Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

[Runde 94 | Spiel | Klassisch] Die Werwölfe vom Düsterwald

    • Spiel

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • [Runde 94 | Spiel | Klassisch] Die Werwölfe vom Düsterwald


      Banner made by Chenqing

      Eines Tages beschlossen die Bewohner vom Dorf Düsterwald an einem sonnigen Strand in der Südsee gemeinsam Urlaub zu machen.
      Wie genau sie auf diese Idee gekommen sind weiß selbst die Spielleitung nicht,
      jedoch hielt sie es für eine gute Idee diese Geschichte (zumindest soweit Gravity genügend Erzählstoff findet) hier zu erzählen....




      Werwolfregeln:
      • Es gibt in diesem Spiel zwei oder mehr Fraktionen: Bürger, Wölfe und eine Drittpartei.
      • Die Bürger gewinnen, wenn alle Werwölfe ausgeschaltet wurden. Die Werwölfe gewinnen, wenn die letzten Bürger gefressen sind oder sie in der Tagesabstimmung nicht mehr überstimmt werden können. Das Liebespaar gewinnt (unter der Voraussetzung, dass ein Partner ein Werwolf ist), wenn nur noch sie leben, der WWW gewinnt, sollte er der letzte Überlebende sein. Der Serienmörder gewinnt, wenn er der letzte Bürger ist der noch steht (unabhänig davon wie viele Werwölfe es noch gibt).
      • Jeder von euch, ob Bürger oder Werwolf, hat eine Rolle. Diese verschafft euch bestimmte Spezialfähigkeiten, die nur ihr habt. Spielt sie so aus, dass es eurer Fraktion zugute kommt.
      • Es gibt eine Tagphase und eine Nachtphase. In der Nachtphase dürfen die Werwölfe miteinander schreiben und entscheiden, wen sie töten möchten und einige Bürger haben Rollen, die sie auch in der Nacht einsetzen können. Den Beginn stellt eine Nachtphase dar. Die jeweiligen Deadlines sind angegeben (20:30 Uhr in der Nachtphase und 21:00 Uhr in der Tagphase), Stimmen oder Aktionen, die nach der Frist abgegeben bzw. ausgeführt werden, können nicht gewertet werden. Einige Rollen haben eine frühere Deadline, dies wird ihnen mitgeteilt. Eine Phase geht gewöhnlich 24 Stunden.
      • Eine Wahl am Tage muss fett und orange hervorgehoben werden!
      • In den Tagphasen ist es verboten, den Einsatz von spielbeeinflussenden Fähigkeiten wie die des Gelehrten oder des Henkers zu simulieren. Konkret bedeutet dies, dass Sätze wie „Ich möchte wissen, wie viele Werwölfe unter A, B, C und D sind“ oder „Ich nehme E mit in den Tod“ verboten sind, sofern sie nicht als Nichteinsatz dieser Fähigkeit gekennzeichnet sind.
      • Es ist verboten, außerhalb des Rundenthreads Informationen auszutauschen oder Strategien zu verabreden, bis auf einige rollenbedingte Ausnahmen. Es ist verboten, Beiträge zu verfälschen, da sonst Beweise verwischt werden könnten – überlegt euch zuvor, was ihr sagen wollt.
      • In den Nachtphasen ist es euch nicht erlaubt zu kommunizieren, sofern ihr nicht zu den Werwölfen gehört oder eure Rolle euch dies erlaubt.
      • Hinweise, die man durch das verbotene "Reden außerhalb des Spiels" bekommen hat oder durch Fehler erhaltene Hinweise dürfen nicht im Spiel verwendet werden! Dazu zählen z.B. auch Hinweise, die man durch einen Fehler des Spielleiters erhalten hat.
      • Tote oder nicht am Spielbeteiligte dürfen nichts sagen.
      • Behauptungen aller Art sind erlaubt, es sei denn, es geht um Erlaubnisse, Verbote oder generelle Aussagen des Spielleiters, Komiteemitgliedern oder Mentoren o. Ä. (z.B. dürft ihr sagen „Person X ist bei den Werwölfen!“ aber nicht „Der Spielleiter hat gesagt, dass Person X bei den Werwölfen ist!“).
      • Schlechtes Verlieren ist verboten und folgt mit einer harten Sanktion des Komitees. Dazu gehört z.B. als WWW kurz vor seinem Tod andere Werwölfe verrät oder anderen den Spielspaß verdirbt durch Offenlegung von Infos, die sonst nicht zugänglich sind.
      • Angriffe auf persönlicher Ebene sind zu unterlassen und gehören nicht in das Spiel. Provokationen auf persönlicher Ebene, Aggression und oder ähnliches Verhalten ist nicht erwünscht und darf auch nicht als Strategie angewendet werden.
      • Verweise auf die Aktivität eines Spielers auf externen Plattformen (z.B. Skype, Discord etc.) sind verboten. Privatsphäre geht hier vor. Verweise auf die Aktivität eines Spielers auf Filb oder im Thread sind allerdings gestattet.
      • Beiträge dürfen generell geliked werden, allerdings nur von lebenden Personen. Außerdem dürfen diese Likes als Argumentationsgrundlage verwendet werden. - Ausnahmen bilden hier Spielleiterbeiträge welche von Jedem geliked werden dürfen.



