Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

[Runde 66 | Klassisch] Die Götter vom Olymp

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Gravity wrote:

      @Jabberwocky ja hat er ich würde nämlich verführ
      Ich frage mich gerade, wieso du das hier geschrieben hast und wie es den Bürgern nützen soll. Diese Aussage verrät (in dem Fall, dass du Bürger bist) den Wölfen einiges, was sie in den nächsten Nächten verwenden können.
      Ich will das an dieser Stelle nicht weiter ausführen, denn vielleicht denken die Wölfe nicht so weit wie ich, aber ich könnte dadurch den Verführer auf wenige Personen einschränken.

      Ich weiß nicht, wie ich diese Aussage von dir einordnen soll. Bist du einfach übermotiviert und plauderst wichtige Informationen aus, ohne über die Konsequenzen nachzudenken? Oder ist das eine Information, die du den Wölfen mitgeben willst, falls du stirbst?

      $x_{1,2} = \frac{-b\pm\sqrt{b^2 - 4\cdot a\cdot c}}{2a}$
    • YnevaWolf wrote:

      Die Spieler, die als Ziel auf den ersten Blick besser sind - Yun, Mekk, Maji, Jabber, wahrscheinlich auch ich - wären zeitgleich auch die perfekte Wahl für den Verführer gewesen. Silvarro war demnach die sichere Wahl, wenn man mal von Eigenschutzfähigkeiten absieht.
      Umso mehr überrascht es mich, dass nun anscheinend Gravity verführt wurde. Hat der Verführer vermutet, dass er das Opfer wird?

      YnevaWolf wrote:

      Wenn es danach geht, dann hätte ich schon dreimal tot umfallen müssen.
      Ich auch! :D Nur hat das die letzten zwei Male glücklicherweise in NP1 nicht geklappt. :)

      kagayaku wrote:

      dass der Verführer seine Fähigkeit verliert, wenn er sie nicht nutzt, überzeugt mich nicht zwingend. Ich hab selbst schon hin und wieder vergessen, meine Fähigkeit zu nutzen, ich weiß also, wie leicht das passieren kann :ups:
      Eher hätte mich das Argument, dass Silvarro, wäre er denn Verführer, seine Fähigkeit genutzt hätte, überzeugt, ich schätze ihn nämlich schon so ein, dass er sowas nicht vergisst.
      Zudem: Wenn der Verführer den Schutzamulettträger gewählt hat, gibt es auch nur ein Opfer, oder?
      Was ich sagen will: Für mich ist der Verführer zwar als Silvarros Rolle unwahrscheinlich, aber nicht ausgeschlossen.
      Dass er die Fähigkeit genutzt hätte, habe ich ja gesagt. Am meisten Grund zum Zweifeln wäre für mich noch das SA, aber wenn Silvarro als Verführer Gravity verführt hätte, müsste dieser ja jetzt das SA tragen und uns mit dem Ausschließen des Verführers absichtlich in die Irre geführt haben. Das glaube ich nun nicht. Also können wir den Verführer bei Silvarro wohl doch ausschließen.
    • Heiteira wrote:

      Ich will das an dieser Stelle nicht weiter ausführen, denn vielleicht denken die Wölfe nicht so weit wie ich, aber ich könnte dadurch den Verführer auf wenige Personen einschränken.
      Du hast wohl Recht, aber ich denke, dass unter den Wölfen wohl mindestens einer dabei ist, der auch so denkt. Also im Prinzip kann man davon ausgehen, dass sie die Information zu nutzen wissen. :/
    • nun, der Verführer weiß nicht, welche Fraktion der von ihm verführte Spieler hat. Nehmen wir doch mal an, Gravity wurde verführt und will uns tatsächlich in die Irre führen. Er wäre demnach Wolf und ratet mal, was er davon hätte. Er würde es so drehen, dass niemand mehr einem Verführer-Outing misstrauen würde, solange er (Gravity) noch lebt.
      behaltet sowas doch einfach mal im Hinterkopf, mir wird in dieser Phase schon zu viel ausgeschlossen, dabei hat sie erst angefangen :ups:
      und nein, ich denke nicht, dass Gravity uns damit in die Irre führen will, auch wenn mir trotzdem schleierhaft ist, warum er sagt, dass er verführt wurde.

