Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

Der Donald (a.k.a. Noch-US-Präsident Trump)

    • Politik

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Der Donald (a.k.a. Noch-US-Präsident Trump)

      Vielleicht haben es ja einige von euch schon mitbekommen - nein, nicht dass Trump gewählt wurde. Sondern dass eine Enthüllung der New York Times sehr an Trumps Glaubwürdigkeit kratzt, seine Beliebtheitswerte sinken und die Demokraten die Wahlen im November gewinnen könnten, was wohl dazu führen könnte, dass der Präsident endlich mal seine Steuererklärung offenlegen müsste - und das verspricht, wenn man der New York Times glaubt, wirklich spannend zu werden.

      Fakt ist: seine Präsidentschaft wackelt. Immer mehr Gegner in den eigenen Reihen, immer mehr Anfechtung seiner ohnehin noch nie besonders großen Glaubwürdigkeit - und immer mehr Bücher wie Fire und Fury, die ihren Weg auf den Markt finden.

      Wie denkt ihr wird es jenseits des großen Teichs weitergehen?

      Ich persönlich glaube, dass wir tatsächlich das erste Impeachment in der Geschichte der USA erleben könnten, denn sollten die Demokraten gewinnen, werden sie aufgrund der Steuervorwürfe sowie der Russlandaffäre wohl das Impeachment, also die Amtsenthebung durchpeitschen. Eine Wiederwahl Trumps wird es wohl sowieso nicht geben, dafür sind zu viele Parteigenossen und mittlerweile auch ein Großteil der Bevölkerung gegen ihn.
    • ich finde es persönlich einfach verrückt, dass Trump für manche Leute überhaupt noch Glaubwürdigkeit besitzt die angekratzt werden könnte. So viele seiner Aussagen sind einfach nachweisliche Lügen, er besitzt die rhetorischen Fähigkeiten eines kleinen Kindes und ist wohl der erste Präsident der öffentlich vor der UN ausgelacht wurde. Und dennoch folgen ihm Millionen. Trump hat mein Menschenbild geändert, und nicht zum besseren. Ich dachte mal das wir in einer halbwegs aufgeklärten Zeit leben, aber Trump und seine Anhänger zeigen mir dass wir immer noch die selben Menschen sind, die damals Hexen verbrannt haben.

      Naja, die Midterm Elections werden jedenfalls durchaus noch spannend. Laut fivethirtyeight haben die Demokraten ungefähr 75% Chance eine Mehrheit zu erreichen. Die Chancen stehen also nicht schlecht, aber garantiert ist es auch nicht. Wenn die Demokraten gewinnen würde ich von einem Impeachment Vote ausgehen. Gründe sollten dafür genügend vorhanden sein. Nur haben wir dann das nächste Problem: Mike Pence wird Präsident. Und der ist theokratisch und ultrakonservativ. Wäre das wirklich besser als Trump? Hat man lieber einen dummen, inkompetenten Präsidenten oder Einen der hochintelligent und böse ist? Möglicherweise könnte es auch keinen Unterschied machen, da der Präsident im Falle eines Sieges der Demokraten relativ handlungsunfähig sein wird, wenn er keine Mehrheiten mehr im Senat finden kann.

      Man sollte aber nicht vergessen dass 25% Wahrscheinlichkeit besteht dass die Republikaner gewinnen. Schon bei der Präsidentschaftswahl erschien ein Sieg von Trump vielen absurd, ist aber trotzdem eingetreten. Wenn das wieder passiert, dann sieht es für Amerika düster aus. Die USA sind dann meiner Meinung nach auf demselben autoritären Kurs wie Russland und die Türkei. Ob es dann nochmal wirklich demokratische Präsidentschaftswahlen gibt muss sich zeigen, schließlich hat Trump schon öffentlich mit dem Gedanken eines "President for Life" gespielt und ist ein großer Fan von Diktatoren wie Kim Jong Un.
    • Ich hoffe ja die Demokraten hauen die Republikaner raus :$
      Ein Amtsenthebungsverfahren würde ich aber nicht gleich erwarten. Ich meine gehört zu haben, dass ein solches Verfahren in den USA relativ unpopulär wäre. (Auch wenn die Mehrheit Trump wohl gerne loswerden würde) Und deswegen hege ich die befürchtung das er trotzdem im Amt bleibt.
      Allerdings sind wir ihn wohl spätestens 2020 los :$
      Von einem President auf Lebzeit würde ich nämlich nicht ausgehen, vor allem nicht, wenn dieser Donald Trump heißt. Meine Befürchtung ist einzig und allein, das an der Wahl wieder rummanipuliert wird.
    • Gravity wrote:

