Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

Der Komische-Dinge-schreiben-Blog-Thread

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Pause vorbei, wurde wieder lustig. Ausnahmsweise wurde ich mal nicht angefaucht, sondern der Typ an der Rezeption. Er wagte es sich vorzudrängeln. Einfach so. Da war was los. Ein ganzer Mob ist auf den Mann los. Angeführt von Rentenoma, die mir seit ner halben Stunde versuchte ihre Lebensgeschichte zu erzählen (das Telefon kam regelmäßig dazwischen). Hätte nicht mehr viel gefehlt, dann wäre er gelyncht worden.
      Hab mich dann tapfer dazwischen geworfen, den armen Kerl sein Paket abgenommen, ihm mein Wölfchen aufs Pad gekritzelt und dann das Paket in aller Ruhe weggebracht, während der DHL-Bote schnell das weite suchte. Dienstleister halten zusammen. Punkt.

      Wäre jetzt nicht weiter erwähnenswert (außer die Sache mit dem Mob), wenn das nicht ständig passieren würde. Unser Laborfahrer, unsere Zeitungsbotin (ja, wie bekommen jede Woche eine neue Lieferung an Zeitschriften und lassen die alten abholen - bei uns gibts keine Zeitschriften, in dem die neuste Unterwäsche von Prinzessin Diana diskutiert wird ;) - wobei wir auch keine Zeitungen haben, die über die Weiber der Prinzen diskutieren... bei uns gibts nur Focus, Welt der Wunder, RealCrime und ähnliches *hust*), UPS, Hermes, deutsche Post... sogar die Feuerwehrmänner, die im Auftrag unseres Vermieters die Brandsicherheit der Praxisräume überprüften, wurden angepampt. Die Apothekenangestellten, die uns beliefern oder MFA-Kolleginnen in weiß und/oder Praxisausweisen werden auch weggebissen (einmal sogar unsere Azubi, die gerade nur nen Pappkarton in den Müll geworfen hat und grad wieder kam...). Die Rettungssanis sind bisher nicht betroffen gewesen, aber meiner Meinung nach liegt das an den schweren Gerätschaften, die sie immer mit sich führen (die könnten sich wehren!).
      Aber weeeeehe jemand hat eine Polizeijacke an. Der Herr wollte eigentlich nur einen Termin, für sich privat, und kam eben schnell in seiner Pause vorbei. Eben noch Anmeldung voll, plötzlich eine riesen Staubwolke, husthustwedel, alle weg. Nur Opi-lein mit seiner Gehhilfe mit integrierter Sitzgelegenheit kam nicht schnell genug weg und kam ins schwitzen.

      ...

      Ein anderer Herr, der aber eher für eine panische Flucht aus dem Wartezimmer sorgt, ist nebenbei unser hauseigene Praxis-Goth. Netter Kerl, äußerst belesen, furchtbare Angst vor Nadeln, setzt sich jedes Mal friedlich in seiner Ecke, schnappt sich das aktuellste Lustige Taschenbuch aus unserem Regal und giggelt fröhlich in sich hinein, während er es liest. Er kommt jedes Mal extra früher, damit er das ganze Ding durchlesen kann. Keine Ahnung, was alle gegen ihn haben. :ka:
    • YnevaWolf wrote:

      Ein anderer Herr, der aber eher für eine panische Flucht aus dem Wartezimmer sorgt, ist nebenbei unser hauseigene Praxis-Goth. Netter Kerl, äußerst belesen, furchtbare Angst vor Nadeln, setzt sich jedes Mal friedlich in seiner Ecke, schnappt sich das aktuellste Lustige Taschenbuch aus unserem Regal und giggelt fröhlich in sich hinein, während er es liest. Er kommt jedes Mal extra früher, damit er das ganze Ding durchlesen kann. Keine Ahnung, was alle gegen ihn haben.
      Gegen den hätte ich auch nichts. Klingt nach einem lustigen Kerlchen :)

      Manche Leute muss man nicht verstehen, der Paketbote macht doch nur seinen Job, außerdem bleibt der ja keine Stunde sondern ist nach einer Minute wieder weg. :ka:
    • So, nachdem ich nach Hause geschwommen bin (nicht weil es regnete, sondern weil ich bestimmt 40kg verloren habe durchs Schwitzen), mal wieder neues:

      1.) Leute, wenn ihr Termine beim Arzt macht. Dann ist das gut. Wenn ihr so undeutlich schreibt, dass ihr nicht mehr lesen könnt, was ihr schreibt... dann ist das doof. Wenn ihr einfach ratet, wann ihr den Termin habt, dann ist das richtig scheiße. Insbesondere wenn ihr euch IRRT!!!!!!!111111ölf
      Die harmlose Variante ist natürlich, dass ihr am richtigen Tag zu früh kommt. Dann habt ihr Zeit vergeudet und euch eventuell zu sehr gehetzt. Aber kommt ihr zu spät oder gar am falschen Tag, dann haben wir MFAs nur die Wahl zwischen:

      a) Wir sind blöd, weil wir euch nach Hause schicken - inklusive neuen Termin.
      b) Wir sind blöd, weil wir euch stundenlang warten lassen, bis die Sprechstunde durch ist und euer ganzer Tag versaut ist... und der Feierabend der Ärzte und natürlich unserer eigener.
      c) Wir sind blöd, weil wir euch irgendwie dazwischen quetschen und alle anderen Patienten warten müssen, die dann zurecht sauer sind.