      Avatar made by Draconira. Urkunden überreicht von San.
      Vielen Dank dafür :w:
    • kagayaku wrote:


      behaltet sowas doch einfach mal im Hinterkopf, mir wird in dieser Phase schon zu viel ausgeschlossen, dabei hat sie erst angefangen :ups:
      Ich habe mir nun nochmal die Runde durchgelesen, bisher wurden nur bei Silvarro 1-2 Rollen ausgeschlossen, den Verführer kann man bei Silvarro
      auch eher ausschließen, weil damit hätte sich Gravity in seinem Post egal ob Wolf oder Bürger ein extremes Eigentor geschossen.
      - Werwölfe im Düsterwald -
    • Hastur wrote:

      Ich finde von Gravity auch interessant, dass er nicht sofort gesagt hat, dass er verführt wurde
      Solche Information teilt man auch in der Regel nicht gleich mit allen Spielern zu Beginn der Runde, da sie neben den
      Bürgern auch den Wölfen hilft. Und das ist immer gefährlich, weil so die Info mehr den Wölfen als Bürgern bringen könnte.

      Wenn man zum Beispiel entführt wurde, dann kann man es direkt sagen, weil die Wölfe eh diese Info haben.
      Da hat das Offenbaren dieser Info nur einen Vorteil für die Bürger.
      - Werwölfe im Düsterwald -
    • Jabberwocky wrote:

      Heiteira wrote:

      Ich will das an dieser Stelle nicht weiter ausführen, denn vielleicht denken die Wölfe nicht so weit wie ich, aber ich könnte dadurch den Verführer auf wenige Personen einschränken.
      Du hast wohl Recht, aber ich denke, dass unter den Wölfen wohl mindestens einer dabei ist, der auch so denkt. Also im Prinzip kann man davon ausgehen, dass sie die Information zu nutzen wissen. :/
      Trotzdem werde ich das jetzt hier nicht ausführen, denn es missfällt mir, Rollenvermutungen von Rollen, die gerne mal Nachtopfer werden, öffentlich zu äußern. Obwohl ich auch vermute, dass die Wölfe dasselbe wie ich wohl auch wissen, ist ein zusätzlicher Grund, dass ich den Verführer nicht so sehr in den Mittelpunkt stellen will und die in Frage kommenden Personen dazu keine Statements abgeben sollen. Das würde den Wölfen wohl noch mehr helfen.

      Hastur wrote:

      Ich finde von Gravity auch interessant, dass er nicht sofort gesagt hat, dass er verführt wurde
      Dass er es nicht sofort gesagt hat, ist für mich nicht das Problem. Eigentlich ist die Information erst aufgetaucht, als wir auch über den Verführer gesprochen haben, es kann sein, dass es vorher für ihn einfach nicht relevant war.
      Aber trotzdem hilft die Information den Bürgern nicht, sondern eher den Wölfen, und das ist mein Problem dabei.

      Gravity wrote:

      @Heiteira ich hab halt gedacht das es uns weiter hilft gewisse Rollen auszuschließen.
      Schrillen nur bei mir hier alle Alarmglocken?
      Mit der Information, wer verführt wurde, kann man nur eine Rolle einengen. Und das ist eine Rolle, bei der es den Bürgern eigentlich egal sein kann, wer sie besitzt, sondern nur den Wölfen hilft, den Verführer in einer ungeraden Nacht auszuschalten.
      Mit Gravity als Bürger ergeben diese Aussagen kaum noch Sinn.
      Trotzdem werde ich ihn noch nicht wählen, denn ich weiß, dass er auch als Bürger öfters mal ungeschickt spielt.

