligtum direkt aneinander.


      Misato: Hier habt ihr Tokyo Tower UND New Yorker Skyline! Ha! Absolutes Topbild und Misa-Misa darf es kommentieren! ^w^ Yay!


      Eiko: So sehen sie aus, die beleuchteten Straßen Tokyos von Oben. Wie ein Netz zieht es sich durch die ganze Stadt, kein Stückchen Wald mehr, alles bebaute Siedlung mit einigen Parks und Grünflächen. Das ist die Kantoebene heute.


      Satsuki: Ich habe mich etwas rar gemacht, aber keine Sorge, eure Sazzy zeigt euch im zweiten Teil noch einen Schrein und Touka wird euch etwas vom alten und neuen Freudenviertel von Yoshiwara erzählen.
      Touka: UND DAS HAT NICHTS DAMIT ZU TUN, DASS ICH EINE GEISHA BIN! ò_ó GRRR!
      Satsuki: Min wird wahrscheinlich auch noch den ein oder anderen Kommentar dazu abgeben, aber der nächste Teil Tokyo aus nicht mal mehr 60 verbleibenden Rohbildern wird dann der letzte sein. Wir haben gut gefiltert und nur das beste ausgewählt, vor allem bei den Museums- und Luftbildern. Bald rückt dieses kleine Abenteuer seinem unweigerlichen Ende entgegen. Machts gut! ;*
      Touka: *verbeugt sich* u_u"
      [IMG:https://vignette.wikia.nocookie.net/gravityfalls/images/6/6a/S2e5_Paul_Robertson_Giffany_standing.gif/revision/latest?cb=20141010215747]
      I AM YOUR NYUU WAIFU - CARRY MY BOOKS ò_ó
      Avatar von Valentinstagsaktion, zeigt Chloe und Bongo II, merci~ <3
    • Natürlich, liebe Misato *räusper*
      Killer Queen, oder auch in der westlichen Lokalisierung als Deadly Queen bekannt (Grund hierfür ist mögliche Rechtstreits zu verhindern, da der Name "Killer Queen" vom gleichnamigen Song der Band "Queen" kommt und somit rechtlich geschützt sein könnte/ist.) ist ein Charakter aus JoJo's Bizarre Adventure, wie Misato richtig erkannt hat. Allerdings hat Killer Queen wenig mit Metwu gemeinsam (ausser vielleicht ihr Äußeres, da beide katzenartig). Killer Queen ist der Stand (Stand = manifestierung der geistigen Kräfte eines Charakters, ähnlich wie Chakra oder Energiekugeln aus anderen bekannten Shounen Anime) von Kira Yoshikage, ein Antagonist aus dem vierten Part von JoJo's Bizarre Adventure, namens Diamond is unbreakable. Die Fähigkeit von Killer Queen ist es Dinge die es berührt zu Bomben werden zu lassen, welche auf Befehl oder bei Berührung explodieren können.
      *verbeug*

      Schöne Fotos, wie immer eigentlich :D (sorry, mehr kann ich leider nicht dazu sagen, ausser, dass ich neidisch bin, weil du in Japan warst während es eine JoJo Ausstellung gab und ich nicht :( )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kyure ()

    • Tokyo, o Tokyo. Es ist so wie mit vielen Dingen: Ich finde es schön, wenn Leuten die Stadt so sehr gefällt und sie Spaß daran haben, sie zu besuchen, aber auf der anderen Seite muss ich dann doch wieder ein bisschen lächeln, wenn Leute nur ins verklärte Otaku-Wunderland Japan fliegen, um sich in Akihabara zu vergnügen. Na ja. Wie gesagt: Solange sie Spaß daran haben, kann man ja nix sagen. :ka: Aber wehe, man macht dann einen auf Profi. Nur weil man einmal in London war, kann man danach auch nicht behaupten, wirklich im UK gewesen zu sein.

      @Skyline: Immerhin sind ein paar hübsche Bäume da, dann sieht das nicht ganz so kahl aus. xD Ehrlich gesagt bin ich froh, dass die fotografierten Häuser rund und zeitgemäß aussehen, nicht so wie die zweckmäßigen Betonklötze, die man anderswo sieht. Aber von denen hat Tokyo sicherlich genug für ganz Japan, da bin ich mir sicher. >_>"

      @Ruhmeshalle: lel Was ist das denn für eine Pose? xDD Das sieht aus wie so ein Typ in einem mittelalterlichen Gemälde, vollkommen ... elastisch? Vielleicht bricht er sich ja gerade den Knöchel? Vielleicht erleidet er gerade fürchterliche Schmerzen?! OMG wir sind so grausam!! :xheul: hue hue

      @Brücke Kunterbunt: Oh, wahrscheinlich sogar die älteste noch stehende Struktur in ganz Tokyo. :fies:

      @Menschheitsgeschichte: Uuuuuuh, Museen sind natürlich interessant. :O Ist das etwa Nono, die mit ihrem Sohn ein Lampion (?) begutachtet?! °0° Aber ups. Das ist Hachiko? xD Wow. War der in dem Film nicht mega fett? MAL WIEDER LÜGT UNS HOLLYWOOD AN.

