Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

Majikkus magische Cosplay-Galerie

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Majikkus magische Cosplay-Galerie

      [kein Grund sich aufzuregen - jedem fehlt mal ein Banner]

      Hallo und willkommen in meiner Cosplay-Galerie!

      Da eines meiner großen Hobbies Theaterspielen ist, bin ich auch bereits sehr lange an der Erstellung von Kostümen beteiligt. Mit dem "richtigen" Cosplay habe ich aber tatsächlich erst vor Kurzem angefangen. Heißt, die Zahl der bisher gemachten Cosplays beträgt... Ähm... Null. Trotzdem mache ich eine Galerie auf, da ich euch gerne am "Herstellungsprozess" eines Cosplays beteiligen möchte und daher so eine Art Tagebuch führen möchte, mit den Höhen und Tiefen des Prozesses.
      Das Ganze ist noch im Aufbau und demnach sehr unvollständig. Wer eine bombastische Galerie erwartet hat, muss also leider noch warten :(

      Und nun ein kleiner "Infokasten" :)



      Bitte wartet ein bisschen, bis ich alles aufgebaut habe, das könnte noch etwas dauern, da ich wie gesagt, gerade erst angefangen habe. Man könnte das Ganze also auch sehr gut "Majikkus erstes richtiges Cosplay" nennen :)

      The post was edited 5 times, last by Majikku ().

    • Fertige Kostüme

      Platzhalter - dies ist kein Fehler im System. Es ist unnötig, den Support zu informieren.

      Edit: Ja, ein bescheuerter Dreifachpost. Dient der Strukturierung. Hier kommen irgendwann mal fertige Kostüme rein, oben so allgemeine Sachen (damit es nicht zu voll wird und ich die Zeichenbegrenzung sprenge) und das unten ist Dokumentation :$ Ich hoffe, das ist einigermaßen okay so.

      The post was edited 1 time, last by Majikku ().

    • Dann fangen wir gleich mal richtig an :) Für mein erstes, richtiges Cosplay habe ich mich für die liebe Faye aus Fire Emblem Echoes: Shadows of Valentia entschieden.

      [IMG:https://vignette2.wikia.nocookie.net/fireemblem/images/c/c8/Faye_Heroes.png/revision/latest?cb=20170412124337]

      Ich mag Faye als Charakter sehr gerne, da sie mir in gewisserlei Hinsicht sehr ähnlich ist. Zudem ist sie ein einfaches Dorfmädchen, sodass die Stoffe für ihr Kleid auch nicht zu teuer werden, wegen des Authenzität-Kriteriums.

      Ich ging also in einen Stoffladen in der Nähe, der Fabrikreste verkauft, und griff das hier auf:



      Daraus soll einmal Fayes Kleid werden. Beides sind einfache Baumwollstoffe, wobei der Linke etwas feiner ist als der Rechte. Ironischerweise, es ist nämlich der Stoff für Fayes Schürze. Der Rechte dagegen ist nicht rosa. Der wird noch rosa gefärbt - natürlich sehr authentisch. Also mit Naturfärbemitteln. Wie das aussieht, zeige ich euch morgen, da eine Stoffprobe noch im Rote-Beete-Sud liegt.
      Da Faye einen gestreiften Einsatz in ihrem Kleid hat und es nahezu unmöglich war, einen solchen Stoff aufzutreiben, wird er eben aus einfachem Stoff hergestellt und mit braunem Ziergarn bestickt. Allerdings nicht von Hand. Glücklicherweise haben meine Mutter und ich früher viel genäht, sodass wir noch eine tolle Nähmaschine daheim haben, die sowas kann.
      Das Schnittmuster ist auch schon "besorgt". Wir haben nämlich ein burda-Style-Abo, schon seit Jahren. Da es im September-Heft letzten Jahres Dirndl-Schnitte gab und Fayes Kleid auf einem solchen Dirndl basiert, habe ich nämlich frech einen dieser Schnitte hergenommen und etwas abgewandelt.

      Der Spaß kann also losgehen :)
    • Die Fotos sind leider etwas blass geworden. Blödes Handy... Naja, es geht eigentlich.



      Hiermit habe ich gefärbt. Falls man es nicht erkennen kann, links ist das Tomatenpulver und rechts das Rote-Beete-Pulver (wobei die Farbintensität von Letzterem deutlich höher ist). Gemischt habe ich sie im Mengenverhältnis 1:1 und ich habe in 100ml Wasser dann 10g von der Mischung gegeben. Das Wasser ist dann tiefrot. Der Stoff wird aber tatsächlich rosa.