      Wie verhindert ihr das?
      Ruft verdammte scheiße nochmal an. Vorher. Gesteht einfach, dass ihr eure eigene Schrift nicht lesen könnt. Oder behauptet den Notizzettel verloren zu haben. Das Kind hat drauf gekotzt. Der Hund hats gefressen. Hat bei den Hausaufgaben zugegeben nie geklappt, aber uns stört euer Grund nicht. Und wenn es noch so doof ist (außer ihr habt euch den Zettel wohin gesteckt. Das wollen wir nicht wissen. Danke). Und wenn ihr 20 Mal anruft. Ist. uns. egal. Wir sagen euch wann der Termin war. Wirklich. (wenn ihr noch nie bei uns ward, ist es aber hilfreich, wenn ihr entweder den Tag oder die Zeit wisst, ansonsten wirds eventuell auf einen neuen Termin hinauslaufen, weil wir ja auch nicht innerhalb eines Zeitraums von 30 Tage sämtliche Termine studieren können, ob ihr das sein könntet).

      Aber ratet bitte bitte bitte bitte nicht.
      Danke.


      2.) Wenn euer Termin früh bei uns ist und ihr eure Morgentoilette nicht schafft, dann macht nur das nötigste. Zähneputzen, Wasser ins Gesicht spritzen, Haare kämmen (sofern vorhanden), Katzenwäsche unter den Axeln und bissle Deo reichen zur Not. Ja, mehr und gründlicher wäre uns auch lieber... deswegen auch nur, wenn die Zeit zu knapp ist. (Funfact: die meisten Menschen sind eh so gepflegt, dass es nicht auffällt, wenn man mal nicht das volle Programm macht. Und bei denen, bei den es auffällt, fallen eh immer auf. Und bei denen, bei denen es sonst nie auffällt, dann aber schon, sind meist so organisiert, dass sie ihre Morgentoilette auf jeden Fall schaffen, weil sie sich sonst schämen)
      Aber bitte bitte bitte bitte:
      Setzt euch nicht ins Wartezimmer auf einen Stuhl, den wir MFAs von der Anmeldung nicht sehen können. Packt dort nicht euer Zahnputzzeug. Und bitte fangt nicht an mitten im Wartezimmer euch die Zähne zu putzen. Also erstmal haben wir zur Not eine Patiententoilette. Mit Waschbecken. Und Spiegel. Macht darin (fast*) was ihr wollt. Aber doch nicht im Wartezimmer!

      3.) Wenn wir euch einen Fragebogen geben, bei den wir eure Erkrankungen abfragen ("Anamnesebogen"), dann füllt den aus und gebt ihn wieder. Wenn ihr Hilfe braucht, dann müsst ihr eventuell etwas Geduld haben, aber wir helfen euch. Egal ob ihr Blind seid, eure Schreibhand nicht will, ihr die Sprache nicht versteht oder ihr gar Analphabeten seid. Wenn ihr eure Lesebrille nicht dabei habt (Idiot! Nehmt beim Arzt IMMER eure Lesebrille mit. IMMER.), dann fragt ob sie Leihbrillen haben (wir haben z.B. zwei verschiedene Stärken) oder auch da wird geholfen.
      Aber bitte denkt nicht "das erzähl ich dem Arzt eh gleich" und ignoriert den Wisch. Wir brauchen den. Und wenn es nur als Gedankenstütze ist, wenn der Brief geschrieben wird. Oder wenn die Ärzte sich Tage später nochmal den Fall vornehmen. Oder ihr Jahre später uns irgendwo angebt, um z.B. einen Schwerbehindertenausweis zu beantragen.

      4.) Apropos. Ihr wollt was medizinisches Beantragen? Frührente, Reha, Schwerbehindertenausweis, pups? Dann seid ehrlich. Sucht nicht einen Tag vorher panisch einen Facharzt auf, um noch ein paar mehr Punkte auf der "braucht das"-Skala zu bekommen. Die sind bei den Behörden nicht doof. Die merken das. Und wir als Arztpraxis müssen ehrlich sein. Wir machen euch nicht kranker (oder gesünder) als ihr seid. Wir geben genau das an. was wir bei unserer Untersuchung herausgestellt haben. Und bei der Frage "von wann bis wann in Behandlung?" geben wir dann auch an, dass ihr nur einmal da wart. Weil wir das müssen.

      5.) macht mal jemand draußen die Heizung aus? Danke.

