Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

[Runde 65 | Klassisch] Die Werwölfe von Düsterwald

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Heiteira wrote:


      - Die Spieler sind besser im Rollenlesen geworden. Dadurch werden Checkrollen automatisch schwächer, weil sie nicht mehr so sehr gebraucht werden. Ebenfalls gelingt es den Wölfen, schon in Nacht 2 den WWW zu kennen, was in meinen ersten Runden auch nicht so war. Da das Balancing sehr viele Checkrollen besitzt, werden die Bürger auch dadurch schwächer und ein WWW, der im Rudel geoutet ist, kann nicht mehr töten.
      Das wir in Nacht 2 den WWW kannten, lag aber auch an der verrückten Rudelkonstellation.
      Um das Rollenlesen zu erschweren, wäre aber zumindest in klassischen Runde eine Verschärfung der Regel sinnvoll, dass man überhaupt keine Rollenandeutungen mehr zu anderen Spielern machen darf. Egal, ob dieser nun Bürger oder Wolf ist. Dadurch geht nämlich viel Diskussion verloren, was man besonders am Ende der Runde gemerkt hat.
      - Werwölfe im Düsterwald -
    • soo... eigentlich hätte ich ja gern mitgespielt, aber ich bin ganz ehrlich: Ich hätte wohl sowas von gar nicht durchgeblickt. Und auch ich denke, dafür, dass die Bürger jede Tagphase einen Wolf getötet haben, hätte es nicht so knapp sein dürfen.
      auf der anderen Seite: Es war interessant, alles mitzulesen und als Shizumis Mentor in Tagphase 1 zu wissen, wie der Hase läuft *hust* Günstling-Hexe *hust* und ihr da so gut wie es mir eben möglich war unter die Arme zu greifen. Irgendwie hab ich es schon vermisst, in der Mentor-Rolle zu stecken, muss ich ja zugeben, auch wenn ich zuvor immer SLs unterstützt hab und nie Spieler xD
      auf jeden Fall ein verdienter Sieg für die Bürger, gut gespielt!

      Avatar made by Draconira. Urkunden überreicht von San.
      Vielen Dank dafür :w:
    • kagayaku wrote:

      soo... eigentlich hätte ich ja gern mitgespielt, aber ich bin ganz ehrlich: Ich hätte wohl sowas von gar nicht durchgeblickt. Und auch ich denke, dafür, dass die Bürger jede Tagphase einen Wolf getötet haben, hätte es nicht so knapp sein dürfen.
      Die Bürger haben zwar jede Phase einen Wolf getötet, aber dafür kamen doch auch 4 Nachtopfer(!) der Wölfe nicht durch.
      Mehr Pech auf Wolfsseite geht doch nicht mehr? Hätten wir nicht einmal Glück mit dem WM + Verliebten gehabt, wäre alle 5 (!) Nachtphasen nicht ein Wolfsopfer durchgekommen. Und dann hätte auch der WWW normal spielen können. So konnten wir uns nicht mal erlauben diesen zu entführen xD
      Also das ich als Wolf gezwungermaßen durch dieses riesige Pech jede Phase mit dem WWW (welcher eigentlich auch unser Feind ist) zusammenspielen musste,
      dass habe ich noch nie erlebt o.O
      Wir konnten uns nicht mal Erlauben gegen den WWW in den Tagphasen argumentieren, weil wir ihn brauchten ... ich habe Jasu sogar stellenweise verteidigt.
      - Werwölfe im Düsterwald -
    • ihr habt in Nacht 1 nicht getroffen
      in Nacht 2 auch nicht
      in Nacht 3 auch nicht, weil Yneva sich hat fressen lassen (und ihr dafür 2 Kills bekommen habt)
      in Nacht 4 habt ihr einmal nicht getroffen, dafür aber 3 Kills gehabt statt nur 2
      in Nacht 5 habt ihr auch getroffen, das hat euch dann aber den WWW gekostet

      also, ich denke, so krass wie du es gerade sagst, war es dann doch nicht. 4 eurer Opfer haben überlebt, während ihr 7 Kills hattet, zudem sind 2 gestorben, die ihr gar nicht angegriffen hattet. Es sind also 3 Kills durchgekommen + 2 zum Preis von Protos, den ihr ja eh verkraften konntet, da Wolfsjunges :ka:

      Avatar made by Draconira. Urkunden überreicht von San.
      Vielen Dank dafür :w:
    • @Majipoo

      Er hat recht.
      Wären Hasi und ich nicht in Protos gerannt, hätten sie Yun angegriffen. Aber Yun hatte das Schutzamulett, wäre also nicht gestorben. An Tag 3 wäre ich zumindest mit auf Simsa gegangen, weil ich ihn nur noch los haben wollte. Dann hätten die Wölfe max. 2 Kills gehabt (normal und Gifttrank). Hätten sie da auch wieder Maji angegriffen, wäre das auch schief gegangen. Und sie hätten ab da nicht mehr entführen können, weil Simsa tot gewesen wäre - hätten also auch nichts mehr gegen Hasi und mich ausrichten können - außer eventuell das die Wölfe richtig raten, wo wir schlafen würden.