        Rollen:

        Die Bürger:
      Der Angsthase
      Wie sein Name bereits beschreibt, kann er sich jede Nacht bei einem Spieler seiner Wahl verstecken. Dazu kann er dem Spielleiter eine Nachricht mit dem Namen seines Gastgebers schreiben. Dadurch ist der Angsthase vor einem direkten Angriff der Wölfe geschützt. Auch die Häuser der Werwölfe sind für ihn sicher.
      Wird sein Gastgeber jedoch durch die Wölfe angegriffen, kann der Angsthase einmalig fliehen, sich im Anschluss für den Rest des Spiels aber nicht mehr verstecken. Sobald er einmal geflüchtet ist, verkündet der Spielleiter, dass der Angsthase überlebt hat, nennt jedoch nicht den Namen des Spielers!
      Frist: 3 Stunden vor Phasenende.
      Besonderheiten:
      → Übernachten Waisenmädchen und Angsthase beim selben Wolf, stirbt das Waisenmädchen und der Angsthase kann fliehen.
      → Angsthase und Waisenmädchen folgen einander, wenn sie den jeweils anderen auswählen, so dass sie letztlich im selben Haus schlafen.
      → Übernachtet der Angsthase beim Waisenmädchen, wenn dieses bei ihm schlafen möchte, schlafen beide beim Angsthasen.
      → Der Angsthase verliert seine Fähigkeit nur durch einen Wolfsangriff. Ein Jägerschuss kann beispielsweise seinen Gastgeber töten ohne das er flieht.
      → Übernachtet der Angsthase bei einem Werwolf, wenn dieser durch den weißen Werwolf angegriffen wird, flieht er ebenfalls.


      Das Bürgerliche Trüffelschwein
      Jede Nacht darf es den Spielleiter nach einer konkreten Rolle eines Spielers fragen (‚Ist X der Seher?‘). Der Spielleiter antwortet mit ja oder nein.
      Frist: 30 Minuten vor Phasenende.
      Besonderheiten
      → Zusatzrollen, wie Geschwister oder Günstling, werden ignoriert und können auch nicht erfragt werden.
      → Es kann gezielt nach Tagelöhner oder Doppelgänger gefragt werden.
      → Fragt es bei einem Hexendoppelgänger (oder -Tagelöhner) nach der Hexe, lautet die Antwort ebenfalls „ja“. Dies gilt natürlich für alle gedoppelten Rollen.
      → Es kann nicht nach dem weißen Wolf fragen.


      Der Geheime Rat
      Der Geheime Rat hat bei der Tagesabstimmung zwei Stimmen anstatt nur einer.
      Sollte an zwei Tagphasen hintereinander kein Wolf gehangen worden sein, so zählt die Stimme des Rats gegen einen Bürger nicht. Gegen einen Wolf hat er weiterhin zwei Stimmen. Das normalisiert sich erst wieder, wenn die Bürger einen Wolf hängen konnten.
      Frist: Keine


      Der Rächer

      Jede Person, die den Rächer am Tag wählt, erhält eine Stimme gegen sich selbst. Das gilt auch, wenn die Stimme nicht zählt oder anderweitig manipuliert ist (z.B. durch den Folterknecht, Stimme des Geheimen Rates oder Fähigkeit des Maulwurfs). Der Rächer kann zusätzlich eine normale Wahl abgeben – egal ob er bereits eine Stimme gegen sich hat oder nicht.
      Frist: Keine


      Der Schmied

      Der Schmied kann sich für einen von mehreren Pfaden entscheiden. Dies kann er nur während der Nacht tun, indem er dem Spielleiter eine Nachricht schickt.

      Rüstungsschmied: Er überlebt einen Angriff durch das Wolfsrudel. Das gilt nicht für andere Fähigkeiten oder bei einer Hinrichtung am Tag.

      Runenschmied: Er hat zwei Fähigkeiten:
      Zum einen überlebt er einmalig jegliche Todesart am Tage (ausgenommen Selbstmord im Falle des Verliebtseins).
      Zum Anderen kann er den Spieler mit dem meisten Stimmen vor der Hinrichtung am Tag schützen, sollte dieser ein Bürger sein. Dafür muss er dem Spielleiter bis spätestens eine Stunde vor Tagphasenende eine Nachricht zukommen lassen. Handelt es sich bei dem Spieler um einen Wolf, wird er nicht geschützt und stirbt trotzdem.
      Sobald ein Spieler oder er selbst durch diese Fähigkeiten erfolgreich vor dem Tod gerettet wurde, verliert er beide Fähigkeiten!

      Waffenschmied: Seine Stimme in den Tagphasen zählt gegen die gegnerische Fraktion doppelt, während sie gegen die eigene Fraktion keine Wirkung hat.

      Frist: 30 Minuten vor Phasenende


      Der Wildtierzähmer
      Er kann jeglicher tierischen Rolle (Werwölfe, Maulwurf, etc) seine Fähigkeit nehmen. Dazu schreibt er dem Spielleiter in der Nacht eine Nachricht mit den Namen des Spielers, den er zähmen möchte. Hat die Person eine tierische Rolle, wird sie beeinflusst.
      Ein Werwolf kann seine Fähigkeit dann nicht mehr einsetzen. Ein Trüffelschwein bekommt seine Checks umgekehrt angezeigt – aus einem Ja wird also eine nein. Die aktiven Fähigkeiten des Maulwurfs werden ebenfalls unterdrückt. Er kann jeden Spieler nur einmal zähmen.
      Er kann einmalig im gesamten Spiel ein Lockmittel vor seinem Haus ablegen – dadurch kann er in dieser Phase nicht gefressen werden. In der betreffenden Nacht kann er aber auch nicht zähmen.
      Frist: 3 Stunden vor Phasenende, wenn Entführer und Zaubermeister bzw. Streuner mitspielen, 1 Stunde wenn der Entführer ohne Zaubermeister bzw. Streuner mitspielt.

      Besonderheiten
      → Das Zähmen verhindert nicht die Opferwahl!
      → Weißer Werwolf und Günstling sind immer immun, der Dämon ist es in Nacht 1, damit er sein Opfer frei wählen kann.
      → Wölfe mit begrenzter Aktion (Schlitzer) bekommen gesagt, dass ihre Fähigkeit nicht funktioniert hat und keine Aktion verbraucht wurde.


