Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

Die Bibliothek der kleinen Texte

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Die Bibliothek der kleinen Texte

      Hallo Liebes Forum.

      Hiermit eröffne ich einen Thread in dem ich mal meine Sprüche niederschreibe die mir so durch den Kopf fliegen. Ich hoffe es gefällt euch

      Text des Tages:
      Schlaf ist der einzige Moment in dem wir dieser Welt entkommen, doch sind einige Wunden so stark, dass wir die Schmerzen selbst außerhalb dieser Welt spüren.
    • Hey @LazyLars,


      Aus Faulheit kopier ich meinen Kommentar hier her, damit er da ist.
      Ich hatte doch geschrieben, dass ich deinen Thread verschiebe. :/ Nun ist es so, ich lösche deinen ersten Thread :)

      So eine Spruchliste ist sicher etwas tolles, ich persönlich mag so Sprüche sehr gern.


      Deswegen sag ich zu deinem ersten Text des Tages gleich mal etwas.

      LazyLars wrote:

      Schlaf ist der einzige Moment in dem wir dieser Welt entkommen, doch sind einige Wunden so stark, dass wir die Schmerzen selbst außerhalb dieser Welt spüren.
      Tiefgehend und ich finde, dass der Spruch sehr gut passt und stimmig ist :/ einige Wunden verfolgen einen, egal wo man ist, wie lange man sie schon mit sich herumträgt und wer bei einem ist. Oft bleibt einem nur die Zeit, um zu lernen, die Wunden als kostbare, lehrreiche Erinnerungen mitzutragen, die einen nicht mehr schwächen. So sehe ich das zumindest :/



      Grammar-Nazi: Schlaf ist der einzige Moment, in dem wir .. :D

      Ich hoffe, dass wir bald mehr von dir zu lesen kriegen!

      Fangeschichten #f-sandan# Lesecke #f-sandan# RedaktionSchreibworkshop #f-icognito-!# Lesezirkel
      Zzt krank und nicht verfügbar - Hand OP am 4.3.2019
    • Isanya wrote:

      Hey @LazyLars,


      Aus Faulheit kopier ich meinen Kommentar hier her, damit er da ist.
      Ich hatte doch geschrieben, dass ich deinen Thread verschiebe. :/ Nun ist es so, ich lösche deinen ersten Thread

      So eine Spruchliste ist sicher etwas tolles, ich persönlich mag so Sprüche sehr gern.


      Deswegen sag ich zu deinem ersten Text des Tages gleich mal etwas.
      Tiefgehend und ich finde, dass der Spruch sehr gut passt und stimmig ist :/ einige Wunden verfolgen einen, egal wo man ist, wie lange man sie schon mit sich herumträgt und wer bei einem ist. Oft bleibt einem nur die Zeit, um zu lernen, die Wunden als kostbare, lehrreiche Erinnerungen mitzutragen, die einen nicht mehr schwächen. So sehe ich das zumindest :/



      Grammar-Nazi: Schlaf ist der einzige Moment, in dem wir .. :D

      Ich hoffe, dass wir bald mehr von dir zu lesen kriegen!
      Vielen Dank für das Feedback :)
    • Wunschlos glücklich

      Du lebst nicht ohne Grund
      Du hast den Wunsch zu leben
      Dieser Wunsch verlässt deinen Mund
      Um Sinn und Tat Gestalt zu geben


      So ist der Tod der Ausweg
      Aus dem ewigen Verlangen
      Und der Körper sich auf die Wolken legt
      Kein Hoffen und kein Bangen


      Die Seele die nun weiter schwebt
      Sie präsentiert dein wahres Ich
      So ist nur der Mensch der über dem Leben steht
      Wunschlos glücklich
    • Die Welt ist laut. Sie konfrontiert uns jeden Tag mit ihren Melodien, Wiederhallen und sogar Schreien. Die Melodie des Lebens ist eine lange von vielen Höhen und tiefen gemusterte Anordnung von Klängen, seien sie hell oder dunkel. Jedoch spielt das Leben die schiefe Note, verzerrt die Ruhe der Melodie. Die um einen herum wird zu laut. Blind wird der Mensch, da er nur noch jenen Geräuschen folgt die am lautesten sind.

