Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

SSvsSsSusS(awLdAles)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Warum finden im Pokémon-Universum eigentlich keine Menschenkämpfe statt? 3
      1.  
        Pokémon sind effektiver als jede andere Waffe, die ein Mensch verwenden könnte (0) 0%
      2.  
        Das hat bestimmt etwas mit dem Jugendschutz zu tun (3) 100%
      3.  
        Ein Kampf zwischen Pokémon ist einfach viel interessanter (2) 67%
      4.  
        Vermutlich gibt es Kämpfe zwischen Menschen, aber die kriegt man nie zu sehen (2) 67%
      5.  
        Warum sollten sich Menschen die Finger selbst schmutzig machen, wenn sie doch stattdessen ihre Haustiere dafür einsetzen können? (3) 100%
      6.  
        Du willst einen Menschenkampf? Dann komm doch zu mir, wenn du dich traust! (2) 67%
      Da ich zu faul war, mir eine neue Fan Fiction auszudenken, habe ich einfach in aller Dreistigkeit die erste Episode des Animes in eigenen Worten hier hin geschrieben. Allerdings war ich etwas abgelenkt und mir ist deswegen ein klitzekleiner Fehler passiert: Die Pokémon und die Menschen haben nun irgendwie ihre Rollen getauscht. Aber man bemerkt den Fehler fast nicht ;)


      Mensch, ich wähle dich!

      Pikachu ist sehr aufgeregt. Es kann sein Glück kaum fassen, denn schon morgen ist es soweit: Endlich wird es zehn Jahre alt und darf deswegen zusammen mit einem Menschen durch die Welt ziehen. Professor Rotom hat ihm die drei möglichen Menschen bereits vorgestellt, von denen es einen auswählen darf. Es könnte sich entweder für den überheblichen, aber starken Gary entscheiden. Oder es könnte sich für den leidenschaftlichen Sammler Trovato entscheiden, der bestimmt einiges über Pokémon weiss. Oder es entscheidet sich für Maike, welche zwar noch unerfahren ist, aber sich sehr für Pokémon und Wettbewerbe interessiert. Pikachu denkt angestrengt nach und es kann einfach zu keiner Entscheidung kommen. Frustriert schiesst es ein paar Donnerblitze umher, wobei einer davon zufälligerweise den Fernseher einschaltet.

      Im Fernsehen findet gerade ein Pokémon-Kampf statt. Kaum zu glauben, dass früher die Pokémon mal selbst gekämpft haben, ohne dabei Menschen einzusetzen. Pikachu kann die beiden Trainer zwar nicht erkennen, aber in der Arena stehen sich gerade ein Mann namens Bruno und eine Frau namens Agathe gegenüber. Brunos Trainer hat ihm gerade befohlen, anzugreifen, aber Agathe bleibt gelassen stehen und weicht gekonnt aus. Danach erzählt ihm Agathe eine sehr langweilige Geschichte, wodurch Bruno einschläft. Brunos Trainer zieht ihn nun zurück und setzt stattdessen Rocko ein. Pikachu fragt sich, wie Rocko an Agathes langweiligen Geschichten vorbeikommen soll, aber es wird sogleich aus den Gedanken gerissen, als es von seiner Mutter gerufen wird.

      «Hey, Pikachu! Es ist Zeit schlafen zu gehen. Und glaube ja nicht, dass ich deine verdammten Donnerblitze hier unten nicht bemerkt hätte! Du hast wieder mal alle elektronischen Geräte damit eingeschaltet! Weisst du eigentlich, wie teuer der verdammte Strom hier ist, du nerviger Nager? Also putz dir die Zähne und geh endlich schlafen. Mama braucht ihre Ruhe». Pikachus Mutter ist zwar streng, aber sie ist eigentlich ganz in Ordnung. Es putzt sich die Zähne und legt sich danach ins Bett. Seine Gedanken drehen sich immer noch um die drei Starter-Menschen. Für wen wird es sich wohl entscheiden? Für Gary, Trovato oder Maike? Die klingen alle drei eigentlich toll. Während sich seine Gedanken um die drei Starter drehen, fällt es langsam in den Schlaf und segelt ins Reich der Träume. Am nächsten Morgen wird es allerdings von der Stimme seiner Mutter aus dem Schlaf gerissen.