      @Ausblick auf Tokyo: Oooooh. Man stelle sich vor, wie dieser Ausblick vor 200 Jahren gewesen sein muss. Das hätte ich mir gerne angesehen. welp

      @Kowai yo: Armer einsamer Tempel. :( Und das preisen sie also als eine Stadt zwischen Tradition und Moderne an? LOL. 90% Moderne trifft es gut.

      @Fluss .3.: Na ja, wenigstens wird die Stadt bei der Dämmerung etwas hübscher. xD Sind es nur die Lichter oder die Tatsache, dass die hässlichen Häuser von der Dunkelheit verdeckt werden? :achja:

      @Asakusa-Schrein bei Nacht: Sazzy findet ihre buddhistische Pagode viel hübscher als den Schrein, buhuhu;w;

      Jaaaaaaa, Yoshiwara mit Touky! QwQ Okay, das klang jetzt komisch, aber ... na ja. Ein bisschen Geschichte kann Tokyo nicht schaden! :D Bis dann!~




      stars in our eyes
      'cause we're having a good time
    • @Rai Vielen Dank für das Kommi :D Dann mal auf ins zumindest offizielle Finale.

      Mit 44 Bildern geht es nämlich noch einmal richtig zur Sache~ IKU ZO! ò_ó Wenn ihr mal was zum Lesen braucht - diese Episode spart nicht an Erklärungen und Anekdoten.



      Tokyo II [44]

      1-10


      Satsuki: Willkommen in Asakusa (Eher Asáxa gesprochen), von Westlern gerne auch Azakuuza genannt, einem traditionellem Theaterviertel von Tokyo, in dem aber auch westliches Theater und Kino Fuß fassen konnten. Früher ein Topvergnügungsviertel im unschildigen Sinne, steht es heute jedoch hinter Shibuya oder Shinjuku zurück. Die Theatervergangenheit wird aber lebendig gehalten, auch auf Fenstersimsen findet man solche Figuren. Im Hintergrund seht ihr den Tokyo Skytree übrigens mal von außen. *rückt ihre Brille zurecht* Wenn ihr eine gut sitzende Sehhilfe habt.


      Satsuki: Kaminari-Doori, die Donnerstraße, führt zu Tokyos wichtigstem buddhistischen Heiligtum.


      Satsuki: Und jenes Heiligtum ist nicht der ... *Brille abnehm* Skytree.


      Satsuki: Fast 23 Meter hoch ist das Hôzômon als inneres der Tempeltore des Sensô-ji, eben jenes großen Tempels. Von Taira no Kinmasa (Kinmasa Taira) 942 erbaut, fiel 1631 und 1945 Bränden zum Opfern, bei Letzterem könnt ihr euch schon denken weswegen. Seit 1964 wurde eine neue Struktur mit Beton verstärkt.


      Satsuki: Und hier nochmal in voller Pracht. An den Seiten befinden sich zwei grimmige rote Statuen, und zwar die Niô. Die sehen nicht nur aus wie Wrestler mit Bodybuilderkörpern, sondern besitzen als Wächter eben auch die Aufgabe, im Notfall durchzugreifen.


      Satsuki: Sensô-ji ist übrigens eine Art, die Kanji zu lesen: die andere lautet "Asakusa-dera" - Tempel von Asakusa oder eben noch simpler Tempel des Morgengrases. Als die Fischerbrüder Hamanari und Takenari 628 eine Statue der buddhistischen Barmherzigkeitsgöttin Kannon aus dem Wasser des Sumida-Flusses gerettet hatten, warfen sie sie wieder zurück, doch sie wurde danach immer weiter angeschwemmt, sodass Dorfvorsteher Haji no Nakatomo 645 provisorisch ein Tempel errichtet wurde, die heutigen Strukturen basieren jedoch auf dem Bau von Taira 942. Die Tempelhallen selbst knickten zudem auch beim Kantoerdbeben 1923 ein, mussten also insgesamt dreimal wiederaufgebaut werden.


      Satsuki: Diese Halle hingegen ist Shinto - und zwar eben jenen zuvor genannten drei Männern gewidmet. Sie entstand Jahrhunderte, eigentlich ein ganzes Jahrtausend später, denn der Bau des Schreins fiel in die Zeit des dritten Shogun Tokugawa Iemitsu (Tokugawa ist der Clanname), 1649.