      Soe sieht das noch nasse Ergebnis aus. Links das einfach gefärbte Stück, rechts das zwei Mal gefärbte Stück. Zum Vergleich ein angefeuchteter Streifen des weißen Stoffs.

      Ich habe vorher nicht gebeizt (sollte ich vielleicht auch mal ausprobieren), da ich gucken wollte, wie das Ergebnis ohne wird, das ist nämlich manchmal nochmal besser, als wenn man den Stoff zuvor gebeizt hat. In Wirklichkeit sind die Farben auch noch etwas kräftiger. Bin ganz zufrieden mit dem Ergebnis :)
    • @Gravity: Juhu, mein erster Kommentar :) Danke!!
      Ich werde den Stoff wahrscheinlich doppelt legen müssen, auch wegen dem Einsatz (das gestreifte Teil vorne am Kleid), aber er ist halt sehr leicht und doppelt fällt er schöner.

      Mit Schuhen habe ich glücklicherweise etwas Erfahrung. Das Schwerste ist eigentlich die Sohle (und das Verstecken der Reißverschlüsse bei Stiefeln - aber das Reißverschlussproblem hast Du irgendwie bei jedem Kostüm, sodass man da auf sehr kreative Ideen kommt). Die kann man meiner Erfahrung nach ganz gut aus EVA-Schaum machen, den man dann mit Latex "bemalt", dadurch bleibt er auch so weit flexibel, dass es zum Laufen geht. Den Rest habe ich bei Stiefeln bisher immer aus Moosgummi gemacht, das ich mit Stoff "überzogen" habe.
      Beim Reißverschluss muss ich dann gucken. Der Plan ist aber, die "Linie" vorne am Stiefel als Reißverschluss zu benutzen, das ist irgendwie so eine Kostümtaktik, dass Reißverschlüsse gar nicht mal versteckt werden, sondern irgendwo als "Deko" mitbenutzt werden, dadurch erspart man sich auch viel Ärger. Und für de Krempe werde ich mir wohl mal die alten Overknees meiner Mutter ansehen, davon kann man auch viel lernen.
      Und das klingt jetzt alles einfach, wird es aber nicht... :ups:
    • @Gravity: Kein Problem, Threads sind auch zum Kommentieren da :)

      Nee. Wie gesagt, die Sohle mache ich aus Schaumstoff, da habe ich bisher immer mit EVA-Schaum gearbeitet. Hier gibt es auch keinen kleinen Überblick in Videoform über die verschiedenen Primer, da Du den Schaumstoff nicht einfach ungeschützt lassen kannst (gerade wenn Du auch noch drauf rumläufst). Du kannst dem Schaum so eigentlich jede mögliche Flexibilität verleihen.
      Ich persönlich denke, man muss nach Verwendungszweck entscheiden, welcher Primer verwendet wird. Latexmilch hat bei mir für Schuhsohlen bisher immer ziemlich gut funktioniert.
    • Die Stoffe sehen doch ganz ordentlich aus ^^ Finde es besonders interessant, dass du sie selbst färbst. ^^

      Mit Bauschaum habe ich schon etwas gearbeitet für mein Cosplay, wenn du etwas wissen willst, dann kann ich es dir auch gern erklären ;)

      Banner made by Wichtel
    • Erst einmal: es freut mich echt, dass viele so viel Interesse zeigen, das ist toll (und motiviert noch zusätzlich).

      @Tonja: Wenn ich mal Bauschaum brauchen sollte (was bei dem Kostüm nicht der Fall ist) komme ich auf jeden Fall drauf zurück, vielen Dank für das Angebot :)
      Es macht mir sehr viel Spaß, mit unterschiedlichen Farbzusammensetzungen zu experimentieren und auch auszuprobieren, wie lange ich den Stoff drin lassen muss. Vielleicht sollte ich ihn noch beizen, damit er die Farbe besser aufnimmt? Wobei die eigentlich passt...

      @hasenprinzessin: Alles "original" geht leider nicht, ich kann leider auch keine Rüstung aus Metall schmieden, sowas muss man dann tatsächlich mit Pepakura oder Thermoplasten machen und entsprechend. Aber sagen wir mal so weit wie möglich originalgetreu eben, was die Materialien angeht :)
      Ich bin auch gespannt, wie das Ganze an mir aussieht und ob es überhaupt gut aussieht... Vielleicht kann ich aber schon ein bisschen mit Fayes Bogen anfangen, wenn ich im Urlaub bin. Da überlege ich halt derzeit, ob ich den tatsächlich aus Holz schnitze, aber solche Sachen gehen leider schnell kaputt oder zeigen Alterserscheinungen. Oder ich mache es mit Pepakura oder halt mit Thermoplasten... Tendiere zumindest für ein Modell zur Holzvariante :$ Weil Holz in dem Fall noch gut funktionieren dürfte. Das Hauptproblem mit Holz bei Kostümen ist halt die Haltbarkeit und Strapazierfähigkeit, da hatten wir im Theater mit ein paar selbstgebauten Holzwaffen teilweise schon ein paar Preobleme mit.
      Auch bei den Schuhen ist es ja nicht ganz original, da ich Schaumstoff verwende und Faye wird wohl eher eine Ledersohle am Schuh haben, aber dafür habe ich auch einfach nicht das nötige Know-How. Ich bin nach wie vor Abitrientin, keine gelernte Schusterin. Also muss man manchmal eben doch zu Alternativen greifen. Wobei ich das in einem solchen Fall, genau wie bei einer Rüstung, verzeihlich finde.

