Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

Lillys Tagebuch [Blattgrün | Lilly]

    • Laufend

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Lillys Tagebuch [Blattgrün | Lilly]



      Artwork © Tinuvion | Kanto Map, Characters © GameFreak | Textures © Hilde-Stock, albrecht995

      #f-schiggy# ~ Einleitung ~ #f-schiggy#





      Nachdem Lilly sich Richtung Kanto begeben hat um Bill aufzusuchen, wird sie schneller zu einer Pokémon-Trainerin als gedacht.
      Was Anfangs noch als Spaß erscheint, wird schnell zur Herausforderung und Lilly lernt, dass Trainer und Pokémon nicht nur ein
      einzigartiges Band verbindet sondern auch, dass Trainer große Verantwortung für ihre Pokémon zu tragen haben und Kämpfe
      nicht immer glimpflich enden... Dennoch ist sie entschlossen diese Reise durchzuziehen;
      für ihre Mutter, für sich selbst und nicht zuletzt für ihre Freunde.

      In den Einträgen wird immer mal wieder "er" erwähnt, hiermit ist der Protagonist aus Sonne und Mond gemeint.
      Speziell macht Lilly eine Nuzlocke in Referenz auf meine Linked-Locke, um die Immersion aber nicht zu zerstören,
      wird darauf nicht besonders eingegangen, der exakte Name des Protagonisten wird nie genannt und die Regeln
      werden einfach hin genommen.

      Ich hoffe, ihr habt viel Spaß bei diesem Projekt!

      #f-arktos# ~ Regeln ~ #f-arktos#

      • Pro Gebiet darf nur ein Pokémon gefangen werden
      • Es muss das erste Pokémon, das einem in einem neuen Gebiet begegnet, gefangen werden sobald man Pokébälle hat
      • Wiederspricht das erste Pokémon eines neuen Gebietes einer anderen Regel, muss das nächste, passende gefangen werden
      • Wird das erste passende Pokémon besiegt oder es flieht, ist die Chance vertan
      • Es darf kein Pokémon von einer Entwicklungsreihe doppelt in lebendiger Form vorkommen
      • Jedes Pokémon bekommt einen Spitznamen zum Thema Blumen & Pflanzen
      • Sinken die KP eines Pokémon auf 0 gilt es als tot und darf den Rest der Nuzlocke lang nicht mehr benutzt werden
      • Shiny Pokémon dürfen immer gefangen werden und gelten als Joker
      • Geschenkte Pokémon dürfen angenommen werden und gelten als Joker
      • Die Level der eigenen Pokémon dürfen nicht das Level des stärksten Pokémon des folgenden Arenaleiters überschreiten
      • Überschreitet ein Pokémon dieses Level doch, darf es in der Arena nicht genutzt werden
      • In-Game-Tausche sind erlaubt und solche, die zur Entwicklung eines Pokémons benötigt werden
      • Items dürfen frei genutzt werden
      • In Ohnmacht fallen bedeutet: Game Over!


      #f-zapdos# ~ Übersicht~ #f-zapdos#







      Im TeamAuf der BoxVerstorben
      #i-schillok# #i-tauboga# #i-sandamer# #i-kadabra# #i-ultrigaria# #i-snobilikat#
      #i-habitak# #i-karpador# #i-paras# #s-bibor# #i-smettbo# #i-voltobal# #i-kleinstein# #i-vulpix# #i-evoli##i-rattfratz# #i-menki# #i-mauzi#



      #f-lavados# ~ Einträge ~ #f-lavados#





      Lillys Tagebuch wrote:

      ~ Bis zum Release von Schwert/Schild inaktiv ~
      "There's a light inside your soul, That's still shining in the cold"

      The post was edited 25 times, last by Tinuvion ().

    • ~ Eintrag #1: Willkommen in Kanto! ~

      Liebes Tagebuch,

      heute legte das Schiff endlich in Kanto an! Trotz Sonnenschein fiel mir direkt beim Verlassen der Fähre auf, dass das Klima hier anders ist als in Alola. Es ist kälter, aber durch die aktuelle Jahreszeit bedingt nicht zu kalt. Kurz nach meinem Verlassen fiel ich jedoch aus allen Wolken, als man mir erklärte, dass das hier nicht Orania City war, sondern Alabastia. Um nach Orania City zu gelangen, hätte ich einige Tage später ein Schiff namens M.S. Anne betreten müssen... So weit war noch alles in Ordnung, das Problem war viel eher, dass Alabastia im Gegensatz zu Orania City eher ungelegen... na ja, lag. Man hatte Mutter in ein Krankenhaus in Safronia City transferiert, um sie dort zu beobachten. Ich wusste nicht, ob irgendjemand diesen Bill kontaktiert hatte und der Weg von Alabastia aus nach Safronia war deutlich länger und umständlicher und quasi unmöglich ohne ein Pokémon an der Seite.

      Ich hatte mich an der einzigen Anlegestelle, die es in dem kleinen Dorf gab, an das Wasser gesetzt und blickte auf das Meer hinaus. Es war so blau und doch so anders als das Meer in Alola. Wie sollte ich nur von hier aus voran kommen? Ich wusste, dass es hier in Kanto keine Glurak zum herum fliegen gab und man eine VM benötigte, um einem Pokémon Fliegen beizubringen; diese VM besaßen nicht viele und noch weniger hatten ein Pokémon dabei, das zwei Leute durch die Gegend tragen konnte. Ganz zu schweigen von der Bereitschaft einen Umweg einzulegen. Und dieses Dorf war so abgelegen, es wäre ein Wunder, würde mir so jemand begegnen.
      "Warum das traurige Gesicht?" Als ich mich um blickte, erschrak ich direkt erneut. Für einen Moment sah ich Heinrich Eichs Geist vor mir! Bis mir einfiel, dass er ja einen berühmten Cousin hatte: Professor Samuel Eich. Und meine Rettung, denn der Professor hörte mir zu. Er war zu beschäftigt mit seiner Forschung um mich zu fahren, aber er würde mir ein Pokémon schenken, mit dem ich reisen konnte. Um ehrlich zu sein war ich ein wenig durcheinander. Unsicherheit und Aufregung aber auch Vorfreude machten sich in meinem Kopf breit. Ich folgte ihm in sein Labor, das nicht weit entfernt lag und mir wurden die drei Starter-Pokémon Kantos präsentiert: Bisasam, Schiggy und Glumanda. Natürlich hatte ich sowieso geplant Kanto zu bereisen, wenn auch erst nachdem ich Bill gefunden und sicher gestellt hatte, dass es Mutter gut ging, und so wusste ich bereits bestens über die drei Bescheid. Glumanda war für mich von Anfang an keine Option. Ich hatte von seinem feurigen Charakter gehört und dass es das schwierigste der drei sein sollte. Also blieben nur Bisasam und Schiggy. Und wie ich die beiden so ansah, erinnerte mich die Haut der kleinen Schildkröte an das blaue Meer und den blauen Himmel Zuhause. Meine Wahl fiel also auf Schiggy.
      Mir war oft aufgefallen, dass Trainer ihren Pokémon Spitznamen gaben und dadurch ein noch festeres Band schufen. Nach kurzem überlegen, hatte ich den passenden Namen gefunden. Ich wollte etwas, das mich an meine Heimat erinnert, aber auch an meine Mutter, meine Freunde in Alola und warum ich diese Reise antrete, da kam mir das Vergissmeinnicht in den Sinn, deren wissenschaftlicher Name Myosotis lautet. Und so stand der Name fest: Myos.

      Ich hatte mich bedankt und war bereits auf dem Weg Alabastia zu verlassen, da stürmte jemand aus dem Labor mir hinterher. Es war ein Junge, ungefähr in meinem Alter mit hellbraunem, spitzem Haar. Er trug ein selbstsicheres Lächeln auf den Lippen und mir wurde bald klar warum: Er forderte mich zu einem Kampf heraus. Oh, ich muss mich so blamiert haben! Wie ich vor ihm stand und herum stammelte, dass dies mein erster Kampf sei und ich vorher lieber trainieren wollte. Erst als er darüber spottete, wie Myos sich hinter meiner armseeligen Gestalt versteckte, willigte ich ein. Der Junge, der sich als Gary Eich vorstellte, schickte ein Bisasam in den Kampf. Es schien das zu sein, für welches ich mich zuvor nicht entschieden hatte und so waren unsere Pokémon zumindest gleich auf. Mit ein paar Rutenschlägen ließ ich Myos die Verteidigung senken und den Gegner dann mit Tackle außer Gefecht setzen. Ich wusste, dass es mir von Nutzen sein würde, ihm damals bei seinem Kampf gegen Hala zu zu sehen! Mein erster Kampf und Myos und ich hatten gewonnen! Ein unbeschreibliches Gefühl.
      Der taktlose Junge tat mir aber schon etwas leid. Er war sichtlich beleidigt und zog von dannen. Auch ich machte mich auf den Weg. Route 1 lag vor mir.

      Der Weg ging nur leicht bergauf und es dauerte nicht lang, bis ich Vertania City erreicht hatte. Unterwegs konnte Myos ein bisschen trainieren und nach einem kurzen Stopp im Pokémon-Center, traf ich auf einen älteren Herrn, der mir einen Lehrkanal für Anfänger gab und zeigte, wie man Pokémon fängt. Bei der Gelegenheit wollte ich mir auch gleich Pokébälle kaufen, doch der Verkäufer erklärte mir, dass alle ausverkauft seien und die Lieferung noch etwas auf sich warten ließe. Nebenbei schlug er mir einen Botengang vor, um die Zeit tot zu schlagen. Ohne Umwege lieferte ich das Paket an Professor Eich aus und bekam zusammen mit Gary einen Pokédex. Natürlich ein altes Modell, Professor Kukui arbeitet ja noch an seinem!
      Außerdem bekam ich eine Karte von Garys Schwester. Ein liebevoller Mensch; sie zeigte mir, wie ich am schnellsten nach Safronia City komme.

      Zurück auf Route 1 flog mir ein Taubsi vor die Füße, das ein paar Sonnenblumenkerne dabei hatte. Vermutlich hatte es sie von einer der vielen Sonnenblumen stibitzt, die in jemandes Garten standen. Der Professor hatte mir Pokébälle gegeben und so wollte ich sogleich mein Glück versuchen. Myos schwächte den Vogel und er blieb direkt im ersten Ball! Ein Name war auch schnell gefunden dank der Sonnenblumenkerne: Helian. Er schien sich gut mit Myos zu verstehen, sie ähnelten sich irgendwie, doch Myos schien Menschen gegenüber sehr schüchtern und unsicher, was seine Kraft anbelangte. In diesen Punkte ähnelte es eher mir.