      $x_{1,2} = \frac{-b\pm\sqrt{b^2 - 4\cdot a\cdot c}}{2a}$
    • Heiteira wrote:

      Gravity wrote:

      @Heiteira ich hab halt gedacht das es uns weiter hilft gewisse Rollen auszuschließen.
      Schrillen nur bei mir hier alle Alarmglocken?Mit der Information, wer verführt wurde, kann man nur eine Rolle einengen. Und das ist eine Rolle, bei der es den Bürgern eigentlich egal sein kann, wer sie besitzt, sondern nur den Wölfen hilft, den Verführer in einer ungeraden Nacht auszuschalten.
      Mit Gravity als Bürger ergeben diese Aussagen kaum noch Sinn.
      Trotzdem werde ich ihn noch nicht wählen, denn ich weiß, dass er auch als Bürger öfters mal ungeschickt spielt.
      Ich bin der Meinung, man kann es in beide Richtungen auslegen. Etwa war es eine unüberlegte Aussage als Bürger oder Wolf.
      Für mich ergibt die Aussage als Wolf aber noch weniger Sinn, warum sollte er die Info den Bürgern überhaupt geben,
      wenn er sie auch einfach nächste Nachtphase im Rudel ansprechen kann?
      - Werwölfe im Düsterwald -
    • Das hier wird für heute mein einziger Post bleiben :sorry:

      Ich bin nicht wirklich gesund und von daher werde ich mich unter meine Fleecedecke verkrümeln, ne heiße Zitrone schlürfen und regenerieren.

      Vielleicht bin ich zur nächsten Tagphase dann wieder fit :v:
      Wer immer lacht, dem glaubt man nicht, dass er auch weinen kann
      Und wenn ihm auch das Herz zerbricht, man sieht es ihm nicht an
      Und von mir erwartet ihr nur Spaß und schönen Schein
      Es ist nicht leicht, ein Clown zu sein
    • So, von mir auch mal ein Hallo zur neuen Runde. Ich habe zwar gestern schon reingeschaut, aber keine Motivation gehabt, irgendwas zu schreiben. Das Problem, wenn man erst so spät einsteigt ist aber, dass das meiste schon gesagt wurde.

      - Silvarro ist tot = blöd für uns
      - Wir wissen nicht, was er war = noch blöder für uns
      - Wir können ein, zwei Rollen ausschließen = ja schön, aber noch bringt uns das nix

      Zu der gerade interessanten Thematik:

      Gravity wrote:

      @Jabberwocky ja hat er ich würde nämlich verführt

      kagayaku wrote:

      nun, der Verführer weiß nicht, welche Fraktion der von ihm verführte Spieler hat. Nehmen wir doch mal an, Gravity wurde verführt und will uns tatsächlich in die Irre führen. Er wäre demnach Wolf und ratet mal, was er davon hätte. Er würde es so drehen, dass niemand mehr einem Verführer-Outing misstrauen würde, solange er (Gravity) noch lebt.
      behaltet sowas doch einfach mal im Hinterkopf, mir wird in dieser Phase schon zu viel ausgeschlossen, dabei hat sie erst angefangen :ups:
      und nein, ich denke nicht, dass Gravity uns damit in die Irre führen will, auch wenn mir trotzdem schleierhaft ist, warum er sagt, dass er verführt wurde.
      Gravity kann ich persönlich noch nicht so gut einschätzen, um zu sagen, unter welcher Intention er das nun wirklich geschrieben hat.
      Es kann sein, dass er als Bürger nur helfen wollte und die gesamte Konsequenz einfach nicht auf dem Schirm hatte, weil er noch nicht so erfahren ist wie andere hier.

      Es kann aber auch sein, dass er bewusst diese Information (sei sie nun wahr oder nicht) gestreut hat, um sich ins Gespräch zu bringen. Er wurde letzte Runde bereits in TP 1 gehangen, die Hemmschwelle, das nochmal zu tun, ist hoch, würde ich mal meinen. Gleichzeitig hatte letzte Runde aber Mekkoga auch direkt die Entführungsinfo heraus gehauen. Klar, er war Doppelgänger und spielte erst nach dieser Nacht für die Wölfe, aber vielleicht hat Graiviyt sich das abgeschaut und dachte, wenn er das nun sagt, könnte ihn das auch bürglerich machen, obwohl er keiner ist. Da spielt die Unerfahrenheit, die er wohl noch hat, eine Rolle, dass die Informationen eben nicht gleichwertig den Bürgern helfen.
      Oder aber dieser Plan kommt aus dem Rudel, um entweder Gravity in den Fokus zu stellen, weil er Dämon ist und gleichzeitig den Verführer heraus zu locken, oder ihn durch umgekehrte Psychologie eben bürgerlich zu machen, weil man Gravity dieses Fallenlassen der für Wölfe wichtige Information durchaus als Versehen abkaufen kann. Bei letzterem wäre er auch wirklich verführt worden, was eben durchaus im Rahmen des möglichen liegt und geschickt genutzt werden kann. Dazu ne Frage, erfährt das Verführungsopfer die Verführung noch vor Ende der NP, oder erst danach? Wenn erst danach, würde der zweite Teil weniger wahrscheinlich sein.
    • Erst einmal Gute Besserung, @Rheinfeuer