      * = eklig
      Einer unserer psychiatrisch-auffälligen Patienten geht bei uns bei jeden Besuch aufs WC. Danach muss ich das sperren, darf mir Handschuhe und Mundschutz anziehen und darf schauen, in welche Ecke er dieses mal sein großes Geschäft gelegt hat. :/
    • Ich wurde in den letzten Tagen erstaunlich oft angekackt, dass unsere Praxis bereits/noch geschlossen hat. Habe ja niemand aufgemacht. Wenn man nachfragt, wann sie da waren... Freitags nach 15 Uhr... Montags vor 4 Uhr (morgens!!!! - ich wusste nicht mal, dass man da überhaupt ins Haus kommt O_o"), Samstags, Sonntags...
      Achja... und das eine Mal Montags 10 Uhr. Da sind wir eigentlich da. Eigentlich. An dem entsprechenden Montag hatten wir die Praxis geschlossen (und die gesamte Woche davor und danach auch). Das sagten wir am AB an (habe ich persönlich besprochen und viermal überprüft, dass auch die korrekte Ansage geschaltet ist (zweimal direkt auf der anzeige des Anrufbeantworters, einmal mit dem Handy noch auf der Arbeit getestet und dann am ersten Sonntag noch von zu Hause aus (hey, ich bin paranoid und traue mir alles zu...))), und haben zwei Schilder aufgehangen:
      einen im Erdgeschoss auf der allgemeinen "diese Ärzte haben hier ihre Praxis"-Schild, damit die Gehbehinderten nicht erst hoch müssen und eines direkt an unsere Tür auf Kopfhöhe (etwas höher als meiner, weil ich am unteren Durchschnitt der Körpergrößen bin). Beide Schilder habe auch ich höchstpersönlich angebracht. Und am ersten Arbeitstag auch wieder abgehangen. Daher wusste ich, dass die Schilder auch wirklich da hingen, wo sie hängen sollten.

      Aber angeblich war da kein Schild. Und auf dem AB war auch nichts von Urlaub besprochen. Man sei jeden Tag vorbei gekommen, bis man dann in der Apotheke nachgefragt habe...
      Nein, die Person war nicht blind. Maximal dämlich.
      Dummerweise darf ich mir nun bei jedem Besuch dieser Person anhören, dass man ja damals die Tür einfach nicht aufgemacht habe... Und die dumme Pute von MFA behauptete damals, dass da ein Schild gehangen habe... dass ich die dumme Pute von MFA bin, haben sie vergessen. Also beschweren sie sich bei mir über mich über etwas, was ich angeblich nicht gemacht habe, obwohl ich es gemacht habe.

      Immerhin habe ich heute fast 12.000 Schritte gemacht. Ist doch auch mal was.
    • *facepalm*

      Ich habe ein Spiel kaputt gemacht. Ist erst erfolgreich abgestürzt und lies sich dann einfach nicht mehr starten (bzw. starten schon, aber sobald der Spielstand geladen wurde, wars eben vorbei). Gut, lassen wir Steams Reperaturprogramm drüber laufen. Tatsächlich waren einige mehr Dateien beschädigt.
      Nach dem Download der Dateien arbeitete nur noch die Festplatte. Und arbeitete. Und arbeitete. Und arbeitete. Immer so 5 Minuten, dann kurz Pause, dann wieder so fünf Minuten. Dachte halt, dass der nun jede kaputte Datei einzeln ersetzt. Aber das hörte einfach nicht auf. Hrm. Eine Stunde später mal auf "spielen" drücken. Ooooh eine Fehlermeldung! "Kann nicht reparieren, weil Datei X beschädigt".
      ...
      Hat der grade die ganze Zeit versucht die eine Datei zu reparieren, hats nicht geschafft und wieder versucht?! Oder war es nur ein Glückstreffer, dass die Fehlermeldung genau dann auftaucht? Nein - es war kein Glückstreffer. Sobald ich auf "spielen" drücke, kam nach dem Durchlauf der Installation dieser Fehler, gefolgt von einem erneuten Installationsversuch. Drückte ich nicht, lief es weiter wie zuvor. Drückte ich dann wieder auf spielen, kam die selbe Meldung mit der exakt selben Datei wieder.

      Die Datei gelöscht, Reparatur nochmal gestartet... nö, selbes Phänomen. Reperatur nochmal komplett neu angestoßen (tatsächlich war nun eine Datei mehr beschädigt). Und wieder das selbe Spiel. Wieder scheiterte er an der selben Datei.
      Okay. Dann deinstallieren wir das Spiel eben und installieren es neu. Dann sollten die fehlerhaften Dateien ja auch ersetzt werden. Und da ist dann die verkackte Cloud-Speicherpunkt-Zwangsfunktion auch mal zu was nutze.
      Wie, kann nicht installiert werden, weil nicht genug Festplattenspeicher?!
      Ja, ich weiß das die Platte so gut wie voll ist. Aber das Spiel hat doch genau da vorher drauf gepasst, warum nun nicht auch.
      *grummelnd zwei andere Spiele (Portal 1 und 2) deinstalliert*
      Ah jetzt gehts.

      ...