      Also in sofern... :ka:
    • womit du Recht hast, ist, dass 4 Opfer nicht durchkamen, aber nicht damit, dass 4 oder 5 Nachtphasen OHNE Wolfsopfer endeten, wäre dem so gewesen, hättet ihr keinen einzigen eurer Kills durchgekriegt und dem war ja nicht so. Zudem, dass ihr in einer Nachtphase sogar 2 Opfer bekommen habt, die ihr gar nicht gewählt hattet, also war eine Nachtphase geschenkt. Ich komme auf 3 Nachtphasen (keine 4 und keine 5), in der es kein Wolfsopfer gab, während Phase 3 wie gesagt geschenkt war.

      Avatar made by Draconira. Urkunden überreicht von San.
      Vielen Dank dafür :w:
    • Ich war jetzt zwei Mal hintereinander überlebendes NP1-Opfer, aber beim nächsten Mal darf es gerne wieder jemand anderes sein ^^

      Auch von mir danke an die Spielleitung und alle anderen, mit denen ich in den letzten Runden zusammen spielen konnte. Obwohl es mit dem im-Wolfsrudel-sein nicht geklappt hat, hat es mir auf jeden Fall Spaß gemacht, und den wünsche ich euch auch für die nächsten Runden!
      (So wie es im Moment aussieht, fehlt mir zum Mitmachen demnächst die Zeit...)

      @Saikx Alles gut, manche Runden sind einfach stärker als andere und der Buchstabe war glaube ich sowieso ziemlich egal. :)

      Wir haben es trotz eines anfänglichen 9:7 und einiger unglücklicher Zu- und Zwischenfälle irgendwie geschafft und darüber freue ich mich. :) Vielleicht haben wir auch von einer gewissen Risikofreudigkeit der Wölfe bei den Opferwahlen profitiert?
    • kagayaku wrote:

      womit du Recht hast, ist, dass 4 Opfer nicht durchkamen, aber nicht damit, dass 4 oder 5 Nachtphasen OHNE Wolfsopfer endeten, wäre dem so gewesen, hättet ihr keinen einzigen eurer Kills durchgekriegt und dem war ja nicht so. Zudem, dass ihr in einer Nachtphase sogar 2 Opfer bekommen habt, die ihr gar nicht gewählt hattet, also war eine Nachtphase geschenkt. Ich komme auf 3 Nachtphasen (keine 4 und keine 5), in der es kein Wolfsopfer gab, während Phase 3 wie gesagt geschenkt war.
      Ich habe nicht 4 oder 5 Nachtphasen OHNE Wolfsopfer geschrieben, sondern das EIN (nicht alle!) geplantes Wolfsopfer nicht durchkam.
      Und wenn das jede Phase passiert, dann hast du ein Problem, weil du immer wieder deine Strategie ändern/anpassen musst.
      Das Problem, ist ja nicht nur, dass das dieser Bürger dann nicht ausscheidet, sondern das Dorf dadurch auch neue Informationen gewinnt.
      Zum Beispiel wurden YunTakeo und Majikku durch die Entführung dann endgültig ohne Restzweifel Save-Bürger.
      Natürlich waren sie schon vorher als Bürger eingeordnet, aber dadurch bekommen die anderen Spieler dann Gewissheit.
      Wir haben 8 mal versucht auf einen Bürger zu gehen, davon kamen lediglich drei durch (das ist im Durchschnitt also ein Fehlschlag pro Nacht)

      Fazit:
      Also nur drei von den letztlich 7 Kills, welche man für uns verbuchen kann, haben wir direkt beeinflusst.
      2 davon haben wir aus Glück bekommen (Hasi und Yneva -> dafür wurde aber unser WWJ aufgedeckt und brachte neue Infos für die Bürger über den Gelehrtencheck).
      Also auch dieses Geschenk von Hasi und Yneva hatte einen kleinen "Preis"
      1 war der Gelehrtencheck, welcher von den Bürgern geplant war und für die Bürger zu dem Zeitpunkt nicht unbedingt schlecht war
      1 der WWW, ich weiß gar nicht, ob man den überhaupt für uns verbuchen sollte, immerhin wurde dadurch vom Jäger unsere Niederlage endgültig besiegelt ^^
      - Werwölfe im Düsterwald -
    • Jabberwocky wrote:


      Wir haben es trotz eines anfänglichen 9:7 und einiger unglücklicher Zu- und Zwischenfälle irgendwie geschafft und darüber freue ich mich. :) Vielleicht haben wir auch von einer gewissen Risikofreudigkeit der Wölfe bei den Opferwahlen profitiert?
      Naja, so risikofreudig fand ich die Opferwahlen gar nicht, na gut abgesehen von Nacht 1 vielleicht. Es lief einfach in den NPs nicht .. ist halt manche Runden so ^^
      Letzte Runde hatte ich noch auf Yneva den Glückstreffer als Mystiker und diese Runde erwischt das Rudel zweimal das SA beim Opfer.