      Satsuki: Das Kaminari-mon, das Donnertor, misst hingegen nur 11,7 Meter und wurde 1635 an diesen Platz gesetzt, nachdem es wie der gesamte Tempelkomplex ursprünglich von 942 datiert. Zuvor war es südlicher an der heutigen Komagata-Brücke gelegen.
      Kagayaku: KONAGATA?! O_O"
      Satsuki: Nein, mein Schatz, ich sagte Komagata. :o
      Kagayaku: D-d-das muss mit unserem Clan zu tun haben, da gibt es keine andere Möglichkeit grrrr! ò_ó *zisch*
      Satsuki: Ach Miezekätzchen ... o.o" Das Tor wurde übrigens auch oft zerstört. 1639, 1757, 1865 ... und die jetzige Struktur stammt von 1960 und muss SCHON WIEDER renoviert werden. o-o" *Brille verwundert graderück*


      Min: Okay, so viel zu Sazzy und ihren Tempelchen! °3° Ein paar lohnenswerte Bilder gibt es aber doch aus Akihabara. Unnötig zu erwähnen, dass zahlreiche Talente hier auf Fanfang geben und ihre Musik oder andere Künste zum Besten geben. Eine CD mit drei Liedern dieser Dame kostet 1000 Yen (etwa 8 Euro) ... naja. Sie heißt Moemi und bildet mit zwei jungen Männern das Trio "KONSOME PLUS".


      11-20


      Min: AKB48 ist eine Tokioter Riesengirlgroup mit mehreren Subdivisionen, die in AKihaBara ihre Heimat hat. Solche Gruppen gibt es auch in Osaka (NMB48 nach Osaka-NaMBa), Nagoya (SKE48 nach Nagoya-SaKaE) oder Fukuoka (HKT48 nach Fukuoka-HaKaTa) und Andere, auch international in Asien, bestehen aus 48 jungen Frauen bzw. Jugendlichen. Zwischen 11 und 22 (Wochenende 23) Uhr geöffnet, bietet dieses Café einen Fanshop und eben den gastronomischen Betrieb selbst, der auch als Bühne fungiert. So gibt es manchmal kleinere Konzerte, aber die Dauerbeschallung der Musik wird durch Bildschirme sicher gestellt.


      Min: Der größte Elektrofachmarkt Japans steht hier in Akihabara und spart nicht in Werbung. Yodobashi ist in etwa wie Media Markt, nur größer.


      Min: Tatsächlich gibt es aber auch Crèperien, British Pubs und amerikanisch geprägte Kneipen. Tatsächlich auch sehr überteuert, falls ihr euch das fragt.


      Min: Das ist genau das, wonach es aussieht. Mario Kart mitten in Tokyo, aber schon am späten Abend. Einige ließen es sich natürlich auch nicht nehmen, entsprechend zu cosplayen. .3.


      Min: Hnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnng x_x Köstliches Frühstück ... mit Spiegelei, doppelt Fleisch, Käse ... wie gesagt, drei McDonalds auf relativ begrenztem Raum, nicht wie in der Eifel, wo du drei McDonalds auf einem 40 km-Radius findest. xD


      Min: Verfolgt die Schlange dieser begeisterten Technikgeeks bis gaaaaanz ans Ende. Das sind die Dimensionen um Halb 10 samstags. Und kein Mädchen, hmmm ...
      Satsuki: Min-chan, fändest du es sexy, wenn ich mich da in die Schlange stellen würde? ;D
      Min: ;///; W-was? Ich hätte etwas Angst um meine Sazzy! u_u"


      Min: Eine Tokioter U-Bahn-Station, Akihabara. Naja, sieht relativ ... durchschnittlich aus.


      Min: Was da schon gleich ein bisschen fanciger wirkt ist das hier - Sailor Moon-Werbung hnnnnng! Darf in Tokyo natürlich nicht vielen, so eine kleine bunte Ladung Kawaiiness~ ;D
      Satsuki: Wenn du nach Tokyo ziehst, gibt es dort auch eine kleine bunte Ladung Kawaiiness ;3
      Min: Ich weiß, aber ich werde nicht dahin ziehen. .3.