      Wetten, die Reparatur ist schief gegangen, weil nicht genug Festplattenspeicher vorhanden war? -.-

      Man sollte dazu sagen, dass ich mittlerweile zwei Platten für Spiele habe, wobei die eine Platte halt so gut wie voll war (und ist). Ein paar GB waren noch frei, aber bei weitem nicht genug für ein weiteres Spiel. Daher habe ich mittlerweile zwei Steam-Ordner... um aber sicher zu gehen, dass ich noch auf die Speicherpunkte zugreifen kann wie zuvor, wollte ichs unbedingt wieder auf der selben Platte haben wie zuvor... und das war eben leider die Volle.
    • @YnevaWolf Steam braucht den doppelten Speicher bei der Installation, weils runtergeladen und nachher irgendwie drüberkopiert wird oder so. Ist etwas dumm gemacht :ka:

      Und obligatorisches @YnevaWoIf, hab gehört da will jemand mitleiden


      Ich mache den selben Fehler nicht nur 2 oder 3 mal, ich mache ihn 5 oder 6 mal um sicher zu gehen.




      © Ich selbst


    • Freigeist wrote:

      @YnevaWolf Steam braucht den doppelten Speicher bei der Installation, weils runtergeladen und nachher irgendwie drüberkopiert wird oder so. Ist etwas dumm gemacht :ka:

      Und obligatorisches @YnevaWoIf, hab gehört da will jemand mitleiden
      Ja ich weiß. Ich hatte nur den mangelnden Speicher auf der Platte verdrängt.
      (und letztlich hats eh nicht geholfen, da scheinbar die Speicherdatei selbst kaputt ist... musste ich eben 20 Minuten Spielfortschritt aufgeben... wobei das bei 82 Stunden Spielzeit wirklich nichts ist *hust*)
    • Nachdem ich heute von einem gestressten Patienten angeblufft wurde, was ich so lange brauche, als ich den anderen Patienten vor ihm eincheckte, dachte ich mir, ich mach mal ein "Warum ist die MFA so lahm?!"-Tutorial. Eines vorweg: Mr. Ungeduld hat sich dann noch entschuldigt.

      Also. Nehmen wir an, du kommst als neuer Patient in eine Praxis. Du kennst die Praxis nicht, die kennen dich nicht. Und nehmen wir mal an, dass das Telefon kaputt ist, weswegen es nicht klingelt. Und keine andere MFA, ein Azubi, ein Arzt oder ein anderer Patient während des Anmeldevorgangs dazwischen funkt.

      Also, ihr kommt rein und sagt:
      Du (D): "Hallo, ich habe einen Termin."
      Die freundliche MFA (M) erwiedert die Begrüßung natürlich und sieht dich dann fragend an. Nach einigen Sekunden freundlichen lächeln und schweigen, fragt sie "Wie ist denn Ihr Name?"
      D: "Oh... haha. ja Entschuldigung... hab ich gar nicht gesagt. Also mein Name ist Nuschel."
      M: "Bitte wie? Ihren Namen habe ich leider nicht verstanden.
      D: "Ja Nuschel! Ich hab ein Termin!"
      Die freundliche MFA hat den Nuschelnamen immer noch nicht verstanden. Aber man hat ja so seine Tricks. "Okay, dürfte ich einmal Ihre Versicherungskarte haben?"
      D: "Ja, einen Moment!"
      Du öffnest deine Tasche Marke Tor der Hölle und fängst an zwischen Tampons, Taschentüchern, Fossilien Prähistorischer Lebewesen und der halben Bibliothek Alexandrias nach der Geldbörse zu suchen. Als du sie findest, beginnst du sämtliche Taschen deiner Geldbörse abzuklabbern, ziehst drölfzig Kreditkarten, Geldkarten, Kundenkarten, Versicherungskarten der Kinder, Kindeskinder und Großeltern heraus und stellst dann fest, dass deine Versicherungskarte in der anderen Geldbörse ist. Die du in der Hosentasche hast.

      Einwurf

      Ja, das ist ein Extrembeispiel. Ja, nicht alle Patienten sind so belämmert. Aber wir haben mindestens drei Taschenkramer, vier Kartensammeln und eine Tribblebörse pro Tag. Selten das ein Patient mal alle Kriterien erfüllt. Gott sei dank. Und ja, die Mehrheit der Patienten ist ein Minimum an Sortiert und hat die Karte binnen einer Minute. ;)

      Das ganze Spiel setzt sich nebenbei mir der Überweisung und Unterlagen voriger Untersuchungen fort. Aus Faulheit spare ich mir das, aber die zeitraubenden Patienten finden auch die nie sofort.

      Ende des Einwurfs

      Nachdem die liebe MFA also nun die Karte hat, liest sie endlich den Namen. Aha. Du heißt also Wurschti Wurscht. Schauen wir mal, wo du deinen Termin nun hast. Da es sich um eine Praxis mit mehreren Ärzten handelt, lautet die Frage ersteinmal "Bei welchem Arzt haben Sie denn den Termin Herr Wurscht?"
      D: "Weiß ich doch nicht! Das müssen Sie doch wissen!"
      M: "Wissen Sie denn die genaue Zeit?"
      Du schaust die MFA empört an.

