Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

Platin-Nuzlocke: Charaxas versucht sich mal storylastiger.

    • Normale Regeln

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Platin-Nuzlocke: Charaxas versucht sich mal storylastiger.

      Was macht man wenn man bereits eine Nuzlocke laufen hat? Richtig, man fängt noch ne weitere an. Aber mal ernsthaft, ich brauchte mal ne Abwechslung und die Story von Schwert und Schild gefällt mir nicht so besonders, wenn man das überhaupt Story nennen kann, also gibt es zwischendurch das persönlich beste Pokemon Spiel als Nuzlocke. Ich hab das Gefühl das die Erzählform diesmal etwas seltsam sein könnte, aber schauen wir mal wie es sich entwickelt.


      Regel:

      Ist halt ne ganz normale Nuzlocke.
      -Keine Items im Kampf.
      -Das 1. Pokemon wird gefangen außer man hat es bereits oder etwas aus der Entwicklungsreihe.
      -Es wird auf Folge gestellt außer für die Top 4 oder eventuell nur Cynthia.
      -Spitznamen werden gegeben, aber es gibt keine Thema.
      -Ein besiegtes Pokemon wird für den Rest des Runs in der Box vergammeln.
      -Ziel? Bin ich mir noch unsicher, kommt darauf an wie weit ich komme und wie es sich schreiben lässt, angezielt ist vorerst der 1. Sieg über die Liga.

      Falls ich was vergessen haben sollte und es mir wieder einfällt oder mir was neues einfällt wird es ergänzt.

      Ansonsten fange ich jetzt erstmal an.


      Teil 1: Heimlos, alleine und Ziellos

      Es war mal wieder ein üblicher Tag in Zweiblattdorf, kaltes Wetter leichter Schnee und bis auf Barry war nichts zu hören. Ich saß am Laptop als ich mir die Dokumentation über Prof. Eibe nebenbei anhörte, kaum war diese aber vorbei hörte ich schon Barry die Treppen hochrennen.

      Barry: "Wir müssen unbedingt nach Sandgemme und uns vom Prof. ein Pokemon holen. Ich hol schnell noch ein paar Sachen von Zuhause und dann gehts los!"
      Charaxas: "Jetzt warte mal, vielleicht hab ich ja gar keine Lust dara-"

      Barry hörte mir aber aber gar nicht zu und war aus dem Haus gerannt, bevor ich meinen Einwurf überhaupt beenden konnte. Ich sah zwar gar nicht ein wieso ich mit Barry mitgehen sollte, ich entschied aber mal in die Wohnstube zu gehen wobei Mutter mich schon freudig anschaute.

      Mutter: "Du hast dich also endlich dafür entschieden Trainerin zu werden und das Haus zu verlassen."
      Charaxas: "Nicht wirklich. Barry kam nur reingerannt und das rausgeschrien, ich selber will das nicht wirklich."
      Mutter: Na hör mal, das wir so langsam Zeit. Für gewöhnlich verlassen Kinder ihr Heim mit 10 und kommen dann nur noch dann und wann zu besuch, du schiebst das schon 8 Jahre auf.
      Charaxas: "Das ist halt nicht so mein ding, mir gefällt mein Leben so wie es ist!.
      Mutter: Hast du aber schonmal daran gedacht das ich mein Kind selbstständig und ihr eigenes Leben sehen will? Abgesehen davon machst du abgesehen vom nötigsten im Haushalt nichts, nicht mal was zur Haushaltskasse trägst du bei."
      Charaxas: Wir leben doch von deinen Vermögen als Koordinator, den Werbeeinahmen wenn du hin oder wieder in TV-Shows und Werbungen auftrittst und dem Unterhalt was Vater dir zahlt, weil er dich verlassen hat da du so stocksteif bist!"

      Der Rest des Gespräch war dann nur noch eine einzige Schreierei, bei dem wir uns gegenseitig dinge an den Kopf warfen. Es endete schlussendlich damit das Mutter mich rauswarf und ich mich entschied Barrys Mutter um Asyl zu bitten. Ich betrat das Haus.

      Charaxas: " Ich wollte fragen ob sie mich ein paar Tagen hier wohnen lassen bis-

      Dann aber kam Barry die Trepper runtergerannt, griff meine Hand und zog sich mit bis wir den anfang von Route 201 erreichte, dann stoppte er und ich konnte was sagen

      Charaxas: Dir war aber schon bewusst das ich deine Mutter gerade was Fragen wollte?"
      Barry: "Das kann warten, wir müssen jetzt erstmal nach Sandgemme und uns ein paar Pokemon holen. Ich warte schon viel zu lange darauf, das du endlich Zustimmst diese Reise anzufangen."

      Ich blickte ihn verwundert an.

      Charaxas: "Vielleicht hab ich dich ein Stückweit falsch eingeschätzt. Na gut, holen wir uns ein Pokemon, wie aber planst du nach Sandgemme zu kommen?"
      Barry: "Ganz einfach! Wir rennen mit einem affenzahn durch das Gras, wenn wir schnell genug sind kriegt uns kein Pokemon."
      Charaxas: "Ich bin kein Experte, aber ich meine gelesen zu haben das Pokemon aggressiver sind, wenn man einfach so an ihnen vorbei rennt und sie dann erst recht angreifen."
      Barry: "Ach was, ich probiere das jetzt einfach und wenn es klappt folgst du mir und wenn nicht... dann überlegen wir uns was wenn es soweit ist

      Barry war drauf und dran loszurennen, packte sich dann aber hin weil ein älterer Mann dazwischen rief.

      Alter Mann: "Du hast doch nicht ernsthaft vor ohne Pokemon durch das hohe Gras zu rennen!?"
      Charaxas: "Das sie das hören konnten, obwohl sie nicht mal in meiner Sichtweite waren und sie so alt sind, ist beachtlich."
      Alter Man: "Die Jugend von Heute, dreist genug eine solche Antwort zu geben und dumm genug um sich blind gefahren auszusetzen."

      Barry erholte sich von seinem Sturz, stand langsam wieder auf und konnte nun endlich dem Verursacher uns Gesicht blicken.

      Barry: "Sie sind Prof. Eibe! Wir wollten zu ihnen um uns ein Pokemon von ihnen zu holen!"
      Eibe: "Richtig erkannt Jungspund. Im Gegensatz zu deiner Kameradin, scheinst du mich zu kennen."
      Charaxas: "Zu meiner Verteidigung: Ihren Namen kenne ich schon, allerdings höre ich mir die meisten Erstattungen nur an. Jetzt wo wir aber davon sprechen erkenne ich ihre Stimme wieder.
      Eibe: "Ich hörte von deiner Mutter davon das du nicht wirklich auf dein Umfeld achtest, aber immerhin scheinst trotzdem informiert zu sein."
      Charaxas: "Sich über andere Wissen anzueignen und sich aber nicht persönlich für si zu interessieren sind halt 2 paar Schuhe- Woher kennen sie allerdings meine Mutter persönlich?"
      Eibe: "Sie ist eine berühmte Koordinatorin und lebt dazu noch in der Nachbarstadt, natürlich lernt man sich dann irgendwann kennen. Sie bat mich auch darum, dir ein Pokemon zu geben, falls wir uns irgendwann begegnen sollte. Damit hab ich an sich auch kein Problem, bei deinem Freund schaut es aber anders aus."
      Charaxas: "Ich weiß was sie meinen, er wirkt recht unzuverlässig und überstürzt und zweiteres stimmt auch auf jeden fall zu, aber er ist ein guter Kerl der das Herz am rechten Fleck hat, immerhin hatte er die Geduld 8 Jahre länger zu warten, da kann man mal über seine Euphorie hinwegblicken, sobald er sich wieder beruhigt ist er wesentlich umsichtiger."
      Barry: "Bitte geben sie mir eine Chance mich zu beweisen, wenn sie meinen das ich kein Pokemon verdiene, gebe ich es ihnen sofort zurück."
      Eibe: "Na gut, ihr habt mich überzeugt, ich werde euch beiden ein Pokemon geben. Wo ist denn aber meine Tasche abgeblieben."
      Charaxas: "Die Ohren bleiben vielleicht verschont, dafür hat es aber das Gedächtnis erwischt."

      Prof. Eibe warf mir eine scharfen Blick zu als er das hörte, fokussierte sich aber weiter darauf seine Tasche zu finden. Einen Augenblick später traf aber der Assistent des Prof. ein, der auch besagte Tasche bei hatte. Wir durften uns einen der Sinnoh-Starter aussuchen und danach verließen uns Prof. Eibe uns sein Assistent Richtung Sandgemme.

      Barry: "Endlich haben wir ein Pokemon und du weißt was das heißt!"
      Charaxas: "Das ich mich informieren muss wie man Pokemon aufzieht und Geld verdienen muss um sie zu pflegen und aufzuziehen. Sie sind quasi wie Kinder die man nicht selber geboren hat."

      Barry schaute mich leicht schockiert von meinem letzten Kommentar an, sammelte sich dann aber wieder.

      Barry: "Nein! Na ja das auch schon, aber vor allem heißt es das wir jetzt kämpfen werden."
      Charaxas: Ich hab doch gerade gesagt, das ich von der Aufzucht keine Ahnung habe geschweige denn vom Kampf."
      Barry: Egal! Bei Kämpfen heißt es immer learning by doing, sagte mein Vater zum mind. immer."

      Ohne weiteres gezetere fing Barry dann den Kampf mit seinem Plinfa an.

      Charaxas: Sorry Panflam, ich hab keine Ahnung vom Kampf und verlasse mich hier darauf, das deine kämpferischen Instinkte diesen Kampf übernehmen. Ich werde mich zu einem späteren Zeitpunkt mehr damit befassen.

      Panflam zeigte mir einen Daumen nach oben und begann Plinfa zu kratzen, bis es nicht mehr kampffähig war.

      Barry: "Das war ein guter 1. Kampf."
      Charaxas: "Dazu kann ich nicht viel sagen, aber zum mind. wusste Panflam was zutun war. Du hättest den Kampf vielleicht gewinnen können wenn du Plinfa hättest selbst kämpen lassen, hätte vielleicht mehr gebracht wenn du ihm öfters einen offensiven befohlen hättest.
      Barry: "Kann schon sein, aber ich mach es lieber auf meine Methode, du kannst es dagegen machen wie du es für am besten hältst.
      Charaxas: Fair enough."

      Barry entschied sich nochmal zuhause vorbei zu schauen, ich hatte zwar das selbe vor, rechnete aber schon damit das ich vor verschlossenen Türen stehen werde. Vor besagter verschlossener Tür stand mein Rucksack. Ich lehnte mich an die Tür.

      Charaxas: Ich bin dann wohl ne weile weg, wenn nicht irgendwas gravierendes passieren sollte. Ich hoffe wir verstehen uns wieder besser wenn wir uns das nächste mal sehen... und Danke.

      Ich war gerade dabei Zweiblattdorf endgültig zu verlassen, als mich Barrys Mutter einholte. Sie erzählte das Barry schon aufgebrochen wäre, er aber dieses Paket vergaß was seine Mutter nun bei sich hatte. Ich verstand worauf sie hinauswollte und versprach ihr das Paket zu übergeben, wenn ich ihn das nächste mal treffe. Ich verabschiedete mich von ihr, betrat Route 201 und machte halt bei einem bequemen Baum. Ich ließ Panflam aus seinem Ball.

      Charaxas: "Panflam tob dich mal etwas, ich schau in der Zwischenzeit mal was alles im Rucksack ist."

      Neben einer Campingausrüstung, Wechselklamotten, etwas Nahrung für mich und Panflam und ein paar Pflegeprodukten befanden sich auch Turbotreter und mein Laptop im Rucksack.

      Charaxas: "Phänomenal was alles in diesen Rucksack passt und das man das Gewicht kaum merkt. Verständlich wieso die Firma hinter diesen Rucksäcken die Technologe nicht preisgibt. Aber mal abgesehen davon muss ich mich mit über die Aufzucht von Pokemon informieren."

      Ich brachte mir bei was im Internet über Panflam stand, um es besser einzuschätzen und mich seinem Kampfstill anzupassen. Ich erfuhr das in Jubelstadt eine Trainerschule steht die Trainer im Pokemon-Kampf ausbildete, darüber hinaus lernte ich das die Haupteinnahmequelle von Trainern das besiegen anderer Trainer ist, es seiden man ist Koordinator. In einem Tutorial, von einem Trainer namens Hop, lernte ich die Grundlage Pokemon zu fangen. Zum Schluss informierte ich mich noch über die Arenaleiter, Elitere Trainer die von der PKMN-Liga beauftragt wurden in manchen Städten Trainer zu testen und bei einem Sieg ihnen einen Orden zu geben. Diese Orden hatten die Vorzüge, das die Supermärkte Trainern bessere Items verkauft je nach dem wie viele man hat, außerdem sind die ein Stärkeindikator. Mit diesem Wissen setzte ich mir Ziele: Zum einen brauch ich eine bessere Einnahmequelle als andere Trainer zu besiegen und zum anderen muss ich diese Trainerschule besuchen und das Paket muss noch überbracht werden.

      Charaxas: "Okay Panflam, ich hab die Vorbereitungen erstmal abgeschlossen, lass uns mal testen ob ich das gelernte umsetzen kann."

      Panflam sprang auf meine Schulter ung wir fingen an uns nach Sandgemme durchzuschlagen. Es war Abend als wir Sandgemme erreichten, Panflam war erschöpft von den ganzen Kämpfen, aber größere Verletzungen trug er kaum welche davon. Die Route war halt von Bidiza und Staralili, sie waren genauso Kampfunerfahren wie ich, aber Panflam war halt ein Könner. Der Assistent von Prof. Eibe fing mich dann ab.

      Lucius: "Der Prof. wünscht dich zu sprechen. Oh und ich hab vergessen mich richtig vorzustellen. Wie du schon weißt bin ich der Assistent von Prof. Eibe und mein Name ist Lucius, freut mich."
      Charaxas: Charxas, freut mich ebenfalls. Assistent sagst du, wie ist es dazu geko-"

      Barry rannte aus dem Labor des Prof. und unterbrach ich mitten im Satz.

      Barry: Der Prof. ist viel netter als er aussieht, man muss ihn nur erstmal kennenlernen. Ich bin dann auch schon wieder weg. Ciao!"
      Charaxas: Warte Barry! Ich hab dieses Paket von deiner Mutter."

      Barry war allerdings schon wieder verschwunden. Ohne an der Konversation von davor anzusetzen eskortierte mich Lucius zum Prof..

      Eibe: "Wilkommen in meinem Labor, ich bat dich herzukommen um dich um etwas zu bitten. Ich habe diesen Pokedex und habe auch schon Lucius damit beauftragt ihn zu vervollständigen, da er mich aber meistens begleitet hat er nicht wirklich die Zeit dafür, darum würde ich dich gerne darum bitten Lucius bei diesem unterfangen zu unterstützen."
      Charaxas: "Sie wollen mich dafür doch dann sicherlich bezahlen, oder? Das hört sich zum mind. nach einer schweren Aufgabe an und sie erwarten doch nicht etwas, das eine neue Trainerin ohne wirkliches Einkommen diese Arbeit macht und sich dazu noch um die ganzen Pokemon kümmert."
      Eibe: "Dreist wie eh und je."
      Charaxas : "Bold ist ist mein 2. Vorname, fragen sie meine Mutter."
      Eibe: "Ich weiß aber woher du kommst und werde dich als Assistentin einstellen mit einem monatlichen Gehalt, und gewisser Unterstützung bei der Pflege der gefangen Pokemon. Wir wollen aber nicht zu sehr in das Ökosystem der Pokemon eingreifen, weswegen ihr nur ein Pokemon je Gebiet fangen sollt."
      Charaxas: "Verstanden, das macht es auch etwas übersichtlicher mit der Anzahl der zu pflegenden Pokemon. Dann werde ich nochmal zu Route 201 zurückkehren und des See besuchen."
      Lucius: "Das solltest du dir dann aber für Morgen aufheben. Ich werde dich noch eben durch die Stadt führen und danach solltest du dich und Panflam im Pkmn-Center ausruhen."
      Eibe: "Apropo Panflam, ich hatte dir vergessen zu sagen das man seine Pokemon auch einen Spitznamen geben kann, es stärkt die Bindung ihn einen solchen zu geben."
      Charaxas: "Dann wede ich mir mal wohl einen überlegen wenn wir uns im Center ausruhen."

      Prof. Eibe gab mir einen Pokedex und danach zeigte mir Lucius die Stadt, wir abschiedet uns danach und ich betrat das Center. Wie ich erfuhr war die Versorgung der Pokemon umsonst und Trainern wurden Zimmer gestellt, sofern welche frei sind. Ich wartete bis die Behandlung von Panflam beendet war und bezog danach ein Zimmer. Ich schloss meine Laptop an den Strom an, gab Panflam sein fressen, plante den nächsten Tag, machte mich bettfertig und haute mich aufs Ohr.

      Der nächste Morgen.

      Charaxas: "So Pansy, der Plan für Heute sieht wie folgt aus, wir besuchen nochmal Route 201, schauen uns danach am See um und danach treffe wir und nochmal mit Lucius."

      Pansy blickte mich freudig an, woraufhin ich mich fragte wie viel er davon tatsächlich verstand. Auf Route 201 fingen wir dann erfolgreich ein Bidiza, mit den Bällen die ich vor der abreise im Supermarkt kaufte.

      Charaxas: "Ich sollte nicht allzu wählerisch sein aber ich glaube nicht das ich Bidiza im Team behalte werde, soll sich der Prof. darum kümmern, aber vorerst ist es ganz schön das Pansy einen Kameraden hat."

      Am See traf ich dann auf einen Mann der etwas von Raum und Zeit sagte, er ging aber direkt als mitbekam das ich dar war. Am See flog und dann ein Staralili entgegen, welches gefangen wurde.

      Charaxas: "Starly, die sehe ich eher als brauchbares Teammtiglied als Bidiza, fangen wir also mit dem Training an sobald wir und mit Lucius getroffen haben.

      Am frühen Mittag waren wir dann zurück in Sandgemme, rechtzeitig um uns mit Lucius zu treffen. Wie sich herausstellte wollte er mir nur zeigen wie man Pokemon fängt, was allerdings unnötig war da ich bereits welche gefangen hatte, verbarg aber diesen Fakt um Lucius Laune nicht zu vermiesen, da er sich zu freuen scheint jemanden etwas beizubringen. Auf der gleichen Route fing ich selber dann noch Rai, ein Sheinux.

      Ich wollte dann auch mit dem Training beginnen bis mir im 1. Kampf beide fast gestorben wären und nur durch Pansy gerettet worden. Im Pokemon-Center stellten sie dann fest, das Starly noch ein Küken ist, welches ich wahrscheinlich bei seinen 1. Flugversuch gefangen hab und Rai auf einem Auge blind ist was erklärt wieso er oftmals seinen Tackle verfehlt und genauso oft einen Voltreffer abbekommt. Man empfiehl mir beide einfach normal großzuziehen, Starly wird mit der Zeit von selbst lernen und Rai wird sein Handycap eventuell durch eine Entwicklung überwinden können. Mit extra Vorsicht versuchte ich die nächsten 7 Tage also Starly und Rai zu trainieren, wobei Pansy in der Zwischenzeit mit Bidiza spielte, aber für den Ernstfall gewappnet war. Die Woche verging und Starly lernte Flügelschlag während Rai abgehärteter wurde, aber immer noch genauso oft verfehlt und Volltreffer kassierte.

      Trotz allem war ich zufrieden mit der momentanen Situation. Ich ließ Bidiza bei Prof. Eibe und brach endlich Richtung Jubelstadt auf.



      Team:

      #i-panflam# Pansy Lv.10
      #i-staralili# Starly Lv.9
      #i-sheinux# Rai Lv.9

      Prof. Eibe/Box

      #i-bidiza#
      Hier könnte ihre Werbung stehen, wenn nicht meine schon hier wäre.
      Und wenn du das sowieso gerade ließt schau mal bei meiner neuen Platin-Nuzlocke vorbei.
    • Da freut mich.
      Eventuell nehme ich es noch ins Team, allerdings finde ich es schade um den Slot im Team wenn Bidiza ein reiner VM Sklave wird. Wenn ich ein anderes Mon habe, was die ein oder andere VM abnimmt, würde ich es noch ins Team.
      Hier könnte ihre Werbung stehen, wenn nicht meine schon hier wäre.
      Und wenn du das sowieso gerade ließt schau mal bei meiner neuen Platin-Nuzlocke vorbei.
    • Teil 2: Fortschritte um jeden Preis.

