Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

Die EU führt finally die Internetzensur ein (und ich begrüße es nicht)

    • Politik

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ephraim97 wrote:

      gohan92 wrote:

      youtube.com/watch?v=ad1FjK2ywZw

      Damit macht man keine Scherze D:
      Ist das wahr oder ein Scherz ?
      Denn das Video wurde am 31. hochgeladen.
      Und nich am 01.

      Das verwirrt einen grad >.<
      Schau auf die Video-Beschreibung. Es wurde am 1.4.19 um 00:00 hochgeladen, Youtube aber hat es auf den 31 geändert haha
    • Sämtliche Änderungen spielen so oder so keine Rolle mehr.

      Wie vorhin bekannt wurde, hat ein Abgeordneter heute früh versehentlich das Internet auf seinem Laptop gelöscht. Die EU hat jetzt eine Internet-Kommisson einberufen und es wird ermittelt, ob man das Internet wiederherstellen kann. Alles weitere obliegt strengster Geheimhaltung, man teilte bei der letzten Pressekonferenz jedoch mit, dass man bereits 2030 erste konkrete Aussagen zu dem Fall und den weiteren Entwicklungen treffen kann.
    • Wie nicht anders zu erwarten, hat DE heute zugestimmt.
      twitter.com/Senficon/status/1117710569090449408

      Zwar sind unsere kleinen Seiten sicher, aber hilft Leuten die mit YT ihr Geld verdienen nicht. Und wenn man nicht in DE wohnt ist mal halt auch shclecht dran.
    • Veniko wrote:

      Ich frage mich, wozu man überhaupt noch wählen oder auf die Straße gehen soll. Interessiert ja eh keine Sau, was der kleine Mann will!
      Es gab doch einige Parteien die dagegen gestimmt haben. Wenn deswegen jetzt deutlich mehr Leute diese Parteien wählen wird es auch eine Veränderung geben, denn so funktioniert Demokratie. Zur Demokratie gehört es ebenfalls eine Niederlage zu erleiden, aber deshalb muss man nicht gleich das ganze System aufgeben.

      Starfighter-Suicune wrote:

      Zwar sind unsere kleinen Seiten sicher, aber hilft Leuten die mit YT ihr Geld verdienen nicht.
      Inwiefern sind Youtuber denn von der Direktive betroffen? So weit ich weiß hat Youtube doch schon ewig Uploadfilter (und Youtuber haben schon ewig Ärger damit, aber das ist ja nichts neues).
    • Dies ist nur ein kleiner Sieg in der EU, aber ein mittelgroßer für uns. Nein, im Ernst, es hätte schlimmer kommen können - bitterer Beigeschmack bleibt dennoch. Jetzt gilt es dafür zu kämpfen, dass die Reform so nutzerfreundlich wie nur möglich umgesetzt wird - oder halt ganz gekippt.

      YouTube hat sowieso schon Content ID, da wird sich gar nichts ändern.
    • Also tatsächlich kommt doch gar keine Internet Zensur. Tatsächlich kommt doch lediglich ein Gesetz, welches die Urheber stärken soll.
      Das ist doch an sich erstmal eine gute Sache, ich denke das kann man mal so aktzeptieren.
      Das Problem hierbei wird ja vermutlich die Umsetzung, da hier mit Uploadfiltern gerechnet wird und diese vermutlich nicht ganz unkritisch sind.
      Das ist auch nachvollziehbar.

      Meine persönliche Meinung: Wenn "Youtuber" jetzt kein Geld mehr mit dem Rumgehampel verdienen, empfinde ich das nicht als tragisch. Wenn Memes aussterben...eieiei, wie furchtbar.
      Man sieht, ich sehe das tatsächlich längst nicht so dramatisch. Und nochmal: Es handelt sich hier doch faktisch nicht um Zensur, das ist schlicht falsch.
      FC: 1435-4185-6658 | Quaidosh
    • @Quaidosh Naja, die erste Frage die man sich stellen sollte ist, ob die Urheber bei uns überhaupt Stärkung brauchen. Schließlich nagen die großen Film- Videospiel- und Musikproduzenten nicht gerade am Hungertuch und die aktuelle Gesetzeslage funktioniert eigentlich ganz gut. Meiner Meinung nach sind es doch eher die normalen Nutzer des Internets die bessere rechtliche Absicherung ihrer Anonymität usw brauchen (was immerhin die DSGVO auch teilweise getan hat). Es ist keine Zensur, da stimme ich dir zu, aber war es das wirklich wert die Nutzung des Internets für alle komplizierter zu machen und gleichzeitig die Politikverdrossenheit der jüngeren Wähler zu erhöhen (was man ja an hier im Thread sieht), nur damit ein paar Unternehmen ein bisschen mehr Geld verdienen?
    • jungbluth wrote:

