Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

Das Sport-Diskussionsthema

    • Sport

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ich bin auch der Meinung, dass es nicht den einen GOAT gibt. Die einzelnen Zeiten der F1 kann man nicht miteinander vergleichen, die Formel 1 von heute ist eine komplett andere als die der 50er, selbst als die Zeit vor 10 Jahren.

      Wenn man über den GOAT der Formel 1 spricht, gibt es diverse Namen, an denen man nicht vorbeikommt:
      • Juan Manuel Fangio
      • Jack Brabham
      • Jackie Stewart
      • Niki Lauda
      • Nelson Piquet
      • Ayrton Senna
      • Alain Prost
      • Michael Schumacher
      • Lewis Hamilton


      Juan Manuel Fangio war natürlich der erste Pionier der Formel 1. Mit 4 verschiedenen Team seine insgesamt 5 WM-Titel zu holen, ist schon eine Wahnsinnsleistung. Und nicht zu vergessen die Siegquote von 47 %: der absolute Wahnsinn. Das zeigt schon, welches grandiose fahrrische Talent Fangio hatte. Dass er im B.R.M. keine Chance hatte, zeigt, dass selbst der beste Fahrer mit einem schlechten Auto nichts reißen kann. Andererseits musst du auch ein gutes Auto fahren können (dazu später aber mehr). Ascari, der in der Fangio-Ära zweimal Weltmeister wurde, gehörte sicherlich auch zu den besten Fahrern der Geschichte. Ich glaube, wäre Ascari nicht gewesen, hätte Fangio noch mehr Weltmeistertitel (1953 wurde Fangio hinter Ascari Vizeweltmeister).
      Das beste kommt aber erst noch: Fangio absolvierte erst 1961 seine Fahrprüfung. Während seiner Zeit in der F1 hatte er also noch nicht einmal mehr einen Führerschein. Das macht die Leistung Fangios umso unglaublicher. Vor allem, wenn man sieht, wie gefährlich die F1 seinerzeit noch war.

      Jack Brabham war nicht nur Fahrer, er war auch Mechaniker. Und er hat seinen dritten WM-Titel in einem von ihm gegründeten Team. Es gehört einiges dazu, nicht nur erfolgreich Rennen zu fahren, sondern auch ein eigenes Team zu leiten und die Autos auch selber zu bauen. Du musst dich ja nicht nur auf eine Sache konzentrieren, sondern gleich auf 3. Der Vorteil, wenn du die Autos selber baust, ist natürlich, dass du dein Auto auch kennst. Wenn irgendwo was nicht richtig passt, spürst du das. Fahrerisch war Brabham sicherlich nicht auf einem Level mit Fangio, er gehört aber trotzdem zu den Größten seiner Zunft.

      Jackie Stewart war im Prinzip von Anfang an in der Lage, mit den damals großen Rennfahrern um Graham Hill mitzuhalten. Seit seinem Einstieg in den Juniorenklassen des Rennsports holte Stewart Sieg um Sieg und fuhr sich somit in den Fokus der damals großen Teams. Schon in seiner ersten Saison holte er den 3. Platz der Fahrerwertung. danach brauchte es eine gewisse Zeit, bis Stewart wieder Erfolge einfahren konnte. Bemerkenswert ist, dass er nach seinem schweren Unfall 1966 wieder zurückkam. Später dominierte Stewart mit einem neu gegründeten Team (Tyrrell) phasenweise den Rennzirkus. Es gehört viel mehr dazu, in einem neuen Team vorne mitzufahren bzw. gar zu dominieren, als in einem altbewährten Top-Team. Gerade das macht Stewart ebenfalls zu einem der Größten Fahrer der Geschichte.

      Zu Niki Lauda muss ich glaube ich nicht viel sagen. Niki Lauda hat mehr von seinem Auto verstanden als viele andere zu seiner Zeit. Lauda hat es geschafft, durch technische Veränderungen an seinem Auto mehr und mehr Zehntel pro Runde rauszuholen. Lauda konnte fahren, Lauda hatte Ahnung von seinem Auto und Lauda war ein Kämpfer sondergleichen. Wenngleich sein Ehrgeiz ihm nach seinem Feuerunfall nicht unbedingt gutgetan hat, als er eigentlich zu früh wieder zurück auf die Strecke kam. Aber absoluten Respekt, wie er die Weltmeisterschaft bis zum Ende angeführt hat und nur durch seinen Rückzug vom Rennen in Fuji nicht Weltmeister wurde. Das nötigt einem dermaßen Respekt ab, das kann man gar nicht in Worte fassen. Dann zieht Lauda sich für drei Jahre aus der Formel 1 zurück und wird nach seiner Rückkehr nochmal Weltmeister. Ein solches Comeback nach Pause ist bislang nur einem weiteren Fahrer gelungen (wenngleich Alain Prost nur ein Jahr ausgesetzt hat).
      Und auch in seiner Zeit als Berater bei Mercedes hat er unter Beweis stellen können, was er von Autos und Technik versteht. Ich lehne mich weit aus dem Fenster und behaupte, dass Mercedes heute nicht da wäre, wo es ist, wäre Niki Lauda nicht da gewesen.

