Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

Pinned Was war euer letzter Kinofilm?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Am Freitag schon:
      Endgame.

      Leide wurde ich auf der Zugfahrt zu meinen Freunden zuvor gespoilert. Ich wusste quasi das komplette Ende. -,-

      Display Spoiler
      Wir waren mit 13 Mann im Kino, darunter große starke Männer, die während des Films ganz tapfer nicht geweint haben. Die Augen waren feucht (haben sie alle zugegeben) aber geweint haben sie nicht.
      Und ja, der Film nimmt einen mit. Widow und Iron Man. Der Kampf darum, wer sich nun opfert (eine Seele für eine Seele). Das verzweifelte Suchen nach gewissen Charakteren, die dann doch nicht mit auftauchten am Ende. Wenigstens hat man nochmal ein paar Szenen mit Loki gehabt. Ich hätte mir gewünscht, dass auch er wieder dagewesen wäre - auch wenn er ja nicht durch Thanos' Wunsch gestorben ist sondern schon lange vorher. Aber der Kerl war so oft schon tot und dann doch nicht... dem hab ich einfach alles zu getraut. Insbesondere nachdem er in der Vergangenheit dank Iron- und Antmans Einmischung ja durch den einen Stein "Wie-auch-immer-fad-Thor-ihn-nannte" entkommen konnte.
      Der Endkampf war episch. Ich hatte einfach eine Gänsehaut, als die ganzen Portale aufgingen und da einfach mal alle rausspazierten. Nur Cpt. Marvel war in der Schlacht meiner Meinung nach etwas arg zu viel. Aber ich mag die auch nicht und die hätte gerne anstelle von Tony sterben können. Aber neeeee.

      Das beim Abspann Coulson fehlte, war auch schade. Er war eine wichtige Figur des MCU-Versums, auch wenn er im ersten Avanger-Film aus den Filmen gestrichen wurde. Im Prinzip hätten an der Stelle alle gefallenen Helden gezeigt werden können und nicht nur die, die im Film selbst mitspielten. Vision hab ich zumindest auch nicht gesehen.
      Trotzdem ein toller Abspann.
      Und ja, ich (und der gesamte Kinosaal) sind ebenfalls bis am Ende sitzen geblieben. Als das Hämmern begann, gabs kurz Hoffnung. Die Einblendung der Synchronsprecher hat dann auch fast einen kleinen Aufstand im Saal erzeugt.
    • Gravity wrote:

      Doch ich fand Endgame gut:
      Display Spoiler

      Bin zwischendurch aber mit der ganzen Zeit Thematik etwas durcheinander gekommen und ich hätte mir ein etwas anderes Ende gewünscht, also das mit Tony.
      Vor allem aber, wäre es mir lieber gewesen, wenn Hawkeye sich geopfert hätte und nicht Widow ._.


      Display Spoiler
      Ich mag Widow zwar auch lieber als Hawkeye (auch wenn ich beide mag), aber sein Tod wäre noch schlimmer gewesen - wegen seiner Familie, die am Ende ja wieder lebte. Widow hatte neben den Avangern keine Familie - was auch tragisch ist - und damit bot ihr Tod leider das bessere Happy End. :(
    • YnevaWolf wrote:

      Gravity wrote:

      Doch ich fand Endgame gut:
      Display Spoiler

      Bin zwischendurch aber mit der ganzen Zeit Thematik etwas durcheinander gekommen und ich hätte mir ein etwas anderes Ende gewünscht, also das mit Tony.
      Vor allem aber, wäre es mir lieber gewesen, wenn Hawkeye sich geopfert hätte und nicht Widow ._.


      Display Spoiler
      Ich mag Widow zwar auch lieber als Hawkeye (auch wenn ich beide mag), aber sein Tod wäre noch schlimmer gewesen - wegen seiner Familie, die am Ende ja wieder lebte. Widow hatte neben den Avangern keine Familie - was auch tragisch ist - und damit bot ihr Tod leider das bessere Happy End. :(

      Display Spoiler
      Man hätte ja auch einfach ihr eine Familie geben können oder sie wenigstens auch wieder auferstehen lassen können (scheiß auf das was der Red Skull Wächter sagt) :xheul:
    • Ich war mit meinem kleinen Bruder Heute in Meisterdetektiv Pikachu.

      War ein ordentlicher Film. Er hätte zwar ruhig ein bisschen länger dauern können, damit die Nebencharaktere etwas besser eingeführt werden, hat aber die Erwartungen erfühlt die man aus den Trailern hatte.
      Just Charaxas
    • Gestern in Meisterdetektiv Pikachu gewesen. Hat mir gut gefallen.

      Das Highlight war ganz klar als Pikachu den Pokémon-Song sang. Der ganze Saal musste feiern.


      Vor dem Film kam sogar eine super Muttertagswerbung.
      Kinder mit ihren Vätern, dazu gegenteilige Beschreibungen und am Ende: "Danke Mama, das du nicht Papa bist."
      :lol: Ich kann das einfach nicht mehr vergessen.