      GoPika wrote:

      Dazu ne Frage, erfährt das Verführungsopfer die Verführung noch vor Ende der NP, oder erst danach? Wenn erst danach, würde der zweite Teil weniger wahrscheinlich sein.
      Das Verführungs"opfer" erfährt davon um 19:30, also könnte Gravity als Wolf auch noch diese Information geteilt haben. Ansonsten hast du in deinem Post so ziemlich meine Gedanken zum Gravity-Thema heruntergeschrieben.
      Ich glaube aber nicht, dass der Plan aus dem Rudel kommt, denn dann hätte Gravity wohl gleich am Anfang erzählt, dass er verführt worden ist.
      Meine Vermutung ist, dass er die Diskussion gesehen hat, ob der Verführer aktiv war, und dann unabhängig von einem potentiellen Rudel entschieden hat, diese Information zu teilen, um etwas beizutragen und vielleicht dem Dorf zu helfen - und sich dadurch, dass er eine hilfreiche Information teilt, vielleicht auch als Bürger zu profilieren (was ziemlich fraktionsunabhängig ist).

      Ich glaube inzwischen nicht mehr, aus dem Verhalten von Gravity eine Fraktion herauslesen zu können :ka:

      $x_{1,2} = \frac{-b\pm\sqrt{b^2 - 4\cdot a\cdot c}}{2a}$
    • Glaube ich aber ehrlich gesagt nicht.
      Denn was würde ihm das bringen als Wolf? Er spielt sich automatisch in den Vordergrund. Gut, als Dämon könnte das durchaus Taktik sein - aber bereits an Tag 1, während die Wölfe durch ihre erfolgreiche Jagd und Schlitz in der Nacht eh schon im Vorteil sind? Da wäre das Preisgeben der Information, um sich selbst an den Galgen zu bringen, doch eher in späteren Phasen interessant, wenn das Nachtopfer mal nicht funktioniert hat oder das sterbende Dämonenopfer spielentscheidend werden könnte.
      Also Information für das Rudel wäre es jedenfalls unsinnig, weil er ihnen das auch in der Nacht geben könnte - wenn sie in Ruhe überlegen könnten, welcher Spieler Gravity in Nacht 1 am ehesten verführen würden und das auch noch ohne die Aufmerksamkeit aller Spieler auf Gravity zu lenken.

      Dagegen traue ich es ihm sehr wohl zu, die Wichtigkeit der Verführungsverschwiegenheit zu unterschätzen. Das er nicht bedenkt, dass er jetzt nachts erst mal angreifbar ist, weil der Verführer ihn nicht schützen kann, wenn der wieder seine Fähigkeit einsetzen kann.
    • kagayaku wrote:

      nun, der Verführer weiß nicht, welche Fraktion der von ihm verführte Spieler hat. Nehmen wir doch mal an, Gravity wurde verführt und will uns tatsächlich in die Irre führen. Er wäre demnach Wolf und ratet mal, was er davon hätte. Er würde es so drehen, dass niemand mehr einem Verführer-Outing misstrauen würde, solange er (Gravity) noch lebt.
      behaltet sowas doch einfach mal im Hinterkopf, mir wird in dieser Phase schon zu viel ausgeschlossen, dabei hat sie erst angefangen :ups:
      und nein, ich denke nicht, dass Gravity uns damit in die Irre führen will, auch wenn mir trotzdem schleierhaft ist, warum er sagt, dass er verführt wurde.
      Ich komme hier nicht ganz mit. Wieso würde mit einem lebenden Gravity-Wolf niemand mehr einem Verführer-Outing misstrauen? Je nachdem, wer sich outen würde, müsste man entweder dem Verführer oder Gravity misstrauen. Aber macht es für Gravity Sinn, mit der Verführung zu lügen? Als Bürger nicht; als Wolf schon eher, weil es ein Gegenouting des echten Verführten provozieren könnte (wenn es einen gibt, bitte nichts sagen!). In dem Fall hätten die Wölfe nämlich Infos über den Verführten und über den Verführer plus einer der beiden angeblichen Verführten wird Wolf sein und gelyncht werden. → Hinweis auf Dämon?