      Nelson Piquet taucht in meinen Überlegungen auf, weil auch er drei WM-Titel ergattern konnte. Piquet gehört sicherlich zu den besten Fahrern der F1-Geschichte, aber Piquet ist auch sehr oft ausgefallen (ob jetzt durch fehlende Zuverlässigkeit des Autos oder andere Gründe lass ich mal dahin gestellt). Zudem war sein Charakter wie man liest mehr als fragwürdig, wenn man bedenkt, dass er seine Rivalen öffentlich bloßgestellt hat. Das setzt ihn auf meine Liste doch wieder weiter nach hinten.

      Wer über einen GOAT in der Formel 1 spricht, der muss zwangsläufig Ayrton Senna erwähnen. Es gibt viele, die behaupten, dass Ayrton Senna der beste Fahrer aller Zeiten war. In diversen Umfragen unter Experten wurde Senna zum schnellsten Fahrer aller zeiten gewählt. Senna war ein Virtuose am Steuer, ein absolut legendärer Fahrer. Eigentlich fehlen mir die Superlative um Senna zu beschreiben. Ich selber behaupte auch, dass Senna der beste war, den es jemals in der Formel 1 gegeben hat. Sein Tod kam viel zu früh, ich hätte ihn gerne (im TV) live fahren sehen als nur auf Youtube-Videos. Aber 1994 war ich grade mal 5 Jahre alt. Dennoch: Das, was ich gesehen habe, bestärkt mich in meinem Eindruck, dass Senna der beste Fahrer gewesen ist, wenngleich vielleicht nicht der kompletteste Fahrer.
      Dass Senna nur 3 Titel holen konnte, liegt zum einen an seinem frühen Tod und zum anderen an dem einzigen Fahrer, der ihm in seiner Zeit beinahe ebenbürtig war.

      Die Rede ist natürlich von Alain Prost. Während Senna noch der junge Wilde war, war Prost zu dieser Zeit schon ein gestandener und erfahrener Pilot. Zwei seiner vier WM-Titel hat er vor Sennas Zeit geholt, den Rest während. Das unterstreicht allemal, dass Prost und Senna quasi ebenbürtig waren, wenngleich Senna eher mit seiner Schnelligkeit punkten konnte und Prost anfangs noch mit seiner Erfahrung. Prost hat zahlreiche Bestmarken aufgestellt, die erst von Michael Schumacher gebrochen werden sollten. Wie ich oben schon erwähnte, war Prost einer der Gründe dafür, dass Senna nicht mehr als 3 WM-Titel holte. Beide haben sich quasi gegenseitig die Titel weggenommen und konnten sich auch nur gegenseitig schlagen. Daher ist auch Prost definitiv einer der besten Fahrer aller Zeiten.

      Über Michael Schumacher muss man auch nicht viel sagen. Schumacher war nicht nur Fahrer, Schumacher wusste ähnlich wie Lauda ganz genau, wie das Auto funktionierte. Schumacher hat eine Vibration im Auto gespürt und wusste sofort, welche Schraube nachgezogen werden musste. Schumacher hat es auch geschafft, in eigentlich unterlegenen Autos Weltmeister zu werden (Bennetton). Vor Schumachers Zeit war Ferrari ein absoluter Sauhaufen, weshalb die Dominanz Anfang der 2000er im ersten Moment überraschend wirkt. Allerdings war Schumacher nicht derjenige, der den Sauhaufen aufgeräumt hat, er hat "nur" das Auto um die Strecke gefahren (und er wusste halt, was am Auto falsch lief). Schumachers Dominanz wäre meiner Meinung nach aber nicht so deutlich geworden, wäre da nicht ein gewisses Superhirn gewesen: Ross Brawn. Ich will die Leistung von Schumacher hier keinesfalls schmälern, er war genial am Steuer. Aber Ross Brawn als Ingenieur und Jean Todt als Teamchef haben einiges dazu beigetragen ("Let Michael pass for the Championship"). 7 Weltmeistertitel erreichst du aber nur, wenn du ein wirklich genialer Fahrer bist, von daher steht Schumi in der Liste der GOATs weit oben.