      Quaidosh wrote:

      Wenn "Youtuber" jetzt kein Geld mehr mit dem Rumgehampel verdienen, empfinde ich das nicht als tragisch.
      Diese Aussage finde ich schon etwas dreist. Für viele ist das immerhin inzwischen ein Vollzeit Job mit dem ihre Miete und alles bezahlen
      Das sehe ich auch so. Deswegen ist die Berechtigung zur Aufregung da. Stell dir vor, irgendwelche Vollpfosten kommen und sagen dir, dass durch irgendwelche Regelungen du deinen Job nicht mehr machen kannst. Das ist hart und vor allem der Job ist das wichtigste, das ist nämlich einer der Hauptgründe, warum jeder vierte Depressionen bekommt.
    • jungbluth wrote:

      Quaidosh wrote:

      Wenn "Youtuber" jetzt kein Geld mehr mit dem Rumgehampel verdienen, empfinde ich das nicht als tragisch.
      Diese Aussage finde ich schon etwas dreist. Für viele ist das immerhin inzwischen ein Vollzeit Job mit dem ihre Miete und alles bezahlen
      Tja, kein Ausbildungsberuf im klassischen Sinn würde ich sagen, geschweige denn irgendein Beruf im klassischen Sinn.
      Die verdienen an Werbung, die sich ein ggf. sehr großer Haufen vor allem junger Leute anschaut, welche von Youtube selbst geschaltet wird. Wenn es Youtube morgen nicht mehr geben würde, weil es gegen geltendes Recht verstößt -> Was soll man da machen?
      Man stelle sich vor, Youtube würde plötzlich die Vergütung stark reduzieren, oder was weiß ich was. Sorry, wer seine Lebensgrundlage auf solch ein Gebilde baut und sich von dieser Platform abhängig macht, ist relativ leichtsinnig. Davon ab, die großen sind doch inziwschen so vermögend, das man auch hier sagen kann (also bezogen auf "ein bisschen mehr Geld verdienen")

      F3LIX wrote:

      Es ist keine Zensur, da stimme ich dir zu, aber war es das wirklich wert die Nutzung des Internets für alle komplizierter zu machen und gleichzeitig die Politikverdrossenheit der jüngeren Wähler zu erhöhen (was man ja an hier im Thread sieht), nur damit ein paar Unternehmen ein bisschen mehr Geld verdienen?
      Btw sicher eine Frage der Perspektive. Nur weil der Schaden subjektiv nicht so groß erscheint, ist eine Rechstverletzung weniger dramatisch und darf deshalb irgnoriert werden?
      Wo jetzt die Nutzung kompliziert wird, ist mir auch ein Rätsel. Btw ist die Nutzung von z.B. KfZ durch die StVO eigentlich unnötig komplizierter geworden?
      FC: 1435-4185-6658 | Quaidosh
    • Youtuber mag kein Ausbildungsberuf sein aber das werdet doch den Job an sich nicht ab. Wenn man als Privatdetektiv arbeiten will, benötigt man auch keine Ausbildung als solches, kann aber davon leben. Oder als Autor. Oder professioneller Moderator alias Community-Manager. Ja, was unsere Mods hier für Obolus machen, kann man auch bezahlt bekommen. Oder CallCenter-Agenten. Und damit meine ich nicht nur die nervigen Werbeanrufleute, sondern auch die Leute, die ans Telefon gehen, wenn ihr bei eurer Krankenkasse anruft und Hilfe benötigt - oder bei der Telekom (und Konsorten). Oder bei der Post, Amazon und co.

