Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

Der Komische-Dinge-schreiben-Blog-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Praktische Sache, wenn man ständig an Kopfschmerzen leidet: Kopfschmerztagebücher. Nutzten Neurologen gerne, um damit zu ermitteln, wie stark die Schmerzen wirklich ausgeprägt sind, wo sie am meisten auftreten, was der Auslösefaktor ist, etc.
      Gibt es natürlich auch mittlerweile als App und da ich die Papierfetzen überall herumliegen lasse, arbeite ich lieber damit. Hab sogar eine kostenfreie mit ohne Werbung gefunden (was die mit meinen Daten machen will ich lieber nicht wissen >_> wenigstens musste man keine Klardaten direkt eingeben), die so anpassungsfähig ist, dass man sie auch für andere Tagebücher nutzen kann (Epilepsie, Psyche, etc. pp.). Sie ist toll. *.*

      Weniger toll ist aber, dass ich - seit ich sie mir angeschafft habe - jeden Tag was eingeben musste. Fünf Einträge in vier Tagen, seitdem ich die App habe. Gut, Eintrag 1 war auch der Grund, warum ich mir die App endlich mal besorgt habe. Aber trotzdem. Migräne, die in Spannungskopfschmerzen umgeschlagen ist, ist eklig. Schulter steif, ich halt sie sogar höher als die Andere.

      Wenigstens weis ich nun dank App, wann der Umschlag kam. Und dass es morgens schwächer ist als Abends, wenn die Verspannung den ganzen Tag wirken konnte. Darf nun wieder aufhören. Danke.
    • Wie man erfolgreich Lieferdienste verwirrt in... öh... Schritten.

      1. Man suche sich einen Freund oder Freundin (in der Folge verwende ich der Einfach- und Faulheit halber nur noch die Kerle).
      2. Man ziehe neben ihn ein.
      3. Man bestelle regelmäßig bei diversen Lieferdiensten, wobei man durchaus seine Stammlieferanten hat.
      4. Ab und zu bestellt und bezahlt er, lässt es aber auf deinen Namen liefern.
      5. Ab und an bestellst und bezahlst du, lässt es aber auf seinen Namen liefern.
      6. Wiederhole Schritt 4 und 5 häufig.
      7. Bestelle bei dem Lieferanden deines Vertrauens, während er nicht zu Hause ist.
      8. Vergiss dabei die dank Cookies vorgegebenen Daten zu kontrollieren.
      9. Lass den armen Lieferanden-Neuling ewig und drei Jahre vor seiner Tür klingeln, bis du dein Handy findest, auf dem er versucht dich anzurufen.
      10. Nimm den verdutzten Neuling das Essen aus der Hand und sag "stimmt schon".

      Fazit:
      Ein Anruf von besorgten Lieferandbesitzer, dass das Essen geklaut worden sei, weil die dachten, dass Frau Wölfchen und Herr Rollbär einen ähnlichen, seltsamen Geschmack (weil ein Teil der Gerichte immer ohne Zwiebeln bestellt wird, während bei einem anderen sogar extra Zwiebeln erwünscht sind :D) haben und auch noch im selben Haus wohnen, aber nie auf den Gedanken kam, dass ihr beiden dauernd zusammenbestellt.

      Fazit des Fazit:
      Herr Lieferandbesitzer (der auch selber ausliefert) wird nun immer bei uns beiden klingeln, egal wer bestellt. Seine Angestellten wahrscheinlich auch. Genauso wie Hermes, DHL, Post, Vermieter, der Gärtner und alle Nachbarn, wenn einer von uns mal Pakete angenommen hat. Und bevor jetzt alle denken, dass das Zufall sei. Nein. Wir bekommen regelmäßig "Dein Freund" bzw. "Deine Freundin" zu hören, wenn sie bei uns klingeln. Also "kann ich bei deinem Freund eben schnell die Wasseruhr ablesen?", "Ich hab ein Päckchen für deine Freundin.", "Ah hier bist du. Du hast in deiner Wohnung ein Paket für mich!" und im Falle des Gärtners "Kannst du mich auf ihren Balkon lassen, damit ich die Hecke auf der Seite auch schneiden kann?"

