Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

Pâtisserie Bouillante

    • Wenn wir einen flauschigen Merchandise-Shop eröffnen ... was wünscht ihr euch [Mehrfache Antworten] 2
      1.  
        Eine knuffige Yomi-Puppe (2) 100%
      2.  
        Eine fluffige Marie-Puppe (2) 100%
      3.  
        Eine flauschige Rin-Rin-Plüschi mit Fuchsschweif (2) 100%
      4.  
        Ein weiches Schokocroissant-Nackenkissen (2) 100%
      5.  
        Einen stylishen Crème-Brûlée-Aschenbecher (2) 100%
      6.  
        Einen praktischen Baguette-Gehstock (2) 100%
      7.  
        Ein aerodynamisches Flammeküeche-Frisbee (2) 100%
      8.  
        Einen faszinierenden Rotweinbrunnen mit Eiffelturm-Sprenkler (2) 100%
      9.  
        Ein cooles Nietenarmband im Eiffelturmnietenstyle (Min: x33) (1) 50%
      10.  
        Einen OuiOui-Tritt in den Allerwertesten durch Kagafagyu (1) 50%


















      Staffel II, Episode V - Crème Brûlée




      Marie: Heeeeeeeeeeey, what's up, guys! Willkommen und ...
      Yomi: Salut! :3 Die Begrüßungen sind meine Aufgabe, Marie. Bienvenue und willkommen zurück bei unserer neuen Folge der Pâtisserie Bouillante!
      Marie: Und was ist mit unserem englischsprachigen Publikum?
      Yomi: Wir haben keines. ._."
      Marie: Sheila, Carolina ... Rick ... äh ... äh ... Thatch!
      Yomi: Ja. Die das alle so verstehen. へ‿(ツ)‿ㄏ Jedenfalls kommen wir nun zu den Ergebnissen der letzten Umfrage: die Standorte Marseille und Nantes wurden gewählt - als kleine Ausflugsziele vor dem Staffelfinale! Freust du dich auch schon so, Manooon? x3
      Marie: Auf das Staffelfinale? Oh ja! Wird Léonie überleben? Wird RTL uns als stinkende Französinnen in den Nachrichten ächten? Wird die Welt untergehen? Das und viel mehr ...
      Yomi: Le voyage! ໒(⁄›˅̭‹∖)७ Die Reise ...
      Marie: Ouiiiiii! :3 Aber nun zu unserem heutigen Rezept und unserem heutigen Stargast, der mit uns heute eine leckere Crème Brûlée zubereiten wird! Hier ist Rin-Rin!

      *Eine junge Frau in ihren späten Zwanzigern, Cosplayerin von Neru Akita, nur eben mit schwarzen Haaren und kleinem Fuchsschweif, das unter dem Röckchen hervorbaumelt, trippelt ins Studio.*

      Rin: Bonjour. (:
      Yomi: Rin-Rin! x3 Du bist so flauschig, je t'aime! x3333333333333333 Fangirl Yomi! °.° ... Gut, fangen wir an. Wir benötigen nichts weiter als fünf Eier, 100 Gramm Zucker, eine Vanilleschote und 500 Milliliter Crème Fleurette, also Sauerrahm. Aber ... fluff! Σ(*ノ´>ω<。`)ノ
      Rin: Habt ihr getrunken? ... Seid ihr genauso ... unresistent dagegen wie Min? û.ú
      Marie: Ich weiß zwar nicht, wie viel sie verträgt, aber Léonie kann man kaum unterbieten. :3
      Yomi: Du reißt deine Klappe weit auf, dafür, dass du im Gegensatz zu mir bereits zweimal betrunken warst, meine liebe Manon! Mais bien, biege dir nur deine eigene Realität zurecht, vielleicht backen wir ja beim nächsten Mal sogar eine Mauer. 乁▐ ˘ o ˘ ▐ㄏ
      Marie: Oh, du willst jetzt einen Streit vom ... höhö ... Zaun brechen, oui?! >:
      Yomi: Mais oui!
      Rin: Die sind ja genauso meschugge wie Suzuka oder Rin ... o.o"
      Marie: Kannste haben, cherie! Einen Wettbewerb, wer die beste Crème Brûlee kocht! Los geht's! Rin ist Schiedsrichterin und unser Feuerzeug! Sie ist nämlich Magierin und kann ihren Fuchsschweif entzünden! Ha, jetzt habe ich gespoilert!
      Yomi: u///u" Worauf habe ich mich da nur eingelassen?

      *Während Rin sich zur Entspannung eine Zigarette anzünddet und auf einem Barhocker chillt, rennen Yomi und Marie zu dem Tisch mit den Zutaten und teilen diese gerecht auf, bevor es ans Eingemachte geht. Die beiden schlagen die Eier auf, geben Zucker hinzu, verrühren das Ganze und ergänzen es durch ausgekratzte Vanillesubstanz der von ihnen gleichzeitig halbierten Schote und Rahm.*

      Marie: Mischt das Eigelb und den Zucker in einer Schüssel miteinander, bis ihr eine samtige, mousseartige Struktur erhaltet!
      Yomi: Alors, der nächste Schritt ist die Vanille ... Marie, gib mir die Schote, du kleines Biest! Roar! Brecht die Schote eures Rivalen einfach ab und kratzt aus den Hälften die Vanille aus und mischt sie ebenfalls gut unter!
      Marie: Und dann die Crème Fleurette zum Schluss! Immer stückweise unterrühren, immer weiter, fester, schneller, energischer, FESTER, SCHNELLER, ENERGISCHER ... und BUMM!

      *Marie scheint sich Yomi gegenüber einen kleinen Vorsprung herausgerarbeitet zu haben, hat aber dafür ihre ganze Arbeitsfläche und Umgebung verkleckert. Rin und rollt genervt mit den Augen und springt nun von ihrem Bahnhocker, während sie weiterhin intensiv qualmt - zum Missfallen der Hausherrin.*

      Yomi: D-du ... ARRÊTE CELA, TOUT DE SUITE! Ich will nicht, dass in meinem Studio geraucht wird!
      ( ╬◣ 益◢)y━・~
      Rin: Chill, Léo- ... dings ... wie heißt du noch mal, du süßes Schätzchen? ^.~
      Yomi: Léonie. ;v; Ich möchte dor nicht, dass mein Kochstudio, das mir so am Herzen liegt, abbrennt ... ): Und der Rauch ist mir unangenehm. ( •̀ω•́ )σ
      Rin: Ooooh, du möchtest nicht, dass dein Lebenswerk versengt wird? Ich weiß ja nicht, ich weiß ja nicht, aber vielleicht solltest du dir dann eine kompetentere Partnerin als Mariechen suchen. ٩( ´・ш・)و
      Marie: Das tat weh ... (⌣_⌣”)
      Rin: ... :/ Hey, ich wollte dich nicht verletzen, lass dich fluffen. :3
      Marie: (๑´╹‸╹`๑)

      *Rin drückt die Zigarette in Blumenerde aus und tapselt zu Marie, um die traurige Französin mit den langen Engelshaaren zu flauschen. Diese nimmt das Angebot dankbar an, sodass Yomi genug Zeit hat, ihren Rückstand aufzuholen!*

      Yomi: Heizt schon mal euren Backofen auf 100°C vor! Denn sobald alles verrührt ist, müsst ihr die Crème, wenn sie in die glasierten Tonschälchen oder andere hübsche Gefäße gefüllt wurde, backen lassen - eine Stunde lang! Ist das geschafft, warten weitere zwei Stunden im Kühlschrank auf die Crème Brûlée! Und bis es so weit ist, präsentieren wir euch diesmal nicht nur das Rezept, sondern auch auf Empfehlung unserer reizenden Zuschauerin @Mirage eine kleine Auswahl an Weinen! x3
      Marie: Oui, merci, Mirage! Du bist wirklich absolut mignonne und délicieuse, süß und lecker!
      Yomi: C'est vrai! Sie lässt sich genauso gerne von oder in Leckereien einschließen oder einfrieren wie Marie und ich! Das muss an der Force du Kawaii liegen! x333
      Marie: Ich bin kawaii und lecker~ σ(≧ε≦o) Mademoiselle @Mirage , würdest du dich mit uns zusammen mal herausflauschen lassen? Die Kommentare warten schon auf dich, gerne auch Vorschläge dafür! :3
      Rin: Seid ihr nicht in einem Wettkampf? Das Schoko-Croissant hängt dich gerade ab, Marie ...
      Marie: OUAAAAH! o///O

      Zutaten (Ingrédients)

      Für 4 Personen (pour 4 personnes)
      • 5 Eigelb (5 jaunes d'oeuf)
      • 100 Gramm Zucker (100 g de sucre)
      • 500 ml Saurrahm (500 ml de crème fleurette)
      • Eine Vanilleschote (une gousse de vanille)


      Weinkarte (Carte des vins)

      Yomi: Zur Crème Brûlée passen eindeutig liebliche Weißweine, die wie Samt auf der Zunge liegen, am besten:
      Besonders dafür empfohlen sind diverse Weine aus dem Languedoc-Roussillon, zum Beispiel der Muscat du Lunel, der Rivesaltes oder auch der Montbazillac aus dem Südosten, der Bordeauxwein Sauternes oder Coteaux de Layon aus dem Loire-Tal. Alles gute Wahlen, aber auch hier in Alsace gibt es vortreffliche Varianten wie den ... ouf ... wie spricht man das aus? ^^" Der Alsace Pinot Gris Vendanges Tardives ist ja kein Problem, aber der Alsace Sche- ... Sche- ... >.o GEWURZTRAMINER Vendages Tardives ...? Der passt auch. :3 So viel zu den Weinen.


      *Als die Wartezeit abgelaufen ist, wartet nun die Königsdizplin, für die Rin überhaupt erst eingeladen wurde - das Flambieren!*

      Yomi: Es gibt eine wichtige Règle beim Flambieren - die karamellisierte, knackige Schicht muss frisch serviert und sofort gegessen werden, denn sonst verliert sie ihre Knackigkeit! q_q orz
      Marie: Rin-Rin, zeig uns deinen Feuersturm! ò.ó
      Rin: Schätzchen, zeig du mir mal lieber ein bisschen Intelligenz. ò.o
      Marie: <_<" Das war Spaß!
      Rin: Ja, bei mir auch, ufufufu~ :3

      *Rin bringt auf magische Art und Weise ihre Schweifspitze wie eine Kerze zum Glühen und schwenkt den Schweif über die vier Crème Brûlée-Töpfchen, nachdem Yomi und Marie das Dessert mit Rohrzucker bestreut haben. Währenddessen hat sie schon ihre Hände an der nächsten Zigarette, die sie unbewusst entzünden möchte.*

      Yomi: Neben dieser Variante, die mit der Nutzung eines Bunsenbrenners oder eines Schweißwergzeugs vergleichbar ist, könnt ihr aber auch eure Crème Brûlée für 15-20 Minuten direkt unter dem Rost eures Ofens positionieren, bis der Zucker schön knackig wird, uwu~! x3 ... RIN! >: Schmeiß die Zigarette weg!
      Rin: Wenn du meinst ... :/

      *Zwar missfällt Rin Yomis ungewohnt harter Tonfall, aber sie möchte nicht unbedingt eine schlechte Gästin sein, sodass sie sich zur Seite dreht und ihre Zigarette mit einem gekonnten Wurf in der Mülltonne versenkt. Doch während der Drehung ist ihr glühender Schweif von dem Nachtisch abgerückt und hat sich kurz an Yomis weißen Kittel geschmiegt~ ... lang genug, dass dieser Feuer fängt und einen Farbwechsel durchzuführen beginnt! mit Genugtuung schaut Marie auf den Verband um ihre von Kagayaku verwundeten Finger, als Mademoiselle Léonie sofort zum Waschbecken düst und ihren Kittel darin ertränkt!*

      Yomi: Kyaaaaaaaaaah! o.o"
      Rin: Oh. Das hat sie sich sicher anders vorgestellt ...
      Marie: Jap~ ... und ich bin als erste fertig. ^.^ GEWIIIIINNER! VERLIEEEERER! xP Also, danke, Rin-Rin, für diese süße Folge und den Flausch mit dir! Wir machen jetzt besser Schluss ... ich glaube, Yomi muss nachher selbst nochmal geflufft werden. q_q Au revoir ... oder wie man in Japan sagt: Sayonara ...
      Rin: ... MATANE! Ufufu~ ^.~

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Miao ()

    • Jaaaa hier ist nicht so viel in letzter Zeit passiert - aber Handlung, Rezept und Dialoge der nächsten Folge stehen bereits und müssen nur noch entsprechend feingeschliffen werden! Dank der Mithilfe von @Rai !

      Deswegen gibt es ein kurzes Intermezzo, denn das geht etwas schneller - sowohl die Zubereitung als auch der Verzehr selbst, eben etwas kleines zwischen Mittag- und Abendessen ... diesmal aber etwas Japanisches ... mit anderen Gastgebern, die in der ersten Staffel jedoch bereits Fußspuren hinterlassen haben.