      Nach etwas Training verließ begab ich mich zurück nach Vertania City und stockte meine Vorräte auf. Danach sah ich mich noch ein bisschen um und verlief mich wohl, denn ich kam irgendwann aus der Stadt raus und blickte auf ein Feld. Die Karte zeigt leider keine Orte im Detail an... Aber wo ich schon einmal hier war, konnte ich mir auch einmal ansehen, welche Pokémon es hier gab. Und prompt hatte mich ein Flauschball angesprungen! Ein Menki, wie der Dex verriet. Es sah so süß und weich aus, dass ich es sofort anfassen wollte, aber es sprang zurück und schnaubte kampflustig. Gegen Helian hatte es aber keine Chance und auch wenn es sich zunächst wehrte, blieb die Schöne im Pokéball. Ich beschloss, sie Aloe zu taufen. Sie ist ein echtes Kraftpaket! Aber so zerbrechlich wie eine Blume...

      Da ich offensichtlich hier falsch war, ging ich zurück. Es war gerade Mittag, ob ich es noch bis Mamoria City so schaffen würde? Ich verließ Vertania City dieses mal in Richtung Norden. Obwohl die Fauna Kantos bei weitem nicht so üppig ist wie in Alola, wurde die Umgebung grüner, die Bäume standen dichter und das Gras wuchs hier höher. Ein paar Kornblumen hatten meiner Aufmerksamkeit auf sich gezogen und ich machte kurz Rast, um meine Tasche ab zu setzen. Kaum hatte ich mich an den Pflanzen satt gesehen und wollte mein Gepäck aufheben, griff mich ein Rattfratz an, das sich versucht hatte an meinem Proviant zu schaffen zu machen! Stattdessen landete es in meinem Team und erhielt den Namen Kornblume, als kleine Erinnerung an diese Begegnung. Kornblume mochte zunächst gewieft erscheinen, war aber zutraulich und eigentlich ganz zart. Sie ließ sich im Gegensatz zu meinen anderen Pokémon direkt nach dem Fang streicheln und schien es sichtlich zu genießen!

      Nachdem ich ein kleines Häuschen durchschritten war, fand ich mich in einem Wald wieder. Hier war es deutlich kühler, aber auch unheimlich angenehm und beruhigend. Ich war so beeindruckt von den Wipfeln, dass ich fast auf ein armes Pokémon getreten wäre! Empört griff es mich an, obwohl es nur ein kleines Raupy war. Ich fing es und nannte es Schlafmohn. Ich hatte gelesen, dass Raupy sich schneller als die meisten Pokémon entwickeln und freue mich bereits auf den Tag, an dem es sich zu einem Smettbo entwickeln wird!

      Nachdem ich erfahren hatte, dass es sich hier um den Vertania Wald handelt und tiefer im Wald Trainer auf Kämpfe warteten, beschloss ich umzukehren. Es war bereits Nachmittag und mein Team machte noch nicht den Eindruck für ernstere Kämpfe bereit zu sein. So beschloss ich, den Rest des Tages für etwas Training zu nutzen. Hierbei entwickelte sich Schlafmohn zu einem Safcon weiter. Entwicklungen sind so faszinierend! Ich frage mich, wie Pokémon das nur machen.
      Fürs erste fühle ich mich sicher mit meinem Team. Es ist später und wir alle sind erschöpft von diesem Tag. Ich überlege, morgen das Outfit auszuprobieren, das ich mir vor meiner Abreise in Alola gekauft habe. Eigentlich wollte ich es aufheben für den Zeitpunkt, wenn ich sicher gestellt habe, dass es Mutter gut geht und ich wirklich meine Trainer-Reise beginnen kann, aber ich denke es wird mir einen Selbstbewusstseinsschub geben, den ich gerade gut gebrauchen kann.


      PokemonSpitznameLevelWesenAttacken
      #f-schiggy# Myos8KühnBlubberTackleRutenschlag
      #f-taubsi# Helian8KühnTackleSandwirbel
      #f-menki# Aloe7NaivFußkickKratzerSilberblick
      #f-rattfratz# Kornblume7ZartRuckzuckhiebTackleRutenschlag
      #f-safcon# Schlafmohn7PfiffigTackleFadenschussHärtner
      ~ Bis zum Release von Schwert/Schild inaktiv ~
      "There's a light inside your soul, That's still shining in the cold"
    • Oh wow, aus der Sicht von Lilly? Das ist ja superschön! °O° Ich weiß, ich habe dem Nuzlockebereich vor einiger Zeit den Rücken gekehrt (das Einzige, was mich reizen würde momentan, wäre eine Gijinkalocke mit Kisekaemodellen in Omega Rubin, wär das was?), aber so viel Charaktertiefe in einer Nuzlocke ist natürlich immer wieder schön und etwas Anderes als die Ich-Perspektive des Spielers, die nicht schlecht, aber dann doch relativ bekannt und geläufig ist.
      Und das Artwork ist megakawaii! Lilly ist so ein supersüßer und liebenswerter Charakter, da hoffe ich um so doppelt, dass da nicht so viel schief läuft wie bei den Herren Suishomaru und Jassy666! Y.Y

      Team Scowzy - Shitposting is my kink

      The post was edited 2 times, last by Kitsuran ().

    • @Zazou Danke, freut mich, dass dir die Idee gefällt! :D Nachdem ich Mond durch hatte, habe ich mich gefragt, welche Pokémon Lilly wohl fangen würde und da eine Antwort, wenn wir überhaupt eine bekommen, sicher noch auf sich warten lässt, hielt ich eine Nuzlocke für am besten. Außerdem ist es nach etlichen Nuzlockes mal etwas anderes für mich und ich muss gestehen, ich foltere Charaktere gerne... und gehe davon aus, dass es mindestens drei Verluste geben wird... :'D


      Nach meiner Linked-Locke hätte ich echt nicht damit gerechnet, dass diese eine Regel so früh eintreffen würde, aber...

      ~ Eintrag #2: Sonnentaler ~

      Liebes Tagebuch,

      heute morgen traf ich einen erfahrenen Trainer. Leider konnte er mir nicht weiterhelfen, er besitzt zwar die VM Fliegen und hat auch die Erlaubnis, diese zu benutzen, aber kein Vogel-Pokémon. Tatsächlich war er nach Vertania City gereist, um hier in der Gegend eines zu fangen, aber bevor das zwei Leute tragen konnte, würde es noch eine Weile dauern und er sei nicht einer dieser Trainer, die auf Teufelkommraus verlangen, dass ihr kleines Taubsi sie trägt. Ich frage mich, wie so etwas überhaupt möglich ist... Fällt das nicht unter Pokémon-Misshandlung?!
      Außerdem schien er sehr interessiert an Alola und stellte mir allerlei Fragen. So kamen wir auch auf Rattfratz zu sprechen. Ich hatte mich gewundert, wieso Kornblume versucht hatte Futter von mir zu stehlen, besteht hier in Kanto für es doch keine Gefahr durch Mangunior. Der junge Mann erklärte mir, dass es vermutlich Schwierigkeiten hatte sich in der Wildnis durchzusetzen, weswegen es sich von Menschen Futter erschleicht, entweder durch Diebstahl oder durch Mitleid. Das würde auch erklären, wieso Kornblume so anhänglich ist und sich von jedem streicheln lässt!

      Als ich Vertania City verließ, begab ich mich Richtung Westen, auf die Route, auf der ich Aloe gefangen hatte. Dieses mal aber mit voller Absicht. Der Trainer war so nett und hatte mich informiert, dass diese Route zur Pokémon-Liga führt, vielleicht würde ich dort einen Trainer finden, der mich nach Safronia City fliegen könnte! Wie es der Zufall aber so wollte, begegnete mir Gary auf der Route. Er hatte schon wieder dieses selbstsichere Grinsen aufgesetzt und kam sofort auf mich zu, als er mich bemerkte. "Hey, Zimtschnecke! Ich will eine Revanche!" hatte er gesagt. Ich wusste nicht so recht, was er mit Zimtschnecke meinte und auch wenn mir seine Präsenz noch immer Angst machte, das neue Outfit erfüllte seine Pflicht. Zwar konnte ich meine Nervosität mehr schlecht als recht verbergen, aber dieses mal versuchte ich keine Ausflüchte zu finden. Ich sah nun wirklich aus wie ein Trainer, also habe ich mich auch so zu verhalten!

      Gary schickte ein Taubsi in den Kampf, also wollte er Bisasam für später aufheben, richtig? Daher setzte ich direkt Myos ein. Vermutlich war das keine gute Idee. Myos war so überrascht, dass er mit Blubber nur wenig Schaden anrichten konnte und zwei Sandwirbel des Gegners machten ihn fast blind... um Schlimmeres zu verhindern wechselte ich auf Helian. Ein fairer Kampf, Taubsi gegen Taubsi, nur dass Garys bereits geschwächt war und Helian so nicht viel entgegen zu setzen hatte.
      Als nächstes folgte dann sein Bisasam. Die beiden Kontrahenten tauschten ein Tackle aus, Helian hing sich rein, aber war bereits erschöpft, daher wechselte ich ihn gegen Schlafmohn aus. Leider konnte auch Schlafmohn nicht viel anrichten und drohte besiegt zu werden, trotz ihrer guten Verteidigung! Hatte ich etwa nicht genug trainiert? Ich wechselte schließlich auf Kornblume, die mit zwei Ruckzuckhieben das Bisasam besiegte.
      Professor Eichs Enkel schien ziemlich fassungslos. Ich glaube so gar, er wollte mich der Schummelei beschuldigen, weil ich vier Pokémon eingesetzt habe, obwohl er nur zwei hatte, aber wir hatten keine speziellen Regeln festgelegt... Einen Augenblick später hatte der Junge aber schon wieder ein Grinsen auf den Lippen. Wie machte er das bloß? Wie konnte er so überzeugt von sich selbst sein? Er sagte mir noch, dass ich am Ende der Route nicht weiter kommen würde, schließlich hätte ich sicher nicht einmal einen Orden...

      In der Tat wurde mir der Weg versperrt. Ich brauchte acht Orden, um zur Liga zu gelangen, hatte mir der freundliche Wachmann erklärt. Es kämen nicht viele Trainer hier vorbei, der Letzte vor drei Tagen, es könnte Stunden aber auch Wochen dauern, bis der nächste vorbei kam und ob dieser ein Flug-Pokémon dabei hatte, war eine andere Frage. Aber er könnte das Pokémon-Center anrufen, wenn es so weit sei. Nach kurzer Überlegung lehnte ich sein Angebot höflich ab. Zu Fuß bin ich vermutlich schneller. Und so führte mich mein Weg zurück nach Vertania City und dann nach Norden in den Vertania Wald. Eigentlich wollte ich mich vorher an der Arena versuchen, aber wie es mein Glück heute so wollte, ist der Arenaleiter aktuell nicht in der Stadt.