      Die Wölfe:

      Der Entführer
      Er entführt jede Nacht einen Spieler. Er darf dabei nicht zweimal dieselbe Person hintereinander entführen. Der entführte Spieler kann seine Fähigkeit in der betreffenden Nacht nicht mehr einsetzen.
      Der entführte Spieler erfährt von der Entführung.
      Frist: 3 Stunden vor Nachtende, wenn der Zaubermeister bzw. Streuner mitspielen (könnte), ansonsten 1 Stunde.

      Besonderheiten
      → Fähigkeiten, die am Tag eingesetzt werden, werden nicht blockiert.
      → Diese Fähigkeiten können nicht blockiert werden: die Wahl des Geliebten vom Verliebten, die Wahl des Doubles durch den Doppelgänger, die Wahl des Opfers durch den Dämonen und den Pfadwahl des Schmieds.
      → Die Fähigkeiten der Spieler werden lediglich blockiert und werden dadurch nicht ausgeführt. So kann die Hexe in der folgenden Nacht noch einmal denselben Spieler schützen wie bei ihrer Entführung. Lediglich der Maler verliert dadurch einmalig eine Aktion!


      Der Folterknecht
      Der Folterknecht hat zwei Fähigkeiten, von denen er aber nur eine pro Nacht einsetzen kann.
      Entweder kann er jede Nacht einen Spieler auswählen, dessen vergebene Stimmen in der folgenden Tagphase nicht gelten. Der Spieler wird darüber nicht informiert.
      Alternativ kann er darauf verzichten. Dafür bekommt er selbst am folgenden Tag eine reduzierende Stimme. Wählt er einen Spieler, wird die auf ihm lastende Stimmenzahl also nicht erhöht sondern um eins reduziert.
      Frist: 30 Minuten vor Phasenende



      Nr:Name:Status:Fraktion:Rolle:
      1Arrowlebendig
      2Snomvalebendig
      3Katebalebendig
      4Saikxlebendig
      5Tonjalebendig
      6Charaxaslebendig
      7Jaruulebendig
      8YunTakeolebendig



      Die Rollen werden gleich verteilt^^
    • NP1:

      Eines Tages hatte der Bürgermeister von Düsterwaldhausen eine grandiose Idee, um das Problem mit den Wolfsangriffen zu lösen.
      Wölfe und Bürger sollten gemeinsam in der Südsee Urlaub machen.
      Naiv wie alle Beteiligten waren nahmen sie das Angebot eines kostenlosen Urlaubs auf Kosten des Bürgermeisters an.
      Einige Tage später fanden sich alle, Bürger wie Wölfe in einem 5 Sterne Hotel in der Südsee wieder.
      Ob diese Art der Therapie Erfolg bringen würde?....


      Nr:Name:Status:Fraktion:Rolle:
      1Arrowlebendig
      2SiIvalebendig
      3Katebalebendig
      4Saikxlebendig
      5Tonjalebendig
      6Charaxaslebendig
      7Jaruulebendig
      8YunTakeolebendig



      Ich erwarte Nachrichten von folgenden Rollen sofern sie ihre Fähigkeiten einsetzen wollen:

      Angsthase
      Bürgerliches Trüffelschwein
      Schmied
      Wildtierzähmer

      Entführer
      Folterknecht

      Die Tagphase beginnt Morgen Sonntag den 05.07.20 um 21:00 Uhr

      The post was edited 2 times, last by Grav ().

    • Tp1:

      In der ersten Nacht des Urlaubstages blieb alles ruhig.
      Die Wölfe hielten sich anscheinend mit ihrer Gier nach Fleisch zurück, was den Bürgermeister der ebenfalls mit angereist war sehr freute.
      Die Stimmung beim Frühstück blendend, doch dies sollte sich schon bald ändern…

      Niemand stirbt


      Nr:Name:StatusFraktion:Rolle:
      1Arrowlebendig
      2Silvalebendig
      3Katebalebendig
      4Saikxlebendig
      5Tonjalebendig
      6Charaxaslebendig
      7Jaruulebendig
      8YunTakeolebendig

      Die Nachtphase beginnt Morgen Montag den 05.07.20 um 21:00 Uhr
    • Eeeeine schöne und unterhaltsame Runde an alle! :szwink:

      Fängt auf jeden Fall schon mal gut an, das Fehlen eines Opfers war dann vermutlich dem Angsthasen oder einem potenziellen Rüstungsschmied zu verdanken. Dass die Wölfe den Kill verschlafen haben, schließe ich grundsätzlich mal aus.
    • Bleibt die Frage was aus dem Entführer wurde, denn ich schließe ebenso aus, dass einer der Spieler hier den Kill verschlafen würde. Ich meine, was wären da noch die Optionen, mal davon abgesehen Entführer und Kill aufzuteilen (wofür ich bei diesen Bürgerrollen keinen alzu großen Zweck zu sehe). Man könnte vielleicht einmal das Trüffelschwein ärgern oder den Schmied vom Pfad auswählen abhalten (ginge das?). Davon abgesehen sehe ich nicht warum man das tun sollte und das verfehlen eines Kills riskieren sollte...

      Wurde denn jemand entführt?
    • So ich spiele auch mal wieder mit :D

      Ich möchte zu Arrow noch hinzufügen, dass auch der Wildtierzähmer eine Möglichkeit hat sich zu schützen. Auch wenn das für Nacht 1 vielleicht unwahrscheinlicher ist, weil er sich nur ein einziges Mal schützen kann. Außer natürlich er dachte, dass er stirbt.

