Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

Der ESC-Blog 2018

    • Medien

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Mittlerweile sind alle Delegationen in Lissabon angetroffen und die Proben sind im vollen Gange.

      Es sind nur noch zwei Wochen bis zum großen Spektakel und ich habe mir die Mühe gemacht, eine Rangliste aller diesjährigen Beiträge zu erstellen und zu kommentieren.

      Außerdem haben mir @Gala und @Gravity auch ihre Ranglisten zukommen lassen.
      Leider hat es HoLy nicht geschafft, aber das ist halb so wild.

      Rangliste - DaVoir


      1. Frankreich: Madame Monsieur – Mercy

      „Mercy“ ist ein sehr atmosphärischer Song, der sich meiner Meinung nach durch die gleichmäßige Instrumentierung auszeichnet, ohne langweilig zu werden. Dies wird durch den glasklaren Gesang der Sängerin und der Chemie zwischen dem Duo unterstützt. Außerdem behandelt das Lied ein ernstes Thema, dem nicht genug Aufmerksamkeit wird. Mein absoluter Siegfavorit.

      2. Belgien: Sennek – A Matter Of Time

      Seit 2015 schicken die Belgier Jahr für Jahr echte Qualität zum ESC und Sennek bildet alles
      andere als eine Ausnahme. „A Matter Of Time” ist eine klassische Popballade, die jedoch
      durch die zeitgemäße Inszenierung und Senneks Coolness auf ein ganz neues Level gehoben
      wird.

      3. Schweiz: ZiBBZ – Stones

      Ein sehr eingängiger und treibender Song wird uns dieses Jahr von der Schweiz präsentiert.
      Es ist zwar nichts, was man noch nie gehört hat, aber es gefällt mir trotzdem. Die rauchige
      Singstimme der Sängerin passt sehr gut zu „Stones“ und sonst macht das Lied vieles richtig.
      Ich denke allerdings, dass es Schwierigkeiten haben wird das Finale zu erreichen.

      4. Deutschland: Michael Schulte – You Let Me Walk Alone

      Endlich hat Deutschland dieses Jahr eine gute Wahl getroffen. Mit Michael Schulte könnte
      Deutschland der Falle der letzten Plätze entkommen, denke ich. Jedenfalls hoffe ich es. Er
      kann sehr gut singen und trägt seine Ballade „You Let Me Walk Alone“ auf sehr authentische Weise vor, die Potential hat, viele Zuschauer zu bewegen.

      5. Israel: Netta – Toy

      Ich weiß nicht, was ich hier sagen soll. Beim ersten hören hat mich das Lied sprachlos
      gemacht und ich wusste nicht so recht, was ich davon halten sollte. Nach kurzer Zeit fand
      ich mich jedoch tanzend in meinem Stuhl wieder. Drei Minuten Spaß und Hühnergegacker,
      warum eigentlich nicht?

      6. Portugal: Cláudia Pascoal – O Jardim

      Ähnlich wie bei Israel wusste ich hier nicht, was ich von dem Lied halten sollte, allerdings
      aus ganz anderen Gründen. Das Lied ist sehr zurückhaltend, intim und träumerisch. Man
      könnte zurecht behaupten, dass „O Jardim“ eine natürliche musikalische Nachfolge vom
      letztjährigen Siegertitel ist. Ein würdiger Nachfolger.

      7. Niederlande: Waylon – Outlaw 'In Em

      Normalerweise ist das gar nicht so meine Musik, aber irgendwas hat mich doch am Lied
      fasziniert. Dieser gitarrenlastige Rockbeat mit Countryanleihen und dem eingängigen
      Refrain strahlt in diesem Jahr eine einzigartige Identität für mich aus. Es fragt sich nur, ob
      der Rest Europas so ähnlich fühlt.

      8. Armenien: Sevak Khanagyan – Qami

      Eine sehr gefühlvoll gesungene Ballade bietet uns Armenien dieses Jahr, die von jemanden
      gesungen wird, der äußerlich nicht der Typ für so etwas zu sein scheint. Dieser Kontrast
      macht das für mich jedoch sehr authentisch. Das Ende des Liedes gefällt mir hier besonders
      gut, da er hier nochmal alles rauslässt.

      9. Ungarn: AWS – Viszlát Nyár

      Hardrock ist kein Genre, das oft zum ESC geschickt wird und deshalb schätze ich es umso
      mehr, dass Ungarn so mutig war, um uns so etwas zu servieren. Auch wenn dies nicht so
      meine Musik ist, kann ich den Musikstil respektieren und besonders in diesem Land finde
      ich Gefallen daran. Ob das auch so gut international ankommt, bezweifle ich aber.

      10. Mazedonien: Eye Cue – Lost And Found

      So wie letztes Jahr bietet uns Mazedonien einen sehr zeitgemäßen Song, nur mit dem
      Unterschied, dass „Lost And Found“ eine rein mazedonische Produktion ist und dem möchte
      ich nochmal meinen Respekt aussprechen. Das Lied ist eingängig, wirkt jedoch durch die
      vielen Stilwechsel etwas chaotisch, was mich persönlich aber nicht stört.

      11. Ukraine: Mélovin – Under The Ladder

      Ein ziemlich kompetentes Paket aus der Ukraine in diesem Jahr, finde ich. Mélovin
      singt einen eingängigen Popsong, der an sich eigentlich nichts Besonderes ist, jedoch
      durch die feurige Performance heraussticht. Mein einziger Knackpunkt ist seine
      Aussprache von einigen Wörtern, aber ansonsten stört mich nicht viel hier.

      12. Litauen: Ieva Zasimauskaitė – When We're Old

      Eine der stärkeren Balladen in diesem Jahr, meiner Meinung nach. Ieva hat eine
      glockenklare Stimme, die auch live überzeugen kann. Definitiv ein Kandidat, den man nicht
      unterschätzen sollte, aber dennoch leider untergehen kann.

      13. Dänemark: Rasmussen – Higher Ground

      Endlich wieder mal ein starker Song aus Dänemark. Das Wikingerthema wirkt authentisch
      und Rasmusssen passt sehr gut zur Szene. Der Song ist eingängig, aber auch etwas flach,
      wie ich finde. Das kann jedoch durch die Performance ausgeglichen werden.

      14. Lettland: Laura Rizzotto – Funny Girl

      Das ist ein ziemlich respektables Lied. Es erinnert mich stilistisch an Aminata, die 2015
      Lettland vertreten hat. Aber im Gegensatz zu ihr, wirkt Lauras Song ziemlich flach und es fühlt
      sich so an, als würde sie im Rhythmus sprechen als wirklich zu singen. Alles in allem ist es
      allerdings gut, wenn auch nicht wirklich neu.

      15. Zypern: Eleni Foureira – Fuego

      „Fuego“ ist ein Lied, das definitiv vor 10 Jahren gewonnen hätte. Heutzutage frage ich mich,
      ob solche Lieder in dieser Zeit noch eine Chance haben. Dennoch gefällt es mir. Es ist ein
      Ohrwurm, wird für eine gute Zeit sorgen und der Instrumentalpart im Refrain bleibt hängen.

      16. Tschechische Republik: Mikolas Josef – Lie To Me

      Eindeutig das heißeste Eisen, das die Tschechien beim ESC je im Feuer hatten. Das Lied ist
      modern, eingängig und könnte überall in den Radios laufen, wenn es nicht gerade ein
      Eurovisionsbeitrag ist. Das hat großes Potential, beim Wettbewerb weit vorne zu landen.

      17. Kroatien: Franka – Crazy


      Der Anfang klingt vielversprechend, aber irgendwie kommt das Lied nicht so ganz aus dem
      Quark. Es kommt etwas sperrig daher und ist daher nicht leicht zugänglich, jedoch sind
      einige Parts im Lied erinnerungswürdig und es gibt viel Potential für eine guten Auftritt.

      18. Griechenland: Yianna Terzi – Oniro Mou

      „Sehr griechisch und sehr atmosphärisch“ waren meine ersten Gedanken. Das Lied gefällt
      mir persönlich recht gut, allerdings kann ich keinen persönlichen Bezug aufbauen. Dennoch
      habe ich großen Respekt vor dem Song und denke, dass es auch gut abschneiden kann.

      19. Rumänien: The Humans – Goodbye


      Ich bin gleichzeitig enttäuscht und überrascht von Rumänien dieses Jahr. Enttäuscht bin ich,
      weil „Goodbye“ ein Song ist, den man nicht unbedingt von dem Land erwartet, das eher für
      verrücktere Nummern bekannt ist. Überrascht bin ich, weil es mir doch irgendwo gefällt.
      Außerdem erinnert mich die Sängerin an Anastacia, aber mit weniger Sass in der Stimme.