      «Hey, Pikachu! Warum liegst du noch im Bett? Hast du etwa schon wieder verschlafen? Ich habe dir doch gestern gesagt, du sollst ins Bett gehen. Warst du etwa noch länger auf und hast dir irgendwelche schmutzigen Dokumentationen über die Menschen angesehen? Jetzt guck mich nicht so unschuldig an. Wir wissen ja wohl beide, dass du das machst. Aber jetzt lieg doch nicht noch länger im Bett, verdammt nochmal. Steh endlich auf und beweg deinen gelben Arsch zu Professor Rotom!» Verdammt, Professor Rotom! Es hat doch bestimmt noch einen Starter für Pikachu übrig, oder? Pikachu muss einfach noch einen Starter kriegen, sonst wäre sein Abenteuer ja vorbei, bevor es überhaupt begonnen hätte. Es zieht sich eilig an und rennt zum Labor von Professor Rotom hinüber. Direkt vor dem Labor trifft es allerdings auf Schiggy, welches voller Spott von seinem Menschen erzählt.

      «Na, wenn das mal nicht die Schnarchnase Pikachu ist. Du bist verdammt spät dran, weisst du das? Ich glaube nicht, dass Opa Rotom noch einen Menschen für dich übrig hat. Ich hingegen habe mir den besten Menschen ausgesucht, den es gibt. Opa hat ihn extra für mich beiseite gelegt. Ach, du süsses Pikachu, ich würde dich gerne noch weiter verspotten, aber meine Zeit ist leider kostbar. Ganz im Gegensatz zu deiner. Du kriegst eh keinen Menschen mehr, also kannst du genauso gut wieder in dein Bett kriechen, du Verlierer. Warum stehst du hier eigentlich noch so blöde herum? Geh zu Opa Rotom, wenn du mir nicht glaubst. Und schau mich nicht mit diesem traurigen Blick an, du Nervensäge!» Oh, nein. Hat Schiggy etwa recht? Gibt es wirklich kein Pokémon mehr für Pikachu. Pikachu rennt eilig in das Labor hinein, wo es auch schon von Professor Rotom begrüsst wird.

      «Hallo, Pikachu. Schön, dass du es auch noch bis hierher geschafft hast, du träge Schlafmütze. Hat dein Wecker nicht geklingelt oder warst du einfach wieder zu faul, um aufzustehen? Ach, spielt ja eigentlich keine Rolle. Alle Menschen sind schon weg. Menschen sind aber auch echt beliebt. Die nächsten Menschenhändler kommen erst in ein paar Wochen wieder vorbei. Du willst bestimmt nicht so lange warten, oder? Das würde dich ja nur noch erbärmlicher machen, als du ohnehin schon bist. Aber irgendwo habe ich noch einen Menschen herum liegen. Einen schwachen Menschen für ein schwaches Pokémon. Aber er ist noch nicht ganz stubenrein. Hier, nimm ihn einfach an dich. Er hört auf den Namen Ash und er passt bestimmt super zu dir. Zumindest ist er noch untalentierter als du, und das will schon etwas heissen. Und jetzt verschwinde wieder aus meinem Labor. Im Gegensatz zu dir muss ich nämlich noch arbeiten!» Pikachu hat gar nicht wirklich mitgekriegt, was passiert ist, aber da steht es nun. Mit einem richtigen Menschen an seiner Seite. Der Mensch sieht zwar etwas schwach aus, aber mit etwas Training dürfte das schon noch etwas werden. Pikachu will den Menschen seiner Mutter zeigen, aber dieser will sich nicht bewegen. Also verpasst Pikachu dem Menschen einen Donnerblitz, wodurch dieser plötzlich überraschend schnell rennen kann. Pikachus Mutter wartet schon vor dem Haus auf ihn und gibt ihm ein paar gute Ratschläge mit auf den Weg.

      «Hier, ich habe dir einen Rucksack gepackt! Und denk daran: Menschen müssen gefüttert und gebadet werden. Und zieh ihm gefälligst etwas an. Nackte Menschen sind nämlich wirklich ekelhaft. Nein, das T-Shirt gehört auf den Oberkörper! Bist du wirklich so verdammt dämlich? Ich bin froh, wenn du endlich aus dem Haus bist, ganz ehrlich. Willst du den Menschen nicht in einen Menschenball sperren? Na, du musst es wissen. Aber Menschen sind nicht sehr gut in Form und können nur eine begrenzte Anzahl Schritte pro Tag gehen. Denk daran. Und jetzt geh endlich, damit Mama in Ruhe eine Party planen kann. Eine Party für Erwachsene, also geh jetzt bitte». Ja, so ist Pikachus Mutter nun Mal. Es spricht gerne Klartext aber es wird das kleine Pikachu bestimmt vermissen. Pikachu versucht den Menschen in einen Menschenball einzusperren, aber dieser weigert sich. Also versucht Pikachu dem Menschen eine Leine anzulegen, aber dieser will sich nicht bewegen. Erst nach einem weiteren Donnerblitz beginnt der Mensch namens Ash wieder, sich zu bewegen. Und so gehen die beiden in die grosse Welt hinaus.