      The post was edited 1 time, last by Kyra-san ().

    • War gestern in dem Anime Maquia - Eine unsterbliche Liebesgeschichte
      Das war ein wunderschöner Film. Ich mag es, das es mittlweile immer mehr Anime in die Kinos schaffen. Auch wenn es nur für ein paar Vorführungen ist.
    • Meisterdetektiv Pikachu.

      Display Spoiler
      Ha. Naja. Ging so. Das was den Film ausmacht sind die perfekt eingepassten Animationen der Pokemon (und wenn diese in Aktion sind), ansonsten ist der Film aber verdammt langweilig. Es gab ein paar Stellen die nicht sonderlich logisch waren und zu dem Ende sag ich jetzt mal nichts, das hat mir einfach garnicht gefallen. Es war ein netter Versuch und der Film scheint ja bei nem Großteil echt gut anzukommen aber der einzige Moment der mich ein wenig gepackt hat war der Anfang mit Tragosso, ich denke mit ner klassischeren Pokemon-Story die so anfängt und sich dann aber nicht wie der Anime oder die Spiele entwickelt wäre da durchaus möglich. Zumindest ist man in dem Moment am stärksten auf die Eigenschaften eines Pokemon eingegangen und das hat für mich am besten funktioniert. Ein Kaffee servierendes Kappalores oder ein nur grimmig schauendes Snubull sind mir einfach zu schlicht, ich meine die passen da gut rein und das wirkt auch, aber die brauchts an den Stellen einfach nicht, teilweise sind die Szenen so vollgestopft mit Pokemon, wären das Tauben oder Katzen würde man durch drehen. Und da ich das ganze grade in nen Spoiler gesetzt habe um dann doch noch bisl mehr zu schreiben kann ich ja auch gleich die Punkte die mich gestört haben abarbeiten:

      Zum einen, warum war der Vater mit Pikachu bei den Untergrundkämpfen? Scheinbar nicht wegen dem Gas da er ja auf Mewtu angesetzt wurde und wusste was da passiert.
      Dann die Chelterrar, wie zur Hölle züchtet man sowas, wie ernährt man das und warum ist niemandem aufgefallen das da ein paar zusätzliche Berge gewachsen sind? Die sind einfach um ein lächerliches vielfaches zu groß.
      Passend dazu der Sprung vom Chelterrar, ich kann mich ja immer mit übertriebenen Sprüngen in Filmen abfinden aber der ist locker 15 Meter in die Tiefe gesprungen und hält sich mit bloßen Händen an ein paar Grasbüscheln fest? Der kann froh sein das der sich keine Rippen gebrochen hat (ich war ja schon froh das er nicht auf den Füßen gelandet ist, von daher geht das sogar noch).
      Warum braucht Mewtu den Sohn um den Vater zu retten? Sicherlich nicht wegen ihrer tiefen Verbindung und auch nicht weil Mewtu ihn nicht so heilen kann wie Pikachu. Was bedeutet das Ende eigentlich noch für Pikachu? War das dessen Persönlichkeit oder die des Vaters oder ne sehr seltsame Mischung?
      Dann wären da noch die Körper der Menschen als ihre Geister in die Körper der Pokemon verpflanzt wurden, die Straßen waren ja plötzlich wie leergefegt, wo waren die, warum waren die da und warum hat das bei dem Typen der Mewtu übernommen hat nicht genauso funktioniert?
      "Wann denkt Ihr stirbt ein Mensch?
      Wenn er von einer Pistolenkugel im Herz getroffen wird? Nein.
      Wenn er an einer unheilbaren Krankheit leidet? Nein.
      Wenn er eine Suppe aus giftigen Pilzen gegessen hat? Nein!!
      Man stirbt, wenn man vergessen wird."

      – Doc Bader
    • Lol, darf ich zu deinem Spoiler mal was kleines anmerken? Es ist ein Film. Nicht mehr und nicht weniger und ob er gut ist oder schlecht, ist ja ohnehin Geschmackssache, aber in einem Fantasy-Film (was Pokemon ja nun mal ist, denn es gibt einfach keine Pokemon im richtigen Leben) nach Logik(fehlern) zu suchen, ist irgendwie ein bisschen weit hergeholt und ich glaube auch kaum, dass sich da irgendwer groß nen Kopf gemacht hat, ob jetzt nun dieses oder jenes logisch ist und Kinder, die den Film ansehen, haben höchstwahrscheinlich nicht mal das nötige Verständnis, um solche Fehler aufdecken zu können, also schei# was drauf...