      20. Finnland: Saara Aalto – Monsters

      Mit der Musik von Saara Aalto bin ich bestens vertraut und es tut mir Leid zu sagen, dass
      dies nicht ihre beste Arbeit ist. „Monsters“ ist ganz in Ordnung und wird seine Fans finden,
      auch wenn ich nicht wirklich einer bin. Das Lied wird ihr nicht wirklich gerecht und ich
      wünschte mir, man hätte ihr ein stärkeres Lied gegeben.

      21. Slowenien: Lea Sirk – Hvala, ne!


      Ein modernes Lied, die Sängerin und die Performance sticht heraus und die Landessprache
      lässt macht es originell. Das Gesamptpaket macht nicht viel falsch, allerdings fehlt mir hier
      das gewisse Etwas. Der Refrain ist ziemlich enttäuschend und wird den vielversprechenden Strophen nicht gerecht. Dem Lied hätten paar mehr Drums gut getan.

      22. Österreich: Cesár Sampson – Nobody But You


      Es ist ganz in Ordnung und was es tut, macht es richtig. Die Strophen und die Bridges
      harmonieren gut miteinander. Der Refrain erinnert mich zu Beginn an „New Age“ von
      Marlon Roudette und die Gospelklänge gegen Ende passen gut zum Lied. Allerdings
      finde ich keinen wirklichen Zugang zum Song, was mir irgendwie leidtut.

      23. Estland: Elina Nechayeva – La Forza


      Das ist der wohl am meisten gehypte Beitrag dieses Jahr und ich kann es irgendwo
      nachvollziehen. Ihre Stimme ist ausgezeichnet und man merkt ihre Professionalität
      an. Allerdings ist Pop-Oper nun nicht meine Musik und ich weiß nicht, wie der Rest
      Europas darüber denkt.

      24. Bulgarien: Equinox – Bones

      Nach zwei wirklich ausgezeichneten Beiträgen aus Bulgarien, ist dies eine kleine
      Enttäuschung für mich. Das Lied ist zwar ganz gut, aber das Gesamtpaket ist für mich nicht
      wirklich authentisch, sondern gezwungen künstlerisch. Ich denke, die Bulgaren wollen
      dieses Jahr unbedingt gewinnen. Zu viel Ehrgeiz ist allerdings auch nicht gut.

      25. Albanien: Eugent Bushpepa – Mall

      Eines der stärkeren albanischen Beiträge und eine willkommene Erholung von den
      schreienden Damen in den Vorjahren. Nichtsdestotrotz entwickelt das Lied sich nicht
      wirklich und wird so schnell langweilig und durch das Revamp wurde das Ganze ziemlich
      „verharmlost“, was dem Lied nicht wirklich zu Gute kommt.

      26. Malta: Christabelle – Taboo

      Durchschnittliche Popmusik aus Malta dieses Jahr, wenn auch gut produziert. Das Lied tut
      allerdings nicht wirklich viel. Der Refrain ist zwar eingängig, aber ziemlich flach und somit
      schwächer als die Strophen und das Dubstep im C-Part fühlt sich unnötig an. Christabelles Stimme ist außerdem live nicht sehr stark, besonders bei den tieferen Tönen.

      27. Polen: Gromee feat. Lukas Meijer – Light Me Up

      Dasselbe wie bei Malta eigentlich. An dem Lied stört mich zwar nicht viel und der
      Instrumentalpart im Refrain ist ganz nice anzuhören, aber ansonsten tut das Lied
      nicht viel. Es könnte sehr gut im Radio laufen und auch dort nicht besonders
      auffallen.

      28. Australien: Jessica Mauboy – We Got Love

      Irgendwie konnte mich kein australischer Beitrag wirklich überzeugen und dieser hier ist
      keine Ausnahme. Auch das hier ist durchschnittliche Popmusik von der Stange für mich. Gut
      produziert, aber nicht wirklich originell.

      29. Moldau: DoReDoS – My Lucky Day

      Nach „Hey, Mamma!“ im Vorjahr ist das doch eine kleine Enttäuschung für mich. Moldau
      hat in der Vergangenheit zwar ähnliche Lieder geschickt, aber die fand ich besser als
      dieses hier. Das Lied kann einem auch schnell auf die Nerven gehen und die Stimmen sind
      auch nicht wirklich harmonisch für mich.

      30. Spanien: Alfred & Amaia – Tu canción

      Das Lied ist schon ganz nett und die beiden sind ja auch ganz süß und passen wirklich zusammen, aber für mich ist das dann doch zu viel Zucker. Ich bin kein wirklicher Fan
      von kitschigen Schnulzballaden und ich befürchte, dass Spanien dieses Jahr in diese
      Kategorie fällt.

      31. San Marino: Jessika feat. Jenifer Brening – Who We Are

      Auch wenn ich die Message gegen Mobbing echt wertzuschätzen weiß, ist das Lied
      doch mittelmäßig. Der Rap-Part ist nicht überzeugend und passt nicht so rein

      32. Italien: Ermal Meta & Fabrizio Moro – Non Mi Avete Fatto Niente

      Auch hier habe ich großen Respekt vor der Message und die beiden sind echt gute
      Musiker, aber ich kann mich nicht wirklich auf das Lied einlassen und ich weiß
      nicht woran das liegt. Klingt für mich an einigen Stellen unmelodisch.

      33. Montenegro: Vanja Radovanović – Inje


      Eigentlich finde ich es immer toll, wenn solche Balkanballen zum ESC geschickt werden
      und „Inje“ passt perfekt in die Kategorie, aber es ist eben nicht die Beste, die ich je gehört
      habe. Dennoch wünsche ich Montenegro eine Finalqualifikation.

      34. Vereinigtes Königreich: SuRie – Storm

      Wieder ein durchschnittlicher Popsong, den man in dem Moment schon vergessen hat,
      in dem das Lied vorbei ist. Dieses Jahr sehe ich schwarz für das Vereinigte Königreich.

      35. Aserbaidschan: Aisel – X My Heart

      Von Aisel und Aserbaidschan habe ich wesentlich mehr erwartet als diesen unterdurchschnittlichen Popsong mit fragwürdigem Text. Ich finde das ziemlich enttäuschend, da Aserbaidschan in der Vergangenheit gute Beiträge hatte. „X My Heart“ ist meiner Meinung nach aber einer der schlechtesten.

      36. Russland: Julia Samoylova – I Won't Break


      Schön, dass Julia eine zweite Chance bekommt und das Lied ist auch besser als ihr Song
      vom letzten Jahr. Dennoch bleibt mir „I Won't Break“ nicht im Kopf. Ihre englische
      Aussprache trägt auch nicht zu meinem Wohlbefinden zu diesem Song bei.

      37. Island: Ari Ólafsson – Our Choice


      Das ist für mich eine ganz normale Ballade, die zwar von Ari ganz gut gesungen wird, aber
      einfach keinen Wiedererkennungswert hat. Sie langweilt mich persönlich und ich fürchte,
      dass der Rest Europas ähnlich denken wird. Schade für Island.

      38. Irland: Ryan O'Shaughnessy – Together

      Eigentlich könnte ich meinen Kommentar zu Island kopieren und einfügen, denn wirklich
      unterscheiden sich die Lieder für mich nicht. Island ist nur höher platziert, weil ich weiß,
      dass Ari live singen kann, während ich Ryan noch nicht live gehört hab.

      39. Norwegen: Alexander Rybak – That's How You Write A Song

      „Warum?“, frage ich mich verzweifelt. Das ist für mich der schlimmste norwegische
      Beitrag ever. Rybak hat es auch gar nicht nötig, nochmal teilzunehmen, da er schon
      gewonnen hat und sein Lied ist nicht mal ansatzweise so gut wie „Fairytale“. Dieser
      Song hier ist für mich nur kindisch.

      40. Schweden: Benjamin Ingrosso – Dance You Off

      Dieser Song ist für mich eine Hülle aus Nichts. Das Lied plätschert drei Minuten vor sich
      hin ohne Höhen und Tiefen und der Sänger kommt auch nicht wirklich sympathisch rüber.
      Wird sich dennoch qualifizieren, auch wenn es Schweden nicht unbedingt verdient.

      41. Serbien: Sanja Ilić & Balkanika – Nova Deca


      Tut mir Leid, Serbien, aber hier passt wirklich nichts zusammen. Der Anfang mit typischen
      Balkanklängen hat mir zwar gut gefallen, aber dann musste dieser unsägliche Discobeat
      hinzukommen, der mich nur verwirrt zurücklässt. Gar nicht authentisch und wird hoffentlich
      scheitern.

      42. Georgien: Iriao – For You

      Das ist leider nichts für mich, auch wenn ich Respekt vor dem Musikstil und den Sängern
      habe, aber ich finde persönlich keinen Gefallen daran, aber ich kann mir vorstellen, dass das
      in Osteuropa gut ankommen wird. Finalqualifikation ist also nicht ausgeschlossen, denke ich.