      Touka: Und jetzt eine Reise in die Vergangenheit! Yoshiwara im nördlichen Teil Edos liegt ... heute relativ mittig, nahe Taito. Asakusa, Akihabara, Ueno, alles nicht so weit weg, Völlig unscheinbar ist der Tempel Jôkan-ji, ein buddhistischer Jôdô-Tempel ohne großen Schnickschnack, der 1665 gegründet wurde. Er ist deshalb eher etwas versteckter und bescheidener, weil er im öffentlichen Leben der meisten Menschen keinen Zweck erfüllte. Als "nagekomi-dera", Wegwerftempel, diente er nur als letzte Ruhestätte für insgesamt 25.000 Prostituierte (yûjo), von denen nur die Speerspitze namentlich eingeäschert wurde. Neben Brandopfern der insgesamt 36 (in Worten: SECHSUNDDREIßIG) Großbränden binnen 315 Jahren, die beiden letzten davon das Erdbeben 1923 und die Kriegsbombardements 1945 sind hier zahllose Freudenmädchen in Strohmatten eingewickelt und zurückgelassen worden. Medizin war damals teuer und nur die beliebtesten (und für die Bordellbesitzer wichtiger - wirtschaftlich relevantesten) Damen wurden ernsthaft versorgt. Es war günstiger, eine junge Frau (die meisten waren nach heutigen Grundsätzen minderjährig, arbeiteten aber zuerst als eine Art Helferinnen [kamuro] bevor sie in die Hauptbranche gezwängt wurden) sterben zu lassen und zu ersetzen. Traurig, aber das war die Politik, die in Yoshiwara in der Edo-Zeit gepflegt wurde. Das durchschnittliche Sterbealter dieser Frauen aufgrund von Krankheiten und Bränden - 21,7 Jahre, unvorstellbar heute.

      Touka: Ein Muento (muen = unnotiert) ist ein Denkmal für verstorbene Menschen, die anonym blieben, und das eher unfreiwillig. Das hier allerdings würde ich eher Muenzuka nennen - zwar ist das nur ein Ort in Gensokyo aus den Touhouspielen, doch das ist kein Denkmal, sondern definitiv ein Grab (haka/tsuka). Unter dem Dachgiebel legen Besucher und wohl noch eher Besucherinnen Kämme, Kosmetik oder ähnliche der Branche verbundene Gegenstände hin, um für die Seelen der Verstorbenen zu beten.


      21-30


      Touka: In solchen Urnen befinden sich die Überreste der jungen Frauen, Irgendwie ein beklemmender, trauriger und herzergreifender Anblick ... auch Geishas wie ich hatten in Yoshiwara ihr Zuhause gefunden, doch sie genossen eine höhere Stellung aufgrund ihres Klientels und den Verzicht auf bestimmte ... naja, körperliche Dienstleistungen.


      Satsuki: Schaut euch die Einkerbungen der Holzstäbe an - sie sollen an eine fünfgliedrige buddhistische Stupa erinnern, ein Turm, der die Elemente der Welt und der Lehre Buddhas symbolisiert. Man betet hier, wie bei der wichtigsten buddhistischen Sekte Jôdô üblich, zu Amida Buddha.


      Satsuki: Das ist ein Himawari Jizo, ein Sonnenblumen-Jizo. Es gab viele Tagelöhner, die in der Umgebung gearbeitet hatten. Auch ihnen wurde hier 1982 ein Denkmal gesetzt.


      Satsuki: Benten kennt ihr bereits aus Kamakura - die Dame mit der Laute steht auch für die Künste und damit verbunden auch Geishas oder eben Oiran (Edelprostituierte) und gewöhnliche Prostituierte.




      Touka: Der Weg nach Yoshiwara selbst führt auch am Skytree vorbei und hat sogar das ein oder andere schicke Fassädchen inmitten der Metropole Tokyo zu bieten. ^-^


      Touka: Yoshiwara lag damals in einem Sumpfgebiet am nördichen Stadtrand, sodass Anreisende unbebautes Terrain durchquerten. Das ursprüngliche Yoshiwara lag 1617 südwestlich, bis man aufgrund der Brandgefahren 1656 umzog. Das hier ist eigentlich Shin-Yoshiwara (Nea Yoshiwara). Immer diente ein Wiedenbaum (yanagi) als Empfang und Abschied nach einer langen Reise quer durchs Land. Solche großen mehrtägigen Reisen waren keine Seltenheit und nicht selten stellten Männer ihren gesamten Lohn auf den Kopf. Neben Prostitution und Kunst gab es auch Unterhaltung und teure Verspeisung.
      [IMG:https://data.ukiyo-e.org/mfa/images/sc138451.jpg]


      Touka: Hinter dieser Kurve lag eine Art Zoll- und Wachstation und auch heute befindet sich dort eine Polizeiwache. Es ist der Eingang von Yoshiwara, der bewusst hinter einer Kurve liegt, um auf den ersten Blick von der Welt verborgen zu bleiben. In der Regel war Yoshiwara seit jeher ein rechteckiges, eingezäuntes Gelände - diese Zäune brachten vielen Menschen während der Brände mangels Fluchtmöglichkeiten den Tod. Aber die Straßenverläufe haben sich kein bisschen geändert und lassen sich noch heute, mit modernen Betonbauten, erkunden.
      [IMG:https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/73/1846_Yoshiwara_map.jpg]
      [IMG:http://wordpress.tokyotimes.org/archives/yoshiwara2.jpg]