      Mir war klar, dass Käfer-Sammler nicht weit sein würden, wo es Käfer-Pokémon gab, aber das hier? Mir schien es fast so als wäre die Hälfte der Population Kantos Käfersammler! Sie lauerten an jeder Ecke, bereit zum Kampf. Die ruhigeren Teile des Waldes waren da eine willkommene Abwechslung. In Alola hatte ich nie die Gelegenheit an so einem Ort die Umgebung zu genießen, immerhin hält ein Schutz nicht ewig und die Dichte an Pokémon, die hier lebt, ist deutlich höher als auf normalen Routen. Aber nun, mit Pokémon an meiner Seite und Helians wachsamem Blick, war das etwas ganz anderes. Ich konnte die frische Waldluft, den leichten Wind und das Spiel der Sonnentaler auf dem Boden genießen! Hätte ich nicht wichtigeres zu tun, ich wäre wohl den ganzen Tag hier geblieben.
      Als wir das Ende des Waldes erreichten, hatte mein Team so gar noch genug Energie für etwas Training. Dabei begegnete mir ein Hornliu und für einen Moment dachte ich das fahle Licht oder meine Augen würden mir einen Streich spielen! Ich hatte wirklich mehr als genug Hornliu in diesem Wald gesehen, aber keines war wie dieses gewesen... es war gelb statt braun und hatte eine violette Nase! War das...? Konnte es das sein? Eines dieser seltenen Pokémon, die mit einer Farbe zur Welt kamen, die sie von allen anderen ihrer Art unterschied? Ich glaube, man nennt sie schillernd? Ich habe gehört manche Trainer reisen Jahre umher und sehen nicht ein einziges und nun stand eines direkt vor mir und blickte mich mit leicht trotzigem Blick an. Ich war vollkommen durcheinander; ich wollte nicht, dass es durch einen Angriff besiegt wird und flieht, daher war ich direkt einen Pokéball und es blieb drin! Einen Namen für die Kleine hatte ich auch schnell gefunden. Sie erinnerte mich irgendwie an meinen Bruder. Hätte ich ihm gesagt, dass der einzige Unterschied zwischen ihm und diesem Hornliu das Horn sei, hätte er mich sicher für verrückt erklärt, aber die beiden hatten den selben Blick, die selbe Ausstrahlung... Daher taufte ich sie auf den Namen Gladiola. Passend zu meinem Vergleich verweigerte sie jegliche Berührung. Zumindest so lange, bis sie sich zu einem grünen Kokuna entwickelt hatte und nicht mehr vor mir fliehen konnte! Natürlich weiß ich, wie erschreckend solch aufdringliches Verhalten sein kann, daher legte ich sanft und vorsichtig meine Hand auf den Kokon. Sie musste erst noch lernen, dass von mir keine Gefahr ausging, richtig?

      Kurz darauf hatte ich Marmoria City erreicht. Auch hier gibt es eine Arena und es war schon spät. Durch den Mondberg würde ich es heute nicht mehr schaffen und ich war gut zu Fuß, erst der zweite Tag und ich hatte schon die Hälfte des Weges hinter mir! Ich beschloss noch ein wenig zu trainieren. Hierbei entwickelte sich Schlafmohn zu einem wunderschönen Smettbo! Gladiola zog kurz darauf hinterher und entwickelte sich zu einem ebenso schönem, grünen Bibor! Ihre Augen sind so blau leuchtend, es fasziniert mich jedes mal, wenn ich sie sehe, aber ich glaube, sie wertet das als Herausforderung. Wer hätte gedacht, dass ein Pokémon sich jemals von mir bedroht fühlen würde? Wobei sie jedem meiner Pokémon gegenüber ein rebellisches Verhalten an den Tag legt. Vermutlich wurde sie von ihren Artgenossen wegen der ungewöhnlichen Farbe ausgestoßen und muss sich erst noch an all das gewöhnen. Und ich sollte die letzte sein, die sie dazu drängt, immerhin mussten meine Freunde auch lange Geduld für mich aufbringen.
      Ich bin zuversichtlich, dass sich meine Pokémon bald gut verstehen werden. Morgen besuchen wir die Arena! Ich bin schon aufgeregt, wie mein erster Arenakampf verlaufen wird und wie sich Arenakämpfe von Prüfungen unterscheiden.
      Kaum zu glauben, es ist erst mein zweiter Tag in Kanto und ich habe schon so viel über diese Region und ihre Pokémon gelernt.


      PokemonSpitznameLevelWesenAttacken
      #f-schiggy#
      Myos10
      KühnBlubberTackleRutenschlagPanzerschutz
      #f-taubsi#
      Helian10
      KühnWindstoß
      TackleSandwirbel
      #f-menki#
      Aloe10
      NaivFußkickKratzerSilberblick
      #f-rattfratz#
      Kornblume10ZartRuckzuckhiebTackleRutenschlag
      #f-smettbo#
      Schlafmohn10PfiffigKonfusion
      TackleHärtnerFadenschuss
      Gladiola10RobustGiftstachelFurienschlagHärtnerFadenschuss
      ~ Bis zum Release von Schwert/Schild inaktiv ~
      "There's a light inside your soul, That's still shining in the cold"
    • Zimtschnecke nyeheheheh ja das passt edzala zum Gary. Zum Gerrie. Arme Lilly-chan wird gedisst! ;w; Auch wenn es hier nicht so offensichtlich ist, aber ohne dass Lilly ihn ein paar Mal besuegt, wirds wohl dauern, bis man sich seinen Respekt erarbeitet!

      Und sonst? Die erste Arena sollte für dich nun wirklich nicht das große Problem geben, aber schön, dass du auch die unlogischen Dinge in Pokemon cybermobbst. Lilly ist so kawaii. ;w; Hoffentlich ist das Spiel nicht so ein Masochist mit dir!

      Team Scowzy - Shitposting is my kink
    • Ohhhh daher war also das Bild :D Auch nochmal hier gratz!! Und fullodds *neid * xD

      Und ich finde die Idee auch ganz toll...und...lange Kapitel :sabber:
      Hach und Gary Motherfucking Oak... Wer mag ihn nicht.
      Hoffe du behälst alle deine Mons D:

      Und: TAUBSI!!! :ws:
    • @Zazou Tatsächlich ist Zimtschnecke die deutsche Bezeichnung für "Cinnamon roll" (der beste Begriff um Lilly zu beschreiben), leider hört es sich nach einer komplett anderen Bedeutung an. xD Das Spiel nimmt eher die Rolle eines Sadisten ein! Aber da das hier nicht ich bin, sondern Lilly, wird es vielleicht nicht ganz so gemein sein. ;A;''

      @Calhaora Jup, full odds! Was krass ist, da ich in meiner Linkedlocke zuvor 7 Spiele durchgespielt habe und kein einziges gefunden habe. :'D Hatte absolut nicht damit gerechnet.

      ~ Eintrag #3: Härter als Stein ~

      Liebes Tagebuch,

      mein erstes Ziel an diesem Morgen war die Arena von Marmoria City. Leider hatte ich die Rechnung ohne Myos gemacht... aus irgendeinem Grund wurde das kleine Schiggy so nervös, dass es sich konsequent weigerte, die Arena zu betreten. Ich hatte versucht Myos zu beruhigen, aber es half nichts... enttäuscht wollte ich mich auf den Weg zur nächsten Stadt machen, aber die Straße, die Richtung Osten aus Marmoria City hinaus führte, war gesperrt. Überall standen Polizeiwagen, man sah Polizisten und Fukano umher eilen. Ein Passant erklärte mir, dass man wohl ein paar Kriminelle gesichtet und einen festgenommen habe. Außerdem herrschte das Gerücht einer Bombe vor. Der Weg wäre wohl noch ein paar Stunden blockiert. Meine Reise stand unter keinem guten Stern, wie es aussah.

      Um die Zeit totzuschlagen überlegte ich mir einen Weg, Myos doch bereit für die Arena zu machen. Dazu legten wir zunächst eine Shopping-Tour ein. Ich stockte meine Vorräte auf und als wir an einem kleinen Laden vorbei kamen, hatte ich einen Geistesblitz. Wenn mir dieses Outfit einen Boost verlieh, vielleicht würde Myos eine ähnliche Erfahrung machen? Das Schiggy suchte sich eine blaue Fliege mit weißen Punkten aus, die ich ihm sogleich anlegte. Ein bisschen kam ich mir vor wie eine Mutter, die ihrem Kind beim anziehen half. Die Fliege traf nicht unbedingt meinen Geschmack, aber Myos hatte auf genau diese bestanden und es machte mich glücklich zu sehen, wie seine Augen leuchteten, als er sein Spiegelbild im Schaufenster sah.

      Kurz darauf begaben wir uns zum lokalen Museum der Stadt. Sowohl Myos als auch ich hatten hier großen Spaß daran, uns die Exponate anzusehen! Sie reichten von Skeletten und Schalen längst ausgestorbener Meeres-Pokémon über einen Flugsaurier bis hin zu einer Nachbildung eines Shuttles! Ich hätte noch Stunden damit verbringen können, mich umzusehen und noch mehr zu lernen, aber der Hunger trieb uns wieder hinaus. Nach einem ausgiebigen Mahl für mich und mein gesamtes Team und einer kleinen Verschnaufpause, erklärte ich Myos, dass ich erneut zur Arena wollte und wenn es sein musste, würde ich auf ihn im Kampf verzichten. Zudem bat ich ihn darum, es sich zumindest anzusehen, auch wenn das bedeutete, dass ich zunächst auf Myos Vorteil gegenüber Gesteins-Pokémon verzichten musste. Myos schien einverstanden und so machten wir uns auf den Weg!

      Es war ein bisschen unheimlich aus der prallen Sonne hinein in die dunkle, kühle Arena zu gehen. Ich weiß nicht, ob es die schon fast höhlenartige Einrichtung der Arena war oder der plötzliche Temperaturunterschied, aber mir lief ein Schauer über den Rücken.
      "Ein neuer Herausforderer?" Das Licht ging an und so trat der Arenaleiter Rocko hinter einem Kampffeld in Erscheinung. Nach einer kurzen Ansprache begann auch schon der Kampf. Rocko schickte ein Kleinstein in den Kampf, ich setzte Aloe ein. Myos stand hinter mir und guckte gut zu. Aloe war im Gegensatz zu ihm kampfbereit und voller Tatendrang. Als ich ihr den Fußkick befahl, sprang sie mit einem Satz in die Luft und sauste, den Fuß voran, auf ihren Gegner hinab, der durch die Wucht des Aufpralls zurückgeschleudert wurde, aber noch nicht besiegt war. Aloe holte bereits zu einem weiteren Fußkick aus, als Rocko seinem Pokémon Härtner befahl. Das Kleinstein versuchte mit den Armen den Fußkick abzuwehren, doch erfolglos, es ging besiegt zu Boden.
      "Nicht schlecht, Kleine, aber wie sieht es mit meinem stärksten Pokémon aus?" Aus dem Pokéball sprang eine steinerne Schlange, die mir kurz den Atem verschlug. Ich wusste welche Größen Pokémon erreichen konnten, hatte bisher auf dieser Reise aber nur kleine Pokémon gesehen, also war das hier schon ein großer Sprung. Der Unterschied zwischen Aloe und dem Onix war furchteinflößend. Ich warf einen fragenden Blick zu Myos. Dem Schiggy stand der Schweiß auf der Stirn, aber es blickte mich entschlossen an und nickte. Das war das Zeichen. Ich rief Aloe zurück und schickte Myos in den Kampf! Ein Tackle von Onix machte weniger Schaden als seine Größe vermuten ließ. Und so konnte Myos zurückschlagen! Zwei Blubber reichten aus und die Steinschlange war bezwungen. Myos stand zunächst ungläubig da, verstand dann aber, dass er sich selbst unterschätzt hatte und sprang überglücklich auf und ab.
      Rocko überreichte mir den Felsorden und Aloe und Myos bekamen eine kleine Belohnung in Form von Futter.