      43. Weißrussland: Alekseev – Forever

      Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich zu diesem Lied schreiben soll, aber ich finde es
      auf allen Ebenen total miserabel und schrecklich. Alekseev kann live nicht singen und
      auch in der Studioversion konnte das nicht wirklich korrigiert werden. Mit dem Lied an
      sich kann ich auch nichts anfangen. Irgendwie ist es für mich ein Lied ohne Substanz.


      Rangliste - Gravity






      Platz:LandMeinung:
      1BulgarienBulgarien schickt auch im 3. Jahr in Folge wieder einen qualitativ hochwertigen Beitrag. Auch wen Bands in den letzten Jahren nicht so erfolgreich wahren, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass der leicht mysteriöse Song nicht nur bei mir Anklang findet.
      2EstlandEstland wird dieses Jahr mit zu den Favoriten gezählt,meiner Meinung nach zu Recht, denn obwohl das Lied an sich überhaupt nicht meinem üblichen Musik Geschmack trifft, hat es mich doch berührt. Zudem wird es auf jeden Fall aus der Menge hervorstechen und das ist beim ESC ja eigentlich immer gut.
      3FrankreichAuch auf Frankreich ist dieses Jahr wieder verlass, Mercy hebt sich ebenfalls vom recht lauten ESC Sound ab. Ich persönlich würde eine Platzierung in den Top 10 erwarten, aber vielleicht ist auch mehr drin.
      4AustralienNach dem Australien letztes Jahr bei den meisten Zuschauern komplett danebengegriffen hat, setzt man nun wieder auf etwas Mitreißenderes. Wenn Jessica Mauboy ein ähnlich starker live Auftritt gelingt, wie Dami Im 2016, ist auch eine Platzierung in den Top 5 möglich.
      5BelgienBelgien ist seit 2015 immer in den Top 10 vertreten gewesen und wird dies wenn es nach mir geht auch 2018 sein.A Matter of Time, ist wie seine Vorgänger ein qualitativ hochwertiger Song, und mit der richtigen Startnummer und einer guten live Performance ist das Lied definitiv siegfähig.
      6GriechenlandNachdem in Griechenland 4 von 5 Songs Disqualifiziert wurden, blieb nur noch Oniro mou übrig. Gesungen in Griechischer Sprache bin ich überzeugt davon, dass er auch mit Konkurrenz den Vorentscheid gewonnen hätte.
      7AserbaidschanIch gebe zu, Aserbaidschan ist bei mir eine Art Wundertüte. An sich finde ich den Song nicht schlecht, aber man hat in den letzten Jahren bei den Aserbaidschanischen Künstlern auch schon gesehen, dass es dann live gar nicht gepasst hat.
      8UkraineUnder the Ladder ist ein klassischer Popsong, der das Potenzial hat in die Top 10 zu kommen. Stimmlich muss denke ich noch an ein paar Passagen gefeilt werden, aber das Problem dürfte bis zum Finale gelöst werden.
      9RusslandMeiner Meinung nach ein recht schönes Lied, aber es fehlt meiner Meinung nach an manchen Stellen, an der gesanglichen Stärke von Julia. Dennoch freue ich mich, dass man ihr nach dem Einreiseverbot 2017 die Chance erhalten hat.
      10DänemarkDie Wikinger kommen, so zumindest wirkt Higher Ground wenn man das Lied das erste Mal hört. Ich würde mir eine Top 10 Platzierung wünschen, aber ich befürchte es wird schwer.
      11SerbienSerbien hat das Glück im etwas schwächeren 2. Halbfinale teilzunehmen. Allerdings bin ich mir noch nicht so ganz sicher ob die Disco klänge dem Song eher schaden oder ihm gut tun…
      12RumänienZu Beginn finde ich den Song eher schwach, aber er gefällt mir dann immer besser. DaRumänien im 2. Halbfinale teilnimmt, ist das Finale durchaus im Bereich des Möglichen.
      13SchwedenIch gebe zu ich war allgemein dieses Jahr etwas enttäuscht von den Melodiefestivalen. Gewonnen hat mit Dance You Off wohl der professionellste Beitrag. Auch wenn er persönlich nicht so mein Fall ist, wird Schweden wohl wie so oft in den Top 5 landen.
      14ÖsterreichMit dem Lied sollten es auf alle Fälle mehr als 0 Televoting Punkte für unsere Nachbarngeben, auch das Finale sollte trotz der Teilnahme im starken 1. Halbfinale machbar sein.
      15PolenDas Lied sorgt in der Halle mit Sicherheit für gute Stimmung, mit einem Sympathischen Auftritt wie im Vorentscheid, sollte das Finale erreicht werden.
      16DeutschlandOkay, letzter werden wir denke ich sicher nicht, gewinnen werden wir mit dem Song aber auch nicht. Ich halte eine Platzierung zwischen 10 und 20 für Realistisch.
      17FinnlandSehe es ähnlich wie den deutschen Beitrag, mit dem Unterschied, dass der Finnische durch das Halbfinale muss. Hier kommt es auch darauf an wie die Bühne passend zu „Monsters“ genutzt wird.
      18NiederlandeGefühlt, schicken die Niederländer seit 4 Jahren nur Country-music, schön dass sie sich auch dieses Mal wieder treu geblieben sind, auch wenn das Lied nicht unbedingt mein Fall ist. Was die Platzierung angeht so Tippe ich auf eine Platzierung zwischen Platz 8 und 15
      19MaltaMalta beginnt gut, fällt mir dann aber zu schnell ab. Stimmlich muss an einigen Stellen gearbeitet werden. Auch im 2. Halbfinale wird das Weiterkommen denke ich schwer.
      20MazedonienEines der Typischen Lieder zu denen ich eigentlich keine Prognose abgeben möchte. Es gibt Stellen die gefallen mir gut, dann gibt es aber auch wieder Stellen, die mir nicht gefallen. Stand jetzt würde ich tippen, das es knapp im Halbfinale scheitert.
      21TschechienDas Lied an sich finde ich an sich ganz okay, mir persönlich geht es allerdings nach dem zweiten hören schon auf dem Geist. Einen klaren Vorteil den das Lied hat, es hat einen super einprägsamen Refrain. Der auch im Recap hängen bleiben wird.
      22PortugalDas Lied hat etwas Magisches an sich. Aber wo es am Ende landen wird kann ich beim besten Willen nicht sagen. Platz 8-25
      23ArmenienAn sich ein gutes Lied, verglichen mit vorherigen Armenischen Songs (2014 und 2016) fällt es aber deutlich ab, auch bin ich der Meinung, dass es weit stärkere Beiträge im Armenischen Vorentscheid gab. Finalteilnahme möglich
      24MoldawienDas Lied hätte man auch genauso gut 2004 Schicken können. Aber wer weiß vielleicht bringt die Nostalgie Stimmung, wenn es so etwas beim ESC gibt das Land ins Finale.
      25GroßbritannienIch finde das Lied wirkt etwas altbacken, und da es schon für das Finale gesetzt ist, hat es denke ich gute Chancen relativ weit hinten zu landen Die neue Version finde ich zwar besser als die alte, aber arg viel dürfte das nicht ändern. Prognose: Platz 15-25
      26LitauenEin schönes ruhiges Lied, befürchte aber, das es ähnlich wie Tschechiens „I Stand“ aus dem Jahr 2016 nicht so recht auffallen wird und deswegen im Finale relativ weit hinten landen oder sogar schon im Halbfinale scheitern wird.
      27GeorgienAls Georgien bestätigt hat, wieder mit einer Gruppe anzutreten hab ich ja erstmal wieder Rock erwartet, der blieb dann aber glücklicherweise aus. Finalteilnahme möglich.
      28UngarnHardrock vom aller feinsten. Nicht unbedingt mein Fall, aber das wird die Halle zum Beben bringen und für gute Stimmung sorgen. Finale machbar.
      29NorwegenVon Alexander Rybaks Performance in der Norwegischen Vorentscheidung war ich nicht sehr begeistert, außerdem hätte ich nach tollen Songs wie Fairytale oder Europe Skies etwas Besseres erwartet. Wenn er ins Finale kommt, dann wohl aufgrund des Bonus, den seine Person hat
      30San MarinoEines der besseren Lieder San Marinos in den letzten Jahren, aber ich glaube dass es nicht reichen wird um das Finale zu erreichen, auch wenn es dem kleinen Land wieder einmal zu wünschen wäre.
      31KroatienAlso als ich die Liste erstellt habe, nebenbei noch schnell ein paar Notizen gemacht habe und das Lied laufen hatte, hab ich mich hinterher gefragt ob ich die Musik überhaupt an hatte. Ich denke das Lied hat einen zu niedrigen Wiedererkennungswert und wird deswegen im Halbfinale scheitern.
      32AlbanienSchön das Albanien sich dazu entschieden hat mit einem Song in Landessprache teilzunehmen. Allerdings
      Befürchte ich das Albanien trotzdem im Halbfinale scheitern wird.
      33LettlandBei dem lettischen Beitrag hab ich irgendwie das Gefühl das der Refrain fehlt. Ich bezweifle das Lettland mit diesem Lied den Sprung ins Finale schafft. Schade eigentlich, denn grundsätzlich finde ich das Lied gar nicht so schlecht
      34IslandEigentlich finde ich das Lied ganz nett, ganz nett reicht aber im 1. Halbfinal nicht, deswegen tippe ich, das Island nicht ins Finale kommt.
      35SchweizDas Lied ist ganz Okay, nichts Besonderes. Aber ich sehe ehrlich gesagt im ersten Halbfinale keine Chance.
      36ZypernDer typische Einheitsbrei…. Der Refrain wird irgendwann anstrengend. U.a. deshalb mit hoher Wahrscheinlichkeit das aus imHalbfinale
      37SpanienEigentlich mag ich ja die Spanische Sprache, aber der Auftritt beim Vorentscheid, hat mich echt nicht von Hocker gehauen. Kann mir aber vorstellen, dass es bei der Allgemeinheit auch aufgrund desBühnen Auftrittes gut ankommt.
      38ItalienNach den letzten Beiträgen Italiens bin ich jetzt aber doch sehr enttäuscht, das Lied wirkt auf mich…. Etwas unfertig und manchmal glaube ich das die Melodie nicht so ganz passt
      39SlowenienSchön, das Slowenien dieses Jahr einen Song in Landessprache schickt, einige Parts gefallen mir ganz gut, ein Großteil allerdings nicht. Tippe auf ein aus im Halbfinale.
      40IrlandWarum muss Irland in den Letzten Jahren so verstärkt auf Jungs mit hoher Stimme setzen?Ich befürchte Irland wird auch unter den ruhigeren Liedern nicht auffallen, weshalb ich auch hier auf ein aus im Halbfinale tippe.
      41MontenegroWieder so eine Dramatische Balkan Ballade, davon hatten wir in den letzten Jahren doch schon einige. Ich befürchte das aus im Halbfinale.
      42IsraelAlso warum das Lied in den Wettquoten so weit vorne liegt kann ich echt nicht sagen, es geht mir nach einer Minute einfach auf den Geist. Hinzu kommt dieser Rap Part und das Gegacker, das mich an einen Hühnerstall erinnert. Absolut nicht mein Fall.
      43WeißrusslandDas Lied an sich finde ich ganz okay, aber der Live auftritt war definitiv so, dass ich sagen kann, das Weißrussland auch mich hätte hinschicken können, das war leider gar nichts, wenn da nicht noch ein kleines Wunder geschieht, müssen sich die Weißrussischen Verantwortlichen nicht über ein Halbfinal aus Wundern.