      Es war ein ruhiger Mittag, als ich mit Pansy auf den Schultern Route 202 entlangwanderte.

      Charaxas: "So Pansy, wir haben Übung darin wilde Pokemon zu bekämpfen, jetzt wird es aber Zeit und an Trainern zu versuchen. Ich hab da schon ein paar rumlaufen sehen."

      Es könnte daran gelegen haben, dass ich Pansy etwas zu viel habe kämpfen lassen, aber die Trainer hier schienen alle sehr schwach zu sein. Nachdem Pansy auch die Pokemon des 2. Trainers besiegte, kam ich mit ihr ins Gespräch.

      Charaxas: "Mich wundert es, aber viel Training haben deine Pokemon noch nicht, oder?"
      Nadine: "Kann man so sagen. Ich besitze diese Bidiza schon seit einem Jahr, wir spielen aber lieber miteinander als das wir wirklich trainieren. Wir machen das aus spaß an der Freude und wenn wir keine Lust mehr haben kehren wir Heim."
      Charaxas: "Stimmt, solche Trainer gibt es auch. Sie können jederzeit zurück und haben es sich nicht verscherzt so wie ich."
      Nadine: "Wie war das?"
      Charaxas: " Nichts, nichts! Vielen dank für deinen Einblick. Ich mach mich dann mal weiter, mach's gut! Ciao!"
      Nadine: "Nichts zu danken. Dann hab noch eine gute Reise. Wiedersehen!"

      So machte ich mich also weiter Richtung Jubelstadt. Pansy schien etwas erschöpft zu sein also lies ich Starly den restlichen Weg kämpfen.

      Es war früher Abend als ich in Jubelstadt ankam und da wartete auch schon Lucius.

      Lucius: "Da bist du ja, wie war die Reise?"
      Charaxas: "War ganz angenehm, man findet hier und da andere Trainer, mit denen man sich gut verstehen kann. Der Weg war auch nicht sonderlich weit, immerhin haben wir es innerhalb eines Tages geschafft und können uns so im Center nachher erholen."
      Lucius: "Schön zu hören das es bisher ganz angenehm verläuft. Wie siehts denn aktuell mit dem Dex aus?
      Charaxas: "Hatte kein glück mehr seit dem ich Bidiza beim Prof. gelassen hab, südlich von Sandgemme hätte ich zwar angeln können, aber ich habe werde ne Angel noch kann ich angeln."
      Lucius: "Apropo. Westlich außerhalb der Stadt gibt es einen Angler der PKMN-Liga der dir gratis eine Angel gibt und einem die Basics des Angelns beibringt. Und wenn ich schon dabei bin, empfehle ich dir noch einen Kurs in der Trainerschule zu besetzen. Ich meiner Barry vorhin dort auch gesehen zu haben."
      Charaxas: "Sehr schön, danke. Die Trainerschule wollte ich mir ohnehin anschauen, aber so weiß jetzt auch immerhin wo ich Barry finde da ich noch ein Paket für ihn habe."

      Lucius schaute seltsam.

      Charaxas: Es ist ein Paket seiner Mutter. Da er gerne mal überstürzt vorrennt hatte sie keine Chance es ihm zu übergeben und bat mich darum. Du brauchst auf keine komischen Gedanken zu kommen."
      Lucius: "Sicher, was auch immer du sagst.

      Lucius merkte das er es sich gerade mit mir verspaßte.

      Lucius: Hey, ich wollte nur ein Witz machen. Ich meine mich zu erinnern, dass du etwas ähnliches gesagt hast als ich ich dich am Labor abgefangen hatte."
      Charaxas: "Richtig, nicht das ich eh wert darauflege würde was du dir das zusammenspinnst."
      Lucius: "Tsuuundeeeree."

      Das letzte verstand ich nicht mehr, da er es nuschelte.

      Lucius: "Genau. Lass mir dich aber den Weg zur Trainerschule und zum PKMN-Center zeigen, den Rest kannst du dann ja selbst erkunden."
      Charaxas: "Danke, das nehme ich gerne so an.

      Als wir dann in der Nähe des Centers waren.

      Lucius: "Was macht den dieser komische Typ da hinter der Laterne?
      Charaxas: "Keine Ahnung, aber die anderen Passanten haben ihn alle ignoriert deswegen wollte ich ihn auch nicht beachten."
      Lucius: "Sollten wir aber nicht irgendeinem Polizisten bescheid geben, er wirkt ziemlich verdä-"

      In dem Moment kam der unbekannte Typ auf uns zu.

      Unbekannter Mann: Junger Mann, du hast also meine wahre Identität als Agent der Internationalen Polizei aufgedeckt, deine Auffassungsgabe ist atemberaubend.
      Lucius: "Ähhh klar... aber viel erstaunlichere ist meine Freundin hier, sie hat sie schon viel früher entdeckt."

      Ich schaute Lucius böse an.

      Unbekannter Mann: Ist das so...

      Der Kerl musterte mich.

      Charaxas: "Ähhh ja. Ich meinte zu ihm wir sollten sie in ruhe lassen, da es ihre Mission stören würde wenn rauskäme das sie Mitglied der Internationalen Polizei sind."
      Unbekannter Mann: "Ich verstehe, deine Auffassungsgabe und rationalen Entscheidungen sind bemerkenswert. Ich stelle mich mal vor: Mein Name ist... wobei nennt mich besser bei meinem Codenamen LeBelle."
      Charaxas: "Mein Name ist Charaxas und er hier ist Lucius."
      LeBelle: "Schön euch kennenzulernen. Ich fürchte allerdings das ich nun weiter muss, da ist eine Spur der ich nachgehen muss."
      Lucius: "Wie schade, die Freude war ganz unsererseits."
      LeBelle: "Kontaktiert mich wenn wir uns das nächste mal sehen falls ihr irgendwas verdächtiges mitbekommt und haltet euch immer schön ans Gesetz."

      Direkt danach verschwand er im Stadtjungle.

      Charaxas: "Ich bin mir nicht sicher wie ernst man diesen LeBelle nehmen kann?"
      Lucius: "Er scheint aber zum mind. Mitglied der Internationalen Polizei zu sein, ich konnte seine Marke in der Jackentasche erkennen, als er zu uns rüberkam.
      Charaxas: "Ob jemand wie er aber wirklich für diesen Job geeignet ist? Er sticht direkt aus der Masse heraus."
      Lucius: "Aber zum mind. denkt man nicht das er ein Polizist sondern das er entweder äußerst verdächtig oder verrückt ist."
      Charaxas: "Stimmt wohl und vielleicht tut er das ja beabsichtigt.
      Lucius: "Richtig. Jetzt lass mich die aber endlich die Trainerschule zeigen."

      Ich stimmte zu und wir machten uns wieder auf den Weg. Unterwegs kamen wir am Center vorbei und ich fragte schon mal nach einem Zimmer. Mit einem Problem weniger, kamen wir dann auch endlich in der Trainerschule an. Lucius verabschiedete sich, da er noch andere Sachen zu erledigen hat und ich konnte mich in der Trainerschule für einen einmonatigen Kurs anmelden. In der Haupthalle sah ich dann Barry wieder.

      Charaxas: "Barry!!!"

      Barry erschreckte sich, drehte sich um und kam dann auf mich zu.

      Barry: "Man darf hier drinnen nicht schreien.."
      Charaxas: "Und ich wette das rennen ebenso verboten ist,"

      Barry kratzte sich verlegen am Hinterkopf.

      Barry: "Erwischt. Aber wenn du hier bist heißt das wohl, dass du dich hier auch angemeldet hast?"
      Charaxas: Ja, aber ich sollte dir auch was von deiner Mutter überreichen."

      Ich übergab es Barry und er reißte das Paket direkt auf.

      Barry: "Das sind welche von diesen Karten die per Berührung Informationen über den Ort wiedergeben... das sind aber 2. Ich brauch nur die eine also nimm du die andere."
      Charaxas: "Danke, dann brauch nicht immer am Laptop alles nachsuchen.

      Barry erwähnte dann noch, das sein Kurs in einer Woche endete und wir dann doch einen Kampf austragen sollten, bevor er nach Erzelingen weiter reist um den dortigen Arenaleiter herauszufordern.

      Die Woche verging ziemlich schnell, ich musste mich erstmal in der Stadt zurecht finden, da sie ja doch ziemlich groß ist, besonders im vergleich zu Zweiblattdorf oder Sandgemme. Die Tage waren zur hälfte gefüllt mit mehren Seminaren der Trainerschule die 8 Stunden vereinnahmten, danach ruhte ich mich erstmal aus und wenn ich dann noch Zeit hatte schaute ich mir mit Pansy, Starly oder Rai im Schlepptau die Stadt an. An einen der Tage in der 1. Woche nahm ich dann noch an der Werbekampagne der Poketch Firma teil und bekam einen für umsonst.

      Charaxas: "Das Ding scheint ganz nützlich sein, es hat ein paar Funktionen aber die nützlichste ist wohl die, das es anzeigen kann in welchem gesundheitlichen Zustand sich mein Pokemon befinden. Klasse."

      An einem anderen Tag ging ich dann westlich außerhalb der Stadt um vom Angler, den Lucius erwähnt hatte, angeln zu lernen und eine von denen geschenkt zu bekommen .

      Charaxas: "Angeln ist schon öde aber nur weil ich mich auf die Angel fokussieren muss, sonst könnte ich in der Zwischenzeit mit Rai um den anderen weiter trainieren. Am ende wird es sich aber bestimmt lohnen immerhin kann ich dann ein paar neue Pokemon fangen.
      Angler: "Das stimmt, aber mit der Angel die du von mir bekommst wirst du fast ausschließlich nur Karpador fangen können , die Köder die man mit dieser Angel nämlich verwendet locken nur solche an."
      Charaxas: "Die entwickeln sich aber zu Garados, wenn man sie vernünftig trainiert, sagt mir zum min. der Dex und der Unterricht.
      Angler: "Das stimmt, aber beide sind nicht wirklich für Anfänger geeignet, zum einen ist Karpador schwer zu trainieren und zum anderen Garados schwer zu kontrollieren."
      Charaxas: "Verstehe, danke für dieses Wissen."

      Die 1. Woche verging also ohne das ich mit Starly und den anderen trainieren konnte, aber den Kampf wollte ich trotzdem nicht verschieben. Damit sie wenigstens etwas Auslauf haben und nicht komplett einrosten ,hatte ich sie ja immerhin mit bei meinen Stadterkundungen mitgenommen.

      Da ich vorher noch Unterricht hatte, musste Barry, dessen letzter Unterricht am Tag zu war, noch bis in den späten Nachmittag warten.

      Charaxas: "Die Geduld hattest du also noch, oder wolltest mir unbedingt zeigen wie viel besser du geworden bist?"
      Barry: "Es steht immerhin 1:0 für dich, da muss ich die Gelegenheit nutzen um das auszugleichen."
      Charaxas: Und du bist dir sicher, dass das hier diese Gelegenheit ist? Wäre es nicht besser die Trainerschule 4 statt 2 Wochen zu besuchen?"
      Barry: "Papperlapapp. Man lernt besser durch Praxis als durch Theorie. "
      Charaxas: "Wenn du meinst, dann lass und anfangen."

      Barry fing sich auf einen der vorigen Routen auch ein Staralili, Pansy war aber wesentlich Kamperprobter, immerhin trainierte ich eine volle Woche mit allen bevor ich nach Jubelstadt aufbrach und das verschwindet nicht mal eben wieder. Mit Glut und Kratzer siegte Pansy also gegen Staralili. Obwohl Plinfa den Typvorteil hatte, entschied ich mich mit Pansy weiterzukämpfen und auch wenn seine Glut ineffektiv war konnte Pansy Plinfa mit mehren Kratzern Außergefecht setzen.

      Charaxas: "Ich sag's ja, aber wenn man bedenkt das du ein Tag auf reisen warst und danach 2 Wochen in Jubestadt warst, hast du mit der wenigen Zeit wohl das meiste Praxis rausgeholt die ging.
      Barry: "Niederlage bleibt aber Niederlage. Ich hab mir aber so viel Theorie in den 2 Wochen reingehämmert die ging, von nun an kann ich mich vollkommen auf das Praxistraining konzentrieren.

      Barry übergab mir das Preisgeld, heilte seine Pokemon und rannte danach Schnurstracks Richtung Kraterberg während er mir zu winkte. Ich dagegen machte mich wieder zurück nach Jubelstadt um Pansy im Center behandeln zulassen. Am selben Tag am Abend zerbrütete ich mir dann noch den Kopf über Doppeltypen und welche Schwächen manche Doppeltypen haben.

      In der 2ten Woche gab es dann etwas Praxistraining, die Gelegenheit nutzte ich um mit Rai den Kampf zu üben. Rai machte keine wirklichen fortschritte beim ausweichen, allerdings konnte ich mittlerweile im voraus halbwegs erkennen wann seine Attacken daneben gehen würden und wann der Gegner bei ihm dafür einen Volltreffer landen würde, so konnte ich Rai rechtzeitig auswechseln bevor es zu schwereren Verletzungen kam.

      Zu beginn der 3ten Wochen entschied ich mich dann die Route nördlich von Jubelstadt und die Höhle in der Gegend zu besuchen. Auf Route 204 konnte ich ein Waumpel fangen und im Verwüsteten Pfad ein ein Zubat. Da ich mit Starly schon ein Flug-Typ habe und mit Rai schon ein Pokemon habe mit eingeschränkter Sehkraft, wurde Efem, wie ich Zubat taufte, zu Prof. Eibe geschickt. Waumpel, was nun auf den Namen Kai hörte, wollte ich dann demnächst trainieren.

      Der Unterricht lief gut weiter, ich machte meine Fortschritte in der Theorie und da ich Jubelstadt nun größtenteils ausgekundschaftet hatte, wollte ich am Wochenende das Training mit Kai beginnen. Das Training am Samstag lief auch hervorragend und Kai stand kurz vor seiner Entwicklung, um es aber nicht zu übertreiben beendete ich das Training für den Tag und gab Kai seine wohlverdiente Pause. Ich plante am Abend dann auch Starly und Rai bald zu trainieren damit sie gegenüber Pansy nicht allzu sehr hinterherhingen. Als wir am Sonntag dann aber unser Training fortsetzten und Kai schon einige Kämpfe hinter sich hatte, wurde es übel von einem Bidiza und seinem Tackle getroffen. Kai konnte sich kaum noch bewegen und schrie vor schmerz, ich nahm ihn also in den Arm und rannte zum Center.

      Stunden vergingen bis bis die Diensthabende Schwester Joy zurückkam nachdem ich Kai bei ihr abgab.

      Schwester Joy:: "Dein Waumpel wird es überstehen, gegen den Schmerz den es empfand konnten wir etwas unternehmen und die Verletzung ist auch nicht lebensgefährlich.
      Charaxas: "Wann kann ich ihn dann wieder mitnehmen?"
      Schwester Joy: "Wir beobachten es noch 2 Tage und wenn es nicht nochmal Schmerzanfälle bekommt können wir es danach wieder in deine Obhut geben. Jetzt kommt allerdings das Aber. Du bist doch ein Trainer der Trainerschule und wirst Arenen herausfordern, richtig?"
      Charaxas: "Ja."
      Schwester Joy: Waumpel wird in diesem Zustand nicht mehr kämpfen können da es am Hinterleib gelähmt ist und im Gegensatz zu deinem Sheinux, das sein Handycap durch seine Entwicklung eventuell überwinden kann, können wir nicht sagen was bei der Entwicklung deines Waumpel gelähmt sein wird. Momentan sind es der Stachel und die Hinterbeine, es kann sich also mit den Vorderbeinen fortbewegen, bei seiner Entwicklung zu Pudox oder Papinella könnten die Flügel aber betroffen sein, weswegen wir empfehlen deinem Waumpel auf kosten des Hauses einen Ewigstein zu geben damit es als solches noch ein halbwegs erträgliches leben hat."
      Charaxas: "Ich verstehe, tun sie das bitte. Ich werde es dann zu Prof. Eibe schicken damit man sich dort um es kümmern kann.
      Schwester Joy: "Ein kleiner Rat da dich das ziemlich mitnimmt. Es kommt vor das sich ein Pokemon so schwer verletzt, dies passiert aber sehr selten in Trainerkämpfen, da Pokemon in besitz von Trainern durch ihr Training wissen wann ein Kampf vorbei ist bevor es zu so etwas kommt.
      Charaxas: "Vielen dank."

      In den Tagen darauf schickte ich Kai zu Prof. Eibe, fokussierte mich auf den Unterricht und mied alle art von Kämpfen. Am 4. Tag nach der Verletzung von Kai wurden Pansy und die anderen aber aufgebracht, nach dem Unterricht nahmen sie Reißaus und rannten zu Route 204 wo Kai verletzt wurde. Da ich sie nun alleine weile lang nicht Kämpfen lies, zum einen weil ich durch den Unterricht dafür nicht sonderlich viel Zeit hatte und zum anderen weil ich nach dem Vorfall mit Kai nicht mehr kämpfen wollte. Pansy und die anderen sahen das aber anders, wenn ich sie nicht kämpfen lassen wollte kämpften sie jetzt halt von selbst. Pansy besiegte selbständig alles was er sah, ähnlich wie ich es ihm noch vor einem Monat ausgetragen hatte. Starly wuchs in diesem Monat auch wenn ich sein fliegen noch lange nicht als sicher ansah, da steht noch einiges an Training an. Rai dagegen versuchte sich alleine ohne meine Kommandos, wodurch sein Handycap nur umso deutlicher zu sehen war.

      Ich näherte mich Rai.

      Charaxas: Rai, dein Auge wird nie besser werden, lass mich das übernehmen bis deine anderen Sinne geschärfter sind. Starly, Efem ist vielleciht so Blind wie ein Maulwurf, sie kann aber fliegen, ab morgen fangen wir da das gemeinsame Training an. Und Pansy... wir brauchen unbedingt mal wieder ne gemeinsame Trainingsession, bis auf den Kampf gegen Barry und seine Pokemon hatten wir in der letzte Kampf kaum miteinander gekämpft, dass müssen wir unbedingt ändern.

      Ich erinnerte mich daran das ich Pokemon nicht davon abhalten kann zu kämpfen, denn sie wohlen das auch selber, wir zwingen sie nicht zum Kampf sondern unterstützen sie in dem was sie wollen und ich hab eine Haufen Raufbolde die nichts lieber wohlen als kämpfen.

      In den letzten 3 Tagen meiner Trainerschulzeit verbrachte ich die Zeit mit nichts anderem als nach dem Unterricht mit Starly, Efem und Co zu trainieren. Mit Efem hatte ich eine schwere Zeit, da seine Attacken nicht wirklich schlagkräftig waren und Pansy wieder permanent auf Abruf war falls was schiefgehen sollte. Mit der Zeit wurde Efem aber zum min. stärker, seine Attacken zwar nicht, daran änderte auch der neu gelernte Erstauner nichts, sie selbst wurde aber stärker und Starly konnte sich das fliegen von ihr nebenbei abgucken.

      Meinen einmonatigen Kurs in der Trainerschule hatte ich also beendet, hatte höhen und tiefen dabei erlebt und entschied mich in der Zeit Barry nach Erzelingen zu folgen.

      Charaxas:
      Der Arenaleiter von Erzelingen soll wohl Gestein-Pokemon nutzen..."

      Ich schaute mir Pansy, Starly, Rai und Efem an und entschied mich dafür, mir keine sorgen wegen des Typnachteils zu machen.

      Charaxas: "Das kann eigentlich nur gut enden und vielleicht finden wir ja noch ein neues Teammitglied."

      Auf Route 203 hatte ich noch das glück auf ein Abra zu treffen das mit seinem Teleport flüchtete... kann nur noch besser werden.


