Willkommen bei Filb.de! Registrieren Passwort vergessen?

[Creativa] Rollenspiel Wettbewerb - Make A Wish!

  • Diskussion

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • [Creativa] Rollenspiel Wettbewerb - Make A Wish!

    Creativa
    Make A Wish!

    [IMG:http://img6.imagebanana.com/img/5yhogir9/headerwett.png]



    I. Vorwort
    II. Regeln und Ablauf
    III. Story
    IV. Karte
    V. Ortsbeschreibungen
    VI. Non-Player-Charaktere
    VII. Mitspieler
    VIII. Nachwort




    I. Vorwort:


    Liebe Rollenspieler. Ich darf euch zum ersten Creativa Wettbewerb hier auf Filb.de herzlich Willkommen heißen. Zu erst einmal möchte ich mich Entschuldigen, dass der Wettbewerb nicht, wie geplant, schon zum Anfang des Monats start bereit war. Ich hatte leider ein paar Probleme mit meinem PC, weshalb ich es leider etwas nach hinten verschieben musste. Einige Dinge, wie z.B. die Ortsbeschreibungen und die NPC Steckbriefe, werde ich noch im Laufe der Woche einfügen. Ich bitte um Verständins.


    II. Regeln und Ablauf:

    II.1. Regeln:
    Um Chaos zu vermeiden, gelten natürlich auch hier für alle Mitspieler die Rollenspiel Regeln.
    Erweiterte Regeln für den Wettbewerb:
    - Die Non-Player-Charaktere dürfen von allen Mitspielern gespielt werden. Sollte es zu einen Kampf kommen, ist es zu empfehlen, dass, wenn es ein Kampf 1 gegen 1 ist, der NPC von einem anderen Spieler gespielt wird und nicht von sich selbst. Ausnahme bilden hier die essenziellen NPC, die weiter unten aufgeführt sind.
    - Die Spielergrenze ist in diesem RPG aufgehoben, jeder, der sich Anmeldet, darf mitmachen. Allerdings, wer sich nach der Anmeldefrist anmeldet, darf nicht teilnehmen.
    - Keine Legendären Charaktere.
    - Keine reinen Off-Topic-Posts im Rollenspiel.
    - Wichtig: Es reicht nicht nur, einen Steckbrief zu erstellen. Damit euer Charakter zur Teilnahme gewertet wird und ihr mindestens einen Punkt erhaltet, werden mindestens 10 Posts im Rollenspiel vorausgesetzt. (Genehmigt von Dusk)



    II.2 Der Ablauf:
    Ihr fragt euch sicherlich, „Wie soll das ganze Ablaufen?“. Wichtig hierbei ist, das es bestimmte Punkte gibt, die ihr besuchen müsst. Wie und wann ihr die Orte besucht, ist euch überlassen. Ebenso steht es euch zu, die NPC zu spielen, allerdings müsst ihr auf die Charakterzüge dieser Achten (Ein Bösewicht, der schon mehrere Städte zerstört hat, wird nicht bei einem süßen Pipi weich).
    Die Juroren werden an diesem RPG natürlich nicht teilnehmen. Ausnahme bilden hier die essenziellen NPC, diese werden von uns übernommen. Ebenso werde ich ab und an einige Szenarien einleiten. Sonst werden wir nur bei Regelbrüchen oder ähnlichem einschreiten. Am ende des RPG werden wir natürlich die Auswertung der Gewinner machen.
    Folgende Punkte sind für uns von großer Wichtigkeit:

    • Was für ein Charakter wurde erstellt?
    • Wie findet sich der User in das RPG rein?
    • Wie spielt der User RPG?
    • Ist er Aktiv?
    • Beteiligt er sich an der Story?
    • Treibt er die Story voran? Oder Behindert er sie?
    • Wurde das Ziel erreicht?

    Wichtig bei der Bewertung ist, dass am Ende nicht die Beitragszahl im Rollenspiel zählt.

    Die Anmeldung bleibt bis Mittwoch, den 18.04.2012, 23:59 Uhr geöffnet. Alle Anmeldungen, die danach kommen, werden nicht berücksichtig und die User dürfen nicht am RPG teilnehmen.

    Am Donnerstag, den 19.04.2012, werde ich den Spielethread eröffnen. Dieser bleibt bis zum 06.05.2012 23:59 Uhr geöffnet, also bleiben euch bis dahin 18 Tage um das RPG zu beenden.

    Folgendes Anmeldeformular ist zu nutzen:

    Display Spoiler
    Name: [Dein Name]
    Alter: [Dein Alter]
    Geschlecht: [Dein Geschlecht - es wird das reale empfohlen]
    Pokémon: [In welches Pokemon verwandlet sich dein Charakter?]
    Mag: [Was dein Charakter mag]
    Mag nicht: [Was dein Charakter nicht mag]
    Stärken:
    Schwächen:
    Wesen:
    [Die Charakterzüge, die deinen gespielten Charakter ausmachen - Vergangenheit, Umgangsweisen, etc.]
    Aussehen: [Als Mensch und als Pokemon. Bild oder ausführliche Beschreibung.]
    Charaktertheme: [optional]
    Schriftfarbe: [Die Farbe weiß darf nicht gewählt werden.]



    III. Story:

    Die Dymuno Region. Vor einigen Tagen fegte ein ungeheueres Unwetter über das Land. Aufgrund dessen mussten die jungen, angehenden Trainer, welche auf dem Weg zu Prof. Ficht in Unterwald waren, leider einen Halt in Eichenfluss machen. Als die Sturmwarnungen vorüber waren, konnten die zukünftigen Trainer es nicht mehr abwarten und begaben sich gemeinsam auf den Weg durch den Wald der Dimensionen. Vorsichtig schritten sie die dunklen, und vom Regen aufgeweichten Wege entlang. Der Sturm hatte den Wald ziemlich zugesetzt. Bäume waren ausgerissen und einige Äste fielen zu Boden. Tief im Wald steht ein Schrein, zu ehren des Waldpatrons, welcher die Umgebung im Gleichgewicht hält. Als die Gruppe allerdings an diesem vorbei kam, mussten sie voller erschrecken feststellen, das der Schrein, der einst von einem wunderschönen Suicune geziert war, durch einen umgestürzten Baum völlig zerstört wurde. Noch bevor sie weiterziehen konnten, wurde der gesamte Wald von einem Licht erhellt. Die Luft wurde immer dicker und das Licht zuckte immer schneller durch den Wald. Binnen weniger Sekunden zischte das Licht zwischen den angehenden Trainern her und umschlang diese vollkommen.