      Rangliste - Gala


      1. Portugal: Wirklich wieder auf höchstem Niveau, wie man es von Portugal eigentlich nicht so gewohnt ist. ;) Es ist melodisch so schön gemacht, die Stimme passt so toll zur Musik und auch der Text ist auch wirklich genial. Ich hoffe, dass es sehr gut abschneiden wird.

      2. Italien: Ein so tolles Lied, das mich durch den Text so sprachlos macht. Italien zeigt sich mal wieder von der besten Seite und ich hoffe, dass das Lied sehr gut abschneidet, wenn nicht, sogar gewinnt!

      3. Estland: Ausgezeichneter Soprangesang, lässt sich wunderbar anhören und ebenfalls ein toller Siegfavorit! Sie hat echt ein Talent für das hohe Register...

      4. Spanien: Finde ich persönlich sehr süß, und die Stimme von Amaia ist richtig gut. Definitiv besser als der Blödsinn von letztem Jahr.

      5. Litauen: Viel bessere Einsendung als die von den letzten Jahren. So ein schönes harmonisches Lied.

      6. Belgien: Belgien bringt in den letzten Jahren immer wieder tolle Einsendungen und landet deshalb auch wieder weit oben auf der Liste.

      7. Frankreich: Auch hier wieder: Wie in den letzten Jahren eine sehr schöne Einsendung.

      8. Griechenland: Sehr schönes atmosphärisches Lied.

      9. Israel: Cooles Lied, das sich von den anderen irgendwie abhebt, gefällt mir!

      10. Dänemark: Auch ein sehr gut gemachtes Lied, das hoffentlich ins Finale kommt!

      11. Deutschland: Sehr schönes Lied mit tollen Emotionen. Wurde zurecht im Vorentscheid gewählt und wird hoffentlich mal eine bessere Platzierung für Deutschland holen!

      12. Irland: Gefällt mir sehr gut, ist nur ein bisschen langsam.

      13. Lettland: Auch ein tolles Lied. Laura Rizzotto hat eine schöne Stimme, die gut zur Musik passt.

      14. Russland: Ganz gut.

      15. Zypern: Hört sich nicht wirklich nach FEUER an, aber geht schon. :D

      16. Mazedonien: Hört sich cool an.

      17. Österreich: Ziemlich gut, aber so viel kann ich dazu auch nicht sagen.

      18. Weißrussland: Schwer zu kommentieren. Gefällt mir vom Gefühl her doch ganz gut. Wenn der Live-Gesang allerdings so bleibt: ~15 Plätze runter

      19. Norwegen: Ich feiere Alexander Rybak und das Lied ist auch cool, aber irgendwie auch... komisch. :D

      20. Aserbaidschan: AISEL hat eine schöne starke Stimme, aber das war es auch schon.

      21. Finnland: Ganz cool und ich hoffe, dass Finnland wieder mal ins Finale kommt... nachdem sie es letztes Jahr schon nicht waren (*heul*).

      22. Albanien: Auch ein weiteres schönes Lied, das in Landessprache gesungen wird.

      23. Australien: Einfach ein Standard-Pop-Song, ziemlich durchschnittlich also.

      24. Schweiz: Auch ziemlich durchschnittlich.

      25. San Marino: Teilweise ganz gut, aber teilweise auch komisch.

      26. Bulgarien: Bulgarien bringt jedes Mal ein Pop-Lied, aber diesmal finde ich es nicht so bemerkenswert wie die zwei Einsendungen zuvor.

      27. Montenegro: Hört sich ganz gut an.

      28. Ukraine: Auch durchschnittlich.

      29. Island: Im Vergleich zu dem, was Island in den letzten Jahren brachte, schon fast eine Schande.

      30. Vereinigtes Königreich: Ganz nettes Lied, aber ohne besondere Emotion, die das Lied noch ein bisschen besser machen würde.

      31. Malta: Genauso wie Vereinigtes Königreich auch ohne richtige "Kraft".

      32. Georgien: Friedlich, aber nicht wirklich etwas für das Finale

      33. Serbien: Eigentlich sehr schön mit balkanischem Flair, allerdings finde ich die Harmonie nicht so gelungen, was wohl vor allem am Gesang der Frau liegt, das im Hintergrund gesungen wird.

      34. Polen: Auch typischer Pop-Song, der nicht wirklich überzeugt. Musikalisch zwar gut gemacht, aber irgendwie nicht mein Typ.

      35. Rumänien: Ganz passabel, aber wird nicht dem gerecht, was Rumänien die letzten Male gebracht hat.

      36. Schweden: Hört sich an wie Justin Bieber... nur nicht so gut.

      37. Kroatien: Im Vergleich zu den letzten Einsendungen enttäuschend.

      38. Slowenien: Finde ich etwas komisch.

      39. Armenien: Finde das Lied irgendwie nicht so toll, auch wenn es in Landessprache gesungen wird.

      40. Tschechische Republik: Gefällt mir auch nicht so. Ist nicht mein Geschmack.

      41. Moldau: Das Lied an sich ist ja gar nicht so schlecht, aber der Live-Auftritt und die Stimme war überhaupt nicht gut.

      42. Niederlande: Auch nicht mein Typ.

      43. Ungarn: Überhaupt nicht mein Fall. Finde ich schrecklich.


      Im Folgenden findet ihr eine Tabelle, wo ich alle drei Rankings kombiniert habe. Die Punktzahl errechnet sich durch die Summe der einzelnen Platzierungen. Der erste Platz bekommt 43 Punkte und der letzte Platz einen Punkt und alles was dazwischenkommt.
      Bei einem Unentschieden entscheidet die höhere Punktzahl des Jurors, der den Beitrag weder am schlechtesten noch am besten von den drei Juroren bewertet hat.