      Episode 00 - Eatable Japanese Wall


      *Zwei Cheergirls und eine Casual-Geisha stehen heute in der Küche - im Hintergrund sieht man den Fujisan, mehr oder weniger den schneebedeckten Mittelpunkt Japans. Und genau hier hat Osaka-Girl Min etwas vor, und zwar nicht nur kulinarisch ...*

      Min: Konnichi ha und ni hao! Heute stelle ich euch mit meiner wundervollen Cheerpartnerin Satsuki-Sazzy-chan und meiner bezaubernden Kuschelgeisha Touka-Touky-chan eine Spezialität aus Kyoto vor - halt - drei sogar, und eine davon ist Touky, yay~
      Satsuki: Yay! Wir haben bereits alles vorbereitet, so haben wir beispielsweise eine Duschkabine volllaufen lassen, etwas Salz und besonders fester Japangelatine namens Agar gefüllt, und rote Bohnenpaste namens Anko hineingerührt. Diese ist so süß, dass wir nicht mal wirklich Zucker brauchen! Das Ganze hat gekocht und kühlt jetzt erstmal auf etwa 40 Grad ab ...
      Min: Du findest das so süß genug? <_< Ich nicht! Ich will ein richtiges Kyoto-Yokan mit dem intensivsten, süßesten und leckersten Geschmack, den es dafür gibt, yay!
      Touka: Uuuum ... man kann auch ruhig Zucker hinzugeben, das hängt vom persönlichen Geschmack ab, ... yay! x3 Übrigens bereiten wir ein kühles und erfrischendes Yokan zu, das gerne zusammen mit grünem Tee gegessen wird. Die Tokioter Variante wird aus Süßkartoffeln statt Bohnenpaste angefertigt, aber als Kyoto-Lady kann ich das ursprüngliche Yokan besser vorstellen ... ;3

      *Touka schmiegt sich an Min und umarmt sie kurz, bevor sie sich ein Matcha-Grüntee-Eis aus dem Gefrierfach nimmt und wie verzaubert daran schleckt. Min-yeon hingegen ist gefangen in einer Achterbahn der Gefühle, zwischen der Zuneigung zu Touka und Sazzy und dem spontanen Trigger durch das Wort "Tokyo".*

      Min: o///o" Touky-chan ... >///< K-kawaii~ ... aber nein, für TOKYO habe ich andere Pläne! Ufufufufu!

      *Touka beißt sich nervös auf die Lippe und schaut mit ihren Rehaugen zu dem in dunkelblau gekleideten Cheergirl - während Satsuki eine kleine Schale und einen Kochkessel auf den Tisch stellt, um darin mit einem Mini-Bambusschneebesen ein grünes Pulver unterzurühren, während sie ihren Blick auf ein Kochbuch richtet - "Min-imalistic cuisine" ... *

      Touka: Welche Pläne, Min-chaaaaan~?
      Min: Nyehehe~ 8)



      Min: ZA JAPANESE DREAM - IS DEAD. 8|
      Sazzy: It's simply not the best~
      Min: I will build a great wall. ò.ó
      Sazzy: To divide Japan's east and west~
      Min: I put inside a tasty Touky-chan ... and make my Yokan sweet~ x)

      *Min zwinkert Kaoru dem Guardevoir zu, die die ahnungslose Touka mit Psychokinese sanft in der Yokan-Kabine absetzt - es ist darin warm genug, dass ihr leckeres Eis nun in Sekundenschnelle vor ihren Augen zerfließt, während der süße Geschmack der Bohnenpaste an ihren zarten Lippen haftet~*

      Touka: ;-; ... q_q
      Min: I don't wear boots ... I should wear ... they are rare! o.o"
      Satsuki: That's insane! <_<"

      *Min entdeckt am Fenster die ihre heimlich zuschauende Lieblings-Chinesin Fei-Fei~*

      Min: Ah, look at my Tibetan-Chinese Fei-Fei over here - I will build a great wall ... we need to build a wall -
      Sazzy: ... by the book - you know, you can't be crazy~ x3
      Min: Touka, Touka, Touka ... I love Touka ... T_T ... I have to have my TOUKA! o///o"
      Touka: :3
      Sazzy: If you did it by the book, than - you - have - a ...
      Min: WALL! 8D
      Sazzy: You know that ...
      Min: Walls are great!
      Sazzy: Finally, ...
      Min: We need - to - mix - You-kan!

      *Toukas Eis ist geschmolzen ... T_T*

      Min: Drink some matcha green tea ...
      Sazzy: ... just like Rikyuu [Tee-Meister des 16. Jdh., look it up!], mix powder in your cup! And everyone Min appliance gives the ...
      Min: ... Sazzy ... ^.~
      Sazzy: .. a different taste! xP

      *Fei starrt wie gebannt auf die beiden wild ihre Pompoms schwingenden Cheergirls ...*

      Min: Ah, look at my Tibetan-Chinese Fei-Fei over here - I'll make her pay for it! For our wall built by the book!
      Satsuki: Fei, learn, you can't be nosy! >:
      Min: China, China, China - CHI-NA. You are my little China~
      Sazzy: If you did it by the book, than - you - have - a ...
      Min: WALL! >///<
      Sazzy: You know that ...
      Min: Min is cute!
      Sazzy: Finally, ...
      Min: We need - to - drink - a - tea!

      *Die Kyoto-Süßigkeit ist nun soweit abgekühlt, dass die kleine Fluffgeisha, die ihr geschmolzenes Eis betrauern musste, nun mit geweiteten Rehaugen zu einem zu einem festen, zuckersüßen Block Yokan erstarrt ist, mit einem niedlichen Erröten in ihrem sonst schneeweißen Gesicht konserviert.*

      Touka: o///o

      Min: But the Tokyoites won't ever disturb us from now on, believe me! I swear! And I will have have Tokyo pay for that wall! Mark my words! ;D

      *Der Toukan-Block wird aus seiner Form befreit, sodass Min und Sazzy um ihre gelierte Freundin herum backsteinförmige Quader aus der Süßigkeit herausschneiden - man kann tatsächlich aus ihnen eine Mauer bauen ... oder sie einfach neben einer Tasse frisch zubereiteten grünen Tees genießen.*

      Min: Touky ... >///< ... du bist so eine Zuckergeisha! T_T meldet euch, wenn ihr uns helfen wollt, sie zu befreien .3. ... Jedenfalls ... habt ihr jetzt gelernt, wie man essbare Mauern errichten kann - soweit so gut. Sayonara -
      Satsuki: Mata ne! x)

      *Die beiden Cheerleader Min und Sazzy schlürfen den schaumigen Tee auf und verabschieden sich mit einem Handkuss in die Kamera~ :**


      Zutaten Yokan

      Für 30 Stück:

      500g Anko
      7g Agar (erstarrt unter 38°C)
      ¼ TL Salz
      300 ml Wasser



      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Miao ()

    • Staffel II, Episode VI: Canard à l'orange



      *Mehrere kleine japanische Kaede-Ahornbäumchen im Raum kündigen an, worum es in der heutigen Folge geht. Die kanadische Flagge und ein Fenster-Wallpaper mit der atemberaubenden Aussicht auf Montréal zieren die Küche, die Yomi und Marie zusammen mit ihrem Gast betreten: Héloise, eine junge Frau gemischter Abstammung aus dem frankophonen, ostkanadischen Quebec! Noch ist die Kamera ausgeschaltet ...*

      Héloise: Wie machen wir das jetzt? >3<
      Yomi: Alsooooo wir kennen das Rezept ja nicht, also musst du uns die Sachen erklären ^^
      Marie: Erst sagst du etwas zur Herkunft und Geschichte
      Héloise: Bien sûr! x3
      Marie: Und dann halt peu à peu .3.
      Héloise: Oui oui x3
      Yomi: Mais ouiiiiiiiii x3
      Héloise: Und das kommt alles in die Endfassung? °O°
      Marie: Naja wenns nicht zu sehr abschweift klar ^^ Wenn wir jetzt 5 Runden über Sheila lästern wär das etwas zu offtopic to be 'onest. Aber ne kleine Stichelei geht immer .3.
      Héloise: Je comprends! x3

      *Yomi flauscht Héloises wunderschönes Haar, während Marie die Kamera einstellt.*

      Héloise: =w= Un moment, ich bin gleich bereit!~
      Marie: Was hat Hörner und verliert ständig im Casino? - Ne Léoniete .-.
      Yomi: .-." Are you cereal?
      Marie: You OAT to laugh about the joke! <_<"
      Yomi: Sorry, that was BARLEY funny and completely without any WHEAT<_<

      *Die Kamera ist aktiviert - ab jetzt wird es ernst!*

      Héloise: Alors, bonjour tout le monde, mein bescheidener Name ist Héloïse! °O° Nicht ELOAASE, sondern Héloïse! ï wie in la Caraïbe! HÉ – LO – ISE. Und heute bin ich zu Gast, um euch und mes chères amies Yomi und Marie ein Rezept aus meiner ... mehr oder weniger .... Heimat vorzustellen, le Canada! >3< Wir bereiten heute eine Canard à l’orange zu!
      Marie: And we'll make Mexico pay for it! .3.
      Héloise: Bon ... vielleicht können wir ein paar Impergator aus la Louisiane .... ich meinte natürlich "Louisiana" ... importieren, um beim Kochen etwas Unterhaltung zu haben! Nicht umsonst habe ich eine Machete statt einem gewöhnlichen Küchenmesser mitgebracht! >8D
      Yomi: Uuuuuuuuuuuuuuuuh! °O°
      Oui oui! x3 Oder wie man bei uns sagt ... Ouais ouais! x3
      Marie: Lügenentenhaxxe wäwäwä
      Héloise: Oué oué! :D
      Yomi: Marie ist heute albern. Sag, Manon, bist du nüchtern?
      Marie: .3. Ouiiiiiiiiiiiii
      Héloise: Na ja, also ich hab schon das ein oder andere Glas vin fließen lassen .... :$
      Yomi: Heute?!
      Marie: Pfaha xD
      Héloise: Natürlich nicht! ò.u

      *Yomi schnüffelt an Marie ... nichts Auffälliges penetriert ihren Geruchssinn.*

      Marie: Chille-toi, Léonie-chan, je suis très nüchtern, d'acc? <_<"
      Héloise: Mignonne .. ;v;
      Yomi: Qui? q_q
      Héloise: Oui oui! x3
      Héloise: Ihr beide!
      Marie/Yomi: o///o

      *Beide erröten, als sie "süß" genannt werden, Héloise kichert.*

      Marie: Héloise ist sowas wie unsere große französische Schwester x)
      Yomi: Du bist die böse kleine Schwester und ich die liebe kleine Schwester :3
      Marie: (:< Exactement~
      Yomi: Itaaaaai yoooo~ Dx
      Héloise: Hm ... an euch fehlt etwas. :OO Kommt, heute kleiden wir uns in den Trachten von le Québec! x3
      Marie: blinzel ô.ô

      *Nachdem die schelmische Marie dem Diclonius-Mädchen eine raue Kopfnuss mit der Faust verpasst hat, kramt Héloise in ihrer mitgebrachten Truhe, stülpt Yomi und Marie eine weiße Haube auf und reicht ihnen zwei Kleider.*

      Marie: Ein Dirndl?
      Yomi: Das ist kein Dirndl -_- Das ist eine quebecanische Tracht!
      Marie: Aber bitte jetzt nicht die Musik vom Silbereisen .-. Oder vom Jüstäng Biebär ...
      Héloise: Nun ja, die Québécois stammen aus Europa, also haben sie sich die Mode der damaligen Siedler zu ihrer traditionellen Kleidung gemacht! °O°
      Yomi: Mir gefällt es^^ Auch wenns für Manon wohl zu brav ist xP
      Marie: Naja könnte kürzer sein 8|
      Yomi: You really are a Flit- ... SUCCUBUS!
      Héloise: Ja .... Ich kleide mich natürlich sonst auch frecher, aber zum Backen eignet sich die Kleidung natürlich besser als extravagante Mäntel oder Röcke, hihi.~
      Marie: 8|
      Héloise: 8|
      Marie: Ich bin ein Succubus in einem Minirock. DU, Yomi, bist eine "Wissenschaftlerin" in einem Minirock. WER ist jetzt das Flittchen? >:(
      Yomi: Manon mobbt mich ... q_q
      Héloise: MOI! >3< Ich meine natürlich ... Arrêtez! >O<

      *Yomi, wie Marie nun in der Tracht gekleidet, kuschelt sich an Héloise, bevor die Kochshow - endlich -zum wirklich relevanten Part kommt.*