      Nachdem ich die beidenhatte heilen lassen, versuchte ich noch einmal die Stadt zu verlassen. Die Absperrung war verschwunden, am Wegesrand stand nur noch ein Polizeiauto und ein Polizist riet mir vorsichtig zu sein.
      Auf Route 3 warteten zunächst einige Trainer. Im hohen Gras begegnete mir ein Habitak, das ich fing und Canna taufte. Direkt nach dem Fang verschwand der Pokéball allerdings! Ich würde später erfahren, dass man hier nur sechs Pokémon bei sich tragen konnte und die Technologie noch nicht so weit sei, Pokémon nach dem Fang durch welche im Team auszutauschen. Erstaunlich, Kanto wirkte in manchen Punkten leicht zurückgeblieben wie diesen, die Arenen hingegen wirkten sehr professionell!
      Als ich gegen Abend den Mondberg erreichte, begegnete mir der Trainer aus dem Pokémon-Center in Vertania City. Er sah ganz anders aus, trug Wanderausrüstung mit einer Jacke, die viel zu warm für diese Jahreszeit war und einer Sonnenbrille, aber ich hatte sein schwarzes, zotteliges Haar erkannt, das unter dem Hut hervorlugte und seine Stimme als er mich fragte "Du hast nicht ernsthaft vor jetzt durch den Mondberg zu gehen?". Er bejate meine Frage, ob er ein Vogel-Pokémon fangen konnte, schien mir aber nicht verraten zu wollen, welches es ist. Stattdessen warnte er mich, man habe zwielichtige Gestalten im Mondberg herum schleichen sehen, man solle den Berg nur durchqueren, wenn es unbedingt notwendig sei. Dann machte er sich auch schon auf den Weg, er schien noch etwas Wichtiges zu erledigen zu haben.

      Ich beschloss stattdessen das Pokémon-Center nahe des Eingangs aufzusuchen, um dort die Nacht zu verbringen. Ich würde mich nicht von diesen Gerüchten aufhalten lassen, wer wusste schon, wie lange ich dann noch hier festsitzen würde? Ein netter, älterer Herr verkaufte mir dort außerdem ein Pokémon namens Karpador, von dem er überzeugt war, dass es mich beschützen würde. Ich taufte sie Pitaya, beschloss sie aber zunächst auf der Box zu lassen, immerhin habe ich mit Myos schon ein gutes Wasser-Pokémon dabei!
      Morgen werde ich den Mondberg durchqueren. Ich bin schon gespannt, denn dort soll es ein Pokémon geben, das ich sehr gerne meinem Team hinzufügen würde.


      PokemonSpitznameLevelWesenAttacken
      #f-schiggy#
      Myos13KühnAquaknarreTackleRutenschlagPanzerschutz
      #f-taubsi#
      Helian12KühnWindstoßTackleSandwirbel
      #f-menki#
      Aloe12NaivKarateschlag
      FußkickKratzerSilberblick
      #f-rattfratz#
      Kornblume11ZartRuckzuckhiebTackleRutenschlag
      #f-smettbo#
      Schlafmohn11PfiffigKonfusionTackleHärtnerFadenschuss
      Gladiola11RobustGiftstachelFurienschlagHärtnerFadenschuss
      ~ Bis zum Release von Schwert/Schild inaktiv ~
      "There's a light inside your soul, That's still shining in the cold"
    • Wow diesen Bereich kannte ich ja noch gar nicht. Macht richtig Laune zu lesen was du schreibst. Da bekommt man selbst wieder lust eine Nuzlocke zu machen. Den Banner am Anfang finde ich übrigens richtig toll. Hoffentlich kommen noch ein paar mehr solcher Bilder passend zur nuzlocke. Bin schon gespannt auf weitere Kapitel.
      I wrote the same with different words.
    • @Tinuvion echt? Hattest du nich in Platin n Shiny Ponita gefunden oder war das ne andere Locke?


      Aww du hast den Orden! Bin ja mal gespannt wie Lilly auf Team Rocket reagiert. :lol: Wenn sie schon bei Team Skull son schiss hatte.
      Und warum sehe ich schon #i-zubat# in deinem Team...
      Hoffe ja das es dir n Paras beschert oder so :D
    • So, Zeit für Lilly!

      Lass uns unsere Gesteinsarena-Abenteuer gemeinsam erleben! o/

      Ich finde das storytechnisch total süß, wie Schiggy sich seine Kleidung aussucht! Keine große Szene, aber das macht die Geschichte superlebendig und hebt sie von normalen Runs ab! So viel Liebe im Detail!^^ Ich kann mir richtig vorstellen, wie glücklich Lilly schauen muss, wenn sie ihr Pokémon so glücklich sieht! Und in Blattgrün kannst du immerhin Vulpix fangen! :hi:


      Gott sei Dank ist der Tackle von Onix ohne den STAB wirklich nicht so gefährlich! Bei Steinwurf sieht das da anders aus, sodass du zum Glück leichtes Spiel hattest! (:


      Rockos Hymne ist übrigens ROKKO OROSHI:


      Jaaaa ... Pokémon und Boxen. Eine ganz besondere Liebesbeziehung mit der Kanto-Region als Casanova. Vor allem die 1. Gen ... u,u"

      Ich hoffe, du wirst dir Paras schnappen können (arbeite am besten mit Schutz, weiß nicht ob man das kaufen kann schon xD), damit du gut gegen Misty gewappnet bist! Außerdem wünsche ich dir in den Nordrouten Knofensa, weiß nicht, ob das Starmie hier auch auf 21 ist - so könntest du dir Ultrigaria vorher ranzüchten, das sollte für Lilly-chan dann reichen! Lernt Schillok so früh eigentlich Biss? Wäre wünschenswert, aber ich glaubs ja fast schon nicht ... viel Glück aus Hoenn! (: Kayla würde mit denen kurzen Prozess machen, hahar!
      Kayla: Rawr! ò.ó Und wie!

      Team Scowzy - Shitposting is my kink
    • @yui Tu es! Nuzlocken machen Spaß. c: Danke! Leider habe ich absolut keine Zeit für mehr Bilder in dem Umfang (wobei der noch nicht einmal groß ist), aber ich werde versuchen ab und zu ein paar Skizzend er Pokémon zu machen und sie mit hinein zu stellen, um ihren Charakter besser rüber zu bringen.

      @Calhaora Das shiny Ponita war in Platin, ja, aber nicht in meiner Linked-Locke. Generell ist das Hornliu mein drittes Nuzlocke-Shiny und wenn man bedenkt, dass ich sicher schon um die zwanzig gemacht habe... xD
      Zubat wird garantiert auftauchen, aber noch nicht im Mondberg, dafür habe ich gesorgt. ;D Paras ist in der dritten Generation leider noch nicht so gut.

      @Zazou Freut mich, dass dir die kleinen Details gefallen! Ich hoffe auch auf Vulpix. Und Knofensa. Dx

      ~ Eintrag #4: Die Mondscheinsonate ~

      Liebes Tagebuch,

      wer schon einmal ein Menki auf seinem Kopfkissen hat schlafen lassen und sich selbst am morgen dabei erwischt hat, wie er sein eigenes Pokémon wiederum mit dem Kopfkissen verwechselt hat, der weiß, dass Menki zu geschätzt 50% nur aus Fluff bestehen. Eine sehr interessante Erfahrung, wie weich Aloes Fell und wie dünn und zerbrechlich sie eigentlich ist! Mindestens genauso interessant war es, einen Schlag abzubekommen, als sie selber aufwachte und sich darüber aufregte, dass ich sie versehentlich als Kissen missbrauchte... Zum Glück wurde niemand ernsthaft verletzt.

      Nach der täglichen Morgenzeremonie beschloss ich, mein Team noch ungefähr auf ein Level zu bringen. Dann ging es in das Dunkel des Mondberges. Ich hatte gehört, dass es in den Tiefen Piepi zu finden gab, weswegen ich - mit Schutz ausgerüstet - mich dort hin begab. Ich suchte lange, doch vergebens. Schließlich fing ich stattdessen ein Paras und nannte es Calla. Etwas enttäuscht begab ich mich zurück zum Anfang und erkundete die Höhle. Zwar konnte ich genug sehen, da ein Beleuchtungssystem an den Wänden angebracht war, doch unheimlich war es trotzdem. Ständig hörte man die Schreie von Zubat, unheimliche Geräusche und ab und zu Stimmen aus der Ferne. Natürlich würden mir auch hier Trainer begegnen, was mich viel eher störte, waren jedoch die Gestalten komplett in schwarz, vor denen mich wohl der Trainer gewarnt hatte und die sich als Team Rocket vorstellten. Der erste von ihnen fuhr mich energisch an: "Was hat ein Gör wie du hier verloren? Na warte, dir mach ich Beine!" Ich war vor Angst erstarrt, aber ich hatte Glück, Myos war bei mir und zeigte dieses mal ohne Angst, ohne Nervosität Einsatz und verteidigte mich. Richtig, Trainer helfen ihren Pokémon, aber genauso beschützen Pokémon ihre Trainer mit ihrem Leben. So lange ich mein Team dabei hatte, konnte mir nichts passieren. So sammelte ich all meinen Mut und kämpfte mich durch den Mondberg, selbst gegen das Team Rocket.