      Wenn Gravity der echte Verführte ist, gibt es auch die beiden Möglichkeiten Bürger und Wolf. Insofern stimme ich Mekkoga zu:

      Mekkoga wrote:

      Heiteira wrote:

      Gravity wrote:

      @Heiteira ich hab halt gedacht das es uns weiter hilft gewisse Rollen auszuschließen.
      Schrillen nur bei mir hier alle Alarmglocken?Mit der Information, wer verführt wurde, kann man nur eine Rolle einengen. Und das ist eine Rolle, bei der es den Bürgern eigentlich egal sein kann, wer sie besitzt, sondern nur den Wölfen hilft, den Verführer in einer ungeraden Nacht auszuschalten.Mit Gravity als Bürger ergeben diese Aussagen kaum noch Sinn.
      Trotzdem werde ich ihn noch nicht wählen, denn ich weiß, dass er auch als Bürger öfters mal ungeschickt spielt.
      Ich bin der Meinung, man kann es in beide Richtungen auslegen. Etwa war es eine unüberlegte Aussage als Bürger oder Wolf.Für mich ergibt die Aussage als Wolf aber noch weniger Sinn, warum sollte er die Info den Bürgern überhaupt geben,
      wenn er sie auch einfach nächste Nachtphase im Rudel ansprechen kann?
      Als Bürger wird er wohl die Absicht gehabt haben, uns mit der Rolle von Silvarro zu helfen und trotz des Schlitzes möglichst viele Infos zu bekommen. Vielleicht tatsächlich auch ähnlich zu Mekkogas Entführung letzte Runde, nur dass es im Fall einer Entführung Vorteile bringt, das zu sagen, und bei einer Verführung eher nach hinten losgeht.
      Als Wolf macht es zumindest keinen Sinn, zu diesem Zeitpunkt Informationen mit dem Rudel zu teilen. Diese Info hätte man in der nächsten NP ansprechen können oder zu einem späteren Zeitpunkt in dieser TP bringen können, falls es für Gravity eng geworden wäre. Aber zum Zeitpunkt seiner Aussage war er keinesfalls in Bedrängnis, sodass das Argument "wichtige Infos mit dem Rudel teilen" nicht zieht meiner Meinung nach.
      Anders wäre es auch hier bei einem Dämon, dem es überhaupt nicht um die Info geht, sondern um das Im-Vordergrund-Stehen.

      (Die Posts von Heiteira und Yneva sind hier noch nicht berücksichtigt)
    • heiteira wrote:


      Das Verführungs"opfer" erfährt davon um 19:30, also könnte Gravity als Wolf auch noch diese Information geteilt haben. Ansonsten hast du in deinem Post so ziemlich meine Gedanken zum Gravity-Thema heruntergeschrieben.

      20:30Uhr. Das kommt doch ab eine halbe Stunde vor Phasenende, wenn alle DLs abgelaufen sind und damit niemand weiß, wer wann aktiv ist. Zumindest hab ich das als Spielleiter so gehandhabt. :ka:
    • Heiteira wrote:


      Ich glaube aber nicht, dass der Plan aus dem Rudel kommt, denn dann hätte Gravity wohl gleich am Anfang erzählt, dass er verführt worden ist.
      Meine Vermutung ist, dass er die Diskussion gesehen hat, ob der Verführer aktiv war, und dann unabhängig von einem potentiellen Rudel entschieden hat, diese Information zu teilen, um etwas beizutragen und vielleicht dem Dorf zu helfen - und sich dadurch, dass er eine hilfreiche Information teilt, vielleicht auch als Bürger zu profilieren (was ziemlich fraktionsunabhängig ist).
      Das denke ich auch, denn die Info kam aus der Diskussion heraus zum Thema "hat der Verführer seine Fähigkeit eingesetzt".

