Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

Was war 2017 im Werwolfbereich - Rückblick und Änderungen für 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was war 2017 im Werwolfbereich - Rückblick und Änderungen für 2018

      Auch wenn das Jahr schon ein paar Tage alt ist, möchte ich diesen Thread nutzen, um auf 2017 zurückzublicken. Was lief gut, was muss verbessert werden und was sind die Wünsche für 2018 für den Werwolfbereich? Ihr seid eingeladen auch in diesem Thread zu antworten. Seid aber bitte höflich zu einander - besonders wenn ihr verschiedene Ansichten habt - und respektiert alle Meinung. Kritik darf geäußert werden, aber ich möchte in diesem Thread nicht über einzelne Wünsche diskutieren.

      Zu Beginn mal ein paar Fakten:

      In 2017 gab es insgesammt 13 große Werwolfrunden. Insgesammt wurden auf filb.de dieses Jahr 130 Tage Werwolf gespielt. Die längste Runde war dabei Runde 67 das Alolaspecial mit 21 Tagen Spielzeit, die kürzeste Runde war Runde 61 mit 4 Tagen Spielzeit. Die Februarrunde war ein Debüt in der neueren Werwolfgeschichte. Es gab ein Unentschieden, weil am Ende alle Spieler tot waren, das gab es seit der Rundenzählung nicht.

      Ein paar interessante Dinge zu den Spielern: Es haben im Jahr 2017 47 verschiedene Spieler mitgespielt und 50 verschiedene Spieler haben in den Runden mitgewirkt. 11 Spieler haben 2017 auch ihre erste Runde Werwolf auf Filb gespielt, einige davon sind immer noch aktiv und spielen mit ^^

      Den Suchtiorden verleihe ich YnevaWolf, YunTakeo und Tonja, die alle an jeder Runde beteiligt waren. Ob als Spieler, Leiter oder Mentor XD

      Besonders erfolgreich war YunTakeo, der keine einzige Runde verlor. Wann immer er mitspielte, erreichte seine Partei mindestens ein Unentschieden. Damit weist er auch mit 9 Siegen die meisten Siege auf. Der größte Pechvogel war in diesem Jahr Feuerherz, die sieben Mal mit ihrer Partei verlor. Wobei Gravity sein erster Sieg in der fünften Partie gelang und er damit knapp an der 0% Siegquote (der Leute, die öfter spielen) vorbeikam.


      2017 wurden die Shorties eingeführt, der Discord-Server eingeweiht und es gab die Rollen-Verbesserungsphase, auch wenn sie deutlich länger ging als geplant. Gegen Ende des Jahres wurden einige neue Threads eingeweiht.
      Personelle Änderungen im Komitee gab es dieses Jahr viele. Arrow und Nicki haben das Komitee Mitte des Jahres verlassen. YnevaWolf und Rheinfeuer traten dem Komitee bei und vor kurzem ist auch TosTos aus dem Komitee ausgetreten. An der Stelle nochmal alles Gute für dich. Feuerherz, die sich schon länger um den Discord-Server kümmert, ist dem Komitee nun beigetreten.



      Was hat mir dieses Jahr gut gefallen?
      Ich finde das Verhalten der Spieler hat sich im Spiel gebessert. Diskussionen werden ruhiger ausgetragen und das Provozieren hat im Laufe des Jahres deutlich nachgelassen. Die Zusammenarbeit zwischen Komitee und Spielern hat sich auch im Laufe des Jahres verbessert.

      Was hat mir dieses Jahr nicht gefallen?
      Zum einen dass die Rollenphase nicht so schnell fertig wurde wie gedacht. Das lag daran, dass ich nicht genug darauf geachtet habe und wir mehr Zeit benötigt hatten als eingeplant, weil die Dinge nicht so schnell besprochen werden konnten. Aber daraus habe ich gelernt für andere Aktionen.
      Was mir auch nicht gut gefallen hat ist das Verhalten außerhalb des Spiels. Es wurde und wird sich viel zu schnell über Dinge aufgeregt statt Neuem eine Chance zu geben. Das gilt nicht nur für die Classics, sondern vor allem auch für Personen. Ich möchte die Sachen, die geklärt sind, nicht wieder hervorholen, aber ich hoffe sehr, dass dieses Jahr etwas entspannter an sowas herangegangen wird.