      Alles noch okay.
      Naja, bis auf das eine Mal, als der Bewohner des Hauses gegenüber (Dorfleute wie ich sagen dazu auch Nachbarn, aber wir haben nichts mit denen zu tun, außer dass ich deren Hunde und Hühner bewundere) mal bei uns klingelten mit der Bitte "Kann ein DHL-Bote demnächst mal ein Paket für mich bei dir abgeben? Du kannst nicht? Und was ist mit deinem Freund Herr Rollbär?". Nein, mein Freund wusste wusste auch nicht, woher die das wussten. Er redet auch nie mit denen außer vielleicht "Hallo". Und wir sind nicht das typische "auf der Straße rumknutschen"-Pärchen. Wir sind ja komisch. Ich meine... wir sind Nachbarn und glücklich damit!

      Wirklich Sorgen werde ich mir aber erst machen, wenn Polizei und co bei uns klingeln, wenn sie eigentlich zu dem Anderen wollen. o.ô
    • Ich weiß nicht. Sind vor Weihnachten alle verrückt geworden? Nicht beim Einkaufen (da ist ja eh immer Apokalypsenstimmung), sondern bei uns in der Praxis. Jeden Tag hab ich teilweise Blut und Wasser geschwitzt, weil sie in Nebensätzen irgendwelche Dinge sagen und nicht für wichtig halten, aber wichtig sind, lügen einen beim Terminvergeben massiv an, beschweren sich grundlos oder rufen 100 Mal am Tag an.

      Es fing damit an, dass ich frühs ankam (stets die Erste vom Team) und da schon ein Rudel Menschen vor der Praxis standen. Meine Güte, was wollen die alle Viertel nach Sieben so früh hier?! Erst wollte man mich nicht vorbei lassen, weil man war ja als Erstes da. Hab mich trotzdem durchgefressenboxt. Als ich dann die Schlüssel herauszog und mich daran machte die Praxis zu öffnen, machte man mir Platz, weil "wird ja auch mal Zeit das hier jemand kommt! So ein Saustall!". Und als ich dann die Tür offen hatte, bekam ich es mit der Angst zu tun, weil sie alle reindrängten und auf mein "Bleiben Sie bitte draußen, wir haben noch geschlossen!" nicht hörten. Ich meine... da war alles dunkel. Licht aus, Rolle zu, PC aus. Außerdem waren die viele und ich ein 1,64m großes, etwas zu schweres Miniwölfchen, dass die Kampfkraft einer toten Schnecke hat.
      "Entweder verlassen sie jetzt sofort die Praxis und warten auf dem Flur oder ich rufe die Polizei!" erzielte Wirkung. Ich hab mich dann erstmal gegen die geschlossene Tür gelehnt und durchgeatmet und meine Routine abgearbeitet.
      Ein paar Minuten vor Praxisstart (als dann auch schon andere Kollegen und die Ärzte da waren, die auch ihre Mühe hatten mit der Wut der Wartenden) öffnete ich die Tür. Jetzt weiß ich wie sich Simba fühlte.
      Nachdem ich mir angehört hatte, was für ein Saustall wir waren, dass wir die Leute so früh einbestellen (da wurde ich hellhörig) und nicht öffnen und was wären wir überhaupt so unfreundlich und drohten mit Polizei und... wie ich bin hier falsch?!
      Ja, die Horde war nicht nur in der falschen Praxis gelandet, sondern gleich noch im falschen Haus.
      Man zog verlangte dann, dass ich bei der Praxis anrufe und Bescheid sage, dass man sie hier unerhört lange hat warten lassen. Hab mich geweigert. Ist weder meine Schuld noch mein Problem. Die Hausnummer um 30 Nummern verfehlen ist ja schon eine Kunst, dann aber noch bei der falschen Fachrichtung zu stehen, wenn nicht mal die Arztnamen übereinstimmen? Und dann die unschuldigen Angestellten bedrängen? Sorry, da endet meine Hilfsbereitschaft und ich hab genug zu tun.