      Yomi: Lasst uns anfangen mit dem Rezept >.<
      Héloise: Ja, das machen wir!~ Also ... die ingrédients haben wir ja schon alle beisammen, oder? zeigt die Liste
      Marie: Lecker Ente ... solang nicht das Chinesengirl aus der Schokofolge reinplatzt ...
      Héloise: >__>"
      Yomi: Hab abgeschlossen, kann nix passieren, ma chère :3
      Héloise: Die Sache ist nur, dass noch jemand schnell etwas Mammutfett besorgen müsste!~ Mamutel trifft man in le Canada natürlich jeden Tag! 8D
      Marie: Oh im Grand Est gibt es auch ein Mamutel, das einen durch den Schnee trägt! Manchmal gibt es aber auch nur ein Keifel und das reicht dann nicht. Am Ende war ich schockgefroren. q_q
      Héloise: Oh! :OO
      Yomi: So, mit welchem Schritt beginnen wir? :3
      Héloise: Bien! Wir beginnen damit, den Ofen bei 200 °C vorzuheizen.~ Währenddessen kann eine von euch unsere Ente salzen und pfeffern, damit sie nicht nur nach abgeschossenem Porenta, sondern nach einer echten Delikatesse schmeckt! x3
      Marie: Super! :3 nimmt die Gewürze
      Héloise: Merci! Und wer möchte .... holt die Zutaten hervor Kann unsere Canard mit Orangenvierteln und Knoblauch ausstopfen!
      Yomi: Das mache ich dann! :3

      *Héloise läuft schon das Wasser im Munde zusammen, während Yomi und Marie ihre Aufgaben bereits übernehmen und ausführen ...*

      Héloise: Perfekt!~ Ihr seid echt bessere Kochgenossinnen als irgendwelche rohen Pelzhändler ... Aber egal! Jetzt kommt der beste Teil ....
      Yomi: Wir sind ja auch ka-waii~ x3
      Héloise: In der Tat! >3< bisous
      Marie: Ich bin sogar mehr mignonne als Min-yeon! x3
      Yomi: Darüber lässt sich streiten q_q
      Héloise: >__<
      Marie: QUOI? >:
      Yomi: Aber wir sind nicht hier zum streiten! >:
      Héloise: He, Marie, ich habe eine Aufgabe für dich! ;3
      Marie: Oui oui! °O°
      Héloise: Könntest du die Haut unserer Ente vielleicht mit einer Gabel oder Ähnlichem einstechen, damit das Fett besser abziehen kann? ;D
      Marie: Und wie ich das kann, coucou! >:3
      Héloise: Ich wusste, dass dir diese Aufgabe Spaß machen würde! x3

      *Nachdem Héloise einen langen Stab ausgepackt hat, wütet die Blondine mit dem "Dreizack der Teuflin" - ein lautes "GOUAAAAAAAAAAAAAAAAAH!" ist zu hören ...*

      Héloise: Mache ich auch immer am liebsten ...
      Yomi: Glaub ich dir :3
      Héloise: Marie, WEITER SO! °O° Zeig dieser Ente, wo der Anglais hängt! ò__ó
      Marie: COME TO ME! COME TO ME! GYAHAHAHAHA! 8D Zerfalle zu Staub unter meiner Ouiouiness, schäbiger Dämon!
      Yomi: Sie lebt diese Rolle etwas sehr aus ... Dx
      Héloise: Das ist mein Mädchen! >O< Bien, ca suffit.~

      *Marie stoppt ab, als Héloise den Stab durch die Ente steckt - der nächste Schritt steht an: Héloise montiert den Bratspieß mit Ente in den Ofen.*

      Héloise: Jetzt lassen wir diese garstige Ente bei 160 °C 2 1/2 bis 3 Stunden braten!~
      Yomi: Braten im Fegefeuer! ò.ó Für ihre Sünden, schlechtes Essen verzehrt zu haben!
      Héloise: Oué .... exactement! ouo"
      Marie: Bratwurst, Porridge, Haggis, Haferflocken ...
      Héloise: würgt >___<
      Yomi: T_T Manon, arrête! q_q
      Héloise: Vielleicht sollten wir die Zeit damit überbrücken, solches Essen zu verbrutzeln und zu verbrennen? :szwink:
      Marie: Bonne idée ;D
      Yomi: Gern, was schlägst du voooor~? ^_^
      Héloise: Hm, das können wir uns für gleich aufheben .... Jetzt kommt erst einmal die sauce, mes amies!~
      Marie: Hat sie doch gesagt du Dummy .3.
      Yomi: Pardon Q_Q Zeig uns, wie man die Sauce zubereitet^^
      Héloise: Wenn ihr möchtet, tu ich das natürlich gerne! °O°
      Marie: Oh ja :3
      Héloise: Alors, eine von euch könnte ja schon bereits den Zucker, das Maismehl und die Orangenzesten vermischen!
      Marie: Ah oui! ò_ó!
      Héloise: Zesten sind übrigens dünne Streifen von abgeschabter Fruchtschale!~ Derweil ... nehme ich kurz diese Blutwurst und werfe sie .. Oh, das erinnert mich an etwas! x3

      *Während Marie bereits die Zutaten energisch vermischt, schaut Yomi ihrer Hélo neugierig über die Schulter, denn diese schmeißt die Blutwurst in den Mülleimer.*

      Héloise: Unsere Ente ist nicht nur eine irgendeine Ente, wurde auf dem Lac Saint-Pierre geschossen. Von mir selbst natürlich! ein selbstsichereres Funkeln zuckt durch ihre dunklen Augen Also eine echte kanadische Ente! Trois-Rivières liegt übrigens ganz in der Nähe davon. :D
      Marie: Was wäre ich wohl für ein Tier? Was würde zu mir passen? .3.
      Yomi: Uuuuuuh :o Héloise ist so begabt, ich wäre auch gern so >_<
      Merci beaucoup! x3 Marie wäre sicher .... ein Kukmarda! Ich weiß ja nicht .... q__q
      Marie: .................................... ò.o ARE YOU CEREAL? Ein Frettchen auf Speed?!
      Héloise: War das beleidigend? >_< Je suis désolée, ma chérie! >___> Ich mag Kukmarda ja .. ;v;
      Yomi: Naja Hélo, hast du dir das Vieh mal angeschaut? ^^" ... Oh na dann :c
      Marie: Nyehe ... ò.=
      Héloise: Pardon ..... ;A; Dann lasst uns mal ... vorsichtig .... mit der Sauce weitermachen? ;v;
      Yomi: MAIS OUIII x)
      Héloise: Übrigens habe ich noch einen Tipp: Während des Bratens sollte man die Ente immer wieder mit Fleischsaft begießen! o/
      Marie: u_u" Seufz ... d'acc ...

      *Yomi nimmt sich dieser Aufgabe begeistert an.*

      Yomi: :D So?
      Héloise: Oué oué! x3 Sehr schön ... Jetzt werde ich unserer Mischung aus Zucker, Maismehl und Orangezesten unseren Orangensaft von der Zutatenliste und drei Teelöffel Fleischsaft zuführen!
      Marie: Klingt gut! x3
      Héloise: Marie, ma chère! drückt Marie einen Kuss auf die Wange Möchtest du die Sauce umrühren, bis sie kocht? ;3

      *Als sie dies sagt, drückt sie der cocky Blondine einen süßen Kuss auf die Wange ... Dies blieb bei Yomi nicht unbeobachtet! Marie rührt währenddessen die Sauce hochmotiviert um.*

      Marie: o///o Mais oui, ma chère Héloise <3
      Héloise: Yay! >3<
      Marie:Yaaaaaaaaaaay! x3 <3
      Yomi: q____q Das war so Zucker, ich sterbe gerade ...
      Héloise: Du musst für deine Hilfe natürlich auch belohnt werden!~

      *Nun wendet sich Héloise an Yomi und gibt ihr auch einen flüchtigen Wangenkuss.*

      Yomi: >///< Merciiii~
      Marie: Mignoooone ;-;
      Héloise: In Frankreich hat man wohl noch etwas Berührungsängste, so wie Marie errötet ist, hihi ^__^
      Marie: Nein, ich bin einfach so leidenschaftlich, dass mein französisches Blut sofort in Wallung gerät :*
      Héloise: Yay! x3 In der harten und unwegsamen Wildnis Nordamerikas ist man an solche stürmischen Zärtlichkeiten eben gewöhnt! °O°
      Yomi: Kein Wunder, dass du von so vielen geliebt wirst ... uwu"
      Héloise: Nun gut ... ca suffit, wieder einmal! Merci! Jetzt stellen wir die Sauce beiseite und halten sie für das Anrichten warm...
      Marie: .3. So.

      *Albern wie sie manchmal sein kann, umarmt Marie den Topf und ... hält ihn warm.*

      Héloise: q___q Trop mignonne! Ihr Süßen! >3< Aha! 15 Minuten bleiben noch übrig, dann sollte die Ente fertig sein... Heißt also, dass wir sie jetzt mit unserer Orangenmarmelade bestreichen! Möchte das jemand übernehmen? ;3
      Yomi: Oui!!!! o/ Léonie meldet sich zum Dienst!
      Héloise: Exemplairement! °O°
      Héloise: Dann warten wir eben noch schnell die paar Minütchen und bald können wir unser leckeres Gericht verspeisen ... So eine Reise von Kanada bis hierher ist immerhin sehr kräftezehrend, nach dem Jetlag. ;v;

      *Héloise leckt sich gierig über die Lippen, während Yomi die Ente bestreicht.*

      Marie: Das wird ja köstlich x) Und es ist noch nichts schiefgelaufen!
      Yomi: Ein Jetlag nach Osten hin ist viel intensiver als einer gen Westen. Aufgrund des verkürzten Tages.
      Héloise: Eine Wissenschaftlerin durch und durch! :DD Zum Glück musste ich nicht nach Japan. >__> Alors ... die Ente ist fertig! \o/
      Marie: Yaaaaaaay! o/

      *Héloise nimmt die Ente vom Spieß, welche ihr aber aus der Hand rutscht und quer durch die Luft, gerade auf Yomis Gesicht fliegt - gerade rechtzeitig reagiert sie blitzschnell und spießt die Ente in der Luft noch auf.*

      Yomi: Kyaaaaaaa! >.< ... Puuuuh u.u" Yomi: Gerade nochmal gut gegangen q_q
      Héloise: u__u Was für ein Glück!
      Marie: Das war knapp! D:
      Héloise: Yomi à l'orange! >_<

      *Héloise serviert die Ente nun auf einem Teller und gießt die Soße dazu, bevor sieYomi und Marie jeweils einen Teller Canard à l'orange überreicht , nachdem sie diese noch mit ein paar Orangenzesten verziert hat*

      Héloise: Die Schenkel überlasse ich euch beiden! x3
      Yomi: Myam x3
      Marie: Aaaaw das wird lecker! °O°
      Héloise: Voilà, mes chères!~
      Marie: Merciiiiiiiiii x3
      Yomi: Merci beaucoup, Héloise <3
      Héloise: De rien! <3 Soo ... welchen Wein möchtet ihr denn zu unserem Mahl trinken? Ich habe mich auf meinem Flug schlaugemacht und gelesen, dass ein Sauternes oder Barsac sich hervorragend eignen würde! °O°
      Yomi: Das ist uns egal, du kennst diese beiden Weine wohl besser :3
      Marie: Oder wir probieren beide .3.
      Héloise: Nun ja, ich empfehle einen Barsac vom Weingut Château Climens in Barsac! >3< Das erinnert mich daran, dass ich unbedingt mal Bordeaux besuchen sollte...
      Yomi: Lasst uns zusammen mal verreisen ;3
      Héloise: Lasst uns das tun! x3
      Yomi: Okay! Und da wir jetzt alle gelernt haben, dieses köstliche Gericht zuzbereiten, würde ich sagen ... abschalten und bis zum nächsten Mal, wenn es dann einen Ausflug in eine lokale Küche gibt! À bientôt!
      Marie: Machts gut! Und merci Héloise! ... >3<

      Zutaten (Ingrédients)

      2 kg Ente (1 canard de 2 kg)
      1/2 Teelöffel Salz (1/2 cuillère à thé sel)
      ein paar Pfefferkörner (quelques grain de poivre)
      2 ungeschälte Orangenviertel (2 quartiers non pelées)
      2 zerdrückte Knoblauchzehen (2 gousses d'ail écrasées)
      3 bis 4 Teelöffel Orangenmarmelade (3 à 4 cuillères à table marmelades d'orange)
      2 Teelöffel Zucker (2 cuillères à table sucre)
      1 Teelöffel Maismehl (1 cuillère à table fécule de maïs)
      1 Teelöffel abgeschabte Orangenzesten (1 cuillère à table zeste d'orange râpé)
      2 Teelöffel Orangenlikör (2 cuillères à table liqueurs d'orange)
      3 Teelöffel Fleischsaft (3 cuillères à table graisse de cuisson)
      etwa 100 ml Orangensaft (2/3 tasses jus d'orange)


    • Welche Küche kann es mit der Französischen aufnehmen? 2
      1.  
        Deutsch (Marie: Lol) (0) 0%
      2.  
        Italienisch (1) 50%
      3.  
        Chinesisch (0) 0%
      4.  
        Japanisch (2) 100%
      5.  
        Mexikanisch (1) 50%
      6.  
        Indisch (1) 50%
      7.  
        Griechisch (1) 50%
      8.  
        Türkisch (1) 50%
      9.  
        MURICAN (0) 0%
      10.  
        Spanisch (0) 0%
      11.  
        Keine! ò.ó (1) 50%
      Marie: Natürlich haben wir für euch wieder eine Umfrage im Angebot! ;D Die vorangegangene Folge entstand übrigens in einer Kollaboration mit @Rai ! Danke dafür Rai!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Miao ()