      Was wünsche ich mir für 2018?
      Besseres Verhalten auch außerhalb der Runden. Lasst euch auf neue Dinge ein. Filb hat ein Grundkonzept und das wird sich erstmal nicht verändern. Aber Variationen oder Abwechslung müssen nicht schlecht sein. Versucht euch darauf einzulassen und gebt dem eine Chance. Wenn es nicht funktioniert kann man nachträglich immer noch etwas verändern. Das meine ich übrigens allgemein.
      Ich wünsche mir auch, dass einzelnen Leuten eine Chance gegeben wird. Geht offen aufeinander zu und akzeptiert unterschiedliche Meinungen. Davon lebt eine Gemeinschaft, auch eine kleine so wie wir.
      Und mir wäre lieb, dass Kritik sofort geäußert wird und nicht erst Tage oder Wochen später kommt, wenn sich alles hochgeschaukelt hat.
      Ich wünsche mir auch etwas mehr Zuverlässigkeit von den Spielleitern. Es sind 3 Runden nicht vollständig abgeschlossen worden, weil immer noch die Protokolle fehlen. Die Sachen kamen nicht und das wird Konsequenzen haben.

      Änderungen für 2018
      1) Wir werden das Strafsystem überarbeiten und auch für die Spielleiter härtere Strafen aufstellen. Wer innerhalb einer Woche nach Ende der Runde kein vollständiges Protokoll und eine Liste der Inaktivität und Fehler (Sl und Spielerfehler), sowie sonstiger Regelverstöße vorlegen kann, bekommt Strafen. Darunter können Leit- , aber auch Spielsperren sein. 1 Woche ist mehr als gnädig, denn eigentlich muss ein Protokoll direkt mitgeführt und nur noch ergänzt werden, wenn eine Runde fertig ist und so wie bisher geht es nicht weiter.
      2) Das Werwolfkomitee wird etwas umstrukturiert. Die Aufgaben der Threadverwaltung und das Mentoring werden ausgelagert. Das bedeutet, dass nicht mehr jedes Komiteemitglied Mentor sein muss und auch andere Leute offiziell Mentor sein können, wenn sie genug Erfahrung haben. Ihr dürft euch, wenn ihr Lust habt dafür gern bei mir melden und werdet dann offiziell eingetragen. Dabei könnt ihr angeben, ob ihr Spielermentor oder Spielleitermentor sein möchtet oder beides. Auch die Threadverwaltung ist in gewisser Weise ausgelagert worden. Die Komiteemitglieder kümmern sich teilweise noch um einen bestimmten Thread, aber auch Nicht-Komiteemitglieder dürfen sich dort beteiligen. Heiteira übernimmt zum Beispiel den Statistikthread (großen Dank dafür ^^ )
      3) Mehr Zusammenarbeit. Auch wenn die Rollenverbesserungsphase sehr lang und zäh war, war ich an sich sehr zufrieden mit der Arbeit, die geleistet wurde. Es kamen tolle Ideen und ich würde darauf gern aufbauen. Aus diesem Grund möchte ich euch mehr in die Entscheidungen im Werwolfbereich einbeziehen. Das heißt konkret, dass es mehr Diskussionsthreads geben wird und neue Regeln oder Verbesserungen direkt mit allen, die wollen diskutiert werden können. Das ist jedoch ein Angebot. Merke ich, dass getrollt wird oder die Diskussion nicht sachlich geführt wird und es Streit gibt, wird wieder alles komplett Komiteeintern bleiben. Es wird auch nicht jedes Thema diskutiert werden, aber ab und zu möchte ich dann doch versuchen alle mit einzubeziehen. Evtl werde ich noch Regeln aufstellen wer mitreden darf und eine bestimmte Erfahrung vorraussetzen, aber darüber mache ich mir noch Gedanken. Es geht mir darum, dass nicht jemand der noch nie eine Runde gespielt hat, nicht beurteilen kann wie das Konzept auf Filb funktioniert ect. An sich möchte ich aber möglichst keinen ausschließen. Ich möchte auch klarstellen, dass ich vermutlich nicht über Strafen diskutieren werde, diese werden weiterhin Komiteeintern bleiben.