      Nachdem Myos einen Trainer besiegt hatte, der ein Team ähnlich dem von Rocko hatte, wurde mir erneut klar, wie viel dieser Arenaleiterkampf für Myos eigentlich bedeutet hatte. Er konnte sich diesem Wanderer problemlos stellen und hatte mich zusammen mit den anderen kompromisslos vor den Rüpeln beschützt. Da leuchtete Myos Körper plötzlich und fing an zu wachsen! Als das Lichterspiel abklang, stand ein neues Pokémon vor mir, aber mit dem selben, treuen Blick meines Freundes. Myos hatte sich zu einem Schillok entwickelt! Natürlich freute ich mich, aber zunächst musste ich seine Fliege lockern, bevor er erstickte. Lobend tätschelte ich Myos Kopf.
      Dann legten wir den Rückweg ein, um das Team zu heilen und dann weiter in den Mondberg vor zu dringen. Die Passage nach dem Wanderer schien zur tiefsten Stelle des Berges zu führen und leider wurden hier auch die Team Rocket-Mitglieder aggressiver. Irgendetwas ging hier vor sich und auch wenn ich Angst davor hatte, was passieren würde, würde mir ihr Boss über den Weg laufen, so war da dieses Kribbelnde Gefühl, der Wille wissen zu wllen, was hier wirklich vor sich ging. Der letzte Rocket-Rüpel, mit dem ich es zu tun bekam, grinste hämisch, trotz seiner Niederlage, ehe er sich aus dem Staub machte. Ich lief weiter, als ich plötzlich einen Pfiff hörte. Ich drehte mich in die Richtung, aus der das Geräusch kam. In den Schatten schien eine Hand mich zu sich zu winken. Zögernd ging ich darauf zu, doch hinter dem Felsen war nichts.
      Plötzlich ertönte ein lautes Geräusch und ein Bruchteil einer Sekunde danach brach eine Explosion durch die Felswand, neben der ich zuvor gestanden hatte. Reflexartig warf ich mich hinter das schützende Gestein, das die Splitter der Explosion abfing. War das... die Bombe, die man in Marmoria City gesucht hatte?
      Die Explosion hatte einen kleinen Pfad freigelegt, dem ich folgte. Er führte nach draußen in einen riesigen Krater, in dessen Mitte ein großer Stein lag, den eine merkwürdige Aura umgab. Ich konnte es nicht benennen, aber der Stein gab mir das Gefühl, als wäre Wölkchen ganz in der Nähe. Dann hörte ich eine besorgte Stimme. Ich drehte mich um, sah kurz vor meinem inneren Auge Wölkchen als Cosmog, doch als der Schatten in das Licht hüpfte, gab sich das Pokémon als Piepi zu erkennen. Es ignorierte mich und untersuchte scheinbar den riesigen Stein auf Schäden. Kurz darauf sprangen noch mehr Pipie in den Krater. Sie trugen Splitter des Felsens bei sich und legten sie dazu. Es war ein merkwürdiges Bild. Natürlich wäre das meine Chance gewesen, mir ein Piepi zu fangen, aber ich empfand es in dieser Situation als unangebracht.

      Nachdem ich den kleinen Pfad wieder zurück gelaufen war, nutzte ich Gladiola und Aloe um den Eingang wieder zu zu schütten. Das Versteck der Piepi und ihres Steines war so sicher. Ihnen schien der Klumpen viel zu bedeuten. Als das erledigt war, kam ein Piepi auf mich zugesprungen. Es hatte mich scheinbar beobachtet und überreichte mir einen kleinen der Splitter. Er sah aus wie der Mondstein, den ich in einer Vitrine im Museum von Marmoria City gesehen hatte.

      Kurz darauf begegnete ich einem Trainer, der Steine zu bewachen schien? Erst später stellte sich heraus, dass es sich um Fossilien handelte. Ich glaube der junge Mann hatte nur nach einer Ausrede zu einem Kampf gesucht. Nachdem ich ihn besiegt hatte, ließ er mich eines der Fossilien aussuchen. Ich wusste nicht sorecht etwas damit anzufangen, Fossilien gehörten eher ins Museum, aber ich schnappte mir das schönere von beiden und steckte es in meine Tasche.

      Ich war nun kurz vor dem Ausgang, aber mein Team war noch bei guter Gesundheit, weswegen ich noch etwas Training einlegte. Dabei entwickelte sich Helian weiter und ihm wuchs ein schöner, roter Kopfschmuck!
      Als ich den Mondberg endlich verließ, war die Sonne bereits untergegangen und der Mond schien hell. Nur noch ein kurzer Weg trennte mich von der nächsten Stadt. Ein kurzer Weg und ein Sandan. Ich taufte den kleinen Daffodil und erreichte schließlich Azuria City.

      Es war ein anstrengender Tag, ich werde heute Nacht sicher gut schlafen können.

      PokemonSpitznameLevelWesenAttacken
      #f-schillok#
      Myos18KühnAquaknarreTackleRutenschlagPanzerschutz
      #f-tauboga#
      Helian18KühnWindstoßRuckzuckhiebTackleSandwirbel
      #f-menki#
      Aloe15NaivKarateschlagFußkickKratzerSilberblick
      #f-rattfratz#
      Kornblume15ZartHyperzahnRuckzuckhiebTackleRutenschlag
      #f-smettbo#
      Schlafmohn16PfiffigKonfusionSchlafpuderGiftpuderStachelspore
      Gladiola16RobustGiftstachelFurienschlagEnergiefokusHärtner


      Myos und Kornblume (schnelle Skizze):
      ~ Bis zum Release von Schwert/Schild inaktiv ~
      "There's a light inside your soul, That's still shining in the cold"

      The post was edited 1 time, last by Tinuvion ().

    • @Arrow Danke, ich drücke Lilly ebenso die Daumen! c:

      Der letzte Eintrag ist schon etwas her, weil plötzlich Real Life und Stimmungen passiert sind, aber es geht nun weiter!

      ~ Eintrag #5: Krude Realität ~

      Liebes Tagebuch,

      der Morgen in Azuria City war wunderschön. Die Stadt umgibt eine Aura, die den wolkenlosen Himmel noch viel blauer erscheinen lässt, man mag es nicht für möglich halten. Nach einer erfrischenden Shopping-Tour, beschloss ich Azuria City zunächst Richtung Norden zu verlassen.

      "Hey, Zimtschnecke!" Ich blieb reflexartig stehen. Tatsächlich kam Gary über die Brücke geschlendert und grinste bereits. Natürlich wusste ich sofort, was auf mich zu kam. Nachdem Eichs Enkel eine seiner üblichen Reden geschwungen hatte, forderte er mich zum Kampf heraus, aber dieses Mal war ich bereit. Zumindest hatte ich das Gefühl, dass mit jedem Kampf meine Nervosität sank.
      Die erste Runde sollte zu einem Luftkampf werden, Garys Taubsi hatte sich genauso wie Helian weiterentwickelt. Gerne hätte ich die Entwicklung der beiden verglichen, aber ich musste mich auf den Kampf konzentrieren... Mir schien aber, dass Garys Tauboga muskulöser wirkte, während Helian einen schärferen Blick hatte.
      Direkt in der ersten Runde landete Garys Tauboga einen Volltreffer, doch Helian hatte mehr Erfahrung und konnte sich durchsetzen. Oh, ich bin so stolz darauf zu sehen, was aus meinem kleinen Taubsi geworden ist, das sich zuletzt nicht einmal gegen Garys Bisasam durchsetzen konnte, trotz Typenvorteil!
      Als nächstes schickte Gary ein Rattfratz in den Kampf. Auch er hatte sich also neue Pokémon gefangen. Ich wechselte Helian gegen Aloe aus, die mit dem Normal-Pokémon durch Karateschlag kurzen Prozess machte.
      Danach setzte Gary ein Pokémon ein, das ich bereits aus Alola kenne: Abra, ein Pokémon, das in den meisten Fällen sich teleportiert statt anzugreifen. Doch Vorsicht ist die Mutter der Porzelankiste und Abra ist mit seinen psychischen Kräften Aloe überlegen, weswegen ich auf Kornblume wechselte, aber das Abra griff kein einziges mal an, sodass Kornblume danach Bisasam gegenüberstand. Nach einem Hyperzahn wurde sie allerdings von Schlafpuder eingeschläfert und ich beschloss auf Gladiola zu wechseln, die den Kampf mit einer Energiefokus und Furienschlag-Kombination zu ende brachte.

      Nach unserem Kampf lenkte Gary eindeutig vom Thema ab und erwähnte, dass am Azuria-Kap jemand namens Bill wohnen sollte. Ich wurde direkt aufmerksam. War das etwas DER Bill, den ich suchte? Mit einem guten Motivationsschub machte ich mich auf den Weg, jedoch sollte sich die Brücke vor mir als größere Herausforderung herausstellen als gedacht. Dieser Ort stellte sich als Nugget-Brücke heraus und ich musste fünf Trainer besiegen, um weiter zu kommen. Nach dem Kampf gegen Gary fühlte ich mich allerdings allem gewappnet.

      Allem, nur nicht einem männlichen Nidoran, das plötzlich Kornblume mit einem Doppelkick angriff... Mein Herz setzte einen Moment lang aus als Kornblume an mir vorbei flog und nur von einem Brückenpfosten davon abgehalten wurde in das Wasser darunter zu stürzen. Da war es wieder, das selbe Gefühl wie damals bei Mutter, nachdem sie aus der Kontrolle der Anego befreit wurde. Die Angst vor Verlust. Mit einem mal war mein Höhenflug beendet und ich landete knallhart auf dem Boden der Realität: Ich war nicht unbesiegbar. Mit wackeligen Beinen eilten ich zu Kornblume, doch es war zu spät, ihr Puls war verschwunden. Ich spürte, wie sich Tränen in meinen Augen sammelten und sich mein Magen verknotete, während die Trainerin hinter mir entschuldigend etwas murmelte und auf den Kampf aufmerksam machte. Ich schickte Schlafmohn in den Kampf, die die Situation recht schnell begriff und mich zum Glück ohne Befehle meinerseits aus dieser Situation befreite.
      ...erst vorhin hatte ich erfahren, dass selbst wenn ein Pokémon stirbt, der Kampf zu ende gebracht werden muss, es sei denn man gibt freiwillig auf. Nichtsdestotrotz lief ich zurück nach Azuria City, die leblose Kornblume in meinen Armen. Ich hatte Myos aus seinem Pokéball befreit, um mir zu helfen, aber ihm rannen die Karnimanitränen genauso übers Gesicht wie mir.
      Ich beschloss Kornblume etwas abseits der Brücke am Ufer zu begraben und bastelte ihr ein kleines Kreuz aus zwei Ästen und einem Stück Seil.
      Neben mir stand Myos noch immer schluchzend, aber ich war froh, nicht alleine zu sein. Mein ganzes Team stand um mich herum. Ohne meine Pokémon wäre ich wohl bereits an diesem Hindernis zerbrochen, aber nachdem wir alle keine Tränen mehr vergießen konnte, machte ich mich nach einer kurzen Stärkung wieder auf den Weg. Ich würde Kornblume jedoch nie vergessen...