      Der Entführer kann die Schmiedwahl übrigens nicht verhindern. Das geht trotzdem durch. Ein Angsthase oder Wildtierzähmer könnten allerdings getötet werden, wenn sie entführt würden.

      Ich könnte mir vorstellen, dass der Wildtierzähmer vielleicht den Entführer getroffen hat und deshalb eine Entführung nicht durchkam? Oder es traf den Schmied (wenn du entführt wurdest, könntest du dich wohl outen. Die Wölfe werden eh wissen wen sie angegriffen und entführt haben.) Wobei ich tatsächlich überlege, ob wir das bereits outen sollten. Denn die Wölfe wissen ja nicht ob der Entführer nicht vielleicht gezähmt wurde und können daher nicht wissen, ob sie nicht doch den Angsthasen getroffen hätten.

      So viel zu den theoretischen Überzeugungen. Ich schließe mich euch an. Ich glaube eigentlich nicht, dass zwei Leute von der Liste beide nicht wählen, denn eine Opferwahl würde ja schon reichen. Möchte es nicht ganz ausschließen, aber es ist schon eher unwahrscheinlich. Ich spare mir allerdings jetzt nachzugucken, ob auch jeder in den letzten 24 Stunden online war. Mir ist das etwas zu doof xD Fühlt euch aber frei das zu tun.

      Banner made by Wichtel
    • Saikx wrote:

      Bleibt die Frage was aus dem Entführer wurde, denn ich schließe ebenso aus, dass einer der Spieler hier den Kill verschlafen würde. Ich meine, was wären da noch die Optionen, mal davon abgesehen Entführer und Kill aufzuteilen (wofür ich bei diesen Bürgerrollen keinen alzu großen Zweck zu sehe). Man könnte vielleicht einmal das Trüffelschwein ärgern oder den Schmied vom Pfad auswählen abhalten (ginge das?). Davon abgesehen sehe ich nicht warum man das tun sollte und das verfehlen eines Kills riskieren sollte...

      Wurde denn jemand entführt?
      Ich bin der Meinung, dass das Trüffelschwein und Wildtierzähmer in dieser Runde für die Wölfe gefährlicher sind als der Angsthase. Der Angsthase kann maximal einen Kill verhindern, während das Trüffelschwein in jeder Runde Informationen bekommt und dadurch zusammen mit ein wenig Rollenlesen schnell die Wölfe finden kann. Ich würde, wenn ich Wolf wäre, wohl das Risiko eingehen, gar keinen Kill zu haben (und dadurch die Identität einer Schutzrolle herauszufinden, die dann ungefährlich ist), wenn es dafür die doppelte Chance gibt, dass das Trüffelschwein keinen Check bekommt (wegen Kill oder Entführung).

      Ebenso könnte man das Risiko eingehen, in der ersten Runde gar nicht zu entführen und dann einen Wolf als Entführungsopfer bürgerlich wirken zu lassen.

      Interessant finde ich auf jeden Fall das Balancing mit drei / vier Stimmrollen. Dadurch wird es schwer, am Ende des Tages herauszufinden, warum eine Person (nicht) gestorben ist.

      Ich freue mich auf jeden Fall auf diese Runde :)

      $x_{1,2} = \frac{-b\pm\sqrt{b^2 - 4\cdot a\cdot c}}{2a}$
    • Ich finde Katebas Ansatz interessant und Teile ihn im großen Ganzen. Die Entführung eines Spielers, der nicht getötet werden soll, ist an sich fast sinnvoller. Natürlich riskant, weil die Wölfe es mit zwei gegen sechs nicht leicht haben, aber der Angsthase ist als Rolle nicht gefährlich. Nur nervig. Schmied und Wildtierzähmer sind unabhängig von Entführung tötbar, müssen dann nur doppelt angegriffen werden, aber so ein Trüffelschwein, das nach zwei Wolfsrollen sucht, kann gefährlicher werden mit dem Wissen.
      Ich würde dem Trüffelschwein übrigens raten, zu überlegen welche Wolfsrolle gefährlicher ist und diese dann systematisch zu suchen. Entweder der Entführer, der es behindern kann oder für sichere kills Sorgen kann. Oder eben der Folterknecht der die Stimmrollen einschränken kann, allerdings nur aktive stimmen nicht den Rächer zb. Ich möchte ehrlich gesagt jetzt nicht groß darüber diskutieren welche Rolle stärker ist. Beide haben ihre Momente, in denen sie viel bringen und wo sie schlecht sind und man sollte selbst entscheiden.

      Ich würde aber gern im Punkt "gar nicht entführen" widersprechen. Ich sehe darin wenig Sinn. Warum darauf verzichten freiwillig, damit ein Wolf bürgerlicher gilt. Ein Check mit dem Trüffelschwein könnte das auffliegen lassen und unter Umständen kostet es die Wölfe ein Opfer. Ich glaube das ist zu teuer, um es durchzuziehen. Was nicht heißt, dass jeder der sich als Entführte/r meldet gleich Save Bürger ist. Aber nur um ein wenig bürgerlicher zu wirken einen potenziellen Kill abgeben und dem Trüffelschwein freie Bahn lassen? Wenn kein Bürger entführt wurde, glaube ich an eher inaktive Wölfe/einen inaktiven Wolf.
      Was nicht heißt, dass es unmöglich ist.

      Ansonsten könnte sich der Wildtierzähmer noch überlegen, ob er mit dem Zähmen wartet. Er kann jeden Wolf ja nur einmal zähmen und kann das Trüffelschwein behindern. Wenn der Zähmer erst im späteren Spiel zähmt, kann er vielleicht gezielt verhindern, dass die Wölfe durch den Folterknecht früher am einen Gleichstand kommen können oder durch den Entführer vielleicht doch einen Kill auf den Angsthasen bekommen. Beides könnte nützlicher sein als drauf loszuzähmen. Allerdings sollte die Person such das selbst überlegen. Nicht dass nachher ein böser Yunwolf freie Bahn haben möchte.