    Es herrschte ein Moment der Stille. Als die jungen Menschen wieder zu sich kamen und sich langsam aufrappelten bemerkten sie, dass etwas nicht stimmte. Schnell stellten sie fest, dass sich sich alle in Pokemon verwandelt hatten. Was war geschehen? Und viel wichtiger, wie können sie ihre menschliche Gestalt wieder erlangen?



    IV. Karte:

    [IMG:http://img7.imagebanana.com/img/49p27ktv/mapcreativa.png]

    V. Ortsbeschreibungen:


    • Unterwalde - Dorf:

    Display Spoiler
    Unterwalde ist ein kleines, ländliches Dorf. Hier reisen stets junge, angehende Trainer an, um ihr erstes Pokemon von Prof. Ficht zu erhalten. Die Dorfbewohner sind nett und helfen jedem gern.


    • Wald der Dimensionen:

    Display Spoiler
    Der Wald der Dimensionen ist ein großer Wald, welcher einem Labyrinth gleicht. Wenn man einmal vom Wege abkommt und sich verläuft, kann es passieren, dass man Wochenlang nicht hinaus findet. Daher ist stets Vorsicht geboten und allen reisenden wird geraten, sich an die Wegweiser zu halten.


    • Eichenfluss - Stadt:

    Display Spoiler
    Eichenfluss, oder auch 'Die Stadt der Bildung'. Hier in dieser kleinen Stadt befinden sich mehrere Schulen, eine Universität und eine große Bibliothek. Neue Trainer machen hier stets halt, um sich in der Trainerschule auf ihre Reise vorzubereiten.

    • Brachtann:

    Display Spoiler
    Brachtann ist ein Schutzgebiet, in dem Menschen und Pokemon friedlich miteinander leben. Die hier lebenden Pokemon sind allesamt sehr freundlich und hilfsbereit. Ebenso kennen hier einige Pokemon interessante Geschichten. Es lohnt sich also, ihnen einmal zu zuhören.


    • Sonnenstadt - Großstadt:

    Display Spoiler
    Die Hauptstadt der Dymuno Region, Sonnenstadt. Dadurch, dass in der Stadt viel Industrie betrieben wird, bildet Sonnenstadt den Zentralen Mittelpunkt der Region. Hier befinden sich Kraftwerke, betrieben durch Wasser und Wind, aber auch Krankenhäuser und eine große Einkaufsmeile. Zu jeder Tageszeit befinden sich stets viele Menschen auf der Straße. Es ist allerdings nicht zu empfehlen, sich nachts alleine in dunklen Gassen aufzuhalten, denn die Kriminalität ist hier sehr hoch.


    • Brachwacht - Hafenstadt:

    Display Spoiler
    Brachwacht ist der Anlaufpunkt vieler Touristen. Hier legen nicht nur stündlich mehrere Schiffe ab und an, sondern man kann hier ebenso dasberühmte Schiffsmuseum Dymunos besuchen. Ebenso sind die Restaurants sehr zu empfehlen, wenn man Meeresfrüchte mag. Manch einer behauptet, dass man hier in Brachwacht die leckersten Fischgerichte bekommen kann.


    • Donnertal:

    Display Spoiler
    Das Donnertal gilt als gefährlichster Ort Dymunos. Dort hausen viele wilde und auch sehr aggressive Pokemon. Magnayen und Voltenso kämpfen oft um das Revier und Fremde, Menschen sowie Pokemon, werden ausnahmslos angegriffen. Reden hilft hier leider nicht sehr viel.


    • Kalnai Gebirge:

    Display Spoiler
    Im Kalnai Gebirge tummeln sich lauter Gesteins- und Bodenpokemon. Aber auch viele Zubats und Golbats sind hier anzutreffen. Meist sind die Pokemon hier recht friedlich, wenn sie in ihrem Gegenüber keine Gefahr sehen. Der Ton macht hier die Musik. Ist man freundlich zu den Pokemon, lassen sie einen auch in frieden. Doch Vorsicht, sie sind ab und zu leicht reizbar. Je tiefer man in dem Gebirge vordringt, desto dunkler wird es.


    • Hochberge - Ruine:

    Display Spoiler
    Das einst wunderschöne, kleine Bergwerkdorf Hochberge, ist heute nur noch eine Ruine. Früher wurde hier Kohle aus dem Gebirge geschöpft und direkt nach Sonnenstadt geliefert. Da die Stadt allerdings die Kohle Verbrennung abgeschafft hatte, wurden alle Bewohner des Dorfes Arbeitslos und entschlossen sich, in anderen Orten Arbeit zu suchen. Inzwischen ist Hochberge nur noch eine Geisterstadt. Im wahrsten Sinne des Wortes...


    • Sternenschlucht:

    Display Spoiler
    Die sagenumwobene Sternenschlucht. Um diesen Ort gibt es viele Mythen und Geschichten. Man sagt sich, dass hier ein mystisches Pokemon leben soll, das einem Wünsche erfüllen kann. Nur die wenigstens Menschen haben dieses Pokemon je gesehen. Früher war dies ein beliebtes Reiseziel. Doch, seit Hochberge eine Ruine geworden ist, kommen kaum noch Menschen hierher. Sollte man allerdings doch den langen Weg auf sich nehmen und die Strenenschlucht besuchen, so sollte man umbedingt bis in die Nacht dort bleiben. Der Sternenhimmel soll hier jede Nacht wirklich besonders aussehen.


    VI. Non-Player-Charaktere:



    VII. Mitspieler:




    VIII. Nachwort:



    Das Juroren Team besteht aus: rei, Hikaru.
    Zu Gewinnen gibt es, wie schon erwähnt, Punkte für die Filb-Creativa. Platz 1 darf sich über fünf Punkte freuen, Platz 2 erhält vier Punkte und der dritt Platzierte bekommt drei Punkte. Alle weiteren Teilnehmer, die mindestens 10 Beiträge im Rollenspiel beigetragen haben, bekommen einen Punkt.
    Wir wünschen euch allen viel Spaß bei der Anmeldung und hoffen auf rege Teilnahme.


    Liebe Grüße

    The post was edited 24 times, last by Hikaru ().