      Team:

      Pansy Lv.13
      Starly Lv.11
      Rai Lv.11
      #i-zubat# Efem Lv.10

      Prof. Eibe/Box



      Außergefecht/Tod

      #i-waumpel# Kai
      Hier könnte ihre Werbung stehen, wenn nicht meine schon hier wäre.
      Und wenn du das sowieso gerade ließt schau mal bei meiner neuen Platin-Nuzlocke vorbei.
    • Ich muss ja selber sagen, das alles was nicht selbst vom Spiel gescriptet war, also alles was ca. im letzten Viertel geschrieben wurde, mir überhaupt nicht gefallen hat. Da ich einfach etwas möglich klischeehaftes, was charakteristisch zur Situation gepasst hat, gewählt habe, auch wenn es zum Charakter gar nicht gepasst hat. Retrospektive werde ich den Teil also anders behandeln, falls der Teil der Geschichte für die spätere Handlung genutzt wird.
      Hier könnte ihre Werbung stehen, wenn nicht meine schon hier wäre.
      Und wenn du das sowieso gerade ließt schau mal bei meiner neuen Platin-Nuzlocke vorbei.
    • Teil 3: Die Pechsträhne.
      Da Route 203 so gut startete entschloss ich mich erstmal wieder zurück nach Jubelstadt zu gehen, damit ich, wenn ich denn das glück haben sollte und das nächste Pokemon nicht vor mir flüchtet, erstmal meinen Vorrat an Bällen aufstocken. Während des kleinen Shoppingtrips traf ich dann auf Lucius.

      Lucius: "Charaxas, du bist immer noch in Jubelstadt?"
      Charaxas: "Ja. Eigentlich wollte ich heute Morgen nach Erzelingen aufbrechen, nachdem mir unterwegs aber ein Fang missglückte, dachte ich mir ich stocke vorsichtshalber Vorräte auf."
      Lucius: "Nachvollziehbar, du hast aber auch gerade ne Pechsträhne. Apropo, von Prof. Eibe habe ich das mit deinem Waumpel gehört.
      Charaxas: " Einfühlsam wie eh und je wie ich sehe."

      Lucius bemerkte wie unsensibel er war.

      Charaxas: "Was soll man machen. Es sind halt kleine Kampfzwerge, zu denken das sowas nicht passieren könnte war naiv von mir. Der Prof. schien aber sehr enthusiastisch als er Waumpel empfing."
      Lucius: "Ist wahrscheinlich seine wissenschaftliche Neugier. Er ist bestimmt gespannt wie sich Waumpel den Gegebenheiten anpasst, was eine ganz andere Art der Entwicklung ist."
      Charaxas: Deine pragmatisch und unsensible Seite hast du also davon das du dem Prof. zu lange kennst. Emotionen sind zweitrangig solange man etwas neues entdeckt."

      Lucius schaute beschämt auf den Boden.

      Charaxas: "Ich zieh dich doch nur auf, ich weiß doch das du nur deswegen nachgefragt hast, um zu sehen ob es mir gut geht und ob ich damit umgehen kann. Ich wollte mich allerdings noch dafür rächen das du LeBelle auf mich abgeladet hattest.

      Lucius schaute wie der auf und lächelte.

      Lucius: "Wenn dem so ist nehme ich die Seitenhiebe hin."

      Wir redet im Anschluss noch eine weile, trennten uns danach aber direkt wieder, da Lucius noch ein paar Besorgungen für den Prof zu erledigen hatte und ich endlich auf Barry aufschließen wollte.

      Zurück auf Route 203.

      Charaxas: "So Pansy. Jetzt wird es aber endlich Zeit, ich erwarte dein bestes. Hau einfach alles um was du siehst dann wird es schon schiefgehen."

      Pansy freute sich über den Enthusiasmus und konnte sich kaum noch zurückhalten. Als war dann eine weile im hohen Gras kämpften entwickelte sich Pansy.

      Charaxas: "So sieht also eine richtige Entwicklung aus, ich hab zwar schon einiges davon gelesen und gesehen aber Hautnah ist das nochmal was anderes.

      Ich holte meinen Pokedex raus.

      Charaxas: "Scheinbar bist du jetzt ein Panpyro, ein Kampf-Typ und scheinst Tempohieb gelernt zu haben."

      Bei dem Wort schien Pansy zu versteh was gemeint war, denn er schlug in einem schnellen Tempo zu.

      Charaxas: "Es ist faszinierend das Pokemon sofort verstehen was gemeint ist, wenn man einen Attackennamen nennt von Trainern eventuell selber nicht wissen was es ist."

      Da Pansy jetzt wieder den anderen voraus war, wurde es Zeit wieder die anderen zu trainieren, worüber sich Pansy aber nicht wirklich freute da seine Kampfeslust durch die Entwicklung nur noch mehr gesteigert wurde.

      Nachdem sich Pansy wieder etwas beruhigt hatte, konnte ich mit Starly fortfahren. Stralys Flugfertigkeiten haben, sich seit er Efem beobachtet hat massiv gesteigert obwohl es wahrscheinlich keine 2 Monate alt ist. Ohne Probleme konnte Starly jedes Pokemon auf der Route besiegen. Vor dem Erzelingen-Tor entschied ich mich mein Lager aufzubauen, da es schon dunkel wurde.

      Charaxas: "Hätten wir heut Morgen durchgezogen wären wir wahrscheinlich noch in Erzelingen angekommen, wir sollten uns aber auch angewöhnen öfters mal zu campen, kann bestimmt nicht schaden."

      Die 4 schienen zuzustimmen denn sie hatten hier draußen viel mehr Platz zum toben. Ich baute also das Camp auf. Nachdem alle satt waren kletterte Pansy eine Baum hoch und machte es sich auf einen Ast gemütlich und Efem hängte sich kopfüber an den selben Ast. Rai dagegen legte sich neben das Lagerfeuer und Starly machte es ihm gleich. Ich aß meine Suppe noch auf, machte das Lagerfeuer aus und verzog mich dann in meinen Schlafsack.

      Am nächsten Morgen machte ich mich mir Rai dann wieder auf den Weg nach Erzelingen, bemerkte zuvor aber das Rai endlich Funkensprung gelernt hatte.

      Im Erzelingen-Tor angekommen wurde ich von einem Wandere angesprochen. Er erklärte mir wie VMs funktionieren und gab mir eine für Zertrümmerer.

      Charaxas: "Umständliche diese VMs. Wie kommen denn Trainer voran die nicht die benötigten Orden haben? Allerdings sah ich bisher nicht zu viele Trainer und die meisten gingen es nicht Competitive an, vielleicht ist das also nicht das Problem."

      Weiter kam ich allerdings gar nicht zum denken, da ich über einen Stein stolperte.

      Charaxas: "Hier liegen aber auch ne menge Steine, Pokemon sehe dafür aber dementsprechend wenige."

      Der Stein bewegte sich plötzlich.

      Charaxas: Das ist gar kein Stein aber ein Kleinstein!

      Da ich endlich wieder die Chance hatte was zu fangen warf ich direkt einen Ball und das war die Geschichte wie ich Toph gefangen habe.

      Da das Erzelingen-Tor nicht sonderlich lang war, schaftte ich es noch vor Mittag endlich in Erzelingen anzukommen.

      Charaxas: Das ist mal ein Tapetenwechsel im vergleich zu Jubelstadt, viel rustikaler."

      Als ich mich noch umschaute sprach mich ein Junge.

      Junge: "Bist du neu hier."
      Charaxas: Ja, warum?
      Junge: Du scheinst auch ein Trainer zu sein, ich sehen die 4 Bälle die du an der Hüfte trägst. Soll ich dann zeigen wo du die Aren findest?
      Charaxas: Ja; warum ni-"

      Bevor ich ausgesprochen habe griff der Junge aber schon nach meiner Hand und zog mich hinterher. Von weitem konnte ich dann Barry sehen und da ich mich unwohl fühlte von einem unbekannten Jungen, der mich dazu auch noch auf den 1. Blick inspizierte, herumgeführt zu werden, nutzte ich die Chance, wies ihn auf Barry hin und das ich ihn kenne und machte mich alleine auf zu Barry.

      Barry: "Hey! Lang nicht mehr gesehen."
      Charaxas: "Ja, 3 Wochen ist es her. Da ich dich nach deinem Aufbruch nicht nochmal in Juvelstadt gesehen habe, habe ich schon vermutet das du hier etwas trainierst.
      Barry: "Richtig! Das ist genau die richtige Umgebung um meine Pokemon abzuhärten. Hatte ich aber gerade eben nicht noch Karl gesehen?
      Charaxas: "Karl?"
      Barry: "Na der Junge der am Erzelingen-Tor steht und Trainern den Weg zur Arena zeigt."
      Charaxas: "Zeigen wäre ja schön und gut, aber er hat mich direkt hier her eskortiert was mir unangenehm war .deswegen bin ich ihn losgeworden als ich dich gesehen habe."
      Barry: "Stimmt ja, du bist ja immer eher skeptisch wenn dich irgendwer anspricht."

      Wir redet noch eine weile weiter bis Barry das Thema Arena ansprach.

      Barry: "Du willst doch bestimmt Veit, den Arenaleiter herausfordern, den findest du in der Mine. Wenn er keine Herausforderer hat arbeitet er eigentlich den ganzen Tag in der Mine."
      Charaxas: "Das lässt ihn die Liga durchgehen?
      Barry: "Arenaleiter ist halt kein 24/7 Job. Wenn Trainer Arenaleiter herausfordern wollen, müssen sie einen Termin ausmachen und wenn keine solchen Termine geplant sind machen sie halt was sie wollen.
      Charaxas: "Ahh, verstehe. Der Vorteil der Elite. Ich wer mich wohl dann als 1. zur Mine aufmachen um mir für ein paar Tagen einen Termin geben zu lassen, in der Zwischenzeit werde ich mir dann mal die Stadt anschauen und etwas trainieren.
      Barry: "Hört sich nach einem Plan an."

      Barry grinste mich an.

      Barry: "Würdest du mir dann einen Gefallen tun?"
      Charaxas: "Ein Kampf ist gerade nicht drin. Ich will mich erstmal umschauen bevor ich mich ins Training hänge."
      Barry: "Nein nein. Der Gefallen überschneidet sich mit deiner Planung. Würdest du Veit aus der Erzelingen-Mine holen? Ich hab Heute meinen Kampf mit ihm, aber er scheint es vergessen zu haben.
      Charaxas: "Dann ist er auch noch so einer. Wieso holst du ihn denn nicht selber?
      Barry: "Der Termin war kurz bevor wir uns trafen, wir reden jetzt aber schon ne weile und er ist immer noch nicht da. Da du dich auch umschauen willst und ich die Zeit nutzten würde um mich vorzubereiten, dachte ich mir das es 2 Fliegen mit einer Klatsche wäre."
      Charaxas: "Und was wenn ich gesagt hätte das ich trainieren hätte wollen?

      Barry grinste frech.

      Barry: "Dann hätte ich dir die Mine zum trainieren vorgeschlagen."
      Charaxas: "Versteh schon. Dann bereite du dich mal vor und ich mach mich auf zur Mine. Du schuldest mir dann aber einen Gefallen.
      Barry: "Klaro!"

      Barry erklärte mir den Weg und ich machte mich dann auf zur Mine. Da es ungeplant war, sprühte ich mich mit Schutz ein um erst beim 2. Besuch der Mine was zu fangen. Ich erfragte mich dann zu Veit und machte Kämpfe mit den anderen Minenarbeiter zu einen späteren Zeitpunkt aus.

      Charaxas: "Ja hallo. Du bist also Veit?"
      Veit: "Ist es nicht erstaunlich, dass wir mit einer Spitzhacke genauso gut Brocken zertrümmern können wie ein Pokemon mit Zertrümmerer?
      Charaxas: "Kann schon sein... Hör mal du musst nicht mit mir reden, zuhören müsstest du aber schon. Zuallererst will ich dich selber in ein paar Tagen herausfordern, mach dir also ein paar Merkzettel und zum anderen wartet ein Herausforderer schon seit na guten Stunde vor der Arena auf dich."
      Veit: "Mist! Das hab ich komplett vergessen.
      Charaxas: "Machst den Eindruck auf jeden fall. Und jetzt spurte sich und lass ihn nicht noch länger warten.

      Veit eilte nun aus der Mine.

      Charaxas: Ich lass ihm ne Notiz hier wann ich ihn herausfordern will, erinnert ihn jemand daran für mich."

      Ein Minenarbeiter antworte.

      Minenarbeiter: "Machen war kleine."
      Charaxas: "Dann noch gutes gelingen."

      Das geklärt war macht ich mich auf zum Center um mir ein Zimmer zu holen. Nachdem ich das meiste im Zimmer verstaut hatte, machte ich mich auf zu Route 207, da wartete ja noch ein Fang auf mich.

      Charaxas: "Ganz sachte Pansy. Ich weiß das du aufgeregt bist und kämpfen willst, das Machollo da möchte ich aber fangen.

      Pansy nickte, griff an und landete einen Volltreffer.

      Charaxas: "Verdammt! Jetzt ist es aus angst geflohen."

      Da ich wieder kein glück hatte beim fangen eines Pokemon entschied ich mich dafür die Stadt zu erkunden.

      Charaxas: "Prinzipiell gibt es hier nicht allzu viel, eigentlich nur die Arena und das Museum. Die Arena kenn ich schon, schau ich mir also mal das Museum an.

      Da ich kein großer Museumsgänger bin, gab es kaum interessante Sachen für mich. Ich merkte mir nur das man hier Pokemon Fossilien beleben kann.

      Da ich nun die Highlights der Stadt besucht hatte, sprach ich mit den Einwohnern. Sie schienen alle sehr stolz auf Veit zu sein, was ich selbst nicht verstehen konnte, sein Ersteindruck auf mich war nicht sonderlich gut.

      Während ich durch die Stadt schlenderte kam mir ein aufgeregter Barry entgegen.

      Barry: "Schau! Ich hab den Kohleorden."
      Charaxas: "So schauen die also aus. Und was machst du jetzt damit?"
      Barry: "Ich werde ihn mir an den Schal stecken um mein können zu zeigen."
      Charaxas: "Du steckst ihn dir also an den Schal damit du schön damit angeben kannst, richtig?"
      Barry: "Richtig!"
      Charaxas: "Was hast du jetzt als nächstes vor?"
      Barry: "Jetzt gehts nach Ewigenau, um dort hinzukommen muss man zurück nach Jubelstadt, gen Norden nach Flori und von da aus über den Ewigwald nach Ewigenau.
      Charaxas: "Hört sich nach na längeren Reise."
      Barry: "Kann man so sagen aber dafür kann man einen Haufen Pokemon unterwegs treffen."
      Charaxas: Wenn ich mich dahin auf den Weg mache wird sich mein Dex hoffentlich etwas füllen."

      Wir gingen dann noch gemeinsam ins Center, wo Barry seine Sachen packte und direkt weiterreiste.

      Charaxas: Dieser Kerl kann aber auch nicht lange stillhalten.

      Da der Tag sich schon dem ende näherte plante ich die nächsten Tage. Da Toph noch etwas schwach ist entschied ich auf Route 203 zu trainieren, Efem konnte nebenbei auch noch trainiert werden. Dafür plante ich mal 2 Tage ein. Am 3ten Tag werde ich dann die Mine aufsuchen um mir was zu fangen und am 4ten Tag ist dann der Kampf gegen Veit.

      Am nächsten Tag gab ich Schwester Joy bescheid, das ich Morgen zurückkomme und ich deswegen ein paar Sachen immer Zimmer gelassen hatte. Da nicht allzu viel los ist hab sich Schwester Joy damit zufrieden.

      Mit Toph und Efem im Schlepptau machte ich mich dann wieder auf durchs Erzelingen-Tor, dort angekommen baute ich wieder mein Camp auf und lies Pansy, Starly und Rai dort wache halten. Ich began nun mit Tophs Training, stellte aber nach ein paar Kämpfen fest das es so nicht weitergehen kann.

      Charaxas: "Deine Verteidigung ist zwar super, mit dem Tackle gewinnst du aber keinen Blumentopf. Lass mich mal gucken ob ich irgendwas habe."

      Ich nutzte die VM um Toph Zertrümmerer beizubringen, was in einem Gebiet mit fast nur Normal-Typen waahre Wunder bewirkte und brachte Efem Rückkehr bei die ich vom Prof bekam. Für den restlichen Tag ließ ich Toph dann gegen wilde Bidiza und Staralili kämpfen. Am Abend hatte Toph dann auf Efem aufgeschlossen, es fehlte also nur noch etwas Training. Der folgende Tag fing dann dort an wo es Gestern aufhörte und als ich gegen Mittag mein Trainingsziel erreichte, baute ich mein Lager ab und kehrte nach Erzelingen zurück. Den restlichen Tag palnte ich dann den Kampf gegen Veit.

      Am 3ten Tag besuchte ich dann die Mine, erinnerte Veit sicherheitshalber selbst nochmal an unseren Kampf und kämpfte wie ausgemacht gegen die anderen Minenarbeiter. Als das erledigt war machte ich mich dann auf die Suche nach einem Onix, dem einzigen Pokemon was ich hier fangen kann was ich noch nicht habe. Sei es drum das ich müde von den vorigen Tage war oder mich das flackern der Fackeln müde machte, so oder so bildete ich mir ein das Onix gefangen zu haben nur um mitzubekommen das es nicht so war und mir meine Bälle beim versuch ausgegangen ist. Wieder einmal kehrte ich also ohne Fang nach Erzelingen zurück. Für den restlichen Tag ruhte ich mich aus um für Morgen ausgeruht zu sein.

      Am nächsten Morgen. Zu meiner großen Überraschung wartete Veit schon an der Arena als ich dort auftauchte.

      Charaxas: "Guten Morgen. Ich hab nicht damit gerechnet das du tatsächlich pünktlich bist."
      Veit: "Morgen. Ich bin Arenaleiter und habe ja schließlich meine Pflichten zu erfüllen."
      Charaxas: "Wenn du nicht gerade Steine im Kopf hast.
      Veit: "Hahahahaha. Genauso kann man es sagen.

      Veit führte mich durch seine Arena, wo ich sehen konnte das hier ein paar Trainer aufgenommen wurden die sich auf Gestein-Pokemon spezialisieren wollten.

      Charaxas: "Zum glück gibt es noch andere die ihnen den Umgang mit Gesteins-Pokemon beibringen."
      Veit: "Das stimmt, dadurch wird mir viel Arbeit abgenommen. Man bringt ihnen aber meinen Kampfstill bei, immerhin hat man mich nicht ohne Grund zum Arenaleiter gemacht."
      Charaxas: "Das erstenmal das du tatsächlich Kontra gibst, mal schauen ob dahinter wirklich was steckt."

      Mit einer nun etwas angespannteren Stimmung führte mich Veit weiter zum Kampffeld. Dort angekommen positionierten wir uns und der Schiedsrichter erklärte nochmal die Regeln des Kampfes.

      Schiedrichter: "Der Arenaleiter setzt 3 Pokemon ein, sind alle besiegt gewinnt der Herausforderer. Der Herausforderer und Arenaleiter dürfen Items verwenden und der Herauforder darf alle Pokemon in seinem besitz einsetzen und jederzeit auswechseln. Wurden die Regeln verstanden?
      Veit/Charaxas: "Ja!"
      Schiedrichter: Dann beginnt jetzt der Kampf zwischen Arenaleiter Veit und der Herausforderin Charaxas!"

      Der Kampf began mit Top gegen Kleinstein. Ich fing mit einer Steinpolitur an damit Toph in den nächsten Runden der Erstschlag garantiert ist während ich darauf baute das der Schaden den Veits Kleinstein in der Zeit anrichten konnte überschaubar ist. Der Tarnstein den er auslegte machte mir dagegen eher wenig sorgen, da ich nicht plante sonderlich oft auszuwechseln. Nach 2 Schlagabtauschen von Zertrümmerer und Steinwurf, konnte Top den Kampf für sich entscheiden. Als nächstes setzte Veit sein Koknoden ein. Der Kampf dauerte relativ lange, Veit nutzte währenddessen auch einen Trank, weswegen Toph müde wurde und beide aus dem letzte Loch pfeiften. Da ich aber überzeugt war das Toph den Kampf für sich gewinnen wird, immerhin hat es jede Runde zuerst angegriffen, wurde ich überrascht als Koknodon letzte Kopfnuss zuerst traf und Toph besiegte. Koknodon war an sich jetzt keine Gefahr mehr, weswegen Pansy mit einem Tempohieb diesen Kampf beendete und mit 2 weiteren Tempohieben sein Onix auch besiegte.

