Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

Bundestagswahl 2017

    • Politik

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Schon interessant wie dieser Threat hier innerhalb von 2 Tagen quasi explodiert. Mal ne frage an die, die in Hamburg leben seid ihr eigentlich vom G20 Gipfel betroffen?
      Und wenn ja wie werdet ihr eingeschränkt?
      (ich weiß gehört nicht unbedingt hier her, interessiert mich aber und hat ja auch mit Politik zu tun :s: )
    • Wie zum Teufel kommst du auf Willy Brandt, @Majikku? :hexe: Der ist ja vollkommen aus der Zeit.
      Denk mal nach: Jemand, der Kriegsgegner war und in Warschau vor dem Mahnmal der Ghettos auf die Knie gefallen ist, würde nie die wirtschaftlichen Interessen in einem Krieg unterstreichen. Ich bezweifle echt, dass du Ahnung von der Materie hast, geschweige denn für diese Diskussion qualifiziert bist.
      I have a lot of talents but none of them are really useful.

      I am really good in making fun of people dancing.
      I invented like ten emoticons.
      I can walk up and down an escalator in like two seconds.
      I can fit my body into small spaces.
      I can instantly tell whether someone is fat or pregnant, with 60 percent accuracy.
      I can sneak three dogs into a movie theatre.
      I can convince my grandmother that I'm not real.
      I can win a staring contest with a cat.
      I can make every security guard suspicious of me.
      I can convince my mom that I'm adopted.
    • Rylux wrote:

      Horst Köhler, soweit ich weiß. Aber Willy Brandt auf keinen Fall. :tlmao:
      Richtig, das war noch ein guter Bundespräsident. Danach kamen leider irgendwelche Pappnasen, die keine Ahnung vom Leben hatten oder einfach nur gute Connections hatten. Selbst Steinmeier kann man als Bundespräsidenten nicht ernst nehmen. Geschweige, verstehe ich nicht wie der Bundespräsident der Deutschen sein soll? Er war derjenige, der an der Agenda 2010 beteiligt war, er hat Murat Krunaz nicht aus Guantanamo rausgeholt, obwohl er Unschuldig war. Wie Ihr sieht stehe ich, Bundespräsidenten skeptisch gegenüber und ich sehe auch keinen Grund SPD, Grüne was auch immer zu wählen.
      Selbst die CDU ist nicht mehr christlich, sehen wir an der aktuellen Flüchtlingskrise, achja wusstet Ihr das dieses Szenario schon vorgesehen wurde. Die Flüchtlingszahlen sind nicht umsonst Jahr für Jahr gestiegen. Aber es ist einfacher Abkommen zu schließen, um zu verhindern, das die Menschen zu uns kommen.
      Wir liefern die Waffen, wir destabilisieren die Länder für den Waffenexport. Aber die Scheinheiligkeit kann nicht groß genug sein, siehe Jemen.
      Zu Russland waren wir auch nicht zimperlich, was erinnere ich mich an die einseitige Berichterstattung, och was war der Russe der Böse.

      Wenn mich jmd. nach unsere Werte fragen würde, so wäre meine Antwort, das diese aus einem blutroten Fluss bestehen würde. Auf dessen Grund, die Leichen unserer Gier liegen und wenn man ganz leise ist so hört man die Klagen der Toten, dessen Leben wir genommen haben.

      Jetzt wurde ich schon wieder zu politisch, ich entschuldige mich dafür im Vorraus, wenn sich der eine oder andere auf dem Schlips getreten fühlt. Aber das ist meine Ansicht.
    • Bitte keine Filb-Partei unter meiner Führung! Ich habe bereits genug Ämter, da brauche ich nicht auch noch politische. ;)