      Ansonsten wünsche ich euch ein gutes neues Jahr und hoffe, dass wir dieses Jahr viel Spaß im Werwolf-Bereich haben werden!
      LG Tonja #i-evoli# #i-wolwerock-3#

      Banner made by Wichtel

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Tonja ()

    • Ja die Shorties waren eine Idee von mir, die ich zwar vorher schon hatte, aber erst 2017 wirklich umsetzen konnte. Es gab 2013/2014 mal etwas vergleichbares und zwar ein Sylvester-Special auf Skype. Das war allerdings eine einmalige Sache.

      Banner made by Wichtel
    • Oh ja, 2017 war ein schönes Jahr, da haben ich den Bereich nämlich dank @Majikku gefunden und gedenke hier nicht so schnell wieder zu verschwinden, danke fürs Zeigen und Süchtigmachen!^^
      Ich jedenfalls freue mich aufs kommende und hoffe auf weitere lustige Momente.
      Und natürlich einen ganz lieben dank an all die Spielleiter und Komiteemitglieder die das Alles hier erst ermöglichen!

      :)
    • Dann wollen wir mal...

      Was hat mir dieses Jahr gefallen?
      Die Rieseneisbombe in Spiel 77. Spaß ;)
      Der Moment, an den ich mich am besten erinnere ist der, als ich von Tonja und Yneva vor wenigen Wochen gefragt wurde, ob ich meine Silvester-Special-Idee nicht gerne als Shorty sehen würde, das hat mich absolut gerührt! Ich bin zwar nach wie vor kein Fan der Shorties, habe mich aber mit ihnen abgefunden, auch wenn ich eher unsere großen Runden schätze und bei den Shorties praktisch nie dabei bin. Möchte ich 2018 aber auch gerne ändern - jetzt wo ich Discord habe :p
      Am besten gefällt es mir immer, Runden zu leiten, auch wenn es teilweise recht chaotisch wird. Auch dieses Jahr habe ich wieder eine Runde geleitet und es macht mir wirkich immer wieder Spaß, wie alle mitmachen, ihr seid super!
      Wie @Tonja sagt, das Spiel selber ist ruhiger geworden und Provozieren keine gängige Taktik mehr. Es gab ja eine Zeit, wo Sachen nur gesagt wurden, um "Reaktionen zu testen". Wie ich in den Regeln für die Overwatch-Runde geschrieben habe, wenn auch nur als auflockerndes Beispiel: auch "Deine Mutter"-Witze zählen als Provokation. Das war so geäußert, weil ich niemandem Vorschriften über Humor machen möchte. Es gibt sicherlich Leute, die dieses Art von Witz lustig finden. Ich muss gestehen, beim Wortlaut "Deine-Mutter-Witz" muss ich auch schmunzeln. Wenn jemand diese Art von Witz reißt, sieht das aber anders aus. Der Hintergrund dieser Aussage, auch wenn es sich gebessert hat: überlegt bitte, was ihr für Witze macht. Denn was für euch lustig ist, kann den Gegenüber sehr verletzen.
      Das bedeutet nicht, dass künftig in WW-Runden keine WItze mehr gemacht werden dürfen (wer erinnert sich noch an mein "Ich bin der Entführer"-Getue oder den bonbonrosa WWW? Ich mache auch gerne Witze und vermeide es, die Runden zu ernst zu nehmen). Es ist erfrischend, wenn die Runden nicht zu ernst genommen werden.
      Aber, bei aller Verbesserung möchte ich bitte dazu mahnen, dass wir uns jetzt nicht zu sehr zurücklehnen können, was das angeht. Wir müssen daran arbeiten, dass das Klima weiterhin so angenehm bleibt.
      Außerdem gefällt mir, dass mittlerweile die "gewöhnlichen" Spieler mehr einbezogen werden und die AUfgabenverteilung "dezentraler", also weniger auf das Komitee fokussiert ist.