      Nach den ersten Posts würde uch sowohl Tonja und Kateba leicht bürgerlich einschätzen. Tonja wirkt mir entspannt und nicht unbedingt als würde sie sich über ein verpatzten Kill ärgern. Das könnte man durchaus am den Kommentaren merken.
      Bei Kateba bin ich der Meinung, dass er als Wolf den guten Gedanken nicht hätte vorbringen müssen. 3 Leute vor ihm sind davon ausgegangen, dass das Killopfer auch entführt wurde und davon müssten min. 2 Bürger sein wenn er selbst Wolf wäre. Warum also die Bürger das nicht weiterhin glauben lassen und eine gute Taktik einfach im geheimen durchziehen? Außer er macht das genau Gegenteil. Ist kein guter Beweis aber es genügt mir für eine erste leichte Einschätzung. Ein Wolf-Kateba gewinnt einfach nicht so viel damit es anzusprechen. Er hätte auch ohne das andere Punkte ansprechen können, um mehr als einen Alibipost zu haben.

    • Persönlich sehe ich das kritisch das keiner Umgekommen ist. Rein statistisch betrachtet werden wir Heute einen Bürger hängen, die Wahrscheinlichkeit ist aus mathematischer Sicht ja schon 75%. Im Casual-Scenario verlieren wir Heute also einen Bürger, während sich die 2 Wölfe auf die eine Person vorbereiten können die sie in der 1. Nacht nicht töten konnten. Die Wölfe werden also wahrscheinlich einen Feind weniger haben und haben wichtiges Wissen erlangt, gut finde ich das eigentlich nicht. Hört sich zwar blöd an aber aus einem toten Bürger gehen mehr Informationen heraus als durch einen unbekannten gescheiterten Kill. Das sich die Wölfe nun auf eine Person vorbereiten können sehen auch negativ, da es besser gewesen wäre wenn die Wölfe erst später einmal auf Granit beißen.

      5,5 Zeilen kurz gefasst: Ich sehe das eher als schlechten Start.
      Hier könnte ihre Werbung stehen, wenn nicht meine schon hier wäre.
      Und wenn du das sowieso gerade ließt schau mal bei meiner neuen Nuzlocke vorbei.
    • Charaxas wrote:

      Persönlich sehe ich das kritisch das keiner Umgekommen ist. Rein statistisch betrachtet werden wir Heute einen Bürger hängen, die Wahrscheinlichkeit ist aus mathematischer Sicht ja schon 75%. Im Casual-Scenario verlieren wir Heute also einen Bürger, während sich die 2 Wölfe auf die eine Person vorbereiten können die sie in der 1. Nacht nicht töten konnten. Die Wölfe werden also wahrscheinlich einen Feind weniger haben und haben wichtiges Wissen erlangt, gut finde ich das eigentlich nicht. Hört sich zwar blöd an aber aus einem toten Bürger gehen mehr Informationen heraus als durch einen unbekannten gescheiterten Kill. Das sich die Wölfe nun auf eine Person vorbereiten können sehen auch negativ, da es besser gewesen wäre wenn die Wölfe erst später einmal auf Granit beißen.

      5,5 Zeilen kurz gefasst: Ich sehe das eher als schlechten Start.
      Irgendwie verstehe ich diesen Post nicht ganz.

      Wäre ein Bürger gestorben diese Nacht, wäre es, rein mathematisch gesehen immer noch eine 71% Chance, dass wir einen Bürger hängen. Das sind nur 4% weniger. Generell verstehe ich nicht was das aussagen soll. Klar, ein toter Bürger am Anfang der Tagphase würde bei einem !!random!! Lynch die Chance, dass wir einen Wolf treffen erhöhen. Aber wie gesagt nur um 4%. Es ist rein mathematisch gesehen also sogar besser, dass Niemand gestorben ist, denn 1 ist kleiner als 2 (Opfer) am Ende des Tages, was den Wölfen eine Nachtphase gestohlen hat und das Spiel länger laufen lässt. Sprich mehr Zeit für das Trüffelschwein Wölfe zu finden, mehr Zeit für uns Posts zu analysieren und am Ende die Wölfe zu hängen. Zudem, wir wählen unseren Lynch zum Glück nicht zufällig aus, sondern anhand der Informationen die wir in dieser Tagphase übereinander sammeln. Das zerschlägt diese 75% Chance schon ein wenig meiner Meinung nach. Man könnte danach zwar auch mit Mathematik und Wahrscheinlichkeit argumentieren aber, sofern wir wählen wen wir für einen Wolf halten ist das doch unerheblich?

      Auf eine Person vorbereiten können die sie nicht töten konnten, sprich, dass sie jetzt wissen wer Angsthase oder Rüstungschmied ist/war(Fähigkeitelnlos)? Bzw. unwahrscheinlicherweise, dass der Zähmer schon gezähmt haben könnte sofern der Entführer seine Fähigkeit genutzt hat, diese aber nicht durchkam und sofern es sich nicht um den Schmied handelt, bzw. der Entführer geschlafen hat. So groß sind die Informationen meiner Meinung nach jetzt auch nicht, die die Wölfe daraus ziehen können. Mir wäre als Wolf ein toter Bürger wesentlich lieber, da hat man nur noch fünf Rollen die man zuordnen muss unter den Lebenden Spielern und eine möglicherweise gefährliche Stimm/Checkrolle schonmal aus dem Spiel geworfen. Alles in Allem bin ich eigentlich eher der Meinung, dass die Wölfe sich jetzt ärgern und wir uns freuen können.