      Als wäre der Tag nicht schrecklich genug gewesen, begegnete mir ein zwielichtiger Mann, nachdem ich alle fünf Trainer besiegt hatte. Er drückte mir ein Nugget als Preis in die Hände und fragte mich dann, ob ich nicht Team Rocket beitreten wolle. Ich lehnte ab, doch er war so hartnäckig, dass er mehrmals nach hakte und mich irgendwann gewaltsam am Handgelenk packte. Ihm war egal, dass ich mich vergeblich wehrte und ihn anschrie, dass er mich loslassen solle. Erst als ich in vollkommener Panik ihm einen Pokéball entgegen warf und ihn im Kampf besiegte, machte er sich widerwillig von dannen... So also warb das Team Rocket neue Mitglieder an. Ich kann mir vorstellen, dass einige bei solch persistentem Verhalten nachgeben.

      Es war spät geworden, aber ich wollte noch mein Team auffüllen und vor mir lagen zwei Routen... schnell hatten sich auch zwei neue Pokémon gefunden: Reed, ein Abra und Nepenthes, ein Knofensa. Ich beschloss beide ins Team zu nehmen und legte dafür Schlafmohn ab. Auch wenn sie gute Arbeit geleistet hatte, mein Team wies eine zu große Elektro-Schwäche auf.
      Zum Abschluss des Tages trainierte ich noch ein bisschen mit den beiden Neulingen. Ich muss stärker werden. So etwas wie heute darf nie wieder passieren!

      PokemonSpitznameLevelWesenAttacken
      #f-schillok#
      Myos18KühnAquaknarreTackleRutenschlagPanzerschutz
      #f-tauboga# Helian18KühnWindstoßRuckzuckhiebTackleSandwirbel
      #f-menki# Aloe16NaivKarateschlagFußkickKratzerSilberblick
      #f-abra# Reed10SanftTeleport


      #f-knofensa# Nepenthes16NaivRankenhieb
      Wachstum
      Stachelspore
      Schlafpuder
      Gladiola16RobustGiftstachelFurienschlagEnergiefokusHärtner
      ~ Bis zum Release von Schwert/Schild inaktiv ~
      "There's a light inside your soul, That's still shining in the cold"
    • Dann lasse ich mich mal dazu hinreißen, auch etwas zu schreiben; habe schon auf eine Fortsetzung gewartet und durch eines deiner neuen Teammitglieder bin ich ja geradezu gezwungen, mich hier zu verewigen.

      Kornblumes Ausscheiden tut mir leid, gerade da die Skizze aus dem Eintrag davor das Ganze noch etwas trauriger macht.

      Ich hoffe, dass die neuen Teammitglieder eine Verstärkung darstellen werden. Gerade an dem Werdegang von Nepenthes bin ich sehr interessiert ;-P.
    • @Nepenthes Danke für deinen Kommentar! :) Ich hoffe, dass Nepenthes sich gut schlagen wird. Ich wollte schon immer die Knofensa-Linie trainieren, aber bisher ist es mir in jeder Nuzlocke weggestorben. orz


      ~ Eintrag #6: Bills geheimer Garten ~

      Liebes Tagebuch,

      zum ersten Mal seit Anbeginn der Reise schlief ich unruhig. Vermutlich war das nicht verwunderlich nach den Geschehnissen des gestrigen Tages... mein Herz war schwer, als ich aufstand, als ich zu Frühstück aß, als ich mich bereit für den heutigen Tag machte und an Kornblumes Grab vorbei über die Nugget-Brücke lief. Doch danach wurde es besser. Das Wetter war erneut sehr gut, meine Pokémon heiterten mich auf...

      Im hohen Gras begegnete ich einem Camper, der mir sagte, er habe mich gestern von genau dort aus beobachtet und gesehen, wie ich gegen jemanden von Team Rocket gekämpft hatte. Empörung stieg in mir auf. Hatte dieser Typ nicht gesehen, was dort passiert war? Wieso hatte er mir nicht geholfen?! Spätestens als der Rüpel mich am Handgelenk gepackt hatte, hätte dieser Typ sich einmischen können! Selbst wenn sein Team nicht sonderlich stark war...

      Nach dem Kampf begab ich mich Richtung Osten, wo weitere Trainer warteten. Seeluft stieß mir entgegen. Ich konnte das Azuria-Kap bereits am Horizont sehen, als mich ein Trainer herausforderte und mitten im Kampf landete sein Rattfratz einen Volltreffer mit Ruckzuckhieb gegen Aloe. Alles ging so schnell, ich hatte nicht realisiert, was geschehen war. Erst als Aloe nicht mehr aufstand, drehte sich mir der Magen um. Ich setzte Myos ein, besiegte den Trainer und kümmerte mich dann um Aloe. Ihr Herz schlug schnell und ihr Atem ging schwach. Ich hob ihren zerbrechlichen Körper, der sich unter all dem Fell befand, auf und sprintete, so schnell ich nur konnte, Richtung Azuria City. Doch kurz nach der Nugget-Brücke hatte Aloes Herz aufgehört zu schlagen. Ich brach zusammen. Wieso passierte das erneut? Auch wenn ich rückblickend den Volltreffer nicht hatte verhindern können, so stiegen Schuldgefühle in mir auf. Ich war verantwortlich für das Wohlergehen meiner Pokémon und hatte erneut versagt.
      Aloe wurde neben Kornblume bestattet. So konnte ich mir wenigstens einreden, dass die beiden nicht alleine sein würden... Lange Zeit verweilte ich dort und überlegte, die Reise einfach aufzugeben, bis mir einfiel, dass ich doch so kurz vor meinem Ziel war. Bills Haus am Kap von Azuria war so nah gewesen! Ich konnte jetzt nicht aufgeben. Wenn ich schon nicht für meine Pokémon da sein konnte, so musste ich dennoch für Mutter sein!

      Endlich am Kap angekommen, fand ich tatsächlich ein Haus vor. Beim Versuch anzuklopfen, öffnete sich die Tür. Ich trat vorsichtig ein. "Hallo? Entschuldigung, ich suche jemanden namens Bill!" ...keine Antwort. Das Haus schien verlassen. Merkwürdige Apparaturen standen in der Ecke, der PC zur Bedienung einer komischen Maschine, die wie ein altmodischer Teleporter aussah, war ausgeschaltet. Weiter hinten befand sich eine Terrassentür, die nach draußen führte und einen Spalt breit geöffnet war. Vorsichtig trat ich hinaus in einen Garten mit Blumen und hohem Gras, in dem Pokémon spielten, die mich prompt begrüßten, als sie mich sahen. Ihnen folgte ein älterer Herr, der etwas überrascht wirkte, aber freundlich lächelte. Meine Frage, ob er Bill sei, verneinte er, er sei sein Großvater und passe nur auf das Haus und seine Pokémon auf, solange er weg war. Angeblich war er nach Saffronia City aufgebrochen, nicht weit von hier. Außerdem gab er mir ein Ticket für die M.S. Anne. Ich solle es doch Bill geben, sollte ich ihn unterwegs treffen, auch wenn er sich vermutlich nicht dafür interessieren würde. Außerdem durfte ich mir seine Pokémon - Evoli, Aquana, Flamara und Blitza - ein wenig genauer ansehen. Alle vier waren so unheimlich niedlich! Ich hoffe, dass ich auch einem Evoli in Kanto begegnen werde. In Alola sind Evoli immerhin sehr selten!

      Zurück in Azuria City wollte ich mich auf den Weg nach Saffronia City machen, als mich ein Team Rocket-Mitglied anrempelte. Ihm fiel ein Item aus der Tasche und prompt kam es zum Kampf. Er war kein starker Trainer und so war der Kampf auch schnell erledigt, dennoch kam mir in den Sinn, mich an der Arena zu versuchen. Ich muss stärker werden und Orden beweisen die Stärke eines Trainers, nicht wahr? Doch zuvor wollte ich mir noch ein neues Teammitglied fangen. Auf Route Route 5 fing ich ein Mauzi, welches ich Candytuft taufte. Mauzi sind sowohl in Alola als auch in Kanto so süß! Wobei sie hier etwas angenehmere Persönlichkeiten an den Tag zu legen scheinen. Allerdings kenne ich ja bereits ein Kanto-Mauzi, immerhin besitzt "seine" Mutter eines. Zu gerne würde ich Candytuft ihm vorstellen!
      Danach war erst einmal Training angesagt. Hierbei entwickelte sich Reed zu einem Kadabra und lernte auch sogleich Konfusion!

      Es war bereits dunkel als ich zum Pokémon-Center zurückkehrte. Mir ist ein wenig mulmig beim Gedanken an Schlaf, aber ich muss für meinen Kampf gegen den Arenaleiter morgen ausgeruht sein!

      PokemonSpitznameLevelWesenAttacken
      #f-schillok# Myos20KühnAquaknarreBissRutenschlagPanzerschutz
      #f-tauboga# Helian19KühnWindstoßRuckzuckhiebTackleSandwirbel
      #f-mauzi# Candytuft16MildGeheimpowerKratzerBissHeuler
      #f-kadabra# Reed17SanftKonfusion
      Teleport
      #f-knofensa# Nepenthes20
      NaivRankenhiebWachstumStachelsporeSchlafpuder
      Gladiola18RobustGiftstachelFurienschlagEnergiefokusHärtner


      Lilly mit einem Strauß aus Kornblumen und Aloe Vera (schnelle Skizze):
      ~ Bis zum Release von Schwert/Schild inaktiv ~
      "There's a light inside your soul, That's still shining in the cold"
    • ~ Eintrag #7: Wie der Wind sich dreht ~

      Liebes Tagebuch,

      Der Tag in Azuria City begann unter einem strahlend blauen Himmel. Voller Elan begannen mein Team und ich mit einem kleinen Aufwärmtraining, bevor wir uns in die Arena begaben. Der Arenaleiter war ein Mädchen, gerade mal ein oder zwei Jahre älter als ich! Man kann so früh eine eigene Arena leiten? Aber Misty musste sich diese Position hart erkämpft haben, weswegen ich sie nicht unterschätzte. Allerdings war ich auch nicht unvorbereitet gekommen. Die halbe Nacht hatte ich mich im Bett gewälzt und darüber sinniert, wie ich am besten in der Arena zurecht komme und siehe da: Mein Plan ging auf.
      Sterndu, Mistys erstes Pokémon, schlief durch Nepenthes Schlafpuder ein, welche sich dann mit Wachstum stärken konnte. Ich wiederholte das Ganze, als Sterndu aufwachte, wobei Misty mit Härtner auf eine defensive Taktik setzte. Dies half ihr allerdings nicht. Nepenthes besiegte ihr Sterndu mit einem einzigen Rankenhieb!
      Als nächstes setzte Misty ein Starmie ein. Ich war ein wenig erstaunt, so früh ein so starkes, aber auch wunderschönes Pokémon zu treffen. Doch all die Stärke und Schönheit half ihm nicht, auch hier genügte ein einziger Rankenhieb von Nepenthes und schon war der Kampf vorüber! Wie zur Belohnung entwickelte sich Nepenthes nach dem Kampf zu einem Ultrigaria! Ein lustiges Pokémon. Es sieht aus wie ein... Hut?