      Topic: Es ist wirklich schwierig. Meine größte Hoffnung ist nach wie vor, dass die AfD es nicht in den Bundestag schafft und dann komplett zerfällt, weil sich in der Partei alle zerstreiten. Das wäre der größte Gewinn für mich bei dieser Bundestagswahl, deswegen werde ich auch auf jeden Fall eine andere Partei wählen gehen. Nur welche?
      Eine CDU/CSU werde ich nicht wählen, da ich 1. nicht mit Merkel als Kanzlerin einverstanden bin, da sie bereits zum 4. Mal mit ihrer Masche durchkommen will, Steuersenkungsversprechen zu machen, ein wenig zu faseln und sonst immer schön den Mund zu halten, oder mit so Sätzen wie "Sie kennen mich" kommt. Das zweite, aber viel größere Problem ist der Karnevalsverein namens CSU, die mich mit ihren Vorschlägen für die Bundespolitik immer wieder aufs Neueste verwundern und an Doppelmoral (und Dämlichkeit) kaum zu überbieten sind (abgesehen davon ist Seehofer eine noch unsymphatischere Person als Sigmar Gabriel - und ich dachte, das schafft keiner).
      Die SPD würde ich wohl am ehesten wählen, aber ehrlich gesagt nur wegen Herrn Schulz (und nein, nicht wegen den Memes). Die Partei an sich würde ich aufgrund einiger fragwürdiger Entscheidungen in der aktuellen Regierung eher ablehnen, aus ähnlichen Gründen wie bei der CSU - Doppelmoral überall.
      Die FDP hat einen guten Ansatz mit ihrer Digitalisierungsoffensive - dort bin ich ganz auf der Seite dieser Partei. Nur leider ist FDP nicht "sozialliberal", sondern halt liberal, und das widerstrebt meinen politischen Ansichten etwas. Ob sie mit der SPD vielleicht eine Dream-Koaltion für mich wären? Ich weiß es nicht.
      Die Grünen, oder wie ich sie gerne nenne: Die SPD mit Umweltaspekten, kann ich leider nicht ernst nehmen. Ich würdige ihren unerbitterlichen Vorstoß zur Gesetzesverabschiedung zur Ehe für alle, das war ein guter Schritt. Doch ob ich ihnen bundespolitisch Verantwortung in der Regierung zutraue? Dafür wirkt die Partei für mich innerlich zu zerstritten und ohne klaren Zielweg.
      Die Linken... die wissen nicht so recht, was sie wollen. Opposition bleiben? Oder vielleicht doch Regierung? Ich wähle doch die Partei, damit sie als Regierung Verantwortung übernehmen kann und nicht in der Opposition sitzt und ständig kritisiert, obwohl die eigenen Lösungsvorschläge teilweise völlig abgedreht sind. Ist das wählbar? In meinen Augen nicht.
      (Wenn das alles nicht stimmt, was ich hier schreibe - tut mir leid, dann ist das trotzdem meine Wahrnehmung :D)

      Aber geht wählen! Wenn auch das "kleinste Übel". Das ist ein gutes Recht unserer Gesellschaft, dass wir unbedingt nutzen müssen, damit jeder sagen kann, dass er es zumindest versucht hat, für seine Überzeugungen in unterschiedlicher Art einzustehen. Man könnte jetzt noch schwafeln und sowas sagen wie "Jede Stimme zählt, auch wenns gar nicht erst so aussieht", oder Ähnliches. Nein, ihr könnt von mir aus auch nicht wählen gehen - aber beschwert euch am Ende nicht, wenn es euch komplett gegen den Strich geht, dass eine AfD möglicherweise die größte Oppositionspartei wird.
      Munter bleiben!
      Wisst ihr, ich habe keine Ahnung, was hier stehen soll, deswegen: Kartoffel.
    • Gravity wrote:

      Kam die Ehe für alle nicht hauptsächlich auf druck von Grünen und Linken ?ich habe das so in Erinnerung das die SPD da noch schnell mit auf den Zug aufgesprungen ist.
      Der Antrag war von Malu Dreyer und wurde von der SPD über den Bundesrat ich glaube bereits 2015 eingebracht. Von "schnell auf den Zug aufgesprungen" kann gar keine Rede sein. Die SPD hat sich in der Regierung immer und immer wieder mit dem Thema auseinandergesetzt und versucht dies umzusetzen (daraus resultierte ja auch die steuerliche Gleichstellung der eingetragenen Lebenspartnerschaft mit der Ehe, denn die kam weit vor der Öffnung der Ehe - das war auch auf das Drängen der SPD hin umgesetzt). Die Ehe explizit konnte man nicht in den Koalitionsvertrag schreiben (wir erinnern uns: 40%:25%) und deswegen hat die SPD nie diese Forderung durchsetzen können, einfach weil die SPD der Meinung ist, ein Koalitionspartner muss verlässlich sein. Erst als Frau Merkel dies zur Gewissensentscheidung ausgerufen hat war für die SPD die Chance den Antrag der bereits im Rechtsausschuss diskutiert wurde zu nutzen und umzusetzen, wobei zum Glück Grüne und Linke mitgezogen haben. Schau, das ist ganz simple: Die CDU/CSU mussten für sie bittere Kröten schlucken, wie den Mindestlohn und weitere Gesetze, welche die SPD durchgesetzt hat, da hat die CDU/CSU auch nicht - trotz Überzeugung, des sie es nicht wollen - dagegen gestimmt. Wenn wir nicht wollen das die Union Vertragsbruch begeht, kann man es auch selber nicht machen. Deswegen lag das Thema eben so lange "auf Eis" bis diese Gewissensentscheidung von Frau Merkel kam und die SPD das nutzen konnte.