  • Name: Leon Laverna
    Alter: 26
    Geschlecht: männlich
    Pokémon: Ramoth
    Mag: Lange Spaziergänge, Mondnächte, sonnige Tage, Archäologie, Mythen & Legenden, seine Nakamas
    Mag nicht: Regen, Streiterein, Moderne Städte, Unruhe
    Stärken: Stratege, Teamplayer, analysiert den Gegner sehr gezielt
    Schwächen: Hat Hemmungen bei Kämpfen gegen Frauen, zu ehrgeizig
    Wesen: Alles began bei Leon wie bei jedem Menschen, mit der Geburt. Doch die Geburt Leons brachte viel Trauer in die Familie Laverna. Seine Mutter Andrea starb bei der Geburt. Und somit hatte Leon das erste Leben auf dem Gewissen. Von da an ging es immer weiter bergab für Leon. mit 8 starb sein Vater bei einem schweren Verkehrsunfall. Immer wieder wurde er in der Verwandtschaft weitergeschoben, doch alle starben entweder aufgrund des Alters oder durch unerklärliche Ereignisse. Mit 16 wurde er schließlich ins kirchl. Heim abgeschoben und somit endeten die mysteriösen Tode. Hier lernte Leon vom Abt das Lesen alter Texte und wurde in die Geheimlehren der Weltmythen eingeweiht. Doch das war dem Jungen Laverna nicht genug, er wollte mehr wissen und so geschah es, dass er in einer Nacht- und Nebelaktion aus dem Heim abgehauen ist. Zusammen mit ein paar geklauten Bücher machte er sich auf um seinen eigenen Mythos zu erkunden und aufzustellen. Also zog der mittlererweile 20-Jährige durch das Land. Von Dorf zu Stadt und umgekehrt. Auf seiner fünfjährigen Reise begegnete er allerhand Fauna und Flora und so wurde er immer mehr interessiert in die Rätsel der Natur. Doch dann ein paar Monate vor der Gegenwart sah er sie. Ein hübsches Mädchen namens Eve. Ihr rotes Haar fiel wie Kaskaden von ihrem Haupt. Ein Blick ihrer kastanienbraunen Augen und er war hin und weg, doch so schnell er sich verliebte, so schnell war sie verschwunden. Nun hatte er das nächste Ziel. Er wollte den Namen dieser Nymphe.
    Aussehen:

    [ame='http://www.youtube.com/watch?v=K-QoQqKlsOc']Charaktertheme[/ame]
    Schriftfarbe: Rot

    The post was edited 4 times, last by Lebkuchenherz ().


  • Name: Tsubasa
    Alter: 19
    Geschlecht: Männlich
    Pokémon: Sichlor
    Mag: Gerechtigkeit, Fairness
    Mag nicht: Ungerechtigkeit
    Stärken: Starker Einzelkämpfer, Stratege, mitdenkend, schnell, gute Ausdauer
    Schwächen: Regelt das meiste im Alleingang, Schwach in Distanzkämpfen,
    Wesen:
    Display Spoiler
    "In einem Kaff wurde ich geboren. Mein Name kommt aus dem japanischem, übersetzt heißt er "Flügel". Und genau so sollte ich auch sein. Die Vögel sind frei, genauso frei wie der Wind. Sie haben es ihren Flügeln zu verdanken das sie so frei sind. So wollte ich auch sein. Mein Geburtsort war eher langweilig und klein. Von klein an jedoch interessierten mich Pokemon und Einzelkämpfe." Schlägereien hatte er genug welche gehabt und von einer diesen trug er auch eine Narbe. Tsubasa warf noch einmal einen letzten Blick auf sein Heimatdorf bevor er losging. Er ging los mit den Gedanken was ihn auf seiner Reise als Trainer auf der von ihm unbekannten Welt erwartet.

    Plötzlich saß er dann als ein Sichlor. Die Narbe an seinem rechten Auge war auch zu sehen. Er mochte zwar Pokemonkämpfe, aber als Pokemon selbst war es ein komisches Gefühl. Er Blickte auf seine Umgebung und sah das auch die anderen Trainer sich in Pokemon verwandelt hatten..


    Aussehen:
    Mensch

    Beschreibung: 1.80 Groß, schlank, braunes Haar, grüne Augen, Narbe quer am rechten Auge, blaube Jeans, grünes t-shirt.

    Pokemon
    Narbe quer am rechten Auge, grüne Augen

    Schriftfarbe: grün

    :)
    Folgt SaishiSenpai auf Twitch wenn ihr auf neue und alte Spiele wie Gothic steht!

    Trainerschule|Arikel & Guides|RMT-Bereich

    Du hast Fragen? Frag die KZV!
    Gib jetzt dein Feedback!

    The post was edited 2 times, last by gohan92 ().

  • Ihr könnt mich wieder streichen, in den nächsten Tagen werden noch relativ viele Test's auf mich zukommen, und da passt leider nicht mehr so viel rein.

    Sorry, dass das so kurzfristig ist. :(

    Naja...

    Noknok,

    Nok

    The post was edited 1 time, last by Nok ().

  • [IMG:http://img7.imagebanana.com/img/chnedrzb/thuntruspixel.png]Make A Wish!- Charakter: Thuntrus


    Name: Thuntrus Tazito
    Alter: 20
    Geschlecht: [nicht reales Geschlecht]
    Pokémon: Pikachu
    Mag: [INDENT]♥ Ruhe
    ♥ Bücher
    ♥ Natur
    ♥ Sonnenuntergänge
    ♥ Durch die Welt Reisen
    ♥ Das Meer
    [/INDENT]

    Mag nicht: [INDENT]♣ Lärm
    ♣ Großstädte
    ♣ Elektrizität
    ♣ Kämpfe
    ♣ Hitze
    [/INDENT]Stärken:
    [INDENT]♠ Erfahren
    ♠ Guter Stratege
    ♠ Schnell
    [/INDENT] Schwächen: [INDENT]♦ Elektrophobie
    ♦ schlechter Kämpfer
    ♦ Einzelgänger/mag keine Gesellschaft
    [/INDENT] Wesen:[INDENT]
    "Ich wuchs auf dem Land auf. Weit weg von Zivilisation und dem Lärm stinkender Autos." Thuntrus strich sich das blonde Haar aus dem Sichtfeld. Ein Buch ruhte in seinem Schoß. Nur eines von vielen, die er bereits mit seinen jungen Jahren geradezu verschlungen hatte. "Das ist auch der Grund, warum meine Elektrophobie sich erst so spät zeigte... Die jungen Jahre meiner Kindheit verbrachte ich meist draußen oder mit Lesen. Ich hatte nie wirklichen Kontakt mit Elektrizität, bis zu meiner Einschulung." Seine warme aber gehobene Stimme schien zu schwinden. Der Blondschopf schluckte den Kloß, der ihm im Halse stecken blieb, wann immer er an seinen ersten Kontakt mit Elektrizität dachte, herunter.