      PlatzBeitragDaVoirGravityGalaGesamt
      1Madame Monsieur - Mercy - Frankreich434137121
      2Sennek - A Matter Of Time - Belgien423938119
      3Elina Nechayeva - La Forza - Estland214241104
      4Cláudia Pascoal - O Jardim - Portugal382243103
      5Michael Schulte - You Let Me Walk Alone - Deutschland402833101
      6Yianna Terzi - Oniro mou - Griechenland263836100
      7Rasmussen - Higher Ground - Dänemark31343499
      8Ieva Zasimauskaitė - When We're Old - Litauen32183989
      9Eye Cue - Lost And Found - Mazedonien34242987
      10Mélovin - Under The Ladder - Ukraine33361685
      11Equinox - Bones - Bulgarien20431881
      12Cesár Sampson - Nobody But You - Österreich22302779
      13Jessica Mauboy - We Got Love - Australien16402177
      14Netta - Toy - Israel3923576
      15Saara Aalto - Monsters - Finnland24272374
      16Julia Samoylova - I Won't Break - Russland8353073
      17Laura Rizzotto - Funny Girl - Lettland30113172
      18Aisel - X My Heart - Aserbaidschan9372470
      19ZiBBZ - Stones - Schweiz4192070
      20The Humans - Goodbye - Rumänien2532966
      21Eleni Foureira - Fuego - Zypern2982966
      22Waylon - Outlaw In 'Em - Niederlande3726265
      23Sevak Khanagyan - Qami - Armenien3621562
      24Alfred & Amaia - Tu canción - Spanien1474061
      25Ermal Meta & Fabrizio Moro - Non mi avete fatto niente - Italien1264260
      26Christabelle - Taboo - Malta18251356
      27Gromee feat. Lukas Meijer - Light Me Up - Polen17291056
      28Mikolas Josef - Lie To Me - Tschechische Republik2823455
      29Eugent Bushpepa - Mall - Albanien19122253
      30AWS - Viszlát nyár - Ungarn3516152
      31Franka - Crazy - Kroatien2713747
      32Sanja Ilić & Balkanika - Nova deca - Serbien3331147
      33Jessika feat. Jenifer Brening - Who We Are - San Marino13141946
      34Alexander Rybak - That's How You Write A Song - Norwegen5152545
      35SuRie - Storm - Vereinigtes Königreich10191443
      36Benjamin Ingrosso - Dance You Off - Schweden431843
      37Ryan O'Shaughnessy - Together - Irland643242
      38DoReDoS - My Lucky Day - Moldau1520338
      39Lea Sirk - Hvala, ne! - Slowenien235634
      40Ari Ólafsson - Our Choice - Island7101532
      41Iriao - For You - Georgien2171231
      42Vanja Radovanović - Inje - Montenegro1131731
      43Alekseev - Forever - Weißrussland112628



      ausschlaggebend für den Sieg im Tiebreak
      ausschlaggebend für die Niederlage im Tiebreak
      Durchschnitt der Punkte verlor im Tiebreak
      I have a lot of talents but none of them are really useful.

      I am really good in making fun of people dancing.
      I invented like ten emoticons.
      I can walk up and down an escalator in like two seconds.
      I can fit my body into small spaces.
      I can instantly tell whether someone is fat or pregnant, with 60 percent accuracy.
      I can sneak three dogs into a movie theatre.
      I can convince my grandmother that I'm not real.
      I can win a staring contest with a cat.
      I can make every security guard suspicious of me.
      I can convince my mom that I'm adopted.

      The post was edited 7 times, last by DaVoir ().

    • Eigentlich sind da ja ganz interessante Ergebnisse rausgekommen.

      • Das Frankreich und Belgien recht weit vorne liegen wundert mich jetzt ehrlich gesagt nicht so sehr^^
      • Hätte aber gedacht das Tschechien am Ende weiter vorne landet
      • Auch interessant, finde ich ist die Platzierung von Schweden und Portugal.
      • Das ich Israel nach unten ziehe, hab ich mir fast schon gedacht :$ Ich kann dieses Lied einfach nicht leiden, Ich hab es mir 3-4x angehört und es hat mich jedesmal aufs neue einfach nur genervt :ka:
      • Zu Weißrussland: Also den Proben nach gab es durchaus eine Verbesserung, aber alles in allem reicht das trotzdem nicht fürs Finale mit dem 0815 Song
      Btw. die Buchmacher sehen Norwegen neuerdings auf Platz 2
    • Dann möchte ich auch mal meine laienhafte Meinung zum Ausdruck bringen, so wie die letzten paar Jahre auch:

      Wie im letzten Jahr verwende ich :bew1: für Songs die mir gefallen, :bew2: für Songs die mir eher nicht gefallen und :ka: wenn ich mir nicht sicher bin, oder der Songs Elemente enthält, die mir gefallen, aber auch solche, die mir nicht gefallen. Ein "+" oder "-" zeigt die Tendenz nach oben oder unten (wobei :bew1: + für klare Favoriten und :bew2: - für klare Nicht-Favoriten steht und :bew1: - immer noch besser ist wie :ka: +). Eine kurze Begründung gebe ich ebenfalls ab.

      1. Halbfinale

      Aserbaidschan: Typischer Pop-Song. Keinesfalls schlecht, aber auch nicht wirklich originell. Trotzdem auf jeden Fall radiotauglich und eigentlich gefällt mir der Song sogar ziemlich gut. Und der Refrain ist ein echter Ohrwurm. :bew1:

      Island: Ich bin nicht so ein Balladen-Fan und auch dieser Song kann mich nicht umstimmen. Der Sänger hat auch eine zu wenig kräftige Stimme, um dem Song sein volles Potential zu entlocken. Aber es gibt sicherlich schlechtere Songs. :ka: -

      Albanien: Der Anfang des Songs macht Lust auf mehr und spätestens beim 2. Refrain ist der Song sehr mitreissend. Und das Outro rundet den schönen Song auch sehr gut ab. Gefällt mir wirklich. :bew1:

      Belgien: Bis zum Refrain ist der Song ziemlich nichtssagend. Allerdings ist dieser dann ziemlich gut. Vermutlich hat der Song nach mehreren Hören sogar Ohrwurm-Potential. Schlecht ist er auf jeden Fall nicht. :bew1: -

      Tschechische Republik: Die Trompete (oder welches Blasinstrument das auch immer ist) hebt den Song auf jeden Fall aus der Masse heraus. Ansonsten ist es eigentlich nicht ganz mein Genre, wenn ich ehrlich bin. :ka: -

      Litauen: Okay, die ruhigen Songs haben manchmal doch etwas für sich. Die Sängerin hat auf jeden Fall eine nette Stimme, aber ansonsten ist der Song doch etwas zu ruhig für meinen Geschmack. Allerdings fehlt dem Song ein Höhepunkt am Schluss. :ka: +

      Israel: Ich will nicht sagen, dass der Song schlecht ist, aber zumindest ich kann dem Song jetzt praktisch nichts Positives abgewinnen. Der Song ist in meinen Augen ein eher peinlicher Beitrag zum ESC. Aber das ist nur meine Meinung. :bew2: -

      Weissrussland: Auch hier finde ich, dass die Strophen nicht wirklich mitreissend sind, aber der Refrain doch einiges richtig macht. Und eigentlich hat der Song auch einen guten Rhythmus. Vermutlich ist das einer der Songs, die ich mehrfach hören müsste, damit er mir richtig gefällt. :ka: +

      Estland: Der Anfang hat mich etwas an Nightwish erinnert. Jede Person, die konstant so hoch singen kann, hat meinen Respekt, aber das allein reicht leider nicht, damit ich den Song mag. Leider fehlt mir auch hier eine Steigerung am Schluss. :ka:

      Bulgarien: Auch dieser Song hat Radio-Potential. Allerdings könnten die Strophen doch etwas mitreissender sein. Und der Refrain eigentlich auch. Die Bridge am Ende ist aber nicht schlecht. :ka: +

      Mazedonien: Den Melodiewechsel am Anfang fand ich jetzt doch etwas gar drastisch. Und überhaupt finde ich, dass obwohl die einzelnen Teile des Songs ziemlich gut sind, diese nicht wirklich zusammen passen. Da gibt es viel zu viele Instrument- und Beat-wechsel. :ka:

      Kroatien: Eigentlich finde ich den Song gar nicht schlecht. Aber leider auch nichts, was mich von den Socken reisst. Und doch hat der Song eine ganz eigene Note, die mir doch gefällt. :ka:

      Österreich: Klingt irgendwie ziemlich kommerz, aber nicht die Art, die mir wirklich zusagt. Der Song ist zwar auch radiotauglich, aber für mich doch etwas zu 0815 und hat irgendwie keinen grossen Wiedererkennungswert. :ka: -

      Griechenland: Der Song hat eine ganz eigene Atmosphäre und wirkt etwas mystisch auf mich. Am Anfang fast noch zu ruhig, aber dann steigert sich alles und die Bridge hält die Spannung aufrecht. Irgendwie gefällt mir das Endprodukt. :bew1: -

      Finnland: Ich habe jetzt schon ein paar Mal das Wort radiotauglich verwendet, aber dieser Song reiht sich wohl perfekt in die aktuelle Musikszene ein. Und obwohl mich diese nicht unbedingt begeistert, finde ich diesen Song hier ziemlich gut. :bew1: -

      Armenien: Der Song begeistert mich irgendwie nicht wirklich. Auch hier gilt: Er ist keinesfalls schlecht, aber etwas zu ruhig für meinen Geschmack. Aber die Melodie und alles drum herum ist dennoch schön. Und die Steigerung am Ende gefällt mir auch. :ka: +