      Das stimmt zwar, aber es ist Jetzt auch nicht so als gäbe es in dieser Runde keinerlei Gesprächsbedarf. Wir spielen eine klassische Runde, keine Blinde. Es gibt für uns durchaus die Möglichkeit durch PostsIdeen der Mitspieler, wie Yun ja schon meinte am Beispiel Kateba und Tonja, Rückschlüsse auf erste Bürger/Wolf-Tendenzen zu ziehen. Wiegt einfach schwerer als der Verlust einer möglicherweise später noch wichtigen Rolle und noch viel mehr, einem Mitspieler der möglicherweise derjenige ist, dem etwas Entscheidendes auffällt, das zu einem Wolfslynch führt.

      Verstehst du warum ich nicht ganz dahinterkomme warum wir als Bürger einen schlechten Start haben sollen? Eventuell verstehe ich es auch einfach nicht, dann freue ich mich natürlich wenn mich jemand darüber aufklären könnte. Bin immerhin vor nichtmal 20 Minuten erst wach geworden :,x

      Zuletzt noch eine kleine Ankündigung, ich werde voraussichtlich von 16:30 bis ca. 18:30 nicht anwesend sein können, Morgen endet die Leihfrist "einiger" (gut 45kg) Unibücher, die muss ich gleich noch in die Bibliothek zurück schleppen... ._.
    • Schließe mich argumentativ mal Silva an, ist so ziemlich das, was ich auch gerade schreiben wollte. ^^ Und so random ist eine Hängung in der ersten Tagphase dann auch nicht, man wiegt ja argumentativ anhand der geschriebenen Posts ab und würfelt das nicht nach reinem Zufall aus. Finde daher einen hart berechneten Prozentsatz für die Trefferquote nicht wirklich aussagekräftig.
    • SiIva wrote:

      Irgendwie verstehe ich diesen Post nicht ganz.

      Wäre ein Bürger gestorben diese Nacht, wäre es, rein mathematisch gesehen immer noch eine 71% Chance, dass wir einen Bürger hängen. Das sind nur 4% weniger. Generell verstehe ich nicht was das aussagen soll. Klar, ein toter Bürger am Anfang der Tagphase würde bei einem !!random!! Lynch die Chance, dass wir einen Wolf treffen erhöhen. Aber wie gesagt nur um 4%. Es ist rein mathematisch gesehen also sogar besser, dass Niemand gestorben ist, denn 1 ist kleiner als 2 (Opfer) am Ende des Tages, was den Wölfen eine Nachtphase gestohlen hat und das Spiel länger laufen lässt. Sprich mehr Zeit für das Trüffelschwein Wölfe zu finden, mehr Zeit für uns Posts zu analysieren und am Ende die Wölfe zu hängen. Zudem, wir wählen unseren Lynch zum Glück nicht zufällig aus, sondern anhand der Informationen die wir in dieser Tagphase übereinander sammeln. Das zerschlägt diese 75% Chance schon ein wenig meiner Meinung nach. Man könnte danach zwar auch mit Mathematik und Wahrscheinlichkeit argumentieren aber, sofern wir wählen wen wir für einen Wolf halten ist das doch unerheblich?

      Auf eine Person vorbereiten können die sie nicht töten konnten, sprich, dass sie jetzt wissen wer Angsthase oder Rüstungschmied ist/war(Fähigkeitelnlos)? Bzw. unwahrscheinlicherweise, dass der Zähmer schon gezähmt haben könnte sofern der Entführer seine Fähigkeit genutzt hat, diese aber nicht durchkam und sofern es sich nicht um den Schmied handelt, bzw. der Entführer geschlafen hat. So groß sind die Informationen meiner Meinung nach jetzt auch nicht, die die Wölfe daraus ziehen können. Mir wäre als Wolf ein toter Bürger wesentlich lieber, da hat man nur noch fünf Rollen die man zuordnen muss unter den Lebenden Spielern und eine möglicherweise gefährliche Stimm/Checkrolle schonmal aus dem Spiel geworfen. Alles in Allem bin ich eigentlich eher der Meinung, dass die Wölfe sich jetzt ärgern und wir uns freuen können.

      Das stimmt zwar, aber es ist Jetzt auch nicht so als gäbe es in dieser Runde keinerlei Gesprächsbedarf. Wir spielen eine klassische Runde, keine Blinde. Es gibt für uns durchaus die Möglichkeit durch PostsIdeen der Mitspieler, wie Yun ja schon meinte am Beispiel Kateba und Tonja, Rückschlüsse auf erste Bürger/Wolf-Tendenzen zu ziehen. Wiegt einfach schwerer als der Verlust einer möglicherweise später noch wichtigen Rolle und noch viel mehr, einem Mitspieler der möglicherweise derjenige ist, dem etwas Entscheidendes auffällt, das zu einem Wolfslynch führt.
      Positiv bleibt grundsätzlich immer Positiv egal um wie wenig.

      Zu "random" interpretier ich die Aussage gerade doppelt. Du meinst entweder das der Lynch der Wölfe random ist, was durchaus sein kann, gegeben hat es das schon aber vor allem dingen sprechen sich die Wölfe doch auch ab wen sie jetzt Lynchen wollen, womit es ja nicht mehr random ist. Die 2. Interpretation fällt mittlerweile weg.

      Zufällig nicht... wobei Zufällig zum Teil auf jeden fall. Wen wir in der Tagphase am Galgen haben beruht auf den Informationen der Aussagen von den anderen. Nach dem jeder beim äußern aber wohl seine Hintergedanken hat, geben wir eigentlich nur preis was uns nützen könnte, womit man grundsätzlich immer die Reaktionen der anderen sehen will. Die Informationen die in den Kommentaren enthalten sind dienen also eigentlich nur der Manipulation. Manipulation ist damit eigentlich noch schlimmer als "Zufällig", da man aber vorher nie weiß wie der Kommentar von jeder Person individuell aufgenommen wird, besteht darin eigentlich ein großer Zufälligkeitsfaktor.