    [/INDENT][INDENT] Doch abgesehen von seiner Unfähigkeit, Tageslichtprojektoren, Fernseher und Sonstiges auf Befehl der Lehrer hin zu bedienen, war seine Schulzeit von glänzenden Noten geprägt. Nicht nur beherrschte er unzählige Sprachen, sein Wissen schien auch schier unerschöpflich! Er wollte nie Pokémon-Trainer werden. Nie. Immerhin hätte er sich dabei um lebendige Wesen kümmern müssen. Doch als er die Möglichkeit hatte, einer hoch angesehenen Universität beizutreten, schlug Thuntrus das Angebot ab. "Jetzt, wo ich so darüber nachdenke, bereue ich es schon. So in dieser Situation. Aber vorher... Vorher habe ich es nie bereut." Ein träumerisches Lächeln schlich sich auf seine schmalen Lippen und seine blauen Augen funkelten wie Saphire im Glanz der Sonne. Gute Erinnerungen machten sich in ihm breit. Er war nach seinem Abschluss ein Pokémon-Trainer geworden, aber nicht um zu kämpfen. Er verabscheute Kämpfe. Der wahre Grund war, dass Thuntrus einfach nur reisen wollte. Er wollte die Welt sehen! Nicht die Menschen, nicht die Pokémon, aber die Landschaften und Kulturen. "Soziale Phobien wurden mir oftmals zugeschrieben. Aber da täuschen die meisten sich. Ich bevorzuge es nur zu schweigen und zu beobachten. Daher wohl auch meine merkwürdige Angewohnheit, mit den Schal vor den Mund zu ziehen." Ein selbstspöttisches Lachen entfuhr ihm.
    [/INDENT][INDENT] Und nun saß er hier. Im Körper eines Pikachu. Nicht schlimm genug, dass es auch noch ein Elektro-Pokémon war! Es war auch noch das, welches er von allen Elektro-Pokémon am meisten verabscheute! "Arceus nochmal! Was habe ich diese Gestalt zu verdanken?" Thuntrus musste sich mit dem Fluchen zurückhalten. Er hasste es zu fluchen. Denn auch wenn er Gesellschaft nicht mochte, höflich war er doch immer, wenn auch manchmal auf seine eigene, merkwürdige Art und Weise. Manchmal wirkte er abwesend. Obwohl Thuntrus Körper eher schmächtig wirkte, sollte man ihn nicht unterschätzen. Zwar warer nicht sonderlich stark, dafür aber ein sehr guter Stratege.
    [/INDENT]
    Charaktertheme:
    [ame]http://www.youtube.com/watch?v=FlJLR0S31Mk&[/ame]
    Schriftfarbe: Gelb

    The post was edited 11 times, last by Kiuna ().

  • Steckbrief zu "Make a Wish":

    Name:
    Norma
    Alter: 19
    Geschlecht: Weiblich
    Pokémon: Kecleon

    Mag:

    Bücher
    Sonne
    Wälder
    Ehrlichkeit
    Mag nicht:
    Kälte
    Nervensägen
    viele Blumen
    Lügner

    Stärken:

    Klettern
    Verstecken
    Ehrlichlichkeit Überzeugungskraft
    Schwächen:
    Pollenallergie
    Schwimmen
    SehkraftAusdauer[B]

    Wesen:
    [/B] Norma ist jemand, die am liebsten nur Bücher liest und sich dann in die Fantasiewelt hineinziehen lässt. Ihr besonderer Leseplatz ist auf einer alten Eiche, die sich in einem nahliegenden Wald befindet. Es ist nicht so, dass sie nicht mit anderen Leuten in Kontakt kommen will, aber sie ist der Meinung, dass die meisten nervig sind und die Leute sie meisten nicht mögen, weil sie mit ihren Aussagen die Gefühle der anderen verletzt. Nur wenige können es mit ihr aushalten.
    Dank vieler gelesenen Geschichten über Pokemons, wollte sie, wie viele andere, eine Trainierin werden und auf Reisen gehen. Ihre Eltern halten nicht viel von ihrer Idee, aber weil sie schon volljährig ist, können sie nichts dagegen machen. Damit dieser Traum auch wahr wird, braucht sie zuerst ein Pokemon, welches man bei Prof. Fichte bekommen würde, jedoch kommt alles anders als erwartet...


    Aussehen:

    Mensch:

    Pokemon:
    Display Spoiler
    Das Pokemon trägt eine Miniaturbrille


    Charaktertheme:
    Display Spoiler
    [ame]http://www.youtube.com/watch?v=WMmcEXtWxHM[/ame]


    Schriftfarbe: Flieder (oder was auch immer das für eine Farbe sein soll xD)

    Wenn etwas nicht stimmen sollte, dann bei mir melden :)

  • "Make a Wish" - Vultura


    Name:

    Vultura
    Alter:
    15
    Geschlecht:
    weiblich
    Pokémon:
    Grypheldis
    Mag:
    Ruhe, Nachdenken, alte Geschichten/Mythen, Sonnenschein, Gespräche, Kunst, Musik, andere Kulturen, Vögel, Sprachen
    Mag nicht:
    Unruhe, Menschenmassen, Streit, Kämpfe, Flüstern/Tuscheln, Kälte, alles, was mit Tod zutun hat(bspw.: Geister, Friedhöfe,...), Dunkelheit
    Stärken:
    Fliegen, Streit schlichten, gute Zuhörerin, Verteidigung, gute Beobachterin
    Schwächen:
    Angreifen, Kämpfen, Trösten, sich durchsetzten, Entscheidungen treffen, Schussligkeit
    Wesen:

    Vultura ist eigentlich ein ganz gewöhnliches Mädchen, es gab nichts besonderes an ihr, wenn man den etwas ausgefallenen Namen und ihren Glauben ignorierte. Sie war schüchtern, ruhig, schusslig, hatte eine leise Stimme, im grunde war sie niemand, an dem man sich nach einem einmaligen Treffen wieder erinnern würde. Sie hat gute Ideen, aber ist zu schüchtern, um sie jemals irgendjemandem erzählen zu können. Sie wird oft unterschätzt, als Schwach abgestempelt und hasst es, nicht das Gegenteil beweisen zu können. Sie ist oft auf die Hilfe von anderen angewiesen, obwohl sie das nicht möchte. Sie will nicht das nette kleine Prinzesschen sein, dass ständig von jemandem gerettet werden muss, sie will selbst handeln, doch das passiert meistens nur in ihrer eigenen Welt. Sie bewundert die Vögel, die völlige Freiheit haben und sich diese durch das Fliegen selbst angeeignet haben. Zudem hat Vultura die Angewohnheit, bestimmte Worte in anderen Sprachen zusagen, wenn sie das Deutsche nicht findet.
    Aussehen:
    Mensch:
    Ein durchschnittlich großes Mädchen mit heller Haut, dunkelbraunen Haaren mit blauen Strähnen, die am Hinterkopf kurz und nach vorne schulterlang sind. Sie hat eine schwarze Brille und dunkelbraune Augen. Meistens trägt sie eine dunkelblaue, offene Jacke mit weißen Streifen und darunter ein schwarzes, kurzärmliges T-Shirt, dazu eine schwarze Jeans und schwarz-weiße Turnschuhe mit weißen Socken. Zudem trägt Vultura eine silberne Katusche (Ein auf der kurze Seite stehendes Rechteck mit abgerundeten Ecken) auf der ihr Name in Hieroglyphen steht.