      Schweiz: In den letzten Jahren haben mich die schweizer Beiträge wenig begeistert. Dieses Jahr ist es zumindest ein wenig besser. Vielleicht hat man sogar Chancen fürs Finale. Denn schlecht ist der Song nicht, aber ein wenig kraftvoller könnte er trotzdem sein. :bew1: -

      Irland: Die Atmosphäre des Songs ist zwar ganz schön, aber ihr könnt es euch schon denken: Zu ruhig für meinen Geschmack. Aber es gibt wohl trotzdem Schlimmeres. :ka: -

      Zypern: Der Refrain reisst auf jeden Fall mit und auch sonst ist der Song doch ziemlich rhythmisch. Aber mich persönlich spricht der Song trotzdem nicht auf ganzer Linie an. Vielleicht nach mehrmaligem Hören... :ka:


      2. Halbfinale

      Norwegen: Klingt auch wieder ziemlich kommerz. Aber hier stört es mich weniger. Irgendwie gefällt mir der Song sogar. Aber irgendwie sticht er auch nicht gross aus der Masse hinaus. Trotzdem nicht schlecht, auch wenn man auf die Bridge in der Mitte gut hätte verzichten können. :bew1: -

      Rumänien: Endlich mal etwas in Rock-Richtung. Trifft schon viel eher meinen Geschmack und trotz des langen Intros finde ich den Aufbau sehr gelungen. Die Sängerin hätte auch hier mit einer kraftvolleren Stimme mehr punkten können, aber mir gefällt es trotzdem wirklich gut. :bew1:

      Serbien: Am Anfang wartet man irgendwie die ganze Zeit, bis der Song aus sich hinauswächst. Aber sobald dies passiert und der Sänger einsetzt, klingt es doch wieder etwas sehr ungewöhnlich. Ach, ich werde echt nicht schlau aus dem Song. :ka:

      San Marino: Der Song bietet eigentlich ziemlich viel: Eine nette Einleitung, ein guter Refrain, ein Rap-Part, ein kurzes Abklingen in der Bridge. Aber irgendetwas daran stört mich trotzdem. Auch wenn ich selbst nicht recht weiss, was es ist. Trotzdem eine sehr solide Abgabe. :bew1: -

      Dänemark: Irgendwie habe ich den ganzen Song lang gewartet, dass sich dieser noch in sich hinein steigert. Am Ende war ich dann enttäuscht, als dies nicht wirklich der Fall war. Schade, der Song hätte durchaus Potential gehabt. :ka: -

      Russland: Also der Refrain gefällt mir wirklich sehr gut. Sobald dieser einsetzt zerrt mich der Song irgendwie in seine Welt hinein. Wenn jetzt die Strophen und die Bridge noch etwas aussagekräftiger wären, hätte ich wohl einen Favoriten gefunden. :bew1:

      Moldau: Ist hier noch jemand am Anfang kurz erschrocken? Der Song fängt ja schlagartig an. Ansonsten: Recht ungewöhnliche und witzige Melodie. Und zwar im positiven Sinne. Ich finde es immer schön, wenn manche Abgaben so einen Heimatland-Touch haben. Auch wenn es nicht immer ganz meinen Geschmack trifft. :bew1: -

      Niederlande: Hach, die gute alte Common Linnets Zeit. Okay, mit Waylons Stimme komme ich immer noch nicht ganz zurecht, aber so ein Indie-Rock Song finde ich dennoch etwas schönes unter all den anderen Abgaben. :bew1:

      Australien: Ja, Australien will es wohl wieder mal wissen. Mit dem Song kann man wohl nicht viel falsch machen. Wenn die Live-Performance noch etwas mehr Power hat, dann dürfte ein Final-Einzug wieder so gut wie sicher sein. Aber auch so ist der Song ziemlich gut. :bew1:

      Georgien: (Verdammt, ich habe bei dem Songtitel zuerst etwas völlig anderes gelesen. Auch etwas das mit F anfängt und mit You aufhört... :ups: ) Also dieser Song begeistert mich sehr wenig. Ich komme weder mit Melodie, noch mit der Stimme des Sängers zurecht. Und ausserdem ist mir der Song ebenfalls viel zu ruhig. :bew2:

      Polen: Der Song würde durchaus in die aktuellen Charts hinein passen. Allerdings sagen mir weder die Charts, noch dieser Song besonders zu. Aber schlecht ist er auch nicht. Nur nicht wo wirklich meines... :ka:

      Malta: Den Videoclip finde ich etwas verstörend... Der Song allerdings: Naja, der Aufbau ist etwas in die Länge gezogen, aber irgendwie hat der Song doch etwas Faszinierendes. (neben dem Clip) Trotzdem komme ich auch mit der Bridge nicht ganz zurecht, aber mir gefällt der starke Indie-Touch. :ka: +

      Ungarn: Wow! Das nenne ich mal einen echten Rock-Song. Fast schon etwas zu hart, besonders für den ESC, aber irgendwie gefällt mir der Song trotzdem. Der Aufbau ist auf jeden Fall typisch für einen Rock-Song und eine gewisse Melodie und Rhythmus kann man auch nicht abstreiten. :bew1:

      Lettland: Leider sagt mir die Melodie nicht so recht zu. Aber ansonsten wäre der Song wohl ziemlich gut. Nur komme ich irgendwie so gar nicht damit zurecht. Eigentlich schade, denn sowohl Aufbau als auch die Stimme der Sängerin stimmen. :ka:

      Schweden: Auf das Hoch-Pitchen der Stimme hätte man meiner Meinung nach getrost verzichten können. Es macht aus diesem kommerziellem Song, der vielleicht sogar Potential gehabt hätte, in meinen Augen nur eine unterdurchschnittliche Nummer. :bew2: +

      Montenegro: Ja, ich tue es mir mit Balladen immer etwas schwer. In Fremdsprachen sowieso. Obwohl diese durchaus gut abschneiden können, wie sich ja schon öfters gezeigt hat. Aber auch dieser Song sagt mir so ziemlich gar nicht zu. :bew2:

      Slowenien: Gefällt mir eigentlich ziemlich gut. Naja, auf den Pseudo-Instrumental-Teil nach dem Refrain hätte man verzichten können, aber die restlichen Parts gefallen mir doch überraschend gut. Vor allem die Bridge am Ende. Wenn nur nicht wieder dieser nervige Part ganz am Schluss wäre... :bew1: -

      Ukraine: Gar nicht mal schlecht. Der Song könnte vielleicht etwas mehr herausstechen, aber der Refrain ist doch ein ziemlicher Ohrwurm. Überhaupt ist der Song ziemlich rhythmisch und wird wohl im Gedächtnis der Hörer bleiben. Bei mir tut er das zumindest. :bew1:


      Big 5 & Gastgeber

      Deutschland: Ob Deutschland mit diesem Song wohl weiter kommt als in den letzten paar Mal? Ich wage es zu bezweifeln. Der Song hat zwar eine gute Melodie im Refrain, kann aber sonst meiner Meinung nach nicht so stark punkten. Liegt wohl auch daran, dass es ein eher ruhiger Song ist. :ka:

      Frankreich: Irgendwie gefällt mir der Song. Okay, er könnte ein rhythmischeres Drumkit vertragen oder etwas kraftvoller gesungen worden sein, aber alles in allem ist der Song sehr angenehm zu hören. :bew1: -

      Italien: Meistens gefallen mir die italienischen Beiträge recht gut. Dieser hier ist keine Ausnahme. Ein typischer italienischer Pop-Song. Das klappt zwar nicht immer, aber zumindest mir gefällt's und vermutlich auch einigen anderen. :bew1:

      Spanien: Okay, auch ein etwas ruhiger Song, aber die Atmosphäre gefällt mir doch sehr gut. Einfach nur ein schöner Song, der so viel Liebe verstrahlt. Kann man auf jeden Fall durchgehen lassen. :bew1:

      United Kingdom: Ein durchaus netter Song, der mich aber leider nicht auf ganzer Linie begeistern kann. Der Refrain gefällt mir trotzdem recht gut, vor allem am Ende. Ansonsten eine solide Abgabe, die aber auch nicht wirklich hinaus stechen kann. :bew1: -

      Portugal: Da will wohl einer seine Strategie vom letzten Jahr kopieren? Okay, obwohl sie letztes Jahr gewonnen haben, sagte mir der Song nicht zu. Und auch wenn sie dieses Jahr wieder gewinnen sollte: Auch dieser Song sagt mir nicht zu. Warum, muss ich wohl kaum wiederholen... :bew2:


      Zum Abschluss möchte ich nochmals erwähnen, dass alles geschriebene lediglich meine eigene Meinung repräsentiert. Ihr dürft gerne darauf eingehen, wenn ihr möchtet, aber vermutlich werde ich meine Meinung zu den Songs kaum revidieren.