      Die Information die in der Nacht kommen kann man dagegen nur im ganzen Plan, da man sich nicht mehr einmischen kann sobald man seine Entscheidungen getroffen hat

      Die Fähigkeit selbst ist dabei grundsätzlich irrelevant. Man spielt von Rolle zu Rolle allerdings unterschiedlich, ein Wolf könnte mit dem Wissen welche Rolle dieser oder jene hat aber erfolgreicher damit sein denjenigen am Tag zu hängen.


      Was mich im Endeffekt aber am meisten interessiert, wieso man auf einen so Uninformativen Beitrag wie meinen eingeht? Das man versucht damit zu verstehen was derjenige dachte, kann ich ja nachvollziehen, da jeder aber nur das sagt was er will ist das nicht wirklich verlässlich.
      Hier könnte ihre Werbung stehen, wenn nicht meine schon hier wäre.
      Und wenn du das sowieso gerade ließt schau mal bei meiner neuen Nuzlocke vorbei.
    • Jetzt wo ich genug Zeit hatte darüber nachzudenken, stimmt, den Entführer versuchen zu lassen das Trüffelschwein zu stoppen macht mehr Sinn als ich zuerst dachte. Ich habe das Trüffelschwein noch als recht schwache Rolle in Erinnerung, was sie (in den meisten Händen) bei mehr Spielern zumindest im frühen Spiel auch war. Nun sind es nur zwei Wolfsrollen, die zur Auswahl stehen, was die Treffersicherheit erhöht.

      Charaxas Ansatz kann ich auch nicht nachvollziehen, geht für mich aber in keine Richtung. Ich wüsste weder als Dörfler noch als Wolf warum ich dafür argumentieren sollte, dass kein Nachtkill gut sei.

      Bei Yuns Einschätzung zu Tonja würde ich gerne mal deine (Yuns) Einschätzung dazu wissen, ob sie denn nicht erfahren genug dafür wäre es ihr als Wolf sich einfach nicht anmerken zu lassen, dass sie sich an einem verpatzten Nachtkill störrt. Ich verstehe den Ansatz und mir ist nicht entgangen, dass das nur eine leichte Einschätzung gewesen ist, aber ich denke mir da eher, dass das eher in einer Unterschätzung endet bei ihr.
      Bei der Einschätzung von Kateba habe ich weniger zu sagen, ich finde das (vergleichsweise) weniger bedenklich.

      Btw. Jaruu
      Grund? Ich will keine Wiederholung der letzten Runde und bislang war ja jeder mehr oder weniger aktiv gewesen. Und

      Achja wo ich grad dabei bin. Es hat nun jeder geschrieben, aber keiner meint entführt worden zu sein. Das lässt nur die Optionen offen, dass jemand tatsächlich geschlafen hat oder aber, dass jemand aus irgendwelchen taktischen Gründen damit nun zurückhält. Nur damit das klar ist, ich denke nicht mit meinem Vote auf Jaruu, dass er einfach inaktiv war - bei ihm denke ich viel eher, dass er es einfach bevorzugt in der ersten TP ruhig zu bleiben wie in der ersten Runde. Ich glaube er hatte - und da kann ich ihn durchaus verwechseln - mal geschrieben, dass er das bevorzugt weil TP1 einfach mehr random ist und er nicht wegen irgendeinem murks gelyncht werden möchte, den er geschrieben hatte. Und selbst wenn ich ihn da verwechsel...
      Jemand besseres als den bislang ruhigsten (und damit aktuell Wiederholungstäter) fällt mir nicht zur Wahl ein.
    • Arrow wrote:

      Eeeeine schöne und unterhaltsame Runde an alle!

      Fängt auf jeden Fall schon mal gut an, das Fehlen eines Opfers war dann vermutlich dem Angsthasen oder einem potenziellen Rüstungsschmied zu verdanken. Dass die Wölfe den Kill verschlafen haben, schließe ich grundsätzlich mal aus.
      +

      YunTakeo wrote:

      3 Leute vor ihm sind davon ausgegangen, dass das Killopfer auch entführt wurde und davon müssten min. 2 Bürger sein wenn er selbst Wolf wäre
      Nicht ganz, Arrow scheint den Entführer entweder vergessen zu haben oder hat ebenfalls vermutet, dass der Entführer nicht das Opfer entführt hat.

      Ich persönlich glaube auch nicht daran, dass die Wölfe wirklich niemanden entführt haben, da steht eine zu kleine Belohnung gegen ein zu großes Risiko, aber ich vermute schon, dass es hier durchaus Personen gibt, die das wenigstens überlegen würden.

      Und zu Charaxas:
      Die Wölfe wissen jetzt zwar, wer eine Rolle hat, die vor einem Kill schützt, aber wenn das Opfer durchgekommen wäre, wüssten sie genau, welche Rolle der angegriffene Spieler hat, die sie jetzt überall ausschließen können. Und mir ist es lieber, wenn die Wölfe den Angsthasen angreifen, als wenn sie das Trüffelschwein oder eine andere starke Rolle töten.
      Dennoch würde ich für heute Charaxas nicht wählen wollen.

      Ich habe bis 20 Uhr Training und weiß nicht, ob ich früh genug wieder zurückkomme, um noch durchzulesen und zu wählen (abhängig davon, wie viel jetzt noch geschrieben wird). Das könnte also mein letzter Post für heute sein.