      Was hat mir dieses Jahr nicht gefallen?
      Die Diskussion um die Shorties und dass sie so ausgeartet ist.
      Dazu muss ich sagen: es war für keine Seite schön. Natürlich kann man sagen, dass @Nicki und ich dem Neuen keine Chance geben wollten. Genauso hatten wir aber das Gefühl, dass unsere Kritik nicht gehört wird. Ich glaube, wir wären beide durchaus dazu bereit gewesen, den Shorties eine Chance zu geben. Was wir beide halt befürchteten: dass diese zu häufig vorkommen und die großen Runden kaum mehr Beachtung finden. Was zu dem Zeitpunkt durchaus berechtigt war, da alle zwei Tage irgendwo ein Shortie veranstaltet wurde.
      Die Shorties ansich sind natürlich eine schöne Idee, aber uns wurde es damals zu viel, gerade als es sich zu verselbstständigen begann. Das führte dann irgendwann zu einer Grundsatzdiskussion mit vielen Fehlern auf allen Seiten, wo ich Tonja gar an den Kopf geworfen habe, sie sei eine schlechte Moderatorin, was so nicht stimmt. Aber ich hatte in dem Augenblick das Gefühl (was nicht bedeutet, dass dem so war, es handelt sich hier um meine subjektive, emotional geprägte Sicht), dass sie auf Kritik nicht eingehen kann oder will, was in meinen Augen eben auch zu diesem "Job" gehört. Dazu muss man sagen, dass wir wohl alle heillos überfordert mit der Situation waren und dass niemand von uns Recht hatte, weil am Ende die Fronten so stark verhärtet waren, dass alle nur noch am Weinen waren. So kam es mir jedenfalls vor und ich habe auch geweint, gerade deshalb, weil ich Tonja eigentlich als Freundin sehe und selber nicht verstanden habe, warum ich sie plötzlich so anging.
      An dem Punkt muss ich mich auch noch einmal bei @Feuerherz entschuldigen, die extrem in diese Diskussion hineingezogen worden ist und darin ein ziemlicher Spielball war. Das tut mir leid.

      Was wünsche ich mir für 2018?
      Wieder mehr große Runden. Damit meine ich nicht jeden Monat zwei Runden, sondern ich meine, dass man besser darauf guckt, wann die Leute Zeit und Lust haben, zu spielen. Im Sommer werden tendentiell mehr Leute den persönlichen Raum im RL haben, eine Runde zu spielen, während zu den Prüfungsphasen weniger Leute Zeit haben. Hier würde ich mir wünschen, dass man das besser aufteilt.
      Außerdem wünsche ich mir "öffentliche" Regeldiskussionen, also dass unsere kleine WW-Community mehr über solche Dinge diskutiert, also auch über Neuerungen und das auf einer vernünftigen Basis und nicht so wie die Shortie-Diskussion, wo die Fronten irgendwann so verhärtet waren, dass es nur noch schief ging. Das ist etwas, woran wir wohl alle arbeiten müssen und ein allgemeines Problem unserer Gesellschaft, diese Frontenverhärtung.
      Des Weiteren wünsche ich mir ein absolutes Outingverbot für klassische Runden, da die Outings, die gerade im späteren Spielverlauf erfolgen, den Wölfen jede Siegeschance nehmen. Um mich mal selbst aus der Totenkonvi, Runde 69 zu zitieren, wo ich das ausführlich begründet habe (enthält keine Informationen zur laufenden Runde 69):

      Majikku schrieb:

      Outing sollte meiner Meinung nach in blinden Runden erlaubt sein, wenn man nicht weiß, was mitspielt, da hier der Raum für Fake-Outings vorhanden ist. In klassischen oder auch nur halbblinden Runden (wobei es da noch geht, da es ja einige Fakerollen gibt) nimmt es den Wölfen jede Siegeschance. Sie können noch so gut spielen, da sich irgendwann jemand outet, haben sie kaum Siegeschance.
      Ausgenommen sollten wie ich finde jegliche (Fake-)Seheroutings sein, da diese teils notwendig sind.