      Ähnliches Vorgehen einen Tag später am Telefon. "Ja ich war gestern da und sie haben gesagt ich solle anrufen, weil Nummer hat sich nicht geändert."
      Hrm. Irgendwie verwirrte mich das, weil es um ein Termin ging und warum soll er dann nochmal anrufen, statt das direkt auszumachen? Ich erfuhr während dessen, dass man schon mal bei uns war. Geburtsdatum eingetragen. Nichts. Nachname buchstabieren lassen. Nichts. Nochmal Geburtsdatum. Das könne doch nicht sein, man war doch erst hier und man hätte gesagt, als man von [aktueller Adresse] nach [haben wir gar nichts mit zu tun] gezogen wäre, hätte man die Nummer behalten!
      Aha. Falsche Praxis. Gaaaar niiiiiiicht! Man rufe ganz sicher richtig an! Nein, ich kenne dich trotzdem nicht, wir sind immer noch in der [aktuellen Adresse], haben nie bei [anderer Adresse] gearbeitet. Aber er war doch gestern erst da. Ja, aber in einer anderen Praxis, nicht bei uns. GAAR NIIIIICHT!
      Das ging eine halbe Stunde, dann wolle man sich auf den Weg machen und einen persönlich die Meinung geigen. Sorry liebe, unbekannte Kolleginnen... bei uns ist er jedenfalls nie aufgetaucht.
      (Aber man stelle sich vor er hätte recht gehabt, und wir wären irgendwann umgezogen... wo arbeite ich dann seit Monaten? Und vom wem bekomme ich mein Gehalt?!)

      Dann hatte meine Kollegin (toll, neu und nett... ich mag sie :3) eine junge Dame am Telefon. Sie hätte plötzlich auf einer Seite so Kribbeln am Körper, könne den Arm nicht richtig heben und Kopfschmerzen habe sie auch, ob sie einen Termin haben könne. Konnte sie, direkt sofort. Man hätte ja hellhörig werden können, da sie schon bei uns war und wusste, dass wir nur auf Termin arbeiten und es nie sofort geht. Nein, sie zog es durch. Beim Arzt. Während wir die Einweisung wegen Verdacht auf Schlaganfall stellten. Als ich 112 anrief. Ich glaube als die mit Blaulicht und Martinshorn vorfuhren, wurde ihr langsam klar, dass wir das ernst meinten. Aber erst als der Notarzt ihr eine Infusion und zuvor Blut abnehmen wollte, da schrie sie "und das alles nur wegen Kopfschmerzen?!"
      Nein, wegen Verdachts auf Schlaganfall. "ABER ICH HABE GELOGEN DAMIT ICH SCHNELLER EINEN TERMIN BEKOMME."
      Herzlichen Glückwunsch, so verschwendet man die Zeit eines Notarztes, vier Rettungshelfern (deren richtige Titel ich mir nie merken kann, sorry Leute :( ), einer Praxisärztin und einer MFA. Von den Leuten, die während der ganzen Zeit im Wartezimmer saßen, weil die Sprechstunde still stand (weil lebensbedrohlicher Notfall > alles Andere) ganz zu schweigen. Es ist nebenbei nicht so, als hätten wir uns das nicht schon gedacht. Aber man darf bei einer Schilderung niemals davon ausgehen, dass die Leute lügen. Denn dann verpasst man doch mal den echten Notfall.
      Die Lügnerin wird nebenbei eine ordentliche Rechnung bekommen. Nicht von uns... aber für den Rettungseinsatz.
    • Wow, da ist unsere Kundschaft ja schon echt freundlich oO, mir wäre schon ne Sicherung durchgebrannt wenn die Leute mich nicht zur Tür gelassen hätten, dann nochmal wenn die reinkommen und rummotzen, dann am Telephon wäre ich entweder heftigst eskaliert oder hätte einfach aufgelegt und bei dem gefakten Schlaganfall hätte ich vermutlich dafür gesorgt das der Notarzt nicht umsonst da gewesen wäre. Hut ab vor deinen Nerven.