      Nach einigen Stunden will Ash nicht mehr weitergehen. Pikachu erinnert sich an das, was seine Mutter gesagt hat. Der Mensch muss gefüttert werden. Es packt gerade das Essen aus, als es einen wilden Menschen entdeckt, der nur gerade ein paar Meter neben ihnen spazieren geht. Es holt seinen Menschendex hervor und dieser verrät ihm auch gleich, um was für eine Sorte Mensch es sich handelt. Offenbar handelt es sich um einen Mann namens Falk. Falk ist dafür bekannt, dass er leicht zu fangen und leicht zu trainieren ist. Er ist also der ideale Mensch, um eine Reise zu beginnen. Pikachu verpasst Ash einen weiteren Donnerblitz, damit dieser auf Falk aufmerksam wird. Ash scheint sich aber nicht für den wilden Menschen zu interessieren, sondern versucht eine Packung mit Snacks aufzureissen, was ihm aber etwas schwerfällt. Pikachu lässt seinen Kopf zuerst hängen, aber entscheidet sich dann, den Menschen ohne Ashs Hilfe zu fangen. Es wirft einen Menschenball auf Falk, aber Falk weicht dem Ball sofort aus und ergreift die Flucht. Ash, der das ganze beobachtet hat, fängt an zu lachen und schneidet eine Grimasse. Pikachu will ihm soeben einen weiteren Donnerblitz verpassen, aber es entdeckt dann eine wilde Cassidy, welche sich an Ash vorbeischleichen will.

      Pikachu befiehlt Ash sofort, den Menschen anzugreifen, aber Ash schaut nur zu, wie Cassidy sämtliches Essen aus dem Rucksack stiehlt und mit den Vorräten davonrennt. Pikachu versucht ihr einen Donnerblitz hinterher zu schiessen, aber es trifft nicht. Ash fängt daraufhin wieder an zu lachen und Pikachu verpasst ihm zur Strafe einen Donnerblitz und wirft seine Snacks weg. Ash will den Snacks hinterher rennen, aber Pikachu schiesst einen weiteren Donnerblitz auf die Snacks, wodurch diese pulverisiert werden. Ash blickt zu Pikachu hinüber und dieses Mal ist es Pikachu, welches eine Grimasse schneidet. Diese hält allerdings nicht lange an, da es plötzlich bemerkt, dass es mit seiner Attacke einen wilden Franky getroffen hat. Dieser ist nun sichtlich wütend und macht sich kampfbereit. Pikachu will gerade seinen Menschendex zu Franky befragen, aber dieser steht nun plötzlich vor Ash und versucht diesen zu treten. Ash kann gerade nochmals ausweichen und kann Franky umwerfen. Pikachu nutzt die Gelegenheit um den Rucksack zu schnappen und signalisiert Ash mit einem weiteren Donnerblitz, dass sie besser von hier fliehen sollten. Franky steht daraufhin wieder auf, aber Pikachu und Ash sind schon panikartig am fliehen.

      Nach einem kurzen aber intensiven Sprint, denken Pikachu und Ash, dass sie in Sicherheit sind, aber Franky taucht plötzlich wieder in der Ferne auf. Zudem wird er von weiteren wilden Menschen begleitet, welche es nun alle auf Pikachu und Ash abgesehen haben. Sie wollen gerade erneut fliehen, aber ein weiterer Franky stellt sich ihnen in den Weg. Pikachu schlägt einen Haken und kann geschickt entkommen, aber Ash hat leider nicht so viel Glück und ist nun von einer Horde wilder Franky umzingelt. Die Franky schlagen alle auf Ash ein und Pikachu will gerade abhauen, als ihm klar wird, dass es die Verantwortung für Ash übernehmen muss. Es schiesst einen Donnerblitz auf die Frankys und gleich danach noch einen! Die Frankys halten kurz inne und Ash kann zu Pikachu hinüber humpeln. Die Franky machen sich aber sofort wieder kampfbereit und Pikachu und Ash können nur noch in den nahen gelegenen Fluss springen, da die wilden Franky sonst überall sind. Die Strömung ist allerdings so stark, dass die beiden schon gleich darauf untergehen. Pikachu und Ash halten die Luft an und kurz bevor diese ausgeht, werden sie von einem angelnden Sterndu aus dem Wasser gezogen, welches etwas verwundert aus der Wäsche guckt. Daraufhin liest es den beiden in einem giftigen Ton die Leviten.