      Touka: Sieht auf den ersten Blick nicht so unterschiedlich aus, die Leuchtwerbung nachts wird aber schon andere Effekte erzielen. Um Mitternacht erlöschen aber auch hier die Lichter der Etablissements. Früher sah es auf den Straßen viel geschäftiger aus, gerade mittags verirren sich nur wenige Leute und noch weniger Touristen hierhin. Dafür sieht man gut gekleidete Empfangsherren, richtige Dandys, die auf Kunden warten. In Yoshiwara gibt es nämlich 150 "Soaplands", die alles außer "richtigen Sex" im Sinne von DEM Koitus anbieten - verboten seit 1956, Anti-Prostitutionsgesetz. Alles andere ist aber legal und wird hier durch "Massagen" und "Schaumbäder" getarnt und auch akzeptiert. Die Preise? Naja, pro Stunde 70 Euro aufwärts, die Tophäuser gehen Richtung 150, 200.
      Min: Touky, woher weißt du das, meine süße Fluffgeisha? ;3
      Touka: Ich bin eine Adlige, also auch gebildet. ^-^ Das hier ist übrigens die Nakanomachi-Straße, die Mitte der kürzeren Seite des Rechtecks.
      Min: Dx Hnnnnng ... außerdem habe ich jetzt Lust auf ein Fluffspa, darf ich dich entführen?
      Touka: Sobald ich fertig bin? Gerne! ;3
      Rin: Jajaja, mit Soaplands kenne ich mich aus. ^-^
      [IMG:http://www.ndl.go.jp/landmarks/details/images/d2_1303587_SIP.jpg]


      Touka: Das Kadoebi ist ein geschichtsträchtiges Edelbordell, das allerdings nicht mehr am gleichen Ort, sondern in einer anderen Straße untergebracht ist.


      31-44


      Touka: Ein Nachtrag zum Jôkan-ji. Diese Buddhastatue ist einer der berühmtesten Oiran, also Kurtisanen gewidmet, und zwar Sayoginu. Der Brandstiftung beschuldigt, wurde sie an einem Pfahl lebendig verbrannt, doch an ihrem ersten, zweiten und sechsten Todestag brachen unheilsbringende Feuer in Yoshiwara aus. Als man diese als ihren Zorn interpretierte, betete man für sie und die Brände legten sich (weiter in die Zukunft geblickt ... nicht wirklich).


      Touka: Das ist die Edomachi-Straße mit dem Bordell "Mulan" - ob da auch Chinesinnen arbeiten?
      Min: Lass rein gehen. ;D
      Touka: Ich weiß nicht, ob es hier auch Bi-Späße gibt, Min-chan. ._."
      Min: Und wer bi-spaßt mich dann? .o
      Touka: .____________." *erstarrt*
      Min: Yo und außerdem gibt es noch den Yoshiwara-Park, ein sehr ... naja, überschaubarer Park. Und Touky - da steht nicht Mulan, sondern MOULIN ROUGE! ò_ó
      Touka: ö_ö *blinzel* English is hard enough, okay?!


      Touka: Diese Straße heißt Ageya-Straße - die haben alle ihre alten Namen behalten, was für japanische Verhältnisse sehr erstaunlich ist. Überall sind Weidenbäume zu sehen, auch ein Symbolbaum für Geishas - unbeugbar und anpassungsfähig.

      [IMG:http://www.japanesegallery.co.uk/jpg/geisha/geisha9.jpg]
      [IMG:https://4.bp.blogspot.com/-gS5h0VX9cJw/VvULxFa7QtI/AAAAAAAAAgw/z4dGTLp74fwa2geZULCQRoyfcDc1977CQ/s1600/Niwaka-festival.jpg]


      Touka: Auch wenn die Architektur, wie in Japan generell, heutzutage eher bescheiden ist, hat man sich mit dem Grünzeug Mühe gegeben. Schöne Blumen passen seit jeher in Vergnügungsviertel. ^-^ Und auch der normale Besucher profitiert davon.


      Touka: Eine Vorhalle mit hübscher Dekoration voller sinnlicher Aura ... und einer Preisliste.
      Min: Cool, lass mal reingehen. 8)
      Touka: Du bist eine Frau ... ò_o
      Min: "WARUM WEIL ICH EINE ..." ... xD Spaß, nya, ist eh nicht drin in meinem Budget.
      50 Min. - 15.000 Yen (115 Euro)
      70 Min. - 20.000 Yen (153 Euro)
      90 Min. - 25.000 Yen (192 Euro)
      110 Min. - 30.000 Yen (230 Euro)
      Touka: Das ist also eher ein Etablissement für die betuchten Herren ...