      Wo wir gerade bei 7 WM-Titeln sind: Schumacher sagte einmal, dass Rekorde dafür da seien, um gebrochen zu werden. Und ein Fahrer bricht gerade einen Rekord nach dem anderen: Lewis Hamilton. Viele behaupten, dass Hamilton nur gewinnt, weil das Auto unschlagbar ist. Aber wie ich oben schon einmal erwähnte, genügt ein gutes Auto alleine nicht, du musst es auchfahren können. Und Hamilton gewann Rennen und Meisterschaften nicht nur im dominanten Mercedes, sondern auch im McLaren (zumindest eine WM). Dennoch ist Hamiltons Werdegang in der Formel 1 einfach unglaublich: 92 Siege, auf dem besten Weg zur 7. Weltmeisterschaft (und wenn er seinen Vertrag verlängert, dürfte er aufgrund der eingefrorenen Entwicklung 2021 auch seinen 8. Titel holen), kurz vor der magischen Grenze von 100 Pole Positions und vieles mehr. Nicht zu vergessen, dass Hamilton in seinem Rookiejahr 2007 nur knapp an der Weltmeisterschaft vorbeischrammte und im teaminternen Duell bei McLaren gegen einen zweifachen Weltmeister Fernando Alonso seinen Kontrahenten in den Schatten stellte. Auch 2008 hat er Glük gehabt, Weltmeister zu werden, als er in der letzten Kurve im letzten Rennen an Timo Glock vorbeikam und Massa den Titel so noch wegnahm. Hamilton hat in jeder Saison seit seinem Debüt mindestens ein Rennen gewonnen, was vor ihm noch niemandem gelungen ist. Und dabei darf man nicht vergessen, dass Anfang der 2010er der Red Bull absolut dominiert hat und der McLaren immer mehr abbaute. Sicherlich ist der Mercedes aktuell quasi unschlagbar, aber Hamilton holt auch alles aus dem Auto raus, was rauszuholen ist (was ein Bottas nicht schafft, aber wahrscheinlich auch nicht darf).
      Wer so viele Rekorde, die scheinbar für die Ewigkeit von Michael Schumacher aufgestellt wurden, knackt, der hat es verdient, in der Liste der GOATs weit oben aufzutauchen.

      Fernando Alonso und Sebastian Vettel werde ich hier nur kurz erwähnen. Wie @Grav schon sagte, braucht Vettel die hundertprozentige Unterstützung seines Teams und er muss die klare Nummer 1 sein. Sonst ist Vettel ganz schnell beleidigt. Trotzdem wirst du vierfacher Weltmeister nicht mal so nebenbei.

      Fernando Alonso hat die Fähigkeit, aus einem schlechten Auto mehr rauszuholen, als eigentlich drinsteckt (sein einer Sieg in Singapur hat er zwar Nelson Piquet Jr. und seinem inszenierten Unfall zu verdanken, aber trotzdem). Wenn das Auto allerdings schlecht ist so wie der Minardi zu Beginn seiner Karriere oder der McLaren kurz vor seiner F1-Pause ("GP2-Engine"), kann auch ein Alonso nix reißen. Da gibt es andere Fahrer, die aus einem schlechten Auto viel mehr rausholen können als drinsteckt. Nichtsdestotrotz ist Alonso ein phantastischer Fahrer.

      Ich glaube nicht, dass es den einen GOAT gibt. Dazu müsste man die Zeiten des Sports verglichen werden können und das ist unmöglich, alleine schon aufgrund der technischen Entwicklung. So hatte jede Generation ihren eigenen GOAT (ich übersetze es jetzt ganz bewusst nicht mit "Greatest of all time", sondern mit "Greatest of actual time"). Müsste ich eine Rangfolge erstellen, sie würde so assehen:
      1. Ayrton Senna
      2. Juan Manuel Fangio
      3. Michael Schumacher
      4. Alain Prost
      5. Lewis Hamilton


      Sollten Fehler drin sein, berufe ich mich auf das Stilmittel der Künstlerischen Freiheit ;)

      So, für den Beitrag hab ich jetzt 3 Stunden gebraucht :mwah2:
      Wer immer lacht, dem glaubt man nicht, dass er auch weinen kann
      Und wenn ihm auch das Herz zerbricht, man sieht es ihm nicht an
      Und von mir erwartet ihr nur Spaß und schönen Schein
      Es ist nicht leicht, ein Clown zu sein
    • Breaking News:
      Vor kurzem wurde auch offiziell bekannt gegeben, was eigentlich eh schon feststand: Pierre Gasly wird auch 2021 für Alpha Tauri fahren.
      Wer immer lacht, dem glaubt man nicht, dass er auch weinen kann
      Und wenn ihm auch das Herz zerbricht, man sieht es ihm nicht an
      Und von mir erwartet ihr nur Spaß und schönen Schein
      Es ist nicht leicht, ein Clown zu sein
    • Mit jeden Rennen welches vergeht kann ich mir immer weniger vorstellen das Albon seinen Platz bei Red Bull behalten wird. heute wieder efektiv ein Rennen weggeworfen.
      Und was war da schon wieder bei Vettel los? Da kann er mal das Tempo mitgehen und hat gute Chanen auf Punkte, und dann wird der Boxenstop vergeigt. Weil der Schlagschrauber klemmt, wie viel Pech kann man eigentlich haben.
      Russel hat sich hinter dem Safty Car weggedreht, und damit war sein Rennen auch vorbei.
      Verstappen musste seinen Boliden nach Reifenschaden, im Kiesbett stehen lassen.
    • Albon sammelt immer mehr Argumente. Allerdings immer mehr Argumente, warum er nächste Saison nicht bei Red Bull fahren sollte (oder überhaupt in der F1). Für Russell war es natürlich umso bitterer, als dass er möglicherweise sogar einen Punkt geholt hätte. Aber der Aufwärtstrend ist klar zu erkennen, in naher Zukunft wird es Punkte für Williams geben, da bin ich mir eigentlich schon fast sicher.