      «Hey, du dummes Pikachu! Das ist kein Ort um schwimmen zu gehen! Ich versuche hier tauchende Menschen zu angeln und du hast mir gerade alles versaut! Und was hast du eigentlich mit deinem Menschen angestellt? Siehst du nicht, dass er blutet? Menschen fangen verdammt schnell an zu bluten und wenn das geschieht, musst du sie in eine Menschen-Center bringen! Hat man dir das etwa nicht beigebracht? Du bist echt dämlich, weisst du das? Hörst du mir überhaupt zu? Was machen eigentlich die wilden Franky da drüben? Haben die es auf euch abgesehen? Du musst wohl wirklich der dümmste Menschen-Trainer auf der ganzen Welt sein! Hey, was machst du da mit meinem Fahrrad? Hey! Steig sofort von meinem Rad ab oder es setzt was!» Pikachu hat Ash auf dem Fahrrad platziert und verpasst ihm einen Elektroschock, sodass dieser in die Pedale tritt. Das wilde Sterndu ruft ihnen noch ein paar Beleidigungen hinterher, aber Ash fährt so schnell, dass Sterndu schon bald verstummt. Währenddessen werden sie schon wieder von den wilden Franky verfolgt.

      Die Flucht verläuft äusserst erfolgreich und Pikachu dreht sich auf dem Fahrrad um, um den wilden Franky zum Abschied zuzuwinken. Ash will es Pikachu gleicht tun, aber er fährt über einen grossen Stein und die beiden fallen mitsamt dem Fahrrad hin. Pikachu reibt sich den Schwanz, den es durch den Sturz angeschlagen hat und blickt zu Ash. Dieser ist nun völlig erschöpft und Pikachu bittet ihn darum, in den Menschenball zu gehen. Ash weigert sich aber und auch als die Franky die beiden umzingeln, will Ash immer noch nicht in den Menschenball gehen. Pikachu versucht die wilden Franky mit weiteren Donnerblitzen zu treffen, aber seine Kräfte sind mittlerweile auch am Ende, so dass es nur noch einen einzigen, schwachen Donnerblitz abschiessen kann, welcher die Franky erst noch verfehlt. Pikachu versucht sich schützend vor Ash aufzubauen, aber ein Franky tritt es einfach zur Seite und es liegt nun schutzlos im schmutzigen Boden. Ash wird daraufhin wütend und greift das Vorderrad des Fahrrades. Er wirbelt das Fahrrad umher und trifft dabei gleich mehrere Franky. Danach greift er das Fahrrad am Lenker und schlägt damit auf weitere Franky ein. Diese versuchen die Angriffe abzuwehren, aber Ash schlägt immer brutaler zu. Erst als das Fahrrad anfängt, sich durch die wuchtigen Schläge in Einzelteile zu lösen, fliehen wirklich alle wilden Franky. Ash eilt zu Pikachu hin, welches immer noch auf dem schmutzigen Boden liegt. Pikachu lächelt Ash an und bedankt sich für die Rettung. Währenddessen fliegt ein Ho-Oh über ihnen durch.

      «Mann, das ist aber wirklich ein verdammt schwaches Pikachu da unten! Und so etwas schimpft sich Menschentrainer! Es sollte seine Reise lieber vorzeitig beenden. Ich habe wirklich noch nie in meinem ganzen Leben ein so armseliges Pokémon gesehen. Und wenn man bedenkt, dass ich schon mehrere tausend Jahre alt bin, soll das etwas heissen. Dieses nutzlose Pikachu mit seinem schwachen Menschen wird es nie zu etwas bringen! Ich frage mich, ob ich Pikachu von hier oben aus mit meiner Kacke treffen könnte». Nach diesem inneren Monolog fliegt Ho-Oh weit davon und Pikachu und Ash ziehen gemeinsam weiter, wenn auch stark angeschlagen.