      Display Spoiler
      Bezüglich der Chelterras hätte ich jedenfalls einfach gedacht, dass das andere waren als die, die man zuvor noch im Labor sah, denn wie du ja schon angemerkt hast, waren die Berge bereits da und sind nicht erst aus dem Nichts erschienen. Bliebe eher die Frage, was dann mit den Chelterras passiert ist, die sich noch im Wachstum befanden, aber wie gesagt ist für Logik in so einem Film kaum Platz, daher einfach nur Kopf aus und die Show genießen. (Hat sich eigentlich bei Captain Harlock je einer gefragt, warum die Raumschiffe mit traditionellen Steuerrädern gelenkt werden? Nein? Dankt mal drüber nach.)
    • @Totodile

      Display Spoiler
      Einige der Sachen haben mich auch gestört - aber andere nicht.

      Warum ist der Oberbösemann, dessen Namen ich mir nicht gemerkt habe (so wie bei jeden menschlichen Charakter des Films o.ô), nicht verschwunden?
      Weil da der Vorgang anders war. Da hat die Wissenschaftlerin ein Gerät entwickelt, mit dem man den Geist in ein Pokemon transferieren kann. Das mag auf Mewtus Fähigkeit basieren, ist rein technologisch kann man nicht einfach mal einen Körper verschwinden und wieder auftauchen lassen. Solange Mewtu und Oberbösemann also die beiden Geräte auf den Schädel hatten, war der Geist des Menschens im Körper des Pokemons und kontrollierte es.
      Mewtus Fähigkeit dagegen funktionierte so, dass auch gleich der gesamte Körper im Pokemon verschwand. Wie das funktionieren soll, will mir zwar nicht in den Kopf (wo zum Teufel ist die ganze Masse hin, die so ein Körper nun mal darstellt?!), aber meiner Meinung nach hat man das so nur dargestellt, damit Papa auch wirklich verschwunden war und man keine bessere Lösung fand. :ka:

      Ansonsten funktionierten aber beide Varianten gleich:
      Die Persönlichkeit des Wirts (Pokemon) wird unterdrückt, die Persönlichkeit des Parasiten (Mensch) steht im Vordergrund. Das wird ganz kurz angerissen, als das Pikapikaviech Enton mit den Namen seiner Partnerin anspricht und nicht mit Enton, wie es zuvor der Fall war. Und ergibt auch Sinn. Ich meine... was nützt es dem Oberbösemann denn, wenn man die Menschen in die Pokemon überträgt und die Menschen dann nicht die Kontrolle haben?
      Das Papa in Pikapikaviech das Gedächtnis verloren hatte, kann man ja durchaus dadurch erklären, dass der Geist noch durch den Unfall unter Schock stand. Könnte auch ohne Fusion so passieren. Albern fand ich dagegen, dass Pikapikaviech auf einmal Attacken einsetzen konnte und vorher jedes Mal versagte. Und überhaupt - woher wusste der Sohn eigentlich welche Attacken das Pikapikaviech kann? Einen Pokedex oder ähnliches hatte er nicht und da er das Pokemon auch nicht als den Partner seines Vaters erkannte, hat er das Viech nie gesehen.

      Warum der Sohn für die Heilung nötig war? Nun - das wahrscheinlich eher indirekt. Vater und Sohn sind ja nicht im Guten auseinander gegangen, der Vater wollte sich versöhnen, hat aber den Brief niemals abgeschickt. Mewtu wird das gespürt haben und entweder hat diese innere Zerrissenheit dafür gesorgt, dass Papa sich gar nicht erinnern will oder Mewtu wollte helfen und die beiden versöhnen - und da bot der erinnerungslose Papa im Pikapikaviech die beste Möglichkeit für.

      In der Arena war Papa vielleicht nur, weil er die Wirkung des Gases direkt, live und in Farbe sehen wollte. Oder er hatte Spaß an den Kämpfen.

      Was ich nicht verstand:
      Wie kam das deutsche Synchronstudio auf die dämliche Idee in der ersten Veröffentlichung des ersten Trailers das Pikapika nicht im japanischen Quischonal zu lassen? Wie wollten sie das am Ende machen? Sollte Schmidt-Foß beide synchronisieren und damit komplett alles durcheinander bringen?
      Wieso konnte der Sohn denn nun das Pikapikaviech verstehen?! Am Rauch lag es nicht. Ein allgemeines Talent war es ja nicht (oder bezieht es sich nur auf Pikachus? Aber warum verstand er die gelbe Ratte dann am Ende nicht mehr?). Und Mewtu hatte ihn vorher nie gesehen, damit es mit seinen Fähigkeiten dafür sorgte. Ein enges Vater-Sohn-Verhältnis wird es definitiv nicht sein. Ganz schlau, dass nur kurz am Anfang mal in die Runde zu werfen und dann nie aufzulösen. Hatte wohl keiner ne Idee dazu.
      Und warum ausgerechnet R? Abkürzung für irgendwas kompliziertes? Anspielung auf Team Tocket? Immerhin ist das ja das Kanto-Mewtu und damit dürfte es eine Verbindung zu Giovanni und TR haben.
      Apropos. Mewtu sagt zum Pikapikaviech, dass es ihm und dem Vater verdankt, dass Mewtu nun an das Gute in den Menschen glauben kann. Was war dann aber mit der Sache im Kampf gegen Mew mit einem gewissen Trainer, den wir alle nicht kennen, der sich einfach mal töten versteinern lies und Mewtu dadurch zeigte, dass es Gutes im MEnschen gibt. Und die beiden hatten dann doch sogar noch ein Treffen ein paar Jahre später. Also eigentlich sollte Mewtu das wissen, sollte es eventuell nur wieder mal bewiesen bekommen.
      Und wieso war Oberbösemannsohn ( o.ô) am Ende so nett. Am Anfang sieht man ja das Original (nicht die Ditto-Kopie) und da ist er auch ein Ekel. Hat die eine Aktion mit dem Oberbösemann schon gereicht, um den Widerling eine charakterliche Komplettumwandlung ins Bessere zu gönnen?