    • Aiman Abdallah möchte wissen: Ist Marie wirklich eine Yuki-Onna? 3
      1.  
        Ja, denn sie ist so schneeweiß! (2) 67%
      2.  
        Ja, sie soll Yomi bitte einfrieren! (0) 0%
      3.  
        Ja, sie soll mich bitte einfrieren! (0) 0%
      4.  
        Ja, sie hat ein Herz aus Eis! (1) 33%
      5.  
        Ja, sie ist so schneeweiß und blass! (0) 0%
      6.  
        Nein, das ist total rassistisch! (0) 0%
      7.  
        Nein, aber es ist nicht rassistisch, weil man gegen Weiße nicht rassistisch sein kann (Marie: Lösch dich, Suzie Grime <_< ) (0) 0%
      8.  
        Nein, aber Yomi ist eine Yuki-Onna und soll Marie einfrieren (1) 33%
      9.  
        Nein, Marie ist zu heiß und sexy dafür (0) 0%
      10.  
        Beide sind Yuki-Onnas und sollen sich gegenseitig einfrieren, bis die mediterrane Sonne Marseilles sie auftaut! (0) 0%
      11.  
        Gib mir meine Yomi-Plüschi NAO! >O< (2) 67%
      12.  
        Gib mit meine Marie-Plüschi NAI! >O< (3) 100%




















      Staffel II, Episode VII: Paille d'Or




      Yomi: Allez allez, allez Nantais, jouez~ ... Salut und willkommen aus Naoned! ... Quoi? Was Naoned ist, fragt ihr?
      Marie: Tja, Naoned ist nichts Anderes als der bretonische Name der westfranzösischen Stadt Nantes, in der unser heutiges Special stattfindet! Schade, dass ich das Auswärtsspiel des FC Metz beim FC Nantes verpasst habe. Die Stimmung in der Beaujoire ist immer etwas Besonderes!
      Yomi: Und Strasbourg darf diesen hübschen Ort vielleicht auch bald wieder besuchen~ ... nur noch ein Schritt zur Rückkehr in die Ligue 1! °O°
      Yomi: Gewissermaßen ist es etwas ironisch - denn in der Gegend um die alte bretonische Hauptstadt herum hat man nie Bretonisch gesprochen, sondern stets weiter im Westen. Mittlerweile spricht in der östlichen Hälfte kaum noch jemand diese bedrohte Sprache und auch im Westen sinkt die Zahl der aktiven und passiven Sprecher rapide.
      Marie: Einige Nantaiser Spezialitäten sind in ganz Frankreich im Handel erhältlich - 1848 entstand das blütenkranzähnliche Keksgebäck "Petit Mouzillon", während 1886 der Butterkeks aus Nantes, der "LU Petit Beurre", das erste Mal aus dem Ofen gezogen wurde.
      Yomi: Weder Equipment für das Formen der Kekse noch das genaue Rezept stehen und zur Verfügung, weswegen wir uns etwas Anderes für euch überlegt haben!
      Marie: Gebackene Léonie! °_°
      Yomi: Aber es geht um Spezialitäten aus Strasbourg, du doofe Blondie. ;w;
      Marie: DID YOU JUST ASSUME MY HAIR COLOUR? (≖ლ≖๑ )フ
      Yomi: Du bist ... blond. o_o
      Marie: Nein, ich bin doof, aber nicht blond! ... Okay, welchen normal denkenden Menschen kann ich damit schon überzeugen. :/ Glaubt doch eh keiner. Ich bin blond und clever. ^-^

      *Yomi und Marie gehen an Bord der Belem, eines Segelschiffs. Der Weg führt sie herunter in die Kombüse!*

      Yomi: Diese ausgezeichnete Location befindet sich auf einem Schiff! Von Nantes aus sind so viele Citoyens und Citoyennes, Bürger und Bürgerinnen Frankreichs in die neue Welt aufgebrochen, um zu forschen, entdecken, oder einfach nur ihr Glück zu suchen! Sie wurde 1896 in einer Werft hier in Nantes zusammengebaut und ist damit nur sieben Jahre jünger als die Tour Eiffel!
      Marie: Während Léonie euch weiter hungern lässt und lediglich euren Geschichtsdurst stillt, erkläre ich euch, was wir heute vorhaben: Paille d'Or - Goldenes Stroh. Dieses Gebäck ist ebenfalls ein echter Klassiker in Nantes und mit ein paar Tricks relativ einfach herzustellen!
      Yomi: Exactement! Mit Blätterteig haben wir zuvor auch schon gearbeitet ... also ich, Marie hat eher gefaulenzt, aber deswegen greife ich diesmal zu einem bereits vorgefertigten Teig!
      Marie: Wie faul sie ist. Und ICH würde nicht arbeiten? >_<
      Yomi: ...
      Marie: Jaja, die Miete für das Boot ist viel zu teuer ... habs kapiert. ¯\_(⌣̯̀⌣́)_/¯

      *Wortlos übergeht Yomi dieses Kommentar und nimmt sich ein Nudelholz, bepudert die Arbeitsfläche mit Mehl und beginnt, den Teig darauf auszurollen. Die größere Marie steckt ihre Hände an die Hüfte und schaut Yomi misstrauisch über die Schulter.*

      Yomi: Ihr müsst den Teig in etwa in eine rechteckige Form ausrollen! Wichtig ist hierbei vor allem, dass ihr die Länge der Holzspieße, die ihr vorher besorgt haben müsst, an dem Teig abmesst. Ihre Länge begrenzt die Seite, die später die lange Kante eures Gebäckstücks werden wird! Die kürzere Seite eures Blech ist ein guter Richtwert hierfür. Die Kekse besitzen später in etwa die Form von Knäckebrot!
      Marie: Chanson allihopa, salut och välkomna till Pâtisserie Bouillante! Idag ska vi prata om en délicatesse som heter “Paille de Wasa".
      Yomi: ?(ノ)・´ω・(ヾ) Pardon?
      Marie: ^-^ Um euren eigenen Wasa-Blätterteigstaat zu kreiieren, müsst ihr die Spieße nicht zwingend Spieß an Spieß aneinander liegen, kleinere Abstände sind schon legitim - aber eben wirklich klein!

      *Als Yomi den Teig ausgerollt und auf das mit Backpapier gepolsterte Blech gelegt hat, breitet Marie die parallel angeordneten Spieße darauf aus, sodass Yomi den überschüssigen Teig mit einem Messer wegschneiden kann. Marie heizt währendessen schon mal den Ofen vor.*

      Marie: 180 Grad!
      Yomi: Vorheizen!
      Marie: Eigentlich meinte ich etwas Anderes, aber ja, das auch.
      Yomi: Was meinstest du denn, Manooooon? Σ(・口・)
      Marie: Dass du dich um 180 Grad drehen sollst.
      Yomi: D'accooooord? o_o"

      *Yomi dreht sich um, während Marie ein Buttermesser in ein Glas Himbeermarmelade taucht und Yomis Hörner damit einschmiert ... die gekühlte Konfitüre bleibt natürlich nicht unbemerkt!*

      Yomi: Was gibt DAS denn? Es-tu folle? IOU MÈTTE SIS? (╬ Ò ‸ Ó)
      Marie: Dein Englisch ist so süüüüß! :* Jedenfalls ... deckt eueren Teig mit den Holzspießen mit einem weiteren Stück Backpapier ab und platziert eine fast genauso große Platte oder ein Blech darauf. Denn sonst riskiert ihr, dass der Teig quellt und sich ausbreitet, womit alles pour des prunes ist! Für die Pflaumen, also völlig für die Katz, wie man auch so schön sagt~ °˖✧◝(⁰▿⁰)◜✧˖°
      Yomi: Marie, du funkelst ja~ :o Vielleicht bist du ja doch kein Succubus, sondern ein Vampir~ ;D
      Marie: Naja, wir befinden uns in einem Boot. Vielleicht bin ich ja eher ein ...
      Yomi: Manooon ... ò.ó
      Marie: VAMPIRAT! xP
      Yomi: Ich hätte das kommen sehen müssen, oder? ( -_・)? Übrigens gibt es noch zwei Umfragergebnisse bekannt zu geben!
      Marie: Mais oui! Als beliebteste Cuisine neben der Französischen hat sich bei den Zuschauern die Japanische durchgesetzt!
      Yomi: Und das absolut zurecht! :3 Außerdem waren bei der Merchandise-Umfrage die Plüschis ganz oben mit dabei! Barbie und Steiff können schon mal die Insolvenz anmelden, rawr! ò.ó
      Marie: I'm a Marie girl, in a Marie wooooorld~ d^_^b
      Yomi: Spricht man es nicht "warudo" aus? :o
      Marie: xDDDDDDD Bist du eigentlich bescheuert?
      Yomi: Lach weiter oder ich packe die "Weiße priviligierte Frau-Keule aus" >:)
      Marie: Oh bitte, so tief würdest du nicht sinken~ u.u"

      *Yomi bedeckt das Blech ganz nach Maries Anweisung und schiebt das Blech in den Ofen ...*

      Yomi: 10 Minuten muss es backen! Danach könnt ihr eure wie Wellblech fein geriffelte Blätterteigplatte herausnehmen und in knäckebrotförmige Stücke schneiden ... die Größe ist euch überlassen, nur regelmäßig sollte es sein! Natürlich erst, wenn ihr die Holzspieße alle entfernt habt.
      Marie: Und wenn das getan ist, kommen wir zu der Confiture des framboises, der Himbeermarmelade. Alternativ geht natürlich auch Fraises ... also Erbeere, Myrtilles ... Heidelbeere ... oder irgendetwas anderes. Nur Lyoner diesmal nicht, da bietet sich dann tatsächlich Teewurst als streichbare Alternative an. ^_^ Und wer's etwas französischer will? Entenleber.
      Yomi: BEURK! Also das ist pervers! (;・ж;・;)
      Marie: Was willst DU denn? Hieß es nicht immer, dass die Japaner ein sehr ... ummm ... lockeres Verhältnis zur Sexualität besaßen? Dass es nie als Unmoralisch erachtet wurde?
      Yomi: Irgendwo gibt es aber auch Grenzen, zum Beispiel bei süßem Gebäck zusammen mit Teewurst!
      Marie: Aaaaw, armes Léo-chan q_q ;w; Aber sie hat recht, denn neben der süßen Konfitüre, mit denen ihr die Platten einstreicht, kommt am Ende noch ein kleiner Schneeschauer aus Puderzucker auf Konfitüre und Gebäck hinzu!

      *Marie nimmt das Gebäck aus dem Ofen und beginnt mit dem Zerschneiden und einschmieren mit Marmelade, während die zierliche Yomi einen etwas unhandlichen Beutel Puderzucker heranträgt ... und über ein Kabel stolpert! Plötzlich ist der Schneeschauer real! Marie leckt ihre Finger ab, muss jedoch niesen!*

      Marie: ... Pfuu! (○A○)... ATCHOUM!
      Yomi: Ups? ... Umm ... umm ...
      Marie: Buu ... buhuuu ... ich bin eine Yuki-onna, eine eiskalte Schneefrau!
      Yomi: Du bist eine Vampiratin, die fälschlicherweise wegen Kokainkonsums eine Nacht in der Zelle verbringt, ma chère~ Mir machst du keine Angst~ :*
      Marie: Glaubst du nicht dran, dass ich dich zu Eis erstarren lassen kaaaaann~? :3
      Yomi: Lassen wir uns das doch im Staffelfinale herausfinden. ^-^ Showdown in Marseille! Zu den wirklich einfach und schnell zubereiteten Pailles d'Or ist hiermit nämlich alles gesagt! Wir sehen uns, au revooooir und bisous~! :*
      Marie: >: Yomi hat euch gerade übel beleid-

      *Die Aufzeichnung bricht ab*

      Zutaten (Ingrédients)

      Blätterteig (pâte feuilletée)
      Himbeermarmelade (confiture de framboises)
      Puderzucker (sucre glace)
      Holzspießchen (piques à brouchettes)

      Variable Menge (quantité variable)




      (Shoutouts: @Rai , @xorygin )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Miao ()