      Nun gut. Die liebe MFA schaut also in mehrere Terminkalender (in der Regel hat jeder Arzt seinen eigenen Kalender, also wenn es fünf Ärzte gibt, sind es auch fünf Kalender). Natürlich schaut sie erst mal bei den Zeitnahen Terminen, findet aber keinen Termin auf den Namen Wurschti Wurscht. Nach etwas hektischen Geklicke (Ist der Patient falsch hier?! Zu früh?! Zu spät?! Falscher Tag?!), findest sie einen Eintrag unter Schnudel Wudel. Hrm. Du hast ja sehr arg genuschelt. Vielleicht auch am Telefon?
      M: "Sie kommen wegen Armschmerzen, richtig?"
      D: "Ja!"
      M: "Ihre Telefonnummer ist 012345-987654?"
      D: "Ja!"
      M: "Dann sind Sie eine gute Stunde zu früh, das macht aber nichts. Sie müssen dann halt ein wenig warten."
      D: "Ja ich weiß, dass ich zu früh bin!" *schnaup*

      Gut. Dann steckt die MFA nun also deine Versicherungskarte in das Lesegerät. Seit neustem müssen alle Karten per VPN abgeckeckt werden, bevor sie akzeptiert werden. Das hat seine Vorteile... aber das braucht eben etwas länger. Bis zu einer Minute warten ist drin.
      Da die MFA die Zeit nutzen möchte, nimmt sie sich eine Karteikarte (sofern noch in Benutzung) und fragt nach deiner Telefonnummer.
      D: "Die haben Sie doch gerade selbst genannt!"
      M: "Ich komme da während des Kartelesens nicht dran, wären Sie bitte so nett?"
      Du bist so nett. Natürlich käme die MFA an die Nummer. Allerdings ist das ein Sicherheitsaspekt. Ist ein Zahlendreher in der Telefonnummer, die wir am Termin hinterlegt haben, würde die auf die Kartei übernommen werden. Und die meisten Patienten sagen schon "Ja, ist meine Nummer", noch ehe man die Hälfte der Nummer aufgesagt hat. :ka:
      M: "Wer ist ihr Hausarzt?"
      D: "Der in der Bürgerstraße in Puxtehute!"
      M: "Und wie heißt der?"
      D: "Na das müssen Sie do... ach egal.. Dr. Armesau!"
      Die MFA notiert den Namen des Arztes. In der Zeit wurde die Karte gelesen und akzeptiert und du bekommst sie zurück-

      Einschub

      Karte nicht akzeptiert gibt es natürlich auch.
      Entweder weil Modell veraltet (Letztes Jahr extrem oft, inzwischen haben aber alle Patienten die aktuellen Karten nicht nur bekommen, sondern auch ausgetauscht), Chip dreckig (kurz drüberreiben) oder im schlimmsten Falle, weil die Karte abgewiesen wurde (einmal im Jahr, weil die Karte tatsächlich abgelaufen ist; zweimal weil die Krankenkasse gewechselt wurde und der Patient die falsche Karte gegeben hat; einmal weil Arbeitgeber oder man selbst die Beiträge nicht gezahlt hat; mehr als hundertmal, weil man die falsche Chipkarte bekommen hat (Geldkarte, Kreditkarte, Kundenkarte, Personalausweis...) und die MFA es nicht bemerkt hat.
      Versicherungsbetrug habe ich in über 10 Jahren bisher nur einmal erlebt, war aber noch bei den alten Versicherungskarten (ein Patient hatte eine Karte, war aber bei der KK aber nie versichert).

      Dann dauert das Verfahren natürlich länger.

      Einschub Ende

      Nun fragt die MFA nach Vorbefunden - weil das schon so lang ist, hast du keine dabei - sowie der Überweisung und bittet dich, doch bitte den Datenschutz- und Anamesebogen im Wartezimmer auszufüllen. Du setzt dich ins Wartezimmer und bekommst den Rest nicht mehr mit.