    Pokémon:

    Die Haare sind dieselben wie in der Menschenform, auch die Kette ist geblieben. Ihre Flügel sind größer als die einer normalen Grypheldis und der Kranz um ihre Hüfte ist der Oberkiefer eines Garados, die Brille brauch sie dank der gut ausgeprägten Augen nichtmehr. Sonst ist alles dasselbe.

    Charaktertheme:
    [ame='http://www.youtube.com/watch?v=-SHM-7qMiDs&feature=relmfu']*Klick*[/ame]

    Schriftfarbe: This

    The post was edited 4 times, last by Juli ().

  • make a wish[IMG:http://www.upokecenter.com/pictures/dp/icons/icon385.gif]


    Name: Hariane Mizu

    Alter: 14
    Geschlecht: weiblich

    Pokémon:

    Mag:
    *lesen
    *Tiere aller Art
    *Technik
    *Blumen
    *regen, Stürme und Gewitter

    Mag nicht:
    *zu viel Sonne
    *gemeine Sprüche
    *gezanke und Getratsche

    Stärken:
    *hilfsbereit
    *(bedingt) führsorglich
    *geschicktes Fliegen im engen Wald

    Schwächen:
    *geringes Selbstvertrauen
    *leicht reizbar
    *leicht ablenkbar

    Wesen: auch wenn sie immer zurückgestoßen wurde und ihre Hilfsbereitschaft nie auf
    Dankbarkeit gestoßen ist, hat sie sich diese Eigenschaft bis heute bewahrt.
    Doch neigt Hariane auch offt zu selbstzweifeln, die sich darin ausdrücken das sie meist zu spät reagiert
    oder zu verunsichert ist übehaupt zu reagieren.
    diese Charackterzüge wurden durch die Augrenzung und den Spott
    in der Schule geformt. So waren Gruppenarbeiten zum Beispiel
    immer eine Qual für sie, da sie gezwungen war diese allein zu erledigen um überhaupt einen halbwegs annehmbaren
    schnitt zu erreichen. Auch das lernen fiel ihr ohne Hilfe schwer, den ohne Hilfe konnte sie es nicht.Und ihre Klasse störte das nie.
    Wenn sie ihre Stimme zum Protest erhob und ausrastete, wurde sie auf unsanfte weise, meist durch gewalt zum schweigen gebracht.
    Irgentwann blieb sie ruhig und zog sich in die stille zurück, dir ihr unteranderem die natur bot. So lief Hariane stundenlang durch die
    natur und lauschte den tieren aller Art.
    Das gab ihr etwas Lebensfreude zurück und lässt sie auch bis jetzt noch nicht ganz verzweifeln. Auch gibt sie sich recht quirlig und hibbelig
    wenn sie sich wohlfühlt, was aber nur noch selten der fall ist, und versprürt des öffteren eine ungeheure abenteuerlust, welche sie in
    der Natur ausleben kann.
    Und sie wünschte sich immer zu fliegen..und nun wurde ihr Traum endlich wahr, als sie plötzlich bemerkte, das sie ein Taubsie, war.
    Und sie fühlte sich so frei wie noch nie..auch wenn sie sich etwas größeres, als das Federbällchen gewünscht hätte

    Aussehen: Mensch:
    Pokemon:
    Charaktertheme: [ame]http://www.youtube.com/watch?v=g09cDP7Skkc[/ame]

    Schriftfarbe: Diese bitte-ich weiß nicht wie sie heißt hellpink oder so

    -hoffe das geht so klar-

    The post was edited 6 times, last by Hao ().



  • Name:
    Shin

    Namensbedeutung:
    真, Shin [japanisch]:
    Wahrheit

    Alter:
    Sechzehn Jahre jung

    Geschlecht:
    Männlich |

    Pokémon:
    #i-evoli#Evoli

    Mag:
    + Pokémon
    + Lauwarmes Wetter
    + Sonnenschein
    + Rauschen der Flüsse
    + Wälder
    + Zwitschern der Vögel
    + Frühling

    Mag nicht:
    - Hitze
    - Kälte
    - Boshaftigkeit
    - Aggression
    - Abweisung
    - Schlangen- und Spinnenpokémon

    Stärken:
    + Scheinbare Freude
    + Teamgeist
    + Intelligenz
    + Scheinbare Offenheit
    + Herzlichkeit
    + Unübertreffbarer Optimismus…

    Schwächen:
    - …der bei genauerem Hinsehen nur alles Dunkle in ihm verschleiern soll
    - Unehrlichkeit in Bezug auf eigene Persönlichkeit
    - Allgemeine Schwäche im Nahkampf
    - Unfähigkeit, Entscheidungen zu treffen
    - Kann seine tiefsten Geheimnisse nicht offenbaren (…obwohl es teilweise nützlich wäre.)