      Touka: So auch dieses hübsche Ding hier. "Oo-oku" bzw. im Internet Oh-Oku, ist auch auf der gleichnamigen Internetseite erreichbar und bietet einen Einblick in die dort arbeitende Damenwelt (Gesichter extra verschwommen). Öffnungszeiten 9 bis 24 Uhr, die Preise sind etwas niedriger als bei dem eben vorgestellten Soapshop. Das Wappen auf der wundervollen Fassade entspricht dem der Tokugawa und zeigt drei Blätter der "Aoi", im Englischen auch als "Hollyhock" bekannt.


      Touka: Aber meistens sind es keine solchen traditionellen Namen wie Kadoebi oder Oo-oku, sondern auch Olive House, Only One oder Dolce. Ihr könnt euch sicher vorstellen, wie es nachts glimmert ...
      (Zum Beispiel so:)
      [IMG:https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/c/c3/Yoshiwara_2016.jpg/1024px-Yoshiwara_2016.jpg]


      Touka: Der Yoshiwara-Schrein steht am anderen Ende des einstigen Vergnügungsviertels und war in den eingeengten Leben der unfreien Kurtisanen und Prostituierten oft der einzige Schrein, der ihnen zum Beispiel an Neujahr zugänglich war. Vor 1872 besuchten sie allerdings außerhalb gelegene Schreine und Tempel, da es diesen noch nicht gab.




      Touka: Auch beim großen Kanto-Erdbeben 1923 verloren viele Frauen ihr Leben. Drei Jahre später wurde außerhalb von Yoshiwara, jenseits des Schreins, dieser kleine Tempel mit einer großen Kannon-Statue errichtet. Mit Holzbänken ausgestattet, lädt dieser gepflegte Ort zu einer Ruhepause mit Fischteich ein, eingebuchtet abseits der Tokioter Hektik. Meine Empfehlung: zu empfehlen.






      Min: *Touky den Arm um den Hals schling und wegzieh* Nicht, dass unsere süße Zuckerflauschegeisha bald in Yoshiwara gefangen gehalten wird! ;w; Nun zeige ich euch noch einen netten Laden in der Nähe, der sich auf den Verkauf von amerikanischer Dinereinrichtung und Küchenutensilien spezialisiert hat. Er liegt am Rande eines Viertels, in dem es die höchste Dichte an zu verkaufenden Küchenutensilien in ganz Japan gibt! Man kann auch Hocker, Kühlschränke, Salzstreuer, Dekoschilder und Serviettenständer erwerben, auch viel Vintagezeug von Coca-Cola, wem das gefällt. Schließlich ist es das Lebenselixier von America, fuck yeah! :D
      Touka: Ach Min-chan ... >_<


      Min: Und zum Schluss unseres Japanabenteuers eine kleine Hommage an den Beginn. Ich weiß nämlich nicht, was das ist. Vielleicht ein Restaurant, kann aber auch ein Theater sein? Aber als ihr zum ersten Mal hier reingeschaut habt, wusstet ihr mit Sicherheit bedeutend weniger über das Alltagsleben in Japan und seine kostbaren Schätze. Oder ihr seid ein Lügenlord. .3.
      Touka: Das war es also, hm? Irgendwie schade ... vielleicht lasse ich mich noch zu einem Kyoto-Epilog hinreißen, aber ich verspreche nichts. Und auch eine Geschichte mit Epilog braucht noch ein Ende davor: Eine meine Geisha-Kolleginnen aus Kyoto, die wundervolle Satsuki aus der Tsurui-Okiya, 22 Jahre. ;3
      Min: SAZZYYYYYYYYYYY? *nosebleed* o////////o"
      Touka: Neeein ... nicht so ein unrühmliches Ende .... hnnnnnng sayonara mata neeeee! Dx



      [IMG:https://vignette.wikia.nocookie.net/gravityfalls/images/6/6a/S2e5_Paul_Robertson_Giffany_standing.gif/revision/latest?cb=20141010215747]
      I AM YOUR NYUU WAIFU - CARRY MY BOOKS ò_ó
      Avatar von Valentinstagsaktion, zeigt Chloe und Bongo II, merci~ <3

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Miao ()

    • Hiyaaaaa, los geht's! ò_ó

      @Asakusa: Aσάξα, halbe Griechin, halbe Japanerin. :'D RAINBOW SQUAD WHERE U AT?! Nein, aber mal ehrlich ... "traditionelles" Theaterviertel und das erste, was man sieht, sind sterile Hochhäuser zu beiden Seiten. Hochhäuser, die nicht mal auf traditionell gemacht sind. Aber gut, für Tokyo ist das wahrscheinlich schon traditionell genug. o.o"

      @Kaminari-Doori: Kaminari-Doori, halbe Inderin, halbe Japanerin? <_> Jedenfalls ist der Ausblick schon viel besser! :D Auch wenn die Häuser das Ganze irgendwie ziemlich kaputtmachen, zum Glück sind sie durch die Dunkelheit nicht so penetrant. Aber ja, das ist wohl mit der Brücke zwischen Tradition und Moderne gemeint. Aber das ist halt irgendwie nicht so wahr. xD Stell dir vor, in Berlin hätten sie eine Straße mit einem Haufen alter Straßenlampen, aber die angrenzenden Hochhäuser sind nicht mal zwanzig Jahre alt. Das würde ich dann nicht sonderlich traditionell nennen. .3.