      Der Schiedsrichter erklärte mich zum Sieger und ich sprach nochmal mit Veit.

      Veit: "Es ist beschämend das ich von einem Trainer ohne einen einzigen Orden besiegt wurde und das auch noch so chancenlos. Ich kann dir deswegen nur zu dieser Leistung gratulieren.
      Charaxas: "Dankeschön. Ich hätte je erwartet das du das weniger gut aufnimmst."
      Veit: "Als Arenaleiter rechnen wir stehts damit das uns ein Herausforderer besiegt, immerhin dienen wir nur als Mauer um die Spreu vom Weizen zu trennen.
      Charaxas: "Gute Einstellung. Entgegen des Ersteindruck den ich von dir hatte bist du in Ordnung. Wir können ja mal gemeinsam treffen, dann kannst du mir was über Petrologie erzählen, ich bin ne gut Zuhörerin sagt man mir zum mind. nach.
      Veit: "Können wir gerne mal machen."

      Im Anschluss überreichte mir Veit mein Preisgeld, eine TM und den Kohleorden.

      Da es Toph ziemlich mitgenommen hatte, machte ich mich auf zum Center. Nachdem Schwester Joy Toph und Pansy entgegennahm kam sie nach einer weile wieder.

      Schwester Joy: "Sie sind die Trainieren von Kleinstein."
      Charaxas: "Okay, sie wohlen mit wahrscheinlich sagen das es Toph schlimmer erwischt hat als erwartet."
      Schwester Joy: "Ihr Kleinstein hat einen riesigen Riss quer über seine Schädel."
      Charaxas: "Nicht verwunderlich immerhin hat sie mehrere Kopfnüsse von Veits Koknodon kassieren müssen."
      Schwester Joy: "Das gute ist das sich Kleinstein davon erholen wird, es sollte aber nicht mehr Kämpfen bis der Riss vollkommen verheilt ist."
      Charaxas: "Soll ich Prof. Eibe bescheid geben das er in seinem Labor sei beobachten soll?"
      Schwester Joy: "Nein. Ich wurde es hier behalten wollen bis es sich vollständig erholt hat."
      Charaxas: "Okay."

      Mit fast dem gleichen Team wie zu beginn machte ich mach dann bereit auf die Rückreise nach Jubelstadt.

      Team:

      #i-panpyro# Pansy Lv.17
      Starly Lv.13
      Rai Lv.13
      Efem Lv.12

      Prof. Eibe/Box



      Außergefecht/Tod

      Kai
      #i-kleinstein# Toph
      Hier könnte ihre Werbung stehen, wenn nicht meine schon hier wäre.
      Und wenn du das sowieso gerade ließt schau mal bei meiner neuen Platin-Nuzlocke vorbei.
    • Planungstechnisch war es fürchterlich das mir Kleinstein wegstarb, da ich es ja eigentlich gegen Shnurgarst eingeplant hatte und viel schlimmer war das ich Onix eigentlich gefangen hatte, danach aber nicht gespeichert habe und mir das Spiel dann hängen blieb. Beim 2. Versuch wollte Onix dann einfach nicht mehr gefangen werden. So muss ich jetzt Finger kreuzen das mir Panpyro später nicht gegen Shnurgarst wegstirbt.
      Hier könnte ihre Werbung stehen, wenn nicht meine schon hier wäre.
      Und wenn du das sowieso gerade ließt schau mal bei meiner neuen Platin-Nuzlocke vorbei.
    • Freitag scheint mir ein guter Tag zu sein um weiter zu schreiben, setz ich den also erstmal als festen Platz ein. Schauen wir jetzt also mal wie es weitergeht.


      Teil 4: Galaktische Probleme

      Mit getrübter Stimmung machte ich mich mal wieder auf den Weg nach Jubelstadt. Da Pansy vom Level davon gezogen ist, wurde es mal wieder Zeit den Fokus auf Efem und Co. zu legen. Auf dem Tagesmarsch nach Jubelstadt gab es allerdings keine nennenswerte Fortschritten und so kam ich Abend wieder in Jubelstadt an, allerdings erwartete mich schon eine bekannte Person.
      Charaxas: "LeBelle, sie hier? Wie sieht es mit ihren Ermittlungen aus?"
      LeBelle: "Guten Abend Charaxas. Wie sich herausstellte gab es hier in der Umgebung keine verdächtigen Individuen, ich werde also einer anderen Spur nachgehen."
      Charaxas: "Darf man Fragen was es damit auf sich hat?"
      LeBelle: "Natürlich nicht. Sie haben zwar eine hervorragende Auffassungsgabe aber sonst sind sie nur eine Zivilistin. Die internationale Polizei wird keine unbeteiligten Zivilistin in ihre Untersuchungen hineinziehen."
      Charaxas: "Verstehe, falls ich nichtsdestotrotz etwas mitbekomme bring ich sie auf den neuesten Stand."
      LeBelle: "Vielen dank, tun sie aber nichts unüberlegtes."

      Nach dem kleinen Plausch verschwand LeBelle dann in die Nacht.

      Da es bereits dunkel wurde machte ich mich auf in Center, da die Zimmer aber alle besetzt waren blieb mir diesmal nichts anderes übrig als in der Lobby zu übernachten. In Herrgottsfrühe machte ich mich dann auf nach Sandgemme um südlich davon zu angeln und am Abend wieder zurück zu sein.

      Gegen Mittag kam ich dann auch auf Route 219 und versuchte mein glück beim Angeln. Nach einer weile knabberte dann auch Kappa an der Angel.

      Charaxas: "Hmm... Karpador können alle nur Platscher, ich muss also auf ne gute Gelegenheit warten es zu trainieren.

      Und so ging es mit Kappa im Schlepptau nach Jubelstadt, wo ich abermals das Center für die Nacht aufsuchte.

      Am nächsten Morgen machte ich mich dann endlich auf den weg nach Flori, eigentlich... aber bei verlassen der Stadt traf ich auf Prof. Eibe und Lucius.

      Eibe: "Guten Tag, Charaxas.
      Charaxas: "Hallo Professor. Darf ich Fragen was hier los ist."
      Eibe: "Nichts besonderes, ich bin für die Forschung mal wieder aus dem Labor gekommen und Lucius begleitete mich dabei, auf den Rückweg, wurden wir dann von diesen ungehobelten Idioten mit Geschmacksverirrung aufgehalten."
      Rüpel: "Das reicht. Eigentlich wollten wir für den Boss nur ihre Forschungsarbeit haben nun ist das ganze aber persönlich geworden.
      Lucius: "Gehst du mir mal eben zur Hand?"
      Charaxas: "Gerne."

      Der Kampf gegen die Rüpel war gefährlicher als erwartet, denn Rai verfehlte mal wieder sein Ziel und wurde von Skunapuh und Charmian in die Zange genommen aber Starly konnte das ganze dann doch noch klären.

      Kaum waren die Rüpel besiegt verdufteten sie dann auch schon.

      Charaxas: "Eine Ahnung was die Moosköpfe mir ihrer Forschung vor haben.
      Eibe: "Nein. Ich werde aber auch denn Teufel tun diesen Idioten etwas über meine Forschung zu erzählen, nicht das sie davon überhaupt etwas verstehen würden."
      Charaxas: "Sicher das Lucius ihr Assistent ist und nicht ihre Leibwache falls sich andere von ihnen angegriffen fühlt.
      Eibe: "Hahaha. Da hast du nicht ganz unrecht, solche Vorfälle sind aber äußerst selten.

      Im Anschluss erläuterten mir der Prof und Lucius nochmal das Forschungsgebiet des Profs und machten sich danach wieder auf den Weg nach Sandgemme.

      Da es jetzt wieder etwas ruhiger wurde konnte ich mich wieder dem Training widmen und als ich die obere Hälfte von Route 204 erreichte entwickelten sich Starly und Rai während Efem Biss lernte.

      Da der Weg von Jubelstadt nach Flori ziemlich kurz war, erreichte ich Flori noch am selben Tag und da es eine so ruhige Stadt ist, bekam ich diesmal wieder auch ein Zimmer im Center. Am Folgetag erkundete ich die Stadt, da sie allerdings nicht besonders groß ist half ich im Beerenladen aus und bekam deswegen eine Entonkanne geschenkt. Den Rest des Tages verbrachte ich dann damit Efem Pflücker und Pansy Tarnstein beizubringen.

      Nun etwas erholter wollte ich die nächste Route erkunden und ein paar Beeren pflanzen um Geld zu sparen, immerhin dauert es noch etwas bis zum nächsten Gehalt. Als ich fertig mit dem gießen der Beeren fertig war, kam ein kleines Mädchen angerannt.

      Mädchen: "Kannst du mir helfen!? Mein Papa arbeitet im Windkraftwerk und da kam ein Haufen komischer Leute und die lassen mich nicht zu ihm."
      Charaxas: "Komische Leute? Ich kann mir das gerne mal angucken, kann aber nichts versprechen."
      Mädchen: Bitte, ich mach mir sorgen um Papa."

      Und so machte ich mich zum Windkraftwerk auf, unterwegs dorthin fing ich dann noch ein Bamelin.

      Vor dem Windkraftwerk machte ich dann einen dieser Leute aus

      Charaxas: "Sie sehen exakt so aus wie die Typen die denn Prof. belästigt haben."
      Rüpel: "Egal wer du bist aber ich kann ein Kind wie dich nicht reinlassen."

      Ich lächelte zornig.

      Charaxas: Kind? Was gibt dir den Grund mich als Kind zu bezeichnen? Du Mooskopf und all deine anderen Milchbuben-Kollegen werden wohl kaum älter sein als ich.

      Der Rüpel wirkte leicht verängstigt.

      Rüpel: "Wie auch immer, du kommst hier auf keinen Fall rein.

      Danach verschwand er ins Gebäude und schloss ab.

      Charaxas: Ich könnte Pansy die Tür einschlagen lassen aber nachher gilt das noch als Vandalismus... hab ich nicht Gestern in Flori auch ein paar von Moosköpfen in der Nähe der Auen gesehen? Schau ich erstmal da nach bevor ich... drastischere Maßnahmen verwende.

      Auf den Rückweg nach Flori beruhigte ich das Mädchen und versprach ihr mich der Sache anzunehmen.

      In den Auen von Flori fand ich dann 2 weitere dieser Moosköpfe die gerade einen Mann drangsalierten. Rai und Starly nahmen sich der beiden an und als sie Reißaus nahmen verlor einer der beiden einen Schlüssel. Ich sprach mit dem Mann um sicher zu gehen das es ihn gut geht und machte mich danach wieder auf zum Windkraftwerk um zu testen ob der Schlüssel dieses öffnet... was er tat.

      Charaxas: "Der Prof. hat recht, das sind alles Idioten"

      Als ich das Windkraftwerk betrat rannte der Rüpel davon um seinem Boss bescheid zu geben, während ich mir meinen Weg zu diesem bahnte. Die anderen beiden Rüpel waren auch kein Problem weswegen ich mich langsam fragte, wie dieser Inkompetente Haufen ein Windkraftwerk besetzen konnten. In einem Büro traf ich dann auf den Vater des Mädchen, eine griesgrämigen älteren Mann im Kittel und einer rothaarigen Frau
      die auch kaum älter sein konnte als ich.

      Charaxas: "Wer hat hier das sagen über diesen inkompetenten Haufen?"
      Mars: "Das wäre wohl ich, Commander Mars von Team Galaktik. Was macht eine Rotzgöre wie du allerdings hier.
      Charaxas: "Ich wurde von einem Mädchen gebeten ihren Vater zu retten.
      Mars: "Damit bist du entweder unfassbar mutig oder dämlich. Naja, wir sind hier soweit fertig oder Charon.
      Charon: "Genug Energie habe wir von hier abgezweigt alles weitere ist nur noch Zusatz.
      Mars: " Dann gebe ich dir Rotzgöre die Chance mich zu Unterhalten. Besiegst du mich verschwinden wir von hier und wenn nicht hättest du sowieso nicht die Kraft was dagegen zu tun.
      Charaxas: "Hört sich mal nach was vernünftigen an, dann lass und beginnen Mars.

      Rückblick: Am Tag als ich in Flori ankam hatte ich mich mit den Fähigkeiten meiner Pokemon beschäftigt, da viel mir auf das Starly und Rai beide Bedroher haben.

      Mars ihr Zubat hatte gegen Rai keine Chance und so kam nu auch schon das eigentliche Problem, Shnurgarst. Ich wechselte zu Starly aus dessen Bedroher wirkte danach wechselte ich wieder zu Rai, der eine Mogelhieb einstecken musste vorher aber wieder der Bedroher wirkte. Zum Schluss wechselte ich zu Pansy der mit 3 Tempohieben Shnurgarst besiegte während der Schaden den Shnurgarst nun anrichtete überschaubar war.

      Mars gab sich mit ihrer Niederlage zufrieden und verschwand gemeinsam mit Charon während das Mädchen hereinplatzte und überglücklich über die Rettung ihres Vaters war.

      Beim verlassen des Windkraftwerks traf ich dann wieder auf LeBelle.

      LeBelle: "Ich hörte davon das dieses Kraftwerk von verdächtigen Individuen übernommen wurde."
      Charaxas: "Richtig, sie nenne sich Team Galaktik und hier waren 2 ihrer Commander, eine rothaarige Frau namens Mars und ein älterer kleiner Mann mit Kittel und Brille der auf den Namen Charon hört."
      LeBelle: "Verstehe verstehe. Und wie wurdest du darin involviert?
      Charaxas: "Die Tochter eines Forschers des Labors wurde gefangen gehalten und als auf Durchreise war, fragte eben dieses Mädchen ob ich ihr helfen kann. Als ich feststellte das ich auf andere Mitglieder dieses Haufens in Jubelstadt traf nahm ich mir dieses Problem an.
      LeBelle: "Und was tat dieses "Team Galakrik" in Jubelstadt?
      Charaxas: "Sie wollten die die Forschungsarbeit von Prof. Eibe, näheres weiß ich allerdings auch nicht."
      LeBelle: "Ich werde diese Aussagen mal eben überprüfen, würde sie kurz warten?"
      Charaxas: "Ja."

      Ein paar Minuten später.

      LeBelle: "Deine Aussagen stimmen mit dem überein was das Mädchen und ihr Vater schilderten und Prof. Eibe den ich kontaktierte bestätigt es auch. Es war gefährlich so zu handeln allerdings verstehe ich das du so gehandelt hast, weil dieses Gebiet relativ abgeschottet ist, deswegen drücke ich ein Auge zu. Weitere solcher Einzelgänge dulde ich allerdings nicht aber im Kampf gegen Team Galaktik scheinst du ein wichtiger Verbündeter zu sein deswegen schlage ich die eine Kooperation vor."
      Charaxas: "Ich darf mich als Zivilist also in ihre Angelegenheiten einmischen aber das nur unter ihrer Aufsicht, richtig.
      LeBelle: "Genau so ist es. Was sagst du?
      Charaxas: "Im Gegensatz zum kleinen Mädchen werde ich das aber nicht aus reiner Nächstenliebe tun aber da werden wir uns bestimmt einigen können.

      LeBelle verstand und wir reichten uns die Hand.

      Nachdem da ganze geklärt war ging ich zurück nach Flori und legte mich auf die faule Haut.

      Der Morgen darauf: Wieder einmal stand ich in aller früh auf um meinen langen Weg nach Ewigenau zu beginnen. Auf Route 205 könnte ich Jaiden, ein Schallelos der westlichen Gattung fangen und begann auch direkt sein Training. Während des Trainings schaffte ich den halben weg zum Wald und Jaiden lernte Kraftreserve. Am Abend baute ich mal wieder mein Camp auf und während sich Jaiden langsam mit den anderen anfreundete, war ich noch am herausfinden welchen Typ Jaidens Kraftreserve hat... bisher erfolglos.

      Am nächsten Tag setzte ich meine Reise fort, fand einen Wanderer, Kämpferin, Picknicker sie waren im Gegensatz zu den ersten Trainern denen ich begegnet bin mehr Kampferprobte so wie ich aber auch mittlerweile. Am Abend schaffte ich es es zum Ewigwald, entschied mich aber zu fragen im Haus vor dem Wald übernachten zu können.

      Am 3ten Tag betrat ich dann endlich den Ewigwald wo direkt eine Trainerein namens Raissa war. Sie bat mich darum sie durch den Wald zu begleiten, ich nahm diese Gelegenheit aber war und schlug ihr vor, dass wir gemeinsam trainieren damit sie sich in Zukunft nicht fürchten vor. Und so kam es das nach einer Woche Training aus dem kleinen Kappa ein großes Garados wurde.

      Team:

      Pansy Lv.17
      #i-staravia# Starly Lv.17
      #i-luxio# Rai Lv.17
      Efem Lv.19
      #i-schalellos# Jaiden Lv.18
      #i-garados# Kappa Lv.20

      Prof. Eibe/Box


      #i-burmy#
      #i-bamelin#
      #i-haspiror#


      Außergefecht/Tod

      Kai
      Toph
      Hier könnte ihre Werbung stehen, wenn nicht meine schon hier wäre.
      Und wenn du das sowieso gerade ließt schau mal bei meiner neuen Platin-Nuzlocke vorbei.
    • Ich konnte bisher nur feststellen das es Neutral gegen Wasser-Typen ist, was zum mind. nicht komplett schlecht ist. Im Wald mit seinen ganzen Doppelkämpfen war das testen nicht so drin und in der Arena auch nicht so. Der 3fache Bedroher von Staravia, Luxio und Garados ist auch nicht schlecht.;)

      @Zaihao Mittlerweile bin ich mir zu 99% sicher das es den Psycho-Typ hat und der restliche Prozent könnte Flug sein.
      Hier könnte ihre Werbung stehen, wenn nicht meine schon hier wäre.
      Und wenn du das sowieso gerade ließt schau mal bei meiner neuen Platin-Nuzlocke vorbei.

      The post was edited 1 time, last by Charaxas ().

    • Und wie angekündigt werde ich den Freitag wohl erstmal als festen Platz beibehalten, zum mind. bis mir zeitlich etwas dazwischen kommt.

      Teil 5: Und es komm noch härter.
      Charaxas: "Das war zwar jetzt ne lange Woche mit Training aber ich würde sagen das hat sich gelohnt."

      Kappa wedelt mit seinem Schweif während ich es streichelte.

      Raissa: "Erstaunlich wie zahm dieses Garados ist, sie sind sonst für ihre aggressive Natur bekannt."
      Charaxas: "Vielleicht war er als Karpador schon ausgelastet weil er als solches schon so viel kämpfte."
      Raissa: "Möglich. Für diese These sollte man allerdings einen Professor befragen."
      Charaxas: " Mal schauen ob ich Eibe mal dazu befrage. Wie dem auch sei, von mir aus können wir das durchqueren des Waldes nachdem Frühstück in Angriff nehmen."
      Raissa: "Aber gerne doch, es war zwar eine schöne Zeit hier mit dir aber ein Dach übern Kopf und eine Waschmaschine wäre auch mal wieder schön.
      Charaxas: Richtig. Die Wasserstelle in der Nähe war zwar gut zum waschen, aber es wäre mal wieder schön die Klamotten in na richtigen Waschmaschine zu lassen.

      Als wir mit dem frühstücken fertig waren und unser Camp abgebaut hatten machten wir uns endlich auf den Weg.

      Der Wald war relativ groß und so verliefen wir uns öfters und baten andere Trainer hin und wieder und den Weg zuweisen, natürlich nicht ohne einen Kampf vorher. Wir entschlossen uns dazu den Wald in einem Lauf zu durchqueren, weswegen es dazu kam das wir gegen Mitternacht am ende des Waldes an einem alten Haus vorbei kamen.

      Charaxas: Ein altes überwuchertes Haus in einem dunklen Wald um Mitternacht, daraus werden Gruselgeschichten gemacht.