    Wesen:
    „Geboren wurde ich in Orania City in der Kanto Region. Schon seit meiner jüngsten Kindheit träumte ich davon, einmal Pokémontrainer zu werden.
    Wer träumte denn davon nicht? Gemeinsam mit deinen liebsten Begleitern sich auf die Reise in die grosse weite Welt zu machen, Mysterien entschlüsseln, gegen andere Trainer zu kämpfen, neue Gebiete zu entdecken und einst – so wünschte man es sich – der Beste unter ihnen zu werden. Der Champ.
    Als Kind war ich fasziniert von diesen Wesen. Auf eine besondere Art berührten sie mich, sie verstanden mich so viel besser als meine Eltern; zumindest glaubte ich das. Wir hatten leider kein Pokémon zu Hause, also spielte ich immer mit den Machollos, die in die Stadt kamen, wenn mal wieder ein neues Haus gebaut werden musste, jemand umgezogen war, oder es sonstige Aufgaben zu verrichten galt, für die sich der Mensch zu schade war. Ich hatte keine richtigen, menschlichen Freunde, ich war nie der Typ, der sich den Menschen um sich herum öffnete, also schenkte ich meine ganze Liebe den Machollos, die den Menschen beim Bau halfen, den Wingulls, die am Hafen in der Luft kreisten, den Digdas, die in der Höhle ausserhalb der Stadt lebten und dem Evoli, das unserem Nachbarn gehörte und jedes mal, wenn ich draussen am Hafen sass, und die Wingull beobachtete, zu mir kam und sich von mir streicheln liess. Sein Besitzer sagte mir, wenn ich später einmal die Pokémontrainerschule abgeschlossen haben würde, und meine Reise beginnen würde, dann könnte ich es mitnehmen, als mein erstes eigenes Pokémon.
    Doch meine Eltern planten eine andere Zukunft für mich, sie wollten nicht, dass ich Trainer werden würde, meine Zeit, so sagten sie, in der Wildnis verschwenden würde und irgendwann als alter Mann auf ein Leben zurückblicken würde, in welchem ich nichts erreicht haben würde. Meine Eltern schickten mich also auf die regionale Grundschule, wollten, dass ich sie abschloss und dann in der Firma meines Vaters arbeiten würde. Der Tag, an dem sie mir das verrieten, war der Tag, an dem ich ausbrach und verschwand. Es regnete und ich lief weinend zu den Digdas in ihre Höhle. Das Evoli folgte mir, doch in all meiner Wut tritt ich nach ihm, und schrie es an, es solle mich ab jetzt für immer in Ruhe lassen. Während ich in der Höhle sass, klatschnass von dem Regen, meinen Kopf in meine Hände vergraben, und darüber nachdachte, was ich ihm angetan hatte, verspürte ich einen tiefen Schmerz in meiner Brust. Später holte man mich genau in dieser Position aus der Höhle heraus, sagte mir, meine Eltern seien bei der Suche nach mir bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Es kam mir vor, als wäre die Realität plötzlich unwirklich geworden. Ich erinnere mich nur noch an das Rauschen des Regens, die Schreie der Wingull und den Schmerz an meinen Armen, als ich zu dem Auto gezerrt wurde und in ein Waisenhaus gefahren wurde. Ich erinnere mich nicht mehr daran, was ich gefühlt hatte, wie lange das alles gedauert hatte. Ich brauchte noch Jahre, um zu realisieren, dass meine Eltern tot waren, dass meine gesamte Zukunft an diesem einen Tag vernichtet wurde.
    Die Leiter des Waisenhauses erlaubten mir, auf die Trainerschule in Krania City zu gehen, die ich zwar mit Bravur abschloss, aber in der ich kein Glück widerfuhr. Das Kämpfen mit den Pokémon machte keinen Spass mehr, ihre Nähe war nicht mehr tröstend und sie erinnerten mich immer wieder an das Evoli, dass ich seit jenem Tag nicht mehr gesehen hatte.
    An meinem sechzehnten Geburtstag entschloss ich mich dann endlich, mit meiner Vergangenheit abzuschliessen, kratzte mein gesamtes Gespartes auf, dass auf das Taschengeld und die Wettgelder, welche ich bei Kämpfen mit Klassenkameraden gewonnen hatte, basierte und kaufte mir ein Ticket für die Fähre, die mich in die Dymuno Region brachte. Dort sollte mein neues Leben anfangen.
    Gemeinsam mit den anderen Trainern, die sich zu dieser Reise aufgemacht hatten, und von Professor Ficht eingeladen wurden, ihr erstes Pokémon zu empfangen und an seinem Pokédexprojekt zu arbeiten, wollte ich mich von dem Hafen in Buchwacht nach Unterwalde aufmachen… Ich hoffte, hoffte so sehr, dass ich nun endlich glücklich werden würde.“

    Aussehen:



    Charaktertheme:
    [ame=http://www.youtube.com/watch?v=_phXrwyQjY8]Shin ♥[/ame]

    Schriftfarbe:
    Hellbraun

    The post was edited 1 time, last by Tadeshi ().


  • Name: Joi Mirabella Voleti
    Namensbedeutung: Јои, Serbisch für Freude; мира, Serbisch für Frieden; Bella, Italienisch für Schöne; воле, Serbisch für Liebe
    Namensnebeninformation: Die Mirabelle ist eine Baumart, expliziter eine Unterart der Pflaume, die besonders süß ist.
    Alter: 17
    Geschlecht: Weiblich (Nicht das reale Geschlecht)
    Pokémon:
    Mag:
    ~
    Und ja, der Geruch der Blumen verzauberte sie, wie der Schein von tausend Sternen in der Nacht das Himmelszelt erleuchteten.
    ~ Durch all das, was sie erlebte, lernte sie den Sonnenaufgang über alle Maßen zu schätzen.
    ~ Wenn die Wärme der Sonne sie streichelte, wusste sie, dass der Sommer angebrochen ist. Und das erfüllte sie schon immer mit einem merklichen Glücksgefühl.
    ~ Doch das, was sie am meisten liebte, waren nicht die Gerüche, die eine Blume auszuschicken vermag, sondern ihr wunderschönes Äußeres, die Kraft, die sie im Sommer zeigen kann.
    Mag nicht:
    ~ Wenn die Seen der Umgebung, ja sogar das weite Meer zugefroren war, fühlte sie sich immer unangenehm unbehaglich, denn sie wusste, dass ihre Blumen das nicht überlebten.
    ~ Während der vielen Gewitter versteckte sie sich meist unter ihrer Bettdecke. Ja, sie wusste, dass sie zu Hause sicher war, doch war es nun eben eine Angst von ihr.
    ~ Eigentlich mochte sie nie Pokémon besonders, denn sie fraßen dauernd ihre wunderschönen Blumen und wenn sie sie mal nicht fraßen, zertrampelten sie sie.
    ~ Besonders Käferpokémon jedoch verabscheute sie, hatte gar höllische Angst vor dieser Art der Käfer-Pokémon, wenn sie ehrlich war. Sie rannte sogar weg, wenn sie eines sah.
    Stärken:
    ~
    Sie ist einfühlsam, versteht sich schnell mit Anderen, und kann sich in Andere hineinversetzen, wodurch sie manchem Problem aus dem Weg gehen konnte.
    ~ Sie war überaus schnell, rennen konnte sie geschwind, denn sie war oft den Groink hinterhergerannt, die ihre Blumen zertrampelt oder gefressen hatte.
    ~ Sie kannte sich natürlich gut mit ungiftigen Pflanzen aus, denn sie hatte schon oft Unkraut in ihren Beeten, die sie ebenfalls interessierten.
    ~ Doch vermochte sie es auch zuzuschlagen, da sie den Groink, die ihre Pflanzen fraßen, öfters eine klatschte. Sie war immer so ausgeglichen.
    Schwächen:
    ~ Sie war überaus naiv, glaubte eine Menge Dinge, die sie unglücklich machen sollten, als sie die Konsequnzen verspüren musste.
    ~ Und übermäßig stolz war sie dazu, dass es nicht undenkbar war, dass sie ihre Fehler nicht eingestand, wenn sie einen gemacht hatte.
    ~ Sie war ein typisches Mädchen, das sich mehr für die schönen Dinge interessierte, als für die Dinge, die man im späteren Leben so brauchte.
    ~ So kam es auch, dass sie sich nie mit Pokémon und ihren Attacken, ihren Schwächen und Stärken beschäftigte.