      @Skytree: Ich hätte das den Tokyotern jetzt total abgenommen, dass sie das als ihr Heiligtum ansehen. o_O

      @Hozomon: Woah, jetzt frage ich mich doch glatt, ob es in Japan Tempel gibt, die wirklich unverändert in ihrer Form seit dem 10. Jahrhundert existieren. Wahrscheinlich nicht! Aber sein wir ehrlich, in Europa gibt es auch kaum noch echte Bausubstanz, die älter als 500 oder 600 Jahre ist. Ruinen ausgeschlossen! Wobei, bei Kirchen hat man eigentlich immer eine große Chance, dass die nie restauriert wurden, besonders in Süd- und Osteuropa, also .. hm, njoa. Unentschieden. Sagen wir, dass in Städten ab 10.000 Einwohnern abgesehen von der örtlichen Kirche kaum was älter als 500 oder 600 Jahre ist. .3.

      @Hozomon in voller Pracht: Ja, doch, es ist sehr beeindruckend, allein auf dem Bild. :3 Ich weiß nicht, irgendwie sehen restaurierte Tempel und Schreine so viel antiker aus als restaurierte Paläste europäischen Typs oder Fachwerkhäuser.

      @Pagode: Hnnnnnng so gut beleuchtet! qwq Die Ästhetik ist nicht zu verleugnen, nein, nein.

      @Shintohalle: Wer hätte gedacht, dass fette Dächer so gut aussehen können? xD Aber offenbar sind Dächer generell in traditionellen japanischen Gebäuden ein sehr dominanter Teil. Chinesischstämmige Architektur, um es mal so auszudrücken, ist einfach umwerfend einzigartig und einzigartig umwerfend, das steht fest.

      @AKB48: Uuuuuuh, von der Beschreibung her erinnert mich das sehr an einen atmosphärischen Jazzclub in den 50er Jahren ... Cool, dass Japan sowas hat. 8)

      @Werbung: Tja, man kann sagen, was man will, aber diese gigantischen Werbetafeln in Metropolen haben schon ihren eigenen Charme, ja. :3

      @McDoof: Okay, hier lernen wir nicht nur was über Tokyo, sondern auch über die Eifel. o_o Gut, da scheint es definitiv an halbwegs großen Städten zu mangeln. Die unbändige Wildnis der Eifel!

      @U-Bahn-Station: Na ja, was erwartet man? Dass Geishas herumlaufen und überall Chouchin hängen? D:

      @Yujo-Grabstätte: Oha, das hätte ich nicht erwartet, auch wenn es grausamerweise naheliegt. qwq Über sowas denkt man einfach nicht nach. Harte Realitäten ... Und dann kommen so Leute daher und sind der Meinung, dass die Menschen im Mittelalter viel MÄNNLICHER waren. Viel Spaß denen, die würden selbst bestimmt schon nach dem ersten Tag rumheulen, dass ihre Matratze voller Flöhe ist, das Essen nicht schmeckt und es überall stinkt. :'D Interessant übrigens, dass manche selbsternannten Mittelalter-Profis meinen, dass das Mittelalter gar nicht so schlimm wäre, wie uns ständig unter die Nase gehalten wird, dass die Straßen ja gar nicht voller Dreck waren und die einfachen Leute ja in Wirklichkeit saubere Kleider getragen hätten und auch nicht so mies gestunken haben. Und das, obwohl wir zeitgenössische Berichte davon haben, wie noch im London des 18. Jahrhunderts Pisse und Exkremente auf die Straße gekippt wurden und die Straßen sehr wohl voller Dreck waren. Ja, klar, im Mittelalter ist der Herr Bauer mit frischgewaschenem weißen Hemd à la Meister Propper durch die blitzeblanken Straßen stolziert. LOL

      @Stupa-Wald: Ayiiiiiiiiiiii, das sieht sehr bedrängend aus. o_o Wäre mir irgendwie unangenehm da durchzulaufen, hätte viel zu viel Angst, gegen die Holzstäbe zu stoßen. xD