      Bevor ich mich auf den Weg nach Saffronia City machte, gönnte ich meinem Team eine Auszeit und ein erfrischendes Eis. Wobei es lustig war anzusehen, wie Nepenthes ihr Eis erst schmelzen ließ, bevor sie es mit den Wurzeln aufnahm! Pokémon können so faszinierend sein.

      Mein Weg führte mich schließlich zum Pförtnerhäuschen, wo man mir allerdings den Weg versperrte. „Anordnung von ganz oben, ich kann da nichts machen!“ hatte mit der Pförtner gesagt, während er gelangweilt mit dem Kulli auf einem Kreuzworträtsel tippte und sich weigerte, mit das Tor aufzuschließen. Er riet mir, den Untergrundtunnel zu nehmen und es von Süden aus zu versuchen, doch hier war es das gleiche Ergebnis: Man vertröstete mich damit, dass im Osten noch ein Eingang zur Stadt sei. Leider war der Weg weiter gedacht. Ich musste über Orania City und Lavandia laufen.

      Nach einem kurzen Halt in Orania City, verließ mich der Mut. Vermutlich hatte man die komplette Stadt isoliert. Ob etwas vorgefallen war? Eine Epidemie oder eine Zombieapokalypse? Rebellierten Pokémon gegen die Menschheit?
      ...alles schien ruhig, nur das Meer rauschte leise vor sich hin. Vielleicht würde man das Tor auch in ein paar Tagen öffnen, so konnte ich mich der hiesigen Arena widmen. Schnell musste ich auch feststellen, dass der Weg nach Lavandia von einem riesigen Pokémon namens Relaxo versperrt wurde. Ich hatte also keine andere Wahl!
      In Orania City bekam ich immerhin eine Angel und einen Fahrrad-Coupon geschenkt! Dabei hatte ich einfach nur jemandem zugehört.

      Nachdem ich die östliche Route erkundet hatte, beschloss ich noch ein wenig zu trainieren. Aber meine Niedergeschlagenheit färbte scheinbar auf meine Pokémon ab... Erst versuchte Helian mich aufzumuntern und besiegte dabei versehentlich ein Digda, das ich fangen wollte (Anmerkung: die Digda sind Kanto haben eine Glatze!!) und dann erleidet Candytuft eine folgenschwere Verletzung beim Training gegen ein Habitak. Ich konnte sie noch zum Pokémon-Center bringen, doch alle Hilfe kam zu spät, Candytuft erlag ihrer Verletzung...

      Nach einem anständigen Begräbnis wusste ich nicht mehr ein noch aus. Was würde Gladio nur denken, wenn er wüsste, dass mir drei Pokémon gestorben sind?! Fast schon apathisch ging ich zurück nach Azuria City und löste den Cupon gegen ein Fahrrad ein. Ich sauste über Orania City mit hin und her, versuchte irgendwie Stress abzubauen, als sich mir etwas in den Weg stellte.

      Es war ein Mauzi! Und ein ziemlich selbstsicheres obendrein. Ich fing es und taufte es Narcissus, wegen seines eingebildeten Verhaltens. Ich muss mit dem kleinen erst noch warm werden... Außerdem wechselte ich Daffodil für Gladiola ins Team.
      Noch ein bisschen Training und als es schon dunkel war, beschloss ich, zum Pokémon-Center zurück zu kehren. Ich muss einen Weg finden stärker zu werden, ich will mich nicht jeden Tag erneut von einem Freund verabschieden müssen...

      PokemonSpitznameLevelWesenAttacken
      #f-schillok#
      Myos22KühnAquaknarreBissRutenschlagPanzerschutz
      #f-tauboga#
      Helian23
      KühnWindstoßRuckzuckhiebTackleSandwirbel
      #f-mauzi#
      Narcissus20
      ForschZahltagKratzerBissHeuler
      #f-kadabra#
      Reed21
      SanftPsystrahlKonfusionAussetzerTeleport
      #f-ultrigaria#
      Nepenthes22NaivRankenhiebWachstumStachelsporeSchlafpuder
      #f-sandan#
      Daffodil20RuhigSchauflerKratzerGiftstachelEinigler


      Narcissus... und Candytuft (schnelle Skizze):
      ~ Bis zum Release von Schwert/Schild inaktiv ~
      "There's a light inside your soul, That's still shining in the cold"
    • Supersüße Bilder, aber sauschade, dass die Haxscheiße jetzt langsam anfängt. Rattfratz als Gegner ist immer wieder extrem gefährlich, nicht nur durch recht starke STAB-Ruckzuckhiebe, sondern theoretisch auch Hyperzahn, was der sehr früh lernt. Ausgerechnet Kornblume, die du selbst so niedlich gezeichnet hast am Anfang. ;w; Das bricht der armen Lilly das Herz, so traurig. ): Aber gut Rattfratz und natürlich auch Menki gegebn ja bekanntlich einen Scheiß auf physische Verteidigung wie andere auf Hirn. Es ist schade, dass zu sagen, aber ihr Tod war mitunter am wahrscheinlichsten.
      Aber jetzt mal ernsthaft: Du hast das Starmie mit deinem NOCH-KNOFENSA mit einem einzigen Rankenhieb besiegt? ô.ô Crit? Oder wars heimlich doch schon entwickelt? xD Das reicht doch normalerweise ums Verrecken nicht, das ist Rankenhieb und Starmie ist defensiv relativ gut. ^^

      Team Scowzy - Shitposting is my kink
    • @Zazou: Danke! Ja, mein "Ziel" war es max. drei Pokémon zu verlieren... ich muss mich reinhängen, wenn ich das durchsetzen will. orz Ganz richtig, Nepenthes hat Mistys Starmie mit einem normalen Rankenhieb 1HKOt. :) Allerdings auch nur, dank des Wachstum-Boosts! Rankenhieb war damals ja noch speziell und nach drei bis vier mal Wachstum macht es auch noch mehr Schaden als ein ungeboosteter Volltreffer.

      Heute keine Skizze, ich hab keine Zeit/Motivation gehabt zu irgendwas diese Woche. 'D


      Eintrag #8: An Bord der M.S. Anne


      Liebes Tagebuch,

      Es gibt diese Momente, in denen man bereits im Bett liegt, kurz davor ist einzuschlafen und dann ist man plötzlich hellwach, weil einem etwas eingefallen ist, was man total vergessen hatte. So ging es mir gestern, als ich plötzlich senkrecht im Bett saß und dachte "Die M.S. Anne!". Allerdings war es sowieso schon zu spät und ich beschloss, am heutigen Tage zu schauen, ob das Schiff bereits in See gestochen hatte.

      Ein Glück hatte es das nicht. Es würde erst heute im Verlaufe des Tages ablegen. Zwar sprach gefühlt jede Person auf diesem Schiff von einer Party am Vorabend, die ich wohl verpasst hatte, aber das änderte nichts an die Erinnerungen, die mir bei diesem Besuch kamen. Es ist schon ein paar Jahre her, vielleicht fünf oder sechs als ich zusammen mit Gladio und meiner Mutter auf einem noch luxuriöseren Dampfer war. Mutter war zu einem wichtigen Termin mit einem Geschäftsmann eingeladen und ich weiß noch, dass ihr sehr viel daran lag, da es darum ging die Aether-Foundation bekannter zu machen und Sponsoren zu finden. Mein Bruder und ich waren noch zu jung, um das zu verstehen. Gladio hatte spontan entschlossen, das Schiff zu erkunden, obwohl Mutter uns verboten hatte, wegzulaufen. Mir war so langweilig, dass ich Gladio nach wenigen Minuten folgen wollte und mich dabei auf dem großen Schiff verlief. Wir hatten damit einen kleinen Aufruhr verursacht, immerhin hätten wir ja auch von Bord gefallen sein können. Mutter war stinksauer und mein Bruder und ich bekamen Zuhause eine Standpauke zu hören und Hausarrest. Damals hatte ich angefangen zu weinen, weil ich Mutter noch nie so wütend erlebt hatte. Auch wenn sie sich später veränderte, heute kann ich ihre Reaktion von damals verstehen.

      Auf der M.S. warteten viele Trainer, die zu Kämpfen bereit waren, außerdem traf ich jemanden, der sich als Le Belle vorstellte und davon sprach, dass er Team Rocket auf der Spur sei. Verdächtige Gestalten in Rocket-Uniformen konnte ich nicht sichten, aber ich traf Misty aus Azuria City und den Pokémon-Trainer, der mir in Vertania City und vor dem Mondberg begegnet war. Außerdem ließ ich meine Pokémon ein bisschen die frische Meeresbrise schnuppern. Keine gute Idee, denn während Myos bei jeder Gelegenheit versuchte von Deck aus ins Wasser zu springen, brach Daffodil jedes mal in Panik aus, wenn das Schiff ein wenig schwankte. Natürlich nur innerlich, kaum bemerkbar, aber deutlich genug, dass ich ihn zurück in seinen Pokéball rief.
      Dennoch: Der Besuch auf der M.S. Anne war sehr interessant und lief gut. Jedenfalls bis ich zur Kapitänskajüte kam, vor der mich Gary abfing. Warum auch immer ein normaler Trainer aus Alabastia eingeladen wurde, war mir ein Rätsel, darüber wollte er auch nicht sprechen, stattdessen forderte er mich wie gewohnt zu einem Kampf heraus.

      Wieder fing Gary mit seinem Tauboga an, ich setzte dieses mal Daffodil ein. Gary grinste zunächst, immerhin ist Daffodil ein Boden-Pokémon, doch das Grinsen verging ihm, als ich Daffodil Felsgrab befahl. Zwei davon reichten aus, den Vogel abzuschießen.
      Als nächstes schickte Gary Bisaknosp in den Kampf. Ein gutes Matchup für ihn, aber ich wechselte auf Helian. Das Glück war mir hold, Bisaknosps Schlafpuder ging zweimal in Folge daneben und Helian konnte es mit zwei Windstößen erledigen! Auch Garys Rattikarl konnte nach drei Windstößen einpacken. Ich hatte Helian wohl unterschätzt, aber er wächst langsam zu einem sehr starken Pokémon heran!
      Gegen Garys Kadabra durfte dann aber Myos rein, der es mit einem Biss und einer Aquaknarre erledigte. Damit war der Kampf vorbei. Gary prahlte noch, wie viele Pokémon er gefangen hatte, bevor er davon zog. Ein bisschen mache ich mir schon Sorgen um ihn, sein Verhalten ist wirklich...

      Aber das sollte mich nicht länger kümmern, denn der Kapitän brauchte etwas Hilfe bei seiner Seekrankheit. Während ich ihm eine Reisetablette aus meinem Gepäck kramte, verpasste Myos ihm eine Massage, die sich gewaschen hatte. Warum waren Schillok nochmal keine Kampf-Pokémon? Jedenfalls ging es dem Kapitän danach besser (auch wenn er sich nun über leichte Rückenschmerzen zu beklagen schien, ups) und zum Dank gab er mir die VM01.