      Von einem President auf Lebzeit würde ich nämlich nicht ausgehen, vor allem nicht, wenn dieser Donald Trump heißt. Meine Befürchtung ist einzig und allein, das an der Wahl wieder rummanipuliert wird.
      Neben Manipulationen durch die Regierung habe ich vor allem die Sorge, dass Trump die Wahl eines Demokratischen Kandidaten nicht anerkennen wird und stattdessen behauptet, dass es Manipulationen von den Demokraten gab. Trump hat ein sehr fragiles Ego und ich weiß nicht ob er es akzeptieren würde, dass die Mehrheit ihn nicht als Präsidenten will. Schon während der Wahl 2016 hat er gesagt dass er einen Sieg Clintons anfechten würde und hat schon damals von Manipulationen gegen ihn geredet. Was macht man mit einem abgewählten Präsidenten, der sich weigert zu gehen?
    • Gravity wrote:

      Meine Befürchtung ist einzig und allein, das an der Wahl wieder rummanipuliert wird.
      Da wurde nichts rummanipuliert, das ist einfach das US-Wahlsystem, wo halt gilt: "The winner takes it all".

      Edit: Was @F3LIX sagt, halte ich für das größere Problem. Obwohl Trump laut Fire and Fury ja nicht mal Präsident werden wollte - demnach sollte er froh über keine Wiederwahl sein.

      The post was edited 1 time, last by Majikku ().

    • Majikku wrote:

      Da wurde nichts rummanipuliert, das ist einfach das US-Wahlsystem, wo halt gilt: "The winner takes it all".
      Natürlich wurde da seitens Russland manipuliert und wenn nicht von Russland dann vom FBI das die E-Mail Geschichten von der Clinton so kurz vor der Wahl wieder auftauchen ist durchaus manipulativ.
      Das Wahlsystem trägt dann natürlich auch noch zu bei - stimmt
    • So sehr ich auch finde, dass Trump ungeeignet ist und den USA für Jahrzehnte schadet und sie dank ihm bereits schon eine Menge Internationalen "Respekt" verloren haben, so kann ich mir kaum vorstellen, dass es ein Amtsenthebungsverfahren geben wird.

      Einfach weil es schon so oft angekündigt wurde. Es kommt immer zirka alle 1-2 Monate eine Nachricht. "Trump hat dies getan, das gesagt und dies könnte für ihn das Ende seiner Amtszeit bedeuten." Ist in den letzten 2 Jahren locker 20x oder mehr passiert, dass sich alle ganz einig waren, dass dies das Ende von Trump ist und was ist passiert?

      Er ist immer noch US Präsident. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass jetzt demnächst etwas herauskommt, weswegen er entlassen wird.

      Es bleibt uns nur zu hoffen übrig, dass er bei den Midterm Wahlen auf die Schnauze fällt und er dann nicht mehr alles durchbekommt.

      Viel mehr Sorgen mache ich mir wegen Wahlen allerdings gar nicht in den USA sondern in Brasilien. Da ist ja eine Person Topfavorit, die wie Trump, nur 10x schlimmer und extremer ist.
    • Ich glaube auch nicht, dass es zu einem Impeachment kommt, selbst wenn die Demokraten gie Midterm-Wahlen gewännen. Die einfache Mehrheit zur Einleitung des Verfahrens im Repräsentantenhaus dürfte dann kein Problem mehr darstellen. Eher schwierig dürfte es dann im Senat werden, da für einen Schuldspruch eine 2/3-Mehrheit erforderlich ist. Könnte interessant werden, wenn die Demokraten tatsächlich eine 2/3-Mehrheit an Senatoren bekämen. Ich weiß nicht, wie wahrscheinlich das ist und ich müsste mich auch erst mal reinlesen, wie der Senat zusammengesetzt wird, aber ich glaube nicht, dass die Demokraten nach der Wahl 2/3 aller Senatoren stellen.

      Und selbst wenn es so kommen würde, bleibt immer noch die Frage, wie lange ein solches Impeachment-Verfahren dauern würde. Da wäre dann die Überlegung, ob es nicht das "geringere Übel" wäre, die zwei Jahre bis zur Präsidentenwahl auszusitzen. Ohne die Mehrheit in Repräsentantenhaus und Senat wird Trump auch sein "President for Life" nicht durchbekommen und auch an eine Wiederwahl Trumps glaube ich persönlich nicht.

      Dass Trump als Präsident nicht tragbar ist, ist so offensichtlich, dass es nicht übersehen werden kann. Aber dennoch glaube ich, dass er bis 2020 Präsident bleibt.
      Wer immer lacht, dem glaubt man nicht, dass er auch weinen kann
      Und wenn ihm auch das Herz zerbricht, man sieht es ihm nicht an
      Und von mir erwartet ihr nur Spaß und schönen Schein
      Es ist nicht leicht, ein Clown zu sein
    • Was ich tatsächlich viel unglaublicher finde ist, dass jetzt sogar noch schlimmere Leute hohe Ämter bekommen.

      Siehe Brasilien. Dagegen ist Trump ja schon harmlos und der Typ wird Brasilien wahrscheinlich auch allein von der Außenwirkung her extrem schaden.