      Bei uns war das bisher dreisteste das Leute gesagt haben wir wären inkompetent und unfähig weil wir an der Kasse den Preis von nem Artikel nicht wussten. Der war einfach nicht angelegt, kommt bei Artikeln von Fremdlieferanten vor und es dauert einfach ein bisschen bis man das merkt und bis die Zentrale da mal was gemacht hat. Eigentlich merkt man das nur in zwei Fällen, wenn der Artikel beim einbuchen gescannt wird oder wenn der Kund eben damit an der Kasse steht. Da können wir einfach nichts machen. Leider kommt diese Sorte Kunden nur sehr selten zu mir, ich bekomm immer nur die Deppen die es nicht schaffen mal bisl Geld bereit zu halten oder nicht einpacken wenn der Packtisch voll ist oder so unmöglich aufs Band auflegen das es entweder runter fällt, zuviel Platz verbraucht als eigentlich nötig oder sich direkt verkeilt, achja und natürlich die Typen die entweder was zerdeppern oder das auslaufende Zeug aufs Band legen (heute übrigens Ölhering, es stinkt, lässt sich kaum wegwischen und tropft überall hin).
      "Wann denkt Ihr stirbt ein Mensch?
      Wenn er von einer Pistolenkugel im Herz getroffen wird? Nein.
      Wenn er an einer unheilbaren Krankheit leidet? Nein.
      Wenn er eine Suppe aus giftigen Pilzen gegessen hat? Nein!!
      Man stirbt, wenn man vergessen wird."

      – Doc Bader
    • Nervig ist, wenn die Maus mitten im Bosskampf den Geist aufgibt. Erst dachte ich ja "oh, eine Meldung übersehen", da Funkmäuse nun mal ab und an Hunger haben wollen. Meine meldet das zwar schön am Hauptbildschirm mit einem durchsichtigen Overlay, aber wenn man da gerade nicht am PC sitzt oder auf einen der anderen Monitore starrt und die Farben an der Maus nicht beachtet... (sie leuchtet auch noch rot, wenn sie Hunger hat...)
      Is' ja nich' schlimm. Kabel rein, weiter spielen. Eine Sache von Sekunden.
      Nur wann dann gleich der komplette Cursor weg. Is' auch nich' das erste mal. Tatsächlich verliere ich den Cursor öfter mal. Gut das er nicht vom Desktop fallen kann...
      Wildes mit der Maus rumfahren, auf dass meine Augen ihn finden. Nur bewegt sich da nichts.
      Hrm.
      Linksklick, Rechtsklick... nirgends passiert was. Okay, mal eben noch den Gegner besiegt, wechsel auf den Desktop... auch nichts da.

      HILFE MEIN CURSOR WURDE ENTFÜHRT!

      Naja. Alt+F4 gespamme, bis das Herunterfahren/Neustarten-Fenster kommt, neustarten und schon hab ich einen neuen Cursor. Sollen die phösen Cursorentführer doch mit dem Alten machen was sie wollen. Pah!