      Und da ich hier schon am Posten bin, nehme ich doch gleich noch am Tippspiel teil.

      Display Spoiler

      1. Halbfinale:
      Aserbaidschan
      Albanien
      Belgien
      Weissrussland
      Bulgarien
      Österreich
      Griechenland
      Finnland
      Schweiz (einfach, damit niemand sagen kann, dass ich nicht an mein Land glaube... ;) )
      Zypern

      2. Halbfinale:
      Norwegen
      Rumänien
      San Marino
      Russland
      Moldau
      Niederlande
      Australien
      Ungarn (ich hoffe ja, dass es mal ein Rock-Song ganz nach vorne schafft, auch wenn ich kaum daran glaube)
      Slowenien
      Ukraine


      Und danke nochmals an @DaVoir für das Zusammenstellen dieses Threads und überhaupt deine grossartige ESC-Begeisterung. :) Wenn ich Zeit habe, studiere ich eure Rangliste mal etwas genauer und gleiche es mit meinen Meinungen ab.
      Kate Nash - Don't You Want to Share the Guilt?
      I don't know how more people haven't got mental health problems
      Thinking is one of the most stressful things I've ever come across

      Donato - Einfach
      Ich gehe es an
      Bin auf dem Weg in mein Paradies, die Regeln umgangen
      Schwimme gegen den Strom, steinigen Wegen entlang
      Ohne Echolot, wo ich lande sehe ich dann

      Against the Current - Comeback Kid
      I'm gonna be a comeback kid and I want to find the words I need to say
      Yeah, I'm gonna survive with my head held high and finally walk away
      I'm gonna be a comeback kid and I want to be the one that's not afraid
      To jump from every sinking ship 'cause I'm done waiting to be saved
      I'm done waitin'

      Anton Nachtwey (aka Serk) - Wunderkinder
      Und wenn du nicht weisst, was hinterm Horizont liegt,
      dann find´ es heraus, pack´ deinen Koffer und zieh´
      Und wenn du nicht weisst, ob das was kommt dich besiegt,
      kannst du erst sicher sein, wenn du es probierst

      Escape The Fate - I Am Human
      I am strong, I am weak, I am everything between
      I am proud to be me, I am human
      I am weird, I'm a freak, I am different, I'm unique
      I will love who I please, I am human
      You are just like me

      Donato - Ferngesteuert
      Es gab falsche Freunde. Und echte, die ich enttäuschte.
      Von den echten fehlen Adressen. Die falschen treff' ich noch heute.
      Auch wenn ich falsche begrüsse, von echten träum' ich noch heute.
      Warum sollte ich lügen? Es macht kein' Sinn es zu leugnen.

    • Zeit für meine Predictions :>

      1. Halbfinale

      Israel
      Tschechien
      Bulgarien
      Estland
      Zypern
      Griechenland
      Österreich
      Litauen
      Armenien
      Kroatien

      2. Halbfinale

      Schweden
      Australien
      Ukraine
      Moldau
      Dänemark
      Ungarn
      Norwegen
      Rumänien
      Lettland
      Niederlande
      I have a lot of talents but none of them are really useful.

      I am really good in making fun of people dancing.
      I invented like ten emoticons.
      I can walk up and down an escalator in like two seconds.
      I can fit my body into small spaces.
      I can instantly tell whether someone is fat or pregnant, with 60 percent accuracy.
      I can sneak three dogs into a movie theatre.
      I can convince my grandmother that I'm not real.
      I can win a staring contest with a cat.
      I can make every security guard suspicious of me.
      I can convince my mom that I'm adopted.
    • Die Proben haben mich pessimistisch werden lassen, während Franka mich überzeugen konnte :ka:
      I have a lot of talents but none of them are really useful.

      I am really good in making fun of people dancing.
      I invented like ten emoticons.
      I can walk up and down an escalator in like two seconds.
      I can fit my body into small spaces.
      I can instantly tell whether someone is fat or pregnant, with 60 percent accuracy.
      I can sneak three dogs into a movie theatre.
      I can convince my grandmother that I'm not real.
      I can win a staring contest with a cat.
      I can make every security guard suspicious of me.
      I can convince my mom that I'm adopted.
    • Ja, erstmal ins Finale kommen, ne :$ Und Blanche hatte auch schwächere Konkurrenz damals und wenn es nur nach den Televotern gegangen wäre, wäre sie letztes Jahr auch ausgeschieden.
      I have a lot of talents but none of them are really useful.

      I am really good in making fun of people dancing.
      I invented like ten emoticons.
      I can walk up and down an escalator in like two seconds.
      I can fit my body into small spaces.
      I can instantly tell whether someone is fat or pregnant, with 60 percent accuracy.
      I can sneak three dogs into a movie theatre.
      I can convince my grandmother that I'm not real.
      I can win a staring contest with a cat.
      I can make every security guard suspicious of me.
      I can convince my mom that I'm adopted.
    • Meine Predictions:

      Erstes Halbfinale:

      Aserbaidschan
      Island
      Albanien
      Belgien

      Tschechien
      Litauen
      Israel

      Weißrussland
      Estland
      Bulgarien

      Mazedonien
      Kroatien

      Österreich (._.)
      Griechenland
      Finnland
      Armenien

      Schweiz
      Irland

      Zypern

      Zweites Halbfinale:

      Norwegen
      Rumänien
      Serbien
      San Marino

      Dänemark
      Russland
      Moldau

      Niederlande
      Australien
      Georgien
      Polen
      Malta
      Ungarn
      Lettland
      Schweden

      Montenegro
      Slowenien

      Ukraine

      Besonders erfreut bin ich von Moldau, Weißrussland, Norwegen, die live viel besser auftreten, als ich es erwartet hätte. Trotzdem bezweifle ich stark, dass Weißrussland nicht ins Finale kommt, auch wenn ich sehr hoffe, dass ich damit falsch liege! Genauso geht es mir mit Irland: Macht einen wunderschönen Stage-Auftritt und auch hier hoffe ich, dass hier die Jury doch ein paar Punkte geben wird. Auch Armenien überzeugt mich!

      Enttäuscht bin ich allerdings von Mazedonien, Belgien und Montenegro, die meine Erwartungen untertroffen haben. Finde ich schade, weswegen ich keinem von denen den Finaleinzug zutraue.
      Keine Signatur
    • Die Zeit ist endlich gekommen und die ESC-Woche beginnt! Gestern haben alle Kandidaten des ersten Halbfinals ihre letzte Probe hinter sich gebracht, die von den internationalen Jurys bewertet wurden.

      Heute um 21:00 deutscher Zeit steigt nun die Live-Show des ersten Halbfinals. Verfolgen könnt ihr das Spektakel auf dem Spartensender ONE, im Internet per Livestream auf eurovision.de mit deutschem Kommentar oder auf YouTube ohne Kommentar.
      Schaltet alle ein!

      Das ist auch ein letzter Aufruf an alle, die am Tippspiel teilnehmen wollen. Postet eure Vorhersagen, welche 10 Kandidaten pro Halbfinale sich für das Finale qualifizieren werden. Ihr habt Zeit bis 20:59!
      I have a lot of talents but none of them are really useful.

      I am really good in making fun of people dancing.
      I invented like ten emoticons.
      I can walk up and down an escalator in like two seconds.
      I can fit my body into small spaces.
      I can instantly tell whether someone is fat or pregnant, with 60 percent accuracy.
      I can sneak three dogs into a movie theatre.
      I can convince my grandmother that I'm not real.
      I can win a staring contest with a cat.
      I can make every security guard suspicious of me.
      I can convince my mom that I'm adopted.
    • Also ich muss sagen, dass mir nach dem Halbfinale eigentlich Weißrussland und Österreich gut im Kopf geblieben sind. Und halt Israel und Estland wegen der Extravaganz. Komisch, dass Weißrussland und Österreich bei euch so schlecht abgeschnitten haben :( Die haben halt wenigstens eingängige und einprägsame Refrains...
    • Soeben ging das erste Halbfinale in der Lissaboner Altice-Arena über die Bühne. 19 Kandidaten sangen um 10 Finaltickets. Wer sind die Glücklichen und wer hatte das Nachsehen?

      Die Qualifikanten

      Österreich: Cesár Sampson legte einen sauberen Auftritt mit sicherer Stimme hin und singt die Österreicher das fünfte Mal in Folge in ein ESC-Finale.

      Estland: Wenig überraschend ist der Erfolg Estlands. Elina Nechayeva beeindruckte in ihrem gigantischen Projektionskleid und ihrer exzellenten Sopranstimme, womit sie Estland nach zwei Misserfolgen ins Finale bringt.

      Zypern: Heute früh rang sich Eleni Foureira mit "Fuego" auf Platz 1 der Wetten und wurde auch ihrer Favoritenrolle gerecht. Mit einer feurigen Performance ist sie jetzt auf Siegeskurs im Finale.