      Die MFA nun gibt die Überweisung ein. Dazu muss sie erst die neunstellige Nummer der Betriebsstätte eingeben und dann die richtige Lebenslangearztnummer aus einer Liste auswählen (wenn es nur ein Arzt unter der BSNR gibt, dann geht das schnell... sind es mehr als 10 Ärzte, sind es eben entsprechend viele Nummern). Anschließend noch das Datum der Überweisung eingeben und eventuell auch noch die Fachrichtung, an die die Überweisung gerichtet ist, eingeben (in der Regel fest eingegeben, aber manchmal muss man eben doch Hand anlegen).
      Anschließend druckt sie den Patientenkopfdruck - da stehen deine persönlichen Daten drauf - und klebt den auf die Karteikarte. Die bekommt dann noch einen aktuellen Datumsstempel und schon gehts weiter am PC.
      Die Leistungsziffern wollen eingetragen werden. Und müssen. Nur wenn die drin sind, bekommt die Praxis am Ende auch Geld für deine Behandlung. Jede Ziffer hat seinen bestimmten Wert und eine bestimmte Grundbedingung. Jede Ziffer ist fünfstellig (bei Kassenpatienten... Privat und Berufsgenossenschaft nicht)
      Die wichtigste ist dabei die Grundpauschale (GP). Das ist quasi das Grundgehalt des Arztes. Wird bei jeden Patienten angegeben. Es gibt aber mehrere Grundpauschalen... jede Fachrichtung hat eine andere Ziffer. Und dann wird da auch nochmal nach Patientenalter unterschieden.
      Dazu kommen dann noch Zusatzpauschalen oder Chronikerziffern. Die können, müssen aber nicht, neben der GP abgerechnet werden. Bei den Zusatzpauschalen ist die einzige Voraussetzung die Existenz der GP. Also rechnet man die ab. Können zwischen ein und drei Stück. Chronikerziffern ist eher bei Patienten, die in dauerhafter Behandlung sind und an chronischen Erkrankungen leiden. Und dann gibt es noch bestimmte Chronikerziffern, die auch nur von der entsprechenden Fachrichtigung bei bestimmten Erkrankungen abgerechnet werden dürfen.
      Und dann gibt es noch die Dauer-Ziffer... also wie lange der Patient in der Sprechstunde braucht. Auch die muss entsprechend abgrechnet werden.

      Wer das täglich macht, kann das aus dem Kopf, die gesamten Ziffernfolge in ein paar Sekunden. Neulinge, ob nun Azubis oder erst seit kurzem in der Fachrichtung tätig, brauchen etwas länger, um alle fünf bis zwölf Ziffern einzutragen.

      Danach wird noch die Telefonnumer und der Hausarzt die die elektronische Patientenakte eingegeben, der Termin auf "ist da" markiert und - sobald du deine Bögen abgegeben hast - trägt dann noch ein, dass die Bögen ausgefüllt sind, markiert was du auf dem Datenschutzbogen ausgewählt hast (An wen die Berichte, darf das externe Labor deine Daten bekommen, etc.), scannt das eventuell noch ein und legt die Kartei dahin, wo sie am Ende beim richtigen Arzt landet. Und natürlich so, dass du weder zu früh noch zu spät dran kommst.

      Danach ist man bereit für den nächsten Patienten.

      Und jetzt stell dir noch vor, dass das Telefon mehrfach klingelt, die Ärzte was wollen, die Azubi eine Frage hat oder irgendwo jemand umfällt.

      Warum also dauert es bei uns so lange?
      Weil verdammt viel Bürokram erledigt werden muss und die wenigsten Patienten wirklich perfekt vorbereitet sind. :ka:
    • Hmm...

      YnevaWolf wrote:

      [bladiblub-schwuppweg]

      M: "Wissen Sie denn die genaue Zeit?"
      Du schaust die MFA empört an.

      {kurz darauf}
      D: "Ja ich weiß, dass ich zu früh bin!" *schnaup*
      [und der Rest]

      Also für mich klingt das ja so, als wäre D entweder zu faul oder zu blöd gewesen, von Anfang an zu sagen wann der Termin ist. Könnte dann ja schneller gehen, und D ist ja zu früh und weiß es :doh2:
    • Es gibt einfach Patienten, die erwarten, dass du alles weißt, kaum dass du die Praxis betrittst. Bei Bekannten Patienten klappt das in der Regel. Kommt man als neupatient zu richtigen Zeit durchaus auch (meist, wenn man als einziger neupatient in einer Herde von altpatienten einen Termin hat).
      Und dann gibt es noch Leute,. Die so etwas einfach nicht auf den Schirm haben. Wir haben regelmäßig Leute da, die in anderen Praxen einen Termin haben (ähnlicher Arzt Name, ähnliche aber nicht gleiche Fachrichtung und manche gehen einfach überall rein und fragen, ob man bei uns Krankengymnastik machen kann), weil sie nicht richtig aufpassen oder lesen. Manche Patienten hören auf zuzuhören, wenn kann sie Stunde der Uhrzeit nennt. Kommen also um.10 Uhr, wenn sie um 10:55 einen Termin haben.
    • Oder Leute die anrufen und sagen sie möchten mit Frau xy sprechen, ich frage nochmals nach dem Namen, also von der Person die anruft damit ich weiß wenn ich durchstelle, und was sagen die? Ich möchte mit Frau XY sprechen. Frage nochmals nach dem Namen, ja Frau XY. Stelle dann durch und sage er/sie mir einfach ihren Namen nicht verrarten wollte.

      Es gibt auch welche die kommen und meinen sie hattn gestern einen Termin, haben den aber vergessen oder er jetzt kurz mit dem Chef reden kann. Darauf hin ich, ne sorry der hat heute den ganzen Tag Termine.
      Einigen uns dann auf einen Termin nächste Woche und was passiert? Richtig er taucht wieder nicht auf. -.-
    • Erstere Leute habe ich auch. Ich sage dann einfach, dass ich die nicht durch stellen kann, wenn ich deren Name nicht weiß. Klappt meistens. Bzw. kann ich sie ja noch notfalls mit "wie lautet Ihr Geburtsdatum" überrumpeln. :P

      Letztere haben wir auch. Das lassen wir uns einmal gefallen, dann gibts den nächsten Termin erst in einem Monat oder noch länger weg... oder gar nicht mehr (je nachdem wie "zuverlässig" die Person ist). Dann ist das Geheule immer groß.
    • Es gibt echt explosive Mischungen.