      $x_{1,2} = \frac{-b\pm\sqrt{b^2 - 4\cdot a\cdot c}}{2a}$
    • Zu Saikx jetzt. Ist halt die Frage, ob wirklich keiner entführt wurde. Denn wenn Katebas Überlegung zutrifft, dann könnte man aus der Entführung ja nicht unbedingt etwas herauslesen, sodass die Frage ist, wie sinnvoll es ist, ob man eine Entführung erwähnt. Wobei auch der Wildtierzähmer (wenn er gezähmt hat) dann eine Person als Entführer ausschließen könnte.

      Aber bisher hatte noch niemand gesagt entführt worden zu sein, das stimmt.

      Und jetzt wo ich das Zitat von Arrows Post sehe, frage ich mich etwas, wie Arrow darauf kommt.


      Arrow wrote:

      Eeeeine schöne und unterhaltsame Runde an alle! :szwink:

      Fängt auf jeden Fall schon mal gut an, das Fehlen eines Opfers war dann vermutlich dem Angsthasen oder einem potenziellen Rüstungsschmied zu verdanken. Dass die Wölfe den Kill verschlafen haben, schließe ich grundsätzlich mal aus.
      Arrow schließt aus, dass der Kill nicht verschlafen wurde, überlegt aber ob es den Angsthasen getroffen haben könnte (wofür der entführer entweder gar nicht entführt haben müsste oder jemand anderen als das Opfer. Oder halt der Wildtierzähmer lag schon zufällig richtig.) Weiß Arrow vielleicht einfach mehr über den Plan der Wölfe? Irgendwie klingelt da bei mir eine Alarmglocke. Erstmal Arrow

      Banner made by Wichtel
    • Tonja wrote:

      Zu Saikx jetzt. Ist halt die Frage, ob wirklich keiner entführt wurde. Denn wenn Katebas Überlegung zutrifft, dann könnte man aus der Entführung ja nicht unbedingt etwas herauslesen, sodass die Frage ist, wie sinnvoll es ist, ob man eine Entführung erwähnt.
      Die Wölfe wissen wer entführt wurde bzw. ob entführt wurde. Das heißt die einzigen die die Info vorenthalten werden könnte wären Bürger. Und was wir dann mit der Info machen ist doch unsere Sache oder nicht? Nur weil jemand meint entführt worden zu sein muss das ja nicht stimmen. Wir (oder was solche Sachen angeht wahrscheinlich eher ihr :lol: ) könnten vielleicht auch mehr Rückschlüsse auf das taktische Verhalten der Wölfe schließen. Wenn beispielsweise keiner entführt worden ist und wir dabei verbleiben, dass jeder in der Nacht aktiv hätte werden können, dann gäbe es da noch die dritte Option, dass die Wölfe sich bewusst gegen den Entführereinsatz entschieden hatten. Ob nun aus Angst davor Spielern Bürgertendenzen zu geben oder um sich selbst wenn es eng wird als entführten hinzustellen, das müsste man dann evtl. noch diskutieren. Und selbst wenn uns das dann nicht weiterbringt ist es doch zumindets gut es versucht zu haben, oder nicht?
    • Da stimme ich zu. Es bringt ja prinzipiell nichts zu sagen das man entführt wurde, wenn der Tag lang ist kann ja jeder sagen was er will. Bei Arrow stört mich zur Zeit eigentlich das er so passiv ist. Es ist zwar klar das er den Stein ins Rollen bringen wollte, sonst kam aber bisher nur ein Kommentar wo er Silva nur recht gibt zu meinem relativ irrelevanten Kommentar.
      Hier könnte ihre Werbung stehen, wenn nicht meine schon hier wäre.
      Und wenn du das sowieso gerade ließt schau mal bei meiner neuen Nuzlocke vorbei.
    • Saikx wrote:

      Bei Yuns Einschätzung zu Tonja würde ich gerne mal deine (Yuns) Einschätzung dazu wissen, ob sie denn nicht erfahren genug dafür wäre es ihr als Wolf sich einfach nicht anmerken zu lassen, dass sie sich an einem verpatzten Nachtkill störrt. Ich verstehe den Ansatz und mir ist nicht entgangen, dass das nur eine leichte Einschätzung gewesen ist, aber ich denke mir da eher, dass das eher in einer Unterschätzung endet bei ihr.
      Bei der Einschätzung von Kateba habe ich weniger zu sagen, ich finde das (vergleichsweise) weniger bedenklich.

      Was heißt erfahren genug? Es ist keine Sache von Erfahrung ob man die Emotionen hinter dem Text merkt oder nicht. Jeder Text gibt Emotionen wieder. Manchmal stärker manchmal schwächer. So lange ich Tonjas Rolle nicht kenne wird sie für mich nie ganz Bürger sein. Und ich weiß durchaus darum, dass sie sich Mühe gibt, dass ich die Rolle nicht herausfinde. Was ja auch verständlich ist so lange wir von einander nicht wissen ob wir auf derselben Seite spielen.
      Es ist mir aufgefallen daher habe ich es angemerkt. Nimm es eher als Tendenz als als Einschätzung vielleicht. Es ist ein Indiz was mich eher davon abbringt sie heutezu wählen zum Beispiel. (So lange ihre Posts keine Anhaltspunkte für das Gegenteil liefern versteht sich). Aber ich bin weit entfernt sie als Bürger zu sehen, der ich vertraue. Also keine Sorge ich denke nkcht dass ich sie unterschätze ^^
      Sollte übrigens keiner tun.

      Bisher wurden Arrow und Jaruu gewählt. Eigentlich würde ich von beiden gern mehr lesen im Moment. Wähle erstmal noch nicht und mache eben Abendbrot

    Impressum · Datenschutz

    © 1999–2020 Filb.de

    Pokémon © 2020 Pokémon. © 1995–2020 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.