      Majikku wrote:

      Meiner Ansicht nach vertritt Schulz eine gewisse Doppelmoral. Er will zwar die Steuern für Reiche erhöhen oder sagte dies zumindest mal, zahlte aber selbst jahrelang trotz eines Monatsgehalts von über 300.000 Euro (geschätzt, so genau weiß das keiner) keine Steuern. Da fängt's ja schon an. Auf Kritik reagiert er grundsätzlich eher cholerisch und Wahlkampf machte lange Zeit nur Siggi.
      Merkels Nein zur Homo-Ehe mag veraltet sein, aber sie hat Gewissen bewiesen, indem sie so gehandelt hat. Nicht, dass ich ihr Nein toll finde, aber sowas ist Rückgrat.
      Ehm bitte einmal vorher informieren. Martin hat viel verdient ja, aber erstens war der großteil eben nicht Steuerfrei und zweitens waren andere Teile die gerne als sein "Gehalt" dazugerechnet werden Pauschalauslagen für Bürounterhaltung und ähnliches, was also mitnichten sein Gehalt ist - ja diese Pauschalen waren Steuerfrei, wurden aber auch für die Dinge ausgegeben, für die diese gedacht waren. Weiterhin kann man Kritik an der Höhe der Vergütung haben (wo hast du denn bitte die 300.000 Monatsgehalt her, auf die Summe kamen nichtmal die Verschwörungstheoretiker im Jahresgehalt) aber das ist nicht die Schuld von Martin Schulz, dass die Gesetze so sind und ihm es per Gesetz zugestanden hat. Weiterhin hat er in Wahlkampfzeiten auf Tagegelder verzichtet, die ihm - auch ohne Anwesenheit - per Gesetz zugestanden wären. Auch auf das Übergangsgeld hat er verzichtet, was er nach seinem Ausscheiden hätte bekommen können. Freiwillig. Gesetzlich hätte ihm das ebenso wieder zugestanden. Also von Doppelmoral seh ich da nicht viel. Hier mal ein Faktencheck zu den Einnahmen und dem was ihm vorgeworfen wurde: faktenfinder.tagesschau.de/inl…-multimillionaer-101.html

      Es gab eine Rüge vom EU-Parlament, initiiert von Rechten und Konservativen wie Le Pen und Merkel, die aber keinen Bestand hat, denn das Europäische Amt für Betrugsbekämpfung (Olaf) hatte bereits bekannt gegeben, dass keine juristisch anfechtbaren Entscheidungen getätigt wurden. Die Rüge selbst war also eine von den Konservativen initiierte Wahlkampfstrategie, nichts weiter. Genau wie diese unsägliche Geld-Debatte die ohne irgendwelche Nachweise geführt wurde, um eine Schmutzkampagne zu vollziehen.

      Nochmal zu dem Punkt "weiter so ist gut". Ich stimme wieder mit @Rylux überein, seit wann kann ein weiter so - oder sogar eine Verschlechterung gut sein als eine ernst gemeinte Verbesserung? Ich mein die Union versucht ja noch nicht einmal den Vorschritt uns vorzumachen sondern schreibt das wabernde weiter so auch direkt ins Wahlprogramm.
    • Gravity wrote:

      @Cyrano okay danke das war mir nicht klar :) dennoch hat die CDU jetzt den Vorteil, das die SPD es nicht (noch einmal ?) in den Wahl Kampf mit einbringen kann :ka:
      Ja es kann nicht mehr als Wahlkampfthema verwendet werden. Aber ehrlich - in der SPD ist sicher auch jede und jeder froh darüber, dass es auch einfach umgesetzt wurde ohne dabei an den Wahlkampf zu denken. Das ist es eben, es geht um die Sache um konkrete Verbesserungen und es ist genial diese jetzt noch umgesetzt zu haben. :))
    • Cyrano wrote:

      Gravity wrote:

      @Cyrano okay danke das war mir nicht klar :) dennoch hat die CDU jetzt den Vorteil, das die SPD es nicht (noch einmal ?) in den Wahl Kampf mit einbringen kann :ka:
      Ja es kann nicht mehr als Wahlkampfthema verwendet werden. Aber ehrlich - in der SPD ist sicher auch jede und jeder froh darüber, dass es auch einfach umgesetzt wurde ohne dabei an den Wahlkampf zu denken. Das ist es eben, es geht um die Sache um konkrete Verbesserungen und es ist genial diese jetzt noch umgesetzt zu haben. :))
      Und mit etwas Glück, hat uns die Aktion auch ein paar Prozent geholt. ;)
      Avatar: ©draconira | Signatur: ©Vaylinor
    • Ich bin informiert, keine Sorge. Ich hab' nur meine Meinung zu Schulz. Wenn die nicht mit der vorherrschenden Meinung übereinstimmt, ist's nicht mein Problem.