      Aber ehrlich?
      Ich bin, was die Geschichte anging, nicht mit großen Ansprüchen reingegangen und wenn man die ganzen Logiklöcher ausblendet, ist es doch tolles Anschaumaterial für Hirn-aus. :)
    • YnevaWolf wrote:

      @Totodile

      Display Spoiler
      Einige der Sachen haben mich auch gestört - aber andere nicht.

      Warum ist der Oberbösemann, dessen Namen ich mir nicht gemerkt habe (so wie bei jeden menschlichen Charakter des Films o.ô), nicht verschwunden?
      Weil da der Vorgang anders war. Da hat die Wissenschaftlerin ein Gerät entwickelt, mit dem man den Geist in ein Pokemon transferieren kann. Das mag auf Mewtus Fähigkeit basieren, ist rein technologisch kann man nicht einfach mal einen Körper verschwinden und wieder auftauchen lassen. Solange Mewtu und Oberbösemann also die beiden Geräte auf den Schädel hatten, war der Geist des Menschens im Körper des Pokemons und kontrollierte es.
      Mewtus Fähigkeit dagegen funktionierte so, dass auch gleich der gesamte Körper im Pokemon verschwand. Wie das funktionieren soll, will mir zwar nicht in den Kopf (wo zum Teufel ist die ganze Masse hin, die so ein Körper nun mal darstellt?!), aber meiner Meinung nach hat man das so nur dargestellt, damit Papa auch wirklich verschwunden war und man keine bessere Lösung fand. :ka:

      Ansonsten funktionierten aber beide Varianten gleich:
      Die Persönlichkeit des Wirts (Pokemon) wird unterdrückt, die Persönlichkeit des Parasiten (Mensch) steht im Vordergrund. Das wird ganz kurz angerissen, als das Pikapikaviech Enton mit den Namen seiner Partnerin anspricht und nicht mit Enton, wie es zuvor der Fall war. Und ergibt auch Sinn. Ich meine... was nützt es dem Oberbösemann denn, wenn man die Menschen in die Pokemon überträgt und die Menschen dann nicht die Kontrolle haben?
      Das Papa in Pikapikaviech das Gedächtnis verloren hatte, kann man ja durchaus dadurch erklären, dass der Geist noch durch den Unfall unter Schock stand. Könnte auch ohne Fusion so passieren. Albern fand ich dagegen, dass Pikapikaviech auf einmal Attacken einsetzen konnte und vorher jedes Mal versagte. Und überhaupt - woher wusste der Sohn eigentlich welche Attacken das Pikapikaviech kann? Einen Pokedex oder ähnliches hatte er nicht und da er das Pokemon auch nicht als den Partner seines Vaters erkannte, hat er das Viech nie gesehen.

      Warum der Sohn für die Heilung nötig war? Nun - das wahrscheinlich eher indirekt. Vater und Sohn sind ja nicht im Guten auseinander gegangen, der Vater wollte sich versöhnen, hat aber den Brief niemals abgeschickt. Mewtu wird das gespürt haben und entweder hat diese innere Zerrissenheit dafür gesorgt, dass Papa sich gar nicht erinnern will oder Mewtu wollte helfen und die beiden versöhnen - und da bot der erinnerungslose Papa im Pikapikaviech die beste Möglichkeit für.

      In der Arena war Papa vielleicht nur, weil er die Wirkung des Gases direkt, live und in Farbe sehen wollte. Oder er hatte Spaß an den Kämpfen.