      Einer davon ist einer der letzten schönen Sommertage des Jahres, wenn zeitgleich eine Fridays for Idioten Fridays vor Future-Idioten-Demo statt findet.

      Ich bin eh kein Fan dieser Demonstrationen. Nicht falsch verstehen - wir sollten etwas ändern und natürlich existiert der (natürliche, von Menschen maximal beschleunigte) Klimawandel - aber diese Geldmache-Demos, die nur zur Gängelung der Bevölkerung führen und sämtliche Hirnzellen von Halbintilliegenten* verbrennen, darf man sich gerne sparen.


      *=Weil in Berlin ein vermutete Epileptiker mit einem SUV in eine Menschenmasse raste, nachdem er die Kontrolle über sein Auto verloren hat, sind SUVs nun die Totfeinde der Klimadioten. Als wäre das mit einem beliebigen, nichtautonomenen Fahrzeug nicht passiert und nur der CO2-Ausstoß Schuld an den furchtbaren Unfall :doh2:

      Aber ich will ja eigentlich über FtF ablästern, sondern über die Besucher. Beziehungsweise... die Besucher, die nur kurz da waren, um dann schneller Feierabend zu haben. Anders kann ich mir nicht erklären, warum ich bei einer zehnminütigen Fahrt mit dem Fahrrad sieben Nahtoderfahrungen hatte. Ja okay - dezent übertrieben, aber sieben Beinaheunfälle.

      Da fahren die ganzen Trottel mit dem Fahrrad (man kann ja schlecht mit der Spritschleuder fahren, wenn man für weniger Spritschleudern telefoniert). Und weil man ja ein Hochleistungsradsportler ist, immer mit den Kopf nach unten, Blick stur auf den Lenker und immer zu zweit oder gar zu dritt nebeneinander.
      Es gab da eine absurde Situation:
      Alte Oma, tief gebeugt über ihren Rollator, durch Ostheoporose schon deutlich kleiner geworden, wahrscheinlich Arthrose und Gicht an allen Gelenken, will einfach nur über den Tag überleben und Horde Klimafahrer nebeneinander an der Ampel. Beide bekommen zeitgleich grün. Und Oma erreicht vor den Fahrern die andere Straßenseite. Die Radfahrer trotzdem tief gebeugt fahren fast in mich rein, weil keiner auf die Idee kommt einfach mal in die Fahrrichtung zu schauen oder hintereinander statt so dritt nebeneinander zu fahren. Ich musste dann auf die Hauptstraße ausweichen, um auszuweichen. Wo die Autos auch grad grün hatten. Zum Glück war die Autofahrerin aufmerksam und ist nicht blind drauf losgefahren, sondern hat das Problem auch schnell erfasst.
      Und das waren nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene (vor allem Frauen >_>).
      Wenn das jetzt nur EINMAL passiert wäre - kein Ding. Aber SIEBENMAL?! In zehn Minuten?! WÄHREND DIE DEMO NOCH LIEF?! (Die Schule war nebenbei noch nicht aus und so viele Erwachsene aufn Rad treffe ich Freitags auch im Frühling nicht).
    • Gibt's den Freitags für Blaumachen-Kram immer noch?

      Immerhin hattest du wohl noch keinen E-Mörder-Roller auf Anschleichfahrt auf deinem Weg.
      "Klingeln? Was ist das? Ich muss doch lieber absolut geräuschlos an anderen vorbei, und wenn die sich dann anders bewegen als ich dachte, sind die selber schuld. Was haben Fußgänger auch ohne Rückspiegel in der Fußgängerzone verloren?" oder so denken die wohl.
    • Erstmal was lustiges... aus der Kategorie Sätze, die vor zehn Jahren keinen Sinn ergeben hätten:

      "Schatz, meine Uhr ist abgestürzt!"
      Tja - damals war an Smartwatches noch nicht zu denken. :ka:

      Und dann das, warum ich eigentlich schreibe:

      März, Juni, September und Dezember haben eine Gemeinsamkeit: Es sind Monate, die ein Jahresquartal beenden. Für niedergelassene Ärzte ist das ein wichtiger Monat, denn dann wird die Abrechnung fertig gemacht, damit sie für die Arbeit der letzten drei Monate (inklusive Abschlussmonat) Geld bekommen. Patienten, die ihre Karten noch nicht abgegeben haben, werden nun nicht mehr freundlich daran erinnert, sondern werden mit Privatrechnungen bedroht (Idioten, die es trotzdem verpeilen, bekommen dann auch eine Privatrechnung). Einige Patienten bekommen Torschusspanik, weil sie doch noch eine Überweisung vom Anfang des Quartals bekommen, die sie abarbeiten müssen. Was ihnen natürlich heute einfällt, eine Woche vor Quartalsende. Und dann entsetzt sind, weil Fachärzte in dieser Woche keine Termine mehr haben.
      Das diese Torschusspanik sinnfrei ist, weil Überweisungen inzwischen für zwei Quartale gelten (wissen nur viele Hausärzte nicht), erwähnen wir mal nicht. Außerdem würden diese Patienten dann wahrscheinlich am Ende des zweiten Quartals erst daran denken, dass sie noch eben schnell...