    Wesen:
    [INDENT]In der Nähe von Sonnenstadt, der Stadt, die ihren Namen der hellen Sonne verdankt, die so oft über der großen Stadt erscheint, befand sich ein altes, großes Herrenhaus, das Anwesen der Familie Voleti, in dem auch die kleine Joi geboren wurde.
    Es war der erste warme Tag des relativ späten Sommers, der in einer solch sonnigen Gegend normalerweise viel früher eintritt, als die kleine, schon immer besondere Joi geboren wurde. Ihre Mutter, eine fröhliche junge Frau lag schon seit vielen Stunden in den Wehen und wollte dennoch in kein Krankenhaus, um die Geburt schmerzloser zu gestalten. Es war selten, aber nun lächelte sie nicht mehr und ihr Mann war schon lange in Ohnmacht gefallen, da er die Schmerzen seiner Frau nicht ertragen hatte. Doch waren sie umso glücklicher, als sie, ihre kleine Tochter, endlich das Licht der Welt, nach 30 quälenden Stunden, erblickt hatte. Ein wunderschönes, kleines, unschuldiges Kind, das sie Joi tauften, war nun an seinem Platz, würde wachsen und irgendwann würde sie sicherlich reisen, Freunde finden, ihr Leben leben. Und dies erfreute beide Eltern.
    So wuchs das kleine Mädchen mit den rosa-farbenen Haaren umsorgt und liebevoll gepflegt auf, fand Freunde und lernte ihre Liebe den vielen Blumen gegenüber kennen. Ja, sie liebte Blumen über alle Maße, pflanzte welche sogar schon in früheren Jahren in einem für sie angelegten Blumenbeet an, erfreute sich ihres Aussehens und schmückte sich mit den Blumen. Für Pokémon jedoch interessierte sie sich kaum, meistens fielen sie ihr nur als nervige, ihre Blumen fressende Ungeheuer, die sie am liebsten alle erwürgen würde, wenn sie sich das nächste Mal ihrem Beet nähern folgen. Besonders Käferpokémon begann sie zu hassen, weil sie sich nicht nur über ihre Blumen, sondern auch in ihrem Zimmer breitmachten.
    Doch in ihrem Leben sah sie ein Pokémon, dass sie sofort in ihr Herz schloss. Die Schönheit dieses Pokémon übertraf gar das Aussehen ihrer wundervollen Blumen, den Kopf des Pokémon krönte eine Blume, die wirkte wie eine wunderschöne Krone. Sie kannte es nicht, näherte sich dem Pokémon, das in den nahen Wald floh. Unbedacht folgte Joi dem Pokémon, tief in den Wald hinein, bis zu einem Ort, den sie noch nicht kannte. Eine wunderschöne Lichtung inmitten des Waldes.
    Doch gerade, als Joi auf die Lichtung schreiten wollte, griff ein Ursaring, dieses Pokémon kannte sie bereits, das fremde Pokémon an. Joi wollte gerade zu weinen beginnen, als sie sah, wie sich das Pokémon verteidigte. Ein wunderschöner Rosenblütenregen prasselte auf da Bären-Pokémon ein und verscheuchte es. Wie toll es doch aussah. Dann, als sie sich nähern wollte, verschwand das fremde Pokémon jedoch.
    Mehrere Stunden irrte sie nach Hause, ging sofort rein, schaute sich ihre Bücher an und entdeckte das unbekannte Pokémon: Ein Dressella, ein Pokémon des Typen Pflanze. Sie wollte es noch einmal sehen.
    Und so setzte sie sich ein Ziel: Wenn sie reisen wollte, dann mit einem Dressella im Team. Und so blieb genau der Wille in ihrem Kopf.
    Als sie eingeladen wurde, sich ein Pokémon auszusuchen, um ihre Reise zu beginnen, reiste sie mit großem Enthusiasmus in Richtung des Labors des berühmten Pokémon-Professors Ficht. Zu den anderen Trainern stieß ich dann recht spät, um mit ihnen anzukommen. So begann meine Reise.

    [/INDENT]
    Aussehen:
    Charaktertheme: [ame]http://www.youtube.com/watch?v=aeYTBvanFmE[/ame]
    Schriftfarbe: Gelbgrün




  • Name:
    Ritomo (oft "Rito" genannt)
    Alter: 14 Jahre
    Geschlecht: männlich
    Pokémon: Geckarbor
    Mag:

    • Rito ist sehr der Natur verfallen. Er liebt die verschiedenen Farben der Blätter im Winter, aber auch die Blüten der Kirschbäume im Frühling. Im Winter bewundert er den Schnee, und im Sommer genießt er den warmen Wind.
    • Rito genießt liebend gerne Musik. Egal, ob er sie selbst von sich gibt, oder einfach nur zuhört, das ist nicht so wichtig.
    • Rito mag gerne Stille. In der Stille kann er sich immer selbst finden, in Ruhe nachdenken oder auch einfach mal nichts tun. Die Ruhe und Stille hilft ihm dabei, einen kühlen Kopf zu bewahren.
    • Rito mag seine Freunde. Wenn er Freundschaften schließt, versucht er, sie so gut wie möglich zu pflegen und aufrecht zu erhalten.

    • Rito freut sich immer über Geschenke. Dabei müssen sie gar nicht so groß sein, er möchte sich dann immer nur daran erinnern können, dass dieses Geschenk etwas Besonderes ist.
    • Rito veranstaltet gerne Wettrennen, bzw. er läuft gerne.


    Mag nicht:

    • Rito bekommt nicht gerne etwas aufgezwungen. Sobald der Tonfall schon unfreundlich wird, reagiert er sehr ängstlich, schon jeder Einschüchterungsversuch ist für ihn zu viel.
    • Rito mag keinen Lärm. Er stört ihn nur und er empfindet ihn als sinnlos.
    • Rito mag nicht belogen werden. Das ist so ziemlich das Schlimmste, was man ihm antun kann. Er hasst es, wenn er etwas Falsches erzählt bekommt.