    • Welche Streiche Streiche/Unfälle fandet ihr bislang am besten/lustigsten/leckersten? :3 2
      1.  
        1-1 Marie versengt Yomis Haarspitzen (1) 50%
      2.  
        1-2 Marie umschließt Yomi mit knackiger Schokolade und verwandelt sie in eine Schokostatue (0) 0%
      3.  
        1-4 Marie wird beinahe in eine Quiche Lorraine eingebacken (1) 50%
      4.  
        1-5 Beschwipste Marie erstarrt in einem festen Block Rotweinfrüchtegelatine (0) 0%
      5.  
        1-6 Marie färbt Yomi Strähnchen aus Madeleineteig (1) 50%
      6.  
        1-7 Yomi schießt Marie Schokocrème ins Gesicht (0) 0%
      7.  
        2-1 Kagayaku schärft Yomis und Maries Ratatouille (0) 0%
      8.  
        2-2 Marie reißt Yomi den Laborkittel vom Leib und bezirzt sie (0) 0%
      9.  
        2-3 Fei friert Yomi und Marie wie Han Solo in eine Tarte au Chocolat ein (1) 50%
      10.  
        2-4 Kagayaku beißt in Maries Finger, bis dieser blutet (0) 0%
      11.  
        2-5 Rin fackelt versehentlich Yomis Kittel ab (Kittel brûlé) (0) 0%
      12.  
        2-7 Yomi duscht Marie unbeabsichtigt mit Puderzucker (1) 50%
      13.  
        2-X Min lässt Touka in einem Block süßem, japanischem Youkan erstarren (0) 0%


      Marie:Wir haben lange daran gebastelt, aber nach zahlreichen Fotoshootings und Schokoshootings ist es fertig! Unser neues Logo! Hoffe es gefällt euch, SONST HOLT EUCH DIE YUKI-ONNA! 8D Jedenfalls ... wir haben noch eine kleine Spezialumfrage angeheftet, viel Spaß~ >///<
      Yomi: yaYA!!! ... Umm ... ouiOUI!!! 8D
      Marie: AwaWAaWa cUTE ;w;


    • Staffel II, Episode VIII (Staffelfinale): Bouillabaisse




      Marie: Trois Trois Trois [3, 3, 3]! Vive le Roi! Pas 'vec moi! Am 14. Juli 1789 demonstriert die Montagne-Partei gegen den französischen König Louis XVI! Lasst uns ihm gemeinsam die Stirn bieten!
      Yomi: Manon?
      Marie: Quoi?
      Yomi: Falscher Text ... bienvenueeeeeeee hier im Süden Frankreichs, in Marseille, der alten phönizischen Hafenstadt! Heute haben wir heiße 29 Grad aber statt etwas Erfrischendes kochen wir heute etwas Brandheißes, das selbst das Herz einer Yukionna zum schmelzen bringen könnte! Denn das Nationalgericht der Marseillais ist die Bouillabaisse, ein Fischeintopf!
      Marie: Ouiiiiiiiiiiiiiiii! Da steckt nicht nur "oui" drin, sondern auch das Verb "bouillir", also kochen. Was habt ihr denn gedacht, wieso unsere Show "Pâtisserie Bouillante" heißt?
      Yomi: Also eigentlich war das Oui schon der entscheidende Faktor. ヾ(@°▽°@)ノ
      Marie: Puh, wenigstens kochen wir an der frischen Luft, wo am Hafen eine schöne Brise durch mein güldenes Haar weht, denn sonst wäre es wirklich etwas anstrengend!
      Yomi: Marie, brauchst du eine Erfrischung? :o
      Marie: Ouiii! ò.ó"

      *Yomi stellt Marie eine Flasche kühler Zitronenlimonade mit Strohhalm hin und hievt dann einen großen Kessel auf den Freiluftherd. Im Hintergrund sieht man einen Leuchtturm und die Cathédrale Sainte-Marie-Majeure, während man von einer Ansicht hoch oben auf dem Felsen die Notre-Dame de la Garde entdecken kann.*



      Yomi: Alors, d'abord ... die Bouillabaisse ist nicht einfach nur EIN Fischeintopf. Denn das Besondere an ihr, dass für sie eine Vielzahl verschiedener Mittelmeerfische und Meeresfrüchte genutzt werden! Man kann mit anderen Arten somit mehr oder weniger auch eine Bouillabaisse Japanischer Art zubereiten. Ob das schmeckt, weiß ich nicht. ヽ(。ゝω・。)ノ
      Marie: Wie jede Kochshow beginnen wir auch heute mit dem Kleinschneiden des Gemüses. Die Tomaten, eine pro Person, also heute 10, sind hierbei besonders nervenaufreibend. Erst schälen, dann entkernen und zu guter letzt kleinstampfen. .3. Und das ist natürlich nicht alles, denn dann wirds traurig. Zwei große Knoblauchzwiebeln zerstampfen, acht mittelgroße Zwiebeln schneiden! Ist doch alles zum heulen! (⌯˃̶᷄ ﹏ ˂̶᷄⌯)
      Yomi: Zum Staffelfinale gibt es nämlich ein leckeres Festessen, weswegen es besonders viel vorzubereiten gibt. Aber wir haben uns Hilfe aus Südfrankreich eingeladen, und zwar meine geschätzte Kollegin Alice! ^_^

      *Während Marie sich um das Gemüse kümmert, betritt ein Guardevoir das kleine Freiluftstudio, verbeugt sich und ist sofort zur Stelle, um der Blondine zu helfen und das fertige Gemüse mit Psychokinese in den Kessel zu verfrachten.*

      Alice: Bonjour, mein Name ist Alice und ich lebe in Südfrankreich, sodass ich sofort die Chance ergriffen habe, als Yomi ihr Gastspiel angekündigt hat! ^.^ Bouillabaisse also, ja, war klar, dass ihre Wahl darauf gefallen ist. Umso besser! Was etwas ungewohnt sein kann, ist das Aufschneiden der Fische und entsorgen der Innereien, bis auf die Leber, die zerschnitten mit in den Eintopf geworfen wird.
      Marie: Was sind das eigentlich für Viecher? (´꒳`∗) Sag mal, Alice!
      Alice: Aaaaw, stimmt ja, ma cherie, du kommst ja aus der Lorraine, so weit weg vom Meer, coucou!
      Marie: EY! ò.ó Ich kenne nicht nur Zander, Forelle, Hecht, Karpfen und Flusskrebs! Ich bin eine Feinschmeckerin! :3
      Alice: Kennst du den Seeteufel, la lotte? Kannst du den Drachenkopf, la rascasse? Kennt du den Meeraal, la congre? Kennst du den Sankt-Petersfisch, le Saint-Pierre? Kennst du das Petermännchen, la vive? Kennst du den Knurrhahn, le grondin? Kennst du die Bärenkrebse, les cigales de mer? Miesmuscheln oder Garnelen kann man ebenso hinzufügen!
      Marie: o.o" Naja also die Hälfte schon, zumindest vom Namen her ...
      Alice: 60 Gramm pro Person pro Sorte, macht 600 Gramm pro Sorte hierfür ... das dauert etwas ... wir sehen uns nach der Werbung wieder! ^///^

      Zutaten (Ingrédients)
      Für 10 Personen (pour 10 personnes):
      Fische (poissons):
      - 600 g Seeteufel (600 g de lotte)
      - 600 g Drachenkopf (600 g de rascasse)
      - 600 g Meeraal (600 g de congre)
      - 600 g Sankt-Petersfisch (600 g de Saint-Pierre)
      - 600 g Petermännchen (600 g de vive)
      - 600 g de grondin rouge
      - 600 g Bärenkrebse (600 g de cigales de mer)

      Gemüse (légumes):
      - 10 schönem reife Tomaten (10 belles tomates mûres)
      - 8 mittelgroße Zwiebeln (8 oignons moyens)
      - 2 enorme Lauchstangen (2 gros poireaux) [Marie: Oder 1 KuchenTV, coucou~]
      - 2 Fenchelherzen (2 bulbes de fenouil)
      - 2 dicke Knoblauchknollen (2 grosses têtes d'ail)
      - 10 Sprossen Petersilie (10 brins de persil simple)
      - 1-2 TL Safranfäden (1 à 2 cuillères à café de safran en filaments)
      - 8 Sprossen Thymian (8 brins de thym)
      - 1/2 Lorbeerblatt (1/2 feuille de laurier)
      - 25 cl Olivenöl (25 cl d'huile d'olive)
      - 3/4 EL Salz (3/4 de cuillerée à soupe de gros sel)
      - 15 Körner schwarzer Pfeffer (15 grains de poivre noir)
      - 1/4 getrocknete Orangenhaut (1/4 de la peau d'une orange séchée)

      Scharfe Sauce (rouille):
      - 8 Knoblauchzehen (8 gousses d'ail)
      - 2 kleine rote Paprika (2 petits piments rouges)
      - 25 cl Milch (25 cl de lait)
      - 20 cl Olivenöl (20 cl d'huile d'olive)
      - 1 Scheibe Toastbrot (1 tranche de pain de mie)


      *Marie schlürft wie kurz vorm Verdursten an ihrer Limonade ... die Fische sind alle vorbereitet und es kann weitergehen!*

      Marie: Ung ... ung ... gluck ... wieso waren die so schwer zu schneiden? @.@
      Yomi: Wir mussten Köpfe und Schwänze abtrennen, den Krebsen die Beine ... aber wer denkt, dass die Schwänze und Köpfe in den Müll wandern, der wird sich umschauen! Denn die kommen zusammen mit einer guten Ladung Olivenöl, Lorbeer, Fenchel, Fenchel, getrockneter Orangenhaut und Pfefferkörnern in den Kessel! SURPRISE MOTHERFUCKERS! 8D
      Alice: Léonie, ma chère ... bitte jag mir keine Angst ein ... ^^" Jedenfalls müssen wir dieses Gemisch nun abdecken und 15 Minuten lang kochen lassen.
      Marie: Das war aber noch nicht alles! Füllt einen anderen Topf mit 5 Liter Wasser, das ihr ebenfalls zum Kochen bringt. Das dauert natürlich etwas, aber in der Zwischenzeit könnt ihr ja etwas erfrischendes schlürfen. ;D ... YOMI! Meine Limonade ist leer! TU WAS! 「(=>o≦=)ノ

      *Yomi bringt Marie eine weitere Limonade mit kühlen Eiswürfeln ... während sie das kochend heiße Wasser in den Kessel gießt!*

      Yomi: Sobald das Wasser kocht, gießt in euren trockenen Eintopf und lasst es offen köcheln ... währenddessen, zerstampf und zerkleinert die Inhalte beim Rühren weiterhin! Nun ist es wichtig, sukzessive das in Stücke zerschnittene Fischfleisch ergänzen, nachdem ihr auch den Safran und Salz hinzu gegeben habt. Beginnt mit dem Fleisch, das am längsten kochen muss.
      Alice: Das wäre der Aal mit 10 Minuten! ;D Der Sankt-Petersfisch benötigt 6, der Seeteufel und der Drachenkopf 4, der Rest 3 Minuten.
      Marie: Und ich dachte immer, dass man einen heißblütigen Drachenkopf viel schneller zum Dampfen bringen kann. .3.

      *Alice tätschelt ihr Mariechen und greift zu einer Scheibe Toastbrot, das sie in eine Schale Milch tunkt. Dnaeben hat sie mehrere scharfe Gewürze aufgereiht.*

      Alice: Alors, zum Abschluss eine scharfe Sauce, die man bei der Bouillabaisse speziell Rouille nennt! Alles mit OUI!
      Yomi: OUI OUI! 8D Lasst uns nun die kleinen Knoblauchzehen schälen, entkeimen und zerkleinern, sodass wir sie mit der entkernten roten Paprika mischen können ... gefolgt von Olivenöl und dieser etwas grotesk scheinenden Milchtoastbrotsauce, die Alice gerade zubereitet.
      Marie: Wer kam denn auf so eine beknackte Idee? Quelle blague! へ‿(ツ)‿ㄏ
      Yomi: Auch hier fehlen noch Salz und Pfeffer, bevor ihr die Sauce mit einem Esslöffel Bouillon erst verwässern und danach mit der zur Seite gelegten Fischleber binden könnt! Et voilà!

      *Yomi nimmt den fertigen Kessel mit dem Eintopf vom Herd und entfernt mit einer Zange die Fischköpfe und Schwänze.*

      Yomi: Dass wir die am Ende nicht mitessen, war ja eigentlich klar, oder? ò.o
      Marie: Umm ... o.o"
      Alice: Donc, serviert den Eintopf neben der Sauce und einem rustikalen Landbaguette, dessen Stücker ihr auch in einen Dip aus Olivenöl und Knoblauch einlegen könnt!
      Marie: Und zum Schluss geht's um den Wein! x3! Ein Cassis Rosé, ein Patrimonio Rosé oder ein Ajaccio Rosé, regional passende Rosé-Weine aus der Provence oder aus Korsika sind hier die beste Wahl, eine Hand voll Weißweine geht als Ausweichwein auch, Rotwein ist allerdings äußerst unüblich. Und zum Schluss! GENIEßEN! :3
      Yomi: Auch wenn es heiß und sonnig draußen ist, der Eintopf auch heiß und scharf ... lecker ist es trotzdem!
      Marie: Tja Yomi, deine Frage mit der Yuki-Onna vom letzten Mal ... wäre ich wirklich eine Eiskönigin, hätte ich mich schon längst von selbst abgekühlt!