      Was ich nicht verstand:
      Wie kam das deutsche Synchronstudio auf die dämliche Idee in der ersten Veröffentlichung des ersten Trailers das Pikapika nicht im japanischen Quischonal zu lassen? Wie wollten sie das am Ende machen? Sollte Schmidt-Foß beide synchronisieren und damit komplett alles durcheinander bringen?
      Wieso konnte der Sohn denn nun das Pikapikaviech verstehen?! Am Rauch lag es nicht. Ein allgemeines Talent war es ja nicht (oder bezieht es sich nur auf Pikachus? Aber warum verstand er die gelbe Ratte dann am Ende nicht mehr?). Und Mewtu hatte ihn vorher nie gesehen, damit es mit seinen Fähigkeiten dafür sorgte. Ein enges Vater-Sohn-Verhältnis wird es definitiv nicht sein. Ganz schlau, dass nur kurz am Anfang mal in die Runde zu werfen und dann nie aufzulösen. Hatte wohl keiner ne Idee dazu.
      Und warum ausgerechnet R? Abkürzung für irgendwas kompliziertes? Anspielung auf Team Tocket? Immerhin ist das ja das Kanto-Mewtu und damit dürfte es eine Verbindung zu Giovanni und TR haben.
      Apropos. Mewtu sagt zum Pikapikaviech, dass es ihm und dem Vater verdankt, dass Mewtu nun an das Gute in den Menschen glauben kann. Was war dann aber mit der Sache im Kampf gegen Mew mit einem gewissen Trainer, den wir alle nicht kennen, der sich einfach mal töten versteinern lies und Mewtu dadurch zeigte, dass es Gutes im MEnschen gibt. Und die beiden hatten dann doch sogar noch ein Treffen ein paar Jahre später. Also eigentlich sollte Mewtu das wissen, sollte es eventuell nur wieder mal bewiesen bekommen.
      Und wieso war Oberbösemannsohn ( o.ô) am Ende so nett. Am Anfang sieht man ja das Original (nicht die Ditto-Kopie) und da ist er auch ein Ekel. Hat die eine Aktion mit dem Oberbösemann schon gereicht, um den Widerling eine charakterliche Komplettumwandlung ins Bessere zu gönnen?


      Aber ehrlich?
      Ich bin, was die Geschichte anging, nicht mit großen Ansprüchen reingegangen und wenn man die ganzen Logiklöcher ausblendet, ist es doch tolles Anschaumaterial für Hirn-aus. :)
      Display Spoiler

      Lol, also ich würde das mit den menschlichen Körpern in den Pokemon mit den Pokebällen vergleichen. Ich meine, da wundert sich ja auch keiner, wie ein Wailord darin Platz haben sollte xDDD

      Zum Thema Sohn denke ich mir Folgendes: Solange er in PikaPikaViech steckte und keine Erinnerungen hatte, war der Vater für Mewtu weniger hilfreich und weil Mewtu sonst nicht weiß, wem er vertrauen kann, hofft er einfach auf das Sprichwort mit dem Baum und dem Apfel und denkt sich daher, dass der Sohn über dieselbe Ehrlichkeit verfügt wie der Vater und somit als einziger Mensch vertrauenswürdig ist. Der Sohn sollte also nur tun, was der Vater aufgrund der Situation nicht tun konnte. Somit ist hier doch eine gewisse Logik vorhanden.
      Aber wenn er Tim wirklich nur brauchte, um den Vater wiederherzustellen, bestätigt das nur wieder, dass Logik in Fantasyfilmen nichts zu suchen hat. xD

      Papa in der Arena... Stellen wir es uns mal so vor: Papa sorgt dafür, dass diese Organisation Mewtu in die Fänge bekommt, sieht vielleicht auch, was die mit ihm machen, denkt sich aber erstmal nicht viel dabei, sondern will erst mal mehr über das Zeug in Erfahrung bringen und besucht die Kämpfe. Dann sieht er, was das Zeug macht und beschließt, dass das so nicht weitergehen darf, also befreit er Mewtu aus den Fängen der Organisation. In welcher Reihenfolge diese Ereignisse waren, wurde, glaube ich, nicht genau erläutert, also ist das wohl Interpretationssache.

      Wegen Tims Fähigkeit, Pikachu zu verstehen, würde ich gerne auf die oben genannte Theorie zurückkommen. Mewtu brauchte einen vertrauenswürdigen Menschen, der ihm hilft, weil Daddy in dieser Form dazu nicht in der Lage war. Aber wie sollte Tim einem Pikachu helfen können, wenn er es nicht versteht? Mewtu könnte es von Anfang an so eingerichtet haben, dass Tim seinen Vater im Pokemon hören kann. Vielleicht hat hier die Verwandschaft der beiden ihren Teil geleistet. :/

      Dass sie das Zeug nur R nannten, fand ich ehrlich gesagt auch dämlich. Ich meine, die Organisation wird sich doch sicher was dabei gedacht haben, warum sie es mit R abkürzen. Aber auch wenn der offizielle Name nicht bekannt wäre, hätten doch wenigstens Tim und Lucy sich einen Namen ausdenken können. Sowas wie Rage vielleicht, weil es die Pokemon rasend macht. Ottonormalmenschen würden einen Zombie doch auch Zombie nennen, auch wenn die offizielle Bezeichnung eine andere wäre.