      Schön, auf dem Siegerpodest auch endlich mal wieder einen Shoey gesehen zu haben, nachdem Ricciardo den bei seinem Eifel-Podium ganz vergessen hatte xD
      Wer immer lacht, dem glaubt man nicht, dass er auch weinen kann
      Und wenn ihm auch das Herz zerbricht, man sieht es ihm nicht an
      Und von mir erwartet ihr nur Spaß und schönen Schein
      Es ist nicht leicht, ein Clown zu sein
    • Siehe da der neue Rennkalender ist da....
      Hier mal meine Meinung dazu^^
      • Australien (Klassischer Saison Auftakt - okay)
      • Bahrain (Joa auch schon seit paar jahren dabei - okay)
      • China (Hat inzwischen auch fast schon tradition - okay)
      • TBC (Hoffentlich kein neuer Müll)
      • Spain (Eine der langweiligsten Strecken die es gibt - sehr schlecht)
      • Monaco (Klassiker - gut)
      • Aserbaidschan (Zwar nicht das Land in dem ich die F1 sehen will aber immerhin gabs spannende Rennen - okay)
      • Kanada (Klassiker - gut)
      • Frankreich (Die Strecke finde ich auch mega langweilig hab so den Eindruck die wurde extra für Mercedes aufgenommen - sehr schlecht)
      • Österreich (Schön das Österreich seit ein paar Jahren wieder dabei ist - gut)
      • Großbritannien (Große Tradition - sehr gut)
      • Ungarn (Inzwischen auch schon ewig dabei außerdem potenzial für spannende Rennen - gut)
      • Belgien (Meine Lieblingsstrecke, hat Tradition - sehr gut)
      • Niederlande (Zandvoord hat immerhin bisschen tradition, bin mal gespannt wie das wird - gut)
      • Italien (Große Tradition - sehr gut)
      • Russland (Mega langweilig, nach 5 Minuten weiß man in der Rege wer gewinnt - schlecht)
      • Singapur (Der Lichtblick der letzten Jahre mit Ungarn und Aserbaidschan was spannende Rennen anging - gut)
      • Japan (Tradition, Kurs finde ich okay - gut)
      • Usa (Nicht so mein Fall aber es gibt definitiv schlimmere Rennen - okay)
      • Mexiko (Coole Highspeed Strecke vor allem der Stadionpart gefällt mir - gut)
      • Brasilien (Wehe ihr bleibt nicht in Interlagos - Interlagos = Sehr gut - Rio = sehr schlecht)
      • Saudi Arabien (Ja ihr seht richtig trotz BLM & "We race as one geht es nach Saudi Arabien, der größte Clown move der Fia dieses Jahr - Mega schlecht)
      • Abu Dhabi (Nachtrennen okay, kann ich nix zu sagen - okay)




      twitter.com/F1/status/1326102409840652289
    • What the hell war denn das? Lance Stroll auf Pole vor Verstappen und Perez. Hamilton auf 6, Bottas auf 9 :-O

      Zum Rennkalender sag ich später was (auch mal mit meinen Eindrücken, die ich subjektiv von F1 2020 auf der PS4 hab xD
      Wer immer lacht, dem glaubt man nicht, dass er auch weinen kann
      Und wenn ihm auch das Herz zerbricht, man sieht es ihm nicht an
      Und von mir erwartet ihr nur Spaß und schönen Schein
      Es ist nicht leicht, ein Clown zu sein
    • So, dann wollen wir mal. Meine Meinung zum Rennkalender:

      1. Australien: Ist ne relativ unspektakuläre Strecke, hat aber durchaus das Potenzial für spannende Rennen und viele Überholmanöver. Zudem gab es auf dem Albert Park schon viele verschiedene Sieger. Und es ist schon lange das Auftaktrennen. Finde ich gut, dass das auch weiterhin so bleibt --> Sehr gut
      2. Bahrain: So hundertprozentig ein Fan bin ich von dem Rennen nicht. Ist von der Strecke her eher was für die Autos mit guter Power, hat aber auch seinen technischen Teil im Infield. Aber man hat sich an das Wüstenrennen gewöhnt und es hat sich etabliert. --> Okay
      3. China: Eigentlich auch eher eine Mercedes-Rennstrecke. Hat aber durchaus was undbietet auch gute Überholmöglichkeiten. Auf jeden Fall ein Rennen mit Potenziel, welches sich nun auch schon seit einiger Zeit etabliert hat --> Okay
      4. TBC: Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass es hier ein weiteres Rennen in Asien geben wird, könnte mir aber auch durchaus ein Rennen in Afrika vorstellen (eine Rückkehr nach Kyalami fände ich schön). Wünschen würde ich mir von der Qualität der Rennen her Türkei, Imola oder (und das ist von den dreien mein größter Wunsch) Malaysia. Malaysia hatte einige geniale Rennen zu bieten. Ich erinner mich nur allzu gerne an das Duell Perez - Alonso, bei dem Perez schneller unterwegs war, Alonso es aber mit seiner Erfahrung gewinnen konnte. Bitte bringt Malaysia zurück!!!
      5. Spanien: Wie so viele andere Leute mag ich dieses Rennen nicht. Viel passiert in Barcelona meistens nicht und die Rennen sind eher langweilig. Aber immerhin ein Rennen und eine Strecke mit Tradition. Von daher --> Okay
      6. Monaco: Mehr Prestige geht natürlich nicht. Eigentlich mag ich dieses Rennen nicht so besonders gerne, aber durch die hohe Einschlagquote bei auch nur dem geringsten Fahrfehler mit Potenzial für sehr spannende Rennen. Und auch eine gewisse Reifenproblematik ist immer mit im Spiel. Einen Formel-1-Kalender ohne Monaco kann und will man sich nicht vorstellen --> Gut
      7. Aserbaidschan: Ich bin kein Freund von Straßenrennen. Wobei in Baku die Stelle an den meisten Stellen breit genug ist für das ein oder andere schöne Duell. Aber anfreunden kann ich mich mit diesem Rennen nicht --> Mau
      8. Kanada: Ich glaub, hierzu muss ich nicht viel sagen. Eine Strcke mit einem gewaltigen Potenzial für extrem spannende Rennen. Jede Runde kann an der sagenumwobenen "Wall of Champions" was passieren, womit keier rechnet. Definitiv eines meiner Lieblingsrennen der Saison --> Sehr gut
      9. Frankreich: Wie @Grav schon sagte, eine Strecke wie für Mercedes geschaffen. Wenn du da genug Power hast, kann dich so gut wie niemand schlagen. Der Circuit Paul Ricard hat zwar eine größere Tradition als zum Beispiel Mangy-Cours, aber letztere Strecke hat mir besser gefallen. Auf Mangy-Cours wäre es gut, aber auf Paul Ricard --> Sehr schlecht
      10. Österreich: Lange habe ich dieses Rennen vermisst, als man dort nicht gefahren ist. Wie die beiden Rennen dieses Jahr gezeigt haben, ist hier immer viel Spannung drin Ich mag dieses Rennen --> sehr gut
      11. Großbritannien: Möge die F1 nie wieder auf die Idee kommen, in Donington fahren zu wollen, das wäre nicht schön gewesen. Dieses Rennen gehört nach Silverstone wie der Dom zu Köln, das Bayer-Kreuz zu Leverkusen etc. Im Home of Motorsport. Muss ich noch mehr dazu sagen? :tlmao: Und vor allem immer eine Reifenlotterie (gerade die beiden schnellen Rechtskurven sowie Maggotts and Becketts). --> Sehr gut
      12. Ungarn: Spannend finde ich die Rennen eher nicht. Da die Strecke sehr eng ist, gibt es kaum Möglichkeiten, zu überholen. Wer da auf Pole steht, hat eigentlich schon so gut wie gewonnen (wenn alles normal läuft). Aber immerhin ein Rennen mit Tradition --> Mau
      13. Belgien: Dazu muss ich nicht viel sagen. Die letzten Rennen waren zwar eher langweilig, aber das muss nicht immer so sein. Hier gibt es viele Möglichkeiten zu überholen und gerade die Jagd durch die Eau Rouge ist immer spektakulär (siehe das Überholmanöver von Gasly gegen Perez dieses Jahr in eben jener Eau Rouge). Die Ardennen-Achterbahn muss einfach in den Kalender --> Sehr gut
      14. Niederlande: Die Rennen dort liefen vor meiner Zeit des Interesses an der F1, von daher kann ich dazu nicht viel sagen. Aber die holländischen Fans können sehr viel Stimmung machen. Nicht so wie die Tifosis, aber trotzdem top --> Gut
      15. Italien: Monza gehört in den Kalender wie Monaco und Silverstone und sogar noch mehr als Spa. Auf der Strecke ist alles möglch, von langweiligen Rennen bis hin zu unglaublich spannenden Spektakeln. Ich will Monze nicht mehr missen. Möge es uns noch lange erhalten bleiben --> Sehr gut
      16. Russland: Ich hasse dieses Rennen. Da passiert einfach mal so gut wie fast überhaupt rein gar nichts --> Sehr schlecht
      17. Singapur: Wie bereits erwähnt bin ich nicht der beste Freund von engen Stadtkursen. So auch nicht von Singapur. Klar sieht so ein Nachtrennen sehr spektakulär aus und es kann auch durchaus spannend werden in Singapur. Aber der größte Fan dieses Rennens werde ich wohl nie werden --> Okay
      18. Japan: Egal ob Fuji oder Suzuka, Japan gehört in den Kalender. Ein Rennen mit sehr viel Tradition und mit Suzuka auch auf einer interessanten Strecke, wo du (wenn du Alonso heißt und im damals sehr starken Renault fährst) auch über den Dreck überholen kannst. Das war ein genialer Move :tlmao: --> Sehr gut
      19. USA: Das Rennen in Texas mag ich nicht, Indianapolis war schöner (außer 2005). Gerade die Steilkurve in Indianapolis war ein Garant für spektakuläre Szenen. Indianapolis wäre top, aber Texas --> Schlecht
      20. Mexiko: Eine Strecke, die ich mag. Wenn du dir im Verlauf der Runde zu sicher geworden bist, kannst du im Stadion alles verlieren, was du dir aufgebaut hast. Und auch die einigermaßen schnelle Kurve vor Start und Ziel finde ich super --> Gut
      21. Brasilien: Die Tradition muss erhalten bleiben! Interlagos ist eine Strecke, die sehr sehr viel Spannung zu bieten hat, erst recht, wenn es regnet. Bei nasser Fahrbahn kann in Interlagos alles passieren, aber wirklich alles. So zum Beispiel die Entscheidung der Fahrermeisterschaft 2008 im letzten Rennen in der letzten Runde in der letzten Kurve zu Gunsten von Hamilton. Ich hoffe nur, dass der tödliche Unfall in dem Motorrad-Rennen vor kurzem nicht dazu führt, dass die F1 aus SIcherheitsgründen dort nicht mehr fahren will. Interlagos muss bleiben! Interlagos --> Sehr gut
      22. Saudi-Arabien: Geld regiert die Welt und Geld regiert das Geschäft. Das ist der einzige Grund, warum man dort ein Rennen austrägt. Rein aus politischen Gründen darfst du dort nicht fahren. Für mich absolut unverständlich und eine der schlechtesten Entscheidungen, die die oberen Herren der F1 jemals getroffen haben --> Sehr schlecht
      23. Abu Dhabi: Mittlerweile schon Tradition als letztes Rennen der F1. Da der Weltmeister in den meisten Fällen schon vor dem Rennen feststeht, passiert hier nicht mehr allzuviel, es geht nur noch um die Plätze der Konstrukteurs-WM (was allerdings wegen der Verteilung der Gelder sehr wichtig ist). Ich find das Rennen --> Okay