      *Marie probiert hastig nach einem kurzen Nippen am Weinglas eine Kelle der fertigen Bouillabaisse, bevor Yomi und Alice Platz genommen haben - das sieht ihre Kollegin allerdings gar nicht gerne und zieht eine Art Wasserpistolengewehr, was das sanftmütige Guardevoir die Luft anhalten lässt!*

      Yomi: Règle numéro 1, ma mignonne Manon! LA HYGIÈNE! Niemals darf jemand von der großen Kelle schlürfen, die alle benutzen! Jamais! ò-ó ... JAMAIS! (╬ Ò ‸ Ó)
      Marie: Kyaaaaaaaaaahaaaaaa! (*;゚;艸;゚;)
      Alice: Super Idée, Marie ... o.o"

      *Marie hat sich am heißen Eintopf die Zunge verbrannt! Oh nein! T///T Glücklicherweise kann Yomi einen kühlen Kopf bewahren und das unter der Hitze leidende Blondinchen auf Eis legen, als aus ihrer Pistole ein erfrischender Eisstrahl Marie umhüllt und sie mit überraschten, geweiteten Augen zu einem Block aus Eis erstarren lässt. Am Ende vergewissert sie sich mit einem frechen Schlecker, dass ihre Freundin zumindest bis zum Untergang der sengenden Sonne in ihrem, schützenden, erfrischenden Gefängnis verharrt.*

      Marie (Gefroren): Σ(・o・;)
      Yomi: Wie sie schaut! So überrascht! Mon Dieu ... k-kawaiiiiiii~! q_q Und so lecker erfrischend, genau das richtige, wenn wir mit unserer Hauptspeise fertig sind~
      Alice: Aber Marie verpasst das Essen! q_q
      Yomi: Keine Sorge, ich habe meiner Manon doch selbstverständlich etwas auf! x3 Nur ist es dann nicht mehr heiß, aber das will sie vielleicht auch gar nicht. Und ja, @Rai aus der Zuschauerumfrage hatte Recht gehabt, ICH bin die Yuki-Onna, iiiiiiiiiiiich! 8D Und nun ... sind wir am Ende unserer zweiten Staffel angelangt. Die es ohne Euer Interesse hier an den Bildschirmen nie gegeben hätte! Ist euch das bewusst? Wie die Zukunft einer Dritten Staffel aussieht, wie, wann, ob, kann ich noch nicht sagen, aber ohne Marie und mich wird die Pâtisserie niemals die Pâtisserie sein! Ihr könnt auf uns zählen so wie wir auf euch!
      WÜNSCHE-ANMERKUNGEN-KOMMENTARE FÜR-DIESE-UND-NÄCHSTE-STAFFEL-UNTEN-IN-DIE-KOMMENTARE-MERCIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII! °L°
      Bis dahin ... au revoir~ =w= Eure Yomi und Eure ... Schneemarie :3



      (Shoutout: @xorygin )



      ~STAFFEL II ENDE~

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Miao ()

    • Marie: *liegt auf einer Sonnenliege an einem Strand der Côte-d'Azur, trägt einen schicken Hut und einen Bikini, und schlürft an einem fruchtigen Cocktail, ihre meerblauen Augen von einer stylischen Sonnenbrille bedeckt* ... Eu ... ummm ... salut! Ca va? Kaum zu glauben, dass unser Staffelfinale erst zwei Monate her ist, aber denkt bloß nicht, wir hätten auf der faulen Haut herumgelegen! Wir haben erst seit Donnerstag Urlaub!
      Yomi: *liegt daneben und liest eine Zeitschrift über das Château de Versailles* Oui, c'est vrai, ma chère Manon, aber wir haben auch nicht wirklich an einer 3. Staffel für unsere Pâtisserie gearbeitet.
      Marie: Psssh ... lass uns nicht noch fauler dastehen, als wir sind! Also ich habe immerhin mehr gemacht als Yomi!
      Yomi: *seufz* Also das würde ich jetzt nicht unterstreichen. Jedenfalls haben wir uns etwas neues für die Zwischenzeit einfallen gelassen, was nämlich gefehlt hat. Ein chronologischer Zeitstrahl, der das erste Auftreten bestimmter Speisen in die französische Geschichte einordnet. Donc ... das lässt sich nicht für jedes Restaurant herausfinden, aber wir geben unser Bestes!
      Marie: Und ich mehr als Yomi!
      Yomi: *zieht an Maries blondem Twintail*
      Marie: AIE! O_O
      Yomi: ^-^
      Marie: Büffelchen! ò.ó Oder Petite Bufflonne, auf Französisch.
      Yomi: :3 Oh end baye se vaie ... umm ... by the way, die Liste ist nicht komplett, wir werden immer wieder daran herumschrauben und ergänzen!


      987 Frankenherzog Hugues Capet wird in Reims zum ersten König eines Proto-Frankreichs gesalbt, Saint-Denis wird als Grabstätte erwählt
      1060 Römischen Ursprungs ist der Schafsmilchblauschimmelkäse Roquefort bereits unter seinem heutigen Namen im Aveyron in Südfrankreich bekannt
      1163 Grundstein der Notre Dame de Paris wird gelegt
      1194 In Chartres wird an einer Cathédrale Notre Dame gearbeitet
      1211 Baubeginn der Notre Dame de Reims
      1220 Pläne für Notre Dame d'Amiens werden in die Tat umgesetzt
      1348 Pest wütet in Paris und allen südlichen Gebieten, ab 1349 auch in den nördlichsten Teilen

      1498 Blois wird 26 Jahre lang Königsresidenz fernab von Paris, bis 1364 war es der Palais de la Cité (heute Reste als Conciergerie erhalten), dazwischen dominierte Tours
      1528 Fontainebleau wird für 82 Jahre zum neuen Residenzpalast erkoren

      1533 Über Syrien und Italien gelangt mit den Medicis das Mandelgebäck Italienisches Macaron (Amaretto) an den französischen Hof
      1600 König Henri IV wünscht sich den Hühnergemüseeintopf Poule-au-pot an Sonntagen für seine Landbevölkerung in der nördlichen Hälfte Frankreichs, die sich bislang vor allem von Brot (500 g), ferner von Wurzelgemüse, saisonalem Gemüse und Suppe ernährte, seltener von Schweinefleisch gesalzen oder als Schinken
      1610 Saint-Germain-en-Laye beherbergt die Könige Louis XIII (bis 1643) und XIV (1661-1682), dazwischen der Pariser Palais-Royal (1627-1629 erbaut) etwas nördlich des Louvre zu Beginn der Sonnenkönigsära
      1611 spätestens aber wahrscheinlich früher wird in der Normandie die Brioche als Brotersatz erfunden
      1615 Palais du Luxembourg wird errichtet

      1661 Start der Bauarbeiten am heutigen Château de Versailles

      1664 In Strasbourg, Alsace, gründet Jérôme (Geronimus) Hatt eine kleine Brasserie, in der das später beliebsteste Bier des Elsass und ganz Frankreich gebraut wird
      1673 Der Rindergemüseeintopf Pot-au-feu wird zum ersten Mal als Entwicklung des Poule-au-pot erwähnt
      1682 Louis XIV Le Roi Soleil bezieht Versailles
      1690 In Reims wird der Biscuit rose de Reims entdeckt
      1691 Die Crème brûlée ist in Frankreich bekannt, englischen, spanisch-belgischen oder französischen Ursprungs (siehe auch Nähe zur Crème Catalan)
      1718 Binnen vier Jahren wird der Palais de l'Élysée als Stadtpalästchen (Hôtel particulier) errichtet
      1755 Mousse au chocolat wird von Schweizer Köchen am Versailler Hof eingeführt
      1778 In Nizza beginnt die Geburtsstunde des Gemüseeintopfs Ratatouille
      1785 Die unterirdischen Friedhöfe und Beinlager Catacombes werden eröffnet
      1789 Sturm auf die Bastille und Beginn der Französischen Revolution

      1791 Im Dorf Camembert in der Normandie entwickelt sich aus über 200 Jahren älteren Vorgängersorten der heutige Camembert
      1794 Ende der Terreur
      1804 Start der Napoleonischen Kaiserdynastie
      1815 Waterloo und Restauration des Königtums

      1825 oder früher wird das Rezept der Burgundischen Weinbergschnecken (Escargots bourguignons) bekannt
      1839 Österreichische Emigranten August Zang und Ernest Schwarzer verkaufen in ihre Boulangerie viennoise (Viennoisserie: Wienerladen) die aus Kipferl (Hörnchen) hervorgegangenen Croissants
      1850 oder früher wird das Éclair erfunden, Schöpfer unbekannt

      1880 Über zahllose Varianten in ganz Frankreich entwickelt sich das heutige Macaron Parisien
      1886 Louis Lefèvre-Utile (Nantes) kreiert den Butterkeks Petit Beurre Nantais
      1889 Fertigstellung der Tour Eiffel nach knapp 2 Jahren, Beginn des Fin de Siècle
      1895 Über ein Missgeschick "erfindet" der 14-jährige Kochgehilfe Henri Charpentier den Crèpe Suzette in einem Pariser Café, denn der Kunde war begeistert von dem "Unfall"
      1910 Louis Durand entwirft das fahrradreifenförmige Brandmassengebäck Paris-Brest mit Crèmefüllung für den Leiter eines großen Fahrradrennens zwischen Paris und Brest
      1910 Die überbackenen Toasts Croque-Monsieur erscheinen auf der Speisekarte eines Pariser Cafés

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Miao ()

    • Sommerpause: Cheergirl Yomi mit Flammekueche





      Yomi: Salut, mes amis! Wenn ihr Vorschläge für Rezepte, Orte oder Regionen für eine Staffel III habt, raus damit, entweder hier oder per PN! Wir werden dann versuchen, ein entsprechendes Konzept auf die Beine zu stellen und etwas leckeres zu zaubern! Außerdem habe ich wieder einmal Flammekueche serviert und aufgetischt, besser gewürzt als je zuvor, coucou~ Á bientot! ;D ... Und genießt die Musik noch für ein paar Minuten im Outtro. :3
      Votre Yomi;w;/Léonie




      @Rai , @xorygin , @Arrow

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Miao ()

    • Welchem Mädchen soll beim nächsten Mal wieder ein Streich gespielt werden? 2
      1.  
        Yomie (Yomi: So schreibt man mich nicht o_o)/Léoni (Yomi: QwQ) (1) 50%
      2.  
        Mari (Marie: Ey ich bin keine Japanerin KAWAIKUNAI KORE! Dx) (1) 50%








      Staffel III? - Episode I? Mousse au chocolat



      Marie: *steht breitbeinig mit den Armen in die Hüfte gestellt vor Yomi* Heh, Yomi.
      Yomi: *liest in ihren Sessel eingekuschelt ein kleines Büchlein* Oui, Manon?
      Marie: Do you know what time it is?
      Yomi: Ummm 12 o'clock? ò_ó
      Marie: Noho, it's time to destroy the world!
      Yomi: Ugh ... AGAIN?
      Marie: Diese Welt hat nichts Anderes verdient! Was ist das für eine Welt, in der wir noch nicht mal gezeigt haben, wie man Mousse au Chocolat vorbereitet haben?
      Yomi: Die gleiche Welt, in der sich erzkonservative religiöse Fanatiker über deine Rocklänge beklagen.
      Marie: Was?! Dabei ist deiner nicht gerade viel länger! Aber ja, ich bin einfach nur weiß!!!
      Yomi: Und für etwas mehr farbliche Diversität geht es heute eben um ein ganz simples Rezept, die Mousse au Chocolat! Yay! ;*


      Yomi: *geht in ihr Kochstudio mit einer Schweizer Flagge rein*: Auch wenn das Mousse au Chocolat immer mit Frankreich in Verbindung gebracht wird, in Frankreich am Versailler Hof erfunden wurde und das auch noch von einem französischen Muttersprachler, hat auch die Schweiz ihre kleine Beteiligung an diesem köstlichen Erfolgsprodukt. Ursprünglich wurde der Schaum eines Kakaogetränks 1755 so bezeichnet, bis der Schweizer Charles Fazi sie am Hofe von Louis XVI in der Endzeit des Ancien Régimes zu dem umgestaltete, was wir heute kennen. Bei der berühmten Schweizer Schokolade auch kein Wunder!
      Marie: Yoooomüüüü? Machen wir mal ein Schweizer Spezial und kochen a bissli Cholermüs? Ein leckeres Eieromelett aus der Eidgenossenschaft!
      Yomi: *trottet an die Theke mit den überschaubaren Zutaten* Vielleicht wann anders, meine wundervolle Manon~ ;3 Jedenfalls ist erstmal das Mousse dran, das nicht viel mehr Zutaten benötigt. Milch, dunkle Schokolade und von einander getrennte Eibestandteile. C'est tout! Très simple, trop simple!
      Marie: *nimmt sich die Schoki und die Milch, um beides in einem Topf zu versenken und zu erhitzen* Bringt es zum Schmelzen und schaltet dann die Hitze etwas weiter herunter. Alternativ geht auch ein Warmwasserbad, dauert aber wahrscheinlich etwas länger.
      Yomi: *halbiert sorgsam die Eier* Sobald ihr so weit seit, rührt den Kakao gut um, sodass keine Klumpen mehr entstehen. Ist das getan, rührt das Eigelb eines nach dem anderen unter! Das Eiweiß hingegen müsst ihr schön schaumig zu Eischnee schlagen ...
      Marie: *ò_Ó-Mode activated* NGAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAH! ò_Ó
      Yomi: *wischt sich den Eischnee aus dem Gesicht* -.- Ugh. Es sollte noch genug Eischnee in der Schüssel bleiben. Schlagt es so lange, bis es so steif wird wie Manon-chan im Tiefkühlfach.
      Marie: Bin ich dir zu heiß oder willst du mich unbedingt abkühlen? ;3 Hrrr~
      Yomi: *kippt den Marie vorbereiteten Eischnee rein, damit die Blondine umrühren kann* ;* Bisous ...
      Marie: Hnnnng je t'aime Léonie ;* <3
      Yomi: ö_ö Diese Folge ist zwar noch nicht die bekloppteste, aber die bi-kloppteste allemal! Schade, dass wir das nicht von der Spitze der Tour Eiffel filmen können. Jedenfalls benötigt ihr nur noch eine Schüssel oder ein Ramequin, um die schaumige Masse einzufüllen und sie 4 Stunden im Kühlschrank zu lagern! Bon appetit! ^w^
      Marie: Heh, Pro-Tipp von mir: Je größer der Anteil eurer Chocolat ist, desto dunkler wird das Mousse. Und die Ausgangsfarbe der Schoki spielt natürlich auch eine Rolle!
      Yomi: C'est vrai! ;D Wenn ihr wollt, könnt ihr das Mousse auch mit Schokoladenraspeln, kleinen Waffeln, Schokoladendeko, Kaffeebohnen, Zimtstangen oder sonst wie garnieren, vielleicht auch ein paar Sternfrüchte dazu? Das ist alles euch überlassen. Ansonsten wars das für heute aus unserem Kochstudio, à bientôt!