      Ich denke, man muss das eher aus einer anderen Sichtweise sehen. Spielen wir den Gedanken, dass es sich wirklich um das Film-Mewtu handelt und nicht einfach um das Kanto-Mewtu aus den Spielen (Ash existiert ja so gesehen in den Spielen gar nicht), einfach mal weiter: Mewtu erblickt das Licht der Welt und macht direkt schlechte Erfahrung mit Menschen, die ihn als Versuchskaninchen missbrauchen wollen. Öffnet sein Vertrauen dann einem Mann, der ihn nur als Waffe missbrauchen will. Dann kommt EIN einziger Mensch, der ihm zeigt, dass nicht alle so sind und 20 Jahre später (was dazwischen war und wie seine weiteren Erfahrungen mit Menschen waren, weiß man nicht) wird es wieder eingesperrt und wieder missbraucht, diesmal für die Herstellung einer seltsamen Droge.
      Also ich für meinen Teil hätte wohl zu Recht meine Zweifel an der Menschheit und würde sie eher als ganzes von vorn herein verteufeln, als darauf zu hoffen, dass es sowas wie den Trainer von damals nochmal gibt.

      Und wegen Oberbösewichtmackers Sohn: Wäre nicht das erste Mal, dass sich die Persönlichkeit eines vermeintlichen Filmschurkens am Ende aufgrund eines einzigen Ereignisses um 180° wendet. xD

      Könnte man vielleicht extra für diejenigen, die den Film schon sahen einen extra Threat öffnen, wo nach herzenslust über den Film ausgetauscht werden kann, ohne ständig alles als Spoiler verpacken zu müssen? Ich möchte mich gerne noch mehr zum Thema austauschen :)

      The post was edited 2 times, last by Veniko ().

    • Veniko wrote:

      YnevaWolf wrote:

      @Totodile

      Display Spoiler
      Einige der Sachen haben mich auch gestört - aber andere nicht.

      Warum ist der Oberbösemann, dessen Namen ich mir nicht gemerkt habe (so wie bei jeden menschlichen Charakter des Films o.ô), nicht verschwunden?
      Weil da der Vorgang anders war. Da hat die Wissenschaftlerin ein Gerät entwickelt, mit dem man den Geist in ein Pokemon transferieren kann. Das mag auf Mewtus Fähigkeit basieren, ist rein technologisch kann man nicht einfach mal einen Körper verschwinden und wieder auftauchen lassen. Solange Mewtu und Oberbösemann also die beiden Geräte auf den Schädel hatten, war der Geist des Menschens im Körper des Pokemons und kontrollierte es.
      Mewtus Fähigkeit dagegen funktionierte so, dass auch gleich der gesamte Körper im Pokemon verschwand. Wie das funktionieren soll, will mir zwar nicht in den Kopf (wo zum Teufel ist die ganze Masse hin, die so ein Körper nun mal darstellt?!), aber meiner Meinung nach hat man das so nur dargestellt, damit Papa auch wirklich verschwunden war und man keine bessere Lösung fand. :ka:

      Ansonsten funktionierten aber beide Varianten gleich:
      Die Persönlichkeit des Wirts (Pokemon) wird unterdrückt, die Persönlichkeit des Parasiten (Mensch) steht im Vordergrund. Das wird ganz kurz angerissen, als das Pikapikaviech Enton mit den Namen seiner Partnerin anspricht und nicht mit Enton, wie es zuvor der Fall war. Und ergibt auch Sinn. Ich meine... was nützt es dem Oberbösemann denn, wenn man die Menschen in die Pokemon überträgt und die Menschen dann nicht die Kontrolle haben?
      Das Papa in Pikapikaviech das Gedächtnis verloren hatte, kann man ja durchaus dadurch erklären, dass der Geist noch durch den Unfall unter Schock stand. Könnte auch ohne Fusion so passieren. Albern fand ich dagegen, dass Pikapikaviech auf einmal Attacken einsetzen konnte und vorher jedes Mal versagte. Und überhaupt - woher wusste der Sohn eigentlich welche Attacken das Pikapikaviech kann? Einen Pokedex oder ähnliches hatte er nicht und da er das Pokemon auch nicht als den Partner seines Vaters erkannte, hat er das Viech nie gesehen.

      Warum der Sohn für die Heilung nötig war? Nun - das wahrscheinlich eher indirekt. Vater und Sohn sind ja nicht im Guten auseinander gegangen, der Vater wollte sich versöhnen, hat aber den Brief niemals abgeschickt. Mewtu wird das gespürt haben und entweder hat diese innere Zerrissenheit dafür gesorgt, dass Papa sich gar nicht erinnern will oder Mewtu wollte helfen und die beiden versöhnen - und da bot der erinnerungslose Papa im Pikapikaviech die beste Möglichkeit für.

      In der Arena war Papa vielleicht nur, weil er die Wirkung des Gases direkt, live und in Farbe sehen wollte. Oder er hatte Spaß an den Kämpfen.