    Stärken:

    • Rito ist sehr schnell. Soweit er sich erinnern kann, hat er noch nie ein Wettrennen verloren.
    • Rito besitzt sehr viel Emphatie. Er kann sich in andere Menschen/Pokémon hineinversetzen und ihnen somit gut helfen, wenn sie seine Hilfe wollen.
    • Rito ist klüger, als er aussieht. Er kann logische Zusammenschlüsse schnell erkennen und einzelne Puzzleteile zu einem zusammenfügen.
    • Rito vergisst nicht so schnell. Das, was einmal passiert ist, kann er sich lange merken. Vergesslich ist er somit nicht.


    Schwächen:

    • Rito ist sehr leicht einzuschüchtern. Er ist so schreckhaft und ängstlich, dass meistens schon nur ein Fingerzeigen auf ihn ihn in Panik bringen kann.
    • Rito ist aufgrund der Tatsache, dass er sehr ängstlich ist, sehr still und zurückhaltend. Meistens traut er sich nicht, auf andere zuzugehen, weil sie ihn ja angreifen könnten oder Ähnliches.
    • Rito leidet unter einer Krankheit. Wenn diese Krankheit ausbricht, bekommt er schlecht Luft und er fängt an, aus der Nase zu bluten. Er muss immer so lange warten, bis es vorüber ist. Es kann manchmal nur Sekunden, manchmal aber auch Stunden dauern.
    • Rito träumt viel und ist manchmal daher nicht sehr realitätsnah. Es passierte schon, dass er in brenzligen Situationen einfach abschaltete und sich deswegen in viele Gefahren brachte.


    Wesen:

    Vergangenheit:

    Rito wurde in einem kleinen Dorf geboren. Dort gab es auch einen Spielplatz, wo er fast jeden Tag war. Meistens alleine, doch manchmal kamen einige andere Kinder aus dem Dorf. Er war selten zuhause. Seine 4 Geschwister gingen ihm auf die Nerven, immer bettelten sie um die Aufmerksamkeit seiner Eltern, die schon so völlig überfordert waren. Da würden sie nicht noch ihn brauchen. Er ist der Älteste der 5 Geschwister, und bis 11 Jahren hatte das alles gut funktioniert.
    Doch dann sollte er anfangen, im Haushalt zu helfen, was er dann auch tat. Dabei sah er immer schrecklichere Details. Wie seine Eltern sich stritten, ihre Wut an ihm ausließen, und so etwas. Er kannte seine Eltern gar nicht, im Prinzip war er alleine aufgewachsen.
    Er besuchte mit Eifer dann mit 13 Jahren die Trainerschule und weiß nun vieles über die kleinen und großen Wesen. Damit wollte er sich endlich aus dem Staub machen und seiner Familie aus dem Weg gehen. Das würde eigentlich niemand aushalten.


    Charakterzüge
    :

    • schreckhaft
    • zurückhaltend
    • emphatisch
    • freundlich
    • anhänglich (hängt von der Person ab)



    Aussehen:

    Mensch

    [IMG:http://muellabfuhr-clan.de/anime13.jpg]

    Er trägt dazu eine dunkelgrüne Jacke, eine schwarze Hose und schwarze Schuhe. Er ist sehr dünn, hat blaue Augen.


    Pokémon


    (c) xxxDRAGON_MASTERxxx (on DeviantArt)


    Charaktertheme:

    [ame]http://www.youtube.com/watch?v=R4KRfX9n6jM[/ame]

    Schriftfarbe: green
    Wisst ihr, ich habe keine Ahnung, was hier stehen soll, deswegen: Kartoffel.
  • [Beitrag vom 18. April] :shy:



    Name: He Qun
    Alter: 17
    Geschlecht: äh männlich
    Pokémon: Plaudagei
    Mag:
    - Sonnenschein
    - Tierchen
    - Natur
    - Musik
    - Freunde
    - Pizza
    - Schlafen

    Mag nicht:
    - Regen
    - Kälte
    - Böses
    - Lügen
    - Spinnen
    - Langeweile


    Stärken:
    - Aussehen
    - Geschwindigkeit
    - Strategie, Hirn
    - Ausdauer

    Schwächen:
    - Klein
    - Faul
    - Schwach
    - Durchsetzungsvermögen


    Wesen:
    Wesen
    Geboren im wunderschönen Nenzing wuchs He Qun abseits der Großstädte auf. Er entwickelte Sympathien für seine Umwelt. Er liebt die Natur mit ihrem Vogelzwitschern, die Bäche, an denen er immer wieder mit seinen Freunden gespielt hat und die Ruhe der Wälder. Als er 6 Jahre alt war, wurde sein Heimatort aufs übelste zerstört und er verlor seinen Vater. Allein mit seiner Mutter lebent, begann er, sich für die Welt der Pokemon zu interessieren, doch seine Mutter fand es zu gefährlich, ihm eine Reise in die unbekannte Welt zu erlauben. Mit dem zunehmenden Alter distanzierte er sich immer mehr von seiner Mutter und mit 15 rannte er von zuhause weg. Es war eine harte Zeit, ohne Freunde, ohne Unterschlupf. Doch in einem weit von seiner Heimat entfernten Ort wurde er in eine Familie aufgenommen, geschult und gefüttert [xD]. Er fand sich gut in das Leben im Ort ein und hat viele Freunde gefunden. Schließlich, jedoch, entschied er sich, nun endlich auf die Reise zu begeben, welche er schon so lange machen wollte. Er gab alles auf, ohne dem Wissen, was ihn erwarten würde. "Ich habe gute Freunde gefunden, aber ich bleibe ich. Hoffentlich sehe ich euch alle wieder."
    Auf dem Weg zu Prof. Ficht, von dem er erhoffte, ein Pokemon zu erlangen, passierte es jedoch. He Qun kann sich an nichts mehr erinnern, nur dass er als Plaudagei wieder aufgewacht ist...

    Aussehen:

    Charaktertheme: [ame]http://www.youtube.com/watch?v=ZZ5LpwO-An4[/ame] dafuq
    Schriftfarbe: pink
  • Um in diesem Wettbewerb mindestens den einen Punkt für die Teilnahme zu erhalten, ist es erforderlich, dass mindestens 10 Beiträge im RPG verfasst wurden. Dies sollte verhindern, dass jemand einfach nur einen Steckbreif hinklatscht, nur um so einen Punkt zu erhalten. Unter Status liste ich die Anzahl der Posts auf, bis die 10 mindest Posts erreicht sind. Es dient lediglich der Übersicht (:
Impressum · Datenschutz

© 1999–2020 Filb.de

Pokémon © 2020 Pokémon. © 1995–2020 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.