      Zutaten (Ingrédients)

      Für 6 Personen (pour 6 personnes):

      - 200 g Zartbitterschokoladenkouvertüre (200 g de chocolat noir pâtissier)
      - 500 ml Milch (500 ml de lait)
      - 4 Eigelb (4 jaunes d'œufs)
      - 5 Eiweiß (5 blanc d'œufs)



      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Miao ()

    • Außerdem hat @Nicki das Rezept zu den Quiche Lorraine (Staffel I, Episode IV) zusammengefasst und möchte das vielleicht auch für andere unkompliziertere Gerichte so machen. Das findet ihr dann meistens ganz unten, unter dem Bild nochmal.

      Das sieht dann etwa so aus und vielleicht dürfen Yomi und Marie auch Shyruka als Gast begrüßten °3°:

      Runde Form – Größe Egal
      200° Vorheizen – Form fetten
      Teig:
      250 Gramm Mehl
      eine Packung Backpulver
      ein Ei
      eine Prise Salz
      zwei Esslöffel Wasser
      125 Gramm Butter
      müssen mit dem Mixer verrührt und dann zu einem Mürbeteig verknetet werden.
      Von Teigkugel 1/3 abspalten
      Den Rest auf Größe der Form ausrollen, verbliebenes Drittel als Rand herumlegen
      Dann für 15 Minuten backen
      Füllung:120g Speck- oder Schinkenwürfel kurz andünsten lassen
      Dann:100 Gramm Käse,200 Gramm Crème fraîche, 4 Eier Salz, Pfeffer Muskatnuss20-30 Minuten backen
    • Hallöchen liebe Naschkatzen und Vielfraße,
      Ich habe heute mal eines von Miaos Rezepten ausprobiert und war ehrlichgesagt verdammt überrscht. Genau genommen geht es um das Rezept für die Quiche. Ich liebe Quiche, aber meistens ist der Rand zu hart oder aber der Inhalt läuft beim Schneiden einfach heraus. Nie so ganz wie man es sich wünscht.
      Aber bei der Quiche von Miao stimmt einfach alles. Ich habe auch nichts am Rezept verändert, außer den Muskat weggelassen. Sie ließ sich super schneiden, ohne zu stark zu krümmeln, war aber trotzdem knusprig, der Inhalt war schön fest, nichts lief heraus und geschmeckt hat sie auch noch. Am seht selbst, hier ein paar Bilder:






      Also wer Quiche mag wird diese hier lieben. Ich denke der Schinken lässt sich auch super durch Lauch oder Zwiebeln etc ersetzen. Ich für meinen Teil werde noch ein paar andere Sachen nachkochen. Und die Quiche wird es nach diesem Rezept auch öfter geben :)
    • @Nicki , @Rai und wer immer hier mal reinschaut. Geplant ist ein Q&A für Yomi und Marie. Wenn ihr ein paar Fragen an eine oder sogar beide habt, bezüglich Essen, Frankreich oder die beiden als Person betrifft, könnt ihr gerne auf allen Plattformen, über die wir in Kontakt stehen, einige eurer brennendsten Fragen einsenden.

      Bisous und ein großes Merci für Eure Treue~ ;*

      Manon und Yomi-chan
    • Welchen Gast sollen wir uns als nächstes reinnehmen? 1
      1.  
        Jemand Jähzorniges (1) 100%
      2.  
        Jemand Neurotisches (0) 0%
      3.  
        Jemand Arrogantes (0) 0%









      Staffel III - Episode II: Bœuf bourguignon





      Marie: ô.ô Willkommen zurück zu Y-Faktor, das Unfassbare!
      Yomi: ... Y-Faktor? Das klingt echt seltsam, es muss ein einsilbiger Buchstabe sein. qwq
      Marie: Würdest du Gomi heißen, könnte ich es G-Faktor nennen.
      Yomi: *sichtlich verärgert* Würde ich Gomi heißen, hieße ich auf japanisch MÜLL! Ò_Ó
      Marie: Wowowo ... wowo .. schon gut, ma chère. Wir können es auch nach mir benennen. M-Faktor!
      Yomi: Das wäre besser als Gomi. ;///; *verdeckt sich ihr Gesicht*
      Marie: *sich stolz und breitbeinig hinstell, die Hand voller Pathos auf ihrer Brust platziert* Ha! Sag ich ja! Ich bin dazu gemacht, Star dieser Sendung zu werden! Denn heute geht es um ein bekanntes Hauptgericht aus der Bourgogne! Wie wir alle wissen, ist die Bourgogne südlich der Lorraine, also ist das mein Metier!
      Yomi: *Augen reib* Hyaa? ô_ô Ist nicht Alsace näher dran, Mari-chan?
      Marie: Äh ... x_ô ... *schaut in Google Maps nach* Oh, Bourgogne ist südlich von Champagne-Ardenne. WIESO IST DAS DÜNN BESIEDELTE DING AUCH WIE EIN L GEBOGEN? =_____=
      Yomi: ô_ô
      Marie: Aber Lorraine ist ja wirklich näher! °_°
      Yomi: Du musst dir ja sehr sicher gewesen sein ... uff ... mais alors, commençons! :3

      Yomi: *wäscht sich sie Finger und spritzt das Wasser absichtlich auf Marie* Heute dreht sich alles um Boeufbourguignon, ein Rindfleischgericht! Wie sonst auch heißt der erste Arbeitsschnitt schneiden, schneiden! Ich werde das Rindfleisch in größere Würfelchen schneiden und die Karotten pellen, bevor ich sie längs aufschneide. Marie darf sich um Zwiebeln und Knoblauch kümmern.
      Marie: Couiiiiiii! o///o" Ich kriege immer die Zwiebeln! -.- Hierfür müssen die nämlich in dünne Scheibchen geschnitten werden, nachdem sie wie der Knoblauch geschält worden sind. *hält Yomi eine aufgeschnittene Zwiebel direkt vor die Augen*
      Yomi: *schneidet* q///q Arrête, Manon! Du bringst mich zum weinen! ;///;
      Marie: *schneidet* T///T Sie war seit jeher nahe am Wasser gebaut, buhuhu;w; *wischt sich ihre eigenen Tränen aus dem Gesicht*

      Yomi: *schüttet Olivenöl in einen Topf und gibt das Fleisch hinzu* Wir kochen hier traditionell mit einem Hauch Mittelmeer, und zwar mit Olivenöl, in dem das Fleisch gesalzen und gepfeffert wird. Das ... lasse ich generell nie Marie machen, aus gutem Grund.
      Marie: *schaltet den Herd an* Höhöhö ... ^w^ Ach ja, eine weitere Zutat, die ihr braucht, sind Speckwürfel. Wartet aber einige Minuten, bis das Rindfleisch vorgekocht ist. Erst dann solltet ihr Zwiebeln, Knoblauch und Speeckwürfel hinzugeben!
      Yomi: *gibt die weiteren Zutaten hinzu* Wartet weitere fünf Minuten und nehmt euch danach einen Esslöffel Mehl, den ihr über das Fleisch streut.
      Marie: *nimmt sich nach der entsprechenden Zeit einen Löffel Mehl und streut ihn gewissenhaft drüber*
      Yomi: Très bien, ma chère Manon! ;* *umarmt Marie liebevoll*
      Marie: *nimmt noch einen Löffel Mehl* .3.
      Yomi: Eh ... Manon-chan? Wir brauchen nur einen Löffel für das Fleisch ... o///o
      Marie: *streut das Mehl in Yomis Gesicht* Und einen für dich, nyom. .3.
      Yomi: Ò///Ó MARIE!
      Marie: *nimmt ihr Handy* Ja, Herr Kommissar, die Koksnutte finden sie unter der Pont de Marechal.
      Yomi: -____- Serieusement?!
      Marie: Nein, Herr Kommissar! Sie haben mich falsch verstanden! Ich sagte 'die Kokos-Nutella finden sie unter der Brücke'. Eine Crèpe, ja! Eine Crèpe!

      Yomi: *sieht nur minimal blasser aus, doch ihr Blush bleibt versteckt* Ouatèveur ... ;///; Denkt dran, gut umzurühren. Das ist wichtig! Als nächstes benötigen wir ...
      Marie: *Rotwein schlürf* Hicks! x3 ... o///o" Houla ...
      Yomi: *nimmt ihr die Flasche ab* Eine Kokserin und eine Säuferin, am Ende haben wir wirklich die Gendarmerie hinter uns her, B-Baka! <///< Wir haben hier einen guten Burgunderwein, den ihr eigentlich überall erhalten solltet in Europa, schließlich ist er berühmt. Gießt 200 Milliliter über das Fleisch und durchnässt es. Wenn euch das nicht gelingt, nehmt noch etwas Wasser hinzu, Hauptsache, alles ist nass!
      Marie: *Ihre Hände vor ihren Minirock halt und die Augen schließ* Oh Léonie ... q///q Du machst mich auch feucht ...
      Yomi: PYAAA? ;///; ... u///u So schnell wirkt Alkohol nicht.
      Marie: *Augenlid herunterzieh und die Zunge rausstreck* MORTE DE RIRE! Du hättest dich im Spiegel sehen sollen! ;P Morte de rire oder MDR heißt übrigens auf Denglisch "LOL", meine lieben Schätzchen. ;*
      Yomi: *gießt den Wein über das Fleisch, bevor sie die Gewürze nimmt* Niederträchtiger Succubus Marie ... qwq orz Danach müsst ihr noch einmal salzen und pfeffern, bevor ihr das Bouquet garni hinzugebt, eine Kräutermischung, die traditionell aus Petersilie, Lorbeer und Thymian besteht, aber je nach Situation und Gericht individuell umgestaltet werden kann.
      Marie: *setzt den Deckel auf den Topf* Topf bedecken und dann sehen wir uns nach zwei Stunden wieder. .3.
      Yomi: Mit einer gewachsenen Yomi, versprochen ... T_T Die Zutatenliste könnt ihr euch schon mal zu Gemüte führen.