      Und jetzt noch ein kurzer Eindruck, den ich vom Spielen auf der PS 4 zu den Strecken gewonnen habe (natürlich nicht mit der Realität zu vergleichen, aber ich möchte es trotzdem tun) Da dies aber eigentlich nichts mit der Meinung zum Rennkalender zu tun hat, sondern nur ein wenig Spaß am Rande sein soll, in einem Spoiler, damit es niemand lesen muss, der es nicht lesen möchte ;) :

      Display Spoiler

      1. Australien: Eine meiner Lieblingsstrecken mit viel Speed, aber auch voel technischem Anspruch (gerade in der schnellen Schikane) --> Sehr gut
      2. Bahrain: Mir macht es Spaß, auf der Konsole dort zu fahren. Gerade das technische Infield ist klasse --> Gut
      3. China: Auf der Konsole mag ich die Strecke nicht besonders. Aber es geht auch schlimmer --> Okay
      4. TBC
      5. Spanien: Ich mag diese Strecke auf der PS 4 nicht. Es gab zwei Kurven, in denen ich mich anfangs so gut wie fast immer gedreht habe (gerade in F! 2019). Es hat etwas gedauert, bis ich herausgefunden habe, wie ich da fahren muss --> Schlecht
      6. Monaco: Ich oute mich jetzt: Ich hasse Monaco auf der PS 4 regelrecht. Ein kleiner Fehler beim bremsen und schon ist dein Frontflügel hinüber, selbst wenn du die Mauer nur ganz leicht touchierst. Ich hasse es --> Sehr schlecht
      7. Aserbaidschan: Ist ganz okay -> Okay
      8. Kanada: Die Highspeed-Strecken gehören zu meinen Lieblingsstrecken im Spiel --> Sehr gut
      9. Frankreich: Hier hab ich mich anfangs oft verfahren durch diese dämlichen farbigen Linien neben der Strecke :tlmao: Die Boxeneinfahrt verpasse ich auch heute noch regelmäßig :tlmao: --> Schlecht
      10. Österreich: Auch eine meiner Lieblingsstrecken im Spiel --> Sehr gut
      11. Großbritannien: Ich liebe diese Strecke. Mit Vollgas durch die beiden schnellen Rechtskurven (ich meine, es wären Stowe und Copse) und dann noch Maggotts and Becketts. Genial --> Sehr gut
      12. Ungarn: Dadurch, dass die Strecke sehr eng ist, tue ich mich mit dem Überholen auf der PS 4 auch oftmals recht schwer. Ich fahr dort nicht so gerne --> Mau
      13. Belgien: Einmal im wahren Leben durch die Eau Rouge heizen, am besten in einem Renntaxi mit nem echten Rennfahrer als Piloten, hach, was wäre das schön. Ich mag neben der Eau Rouge vor allem die Haarnadel nach Start und Ziel sowie die Schikane nach der langen Vollgaspassage kurz vor Start und Ziel --> Sehr gut
      14. Niederlande: Die Strecke macht unerhört viel Spaß, je nachdem, welche Kameraeinstellung ich benutze, hat das was von ner Achterbahnfahrt. Ich zitiere aus dem Team Radio von Lando Norris: "I'm moving up and down side to side like a rollercoaster." --> Sehr gut
      15. Italien: Siehe meine Meinung zu Kanada. Kanada macht mir noch etwas mehr Spaß als Monza, weil du in Monza fast nur Vollgas geben brauchst, Monza ist aber trotzdem eine meiner Lieblingsstrecken --> Sehr gut
      16. Russland: Auch auf der PS 4 hasse ich diese Strecke --> Sehr schlecht
      17. Singapur: Nein, nein und nochmals nein. Enge Stadtkurse sind auf der PS 4 wirklich nichts für mich --> Sehr schlecht
      18. Japan: Ich mag Suzuka. Technisch etwas anspruchsvoller in der Kombination am Anfang und dann hinten raus mit Speed auf die Schikane zu --> Gut
      19. USA: Ich hasse die Strecke in Texas --> Sehr schlecht
      20. Mexiko: Erwähnte ich bereits, dass ich Highspeed-Strecken mag? Wobei mir hier die Fahrt durchs Stadion fast noch mehr Spaß macht --> Sehr gut
      21. Brasilien: In Interlagos fahre ich immer gerne. Neben Australien eigentlich sogar die Strecke, die ich am besten kenne --> Sehr gut
      22. Saudi-Arabien
      23. Abu Dhabi: Ist ganz okay. Hat ein bisschen was von allem --> Gut
      Wie gesagt, das tut hier eigentlich nix zur Sache und soll auch nur einen klitzekleinen Eindruck darüber verschaffen, welche Strecken ich im PS-4-Spiel gerne weiterhin dabei haben möchte. Eine Rangfolge sähe vermutlich so aus:
      1. Silverstone
      2. Montreal
      3. Monza
      4. Mexiko
      5. Melbourne
      6. Interlagos
      7. Österreich
      Wer immer lacht, dem glaubt man nicht, dass er auch weinen kann
      Und wenn ihm auch das Herz zerbricht, man sieht es ihm nicht an
      Und von mir erwartet ihr nur Spaß und schönen Schein
      Es ist nicht leicht, ein Clown zu sein
    • What a race. P5 für Carlos nach Startplatz 15 und P8 für Lando nach 14. Fantastisch von beiden, insbesondere aber von Carlos. Und die schnellste Runde für Lando, yes!