      Ihr habt das aber dann in den Tagphase auch einfach gut gespielt und hattet ziemlich früh schon den Kern des Rudels im Visier (besonders YunTakeo mit seiner Liste).
      Da war es verdammt schwer noch größeren Einfluss auf die Wahl zu nehmen ohne auffällig zu werden.
      Und wer letztlich in den Tagphasen besser ist, hat es dann auch einfach verdient zu gewinnen :bew1:
      - Werwölfe im Düsterwald -
    • Mekkoga wrote:

      Um das Rollenlesen zu erschweren, wäre aber zumindest in klassischen Runde eine Verschärfung der Regel sinnvoll, dass man überhaupt keine Rollenandeutungen mehr zu anderen Spielern machen darf. Egal, ob dieser nun Bürger oder Wolf ist. Dadurch geht nämlich viel Diskussion verloren, was man besonders am Ende der Runde gemerkt hat.
      Das heißt dann was? :$

      kagayaku wrote:

      ihr habt in Nacht 1 nicht getroffen
      Ja wobei ich das nicht als Pech verbuchen würde, sondern als schlechte Absprache. Jabber als Jäger hätte sofort tot sein können, wenn man ihn denn entführt hätte, weil Mekkoga als Opfer glaube ich auch nie abgesprochen war, von daher ist das kein Pech an sich. Über die anderen Phasen müssen wir nicht sprechen, wobei Nacht 3 eigentlich perfekt für die Wölfe ausging. Statt keinem Kill bekamen sie 2 das Waisenmädchen, welches eine starke Rolle ist, dabei noch ausgerechnet das Wolfsjunge aufdeckt und Liebespaar war auch weg. Das war eigentlich ziemlich glücklich.

      Von daher würde ich nur sagen, dass Nacht 2 und 4 etwas ärgerlich waren und Nacht 5 war von Yun zu gut wie möglich gespielt sich selbst nicht als Jäger darzustellen sondern Majikku.

      Banner made by Wichtel
    • Mekkoga wrote:

      Mehr Pech auf Wolfsseite geht doch nicht mehr? Hätten wir nicht einmal Glück mit dem WM + Verliebten gehabt, wäre alle 5 (!) Nachtphasen nicht ein Wolfsopfer durchgekommen. Und dann hätte auch der WWW normal spielen können. So konnten wir uns nicht mal erlauben diesen zu entführen xD
      "nicht ein Wolfsopfer durchgekommen"= 0 Wolfsopfer, aber gut, da hab ich dich dann wohl falsch verstanden
      bei deinem letzten Post muss ich dir Recht geben, da hattet ihr Probleme damit, ihr habt stellenweise aber auch gern mal auf Risiko gespielt (Nacht 1 zum Beispiel), den Fehlschlag habt ihr also selbst verschuldet (entführen und töten hätte nämlich funktioniert), aber dazu kannst du nichts, Mekkoga, du warst da noch nicht im Rudel xD

      einigen wir uns vielleicht darauf: Die Wölfe hatten schon einiges an Glück (Doppelgänger, Hexen-Günstling, Waisenmädchen-Geliebte), umgekehrt aber auch Pech mit den Kills, während die Bürger trotz des Verhältnisses von 9:7 (!) jede Tagphase einen Wolf gehängt haben und sich keinen einzigen Fehltritt geleistet haben. Hätten sie sich auch nur einen geleistet, hätten sie das Spiel wahrscheinlich verloren, und das ist schon irgendwie traurig, meiner Meinung nach. Rein hypothetisch: Hättet ihr nur 2 eurer Kills versemmelt und nicht 4, hättet ihr gewonnen, obwohl die Bürger jede Tagphase einen Wolf gehängt hätten (mit 2 Fehlschlägen in einem Spiel kann man durchaus leben und ist bei so vielen Schutzmechanismen nicht mal unwahrscheinlich).

      Avatar made by Draconira. Urkunden überreicht von San.
      Vielen Dank dafür :w:
    • @Tonja :

      Erlaubt wären Vermutungen:
      "Spieler X ist für mich wegen Argumenten Y und Z Wolf."

      Nicht erlaubt wären direkte Rollevermutungen:
      "Spieler X ist der Zaubermeister wegen Argument Y und Z."