      Zutaten (Ingrédients)

      Für 4 Personen - pour 4 personnes:

      600 g Rinderhaxe - 600 g de gîte de bœuf
      2 Zwiebeln - 2 oignons
      1 Knoblauchzehe - 1 gousse d'ail
      6 Karotten - 6 carottes
      1 EL Olivenöl - 1 cuillière à soupe d'huile d'olive
      100 g Speckwürfel - 100 g de lardons
      1 EL Mehl - 1 cuillière à soupe de farine
      20 cl Burgunder Rotwein - 20 cl de vin rouge Bourguignon
      1 Kräutermischung - 1 bouquet garni
      2 EL Tomatenmark - 2 cuillières à soupe de concentré
      Salz, Pfeffer - sel, poivre


      *Schnitt - 2 Stunden später*

      Yomi: *streckt sich, frisch gewaschen und mit einem anderen Oberteil* Weißt du, was ich am besten finde, Manon? Dass wir unseren Zuschauern immer wieder etwas neues über Frankreich beibringen.
      Marie: Ouiii! Wusstet ihr, dass Prostitution in Frankreich verboten ist und dass in meiner Heimatstadt Sarreguemines ein solcher Knotenpunkt für den Grenzverkehr liegt? Viele Franzosen aus den Grenzgebieten fahren über solche Städte oder die Autobahn nach Deutschland rein, um den Koituskommerz zu unterstützen!
      Yomi: *leicht schockiert* ò_x Den ... KOITUS- ... KOMMERZ?!
      Marie: *holt ihr Smartphone hervor und gibt es in Google ein* ... Hmmm ... ò_ó Den Ausdruck gibt es noch nicht ... auf zu Patentamt, bald steht es im Duden! °0°
      Yomi: *hält sie an den Armen fest* Warte, warte, warte. Nach diesen zwei Stunden ist noch ein weiterer Schritt von Nöten, und zwar nicht nur das Hinzufügen der Karotten, sondern auch von zwei Esslöffeln Tomatenmark! Verrührt das Ganze und wartet eine weitere Stunde, bevor ihr euren Liebsten servieren könnt - NYOM~ x3 *macht einen kleinen Luftsprung*
      Marie: .3.*nimmt einen dritten Esslöffel Tomatenmark* Köstlich, lass mich mal probieren ...
      Yomi: u_u" *klatscht Marie den Löffel ins Gesicht* Voilà~ ;*
      Marie: o/////////o" Ey!
      Yomi: Wir sind quitt und außerdem wollten die Zuschauer uns beide leiden sehen! ò_ó An sich ist das Gericht jenseits des Schneidens aber ungefährlich, deswegen musste ich etwas trickreicher werden. ^w^
      Marie: o///o Na immerhin haben wir nicht durchs Schneiden gelitten ...
      Yomi: Und das wars für heute! Bon appetit! x3
      Marie: "Das war's" .3. ... Na wenn du dich da nicht mal geschnitten hast ... *hält ihr eine andere Zwiebelhälfte ins Gesicht*
      Yomi: *Arme verschränk* q////////q Es ging heute um Rindfleisch und Wein, nicht um Rindfleisch und Weinen!
      Marie: *Yomi fest an ihre Seite ranzieh, durchrüttel und liebevoll kuschel* Na wenigstens haben wir jetzt ein Fazit. Und vergesst nicht, eure Fragen fürs Q&A einzusenden! ;D Au revoir~
      Yomi: Myüüüüü~ qwq

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Miao ()

    • Petit Q&A



      Yomi: Salut! Willkommen zu unserem ... umm ... kleinen Q&A!
      Marie: Auch wenn wir uns ein großes gewünscht hatten, aber dazu kam es ja leider nicht!
      Marie: Wir haben uns extra schick gemacht heute, um euch ein paar der brennendsten Fragen zu beantworten! ^-^ Und ich passe sogar auf, dass man mir bloß nicht unter den Rock filmen kann aus dieser Position! ò_ó
      Yomi: Du musst es eben einfach geschickt machen, so wie ich! ;D
      Marie: Ich war noch nie geschickt, in gar nichts! Dx
      Yomi: Naaaaw ... qwq ... aber legen wir los!


      Zeichnet ihr gerne?


      Yomi: Mais ouiiiiiiiiiii! x3 Ich zeichne super gerne, vor allem Gebäude und alles, was irgendwie mit Architektur zu tun hat! So versuche ich, meine ganzen Pläne für zukünftige Stadtbilder schon mal irgendwie vorzukochen, bevor ich mich an physikalische Berechnungen und solche Sachen setze. Das ist auch wichtig, macht aber nicht so viel Spaß wie der kreative Teil! :D Menschen zeichne ich allerdings eher seltener, weil ich oft das Gefühl habe, ihre Schönheit nicht wirklich abbilden zu können, nya. Vielleicht hat mich da Setsuna zu sehr geprägt?
      Marie: Zeichne doch ne hässliche Hackfresse! .3.
      Yomi: Da bestände das Problem nicht, aaaaber ... wieso sollte ich das tun? q///q
      Marie: SPIELSTE KEIN DARTS?! ò_ó
      Yomi: Ich bin nur unter Benutzung meiner telekinetischen Kräfte gut darin. orz
      Marie: Hmmm also ich zeichne manchmal Karikaturen, welp. Wie bei Canard Enchaîné oder Charlie Hebdo. Ich gebe mir aber nicht so viel Mühe, zur großen Künstlerin reichts sowieso nicht. Vielleicht sollte ich ja mal eine Partei gründen und Alsace den totalen Krieg erklären, lol~
      Yomi: W-wieso?! ò_o
      Marie: Strasbourg ist die Hauptstadt von Grand Est, ich glaub es hackt!
      Yomi: Es ist die größte Stadt!
      Marie: Und die Östlichste! Das wäre so, als wäre fucking Görlitz die Hauptstadt von Deutschland!
      Yomi: Ja, weil Berlin auch so super weit westlich liegt, Baka? =_=


      Wie seid ihr aufs Kochen gekommen?


      Marie: Tja, ich musste früh alleine klar kommen und die ganze weniger aufwändige Scheiße, die ich zur Verfügung hatte, war eben immer noch scheiße. Ein bisschen Getreidebrei, ein paar Brotfetzen, Erbsen, Saubohnen ... das ist doch keine vollwertige Mahlzeit! Außerdem konnte ich mir ein bisschen Geld dazu verdienen, wenn ich den Bäckern und den Pâtissiers ein bisschen ausgeholfen habe, plus Mahlzeit umsonst! Längerfristig ging das natürlich nicht, da ich natürlich von Beruf Schatzjägerin bin ...
      Yomi: "Beruf" ... Irgendwas mit Edelsteinen!
      Marie: ò_ó Ach halts Maul, Wissenschaftler wurden damals auch nie ernst genommen, und so ist es auch mit Schatzjägern heute! Unsere Ära wird kommen! Jedenfalls waren solche kleinen Snacks wie Flammeküeche oder Quiche Lorraine eine günstige und willkommene Abwechslung. Über die Haute Cuisine wusste ich weiß Gott noch nichts ...
      Yomi: Ich hatte ähnlich wie Marie eine kulinarisch eher verkümmerte Kindheit, sodass ich umso mehr davon beeindruckt war, was die Welt der Gourmets zu bieten hatte. Setsuna und Kagayaku hatten mir erlaubt, in ihrem Quartier kostenlos zu wohnen, sodass es doch nur fair war, wenn ich den beiden faulen Prinzessinnen immer wieder mal eine kleine Überraschung zaubern würde, nicht wahr? Ein bisschen angelesen, ein bisschen probiert, und schon wurden die Mahlzeiten Stück für Stück besser, sodass selbst die Vielfraße zufrieden waren!
      Marie: Fressen die nicht generell alles, was nicht bei Drei auf den Bäumen ist?
      Yomi: Den Eindruck gewinnt man auf den ersten Blick zwar, ma chère Manon, aber die sind extrem wählerisch und anstrengend, das glaubst du gar nicht. Letztens hat mir Kagayaku erzählt, sie leide unter einer "Brot-Allergie". Dann gibt es noch die Kartoffelphobie, die sich nur beheben lässt, wenn man die Kartoffeln zerdrückt.
      Marie: Ach echt? o.o"
      Yomi: Prinzesschen ist zu faul zum kauen und wünscht sich Purée, das ist alles. =_=
      Marie: Was für eine utopische Bit- ... äh ... äh ... o_o"
      Yomi: ò_ó Shhhhh!


      Warum kocht ihr immer zusammen?


      Yomi: Naja. Das hat mehrere Gründe. Zum einen ist eine Sendung alleine nicht mal halb so lustig und unterhaltsam, wir ergänzen uns gut, wie eine Art Comedy-Duo. Ich gehe die Sache etwas professioneller an und Marie eben so professionell, wie es der Rahmen ihrer Möglichkeiten ihr gewährt.
      Marie: Ey! ò_ó
      Yomi: Also ... eher nicht so, ne ... xD *kichert und verdeckt ihren Mund mit ihrer Hand*
      Marie: =___="
      Yomi: Dann ist es sicher auch im Interesse von Euch, der Zuschauer, dass es immer mehrere Protagonisten gibt, sodass man sich mit jemandem mehr identifizieren kann. So kann es ja sein, dass jemand mich absolut nicht leiden kann, aber die Sendung dann wegen Marie schaut. :3 Und dass es Leute gibt, denen Maries provokante Art auf den Zeiger geht, das ist ja auch nicht unwahrscheinlich.
      Marie: Okay, halt. o_o" Erstens, die Sendung schauen momentan nur Leute, die uns beide mögen, weil es nicht so viele sind. Dafür ist die Pâtisserie viel zu intellektuell angehaucht.
      Yomi: Ich bemühe mich, sie eigentlich sehr bodenständig zu halten ... :o
      Marie: Bodenständig ist für RTL-Prolls immer noch zu intellektuell ...
      Yomi: Hmmmm ... u_u" *schaut niedergeschlagen*
      Marie: Yomi macht es zu schaffen, dass ihre Sendung nicht die Aufmerksamkeit bekommt, die sie verdient hätte ... sie tut mir so leid und deswegen möchte ich ihr helfen, sie so interessant und abwechslungsreich wie möglich zu gestalten, aber das gelingt mir nicht immer. Dx Was soll ich denn machen? VON 500.000 ABWÄRTS ZÄHLEN?!
      Yomi: Jaaaa, damit würden wir uns sicher ganz neue Zielgruppen angeln und die Stammzuschauer gewiss nicht vergraulen, nicht wahr? Es ist eben einfach auch sehr viel Arbeit, die in dieses wundervolle und einzigartige Projekt reinfließt. Ansonsten könnte jeder auch einfach in ein Kochbuch von Oma schauen.
      Marie: Die verlieren wir auf jeden Fall, doch das Traurige ist, dass das mit den neuen Zielgruppen tatsächlich Erfolgsaussichten hätte ... -_- Wenn wir unsere Seele an Mephisto verkaufen und zu DulliTV mutieren.
      Yomi: JAMAIS! Dx Arrête! Mein Herz blutet ... myüüüyüüü ... qwq


      "Es ist eben einfach auch sehr viel Arbeit, die in dieses wundervolle und einzigartige Projekt reinfließt. Ansonsten könnte jeder auch einfach in ein Kochbuch von Oma schauen." - Yomi

      Marie: Arme Miss Myümyü! ;w; Aber einen anderen Punkt, den wir noch nicht erläutert haben, besteht in meiner Konkurrenz. Ich bin einfach die beste Wahl als dauerhafte Partnerin! ;D
      Yomi: Das ist korrekt, gehen wir doch einfach mal alles durch, davon abgesehen, dass Marie Französin ist und fundierte Kochkenntnisse bereits ... ummm ... rudimentär mitbringt. o_o"
      Marie: *blush* q////q Sowas Liebes hast du lange nicht mehr zu mir gesagt!
      Yomi: Aloooors ...
      Wir haben zwei jähzornige Sphinxen, die so lange vorkosten, bis nichts mehr im Topf ist.
      Wir haben Sheila, die ich nach dir am Liebsten genommen hätte, aber ihre Kochkünste sind eine Herausforderung, der ich mich erst noch annehmen muss. Das Minzsyndrom von der Insel eben.
      Wir haben Marc, ein Huftier auf vier Beinen. Erklärt sich von selbst.
      Wir haben Calypso, die leider noch sorgloser agiert als unsere Manon ...
      Wir haben eine Reihe von Japanerinnen, mit denen ich aber lieber ein kleines Intermezzo zu asiatischer Küche drehen würde ...
      Wir haben Rin, die mein Boss ist und die ich hier nicht herumbossen kann. Zudem ist sie stur, herrisch, leicht reizbar, rachsüchtig, zynisch, sarkastisch, alles andere als zimperlich und generell eine so bequeme Angestellte wie es Dr. Gregory House für Dr. Lisa Cuddy ist.
      Marie: Was erwartest du von einer Göttin?
      Yomi: Ja, Setsuna hält sich selbst für eine Halbgöttin, was nochmals gegen die Sphinxen spricht.
      Wir haben Iannis, aber da würde ich auch gerne lieber etwas Griechisches mit ihm kochen. Ohne einen Ouzo herunterdrücken zu müssen, das ist so biiitteeeer. Dx
      Marie: Was ist mit der verrückten Chinesin?
      Yomi: Die hole ich, wenn ich die Brandschutzversicherung betrügen will. u_u"
      Marie: Höhö ... ummm waren das alle Fragen?
      Yomi: Jep. Leider. Denn mir hat es Spaß gemacht, mal etwas aus dem Nähkästchen zu plaudern, während ich die Füße still halten kann! Zum Abschluss noch ein kleines Bild aus einem Photoshooting von Marie und mir als Dank an Euch für die eingesandten Fragen! <3
      Marie: Du weißt, dass die Leute uns dann nur noch mehr shippen, oder? o///o
      Yomi: Hnnnng vielleicht? ;D <3
      Marie: Ich bin hier der Succubus OKAY?! *küsst Yomi-chan auf die Wange* q///q
      Yomi: o///o Okay das wars hier, au revoir und machts gut, nehmt bitte an der Umfrage von letzter Folge noch teil ( @Nicki ).
      Marie: Ciao Calhao .3.
      Yomi: Quoi ... <///<

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Miao ()

    Impressum

    © 1999–2018 Filb.de

    Pokémon © 2018 Pokémon. © 1995–2018 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.