      Hamilton hat gezeigt, dass man auch ein gutes Auto erstmal fahren können muss. Fantastisches Rennen und Gratulation zum 7. WM-Titel, absolut verdient.

      Auch Checo hat gezeigt, warum er nächste Saison weiter in der Formel 1 bleiben muss, im Gegensatz zu Albon.

      Regenrennen sind immer spannend und spektakulär. Bitte mehr davon.
      Wer immer lacht, dem glaubt man nicht, dass er auch weinen kann
      Und wenn ihm auch das Herz zerbricht, man sieht es ihm nicht an
      Und von mir erwartet ihr nur Spaß und schönen Schein
      Es ist nicht leicht, ein Clown zu sein
    • So mal kurz zu einer anderen Sportart.
      Morgen am Sonntag um 7:40 UHr deutscher Zeit, findet in Japan - The Japan Cup, statt. Bei diesem Gruppe 1 Rennen, werden insgesamt 574.620.000 Yen ausgeschüttet was ca. 4,6 Millionen Euro entspricht.
      Bei diesem Rennen, treffen diesmal 3 absolute größen aufeinander.
      Mit Almony Eye haben wir einen absolute Top Stute die bisher 7 Gruppe 1 Rennen gewinnen konnte. Ebenso dabei ist der diesjährige Triple Crown Gewinner Contrail der übrigens auch noch ungeschlagen ist in 7 Rennen. Auch dabi ist die diesjähirige Triple Tiara Gewinnerin Daring Tact die in 4 Rennen ebenfalls ungeschlagen ist.
      Mal so am Rande mit Contrail und Daring Tact ist es das erste mal das es in einem Jahr sowohl einen Triple Crown als auch einen Triple Tiara Sieger gab. Und diese beiden treffen nicht nur beim Japan Cup aufeinder sondern müssen sich mit Almond Eye stellen die den Japan Cup übrigens 2018 shcon mal gewinnen konnte.
    • Wow einfach nur wow was für ein Rennen. Keseki hat ein hohes Tempo an den Tag gelegt und lange Zeit das Rennen um etliche Längen angeführt. Doch schließlich konnte er das Rennen nicht ins Ziel retten und wurde 200 meter vor dem Ziel abgefangen. Am Ende sah das Ergebnis folgender Maßen aus:
      1. Platz Almond Eye
      2. Platz Contrail
      3. Platz Daring Tact

    • Meine Fresse, was war das? Romain Grosjeans Auto ging kurz nach dem Start in Flammen auf. Das sah ganz ganz heftig aus. Zum Glück ist Großjean nichts ernstes passiert. Er ist aus dem Auto raus und ist, wenn auch gestützt (sah nach ner Knieverletzung aus) zum Krankenwagen.

      Geht Well soon, Romain.
      Wer immer lacht, dem glaubt man nicht, dass er auch weinen kann
      Und wenn ihm auch das Herz zerbricht, man sieht es ihm nicht an
      Und von mir erwartet ihr nur Spaß und schönen Schein
      Es ist nicht leicht, ein Clown zu sein
    • Top-Ergebnis heute von Lando und Carlos mit P4 und P5. Platz 3 in der Konstrukteurs-WM ist nun zum Greifen nah.

      Aber sind wir ehrlich, spielt das heute überhaupt irgendeine Rolle? Wohl eher nicht. Wichtig ist, dass Romain Großjean und Lance Stroll heil aus ihren Autos rausgekommen sind.
      Gerade Großjean hat mit ein paar angeknacksten Rippen und leichten Verbrennungen an Händen und Knöcheln verdammt viel Glück gehabt. Ohne die feuerfeste Kleidung und ohne Halo wäre das ganz anders ausgegangen. Nicht zu vergessen der Einsatz der Marshalls und der Medical Crew. Dagegen wirkte Strolls Unfall fast harmlos, der Überrollbügel tut da sein Übriges.