      (Nur was war das? Maustreiber flöten gegangen?)
    • Klingel.
      "Praxis Wölfchens Oberwolf, Wölfchen am Apparat, was kann ich für Sie tun."
      "Ich hätte gerne einen Termin, war noch nie bei euch."
      "Weswegen benötigen sie denn einen Termin?"
      "Ich habe [0-8-15-Standarddiagnose mit ohne Lebensgefährdung, welche wir jeden Tag genauer untersuchen und max. zwei Besuche benötigen]."
      "Einen Moment, ich schaue nach, wo ich was frei habe." Sage ich und wähle schon den nächsten freien Termin binnen zwei Wochen aus.
      "Aber nicht zu lange hin. Ich bin Privatpatientin und erwarte einen Termin in nächster Zeit!"
      Ich klicke eine Woche weiter. "Sie können gerne am [Termin in 3 Wochen] kommen um [vormittags]."
      "Nein auf keinen Fall, ich kann erst Abends ab [da haben wir schon fast keine Sprechstunde mehr]."
      "Okay, dann muss ich weiter schauen, in der besagten Woche sind diese Termin leider schon vergeben. Ah hier. Am [in vier Wochen] habe ich etwas um [die gewünschte Uhrzeit]."
      "Wunderbar, nehme ich!"

      Chef hatte es mitbekommen und fragt nach dem Telefonat, warum der Termin erst so spät sei. "Die gute Dame wollte erst ab [Uhrzeit] einen Termin haben, das war der nächste Freie."
      "Ja klar, aber sie hatten doch erst einen anderen Termin anbieten wollen...?"
      "Sie verlangte Vorzugsbehandlung, weil sie Privatpatientin war."
      "Okay. Ich frage anders. Warum dann einen Termin schon so früh?!"

      Tja.
      Der Termin in zwei Wochen war nebenbei auch nicht im gewünschten Zeitrahmen... und er ging dann an eine Privatpatientin. Die sagte das auch nur in einen Nebensatz und auch nur wegen Leidensdruck ("Ich suche dringend einen Neurologen, der innerhalb weniger Wochen einen Termin für mich hat. Ich habe starke Beschwerden und soll ab November (2018) wegen eines Praktikums in ein 3.Welt-Land und möchte das vorher geklärt haben. Aber selbst wenn ich sage, dass ich privat versichert bin, gehts immer erst ab Dezember, Januar..."
      Der selbe Termin hätte auch an jeden Kassenpatienten gehen können, denn: wir bevorzugen keine Menschen aufgrund ihrer Versicherung. Wir diskriminieren Patienten maximale wegen ihres Verhaltens und auch nur dann, wenn dadurch keines Falls schaden entstehen kann (Oder wie eine Kollegin mal so schön sagte: wir geben uns immer Mühe - bei den netten Leuten etwas mehr und bei den schwerkranken sehr viel mehr!").

      Und da beide Patienten inzwischen da waren:
      Die Eine hatte was. Mit Krankenhaus, lebenslangen Einbußen und so weiter.
      Die Andere kann durch eine Selbstbehandlung* wieder komplett beschwerdefrei sein.

      Jetzt ratet mal wer von den beiden Damen wer ist.

      *=Weniger Stress, Entspannungsverfahren, weniger Alkohol, weniger Alkohol, mehr Schlaf, bestimmte Übungen, etc. - also Dinge, die der Patient ohne große Unkosten selber machen kann aber keine Quaksalbersachen.

      PS:
      Ich würde dennoch jeden Privatpatienten durchaus bei Terminvereinbarungen bei Fachärzten zu sagen, dass man privatversichert ist. Aber nett. Wenn anders kein früher Termin zu erreichen ist (zwei bis vier Wochen sind in 95% der Fälle in Ordnung. Die restlichen 4% sind dann die Fälle, wo die Leute noch am selben Tag kommen müssen oder besser noch ins Krankenhaus. Und der letzte 1% ist das selbe, wo man aber am Telefon einfach nicht erkennt, wie dringend es ist, weil auch der Patient die Dringlichkeit nicht sieht und stark verharmlost). Und nicht mit einem dermaßen verlangenden, schnöselnden Ton. Denn die Bevorzugung der Privatpatienten existiert. Ob man es nun gut findet oder nicht.
    Impressum · Datenschutz

    © 1999–2019 Filb.de

    Pokémon © 2019 Pokémon. © 1995–2019 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.