      Natürlich gibt es Situationen, in denen man weiß, dass jemand etwas nicht sein kann, weil er etwas überlebt hat. Es gibt Situationen, in denen ein Prinz nicht hängt und als Prinz geoutet wird, es gibt Situationen, in denen ein Dorfdepp geoutet wird (dafür aber keine Stimme mehr hat). Ein Gelehrter outet sich mit dem Einsatz seiner Fähigkeit ja auch, opfert sich aber gleichzeitig, sodass es wieder ausbalanciert ist. Ähnliches passiert mit geouteten Sehern, die ja meist von den Wölfen gefressen werden.

      Den Wölfen ist es in der Wolfskonvi übrigens auch nicht erlaubt, sich zu outen, selbst dann, wenn keine Drittparteien im Spiel sind. Das verhindert nämlich, dass die Wölfe strategisch planen können, wer wann geopfert wird, würde ich jedenfalls sagen.

      Von demher: ich bin für ein absolutes Outingverbot, Seher und jegliche Suizidrollen (Gelehrter, Henker, da diese sich zum Einsatz ihrer Fähigkeit outen müssen) ausgenommen, in klassichen Runden. In halbblinden Runden kann man es von mir aus so belassen, solange der Rollenpool groß genug ist (am besten wäre hier 50% mehr Rollen als Spieler, d.h. auf 20 Spieler kommen 30 Rollen, bei ungeraden Zahlen wird abgerundet, auf 19 Spieler kommen also 27 Rollen) und in blinden Runden ist das Fake-Outing so gut möglich, da es Rollen eben mehrfach geben kann, dass es eigentlich ziemlich egal ist, ob sich Leute outen oder nicht und ob sich plötzlich zwei Floristen outen, da es zwei Floristen geben kann und Floristenouting A Florist B nicht ausschließt.
      Könnte man als ersten Community-Diskussionspunkt verwenden.

      Was nehme ich mir für 2018 vor?
      Meine Protokolle mehr nebenbei zu führen und nicht mehr aus Versehen zu löschen, das ist nämlich bei Runde 69 passiert und ich habe aufgrund von Zeitmangel (und auch Motivationsmangel, ein versehentlich gelöschtes Protokoll frustriert einfach extrem) immer noch nicht alles ergänzt. Außerdem die Aktivitätstabelle nicht immer erst im Nachhinein zu schreiben (blöde Angewohnheit) und natürlich mehr zu gewinnen und besser zu werden :)
    • @Majikku
      "Der Moment, an den ich mich am besten erinnere ist der, als ich von Tonja und Yneva vor wenigen Wochen gefragt wurde, ob ich meine Silvester-Special-Idee nicht gerne als Shorty sehen würde, das hat mich absolut gerührt!"

      Lol, das war doch ich und nicht yneva :P

      "An dem Punkt muss ich mich auch noch einmal bei @Feuerherz entschuldigen, die extrem in diese Diskussion hineingezogen worden ist und darin ein ziemlicher Spielball war. Das tut mir leid."

      Bitte nimms mir nicht übel, wenn ich wieder Zu emotional werde....
      Zunächst einmal nehme ich die Entschuldigung an und möchte nie wieder mit dir streiten. in der Zeit danach habe ich mich nicht mal getraut dein Profil anzuschauen.
      Das war eine wirklich schreckliche Erfahrung für mich und auch der Grund, warum ich meinen Account damals gekündigt hatte. Ich könnte mit der Schuld nicht Leben.
      Da das aber nun vorbei ist, möchte ich jetzt nicht wieder alles aufdrehen, also legen wir das Thema zur Seite :)
    Impressum · Datenschutz

    © 1999–2018 Filb.de

    Pokémon © 2018 Pokémon. © 1995–2018 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.