      Oder hier in Deutschland. Die AfD bekommt immer mehr Prozent, obwohl sie in ihrem einem Jahr im Bundestags gefühlt nix auf die Reihe bekommen hat. Und auch nicht wird.
    • Chiku wrote:

      Was ich tatsächlich viel unglaublicher finde ist, dass jetzt sogar noch schlimmere Leute hohe Ämter bekommen.

      Siehe Brasilien. Dagegen ist Trump ja schon harmlos und der Typ wird Brasilien wahrscheinlich auch allein von der Außenwirkung her extrem schaden.

      Oder hier in Deutschland. Die AfD bekommt immer mehr Prozent, obwohl sie in ihrem einem Jahr im Bundestags gefühlt nix auf die Reihe bekommen hat. Und auch nicht wird.
      Das problem ist, wenn die Parteien & Politiker nichts auf die Reihe kriegen, wählen eben viele Leute so. Hab heute im Moma ein Interview gesehen in der eine Frau gesagt hat, das sie Bolsonaro wählt, einfach weil er im Gegensatz zu den anderen Politikern nichts versprochen hat. Die Leute haben einfach die Schnauze voll von Leuten die ihre Versprechen nicht halten und dann machen sie es sich eben so einfach und wählen denjenigen der ihnen gar nichts verspricht, damit sie wenigstens nicht enttäuscht werden. Irgendwie bescheuert, aber das ist meine einzige plausible Erklärung zu dem Phänomen - Brasilien Betreffend.
      Ich hatte ja gehoft das Lula antreten darf, dann wäre uns der Typ wahrscheinlich erspart geblieben. Glaube nämlich nicht das er die Stichwahl verliert.
      (Lula war ja immer noch mit der beliebteste Politiker der letzten Jahre, unter dem Brasilien Fortschritte gemacht hat.)

      Wer meint das Frauen es nicht wert sind vergewaltigt zu werden, die Diktatur hoch lobt und eine solch rassistische Einstellung hat ist einfach nur widerlich. So einen braucht kein Land der Welt als Präsidenten.
    • Rein statistisch gesehen, gab es in den Jahren nach Wirtschaftskrisen immer einen Rechtsruck in großen Teilen der Welt. Das was wir jetzt grade mit dem Faschisten Bolsonaro oder der AfD sehen ist also sowas wie ein natürlicher Prozess. Man muss halt dafür sorgen, dass es auch nicht mehr als das wird. Denn was passiert wenn man den rechten das Feld überlässt wissen wir in Deutschland ja wohl am besten.
      Avatar: ©draconira | Signatur: ©Vaylinor
    • Gravity wrote:

      Givrali wrote:

      Ich bin ja mal ehrlich. Ich hätte nie gedacht das Trump so lange an der Macht bleibt.
      Hätte schon lage damit gerechnet, das man ihn aus dem Amt treibt. Aber es kann sich irgendwie noch halten.
      Jop, aber schau dir mal Theresa May in Großbritanien an, das finde ich fast noch erstaunlicher xD
      Bei denen will aber keiner den schwarzen Peter haben.
      In den USA gibt es genug die Präsi werden wollen.



      ~Aktuelle Folge~
      Sonne/Mond143
      Sonne/Mond Anime
    • Givrali wrote:

      Gravity wrote:

      Givrali wrote:

      Ich bin ja mal ehrlich. Ich hätte nie gedacht das Trump so lange an der Macht bleibt.
      Hätte schon lage damit gerechnet, das man ihn aus dem Amt treibt. Aber es kann sich irgendwie noch halten.
      Jop, aber schau dir mal Theresa May in Großbritanien an, das finde ich fast noch erstaunlicher xD
      Bei denen will aber keiner den schwarzen Peter haben.In den USA gibt es genug die Präsi werden wollen.
      Stimmt, aber ich glaube der Corbyn und der Johnson würden den Job gerne machen.
    • @Veniko, so einfach läuft's in den USA aber nicht. Erstens ist das keine deutsche Bürokratie, wo ständig alles verlegt wird, da laufen die Dinge nämlich zum Glück meistens digital und deshalb geht auch weitaus weniger verloren als bei uns, außerdem geht es wesentlich schneller.
      Zweitens kann man diesen Antrag gerade als Normalbürger gar nicht stellen, man kann sich höchstens bei seiner örtlichen Behörde beschweren und das bringt leider oft herzlich wenig. Damit überhaupt mal ein Antrag auf Impeachment, also Amtsenthebung, gestellt werden kann, müssen nachvollziehbare Gründe vorliegen, wie zum Beispiel Behinderung der Justiz, was Trump ja vorgeworfen wird, ihm aber bisher nicht in ausreichendem Maße nachgewiesen werden konnte, sodass allein mit dieser Begründung kein Antrag auf Impeachment gestellt werden kann.
      Zudem muss erst mal eine Partei mit einer Mehrheit für den Antrag stimmen. Läuft also in etwa so wie unser Misstrauensvotum, das kann nämlich auch nicht jeder Normalbürger einfach so beantragen.
    Impressum · Datenschutz

    © 1999–2019 Filb.de

    Pokémon © 2019 Pokémon. © 1995–2019 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.