      The post was edited 1 time, last by Majikku ().

    • Mitten in der Nacht erfolgt ein kleines Update :) Mittlerweile bin ich aus dem Urlaub zurück und habe mich schon einmal ein wenig mit dem Schnittmuster auseinander gesetzt. Eigentlich wollte ich schon zu nähen anfangen, aber mir geht es derzeit nicht so gut und ich bekam meinen Hintern nicht hoch. Leute, ich brauche Motivation!


      Aus dieser Zeitschrift stammt der Schnitt. Meine Mutter hat die seit Ewigkeiten abonniert und man findet da häufig Schnitte drin, die man sehr gut als Basis verwenden kann. Da man es schlecht lesen kann, es ist die Ausgabe vom September letzten Jahres. Da gab es nämlich Dirndl-Schnitte. Da Fayes Kleid auf einem solchen basiert, dachte ich mir, dass es keine schlechte Wahl wäre.


      Und dieses Kleid soll es vom Schnitt her in etwa werden. Als Schnitt (nicht Schnittmuster) sieht es dann ungefähr so aus:


      Ich habe mir diesen Schnitt ausgesucht, weil die Bluse integriert ist und das Teil sogar einen Einsatz hat. Ich muss sowieso zwei Lagen für das Kleid beanspruchen, vor allem wegen dem Einsatz, also das gestreifte Teil vorne an Fayes Kleid.
      Ansonsten muss der Schnitt natürlich etwas abgeändert werden. Vor allem der Ausschnitt bereitet mir derzeit noch etwas Sorgen. Die Ärmel müssen eventuell etwas länger werden. Und ach ja, das leidige Thema... Meine Kleidergröße. Nein, ich bin nicht bergewichtig... Aber ich habe trotzdem Kleidergröße 34. Also unterdurchschnittlich. Das bedeutet, ich werde das fertige Kleid in Größe 36 wahrscheinlich nochmal kleiner machen müssen...
      Der Schnitt ist übrigens auf Baumwolle ausgelegt. Zumindest das sollte also keine Riesen-Probleme machen.
      Ach, und weil da Designermodell steht: nein, das ist kein Designermodell, aber ja, ich der Zeitschrift war eines drin, welches sich aber nicht für das Cosplay eignet.

      Copyright geht natürlich an die burda.
    • Update incoming (ich muss mir wirklich irgendeine supercoole Formatierung dafür ausdenken - oder einen Banner anfertigen. Irgendwann mal)!!!

      Ich habe endlich mein Schnittmuster fertig :) Das heißt, ich habe die Überlegungen fertig. Denn ausprobieren muss ich noch ein paar Sachen.
      Letzten Endes lief es darauf hinaus, dass ich zwei Schnittmuster miteinander kombiniert habe, um den Ausschnitt anzupassen, das wäre bei dem Dirndl nämlich sehr schwer geworden und hat eben doch nicht so funktioniert, wie ich es wollte. Das kenne ich aber schon gut, dass man sich da manchmal "verschätzt" und der erste Basisschnitt eben doch nicht so gut ist. Aber ich bin alles in allem sehr froh, dass ich ihn habe, nicht nur wegen der Schürze und dem Rock (der andere hat Kellerfalten und außerdem ist das Kleid nicht tailliert genug - geht also auch nicht, hat aber eben den perfekten Ausschnitt), sondern auch wegen den Ärmeln. Faye hat ja Puffärmel und die bei dem anderen Schnitt anzusetzen wird schwierig. Es braucht also noch ein paar Experimente mit Zeitungspapier. Altbewährt :)


      Jetzt sieht mein Küchentisch so aus:


      Und ja, die Schnittbögen von der burda sind wirklich so unübersichtlich. Man will halt zeitgleich Papier sparen und Schnitte in ein Heft bringen, also dieser Kompromiss. Da dauert es manchmal, bis man etwas gefunden hat. Trotzdem, die Zeitschrift ist zu empfehlen. Nein, keine Schleichwerbung, aber meine Theatergruppe war in der Vergangenheit immer sehr froh über das Abo meiner Mutter ;)