      «Das ist erst der Anfang der unglaublichen Abenteuer von Pikachu und Ash. Auf ihrer Reise erleben sie fantastische Abenteuer. Sie müssen gefährliche Situationen überstehen, oft aber auch herzhaft lachen und immer ist jede Menge los. Zusammen werden sie neue Freunde gewinnen, ihre Gegner bekämpfen und Wesen treffen, von denen sie vorher noch nicht mal geträumt haben. Und während die beiden ihre Abenteuer bestehen, eröffnet sich eine Welt voller Magie und Geheimnisse: Die unglaubliche Welt - der Pokémon», sagt Professor Rotom, welcher gerade in seinem Labor ist und eine neue Ladung Menschen gekriegt hat. Der Lieferant sagt daraufhin: «Zum letzten Mal! Ich habe keine Ahnung, wer dieses Pikachu oder Ash ist! Unterschreib hier einfach den Lieferschein, damit ich endlich gehen kann!»
      Kate Nash - Don't You Want to Share the Guilt?
      I don't know how more people haven't got mental health problems
      Thinking is one of the most stressful things I've ever come across

      Donato - Einfach
      Ich gehe es an
      Bin auf dem Weg in mein Paradies, die Regeln umgangen
      Schwimme gegen den Strom, steinigen Wegen entlang
      Ohne Echolot, wo ich lande sehe ich dann

      Against the Current - Comeback Kid
      I'm gonna be a comeback kid and I want to find the words I need to say
      Yeah, I'm gonna survive with my head held high and finally walk away
      I'm gonna be a comeback kid and I want to be the one that's not afraid
      To jump from every sinking ship 'cause I'm done waiting to be saved
      I'm done waitin'

      Anton Nachtwey (aka Serk) - Wunderkinder
      Und wenn du nicht weisst, was hinterm Horizont liegt,
      dann find´ es heraus, pack´ deinen Koffer und zieh´
      Und wenn du nicht weisst, ob das was kommt dich besiegt,
      kannst du erst sicher sein, wenn du es probierst

      Escape The Fate - I Am Human
      I am strong, I am weak, I am everything between
      I am proud to be me, I am human
      I am weird, I'm a freak, I am different, I'm unique
      I will love who I please, I am human
      You are just like me

      Donato - Ferngesteuert
      Es gab falsche Freunde. Und echte, die ich enttäuschte.
      Von den echten fehlen Adressen. Die falschen treff' ich noch heute.
      Auch wenn ich falsche begrüsse, von echten träum' ich noch heute.
      Warum sollte ich lügen? Es macht kein' Sinn es zu leugnen.

    • Welches dieser Gedichte ist am besten? Eins, Zwei oder Drei? 2
      1.  
        Eins: Der Erzähler führt ein wirklich aufregendes Leben (0) 0%
      2.  
        Zwei: Die versteckte Botschaft ist wirklich sehr tiefsinnig (0) 0%
      3.  
        Drei: Ich bin auch nicht verrückt... Wirklich... Ganz sicher... (1) 50%
      4.  
        Eins, Zwei oder Drei? Letzte Chance... Vorbei! Ob ihr wirklich richtig steht, seht ihr, wenn das Licht angeht (Moment mal, das ist ja etwas Anderes! Ignoriert diese Antwortmöglichkeit einfach!) (2) 100%
      5.  
        Ich bin darüber enttäuscht, dass es hier keine Licht-Effekte gibt. Und was war denn nun überhaupt die richtige Antwort??? (2) 100%
      So, ich habe wieder mal mein altes Gedichtebuch, welches im Militärdienst entstanden ist (fragt nicht....), heraus geholt, um zu schauen, was davon ich hier veröffentlichen könnte. Da ich hier nur Sachen posten will, die irgendwie auch eine gewisse Komik beinhalten, fiel schon mal etwa die Hälfte weg. Ein paar andere Werke sind meiner Meinung nicht gut genug. Und ein Werk ist völlig ungeeignet um auf einer Seite gepostet zu werden, wo sich auch Minderjährige aufhalten (Erneut: Fragt nicht...). Und einen Teil habe ich hier schon veröffentlicht. Damit bleiben eigentlich nur drei kurze Werke übrig. Und das bedeutet: Heute gibt es gleich die dreifache Ladung von grottenschlechten Gedichten! Hurra!