      Sagte ich mehr zu mir als zu Raissa.

      Raissa: "Du kennst die Alte Villa nicht?"
      Charaxas: "Alte Villa?"
      Raissa: "So wird dieses Gebäude genannt. Für gewöhnlich darf man dieses Gebäude nur mit der Zustimmung von Arenaleiterin Silvana betreten.
      Charaxas: "Wieso das?"
      Raissa: "Zum einen weiß man nicht viel über diesen Ort weswegen man unerfahrene Trainer davon fernhält und zum anderen erzählt man sich, dass dort ein Verbrechen geschehen ist und dort nun die racheerfüllten Geister der verstobenen ihr Unwesen treiben.
      Charaxas: "Ein Mord also?"
      Raissa: "Das weiß keiner so genau, immerhin ist es nur einen Geschichte die man sich erzählt... allerdings wissen nicht mal mehr die Ältesten aus Ewigenau wie es zum Tabu der Alten Villa kam."
      Charaxas: "Verstehe. Dann lass uns mal weiter dar vorne dürfte ja schon das Ende des Waldes sein.

      Ich drängte Raissa weiter, denn als ich nochmal zur Villa schaute dachte ich ein kleines Mädchen am Fenster zu sehen.

      Als wir aus dem Wald raus waren, beschlossen wir nochmal ein letztes mal gemeinsam zu campen und am Morgen würden wir dann wieder unsere eigenen Wege gehen.

      Am Morgen darauf... oder viel mehr am selben Tag nur ein paar Stunden später.

      Raissa: "Ich muss ja sagen, dass ich froh bin das die Behauptung, das sich Team Galaktik im Wald aufhält, falsch war."
      Charaxas: "Kommt mir irgendwie bekannt vor. In Jubelstadt hatte ich etwas ähnliches erlebt."
      Raissa: "Du bist ihnen also schon mal begegnet."
      Charaxas: "Kann man so sagen. Einmal in Jubelstadt und einmal in Flori. Hatte ich dir das gar nicht erzählt?"
      Raissa: "Nein."
      Charaxas: "War auch keine große Sache, die meisten von ihnen können nicht viel mehr als ne große Klappe haben".
      Raissa: "Mit einer Trainerin gereist zu sein die es mit Team Galaktik aufnehmen kann, da fühlt man sich gleich viel sicherer."

      Danach trennten sich unsere Wege, Raissa schaute sich Route 205 weiter an und ich wollte in Ewigenau meine Pokemon mal wieder richtig durchchecken lassen.

      In Ewigenau stellte ich dann folgendes fest.

      Charaxas: "Na gut, vielleicht war Team Galaktik nicht im Wald aber sie sind eindeutig in der Stadt."

      Auf der Straße liefen eine menge von Galaktik-Rüpeln rum, sie taten allerdings nichts strafbaren, dazu kam noch dieses unfassbar hässliche Gebäude das eindeutig zu Team Galaktik gehört.

      Charaxas: "Ich sollte mal LeBelle kontaktieren."

      Eine Antwort blieb aus.

      Da Team Galaktik perse nichts tat, lies ich sie erstmal sein.

      Nach meinem Besuch im Center, mit dem routinemäßigen Check der Pokemon und der Reservierung eines Centers, suchte ich mir in der Umgebung wieder ein paar neue Pokemon, allerdings traf ich vorher auf Barry.

      Barry: "Bist du auch endlich hier?"
      Charaxas: "Mich wundert es viel mehr das du noch hier bist, du hast ne Woche Vorsprung."
      Barry: In der Umbegung gibt es so viel, die ganzen Routen, den Kraterberg, den Wald und die Bizarre Höhle, dass ich mir die Zeit nahm mein Team aufzustocken, ordentlich zu trainieren und alles zu erkunden."
      Charaxas: "Hört sich plausibel an und bestimmt musstest du auch auf deinen Kampf warten."
      Barry: "Überhaupt nicht. Silvana dient zwar als eine Art Ordnungshüter hier, allerdings passiert nicht oft was, dazu kommt noch das nicht viele Trainer hierher kommen."
      Charaxas: "Hier soll nicht viel los sein?"
      Barry: "Ich weiß was du sagen willst allerdings ist das Gebäude legal erworben und Team Galaktik tut nichts."
      Charaxas: "Hmph."
      Barry: "Du bist gerade erst angekommen aber man gewöhnt sich dran und wie gesagt tun sie ja nicht. Lass mich mir die Statue auf dem Hauptplatz zeigen, sie ist das Wahrzeichen der Stadt, dann kommst du vielleicht wieder auf andere Gedanken.

      Wir gingen also zur Statue wo aber schon die nächste Person wartete

      Unbekannter Man: "Wir müssen die Mythen von Sinnoh auf ihre Wahrheiten überprüfen."

      Er lief auf und zu.

      Unbekannter Mann: "Entschuldigt. ...Geht zur Seite.

      Ich lies ihn passieren.

      Barry: "Da fällt mir ein, ich hab die perfekte Strategie die mich und mein Team unschlagbar macht!"
      Charaxas: "Dann lass mal hören."
      Barry: "Jeder Attacke muss treffen und zeitgleich weicht man jeder gegnerischen Attacke aus, das macht mich unschlagbar."
      Charaxas: "Also ich habe von Attacken mit einer Treffergarantie gehört, wie willst du aber allen Angriffen ausweichen?"
      Barry: "Ganz einfach! Super viel Training."
      Charaxas: "Nicht ganz falsch, wäre es aber nicht einfacher sie so Robust zu trainieren das sie einfach allen standhalten können?"
      Barry: "Kann schon sein, ich werde es aber auf meine weise durchziehen!"
      Charaxas: "Wie du willst."
      Barry: " Dann mach ich mich mal wieder los. Ach ja, ich hab dich schon angekündigt also enttäusche Silvana nicht.

      Rief er noch während er losrannte.

      Mich lies aber eines nicht los.

      Charaxas: Hatte der Kerl gerade eben nicht ein Galaktik-Symbol auf seiner Jacke?"

      Und auch wenn mich da beschäftigte machte ich misch auf zum Kraterberg auf den Weg dorthin fand ich ein Meditie/ Hua und im Kraterberg stieß ich auf Bell, ein Bronzel.

      Währenddessen viel mir dann auch auf das Rai immer Ziel sicherer wird und nicht mehr so oft einen Volltreffer kassiert.

      Charaxas: "Die Entwicklung hat dir also wirklich geholfen dein Handycap zu überwinden"

      Ra freute sich auch über diese Erkenntnis.

      Auf dem Rückweg schaute ich mir nochmal das Galaktik-Gebäude an.

      Unbekannte Frau: Ist das ein Pokedex der aus deiner Jackentasche rausguckt? Du solltest etwas vorsichtiger sein, nicht das du ihn verlierst."
      Charaxas: "Oh? Ja. Vielen dank für den Hinweis... äh?"
      Cynthia: "Mein Name ist Cynthia. Das weckt Erinnerung, es ist schon eine Ewigkeit her das mich Prof. Eibe ebenfalls mit einem Pokedex losschickte. Verrätst du mir auch deinen Namen?"
      Charaxas: "Charaxas, freut mich sie kennen zu lernen. Sie kennen also den Prof.?"
      Cynthia: "Aber natürlich, es ist aber schon lange her seit wir uns das letzte mal persönlich gesehen haben, wir haben wohl beide einiges zu erledigen."
      Charaxas: "Was tun sie denn wenn ich sie das Fragen darf?"
      Cynthia: "Ich würde mich selber als passionierte Mythenforscherin bezeichnen, natürlich nur aus Neugier."
      Charaxas: "Hört sich interessant an."
      Cynthia: "Du hast dir bestimmt die Statue auf den Hauptplatz angeschaut, sie ist ein wichtiger Punkt meiner Forschung, da sie ein Pokemon darstellt die mit den Mythen unserer Region verknüpft ist."
      Charaxas: "Darüber hab ich glaube ich mal was gelesen, die Seen der Region sind mit dieser Mythen verknüpft, oder?
      Cynthia: "Genau, in den Seen sollen 3 Illusions-Pokemon leben, niemand hat sie aber je selbst gesehen, es gibt nur Steinmalereien von ihnen. Aber mal was anderes. Du scheinst nicht nur wegen des Dexes unterwegs zu sein."
      Charaxas: "Richtig. Ich bin gerade am flügge werden und arbeite deswegen nebenbei als Assistent für den Prof. bin aber hauptsächlich Trainer."
      Cynthia: "Wenn dem so ist habe ich diese VM für dich, sie lehrt den Zerschneider, damit wirst du auf deiner Reise weiterkommen."
      Charaxas: "Dankesehr."
      Cynthia: "Charaxas, darf ich dich um eine Sache bitten?"
      Charaxas: "Sie haben die Bitte das ich Team Galaktik im Auge behalte? Ich bemerke nämlich das sie die Rüpel die ganze Zeit im Auge behalten."
      Cynthia: "Genau. Würdest du mir diesen gefallen tun?"
      Charaxas: "Es überschneidet sich sowieso mit meinen Absichten, also mach ich es."
      Cynthia: "Vielen dank, eigentlich würde ich es selber tun aber ich werde noch anderswo gebraucht."

      Danach verabschiedete sich Cynthia und ich machte mich bereit für meinen Arenakampf.

      Vor der Arena wartete auch schon Slivana.

      Silvana: "Du musst Charaxas sein, ich hab schon einiges von dir gehört.
      Charaxas: "Hoffentlich nur gutes."

      Sie klopfte mir auf den Rücken.

      Silvana: "Hahahaha! Laut Barry sollst du ein Ausnahmetrainer sein, davon will ich mich natürlich selbst überzeugen."
      Charaxas: "Also überhaupt gar kein Erwartungsdruck, schätze ich."
      Silvana: "Ach bloß kein Druck, viele verlieren gegen mich weil sie nicht genug trainieren."
      Charaxas: "Na das spornt mich ja dann doch an."
      Silvana: "Das ist die richtige Einstellung. Ich geh dann schon mal vor und warte in der Arena auf dich.

      Ein paar Arenatrainer später war ich dann auf dem Hauptkampffeld.

      Schiedsrichter: "Die ist ein Kampf zwischen Arenaleiterin Silvana und der Herausforderin Charaxas."
      Charaxas: "Es sind die gewöhnlichen Regeln wie in der Erzelingen Arena, oder?"
      Schiedrichter: "Korrekt."
      Charaxas: "Dann brauch ich keine neue Erläuterung."
      Silvana: "Dann lass uns den Kampf beginnen."

      Silvana fing mit ihrem Chelast an und ich setzte Starly ein/ Den Flügelschlag überstand Chelast und nutze Reflektor/ Um den Reflektor loszuwerden setzte ich ein paar mal Doppelteam ein/ Chelast machte einen folgenschweren Fehler und setzte Sonnentag ein/Nachdem der Reflektor durch war beendet Starly den Kampf mit Flügelschlag.

      Ich wechselte zu Pansy und Silvana setzte Kinoso ein/ Ein Flammenrad von Pansy und Kinoso war besiegt.

      Silvana setzte nun Roserade ein/ Roserade war schneller und paralysierte Pansy, die Paralyse kam durch/ Roserade setzte Zauberblatt ein, Pansy war paralysiert/ Roserade setzte Zauberblatt ein, Pansy war paralysiert/ Roserade setzte Zauberblatt ein, Pansys Flammenrad kam durch und besiegte Roserade/ Pansys KP: 22.

      Nach einem doch relativ knappen Kampf gegen Roserade konnte Pansy den Sieg und den Waldorden erringen. Von Silvana bekam ich dann noch die TM Strauchler und veabschiedete mich danach von ihr. Auf dem Weg zum Center bemerkte ich, dass die Stimmung in der Stadt kippte. Team Galaktik begann die Pokemon der Einwohner zu stehlen.

      Da mich Cynthia darum bat und ich von LeBelle dafür bezahlt werde, knöpfte ich mir das Galaktik-Gebäude vor. Im Genäude traf ich allerdings auf meinem Auftragsgeber.

      Kostümierter LeBelle: "Psst. Hey, Charaxas."
      Charaxas: "Jetzt erkennen mich auch schon die Rüpel, ich weiß nicht ob das ein Ärgernis ist oder ob ich mich darüber freuen soll."
      Kostümierter LeBelle: "Nein, ich bin kein Mitglied von Team Galaktik. Ich bin es, LeBelle."

      Wir verzogen uns in eine unbeobachtet Ecke begann zu erklären.

      Charaxas: "Verstehe. Ne Undercover-Mission ."
      LeBelle: "Deswegen konnte ich dir nicht Antworten, du hättest anders auf die Rüpel in der Stadt reagiert und ihre Autoritätspersonen hätten eventuell verdacht geschöpft."
      Charaxas: Gut, das ist nachvollziehbar. Hast du denn schon die Informationen sammeln können die du wolltest?
      LeBelle: "Leider ist das hier nur eine Zweigstelle und es ist nur einer ihrer Commander hier, sie schaut das alles nach Plan läuft. Ich konnte aber in Erfahrung bringen das ihr HQ sich in Schleiede befindet."
      Charaxas: "Also kein kompletter Fehlschlag."
      LeBelle: "Da ich hier fertig bin, würde ich dich damit beauftragen dieses Gebäude zu räumen."
      Charaxas: "Verstanden. Passen sie bloß auf das sie währenddessen nicht verletzt werden."

      Somit begann die "Räumung" des Galaktik-Gebäude, in der Hauptrolle: Efem. Efem besiegte die normalen Rüpel im gesamten Gebäude, gegen das Kadabra eines Forschers wurde es allerdings ausgewechselt.

      In der obersten Etage angekommen diskutierte der Fahrradladenbesitzer der Stadt mit einem Galaktik-Commander, allerdings bemerkte sie dann mich.

      Galaktik-Commander: "Bist du nicht die Zwergin von der Mars und Charon berichtet hat."
      Charaxas: "Wie hast du mich genannt!?"
      Galaktik-Commander: "Das ich, Jupiter, mir einen Titel mit dieser Schnepfe teilen muss, unfassbar.
      Charaxas: "Boah. Du bist ja unausstehlich. Wie kann man nur so einen miesen Charakter haben?
      Jupiter: "Scheinst ja von dir selbst überzeugt zu sein... da fällt mir was ein. Ich werde dich einfach ausschalten und dem Boss beweisen, dass ich besser bin als diese Schnepfe.

      Und so begann der Kampf gegen Jupiter:

      Ihr Zubat wurde ganz einfach von Rai besiegt/ Gegen ihr Skuntank wechselte ich erst zu Kappa, was einen Kreideschrei abbekam/ dann zu Rai, der ne Giftwolke abbekam und dann zu Starly, der einem Volltreffer-Nachthieb erlag. Pansy beendete dann den Kampf da Skuntank nicht mehr mit einem Volltreffer traf und sein Angriffswert sonst nicht mehr existent war.

      Jupiter, angepisst da sie verloren hat, spielte ihre Niederlage runter und sprach mir eine Warnung aus, dass ich Team Galaktik nicht mehr in die Quere kommen soll. Da ich besorgt um Starly war rannte ich zum Center, allerdings war es schon zu spät.

      Schwester Joy: "Es tut mir leid aber dein Staravia ist verstorben."
      Charaxas: "Wie!?"
      Schwester Joy: "Durch einen heftigen Schlag auf den Brustkorb wurde dieser zertrümmert und die Splitter haben sein Herz so stark in mitleiden gezogen dass es vor ein paar Minuten aufhört zu schlagen."
      Charaxas: "Dieses verdammte Miststück ist schuld!"

      Schwester Joy schaute mich verwirrt an.

      Schwester Joy: "Wie bitte?"
      Charaxas: "Team Galaktik ist an alldem schuld! Wenn sie nicht wären wäre Starly noch her."

      Schwester Joy verstand langsam was los war und versuchte mich zu beruhigen. Mit der Erlaubnis von Silvana wurde Starly dann in der Nähe des Hauptplatzes beerdigt. Im Gegensatz zum Verlust von Waumpel trieb mich nach Stralys Verlust die Rache an, deswegen dauerte es nicht lange bis ich mich wieder aufraffte und meine Reise fortsetzte.

      Der Fahrradladenbesitzer kontaktierte mich und schenkte mir aus Dankbarkeit ein Fahrrad . Später traf ich dann nochmal Cynthia, die mitbekam das sich etwas verändert hat. Sie gab mir ein Ei und harkte nicht weiter nach.

      Auf dem Fahhradweg entwickelte sich Efem zu Golbat und ich begann das Training von Bell. Während ich ich unterhalb das Fahrradwegs Tao fand, begegnete ich in der Bizarren Höhle ein Onix.

      Während des Trainings von Bell wurde ich mir dann eines bewusst: Mein Team hat einen gigantischen Nachteil gegen Gestein/Boden-Typen, denn Bell hat nicht Schwebe sondern Hitzeschutz und Jaidens Werte sind noch nicht gut genug.

      Ich entschied mich also die Bizarre Höhle später zu erkunden und mein nächsten Ziel anzupeilen, Herzhofen.


      Team:

      Pansy Lv.24
      Rai Lv.23
      Efem Lv.23
      Jaiden Lv.23
      Kappa Lv.23
      #i-bronzel# Bell Lv.21

      Prof. Eibe/Box





      #i-meditie#
      #i-ponita#
      #i-onix#


      Außergefecht/Tod

      Kai
      Toph
      #i-staravia# Starly
      Hier könnte ihre Werbung stehen, wenn nicht meine schon hier wäre.
      Und wenn du das sowieso gerade ließt schau mal bei meiner neuen Platin-Nuzlocke vorbei.

      The post was edited 1 time, last by Charaxas ().

    • Teil 6: Erschreckend Geistreich.

      Immer noch mit sehr getrübter Stimmung, radelte ich den Radweg entlang als mir einfiel das ich mal bei dieser Alten Villa vorbeischauen könnte, also drehte ich wieder um.

      Es war helllichter Tag als an der Villa ankam und Silvana stand am Zaun der Villa.

      Charaxas: "Was machen sie denn hier?"
      Silvana: "Nanana- Natürlich lauf ich Patrouilliere."

      Sagte sie mit schlotternden Knien und einem nervösen lächeln.

      Charaxas: "Verstehe."

      Silvana fing sich langsam wieder.

      Silvana: "Und du willst bestimmt die Villa erkunden. Dagegen habe ich nichts, du hast mich besiegt und dich um Team Galaktik gekümmert, dir dürfte dort drin also nichts begegnen was du nicht gewachsen bist."
      Charaxas: "Danke für den Zuspruch. Was weißt du eigentlich über die Alte Villa? Eine Trainerin namens Raissa hat mir zwar was darüber erzählt, aber vielleicht weißt du ja mehr."
      Silvana: "Du kennst Raissa? Sie ist auf dem gleichen Wissentstand wie ich von daher kann ich dir nichts erzählen was du nicht schon weißt."
      Charaxas: "Okay. Da ich deine Erlaubnis habe werde ich dann mal."
      Silvana: "Eins noch. Du hast zwar meine Erlaubnis aber ich rate dir nicht bis Nachts zu bleiben, die ganze Umgebung wirkt dann gleich viel unheimlicher, versteht sich aber von selbst."
      Charaxas: "Danke für den Rat, ich werde schon nicht allzu lange bleiben."

      Und so betrat ich die Villa.

      Die Villa war verstaubt und Menschenleer, man fühlte sich auch die ganze Zeit beobachtet. Hier und da fand ich ein paar brauchbare Gegenstände und auch eine frische Spezialität, was mir komisch vorkam. Da mich die Spezialität stutzig machte wollte ich in die Küche als mir erste "lebendige" Wesen entgegenkam, ein Nebulak. Ich nannte es Purp und es wurde in die Box versandt. Als ich den Speisesaal betrat kam mir ein kalter Schauer über den Rücken, ich schaute mich um konnte aber nichts sehen. Ich ging also weiter in die Ecke wo das Essen wohl früher zubereitet wurde. Als ich plötzlich aber hörte wie sich ein Stuhl verschob, sah ich etwas was einem alten Mann ähnelte, er stand auf und ging in die entgegengesetzte Richtung. Ich entschied mich die Villa sofort zu verlassen, draußen war es immer noch Tag.