      Ob Grosjean diese Saison noch einmal im Auto sitzen wird, weiß ich nicht, kommt auf den Heilungsprozess an.

      Get well soon Romain.

      Für Lando und Carlos heißt es jetzt, Platz 3 in der Konstrukteurs-WM zu verteidigen. Vielleicht ist auf der kurzen Strecke von Bahrain oder in Abu Dhabi ja sogar nochmal ein Podium drin.
      Wer immer lacht, dem glaubt man nicht, dass er auch weinen kann
      Und wenn ihm auch das Herz zerbricht, man sieht es ihm nicht an
      Und von mir erwartet ihr nur Spaß und schönen Schein
      Es ist nicht leicht, ein Clown zu sein
    • Ich kann auch noch andere Sportarten als Formel 1 xD

      Gestern krönte sich der Engländer Bradley Brooks zum World Youth Champion der Professional Darts Corporation (PDC). Gegen den ebenfalls aus England stammenden Joe Davis setzte sich Brooks am Ende mit 6-5 Legs durch.

      Als Juniorenweltmeister darf Brooks nun ab dem 15. Dezember an der legendären Darts-WM im legendären Ally Pally teilnehmen. Für Davis bleibt die Teilnahme am Grand Slam of Darts 2021.
      Wer immer lacht, dem glaubt man nicht, dass er auch weinen kann
      Und wenn ihm auch das Herz zerbricht, man sieht es ihm nicht an
      Und von mir erwartet ihr nur Spaß und schönen Schein
      Es ist nicht leicht, ein Clown zu sein
    • Da kommen heute morgen doch die ein oder anderen News. Erst wird bekannt das Hamiltion positiv auf Coroa gesetet wurde und das nächste Rennen aussetzen muss. Der Ersatzfahrer steht bisher noch nicht fest.
      Und dann gibt Haas bekannt das der Formel 2 Fahrer Nikita Mazepin nächstes Jahr im Cockpit des F1 Wagen sitzen wird.
    • Wenn das so läuft wie bei Haas, bei denen der Ersatzfahrer Piero Fittipaldi als Ersatz für Großjean antritt, dürfte es bei Mercedes auf Esteban Gutierrez oder Stoffel Vandoorne hinauslaufen. Ich persönlich würde mich für Stoffel freuen (hat McLaren-Vergangenheit).

      Die Verpflichtung Mazepins war ja bereits abzusehen. Haas braucht finanzielle Mittel, um längerfristig auch mithalten zu können und da liegt es (leider) nahe, den nächsten Paydriver zu verpflichten. Gibt zwar auch gute Paydriver (Perez), aber die meisten sind doch eh nur Luftpumpen :ka:
      Teamkollege von Mazepin wird wahrscheinlich (auch hier sage ich leider, weil ich nicht wirklich viel von ihm halte) Mick Schumacher werden, wenn er den Titel in der F2 gewinnt. Zumindest hat Callum Ilott (den ich für den besseren Fahrer halte), bekannt gegeben, dass er nächste Saison nicht in der F1 fährt. Bliebe außer Schumacher eigentlich nur noch Robert Shwartzman oder einer, der bisher noch nicht auf dem Zettel der Öffentlichkeit steht...
      Wer immer lacht, dem glaubt man nicht, dass er auch weinen kann
      Und wenn ihm auch das Herz zerbricht, man sieht es ihm nicht an
      Und von mir erwartet ihr nur Spaß und schönen Schein
      Es ist nicht leicht, ein Clown zu sein
    • Givrali wrote:

      Wer wird dann wohl im Williams sitzen?
      Der F2-Pilot Jack Aitken.

      Russell im Mercedes finde ich eine sehr interessante Konstellation. Nacht Sinn, wenn man bedenkt, dass er wahrscheinlich den Platz von Hamilton erben wird, wenn dieser seine Karriere beendet. Da kann er sich jetzt schon mal eingewöhnen (Testfahrten für Mercedes hat er schon gemacht).
      Interessant ist die Frage, was ist, wenn Russell schneller ist als Bottas? Erstmal wird gar nichts passieren, weil sowohl Russell als auch Bottas noch einen Vertrag für die nächste Saison bei ihren jetzigen Teams haben. Aber für 2022 könnte das schon richtungsweisend werden.

      Ich vermute aber, dass Bottas das Rennen am Sonntag gewinnen darf. Verstappen könnte ihn noch einholen und Vizeweltmeister werden. Damit das nicht passiert, braucht Bottas viele Punkte und deswegen darf er ausnahmsweise mal wieder ein Rennen gewinnen xD
      Wer immer lacht, dem glaubt man nicht, dass er auch weinen kann
      Und wenn ihm auch das Herz zerbricht, man sieht es ihm nicht an
      Und von mir erwartet ihr nur Spaß und schönen Schein
      Es ist nicht leicht, ein Clown zu sein
    Impressum · Datenschutz

    © 1999–2021 Filb.de

    Pokémon © 2021 Pokémon. © 1995–2021 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.