      Gedicht 1: Ich und meine Irre Crew

      Fünfzig Leute gehorchen mir aufs Wort
      Fünfzig von diesem bunten Haufen dort
      Von diesen fünfzig bin ich immerzu umgeben
      Diese fünfzig schenken mir ihr Leben
      Ja, ich bin so was wie ein Anführer,
      bezeichne mich aber lieber als Märtyrer
      Ich bin nicht Gott, würde mich nie so bezeichnen
      Aber wann spricht mich der Papst endlich heilig?
      Ich bin ein mächtiger, mächtiger Mann
      Es gibt auch nichts, was ich nicht kann
      Und diese fünfzig können euch überfallen
      Sie haben kein Problem, Leute abzuknallen
      Das klingt jetzt so, als sei es profiliert
      Aber ich spreche die Wahrheit - Garantiert
      Wenn du mir nicht glaubst, dann besuche uns bald
      Wir wohnen dort drüben in der Irrenanstalt


      Gedicht 2: Worstes Gedicht Evaaa

      D für Dalent - I für interessent
      E für ey krasss - S für spannent
      E für ey cooll - S für schon-mal gehabt
      G für ganz krasss - E für es klabbt
      D für diese Zeillen - I für immer weita
      C für coolnes - H für hoch-heita
      T für totall geill - I für intilligänz
      S für soh super - T für Top Ten
      S für stil super - C für Clewernes
      H für hell, yäeh - E für ey, thiss
      I für noch ein I - S für so geil, ne?
      S für noch ein S - E für entlich Ende

      Endlich ist das alles geschafft
      Nimm's zusammen. Erkenn' die Botschaft!


      Gedicht 3: Ich bin nicht verrückt!

      Ich bin nicht verrückt - Kein kleines Stück.
      Nein, wirklich nicht. Ich bin nicht verrückt.
      Und falls die Stimmen im Kopf etwas and'res behaupten,
      werde ich mich einfach weiterhin taub stell'n.

      Ich bin nicht verrückt - Ich doch nicht.
      Auch wenn es auf mein Umfeld nicht zutrifft.
      Wie mich manche Leute gestört anblicken...
      Da würde ich ihnen gerne die Kehle zudrücken!

      Ich bin nicht verrückt - Glaube ich.
      Auch mein Spiegelbild sagt: "Der doch nicht".
      Ist doch schön, wenn der Typ mich verteidigt,
      da er mich sonst immer nur beleidigt.

      Ich bin nicht verrückt - Ich bin nicht verrückt.
      Ich springe wieder zu diesem Satz zurück.
      Wie ein Mantra wiederhol' ich ihn ständig,
      währenddessen verspotten mich diese Wände.

      Ich bin nicht verrückt - Oder?
      Ich bin nicht verrückt - Oder?
      Oder? Oder? Oder etwa nicht?
      Ich drehe noch durch, doch ich bin nicht verrückt!
      Kate Nash - Don't You Want to Share the Guilt?
      I don't know how more people haven't got mental health problems
      Thinking is one of the most stressful things I've ever come across

      Donato - Einfach
      Ich gehe es an
      Bin auf dem Weg in mein Paradies, die Regeln umgangen
      Schwimme gegen den Strom, steinigen Wegen entlang
      Ohne Echolot, wo ich lande sehe ich dann

      Against the Current - Comeback Kid
      I'm gonna be a comeback kid and I want to find the words I need to say
      Yeah, I'm gonna survive with my head held high and finally walk away
      I'm gonna be a comeback kid and I want to be the one that's not afraid
      To jump from every sinking ship 'cause I'm done waiting to be saved
      I'm done waitin'

      Anton Nachtwey (aka Serk) - Wunderkinder
      Und wenn du nicht weisst, was hinterm Horizont liegt,
      dann find´ es heraus, pack´ deinen Koffer und zieh´
      Und wenn du nicht weisst, ob das was kommt dich besiegt,
      kannst du erst sicher sein, wenn du es probierst

      Escape The Fate - I Am Human
      I am strong, I am weak, I am everything between
      I am proud to be me, I am human
      I am weird, I'm a freak, I am different, I'm unique
      I will love who I please, I am human
      You are just like me

      Donato - Ferngesteuert
      Es gab falsche Freunde. Und echte, die ich enttäuschte.
      Von den echten fehlen Adressen. Die falschen treff' ich noch heute.
      Auch wenn ich falsche begrüsse, von echten träum' ich noch heute.
      Warum sollte ich lügen? Es macht kein' Sinn es zu leugnen.

    Impressum · Datenschutz

    © 1999–2020 Filb.de

    Pokémon © 2020 Pokémon. © 1995–2020 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.