      Man sieht keinen Ausweg aus diesem Warn der Geräusche und hier sollte man die Welt verlassen. Setz dich hin und lege dir deine Kopfhörer auf. Mach deine Augen zu und lass die Musik laufen. Du brauchst die Welt um dich herum nicht mehr, du erschaffst dir deine eigene. Die Melodie ebnet die Natur, der Bass bestimmt das Wetter, die Akkorde zeigen deine Erlebnisse, Träume, Wünsche und Hoffnungen da, manchmal hoch und manchmal tief.

      Fliehe in diese Welt um dich zu schützen und höre der Geschichte zu. Doch vergesse nicht wo dein Zuhause ist, sei es hier oder dort. Diese Welt ist laut und manchmal muss man dieser entkommen. Doch ist diese Welt auch der Grund für deine Existenz, für deine Freude und deine Liebe.

      The post was edited 1 time, last by LazyLars ().

    • Lass mich dich lieben, lass mich dich fühlen, lass mich dich spüren. Der Finsternis wir unser Herz verstecken und der Kälte entgegen setzen. Wie ein Tunnel dessen Ausgang uns nicht bekannt, doch dessen hellen Licht die Hoffnung glühen und funken lässt. Der Bund unserer Seelen, ein Vertrag des Ultimativen, unbrechbar, weder durch Schuss oder verblassten Kuss. Linker und rechter Flügel, Sonne und Mond, Himmel und Hölle. Die Extremen Seiten durch eine Berührung vereint und verbunden. Ich halte dich, ich wärme dich, ich liebe dich. So lass unser Schmach und Fehler vergessen und unser Leben von diesem Stein beginnen, legen wir Stück für Stück zu einem Podest dessen goldener Krug uns den süßen Geschmack der Vollkommenheit kosten lässt.
    • Der Morgen hat begonnen. Ich sitze am Fenster und trinke meinen Kaffee, warm und schwarz, eigentlich Gegensätze. Die Nacht ist schwarz, aber kalt. Metall ist schwarz, aber kalt. Schon komisch, oder?

      Der Tau auf den Blättern reflektiert das anmutige Sonnenlicht und bricht es in seine Einzelteile. Licht, es versucht einheitlich zu sein, doch bricht man es, sieht man seine Facetten. Menschen sind genau so, von außen wirken sie wie eins, aber bricht man ihre Seele, dann zeigen sich Seiten die man vorher nicht kannte.

      Nebel legt sich über das Feld, wie ein Brautkleid was die wahre Schönheit dieses Körpers versteckt. Eine Hochzeit der Natur, aber mit wem? Vielleicht mit den Menschen? So wie sehr wir uns von der Natur entfernt haben ist es vielleicht ein Signal, dass wir sie wieder zu schätzen wissen sollen. Letztendlich sollten wir ihr die Kleider tragen lassen die sie verdient hat.

      Guten Morgen Welt. Lasst es euch gut gehen, solange ihr es noch könnt, denn eine Kleinigkeit kann alles zerstören, so wie ich zerstört bin. Wo bleibt meine Freude, wenn ich sie nicht mal in diesen kleinen Zeichen finde ?
    • So lasst uns doch mal sehen
      Diese Welt die wir nicht verstehen
      In deren Wörter wir uns wagen
      Doch Bedeutung nur erraten


      Körper, Verstand und Herz
      Drei Welten dennoch Eins
      Und durch unsichtbaren Schmerz
      Weniger als Keins


      Karma und Glück
      Zeit und Raum
      Und greifen können nur ein Stück
      Alles Andere ist ein Traum
    Impressum · Datenschutz

    © 1999–2019 Filb.de

    Pokémon © 2019 Pokémon. © 1995–2019 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.