      Youtuber sind letztlich selbstständige Berufstätige, die lediglich keinen Angestellten haben. Wenn Youtube von heute auf morgen schließt (unwahrscheinlich), dann verlieren sie ihr komplettes Einkommen, klar (und haben dann wahrscheinlich nicht mal Anrecht auf ALG1). Aber sie haben durchaus Erfahrung in den Bereichen und könnten sicher Anstellungen bei entsprechenden Firmen bekommen. Zumindest bei den Firmen, die nicht total hinterm Mond sind und Internetz als Neuland bezeichnen.

      Aber:
      Einkommenreduzierung oder -verlust wegen eines schwachsinnigen Gesetzes wünscht man keinem.
      Was daraus entsteht kann man, wenn man weiß wo man hinschauen muss, im Gesundheitswesen erkennen... seit das zur Wirtschaftlichkeit gezwungen wird, zählt nur noch der Gewinn und nicht mehr der Patient. Und wenn Apotheken, Ärzte, Kliniken, Therapeuten und ähnliches lieber auf den Patienten anstatt der Wirtschaftlichkeit schauen, streicht man ihnen empfindlich am Geld rum. Die gute Mischung gibt es bei der Gesundheit nämlich nicht. Weil Gesundheit und Krankheit auf Wirtschaftlichkeit scheißen.

      Und wenn YouTube schließen müsste (ganz oder länderweise), wäre das eine schwere Katastrophe für alle jungen Leute und Firmen. Viele kleinen Musiker veröffentlichen ihre Musik inzwischen auf Youtube. Also das, wo sie selbst Urheber sind. Musiker, die eventuell keine Chance hätten jeweils verlegt zu werden, weil die großen Musikproduzenten ihren Wert nicht erkennen - aber über YouTube werden sie bekannt, berühmt und bekommen so ihren Lohn.
      Oder Wissensvideos. Man kann sich über youtube inzwischen wunderbar weiterbilden. Dokus, teilweise auch von den Sendern selbst hochgeladen, 100 Sekunden Physik, Solmecke, Whiskey.de, etc. - ich hab sogar schon mal ein Video über eine spezielle Untersuchung geschaut, die ich ewig nicht durchgeführt habe, demnächst machen sollte und auffrischen wollte. Ich hab mal ne verstopfte Toilette ohne Pümpel Sonntagabend entstopfen können, weil ich auf YouTube einen guten Tipp bekommen habe (Plastikflasche, Boden abschneiden -> Billiger Pümpel). Andere schauen sich Videos an, wie sie ihren alten GameBoy wieder zum laufen bringen können (ja, dafür gibts Guides).
      Firmen schalten Werbung für eigene Produkte auf Youtube (billiger als Werbung im Fernsehen... Beispiel: GameFreak) oder stellen Guide-Videos für ihre eigenen Produkte, damit Kunden sich auch selbst helfen können.

      Kein YouTube, keine solchen Videos. Und gewinnen tun dann nur die großen Firmen. Und damit meine ich nicht Datenkrake Google.
    • Übrigens gab es in den USA einen regelrechten Filterskandal: ein Uploadfilter hatte versehentlich ein gemeinfreies Werk, nämlich den Mueller-Report, gelöscht. Das sollte die EU als Warnung nehmen: die Filter sind feheranfälliger als Omas Backofen.

      Quaidosh wrote:

      Die verdienen an Werbung, die sich ein ggf. sehr großer Haufen vor allem junger Leute anschaut
      Das tun Radio- und Fernsehsender aber genauso, wenn ich das mal einwerfen darf. Und gegen die hat auch keiner was.

      The post was edited 1 time, last by Majikku ().

    • YnevaWolf wrote:



      Was daraus entsteht kann man, wenn man weiß wo man hinschauen muss, im Gesundheitswesen erkennen... seit das zur Wirtschaftlichkeit gezwungen wird, zählt nur noch der Gewinn und nicht mehr der Patient.
      Bei uns im Krankenhaus gibt es wegen nem Gesetzesentwurf ganze 20 Betten weniger auf der Intensivstation, weil die nun sparen müssen. Patienten mit einem Herzinfarkt kommen nicht mehr hinein, sondern werden in ein Vorzimmer verlegt. Vielen Dank dafür, CDU.
    Impressum · Datenschutz

    © 1999–2019 Filb.de

    Pokémon © 2019 Pokémon. © 1995–2019 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.