      YnevaWolf wrote:

      Dagegen traue ich es ihm sehr wohl zu, die Wichtigkeit der Verführungsverschwiegenheit zu unterschätzen. Das er nicht bedenkt, dass er jetzt nachts erst mal angreifbar ist, weil der Verführer ihn nicht schützen kann, wenn der wieder seine Fähigkeit einsetzen kann.
      Und das kann auch möglich sein. Wir sollten zudem bedenken, dass der Verführer nur alle zwei Nächte jemanden schützen kann. In den geraden Nächten sind also alle angreifbar, die keine anderen Schutzmöglichkeiten haben. Umgekehrt sind alle mit anderen Schutzmöglichkeiten nicht auf den Verführer angewiesen.
      (nur mal so am Rande, die Wölfe werden das sowieso wissen und in ihre Planungen einbeziehen)

      Also ich persönlich glaube nach meinen Überlegungen von vorhin, dass Gravity mit einer hohen Wahrscheinlichkeit entweder Bürger oder Dämon ist. Beides sind Gründe, ihn nicht zu wählen.
    • YnevaWolf wrote:

      heiteira wrote:

      Das Verführungs"opfer" erfährt davon um 19:30, also könnte Gravity als Wolf auch noch diese Information geteilt haben. Ansonsten hast du in deinem Post so ziemlich meine Gedanken zum Gravity-Thema heruntergeschrieben.
      20:30Uhr. Das kommt doch ab eine halbe Stunde vor Phasenende, wenn alle DLs abgelaufen sind und damit niemand weiß, wer wann aktiv ist. Zumindest hab ich das als Spielleiter so gehandhabt. :ka:
      (da hast du recht, ich hatte noch von meiner Runde das Phasenende um 20:00 im Kopf)

      $x_{1,2} = \frac{-b\pm\sqrt{b^2 - 4\cdot a\cdot c}}{2a}$
    • Jabberwocky wrote:

      kagayaku wrote:

      nun, der Verführer weiß nicht, welche Fraktion der von ihm verführte Spieler hat. Nehmen wir doch mal an, Gravity wurde verführt und will uns tatsächlich in die Irre führen. Er wäre demnach Wolf und ratet mal, was er davon hätte. Er würde es so drehen, dass niemand mehr einem Verführer-Outing misstrauen würde, solange er (Gravity) noch lebt.
      behaltet sowas doch einfach mal im Hinterkopf, mir wird in dieser Phase schon zu viel ausgeschlossen, dabei hat sie erst angefangen :ups:
      und nein, ich denke nicht, dass Gravity uns damit in die Irre führen will, auch wenn mir trotzdem schleierhaft ist, warum er sagt, dass er verführt wurde.
      Ich komme hier nicht ganz mit. Wieso würde mit einem lebenden Gravity-Wolf niemand mehr einem Verführer-Outing misstrauen? Je nachdem, wer sich outen würde, müsste man entweder dem Verführer oder Gravity misstrauen. Aber macht es für Gravity Sinn, mit der Verführung zu lügen? Als Bürger nicht; als Wolf schon eher, weil es ein Gegenouting des echten Verführten provozieren könnte (wenn es einen gibt, bitte nichts sagen!). In dem Fall hätten die Wölfe nämlich Infos über den Verführten und über den Verführer plus einer der beiden angeblichen Verführten wird Wolf sein und gelyncht werden. → Hinweis auf Dämon?

      nein, Jabber. Wenn Gravity der echte Verführte ist, aber gleichzeitig Wolf, wird es kein Gegenouting des Verführers geben. Somit könnte sowohl Gravity als auch dem Verführer geglaubt werden. Und da Gravity, solange er lebt, nicht als Wolf feststehen wird, es sei denn, er verplappert sich richtig übel, hätte er somit den Wölfen ein Outing für eine Rolle beschert, die direkt als Bürger eingestuft werden würde, trotz Schlitzer.
      ich hoffe, jetzt ist der Gedankengang klarer :ups:

      Avatar made by Draconira. Urkunden überreicht von San.
      Vielen Dank dafür :w:
    Impressum · Datenschutz

    © 1999–2019 Filb.de

    Pokémon © 2019 Pokémon. © 1995–2019 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.