      @Schicke Fassädchen: Jaa, DAS sind echte japanische Häuser. qwq Da frage ich mich doch ernsthaft, warum so hier so random am Straßenrand eins steht, aber auf Passage zum Senso-ji offenbar sämtliche Holzhäuser dem Erdboden gleichgemacht wurden. O:

      @Yoshiwara-Kreuzung: Oha, 1656 umgezogen wegen Brandgefahr? Genau zehn Jahre vor 1666? Dem Jahr des Großen Brands von London? SIE HABEN ES VORHERGESEHEN. o__O

      @Eingang von Yoshiwara: Ach ja, den Grundriss der Straßen haben sie gelassen, aber nicht die Häuser selbst? D: WHY?! So wichtig kann Wohnraum doch selbst in Japan nicht sein, so ein komplett traditioneller Distrikt à la Gion hätte Tokyo sicherlich einige Touristen mehr eingebracht. :/

      @Kadoebi: Hmmm, wenigstens haben sie die etwaige Architektur bei manchen Häusern so belassen. u_u Generell finde ich diesen pseudo- oder neo-traditionellen Stil wie bei den pinken Häusern links echt nicht schlecht, aber echte Holzhäuser hätten es doch mehr getan. .3.

      @Buddhastatue: Woah, das muss wohl eine ihrer Kolleginnen gewesen sein, die sich an ihrem Tod rächen wollten, oder? o.o Kann ja wohl kein Zufall gewesen sein. Oder vielleicht doch, offenbar scheint Brandgefahr ein ziemlich wichtiges Thema gewesen zu sein. Wenn das aber der Grund dafür war, dass Tokyo fast alle Holzbauten losgeworden ist, dann frage ich mich doch, wieso die es überlebt haben, die heute noch stehen?! ò_ó Und wenn die nicht "noch stehen", sondern neu gebaut wurden, dann hätten die das auch bei Yoshiwara machen können! ò_ó

      @Edomachi-Straße: lel, hat was von einer großbürgerlichen Nachbarschaft des 19. Jahrhunderts. xD Na ja, die Kunden wollen es eben edel haben, wie?

      @Grünzeug: Jaa, Grünzeug kann echte Wunder bewirken. Es kann nicht kaschieren, aber es kann das Ganze etwas aufhübschen. ^^

      @Yoshiwara-Schrein: Der ist ja sowas von gemütlich, hnnnng. qwq Da würde ich supergerne hingehen, wenn ich da wohnen würde.

      @Restaurant/Theater: Oh wow. Dieses Dach ... Es ist ... erschlagend. <__> Was sagten wir noch gleich? Dominante Dächer? welp

      Das war es dann wohl, wie? ;w; Na ja, nicht ganz halt. Aber bis dahin ... sayonara, mata ne! >w< Vielen Dank für die Bildeeer!




      stars in our eyes
      'cause we're having a good time
    • Oh je, ich schulde dir noch so viele Antworten :D @Rai

      Fei: Kaminari-Tandoori schmeckt sicher gut! .3.
      Min: Nein, tut es nicht. o.o" Aber ja irgendwie muss man Tokyo bewerben. Stadt zwischen Tradition und Moderne ist eben Kyoto. Aber Tokyo? Das ist immer noch ... 95% Moderne und nicht anders als Oktoberfeschtl-München.

      Satsuki: So viele Tempel und Tore sind mal abgebrannt und durch die Kriege zerstört. Die gibt es ursprünglich schon lange, aber irgendwas wurde doch meistens renoviert und ausgetauscht. Das zählt dann nicht so wirklich. ;w;

      Touka: Ich fände Chouchin an Bahnhöfen schon ziemlich cool! ò_ó
      Min: Uff eine Geisha, die "cool" sagt. xD I bims, 1 Touky vong Elegance her. .3. Tokyo wurde eben besonders schwer bombardiert, so dass die traditionellen Häuser mittendrin eher Zufalls-Nichttreffer waren. Yoshiwara wurde da auch schwer bombardiert und ist niedergebrannt. Ab 1946 hat man dann aber wohl nicht mehr daran gedacht, traditionelle Häuser neu zu gestalten. :/ Vielen Dank für deine ganzen Kommentare und dass du uns auf dieser spannenden Reise durch Nippon begleitet hast, hnnnng! ;*
      [IMG:https://vignette.wikia.nocookie.net/gravityfalls/images/6/6a/S2e5_Paul_Robertson_Giffany_standing.gif/revision/latest?cb=20141010215747]
      I AM YOUR NYUU WAIFU - CARRY MY BOOKS ò_ó
      Avatar von Valentinstagsaktion, zeigt Chloe und Bongo II, merci~ <3
    Impressum · Datenschutz

    © 1999–2018 Filb.de

    Pokémon © 2018 Pokémon. © 1995–2018 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.