      Da ich merkte das ich Heute für nichts mehr zu gebrauchen war, ruhte ich mich den restlichen Tag im Center aus. Die Nacht schlief ich an Rai gekuschelt ein.

      Beruhigt machte ich mich am Tag drauf auf zu südlichen Teil des Kraterbergs. Ich fuhr den Radweg wieder entlang, pflückte die Beeren die ich in der Nähe gepflanzt habe und kam wieder auf Route 207 an, leider entkam mir hier damals ein Machollo, es gab hier also nichts zu fangen. Da Bell noch immer etwas hinterherhing, kämpfte es gegen die Trainer, wilde Pokemon gab es auf dieser Route eh kaum. Am späten Nachmittag kam ich dann am Kraterberg an, da ich aber nicht wusste wie lang der Weg noch dauerte, schlug ich mein Camp auf. Während Rai, Bell und der Rest untereinander etwas trainierte und ich das Essen machte, kam Lucius am Camp vorbei.

      Lucius: "Du bist also schon auf den Weg nach Herzhofen?"
      Charaxas: "Ja. In Ewigenau war ich mit allem fertig und Herzhofen war das nächstgelegene erreichbare Ziel. Und du? Du bist ja mal nicht mit dem Prof. unterwegs."
      Lucius: "Ich bin sein Assistent und nicht sein Bodyguard, natürlich bin ich da auch alleine unterwegs um den Dex zu füllen.

      Meinte er leicht eingeschnappt.

      Lucius: "Da fällt mir ein, ich sollte dir dein Lohn geben falls ich dir begegne."
      Charaxas: "Ahh, endlich mal wieder Gehalt. Ich war schon fast Pleite, so viel verdient man als Trainer schließlich nicht."
      Lucius: "Du meinst weil man nicht so vielen Trainern begegnet? Es gibt mittlerweile diese Kampffahnder-App, damit kann man mit Trainern Kommunizieren und wenn man in der Nähe ist kann man sich für Kämpfe verabreden."
      Charaxas: "Zeig mal her! Das ist super fürs Training und man verdient nebenbei noch etwas dazu! Die will ich habe!

      Lucius installierte mir den Kampffahnder also auf den Poketch.

      Charaxas: "Danke, hast was gut bei mir."
      Lucius: "Wie wäre es wenn du dich dann mal etwas damenhafter benimmst."

      Meinte er schelmisch.

      Charaxas: "Pass auf was du sagst."

      Entgegnete ich ihm mit einem zornigen Lächeln.

      Lucius wechselte das Thema.

      Lucius: "Hast du eigentlich mal wieder was von Barry gehört?
      Charaxas: Vor ein paar Tagen hatte ich ihn in Ewigenau getroffen, ihm ging es soweit gut, sagte er wohle sich an einer Strategie probieren die ihn unschlagbar macht."
      Lucius: "Hört sich ja vielversprechend an."

      Wir redeten danach noch eine weile und Lucius blieb über Nacht bei meinem Camp, am Morgen reiste er wohl wieder nach Sandgemme ich machte mich weiter nach Herzhofen.

      Im Kraterberg hörte ich wieder diesen Mann der an der Statue von Ewigenau war. Ich hasste Team Galaktik nach wie vor, bis auf das Galaktik-Symbol auf seiner Jacke hatte ich aber nichts gegen ihn und selbst wenn ich befragen würde, würde er mich wohl ignorieren, ich schluckte meinen Zorn also runter und ging weiter.

      Auf Route 208 begrüßte ich erstmal die kühle Brise die mehr entgegen kam. Der Ort hier war voll mit Wanderern, kann man ihnen aber auch nicht verübeln, es ist nämliche ein schönes Fleckchen Erde. Als ich den Bergpfad verließ und wieder auf eine Wiese kam entdeckte ich ein Roselia was ich fing May nannte. Von der ruhigen Atmosphäre wurde ich nachlässig, als ich nämlich gegen einen Trainer und sein Mobai kämpfte, wurde der schon angeschlagenen Rai von einer Dreschflegel an seinem gesunden Auge getroffen, danach war es komplett Orientierungslos. Pansy übernahm den Kampf und besiegte das Mobai. Im Anschluss kümmerte ich mich um Rai, ich vermutete allerdings schon dort das Rai nun komplett Blind ist und nicht mehr kampfähig ist.

      In Herzhofen eilte ich dann zum Center allerdings kam mir ein Haspiror entgegen gefolgt von dessen Trainerin. Ich wollte nicht unhöflich sein, machte aber deutlich das ich in Eile bin weswegen die Trainerin mich bat später in die Wettbewerbshalle zu kommen. Ich entschuldigte mich und eilte weiter zum Center.

      Nach der Untersuchung von Rai bestätigte es sich das es sein Augenlicht komplett verloren hatte. Rai blieb weiterhin im Center und ich wanderte durch die Stadt und dachte drüber nach was ich nun mit Rai mache. Es könnte zwar bei mir bleiben, aber es würde keine Ruhe finden da ich immer wieder an neue Orte ging und er keine vertraute Umgebung hätte. Zum Prof im Labor wäre auch nicht gut, weil Rai dort keine Ruhe hätte da dort so viel Trubel wäre durch die ganzen anderen Pokemon.

      Gedankenverloren lief ich also durch die Stadt bis ich an der Wettbewerbshalle ankam. Da ich hoffte auf eine Lösung zu kommen wenn ich auf andere Gedanken komme betrat ich die Halle um die Trainerin zu treffen... allerdings traf ich nicht nur die Trainerin.

      Mutter: "Charaxas! Ich hab mir sorgen gemacht, du hast dich nicht einmal gemeldet seit dem du Zweiblattdorf verlassen hast."
      Charaxas: "Mom? Stimmt ja, das ist ne Wettbewerbshalle. Wenn ich dich irgendwo treffe dann natürlich hier."
      Mutter: "Wir haben uns fast 2 Monate nicht gesehen und du willst so anfangen?"
      Charaxas: "Nein. Ich freu mich natürlich auch dich zu sehen und es tut mir leid das ich mich nicht gemeldet habe, ich dachte aber der Abstand täte uns gut.
      Haspirors Trainerin: Sie ist also deine Tochter, Katrin?"
      Mutter: "Ja, kennt ihr euch schon, Julia?"
      Julia: "Flüchtig. Sie hat mein Haspiror gefangen als es ausgebüxt ist, allerdings war sie in Eile deswegen bat ich sie später hier her zu kommen."
      Mutter: "Was war denn losgewesen, Charaxas?"
      Charaxas: "Rai, mein Luxio, wurde in einem Kampf schwer verletzt und es musste behandelt werden."
      Julia: "Deswegen warst du also so in Eile."
      Mutter: "Und wie geht es deinem Luxio jetzt?"
      Charaxas: Es ist erblindet. Es war schon auf einem Auge Blind als ich es gefangen habe aber nun ist es komplett Blind."
      Mutter: "Ach Schatz."

      Mom umarmte mich, sie merkte wie schlecht es mir damit ging.

      Mutter: "Julia, ich werde mit meiner Tochter gehen, ich hoffe du verstehst das."
      Julia: "Natürlich. Das Treffen können wir verschieben und es stattdessen dann zu dritt nachholen."

      Mom wollte Rai sehen und als ich ihr sagte weswegen ich mir solche Sorgen machte, hatte sie eine Idee. Sie würde Rai mit nach Hause nehmen, möchte aber vorher das sich Rai an sie gewöhnt deswegen verbrachte wir viel Zeit mit Rai. Als Rai sich nach ein paar Tagen langsam an Mom gewöhnte, meinte sie ich solle mich um meine anderen Pokemon kümmern, da Julia mit der Arenaleiterin redete und wir in einer Woche eine Kampf gegen sie haben.

      Bevor ich allerdings anfangen konnte zu trainieren brauchte ich jemanden der seine Lücke füllt und so kam Purp ins Ziel. Da ich hörte das Lamina ziemlich was auf den Kasten hat brauchte nicht nur Purp Training sondern auch alle anderen. In der Woche entwickelten sich Efem zu einem Iksbat und Purp zu Alpollo.

      Am Tag vor dem Arenakampf reiste Mom dann wieder nach Zweiblattdorf zusammen mit Rai.

      Charaxas: "Es wäre zwar schön wenn du morgen zugucken hättest können, aber es ist besser für Rai nicht dabei zu sein und wir wollen ihn ja nicht alleine im Center lassen."
      Mutter: "Schön das du das verstehst. Ich werde mich gut um ihn kümmern und wir würden uns natürlich freuen das wenn du in der Nähe bist mal zu besuch kommst."
      Charaxas: "Wann immer der Prof. mal wieder was von mir in Sandgemme will werde ich auf jeden fall vorbeikommen.

      Wir verließen das Center und ich begleitet Mom noch bis zum Durchgangstor von Herzhofen.

      Mutter: "Es wäre auch schön wenn du dich so auch mal wieder meldest, telefonisch oder per Mail. Wäre ja schlimm wenn ich erst wieder was von dir höre wenn in den Nachrichten kommt das du Champ geworden bist.
      Charaxas: "Ha! Das könne schneller passieren als du denkst."

      Brüstete ich mich.

      Mutter: "Ja so bist du."

      Meine sie mit einem Lachen.

      Mutter: "Und vergiss nicht, pass auf dich und deine Pokemon auf."
      Charaxas: "Und du auf dich und Rai."

      So verabschiedeten wir uns und ich fing mit den letzten Vorbereitungen für meine Arenakampf an.

      Da Lamina einen vollen Terminkalender hat, war unser Kampf zum Sonnenaufgang.

      Der Kampf war relativ kurz. Kappa besiegte ihr Zwirrlicht und Alpollo mit Biss gegen Traunmagil hatte er aber Probleme, da es nicht nur schneller war sondern auch mit einem Krit-Spukball traf. Als ich dann zu Efem wechselte traf Traunmagil es mit einem Psystrahl, was über die Hälfte Schaden machte. Da der Rest des Teams entweder zu angeschlagen, im Typnachteil oder deren Werte zu schlecht waren, müsste ich hoffen das Efems Biss genug Schaden machte um es zu besiegen... was es auch tat. So hatte ich einen auf den Papier knappen und in der Praxis Haushohen Sieg gegen Lamina. Mit einem neuen Orden und einer TM für Dunkelklaue ging es dann wieder zu Center.

      Nach einer verdienten Pause für Kappa und Efem machte ich mich dann weiter Richtung Osten.

      Im Durchgangshaus zu Route 209 traf ich dann mal wieder auf Barry.

      Barry: "Immer nur ein paar Schritte hinter mir wie ich sehe."
      Charaxas: "Mich wundert es tatsächlich das du immer nur knapp vor mir bist, ich lass mir ja doch schon Zeit."
      Barry: "Lamina ist vielbeschäftigt, ich musste mich also diesmal echt in Geduld üben."
      Charaxas/Barry: "Was aber mal gar nicht deine/meiner Stärke ist."
      Barry: "Du hast es erfasst, aber Schwächen sind dazu da um an ihnen zu arbeiten."
      Charaxas: "Wie immer der Tatendrang in Person."
      Barry: "Dann lass uns mal wieder kämpfen, es ist eine Ewigkeit her und das ist auch der Grund warum ich hier auf dich gewartet habe.

      Kappa kämpfte gegen Staravia. Ich geriet ins Schwitzen als es Notsituation einsetzte und Kappas KP auf 2 viele, er besiegte Staravia aber trotzdem. Gegen sein Ponita wechselte ich zu Jaiden weswegen er direkt zu Pliprin wechselte woraufhin ich zu Bell wechselte. Bell hätte aber keinen 2. Treffer kassieren können, weswegen ich wieder zu Jaiden wechselte. Nach einem längeren Kampf besiegte Jaiden Pliprin. Gegen sein Roselia wechselte ich zu Pansy der den Kampf leicht gewann. Barry setzte nun erneut Ponita ein und ich wechselte wieder zu Jaiden der den Kampf beendete.

      Barry: Du bist zwar echt langsam unterwegs aber die Zeit investiert offensichtlich in Training."
      Charaxas: Du hast auch massiven Fortschritt gemacht, das war mehrmals echt knapp gewesen.
      Barry: "Schmeichelnde Worte ändern aber nichts daran das du mir im Kampf immer noch voraus bist. Ich hab aber nicht die Zeit mich darüber zu ärgern, das nächste Ziel heißt Schleiede. Die Arenaleiterin dort soll ne harte Nuss sein, auf die muss ich mich vorbereiten."
      Charaxas: "Schleiede sagst du. Laut Karte liegt dazwischen Trostu."
      Barry: "Dort soll es wohl eine Pension geben die Pokemon für einen trainieren, ich weiß nicht was ich davon halten soll. Wir heißen nicht umsonst Trainer also sollten wir unsere Pokemon selbst trainieren."
      Charaxas: "Unrecht hast du da nicht, ich trainiere mein Team auch lieber selber."

      Barry flitzte danach los und ich ließ mir die Zeit in ruhe nach Pokemon im Gras zu suchen. Nach etwas längerer Zeit fand ich dann auch etwas was ich noch nicht gefangen habe: Happy, ein Trasla.


      Team:

      Pansy Lv.28
      #i-iksbat# Efem Lv.26
      Jaiden Lv.25
      Kappa Lv.27
      Bell Lv.25
      #i-alpollo# Purp Lv.25

      Prof. Eibe/Box








      #i-roselia#
      #i-trasla#


      Außergefecht/Tod

      Kai
      Toph
      Starly
      Rai
      Hier könnte ihre Werbung stehen, wenn nicht meine schon hier wäre.
      Und wenn du das sowieso gerade ließt schau mal bei meiner neuen Platin-Nuzlocke vorbei.

      The post was edited 1 time, last by Charaxas ().

    • Es war auf jeden fall der bessere Elektro-Typ. Ich hab zwar schon für Ersatz gesorgt aber von den Attacken her ist der Ersatz schlimm. In D/P hätte ich wirklich schon alle Feuer-Typen aber in Platin hab ich ja noch die Chance auf Hunduster und Magmar.;) Ab jetzt erweitere ich das Team auch und belass es nicht nur bei 6, gerade gegen Marinus hätte ich sonst ein Problem ohne Elektro und Pflanzen-Typ

      Ein Dialog mit Lamina hatte ich absichtlich ausgelassen, da mir der Akzent zu anstrengend zu schreiben war.
      Hier könnte ihre Werbung stehen, wenn nicht meine schon hier wäre.
      Und wenn du das sowieso gerade ließt schau mal bei meiner neuen Platin-Nuzlocke vorbei.
    • Teil 7: Trainieren ist des Trainers liebstes tun.


      Nach einem kurzen Abstecher zu Lana, konnte ich Kitsune mein eigen nennen, es wurde aber erstmal zum Prof geschickt.

      Auf Route 209 angekommen wurde es dann für Pansy Zeit mal weder etwas Training abzubekommen. Während Pansy also wieder alles zu Brei schlug was sich bewegt, unterhielt ich mich mit einem Jogger, da ich mich fragte wieso keiner von denen bisher mit mir kämpfte. Wie sich herausstellte haben die wohl alle einen strafen Trainingsplan, weswegen sie nur Morgens etwas Zeit für einen Kampf übrig haben. Das im Hinterkopf beschloss ich mir mal Morgens etwas Zeit zu nehmen.

      Kurz vor Trostu sah ich dann den Turm der Ruhenden, da Pansy aber ausgepowert war wollte ich erstmal das Center in Trostu besuchen.

      In Trostu angekommen rannte mir dann auch schon wieder Barry entegegen.

      Barry: "Endlich kannst du mal halbwegs mit meinem Tempo mithalten."
      Charaxas: "War diesmal auch nicht soviel was ich hätte anders machen können, hatte nur nochmal einen kurzen Abstecher zur Lagerungsystemverwalterin von Sinnoh gemacht."
      Barry: "Wen?"

      Schaute er mich irritiert an.

      Barry: "Ach kann mir ja auch egal sein. Hast du aber schon gewusst das in den Trostu-Ruinen sich die VM Auflockern befindet."
      Charaxas: "Nein. Ist aber gut zu wissen, was kann die den?
      Barry: "Sie kann Nebel auflösen, da es in Sinnoh aber wenig Nebel gibt wird sie im Gegensatz zum Zertümmerer oder Zerschneider eher selten gebraucht."
      Charaxas: Na dann werde ich mal sehen ob ich mir überhaupt die Mühe machen die Ruine zu besuchen.
      Barry: "Wie du meinst, es wird für mich aber mal wieder Zeit los zu düsen. Man sieht sich."

      Nach dem kurzen Gespräch ging es dann ins Center und danach wollte ich dem Turm der Ruhenden einen Besuch abstatten.

      Im Turm angekommen empfahl mir eine Dame dann allerdings den Turm nicht ohne Auflockern zu erklimmen, ich machte mich dann also doch auf zu den Ruinen.

      Da die Icognito-Schrift nicht sonderlich schwer zu lesen ist, hatte ich keine Probleme den tiefsten Punkt zu finden, allerdings hatte mich ein Ruinenmaniac darauf hingewiesen das hier Entwicklungssteine versteckt sind. Nach etwas Sucherei kam ich aber mit der VM, 3 Entwicklungssteine und einer seltsamen Tafel wieder heraus. Leider fand ich dort keinen einziges Pokemon.

      Ich hatte zwar jetzt Auflockern allerdings hatte ich nicht wirklich viele Flug-Typ, so biss ich also in den sauren Apfel und brachte Efem Auflockern bei.

      Ausgezahlt sich hat sich das aber nicht, denn es gab nicht sonderlich viel in dem Turm, hauptsächlich trauernde Trainer die unbedingt Kämpfen wollten, was ich an einem solchen Ort nicht wirklich verstand. Ich bekam zwar an der Spitze des Turms einen Bannsticker, der ganz gut für Purp ist, auf dem Weg dorthin wurden, in einem Anflug von Inkompetenz, aber beinahe Purp, Efem und Bell besiegt. Ich hätte nie geschat das man einen Geist zu Tode erschrecken könnte. Wilde Pokemon traf ich hier auch nur Zubat und Nebulak, es gab also mal wieder nichts zu fangen.

      Da Purp, Bell und Efem eine kleine Pause brauchten entschloss ich mich etwas zu informieren. Ich fand heraus das man in der Nacht auch auf Zwirllicht im Turm treffen könnte. Da ich mich aber viel mehr um meine Teamaufstellung sorgte, wollte ich mehr über die nächsten beiden Arenaleiter wissen. Hilda hat sich auf Kampf-Typen spezialisiert.

      Charaxas: "Kampf-Typen also... mit Efem sollte das machbar sein, aber hoffe ich darauf das Efem alle Pokemon im Alleingang besiegt? Nein. Ich hab doch Happy gefangen, als Psycho-Typ sollte es ganz nützlich sein"

      überlegte ich.

      Danach fand ich heraus das Arenaleiter Marinus der nächste ist und Wasser-Typen verwendet.

      Charaxas: "Hmph... Pansy geht gar nicht und Kappa hat nur seinen Biss. Mit Jaiden würde es ein langer Kampf werden und gleiches gilt für Bell. Purp ist etwas zerbrechlich also bleibt mir nur Efem übrig."

      Ich schaute in meinen Dex.

      Charaxas: "Stimmt ja, ich hab May und Kitsune. May brauch ich nur etwas trainieren und Kitsune kann ich zu einem Blitza entwickeln, hatte es also doch was gutes in die Ruinen zu gehen."

      Ich entschied mich also May, Happy und Kitsune für die nächsten Arena zu trainieren, allerdings hatte ich noch keinen Plan wo, also wollte ich mir auf den Weg nach Schleiede etwas überlegen.

      Am nächsten Morgen machte ich mich dann auf den Weg nach Schleiede.

      Auf Route 210 traf ich dann auf das wohl seltenste Pokemon der Route, Chaneira. Karma wurde gefangen und landete beim Prof.

      Da ich seit dem Vorfall mit Kramurx und Traunfugil eine Phobie gegen Doppelkämpfe entwickelt hatte, schauderte es mich als ein Farmer und seine Tochter mich zu einem herausforderten. Ich hatte dazu noch eine fiese Vorahnung die sich bestätigte, da er ein Gallopa besaß und ich Bell vorne hatte. Bell überstand den Kampf, ich hatte allerdings eine Frage.