      Gegen spätem Nachmittag verließ ich die M.S. Anne, die ich später aus der Ferne ablegen sah. Ich wollte sowieso nicht mit und wäre kurz vorher gegangen. Wer wusste schon, wo sie hinfahren würde? Und ich hatte hier in Kanto noch einiges zu erledigen.
      Den Rest des Tages verbrachte ich schließlich mit ausgiebigem Training für die Arena! Daffodil entwickelte sich dabei zu einem Sandamer weiter. Er zeigt es nicht so, aber ich glaube, er freut sich auf sein Arena-Debut am morgigen Tag!

      PokemonSpitznameLevelWesenAttacken
      #f-schillok#
      Myos24KühnAquaknarreBissRutenschlagPanzerschutz
      #f-tauboga#
      Helian24KühnWindstoßRuckzuckhiebTackleSandwirbel
      #f-mauzi#
      Narcissus24ForschZahltagKraftreserveBissHeuler
      #f-kadabra#
      Reed24SanftPsystrahlKonfusionAussetzerReflektor
      #f-ultrigaria#
      Nepenthes24NaivRankenhiebSäureZerschneiderSchlafpuder
      #f-sandamer#
      Daffodil24RuhigSchauflerFelsgrabSchlitzerEinigler
      ~ Bis zum Release von Schwert/Schild inaktiv ~
      "There's a light inside your soul, That's still shining in the cold"
    • Eintrag #9: Von Naschkatzen und Katzensprüngen


      Liebes Tagebuch,

      Obwohl ich das Gefühl hatte, kaum geschlafen zu haben, fühlte ich mich heute morgen top fit! Selbst Daffodil, der sich gestern erst entwickelt hatte und normalerweise ziemlich ruhig ist, schien heute gut drauf zu sein. Ich hatte ein gutes Gefühl, als ich durch Orania City zur Arena lief, als ich die Arena betrat, als ich das kleine Rätsel löste, aber dann... trat ER auf den Plan. Major Bob. Groß, blond, muskulös und ein Grinsen wie ein schadenfrohes Gengar. Allein bei seinem Anblick stieß mir so viel Selbstbewusstsein entgegen, dass ich am liebsten rückwärts wieder die Arena verlassen hatte. Einziges Problem: Meine Beine rührten sich nicht. Und so musste ich mich die ganze Zeit als Püppchen bezeichnen lassen und mir seine lange Kampfansage anhören. Obwohl mein Körper zunächst vor Angst gelähmt war, stieg langsam etwas wie Wut in mir auf, während dieser Typ vor mir, mir eine Beleidigung nach der anderen entgegen warf. Wie ich es wagen könne, ihn herauszufordern, dass ich viel zu schwach aussähe und sowieso keine Chance hatte. Und der härteste Schlag mitten ins Gesicht: Dass ich keine Erfahrung hätte und vermutlich nicht die Gefahren eines richtigen Kampfes kennen würde. Mit einem Mal waren sie wieder da. Die Erinnerungen an Kornblumes, Aloes und Candytufts Tode. Die Ereignisse, die mich dazu gebracht hatten, mich so sehr auf diesen Kampf vorzubereiten.

      Dann flogen die Pokébälle durch die Luft. Ich setzte Daffodil ein und Major Bob... einen Pokéball? Der lebendig war? Was sich als Voltobal herausstellte, war ziemlich schnell, aber mit seinem Tackle sehr schwach. Ein Schaufler von Daffodil genügte und der Ball ging dahin zurück, wo er her kam. Major Bob schien nicht gerade amüsiert darüber, dass ich ein vollentwickeltes Boden-Pokémon gegen einsetzte, als er ein Pikachu in den Kampf schickte. Daffodils erster Schaufler verfehlte, nachdem Pikachu Doppelteam eingesetzt hatte, aber ich blieb beharrlich, auch wenn ich Major Bob damit eine Extrarunde gab, Daffodil besiegte das Maus-Pokémon mit dem zweiten Schaufler.
      Als letztes folgte seine Trumpfkarte: Raichu. Mit der Daffodil kurzen Prozess machte, denn auch hier genügte ein Schaufler. Meine Wut hatte längst nachgelassen, stattdessen erfüllte mich Stolz. Daffodil war noch gar nicht so lange dabei, aber schon so stark geworden! Und seine stille Art ließ es so unglaublich gelassen und selbstbewusst wirken, auch wenn ich ganz genau wusste, dass sich unter den Stacheln ein ziemlich tollpatschiges, sanftes Pokémon verbarg.

      Mit dem vierten Orden in der Tasche und einem ausgiebigen Mittagessen im Magen, wollte ich mich Richtung osten auf machen, jedoch versperrte mir hier ein Relaxo den Weg... Erst durch fragen erfuhr ich, dass es einen Umweg durch den Felstunnel nach Lavandia gibt, den ich auch prompt einschlug. Auf dem Weg dort hin begegnete ich einigen Trainern und Narcissus schleppte plötzlich einiges an Essen an, darunter zwei Sonderbonbons. Ich wusste nicht, dass der Schönling meines Teams einen wunden Punkt für Süßigkeiten hat, aber wie kam er überhaupt daran? Hatte er etwa die Camper bestohlen?

      Auf Route 9 begegnete mir ein Rattfratz, leider war Nepenthes Säure-Angriff zu stark und die lila Ratte war sofort besiegt. Kurz vor dem Felstunnel konnte ich jedoch ein Voltobal fangen, das ich Amanita taufte und im Felstunnel selbst gesellte sich ein Kleinstein namens Boletus dazu.

      Der Felstunnel war verdammt dunkel, ich konnte kaum die Hand vor Augen sehen und ständig beschlich mich das Gefühl, dass etwas hinter mir war, das mich beobachtete... Ein Pokémon? Ein Mensch? Ich konnte es nicht sagen, nicht einmal, ob es echt war. Zum Glück hatte ich Reed dabei, der mir mit seinen Fähigkeiten den Weg wies. Nichtsdestotrotz irrte ich so lange in diesem Tunnel herum, dass ich mein Zeitgefühl komplett verlor. Als ich den Tunnel verließ, war es draußen noch hell, aber ich konnte nicht sagen, ob mittlerweile ein neuer Tag begonnen hatte...

      Während meines kurzen Aufenthaltes in Lavandia statte ich dem Pokémon-Turm einen Besuch ab, wo ich auf Gary traf. Ich schien gestört zu haben, denn sein Verhalten war... anders? Er wirkte etwas geknickt, ob etwas passiert war? Was auch immer es war, es hielt ihn natürlich nicht davon ab, mich trotzdem zu einem Kampf herauszufordern.
      Der Kampf begann wie der letzte: Daffodil gegen Tauboga, das nach zwei Felsgräbern zu Boden ging. Gegen Bisaknosp wechselte ich Daffodil gegen Helian aus, leider direkt in Bisaknosps Giftpuder, aber davon ließ sich Helian nicht unterkriegen und besiegte Garys Starter mit zwei Flügelschlägen!
      Doch dann setzte Gary ein Pokémon ein, das mir einen Schauer über den Rücken laufen ließ: Garados. Ich kannte dieses Pokémon aus diversen Schauergeschichten und auch seinen Typ und ich wusste, dass ich nicht viel gegen es tun konnte, daher schickte ich Nepenthes in den Kampf. Aber allein ein Fuchtler von Garados schwächte Nepenthes stark, sodass ich mich gezwungen sah, einen Supertrank einzusetzen. Ein Glück war die Wasserschlange danach verwirrt. So konnte Nepenthes sie einschläfern und dann mit einigen Rankenhieben besiegen. Es war schon ein wenig grausam und eine große Anstrengung für beide Seiten... doch der Kampf ging weiter. Gegen Kadabra wechselte ich Nepenthes aus und schickte Myos in den Kampf, der wie auch beim letzten Kampf die Sache mit Biss über die Bühne brachte und das darauf folgende Fukano mit Aquaknarre besiegte.

      Gary hatte während des Kampfes wohl die Fassung zurück erlangt oder wurde dadurch abgelenkt. Jedenfalls prahlte er wieder ein bisschen und machte sich dann auf den Weg. Vielleicht bildete ich es mir nur ein, aber er schien ein wenig geduckter zu laufen?

      Von Lavandia aus war es nur ein Katzensprung bis nach Safronia City, doch die kurze Distanz genügte mit ihren Trainern. Nicht nur fing ich ein Vulpix und tauchte den kleinen Hibiskus, Narcissus entwickelte sich auch! Oh, er sah so stolz auf, als wäre endlich in dem Körper, in dem er sich immer gefühlt hatte. Da keine spiegelnden Objekte in der Nähe waren, musste er allerdings etwas warten, bevor er sich selbst bewundern konnte.
      Leider war auch hier der Durchgang zu Saffronia versperrt, ebenso der Eingang von Westen, den ich durch einen Tunnel erreichte. Saffronia City war vollkommen abgeschirmt, wie es aussah... ich hatte für heute keine andere Wahl, als mich zunächst ins Pokémon-Center zurück zu ziehen. Ich werde morgen sehen, wie es weiter gehen wird...

      PokemonSpitznameLevelWesenAttacken
      #f-schillok#
      Myos29KühnAquaknarreBissTurbodreherPanzerschutz
      #f-tauboga#
      Helian27KühnFlügelschlagRuckzuckhiebTackleSandwirbel
      #f-snobilikat#
      Narcissus28ForschZahltagKraftreserveBissSchockwelle
      #f-kadabra#
      Reed28SanftPsystrahlKonfusionGenesungReflektor
      #f-ultrigaria#
      Nepenthes29NaivRankenhiebSäureZerschneiderSchlafpuder
      #f-sandamer#
      Daffodil28RuhigSchauflerFelsgrabSchlitzerEinigler


      Daffodil & Narcissus (schnelle Skizze):
      ~ Bis zum Release von Schwert/Schild inaktiv ~
      "There's a light inside your soul, That's still shining in the cold"
    • Naww die Skizzen sind toll :ws:

      Schade das Kornblume weg is :(
      Aber so an sich kommst du ja gut vorran D: Und wie kannst du nur Garados mit einem S-Trank verirren :lol: Armes Vieh.
      Aber Fuchtler is auch hart nervig.

      Und jaaa Haxkacke - wobei ich ja Platin da viel viel Schlimmer finde. Was da Teilweise für Critlucks vom Gegner kamen war nicht mehr Feierlich..

      Und naww die Backstorysektionen sind soo toll. Ich wünschte es würde wirklich ein Game geben das sich dann um Lilie dreht. :(
    Impressum · Datenschutz

    © 1999–2019 Filb.de

    Pokémon © 2019 Pokémon. © 1995–2019 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.