      Gerade durch letzteres wird nämlich anderen Spielern abgenommen sich selbst Gedanken zu Rollen zu machen und gegen direkte Rollenanschulidungen ist es sich dazu auch schwerer zu verteidigen ohne die eigene Rolle zu offenbaren. Das gilt dann aber natürlich auch in der Rudelkonvi.
      - Werwölfe im Düsterwald -
    • Mekkoga wrote:

      Erlaubt wären Vermutungen:
      "Spieler X ist für mich wegen Argumenten Y und Z Wolf."

      Nicht erlaubt wären direkte Rollevermutungen:
      "Spieler X ist der Zaubermeister wegen Argument Y und Z."

      Gerade durch letzteres wird nämlich anderen Spielern abgenommen sich selbst Gedanken zu Rollen zu machen und gegen direkte Rollenanschulidungen ist es sich dazu auch schwerer zu verteidigen ohne die eigene Rolle zu offenbaren. Das gilt dann aber natürlich auch in der Rudelkonvi.
      Fände ich nicht so gut. Wenn ein WWJ den Fehler macht und sich durch irgendeinen Verplapperer oder sein Verhalten herauskristallisiert, ist das dessen Schuld und wenn nur ein Dörfler das mitbekommt und es schafft die anderen mit sich zu ziehen (was ja auch nochmal ne Herausforderung sein kann, denn Spieler x kann mit Rollenvermutung y auch falsch liegen) hat das WWJ Pech gehabt. Eine Regel einzuführen, die es untersagt zu sagen "Hey, ich glaube der ist wegen seines Verhaltens vielleicht WWJ, aufpassen!" fände ich ziemlich dämlich. Die Rollen sind ein Teil des Spiels und man sollte sie in den Diskussionen miteinbeziehen dürfen. Zumindest ich würde mich da etwas ausgebremst fühlen.
    • Tonja wrote:

      Das ist aber schon derselbe Inhalt nur weniger distanziert :x
      Jup, aber dann muss jeder Spieler selbst etwas nachdenken und die letzten Schlüsse ziehen.
      Das macht das ganze zumindest etwas anspruchsvoller.

      Saikx wrote:

      Mekkoga wrote:

      Erlaubt wären Vermutungen:
      "Spieler X ist für mich wegen Argumenten Y und Z Wolf."

      Nicht erlaubt wären direkte Rollevermutungen:
      "Spieler X ist der Zaubermeister wegen Argument Y und Z."

      Gerade durch letzteres wird nämlich anderen Spielern abgenommen sich selbst Gedanken zu Rollen zu machen und gegen direkte Rollenanschulidungen ist es sich dazu auch schwerer zu verteidigen ohne die eigene Rolle zu offenbaren. Das gilt dann aber natürlich auch in der Rudelkonvi.
      Fände ich nicht so gut. Wenn ein WWJ den Fehler macht und sich durch irgendeinen Verplapperer oder sein Verhalten herauskristallisiert, ist das dessen Schuld und wenn nur ein Dörfler das mitbekommt und es schafft die anderen mit sich zu ziehen (was ja auch nochmal ne Herausforderung sein kann, denn Spieler x kann mit Rollenvermutung y auch falsch liegen) hat das WWJ Pech gehabt. Eine Regel einzuführen, die es untersagt zu sagen "Hey, ich glaube der ist wegen seines Verhaltens vielleicht WWJ, aufpassen!" fände ich ziemlich dämlich. Die Rollen sind ein Teil des Spiels und man sollte sie in den Diskussionen miteinbeziehen dürfen. Zumindest ich würde mich da etwas ausgebremst fühlen.
      Das Problem ist doch, dass gefühlt bei den letzten klassischen Runden durch die ganzen Rollenvermutungen gefühlt alle Rollen frühzeitig offengelegt waren.
      Und darunter leiden nun mal die Diskussionen und das Spiel, weil jegliche Diskussionsgrundlage am Ende fehlt und alle Infos offen auf den Tisch liegen.
      Es wird nicht mehr Spieler X getötet, weil man ihn direkt für einen Wolf hält, sondern Spieler X wird teilweise getötet, weil Spieler Y und Spieler Z ungefährliche Wölfe sind, Spieler A und B sichere Bürger sind und somit Spieler X nur noch als gefährlicher Wolf übrig bleibt, ohne das er selbst einen Fehler gemacht hat.
      Und wie will Spieler X sich dann in diesem Moment noch verteidigen? Verstehst du was ich meine?
      Dann können wir auch ab Tagphase 3 zum Beispiel einfach mit komplett offenen gelegten Rollen spielen und dann wie beim Schach über strategische Züge die Runden entscheiden.
      - Werwölfe im Düsterwald -
    Impressum · Datenschutz

    © 1999–2020 Filb.de

    Pokémon © 2020 Pokémon. © 1995–2020 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.