      Charaxas: "Wie kann das schon ein Gallopa sein? Laut meinem Poketch ist ihr Gallopa auf Level 24 und in meinem Dex steht das es sich erst mit 40 entwickelt."
      Farmer: "Mein Gallopa hatte ein Spezialtraining hinter sich was bei uns in der Familie schon seit Generationen weitergegeben wird. Leider kann ich dir keine weiteren Details nennen."

      Skeptisch setzte ich meine Reise fort.

      In der Nähe der Kuhmuh-Bar traf ich dann auf einen Züchter mit dem nach einem Kampf ins Gespräch kam.

      Charaxas: "Aaron, ich würde gerne weiter mit dir trainieren, ich hätte da ein paar Pokemon die ich gerne noch trainieren würde."
      Aaron: "Sicher doch. Als Züchter macht mir nichts mehr Freude, als einen Trainer zu sehen der seine Pokemon aufziehen will. Kontaktiere mich einfach und ich find bestimmt Zeit dir bei der Aufzucht zu helfen."
      Charaxas. "Vielen dank."

      So fand ich den perfekten Trainingspartner für Kitsune.

      In der Kuhmuh-Bar erholten sich Kappa und Co. bei einer Kuhmuhmilch, wobei Kappa seine Milch draußen genießen musste. Ich unterhielt mich währenddessen mit zwei Sammlern. Nach dieser Verschnaufspause schlug das Wetter um

      Charaxas: "Ich werde zwar öfters komisch angeguckt, aber jetzt zahlt es sich endlich aus das ich immer die Jacke an habe."

      freute ich mich.

      Und so ging es durch den Regen weiter nach Schleiede.

      Auf Route 215 war ich aber immerhin nicht die verrückteste, immerhin gab es hier Jogger die durch den Regen liefen und Schwarzgurte die hier ihre Kampfkünste ausübten. Die normalsten hier schienen die beiden Ass-Trainer kurz vor Schleiede gewesen zu sein.

      In Schleiede angekommen machte ich mich schnurstracks auf den Weg zu Center, eine warme Dusche war dringend notwendig. Während Bell, Jaiden und die anderen sich einer großen Halle innerhalb des Centers austoben konnte, musste Kappa in seinem Ball bleiben, denn es war einfach zu groß.

      Charaxas: "In Zukunft werde ich wohl hauptsächlich unterm Sternenhimmel schlafen, dass kann ich Kappa schließlich nicht weiter zumuten."

      Während ich mich nach der Dusche etwas erholte, überlegte ich wie ich am besten Happy und May trainiere, als mir einfiel das es noch die Bizarre Höhle mit seinen Kleinstein und Zubat gab, die perfekten Gegener für ein Psycho und ein Pflanzen-Typ.

      Charaxas: "Für die reise dorthin zurück zahlt sich auch endlich mal das Fahrrad aus was ich habe, damir dürfte ich es locker innerhalb eines Tages dahin zurückschaffen.

      Am nächsten Morgen schickte ich dann Bell, Efem, Jaiden und Purp zum Prof. und holte mir Happy, May, Kitsune und Doffy ins Team. Doffy, das Bidiza, war schon hin und wieder kurzzeitig im Team wenn ich wusste das ich Zerschneider oder Zertümmerer brauchte.

      Ich machte mich mit dem Fahrrad auf den Weg und schaffte es vor Einbruch der Dunkelheit zur Bizarren Höhle. Ich schlug mein Lager auf und gab Kappa die Zeit um den Freiraum auszunutzen, denn ab Morgen geht es dann in die Bizarre Höhle.

      Pansy kundschaftete die Höhle erstmal aus und May trainierte durch den Ep-Teiler den ich in Ewigenau bekam mit. Hin und wieder stieß ich auf Trainer die sich in der Hohle verlaufen hatte, sie wollten zwar trotzdem immer Doppelkämpfe, die lehnte ich aber immer ab und lies mich auf Einzelkämpfe ein.

      Stunden später war ich zermürbt und lies mich dann doch noch auf eine Doppelkampf ein, was ich direkt bereute. Das Pokemon eines Ruinenmaniac war ein Kaumalat, was mit seiner Drachenwut zu viel Schaden anrichten könnte, den Kampf konnte ich aber ohne größeren Schaden gewinnen.

      Kurz darauf landete ich in einer Sackgasse und traf auf ein kleines weinendes Mädchen.

      Mädchen: "BÄÄÄÄÄÄÄHHHHH!!!"
      Charaxas: "Wer bist du denn, hast du dich verlaufen?"
      Mädchen: "BÄÄÄÄÄÄHHHH"
      Charaxas: "Beruhige dich doch etwas, ich will dir helfen. Ich heiße Charaxas und du?

      Sie kam etwas zur ruhe schluchzte aber weiter.

      Orisa: "Ich heiße Orisa. Ich hab mich verlaufen und komm hier nicht mehr raus."
      Charaxas: "Das kann ich verstehen. Wollen wir nicht beide zusammen einen Weg raus finden?"
      Orisa: "Glaubst du das du einen Weg raus findest?"
      Charaxas: "Das weiß ich nicht, es zu versuchen ist aber besser als zu weinen und abzuwarten."

      Orisas Stimmung änderte sich.

      Orisa: "Ich bin vielleicht klein aber eine ausgezeichnete Trainerin. Meinst du das du mir dann nicht vielleicht im Weg bist, mit so halbherzigen Aussagen."
      Charaxas: "Wer weiß, aber zum mind. hab ich es geschafft das du dich wieder zusammengerissen hast.

      Sie schnaubte hochnässig.

      Orisa: "Hmph. Dann las und mal loslegen.

      Ich bereute es jetzt schon dieser Göre geholfen zu haben.

      Durch die Weinerei von Oris waren die Wilden Pokemon aufgeschreckt und kamen wir kaum weiter ohne zu kämpfen.

      Charaxas: "Schenkt dir das Leben Zitronen machst du daraus Limonade."

      Sagte ich leise zu mir. Orisa schaute mich böse an, sie schien es gehört zu haben und zu wissen was ich damit meinte.

      May übernahm zusammen mit Orisas Kadabra, was tatsächlich was konnte, die Kämpfe und Happy entwickelte sich dank des EP-Teilers. Als Happy dann auch noch Zauberblatt lernte übernahm sie statt May das Kampfen. Nach stundenlangen Kämpfen sah ich endlich Licht. Es war aber nicht das Licht des Ausgangs sondern Orisas Kadabra setzte Blitz ein.

      Charaxas: "Kadabra kann Blitz!"

      Schrie ich sie zornig an.

      Orisa: "Aber natürlich, deine Pokemon etwa nicht?"

      fragte sie hönisch.

      Charaxas: "Nein, denn wenn sie es könnten, hätte ich sie es einsetzten lassen um die Höhle zu erhellen und leichter hieraus zu kommen!"

      Entgegnete ich sauer.

      Orisa: Also kommen wir überein das es deine Schuld ist, da du nicht vorbereitest war und nicht meine, weil ich nicht schon früher Blitz befahl."
      Charaxas: "Soll mir egal sein. Ich spüre einen Windzug also ist der Ausgang nicht mehr weit. Du schaffst den restlichen Weg schon alleine, komm Happy."

      Nun stellte ich fest das sich Happy abermals entwickelte während ich mit Orisa diskutierte.

      Draußen angekommen nahm ich erstmal ein paar tiefe Atemzüge zur Beruhigung.

      Charaxas: "Soll diese kleine Zicke bleiben wo der Pfeffer wächst."

      Danach machte ich mich auf nach Herzhofen.

      In Herzhofen angekommen kontaktierte ich Aaron, ob er Zeit hätte ob er mir beim Training von Kitsune. Unterwegs gab ich Kitsune einen Donnerstein wodurch er sich zu Blitza entwickelte. Nach 3 Tagen Training mit Aaron war ich mit Kitsunes fortschritten zufrieden und machte mich auf den Weh zurück nach Schleiede. Um Wett zu machen das Kitsune bisher kaum gute Attacken lernte, brachte ich ihm verschiedenste TM's bei, unter anderem Schockwelle die ich dank Doffy gefunden hatte.


      Vorbereitet ging es nun zur Arena.

      Vor der Arena traf ich dann aber nicht wie sonst immer Barry sondern diesmal Lucius.

      Lucius: "Willst du dich dieses mal an Hilda versuchen.
      Charaxas: "Kennst du sie etwa?"
      Lucius: "Nicht persönlich aber ihr Ruf eilt ihr voraus. Obwohl sie noch so jung ist gehört sie zu den vielversprechendsten Arenaleiter.
      Charaxas: "Na dann ist es ja nur gut das ich mich auf den Vorbereitet habe.

      Plötzlich kam ein maskierter Mann singend aus der Arena.

      Charaxas: "Ahh. Das ist Wellenbrecher Marinus."
      Lucius: "Den erkennst du etwa!?"
      Charaxas: "Eine so starke Persönlichkeit erkennt man sofort.
      Marinus: "WAHAHAHA! Du hast Geschmack kleine. Dann brauch ich mich wohl nicht weiter vorstellen."
      Lucius: "Wer ist er jetzt genau, Charaxas?"
      Charaxas: "Dann eben nochmal für dich. Das ist Wellenbrecher Marinus, bekannter Wrestler, den man sofort an seinem atemberaubenden Gesang erkennt und dazu noch Arenaleiter von Weideburg, spezialisiert auf Wasser-Typen.
      Marinus: "Du hast deine Hausaufgaben gemacht. Ich muss aber zugeben das Hilda unglaublich ist. Wir hatten einmal die Chance zusammen zu trainieren und was sie jetzt schon drauf hat stellt die meisten anderen Arenaleiter in den Schatten. Leider muss ich mal wieder zurück in meine Arena, wenn du mal in Weideburg bist kann ich dir gerne nochmal eine Kostprobe meines Gesanges geben.
      Charaxas: "Aber gerne."
      Marinus: "Dann auf ein baldiges Wiedersehen."

      Und so zog Marinus weiter.

      Lucius: "Eine starke Persönlichkeit er auf jeden fall, da kann man nichts andere sagen."
      Charaxas: "Sag ich ja. Und was hattest du hier vor? Lass mich raten, du wolltest inst Casino.
      Lucius: "Nanana- Nein! Ich bin hier nur wegen der Arbeit am Pokedex."
      Charaxas: "Aber sicher doch. Ich werde dann mich mal an dieser Hilda versuchen, Wir sehen uns später."
      Lucius: "Okay wir sehen uns."

      Damit ging es dann auf in die Arena.

      Zu Hilda kam ich aber nicht ohne das ich gegen ihre 4 Schüler kämpfen musste, Pansy schien dabei aber seinen Spaß gehabt zu haben.

      Hilda: "Willkommen in meiner Arena, du bist also meine nächste Herausforderin. Von dem was ich gesehen habe scheinst du selber auch ziemlich was auf dem Kasten zu haben."
      Charaxas: "Von dem was ich von einem Freund und Marinus gehört habe bist du aber auch ein ganz schönes Kaliber.
      Hilda: "Nichts geht halt über das tägliche Training um stets über sich selber hinauszuwachsen. Aber genug der Worte, du bist ja Schließlich für einen Kampf hier und nicht zum reden. Und ich persönlich freue mich immer über einen guten Kampf."
      Charaxas: "Da sind wir uns einig, dann lass uns den Kampf beginnen."

      Happy begann den Kampf gegen Hildas Meditie, auch wenn Happys Attacken nicht so effektiv waren wie Efem's hätten sein können. Nach Meditie folgte Maschok und ich wechselte zu Efem. Efem hatte einen leichten Kampf gegen Maschok und so blieb nur noch ihr Lucario über. Gegen Lucario hatte Efem einen etwas härteren Kampf, konnte den Kampf aber für sich gewinnen.



      Team:

      Pansy Lv.32
      Efem Lv.31
      Jaiden Lv.29
      Kappa Lv.29
      Bell Lv.29
      Purp Lv.31
      #i-guardevoir# Happy Lv.30
      #i-roselia# May Lv.29
      #i-blitza# Kitsune Lv.29

      Prof. Eibe/Box








      #i-chaneira#
      #i-marill#



      Außergefecht/Tod

      Kai
      Toph
      Starly
      Rai
      Hier könnte ihre Werbung stehen, wenn nicht meine schon hier wäre.
      Und wenn du das sowieso gerade ließt schau mal bei meiner neuen Platin-Nuzlocke vorbei.
    • Teil 8: Umwege führen auch zum Ziel.


      Hilda: "Vorbereitet hast du dich auf jeden fall. Es ist mir selten untergekommen das ich so Chancenlos war."
      Charaxas: "Was aber nur daran lag, dass ich unvorbereitet hie zusammengestampft worden wäre."
      Hilda: "Das glaube ich nicht, selbst unvorbereitet hättest du mich wahrscheinlich besiegt, wenn auch nicht so fatal. Wie dem auch sei in Anbetracht deines Sieges übergebe ich dir hiermit den Bergorden und dazu noch diese TM die den Ableithieb beinhaltet."

      Danach gratulierte mir Hilda noch zum erhalt meines 4. Orden und empfahl mir als nächstes Marinus in Weideburg herauszufordern.

      Außerhalb der Arena kam mir dann ein bedrückter Lucius entgegen.

      Lucius: "So wie du aussiehst hast du Hilda wohl besiegt, weswegen ich gleich zum Punkt komme: Ich brauche deine Hilfe."
      Charaxas: "Was ist denn überhaupt passiert?"
      Lucius: "In der Nähe des Lagerhauses wurde ich von mehreren Galaktik-Rüpeln überrumpelt."

      Ich wurde hellhörig.

      Lucius: "Sie nahmen mir meinen Dex ab und haben wohl irgendwas damit vor. Da es für mich alleine zu gefährlich ist, mir meinen Dex von den Rüpeln zurückzuholen, wollte ich deine Hilfe dafür haben."
      Charaxas: "Und dich stört es nicht dich dabei an eine junge Frau zu wenden?"
      Lucius: "Die stärksten Trainer unserer Region sind Frauen, da würde es mich nicht wundern wenn du irgendwann selbst dazu gehört."
      Charaxas: "Brauchst mir gar nicht erst Honig ums Maul schmieren... lass mich kurz im Center vorbeischauen und zeig mir dann den Ort."
      Lucius: "Danke, ich schulde dir was."
      Charaxas: "Ja, das tust du."

      Das ich selber einen Groll gegen diese Pfeifen haben. erwähnte ich nicht. Unterwegs zum Center gab ich auch noch LeBelle bescheid.

      Danach führte mich Lucius zur Lagerhalle.

      Galaktik-Rüpel: "Schau mal, da ist das halbe Hemd was nicht mal sich selbst verteidigen kann."
      Lucius: "In der Überzahl sich auf einen zu stürzen ist auch eine unglaublich Leistung."

      Lucius war angepisst.

      Galaktik-Rüpel: "Und jetzt hast du deine Freundin mitgebracht damit sie zuschauen kann wie du von und fertig gemacht wirst? Das ist ja ne großartige Idee."

      Ein 2. Rüpel kam dazu.

      Galaktik-Rüpel 2: "Was ist hier los... das ist doch die Trainerin die Commander Mar und Jupiter besiegt haben."

      Wies er verwundet seinen Kollegen hin.

      Galaktik-Rüpel: "Das ist doch die Gelegenheit! Wir machen die beiden jetzt fertig und fahren dann ne Belohnung ein."
      Galaktik-Rüpel 2: " Ich weiß ja nicht, meinst du nicht sie ist ne Nummer zu groß für uns?"
      Galaktik-Rüpel: "Unmöglich das sie uns beide besiegen kann und der Typ an ihrer Seite steht ihr höchstens im Weg."

      Da er seinen Kollegen nicht im Stich lassen wollte, entschied sich der 2. Rüpel ihm zu helfen. Was sich aber nicht als schlau herausstellte. Pansy hatte auf eine Gelegenheit gewartet mal etwas Frust rauszulassen, und die beiden Rüpeln waren die perfekten Sandsäcke.

      Pansy wischte den Boden mit den Pokmon der Rüpel und Lucius Piepe gab etwas Backup.

      Eingeschüchtert vielen die Rüpel zu Boden und Pansy stellte sich mit bösen Blick und verschränkten Armen vor ihnen.

      Charaxas: "Wenn ihr wisst was gut für euch ist, lasst ihr den Dex den ihr geklaut habt hier liegen und nehmt dann die Beine in die Hand. Wer weiß wie viel Geduld mein Panpyro sonst noch aufweisen kann bevor es euch zerreißt.

      Die Rüpel ließen den Dex liegen und stürmten davon.

      Lucius: "Beeindruckend wie kalt du denen gegenüber warst, man hätte nicht unterscheiden können ob es deine gewohnte Art war oder ob du das ernstmeintest.
      Charaxas: "Verdient haben's diese Idioten auf jeden fall. Jetzt wo deinen Dex wieder hast solltest von hier verschwinden, jemand von der Polizei wird bald auftauchen und die Gegend untersuchen."
      Lucius: "Und was machst du?"
      Charaxas: "Ich hab ihn kontaktiert, ich werde also auf ihn warten."
      Lucius: "So wie du das formulierst wirkt das nicht ganz Legal, sollte man da was hinterfragen?"
      Charaxas: "Er ist halt ein Verdeckter Ermittler, die Leute sollen genauso wenig mitbekommen das ich mit ihm zusammenarbeite wie das seine Identität aufliegt."
      Lucius: "Naja... ich vertraue dir und du wirst schon wissen was du machst. Dann bin ich mal weg."
      Charaxas: "Wir sehen uns."

      Kurz darauf tauchte LeBelle auf der von mir auf den neuesten Stand gebracht wurde und im Anschluss schauten wir und sie Lagerhalle an.

      LeBelle: Dieses Lagerhaus muss mit der Hauptzentrale von Team Galaktik verbunden, dass sagt mir mein Gespür.
      Charaxas: "Kann gut sein, allerdings kommen wir hier nicht weiter, an dieser Stahltür gibt's kein Weg vorbei."
      LeBelle: "Da hast du recht, wir sollten uns aber noch umsehen ob die Rüpel die du erwähnt hast irgendwelche Spuren hinterlassen haben."

      Bis auf die VM für Fliegen war dort aber nichts und als Belohnung überließ LeBell sie mir. LeBelle beschloss danach weiter in Schleiede zu bleiben, da er vermutete das seine Ermittlungen hier am erfolgreichsten sein werden.

      Da ich nun mit allem wichtigen in der Stadt fertig war, wurde es Zeit die Stadt zu erkunden.

      Als allererstes ging es zur Galaktik-Zentrale. Die Rüpel dort waren zwar verdächtig, sie taten aber nichts und wie in der Lagerhalle kam ich auch an der Stahltür hier nicht weiter.

      Danach ging es in das Einkaufscenter um Vorräte aufzustocken.

      Als letztes befragte ich die Stadtbewohner nach Team-Galaktik. Keiner von ihnen fand es gut das sie hier eine Zentrale hatten und weder Hilda noch die Polizei Vorort konnten etwas dagegen tuen, da sie hier keine Verbrechen ausübten. Nur ein alter Mann hatte einmal etwas verdächtiges gesehen, nämlich das ein Porygon aus der Zentrale floh und von Rüpeln verfolgt wurde, als dieses sich aber den altem Mann näherte ließen die Rüpel von es ab. Danach nahm der Mann es erstmal auf, damit das Porygon aber sicherer ist gab er es mir mit und somit hatte ich nun Ram im Team.

      Da es noch Mittag war machte ich mich auf den Weg nach Trostu, um Abend mein Glück im Turm zu versuchen und ein Zwirrlicht zu fangen. Ich passierte am Abend dann Trostu, baute mein Lager in der Nähe des Turms auf und fing mir Kuro im Turm. Am nächsten Morgen nutzte ich dann die Gelegenheit um die Jogger in der Gegend herauszufordern. Danach brach ich wieder nach Schleiede auf.

      Wieder in Schleiede angekommen ließ ich alle nochmal durchchecken und machte mich dann gen Süden Richtung Weideburg. Auf Route 214 fing ich dann ein Hunduster und kurz darauf entwickelte sich Jaiden endlich weiter. In der Maniac-Höhle suchte ich dann nach einem Hippopotas, allerdings vergeblich.