      Was ich nicht verstand:
      Wie kam das deutsche Synchronstudio auf die dämliche Idee in der ersten Veröffentlichung des ersten Trailers das Pikapika nicht im japanischen Quischonal zu lassen? Wie wollten sie das am Ende machen? Sollte Schmidt-Foß beide synchronisieren und damit komplett alles durcheinander bringen?
      Wieso konnte der Sohn denn nun das Pikapikaviech verstehen?! Am Rauch lag es nicht. Ein allgemeines Talent war es ja nicht (oder bezieht es sich nur auf Pikachus? Aber warum verstand er die gelbe Ratte dann am Ende nicht mehr?). Und Mewtu hatte ihn vorher nie gesehen, damit es mit seinen Fähigkeiten dafür sorgte. Ein enges Vater-Sohn-Verhältnis wird es definitiv nicht sein. Ganz schlau, dass nur kurz am Anfang mal in die Runde zu werfen und dann nie aufzulösen. Hatte wohl keiner ne Idee dazu.
      Und warum ausgerechnet R? Abkürzung für irgendwas kompliziertes? Anspielung auf Team Tocket? Immerhin ist das ja das Kanto-Mewtu und damit dürfte es eine Verbindung zu Giovanni und TR haben.
      Apropos. Mewtu sagt zum Pikapikaviech, dass es ihm und dem Vater verdankt, dass Mewtu nun an das Gute in den Menschen glauben kann. Was war dann aber mit der Sache im Kampf gegen Mew mit einem gewissen Trainer, den wir alle nicht kennen, der sich einfach mal töten versteinern lies und Mewtu dadurch zeigte, dass es Gutes im MEnschen gibt. Und die beiden hatten dann doch sogar noch ein Treffen ein paar Jahre später. Also eigentlich sollte Mewtu das wissen, sollte es eventuell nur wieder mal bewiesen bekommen.
      Und wieso war Oberbösemannsohn ( o.ô) am Ende so nett. Am Anfang sieht man ja das Original (nicht die Ditto-Kopie) und da ist er auch ein Ekel. Hat die eine Aktion mit dem Oberbösemann schon gereicht, um den Widerling eine charakterliche Komplettumwandlung ins Bessere zu gönnen?


      Aber ehrlich?
      Ich bin, was die Geschichte anging, nicht mit großen Ansprüchen reingegangen und wenn man die ganzen Logiklöcher ausblendet, ist es doch tolles Anschaumaterial für Hirn-aus. :)
      Display Spoiler
      Lol, also ich würde das mit den menschlichen Körpern in den Pokemon mit den Pokebällen vergleichen. Ich meine, da wundert sich ja auch keiner, wie ein Wailord darin Platz haben sollte xDDD

      Zum Thema Sohn denke ich mir Folgendes: Solange er in PikaPikaViech steckte und keine Erinnerungen hatte, war der Vater für Mewtu weniger hilfreich und weil Mewtu sonst nicht weiß, wem er vertrauen kann, hofft er einfach auf das Sprichwort mit dem Baum und dem Apfel und denkt sich daher, dass der Sohn über dieselbe Ehrlichkeit verfügt wie der Vater und somit als einziger Mensch vertrauenswürdig ist. Der Sohn sollte also nur tun, was der Vater aufgrund der Situation nicht tun konnte. Somit ist hier doch eine gewisse Logik vorhanden.
      Aber wenn er Tim wirklich nur brauchte, um den Vater wiederherzustellen, bestätigt das nur wieder, dass Logik in Fantasyfilmen nichts zu suchen hat. xD

      Papa in der Arena... Stellen wir es uns mal so vor: Papa sorgt dafür, dass diese Organisation Mewtu in die Fänge bekommt, sieht vielleicht auch, was die mit ihm machen, denkt sich aber erstmal nicht viel dabei, sondern will erst mal mehr über das Zeug in Erfahrung bringen und besucht die Kämpfe. Dann sieht er, was das Zeug macht und beschließt, dass das so nicht weitergehen darf, also befreit er Mewtu aus den Fängen der Organisation. In welcher Reihenfolge diese Ereignisse waren, wurde, glaube ich, nicht genau erläutert, also ist das wohl Interpretationssache.

      Wegen Tims Fähigkeit, Pikachu zu verstehen, würde ich gerne auf die oben genannte Theorie zurückkommen. Mewtu brauchte einen vertrauenswürdigen Menschen, der ihm hilft, weil Daddy in dieser Form dazu nicht in der Lage war. Aber wie sollte Tim einem Pikachu helfen können, wenn er es nicht versteht? Mewtu könnte es von Anfang an so eingerichtet haben, dass Tim seinen Vater im Pokemon hören kann. Vielleicht hat hier die Verwandschaft der beiden ihren Teil geleistet. :/

      Dass sie das Zeug nur R nannten, fand ich ehrlich gesagt auch dämlich. Ich meine, die Organisation wird sich doch sicher was dabei gedacht haben, warum sie es mit R abkürzen. Aber auch wenn der offizielle Name nicht bekannt wäre, hätten doch wenigstens Tim und Lucy sich einen Namen ausdenken können. Sowas wie Rage vielleicht, weil es die Pokemon rasend macht. Ottonormalmenschen würden einen Zombie doch auch Zombie nennen, auch wenn die offizielle Bezeichnung eine andere wäre.