      Übrigens bin ich noch aus einem anderen Grund froh über die Schnittkombi: das Dirndl ist nämlich auf Größe 36 ausgelegt, ich habe aber Größe 34. Das ist zwar beim Rock kein Problem, aber beim Oberteil. Faye hat zwar kein allzu weites Oberteil, aber gerade an den Schultern kann so manche etwas zu große Größe gerne etwas unangenehm werden. Mal abgesehen davon, dass das Kleid, von dem ich das Oberteil "geklaut" habe, eh etwas weiter geschnitten ist...

      Update meiner To-Do-Liste:


      Yay! Ich beginne beim Nähen übrigens mit Fayes Schürze, so kann ich die Zeit bis zum eigentlichen Kleid, wo ich noch meine Experimente mache, sinnvoll überbrücken.

      Der nächste Schritt ist vermutlich der Beginn der Arbeit an Fayes Bogen, da ich den für ein Theaterkostüm brauche und er daher eine leicht erhöhte Priorität hat. Ich habe bereits einige Modelle aus Holz gebastelt, die aber alle nicht gehalten haben und noch dazu einen Tag später meistens ziemlich schrecklich aussehen, zudem sind die Möglichkeiten einfach verdammt begrenzt. Also muss ich hier auf ein nicht naturgetreues Material zurückgreifen, nämlich Cosplayflex. Für alle, die es nicht wissen: das ist ein Thermoplast, welches preislich etwas günstiger ist als Worbla, dessen Oberflächenstruktur und Dehnbarkeit aber weitaus besser ist (ich rede hier nicht von Black Worbla, das ist eh eine Nummer für sich), sodass es sich besser bemalen lässt. Ich werde euch natürlich zeigen, wie ich den Bogen dann gemacht habe, ein entsprechender Plan ist bereits vorhanden.
      Und bevor jemand fragt: das Bogendesign stammt von mir selbst, allerdings zeige ich euch das dann mit dem Bogen zusammen das erste Mal, da ich auch erst mal gucken muss, ob ich das so überhaupt umsetzen kann. Denn Majikku hat natürlich eine super-fancy Idee für die Bogensehne, die in nächster Zeit aber garantiert nicht umgesetzt wird, dafür ist sie wirklich ein bisschen zu fancy.

      Ansonsten gibt es einen neuen Cosplay-Plan, allerdings mehr aus der Theaterkostüm-Not heraus und sehr spontan. Nämlich Zelda aus Breath of the Wild. Warum das Ganze? Weil meine Theaterfigur Armbänder und Schuhe braucht, die sich nicht im Fundus befinden und Zeldas Zeremoniengewand aus Breath of the Wild mit den entsprechenden Accessoires (in dem Fall nur Letztere, da das Kostüm sehr viel anders ausschaut) gut funktionieren dürfte.
      "Aber Majikku, du hast noch nicht mal dein erstes Kostüm fertig!"

      Jaja, ich weiß, aber Pläne sind doch schon mal gut, dann hat man ein Ziel.
    • Auf den Bogen bin ich gespannt (Eigentlich bin ich ja auf alles gespannt was du hier postest XD aber auf den Bogen ganz besonders :) )
      Ich mag den Bogen als Schusswaffe, einfach weil man ihn eigentlich ganz einfach aus einem Ast und einem Seil bauen kann und er in der Richtigen Hand sehr gefährlich sein kann. Außerdem kann man einem Bogen mit schönen Verzierungen wie z.B: Schnitzereien, eine persönliche Note geben, was ich allgemein sehr schätze. Mit dem Schnitzen wird das bei dir aufgrund des Werkstoffes eventuell etwas schwierig ( kenn mich mit der Materie auch null aus :run: ) dennoch bin ich überzeugt das du dir da was schönes einfallen lassen wirst. :D
    • Das Hauptproblem mit Theaterbögen aus Holz ist halt leider erfahrungsgemäß, dass Du sie vor jedem Auftritt komplett neu machen darfst, da das Holz trocknet und deshalb schnell kaputt geht, selbst mit entsprechender Pflege. Und darauf habe ich dann halt auch wieder keine Lust, da ist der Aufwand zu hoch. Und das, was ich gerne machen möchte, geht mit Holz leider auch etwas schlecht. Aber ich bin ganz zuversichtlich, dass das Teil was wird :)
    Impressum · Datenschutz

    © 1999–2019 Filb.de

    Pokémon © 2019 Pokémon. © 1995–2019 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.