      Gegen einen Gambler traf es mich dann wieder hart. Bell wurde von dem Hohnbohrer seinens Goldinis kritisch getroffen. Sie überstand das ganze zwar, ihre Kämpferzeit war allerdings vorbei. Bell wurde im Center von Scheleide behandelt und wurde danach in die Obhut des Profs gegeben.

      Auf meinem weiteren Weg nach Weideburg speicherte ich mir dann die Kontakte von ein paar Trainern, mit denen ich später trainieren will. Am Kühnheitsufer fing ich mir dann ein Girafarig, baute mal wieder mein Lager auf und verbrachte den Abend damit zukünftige Kämpfe zu planen.

      Am Hotel Prachtsee nahm ich dann die Gelegenheit war im 7* Restaurant gratis zu essen, wenn es mir denn gelingt dort alle Gäste zu besiegen. Jaiden, ich und Co. kamen also in den Genuss der Kochkunst des 7* Restaurant. Im Hotel selbst gönnten wir und dann noch eine Auszeit und machten und dann wieder auf den Weg.

      Auf Route 213 war ich dann schon in der Trainingsphase weswegen ich ein Wingull versehentlich von Efem besiegen ließ, statt es zu fangen. Das bereute ich sehr, da es neben Efem mal ein Flug-Typ gewesen wäre das ich Fliegen hätte beibringen können.

      In Wiedeburg angekommen stand auch schon der nächste Schlachtplan: Als 1. versuche ich mein Glück im Großmoor, als nächstes bereise ich das Gebiet zwischen Weideburg und Herzhofen und dann wird es Zeit für den Kampf gegen Marinus zu trainieren.

      Im Großmoor fing ich Bob, ein Felino, so viel also zu meinem Glück. Da das abgeharkt war ging es nun weit zur Route 212, wo mir ein Glibunkel über den Weg lief welches gefangen wurde. Efem, Jaiden und Kitsune hatten hier ne gute Zeit, sie konnten hier soviel Kämpfen und wurden dabei stärker. Da campen hier in der Gegend eher schlecht als recht funktionierte, spurtete ich mich um den Herzhofen-Teil der Route zu erreichen wo es wesentlich trockener ist.

      Eine trotzdem etwas stürmischere Nacht später erreichte ich dann den Trophäengarten. Aus dem Buch des von Herrn Reichedel erhielt ich dann den Eintrag über Manaphy im Dex. Im Trophäengarten überschätzte ich dann ein Pikachu, denn entgegen meiner Erwartung hielt es der Finsterfaust von Purp nicht stand, wieder also kein Pokemon für mich.

      Da ich nun mit der Erkundung des Gebiets fertig war, wurde es Zeit mein Lager auf Route 214 aufzustellen um ordentlich zu trainieren immerhin mussten Kuro und Ram nachgezogen werden und der Rest brauch auch etwas Training für den Kampf gegen Marinus. Nach mehreren Tagen Training war mein Team dann soweit, Pansy und Kuro entwickelten sich in der Zeit weiter und ich war motiviert Marinus herauszufordern.


      Team:

      #i-panferno# Pansy Lv.38
      Efem Lv.37
      #i-gastrodon# Jaiden Lv.37
      Kappa Lv.37
      Purp Lv.37
      Happy Lv.37
      May Lv.37
      Kitsune Lv.37
      #i-porygon# Ram Lv.37
      #i-zwirrklop# Kuro Lv.37

      Prof. Eibe/Box










      #i-girafarig#
      #i-felino#
      #i-glibunkel#



      Außergefecht/Tod

      Kai
      Toph
      Starly
      Rai
      #i-bronzel# Bell
      Hier könnte ihre Werbung stehen, wenn nicht meine schon hier wäre.
      Und wenn du das sowieso gerade ließt schau mal bei meiner neuen Platin-Nuzlocke vorbei.
    • Teil 9: Galaktisch Bombastisch


      Es war ein sonniger Tag in Weideburg, also ein perfekter Tag sich einen Orden zu verdienen. Den Rüpel, der in der Stadt rumlungerte, ignorierte ich erstmal, was sollte auch ein einzelner Rüpel anstellen? Motiviert machte ich mich also auf zur Arena.

      Pläne laufen aber nie nach Plan, weshalb mich vor der Arena Barry abfing.

      Barry: "Willst du also endlich Meister Marinus herausfordern."
      Charaxas: "Hey Barry. Hast ja mal wieder ein Timing wie sonst keiner. Was soll aber "Meister" Marinus heißen?"
      Barry: "Ich bin bei ihn in die Lehre gegangen."
      Charaxas: "Nimmst du jetzt also Gesangsunterricht bei ihm?"
      Barry: "Natürlich nicht, ich lerne seine Kampfart."
      Charaxas: "Das ist unerwartet. Ist deine Art von wegen immer treffen niemals treffen lassen nicht zu verschieden von seiner? Da hab ich ja mehr mit Marinus überein als du."
      Barry: "Vollkommen egal. Man muss auch mal andere Sachen probieren, hat Vater immer gesagt."
      Charaxas: "Flexibel zu sein ist wohl schon ein Vorteil."
      Barry: " Aber nun genug mit dem Small-Talk. Du weißt genau weswegen ich eigentlich hier bin."
      Charaxas: "Mich mit einem Kampf abhalten Marinus herauszufordern."
      Barry: "Ähhh... ja okay, ich hätte mir einen besseren Zeitpunkts aussuchen können aber trotzdem will ich jetzt gegen dich Kämpfen.

      Und so begann ein für mich unnötiger Kampf. Und weil er so unnötig war hatte es mich am Anfang kalt erwischt.

      Nachdem Pansy Barrys Staravia nicht direkt besiegen konnte, wendete sich der Kampf aufgrund von Notsituation. Ich wechselte Pansy Intuitiv aus ohne daran zu denken das Staravia Ruckzuckhieb kann. Hätte ich Pansy drinnen gelassen, weil ich wusste das Pansy schneller ist, wäre er durch Ruckzuckhieb besiegt worden, umso erleichterter war ich das ich Pansy ausgewechselt hatte und sah das Staravia Ruckzuckhieb einsetzte. Danach war der Kampf ein Klacks, ich konterte einfach immer mit Typvorteil.

      Barry: "Mist. Fast hätte ich dich einmal gehabt."
      Charaxas: "Da hattest du mich auch aus dem blauen erwischt. Ich war so fokussiert auf den Kampf gegen Marinus, dass es gegen dich fast schiefgegangen wäre. Und da sprachen wir davor noch von flexibel sein."
      Barry: "Da hab ich wenigstens etwas worin ich dir voraus bin."
      Charaxas: "Schauen wir mal, das nächste mal passiert mir sowas sicher nicht."

      Barry machte sich danach weiter an sein Training und ich ließ Pansy nochmal im Center behandeln.

      Nach der kurzen Störung war es dann aber soweit, der Kampf gegen Marinus stand bevor.

      Marinus: "Har dich ja noch einiges an Zeit gekostet, Kleine."
      Charaxas: "Stärke Gegner bekämpft man ja auch nicht ohne Vorbereitung, das ist der einzige Vorteil den wir Normale Trainer gegen Arenaleiter und Top 4 haben."
      Marinus: "Interessant. Wir Arenaleiter sehen den Vorteil unserer Herausforderer in ihrem noch verborgenen Potenzial. Wir sind meisten schon auf unseren Zenit, im Gegensatz zu den meisten Herausforderern. Sicher gibt es ausnahmen wie Hilda, sie hat noch viel Potenzial und ist trotzdem schon Arenaleiterin aber wir älteren haben kaum noch Luft nach oben. Deine Vorbereitung gehört auch zu deinem Potenzial, nicht alle machen sich die Mühe sich auf jeden Kampf vorzubereiten und werden dann von den Wellen die ihnen entgegen kommen versenkt. Zeig mir also nun was die Früchte deiner Vorbereitung angesichts des Wellenbrechers entgegensetzen können."
      Charaxas: "Das werde ich dir schon zeigen."

      Marinus setzte vor dem Kampf nochmal zu seinem Gesang an und dann ging der Kampf los

      Im Gegensatz zum Kampf gegen Barry lief der Kampf gegen Marinus reibungslos. Gegen Garados reichte eine Schockwelle von Kitsune; gegen Morlord reichte ein Zauberblatt von May und gegen Bojelin reichte abermals eine Schockwelle von Kitsune.

      Marinus: "Uff, da hatte ich ja nicht die geringste Chance. Alles was ich dir entgegen geschwemmt habe hast du überwältigt bevor es überhaupt bei dir ankam."
      Charaxas: "Der Vorteil der Vorbereitung, wüsste ich nicht was sie könnten; hätte ich es wesentlich schwerer gehabt."
      Marinus: "Aber genau das gehört zu deinem Potenzial."
      Charaxas: "Dadurch fehlt mir aber auch die Flexibilität auf unvorhersehbares zu reagieren. Den Beweis hatte ich im Kampf gegen Barry."
      Marinus: "Du hast also gegen den jungen Barry gekämpft?
      Charaxas: "Ja, er hätte fast mein Panferno besiegt."
      Marinus: "Mehr nicht?... WAHAHAHAHA! Und du machst dir sorgen unflexibel zu sein? Wenn jemand kalt erwischt wird entscheidet das meistens den ganzen Kampf. Bei dir hingegen war dein Sieg nie in Gefahr."
      Charaxas: "Meinen Pokemon die besiegt wurden dabei aber immer unglücklich verletzt, keins von ihnen kann jetzt noch Kämpfen und nicht jedes hat es überlebt.
      Marinus: Verstehe. Du denkst also eigentlich nicht das du unflexibel bist sondern hast angst vor jeder kleinen Niederlage."

      Marinus kam auf mich zu und klopfte mir mit seiner riesen Pranke auf den Rücken.

      Marinus: "WAHAHAHA! Wenn es das wäre hättest du längst mit dem Kämpfen aufgehört. Du hast entweder immer noch spaß am Kämpfen, tust es für deine Pokemon oder hast einen anderen Grund. Dir muss das nur klar sein, dann wirst du diese Angst los. Dir sollte nur bewusst sein das du nicht schuld bist, deine Pokemon sind dir dankbar, sie hätten dich sonst schon längst verlassen.

      Marinus lächelte mich an und holte einen Orden hervor.

      Marinus: "Nun war das aber genug Trübsal. Ich bin mir sicher das du noch weitaus besser wirst und diese sorgen bald gar nicht mehr haben wirst, Kleine"

      Durch die Worte von Marinus fühlte ich das sich die Last die ich trug weniger wurde.

      Charaxas: "Ich werde mich bemühen ihren Erwartungen gerecht zu werden."

      Marinus freute sich über diese Antwort und brachte mich zum Ausgang, dort warte aber auch schon wieder ein hibbeliger Barry.

      Barry: "Meister!... und Charaxas? Haben sie sie auch als Schüler aufgenommen?
      Marinus: "Nein. Und dich habe ich auch nie als meinen Schüler angenommen. Du bist jetzt schon besser als ich, ich würde dich eher irgendwann als Nachfolger meiner Arena haben wollen und nicht als Schüler."
      Barry: "Dann nenne ich sie ja erst recht Meister, Meister.

      Marinus seufzte.

      Charaxas: "Sie kommen erstaunlich gut mit Barry aus, die meisten anderen wären jetzt schon genervt und würden ihn einfach ignorieren."
      Marinus: "Ich bin gut mit seinem Vater befreundet und vom Charakter sind sie sich in gewisserweise ähnlich.
      Charaxas: "Ahh, das macht Sinn.

      Barry erinnerte sich dann aber wieder weswegen er eigentlich her kam.

      Barry: "Meister! Ich bin eigentlich hergekommen weil eine dubiose Person sagte das er eine Bombe im Großmoor zünden will."
      Marinus: "WAAAASS!! Ich lasse nicht zu das irgendwer in meiner Stadt Unruhe stiftet."

      Marinus rannte zum Großmoor und Barry und ich folgten ihm. Kurz bevor wir ankamen hörten wir eine laute Explosion und ich sah einen Galaktik-Rüpel aus dem Großmoor rennen.

      Marinus schaute sich dann die Lage im Großmoor an, beauftragte Barry wache zustehen und ich verfolgte den Rüpel, unterwegs kontaktierte ich wieder LeBelle.

      Ich bekam unterwegs zwischendurch immer mal was von seinen Selbstgesprächen mit, weswegen klar war das er die Bombe zündete. Am Hotel Prachtsee holte LeBelle dann auch auf.

      Nach einem kurzen Briefing gab er seinen Fehler zu.

      LeBelle: "Ich hörte im Casino zum Teil davon, konnte aber dieser Spur nicht nachgehen, ich hatte auch nicht gedacht das sie zu solchen drastischen Mitteln greifen, ich hab sie einfach unterschätzt.
      Charaxas: "Wenn man diese Clowns sieht, würde man auch nicht denken das sie zu einem Terrorakt greifen."
      LeBelle: "Ich werde das weitere Gebiet dann nach weiteren Spuren absuchen, du folgst dem Rüpel, Charaxas. Vielleicht finden wir durch ihn noch eine Spur.

      Kurz vor dem See der Kühnheit ging dem Rüpel dann die Luft aus, ich bekämpfte ihn aber er entkam mir da Cynthia mir dann entgegen kam.

      Cynthia: "Charaxas, was machst du denn hier?
      Charaxas: "Ich hatte diesen Rüpel verfolgt, da er eine Bombe in Weideburg gezündet hat."

      Nun kam auch Barry hinterher.

      Barry: "Wer ist das denn? Hast du eine Schwester von der ich nichts weiß?

      Ich schaute ihn schief an.

      Charaxas: "Wenn überhaupt seht ihr euch viel ähnlicher, ich sollte also wenn überhaupt sie Frage stellen.
      Barry: "Nee. Ich bin ein Einzelkind."

      Cynthia räusperte sich um das Gespräch wieder in die richtige Richtung zu bringen.

      Barry: "Ach ja. die Explosion hatte keinen größeren Schaden angerichtet, dass sollte ich dir vom Meister ausrichten.
      Cynthia: "Hmm, diese Kerle von Team Galaktik habe ich scheinbar unterschätzt. Ich hab sie für eine kleine Organisation gehalten die nur ein bisschen Propaganda streut, aber scheinbar sind sie auch zu drastischeren Mitteln fähig."
      Barry: "Naja, ich hab mit denen nicht viel am Hut, ich mach mich dann mal auf."

      Barry stürmte also mal wieder davon.

      Charaxas: "Seit Ewigenau habe ich auch nicht mehr viel von ihnen mitbekommen. Sie klauten zwar einem Freund seine Dex aber das was anderes auffällig taten sie sonst nicht, außer das sie eben jetzt eine Bombe zündete."
      Cynthia: "Ich sollte mich wohl dann mal persönlich darum kümmern."
      Charaxas: "Sie sind doch Hobby-Mythologin, wieso sollten sie um Team Galaktik kümmern."
      Cynthia: "Dafür habe ich persönliche Gründe.

      Danach wechselte sie das Thema.

      Cynthia: "Würdest du mich zur Route 210 begleiten, ich hätte da auch einen Auftrag für dich, es könnte sich auch für dich lohnen."
      Charaxas: "Gerade habe ich eh kein konkreten Plan und wenn du sagst, dass es sich für mich lohnen könnte, gebe ich dem ne Chance.

      Eine 2-Tagesreise später waren wir dann an unserem Ziel angekommen. Während dieser Reise erzählte mir Cynthia von den Mythen der 3 Seen und des Kraterbergs. Dadurch erfuhr ich ausführlicher von den 3 Illusions-Pokemon und von 2 Wesen die zur Enstheung Sinnohs beitrugen, sie wurden durch die Statue in Ewigenau repräsentiert.

      Cynthia: Diese Enton leiden an chronischen Kopfschmerzen, ich werde ihnen diese Geheimmedizin geben, danach werden sie wohl weiterziehen wodurch man diesen Teil der Route wieder bereisen kann.
      Charaxas: "Und du meinst diesen Weg zu nehmen lohnt sich?
      Cynthia: "Ja. Nicht nur das dort viel starke Trainer dort trainieren, auf diesem Teil der Route gibt es auch einige Pokemon die es auf dem Trostu-Teil nicht gab, du solltest dir also unbedingt welche fangen."
      Charaxas: "Und was ist dieser Auftrag den du mir geben willst?
      Cynthia: "Am ende der Route befindet sich Elyses, meine Heimatstadt, ich wurde dich darum bitten meiner Großmutter diesen Talisman zu bringen."
      Charaxas: "Wie ich schon gesagt habe, habe ich eh nichts in Planung, ich werde dir diesen Gefallen also tuen."

      Sie gab mir den Talisman und war dabei zu gehen als ihr noch was einfiel.

      Cynthia: "Ach ja, wenn ich mit allem fertig bin werde ich auch nach Elyses kommen um nach dem rechten zu schauen."

      Danach trennten sich erstmal unsere Wege.

      Auf dem Teil der Route lohnte sich dann auch mal wieder Efems Auflockern, da es hier ordentlich Nebel gab. Und wie von Cynthia empfohlen, fing ich mir hier etwas, nämlich Scyther ein Sichlor.

      Starke Trainer gab es hier auch, besonders stachen 2 Ass-Trainer mit einem Raichu und Garados. Den Kampf hätte ich auch fast verloren, da ich Kitsune nicht dabei hatte, was denn Kampf wesentlich einfacher gemacht hätte. Durch viel prediction konnte ich den Kampf ohne Verlust gewinnen, allerdings sind 4 dabei fast besiegt worden.

      Der Rest der Route war dann relativ Ereignislos, die restlichen Trainer wurden besiegt und ich nahm mir schon vor Scyther später zu trainieren.

      In Elyses angekommen besuchte ich erstmal das Center um die 4 angeschlagenen behandeln zu lassen. Danach entschied ich mich auf den Elyses-Teil von Route 211 was zu fangen, weswegen John, das Maschock sich auch noch dazu gesellte.

      Im Center zurück wechselte ich nochmal das Team aus, wurde beim verlassen dann aber von der Dorfältesten angesprochen.

      Dorfälteste: "Du siehst nach einer kompetenten Trainerin aus."

      Meinte sie während sie mich musterte.

      Dorfälteste: "Da steht ein Clown mit türkisen Haaren vor unseren Ruinen, ich gebe dir also den Auftrag diesen Typen zu verjagen."
      Charaxas: "Und wieso sollte ich einer grantigen Frau einen Gefallen tuen die keine Höflichkeitsfloskeln drauf hat?"
      Dörfälteste: "HÄÄÄHH! Dafür soll ich dir einen Grund nennen? Das gehört sich ja wohl das die Jugend den Alten hilft, abgesehen davon kann ich auch gerne meine Enkelin rufen, sie verjagt dann nicht nur den Typen da sondern dich gleich dazu."

      Da fiel mir ein das Cynthia erwähnte das ihre Großmutter äußerst harsch ist, dass muss sie also sein.

      Dorfälteste: Und auch wen ich gerne meine Enkelin rufen würde, könnte die Zeit etwas knapp werden, der Clown schwarffelte nämlich was von einer Bombe."
      Charaxas: "Sie sind Cynthias Großmutter. Okay, ich kümmere ich darum."
      Dorfälteste: "Wenn du den Clown da verjagt hast, führ ich dich auch durch die Ruine."

      Und so machte ich mich auf zur Ruine.


      Team:

      Pansy Lv.40
      Efem Lv.39
      Jaiden Lv.39
      Kappa Lv.37
      Purp Lv.37
      Happy Lv.37
      May Lv.39
      Kitsune Lv.39
      Ram Lv.39
      Kuro Lv.39

      Prof. Eibe/Box













      #i-sichlor#
      #i-maschock#



      Außergefecht/Tod

      Kai
      Toph
      Starly
      Rai
      Bell
      Hier könnte ihre Werbung stehen, wenn nicht meine schon hier wäre.
      Und wenn du das sowieso gerade ließt schau mal bei meiner neuen Platin-Nuzlocke vorbei.
    Impressum · Datenschutz

    © 1999–2021 Filb.de

    Pokémon © 2021 Pokémon. © 1995–2021 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.