      Nun ist es eben so, dass an den letzten Tagen nichts mehr schief gehen darf. Und da wir auch noch wegen einer ärztlichen Fortbildung die Praxis schließen und unser Quartalsende damit etliche Tage früher statt findet, bringt... Chaos. Folgendes Gespräch habe ich heute nicht nur einmal, sondern gleich sieben Mal geführt:

      I: "Ihre Versicherungskarte bitte."
      P": Oh, die habe ich vergessen."
      I: "Möchten Sie einen neuen Termin oder eine Rechnung?"
      Der Patient reagiert darauf empört, also biete ich ihm an, die Karte HEUTE noch reinzureichen - das mit der Rechnung muss er trotzdem unterschreiben und wenn er es nicht schafft, bekommt er die Rechnung. Ob ICH nicht schnell mal eben bei der Krankenkasse anrufen könne...? Nein. Nein. Und nochmal... nein. Er darf es gerne selber machen, hier ist unsere Faxnummer, klar, er darf auch von unseren Telefon aus telefonieren, aber bemühen doch bitte selbst.
      I: "Haben Sie Vorbefunde mitgebracht?"
      P: "Nein, wurde noch NIIIIIIE was gemacht."
      Okay, glaube ich so. Muss ich auch.

      Später, der Patient hat tatsächlich seine Krankenkasse erreicht, die haben uns schriftlich bestätigt, dass sie versichert sind... er sitzt beim A(rzt).

      A: "Wurden denn schonmal Untersuchungen gemacht?"
      P: "Ja, ein MRT... Laborwerte... und dann war ich noch sieben Monate in einer Spezialklinik, die mich von den Haarspitzen bis zum Zehennagel untersucht haben..."
      A: "Und wo sind die Befunde?"
      P: "Na zu Hause."
      A: "Hat meine Helferin nicht gesagt, dass sie die mitbringen sollen?"
      P: "Doch, aber ich hatte keine Lust es nicht ernst genommen keine Information, was genau sie brauchen meinen Kopf wo anders." (Und oft genug habe ich angeblich nicht gesagt, dass sie das mitbringen sollen, was glatt gelogen ist)
      A: "Ja, dann besorgen Sie das mal, sonst kann ich Ihnen nicht helfen."
      P: "Ja und wie...?"
      A: "Telefonieren Sie mit dem Hausarzt, der Klinik, wer auch immer die Unterlagen hat. Oder sie kommen Ende Oktober wieder und bringen die Befunde mit."
      P: "Aber... ich hab doch jetzt einen Termin!!!!"
      A: "Und ich kann ohne Unterlagen nicht helfen!"

      Kurz danach, der Patient telefonierte wutschnaupend und/oder panisch herum, sitzt nun schon geraume Zeit im Wartezimmer und will wissen, wie es weitergeht.

      P: "Was eine Dreckspraxis... wie lange dauert das denn noch?!"
      I: "Die Befunde sind leider noch nicht angekommen."

      [...]

      P: "Was eine Dreckspraxis... wie lange dauert das denn noch?!"
      I: "Die Befunde sind inzwischen angekommen, der Chef muss die nun aber noch lesen. Haben Sie bitte Geduld, wir haben noch andere Patienten, die ihre Unterlagen alle mitgebracht haben und die auch behandelt werden wollen!"

      [...]

      P: "Was eine Dreckspraxis... wie lange dauert das denn noch?!"
      I: "Haben Sie den Notarzt gesehen, der gerade in die Praxis gestürmt ist? Glauben Sie, der ist auch Langeweile da?!" (bzw. anderen beliebigen Grund anführen, der dann wirklich dringender war... )

      [...] (Inzwischen sind zwei Stunden seit Eintreffen des Patienten vergangen, wir haben so langsam die Nase voll von dem und wollen in die Pause/Feierabend)

      I: "Ihr bitte, ihre Überweisung. Wir schreiben Ihrem Hausarzt, was wir gemacht haben, sie müssten jetzt noch zur weiterführenden Diagnostik, die wir hier leider nicht machen können."
      ODER
      I: "Kommen Sie bitte, Chefchen will Sie nochmal sprechen."
      ODER
      I: "Nanu, wo isser denn?"

      Typische "Hier bin ich, ich geh vor, werft euch zu meinen Füßen!"-Leute.
    Impressum · Datenschutz

    © 1999–2020 Filb.de

    Pokémon © 2020 Pokémon. © 1995–2020 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.