      Litauen: Ieva Zasimauskaitė legte einen bewegenden Auftritt hin und machte die Schmach von 2017 wieder vergessen. Mit "When We're Old" werden wir die Litauerin im Finale am Samstag wiedersehen.

      Israel: Netta hat über die vielen Wochen hinweg die meisten Klicks auf YouTube auf sich vereint und hat einen regelrechten Hype generiert, der ihre Finalqualifikation nur zur Formsache machte.

      Tschechische Republik: Trotz Verletzung in den Proben legte Mikolas Josef einen coolen Auftritt hin und konnte Televoter und Jurys von sich überzeugen und singt die Tschechen das zweite Mal in deren Geschichte in ein ESC-Finale. Die beste Platzierung des Landes jemals könnte auch drin sein.

      Bulgarien: Mit unfassbar guten Harmonien und düsterem Bühnenbild hinterließen die Sänger der Band Equinox einen guten Eindruck und führen die Erfolgsserie der Bulgaren weiter fort. Auch sie werden im Finale um den Sieg singen.

      Albanien: Eugent Bushpepa sorgte für eine große Überraschung, denn niemand hatte so wirklich Albanien auf dem Zettel. Dennoch konnte er mit starker Stimme überzeugen und bringt Albanien nach zwei Jahren wieder ins Finale.

      Finnland: Viele haben gegen Ende an ihr gezweifelt, aber sie hat es trotzdem geschafft. Saara Aalto sang mit monströser Stimme alle Zweifel weg und ebnete ihren Weg für das Finale am Samstag, an dem Finnland nach drei Jahren wieder teilnimmt.

      Irland: Wohl die größte Überraschung des Abends. Ryan O'Shaughnessy konnte mit seiner zurückhaltenden und intimen Performance einen Moment auf der Bühne kreieren, die alle beeindruckt hatte. Dank ist natürlich auch den zwei Ausdruckstänzern geschuldet. Irland ist somit nach vier Jahren wieder in einem ESC-Finale.

      Die Unglücklichen

      Aserbaidschan: Aisel sang mit guter Stimme ihren Popsong "X My Heart", aber damit konnte sie niemandes Herzen erreichen und streicht somit die erste Nicht-Qualifikation Aserbaidschans ein. Vielleicht wäre sie lieber ihren Jazz-Wurzeln treu geblieben.

      Island: Wenig überraschend hat sich Island nicht qualifiziert. Ari Ólafsson sang seine Ballade "Our Choice" mit Herzblut, aber erreichen konnte er damit niemanden. Für ihn geht es leider zurück nach Reykjavik.

      Belgien: Anfangs war sie eine Mitfavoritin auf den Sieg, aber ihre Performance erlosch jede Hoffnung auf eine gute Platzierung. Mit wackeliger Stimme und mangelnde Verbindung zu dem Zuschauer überzeugte Sennek niemanden und muss wieder die Koffer packen.

      Weißrussland: Mit eigenwilliger Performance, die eine spastische Rosenschützin als Ausdruckstänzerin bot, ließ Alekseev die meisten wohl ratlos zurück und seine Rosen am Rücken sahen auch eher aus wie ein widerlich entzündeter Bluterguss. Für ihn geht es wieder nach Minsk.

      Mazedonien: Eye Cue boten wohl die chaotischste Performance des Abends, die auch eher mit mehr schlechter als rechter Stimme von Frontfrau Martija Ivanovska vorgetragen wurde. Somit scheiden die Mazedonier schon zum sechsten Mal in Folge aus.

      Kroatien: Mit starker Performance und starker Stimme stand Franka allein für Kroatien auf der Bühne und sang ihre laszive Popnummer "Crazy", aber der Funke sprang nicht rüber und Franka muss zurück nach Hause.

      Griechenland: Yianna Terzi sang mit "Oneiro mou" eine Ode an das griechische Volk, konnte aber somit den Rest Europas nicht erreichen. Da konnte auch ihre blaue Hand nicht helfen. Für sie geht es zurück nach Elláda. Das wird das zweite ESC-Finale ohne Griechenland sein.

      Armenien: Sevak Khanagyan brachte mit "Qami" die armenische Sprache zum ESC zurück, konnte aber mit ausdrucksstarker Stimme leider nicht überzeugen und wird wohl wieder zurück nach Yerevan fliegen müssen. Ebenfalls das zweite ESC-Finale ohne Armenien.

      Schweiz: Und zu guter Letzt. ZiBBZ, das Geschwisterpaar aus der Schweiz, haben einen starken Auftritt hingelegt, konnten sich aber nicht durchsetzen und scheiden ebenfalls aus.
      ____________________________________________________________________________

      Zwischenergebnis im Tippspiel

      @Gala: 8 Punkte
      @DaVoir: 7 Punkte
      @CLPgyralvX: 7 Punkte
      @ebolaa: 7 Punkte
      @Pk-fan: 6 Punkte
      @Gravity: 6 Punkte
      @Seiko: 5 Punkte
      I have a lot of talents but none of them are really useful.

      I am really good in making fun of people dancing.
      I invented like ten emoticons.
      I can walk up and down an escalator in like two seconds.
      I can fit my body into small spaces.
      I can instantly tell whether someone is fat or pregnant, with 60 percent accuracy.
      I can sneak three dogs into a movie theatre.
      I can convince my grandmother that I'm not real.
      I can win a staring contest with a cat.
      I can make every security guard suspicious of me.
      I can convince my mom that I'm adopted.
    • Erklärt mir mal bitte, wie Norwegen und Zypern es an die Spitze der Wettquoten geschafft haben. Solide Songs (zumindest Zypern), aber so viel mehr?

      Unglaublich von der Bühnenshow haben heute Litauen und Irland profitiert. Das ist aus meiner Sicht ein wirklich gutes Zeichen für Deutschland, denn die ersten Ausschnitte deuten auch auf eine tolle, emotionale Bühnenshow hin.

      Übrigens eine Lauschempfehlung von mir: Netta aus Israel singt ihren Song in einer Akustikversion und mischt das Ganze mit dem Opernsong "La Forza" von Estland. Die Frau kann wirklich singen und nicht nur lustig sein. :eek4:

    • Also nach dem gestrigen Halbfinale ist Estland mein Favorit.
      Bulgarien hat mich ein wenig enttäuscht in den Proben waren Equinox deutlich besser.
      Überrascht und ein wenig traurig bin ich, das es für Griechenland nicht gereicht hat.

      Litauen freut mich eigentlich aber auf Irland hätte ich echt verzichten können :$
      Genau so auf Israel aber ich hab ja schon befürchtet das es weiterkommt...

      Zypern hatte ich im Vorfeld ja recht schlecht bewertet, live finde ich kommt der Song aber recht gut rüber.
    • Ganz zufriedenstellend insgesamt, die Ergebnisse! Auch wenn ich Griechenland schon hinterhertrauere, das Lied war eigentlich so viel einzigartiger als viele andere Halbfinalisten. Na ja, kann man nichts machen. :ka: Jetzt habe ich echt Schwierigkeiten, den Geschmack von Jury und Publikum herauszufinden. xD

      Bin mal gespannt, wie die Niederlande abschneiden. Mein anderer Favorit Zypern war ja soweit okay, ich find nur das Outfit furchtbar. ;-;"


      Hoc est enim corpus meum. Hermione saltica, regina festorum, saltatrix summa, mimema inclyta, malefica fabulosa, arbitratrix Vesperae Omnis Sanctae.
    • Ups xD So ist das mit den Geschmäckern!

      So, dann will ich auch noch mal kurz vor knapp meinen Tipp für das 2. Halbfinale machen, wenn's okay ist. Hehe. ^^"

      Norwegen
      Rumänien
      Serbien
      San Marino

      Dänemark
      Russland

      Moldau
      Niederlande
      Australien

      Georgien
      Polen
      Malta
      Ungarn
      Lettland
      Schweden

      Montenegro
      Slowenien
      Ukraine


      Hoc est enim corpus meum. Hermione saltica, regina festorum, saltatrix summa, mimema inclyta, malefica fabulosa, arbitratrix Vesperae Omnis Sanctae.
    • Wenn du von einem Scheißhaufen ein Stück weglöffelst, bleibt immer noch ein Scheißhaufen, @Gravity :$
      I have a lot of talents but none of them are really useful.

      I am really good in making fun of people dancing.
      I invented like ten emoticons.
      I can walk up and down an escalator in like two seconds.
      I can fit my body into small spaces.
      I can instantly tell whether someone is fat or pregnant, with 60 percent accuracy.
      I can sneak three dogs into a movie theatre.
      I can convince my grandmother that I'm not real.
      I can win a staring contest with a cat.
      I can make every security guard suspicious of me.
      I can convince my mom that I'm adopted.
    Impressum · Datenschutz

    © 1999–2020 Filb.de

    Pokémon © 2020 Pokémon. © 1995–2020 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.