      Ich denke, man muss das eher aus einer anderen Sichtweise sehen. Spielen wir den Gedanken, dass es sich wirklich um das Film-Mewtu handelt und nicht einfach um das Kanto-Mewtu aus den Spielen (Ash existiert ja so gesehen in den Spielen gar nicht), einfach mal weiter: Mewtu erblickt das Licht der Welt und macht direkt schlechte Erfahrung mit Menschen, die ihn als Versuchskaninchen missbrauchen wollen. Öffnet sein Vertrauen dann einem Mann, der ihn nur als Waffe missbrauchen will. Dann kommt EIN einziger Mensch, der ihm zeigt, dass nicht alle so sind und 20 Jahre später (was dazwischen war und wie seine weiteren Erfahrungen mit Menschen waren, weiß man nicht) wird es wieder eingesperrt und wieder missbraucht, diesmal für die Herstellung einer seltsamen Droge.
      Also ich für meinen Teil hätte wohl zu Recht meine Zweifel an der Menschheit und würde sie eher als ganzes von vorn herein verteufeln, als darauf zu hoffen, dass es sowas wie den Trainer von damals nochmal gibt.

      Und wegen Oberbösewichtmackers Sohn: Wäre nicht das erste Mal, dass sich die Persönlichkeit eines vermeintlichen Filmschurkens am Ende aufgrund eines einzigen Ereignisses um 180° wendet. xD

      Könnte man vielleicht extra für diejenigen, die den Film schon sahen einen extra Threat öffnen, wo nach herzenslust über den Film ausgetauscht werden kann, ohne ständig alles als Spoiler verpacken zu müssen? Ich möchte mich gerne noch mehr zum Thema austauschen :)
      Display Spoiler
      Ich würde dem widersprechen, dass es sich um das Mewtu aus dem 1. Film handelt. Denn Mewtu verhielt sich Harry und Tim gegenüber so, als wären sie die ERSTEN Menschen gewesen, die ihm gezeigt haben, dass Menschen auch anders sein können und hielt ansonsten alle Menschen für durch und durch böse. Ich wüsste keinen plausiblen Grund, warum Mewtu sich nicht an die Begenungen mit Ash und seinen Freunden erinnern können sollte, außer halt, es handelt sich nicht um das Anime-Mewtu, sondern viel eher um die Version aus den Spielen. Sicher gab es allerhand Anspielungen auf den Anime wie den Titelsong, der Schiggy-Feuerwehr und andere, aber mehr war's auch nicht. Anspielungen. Ein nettes Extra für Fans, die Pokemon auch vom Anime kennen. Ich habe jedenfalls zu keiner Zeit einen kanonischen Zusammenhang zwischem dem Realfilm und dem Anime gesehen.

      The post was edited 1 time, last by Sticky-Chan ().

    • New

      War gestern in König der Löwen 3D.
      Ich liebe den Film und auch diese Neuauflage gefällt mir sehr gut.
      Die Löwen sehen toll aus und die Hyänen haben ein wirklich fieses Gesicht.
      In einem kurzen Rückblick sieht man auch Pumbaa als kleines Schweinchen, das ist soooo süß.
      Gleich zu Beginn lief mir ein Schauder über den Rücken, als das Lied begann. Im Original, wo es von dem Mann gesungen wird, gefällt es mir aber doch etwas besser, als bei dieser Frau. Die anderen Lieder nehmen sich zum Trickfilm nichts.
      Es ist wirklich sehr nah am Original, obwohl einige Szenen abgeändert wurden, teils um sie realistischer darzustellen und es wurde um ein paar Szenen erweitert.
      Natürlich war es auch dabei wieder ein Kampf mit den Tränen. Ich muss immer wieder bei Mufasas Tod weinen.
    • New

      Kyra-san wrote:

      Gleich zu Beginn lief mir ein Schauder über den Rücken, als das Lied begann. Im Original, wo es von dem Mann gesungen wird, gefällt es mir aber doch etwas besser, als bei dieser Frau. Die anderen Lieder nehmen sich zum Trickfilm nichts.
      Wirklich?
      Würde ich ja als Hommage an das Musical sehen, da Circle of life vor allem von Rafiki gesungen wird - und im Musical ist das eben ein Weibchen. :)
    Impressum · Datenschutz

    © 1999–2019 Filb.de

    Pokémon © 2019 Pokémon. © 1995–2019 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.