      Ja, Willy Brandt war Kriegsgegner, aber ich dachte genau deswegen, dass das Zitat von ihm kommt, weil er eben sagen wollte, im Krieg geht es nicht um Moral, sondern um Geld. Würde ich Brandt zutrauen, um ehrlich zu sein. Wie gesagt, das war noch ein anständiger Bundeskanzler.
    • Majikku wrote:

      Ich bin informiert, keine Sorge. Ich hab' nur meine Meinung zu Schulz. Wenn die nicht mit der vorherrschenden Meinung übereinstimmt, ist's nicht mein Problem.
      Du ich spreche dir deine Meinung nicht ab. Aber es ging in dem zitierten Part nicht um Meinungen sondern um Fakten und die haben nunmal nicht gestimmt. ;) Das wollte ich nur korrigieren.
    • Dann danke dafür. Sorry, hab's nur überflogen. Reicht es Dir auch, wenn ich sage, dass ich Schulz' Art und den ganzen SPD-Hype um ihn nicht mag? Sowas finde ich relativ gefährlich und ich fand Siggi in den letzten Wochen einfach besser. Weißt Du, Schulz wirkte auf mich folgendermaßen:
      1. Schulz posaunt irgendwas raus.
      2. Alle sind begeistert.
      3. Irgendjemand stellt fest, dass das Posaunte nicht so leicht umsetzbar ist.
      4. Alle räumen Schulz hinterher.
    • Wie gesagt, du kannst ihn gerne nicht mögen. Vielleicht hat er auch die falsche Wirkung auf dich. Das ist alles okay. Aber ich weiß auch nicht wo Martin was rausposaunt hat, was im Endeffekt nicht so leicht umsetzbar wäre :$

      Beispiel das Steuerkonzept der SPD - wurde weitestgehend gelobt - die Linke und linkere Medien beschweren sich, dass es nicht weit genug geht, würde es aber weiter gehen steht die Finanzierbarkeit auf der Kippe, während das Steuerkonzept selbst als durchdacht und finanzierbar von diversen Personen und Medien anerkannt wurde.
    • Majikku wrote:

      Dann danke dafür. Sorry, hab's nur überflogen. Reicht es Dir auch, wenn ich sage, dass ich Schulz' Art und den ganzen SPD-Hype um ihn nicht mag? Sowas finde ich relativ gefährlich und ich fand Siggi in den letzten Wochen einfach besser. Weißt Du, Schulz wirkte auf mich folgendermaßen:
      1. Schulz posaunt irgendwas raus.
      2. Alle sind begeistert.
      3. Irgendjemand stellt fest, dass das Posaunte nicht so leicht umsetzbar ist.
      4. Alle räumen Schulz hinterher.

      Nenne mir mal bitte Beispiele für deine Behauptungen.
      Avatar: ©draconira | Signatur: ©Vaylinor
    • Die Reformen sind halt nötig, und niemand behauptet, dass die der SPD zu 100% perfekt sind, das wäre zu utopisch. Aber irgendwie muss man etwas liefern, weil das viele erwarten. Jetzt liefern Schuld und die SPD Lösungen und das ist auch nicht richtig. So wirkt das eher auf mich.
      Wisst ihr, ich habe keine Ahnung, was hier stehen soll, deswegen: Kartoffel.
    • Eins muss man Schulz lassen. Er kann wirklich die Menschen begeistern wie man auch im Bericht der Süddeutschen Zeitung (danke @Cyrano ) und beim zwischenzeitlichen sogenannten "Schulz Hype" sehen konnte. Schade das die SPD momentan nicht weiter im Aufwärtstrend ist dann würden sich die anderen Parteien allen voran die Union vielleicht mal mehr mühe geben. Und nicht auf ihrem weiter so beharren.
    Impressum · Datenschutz

    © 1999–2019 Filb.de

    Pokémon © 2019 Pokémon. © 1995–2019 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.